Page 1

Schutzgebühr 0,50 e

April 2019

by

Billie

Eilish

„Entspannt euch, es ist nur Kunst.“

, n e r u o T Tickets, s, w e i v r e Int Alben


LIVE NATION PRESENTS

02. 07. DRESDEN

11.06. BERLIN 13.06. BAD HERSFELD 15.06. HALLE 17.06. HAMBURG

03. 07. BERLIN

05. 07. MANNHEIM

06. 07. MÜNCHEN

26.06. BIETIGHEIM-BISSINGEN 28.06. NÜRNBERG 01.07. MÜNCHEN 09.07. KÖLN

28.11. STUT TGART 03.12. LEIPZIG 07. 12. HANNOVER 11.12. MANNHEIM 30.11. NÜRNBERG 04.12. BERLIN 09.12. OBERHAUSEN 13.12. FRANKFURT 01.12. MÜNCHEN 06.12. HAMBURG 10.12. KÖLN 14.12. ERFURT MAGENTA MUSIK PRIO TICKETS: www.magenta-musik-360.de/prio-tickets | TICKETMASTER: 01806‡-‡9 99‡0 0‡0 0* · ticketmaster.de *20 Ct./Anruf aus dem dt. Festnetz / max. 60 Ct./Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz.

/LIVENATIONGSA

WWW.LIVENATION.DE


Intro W I L L KO M M E N ! „Treffen sich zwei Musikjournalisten an der Theke. Fragt der eine: Was machst du jetzt so?“ Ein – wenn man es so nennen will - Witz, den wir letztens im Berliner Nachtleben aufschnappten. Tatsächlich herrscht nach dem Ende von Magazinen wie Intro, Spex und Groove in diesem Berufsfeld eine Mischung aus Ratlosigkeit und Katerstimmung, der man sich entweder ausliefern kann, oder … ? Tja, oder man geht unseren Weg: Wir haben nämlich beschlossen, den Glauben an ein gedrucktes Magazin über unsere Herzensdinge wie Konzerte, Festivals, Theaterstücke oder neue Alben noch nicht an den Haken zu hängen. Musik ist schließlich präsenter denn je, die Streamingzahlen steigen, die Konzerte werden eher größer als kleiner, und wir entdecken im Wochentakt interessante Künstlerinnen und Künstler neu. Deshalb heißt es ab dieser Ausgabe für unser Magazin: größeres Format, mehr Reviews, noch mehr längere Geschichten – und das alles on top zum gewohnten Service. Außerdem findet ihr uns ab sofort nicht mehr nur an den Konzertkassen des Landes sondern auch in den besten Konzert-Locations, Bars und Shops – gratis natürlich. Unsere Stories und weitere News aus dem Live-Leben gibt es derweil auf blog.ticketmaster.de in Echtzeit. Für diese besondere Ausgabe haben wir uns mit Billie Eilish für eine ebenso besondere Coverkünstlerin entschieden, die jene einst von The Who aufgestellte These erneut bestätigt: „The kids are alright“! Billie nimmt nämlich den Weltschmerz des Grunge, den Style der Goths, den Entdeckerdrang der 18jährigen, die sie ist, und vermischt das alles zu einer Popmusik, die nicht von dieser Welt zu sein scheint – und trotzdem Teens, Twens und Thirty-Somethings begeistern kann. Alles Liebe!

Dido

Billie Eilish Hozier

3


Das sind wir

Andrew Lewis Product Consultant Finance Ticketmaster Berlin

F

ür einen Umzug nach Berlin gibt es ja immer tausend gute Gründe. Für Andrew Lewis gab es drei gute Gründe, nach Berlin zu kommen. Oder, um ganz ehrlich zu sein, eigentlich nur einen einzigen: Andrew liebt Berlin und wollte hier unbedingt leben. Also zog er vor dreieinhalb Jahren von England an die Spree. Natürlich auch, und das sind die zwei anderen guten

4

Gründe, um bei KPMG zu arbeiten und um sein Deutsch zu verbessern. Beides ist ihm super geglückt. Umso glücklicher sind wir nun, Andrew seit kurzem als Product Consultant Finance im Berliner Team von Ticketmaster zu haben. Noch viel besser aber finden wir, dass Andrew wie wir Musik liebt und mit Leidenschaft selber Musik in seinem kleinen Studio zuhause macht. Herzlich willkommen!


LIVE NATION PRESENTS

05.06. BERLIN

01.11. LEIPZIG 03.11. MÜNCHEN 07.11. BERLIN 09.11. WIESBADEN 10.11. KÖLN

15.11. KÖLN • 16.11. MÜNCHEN 18.11. OFFENBACH • 19.11. HAMBURG

20.11. HAMBURG 21.11. BERLIN 22.11. DRESDEN 01.12. STUTTGART 04.12. MÜNCHEN 05.12. KÖLN

05.08. KÖLN 06.08. WIESBADEN

18.06. HAMBURG

19.06. BERLIN

16. 08. BOCHUM

21.08. SAARBRÜCKEN

23.07. BOCHUM 24.07. KARLSRUHE 25.07. NÜRNBERG

29.05. HAMBURG .. 30.05. KOLN

15. 05. MAGDEBURG 16. 05. HAMBURG 17. 05. BERLIN P R E S E NT E D B Y L I V E N AT I O N & S E M M E L C O N C E RT S MAGENTA MUSIK PRIO TICKETS: www.magenta-musik-360.de/prio-tickets | TICKETMASTER: 01806‡-‡9 99‡0 0‡0 0* · ticketmaster.de *20 Ct./Anruf aus dem dt. Festnetz / max. 60 Ct./Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz.

/LIVENATIONGSA

WWW.LIVENATION.DE


Inhalt

16 Titel Billie Eilish

38 People Hozier

4 Das sind wir 6 Inhalt 8

Von Freunden Für Freunde Sehen, hören, machen, essen, ausgehen! Unsere acht Lieblinge des Monats

10 Psst, nicht verpassen!

Zaz! Peter Doherty! Oasis!

16 Titel

Billie Eilish: „Entspannt Euch, es ist nur Kunst.”

24 Live

Konzerte, Shows, Sport – die Lieblingstermine von Ticketmaster

27

VIP Tickets Die besten Plätze bei Metallica, Mariah Carey und Adriana Grande

34 People

Menschen, die wir mögen

6


Inhalt

48 Hotspot Harry Potter in Hamburg

52 Hin und weg Lollapalooza Festival

42 Eine Flaschenpost Diesmal an: Dido 44 Hotspots Die schönsten Plätze – ausgewählt von Ticketmaster 52 Hin und weg Lol La Land: Lollapalooza Festival in Berlin 57 Lauter schöne Sachen Alben, Filme & Bücher

61 Impressum 62 Ticketmaster Aktion

Wir sprechen mit Mine und verschenken drei CDs

64 Tourdaten

Auf einen Blick

66 Things I Have Learned In My Life

Bob Dylan über Realität und Medien

7


2

Jane & Serge

Eine schrecklich romantische und äußerst öffentliche Liebesbeziehung pflegten der französische Liedermacher Serge Gainsbourg und die britische Schauspielerin Jane Birkin. Die hinreißend intimen Fotografien des Paars zeigen die außergewöhnlichen und alltäglichen Augenblicke ihrer Beziehung und werden durch allerlei Ephemera ergänzt – Plakate, Fotodrucke, Aufkleber und einen bestickten Aufnäher, den man sich übers eigene Herz nähen kann.

