Issuu on Google+

r e f l e h r e TEi cho

Ausgabe 201 2/03

R端ckblick:

Rotweinfes t und Jugendgruppe Ter minvors chau:

Mitglieder vers ammlung am 12. 03. 2013


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

-2-


Ausgabe 2012/03

TEiecrhhoelfer

Liebe Tierfreunde und Mitglieder, schon wieder nähert sich ein Jahr seinem Ende und die Weihnachten steht vor der Tür. Nicht nur die schon seit Wochen in den Supermärkten angebotenen Lebkuchen und Schokoladennikoläuse sondern auch die kürzer werdenden Tage und die veränderte Stimmung in der Natur sind untrügliche Zeichen, daß es mit Riesenschritten auf die Winterzeit und Weihnachten zugeht. Eigentlich eine Zeit in der wir zur Ruhe kommen, mal innehalten und mal durchatmen sollten. In unserer immer hektischer werdenden „globalen“ Welt, in der dem Einzelnen sehr viel abverlangt wird um mitzuhalten, wird es leider immer schwerer Ruhe und Besinnung zu finden. In einer Welt, die geprägt ist von Geschwindigkeit, Informationsflut und Leistung.

Dr. Diana Keilhofer 2. Vorsitzende

Ein Jahr in dem auch bei den Tierhelfern so einige Turbulenzen ins Haus standen, in dem neue Wege beschritten und auch Vieles erst ausprobiert werden mußte. Es waren viele Gespräche und viel gegenseitiges Verständnis notwendig, um für unsere Hauptakteure -die Tiere- das beste Ergebnis zu erreichen. Umso glücklicher sind wir, daß trotzdem viele neue Helfer gerade in diesem Jahr des Umbruchs den Weg zu den Tierhelfern gefunden haben, sich einbringen und sich Zeit nehmen zu helfen. Vor allen Dingen ist es wichtig, jüngere Menschen für die Tierschutzarbeit zu begeistern. Nur durch aktives Vorleben kann der Tierschutzgedanke neue Mitstreiter finden und auch die nächsten Generationen überzeugen. Dafür braucht es oft nicht viel, manchmal langt es einfach nicht wegzuschauen wenn ein Lebewesen in Not ist. Dabei geht mir eine Szene nicht aus dem Kopf, die ich selbst in meinem Sommerurlaub erlebt habe. Eine Taube hatte sich in einem Gestrüpp verfangen, sie hing kopfüber mit einer Schnur um ihren Fuß im Blattwerk fest. Das Ganze ereignete sich an einem sehr belebten Fahrradweg und es mußten schon viele an dem hilflos flatternden Tier vorbei gekommen sein. Mir war klar, daß ich nicht wegschauen wollte, traute mich aber zunächst auch nicht, das Tier anzufassen. Überraschenderweise zögerte mein Lebensgefährte nicht lang und befreite mit zwei beherzten Handgriffen die Taube aus ihrer mißlichen Lage. Er selbst ist kein wirklicher Taubenfreund, aber auch für ihn war klar, daß wir hier helfen mußten. Warum erzähle ich ihnen diese unspektakuläre, kleine Geschichte? Ich glaube, daß jeder der nicht mehr wegschaut und anderen hilft - ob Mensch oder Tier - schon sehr fest den Gedanken in sich verankert hat, an den uns gerade die Weihnachtszeit wieder erinnern sollte. An Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft, Aufmerksamkeit, Interesse an der Umwelt und an den Mitgeschöpfen. Deswegen möchten wir uns von Seiten des Vorstandes auch ganz herzlich bei Ihnen allen für Ihre Unterstützung in diesem Jahr bedanken. Dank an alle, die nicht wegschauen, die sich engagieren und mit Vorbild vorangehen. Dank an alle, die auch in schwierigen Zeiten dem Tierschutzgedanken treu bleiben und auch uns in unserem Veränderungsjahr 2012 treu geblieben sind. Ihnen allen, Ihren Familien und allen, die ein Herz für Tiere nicht nur an Weihnachten haben, wünsche ich eine schöne Vorweihnachtszeit mit vielen schönen Erlebnissen und viel Zeit, um aufmerksam sein zu können. TIERISCHE GRÜSSE Ihre Diana Keilhofer

-3-


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................................................................................................................. 3 Glühgrillen 2012 - Die etwas andere Weihnachtsfeier................................................................... 5 Neues aus der Jugendgruppe..............................................................................................................6 Die Tierhelfer auf dem Rotweinfest................................................................................................. 7 Das heiße Eisen: Tierquäler unter uns?............................................................................................ 8 Ferienprogramm: Ein Tag im Tierheim............................................................................................9 Meerschweinchen in Not e.V..............................................................................................................10 Erste Titelträger für das Jahr 2013.................................................................................................... 12 Wasch-Trommel für das Hundehaus.................................................................................................13 Leser Helfen..........................................................................................................................................14 Einladung zur Mitgliederversammlung.............................................................................................15 Bundesfreiwilligendienst bei den Tierhelfern.................................................................................. 19 Herzlichen Glückwunsch!................................................................................................................... 20 Dr. Rolf Spangenberg: Tierärztlicher Berater der ZZF-Onlinetierpraxis................................... 21 Briefe aus der neuen Heimat.............................................................................................................. 22 Impressum.............................................................................................................................................28 Termine 2013........................................................................................................................................ 30

