TiPs Das Magazin JAN/FEB 2022

Page 1

2022

Anzeige

ERNST

BARLACH KÄTHE

KOLLWITZ Über die Grenzen der Existenz

15.01. bis 18.04.2022 KUNSTHAUS APOLDA www.TiPs-MAGAZIN.de AVANTGARDE1


- Anzeige -

FRIEDRICH

KUNATH

I’ll Try To Be More Romantic Bilder, Objekte und Installationen

Friedrich Kunath, I’ll Try To Be More Romantic, 2019, Acry/Lwd, Courtesy of the artist and KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Seoul

11. Dezember 2021 – 6. März 2022

KUNSTSAMMLUNG JENA www.kunstsammlung-jena.de

2

KUNSTSAMMLUNG. Städtische Museen Jena. JenaKultur

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland


l

r

a n i ig

O as

D

28 JAHRE

Das MAGAZIN

Große Verunsicherung in der Kulturbranche Mit der zu erwartenden Zunahme der Corona-Inzidenzien im Winter steigt auch die Verunsicherung in der Kulturbranche. Was heute geht – geht vielleicht morgen nicht mehr oder doch mit mehr oder weniger beschränkenden Auflagen? Wen verwundert´s, dass diese TiPs-Ausgabe einen sehr überschaubaren Veranstaltungskalender präsentiert. Unsere multimediale Online-Ausgabe zeigt zu den mit viel Aufwand vorbereiteten Ausstellungen erste Impressionen im Video-Clip. Guter Hoffnung, dass die kommunalen Museen in Jena ab 2. Januar wieder öffnen dürfen, dass das Theaterhaus den Spielbetrieb weiterhin fortsetzen kann und dass auch die privat geführten Veranstaltungen nicht abgesagt werden müssen, haben wir diese Ausgabe nach bestem Wissen und dem Planungsstand vom 16. Dezember 2021 für Sie zusammengestellt. Beachten Sie in Ihrer Planung aber bitte auch die tagesaktuellen örtlichen Anordnungen sowie unsere aktualisierte Online-Ausgabe unter www.TiPs-MAGAZIN.de. Ich wünschen Ihnen einen zuversichtlichen Start ins neue Jahr und bleiben Sie gesund! Sylvia Sommer Herausgeber & Verleger TiPs Das MAGAZIN

www.TiPs-MAGAZIN.de

3


Der TiPs-Buchtipp

»Rolfincken« in Jena

Zur Geschichte der anatomischen Sektion

Leutragraben mit Teich, Johannistor und Anatomieturm | um 1792

Stadtgeschichte anhand der Anatomie erleben Es war ein ungeheurer Glücksfall in der Geschichte der Stadt, dass Johann Friedrich der Großmütige im Jahr 1548 in Jena eine Hohe Schule gründen ließ, aus der dann 1558 die Universität Jena wurde. Diese beflügelte nicht nur über Jahrhunderte die positive Entwicklung der Stadt, sondern »bescherte« ihr auch viele interessante und bedeutende Persönlichkeiten. Zu ihnen gehörte auch der Mediziner Werner Rolfinck. Der gebürtige Hamburger folgte 1629 nach seiner Promotion in Padua dem Ruf an die Jenaer Universität. Die Anatomie war zwar schon von Anfang an fester Bestandteil des Medizinstudiums in Jena, aber unter Rolfinck wurde sie zu einer eigenständigen Disziplin und erlangte überregionales Ansehen. Das blieb auch über seinen Tod hinaus so. Bis heute forschten und lehrten viele bedeutende Anatomen an der Jenaer Universität. Und als Botaniker gilt Werner Rolfinck als »Vater« des Jenaer Botanischen Gartens, als Arzt genoß er hohes Ansehen bei der Jenaer Bevölkerung und als Frühaufklärer (und zeitweiser Rektor der Universität) prägte er den fortschrittlichen Geist der Universität mit. Das Buch »Rolfincken in Jena« geht nicht nur – reich bebildert – der Geschichte der Anatomie in Jena von den Anfängen bis zur Gegenwart nach, sondern liefert auch authentischen Einblick »Rolfincken« in Jena in den Zeitgeist verschiedener Epochen und verweist auf die Entwicklung der Stätten der Anatomie in Jena. Dazu gehört auch der allseits bekannte »Anatomieturm«. Über dessen frühere Nutzung erfährt der Leser ebenso wie über die legendäre Entdeckung des menschlichen Zwischenkieferknoches durch Johann Wolfgang von Goethe, die mit sehr großer Wahrscheinlichkeit jedoch nicht in diesem Turm stattfand. Rosemarie Fröber

Zur Geschichte der anatomischen Sektion

Hardcover • Format 210 x 210 mm • 60 Seiten • ISBN 978-3-9819754-1-3 Erhältlich im Buchhandel und im Stadtmuseum

4

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland


Inhalt Vorwort 3 >Rolfincken< in Jena 4

Musik Etappen einer Skandalgeschichte Peter Schnürpel

Videoclip Friedrich Kunath – Kunstsammlung Jena

6 8

The Mystery of Banksy

10

Thüringer Weltsichten Festival Wie eine englische Orgel nach Eisenberg kam Wiesencenter mit Aktionen Theater Altenburg Gera Höhepunkte im Februar Veranstaltungskalender

12 14 16 18 19

Ausstellungen Jena + Region Impressum

28 30

Anzeige

ERNST

BARLACH KÄTHE

KOLLWITZ Über die Grenzen der Existenz

VERANSTALTUNGEN OKT/NOV

2021 15.01. bis 18.04.2022 KUNSTHAUS APOLDA AVANTGARDE

KULTUR. KUNST. MUSIK.

Ab 27. JANUAR 2022 ERFURT Zentralheize WWW.MYSTERY-BANKSY.COM Offizieller monatlicher Veranstaltungskalender für Erfurt 1 www.erfurt-magazin.info

ERLEBNIS-KALENDER THÜRINGER WALD VERANSTALTUNGEN & TIPPS RUND UM DEN RENNSTEIG

ANZEIGE

JANUAR

2022

Januar Januar 2022

ERFURT magazin

2022

Vessertal • Suhl • Zella-Mehlis • Oberhof • Friedrichroda • Gotha • Meiningen • Schmalkalden • Haseltal • Ilmenau • Arnstadt

Erlebe Thüringen.

27. JANUAR – 1. MAI 2022 ERFURT Zentralheize

Maximilian-Welsch-Straße 6 | Erfurt www.mystery-banksy.com

Die Event-Kalender und mehr

www.TiPs-BORD.de www.TiPs-MAGAZIN.de

5


Foto: Felix Adler

Sladek

6

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland

- Anzeige -


Das Theaterhaus Jena und die Jenaer Philharmonie präsentieren mit reichlich 1 1/2 Jahren Verspätung

MUSIK

ETAPPEN EINER SKANDALGESCHICHTE Musik – eine hermetische Kunst oder ein Genuss für alle? Die Geschichte der Musik des 20. Jahrhunderts spiegelt die Suche nach dem immer wieder Neuen, nach radikalen Brüchen mit den Formen und Gedanken der Vergangenheit. Prägende Hauptfiguren dieses steten Wandels, Künstler*innen und Musiker*innen, bekommen in »Musik – Etappen einer Skandalgeschichte« die Stimmen und Körper der Mitglieder des Ensembles des Theaterhauses. Persönlichkeiten wie Alma Mahler und Dmitri Schostakowitsch, Igor Strawinski und Arnold Schönberg, John Cage und Björk erzählen über Faszinationen, Konflikte und Skandale ihrer Zeit, die immer noch in die unsere durchwirkt. Musiker*innen der Jenaer Philharmonie antworten mit live gespielten, prägnanten Fragmenten der bemerkenswertesten Stücke, die Teil dieser Geschichte der Moderne sind. Mit: Henrike Commichau, Hanneke van der Paardt, Leon Pfannenmüller, Lizzy Timmers, Musiker*innen der Jenaer Philharmonie Musikalische Leitung: Simon Gaudenz Regie: Lizzy Timmers Textbearbeitung: Jeroen Versteele Bühne: Nadja Sofie Eller Kostüme: Cornelia Stephan Arrangements: David Riniker Vorstellungen: 16.02. 2022 (Premiere) sowie 17. und 18.02.2022 Vorverkauf: Tourist-Information Jena www.theaterhaus-jena.de www.TiPs-MAGAZIN.de

7


Bis 6. März 2022 | Kunstsammlung Jena

PETER

.