Frühlingsgefühle Eine fröhliche Menschenmenge, ein stündlicher Countdown und eine große Wolke aus bunten Farben – das sind die Holi Festivals of Colours. Angelehnt an das traditionelle indische Frühlingsfest, wird es auch bei uns zwischen Juni und September bunt.

Taschen.com

Ticketmaster.de

Von Freunden für Freunde

3

Sehen, hören, machen, essen, ausgehen! Unsere acht Lieblinge für den April

Passt!

In diesen Seesack aus Jeansstoff aus der Hamburger Manufaktur Bridge & Tunnel passt alles rein: Badetuch, Buch, BeachballSet und Sonnenmilch. Und gut aussehen tut’s auch noch! Bridgeandtunnel.de

Foto: Steffi Rettinger

Meuterei Nach ihrer ausverkauften „EUROPA 2019“ Tour im Winter und Frühjahr gibt es gute Nachrichten für alle Fans der Hamburger Techno Marching Band: Am 28. Juni steigt das große „EUROPA 2019 OPEN AIR“ in Dresden am malerischen Konzertplatz Weißer Hirsch.

Ticketmaster.de

8


mit Tim Fischer

Was bleibt Bekanntgeworden ist Madeleine Juno mit der Veröffentlichung ihrer ersten Single „Error“, die innerhalb von zwei Monaten ganze 500.000 Klicks auf YouTube aufweisen konnte und Titelsong des Erfolgsfilms „Fack ju Göhte“ mit Elyas M’Barek wurde. Im Herbst geht’s mit neuen Songs auf große „Was bleibt“ Clubtour. Ticketmaster.de

Cheese! Verdammt lecker (und vegetarisch!) ist Cheebab, ein Cheese-Kebab aus Zürioberländer Milch. Im So Chill in Zürich ist der Schweizer Käsekebab ein Renner. Naturli-ag.ch

Hyper! Sound, Vision, Film, zerstörtes Klavier: Was passiert, wenn MusikerInnen sich an Ideen und Strategien aus der Kunstwelt orientieren? Und was für Bilder entstehen, wenn KünstlerInnen sich von Musik treiben lassen? Antworten darauf finden sich in der Ausstellung „HYPER! A JOURNEY INTO ART AND MUSIC.“ Superstars aus der Kunst- und Musikwelt wie Andreas Gursky, Alexander Kluge und Wolfgang Tillmans stehen Avantgardisten wie Arthur Jafa oder Arto Lindsay gegenüber. Deichtorhallen.de

Den perfekten Tag wird man in der Bar jeder Vernunft eher nicht erleben, aber garantiert einen perfekten Abend und aufregenden Start in die Berliner Nacht. Denn in der Bar jeder Vernunft, die in einem alten Tanzzelt aus der Jahrhundertwende residiert, begegnen sich Nacht für Nacht Abenteuer und Unterhaltung: kopflos, haltlos, schrecklich, schön! Im Juni stehen hier Tim Fischer und sein Pianist Thomas Dörschel nach vielen Jahren endlich wieder gemeinsam auf der Bühne und präsentieren ihr Programm „Die alten schönen Lieder“, mit dem sich die zwei eine musikalische Rolle rückwärts erlauben. Aus ihren bisherigen Konzertprogrammen „Na so was“, „Lieder eines armen Mädchens“ (Friedrich Hollaender), „Walzerdelirium“ und anderen fischen sie die schönsten Chanson-Perlen und kreieren einen wilden Mix, der einmal mehr die Magie und Zeitlosigkeit dieser schönen Lieder unter Beweis stellt. Dies gelingt ihnen auf wunderbar leichte Art. Tim Fischer flirtet, flachst und flaniert über die Bühne und besingt mit Verve und Melancholie Lieblingslieder wie „Marie, Marie,“ „Na sowas“, „Die großen weißen Vögel“ oder die „Rinnsteinprinzessin“. 11.06. - 16.06.2019 Bar jeder Vernunft Berlin Ticketmaster.de


PSST, Nicht Verpassen!

ZAZ

Sie ist Frankreichs erfolgreichster Export-Artikel, aber auch in ihrer Heimat gilt ZAZ als „die neue Edith Piaf“ und bekannteste Vertreterin des sogenannten Nouvelle Chanson. Die Sängerin und Songschreiberin aus Tours an der Loire mixt gekonnt französisches Kulturgut mit Elementen des Jazz und Pop. Zuletzt erschien mit „Effet miroir“ ihr viertes Soloalbum. Auf „Effet miroir“ (zu deutsch: Spiegeleffekt) verbindet ZAZ einmal mehr auf sehr charmante Art die Elemente des Chansons mit südamerikanischen Gitarren, Pop, Salsa und Rock. Perfekter Soundtrack für den Sommer!

ZAZ „Tour 2019“ 29.07. - 04.08.2019 Köln, Dresden, Schwetzingen Tickets auf Ticketmaster.de

10


PSST, Nicht Verpassen!

Peter Doherty Einer unserer Lieblingskünstler meldet sich im Frühjahr mit neuer Band, neuem Album und neuen Live-Termine zurück. Am 26. April erscheint Peter Dohertys Album „Peter Doherty & The Puta Madres“, mit dem der begnadete Songwriter zurück zum GaragenIndie-Rock findet. Der Libertines- und Babyshambles-Frontmann wird sein neues Solo-Projekt bei drei Shows im Mai erstmals live vorstellen. Teil der neuen Band ist auch seine aktuelle Freundin Katia DeVidas, die am Klavier und Keyboard auf der Bühne stehen wird. Der Rest der Band besteht aus weniger bekannten Wegbegleitern und Freunden, etwa Jack Jones, der schon für Libertines-Kollege Carl Barât als Support auf dessen SoloTour mit dabei war. Mit der Geigerin Miki Beavis spielte Peter Doherty persönlich bereits ein paar Solo-Konzerte. Musikalisch soll es wieder in Richtung Garagen- und Indie-Rock gehen. Finden wir ziemlich klasse.

Peter Doherty „Tour 2019“ 17.05. - 21.05.2019 Köln, Berlin, München Tickets auf Ticketmaster.de

13


PSST, Nicht Verpassen!