-4-


Ausgabe 2012/03

Glühgrillen 2012 Die etwas andere Weihnachtsfeier

TEiecrhhoelfer

Unser Verein geht neue Wege und lud in diesem Jahr zur „etwas anderen“ Weihnachtsfeier ein. Anstatt des traditionellen Adventskaffees fand am 2. Dezember (1. Advent) ab 13.00 Uhr auf dem Tierheimgelände für alle Vereinsmitglieder und Tierliebhaber ein weihnachtliches „Glühgrillen“ statt. In gemütlicher Adventsstimmung dreht sich bei Glühwein & Grillwürstchen alles rund um die lieben Zwei- und Vierbeiner. Bei Feuerkörben, Weihnachtsbaum & Waffelduft erlagen selbst „Weihnachtsmuffel“ dem Zauber der Vorweihnachtszeit. Zudem gab es die Chance erste Weihnachtsgeschenke von der Einkaufsliste zu streichen, denn der Verkauf des Tierheim-Kalenders 2013 startete an diesem Tag. Der Kalender zeigt außergewöhnliche Portraits von Tierheim-Bewohnern des vergangenen Jahres und kostet 10€. Selbstverständlich kommt der Verkaufserlös dem Tierheim zu 100% zu Gute. Wer am 2. Dezember nicht dabei sein konnte, der hat die Möglichkeit den Kalender in unserem Tierheim (reguläre Öffnungszeiten) und bei folgenden Verkaufsstellen zu erstehen (solange Vorrat reicht):

RaumTräume Binger Str. 122, Ingelheim Metzgerei Stephan Rinderbachstraße 7, Ingelheim Tierarztpraxis Panoramahaus Binger Straße 38, Ingelheim -5-


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

Neues aus der Jugendgruppe Die Jugendgruppe des Tierhelfer Ingelheim e. V. trifft sich regelmäßig im Ingelheimer Tierheim, um gemeinsam Spaß rund um das Thema Tiere, Tierhaltung und Tierschutz zu haben. Neben der Beschäftigung und dem Schmusen mit unseren Bewohnern, werden gemeinsam spannende Dinge unternommen, um zu lernen, was man mit (Haus-)Tieren so alles erleben kann. Das absolute Highlight für die Kinder und Ju- Die Jugendgruppe beim Spaziergang mit unseren Hunden gendlichen ist jedes Mal der Spaziergang mit unseren Hunden. Für Kinder und Jugendliche zwiTermine schen 8 und 18 Jahren bietet die Jugendgruppe 2013 Ziel unserer Jugendgruppe ist es Jugendgruppe daher ein spannennatürlich auch, den Kindern und des Hobby rund um das Thema Jugendlichen einen verantwor- Tiere. 19.01.2013 tungsvollen Umgang mit Tieren 23.02.2013 beizubringen. Sie lernen, dass man Geleitet wird die Jugendgruppe als Tierhalter nicht nur Spaß an von unseren Tierhelfern Anja Tiejeweils 12:00 bis 14:00 Uhr seinem tierischen Mitbewohner fentähler-Pallek und Natascha hat, sondern auch eine große Ver- Wolf, welche sich mit viel Freude Weitere Informationen: antwortung für ein Lebewesen und Geduld dem Nachwuchs widwww.tierhelfer-ingelheim.de übernimmt. men.

-6-


Ausgabe 2012/03

TEiecrhhoelfer

Rückblick:

Die Tierhelfer auf dem Rotweinfest Auch in diesem Jahr waren die Tierhelfer beim Verkaufsoffenen Rotweinfest-Sonntag am 30. September vertreten. Der Stand befand sich wie gewohnt in der Bahnhofsstraße/Ecke Hunsrückstraße und selbstverständlich glühten auch wieder die Kaffeemaschinen und Waffeleisen zugunsten des Tierheims. Viele Tierfreunde kamen bei einer kurzen „Shopping-Pause“ mit den ehrenamtlichen Helfern ins Gespräch und informierten sich über deren Engagement und das Tierheim. Vielen Dank allen Helfern, die zugunsten des Tierheims auf ihren freien Sonntag verzichtet und den Tag aktiv mitgestaltet haben.

-7-


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

D as h Tierquäler unter uns? e i ß e E isen von Dr. Rolf Spangenberg

Leider noch keine Vergangenheit, doch ist es selten geworden: Der Dumme, der seinen hungernden Hund prügelt und der Sadist, der seiner Katze etwas Klapperndes an den Schwanz bindet. Doch hat sich eine moderne Art der Tierquälerei breitgemacht, die leider zunimmt. Das Tückische, sie wird überwiegend von Menschen ausgeübt, die den Tieren eigentlich etwas Gutes tun wollen. Dafür gibt es zahlreiche Beispiele. Hunde sind uns zu Gefährten, echten Freunden und anhänglichen Familienmitgliedern geworden. Man gibt für sie viel Geld aus, spart nicht am Futter und kauft ihnen teures Zubehör. Trotzdem leiden zahlreiche Hunde an erbärmlichem Hunger! Nicht nach Nahrung – im Gegenteil, viele

-8-

werden zu fett! – doch sie hungern nach Zuneigung und Bewegung, langweilen sich entsetzlich. Es wird immer wieder vergessen, dass man als verantwortungsvoller Hundehalter vor allem Zeit für seinen Vierbeiner benötigt. Lange Spaziergänge, tolles Herumtoben, abwechslungsreiche Jagdspiele, das braucht der Hund, kein Luxusfutter! Stattdessen wird fälschlich argumentiert: „Unser Hund soll nicht dressiert werden! Er braucht nicht zu arbeiten!“