SCHNURPEL

MALEREI, ZEICHNUNGEN UND DRUCKGRAFIK

Marsyas - 2021 | Öl auf Wellpappe Schon seit über 50 Jahren zeichnet, malt und druckt Peter Schnürpel Figuren von höchst expressiver Ausdruckskraft. Entsprechend umfassend ist das Gesamtwerk des Altenburger Künstlers. Und dennoch lässt sich seine charakteristische Handschrift in den verschiedenen Schaffensphasen unmittelbar identifizieren, so markant und gefestigt ist sein spröder, krakeliger Stil, der das Zeichnerische mit malerischen Qualitäten verbindet.

8

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland


Das Jahr seines 80. Geburtstags nimmt sich die Kunstsammlung Jena zum Anlass, um Peter Schnürpels außergewöhnliches Werk mit einer Einzelausstellung zu würdigen. Speziell im Bereich der Grafik gehört dieses zu den bedeutendsten der mitteldeutschen Kunstlandschaft der Nachkriegszeit und prägte nicht zuletzt durch die umfassenden Lehrtätigkeiten des Künstlers auch folgende Generationen. 1941 in Leipzig geboren, absolvierte Schnürpel 1960 bis 1965 sein Kunststudium an der dortigen Hochschule für Grafik und Buchkunst. Unter seinen Lehrern Wolfgang Mattheuer und Bernhard Heisig wird er zum Spross der legendären Leipziger Schule, es waren aber vor allem die Anleitungen von Karl Krug als Mentor in der Druckwerkstatt, die Schnürpels künstlerische Ausrichtung als Grafiker formten. Insbesondere bei dem Verfahren der Radierung erlangte der passionierte Zeichner eine heute seltene Meisterhaftigkeit. Bereits seit 1973 ist er in Altenburg beheimatet, wo er, neben seinem Atelier in Göpfersdorf, beflissen weiterarbeitet. Steht im Zentrum von Schnürpels Arbeiten konsistent stets der Mensch, geht es doch nie um bloß äußerliche Erscheinungsweisen. Im Gegenteil, seine Gestalten sind nackte, anonyme Akteure, die über die detaillierte Bewegung ihrer Körper existenzielle Themen ausfechten – ein beharrliches, unbarmherziges Bohren nach dem Kern des Menschen, der Conditio humana, aufgeladen mit all den emotionalen Spannungen, zwischen denen das Leben pendelt. Die Ausstellung lässt nachverfolgen, wie das spezifische Motiv reift, sich wandelt und entwickelt, während parallel die Wirkung durch verschiedene Verfahrenstechniken variiert. Jüngst wählte Schnürpel neben der Kaltnadelradierung etwa wieder öfter pastose Ölfarben, wenn er sich dem griechischen Mythos um Marsyas zuwendet. Liegt der Fokus bei diesem, mit Schmerz und Grausamkeit aufgeladenem Motiv auf dem gemarterten Körper, entstammen die frühen Figuren noch der vergleichbar harmlosen Alltagswelt des Sports. Doch schon damals bezog das ästhetische Interesse eine tiefere Ebene mit ein: nicht nur bloße Freude am Sieg, vor allem die dem Sport innewohnende Tragik des Verlierens, Stürzens oder der Erschöpfung drückt sich über die Dynamik der Körper aus. In reduzierter Form potenzieren sich diese Konflikte des Menschen im Läufer. Beeinflusst von Auguste Rodins Schreitendem, wird der Läufer zu einer Schicksalsgestalt, bei der das Davor und Danach ausgespart bleiben – das Immer-weiter-Laufen als einsames Handlungsmoment, das zu keiner absoluten Vollendung finden kann. Gesonderte Aufmerksamkeit wird innerhalb der Ausstellung der Serie Nacht & Tag zuteil. Jede Nacht, vor dem Zubettgehen, eine Zeichnung, ausgeführt in der Dunkelheit des unbeleuchteten Raumes – das ist das Konzept des Langzeitprojekts, in dem Schnürpels virtuose grafische Sprache in besonders roher und direkter Form ihren Ausdruck findet. Die Serie fußt mit der Variation des eigenen Figurenkanons auf einer Selbstbefragung des Künstlers zu seinen bewussten wie unbewussten Automatismen. Wo dem Skizzenhaften seine eigene Wertigkeit zuerkannt wird, verdeutlicht sich, wie Peter Schnürpels Werk als ein immanent offenes zu begreifen ist. Wie bereits die Existenz der Läufer ewigem Fortschreiten unterliegt, wird die Unabgeschlossenheit zu einer positiven Potenz, in der stets der Impuls zum nächsten Schritt keimt. Über die mehr als 200 Arbeiten, die in der Kunstsammlung Jena zu sehen sind, vermittelt sich dies durchaus als ein Plädoyer gegen das Verharren im Immergleichen. 4. Dezember 2021 – 6. März 2022 Kunstsammlung Jena | Markt 7 | Jena Di bis So 10 – 17 Uhr | bis voraussichtlich 2.1. 2022 geschlossen www.kunstsammlung-jena.de www.TiPs-MAGAZIN.de

9


Ab 27. Januar 2022 | Zentralheize | Erfurt

Foto: Dominik Gruss

Er ist weltberühmt und dennoch ein Mysterium – Banksy, der in Bristol geborene und bis heute anonyme Graffiti-Künstler und Maler, der dafür bekannt ist, die Grenzen des Kunstmarktes in Frage zu stellen und der mit seinen Arbeiten seit Jahren für Furore sorgt. Im Frühjahr 2021 feierte „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ Weltpremiere in München, bevor nur kurze Zeit darauf zwei weitere Settings in Berlin und Heidelberg eröffnet werden konnten. An diesen drei Standorten entwickelte sich die Schau rasant zu einem der gefragtesten Ausstellungsformate im deutschsprachigen Raum. Gerade ist „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ in Dresden, Mainz und Linz zu Gast, bevor der Publikumserfolg dann ab 27. Januar 2022 auch in Thüringen – in der ZENTRALHEIZE in Erfurt – zu sehen sein wird. Die Ausstellung zeigt eine noch nie dagewesene Präsentation mit mehr als 150 Werken des gefeierten Street-Art-Superstars: Graffitis, Fotografien, Skulpturen, Videoinstallationen und Drucke auf verschiedenen Materialien wie Leinwand, Stoff, Aluminium, Forex und Plexiglas wurden eigens für diese Sonderschau reproduziert und zusammengetragen.

