Issuu on Google+

Ausgabe 4 Winter 2013/2014 2. Jahrgang 4,- €

Kitzbühel

Reisegewinnspiel

TRAUMSCHNEE BIS ENDE APRIL

Abendmode

WINTERFREUDEN IN DAVOS

FAST ALLES IST ERLAUBT

Laureus Charity

Weingenuss

MEDIENPREIS UND SPENDEN-GALA w

w

RUND UM DEN BODENSEE w

.

t

o

p

-

m

a

g

a

z

i

n

.

d

e


Liebe Leserin, lieber Leser, „Alles im grünen Bereich!“ – so möchte man ausrufen, sieht man sich die Umfragen und Prognosen zum Jahr 2014 an. Kaufkraftindex, das Wirtschaftswachstum, die Zufriedenheit der Deutschen und sogar die Werbeausgaben – alle Kurven steigen und zeigen steil nach oben. Anlässlich der Neueinführung des Lifestyle-Magazins „Harper’s Bazaar“ in Deutschland bestätigt Hubert Burda in der FOCUS Ausgabe Nr. 36 vom 02. September 2013 unter dem Titel „Luxus steht auf Print“, dass die Werbeausgaben von Premium- und Luxusmarken um satte 35 Prozent auf 204 Millionen Euro – gestiegen sind – und dies vor allem in Publikumszeitschriften und LifestyleMagazinen. Auf sie entfallen 67 Prozent der Werbeausgaben, Tageszeitungen, Fernsehen und Internet sind die deutlichen Verlierer. Damit liegt das TOP Magazin Bodensee voll im Trend! Und das freut uns – zum einen ist dies Bestätigung unserer Arbeit, aber vor allem zeigt es uns, dass Sie, liebe Leserin und lieber Leser, genau dies wünschen und von uns erwarten! Also haben wir uns für die neue Ausgabe wieder ganz besonders für Sie angestrengt und informative, spannende und für Sie hoffentlich neue Artikel zusammengestellt. Vielleicht sogar das eine oder andere „Geheimnis“ aufgedeckt – ich denke hier an die sehr interessante, aber (zumindest auf der deutschen Seite des Sees) ziemlich unbekannte Weinregion der Schweizer Rheinebene, die wir Ihnen in unserer Serie „Weingenuss rund um den Bodensee“ vorstellen. Überhaupt halten wir uns in der Winterausgabe eher in den Nachbarländern auf, so entführen wir Sie in eine der schönsten Schneeregionen der Alpen – nach Kitzbühel. Hier fanden wieder zwei ganz besondere Veranstaltungen statt, die wir für Sie besucht haben. Die „1. LAUREUS Night-Austria“ und die Verleihung des LAUREUS Medienpreises im Grand Tirolia. Ein weiteres Luxushotel stellen wir ihnen in unserem neuen Gewinnspiel vor – das Grischa in Davos – hier können Sie in unserem Reisegewinnspiel eine „Country-Woche“ (7 Übernachtungen für zwei Personen) gewinnen. Viel Glück! Ein Veranstaltungs-Highlight „in eigener Sache“ war unsere 1. TOP Lounge anlässlich der Eröffnung der Design- und Genussmesse Gustav in Dornbirn. Die Gustav war ein voller & toller Erfolg für die Messe Dornbirn – herzlichen Glückwunsch!

Herzlichen Glückwunsch auch an Dr. Andreas Lochbrunner vom Lindauer Segler-Club zur Wahl zum Präsidenten des Deutschen Segler-Verbandes! Ein Interview mit ihm eröffnet unsere Segel-Redaktion, die sich dieses Mal um die neue Einheitsklasse am Bodensee – die J 70-Yachten – dreht. „Mast und Schotbruch für die Segel-Saison 2014!“ Selbstverständlich kommen die Damen auch in dieser Ausgabe des TOP Magazin Bodensees nicht zu kurz! Eine ausführliche Bilderstrecke zeigt die aktuelle Abendgarderobe für die Theater- und Ball-Saison, dieses Mal am Beispiel des jungen und – bei der Mercedes-Fashion-Week in Berlin – sehr erfolgreichen ModeLabels „minx by Eva Lutz“. Bei „Beauty & Gesundheit“ heißt es nicht London - Paris - New York, bei uns heißt es: Konstanz - Dornbirn - St. Gallen - Kitzbühel – mit MARLIES MÖLLER sind ihre Haare immer up-to-date! Last but not least möchte ich Sie noch auf unsere GeldanlageRubrik, von Michael Brückner hinweisen. Er gibt „geldwerte“ Tipps zu Sachanlagen, die Ihnen vielleicht nicht so ohne weiteres einfallen – dieses Thema wird uns auch in der Frühjahrsausgabe noch weiter beschäftigen. Das Team vom TOP Magazin Bodensee wünscht Ihnen – wie immer – viel Spaß beim Lesen und dieses Mal auch viel Glück beim Gewinnspiel! Ihr

Rolf Schlett

Rolf Schlett, Herausgeber

Susanne Hogl, Chefredakteurin

TOP MAGAZIN 3


33

14

23

39 43

49

Events 1. TOP Lounge TOP Magazin Bodensee auf der Gustav Sarrazin und der Euro Ex-Politiker und Autor Dr. Thilo Sarrazin sprach vor Unternehmern im Hotel Bayerischer Hof Ein imposantes Wahrzeichen MAC Museum in Singen eröffnet mit zwei großen Partys Cave Modernes Design und Lifestyle Glanzvolle Gala 1. Laureus Sport for Good Night Austria Laureus Medien Preis 2013 300 Gäste feiern die Sieger im Grand Tirolia Hotel in Kitzbühel Von wegen ausgelacht! Yvonne Villiger stellt ihr Buch „ausGELACHT“ auf der Insel Mainau vor Neujahrs-Vernissage HypoVereinsbank Private Banking und der LIONS Club Lindau luden gemeinsam nach Lindau ein

6 8 10 12 14 16 18 20

Bodensee Erster Steuermann Deutschlands Lindauer Dr. Andreas Lochbrunner wird Präsident des Deutschen Segler-Verbandes Und ewig lockt der See Schneller Segler – Die neue Einheitsklasse J 70 geht an den Start Deutsche Segel-Bundesliga etabliert sich in Premierensaison landesweit Antigua Sailing Week Ein Regattatraum La Dolce Vita Die pure Lust am Bootfahren

22 23 26 28 30

Mode Abendmode Fast alles ist erlaubt

33

Beauty & Gesundheit Marlies Möller Beauty Haircare Luxus-Haarpflege auf höchstem Niveau

39

Starke Frauen Susanne Wechsler Die 27-jährige Lindauerin ist seit Jahren erfolgreich in der Internet-Branche tätig

43

Geldanlage Sachwerte Lukrativ und attraktiv – Investments, die Spaß machen und Renditen bringen Edelbrände Hochprozenzig investieren Wein Flüssige Werte als Outperformer Edelsteine So bringen Sie Farbe ins Depot Antike Möbel Qualität ist knapp und gefragt Immobilien Investment-Perlen am Bodensee

49 50 51 52 53 54

Immobilien Wir erfüllen Ihre Wohnträume Konzog Immobilien in Lindau 4 TOP MAGAZIN

56


56

65

59 90 «Dieses Buch ist ein Must-h ist aus der Praxis ave! Denn es und Mit vielen Beispie für die Praxis geschrieben. len und Tipps, die gleich am nächsten Tag umsetzbar sind!»

