Page 1


Vorwort

Die Deutsche Bibliothek – CIP-Einheitsaufnahme Immissionsschutz, Band 1 – Planung, Genehmigung und Betrieb von Anlagen – Karl J. Thomé-Kozmiensky, Michael Hoppenberg – Neuruppin: TK Verlag Karl Thomé-Kozmiensky, 2010 ISBN 978-3-935317-59-7

ISBN 978-3-935317-59-7 TK Verlag Karl Thomé-Kozmiensky

Copyright: Professor Dr.-Ing. habil. Dr. h. c. Karl J. Thomé-Kozmiensky Alle Rechte vorbehalten Verlag: TK Verlag Karl Thomé-Kozmiensky • Neuruppin 2010 Redaktion und Lektorat: Professor Dr.-Ing. habil. Dr. h. c. Karl J. Thomé-Kozmiensky, Dipl.-Ing. Ernst Thomé, Elisabeth Thomé-Kozmiensky, M.Sc. und Dr.-Ing. Stephanie Thiel Erfassung und Layout: Nicole Bäker, Janin Burbott, Petra Dittmann, Ginette Teske Druck: Mediengruppe Universal Grafische Betriebe München GmbH, München Foto auf dem Buchdeckel: Nicole Bäker, Molchow Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung, des Nachdrucks, des Vortrags, der Entnahme von Abbildungen und Tabellen, der Funksendung, der Mikroverfilmung oder der Vervielfältigung auf anderen Wegen und der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen, bleiben, auch bei nur auszugsweiser Verwertung, vorbehalten. Eine Vervielfältigung dieses Werkes oder von Teilen dieses Werkes ist auch im Einzelfall nur in den Grenzen der gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes der Bundesrepublik Deutschland vom 9. September 1965 in der jeweils geltenden Fassung zulässig. Sie ist grundsätzlich vergütungspflichtig. Zuwiderhandlungen unterliegen den Strafbestimmungen des Urheberrechtsgesetzes. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen. Sollte in diesem Werk direkt oder indirekt auf Gesetze, Vorschriften oder Richtlinien, z.B. DIN, VDI, VDE, VGB Bezug genommen oder aus ihnen zitiert worden sein, so kann der Verlag keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität übernehmen. Es empfiehlt sich, gegebenenfalls für die eigenen Arbeiten die vollständigen Vorschriften oder Richtlinien in der jeweils gültigen Fassung hinzuzuziehen.

4


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

I


Inhaltsverzeichnis

Rechtliche Aspekte Die Richtlinie über Industrieemissionen Hubert Steinkemper........................................................................................... 3 Aktuelle Fragen zum nationalen und europäischen Emissionshandel Carl-Stephan Schweer...................................................................................... 11 Fallstricke für Anlagenbetreiber, Behörden und Verifizierer im Emissionshandel Gernot-Rüdiger Engel....................................................................................... 19 Novellierungsbedarf der TA Luft? Ireen Kamprad................................................................................................. 25 Verbindlichkeit der BVT-Merkblätter im Genehmigungsverfahren Johanna Raasch............................................................................................... 33 Grenzwerte? Bernd Ritter...................................................................................................... 53 Anzeige nach § 15 oder Genehmigung nach § 16 BImSchG Andrea Hennecken........................................................................................... 67 Sicherheitsabstände als Standortrisiko für Immissionsschutzanlagen Mathias Hellriegel............................................................................................ 75 Berücksichtigung von Lärmimmissionen auf die Vogelwelt durch Straßenbau- und Kraftwerksvorhaben im europäischen Habitat- und Artenschutz Axel Schmoll..................................................................................................... 91 Neuere Entwicklungen in der immissionsschutzrechtlichen Anlagenüberwachung – Staatsentlastung durch Betreiberbelastung – Manfred Rebentisch....................................................................................... 105

III


Inhaltsverzeichnis

Rechtliche Bewertung von Geruchsimmissionen Katharina Mohr.............................................................................................. 123 Auswirkungen des neuen Wasserrechts auf die Genehmigung von Industrieanlagen Markus Appel................................................................................................. 145

Anlagenplanung und -genehmigung Das Verhältnis zwischen Bauleitplanung und immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren Michael Hoppenberg und Anja Schäfer.......................................................... 161 Lassen sich Immissionsschutz und Energieeffizienz miteinander vereinbaren? Otto Carlowitz und Olaf Neese........................................................................ 175 Besondere Anforderungen an kommunale Betriebe bei Planungs- und Genehmigungsverfahren Alexander Gosten........................................................................................... 189 Planungs- und Genehmigungsverfahren für Energieanlagen – am Beispiel von Abfallverbrennungsanlagen – Anke Hoffmann und Lars Ratschow............................................................... 205 Die Rolle der Fachplaner in immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren Anemon Boelling............................................................................................ 229 Toxikologische Wirkung und umweltmedizinische Bewertung von Luftinhaltsstoffen Wolfgang Dott und Sabrina Michael............................................................... 245 Bewertung von Immissionsprognosen bei Genehmigungsverfahren Hermann Nordsieck und Wolfgang Rommel.................................................. 257

IV


Inhaltsverzeichnis

Umweltverträglichkeitsprüfung bzw. Vorprüfung von (EU-geförderten) industriellen Großprojekten Volker Kleinschmidt....................................................................................... 265 Risiko-, Schaden- und Versicherungsmanagement Harry Weschenbach....................................................................................... 275 Stolpersteine bei Genehmigungsverfahren Günter Dehoust.............................................................................................. 285 Konfliktbewältigung und Konfliktmanagement im Genehmigungsverfahren Matthias Dombert........................................................................................... 293

