Page 1

12

GUT ZU WISSEN

planer+installateur 11-2011

Sanitärapparate à la carte... Tobler auf neuem Territorium? (DS) Heinz Wiedmer ist seit 2005 CEO der in der Heizungs- und Sanitärtechnik tätigen Tobler-Gruppe mit Hauptsitz in Urdorf. Wiedmer stand spontan für ein Interview zur Verfügung, denn wir wollten nicht nur wissen, wie sich die Unternehmung entwickelt, sondern was wir von «Sanitär à la carte ...» zu erwarten haben. Wir haben im Mai 2006 ein In-

stellt – morgen geliefert» zu erfül-

terview im p + i veröffentlicht.

len. Letztlich haben wir uns orga-

Mich hat damals die Aussage

nisch entwickelt und geografische

beeindruckt, dass Ihnen ethi-

Lücken geschlossen mit den 6

sche Werte wie Fairness, Offen-

Regionalzentren und 41 Verkaufs-

heit und Ehrlichkeit sehr wichtig

punkten.

seien. Haben Sie diese Werte im

Ruhige Kontinuität war Ziel. Ich

harten Alltag aufrechterhalten

bin durchaus stolz feststellen zu

können?

dürfen, dass das gut gelungen ist

Heinz Wiedmer: Die besten Fir-

und wir den Umsatz bedeutend

men haben starke Werte. Diese

steigern konnten.

12 Rechnungen pro Quadratkilometer Sage und schreibe eine halbe Million Rechnungen aus dem Haus Tobler flattern jährlich in die Briefkästen der Kunden. Wäre die Schweiz mit einer Gesamtfläche von 40 000 Quadratkilometern ein einziger grosser Kunde, so erhielte sie für jeden ihrer Quadratkilometer 12 Rechnungen im Jahr, also jeden Monat eine. Stellt man sich die hohen Papierberge vor, die das benötigt, so ist einleuchtend, warum man mit der elektronischen Rechnungsstellung e-billing von Tobler viele wertvolle Ressourcen einsparen kann.

torium. Im Sortiment befinden

Werte müssen Ziel sein, auch wenn die Umsetzung nicht immer

Tobler ist, nicht wie früher, be-

sich Bad- und Duschanlagen,

gelingt. Aus meiner Sicht habe ich

sonders aufgefallen, eher als

Waschtische, Klosett- und Uri-

diese Werte in den letzten Jah-

ruhender Pool zur Kenntnis

noiranlagen, Waschraumeinrich-

ren einbringen können. Ich habe

genommen worden, wohltuend

tungen, Accedsoires, Badheiz-

bedeutet

zugleich. Mit einer Ausnahme:

körper, Spiegelschränke, Arma-

unlängst in eben diese Richtung

«Marktführer

unser Leitbild und unsere Werte

Verantwortung

übernehmen»,

Über die Logistik von Handels-

turen-Programme, Installations-

überprüft und an einer Kadersit-

haben Sie vor 5 Jahren gesagt.

organisationen wird unter In-

und Verbrauchsmaterial. Im In-

zung nochmals verdeutlicht. Vor-

Die Tobler-Gruppe, Mitglied des

stallateuren viel geredet, über

ternet finden sich diesbezüglich

bild sein ist zentral und ein klarer

Wolseley-Konzerns,

ein

die Logistik von Tobler vorwie-

keine überschwänglichen Infor-

Führungsgrundsatz.

Marktführer. Über 5500 Instal-

gend lobend! Was machen Sie

mationen. Wie ist die Sache an-

Verlässlich handeln, ehrlich kom-

lateure und 1500 Haustechnik-

besser?

gelaufen?

munizieren,

agieren

Ingenieurbüros sind Kunde und

Logistik ist anspruchsvoll und zu-

Mitte August sind wir gestartet.

gehört dazu. Ohne Ethik geht es

das Sortiment zählt über 60 000

gleich einfach. Priorität haben eine

Mit einem einfachen Mailing, ohne

nicht – oder nicht lange, Fairness

Artikel. Wie beurteilen Sie Ihr

hohe Verfügbarkeit der Produkte

Tam-Tam, aber mit einer über-

und Offenheit sind ebenso zwin-

bisheriges Wirken an der Spit-

und ausgereifte Prozesse. Zudem

sichtlichen Preisliste. Das Echo ist

gend wie Ehrlichkeit.

ze?

haben wir eine eigene Flotte an

positiv, auch hier hilft die Logistik

Wir blicken auf eine sehr gute

Fahrzeugen mit guten Chauffeu-

Versprechungen einzuhalten.