OASIS Anlässlich des 25. Jahrestags der Veröffentlichung des ersten Oasis Albums „Definitely Maybe“ (1994) zeigt die Browse Gallery Arbeiten des britischen Fotografen Michael Spencer Jones aus den Jahren seiner engen Zusammenarbeit mit der britischen Kultband. Seine oft surrealen fotografischen Bildkompositionen schmücken die ersten drei Albencover und diverse Singles von Oasis; für die Band entwickelte er Mitte bis Ende der 90er Jahre eine unverwechselbare Bildsprache, die künstlerisch mit der Musik korrespondierte und im Zusammenklang von Sound und Bild das coole Kult-Image der damals weltweit umjubelten Britpop-Legende wesentlich mit prägte. Er schuf Bilder, die das Lebensgefühl einer ganzen Generation in England und darüber hinaus kreativ zum Ausdruck brachten und dem unglaublichen Erfolg des „Phänomens Oasis“ den Weg ebneten: Setting the Scene. Oasis, die Rockband aus den Arbeitervierteln von Manchester, tauchte damals aus dem Nichts in der britischen Musikszene auf. Sie packte die Szene gleich so fest im Genick, dass eine ganze Generation zum Leben wiedererweckt wurde, die einfach Spaß haben wollte: Live forever… Ein besonderes Element der ursprünglichen Verbindung zwischen Oasis und den Fans der Band waren die Bilder von Michael Spencer Jones. Er hat während der ersten fünf Jahre (bis 1999), in der „goldenen Ära” von Oasis, eine FotoIkone nach der anderen produziert, die diverse LPs und Singles der Band schmücken.

SETTING THE SCENE - OASIS 25. A CELEBRATION OF ICONIC IMAGERY BY MICHAEL SPENCER JONES

10.03. – 07.04.2019 (Dienstag bis Sonntag 14:00 – 20:00 Uhr) Bergmannstr. 5, Innenhof rechts, 10961 Berlin Browse.gallery Tickets auf Ticketmaster.de

14


15


16

Foto: Kenneth Cappello


TITEL

Billie Eilish

„Ich war

nie älter als heute“ Alt ist das Jahr noch nicht, aber eines lässt sich bereits mit einiger Verlässlichkeit sagen: 2019 wird das Jahr der Billie Eilish. Die 17-jährige Dark-Pop-Prinzessin aus Los Angeles hat mit ihrem Debütalbum „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“ eine der innovativsten und cleversten Platten seit langem gemacht, ihre Live-Shows sind ein mitreißendes Fest der Intensität, und zu erzählen hat Billie auch eine Menge. Steffen Rüth sprach für uns mit Billie, die ihr im August auf dem MS Dockville in Hamburg und im September auf dem Lollapalooza in Berlin sehen könnt.

17


B eim Namen fängt es bereits an. Normal ist der nämlich nicht: Billie Eilish Pirate Baird O‘Connell. Dass so jemand keine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten macht, dürfte auf der Hand liegen. Billies Eltern, die beide unter anderem als Schauspieler tätig sind, haben ihre Tochter jedoch nicht nur qua Namensgebung auf ein eher unkonventionelles Leben vorbereitet, sondern auch durch die Entscheidung, sowohl Billie als auch ihren vier Jahre älteren Bruder Finneas komplett zuhause unterrichten zu lassen. In den USA darf man das ja. „Home School hat echt gerockt“, plaudert eine insgesamt sehr abgebrüht und reflektiert wirkende Billie Eilish beim Interview in London fröhlich heraus. „Es gab nur ein Jahr, in dem ich gern zur Schule gegangen wäre, ungefähr mit 12, aber das war eher eine Flause, die ich mir in den Kopf gesetzt hatte. Ich wollte im Grunde nur deshalb zur Schule gehen, weil ich auch mal eine Uniform tragen, einen Spind haben und die Mittagspause mit den anderen verbringen wollte. Mir ging es nur um die Gemeinschaft.“ Die Phase ging schnell vorüber. „Ich habe immer schon gerne das Gegenteil von dem gemacht, was ich machen sollte. Das gilt auch für den Unterricht. Den ganzen Quatsch lernen, den die anderen lernen müssen, das wollte ich nie.“

18

Billie Eilish hatte schließlich schon frühzeitig etwas gänzlich anderes mit ihrem Leben vor. Mit acht melden sie die Eltern auf ihren Wunsch hin im „Los Angeles Children‘s Chorus“ an, schon als Kind hat sie eine ziemlich kräftige, klare und überdurchschnittlich dunkle wie ausdrucksstarke Stimme. Sie liebt die Musik von Green Day, Avril Lavigne, Drake und den Beatles, die im Elternhaus fast kultisch verehrt werden. Und sie ist 13, als sie gemeinsam mit ihrem Bruder den ersten Song „Ocean Eyes“ komponiert und aufnimmt – eine reduzierte Liebeshymne mit ruhigem Beat und ein wenig Herzschmerz. „Wir fanden das Lied beide schön und stellten es ins Netz.“ Die überschwänglichen Reaktionen lassen nicht auf sich warten. Billie spielt erste Konzerte in kleinen Clubs rund um Los Angeles, sie lernt früh, eine Bühne für sich einzunehmen, sie hat keine Scheu, vor Menschen aufzutreten. Immer dabei: Finneas, an Keyboards und Gitarre. Der Bruder ist weiterhin fester Bestandteil ihrer Band und auch auf der kommenden Tournee mit dabei. Gern lassen die Geschwister live heftige Synthie-Gewitter auf ihre Fans niederprasseln. Und bleiben ansonsten gelassen. Während „Ocean Eyes“ ab 2015 im Netz für Furore sorgt, schreiben die beiden weiter, bis heute arbeiten sie stets zusammen an Billies Musik. Und bis vor kurzem lebten sie noch „einen Meter entfernt“ in ihren Kinderzimmern im LA-Hipsterviertel Highland Park, jüngst allerdings zog Finneas aus, „denn er ist jetzt ein erwachsener Mann“. Nun, vielleicht aus Billies Blickwinkel, der Bruder ist 21. Mutter und Vater Eilish begleiten ihre Kinder übrigens auch, zumindest sofern es ihre Zeit erlaubt, auf Tournee, mindestens ein Elternteil sei immer