Projekte Der brandenburgische Leitfaden für die Beurteilung erheblicher und irrelevanter Stoffeinträge in Natura-2000-Gebiete Ronald Jordan, Bettina Abbas, Bernd Hanisch und Werner Kratz................ 309 Stand der Technik der Emissionsminderung bei Biogasanlagen Uwe Lahl und Barbara Zeschmar-Lahl.......................................................... 321 Wesentliche Änderungen der Gasnetzzugangsverordnung sowie der Gasnetzentgeltverordnung und ihre Auswirkungen auf den Bereich Biogas Katja Danzeisen, Volker Gass und Henning Prüß........................................... 343 Öffentlichkeitsbeteiligung in Genehmigungsverfahren – IT-gestütztes Einwendungsmanagement – Anette Wackerhagen...................................................................................... 355 Festsetzung eines Industriegebiets unter Festlegung erhöhter Geruchsstundenhäufigkeit in Bezug auf die angrenzende Wohnbebauung Helmar Hentschke.......................................................................................... 367

V


Inhaltsverzeichnis

Probleme bei der Planung und Genehmigung von Offshore-Windenergieanlagen Jörg Kuhbier und Ursula Prall....................................................................... 385 Probleme bei der Planung und Genehmigung von Onshore-Windanlagen Andreas Hinsch.............................................................................................. 399 Erfahrungen mit der Planung und Genehmigung von thermischen Abfallbehandlungsanlagen in Kombination mit Papierfabriken Hans-Dieter Huber......................................................................................... 409 Umweltverträglichkeitsuntersuchungen für Gas- und Dampfturbinenkraftwerke im städtischen Umfeld Steffen Wehrens............................................................................................. 427

Emissionsüberwachung Immissionen schwerflüchtiger organischer Stoffe – Probenahme und Analyse – Wolfgang Rotard............................................................................................. 439 Auswahlkriterien für eine Emissionsmesseinrichtung Berthold Andres............................................................................................. 453 Steigerung von Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit für Messsysteme bei Alt- und Neuanlagen nach 13. und 17. BImSchV Christoph Becker............................................................................................ 467 Behördliche Emissionsüberwachung an Verbrennungsanlagen und Alternativen Roland Bianchin und Thomas Eisenmann..................................................... 491 Kontinuierliche Emissionsmesstechnik – Planung, Installation, Inbetriebnahme, Wartung und Kosten in Abfallverbrennungs- und Mitverbrennungsanlagen – Stephan Rupp................................................................................................. 515 VI


Inhaltsverzeichnis

Messsysteme und Analysatoren zur kontinuierlichen Prozesskontrolle und Emissionsüberwachung in Abfallverbrennungsanlagen Michael Boneß................................................................................................ 527 Probenahme und Analytik von Dioxinen, PCB, PAH und verwandten Verbindungen Roland Haag................................................................................................... 539 Qualitätssicherung in der Emissionsüberwachung Detlef Wagner................................................................................................. 555

Betrieb Überwachung von Anlagen aus Betreibersicht Kristian Kijewski............................................................................................ 573 Synergie von Verbrennung und Vergärung am Beispiel AHKW Burgkirchen – Das Abfallheizkraftwerk ist ein optimaler Standort für die Errichtung einer Vergärungsanlage – Uwe Athmann, Werner P. Bauer, Thomas Kroner, Irene Lindner und Peter Quicker.......................................................................................... 583

Dank .................................................................................................... 603 Autorenverzeichnis ........................................................................ 607 Inserentenverzeichnis

................................................................. 621

Schlagwortverzeichnis

................................................................. 625

VII


Anforderungen an kommunale Betriebe bei Planungs- und Genehmigungsverfahren

Besondere Anforderungen an kommunale Betriebe bei Planungs- und Genehmigungsverfahren Alexander Gosten

1.

Einführung und Abgrenzung...................................................189

2.

Öffentliche Strukturen – Was ist anders?................................191

3.

Die Öffentliche Vergabe von Leistungen..................................192

4.

Kombinationen von Planungs- und Genehmigungsverfahren....196

5.

Drittbeauftragung, Ausschreibung der Planung.....................198

6.

HOAI-Leistungen und Kosten..................................................198

7.

Genehmigung nach dem Bundes-Immissionschutzgesetz.......199

8.

Fazit und Ausblick...................................................................203