10

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland


Foto: COFO Entertainment

Mit seinen Straßenbildern schreibt Banksy auf seine ganz eigene Weise Kunstgeschichte: Er sprayt verstörende Bilder und Texte immer wieder unvermittelt an Fassaden, U-Bahnen, öffentliche Plätze, Flächen und Gegenstände – logistisch raffiniert mit viel Vorarbeit, Spionieren und Schmiere stehen. Mit seinen verkäuflichen Werken werden derweil Millionenumsätze erzielt. Spektakulär und aufsehenerregend war 2018 die Versteigerung eines seiner bekanntesten Werke „Girl with Balloon“: Kurz nach dem Zuschlag bei der Auktion von Sotheby‘s in London zerstörte sich das Bild vor Ort selbst, indem der untere Teil durch einen im Rahmen verborgenen Schredder in Streifen geschnitten wurde. Davor war das Original für umgerechnet 1,2 Millionen Euro versteigert worden. Bis zu diesem Zeitpunkt lag der Rekordpreis für ein Banksy-Werk bei umgerechnet rund 1,7 Millionen Euro, der 2008 bei einer Auktion in New York erzielt wurde.

2019 landete das aus dem Jahr 2009 stammende Ölgemälde „Devolved Parliament“, das britische Parlament von Affen bevölkert, wiederum bei Sotheby’s in London und erzielte eine Rekordsumme von 9,9 Millionen Pfund (11,1 Millionen Euro). Banksy selbst schrieb daraufhin auf Instagram: „Schade, dass es nicht mehr mir gehört.“ Banksy hatte das Bild 2011 verkauft. Ein Triptychon zur Flüchtlingskrise mit dem Titel „Mediterranean Sea View 2017“ brachte 2020 immerhin umgerechnet 2,4 Millionen Euro und damit doppelt so viel als erwartet ein. Das Geld spendete der Künstler an ein palästinisches Krankenhaus. Seinen eigenen Rekord brach Banksy zuletzt im Oktober 2021. 18,5 Millionen Pfund (umgerechnet rund 21,6 Millionen Euro) brachte das erneut versteigerte „Love is in the Bin“ – also das geschredderte „Girl with Balloon“, das wie oben erwähnt bereits 2018 unter dem Hammer war. Wer das Kunstwerk für die neue Rekordsumme ersteigert hat, ist bis heute nicht bekannt. Während die Originale im Moment alle nicht öffentlich zugänglich sind, können in „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ die nicht weniger eindrucksvollen Reproduktionen bestaunt werden. 27. Januar – 1. Mai 2022 Öffnungszeiten DI / MI / SO 10:00 – 18:00 Uhr DO / FR / SA & Feiertage 10:00 – 20:00 Uhr Montags geschlossen! Sonderöffnungstag: Ostermontag, 18. April 2022 ZENTRALHEIZE Erfurt | Maximilian-Welsch-Straße 6 | Erfurt Tickets bei allen bekannten VVK sowie unter www.mystery-banksy.com www.TiPs-MAGAZIN.de

11


28. – 31. Januar 2022 | Meininger Hof | Saalfeld

Programm 24. Thüringer Weltsichten Festival Freitag 28. Januar 19:30 Uhr Namibia, Botswana – Wildnis Afrika von Thomas Sbampato (10 und 11 Uhr Schulvorträge) Samstag 29. Januar 11:00 Uhr DER LANGE RITT – 7 Jahre unterwegs in USA, Kanada & Alaska von Günter Wamser 14:00 Uhr

100.000 Kilometer Südamerika – Martin Leonhardt Menschen – Augenblicke – Abenteuer von Martin Leonhardt

17:00 Uhr

G R Ö N L A N D: gewaltig – fesselnd – mystisch von Hans Thurner

20:00 Uhr

Long Trail to Tibet – 13.000km durch 13 Länder – Zu Fuß und ohne Geld von München bis Lhasa von Stephan Meurisch

12

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland


Foto: Aneta & Dirk Bleyer

Sonntag 30. Januar 11:00 Uhr AUSTRALIEN – ein Jahr Freiheit von Dirk Bleyer 14:00 Uhr

HIMALAYA – Gipfel, Götter, Glücksmomente von Pascal Violo

17:00 Uhr

Azoren – Geheimnisvolle Inseln im Atlantik von Alexander Goebels

Sonderprogramm Sofareisen im kleinen Saal Fr 28.1. 20:00 Uhr Axel Brümmer: Entlang des Äquators – vom Pazifik zum Atlantik Sa 29.1. 20:30 Uhr Stephan Orth: Couchsurfing im Iran – meine Reise hinter verschlossenen Türen So 30.1. 18:00 Uhr Pascal Violo: Karawane der Menschlichkeit Mehr Infos und Ticketverkauf: www.weltsichten-festival.de www.TiPs-MAGAZIN.de

13


- Anzeige -

Dieser Beitrag wurde im Auftrag des Landratsamtes des SHK erstellt

Wie eine englische Orgel nach Eisenberg kam Was fast wie ein Märchen klingt, ist die Geschichte einer bald acht Jahre währenden, nicht nachlassenden intensiven Anstrengung einer Gruppe musikliebender Mitglieder der evangelischen Kirchgemeinde, ihren Traum von einem vollkommenen Orgelklang in der geschichtsträchtigen Stadtkirche Wirklichkeit werden zu lassen. Als am 14. November des vergangenen Jahres die von Albert Keates 1909 erbaute englische Orgel in der Eisenberger Stadtkirche St. Peter feierlich geweiht wurde und Gemeinde sowie Gäste erstmalig den Klang der neuen Orgel vernahmen, freuten sich ganz besonders die fünf Mitstreiter des kirchlichen Orgelausschusses, die sich unter der engagierten, sachkundigen Leitung von Kantor Philipp Popp für dieses Orgelprojekt ideenreich und auf vielfältige Weise eingesetzt hatten. Es war der Schlusspunkt und zugleich krönende Abschluss eines langen und nicht immer leichten Weges, den sie gemeinsam mit ihrem Kantor und der verlässlichen Unterstützung des Gemeindekirchenrates zurückgelegt hatten. Zu Anfang war eine Menge an Überzeugungsarbeit zu leisten, in den Kirchgemeinde, gegenüber der Denkmalpflege und bei den vielen Behörden. Stillstand und Enttäuschungen blieben nicht aus. Und musste man sich nicht immer selbst hinterfragen, ob es überhaupt zu schaffen ist, solch eine enorme Summe an Geld für das Orgelprojekt aufzutreiben? Zwar war 2013 schon länger bekannt, dass die unter Denkmalschutz stehende 1977 erbaute Böhm-Orgel erheblichen Reparaturbedarf aufwies, also dringend repariert, gereinigt und generalüberholt werden musste. Trotz des beeindruckenden historischen Gehäuses der Vorgängerorgel von 1884 entsprach aber die musikalische Qualität der zu DDR-Zeiten eingebauten kleineren Orgel nicht den musikalischen Möglichkeiten und klanglichen Anforderungen ihrer Vorgängerin. So entstand nach und nach die Idee, zur klanglichen Ergänzung eine zweites Instrument aus der Zeit der Spätromantik zu erwerben, welches eine ideale Ergänzung zur Böhm-Orgel darstellen würde. Man suchte also und fand durch die Vermittlung eines auf Orgeln spezialisierten Händlers bald eine Orgel, die über 100 Jahre in einer kleinen methodistischen Kirche in Rotherham, einem Ort bei Sheffield in Mittelengland, geklungen hatte. Das mit einer Grundfläche von nur 1,60 x 2,55 Meter kleine Instrument verfügt über zwei Manuale, 9 Register und lässt sich in den Bereich der „symphonischen Orgel“ einordnen. Anfang 2014 wurde das Instrument für ca. 11.000 Euro (Ankauf und Transport) von der Kirchgemeinde erworben und zuerst in Eisenberg, dann bei der Orgelbaufirma Kutter in Friedrichroda eingelagert. Parallel dazu liefen die für solch ein umfangreiches Projekt erforderlichen Abstimmungen mit dem Orgelsachverständigen der Landeskirche, dem Landesamt für Denkmalpflege, der Bau-