dabei. „Ich habe ein sehr enges und tolles Verhältnis zu meiner Familie. Für mich ist es wunderbar, dass ich auch unterwegs so ein großes Stück von Zuhause mitnehmen kann. Das Leben als Musikerin ist ja nicht ganz frei von Verrücktheiten.“ In Billies konkretem Fall besteht die Hauptverrücktheit aktuell darin, dass sie mit ihrer Musik durch die Decke geht. Der nächste Akt der geschwisterlichen Kooperation heißt „Don’t Smile At Me“. Die EP erscheint im Sommer 2017 und sorgt dafür, dass Billies Songs bis heute mehr als fünf Milliarden Mal gestreamt wurden, vor allem das introvertiert-intensive „When The Party’s Over“ spricht vielen Fans aus den nicht selten pubertär verwirrten Herzen. Und nun gilt Eilish als eines der hochgepriesensten Talente der weltweiten Musikszene. Zuletzt sorgte das bassig-bissige „Bury A Friend“ für Aufsehen, und man verrät nicht zu viel, wenn man verspricht, dass auf dem ersten Album „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“ noch manch weiterer Knüller enthalten ist, etwa die ganz neue Single „Wish You Were Gay“. „Mein Ziel mit der Platte war, dass sich alle Songs voneinander unterscheiden“, so Eilish, „denn für mich ist es der Sinn eines Albums, alle seine Facetten zu offenbaren.“ Deutlich wird die Entwicklung hin zu etwas härterem, dunklerem Pop, ein weiterer Höhepunkt etwa ist das griffige, kompakte „You Should See Me In A Crown“. „I love the dark shit“, verkündet Billie dazu lachend, und bitte, die Fans, von denen viele sehr hingebungsvoll bei der Sache sind und jede Bewegung Billies im Netz verfolgen und kommentieren,

3


19

Foto: Kenneth Cappello


Foto: Kenneth Cappello Foto: Universal

sollen sich bloß keine Sorgen um sie machen. „Nur, wenn ich in einem Video unheimlich oder fertig aussehe, muss ich das in Wirklichkeit noch lange nicht sein. Mir geht es super, Leute. Entspannt euch, es ist nur Kunst.“ In der Tat hat Edgy-Eilish auch klare visuelle Vorstellungen, ihre aktuellen Videos sehen nicht ohne Grund ganz schön gruselig aus. „Ich liebe Horrorfilme, mein allerliebster ist ‚The Babadook‘. Wenn ich den anschaue, drehe ich durch vor Angst, aber der Adrenalinkick dabei ist so geil, dass ich nicht weggucken kann.“ Auf dem Cover zu

20

„When We All Fall Asleep, Where Do We Go“ sieht Billie denn auch wirklich furchteinflößend aus. Mit pupillenlosen Augen wirkt sie wild und wirr, ein bisschen gar zum Fürchten, wie sie auf ihrem Bett hockt und den Betrachter jeden Moment anzuspringen scheint. Das Dunkle, ja die Nacht als solche, fasziniert die 17-Jährige in der Tat ungemein, deshalb auch der Albumtitel. „Ich habe extreme Einschlafstörungen“, bekennt sie. „Neulich konnte ich zum ersten Mal in meinem Leben im Sitzen schlafen, im Flugzeug, aber normalerweise brauche ich eine

Dreiviertelstunde, bevor an Schlaf nur zu denken ist.“ Sie sagt, sie leide unter Schlafstarre, also unter Krämpfen, die sich während des Schlafs bilden und dafür sorgen, dass man sich nach dem Aufwachen fühlt wie gelähmt. „Und dann erst meine Alpträume, sie sind wirklich krass.“ Billie kommt ins Erzählen. Seit zwei Monaten plage sie Nacht für Nacht derselbe Traum. „Der ist so abartig und intim, dass ich nicht sagen will, worum es geht. Sonst rege ich mich nur wieder so auf. Aber die Nächte machen mich fertig.“ Die Traumdeuterin in eigener


Sache holt an dieser Stelle zu einem Diskurs in die persönliche Schlafforschung aus. Im Traum, so Billie, wisse sie, dass sie träume. „Sterbe ich, bin ich mir bewusst, dass ich in Wirklichkeit weiterlebe. Ich kann mich im Traum betrachten wie die Figur in einem Computerspiel.“ Doch auch ihre romantische Seite weiß die kluge Billie offenzulegen. Das langsam-sensible „I Love You“ ist eine wunderschöne Ballade, sehr ernst, sehr aufrichtig und überhaupt nicht teenietypisch überdreht. Und diese Worte auszusprechen, gar vor Publikum zu singen, nun ja, „es ist schon echt heftig, so einen Satz zu sagen und mich vor den Leuten so dermaßen zu entblößen.“ Was daran so schwer ist? „Die Liebe, Mann! Die Liebe macht mich fertig. Wenn du verliebt bist, ordnet sich diesem Gefühl alles andere unter.“ An dieser Stelle nimmt Eilish einen tiefen Atemzug. „Das Verliebtsein übernimmt plötzlich die Kontrolle über dein ganzes Wesen und Verhalten. Das ist doch beängstigend. Aber ist es auch überwältigend und magisch.“ Je länger man mit Billie Eilish redet, desto reifer, erwachsener und abgebrühter kommt einem die junge Frau, die noch bis Dezember minderjährig ist, vor. Ihr selbst geht es ja nicht viel anders. „Seit meiner Geburt freue ich mich darauf, endlich 18 zu werden. Aber ich merke auch, dass meine Jugend mir in dieser seltsamen Musikindustrie eine Art Bonus ermöglicht. Man lässt mich machen und vieles ausprobieren. Ich habe auch nicht die Angst, dass mich die Karriere überwältigt. Stand jetzt hält mich niemand davon ab, alles zu tun, was Leute in meinem Alter überlicherweise tun.“ Dass Billie

Eilish, wie praktisch alle bemerken, die mit ihr zu tun haben, reifer und älter wirkt, als sie ist? Hört sie seit Jahren und tut es mit einem Achselzucken ab. „Es ist keine besondere Leistung, jung zu sein. Aber in den Augen der anderen ist es glaube ich ganz cool. Und für mich selbst ist das nicht sehr relevant. Ich habe ja nicht gedacht ‚Wow, ich bin erst 13 und veröffentliche meine erste Single‘. Sondern ich selbst war nie älter als heute.“ Kids in Billies Alter lassen sich nichts mehr bieten, Fairness und Gleichberechtigung sind für sie selbstverständlich, sie gehen auf die Straße gegen Rassismus, Diskriminierung und für die Klimarettung, sind politisch bewusster und engagierter als frühere Generationen. Billie Eilish stimmt heftig nickend zu. „Definitiv sind wir aktiver und lassen uns nichts mehr sagen. Wir wollen vorankommen in einer gerechten, lebenswerten Welt und sprechen offener denn je über uns und über alles, was uns betrifft. Ich finde es total ungerecht und doof, dass die alten Leute über uns Jugendliche entscheiden. Denn die Alten werden bald sterben, und wir müssen mit dem Mist leben, den sie hinterlassen haben. Das Chaos der älteren Generation aufzuräumen, wird eine unserer größten Herausforderungen sein. Also wäre es für alle besser, wenn die Jugend mehr Mitspracherecht bekommt.“ Steffen Rüth