1. Einführung und Abgrenzung Die Berliner Stadtreinigung (BSR) ist mit ihren rund 5.300 Beschäftigten für die Entsorgung und Sauberkeit innerhalb Berlins verantwortlich. Nach der erfolgreichen Verschmelzung mit der Stadtwirtschaft in Berlin-Ost im Zuge der Wiedervereinigung wurde die BSR 1994 von einem Eigenbetrieb zu einer Anstalt öffentlichen Rechts umgewandelt. Die BSR befindet sich bis heute zu hundert Prozent im Eigentum des Landes Berlin. Nach dem Berliner Betriebegesetz1 ist der Aufsichtsrat der BSR paritätisch von der Eigentümer- und Arbeitnehmerseite besetzt. Aufsichtsratsvorsitzender der BSR ist der amtierende Senator des Wirtschaftsressorts. In insgesamt drei Effizienzsteigerungsprogrammen hat die BSR im Zeitraum von 2001 bis 2009 ihre Kosten um mehr als 250 Millionen Euro verringert und sozialverträglich (in der Regel über altersbedingten Ruhestand) die Belegschaft von ehemals rund 11.000 Mitarbeitern abgebaut. Die BSR steht in Berlin für Wirtschaftlichkeit, für hohe ökologische Standards, für Zuverlässigkeit und Qualität sowie für Innovation und soziale Verantwortung. Sie erledigt ihre Aufgabe fast ausschließlich im öffentlichen Auftrag und ist dabei nicht gewinnorientiert. Die BSR handelt nach den Grundsätzen einer nachhaltigen Unternehmensführung. Dies spiegelt sich auch in der Unternehmensstrategie wider, die auf den drei Säulen Umweltschutz, Qualität und soziale Verantwortung aufbaut (Bild 1). Berliner Betriebe-Gesetz (BerlBG). In der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 2006

1

189


Alexander Gosten

Die Berliner Stadtreinigung sichert sich als kommunales Vorzeigeunternehmen dauerhaft den Leistungsauftrag

Gewährleistung von niedrigen Gebühren und Tarifstetigkeit

Ausbau des ökologischen Profils

Bild 1:

Sicherstellung einer hohen Qualität der Leistung

Erfüllen der sozialen Verantwortung für die Mitarbeiter und das Land Berlin

Strategie der BSR

Wesentlich für die BSR ist die Gewährleistung von bürgerfreundlichen Entsorgungsgebühren bei gleichzeitiger Entsorgungssicherheit. Die Anlagenstrategie der BSR unterstützt die Gesamtstrategie, um im deutschlandweiten Städtevergleich2 einen Spitzenplatz bei den bürgerfreundlichen Entsorgungsgebühren einzunehmen. Tarifstetigkeit und günstige Gebühren sind wesentliche Vorgaben des Eigentümers an die BSR. Kostenmanagement und die Erlöse aus der Vermarktung von Energie und Sekundärrohstoffen geben wir direkt an den Bürger in Form von niedrigen Gebühren weiter. In der Geschäftseinheit Abfallverwertung und -beseitigung werden bei der BSR u.a. die Abfallentsorgungsanlagen, Müllheizkraftwerk Ruhleben und Umladestation und Sperrmüllaufbereitungsanlage (Gradestraße) betrieben. Demnächst wird eine Biogasanlage am Standort Ruhleben errichtet. Außerdem werden die Altdeponien ordnungsgemäß abgeschlossen und nachbetreut sowie Altablagerungen gesichert und saniert (Bild 2). Im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit und der Umsetzung von neuen Verwertungsstrategien haben kommunale Großbetriebe wie die BSR ständig Anlagenplanungen, Bauvorhaben und verschiedenste Genehmigungsverfahren in Bearbeitung. Während sich der Großteil dieser Vorgänge auf Änderungen, Ergänzungen oder Erweiterungen bestehender Anlagen oder Ausrüstungen bezieht, soll im Folgenden auf die besonderen Anforderungen an die Planung von Abfallbehandlungsanlagen und deren Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) näher eingegangen werden. Vgl. Abfallgebühren: 10 Städte im Vergleich finanztest 08/2010

2

190


Anforderungen an kommunale Betriebe bei Planungs- und Genehmigungsverfahren

20 Anlagen in Betrieb (*davon 14 nach BlmSchG): 1 2 1 1 3 3 3 3 1 1 1

Bild 2:

Müllheizkraftwerk Ruhleben Mechanisch-physikalische Anlagen Aufbereitungsanlage für Altholz und Sperrmüll Umladestation Gradestraße Deponien Gasfassungsanlagen auf Deponien Blockheizkraftwerke Gasfassungsanlagen auf Altablagerungen Bodenbelüftungsanlage Zwischenlager für gefährliche Abfälle Chemisch-physikalische Behandlungsanlage

Behandlungsanlagen der BSR

2. Öffentliche Strukturen – Was ist anders? Grundsätzlich sind die Anforderungen an Planungs- und Genehmigungsverfahren für öffentliche und private Unternehmen scheinbar gleich. Sowohl bei öffentlichen als auch bei privaten Unternehmen müssen die Einnahmen und Ausgaben in finanziellem Gleichgewicht stehen. Auch innere Strukturen und Prozesse wie z.B. das Rechnungswesen sind bei gleichgroßen Unternehmen ähnlich. Bei der Aufbau- und Ablauforganisation sind häufig ebenfalls keine signifikanten Differenzen auszumachen, sobald private Unternehmen eine gewisse Größe erreicht haben. Trotz vieler Gemeinsamkeiten bestehen zwischen öffentlichen und privatwirtschaftlichen Unternehmen aber auch deutliche Unterschiede. Steht in der Privatwirtschaft das Gewinnstreben im Vordergrund, ist es bei öffentlichen Unternehmen überwiegend das Gemeinwohl und die Daseinsvorsorge, um einen Mehrwert für die Bürger zu schaffen. Während private Unternehmen je nach Größe und Gesellschafterstruktur relativ einfachen Entscheidungs- und Risikoabwägungskriterien genügen, ist dies bei öffentlichen Unternehmen häufig ein sehr viel differenzierterer Abwägungsprozess. Wesentlich ist aber, dass sich private Unternehmen nur begrenzt rechtfertigen müssen und gewohnt sind, mit dem Risiko von Fehlentscheidungen zu leben. Bei öffentlichen Unternehmen besteht immer der Zwang sich öffentlich für alle Entscheidungen und Aktivitäten der Vergangenheit und Zukunft zu rechtfertigen. 191


