Ausgabe 6 vs Brühl

Page 1

einfach

EINTRACHT EINTRACHT Mittelrhein LandesligaPokal 20212018/2019 / 2022

13. Spieltag In der Dorfclub Arena

Verlautenheide vs SC Brühl



Inhalt Einfach Eintracht 1. Vorwort

2. Gegner im Visier 3. Erste Mannschaft 4. Interview 5. Zweite Mannschaft

6. Dritte Mannschaft 7. Toptorschützen 8. Jugend 9. Reiseplaner


Sponsoren der Eintracht


Vorwort Hallo liebe Gästefans, Hallo liebe Eintrachtler, gerne möchten wir Sie Herzlich Willkommen heißen in der Dorfclubarena. Vor zwei Wochen musste unsere erste Mannschaft eine heftige 1:5 Niederlage gegen Teveren hinnehmen. Alleine Shadrac Don Futi konnte für die Eintracht treffen. Letzt Woche ging es dann nach Kohlscheid zum vorletzten der Landesliga. Zweimal führte unser Team, zweimal kam Kohlscheid zurück. Zehn Minuten vor Schluss gingen die Hausherren sogar in Führung und es war ebenfalls Shadrac Don Futi, der die Eintracht, mit seinem Last-MinuteTor, vor einer bitteren Niederlage bewarte. Heute kommt der Tabellenletzte aus Brühl zu Gast und drei Punkte sind Pflicht für die Mannschaft von Trainer Dennis Buchholz um mehr Abstand zwischen sich und die Abstiegsplätze zu bekommen und den Negativtrend der letzten Wochen zu stoppen. Unsere Zweite spielte vor zwei Wochen zuhause gegen Rhenania Rothe Erde. Das Spiel wurde nach einer Verletzung abgebrochen. Danach kam aus noch zu einer Auseinandersetzung zwischen den Mannschaften inklusive der Zuschauer.

Unsere Zweite hat sich gemeinschaftlich Entschieden nicht mehr gegen diese Mannschaft zu spielen. Letzt Woche ging es für das Team dann ebenfalls nach Kohlscheid. Früh ging man durch einen Freistoß von René Hemforth in Führung, musste in der zweiten Halbzeit aber einen Handelfmetertreffer in Kauf nehmen. Kurz vor Schluss traf Justin Koch zum verdienten und viel umjubelten Sieg für unsere zweite Mannschaft. Bereits um 11 Uhr spielen sie gegen den Tabellenführer von Ditib Aachen, die letzte Woche gegen Hörn die ersten Punkte in dieser Saison angeben mussten. Die dritte Mannschaft konnte vor zwei Wochen souverän mit 6:1 gegen Bosna Aachen gewinnen. Surahan Dirim steuerte hier drei Treffer bei. Letzte Woche spielte das Team von Lars Hammers das Derby auf heimischen Platz gegen Nirm. Das Spiel konnte mir 3:1 gewonnen werden. Torschützen waren Nils Hess (2) und ebenfalls Surahan Dirim. Heute muss man auswärts bei Schwarz-Rot Aachen ran. Wir freuen uns auf ein überaus spannendes Spiel und wünschen allen Zuschauern sportlich faire Unterhaltung!

Redaktion Tim Zimmer Bilder Tim Zimmer & Giulia Weide Druck Olivier & Rosemeyer Mail einfach.eintracht @gmail.com


Gegner im Visier SC Brühl Ganz herzlich begrüßen wir heute die Gäste aus Brühl. Die Mannschaft vom Trainerduo Leonard Barth und Frederick Flatten reist an diesem dreizehnten Spieltag als Tabellenletzter, mit drei Punkten aus neun Spielen, an. Bisher konnte das Team lediglich ein Spiel für sich entscheiden. Kein einziges Unentschieden steht ganzen acht Niederlagen gegenüber. Das letzte Auswärtsspiel verlor man mit 3:1 in Düren. Der bisherige Toptorjäger der Gäste heißt Clinton Mampuya und kommt auf zwei Tore in drei Spielen. Aus den letzten zwei Ligaduellen mit Brühl konnte unsere Eintracht eins gewinnen. Außerdem gab es noch ein Unentschieden. Allen Zuschauern wünschen wir ein tolles, attraktives und faires Spiel am Heider-Hof-Weg. Die letzten Ergebnisse der Gäste:


Die CD zu unserer Vereinshymne ist auf Anfrage erhältlich. Du bist der beste Verein auf der Welt. Für Dich tun wir alles, nur das zählt. Wer einfach mehr vom Leben will, Der kommt zum Heider-Hof-Weg zum nächsten Spiel. In Verlautenheide ist unser Revier. Die Gegner wissen genau wie wir, Dass für sie hier nix zu holen ist. Blau-Weiß bleib' so wie Du bist. Ja, das ist unsere Eintracht. Wir haben hier ein Feuer entfacht. Zusammen sind wir einfach unschlagbar. Eintracht wir sind eine Macht.