Entwicklung zurück. Sich auf das

ren, möglichst immer die gleichen

Im Moment konzentriert sich unser

Wesentliche fokussieren, auf Luft-

zu den gleichen Kunden. Dann

Angebot auf den «täglichen Be-

sprünge verzichten, die Ressour-

kennt unser Mann die Wünsche

darf» des Installateurs, verfügbar

cen im Auge behalten und das

des Installateurs, auch die unaus-

in den Abhol-Shops oder «heute

Bestehende verstärken, das sind

gesprochenen, und das macht

bestellt und morgen geliefert».

die wesentlichen Grundlagen un-

Freude und schafft Vertrauen. Eine

Aus unserer Sicht reagiert der

seres Erfolgs. Das schliesst nicht

sichere und zuverlässige Logistik

Markt unterschiedlich. «Endlich»,

aus, ab und zu, strategisch gut ge-

mit einer guten Verfügbarkeit der

sagen die einen und andere sind

plant, einen «Weitschuss» zu star-

Produkte ist für den Installateur

überrascht vom zurückhaltenden

ten wie zum Beispiel unser Projekt

ein entscheidendes Kriterium, wird

oder zögerlichen Auftritt. Aussen-

«e-business» (wir kommen darauf

geschätzt und setzt unsererseits

dienst-Mitarbeiter wirken noch un-

zurück) aber auch das Zentral-

ein gutes Management voraus.

sicher, die Rabatte entsprechen da

kooperativ

Zur Person Heinz Wiedmer (55) ist in Sissach, BL, geboren und aufgewachsen, Vater von vier Kindern und gelernter Bankkaufmann mit KMUDiplom HSG St. Gallen. Wiedmer war 16 Jahre lang in verschiedenen Funktionen für die Sixmadun AG in Sissach tätig, davon einige Jahre als Finanzchef und ab Februar 2000 als Vorsitzender der Geschäftsleitung. Seit der Integration der Sixmadun AG in die Tobler-Gruppe im Sommer 2000 war er zudem Mitglied der Tobler Gruppenleitung. Seit 1. März 2005 ist Heinz Wiedmer nun CEO der Tobler Gruppe.

sein

ist

und dort nicht den Erwartungen.

lager in Däniken. Denn das bedeutet in der Logistik top zu sein und

Sanitärapparate à la carte ...

Wie gesagt, aus unserer Sicht war

die

Kundenerwartungen

heisst die neueste Entwicklung.

der Start gut, wir haben uns Zeit

gemäss dem Motto «heute be-

Tobler betrat ein neues Terri-

gegeben. Ihre Einschätzung dürfte

hohen


GUT ZU WISSEN

planer+installateur 11-2011

ebenfalls zutreffen, aber wir wol-

ist eine Variante, welche zuneh-

len preiswert und nicht billig sein.

mend an Bedeutung gewinnt. Und

Wir wollten auch nicht den Markt

Vorarbeiten haben wir genügend

umpflügen, sondern schlicht und

gemacht mit unseren übrigen E-

einfach in einem ersten Schritt

Angeboten, ich erinnere nur an die

den täglichen Bedarf abdecken.

Möglichkeit, mittels Scanner zu

Wir wollen mit guten Leistungen

bestellen. Dann aber gibt es auch

und Produkten überzeugen, nicht

mobile Lösungen, denn Show-

mit Rabatten. Wir wollen verläss-

Räume sind nicht eben billig.

13

lich bleiben, die Verfügbarkeit sicherstellen und nicht den Markt

Wie hat sich das Projekt e-busi-

kaufen.

ness entwickelt? Die jüngere Fachgeneration macht

Wo werden Apparate, Armatu-

zunehmend mit. Wir haben mit

ren und Zubehör produziert?

sensationellen Neuheiten (e-billing

Wir arbeiten mit bewährten Pro-

web, e-shop mobile, e-ordering,

dukten, die der Installateur kennt

etc.) einen grossen Schritt in die

und schätzt, im Rahmen eines

Zukunft gewagt. Diesen muss

speziellen Sortiments und wir ver-

man den Kunden erläutern und

fügen unter dem Namen Comfort

wir müssen beim Einrichten Unter-

auch über ein Eigensortiment.

stützung geben. Wir befinden uns mit diesem Projekt an der Spitze

Wie kann der Installateur Kun-

aller Branchenanbieter und die

den beraten? Tobler hat keine

Zukunft wird bald erkennen las-

duktion in Bezug auf die Wäh-

dass sich alle bewusst werden,

Ausstellung. Verweist man auf

sen, dass wir den richtigen Weg

rungsfrage?

dass das der richtige Weg einer

bestehende Ausstellungen?

eingeschlagen haben.