14

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland


abteilung des Kirchenkreises und dem Gemeindekirchenrat. Dazu gehörten gleichermaßen die Vorbereitung von Ausschreibungen, die Erarbeitung von Finanzierungsplänen, Beantragung von Fördermitteln und Zuschüssen. Hierbei konnte sich Kantor Philipp Popp als umtriebiger „Motor“ des Projektes immer wieder auf seine Mitstreiter im Orgelausschuss verlassen, wo jeder entsprechend seiner Fähigkeiten und Möglichkeiten ganz konkrete Aufgaben übernahm. Eine besonders kreative Herausforderung war die Gewinnung von Unterstützern und Spendern. Beharrlich warb man Jahr für Jahr um finanzielle Unterstützung. So wurden Benefiz-Konzerte durchgeführt, zwei CD’s produziert, Spendenbriefe verschickt, Pfeifenpatenschaften ins Leben gerufen, Verkaufsstände zum Landmarkt organisiert, ja sogar eine Sonderbriefmarke gab es. Immer wieder informierte man die Öffentlichkeit durch Schautafeln in der Kirche, Flyer und Presseberichte. Besonders originell zeigte ein Wand-Puzzle im Kirchenraum nachvollziehbar an, wieviele Gelder schon eingegangen waren. Ein beispielhafter Kraftakt, den Kantor und Orgelausschuss über insgesamt acht Jahre stemmten. Insgesamt wurden über 150.000 Euro in zwei Bauabschnitten für die Reparatur der Böhm-Orgel und für die Restaurierung, Reinigung und den Neuaufbau der englischen Orgel verbaut. Davon wurden etwa 60.000 Euro gespendet, vorrangig von Eisenberger Bürgern und Firmen der Region. Eine große und nachhaltige Gemeinschaftsleistung vieler, um das Musikleben in Eisenberg qualitativ noch anspruchsvoller zu gestalten. Da die Orgel gern als „Königin der Instrumente“ bezeichnet wird, Orgeln sind immer Unikate, gibt es in Eisenberg – musikalisch gesehen – nun drei Königinnen, drei sehens- und vor allem hörenswerte Orgeln, die berühmte Donat-Trost-Orgel in der barocken Schlosskirche, die BöhmOrgel von 1977 in der Stadtkirche und seit kurzem die englische Keates-Orgel, welche jene Klangfarben ergänzt, die Ende des 19. Jahrhunderts auch in der Poppe-Orgel, der Vorgängerin der Böhm-Orgel, vorhanden waren. Neu ist in der Stadtkirche, dass beide Orgeln elektronisch miteinander verbunden sind, so dass der Organist nur einen Spieltisch braucht. Zusätzlich gibt es ein kabelloses Keyboard, mit dem die englische Orgel auch aus dem Kirchenschiff bespielt werden kann. Dies alles war eine große Herausforderung und technische Meisterleistung von Orgelbaumeister Kutter aus Friedrichroda, der hier mit seinen Mitarbeitern neue Wege ins digitale Zeitalter gegangen ist. Für den Kulturstandort Eisenberg ist es ein Gewinn, denn welche kleinere Thüringer Stadt hat schon drei so profilierte Orgelinstrumente zu bieten. Für die Konzertbesucher und die Hörer der Kirchenmusik in den Gottesdiensten wird es ein musikalischer Genuss werden, solch ein Ensemble an harmonischen Klängen zu erleben, die sich ergänzen. Ein großer Dank geht an Kantor Philipp Popp, an die fünf Mitglieder des Orgelausschusses, den Gemeindekirchenrat von Eisenberg und an alle, die immer an dieses Projekt geglaubt und es unterstützt haben. Wie ist das doch mit den Märchen? Meistens haben sie ein glückliches Ende! Dörthe Rieboldt Evangelische Kirchgemeinde Eisenberg Kirchenbüro, Markt 11 | 07607 Eisenberg | Tel.036691/25110 pfarramt.eisenberg@ gmx.de | Kantor Philipp Popp | philipp-popp@gmx.de www.TiPs-MAGAZIN.de

15


Seit 25. November | Neueröffnung Wiesencenter | Jena

WIESENCENTER ehemalige SCHILLERPASSAGE JENA Über die Initiative „Zusammen für das Wohl der Kunden“ Seit Ende November 2021 heißt es: „Willkommen im Wiesencenter in Jena!“ Nach zehn Jahren Leerstand, in der Woche der Neueröffnung, herrschte hier, unweit von JenTower und Universität, auch wirklich geschäftiges Treiben. Die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen Thüringen war einer der ersten Pächter, die diesem hoch modernen Einkaufszentrum im Herzen Jenas neues Leben einhauchte. „Wir stehen grundsätzlich solchen Projekten, die der Verödung der Innenstädte entgegenwirkt, positiv gegenüber. Schließlich sehen wir in einer zeitgemäßen Nahversorgung unseren Auftrag.“, so Jörg Junghans, Regionalleiter Expansion der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern Der „kleine Schnitt“ durch Oberbürgermeister Sachsen Thüringen. Doch der glückliche Start wurde durch Probleme mit Dr. Nitzsche zur großen Eröffnung dem neue Parksystem getrübt. Deshalb initiierten die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern Sachsen Thüringen und weitere Betreiber, darunter „rossmann“, „decathlon“, „Grillteufel“ und „SUSHIdeluxe“ einen Roundtable und die Initiative „Zusammen für das Wohl der Kunden“ und setze sich mit dem Betreibern an einen Tisch. „Wir möchten das unsere Kunden übersichtlich und leicht verständlich informiert werden. Viele wissen nicht, dass die ersten 90 Parkminuten für unsere sie kostenfrei sind. Des Weiteren konnten wir zeitnah die Installation eines Münzautomaten durchsetzen.“ Fügt Denisa Büto hinzu und während sie spricht, spürt man das Herzblut mit dem die erfahrene Marktbetreiberin für ihre Kunden und Kundinnen kämpft.

16

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland


- Anzeige -

Die beiden Seiten der Medaille Und wie alles im Leben haben auch die Startschwierigkeiten des Wiesencenters für die, die hier tagtäglich einkaufen möchten, etwas Gutes. Schließlich werfen in den nächsten Aktionswochen die erfahrenen Pächter alles in die Waagschale, den einen oder anderen unglückliche Konsumenten zurück zu gewinnen. „EDEKA Büto“ biete neben seinem tollen Vollsortiment, geprägt von vielen regionalen Produkten und einer Denisa Büto, Edeka Vorstand Rainer Kämpgen unschlagbaren Qualität gemeinsam und BIO PLANETE Chefin Judith Faller-Moog mit „SUSHIdeluxe“ zusätzlich frische bei der Edeka Premiere des neuen Sortiments Smoothies und IceRolls an. „Geplant der Ölmühle Moog sind auch kleine Weihnachtsüberraschung, eine kostenlose Bratwurst oder auch Sushi, über die sich unsere Klientel freuen darf.“, verrät Denisa Büto. „Uns ist wichtig das die Menschen spüren, dass Sie der Grund sind warum wir jeden Tag mit Enthusiasmus unsere Türen öffnen.“ Und so hat die Initiative der EDEKA alle Beteiligten etwas näher zueinander gebracht, ganz nach dem Motto: „Zusammen für das Wohl der Kunden“. Duftendes Backwerk frisch und lecker Die Aktion PARKEN FREI UND SATT DABEI Tagesaktuellen Kassenbon bei Grillteufel oder SUSHIdeluxe vorzeigen und frisches GRATIS-Gericht erhalten. Kunden parken 90 Minuten frei. Eine gemeinsame Aktion der Wiesencenter Stores

P

PARKEN FREI UND SATT DABEI *

Wir laden Sie ein! Tagesaktuellen Kassenbon bei oder

vorzeigen

und frisches GRATIS Gericht erhalten. *Alle Kunden parken 90 Minuten frei.