Wohnungen aber nur selten antrifft. Wenn nun beispielsweise Papageien einzeln gehalten werden, neigen sie zu Zwangshandlungen, reißen sich die Federn aus, kreischen unkontrolliert und sind zutiefst unglücklich. Aus dieser Verzweiflung heraus lernen einige sogar die menschliche Sprache und gewöhnen sich an menschliche Verhaltensweisen. Das bezeichnet man dann als Zahmheit! Fische werden in üppig ausgestatteten Aquarien gehalten und bilden einen attraktiven Zimmerschmuck. Das Füttern macht viel Spaß, wenn die hungrigen Fische aufgeregt umherschwimmen und nach den Bröckchen schnappen. Sind sie am Verhungern? Da wird nachgeschüttet, bis sich ein Bodensatz aus faulendem Futter bildet. Die Wasserqualität sinkt ab und als Folge erkranken viele Fische an Krankheiten, wie beispielsweise Pilzinfektionen. Weniger Futter wäre mehr, auch weniger Fische pro Becken.

Katzen sind unabhängige Jäger, die zwar – im Gegensatz zum Hund/Wolf – allein jagen, sich außerhalb der Jagd jedoch durchaus mit Menschen und selbst anderen Katzen vertragen können. Die für alle Jäger typischen langen Ruhepausen werden vom Katzenhalter leicht als angeborene Faulheit missdeutet. Deshalb degradiert man Katzen zur dekorativen Sofazier, sie werden fett gefüttert und zu Langweilern erzogen. Dabei wollen sie doch spielen, jagen, sich geistig beschäftigen. Eine Katze ohne Freilauf muss daher beschäftigt werden, dann nimmt sie den Ein schlichtes und preiswertes Menschen als – wenn auch etwas Ratgeberbuch würde vielen Heimtieren zu einem glücklichen trotteligen – Partner an. Leben ohne Futternot und verhelfen. Fast alle unsere Ziervögel sind Feindesdruck gesellige Tiere mit einem reichen Stattdessen hört man aber lieber sozialen Leben. Aus dem Schwarm auf den Großvater, der doch suchen sie sich in freier Natur immer einen Wellensittich allein ihren Lebenspartner aus, dem sie gehalten hat und seinen Goldfisch häufig lebenslang treu bleiben. mit Käsebröckchen fütterte! Ausnahmen sind selten, Adler und Kasuare gehören als Einzelgänger dazu, die man in unseren


Ausgabe 2012/03

TEiecrhhoelfer

Ferienprogramm 2012:

Ein Tag im Tierheim

In diesem Jahr beteiligten sich die Tierhelfer in den Sommerferien erstmalig mit einem Angebot an dem von der Stadt Ingelheim organisierten Ferienprogramm. Unter dem Motto „Ein Tag im Tierheim“ fanden am 23.07.12 und 24.07.2012 Schnuppertage statt. Ingesamt 25 Jungs und Mädchen im Alter von 7-14 Jahren konnten so das Tierheim kennen lernen und sich mit den Themen Tierschutz und artgerechte Haltung von Haustieren aktiv beschäftigen. Begonnen haben beide Tage mit einem gemeinsamen vegetarischen Frühstück und nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es weiter mit einem Tierquiz, Theorie zur Versorgung und Haltung der Kleintiere und einer Tierheimralley. Es wurden Tiere gezeichnet und die Tierheimhunde wurden ausgeführt. Auch die Katzen im Katzenhaus wurden ausgiebig beschmust. Zu guter Letzt konnte jedes Kind einen Steckbrief über seinen Liebling – ob Hund, Katze oder Kleintier- verfassen.

-9-


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

Wir stellen vor:

Meerschweinchen in Not e. V.“ Der Verein Meerschweinchen in Not e. V. wurde im Jahre 2001 von 19 Meerschweinchen-Freunde gegründet und hat mittlerweile über 150 Mitglieder. Ziel ist es, Meerschweinchen aus verschiedensten Gründen aufzunehmen, gesund zu pflegen, die Böckchen zu kastrierten und anschließend nach einer positiven Vorkontrolle weiter zu vermitteln. Neben der Abgabe von Tieren aus privaten Gründen oder der Aufgabe der Tierhaltung, nimmt der

Verein auch Meerschweinchen auf, deren Partner verstorben sind. Hier sollen die Meerschweinchen nicht alleine bleiben und werden deshalb vernünftigerweise abgegeben. Es kommen oft gepflegte Tiere, die schweren Herzens abgegeben werden, deren Besitzer aber wissen, dass der Verein sich alle Mühe gibt, die Tiere bestmöglich weiter zu vermitteln.

ses Jahres 24 Tiere aus einem Notfall in Heidelberg aufgenommen. Die Tiere waren in solch einem schlechten Zustand, dass trotz tierärztlicher Betreuung und intensiver Bemühungen einige starben. Nun werden die Tiere weiterhin gesund gepflegt, die Böckchen kastriert und die Weibchen dürfen in Ruhe ihre Jungen zur Welt bringen. Erst wenn die Tiere komplett gesund sind, wird für jedes Tier ein Leider nimmt der Verein aber auch schönes neues Zuhause gesucht. häufig Meerschweinchen aus verwahrlosten Verhältnissen auf. So Neben der Aufnahme und Weiterwurden zum Beispiel im Juni die- vermittlung hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, Aufklärungsarbeit zu leisten. Leider gibt es viele Meerschweinchenhalter die unwissend ihre Tiere falsch halten. So dürfen Meerschweinchen niemals alleine oder nur mit einem Kaninchen zusammen gehalten werden, denn Meerschweinchen sind absolute Gruppentiere. Außerdem sollte der Käfig mindestens die Maße 120 cm x 50 cm haben. Natürlich je größer desto besser. Die Tendenz geht zu einem Eigenbau, den man einfach und