Trainer und Coach

für DialogmarketingProf. Klaus Schantz, und Kommun ikation

«Mit viel Charm e auf einen wunde und Witz wird der Finger n Punkt in unsere gelegt – den r Gesellschaft Humormange l. Spannend, voll und anrege humornd zu handel n. Das Wichtig Inhalte bitte sofort umsetz ste: en!» Barbara Santucc

i, Persönliche Assisten

tin des Chefreda

ktors SRF

Mit dem Vorw ort von Gräfin Sandra Bernadotte, Insel Mainau

ISBN 978-3-0

33-04252-0

9 783033

042520

www.yvonne-villig

CHF 29.90 € 24.90

Humuffel

aus GELACHT

75 MONTAG MORGEN AUFSTELLER mit Frau

au s gelacht

70

Business-Humo r-Prinzip: Wie Sie im Busin ess sich selbst, anderen und dem ganzen Unte rnehmen zu mehr Effizienz und Erfolg verhelfen.

er.ch

Lifestyle Praktisch und schön Die neuesten Trends rund ums Kochen Inventa 2014 Ambiente, Lifestyle und Genuss RendezVino in Karlsruhe Erstmals mit Weinschule IBO Vier Publikumsmessen – nur ein Eintritt

59 86 87 88

Reise Kitzbühel Viel mehr als nur die legendäre Streif Grand Tirolia Kitzbühel Luxuriöses Lifestyle-Domizil für Sommer und Winter Reisegewinnspiel Winterfreuden in Davos

65 70 72

Genießen Weingenuss Wein aus der Schweizer Bodenseeregion ist ausgesprochen begehrt Weinbau im Rheintal Eine unglaubliche Vielfalt

75 79

Kultur Jazz im Stadtmuseum Mappenwerk von Henri Matisse im Stadtmuseum Lindau Tanzfestival Bregenzer Frühling 2014

83 84

Dinge die Sie schon immer haben wollten Zum Verschenken oder Selberbehalten Lindauer LIONS Club Erste Frühlingsgala am 10. Mai im Hotel Bad Schachen Buchempfehlungen Bücher und Hörbücher Termine und News Veranstaltungshighlights aus der Bodenseeregion von Januar bis Mai Kolumne Die Welt des hochwertigen Verkaufens

46 74 90 94 98

Editorial Impressum

3 93

WINTER 2013/2014 TOP MAGAZIN 5


EvEnT

Glanzvolle Gala

1. Laureus Sport for Good night Austria im Grand Tirolia Hotel in Kitzbühel 160 500 Euro Spenden für Laureus

I

nsgesamt 160.500 Euro – diese stolze Summe kam im Rahmen der ersten Laureus Sport for Good Night Austria im Kitzbüheler Hotel Grand Tirolia zusammen. Rund 160 Gäste wohnten der glanzvollen Fundraising-Gala bei. „Ein fantastischer Abend. Jetzt ist Laureus auch in Österreich angekommen. Der Gedanke, Sport als Mittel für soziale Veränderung bei Kindern und Jugendlichen zu nutzen hat mich von Beginn der Laureus Bewegung an begeistert“, kommentierte Franz Klammer, einziges Laureus Academy Mitglied aus Österreich und Vorstandsmitglied der Laureus Stiftung Deutschland/Österreich. Eröffnet wurde die Gala mit einem TALK@eichenheim Spezial, moderiert von Prof. Dr. Winfried Schwatlo und dem Leistungssportler Andreas Kapfinger. Die beiden Laureus Academy Mitglieder Franz Klammer und Franz Beckenbauer sowie die Laureus Botschafter Verena Bentele und Axel Schulz diskutierten in einem hochinteressanten Gespräch über die Werte

Bettina und Fritz Strobl

Text: Susanne Hogl, Fotos: BrauerPhotos für Laureus

Franz Beckenbauer und Johannes B. Kerner Thomas und Cornelia Stein

„Sing um dein Leben“-Stars Rino Galiano, Katja Moderatorin Friedenberg, Rüdiger Skoczowsky, Laura Martin Kathi Wörndl

14 TOP MAGAzIn

von Laureus und deren Rolle im Sport und in der Gesellschaft. Bei einem exklusiven Vier-Gänge-Menü von Grand-Tirolia-Küchenchef Steve Karlsch präsentierten Franz Klammer, Franz Beckenbauer und die Laureus Botschafter Felix Gottwald und Martin Braxenthaler den Gästen die beiden österreichischen Laureus Sport for Good Projekte. Höhepunkt des Abends war die Auktion exklusiver Money-can’t-buy-Preise, darunter eine Streifabfahrt mit Franz Klammer. Insgesamt nahmen rund 160 Gäste an der Gala teil, darunter Franz Beckenbauer, Verena Bentele, Ole Bischof, Stefan Blöcher, Sabine Christiansen, Jan Frodeno, Felix Gottwald, Christa Kinshofer, Franz Klammer, Axel Schulz und Michael Teuber. Für den musikalischen Höhepunkt sorgte die Formation „Sing um dein Leben“. n >> www.laureus.de

Christa Kinshofer


EvEnT

Franz Beckenbauer, Fiona Swarovski und Mann Karl-Heinz Grasser Stefan Blöcher, Axel Schulz

Franz Beckenbauer, Andreas Kapfinger, Axel Schulz, verena Bentele, Prof.Dr. Winfried Schwatlo, Franz Klammer

Scheckübergabe: Kathi Wörndl, Sabine Christiansen, Franz Beckenbauer, Franz Klammer Ole Bischof und Freundin Ina

norbert Medus, Sabine Christiansen, Hanjo Schneider, Axel Schulz

Sabine und Ralph Piller

Kathi Wörndl, Jens Tiedemann Michael und Susanne Teuber

Ulrich Scheele und Frau Karen

norbert Dobeleit, Tamara Sedmak Felix Gottwald

Franz Klammer Sabine Christiansen und Alireza Roodsari

TOP MAGAzIn 15


BoDenSee

Erster Steuermann Deutschlands Der Lindauer Dr. Andreas Lochbrunner wird Präsident des Deutschen Segler-Verbandes

E

Text: Susanne Hogl, Fotos: DSV und S. Hogl

N

EU

r ist zu Recht stolz darauf, dass er im Dezember zum Präsidenten des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) gewählt worden ist. „Es ist in der 125-jährigen Geschichte des DSV das erste Mal, dass ein Präsident aus dem Süden kommt und nicht aus einer Großstadt im Norden wie Berlin, Kiel oder Hamburg“, freut sich der 65-jährige Lindauer Zahnarzt Dr. Andreas Lochbrunner. Der begeisterte Regattasegler besitzt mit der Elfe II eine wunderschöne 8 mRRennyacht am Bodensee und auf der Ostsee seine „Resolute“, eine Bavaria 42Match. „Ich bin Mitglied im Lindauer Segler-Club und seit 2008 auch im Kieler Yachtclub“, erklärt er. In seinem Heimatclub, dem Lindauer Segler-Club (LSC) war er auch zwölf Jahre lang Präsident und ist noch bis Ende Februar diesen Jahres Chef des Sailing Teams Germany. „Ich gebe diese Aufgabe aber ab, da ich gegen eine Ämterhäufung bin“, so Lochbrunner. Die Aufgabe als DSV-Präsident, die übrigens ein Ehrenamt ist, wird ihn doch zeitlich recht beanspruchen. nach eigenen Angaben rechnet er damit, dass

er im Schnitt einen Arbeitstag pro Woche damit beschäftigt sein wird. Der DSV hat deutschlandweit 1.346 Segelvereine als Mitglieder. „Ich habe aber schon in den ersten Wochen gemerkt, dass ich mit meinen sechs Vorstandskollegen ein engagiertes Team habe, und konnte mir schon einen guten Überblick verschaffen“, weiß der 65-Jährige. Einige Ziele hat er sich natürlich auch schon gesetzt. So sei ihm klar, dass es natürlich als ein Zeichen für die gesamte Region gesehen wird, dass ein DSV-Präsident gerade vom Bodensee kommt. „Mein Herz hängt besonders an meiner Heimat, aber ich segle auch sehr gerne auf der Ostsee“, bekennt er. In seiner Zeit als DSV-Präsident Lochbrunner den Bereich des Hochleistungssegelns neu konzipieren. Wichtig ist seiner Meinung nach, dass es endlich gelungen ist, zumindest bis zum Jahr 2020 die olympischen Segelklassen festzulegen. „Ich fand es sehr schade, dass es olympische Klassen wie den Yingling gab, die gerade einmal bei zwei olympischen Spielen vertreten waren,“ so Lochbrunner. Ihm ist aber auch klar, dass eine Förderung des Segelns als Breitensport genauso wichtig ist. „Schließlich sind nur etwa fünf bis zehn Prozent aller Segler auch Regattasportler“, weiß er aus Erfahrung. Eines ist dem begeisterten Regattasegler aber ganz wichtig: „Ich will auch als DSV-Präsident mittendrin und nicht über den Dingen stehen.“ n

OF A N E W G E N E R ATI O N NT YAC H TE Q U IPM EDalbenfender (PF ) Fender die gleiten, nicht stoppen. Anspruchsvoller Schutz in Bestform. Einfache Montage.

