Issuu on Google+

����������� �������� ������������������������ ������������������������ ������� ���������� �����������������������

�����

Or tspläne Pfunds und Spiss

Fläche: Höhe: Einwohner: Bevölkerungsdichte: Postleitzahl: Vorwahl:

������������������������������������������������������ ����������������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������� ���������������������������������������������������������������������� �������������������������������������

������������������ ������������������� ��������������������� ����������������������� ������� ����������

Spiss Spiss ist mit 1.653 Metern Österreichs höchstgelegene Gemeinde an der Sonnenseite des Samnauntales. Im Sommer führen gepflegte Wanderwege unsere Gäste in hochalpine Blumenwiesen und in eine intakte Bergwelt. Inmitten der majestätischen Bergwelt genießt man hier das faszinierende Panorama. Weiters liegt Spiss zentral für grandiose Pässefahrten für Motorradfans und für viele schöne Tagesausflugsfahrten mit dem Auto in die benachbarte Schweiz oder Italien. Ganz in der Nähe des Top-Skigebietes und dem Zollfreiparadies Samnaun. Die Silvretta Skiarena Samnaun/Ischgl mit über 230 km traumhaften, grenzüberschreitenden Pistenkilometern liegt für Gäste aus Spiss nur einen Steinwurf entfernt. Aber auch die 2000 Meter lange Naturrodelbahn in Spiss ist eine Attraktion für sich.

�������

��� �������� ���������� �������������� ������� ������������������ ������� ������ ������ ��� ������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������������ ��������������������������������

������������� ������� ������������������������� ������������������������� ������� ���������� �����������������������������

Grenzüberschreitung Compatsch – Schweiz Nr. 5 �������������������� ����������

�������

11

����������������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������

������� ���������� ������������������������ �������������������������������� ������� ���������� �������������������������������

24,5 km² 1653 m ü. A. 149 6 Einwohner je km² 6544 +43 (0)5474

���������

������������� ������������ ������� ������������� ������������������������������������������������������������������������ ������������������������������������������������������������������� ����������������� ��������������������������������

7

���������������� �������� ������������������ ��������������������������� ������� ���������� �������������������

�������

8

��������������������������������������������������������������������������������������� ������� ������ ������� ���� �������� ��� ������������������� ����� ���� ������������ ������� ������������������������������������������������������������������������������������������ ������������������������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������������

Empfehlung: leichte Wanderung für die ganze Familie Einkehrmöglichkeit: Gasthof Alpenrose Gehzeit: hin 1,5 Std. – Rückmarsch 1 Std. Höhendifferenz: 88 HM Gleich hinter Spiss, erreichen sie die Grillstelle „Kliesboden“ mit schönem Spiel- und Rastplatz. Von hier aus führt ein leichter Spaziergang oberhalb des Baches durch lichten Nadelwald, vorbei an der Zollhütte und vorbei am Kreuzchen, leicht ansteigend hinauf nach Compatsch 1.715 m. Der Rückweg erfolgt über den Hinweg.

Johanneskirche in Spiss

�������

Am 17. September 1638 wurde die neue Kirche zum heiligen Johannes dem Täufer eingeweiht. Die Kirche und deren Ausstattung waren schlicht und auf das Notwendigste beschränkt. Um eine bessere seelsorgliche Betreuung zu genießen, wurde 1727 ein Widum erbaut. 1777 meldete der Pfarrer von Nauders dem fürstbischöflichen Ordinariat von Chur, dass die Kapelle von Spiss in einem solch baufälligen Zustand sei, dass man in ganz Tirol kein armseligeres Kirchlein mehr finden könne. Für einen Neubau fanden sich alsbald großzügig Wohltäter und so wurde die neue Kirche bereits 1778 eingeweiht.

������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������������������

12

9 10

�������� ��������������� ���������������������������� ������������������������������ ������� ���������� �����������������������������������

�������� ���������� ������������������������� ����������������������� ������� ���������� ��������������������������������

��������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������

�������� ������ ����������������� ������������������������������� ������� ���������� ������������������������

����

��������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������ ������������������������������������������������������������������������������������ �������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������

���������������� ������� �������������������� �������������������������������� ������� ���������� ���������������������������

���������

��������������������������������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������������������� �����������������������������

�������

��������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������

�������� ������ ������������������������� ������������������������� ������� ���������� ������������������������

Pfunds und Spiss entdecken Spazierwege, Ortsplan, Informationen über Pfunds und Spiss

�������

������������������������������������������������������������������������������������ �������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������������������������������������� ���������������������������������������������������

7 Liebfrauen Kirche Die Liebfrauen Kirche wurde 1470 erbaut. Innen überrascht die Kirche durch sein gotisches Kreuzrippengewölbe und den Fresken aus der Erbauungszeit. Der spätgotische Altar ist ein Werk des Meister Jörg Lederer (1513). Seit 1979 erfolgt die Aufstellung des Heiligen Grabes und die Anbetung in der Liebfrauen Kirche.

8 Der Turm Ein Wahrzeichen des Ortes stellt der „Turm“ an der Innbrücke dar, dessen Grundbau von Herzog Welf im 10. Jhd. errichtet worden sein soll. Kaiser Maximilian I. ließ ihn als Jagdquartier ausbauen. Im laufe der Jahrhunderte wurde der Turm als lokale Befestigungsanlage, aber auch als Wohnsitz genutzt.

9 Heimatmuseum Das Pfundser Heimatmuseum befindet sich im Ortsteil Dorf, in der Nähe der Pfarrkirche. Es ist in einem im 14. Jahrhundert erbauten Bauernhaus untergebracht und besteht aus einer bäuerlichen Wohnung und drei Schauräumen. Zu dieser Wohneinheit, die den Schwerpunkt in unserem Ortsmuseum bildet, gehören Rauchküche, Speis, Stube, Stubenkammer und Keller. Die einstigen Besitzer wohnten bis 1980 in diesem Hausanteil (materielle Teilung). In den vergangenen 100 Jahren wurden hier keine baulichen Veränderungen durchgeführt. Dadurch sind alle unbeweglichen Einbauten wie Backofen, Stubenofen, Kaminfeuer und Rauchabzüge im Originalzustand und funktionstüchtig. In den Räumen dieser bäuerlichen Wohneinheit sind eine Fülle von Geräten und Gebrauchsgegenständen zu besichtigen. Es sieht aus, als wären die Bewohner nur kurz abwesend. Öffnungszeiten: MI 13:30 - 15:30 Uhr, SO 10:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr

10 Peter- und Paul-Kirche Die von weitem sichtbare Kirche ist den hl. Aposteln Petrus und Paulus geweiht. 1820/21 erfolgte der völlige Umbau, wodurch die Kirche ihre heutige Größe u. Gestalt erhielt. Vom einstigen gotischen Bau sind nur noch der Chorraum, die Spitzbogenfenster sowie der Turmunterbau erhalten. 11 Das Richterhaus Das Richterhaus ist ein repräsentatives Beispiel für die Hausgestaltung im Ortsteil Stuben. Die Seiten- u. Mittelflurhäuser wurden massiv gebaut, bestehend aus zwei Häusern mit Eckturm und breiter, rundbogiger Toreinfahrt. Im Flur des Obergeschosses wurden 1977 Fresken freigelegt, die Richterwappen u. Sinnsprüche zeigen. Als letzter Richter amtierte J. M. Senn. 1810 wurde das Gericht aufgelöst und Nauders zugeteilt. 12 Dorfkräutergarten Schon immer hatten Kräuter eine besondere Faszination auf uns Menschen. Kräuter versprechen eine ungeahnte Vielfalt an sinnlichen Düften, würziger Geschmacksvielfalt und heilenden Wirkungen. In unserem neuen Dorfkräutergarten finden sie zahlreiche verschiedene Heilkräuter, von Majoran über Minze bis zu Ananassalbei, die wegen der unterschiedlichen Entwicklungs- und Blütezeit das ganze Sommerhalbjahr besichtigt und “ beduftet” werden können. Im Kräutergarten befindet sich zudem ein Kneippbecken, damit den Besuchern neben der Pflanzenheilkunde eine weitere Gesundheitstheraphie angeboten werden kann.