- 10 -


Ausgabe 2012/03

TEiecrhhoelfer

kostengünstig nach den eigenen Platzbedürfnissen selbst bauen kann. Bilder und Tipps kann man u.a. auf der Internetseite des Vereins finden. Eines der wichtigen Themen ist außerdem die Ernährung der Meerschweinchen. Die meisten Tiere bekommen hauptsächlich Trockenfutter und ab und zu ein Stück Gurke. Dass das Hauptfutter Heu und Gemüse ist, wissen nicht alle. Viele Meerschweinchenhalter freuen sich über Tipps und nehmen diese gerne an. Auch bei Fragen oder Problemen rund um das Thema Meerschweinchen steht der Verein sehr gerne zur Verfügung.

Mehr Infos – auch zur Unterstützung der kostenintensiven Arbeit des Vereins bekommen Sie im Internet unter www.Meerschweinchen-in-Not.de

- 11 -


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

Schon gewusst?

Erste Titelträger für das Jahr 2013…. Für den Verband deutscher Sport- sich aufmerksam und die Höhlenfischer ist die Forelle der Fisch des pelzmücke darf sich 2013 mit dem Jahres. Titel „Höhlentier des Jahres“ schmücken. Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen kürt das Leineschaf zum Haustier des Jahres.

Der Wildapfel wird „Baum des Jahres“, das blaue Leberblümchen die „Blume des Jahres“ und der braungrüne Zärtling „Pilz des Jahres“.

Für die BUND NRW Naturschutzstiftung ist der braunfleckige Perlmuttfalter der Schmetterling 2013. Und der Nabu ernennt die Bekassine zum Vogel des Jahrs. Bei der Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde fiel die Wahl des Reptils des Jahres auf die Schlingnatter. Und auch das gibt es: In der – zugegebenermaßen sehr speziellen – Kategorie „Weichtier des Jahres“ macht die europäische Auster auf

- 12 -

Oberseite vom Sumpfwiesen-Perlmuttfalter (Foto: J. Philipp


Ausgabe 2012/03

Wasch-Trommel für das Hundehaus gerührt Danke an Elektroblum Die steigende Anzahl bellender Tierheimbewohner blieb auch in der „Waschküche“ nicht unbemerkt. So wuchs die Anzahl der zu waschenden Decken so stark, dass man im Katzenhaus kaum noch nach kam, da die Katzen selbst mit ihren Handtüchern genug Wäsche verursachten. So beschlossen wir, uns im Hundehaus eine weitere Waschmaschine aufzustellen, da sowohl Wasser und Strom als auch der Platz vorhanden waren. Mit einem vorgegebenen Budget und voller Tatendrang gingen wir zu Elektroblum, um uns beraten zu lassen. Schnell wurde hier klar, dass die neue Waschmaschinengeneration für uns ungeeignet wäre. Die neuen Trommeln waren mit feinen Löchern, die die stark verdreckten Hundedecken schnell zugesetzt hätten. Weiterhin würde es durch die einseitige Belastung mit schweren Hundedecken zu Unwuchten kommen, die die Waschmaschine schnell kaputt machen würde. Kurzum: mit einer neuen Waschmaschine hätten wir nicht lange Spaß.

TEiecrhhoelfer

In eigener Sache Liebe Tierfreunde,

an dieser Stelle bedanken wir uns für die zahlreichen Rückmeldungen auf unsere letzten Ausgaben.

boten, eine gebrauchte Waschmaschine soweit zu sanieren, dass sie vollständig läuft und für unsere Zwecke geeignet ist. Und bereits wenige Tage später kam der Anruf, unsere Waschmaschine sei abholbereit. Und so kamen wir mit Hilfe eines tierlieben Ingelheimer Unternehmens zu einer kostenlosen Waschmaschine, die täglich zuverlässig ihre Runden dreht und uns viel Geld gespart hat.

Wir freuen uns weiterhin über ihre „Briefe aus der neuen Heimat“ oder auch Berichte zu „tierischen Herzensangelegenheiten“. Danke dafür und gleichzeitig nochmals eine Ermunterung unser TierhelferEcho mit Ihren Berichten, Anmerkungen, Lob & Kritik zu bereichern. Sie erreichen uns per Mail unter tierhelferecho@tierhelfer-ingelheim.de oder werfen Sie uns einfach einen Brief oder Ihr Foto im Tierheim ein. Ihr Redaktionsteam

Und so kam es, dass uns Herr Ein herzliches Dankeschön von Blum und Frau Blum-Fischer an- uns!

elektroblum

GmbH

Waschen-Trocknen-Kühlen-Gefrieren-Spülen-Kochen Hauseigener Gerätereparaturdienst-Service-Verkauf

Ingelheim – Gartenfeldstr.44 – 06132-3139 - 13 -


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

Rückblick:

Aktion Leser Helfen Fast ein Jahr ist vergangen, dass die Tierhelfer von der Aktion „Leser helfen“ der Allgemeinen Zeitung die Spendensumme von 11.000 € überreicht bekamen. Wie schon mehrfach berichtet konnten von diesen Spenden Dinge der unterschiedlichsten Art im Tierheim erneuert, verbessert oder gar neu angeschafft werden. So