S E E YO U AT

Pile-Hook-Strap ( PHS )

Langfender ( LF )

www.y

seaEQ

acht.d

Lang

e

fende

eh portzub assers test (W Einzel 2013 Heft 2/

GUT

r

ör)

(2,0)


BoDenSee

Und ewig lockt

der See

Da liegt er, groß, silbern-glänzend, scheinbar harmlos – doch er kann auch anders sein: wild schäumend mit Wellenbergen, grau-in-grau und schier unbezähmbar. Und doch lockt der Bodensee die Segler schon seit dem 18. Jahrhundert. Waren es damals noch als versnobt geltende Exoten, so hat sich der Segelsport am Bodensee rasch zu einem Breitensport entwickelt. Die ersten Segelvereine wurden gegründet – der allererste am See war 1889 der Lindauer Segler-Club (LSC), Regatten fanden statt, gelernt wurde damals wie heute in Segelschulen rund um den See. In der vierten Folge unserer Serie über den Segelsport am See stellen wir die neue Bodensee-Einheitsklasse der J 70-Yachten vor und haben den gerade neu gewählten Präsidenten des Deutschen Segler Verbandes (DSV), den Lindauer Zahnarzt Dr. Andreas Lochbrunner, interviewt. Zum Thema Fernweh wollen wir Ihnen zeigen, was auf der größten Regatta in der Karibik, der Antigua Sailing Week im April, alles geboten sein wird. n

ToP Magazin 23


BoDenSee

Schneller Segler

Die neue einheitsklasse J 70 geht an den Start e : atermin Regatt itsklasse J 70 e h in e e e Battle Bodens onstanze

Lake C 7. April: gler-Club 26. bis 2 dauer Se attle Vol. 1, Lin stanze B Lake Con i: n u J z . n 8 Brege 07. bis 0 cht Club le Vol. 3, Vol. 2, Ya nze Batt ta s n o C e k a L hshafen : 6. Juli b Friedric lu C th c 05. bis 0 a attle er Y stanze B bergisch Lake Con r: Württem e b m 4. Septe ingen 12. bis 1 CÜ Überl Battle Vol. 4, SM onstanze r: Lake C e b to ll k O ze 2. Radolfs 11. bis 1 cht Club Vol. 5, Ya

24 ToP Magazin


BoDenSee

A

uf der Regatta der „Eisernen“ waren einige Teams mit J 70Booten bereits am Start. Richtig schnell konnten sie aber auf Grund des ausgesprochen schwachen Windes nicht segeln. Beim Nikolausrace des Lindauer Segler-Clubs dagegen war zu sehen, wie schnell die neue Einheitsklasse unterwegs sein kann. Die J 70 geht als neue Bodensee-Einheitsklasse an den Start. In einer Befragung der 101 Verbandsvereine hatten 16 davon schon im Herbst ihre Bereitschaft signalisiert, an dem Projekt „Bodensee-Einheitsklasse” teilzunehmen und möglichst eines der neuen Boote als Clubboot anzuschaffen. Mit der J 70, einem rund sieben Meter langen und modernem Sportboot aus einer renommierten Werft in den USA, das in Frankreich in Lizenz gebaut wird, soll das sportliche Segeln in einer strengen Einheitsklasse gefördert werden. Nicht das Material, sondern das Können von Skipper und Crew sind dabei Voraussetzung für erfolgreiche Regattateilnahme. Das Projekt wurde initiiert vom Konstanzer Christian Rau, einem erfahrenen Regattasegler. Zusammen mit weiteren erfolgreichen Seglern aus der Regattaszene am Bodensee entwickelte er ein Konzept, das die Basis für die Anschaffung eines relativ

preisgünstigen und schnellen Bootes sein sollte, das gezielt von den Clubs gefördert werden soll. Nicht alle Vereine können sich ein Clubboot anschaffen, aber fördern kann jeder Verein, indem er Liegeplätze zur Verfügung stellt. Auf diese Weise soll schnell eine große Verbreitung geschaffen werden. Der Fokus lag dabei nicht nur auf dem Bodensee, sondern auch auf der internationalen Szene, wo sich die J 70 ebenfalls schnell als Regattaboot verbreitet. Neben dem Boot spielte auch das von den Initiatoren entwickelte Regattakonzept selbst eine Rolle. So sollen in einer Serie von mehreren Regatten unter anderem ein Bodenseemeister gekürt werden. Dafür war auch die Unterstützung des Bodensee-Segler-Verbands notwendig, der die Initiative von Anfang an unterstützte. Der Verband warb bei seinen Mitgliedsvereinen für die Schaffung einer leistungsstarken Einheitsklasse. Die Entscheidung für den Bootstyp lag aber in den Händen der Vereine und ihrer Segler. Mit der Entscheidung der BSVb-Vereine für die neue Einheitsklasse hoffen alle Beteiligten, dass sich weitere Segler auch privat eine J 70 anschaffen und so der neuen Einheitsklasse schnellen Auftrieb geben. n Text: Susanne Hogl, Fotos: J Composites

>> Technische Daten J 70

6,93 m Länge über alles, 2,25 m Breite 6,24 m Wasserlinie, 285 kg Ballast 795 kg gewicht ca., 1,5 m Liftkiel 26,7  m2 Segelfläche, 45 m2 gennaker

Segelyacht chartern am BodenSee Unsere Segelyacht Varianta 44 (Bj. 2011) können Sie ab sofort auch am Bodensee chartern.heimathafen der charteryacht ist lindau im Bodensee. die charteryacht Varianta44 hat 10 Schlafplätze. Informieren sie sich über unsere angebote: tages-, Wochenend- oder Wochen-charter, oder einen Incentive-törn, für ihren besten Kunden oder ihr team (wir stellen ihnen auch einen erfahrenen Skipper zur Verfügung!) Weitere Infos unter www.segelbootcharter-bodensee.de

Kompass Charter Lukas Hummler & Robert Eby GbR raiffeisenstraße 2 · 78166 donaueschingen · tel.: +49 8382 55 55 Fax.: +49 8382 96 33 73 · info@segelbootcharter-bodensee.de

ToP Magazin 25


BoDenSee

Deutsche Segel-Bundesliga etabliert sich in Premierensaison landesweit

N

ach der erfolgreichen Premierensaison der Deutschen Segel-Bundesliga (DSBL) im vergangenen Jahr und dem positiven Feedback der Seglerinnen und Segler setzen die Organisatoren auch 2014 auf die J/70-Boote von Importeur Mittelmann’s Werft. Als neuen Partner präsentiert die DSBL GmbH auch die Segelmacher von North Sails. Zu den über 50 neuen Vereinen (Stand Januar) kommen die 18 vom letzten Jahr dazu, sodass in einer 1. und 2. Bundesliga gesegelt wird. „Die Begeisterung in den Vereinen für diesen Wettbewerb ist unglaublich“, kommentiert Oliver Schwall, Geschäftsführer der DSBL, das enorme Interesse seitens der Segelvereine aus ganz Deutschland.  Mittelmann’s Werft, der deutsche J/ Boats-Importeur aus Kappeln, stellt auch in diesem Jahr seine J/70-Boote für die Regatten zur Verfügung. In der Saison 2014 ist wieder eine Flotte mit sieben Schiffen (inkl. einem Ersatzboot) in der Bundesrepublik unterwegs. „Für Mittelmann’s Werft und J/ Boats ist die Bundesliga die perfekte Plattform, um die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen zu zeigen. Wir freuen uns darüber, Teil dieses Projektes zu sein und die Zukunft mitzugestalten“, so Geschäftsführer Henning Mittelmann. Die große Mehrheit der Seglerinnen und Segler sprach sich für die sportlichen J/70 aus und möchte den Rundum-Service von Mittelmann’s Werft – Ankommen, Segeln, Abreisen – nicht missen. Die Yachtbau- und Serviceprofis übernehmen auch das komplette Management und den Betrieb der Flotte vor, während und nach den Bundesliga-Regatten. Jeff Johnston, Gründer von J/Boats, bringt es auf den Punkt: „J/Boats war immer am Puls der Zeit. Insbesondere die neue J/70 ist der Inbegriff des modernen Segelns:

26 ToP Magazin


MODE

Fast alles ist erlaubt In der kommenden Saison bieten die aktuellen Trends lange sowie auch kurze elegante Abendkleider für jeden Anlass. Die kurze Variante eines sexy Abend-Outfits, das so genannte Cocktailkleid, ist ideal für Festivitäten im kleinen Rahmen sowie bei Partys. Es ist derzeit schmal geschnitten ohne die Figur speziell zu betonen. Ein leichter, fließender Schnitt, welcher die Taille locker umschmeichelt, rückt die Weiblichkeit besonders ins rechte Licht. Wir zeigen Ihnen edle Haute Couture des jungen aufstrebenden türkischen Designers Cengiz Abazoglu der auch auf der Fashion Show in Berlin für Aufsehen sorgte und dessen Abendmode bei Promis gut ankommen.