Seit 1912 gibt es uns schon. Wir haben 'ne lange Tradition. Wer einmal hier bei uns war, Der geht nie weg, der bleibt immer da. Hinter uns steh'n die besten Fans der Liga. In blau und weiß gewinnen wir immer wieder. Und machen wir ein Tor mehr als der Rest, Feiert Verlautenheide wieder ein Fest. Ja, das ist unsere Eintracht. Wir haben hier ein Feuer entfacht. Zusammen sind wir einfach unschlagbar. Eintracht wir sind eine Macht. Nein, eins werdet Ihr nie seh'n. Unsere Eintracht wird nie untergeh'n. Für Dich werden wir alles geben, Denn blau und weiß ist unser Leben. Ja, das ist unsere Eintracht. Wir haben hier ein Feuer entfacht. Zusammen sind wir einfach unschlagbar. Eintracht wir sind eine Macht.



Bild der Woche: Niklas Adrian freut sich mit Trainer Dennis Giron über den späten Siegtreffer unserer Zweiten gegen Kohlscheid


Sturm

Shadrac Don Futi

Onur Baslanti

Andre Baumann

Andre Hemforth

Marcel Bey (C)

Miguel El Jammal

Alan Graf

Eugen Lobanhoff

Christian Schroeder

Paul Klein

Maurice Dautzenberg

Jonathan Diki

Dennis Buchholz Trainer

Volker Hemforth Co-Trainer

Thomas Schneider Torwart-Trainer

Fabian Scheen Teammanager

Harald Gollaschin Betreuer

Wilfried Nollé Betreuer

Bernd Gollaschin Betreuer

Mittelfeld

Abwehr

Trainer


Kader 21 / 22 Hasan Er

Marvin Iskra

Bleon Selimi

Berat Caglar

Luca Gehlen

David Schrack

Janis Schwippe

Justin Koch

Philipp Blumenthal

Stephan Kamps (C)

Niklas Tourney

Lucas Marso

Til Zimmermann

Torwart

Marcel Mrosek

Maximilian Kirch

Timo Küppers


Spielerstatistik I. Mannschaft


REWE Reinartz präsentiert die Tabelle der Landesliga



Spielbericht I. Mannschaft Verlautenheide vs Teveren: 1:5 25 gute Minuten: Davor und danach gab es nichts mehr zu „melden“ für den Gastgeber Eintracht Verlautenheide. Germania Teveren hatte in der übrigen Zeit das Heft fest in der Hand und gewann die Partie mit 1:5 (0:1), teils mit spektakulären Toren angereichert. Dem Trainer der Gastgeber, Dennis Buchholz, stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Er hielt nach der Klatsche vor eigenem Publikum fest: „Gegen einen starken Gegner wie Teveren reichen 25 engagierte Minuten einfach nicht“. In der zweiten Halbzeit sah er „große Qualitätsunterschiede im Vergleich zu den Tevernern“. Die Gäste gaben schon in der ersten Halbzeit mächtig Gas und machten dort weiter, wo sie gegen Königsdorf aufgehört hatten. Nämlich mit stattlichem Offensivfußball und dem 1:0. Ein „Zuckerpass“ von Erik Barth erreichte Tarik Handzic, der in der 8. Minute die Führung für die Germanen erzielte. Nur vier Minuten später hatte Barth das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Eintracht-Torwart Maximilian Kirch. Erst nach der 15. Minute befreiten sich die Hausherren und zeigten bis zur Pause, wie man den Germanen gleichwertig sein kann. Die große Chance zum Ausgleich ließ Alan Graf liegen. Einen von Emeraude Kongolo verursachten Elfmeter an Eintrachtler André Hemforth schoss Graf zu lasch, so dass Keeper Niklas Aretz die Ecke roch und abwehrte (26.). Nur eine Minute darauf Grafs zweite Riesenchance, doch auch diesmal hielt Aretz.