- 14 -

geschehen mit der Anschaffung einer neuen Kleintier-Voliere, der Schaffung einer Außenbox im Katzenhaus oder der Neugestaltung der Hundeausläufe.

maroden Fließen wurden durch einen modernen und pflegeleichten Industrieboden ersetzt, der dem neusten Standard in diesem Bereich entspricht. Das freut in diesem Fall nicht nur die VierbeiSeit der letzten Ausgabe des Tier- ner sondern auch die sie umsorhelfer-Echos wurde auch das genden Zweibeiner. „Großprojekt“ Bodenbelag im Außenzwinger angegangen und erfolgreich abgeschlossen. Die


Ausgabe 2012/03

EINLADUNG ZUR MITGLIEDERVERSAMMLUNG

TEiecrhhoelfer

Am Dienstag, den 12. März 2013 findet um 19.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Matthias Grünewald-Straße 15, Ingelheim-West unsere alljährliche Mitgliederversammlung statt. TAGESORDNUNG: TOP 01: Begrüßung TOP 02: Verlesen der Tagesordnung TOP 03: Berichte: a) der Vorsitzenden b) der Tierheimleitung c) der Schatzmeister d) des Tierschutzbeauftragten e) der Jugendgruppenleitung f) der Kassenprüfer TOP 04: Aussprachen über die Berichte TOP 05: Entlastung des Vorstandes TOP 06: Vorstellung und Abstimmung über Änderungen der Satzung *) TOP 07: Wahl einer/eines Wahlleiterin/leiters TOP 08: Wahl der Wahlhelferinnen/Wahlhelfer TOP 09: Wahl des neuen Vorstandes a) b) c) d) e) f)

der/des 1. Vorsitzenden der/des 2. Vorsitzenden der/des 1. Schatzmeisters der/des 2. Schatzmeisters der/des Schriftführers der vier Beisitzers/innen

TOP 10: Wahl des/der Schirmherren/in TOP 11: Wahl der Kassenprüfer TOP 12: Verschiedenes Joachim Schweizer (1. Vorsitzender) *) eine genaue Darstellung der vom Vorstand angedachten und ausgearbeiteten Satzungsänderungen finden Sie im Tierhelfer Echo 03/12 auf den Seiten 16-18 Hinweis: Anträge, die zusätzlich in die Tagesordnung aufgenommen werden sollen, müssen dem Vorstand gem. § 5 Nr. 3 unserer Satzung spätestens eine Woche vor Beginn des Tages, auf den für die Mitgliederversammlung eingeladen ist, vorliegen. Diesen sollen eine Begründung beigefügt sein. Die Anträge dürfen weder Satzungsänderungen, noch die Auflösung des Vereins zum Gegenstand haben. - 15 -


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

- 16 -


Ausgabe 2012/03

TEiecrhhoelfer

- 17 -


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

- 18 -


Ausgabe 2012/03

Bundesfreiwilligendienst bei den Tierhelfern Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren und ist als engagementpolitisches Projekt zu verstehen. Er soll eine neue Kultur der Freiwilligkeit in Deutschland schaffen und möglichst vielen Menschen ein Engagement für die Allgemeinheit möglich machen.

Nachhaltigkeit tätig sind. Vor diesem Hintergrund wurde das Ingelheimer Tierheim bzw. die Tierhelfer Ingelheim e.V. als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst anerkannt. Der Dienst dauert in der Regel zwölf Monate und wird mit einem Taschengeld entlohnt. Wer sich für den Bundesfreiwilligendienst bewerben möchte, wendet sich an eine anerkannte Einsatzstelle oder einen Träger. Diese informieren über die verschiedenen Einsatzbereiche und sind insgesamt für den Bewerbungsprozess zuständig.

Jüngere Freiwillige erwerben und vertiefen ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen, ältere Freiwillige bringen ihre eigene Lebens- und Berufserfahrung ein. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht. Bei der Suche ist die Freiwilligenplatzbörse auf Der Dienst wird als überwiegend www.bundesfreiwilligendienst.de praktische Hilfstätigkeit in ge- behilflich. meinwohlorientierten Einrichtungen geleistet u.a. auch in Einrichtungen, die im Bereich des Umweltschutzes einschließlich des Naturschutzes und der Bildung zu

TEiecrhhoelfer

Kurzportrait

Mein Name ist Anja TiefenthälerPallek und ich wohne seit 2009 in Ingelheim. Ursprünglich komme ich aus Hassloch in der Pfalz. Ich bin seit Anfang 2011 bei den Tierhelfern Ingelheim ehrenamtlich tätig. Seit Mitte April 2012 leiste ich hier für ein Jahr meinen Bundesfreiwilligendienst in der Tierpflege (Hunde, Katzen, Kleintiere), leite die Jugendgruppe, helfe im Büro und bei der Vermittlung. Ich helfe überall da, wo Unterstützung gebraucht wird. Nebenbei studiere ich an der Universität Mainz Amerikanistik und Germanistik auf Magister. Ich liebe Tiere über alles und engagiere mich aktiv im Tierschutz. Ich selbst habe 3 Katzen und 7 Degus. Gerne würde ich später mal einen Gnadenhof für Tiere übernehmen und somit mich für kranke und vor allem alte Tiere einsetzen. - 19 -