Öffnungszeiten und wichtige Rufnummern Arzt + Apotheke • Dr. E. Zerlauth, Gemeindehaus Pfunds, Tel: +43 (0)5474/52 07 Ordination: Mo – Fr: 8 – 11 h, Mo + Fr: 17 – 18 h Bankomat • Bankomat bei der Raiffeisenbank und Sparkasse Banken • Sparkasse: MO, MI, FR 8 – 12 h und 14 – 16:30 h, Di + Do 8 - 12 h • Raiffeisenbank und Volksbank: MO-FR 8 - 12 h und 14 – 16:30 h Blumenhandlung • Blumen Andy, Stuben 295, DI-FR 9 – 12 h u. 15 – 18 h, SA 9 – 12 h Boutique/Modegeschäft • Pfunds Mode, Stuben 39 • Textilhaus Köhle, Stuben 314 (Kleiderreinigung) Bäckereien • Bäckerei Habicher, Dorf 104, MO-FR 7:30 – 12 h u. 15 – 18:30 h, Sa + Mi 7:30 – 12 h • Bäckerei Kleinhans, Postplatz 34, MO-FR 6 - 12 h u. 15 – 18:30 h, Sa 6 – 12 h Bücherei • Bücherei Pfunds, Pfarramt, MI+FR 17 - 18 h Drogerie • Schlecker, Dorf 104, MO-FR 8 – 18 h, SA 8 – 12 h Elektrogeschäft: • Elektro Köhle, Stuben 17, MO-FR 8 – 12 h und 15 – 18 h, SA 8 – 12 h Friseur • Hot Hair, Stuben 36, Tel. +43 (0)5474/20 165 • Schnittpunkt, Dorf 105, Tel. +43 (0)5474/43 198 Fundamt/Gemeindeamt Pfunds • Gemeindeamt Pfunds, Tel. +43 (0)5474/52 21

Martinskapelle Auf der rechten Seite taleinwärts liegt auf einer schmalen Bergschulter der Weiler Gstalda auf 1712m Seehöhe, der aus drei Bauernhöfen und einer schmucken, kleinen Kirche besteht, die dem heiligen Martin geweiht ist. Die Martinskirche ist ein zweijochiger, gewölbter Gebetsraum mit eingezogenem Chor und runder Apsis. Langhaus und Chor haben ein kräftig profiliertes, umlaufendes Gesims. Der Zweisäulenaufbau des Altars wird beherrscht vom Bild des heiligen Martin und flankiert von den beiden Aposteln Petrus und Paulus. Bemerkenswert sind noch der Kruzifixus aus der Mitte des 19 Jahrhunderts, der Beichtstuhl mit aufgebauter Kanzel und die Madonnenstatue mit Kind im Schrein.