Einfach Kennzeichen an einem Terminal im Center eingeben. Eine gemeinsame Aktion der Wiesencenter Stores

www.TiPs-MAGAZIN.de

17


Höhepunkte im Februar

Der Krüppel von Inishmaan (The Cripple of Inishmaan)

Im äußersten Westen Europas liegen die irischen Aran-Inseln; eine davon ist Inishmaan, ein entvölkerter Flecken Erde. Die wenigen Bewohner*innen sind mehr oder weniger freiwillig Gefangene auf ihrem Felsen im Meer. Sie fristen ein karges Dasein mit wenigen Freuden. In diese Inselgesellschaft platzt plötzlich die Nachricht, dass auf der Nachbarinsel ein Film gedreht werden soll. Erstaunlicherweise wird Außenseiter Billy als einziger für Probeaufnahmen mit nach Hollywood genommen. Premiere im Großen Haus Gera: Fr. 4.2. | 19:30 Uhr

Die Comedian Harmonists Casting von Pop-Formationen ist keine Erfindung der „RTL-Superstars“. Das

gab‘s auch schon 1927 bei den legendären „Comedian Harmonists“. Dort herrscht hinter den Kulissen nicht immer eitel Sonnenschein. 1997 in der Komödie am Kurfürstendamm in Berlin uraufgeführt, handelt das musikalisch-biografische Bühnenstück „Die Comedian Harmonists“ von der Geschichte des bis heute durch Titel wie „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Veronika, der Lenz ist da“ oder „Wochenend’ und Sonnenschein“ unvergessenen Sextetts. Premiere im Theaterzelt Altenburg: So. 6.2. | 18:00 Uhr

Foto: Ronny Ristok

Der Vetter aus Dingsda

Julia, die junge Erbin eines Vermögens, kann die Vormundschaft ihres Onkels und ihrer Tante nicht mehr ertragen. Sie lässt sich vom Gericht für mündig erklären, um ihren vom Onkel nach Batavia verbannten Vetter Roderich heiraten zu können. Der geldgierige Onkel hat jedoch ganz andere Pläne für seine Nichte: Er will, dass Julia seinen Neffen August heiratet. Am Abend, als sie die Bestätigung ihrer Mündigkeit erhält, taucht ein Fremder auf, der behauptet, er sei Roderich. Premiere im Großen Haus Gera: Fr. 25.2. | 19:30 Uhr www.theater-altenburg-gera.de telefonisch unter 0365 827 91 05 (Gera) bzw. 03447 58 51 60 (Altenburg)

18

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland


Veranstaltungskalender Die Veröffentlichung der Veranstaltungen erfolgt auf Wunsch der Veranstalter und ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit – Stand 16.12.2021

Bitte beachten Sie ggf. Programmänderungen im Rahmen aktueller Corona-Verfügungen.

Samstag, 1. Januar Stadtkirche St. Michael, Brautportal 11:30 Bläsermusik Posaunenchor Jena

Sonntag, 2. Januar KuBuS, Theobald-Renner-Str. 1a 17:00 Folk Club: Jan-Markus Teuscher

Montag, 3. Januar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Mineralogische Sammlung, Sellierstr. 6 15:00 Führung zur Geschichte der Sammlung

Dienstag, 4. Januar Irish Pub, Bachstraße 39 19:00 Live Rudi Tuesday

Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Zur Wartburg Schauspiel

Mittwoch, 5. Januar Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 10:00 Der Mann, der alles weiß Schauspiel für Kinder ab 4 von Jetse Batelaan Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Zur Wartburg Schauspiel

Donnerstag, 6. Januar Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 10:00 Der Mann, der alles weiß Schauspiel für Kinder ab 4 von Jetse Batelaan Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Zur Wartburg Schauspiel

Mutter´s Sonntagsbraten nur bei uns und immer frisch! Jeden Sonntag in der Zeit von 12 bis 14 Uhr servieren wir Ihnen den klassischen Sonntagsbraten. Mit einer Vorsuppe, dem Sonntagsbraten mit Klößen nach Thüringer Art und Gemüse sowie einem leckeren Dessert – futtern Sie wie bei Muttern.

Bitte reservieren Sie unter Telefon 03641-661019. Für alle, die die traditionelle Hausfrauenküche lieben und nicht selber in der Küche stehen möchten: für E 14,50 pro Person können Sie sich zurücklehnen und den Sonntag genießen.

www.TiPs-MAGAZIN.de

19


Freitag, 7. Januar

Montag, 10. Januar

Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Voyager 11:30 Das Zauberriff 13:00 Planeten 14:30 Das Kleine 1x1 der Sterne 19:00 Star Rock Universe

Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 10:00 Der Mann, der alles weiß Schauspiel für Kinder ab 4 von Jetse Batelaan

Restaurant Bauersfeld, Am Planetarium 5 18:30 Live-Piano Abende

Gasthaus „Alt-Jena“, Markt 17:00 Philatelistischer Stammtisch

Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Zur Wartburg Schauspiel

Samstag, 8. Januar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Das Kleine 1x1 der Sterne 13:00 Zeitreise 14:30 Das Geheimnis der Bäume 16:00 Explore 17:30 Space Tour 19:00 Milliarden Sonnen 20:15 Space Rock Symphony Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Zur Wartburg Schauspiel

Sonntag, 9. Januar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Der Notenbaum 13:00 Unser Weltall 14:30 Tabaluga 16:00 Voyager 18:00 Psychedelic Pink Rock Volkshaus Jena, Carl-Zeiss-Platz 15 15:00 Neujahrskonzert »Wien – Paris – New York« Stadtkirche St. Michael 15:00 Weihnachtsoratorium für Kinder 17:00 Weihnachtsoratorium Akademischen Orchestervereinigung der Friedrich-SchillerUniversität Jena

20

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland

Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung

Dienstag, 11. Januar Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 10:00 Der Mann, der alles weiß Schauspiel für Kinder ab 4 von Jetse Batelaan Irish Pub, Bachstraße 39 19:00 Live Rudi Tuesday

Mittwoch, 12. Januar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung

Donnerstag, 13. Januar Mineralogische Sammlung, Sellierstr. 6 15:00 Führung durch die Sonderausstellung „Rohstoffe“ Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 All By MySelfie Stand-Up-Monolog von und mit Mona Vojacek Koper Volkshaus Jena, Carl-Zeiss-Platz 15 20:00 Donnerstagskonzert No 3 »Himmel und Erde«

Freitag, 14. Januar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Explore 11:30 Unser Weltall 13:00 Best Of Show 14:30 Space Rock Symphony 19:00 Star Rock Universe Restaurant Bauersfeld, Am Planetarium 5 18:30 Live-Piano Abende


- Anzeige -

Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 All By MySelfie Stand-Up-Monolog von und mit Mona Vojacek Koper Sparkassen Arena Jena, Keßlerstraße 28 20:00 HERR DER RINGE & DER HOBBIT – DAS KONZERT