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

Langjährige Vereinmitgliedschaft

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank! Auf diesem Wege wollen wir un- Herrn Georg Hattemer seren Mitgliedern für Ihre Vereins- Frau Brigitte Hattemer treue danken: Frau Marlene Hoog Herrn Rainer Hoog 10 Jahre: Frau Sabine Wenckenbach Frau Silvia Bartsch-Keßler Herrn Mathias Mangold Frau Ursula Birkle Frau Iris Schnell Frau Inge Wirth Frau Raphaela Loos Herrn Rolf Stauf Herrn Ralf Hellmeister Herrn Friedrich Först Frau Hiltrud Rühl Frau Elvira Krämer Frau Antje Schröttke Frau Karin Haynes Frau Helga Van den Bergh Herrn Josef Haynes Herrn Josef Schönwälder Frau Gabriele von Gaertner 20 Jahre: Herrn Dieter Klaus Herrn Christopher Blessing Frau Hilde Bodenstein Frau Anja Faulwetter Herrn Hans-Peter Beringer 25 Jahre: Herrn Matthias Faulwetter Frau Elisabeth Wiedemann Frau Hilde Gahr Frau Trudel Glatz Frau Veroni Silberbauer-Supper Frau Jutta Wolf Frau Gabriele Anders Frau Charlotte Liesenfeld Frau Anja Wosnig Frau Ute Schulze Frau Lieselotte Koch Herrn Klaus Schulze Frau Margit Kobold Frau Gertrud Deister Frau Ivana Zoller Herrn Friedrich Süssenberger

- 20 -

Herrn Klaus Mattes Frau Angelica Henrich Frau Susanne Ruef Herrn Klaus-Peter Schneider Frau Therese Müller Frau Else Bernhard-Saalwächter Herrn Thomas Schmidt Herrn Manfred Hilger Frau Ingrid Skiebe Herrn Peter Skiebe Frau Hilde Knecht Herrn Hardtmuth Schultze-Horn Frau Anita Schultze-Horn Frau Bärbel Heldt Frau Hildegard Schweikhard Frau Alma Heinen Frau Barbara von Lucke Frau Bettina Vogel-Guth Herrn Wolfgang Luibrand Herrn Hermann Thiel


Ausgabe 2012/03

TierhelferEcho digital Möchten Sie das aktuelle Exemplar künftig digital und vor Erscheinen der Druckausgabe genießen? Dann schicken Sie uns eine kurze Mail an tierhelferecho@tierhelfer-ingelheim.de und wir stellen die Zustellung Ihres Exemplars von Papier auf digital um. Sie erhalten von uns eine Mail mit dem Link zum entsprechenden Dokument und können dann das digitale Tierhelfer-Echo runterladen und sogar auf dem eigenen Rechner archivieren. So tragen Sie dazu bei Papierund Druckkosten zu sparen und die Umwelt zu schonen. Und wer nicht genug vom Tierhelfer-Echo hat, der kann sich im Archiv umsehen und neben der aktuellen auch ältere Ausgaben durchstöbern. Selbstverständlich lohnt sich auch jederzeit ein Besuch auf unserer Homepage, denn hier können Sie sich aktuell über Tiere in der Vermittlung, Termine und die Vereinsarbeit informieren.

www.tierhelfer-ingelheim.de

Dr. Rolf Spangenberg:

TEiecrhhoelfer

Bei unserem unkupierten Cockerspaniel, sechs Jahre alt, beobachten wir seit einiger Zeit ein merkwürdiges Verhalten. In der Wohnung beginnt er nach seinem Schwanz zu haschen und beißt auch hinein. Ist er verrückt geworden? Dieses Verhalten ist bekannt, es handelt sich um eine psychische Störung. Manche Hunde – auch Katzen – beißen sich selber so heftig, dass ernsthafte Wunden entstehen. In leichteren Fällen hilft es, wenn das Tier abgelenkt wird – beispielsweise durch einen Spaziergang mit Apportieren oder andere Jagd- bzw. Hetzspiele. In schweren Fällen muss der Tierarzt medikamentös helfen.

Meine Katze ist falsch! Wenn ich sie streichle, lässt sie sich das gern gefallen. Plötzlich versucht sie aber zu kratzen oder zu beißen. Wie kann ich ihr das abgewöhnen?

Dr. Spangenberg beantwortet kostenlos Fragen von Tierhaltern auf der Onlinetierpraxis des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe e.V. www.zzf.de

Überhaupt nicht, sie mag nur nicht endlos gestreichelt werden! Wenn ihr Körper sich versteift und die Pupillen groß werden, scheucht man sie besser vom Schoß. Vielleicht liebt sie dann eher ein Jagdspiel!

- 21 -


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

Briefe aus der neuen Heimat

Hallo liebes Tierheim Team, vor 6 Wochen sind die beiden zu uns gekommen und wir wollen sie nicht mehr hergeben. Die beiden haben sich gut eingelebt und einige Reibereien unter Schwestern gehören dazu. Beide haben sich sehr verändert. Sally ist nun die verschmuste und genießt die Abende bei Frauchen auf dem Schoß. Amy ist die Mauzkatze, die regelmäßig unsere Nächte verkürzt. Beide sind sehr anhänglich und wissen genau wer die Dosen öffnet. Sally ist total verspielt und fegt die Bälle durch das Wohnzimmer. Amy spielt mal mit, ist aber eher für Spielzeug mit Futter zu haben. Mit beiden haben wir das Klickertraining begonnen, das Amy mehr Spaß macht. Bei schönem Wetter und Sonne sitzen sie beide gerne an der Terrassentür und genießen den Blick nach draußen. Für den Winter gerüstet bekommen beide noch einen Schlafplatz an der Hei-

- 22 -

zung, damit sie es kuschelig warm haben. Da Amy nur Wasser aus dem Wasserhahn trinken wollte, haben wir nun einen Trinkbrunnen den sie als Wasserspielzeug benutzt. Ach und Fliegen haben wir auch nicht mehr, beide jagen diese sehr gerne.

manches weniger gern, manchen sehr gern. Aber in den Näpfen bleibt nichts stehen. Mittlerweile haben sie auch das Schlafzimmer besiedelt. Tagsüber dürfen sie im Bett liegen und schlafen. Das genießen sie beide sehr.