Kfz-Werkstätten • Renault Hangl, Stuben 432, Tel.: +43 (0)5474/52 73 • Wachter Wilhelm, Stuben 283, Tel.: +43 (0)5474/54 04 Kosmetikstudio • Kosmetikstudio Plangger Otti, Postplatz 34, Tel. +43 (0)5474/50 56 Notrufe: • Polizeinotruf: 133, Polizeistation Pfunds: +43 (0)5474/5201 • Rettung: 144 (Österreichisches Rotes Kreuz Landeck) • Alpinnotruf: 140, Bergrettung Pfunds +43 (0)5474/5201 • ÖAMTC Pannenhilfe: 120 • ARBÖ Pannenhilfe: 123 Postamt Pfunds Tel. 52 23, Mo – Fr 8 – 12 h u. 14 – 17.30 h Souvenirgeschäft • Micheluzzi, Stuben 48, Mo – Fr 8 – 12 h u. 15 – 18:30 h, Sa 8 – 12 h Sportgeschäft • Sport Monz, Postplatz 30, Tel. 56 02, Mo – Fr 8 – 11 h u. Mo, Mi + Sa von 16 - 19 h Supermarkt • M-Preis, Hauptstrasse, MO-FR 8 – 19 h, Sa 8 – 17 h • Nah & Frisch Permann, Stuben 29, MO – FR 8 – 12 h u. 15 – 18:30 h, Sa 8 – 12 h Tankstelle • Shell-Fillingstation, Hauptstrasse, täglich von 7 – 20 h Taxiunternehmen • Bus- u. Taxiunternehmen Wachter-Wilhelm, Tel. 58 09 od. 0664-2529611 Trafik • Tabak-Trafik, Postplatz 35, MO-FR 7:30 – 12 h u. 15 – 18 h, Sa 8 – 12 h Wildwasser-Raftingbasis, Outdoor-Sports, Hochseilgarten… • Faszinatour, Stuben 9, Tel. +43 (0)5474/5481 Zahnarzt • Dr. Christine Abert, Gemeindehaus Pfunds, Tel. +43 (0)5474/43093 (Ordination: Mo - Do)

Pfunds Das sonnige Tiroler Urlaubsdorf inmitten von Bergen, Klammen, Zirbenwäldern, Almen und romantischen Hochtälern sorgt mit seinen unzähligen markierten und mit Gütesiegel ausgezeichneten Wanderwege inmitten der imposanten Bergwelt des Dreiländerecks A-I-CH für unvergessliche Natur-Erlebnisse. Bei einem Spaziergang durchs Dorf kommt man den Zeugnissen romanischer und gotischer Baukunst auf die Spur. Neben dem Turm, der unmittelbar am Inn erbaut wurde und Kaiser Maximillian als sommerliche Jagdresidenz diente, der Liebfrauenkirche und dem Richterhaus die für ihre herrlichen Fresken bekannt sind, gibt es viele weitere Sehenswürdigkeiten, die für jeden Betrachter eine Augenweide sind. Sportlich Aktive testen ihren Mut bei einer Raftingtour am Inn oder betrachten die herrliche Landschaft aus der Vogelperspektive bei einem Paragleit-Tandemflug. Canyoning, Inline-Skaten, Fischen, Minigolfen, Kegeln, Kneippen, Tennis, Schwimmen im Freibad, Reiten, Klettern oder Mountainbiken sind weitere Möglichkeiten um aus dem Urlaub ein Erlebnis zu machen. Die Winterwelt in Pfunds erleben, heißt in ein prachtvolles Wintervergnügen eintauchen. Pfunds liegt in mitten der international bekannten Skizentren Samnaun Ischgl (16km), Skiparadies Reschenpass (14km), Serfaus-Fiss-Ladis (25km) und Bad Scoul (29km). Gratisbusse pendeln kontinuierlich und bringen die Gäste in die Silvretta Skiarena Samnaun/Ischgl und ins Skiparadies Reschenpass. Fläche: Höhe: Einwohner: Bevölkerungsdichte: Postleitzahl: Vorwahl:

140,4 km² 970 m ü. A. 2547 18 Einwohner je km² 6542 +43 (0)5474


Richtung Radurschltal, Hohenzollernhaus

Richtung Tschey + Frudiger

6

10

Greit

St. Ulrichskapelle

9 A

Kreuzweg

Aussichtspunkt Friedensweg

5

F

Margreid

13 11 Inline-Skate Stecke 4 13

Mariastein

2

12

Fischer Alm

Pfunds Dorf

4

11

Inline-Skate Stecke

Birkach

Richtung Altfinztermünz

Lafairs Aussichtspunkt

1

Pfunds Stuben

1

Aussichtspunkt Richtung Tösens

12

12

1

3

4

1 Wassertretanlage

Mini Fundus

Aussichtspunkt

Fitnessparkur

Wand 100 m

500 m

1000 m

Fahrwege

1 Wandern entlang der Via Claudia Augusta Nr. 1 Empfehlung: leichte Wanderung, auch für Kinder sehr gut geeignet, Ideal auch für Jogger Einkehrmöglichkeit: Hotel Kajetansbrücke Gehzeit: hin ca. 2 Std. Rückmarsch ca. 1,5 Std. Wandern auf geschichtsträchtigem Boden. Bei dieser Wanderung haben Sie mehrere Möglichkeiten auf den Wanderweg zu stoßen. Wir beginnen mitten im Ort (beim TVB-Büro) in Richtung Kobl, kreuzen die Hauptstraße bei der Tankstelle und erreichen die Weggabelung Kobl/Wand. Dem Kobler Weg entlang, nach ca. 60 m erreichen wir den Waldweg hinauf wo wir einen herrlichen Ausblick auf Pfunds genießen können. Entlang dem Waldlehrpfad (errich-tet vom ÖAV Sektion Pfunds/Nauders, Herrn Schuchter Hans) kommen wir bald an einem Brunnen (auf dem Steig im Waldbereich) mit hervorragendem Quellwasser vorbei. Ringsherum wurden von einheimischen Pensionisten Miniaturhäuser, liebe-voll errichtet, die das Auge jedes Wanderers erfreuen sollen. Anschließend gehen wir an der Kneippanlage vorbei. Weiter geht es Richtung Kajetansbrücke, wo wir die Hauptstraße überqueren und der Beschilderung „Via Claudia“ folgen. Vor der Brücke geht’s hinunter zum Inn, dem markierten Waldweg entlang zum Schalklhof. Die Wanderung geht weiter in die Fins-termünzschlucht. Bald sind wir bei der Festung Altfinstermünz; denselben Rückweg bis zur Kajetansbrücke, und weiter über die Brücke und über den Wiesenweg nach Pfunds.

5 Pfunds – Eggeleweg – über Margreid – Tösens Empfehlung: leicht ansteigender Waldweg Einkehrmöglichkeit: Tösens Gehzeit: ca. 4 Std. gesamt Hier wandern wir vom Ortsteil Pfunds/Dorf in Richtung Margreid, nach ca. 10 min den Weg weiter in Richtung Greit. Links gehen wir dann den Waldweg bis Eggele und weiter nach Tösens. Rückfahrt mit dem Postbus oder Rückmarsch auf der Via Claudia möglich.

1 + 4 Rundwanderung – Lafairs – Mariastein – Pfunds Empfehlung: leichte Wanderung, auch für Kinder sehr gut geeignet, Ideal auch für Jogger Einkehrmöglichkeit: Hotel Lafairserhof Gehzeit: ca. 2,5 Std. Wir kreuzen die Hauptstraße bei der Tankstelle und über die letzten Häuser erreichen wir die Weggabelung Kobl/Wand. Wir halten uns Richtung Wand und biegen gleich nach der Brücke rechts auf den ebenen Wanderweg ab. Zahlreiche Rastbänke, Föhrenwald, romantische Felsvorhänge und eine schöne Aussicht auf Pfunds tragen dazu bei, dass dieser Weg so beliebt ist. Dem Waldweg folgend, gelangt man nach ca. ¾ Stunde über die „Schönweide“ zum Weiler Birkach. Teils einem Wasserwal entlang und nach Überqueren der Hängebrücke, gelangt man vorbei an den Mauerresten einer Mühle, zum Weiler Lafairs. Noch 10 Minuten den Lafairser Wiesen entlang und man kommt zur Straßenkreuzung. Hier überquert man die Innbrücke nach Mariastein. Am linken Innufer entlang, geht es über Wiesenfleck nach Pfunds zurück.

F Friedensweg Beginnend beim Kreisverkehr im Dorf halten wir uns in Richtung „Hochwiese“. Vorbei an den letzten Häusern (Haus Hofer) erreicht man schon, den sehr schönen und leichten Wanderweg.