TOP MAGAZIN 33


MODE

R

ot, Rot, Rot! Mit der feurigen Farbe konnten wir uns ja schon anfreunden. Die Farbe Rot bleibt uns nämlich auch im Winter 2013/2014 erhalten. Anstatt den Farbton wieder zurück in die Wüste zu schicken, gaben die Designer jetzt noch mal so richtig Gas und übergossen den Laufsteg mit zahlreichen roten Entwürfen. In der kommenden Saison bieten die aktuellen Trends lange sowie auch kurze elegante Abendkleider für jeden Anlass. Die kurze Variante eines sexy Abend Outfits, das so genannte Cocktailkleid, ist ideal für Festivitäten im kleinen Rahmen sowie bei Partys. Es ist derzeit schmal geschnitten ohne die Figur speziell zu betonen. Ein leichter, fließender Schnitt, welcher die Taille locker umschmeichelt, rückt die Weiblichkeit besonders ins rechte Licht.

Elegante Abendkleider spielen mit Länge und weichen Materialien Lange beziehungsweise elegante Abendkleider behaupten sich im Besonderen auf festlichen oder formellen Festivitäten. Sie überzeugen in der neuen Saison durch weiche sowie leicht fließende Schnitte und Stoffe. Der Ausschnitt verläuft bei diesen bezaubernden Roben meistens asymmetrisch, sodass diese sexy Abend Outfits ein wahrer Eyecatcher sind. Die Alternative sind weiche runde Ausschnitte, welche einen Blick auf zarte Haut zulassen. Um die Beinfreiheit beispielsweise beim Tanzen zu gewährleisten, verfügen derart elegante Abendkleider oft über einen aufregend hohen seitlichen Schlitz. 34 TOP MAGAZIN


MODE

Sanfte Farbgebung veredelt schimmernde Stoffe Zum aktuellen fließenden Schnitt der sexy Abend-Outfits, werden meistens zart schimmernde und weich fließende Stoffe verarbeitet. Einige Modelle verfügen über feminine ChiffonEinsätze am Ausschnitt oder Blumen-Applikationen, die sich zwischen Schulter und Dekolleté entlang ranken. Die Säume der eleganten Abendkleider glitzern durch fantasievolle Perlenstickereien in den schillerndsten Farben sowie durch verspielte feminine Volants. Bei den aktuellen Farbtrends dominieren unterschiedliche Brauntöne sowie Grau und Creme. Leuchtende Farben sind kommende Saison eher nicht zu finden. Das klassische Schwarz zeigt sich oft in Kombination mit goldfarbenen Details. Die meisten sexy Abend Outfits wirken durch raffinierte Schnitte sowie edle Stoffe. ■ Text: Susanne Hogl, Fotos: Hersteller

>> Das Modeunternehmen Cengiz Abazoglu wurde 1991 gegründet und ist heute ein renommiertes Designerlabel – bekannt für glamouröse Abendmode, Cocktailkleider und individuelle Maßanfertigungen im Premium- und Luxussegment. Aus feinen Stoffen und sinnlichen Schnitten entstehen edle Kreationen, die vom Istanbuler Stammsitz aus die roten Teppiche dieser Welt erobern. Cengiz Abazoglu kreiert luxuriöse Prêt à Porter und Haute Couture-Kollektionen für ein internationales Klientel. Gefeiert wird Cengiz Abazoglu nicht zuletzt durch seine Fashion Show während der Haute Couture Woche in Paris. www.cengizabazoglu.com

TOP MAGAZIN 35


MODE

>> „Wer sich wohl fühlt, trägt sein Selbstbewusstsein sichtbar nach außen. Mode ist mehr als schöne Kleidungsstücke. Mode inspiriert die eigene Persönlichkeit und setzt Signale im individuellen Umfeld. Dabei geht es nicht nur um optische Reize, sondern vielmehr um Motivation und Leidenschaft.“ Diese Philosophie inspiriert Eva Lutz, Linienführung, Materialauswahl und Farbkomposition zur typischen Aussage der Kollektion stets neu zu kombinieren. Mit perfekter Passform und fließenden Stoffen gibt sie der Aussage ihrer modischen Kombinationen das einmalige Styling, das selbstbewusste Frauen bevorzugen und zu schätzen wissen. Raffinierte Details überraschen, Oberflächen emotionalisieren und die Silhouette wird zur Vision. Minx ist unkompliziert und selbstverständlich. Minx ist Eva Lutz.In einem historischen Gutshof der Grafen von Schönborn, mitten im ländlich geprägten Franken, hat das Kreativteam um Eva Lutz den Freiraum gefunden, der die Phantasie belebt. www.minx-mode.de

36 TOP MAGAZIN


MODE

TOP MAGAZIN 37


MODE

38 TOP MAGAZIN


reise

Kitzbühel

Viel mehr als nur die legendäre streif Wer an mondäne skiorte mit langer Tradition denkt, dem fällt mit sicherheit auch ganz schnell Kitzbühel in Tirol ein. Die meisten denken dabei natürlich an die legendären Weltcup-skirennen auf dem Hahnenkamm – besser bekannt als die „streif“. Doch Kitzbühel hat viel mehr zu bieten – zahlreichen Top-Hotel mit insgesamt 18 Hauben, das große Poloturnier im Januar, 170 präparierte Pistenkilometer mit 60 Liften, traumhafte Langlaufloipen, hervorragende WellnessLocations und eine bezaubernde, historische altstadt mit vielen geschäften und restaurants und Bars zum apésski. n

TOP Magazin 65


reise

Kitzbühel Traumschnee bis ende april Pisten und Loipen für Anfänger und Könner

die Geburtsstunde des ersten Hahnenkamm-Rennens, dem spektakulärsten Skirennen der Welt. Die Skilegende schlechthin war natürlich der Kitzbüheler Toni Sailer. Er gewann drei olympische Goldmedaillen und war mehrfacher Skiweltmeister.

Skifahren und Snowboardfahren

K

itzbühel schreibt seit 120 Jahren erfolgreich Skigeschichte. Lage und klimatische Bedingungen bieten dafür beste Voraussetzungen: In dem traditionsreichen Skigebiet um das Kitzbüheler Horn herrscht Schneesicherheit von Dezember bis April.. Auch wer nicht zum Skifahren nach Kitzbühel kommt, findet beim Winter- und Schneeschuhwandern, bei Pferdeschlittenfahrten oder beim Flanieren durch die malerische Innenstadt eine willkommene Abwechslung. Neben dem Sportangebot geben viele Events. Bei Top-Events wie dem Hahnenkamm-Rennen oder dem Valartis Snow Polo World Cup gibt sich die Gamsstadt mondän und international. Kitzbühel ist Heimat zweier echten Wintersport-Legenden:. Im März 1893 gelang Franz Reisch mit der Fahrt vom Kitzbüheler Horn die erste hochalpine Skiabfahrt Österreichs und legte damit den Grundstein für den alpinen Skirennsport. 1895 fanden die ersten Skirennen, 1900 die ersten Kitzbüheler Ski Meisterschaften statt. Nach dem Bau der Hahnenkammbahn ist 1931 schließlich

66 TOP Magazin

Das Kitzbüheler Skigebiet bietet 60 hervorragend präparierte Abfahrten in allen Schwierigkeitsgraden mit einer Gesamtlänge von 170 Kilometern. Tiefschneeabfahrten, Buckelpisten und Carvingmöglichkeiten bieten Wintervergnügen für sportlich orientierte Fahrer. Donnerstags und Freitags können Skifahrer auf den frisch präparierten Pisten am Gaisberg in Kirchberg bis 23 Uhr im Flutlichtbetrieb fahren. Mit 51 hochmodernen Seilbahnen erreicht man bequem alle Pisten: Auch die spektakulärste Skiabfahrt der Welt, die „Streif“, kann im Winter befahren werden. Wer sich auf die Spuren der weltbesten Skifahrer begeben möchte, sollte Fahrprofi sein. Die Schlüsselstellen wie Mausefalle, Steilhang oder Hausbergkante sind als „Skiroute extrem“ gekennzeichnet und ausschließlich erfahrenen Skisportlern vorbehalten. Auf der roten Familienstreif sind diese schwierigen Passagen ausgespart. Skianfänger versuchen sich auf der


reise

Ministreif am Fuße der Hahnenkammabfahrt. Echtes Weltcup-Feeling stellt sich auch am Ganslernhang, einer der letzten klassischen Weltcup-Slalomstrecken, ein. Auf Snowboarder und Variantenfahrer warten 32 Kilometer Skirouten durch unberührte Natur. Die schönsten Tiefschneeabfahrten im leicht zugänglichen Backcountry wie etwa auf der Bichlalm oder am Zweitausender lassen sich am besten gemeinsam mit ausgebildeten Ski- und Bergführern erkunden.

metern. 56 gemütliche Skihütten zwischen Hahnenkamm und Resterhöhe bieten herrliche Sonnenterrassen mit typisch regionaler Küche. Kitzbühels legendäre Après-Ski-Meile rundet einen perfekten Tag im Schnee ab.