Lieben Gruß Beim Futter hat sich alles gut ein- Jessica und Andreas gespielt. Sie essen so ziemlich alles,


Ausgabe 2012/03

TEiecrhhoelfer

Liebe Tierhelfer, 2 Monate sind vergangen, seit dem Kater Findus (bei euch hieß er Felix) unser Leben bereichert. Er ist genau so, wie ihr ihn beschrieben habt - ein liebenswürdiger Abenteurer und Schmusekater, über den es schon jetzt viele lustige Geschichten zu erzählen gibt. Die Eingewöhnungszeit ging unglaublich schnell, schon nach ein paar Tagen hat Findus sich benommen, als würde er schon immer hier wohnen. In der dritten Woche ist er zum ersten Mal vom Balkon gesprungen und macht seit dem - vorzugsweise nachts - die Hartenberger Wiesen und Gärten unsicher. Wir wissen nicht genau, wo er ist und was er macht, aber wenn er morgens zum schmusen nach Hause kommt, bringt er uns

meistens ein Geschenk mit Wir bedanken uns ganz herzlich bei euch für die Vermittlung von (Maus/Vogel/Bratwurst(!) usw.). diesem wunderbaren kleinen Tagsüber spielt er mit uns oder Schatz. Als absolute Katzen-Neuschläft und bewacht die Wohnung linge war der mutige Entschluss, vom Balkon aus vor Hunden, die Findus aufzunehmen, das Beste, was passieren konnte!! er abgrundtief hasst. Viele Grüße Esther und Nils

- 23 -


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ingelheimer Tierheims, die Beiden haben sich bei uns sehr gut eingelebt und sind mittlerweile sehr zahm geworden. Sie rennen gerne durch den Garten und besonders Luna gräbt tiefe Löcher. Wir sind sehr froh , dass die Beiden bei uns sind. Vielen Dank für die Vermittlung. Freundliche Grüße Familie Halwe

Treffen der Jugendgruppe Wenn Du zwischen 10 und 16 Jahren alt bist, Tiere magst und mehr über ihre Lebensgewohnheiten und Bedürfnisse erfahren möchtest, dann bist Du bei der Jugendgruppe der Tierhelfer genau richtig. Also keine Scheu oder Zurückhaltung, sicherlich triffst Du hier auch Gleichgesinnte in Deinem Alter. Die nächsten Treffen der Jugendgruppe finden am

19. Januar 23. Februar immer von 12.00 bis 14.00 Uhr im Tierheim statt. Einfach vorbeischauen oder vorher mit den Leiterinnen der Jugendgruppe unter jugendgruppe@tierhelfer-ingelheim.de Kontakt aufnehmen. - 24 -


Ausgabe 2012/03

TEiecrhhoelfer

Liebes Tierheimteam, Timo und Tilly feiern ihren ersten Weihnachtstag gemeinsam. Morgens mussten wir erst einmal gaaaaaanz wichtige Dinge erledigen – wie z.B. Badewannenschlauch reparieren, die Kleiderstange im Schrank wieder befestigen, kaputte Glühbirnen austauschen und Keller aufräumen. Bei so wichtigen Aufgaben müssen kleine Katzen natürlich dringend mithelfen! Timo hat sich hierzu ein Stück Draht aus dem Werkzeugkeller organisiert und diesen durch das ganze Haus getragen, um ihn auf dem Bettvorleger zu erlegen. Anmerkung: er erlegte nicht nur den Draht sondern den Bettvorleger gleich mit.

Danach kehrte langsam vorweihnachtliche Ruhe ein. Mann, war

das langweilig… Immerhin haben wir die Zeitung gelesen. Timo liebt Zeitung lesen und Zeitung fleddern liebt er noch mehr. Tilly ist dagegen eher eine stille Genießerin der Literatur. Aber natürlich gab es auch bei uns Bescherung. So etwas hatte Tilly in ihrem kurzen Katzenleben noch nie erlebt. Man konnte ihr ansehen, was sie dachte: OOOOHHHH, das ist also Weihnachten!!!!!!!! Beim auspacken der Geschenke hatte ganz klar Timo seine schwarze Nase vorn. Dann warf sich aber „Klein Tilly“ ins Geschehen. Denn Weihnachten ist Mädchen bevorzugen aber lieber edlen Stoff, den Spiegel in unmitja sooooooo aufregend!!!!! telbarer Nähe und einen Platz Nach so viel Aktion waren die schön weit oben auf dem Klavier Katzen dann so müde, dass sie sich damit „Kätzchen“ auch alles im erst einmal ausruhen mussten. Ti- Blick hat. Da fehlen doch noch mo fand, dass sich dafür Kartons zwei alte rot-weiße Kater in dieser besonders gut eignen. Kleine Weihnachtsidylle. Jonny und Linus finden: Hauptsache das Bäuchlein ist voll, der Kaminofen brennt (es ist also schön warm) und man liegt auf einer weichen und frisch gewaschenen Decke. Dann riecht auch der Kater wieder wie neu. Vier glückliche Katzen wünschen „Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!“ Ganz herzliche Grüße nach Ingelheim Katy Mesch - 25 -