Tourismusverband Tiroler Oberland A-6542 Pfunds 40 Tel.: +43 5474 5229 pfunds@tiroleroberland.at

www.pfunds.at

13 Kajetansbrücke – St. Ulrich Empfehlung: leichte Wanderung auf 1300 m. Herrlicher Höhenpanoramaweg mit toller Aussicht auf Pfunds Einkehrmöglichkeit: Café Bambi Gesamtwegzeit: ca. 3,5 Std. Höhendifferenz: ca. 328 HM Von Pfunds in Richtung Kobl zweigen wir links auf den Waldweg „Via Claudia“(Nr.1) ab. Vorbei an der Kneippanlage und am Minifundus bis zur Kajetansbrücke - hier queren wir die Hauptstrasse und die Brücke, biegen links in den Forstweg (Nr.13) in Richtung St. Ulrich ab. Ab hier ist der Weg leicht ansteigend, bald trifft man auf Weg Nr. 10 und erreicht nach kurzer Zeit das St. Ulrichskirchlein (urkundliche Erwähnung aus dem 15. Jhd.) Rückweg über den Kreuzweg nach Pfunds. Einkehrmöglichkeit im Cafe Bambi – herrliche Sonnenterrasse mit toller Aussicht auf Pfunds.

A Rundwanderweg Ackerle Beim Ortsteil „Stampfau“ wandert man den Radurschlbach entlang bis zum „Maschinenhaus“. Links über die Brücke führt ein gut ausgebauter, leicht ansteigender Waldweg, vorbei am Adlerhorst bis hin zum beliebten Aussichtspunkt „Ackerle“. Weiter entlang der Wiesen führt uns der Weg zurück nach Pfunds. Gehzeit: ca. 1 Std. 7 + 10 Rundwanderung – Greit – St. Ulrich – Pfunds Empfehlung: leichte Wanderung Einkehrmöglichkeit: Café Bambi, Berghof Greit Gehzeit: ca. 2,5 Std. Höhendifferenz: ca. 437 HM Ausgehend vom Ortsteil Dorf gelangt man in die sog. Stampfau. Vor der Brücke über den Radurschlbach zweigt man rechts in den Wald ab. Vorbei an der Stauwehr kann man auf gutem Waldweg in Serpentinen nach Greit aufsteigen. Unterhalb des Schulhauses zweigt ein Fußweg zur Radurschlklamm (Klammsteig) ab, wo man den Bach überquert und auf einem Steig durch den Wald den Radurschlweg erreicht, der, absteigend zur St. Ulrichskapelle führt. Durch schattigen Waldweg zurück nach Pfunds. 2 Variante des Rückweges: Direkt über den Klammsteig nach Pfunds.

Richtung Ochsenberg

4 Wiesenfleck – Mariastein Empfehlung: leichte Familienwanderung Einkehrmöglichkeit: Hotel Lafairserhof Gehzeit: gesamt 3 Std. Unsere Wanderung beginnt in Pfunds-Dorf, wir halten uns in Richtung Ortsteil Mure und wandern durch saftige Blumenwiesen in Richtung Wiesenfleck (Teich). Die Wan-derung führt uns weiter durch Mischwald am Inn entlang zum Weiler Mariastein über die Brücke, dort queren wir die Hauptstraße und benützen den Wanderweg Via Clau-dia Nr. 1 zurück nach Pfunds.