5000 Kilometer Loipen

Bretterloser Winterspaß

Skater und Langlaufklassiker kommen mit 500 Kilometern präparierten Loipen rund um den Wilden Kaiser auf ihre Kosten. Alle Loipen in und um Kitzbühel können kostenlos benützt werden. Den besten Ausblick hat man auf den schneesicheren Höhenloipen, wie der Loipe am Paß Thurn auf 1.200 Höhen-

Mit dem Schlitten oder Bob kann man in Kitzbühel Wintersportvergnügen hervorragend mit Wandern verbinden. Rodelbahnen wie die bei der Kelchalm in Aurach oder der Trattenbachalm in Jochberg sind malerische Wanderausflugsziele, die in einer guten Stunde erreichbar sind. Die Gaisberg-Rodelbahn am Sportberg in Kirchberg bietet für Ausdauernde Rodelspaß bis spät in die Nacht. Dienstags bis Samstags von 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr ist die Bahn zum Nachtrodeln beleuchtet. n >> www.kitzbuehel.com Text: susanne Hogl, Fotos: Kitzbühel Tourismus / medialounge, Michael Werlberger

TOP Magazin 67


Reise Anzeige

Grand Tirolia KiTzbühel Luxuriöses Lifestyle-Domizil für sommer und Winter

Liebevoll traditionsverbunden und lässig urban begrüßt Sie die legendäre Sportstadt Kitzbühel. Auf einer Anhöhe, eingebettet inmitten einer der schönsten Golfanlagen Europas, liegt das Grand Tirolia. Modernes Design, Luxus, Gastfreundschaft und gemütliche Bodenständigkeit – das ist die Mischung, die die besondere Atmosphäre des Golf-, Ski- und Lifestyle-Resorts ausmacht.

E

in feines Gespür für die Wünsche der Gäste, hohe kulinarische Kreativität, sportliche Anreize und ein entspanntes Ambiente lassen eine ganz besondere Atmosphäre entstehen, die Ihren Urlaub abwechslungsreich und zu einem Gesamtereignis für unvergessliche Momente werden lässt. In den großzügigen Zimmern spiegelt sich der Charakter der Region im modern-eleganten Stil wider und das mehrfach ausgezeichnete Grand Alps SPA verführt auf 1.500 m² mit vielen

70 TOP MAgAzin

Oasen zum Tagträumen. Der weitläufige Pool und die großzügige Sauna-Landschaft bieten ganzjährig Entspannung und ein Refugium des Wohlbefindens. Individuelle Anwendungen, für die 13 Behandlungsräume zur Verfügung stehen, verwöhnen Körper und Seele und bei luxuriösen Kosmetikbehandlungen pflegt man hier Ihre Schönheit in den weltweit ersten und exklusiven NIANCE® World of Luxury Treatment-Suiten. Doch das Grand Tirolia bietet noch mehr: Der hauseigene 18-Loch-Golfplatz Eichenheim, welcher 2013 in den erlesenen Kreis der Leading Golf Courses aufgenommen wurde, gehört zu den schönsten Österreichs und im Winter erreichen die Gäste vom Hotel aus alle Skigebiete der Kitzbüheler Alpen mit dem exklusiven Mercedes-Benz Ski Shuttle Service komfortabel und in kürzester Zeit.


Auch Genuss wird im Grand Tirolia großgeschrieben. Seit September 2012 sorgt Steve Karlsch für kulinarische Highlights im Gourmetrestaurant „Petit Tirolia“. Der ambitionierte Küchenchef repräsentiert eine junge, moderne Küche, bei der hochwertige Produkte aus der Region im Mittelpunkt stehen und der er durch kreative Einbindung asiatischer Gewürze und Zubereitungstechniken seine ganz persönliche Note verleiht. Genießen Sie Ihre Zeit im Grand Tirolia Kitzbühel. ■

>> Grand Tirolia Kitzbühel

eichenheim 8 - 9 · 6370 Kitzbühel · Tel. +43 (0)5356 666 15 info@grand-tirolia.com · www.grand-tirolia.com TOP MAgAzin 71


Für alle Fälle ... die richtigen Partner. Peter Göhringer Tätigkeitsschwerpunkte: Interessenschwerpunkte:

Straßenverkehrsrecht, Erbrecht, Inkasso Haftungsrecht, Versicherungsrecht

Ines Göhringer Fachanwältin für Verkehrsrecht Tätigkeitsschwerpunkte: Medizinrecht, Versicherungsrecht, Reiserecht Interessenschwerpunkte: Versicherungsrecht, Medizinrecht

Andreas Raab Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Tätigkeitsschwerpunkte: Verkehrsrecht, Verwaltungsrecht, Inkasso Interessenschwerpunkte: Verwaltungsrecht, Straßenverkehrsrecht, öffentliches Baurecht

Tilo Staudacher Tätigkeitsschwerpunkte: Interessenschwerpunkte:

Strafrecht, Straßenverkehrsrecht (Verkehrsstrafrecht), Erbrecht Wettbewerbsrecht, Internet- und Telekommunikationsrecht

Sabine Prestenbach Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwältin für Verkehrsrecht Tätigkeitsschwerpunkte: Intererssenschwerpunkte:

Versicherungsrecht, Vertragsrecht Versicherungsrecht, Kaufvertragsrecht

Michael Nobbe Tätigkeitsschwerpunkte: Intererssenschwerpunkte:

Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht Handelsrecht, Gesellschaftsrecht

Die Anwälte GGG Pforzheimer Straße 21, 76227 Karlsruhe Telefon: 0721.944300 Durchwahlen KFZ-Unfallschaden: 0721.94430-19, -26, -51, -52 E-Mail: info@ggg-kanzlei.de Im Internet finden Sie uns unter: www.ggg-kanzlei.de


geldanlage

Wer spart, wird auf Dauer arm – das haben wir jetzt amtlich. „Das gesparte Geld verliert per saldo an Kaufkraft“, räumte vor wenigen Wochen Bundesbankpräsident Jens Weidmann in einer Rede auf dem Wirtschaftstag der Volks- und Raiffeisenbanken ein. Damit steige die Gefahr, dass es zu „Übertreibungen und Überbewertungen in einzelnen Marktsegmenten kommt“. Mit anderen Worten: Der Anleger hat die Wahl zwischen schleichender Enteignung infolge von Mager-Zinsen und Investments in potenzielle Preisblasen. Aber das muss nicht sein. Neben Aktien, Anleihen und Sparbüchern gibt es noch jede Menge Investments, die richtig Spaß machen und Renditechancen bergen. Der Lindauer Finanzjournalist und bekannte Sachwerte-Experte Michael Brückner stellt exklusiv für das n TOP-Magazin Bodensee einige der attraktivsten Investment-Ideen vor.

TOP Magazin 49


geldanlage

Lukrativ und attraktiv Investments, die Spaß machen und Renditen bringen

Hochprozenzig investieren Robert Gierer hat eine Schwäche für Nebenwerte der unterschiedlichsten Art. Der Inhaber der gleichnamigen Edelbrennerei in Bodolz bei Lindau schaut nicht nur bei der Auswahl von Aktien nach versteckten Werten mit Potenzial, auch bei den hochprozentigen Formen der alternativen Kapitalanlage empfiehlt der Edelbrenner und gelernte Obstbaumeister, sich nicht ausschließlich auf die bekannten und weltweit geschätzten Blue chips zu konzentrieren: „Natürlich konnte man mit alten Single Malt Whiskys aus mittlerweile geschlossenen Destillerien in der Vergangenheit Geld verdienen. Obstbrände hingegen brachten vor allem eine Genuss-Rendite“, sagt Gierer. Aber der Destillateur vom Bodensee, der mehrere deutsche Sterne-Restaurants und die Lufthansa First-class-Lounge am Münchner Flughafen beliefert, lässt keinen Zweifel an seiner Überzeugung, dass im Sinne der Diversifizierung durchaus ein paar Raritäten-Brände ins hochprozentige Portfolio gehören. „Wirkliche Top-Destillate werden immer seltener. Aber es gibt sie noch – die versteckten Perlen.“ Gefragt sind in erster Linie sortenreine Brände aus „exotischen“ Früchten, die nur in