Das dritte Mal zeichnete sich der GermaniaTorhüter bei einem 25-Meter-Hammer von Philipp Blumenthal (53.) aus. Die Gastgeber erarbeiten sich im zweiten Abschnitt fast gar keine Chance mehr, Teveren kam dagegen richtig auf Touren. Ein Freistoß von Patrick Rubaszewski flog Millimeter genau auf den Kopf von Simon Hetterle (54.), der zum 2:0 vollendete. Dem 3:0 durch Tarik Handzic (58.) ging eine tolle Kombination der Teverener voraus. Das Tor des Tages schaffte Rubaszewski, der einen Freistoß aus 25 Metern Distanz zum 4:0 in den Winkel jagte (67.).

In der absolut fairen Partie unterlief den Gästen nur einmal (83.) ein Fehler, als man zu kurz abwehrte und der eingewechselte Shadrac Futi aus kurzer Distanz zum 1:4 traf. Dieses Tor war auch das einzige Ärgernis von Teverens Trainer Dirk Kalkbrenner. „Das war ein klares Abseits“, monierte der Coach, der seinem Torwart Niklas Aretz die weißte Weste für seine starke Leistung gegönnt hatte. Michael Mingers traf zum Endstand von 5:1 kunstvoll fast von der Torauslinie (89.). „Das Ergebnis ist für mich auch in der Höhe in Ordnung, weil wir in der zweiten Hälfte deutlich überlegen waren“, fasste Dirk Kalkbrenner zusammen. Dagegen kündigte Dennis Buchholz an: „Wir werden in Zukunft auf solche Leistungen reagieren. 25 gute Minuten sind einfach zu wenig“. Er bekannte: „Wir können ja froh sein, dass wir schon 13 Punkte haben“.



Spielbericht I. Mannschaft Kohlscheider BC vs Verlautenheide: 3:3 Erst nach 98 intensiven Minuten endete die emotionale Achterbahnfahrt im Kohlscheider Oststadion. 3:3 (1:1) hatte sich der Kohlscheider BC in der Landesliga von Eintracht Verlautenheide getrennt, so richtig glücklich wirkte aber keine der beiden Mannschaften nach dem Schlusspfiff. Für Dennis Buchholz stand am Ende jedenfalls fest, dass „der KBC sich den Punkt mehr als verdient hat. Wir sind heute mit einem blauen Auge davongekommen“, urteilte der EintrachtCoach, der eine sehr durchwachsene Leistung seines Teams gesehen hatte. Sein Trainerkollege Andreas Puzicha trauerte der vergebenen Siegchance nicht lange hinterher: „Drei Punkte wären uns natürlich lieber gewesen. Man hat aber die Moral der Mannschaft gesehen, dass sie sich auch nach zwei Rückständen nicht aufgegeben hat. Deshalb bin ich zufrieden.“ Der Reihe nach: In den ersten Minuten merkte man beiden Teams an, dass die frühen Gegentreffer der Vorwoche Spuren hinterlassen hatten. Viel spielte sich auf Höhe der Mittellinie ab, im Aufbauspiel häuften sich die Fehler. Ein frühes Tor fiel dann aber doch: Nach einem Freistoß von Alan Graf köpfte André Hemforth (13.) den Ball in den Winkel des KBC-Tores. Auch nach dem Führungstreffer blieb es ein zerfahrenes Spiel, Torraumszenen blieben Mangelware. So richtig Fahrt nahm das Spiel dann nach 41 Minuten auf: Bruce Bien traf im Kohlscheider Sechzehner Ball und Gegenspieler, Schiedsrichter Paul Schwering zeigte auf den Punkt. Sein Assistent intervenierte aber, da erst der Ball gespielt wurde, so dass der