Mit der Fixierung des Euro-Fran-

Zusammenarbeit ist.

ken-Niveaus hat die Nationalbank

In diesem Zusammenhang möch-

Unsere Strategie geht von einem besonderen Sortiment aus. Dafür

Wie beurteilen Sie die Idee Net-

einen wichtigen Schritt in die rich-

te ich auch an unseren markanten

ist keine Ausstellung erforder-

topreise – um von den bisherigen

tige Richtung gemacht – er genügt

Ausbau des Beratungssupports

lich. Später werden wir mögliche

«Mondpreisen» abzukommen?

längerfristig aber noch nicht.

erinnern. Wir haben unsere Be-

Schritte beurteilen, aber wir haben

Das Thema steht im Fokus, wir

Wir betrachten unsere Lieferanten

ratungsteams in den Regional-

Zeit. Unser Konzept ist von lang-

wollen vermeiden, die Erfahrungen

mit einheimischer Produktion als

zentren mit über 20 kompetenten

fristiger Art.

zu machen wie seinerzeit bei den

Partner. Wir wollen gemeinsam

Systemspezialisten verstärkt. Dem

Auto-Pneu-Verkaufsstellen. Primär

nach Lösungen suchen und da-

Systemdenken kommt ein immer

Wo steht Tobler in 3 Jahren im

geht es um ein vernünftiges Verhäl-

mit die Partnerschaft entwickeln.

höherer Stellenwert zu. Wir kön-

Sanitärmarkt?

tis zwischen brutto und netto. Ich

Denn letztlich geht es uns gut,

nen zudem glaubwürdig auftre-

Wir werden uns stetig weiterent-

erkenne jedoch auch, dass in eini-

wenn es der Schweiz gut geht.

ten, gerade auch bei Energieop-

wickeln. Wir denken, planen und

gen Ländern in Europa ernsthaft er-

Unsere Mitarbeiter leben in die-

timierungen oder zur Förderung

handeln langfristig. Wir werden

wägt wird, Nettopreise einzuführen,

sem Umfeld, an sie müssen wir

der Energieeffizienz, da wir alle

auch die Frage einer Ausstellung

um so Transparenz zu schaffen. Die

ebenfalls denken.

Komponenten anbieten, Systeme

prüfen, denn auch der kleine

VSSH war vielleicht einfach zu früh

Bauherr möchte erst sehen, was

mit ihrem Vorschlag.

er zu kaufen beabsichtigt. Dazu

kennen und der Kunde nicht beWelchen Wunsch möchten Sie

fürchten muss, wir würden nur

an die Installateure richten?

eine Variante, nämlich unsere, be-

braucht es allerdings nicht viele

Wie beurteilen Sie die aktuelle

Ich habe schon unterstrichen,

vorzugt vorstellen. Wir können

Ausstellungen, denn das Internet

Lage der einheimischen Pro-

dass wir unsere Lieferanten als

jeweils die beste empfehlen, und

Partner betrachten. Auch die In-

zwar in Abhängigkeit von Objekt

stallateure sind Partner, sowohl

und Ausgangslage.

von uns als auch von unseren

Letztlich dürften aber auch Ge-

Lieferanten. Partner entwickeln

samtlösungen nötig werden, um

gemeinsam Lösungen. Wir sind

die Installationen zu vereinfachen.

ein Schweizer Anbieter von Pro-

Denn in Zukunft wird es an einem

dukten und Dienstleistungen für

fehlen: An einer genügenden Zahl

Schweizer Installateure. Und weil

guter Fachleute. Ressourcenver-

Installateure diesen Zusammen-

schwender sind künftig zu vermei-

hang erkennen und schätzen, de-

den, Gesamtpakete im Rahmen

cken sie sich in der Schweiz mit

von Systemlösungen aber Ziel. Q

120 Helikopter wären erforderlich! Ebenfalls erstaunlich ist die Anzahl Schulungstage, die Tobler/Sixmadun jährlich mit seinen Servicetechnikern absolviert. 6052 Stunden im Jahr werden in die Weiterbildung der Servicetechniker investiert. Das sind 712 Manntage, d.h. 712 Servicetechniker erhielten einen Weiterbildungstag à 8 Stunden – oder in Gymnasialjahren gesprochen, ein Servicetechniker hätte bereits das erste und zweite Jahr seines Gymnasiums absolviert. Die meiste Zeit aber verbringen die Servicetechniker nicht in der Schule, sondern immer noch im Servicedienst. Während 200 000 Stunden sind sie in insgesamt 88 000 Fällen im Einsatz. Verglichen mit den Zahlen der Rega, die mit 13 Helikoptern 9470 Einsätze fliegt, müsste Sixmadun 120 Heli-kopter beschaffen, um dieselbe Anzahl Einsätze zu bewältigen.

Produkten ein! Mein Wunsch ist,

Interview mit Heinz Wiedmer  

Sanitärapparate à la carte... Tobler auf neuem Territorium?

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you