Wann und wo? Billie Eilish Live 2019 MS Dockville 16.08. - 18.08.2019 Hamburg Lollapalooza 07. + 08.09.2019 Olympiastadion & Olympiapark Berlin Tickets auf Ticketmaster.de

When We All Do Fall Asleep, Where Do We Go (Universal Music)

21


Live

Die Lieblingstermine von TicketmasteR

Tina Dico Auf zu neuen Ufern Mit ihrem facettenreichen Stil changiert Tina Dico zwischen rockigen Tönen und gefühlvollem Singer-Songwriter-Pop – hier folkig-countryesk und da poetischnachdenklich. Über allem schwebt jedoch immer ihre durchdringend beeindruckende Stimme. Mit dem neuen Studioalbum „Fastland“ wagt sich die dänische Ausnahmekünstlerin, die mit ihrem Mann Helgi Jonsson und den drei gemeinsamen Kindern auf Island lebt, musikalisch auf zu neuen Ufern. Den fulminanten, restlos ausverkauften Konzerten in der Hamburger Elbphilharmonie und dem Gewandhaus Leipzig folgt 2020 eine „Fastland“-Deutschlandtour, bei der Tina Dico neben den brandneuen Songs natürlich auch alle ihre Klassiker auf die Bühnen bringen wird. 04.02. - 09.02.2020 Darmstadt, Essen, Neunkirchen

22


Neil Young Für Rockfans aller Altersstufen dürfte die Ankündigung der vier DeutschlandKonzerte der Rock- und Folk-Legende Neil Young zu der Live-Sensation des neuen Jahres gehören. Umgeben von seiner aktuellen Begleitband Promise of the Real, die angeführt wird von dem Willie Nelsons Sohn Lukas Nelson, wird Neil Young nicht nur die Songs seines aktuellen, 37. Soloalbums „The Visitor“ spielen, sondern einen Querschnitt durch sein mittlerweile mehr als 50-jähriges Schaffen als einer der profiliertesten Rockmusiker Nordamerikas bieten. 02.07. - 06.07.2019 Dresden, Berlin, Mannheim, München

Airbourne Gerade einmal 1000 Kopien hatte die erste EP „Ready to Rock“, die Airbourne 2004 veröffentlichte, aber schon ein Jahr später spielten die Jungs zusammen mit Mötley Crüe, Motörhead und den Rolling Stones, es folgten Shows bei Rock am Ring und dem Wacken Open Air. Fünfzehn Jahre später zählt die Band zu den Besten im Genre Hardrock. Davon kann sich jeder selbst überzeugen, wenn Airbourne im Herbst auf Deutschland-Tour kommen. 01.11. - 10.11.2019 u.a. Leipzig, Wiesbaden, Köln

23


Cage The Elephant Mit dem Song „Ain’t No Rest For The Wicked“ gelang der amerikanischen Rockband Cage The Elephant der Durchbruch. Inzwischen veröffentlichen die Bandmitglieder Matthew und Brad Shultz, Jared Champion und Daniel Tichenor ihr fünftes Album „Social Ecues“, das Mitte April erscheinen soll. Natürlich wird es auch live vorgestellt: im Berliner Musik & Frieden, dem ehemaligen Magnet Club. 11.06.2019 Berlin Musik & Frieden

Blackpink Wer Blackpink nicht kennt, darf sich wirklich alt fühlen. Die vierköpfige Girlgroup löst derzeit einen ähnlich großen Hype bei K-Pop-Fans in der ganzen Welt aus wie ihr männliches Pendant BTS. Nun sind Blackpink 2019 drauf und dran die Welt zu erobern. Neben Auftritten aus dem legendären Coachella-Festival in den USA kündigte die Band aus Südkorea ihre erste Welttour mit dem Titel „BLACKPINK 2019 WORLD TOUR [IN YOUR AREA]“ an, die die Shootingstars auch nach Europa, Australien und die USA führen wird inklusive einer Show in Berlin. 24.05.2019 Berlin Max-Schmeling-Halle

Gary Clark Jr. Der Musikexpress feiert ihn als „der neue Jimi Hendrix“. Stars wie Eric Clapton, Paul McCartney, Jay-Z und Jimmy Page zählen zu seinen größten Fans. Die Rolling Stones luden ihn als Special Guest auf ihrer 50. Jubiläumstour ein, darunter das Abschlusskonzert im Hyde Park, bei dem er mit seiner Band im Vorprogramm spielte. Selbst Barack Obama erfreute sich bereits an den Klängen des Gitarrenvirtuosen während seiner Performance bei der Veranstaltung „Red, White and Blues“ im Weißen Haus. Das alles kann nur eines bedeuten: Diesen Mann muss man hören. Gelegenheit dazu, Gary Clark Jr. einmal live zu erleben, haben die deutschen Fans im Juni bei zwei Clubkonzerten in Berlin und Hamburg. 13.06. + 14.06.2019 Berlin, Hamburg

24


Ticketmaster VIP-Tickets Jetzt VIP-Tickets bestellen und Stars hautnah erleben! 3 2 1

3

Ariana Grande Sweetener Hot Ticket

1

2

• Sitzplatzticket in der besten Kategorie

Mariah Carey

Metallica

Front 5 Rows Enhanced Experience

Business Seat Package

• Ariana Grande Sweetener Album Cover Poster

• Sitzplatz in den Reihen 2-5

• Business-Seat der Kategorie 1 mit bester Sicht zur Bühne

• Exklusives Merchandise Geschenk

• Merchandis-Geschenk; exklusiv für Package Käufer

• Ein PKW-Parkplatz pro zwei Tickets in der VIP-Tiefgarage

• Exklusiver Erinnerungspass

• Erinnerungspass- und Lanyard

• Zugang über separaten VIP-Eingang

• Ansprechpartner vor Ort 02.06.2019 Barclaycard Arena (Hamburg)

• Delikates Buffet mit warmen und kalten Speisen • Große Getränkeauswahl mit Bier, Wein, Prosecco, Softdrinks, Kaffee und Tee

• Gesonderter Eingang und Ansprechpartner vor Ort • Begrenzte Verfügbarkeit 05. & 28.09.2019 Barclaycard Arena (Hamburg)

• Betreuung durch aufmerksames Servicepersonal 06.07.2019 Olympiastadion (Berlin)

VIP-Tickets auf Ticketmaster.de 25


Live

XJazz

Festival 2019 Es ist kaum zu glauben, aber in diesem Jahr feiert das Berliner XJazz Festival tatsächlich schon sein 6-jähriges Jubiläum. Im Mai präsentieren die XJazzMacher Florian Burger und Sebastian Studnitzky wieder ein spannendes, genreübergreifendes und nicht alltägliches Programm mit der Berliner Szene als Mittelpunkt. Dabei erlebt das Publikum improvisierende Elektroniker, klassische Besetzungen oder experimentierfreudige Singer/Songwriter nebeneinander. APPLAUSE sprach mit Florian Burger über den Schmelztiegel Berlin, Geheimtipps und hippe Jazzmusik.