Unparteiische seinen Elfmeterpfiff zurücknahm. Statt 0:2 hieß es aus Sicht der Gastgeber dann schnell 1:1, da die Kohlscheider ihre erste Chance durch Timo Staritz (43.) nutzten.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte der KBC, Staritz traf aber nur den Pfosten (49.). Sieben Minuten später hatte auch Verlautenheide einen Aluminiumtreffer, der eingewechselte Shadrac Don Futi staubte zwar ab, stand aber im Abseits. Das Spiel ging jetzt hin und her, Kohlscheids Kenan Uzun vergab aussichtsreich (58.). Ein großer Fauxpas in der KBC-Hintermannschaft brachte den Gästen wieder die Führung, Hemforth (62.) legte seinen zweiten Treffer nach. Den schnellen Doppelschlag verpasste Futi (68.), der an Kohlscheids Keeper Fabian Peters scheiterte. Das rächte sich: Staritz köpfte nach einer Flanke von Malte Wüst den Ausgleich – 2:2 (70.). Der vierte Treffer leitete eine noch ereignisreichere Schlussphase ein: Verlautenheide presste, der KBC konterte. Der eingewechselte Felix Haupts setzte den Ball nach einem Freistoß gegen den Pfosten, der freistehende Bien beförderte ihn über die Linie. Es wurde immer hitziger: In der Nachspielzeit gerieten Marvin Iskra und Marc Milles aneinander, die Kohlscheider Anhänger forderten eine Rote Karte für Iskra, der den auf dem Boden liegenden Milles mit dem Knie berührt hatte. Die blieb aber aus, Verlautenheide spielte weiter und kam durch Futi (90.+1) zum 3:3. Fünf Minuten lang diskutierte das Schiedsrichtergespann, wie es mit der Situation umgehen sollte – und gab dann den Treffer, der das Remis besiegelte.


Unter der Lupe! Heute: Fabian Scheen

Steckbrief Name: Fabian Scheen Geburtstag: 04.04.1988 (33) Bisherige Vereine: Verlautenheide, Arminia Eilendorf

Hi Fabes, 10 Spiele sind nun gespielt, wie fällt dein Zwischenfazit über die Saison aus? Ich denke, dass wir uns insgesamt gesehen nicht groß beschweren können. Wir stehen in der Tabelle da, wo wir hingehören. Wir stehen auf dem 6. Tabellenplatz, ein paar Punkte Abstand nach oben, zum Glück – und das ist viel wichtiger – aber auch ein paar Punkte Abstand nach unten. Die letzten Spiele waren sehr schwach. Gut, dass wir vorher schon fleißig Punkte gesammelt haben. Nachdem uns im Sommer noch kurzfristig Hasan Er und Marvin Iskra, der ja nur teilweise dabei ist, weggefallen sind, habe ich persönlich damit gerechnet, dass wir in dieser Tabellenregion landen. Die Topmannschaften der Liga sind aktuell einfach stärker als wir. Andersrum sind wir dennoch gut genug, um mit recht gesunden 14 Punkten dazustehen. Wir haben ganz bewusst auf viele junge Spieler gesetzt und wollten, dass einige dieser Jungs diese Saison die Chance erhalten, sich zu entwickeln. Das geht am Ende nur über genügend Spielzeit. Ist dies denn gelungen? Wir haben unter anderem mit Max Kirch, Paul Klein, Andre Hemforth oder Shadrac Don Futi viele U20-Spieler, die eine sehr gute Entwicklung nehmen. Nachdem nun auch noch Eugen Lubanov und Onur Baslanti verletzungsbedingt länger ausgefallen sind, ist uns die komplette Offensive der Vorsaison weggebrochen. So müssen die Jungs dahinter aktuell in ihrem jungen Alter schon viel Verantwortung übernehmen, was für deren Entwicklung sicherlich nicht schädlich ist. Welche Zielsetzung hast du für die Restsaison? Wir schauen von Spiel zu Spiel und gehen in jede Partie mit dem Ziel, 3 Punkte zu

holen. Ich erwarte, dass wir uns punktemäßig so schnell wie möglich maximal weit von den unteren Plätzen entfernen und dann steht für uns diese Saison weniger der Tabellenplatz, als die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund. In der Rückrunde wird dann auch der ein oder andere aktuell Langzeitverletzte hoffentlich wieder voll dabei sein, das wird der Mannschaft auch nochmal guttun. Wird es im Winter Nachrüstungen des Kaders geben? Wir haben intern natürlich den Kader analysiert und wissen genau, welche Spielertypen der Mannschaft noch guttun würden. Da der Markt im Winter aus verschiedenen Gründen sehr schwierig ist, geht es hier aber eher um den Sommer. Klar ist aber, dass wir immer ein Ohr auf dem Markt haben und reagieren werden, wenn wir von etwas zu 100 Prozent überzeugt sind. Was erwartest du beim heutigen Spiel gegen Brühl? Da brauche ich nicht großartig drumherum zu reden. Wir wollen heute ganz klar die 3 Punkte hier behalten. Die letzten Wochen waren alles andere als gut, wir haben in allen Mannschaftsteilen unsere gewohnten Stärken vermissen lassen. Nach der langen Pokalsaison gehen die Jungs aktuell auf dem Zahnfleisch. Umso wichtiger ist der Sieg heute, da wir danach 2 spielfreie Wochenende haben, in denen die Jungs ihre Akkus dann wieder komplett aufladen können. Ich erwarte also, dass wir vor der Pause heute nochmal alles investieren und bin überzeugt, dass die Jungs das auch tun werden und sich belohnen. Danke Fabes!