Alexander Gosten

Institutionen wie Rechnungshöfe, parlamentarische Gremien und Verwaltungsgerichte haben Einflussmöglichkeiten, die bei privaten Unternehmen unbekannt sind. Öffentliche und private Unternehmen unterscheiden sich also in der Zielsetzung sowie der Transparenz. Im Gegensatz zu privatwirtschaftlichen Unternehmen werden in öffentlichen Unternehmen auch Gemeinwohlzwecke verfolgt (z.B. Entsorgungssicherheit, Tariftreue, Umwelt- und Klimaschutz), die überwiegend durch Indikatoren messbar sind, sich aber einer Fassung in monetären Kennzahlen häufig entziehen. Die Gemeinwohlzwecke stehen häufig in Konkurrenz zu rein wirtschaftlichen Erwägungen. Auf Grund der laufenden umfänglichen öffentlichen Beobachtung kommunaler Unternehmen insbesondere durch Politik, Rechnungshof und Medien, hat dies Einfluss auf Planungs- und Genehmigungsprozesse. So wurde z.B. bei einem Anlagenbauprojekt der BSR einerseits politisch höchstmöglicher Klimaschutz, maximale Öffentlichkeitsbeteiligung und eine ökologische Ausrichtung des Verfahrens gefordert. Andererseits hat der Landesrechnungshof unmittelbar nach Abschluss des Vergabeverfahrens zu diesem Projekt mit der Prüfung nach wirtschaftlichen und formalen Kriterien begonnen. Die Konsequenz aus der Anhäufung von kontroversen Bewertungs- und Erfolgsfaktoren in öffentlichen Unternehmen ist eine weit verbreitete Mentalität, präventiv durch umfängliche Beteiligungs- und Abstimmungsprozesse mögliche Kritikpunkte und Risiken auszuschließen. Diese Art des Handelns kann durch die Abstimmungs- und Beteiligungsprozesse extrem zeit- und personalaufwändig werden, was sich letztendlich in den Kosten niederschlägt. Vor diesem Hintergrund kommt der klaren Positionierung der Vertreter des Eigentümers und der Führung eine entscheidende Bedeutung zu, um Planungsund Genehmigungsverfahren in Zeiträumen und Kostenbudget wie bei privaten Unternehmen zu realisieren. Die BSR hat den Anspruch als kommunales Unternehmen marktübliche Zeit- und Budgetrahmen unter Berücksichtigung aller gesetzlichen Rahmenbedingungen einzuhalten. Jedoch ist immer zu berücksichtigen, dass für öffentliche Unternehmen das Vergaberecht gilt.

3. Die Öffentliche Vergabe von Leistungen Die Planung und Genehmigung von Abfallbehandlungsanlagen erfolgt in kommunalen Unternehmen im gleichen Rechtsrahmen wie im privatwirtschaftlichen Bereich. Im Gegensatz zu fast allen Bereichen der Privatwirtschaft3 sind Eine Ausnahme bilden so genannte Sektorenauftraggeber aus dem Energie-, Wasser und Verkehrsbereich, für die modifizierte Vergabeanforderungen nach der Sektorenverordnung Sekt-VO gelten.

3

192


Anforderungen an kommunale Betriebe bei Planungs- und Genehmigungsverfahren

kommunale Unternehmen als öffentliche Auftraggeber aber nach dem Vergaberecht gesetzlich verpflichtet, jede Lieferung und Leistung öffentlich auszuschreiben. Bei dem Überschreiten bestimmter Schwellenwerte (Lieferungen und Leistungen 193.000 EUR, Bauleistungen 4.845.000 EUR) sind kommunale Unternehmen als öffentliche Auftraggeber verpflichtet, die Leistung europaweit auszuschreiben. Bei Aufträgen ab 50.000 EUR erfolgt im Internet durch die BSR bereits eine Veröffentlichung. Die relevanten Regelungen für europaweite Ausschreibungen bilden die Vergabekoordinationsrichtlinien, das GWB4, die VgV5 und die folgenden Vergabe- und Vertragsordnungen: • VOB (Teil A und B) für Bauleistungen, • VOL (Teil A und B) für Lieferungs- und Dienstleistungen, • VOF für freiberufliche Leistungen.

Auftragsarten für die Vergabe Bauleistungen

allgemeine sonstige Lieferungen und Leistungen

VOB/A

Bild 3:

VOL/A

freiberufliche Leistungen

größer EUSchwellen

kleiner EUSchwellen

VOF

ggf. Haushaltsordnung

Vergabeverfahren

Europaweite Bekanntmachungen von Ausschreibungen werden im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union unter Einhaltung festgelegter Informationen, Formen und Fristen publiziert. Der öffentliche Auftraggeber muss mit der Bekanntmachung die Vergabeunterlagen mit allen relevanten Informationen zum Auftrag bereitstellen und den interessierten Bewerbern und Bietern zur Verfügung stellen. Zusätzlich zu EU-Vorgaben und nationalen Regelungen sind in einzelnen Bundesländern öffentliche Vergaben durch Landesgesetze weiter differenziert bzw. mit zusätzlichen Anforderungen flankiert. So hat z.B. das Land Berlin in seinem aktuell verabschiedeten Ausschreibungs- und Vergabegesetz6 zusätzliche Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) vom 26.08.1998