26


APPLAUSE: Im Mai geht das XJazz ins sechste Festival-Jahr. Was gibt’s Neues bei der 2019er Ausgabe des Festivals? Florian Burger: Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal den legendären Punkrockladen SO36 mit im Programm. Neben Kate Tempest und Meute wird auch Yussef Dayes dort spielen. Außerdem bauen wir das Rahmenprogramm nochmal deutlich aus, an allen Festivaltagen gibt es tagsüber kostenfreie Konzerte in Cafés und Bars um sich auf das Abendprogramm einzustimmen. APPLAUSE: Bei XJazz ist alles anders: die Locations, das Publikum, das jugendliche Alter… Ihr habt Jazz mit dem XJazz Festival „hip“ gemacht. Wie habt Ihr das geschafft? Florian Burger: Wir sind sehr offen was den Begriff Jazz betrifft, ein Elektroduo das improvisiert ist für uns auch Jazz. Außerdem wählen wir bewusst Locations, die eigentlich nichts mit Jazz zu tun haben und in denen eher Rockkonzerte oder Technoparties stattfinden. Unser Marketing ist auch auf ein eher junges Publikum ausgerichtet. APPLAUSE: Jazz ist trotzdem nicht unbedingt eine Musikrichtung, die jeder im Alltag hört. Eignet sich das XJazz auch für absolute Jazz-Neulinge?

Florian Burger: Ja. Auf jeden Fall. Es ist uns auch ein großes Anliegen „JazzNeulinge“ zu begeistern. Am besten funktioniert das vielleicht mit Bands, die sich zwischen den Genres bewegen und bei Konzerten, die grooven und nicht zu verkopft sind. Und davon gibt es jede Menge bei uns! APPLAUSE: Die genre-übergreifende Musikauswahl aus Jazz, HipHop, Funk und Elektronik des XJazz ist wirklich sehr besonders. Ein solches Jazz Festival dürfte einmalig auf der Welt sein? Florian Burger: Mittlerweile gibt es schon einige, auch lange existierende Jazzfestivals die sich musikalisch öffnen und bei denen sich auch ein Jazz Neuling zurechtfindet. Aber ich denke wir können schon von uns behaupten das wir diese Offenheit zumindest mit angestoßen haben. APPLAUSE: In den vergangenen Jahr präsentierte XJazz Partnerländer wie Island und Israel. Gibt es internationale Vorbilder dafür? Florian Burger: Wir verzichten dieses Jahr bewusst auf ein Partnerland und haben Bands aus ganz Europa eingeladen. Ein großer Anteil des Programms ist aber nach wie vor die Berliner Szene, die wir seit unseren Anfängen unterstützen wollen.

27


Wann und wo? XJazz 2019 08.05. - 12.05.2019 diverse Locations Berlin Tickets auf Ticketmaster.de

APPLAUSE: Auf welche LocationHighlights dürfen sich die Gäste im Mai freuen? Florian Burger: Wie schon erwähnt, ist dieses Jahr das SO36 zum ersten Mal dabei, auch die Emmauskirche hat immer eine ganz besondere Atmosphäre. Ich persönlich finde auch die kleinen, intimen Konzerte in Clubs wie dem Monarch, dem Privatclub oder dem Fluxbau sehr schön. APPLAUSE: Das XJazz ist berühmt für seine hohe Ereignisdichte und ein überwältigendes Angebot. Welche Geheimtipps kannst du uns ins diesem Jahr besonders ans Herz legen? Florian Burger: Wirklich schwieirig hier eine Auswahl zu treffen, aber diese Konzerte werde ich mir auf keinen Fall

28

entgehen lassen: Nneka, Kokoroko, J.Lamotta, Yussef Dayes, Rolf Kühn, Wanubale, Madison Mc Ferrin - die Tochter von Bobby Mc Ferrin, Hania Rani, Schnellertollermeier APPLAUSE: Welcher Jazz-Act beeindruckt dich persönlich derzeit am meisten? Florian Burger: Vielleicht diese Drei: Shabaka Hutchings, Yussef Dayes, Makaya Mc Craven APPLAUSE: Wäre ein eigener JazzClub ein heimlicher Traum von Dir? Florian Burger: Momentan bin ich mit der Organisation des XJAZZ Festivals komplett ausgelastet, aber spannend ist ein Jazzclub mit Sicherheit.


SCHLÜSSELKIND TOUR 2019 09 DEC Offenbach Capitol 10 DEC Berlin Admiralspalast 11 DEC Hamburg Barclaycard Arena 12 DEC Düsseldorf Stahlwerk 16 DEC München Muffathalle 17 DEC Dresden Schlachthof NOTFALLNUMMER TOUR 2019 13 OCTOBER Berlin Prachtwerk 14 OCTOBER Hamburg Nochtwache 15 OCTOBER Köln Blue Shell 17 OCTOBER München Zehner

SASHA

JONNY & JAKOB

LEARN TO LET GO TOUR 2019 08 JUN Magdeburg Factory 01 AUG Leipzig Werk 2 05 AUG Bremen Schlachthof 06 AUG Hannover Musikzentrum

WELSHLY ARMS

WINCENT WEISS

ALVARO SOLER

MAR DE 08 MAY 16 MAY 14 SEP 15 SEP 17 SEP 18 SEP 19 SEP

COLORES EUROPEAN TOUR 2019 Zürich Halle 622 Wien Gasometer Berlin Mercedes Benz Arena Hamburg Barclaycard Arena Stuttgart Porsche Arena Frankfurt Jahrhunderthalle Oberhausen König Pilsener Arena

TOUR 2019 26 MAY Hamburg Nochtwache 29 MAY Köln Blue Shell 31 MAY Berlin Privatclub

IRGENDWIE ANDERS TOUR 2019 14 NOV Nürnberg Arena 15 NOV Wien Gasometer 16 NOV München Zenith 18 NOV Berlin Max-Schmeling-Halle 19 NOV Leipzig Arena 21 NOV Hannover Swiss Life Hall 22 NOV Dortmund Westfalenhalle 23 NOV Freiburg Sick Arena 25 NOV Frankfurt Jahrhunderthalle 26 NOV Zürich Samsung Hall 28 NOV Trier Arena 29 NOV Düsseldorf Mitsubishi Electric Halle 30 NOV Stuttgart Schleyerhalle 02 DEC Münster Halle Münsterland 03 DEC Hamburg Barclaycard Arena