50 TOP Magazin

geringen Mengen auf den Markt kommen. Um zum Beispiel rund 1,3 bis 1,6 Liter Vogelbeerbrand zu gewinnen, braucht man nicht weniger als 100 Kilogramm von diesem Obst. Die Vogelbeere ist ziemlich unergiebig, da sie hauptsächlich aus Sorbit, also unvergärbarem Zucker, besteht. Auch die Wildkirsche verspricht keine für die Massenproduktion geeigneten Mengen, bestehen sie doch zu 80 Prozent aus Stein. „Hochfeine Destillate aus längst vergessenen Obstsorten, nach Möglichkeit noch international prämiert – solche Brände sind für Genießer und Anleger gleichermaßen geeignet,“ sagt Georg W. Schenk, Chef der Ersten Dresdner Spezialitätenbrennerei Augustus Rex und „Master of World-Spirits“. Doch wie tief muss der Investor und Gourmet in die Tasche greifen, wenn er einen hochwertigen Spitzenbrand erstehen möchte? Edelbrenner Robert Gierer bemüht noch einmal den Vergleich mit der Börse: „Es gibt einerseits große Namen und Marken, bei denen man schnell eine dreistellige Summe pro Flasche investieren muss. Da spielen die Brands der Brände eine Rolle. Und dann gibt es eben die Nebenwerte, die Brände der noch etwas unbekannteren Marken, die in der Spitze zwischen 40 und 80 Euro kosten.“ Immerhin – einen hochprozentigen Genuss versprechen beide, egal, ob es sich um einen Blue chip oder um einen Nebenwert unter den Bränden handelt.


geldanlage

Weine: flüssige Werte als Outperformer Weintrinker seien intelligent, sexy und gesund, stellte Hugh Johnson einmal fest. Ein solches Urteil kann nicht überraschen, denn immerhin stammt es von einem der weltweit bekanntesten Weinkritiker. Für ihn sind edle Gewächse ein durchaus lohnendes Geschäft. Aber eignen sich die flüssigen Werte wirklich als alternative Kapitalanlage? Offenkundig, denn die starke Nachfrage aus China katapultierte die Preise für „Investment-grade“-Weine auf ein geradezu stratosphärisches Niveau. Diese Performance raubt nicht nur Weinfreunden den Atem: Der Preis für einen 1982er Chateau Lafite Rothschild hat in gut zehn Jahren um beinahe 1.000 Prozent zugelegt. Auch andere Spitzenmarken aus dem Bordelais verzeichneten spektakuläre Preissteigerungen. Der Liv-ex-100 – also der in London ermittelte „Dax“ für Blue chip-Weine – erklomm in den vergangenen Jahren ein Allzeithoch nach dem anderen. Und die führenden Auktionshäuser Sotheby’s und Acker Merrall & Ondit erzielten bei Weinversteigerungen vor wenigen Jahren in Hongkong einen neuen Umsatzrekord von 25 Millionen US-Dollar. Die stärksten Marken gibt es im Bordelais. Daher sollten Bordeaux-Gewächse als Basis für ein Wein-Investment gelten. Sozusagen als Depotbeimischung erscheinen zunehmend auch die stärksten Brands aus anderen renommierten

Anbaugebieten interessant. Zu den Kultweinen mit Wertsteigerungspotenzial gehören zum Beispiel Romanée-Conti aus dem Burgund, die italienischen Marken Sassicaia, Gaja und Ornellaia sowie der legendäre Penfolds Grange aus Australien. Im Liv-ex-500 sind ferner der kalifornische Opus One von Mondavia, RhoneWeine (vor allem Guigal und Clos des Papes) sowie alte Ports der Marken Fonseca und Taylor vertreten. Verhalten optimistisch zeigen sich Experten schließlich bei der Beurteilung deutscher Weine. Bis zum Ersten Weltkrieg war der deutsche Wein der teuerste der Welt. Dann kam der Absturz. Mittlerweile sind wieder zahlreiche deutsche Weingüter mit hervorragenden Gewächsen auf dem Markt. Und der Kunde ist bereit, für hohe Qualität einen angemessenen Preis zu zahlen. Die Bodenseeweine gelten als Geheimtipps und haben fast schon Kultstatus – einfach deshalb, weil es nur eine geringe Menge gibt.

TOP Magazin 51


Seminar Seminarkalender

Kalender 2013

Seminare und Weiterbildungsveranstaltungen gibt es jede Menge rund um den Bodensee. In unserer neuen Rubrik möchten wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ab sofort in jeder Ausgabe die wichtigsten Seminare aus unterschiedlichen Bereichen wie Marketing und Verkaufsstrategien, Coaching und Persönlichkeitsbildung, aber auch die Bereiche Gesundheit, Soziales und Weiterbildung sollen dabei nicht zu kurz kommen. Melden Sie uns gerne interessante Seminare und Weiterbildungsveranstaltungen unter folgender Mail-Adresse: s.hogl@top-magagzin.de. Wir veröffentlichen sie dann gerne in der nächsten Ausgabe des TOP-Magazin Bodensee für Sie! n

108 TOP magazin


Seminar

Kalender 2013

Einzigartig! Verkäufer-Camp Veribus ut volectem Wie Sie erfolgreicher verkaufen Fokus auf die königsdisziplin optas es et hit emotionales Verkaufen

9

5% aller Kaufentscheidungen trifft unser Kunde „aus dem Bauch“! Diese Tatsache eröffnet uns ganz neue Wege zu unseren Verkaufserfolgen. Mein hierfür entwickeltes Verkaufs- und Erkenntnistraining führt Sie mit Lust und Lebendigkeit in die Geheimnisse dieses hochwertigen Verkaufens. Möchten Sie sich fit machen für die „Bauchwelten“ Ihres Kunden? Möchten Sie noch dazu selbst den größten Spaß an Ihrem Tun und Ihrem Erfolg haben? Dann aktivieren wir doch gemeinsam den Sparringspartner Ihres Verstandes – Ihren Bauch! Mit dem größten Vergnügen entwickeln wir miteinander ein auf Sie, Ihr Unternehmen und Ihr Produkt abgestimmtes Trainingskonzept! Wo findet Ihr emotionaler Verkauf statt? n To et dolum estibus nis sit alit et re latquiberit et late am, sit alicima pore, odi temporepe Susanne Krüger idipsandit ipsunt unt. danto culpa corianda dolorporume perciur alitate eturit aut ad quo dr. anton Schneider-Str. 28 · 6850 dornbirn austria eicatus aut atisti Ferum quibus mo earum ipsae. Orrovitem reperero blabor accatur rem isi Tel.: 0043 680 333 7936 · mail: sk@susanne-krueger.com

Ziele. Verkäufer-Camp Vision. Mission. Veribus ut volectem Wie Sie erfolgreicher verkaufen mit klarheit durch die nächsten optas es et hit 12 monate

Z

iele sind Wegweiser durchs Leben und Schritte zu persönlichem und beruflichem Wachstum. Sie geben Orientierung und Klarheit. Was sind meine größten Ressourcen? Wie kann ich mein Potenzial entdecken – und leben? Wie erreiche ich die gesteckten Ziele? Wie komme ich ins Tun und halte diese Handlungsenergie? Im dem 1-Tages-Workshop „Ziele. Vision. Mission“ gehen wir diesen Fragen gezielt nach. Sie visualisieren Ihre aktuellen Berufs- und Lebensthemen und erstellen Ihre persönliche „Landkarte“ und damit einen individuellen Wegweiser durch die nächsten 12 Monate. Ein Tag für Ihre persönliche Ausrichtung auf das Jahr 2014. n kosten: 127,-- € incl. mwst. anz_1-4_goldundsilber.pdf 1 18.09.13 15:37 Termine: 7. 12.2013 und 11.1.2014 in lindau ausführliche informationen und anmeldung unter: www.kommvisio.com

Verkäufer-Camp Wie Sie erfolgreicher verkaufen

Fotos: inserenten, momius - Fotolia.com

I

n einer Zeit, in der sich Angebote gleichen und Preise günstiger werden, gibt es für den Kunden einen Unterschied – den Verkäufer. Dieses viertägige Verkaufstraining, das am Mittwoch 14:00 Uhr beginnt und am Samstag gegen 14:00 Uhr endet, Thomas Pelzl lässt Sie in das perfekte Verkaufsgespräch eintauchen. Es liefert viele dutzende Ideen, Impulse und Formulierungen für die persönliche Entwicklung und die sofortige Steigerung der eigenen Verkaufsleistung. Mit einem einfach nachvollziehbaren Leitfaden navigieren Sie durch die Gesprächseröffnung (auch bei Kalt-Akquisition) über Widerstände (Einwände und Vorwände) bis in den Abschluss. Sie werden innerhalb 72 Stunden die nächste Stufe im Verkauf erreichen. n Kosten: 1.980,- euro, zzgl. mwSt. inkl. Trainingsmaterial und 3 Online-Trainings sowie 270,- euro, zzgl. mwSt. für Verpflegung und 3 Übernachtungen im einzelzimmer Termine: 24. bis 27.04, 12. bis 15.06., 11. bis 14.09.2013, 09. bis 12.10.2013

TOP magazin 109


Buchempfehlungen

Bücher und Hörbücher

Die Ski- und Rodelsaison hat begonnen. Darum haben wir für Sie einige Ski- und Rodelführer für die Bodenseeregion ausgesucht, ebenso die neuesten Krimis, die am See spielen, bis hin zu Kochbüchern und hörbüchern – wir haben für Sie wieder eine auswahl zum Schmökern zusammengestellt. ausgewählt von Susanne hogl. Seit vielen Jahrhunderten hat es Schriftsteller immer wieder an den Bodensee gezogen – in dieser einmaligen Landschaft entstehen auch heute noch spannende, abwechslungsreiche Bücher und Hörbücher. Eine kleine Auswahl davon haben wir für Sie gehört und gelesen.