4

Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge Vergabeverordnung (VgV) vom 09.01.2001

5

Berliner Vergabegesetz (VgG Bln) vom 9. Juli 1999 zuletzt geändert durch Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz; vom 8. Juli 2010

6

193


Schlagwortverzeichnis

Schlagwortverzeichnis

623


Schlagwortverzeichnis

A Aarhus-Konvention 356 Abfallbehandlung biologische 322 thermische 410 Abfallbehandlungsanlagen 409 Genehmigungsbedürftigkeit 205 Abfallheizkraftwerke 584 Abgas -nachbehandlung thermische 63 -nachverbrennung thermisch-regenerative 63 -reinigungsanlage 414 Abhitzekessel 414 Abstandsregelung 58 Abweichungsklausel 4 Adsorptionsmittel 414 Akkreditierungsstelle nationale 562 Alternativenprüfung 431 Analytik 539 Änderung anzeigepflichtige 70 der Beschaffenheit 69 der Lage 68 des Betriebs 69 genehmigungspflichtige 71 Änderungsgenehmigung Sanierung 73 Anlagenüberwachung 105 Aufgabenprivatisierung 112 bayerisches Überwachungsmodell 106 behördliche Überwachungspflicht 111 Erfüllungsprivatisierung 111 sachverständigengestützte Eigenüberwachung 113 Umsetzung der BVT 5 Arteninventar faunistisches 92 Artenschutz 91 Audits nachgeschaltete Abfallentsorger 579 Aufklärungsarbeit 425 Aufprallabschwächer 432 Ausbreitungs -bedingungen 259 -rechnung 257,  258 -zustand Bericht 6 Ausgleichsabgabe 434

Ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) 386 Ausschreibungen europaweite 193 Auswahlgründe wesentliche 431 Automobilkarosserien Serienlackierung 183 AVV Baulärm 433

B Bagatellmassenströme 258 Baulärmprognose 433 Bauleitplanverfahren Art der baulichen Nutzung 163 Festlegung von Emissionswerten 374 Festsetzungsmöglichkeiten 371 Maß der baulichen Nutzung 374 Sondergebiete 372 vorhabenbezogener Bebauungsplan 373 Baumfällgenehmigung 433 Baumkataster 433 Baustilllegungsphase 433 bayerisches Überwachungsmodell Konzept 106 Modifizierungen 107 Privatisierungskonzept 109 rechtliche Würdigung 109 Bebauung 257 Bebauungsplanverfahren 161,  423 Anlass 161 Flächennutzungsplan 172 immissionsschutzrechtliches Genehmigungsverfahren 172 in Gemengelagen 162,  164 planerischen Konfliktbewältigung 165 Planungserfordernis 165 Veränderungssperre 241 Ziel 161 Befischung 434 Benachteiligungsverbot Benzo(a)pyren 552 Berichtspflichten turnusmäßig, ereignisbezogen 575 Bestandsanlagen 430 neuen Anforderungen 7 Beste Verfügbare Technik (BVT) 3 Beteiligungsverfahren bei Genehmigungsverfahren 357 Betreiberpflichten 56 Betreiberverantwortung 574 innerbetrieblich Verantwortlicher 514

625


Schlagwortverzeichnis

Betrieb rechtskonformer 573 Betriebsbeauftragter für Immissionsschutz 574 Kündigungsschutzgesetz 574 Betriebseinstellung 70 Beurteilungswerte ökotoxikologisch begründete 311 Bewertung rechtliche 123 Bioabfallvergärungsanlagen 584 Emissionsminderung 331 Biofilter 180 Biogas Gasnetzentgelt-Verordnung 343 Gasnetzzugangs-Verordnung 343 in Verbrennungsanlagen 57 in Verbrennungsmotoranlagen 58 Planungs- und Rechtssicherheit 353 Regelung zu Netznutzungsentgelten 351 -anlage 57 Emissionen 325 Entwicklung 321 Konzepte 329 NaWaRo-Biogasanlagen 336 Regelung zur Kostentragungspflicht 349 Stand der Technik 331 Techniken 329 -einspeisung 352 Kompetenzen 352 -erzeugung 57 Biomasseanteil Bestimmung 20 Bioschlamm 411 Biotope oligotrophe 433 Biotoptypenkartierung 433 Biphenyle polychlorierte 539 Bodenrauhigkeit 257 Bodenschutz 7

Bundesverwaltungsgericht Hessisch Lichtenau 317 Westumfahrung Halle 317 Bund/Länder Arbeitsgemeinschaft Immissionsschutz (LAI) 318 Bürgerentscheid 425 Bürgerinitiative 365 BVT-Merkblätter Anwendung nach deutschem Recht 40 Anwendung nach europäischem Recht 39 Anwendungsbeispiele 37 Arten 36 Aufbau 36 Auswirkungen auf die TA Luft 28 Begriffsbestimmung 34 Bewertung 44 Entstehung 35 Genehmigungsauflagen 42 Genehmigungsverfahren 33 Genehmigungsvoraussetzungen 41 IVU-Richtlinie 35 mangelnde Rechtsverbindlichkeit 42 Rechtsschutzaspekte 44 Schlussfolgerungen 46 Verbindlichkeit 38,  41 BVT-Schlussfolgerungen 28

C CORINE-Kataster 260 Cross-Stack Analysatoren 532

D Dampfturbinenkraftwerke 427 De-Inking-Schlämme 411 Dibenzofura 539 Dibenzo-p-dioxine polychlorierte 539 Dioxine 414, 539 Probenahme 542