A MOVING SUN TOUR 2019 16 APR Leipzig Naumanns 17 APR Nürnberg Club Stereo 18 APR Göttingen Nörgelbuff 21 APR Dresden Groove Station 22 APR Hamburg Nochtspeicher 23 APR Hannover LUX 24 APR Köln YUCA 25 APR Mainz Schon Schön 26 APR München Ampere 29 APR Berlin Badehaus

LION SPHERE

JESSE MAC CORMACK THESE FOUR WALLS ANNIVERSARY TOUR 2019 21 SEPTEMBER Berlin Columbia Theater 26 SEPTEMBER Erlangen E-Werk 30 SEPTEMBER Köln Gloria Theater

WE WERE PROMISED JETPACKS

JUDAH & THE LION

PEP TALKS WORLDWIDE TOUR 2019 25 JULY Hamburg Knust 26 JULY Berlin Lido

BUDDETALENTAGENCY.COM


tier t Präsen n o v se Applau

LIVE

Welshly Arms

Hymnen aus Whirlpool dem WhirLpool Die sechsköpfige Band aus Cleveland hat mit „Sanctuary“ und „Legendary“ Hits gelandet, die beinahe übergroß klingen. Zwischen Rock und Blues und einer herrlichen Lust am Pathos, findet sich bei Welshly Arms aber auch eine gesunde Portion Humor - wie man schon am Bandnamen erkennen könnte. Im Sommer sind sie auf Tour - und wir als Präsentatoren an Bord.

30


L

egendary“ ist eines dieser Lieder, zu denen man einen Boxring besteigen, einen Drachen erlegen, einen Diktator niederzwingen oder einem Berserker die Friedenspfeife anbieten könnte. Und dann noch diese Zeilen, von Sam Getz mit Inbrunst in der Brust und dem Blues im Halse in die Welt gerufen: „Cause we‘re gonna be legends / Gonna get their attention / What we‘re doing here ain‘t just scary / It‘s about to be legendary.“ Keine Frage: Kleiner ging’s nicht – und soll es auch nicht. Dabei sind Sam Getz (Leadgesang, Gitarre), Brett Lindemann (Keyboards), Jimmy Weaver (Bass), Mikey Gould (Schlagzeug) sowie Bri und Jon Bryant (Gesang) eigentlich eine sehr sympathische, bodenständige Gang, die eben Spaß hat an gut gemachten großen Rockgesten und einem Sound, der zugleich in Richtung Otis Redding, Black Keys, The Temptations und Howlin‘ Wolf nicken kann. Auf den ersten Blick passt der fast martialisch anmutende Bandname ganz gut: The Welshly Arms. Aber wenn man mal genau überlegt, was das eigentlich bedeuten soll, merkt man, dass da was nicht passt. Übersetzt hieße das ungefähr „die walisisch anmutenden Waffen“. Kenner der amerikanischen Popkultur wissen jedoch, dass es in der Kult-ComedySendung „Saturday Night Live“ einen legendären Sketch gibt, der in einem Hotel namens „The Welshly Arms“ spielt. Oder genauer: im Whirlpool jenes Hotels. Darin trifft man „The Love-ahs“, die Liebenden also, die dem Sketch ihren Namen geben: Will Ferrell und Rachel Dratch spielen die Klarvins - ein sexuell sehr offenes Intelektuellenpärchen, das dem Geschäftsreisenden Dave (kein geringerer als Jimmy Fallon) heiße

Geschichten aufdrücken will und das mit einem blasierten, britisch anmutenden Akzent und einem dramatischen Vokabular tut. Später steigt Drew Barrymore als Barbara Hernandez noch in den Hot Tub. Der Dialog ist fürchterlich gaga, aber ab dem Moment in dem Fallon die Contenance verliert und das Lachen nicht verkneifen kann, macht der Sketch einen Höllenspaß. Sänger Sam Getz sagte dazu in einem SWR-Interview: „Wir sind halt Mega-Fans der Show. Ein paar von uns kennen uns seit der High School und wir haben damals oft die ‚Best of Will Ferrell‘-DVD geschaut uns totgelacht. Als wir dann bei einem Brainstorming für unseren Bandnamen saßen, war das der, auf den wir uns alle einigen konnten.“ Welshly Arms warten zwar immer noch drauf, dass sie mal zu „Saturday Night Live“ oder in Jimmy Fallons Show eingeladen werden, aber wenn ihre Karriere so weitergeht, ist das gar nicht so abwegig. Dank besagter Hits war ihr sehr facettenreiches Album „No Place Is Home“ aus dem letzten Jahr ein ziemlicher Kassenschlager. Der Albenname sei dabei aber durchaus positiv zu lesen: „Was wir mit dem Albumtitel meinen ist, dass unser Zuhause kein fester Platz oder Ort ist, sondern etwas, das uns umgibt. Für uns zum Beispiel die Tatsache, dass wir alle sechs zusammen auf der Bühne stehen. Und diese Bühne ist unser Zuhause geworden.“

Wann und wo? WELSHLY ARMS Tour 2019 08.06.2019 Magdeburg Factory 01.08.2019 Leipzig Werk 2 05.08.2019 Bremen Kulturzentrum Schlachthof e.V. 06.08.2019 Hannover Musikzentrum Tickets auf Ticketmaster.de

Das britische Erfolgsmusical „THE BAND“ feiert im No Place Is Home April 2019 Deutschland-Premiere in Berlin. Zum (Universal Music) ersten Mal überhaupt wird das Musical mit der Glück sind sie in diesem Zuhause Musik von TakeZum That außerhalb Großbritannialles andere als häuslich: Das werden sechs beweisen, wenn sie im Somens und Irlandsdie im Berliner Stage Theater des mer auf Tour gehen und ihre wuchWestens für rundtige, fünf MonateLive-Show zu sehen sein. schweißtreibende noch einmal in unsere Breitengerade bringen. Wie diese Konzertabend sein Interview Niklas Kaulbersch werden? Nah „leg…“ – ach nee, den verkneifen wir uns jetzt.

31


Unsere 5

32

Thirty Seconds To Mars

Mark Knopfler

Backstreet Boys

Hingehen mit: den Geschwistern

Hingehen mit: Dire Straits-Fans

Hingehen mit: den besten Freundinnen von damals

Nicht verpassen weil: es die einzigen beiden Shows der beiden sind

Nicht verpassen weil: Knopfler bestimmt alle seine großen Klassiker spielen wird

Nicht verpassen weil: diese Fünf immer noch grandiose Shows bieten

Für Freunde von: filmreifen Konzerten

Für Freunde von: großen Pop-Hymnen

Für Freunde von: Boybands aus den Neunzigern

Dass Jared Leto nicht nur auf der Leinwand eine gute Figur macht, dürfte mittlerweile jedem bekannt sein. Zusammen mit seinem älteren Bruder Shannon gründete er 1998 Thirty Seconds to Mars – eine Band der Superlative. Sie halten den Guinness-Weltrekord der längsten Tour aller Zeiten, haben eine Single aus dem Weltall gestreamt und über 15 Millionen Alben verkauft. Eine Menge guter Gründe also, um die exklusive Show zu besuchen.