Sturm

Leon Sommer

Muntaka Olusesi

Christoph Pütz

Niklas Adrian (C)

Italo Cabral

René Hemforth

Florian Funken

Tim Zimmer (C)

Martin Belzer

Lukas Carduck

Pascal Lützeler

Dennis Giron Trainer

Thorsten Schneider CO-Trainer

Abwehr

Trainer


Kader 21 / 22 Mittelfeld

Michael Linden

Linus Löcker

Dzenan Hajdarevic

Tommy Baur

Sven Schiffers

Cedric Kranz

Sascha Scholl

Marcel Steffens

Marvin Sobczak

Torwart

ZWEITE Raimo Borgmann

Felix Hahnengress


Spielerstatistik II. Mannschaft


REWE Reinartz präsentiert die Tabelle der Kreisliga B1



Spielbericht II. Mannschaft Kohlscheider BC II vs Verlautenheide II : 1:2 Am 12. Spieltag der Kreisliga B musste unsere Zweite Mannschaft bei der Zweitvertretung des Kohlscheider BC antreten.

Auf dem neuen, großen Kunstrasenplatz brauchte das Team einige Minuten um sich zu akklimatisieren. Kohlscheid hatte in dieser Phase des Spiels mehr Ballbesitz und Verlautenheide verlor den Ball deutlich zu schnell wieder aus den eigenen Reihen. In der neunten Spielminute konnte ein Angriff von Leon Sommer vom gegnerischen Verteidiger nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Es gab also Freistoß kurz vor dem Sechszehner. René Hemforth schob diesen flach an der Mauer vorbei ins untere Toreck. Unsere Zweite kam jetzt besser ins Spiel, konnte sich aber auch keine klaren Torchancen mehr heraus spielen. Ebenso ließen sie aber auch defensiv nichts mehr zu. Mit der 1:0 Führung ging es also in die Pause, in der Trainer Dennis Giron dazu aufrief die Ruhe zu bewahren und den Ball auch mal in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Verlautenheide nahm sich das zu Herzen und fing mit sehr viel Ballbesitz in der zweiten Hälfte an. Man hatte sich vorgenommen den knappen Vorsprung erstmal zu verwalten.

Leider ging dies nicht lange gut. Nach einem von unzähligen langen Bällen der Hausherren sprang der Ball unglücklich an die Hand von Thorsten Schneider. Marc Loehrer verwandelte den fälligen Strafstoß souverän im linken Eck. Unsere zweite Mannschaft wollte aber unbedingt den Sieg in diesem Spiel und hatte Abschluss nach Abschluss. Marcel Steffens scheiterte in der 57. Spielminute am guten Kohlscheider Keeper, Justin Koch traf in der 60. Minute nur den Pfosten nach einem tollen Solo und Michael Linden traf aus rund 16 Metern nur die Latte (82.). Letzten Endes war es dann Justin Koch, der in der 87. Minute seinen Gegenspieler erneut schwindelig spielte und den Ball schön in den Knick schlenzte. Der viel umjubelte Siegtreffer! Nach den Vorfällen vor zwei Wochen hat unser Team an diesem Sonntag eine wahnsinnig gute Moral bewiesen und nicht aufgegeben. Sie sind als Mannschaft voran gegangen und haben sich den Sieg verdient. Heute kommt der Spitzenreiter von Ditib Aachen an den Heider-Hof-Weg. Letzte Woche musste Ditib seine ersten Punkte in der laufenden Saison abgeben. Sie verloren zuhause gegen Hörn mit 1:3. Diesen psychischen Vorteil werden unsere Jungs versuchen zu nutzen.


Spielerstatistik III.

Mannschaft



Sponsoren der Eintracht

/Vereine/Eintracht-Verlautenheide/


Toptorschützen der Eintracht I. Mannschaft

II. Mannschaft



Ihr

Reiseplaner

Für die nächsten Wochen

I. Mannschaft

II. Mannschaft

III. Mannschaft

einfach

EINTRACHT



Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.