Bodenzustandskataster 313 Brennstoffqualität 262 Bt-Toxin 318 Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie 385 Bundes-Immissionsschutzgesetz 53 Geruch als Regelungsgegenstand 126 Bundesmessnetz 313 Bundesnetzagentur

626

E EBS-Heizkraftwerk Spremberg 411 Economiser 414 Effektdistanzen 93 Eignungsbekanntgabe 559 Eignungsprüfung Messeinrichtungen 454,  557


Schlagwortverzeichnis

Eingriffsermittlung 91 Einwendungen im Genehmigungsverfahren 359 Einwendungs -frist 234 -management 359 IT-gestütztes 360 Emissions -auswertesystem 491 -begrenzung Mindestanforderungen 5 -bericht 11 Abgabepflicht 16 Berichtspflicht 15 Besonderheiten des deutschen Rechts 12 Monitoring-Konzept 12 Monitoring-Leitlinien 12 Prüfung 14 -handel 11 Fallstricke für Anlagenbetreiber 19 Fallstricke für Behörden 20 Fallstricke für Verifizierer 22 Genehmigung von Monitoringkonzepten 21 Sanktionen 15 -handelspflichtigkeit von Anlagen 20 -handelssystem für die Luftschadstoffe NOx und SOx 9 -messeinrichtung 453 Kalibrierung 560 Wartungskonzepte 462 -messtechnik 556 kontinuierliche 515 -messungen 453,  556 Multikomponentensysteme 462 -minderung bei Bioabfall-Vergärungsanlagen 331 bei Biogasanlagen 321 bei MBA 329 Konzepte 329 Techniken 329 -überwachung Anforderungen an die Auswerterechentechnik 494 Anforderungen an die Messtechnik 494 behördliche 491 gesetzliche Grundlagen 516 Qualitätssicherung 555 Rechenvorschriften 496 EN 14181 455 EN 15267 454 Energieeffizienz 175 Energiemanagementsysteme 188

Entscheidung gebundene 427 Entsorgungsfachbetriebeverordnung 575 Erheblichkeitsschwellen 309 Erlaubniserteilung 556 Erörterungstermin 237,  423 institutionalisierte Einwender 302 Vorbereitung 303 Ersatzbrennstoffe 411 Ersatzpflanzungen 434 EU-Vogelschutzrichtlinie 92 EU-WRRL 314

F Fachplaner 229 Falisan-Urteil 579 Feinstaub inhalierbarer 251 lungengängiger 251 Fernwartungssoftware 467 Festsetzung eines Industriegebietes 367 Einzelfallentscheidung 368 faktische Bindungswirkung 383 GIRL 377 öffentlich-rechtlicher Vertrag 383 planerische Festsetzungen 382 Planungsinstrumente 368,  369 rechtliche Bindung 382 Verzichtsvertrag 383 Fischschutzvorrichtungen 434 Flammenionisationsdetektor 184,  522,  533 Flexibilisierungsregelungen 4 Furane 414

G Gasanalysator 468 Gasnetzentgeltverordnung (GasNEV) 343 Novellierung 345 Rechtssicherheit 353 Gasnetzzugangsverordnung (GasNZV) 343 Novellierung 345 Realisierung des Netzanschlusses 346 Rechtssicherheit 353 Verfügbarkeit des Netzanschlusses 350 Gasturbinenkraftwerke 427 Gegendruckdampfturbosatz 415 Genehmigungen 53 Genehmigungs

627


Schlagwortverzeichnis

-bescheid 68 -erfordernis 67 -pflicht 67 -verfahren 214,  229,  257 Ablauf 215 Antragsunterlagen 217 Einbindung von Beteiligten 226 einfaches und förmliches 68 Erörterungstermin 302 für Abfallverbrennungsanlagen 205 Gestaltung 301 immissionsschutzrechtliche 161,  230 Instrumente der Konfliktvermeidung 298 Kommunikation 286 Konfliktmanagement 293 Kontrolle und Überwachung 291 Konzentrationswirkung 212 Mediation 299 Öffentlichkeitsarbeit 296 Öffentlichkeitsbeteiligung 355 Probleme der geplanten Technik 290 rechtliche Bindung 382 Stand der Technik 289 Stolpersteine 285 Umsetzung 223 Umweltverträglichkeitsprüfung 265 Verbindlichkeit der BVT-Merkblätter 38,  41 Verfahrensvorbereitung 294 Veröffentlichung von Informationen 8 Vertragsrecht 305 Geruchsimmissionen Beurteilungsgrundlage 376 Festlegung 367 Geruchsbewertung 126 Problemaufriss 123 Geruchsimmissionsrichtlinie (GIRL) 129, 376 Anwendung 137 Einzelfallbetrachtung 379 Festlegung von Überschreitungen 377 Festsetzungen im Plangebiet 377 Kritikpunkte 133 Neuregelungen 2008 134 rechtliche Einordnung 130 Zulässigkeit der Festsetzung 381 Gesamtlebenszykluskosten 470 Grenzwertfestsetzung 53 Grenzwertfindung Holzwerkstoffindustrie 63 Großfeuerungsanlagen-Richtlinie 3 Großprojekte Antrag Notifizierung 266 Cofinanzierung 265 Fallbeispiele 270 industrielle 265 Öffentlichkeitsbeteiligung 358