11 Badsteig Empfehlung: leichter Wanderweg ideal für Familien und Jogger Einkehrmöglichkeit: Hotel Kajetansbrücke Gehzeit: hin 1,5 Std. Rückmarsch ca. 1,5 Std. Kurz unterhalb vom Cafe Bambi, zweigt rechts der Waldweg ab. Immer oberhalb von saftigen Wiesen, im Waldbereich schlängelt sich dieser schöne Steig, vorbei bis zur Kajetansbrücke. Zur Rückwanderung queren wir die Brücke und gehen auf dem Via Claudia Weg Nr. 1 zurück nach Pfunds. 12 Innweg Kajetansbrücke – Fischeralm Empfehlung: leichte Wiesenwanderung Einkehrmöglichkeit: Fischeralm Gehzeit: hin ca. 1,5 Std. Rückmarsch ca. 1,5 Std. Pfunds/Dorf als Ausgangspunkt in Richtung Pension Schöne Aussicht, bei der ersten Weggabelung bei der so genannten „Hochrinne“ (kleine Kapelle) halten wir uns rechts zum Inn hinunter und wandern dem Fluss entlang bis zur Kajetansbrücke. Unter der Brücke durch und dann in der Kurve rechts, kommen wir nach Tschingels (Flurname). Weiter geht’s bis zur Fischeralm. Hier besteht die Möglichkeit zur Einkehr und zum Fischen. Rückmarsch über Badsteig Nr. 11.

10 Klammsteig in Pfunds Empfehlung: leichte Schluchtenwanderung, empfehlenswert auch an sehr heißen Tagen, Achtung bei Regen und Nässe- Abrutsch- und Steinschlaggefahr! Einkehrmöglichkeit: Berghof Greit, Cafe Bambi Gehzeiten: Pfunds-Klammsteig-Greit ca. 1Std. Greit-Pfunds ca. 45 min. Pfunds-Klammsteig –Kalter Wirt (Flurname – kein Gasthaus) ca. 1,5 Std. Wildromantische, einzigartige Schluchtenwanderung Zu den Pfundser Wanderhighlights zählt unter anderen auch der Klammsteig, eine wildromantische, einzigartige Schlucht. Nur wenige hundert Meter vom Ortsteil „Stampfau“ entfernt steigt man in die Klamm ein – ein wunderbares Naturerlebnis mit etlichen Brücken und einer Hängebrücke, tosenden Wasserfällen und überhängenden Felsen. Eine Reihe der seltensten Farne und Gräser sind hier beheimatet. Am Ende dieser Klamm erwartet Sie dann noch einmal ein bezauberndes Fleckchen Erde, eine romantische Wiese mit Sitzgelegenheit für eine kurze Rast. Für den einen oder anderen hitzigen Wanderer vielleicht auch ein kühlendes Bad im eisigen Gebirgsbach gefällig? Heimmarsch entweder über Greit (Einkehrmöglichkeit Gasthof Berghof )oder auf der gegenüberliegenden Talseite (Abstieg) über den Kalten Wirt (Flurname) zur St. Ulrichskapelle (Nr.10),Einkehrmöglichkeit im Cafe Bambi.

Richtung Kobl

1 Alt Finstermünz (Fines tra munt) Aufgrund der geographischen Lage hatte die Finstermünz von jeher besondere Bedeutung – einerseits als Straßenverbindung zwischen Inntal und Vinschgau und dem Engadin und andererseits als Grenz- und Zollort. Schon die Römer bauten ihre erste Heerstrasse durch die Schlucht und überquerten den Inn über eine einfache Holzbrücke. Später, im Mittelalter, entstand die heutige Brücke mit dem wuchtigen Turm inmitten des Flusses. Erster schriftlicher Beleg über die Befestigung ist im Jahr 1263 zu finden. Den Auftrag zur Instandhaltung der Landstrasse erhielt ein Nauderer Bürger 1300 vom Landesfürsten; es durfte eine Abgabe für die Wegbenutzung erhoben werden. Wir erfahren, dass die steile und kurvenreiche Strasse auch mit Wagen bereits um 1380 befahrbar ist. Finstermünz erhielt im 15. Jhd. strategische Bedeutung durch die Zwistigkeiten mit den Engadinern, die Brücke wurde befestigt. 1472 wurde zum Schutz Sigmundseck gebaut und eine Zollstätte errichtet.1779 wurde das Zollamt nach Martinsbruck verlegt, wodurch die Finstermünz an Bedeutung verlor. In der ersten Hälfte des 19. Jhd. war die Straßenführung über die enge Brücke nicht mehr dem Verkehrsaufkommen gewachsen. Wahrzeichen der Finstermünz ist der im Fluss stehende Brückenturm. Er ist 17 m hoch und hat ca. 1,25 m dicke Mauern und wird von Zinnen gekrönt. In Richtung Engadin ist die Pechnase mit Schlüsselscharte noch sehr gut zu sehen. Kriege, Brände oder Hochwasser nahmen Brücke und Turm arg in Mitleidenschaft. In den siebziger Jahren des 19. Jhd. wurde die Brücke durch Hochwasser völlig zerstört. Um den Inn dennoch zu überqueren, behalf man sich mit einem Korb. 1948/49 wurden beide durch das Landesdenkmalamt wieder hergestellt und seitdem auch betreut. Führungen: Di. 10:00 (Anmeldung erforderlich!)