Die Eistoten ein Thriller aus dem allgäu

D

als Polizist in einem fiktiven Dorf er Memminger Autor und Erschienen im Aufbau arbeitet. Alice findet die Leiche Journalist Christian Buder Verlag, iSBn: 978-3-74662995-7, für 12,99 euro. eines erfrorene Mädchens und ist lässt einem eiskalte Allgäuer fest davon überzeugt, dem Mörder Winternächte in einem unheimlichen Licht erscheinen. Protagonistin des auf der Spur zu sein, der vor Jahren auch ihre spannenden Allgäu-Krimis ist die ausgespro- Mutter getötet hat. Ein spannend geschriebener chen naseweise elfjährige Alice, deren Vater Krimi, der auf eine Fortsetzung hoffen lässt! n

Geheimnis um Schloss Krähenstein und Flaschenpost ahoi zwei Kinderkrimis vom Bodensee

Erschienen im Papierfresserchens MTM Verlag: geheimnis um Schloss Krähenstein, iSBn: 978-3-86196-228-1, für 9,90 euro. flaschenpost ahoi! iSBn: 978-3-86196-240-3, für 9,90 euro

N

icht nur Erwachsene wollen sich ab und an einmal so richtig schön gruseln, nein auch Kinder lieben spannende und manchmal sogar aufregende Bücher, wie die beiden der Konstanzer Rechtsanwältin und Autorin Thurid Neumann. In beiden Büchern spielen die Geschwister Lara (10) und Flo (6) die Hauptrolle. Da die

90 TOp magazin

Eltern arbeiten müssen, dürfen die zwei an den Bodensee, zu Freunden der Eltern, die glücklicherweise Kinder im gleichen Alter haben, nämlich Max und Tim. Mit den beiden erleben die Mädchen abenteuerliche Geschichten, die in der Konstanzer Gegend spielen. n


Buchempfehlungen

Das Flüstern der Fische ein Bodenseekrimi

E

benfalls aus Memmingen kommt der Autor und Drehbuchschreiber Walter Christian Kärger. Kommissar Max Madlener wird aus Stuttgart „strafversetzt“ in die Provinz

Erschienen im Emons Verlag, iSBn: 978-3-95451083-2, für 10,90 euro

an den Bodensee. Dort soll er alte Fälle bearbeiten, doch dann erschüttert eine aufsehenerregende Mordserie die Region… n

Bombenbrut – hörbuch

S

chauspieler und Wahl-Lindauer Mike nalisten Erich Schütz als Hörbuch. Das Maas („Wickie“) hat in seinem Hör- Ferienparadies Bodensee ist Ziel von Milbuchverlag sein drittes Hörbuch im Eigen- lionen Touristen, aber auch von skrupelloverlag „Ohrenschmauss“ produziert. Nach sen Waffenschiebern und internationalen Geheimdiensten. Ab Mitte „Judengold“ erscheint nun Erschienen im Ohrenschmauss März im Handel und zum mit „Bombenbrut“ ein weiVerlag, mp3 cD iSBn 978-3Download auf ebook.de terer spannender Kriminal9815966-2-5, für 19,95 euro audible & iTunes. roman des Überlinger Journ

Idylle mit ertrinkendem Hund Von michael Köhlmeier

D

er international renommierte Vorarlberger Schriftsteller Michael Köhlmeier beschreibt in seinem jüngsten Werk eine scheinbar kleine, fast unwichtig anmutende Geschichte und lässt diese zu etwas großem über den Umgang mit dem Tod werden. Alter Rhein. Zwei Männer spazieren am Ufer entlang, es ist tiefer Winter

Finstersee ein Bodensee-Krimi

D

er Konstanzer Gymnasiallehrer Matthias Moor hat einen Bodenseekrimi geschrieben, der im Sumpf der Lokalpolitik spielt und

und doch TauwetErschienen im Deuticke ter. Die beiden seVerlag, iSBn: 978-3-55206238-2, für 12,90 euro hen, wie ein großer schwarzer Hund ins Eis einbricht und um sein Leben kämpft. Einer der beiden Männer holt Hilfe, der andere, ein Schriftsteller, will nicht wahrhaben, dass er den Hund nicht retten kann. n

Erschienen im Emons Verlag, iSBn: 978-3-95451173-0, für 10,90 euro

dabei weder leichte Mädchen noch Drogen auslässt. Schließlich wird eine Politikerehefrau entführt und ein Mord geschieht… n

TOp magazin 91


aus der Bodenseeregion von Januar bis Mai Wir haben für Sie eine kleine Auswahl an Veranstaltungen zusammengestellt, die rund um den See in Deutschland, Österreich und der Schweiz in der Zeit von Januar bis Mai stattfinden. Uns ist klar, dass es an vielen Orten am Bodensee kleine Galerien, Theater- und Musikgruppen gibt, die sehr aktiv sind. Darum: Melden Sie sich bitte einfach bei uns!

Deutschland Mother Africa-Show UMLINGO

Ina Müller & Band – „48“ 9. Februar, 20 Uhr, Big Box Kempten

21. Januar, 20 Uhr, Friedrichshafen, graf-zeppelin-Haus

Auf ein Neues Komödie von Antoine Rault 31. Januar, 19 Uhr, Stadttheater Lindau Wenn auch jahreszeitlich etwas spät, das Thema bleibt immer aktuell. Catherine (Marion Kracht) ist eine beruflich erfolgreiche alleinerziehende Mutter, die mit ihrer 14-jährigen Tochter Probleme hat. Als sie am Weihnachtsabend einen Stadtstreicher vor der Tür sitzen lassen will, schreitet die Tochter ein und es gibt ein ungewöhnliches Weihnachtsfest zu Dritt. >> www.kultur-lindau.de

UMLINGO lautet der Name der neuen Mother Africa-Show, mit der der „Circus der Sinne“ ab Dezember in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tournee gehen wird. UMLINGO erzählt die Geschichte eines kleinen afrikanischen Dorfes, dessen Bewohner alles erreicht haben und zufrieden und ohne Ängste in die Zukunft blicken könnten – aber trotzdem nicht glücklich sind.

Die Blondine mit der sexy Stimme aus dem hohen Norden kommt auch im Süden Deutschlands bestens an. Ihre neue Tour unter dem Motto „48“ ist ein Plädoyer für das Leben, für die Liebe, den Schmerz, die Lust – das Ganze wie immer garniert mit einem Schuss Selbstironie – auf Ihr Alter, nämlich 48, bezogen. >> www.bigboxallgaeu.de

>> www.koko.de

Serenade Internationale Bläsersolisten Chris Norman There and Back Tour 2014

13. Februar, 20 Uhr, Lindau Stadttheater Vier Bläser und ein Pianist spielen Werke von Mozart, Beethoven und Francaix. Das Quintett ist seit drei Jahren in den renommiertesten Konzerthäusern Europas unterwegs. >> www.kultur-lindau.de

The 12 Tenors – on Tour 8. März, 20 Uhr, Friedrichshafen, graf-zeppelin-Haus Die weltweit erfolgreiche Produktion ist zurück mit frischen Songs, bewährten Klassikern und einer Show, die aufräumt mit allen bisherigen Klischees über das wohl aufregendste Stimmfach der Gesangsmusik. Von ernsthaften klassischen Arien wie „Nessun Dorma“ über Pop-Hymnen wie „Music“ bis hin zum neu arrangierten und choreografierten Michael-Jackson-Medley: Nie war Musik von einer einzigen Stimmlage so vielfältig. >> www.koko.de

94 TOP Magazin

13. März, 2014, Big Box Kempten, 20 Uhr Chris Norman hat zweifelsohne eine der charakteristischsten Stimmen der Musikgeschichte. Bekannt wurde er als Sänger und Gitarrist der Pop-Band SMOKIE, die neben ABBA und Boney M. zu den erfolgreichsten und populärsten Bands der 70er gehört. Ihr besonderer Sound lebt von der unverkennbar rauchigen Stimme Chris Normans und besitzt noch heute einen Sonderstatus im Musikgeschäft. Mit „If you think you know how to love me“ war der Durchbruch der Band geschafft. Songs wie „Living next door to Alice“ oder „Lay back in the arms of someone” sind unvergessen. >> www.bigboxallgaeu.de