628

Prüfung durch die Europäische Kommission 270 Umweltverträglichkeitsprüfung 269 Verfahrensablauf 268 Güllelagermenge 58

H Hagenmaier-Methode 547 Hämoglobin 250 Herdofenkoks 414 Hintergrundwerte regionale 313 Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) 198

I Immissions -managementplan 73 -probenahme 442 Möglichkeiten 443 -prognose 257 -schutz 25,  175 rechtliche Anforderungen 328 -schutzanlagen 75 -schutzbehörde innere und obere 56 -werte Vorbelastung 257 Zusatzbelastung 257 irrelevante 259,  431 Industrieanlagen Zulassungsrecht 3 In-Situ Messgeräte 529 Insolvenz des beauftragten Entsorgers 579 IPPC-Directive 25 Irrelevanzschwellen 309 Irrelevanzwerte 420 Isotopenverdünnungs -analyse 451 -methode 547 I-TEQ 541 IVU-Richtlinie 3,  25 Auswirkungen der Novelle 45 Bewertung der Novelle 48


Schlagwortverzeichnis

K

M

Katalysatordeaktivierung 180

Makrozoobenthos 434 MBA Emissionsminderung 329 Mediation Gefahr 299 Verwaltungsrecht 299 Meeresumwelt Hydrographie 392 Sedimentverhältnisse 392 Mehrkomponenten -analysator 518 -messgeräte 527 Merkblätter vertikale 36 Messeinrichtungen extraktive 458 Messen von PBDE, HBCD und HBB 450 von PCB 449 von PCDD/F 444 von PCDD/PCDF 447 von POPs 445 Mess -system automatisches 467 -verfahren Validierung und Verfizierung 565 -werte Umrechnung auf Standardbedingungen 456 Multizyklon 414

Kiesbettelektrofilter 63 Klimaschutzstrategie 434 Klimawandel 153 Kohlenwasserstoffe polycyclische aromatische 552,  539 Kollisionswahrscheinlichkeit 390 kommunaler Klärschlamm 411 Kompetenznachweisverfahren 558 Kraft-Wärme-Kopplung 427 Kraftwerk Fenne 468 Kühltürme 97 Kulissenschalldämpfer 432 Kündigungsschutz für Betriebsbeauftragte 574 Küstengewässer 387

L Lagrange-Ansatz 258 Länderarbeitsgemeinschaft Naturschutz (LANA) 318 Länderexpertengremium 559 Landesmessnetze 313 Landesrechnungshof 192 Landschaftsplanung 91 Lärmimmissionen 91 Lärmschutzkonzept 169 Laserspektroskopie 532 Lastsprünge 415 Lebensraumtypen 310 Life Cycle Costing 525 Lipophilie 250 Luft -inhaltsstoffe umweltmedizinische Bewertung 245 -reinhaltung 3 -schadstoffe 431 -schadstoffimmissionsprognose 431 -verunreinigungen anthropogene 246 gesundheitlichrelevante 245 toxikologische Wirkung 248

N Nachverbrennung katalytische 180 thermische 179 Nachweis der Erforderlichkeit 410 Nassfermentation 587 Natura 2000-Gebiete 309 NaWaRo-Biogasanlage Emissionsminderung 336 Stand der Technik 336 NDIR-Messung 527 Netzanschluss Planungssicherheit 353 Regelung und Realisierung 346 Verfügbarkeit 350

629


Schlagwortverzeichnis

Notifizierungs -antrag 266 -verfahren 562

O Öffentlichkeits -arbeit 425 -beteiligung 230 in Genehmigungsverfahren 355 -beteiligungsgesetz 357 Offshore-Windenergieanlagen 385 Offshore-Windpark 385 Nebenbestimmungen 396 Ökobilanz 54 Öko-Dumping 26 Ökoeffizienz 595 Onshore-Windanlagen Genehmigungsverfahren 402 Immissionen durch Schattenwurf 406 Planungs- und Zulassungsprobleme 400 Stand der Nutzung 399 Turbulenzen 407 Orographie 259 Oxidationskatalysator 180

P PAH 539 PAK 552 Papierfangstoffe 411 Partikel ultrafeine 251 PCB 539,  550 dioxinähnliche 551 PCDD/F 540 Probenahme 542 Planfeststellungs -entscheidung 430 -verfahren nach Abfallrecht 410 Planungsinstrumente 368 Art der baulichen Nutzung 371 Gewerbe- und Industriegebiete 371 Luftreinhalteplan 369 Maß der baulichen Nutzung 374 Planungsprobleme 402 Planungsrecht bauplanerische Festsetzung 79 bestehende Gemengelagen 79 Fremdkörperfestsetzung 81 getrennte Baugebietsausweisungen 79

630

immissionsschutzrechtlicher Trennungsgrundsatz 77 Sicherheitsabstand 79 situationsbestimmtes 80 Planungs- und Genehmigungsverfahren 189 Planungs- und Zulassungsprobleme Immissionen durch Schattenwurf 406 Konzentrationsplanung 400 Schallimmissionen 403 Turbulenzen 407 Planungsverfahren für Abfallverbrennungsanlagen 205 Polychlorierte Biphenyle 550 POP 539 Populationsdynamik 95 Prädationsrisiko 94 Predictive Emissions Monitoring System (PEMS) 491 Primärmaßnahme 412 Probenahme 539 Prozessmessungen 527 Prüfungsumfang 230