2 Radurschltal Eingebettet in ein einmaliges Hochtal mit dem größten geschlossenen Zirbenbestand der Alpen, mit wunderschönen Talschluss und Wasserfällen wurde ein Weg mit Skulpturen von namhaften regionalen und internationalen Künstlern gestaltet und bilden einen interessanten kulturell und künstlerisch hochwertigen Skulpturenpark. Für die kleinen und großen Gäste wurde eine originalgetreue Rindenhütte nachgebaut, lauschige Plätze, muntere Bächlein und ein kleiner See laden zum Spielen und Verweilen ein. Den gesamten Sommer über bringt Sie der Wanderbus Pfunds zu den Startpunkten der schönsten Wanderwege.

3 Mini Fundus 4 Wassertretanlage Die Pfundser Wassertretanlage wurde in einer wunderschönen Waldumgebung direkt an der „Via Claudia“ (Richtung Kajetansbrücke) angelegt. Ca. 10 Gehminuten vom Zentrum. Nutzen Sie unsere natürlichen Möglichkeiten, um den von Pfarrer Sebastian Kneipp erkannten Effekt des Wassers auf sich wirken zu lassen. Dafür stehen 3 Fußbecken und 1 Armbecken zur Verfügung – mit einer beständigen Temperatur von ca. 8° C des Quellwassers. Die Rundsteine um die Becken dienen als Massage für die Fußreflexzonen. Kurz vor der Wassertretanlage Pfunds sind in den letzten Jahren eine beachtliche Anzahl von Mini-Häusern entstanden. Diese wahren Kunstwerke sind eine Augenweide für jeden Betrachter. In mühevoller Kleinarbeit wurden Bauwerke von Pfunds nachgebaut und ein regelrechtes Mini-Pfunds errichtet.

5 Die Pfundser Tschey An den letzten Häusern von Greit vorbei, vorbei an der Greiter Mühle & Säge, gelangt man in das wunderbare Hochtal Tschey, mit seinen prachtvollen Blumenwiesen und sonnengebräunten Heustädel ist diese ein beliebtes Ausflugsziel bei Gästen sowie Einheimischen. Die Tschey ist auch der ideale Ausgangspunkt für zahlreiche Bergwanderwege (Frudiger, Platzer Alm, Gschneier Alm)

6 Greiter Mühle & Säge Die Greiter Mühle und Säge liegen am Eingang der Pfundser Tschey. Die Mühle wird seit 1952 von einer Trubine angetrieben. Neben der Beobachtung der Mahlvorgänge sind auch weitere Räumlichkeiten wie die alte Rauchküche oder die Stube sehenswert. Die Säge liegt etwa 100 Meter höher als die Mühle und stammt aus dem 18. Jhd. Die Säge wurde 1973 stillgelegt. Sie ist seit 1998 nach einer umfassenden Restaurierung wieder voll funktionsfähig und als Kulturdenkmal für Besucher zugänglich. Führungen: Do. 13:00 - 17:00 Uhr und jeden 1. So. im Monat 13:00 - 17:00 Uhr


Umgebungskarte und Ortsplan Pfunds