James Blunt Moon Landing – World Tour 2014

Pferd Bodensee Internationale Fachausstellung für Pferdesport und Haltung

14. März 2014, Big Box Kempten, 20 Uhr James Blunt – sein Name bleibt auf immer verbunden mit einem der absoluten Megahits der Nuller-Jahre. „You’re Beautiful“ erreichte in zehn Ländern, darunter Großbritannien und den USA, Platz Eins der Charts, verkaufte sich multimillionenfach und war die Startrampe für die Karriererakete. Denn seither kann Blunt machen, was er will: Genau die Musik, die ihm gefällt. Der 39-Jährige konzentriert sich auf sein Songwriting, und es ist ihm relativ egal, was die Kritiker von ihm halten. >> www.bigboxallgaeu.de

14. bis 16. Februar, Freitag und Samstag von 10 bis 18 Uhr, Sonntag von 10 bis 17 Uhr, Messe Friedrichshafen Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Dass Pferdehalter, Züchter und Liebhaber beim Ausritt und der Pflege des geliebten Vierbeiners nicht nur auf Glück angewiesen sind, dafür sorgt die internationale Fachmesse Pferd Bodensee vom 14. bis 16. Februar 2014 in Friedrichshafen. Etwa 300 Aussteller bieten Produkte rund ums Thema Pferdesport, -zucht und -haltung. >> www.messe-friedrichshafen.de

Stahlzeit – Das große Rammstein Tribute-Konzert 15. März, 20 Uhr, Oberschwabenhalle Ravensburg Für Stahlzeit-Kenner ist die neue „Big Show 2.0“ am 15. März im Oberschwabenhallen Klub ein Pflichttermin; für Stahlzeit-Neulinge ein Erlebnis. Mit Mega-Technik, über 300.000 Watt Licht, 15 Tonnen Stahl und einem beeindruckenden Bühnenbild werden sämtliche Höhepunkte der bisherigen RammsteinTourneen vorbildgetreu in Szene gesetzt. Europas meistgebuchte Tribute-Band arrangiert den brachialen Bombast-Live-Sound originalgetreu. >> www.koko.de

DJ BoBo – Circus 25. Mai 2014, Big Box Kempten, 20 Uhr Erleben Sie das Konzert-Highlight 2014: DJ BoBo und seine Crew bringen das Zirkuszelt auf eine atemberaubend große Konzertbühne und verwandeln damit jede Halle in eine gigantische Manege. Mit Circus setzt DJ BoBo einmal mehr ein Ausrufezeichen. Zwei Stunden voller DJ BoBo-Hits und ein wahres artistisches Feuerwerk – diese Kombination versprüht jede Menge Lebensfreude und verspricht Begeisterung pur, von der ersten bis zur letzten Minute. >> www.bigboxallgaeu.de

IBO – Große Frühjahrsmesse am Bodensee 19. bis 23. März, Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, Messe Friedrichshafen Die IBO ist voll in Fahrt: Zur Frühjahrsmesse haben sich alle zwölf Autohäuser aus Friedrichshafen angemeldet. Wenn die IBO von 19. bis 23. März 2014 ihre Tore öffnet, wird es nach einjähriger Abwesenheit wieder eine reine Autohalle geben. Selbstverständlich wird es weiter alles gewohnte auf der großen Konsumgütermesse geben. >> www.messe-friedrichshafen.de

Vor Sonnenuntergang von Gerhard Hauptmann Ensemble Integral Philharmonisches Kammerorchester 9. Februar, 19 Uhr, Konzil, Konstanz Das Philharmonisches Kammerorchester für Neue Musik spielt Werke von Pierre Boulez, André Jollivet und Isang Yun mit Eckart Manke als Dirigent. >> www.konstanz.de

31. Januar und 1. und 4. Februar, jeweils um 20 Uhr, Stadttheater Konstanz Hauptmann entfaltet in seinem 1932 uraufgeführten Drama ein groß angelegtes Familien- und Gesellschaftsbild. Kann es eine Liebe trotz eines hohen Altersunterschieds geben? Hat der Einzelne ein Recht, seinen Lebensentwurf gegen die Interessen seiner Familie zu verwirklichen? >> www.theaterkonstanz.de

TOP Magazin 95


Kolumne

Die Welt

des hochwertigen Verkaufens Fachkompetenz ist eine bedingungslose Grundlage. Die darf und sollte jeder Kunde voraussetzen. Und wenn Sie selbst der größte Fan Ihres Produktes sind, ist das ein leichtes „Must have“, mit dem Sie Ihren Kunden kompetent und aufmerksam beraten werden.

E

ine Vielzahl von Büchern, Trainings und Vorträgen stehen uns zum Thema des professionellen Verkaufens zur Verfügung. Ich persönlich verliere in den letzten Jahren hierbei einfach den Überblick. Irgendwann habe ich mich gefragt, ob es vielleicht auch eine Antwort gibt, die jeder bei sich selbst ausfindig machen kann? Was bedeutet denn nun hochwertiges Verkaufen? Das „Rundum-Sorglos-Paket“: Eine aufrichtige, ehrliche und selbstverständlich kompetente Beratung. Den Kunden dort treffen, wo seine Kaufentscheidung stattfindet. Fairness, Achtung und Respekt und ein gutes Gefühl auf beiden Seiten. Den höchstmöglichen Spaß für alle Beteiligten, auch für den Verkäufer! Ihr Herzblut und Ihr Spaß zählt! Wenn Sie selbst nicht das größte Herzblut in Ihr eigenes Produkt stecken, ist Ihr Verkauf reine Kopfsache und damit nicht in der Welt, in der das hochwertige Verkaufen zuhause ist. Ihr Kunde möchte und muss nicht! Die Entscheidung für den Kauf eines Produktes – vor allem im Luxusbereich – findet nur im Bauch statt oder auf der Gefühlsebene oder im Herzen. Der Kauf eines Luxusproduktes ist in der Regel ein Bedürfnis und kein Bedarf! Das will man kaufen und muss man nicht! Und der Grund des Kaufs ist pure Lust und Liebe! Die gilt es zu bedienen. 98 ToP magazin

Der Verkauf findet nicht in Ihrer Welt statt, sondern in der Ihres Kunden! Ob wir von „emotionalem Verkaufen“ sprechen oder vom „Verkaufen mit Herz“ – ganz gleich. Meiner Erfahrung nach kann diese Eigenschaft nur wachsen, wenn Sie es wirklich ernst meinen mit Ihrem Kunden. Sie können Ihr Gegenüber nur als Kunden gewinnen, wenn Sie ihn wirklich verstehen. Die hohe Schule der Aufmerksamkeit. „Mehr als alles andere ist Aufmerksamkeit ein Akt des sich Verbindens.“ (Julia Cameron) Hierin steckt eine große Weisheit und wohl die hohe Schule des hochwertigen Verkaufens! Wenn ich etwas kaufen möchte und nicht muss, möchte ich darin geachtet sein und Spaß daran haben, dass ich es mir leisten kann! Wenn Sie Ihrem Kunden die Aufmerksamkeit zukommen lassen, mit der er sich bei Ihnen wirklich wohl und ernst genommen fühlt, dann sind Sie im hochwertigen Verkaufen angekommen. Die direkte Weg zum „Wie“! Wenn Sie bei der Frage „wie fühlt sich mein Kunde denn wohl bei mir?“ den einfachen Einstieg suchen, beantworten Sie sich folgende Fragen: Wie möchten Sie behandelt werden? Wie möchten Sie sich als Ihr Kunde fühlen? Ich verspreche Ihnen, da tun sich wunderbare und neue Welten auf! Sie werden Ihrem Kunden aus seiner eigenen Welt erzählen können, noch bevor er damit beginnen kann. Weil Sie schon da sind! Probieren Sie das doch mal aus! Dazu brauchen Sie nichts mehr als sich selbst! n Text und Foto: Susanne Krüger

>> Die Raumbildnerin

Dr. anton-Schneider-Str. 28 · 6850 Dornbirn / a www.raumbildnerin.com


Maserati schwaben / sZD sportwagen ZentruM gMbh Dornierstrasse 12 / 86343 Kรถnigsbrunn / telefon +49 (0) 8231 340 503 / info@maserati-schwaben.De / www.maserati-schwaben.De


www.sandner-adver tising.com


TOP Bodensee Winter 2013/2014