Q Qualitätssicherung von Messeinrichtungen 455 Quasitrockenverfahren 414

R Realisierungsfahrplan 347 Regelung zu Netznutzungsentgelten für Biogaseinspeisung 351 Reststoffheizkraftwerk Ettringen 410 Rezeptoreigenschaften 311 Richtlinie Abfallverbrennung 4 Großfeuerungsanlagen 4 Lösemittel 4 Titandioxid 4 über Industrieemissionen 4,  26 Ringversuche 556 Risiko -ermittlung nach Schaden 278 vor Schaden 277 -management 277 Aufbau einer Organisationsstruktur 276 Aufgabendefinition 276 ganzheitliche Risikobetrachtung 280


Schlagwortverzeichnis

-ermittlung 277 Schadenmanagement 281 Rohgasmessung 527 Rückführungsverpflichtung 7

S Sachgenehmigung 69 Sachstand bayerisches Überwachungsmodell 108 Sanktionen im Emissionshandel Fortbestehen der Abgabepflicht 18 Pranger 18 Strafzahlung 17 Schadenmanagement 281 Schadstoffe persistente organische 539 Schadstofftransfer 262 Schallemissionen 97 Schallemittenten relevante 432 Schallimmissionen Bewertung 404 Emissionsquellen 403 Ermittlung 403 typische Konflikte 404 Schallminderungsmaßnahmen 432 Schifffahrtshindernis 389 Schutz der Nachbarschaft 9 Schwellenwerte 57 Berichtspflicht 575 Scopingtermin 233 Seeanlagenverordnung 387 Selbstverpflichtungserklärung 421 Sevilla-Prozess 25 Sicherheitsabstände 75 Auswirkungsbegrenzungspflicht 85 Immissionsschutz 77 planungsrechtliche Anforderungen 77 störfallrechtliche Anforderungen 83 störfallrechtliche Betreiberpflichten 84,  86 Störfallverhinderungspflicht 85 Simulation hydraulische 434 SNCR-Verfahren 412 Spuckstoffe 411 Standard-Datenbögen 95 Standard Referenz Messverfahren (SRM) 468,  557

Stand der Technik Fortentwicklung 31 Standortanalyse gesellschaftliches Umfeld 297 kommunal-politische 297 planungsrechtliche Rahmenbedingungen 297 Standortrisiko Sicherheitsabstände 75 Stickoxidbildung 590 Stickoxidemission 435 Stickstoffdepositionen 314 Stilllegung 7 Stilllegungsphase 433 Stoffe prioritäre 312 Stoffeintragskataster 315 Störfallrecht 83 Auswirkungsbegrenzungspflicht 85 Einhaltung von Sicherheitsabständen 84 Störfallverhinderungspflicht 85 Summationswirkung 309

T TA Luft 25 Anforderungen 29 beratender Ausschuss (TALA) 29 TE-Faktoren 541 Tierhaltungsanlage 58 Toxizitätsäquivalent internationales 541 Trägerverfahren 429 Transferfaktoren 262 Treibhausgase Lachgas 584 Methan 584 Treibhausgaspotenzial 59 Trennungsgebot 166 Trockenfermentation diskontinuierliche 585 kontinuierliche 585 Tropfkörperverfahren 180 Tunable Diode Laser Systems (TDLS) 529 Turbinen 97 Turbinenabdampf 415

631


Schlagwortverzeichnis

U Überplanung bestehender Gemengelagen 162 Ultraschallmessung 535 Umweltinformationssystem (UIS) 580 Umweltinspektionen 6 Umweltverträglichkeitsprüfung 68,  269 durch Europäische Kommission 265 erstmaliges Überschreiten 430 Umweltverträglichkeitsuntersuchung 427 Umweltvorsorge 430

V Verbotstatbestände artenschutzrechtliche 98 Verfahrensvorbereitung Gutachten 294 Öffentlichkeitsarbeit 296 Rolle des Rechtsanwaltes 295 Vergabeverfahren 192 offenes 194 Verhandlungsverfahren 194 Versicherungsmanagementkonzepte Absicherung persönlicher Risiken 282 Verwertung stoffliche 583 thermische 583 Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB) 193 für freiberufliche Leistungen (VOF) 193 für Lieferleistungen (VOL) 193 Vogel -lebensräume 91 -schutzgebiete 92 -welt 91 Vollzugshilfe 310 Vor-Ort-Inspektion 5 Vorsorgeprinzip 9 Vorsorgeregelung 30

W Wartung von Emissionsmesssystemen 523 Wasser-Dampf-System 419 Wasserhaushaltsgesetz 434 Wasserrahmenrichtlinie 434

632

Wasserrecht 145 Bewirtschaftungsermessen 154 gehobene Erlaubnis 149 Genehmigungsregime 147 Grundwasser 152 Klimaschutzgrundsatz 154 neuer Benutzungstatbestand 152 öffentlich-rechtliche Vorschriften 155 Windenergie 399 Windenergienutzung auf See 386 Strategie 386 Windfeld 258 Wirbelschicht -feuerung 412 -verfahren 421 Wirkungscharakteristik 434

Z Zeigerwert 91 Z-Score-Verfahren 567 Zugvogelarten 92 Zuständigkeitsregelung 55 Zyklone 63

Immissionsschutz, Band 1  

Planung und Genehmigung von dem Bundes-Immissionsschutzgesetz unterfallenden Anlagen sind komplexe Prozesse. Zahlreiche juristische, ökonomi...

Advertisement