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

Mikesch Der 15. November ist ein schwarzer Tag für die Tierhelfer Ingelheim. Mikesch, das Maskottchen des Tierheims, unser liebenswerter, störrischer Kater, wurde erlöst. Mikesch wurde im Frühjahr letzten Jahres gefunden. Durch die Tätowierung kam heraus, dass seine Besitzer umgezogen sind und ihn einfach zurückgelassen haben. Die Finder wollten ihm gerne ein neues Zuhause geben, doch leider klappte dies nicht. So saß er mehrere Monate in seiner Box im Tierheim und war sehr unglücklich. Im Frühjahr fassten wir uns den Entschluss, ein Experiment zu wagen: Mikesch sollte Freigang bekommen und so das ganze Tierheimgelände sowie Katzenhaus sein Revier nennen dürfen. Schnell gewöhnte er sich daran, begrüßte uns maunzend, brachte den freilaufenden Hunden Respekt bei und wurde wesentlich ausgeglichener. Er war einfach ein Vollblut-Freigänger und genoss jede Minute draußen, ob im Regen oder in der Sonne. Doch leider machte sein Körper nicht mehr so mit. Bereits bei Fund kam heraus, dass er Probleme mit der Hüfte hat, die Nerven waren gequetscht und sein Kotabsatz erfolgte nicht nur im Klo, sondern oft daneben, da er Schmerzen dabei hatte. Dazu kam scheinbar ein Schlaganfall und Schmerzen in der Halswirbelsäule sowie Arthrose in den Gelenken. Mit Schmerzmittel konnten wir ihm dennoch noch einen schönen Sommer ermöglichen. Die letzten Wochen und Tage baute er jedoch sichtlich ab, zog sich zurück und verlor letzten Endes noch den Appetit. So mussten wir uns eingestehen, dass der Kampf verloren war und wir ihm schuldig waren, die so notwendige Erlösung zukommen zu lassen. Wir werden noch sehr lange an ihn denken. Auch wenn er den ein oder anderen Pfleger in die Waden gebissen hat, weil es nicht schnell genug ging mit der Fütterung oder er eben raus wollte und nicht durfte - er war ein Teil vom Tierheim, und wird für immer ein Teil unserer Herzen sein. Alles Gute, Mikesch!

- 26 -


Ausgabe 2012/03

TEiecrhhoelfer

TierheimKalender 2013 Nach dem großen Erfolg im letzen Jahr, haben wir auch für das Jahr 2013 einen Tierheimkalender produziert. Dieses Mal sind alle mit dabei: Hund, Katze, Maus..... Die Kalender sind im Tierheim erhältlich . Der Preis beträgt 10 EUR pro Stück.

- 27 -


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

Impressum

Herausgeber: Tierhelfer Ingelheim e.V. Sandra Hebel Außenliegend 145 55218 Ingelheim Tel.: 06132/76205 Fax: 06132/798035 mail: tierhelfer-echo@tierhelfer-ingelheim.de Web: www.tierhelfer-ingelheim.de Bankverbindung: Sparkasse Rhein-Nahe BLZ: 560 501 80 KTO: 33004052 Satz und Layout: Jörg Dapper Druck: Druckerei Kügler, Ingelheim Die Anzeigenpreisliste für diese Zeitung ist unter der o.g. Adresse zu erfragen. Die Auflagenhöhe jeder Ausgabe beträgt 800 Stück. Für eingesandte Artikel oder Leserbriefe ist die Redaktion dankbar, behält sich aber das Recht vor, diese in Format oder Länge zu ändern. Namentlich gekennzeichnete Beiträge müssen nicht der Meinung des Herausgebers der Redaktion entsprechen.

- 28 -


Ausgabe 2012/03

TEiecrhhoelfer

Die Zeit vergeht…

und vielleicht ist Ihnen noch gar nicht aufgefallen, dass Sie uns nicht Ihre neue Adresse oder Bankverbindung zum Einzug des Mitgliedsbeitrages mitgeteilt haben. Deshalb nochmals die Bitte, die Tierhelfer Ingelheim darüber zu informieren, wenn sich an den uns vorliegenden Daten etwas geändert hat. Bitte helfen Sie mit unnötige Arbeit und vor allem auch Kosten für eine nicht einzulösende Lastschrift zu sparen, da dies die Vereinsarbeit und unsere Konten nur unnötig belastet. Sie können uns Ihre geänderten Daten gerne per Mail zukommen lassen:

mitgliederverwaltung@tierhelfer-ingelheim.de oder aber auch gerne einen Brief in unseren Tierheim-Briefkasten werfen.

- 29 -


TEiecrhhoelfer Ausgabe 2012/03

+++ TERMINE 2013 +++ 12. M채rz 2013 um 19.00 Uhr Mitgliederversammlung im Mehrgenerationenhaus , Matthias-Gr체newald-Str. 15, Ingelheim-West

- 30 -


Ausgabe 2012/03

TEiecrhhoelfer

- 31 -



Tierhelfer Echo 03/2012