Samstag, 15. Januar KuBuS, Theobald-Renner-Str. 1a 11:00 Thema: Jetzt wird‘s glibberig – Schleim und Kleber selber machen Kinderakademie Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Zeitreise 13:00 Planeten 14:30 Das Zauberriff 16:00 Milliarden Sonnen 17:30 Queen Heaven 19:00 Voyager 20:15 Space Tour Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 All By MySelfie Stand-Up-Monolog von und mit Mona Vojacek Koper

Sonntag, 16. Januar Gasthaus „Leutraquelle“, Talstraße 28 10:00 Sonntagstausch der Jenaer Philatelisten

Hotel & Restaurant Schwarzer Bär, Lutherplatz 2 11:00 Kulinarische Sonntagsmatinee No 4 »Fünfe kommen durch die Welt« Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Unser Weltall 13:00 Dinosaurier 14:30 Zeitreise 16:00 Die Magie der Schwerkraft 18:00 Best Of Show

Montag, 17. Januar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung vomFass Jena, Oberlauengasse 21/22 19:30 Essig-Öl-Abend

Dienstag, 18. Januar Irish Pub, Bachstraße 39 19:00 Live Rudi Tuesday vomFass Jena, Oberlauengasse 21/22 19:30 Essig-Öl-Abend

Mittwoch, 19. Januar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Mehrgenerationenhaus „Wohnpark Lebenszeit“, Rudolf-Breitscheid-Str. 2 16:00 Reisevortrag „Frankreich – Schlösser der Loire“

Historisches Haus mit modernem Hotelneubau und Kanonengarten, Feiern Tagungen, Spielplatz, Kremserfahrten, Pauschalangebote, Rad- und Wanderwege ab Haus, Erlebnisprogramm »Geprüfter Holzländer«

22.01.–26.02.22 Fischwochen 14.02.22 Valentinstag – um Reservierung wird gebeten!

www.TiPs-MAGAZIN.de

21


Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Friendship never ends Schauspiel von und mit hashtagmonike & Lorenz Nolting

Donnerstag, 20. Januar Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Friendship never ends Schauspiel von und mit hashtagmonike & Lorenz Nolting Region Weimar, Deutsches Nationaltheater Weimar, e-werk 20:00 Treuhandkriegspanorama Premiere / Uraufführung Schauspiel von Thomas Freyer

Freitag, 21. Januar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Zeitreise 11:30 Voyager 13:00 Unser Weltall 14:30 Dinosaurier 16:30 Star Rock Universe 20:00 Space Tour Restaurant Bauersfeld, Am Planetarium 5 18:30 Live-Piano Abende Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Friendship never ends Schauspiel von und mit hashtagmonike & Lorenz Nolting

Samstag, 22. Januar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Das Geheimnis der Bäume 13:00 Unser Weltall 14:30 Der Mond 16:00 Eingefangene Sterne - Live Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 17:30 Star Rock Universe 19:00 Voyager 20:15 Queen Heaven

22

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland

Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Friendship never ends Schauspiel von und mit hashtagmonike & Lorenz Nolting Region Tautenhain, Restaurant Zur Kanone 22.01.–26.02. Fischwochen

Sonntag, 23. Januar Rathausdiele, Am Markt 1 11:00 Kammerkonzert No 4 Beethoven / Françaix Region Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Das Zauberriff 13:00 Planeten 14:30 Das Kleine 1x1 der Sterne 16:00 Explore 18:00 Space Tour

Montag, 24. Januar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Mineralogische Sammlung, Sellierstr. 6 15:00 Führung „Quarz und seine Verwandten“

Dienstag, 25. Januar Irish Pub, Bachstraße 39 19:00 Live Rudi Tuesday

Mittwoch, 26. Januar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Region Weimar, Deutsches Nationaltheater Weimar, Studiobühne 20:00 Paarlaufen II oder mindestens sechs Personen rennen nach dem Glück, doch das Glück, wie Brecht schon sagte, rennt hinterher Premiere / Uraufführung Komödie von Jean-Michel Räber


Donnerstag, 27. Januar

Samstag, 29. Januar

Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Stadt der Engel Schauspiel nach dem Roman von Christa Wolf

Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Der Notenbaum 13:00 Voyager 14:30 Das Kleine 1x1 der Sterne 16:00 Das Zauberriff 17:30 Dimensions 19:00 Milliarden Sonnen 20:15 Space Tour

Freitag, 28. Januar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Unser Weltall 11:30 Planeten 13:00 Entdecker des Himmels 14:30 Best Of Show 19:00 Space Rock Symphony

Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Stadt der Engel Schauspiel nach dem Roman von Christa Wolf

Restaurant Bauersfeld, Am Planetarium 5 18:30 Live-Piano Abende

Region

vomFass Jena, Oberlauengasse 21/22 19:30 Gintasting

Saalfeld, Meininger Hof THÜRINGER WELTSICHTEN FESTIVAL 11:00 „Der lange Ritt – 7 Jahre unterwegs in USA, Kanada & Alaska“ von Günter Wamser 14:00 100.000 Kilometer Süd­ amerika – Menschen – Augenblicke – Abenteuer von Martin Leonhardt 17:00 „Grönland: gewaltig – fesselnd – mystisch“ von Hans Thurner

Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Stadt der Engel Schauspiel nach dem Roman von Christa Wolf Volkshaus Jena, Carl-Zeiss-Platz 15 20:00 Freitagskonzert No 4 Korngold / Barber / Dvořák Region Saalfeld, Meininger Hof THÜRINGER WELTSICHTEN FESTIVAL 19:30 Namibia, Botswana – Wildnis Afrika von Thomas Sbampato

Hotel & Braugasthof

„Papiermühle“

07743 Jena • Erfurter Str. 102 Tel. 0 36 41/45 98 0 papiermuehle@jenaer-bier.de www.jenaer-bier.de

Familie Zsuzsanna & Michael Kanz Ziegenhainer Str. 107 • 07749 Jena Tel. 0 36 41/39 58 40 Fax 0 36 41/39 58 42 ziegenhain@jenaer-bier.de www.ziegenhainertal.de

komfortable Gästezimmer reichhaltiges Frühstücksbuffet ruhige, grüne Stadtrandlage

www.TiPs-MAGAZIN.de

23


Saalfeld, Meininger Hof THÜRINGER WELTSICHTEN FESTIVAL 20:00 „Long Trail to Tibet – 13.000km durch 13 Länder – Zu Fuß und ohne Geld von München bis Lhasa“ von Stephan Meurisch

Dienstag, 1. Februar Irish Pub, Bachstraße 39 19:00 Live Rudi Tuesday

Mittwoch, 2. Februar

Sonntag, 30. Januar

Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung

KuBuS, Theobald-Renner-Str. 1a 10:00 Film: „Lauras Stern und die Traummonster“

Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Witch Bitch Schauspiel

Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Das Geheimnis der Bäume 13:00 Unser Weltall 14:30 Dinosaurier 16:00 Best Of Show 18:00 Space Rock Symphony Mineralogische Sammlung, Sellierstr. 6 13:00–17:00 Öffnungszeit für die ganze Familie

Donnerstag, 3. Februar Mineralogische Sammlung, Sellierstr. 6 15:00 Führung „Goethe hat seine Spuren hinterlassen“ Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Witch Bitch Schauspiel

Freitag, 4. Februar

Region Saalfeld, Meininger Hof THÜRINGER WELTSICHTEN FESTIVAL 11:00 „AUSTRALIEN – ein Jahr Freiheit“ von Dirk Bleyer 14:00 „HIMALAYA – Gipfel, Götter, Glücksmomente“ von Pascal Violo 17:00 „Azoren – Geheimnisvolle Inseln im Atlantik“ von Alexander Goebels

Montag, 31. Januar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung LISA, Werner-Seelenbinder-Straße 28a 19:00 Vereinsabend der Jenaer Philatelisten Moderation Sfrd. Derbsch: „(M) Ein interessanter Beleg – Sammlerfreunde stellen besondere Sammelobjekte vor”

Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Explore 11:30 Napoleon 13:00 Unser Weltall 14:30 Das Kleine 1x1 der Sterne 20:00 Space Tour Restaurant Bauersfeld, Am Planetarium 5 18:30 Live-Piano Abende Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Witch Bitch Schauspiel Sparkassen Arena Jena, Keßlerstraße 28 20:00 ABBA – The Tribute Concert Region Gera, Theater Altenburg Gera 19:30 Der Krüppel von Inishmaan Premiere

Samstag, 5. Februar Stadtkirche St. Michael, Brautportal 11:30 Bläsermusik Posaunenchor Jena

24

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland


Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Napoleon 13:00 Explore 14:30 Zeitreise 16:00 Napoleon 17:30 Space Tour 19:00 Planeten 20:15 Space Rock Symphony Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Gasthaus Zur Noll, Oberlauengasse 19 18:00 „Noll‘s Hüttenzauber“ Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Witch Bitch Schauspiel

Sonntag, 6. Februar Volkshaus Jena, Carl-Zeiss-Platz 15 11:00/17:00 DER KLANG VON JENA No 2 »Die Fantasie beflügeln« Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Das Zauberriff 13:00 Voyager 14:30 Napoleon 16:00 Milliarden Sonnen 18:00 Queen Heaven Region Altenburg, Theater Altenburg Gera 18:00 Die Comedian Harmonists Premiere

Montag, 7. Februar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Villa Rosenthal, Mälzerstraße 11 19:00 14. Jenaer Lyrikgespräch: Die Lyrikerin Manon Hopf liest aus ihrem Debütband „hand, legungen“

Dienstag, 8. Februar Irish Pub, Bachstraße 39 19:00 Live Rudi Tuesday Kassablanca, Felsenkellerstraße 13 A 20:00 Black Box No 2 Neue Musik im Kassa

Mittwoch, 9. Februar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung

Freitag, 11. Februar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Unser Weltall 11:30 Zeitreise 13:00 Dinosaurier 14:30 Explore 20:00 Queen Heaven Restaurant Bauersfeld, Am Planetarium 5 18:30 Live-Piano Abende

Samstag, 12. Februar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Das Geheimnis der Bäume 13:00 Voyager 14:30 Das Kleine 1x1 der Sterne 16:00 Planeten 17:30 Queen Heaven 19:00 Best Of Show 20:15 Space Tour Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung

Sonntag, 13. Februar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Napoleon 13:00 Unser Weltall 14:30 Dinosaurier 16:00 Explore 18:00 Star Rock Universe

Montag, 14. Februar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Planeten 11:30 Das Kleine 1x1 der Sterne 13:00 Explore 14:30 Napoleon 16:00 Tabaluga Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung

www.TiPs-MAGAZIN.de

25


Gasthaus „Alt-Jena“, Markt 17:00 Philatelistischer Stammtisch Region Tautenhain, Restaurant Zur Kanone Valentinstag – Um Reservierung wird gebeten!

Dienstag, 15. Februar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Ferien unter Sternen 11:30 Voyager 13:00 Dinosaurier 14:30 Planeten 16:00 Das Geheimnis der Bäume 18:30 Best Of Show 20:00 Space Tour Irish Pub, Bachstraße 39 19:00 Live Rudi Tuesday

Mittwoch, 16. Februar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Unser Weltall 11:30 Das Kleine 1x1 der Sterne 13:00 Zeitreise 14:30 Best Of Show 16:00 Space Tour 18:30 Milliarden Sonnen 20:00 Space Rock Symphony Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Musik – Etappen einer Skandalgeschichte Premiere Eine Produktion mit der Jenaer Philharmonie

Donnerstag, 17. Februar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Napoleon 11:30 Explore 13:00 Unser Weltall 14:30 Dinosaurier 16:00 Space Rock Symphony 18:30 Voyager 20:00 Queen Heaven

26

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland

Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Musik – Etappen einer Skandalgeschichte Eine Produktion mit der Jenaer Philharmonie

Freitag, 18. Februar Mineralogische Sammlung, Sellierstr. 6 10:00 Ferienführung „Minerale Bausteine der Erde“ Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Zeitreise 11:30 Unser Weltall 13:00 Das Kleine 1x1 der Sterne 14:30 Voyager 16:00 Die Magie der Schwerkraft 18:30 Best Of Show 20:00 Star Rock Universe Restaurant Bauersfeld, Am Planetarium 5 18:30 Live-Piano Abende Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Musik – Etappen einer Skandalgeschichte Eine Produktion mit der Jenaer Philharmonie

Samstag, 19. Februar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Der Notenbaum 13:00 Zeitreise 14:30 Napoleon 16:00 Unser Weltall 17:30 Space Tour 19:00 Voyager 20:15 Space Rock Symphony Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung

Sonntag, 20. Februar Gasthaus „Leutraquelle“, Talstraße 28 10:00 Sonntagstausch der Jenaer Philatelisten Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Der Mond 13:00 Explore 14:30 Das Zauberriff 16:00 Best Of Show 18:00 Psychedelic Pink Rock


Mineralogische Sammlung, Sellierstr. 6 13:00–17:00 Öffnungszeit für die ganze Familie Volkshaus Jena, Carl-Zeiss-Platz 15 15:00 Kaffeekonzert No 3 »Ballett und Balalaika – Eine kleine Winterreise nach Russland«

Montag, 21. Februar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung

Dienstag, 22. Februar Irish Pub, Bachstraße 39 19:00 Live Rudi Tuesday

Mittwoch, 23. Februar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Villa Rosenthal, Mälzerstraße 11 19:30 Finissage: „Ach, Mutter!“ – Die Kaddish-Texte von Paulus Böhmer & Allen Ginsberg Musikalische Lesung mit Pina Bergemann, Daniel-Dylan Böhmer und Christian Rosenau Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Sladek Schauspiel nach Ödön von Horváth

Donnerstag, 24. Februar Mineralogische Sammlung, Sellierstr. 6 16:00 Führung durch die Sonderausstellung „Rohstoffe“ Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Sladek Schauspiel nach Ödön von Horváth

Freitag, 25. Februar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 10:00 Milliarden Sonnen 11:30 Planeten 13:00 Best Of Show 14:30 Zeitreise 19:00 Space Rock Symphony

Restaurant Bauersfeld, Am Planetarium 5 18:30 Live-Piano Abende vomFass Jena, Oberlauengasse 21/22 19:30 Whiskytasting Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Sladek Schauspiel nach Ödön von Horváth Region Gera, Theater Altenburg Gera 19:30 Der Vetter aus Dingsda Premiere

Samstag, 26. Februar Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Das Zauberriff 13:00 Unser Weltall 14:30 Dinosaurier 16:00 Eingefangene Sterne - Live 17:30 Space Rock Symphony 19:00 Milliarden Sonnen 20:15 Queen Heaven Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung Theaterhaus Jena, Schillergässchen 1 20:00 Sladek Schauspiel nach Ödön von Horváth Volkshaus Jena, Carl-Zeiss-Platz 15 20:00 Konzert zum Philharmonieball »Räuber und Piraten«

Sonntag, 27. Februar Hotel & Restaurant Schwarzer Bär, Lutherplatz 2 11:00 Kulinarische Sonntags­ matinee No 5 »Bezaubernde Flötentöne« Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 11:30 Das Geheimnis der Bäume 13:00 Voyager 14:30 Napoleon 16:00 Best Of Show 18:00 Space Tour

Montag, 28. Februar Jena Tourist-Information, Markt 16 14:00 Öffentliche Stadtführung www.TiPs-MAGAZIN.de

27


Ausstellungen Jena + Region Foyer Ernst-Abbe-Hochhaus JENOPTIK AG Carl-Zeiß-Straße 1, Mo–Do 10–17 Uhr, Fr 10–15 Uhr Kinetische Lichtskulptur „LightScapes“ von rosalie Dauerausstellung „Experience More Light“ Die Ausstellung im Foyer des ErnstAbbe-Hochhauses gibt Einblicke in die Jenoptik-Geschichte, das Produktspektrum sowie weitere Informationen rund um Jenoptik.

Kunstsammlung Jena Markt 7 | Di, Mi, Fr 10–17 Uhr, Do 15–22 Uhr, Sa, So 11–18 Uhr

Jenaer Kunstverein, Stadtspeicher, Markt 16 Mi, Fr, Sa 12–16 Uhr, Do 12–19 Uhr 19.12.21 bis 04.01.22 geschlossen

Tag und Nacht, Zeichnung auf Papier Peter Schnürpel Malerei, Zeichnungen und Druckgrafik 04.12.21–06.03.22 Friedrich Kunath Malerei, Zeichnungen und Objekte 11.12.21–06.03.22 Villa Rosenthal Mälzerstraße 11 Bis 06.01.22 geschlossen ALLES EINE FRAGE DES FORMATS?! Mitgliederausstellung des Verbands Bildender Künstler Thüringen in der Reihe Wert der Kreativität 13.11.21–16.01.22 Kneipengalerie Zur Noll Oberlauengasse 19 „Das Saaleland von oben“ Fotografien von Claus Rose 15.11.21–14.01.22 Mineralogische Sammlung Sellierstr. 6 „Blumige Minerale“ bis 20.01.22 „Vom Handy bis zum E-Auto ... es werden Rohstoffe benötigt!“ 20.12.21–20.04.22 www.uni-jena.de/mineralogische_sammlung

28

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland

Über das Zusammenfügen von Teilen: Die Collagearbeiten des Dichters Paulus Böhmer 11.11.21–23.02.22


Stadtmuseum Jena Markt 7 | Di, Mi, Fr 10–17 Uhr, Do 15–22 Uhr, Sa, So 11–18 Uhr

Auferstanden aus Ruinen Jenas Wiederaufbau zwischen „verlorener Mitte“ und „neuen Wohnkomplexen“ 1945 bis 1971 24.09.21–16.01.22 Ausstellungen Region Apolda, Kunsthaus Avantgarde Bahnhofstr. 42 Di bis So 10–17 Uhr Ernst Barlach und Käthe Kollwitz „Über die Grenzen der Existenz“ 16.01.–18.04.22 www.kunsthausapolda.de Seitenroda, Leuchtenburg Dorfstraße 100 Mo–Fr 10–18 Uhr, So 10–17 Uhr Glut ist Geist Die Wanli Expedition. Weißes Gold vom Meeresgrund. Meine ARURA Wabe

Enttrümmerung, nach 1945, Quelle: Stadtmuseum Jena

Erfurt, ZENTRALHEIZE Erfurt Maximilian-Welsch-Straße 6 | Di/Mi/So 10–18 Uhr | Do/Fr/Sa & Feiertage 10–20 Uhr | Montags geschlossen! „The Mystery of Banksy – A Genius Mind” 27.01.–01.05.22 www.mystery-banksy.com

Foto: Dominik Gruss

www.TiPs-MAGAZIN.de

29


Impressum Herausgeber, Verlag, Redaktion, Gesamtherstellung und Vertrieb Satzstudio Sommer GmbH, Agentur für Wirtschafts- und Regionalwerbung Am Storchsacker 11, 07751 Jena Telefon: (0 36 41) 39 49 39 E-Mail: agentur@satzstudio-sommer.de Geschäftsführung: Sylvia Sommer Redaktion Chefredakteur (V.i.S.d.P.): Sylvia Sommer Videoproduktion: N.N. Gestaltung & Satz: Sylvia Sommer Telefon: (0 36 41) 4 22 111 Fax: (0 36 41) 42 52 62 E-Mail: Redaktion@TiPs-Magazin.de Redaktionstermin Veranstaltungen jeweils am 10. des Vormonats: Veranstaltungen@TiPs-Magazin.de Anzeigenannahme Satzstudio Sommer GmbH Anzeigenleitung: Sylvia Sommer (V.i.S.d.P.) Anzeigenredaktion: Sylvia Sommer Telefon: (0 36 41) 39 49 39 Mobil: (01 70) 8 11 22 55 E-Mail: Redaktion@TiPs-Magazin.de

332. Verlagsausgabe Stadtmagazin Jena

Gültige Anzeigenpreisliste Nr. 4 vom Januar 2016 www.TiPs-MAGAZIN.de Die Veröffentlichung von Veranstaltungen erfolgt kostenlos und ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Für unverlangt eingesandte Manuskripte einschließlich Bildmaterial wird keine Haftung übernommen. Nachdruck, Vervielfältigung in Medien aller Art – auch auszugsweise – nur mit Genehmigung des Herausgebers und mit Quellenangabe. Für durch den Verlag gestaltete Anzeigen verbleibt das Copyright beim Verlag. Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier. Fotonachweis Käthe Kollwitz, Frau mit schmerzverzerrtem Gesicht (Ausschnitt), Federzeichnung, 1900 | Ernst Barlach, Güstrower Ehrenmal (Detail), Bronze, 1927 © Ernst Barlach Museumsgesellschaft Hamburg (Titel) Jan Dirk van der Burg (S. 5) Dominik Gruss (S. 5, 29) Martin Leonhardt (S. 5) Detlev Sommer (S. 16) PinkCoffee Studio - stock.adobe.com (S. 25) Paulus Böhmer (S. 28) www.facebook.com/tips.jena

TiPs Das Magazin – monatlich erhältlich in allen Stadt-Informationen, Sparkassen-Filialen, Ticket-Shops und den bekannten Auslagestellen sowie online www.TiPs-BORD.de 2021

Anzeige

Sladek

Ab dem 4. November im Theaterhaus Jena.

nach »Sladek oder Die Schwarze Armee« von Ödön von Horváth mit neuen Texten von Manja Präkels

2022

Anzeige

ERNST

BARLACH KÄTHE

Termine und weitere Informationen unter www.theaterhaus-jena.de oder in diesem Heft.

KOLLWITZ Über die Grenzen der Existenz

15.01. bis 18.04.2022 KUNSTHAUS APOLDA AVANTGARDE

www.TiPs-MAGAZIN.de 30

TiPs Das MAGAZIN Jena + Saaleland


Ihre PERSÖNLICHE DRUCKEREI mit ONLINE-SHOP

UNSERE PRODUKTPALETTE: Aufkleber

Neon-Plakate

Blöcke

Office-Produkte

Briefbögen

Plakate

Broschüren

Postkarten

CD / DVD-Prints

SD-Sätze

Digitaldruck

Visitenkarten

Flyer

Personalisierungen

Folder

Nummerierungen

Gastroartikel

Individuelle Produkte

Kalender

und vieles mehr

Besuchen Sie unseren neuen ONLINE-SHOP

druckerei-multicolor.com

www.TiPs-MAGAZIN.de Am Frohnberg 7 l 98646 Adelhausen l ✆ 03685

31 40964-0


Ab 27. JANUAR 2022 ERFURT Zentralheize WWW.MYSTERY-BANKSY.COM 32

TiPsTLZ Das MAGAZIN Jena + Saaleland