Mark Knopfler lässt auf seinem neuen Album „Down The Road Wherever“ die Stationen seines Lebenswegs Revue passieren. Auch der Titel seiner Welttournee, „An Evening With Mark Knopfler And Band“, lässt erahnen, dass sich die Fans des Dire-Straits-Gründers live auf die großen Songklassiker „Brothers In Arms“, „Romeo And Juliet“, „Sultans Of Swing“ und Co. freuen dürfen.

Sie waren in den Neunzigern süßer als der heimliche Schulschwarm. 2019 gehen die Backstreet Boys auf „DNA World Tour“ - und sind immer noch so verdammt gut. Wenn nicht sogar noch besser! Kreischalarm ist also garantiert, auch wenn wir inzwischen alle 25 Jahre älter sind.

15.08.2019 Mönchengladbach (SparkassenPark), 16.08.2019 Schloss Salem

13.05. - 07.07.2019 u.a. Köln, Hamburg, Leipzig

21.05. - 20.06.2019 u.a. Hannover, Mannheim, Wien


Besten Michael Bublé

Rea Garvey

Hingehen mit: den Liebsten

Hingehen mit: denen, die der Frage nachgehen: „Is it Love?“

Nicht verpassen weil: nur Michael Bublé so schmachten kann

Nicht verpassen weil: Garvey den perfekten Soundtrack zum Sommer hat

Für Freunde von: amerikanischen Klassikern und Liebesliedern

Für Freunde von: klugen Rockballaden

Das Warten hat ein Ende! Michael Bublé kommt mit ganz viel „Liebe“, seinem neuen Album „Love“ und einer sensationellen Live-Show zurück. Die Fans erwartet eine unnachahmliche und unwiderstehliche Mischung aus Swing, Pop, Soul und großem Entertainment.

Rea Garvey präsentiert 2019 in allerschönster sommerlicher Kulisse sein aktuelles Album „Neon“. Die Open-Air-Tour führt den Iren zwischen dem 25. Mai und 23. August in so herrliche Locations, Barockgärten und Parks. Auf dem Tourplan stehen unter anderem Eckernförde (Strand Open Air), Tüßling (Schlosspark), Hamburg (Stadtpark), Salem (Schloss) und Dresden (Junge Garde).

29.10. - 10.11.2019 u.a. Hannover, Hamburg, Oberhausen

25.05. - 06.09.2019 u.a. Nordhorn, Salem, Dresden, Bochum

SAG ES UNS! Wir wollen Applause noch besser machen und freuen uns, wenn du ein paar Minuten für uns hast. Was gefällt dir an Applause? Was wünscht du dir von uns? Wovon willst du mehr, wovon weniger lesen? Wir sind gespannt auf deine Antworten und freuen uns auf Post von dir an applause@ticketmaster.de

33


People

Menschen, die wir mögen – vorgestellt von Ticketmaster

Helgi Jonsson Kopf, Bauch, Herz Gehört hat ihn vermutlich jeder schon einmal. Als Posaunist ist er auf vielen Songs von isländischen Künstlern wie Sigur Rós, aber auch deutschen Künstlern wie Boy und Philipp Poisel zu hören. Mit der dänischen Musikerin Tina Dico verheiratet und gleichzeitig ihr größter Kreativpartner, schreibt er gemeinsam mit ihr zusammen ihre Songs, arrangiert und produziert diese. Mit seiner Single „Lofa Mer“ und dem gerade erschienenen Album „Intelligentle“ macht Helgi Jonsson große Lust auf die Livekonzerte. So wie man es dem Wortlaut her erahnen mag, gehören bei „Intelligentle“ Kopf, Bauch und Herz untrennbar zusammen. Mitreißende Klaviertöne, elektronische Impulse und emotionale Klangwelten – das sind die Elemente, die der Sänger und Multi-Instrumentalist zu seinem unverkennbaren Sound vereint. . 12.04. - 27.11.2019 u.a. Ludwigsburg, Leipzig, Hamburg

34


Of Mice & Men Of Mice & Men haben stürmische Zeiten hinter sich: Nach diversen personellen Auswechselungen in der Band, stilistischen Veränderungen und dem Verlust ihres Frontsängers machen sie nun als Quartett weiter. Geschadet hat ihnen der Tumult nicht – ihr fünftes Album „Defy“ ist verdammt gut geworden. Wer sich live davon überzeugen möchte: die Band kommt im August für einige Shows nach Deutschland, u.a. zum Elbriot Festival in Hamburg. 16.08. - 21.08.2019 Bochum, Hamburg, Saarbrücken

Lukas Rieger Wir haben zwei gute und eine schlechte Nachricht... Die schlechte zuerst: Die Frühjahrs-Tour von Lukas Rieger muss verlegt werden. Und nun die zwei guten: Die Konzerttermine werden im September 2019 nachgeholt. Noch besser: Fans des Sängers können Lukas seit dem 15. März in der RTL-Show „Let’s Dance“ tanzen sehen. Bereits erworbene Karten, VIP- und M&G-Pässe für die Frühjahrs-Tour behalten ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden. Wer im September nicht kommen kann, hat selbstverständlich die Möglichkeit, seine Tickets dort zurückzugeben wo sie gekauft wurden. 09.09. - 20.09.2019 u.a. Mannheim, Nürnberg, Rostock

Billy Corgan Billy Corgan, Frontmann der Smashing Pumpkins, kommt im Sommer 2019 für ein exklusives SoloKonzert nach Hamburg. Im Gruenspan findet die Show in intimer Runde statt. Wichtigstes Accessoire des Abends: Corgans geliebte Gitarre, die ihm 1992 bei einem Konzert in Detroit gestohlen wurde und die er, mehr als zwei Jahrzehnte später, zurückerhalten hat. Das ist ein ziemliches Glück für Corgan, war sie doch stilprägend für den Sound der Smashing Pumpkins, die damit wiederum den Rocksound der 90er entscheidend prägten. Die Show in Hamburg kann also nur gut werden. 22.06.2019 Gruenspan Hamburg

35


John Fogerty Man muss sich John Fogerty als so eine Art lebende Rock’n’Roll-Jukebox vorstellen. Der Kalifornier kann in seiner Jahrzehnte umspannenden Karriere sowohl mit Creedence Clearwater Revival als auch solistisch auf einzigartige Erfolge zurückblicken. Zu den größten Klassikern zählen etwa „Proud Mary“, der später von Ike und Tina Turner gecovert wurde, „Bad Moon Rising“, „Fortunate Son“, „Have You Ever Seen The Rain“ sowie „Rockin‘ All Over The World“, der in der Version von Status Quo ein Riesenhit wurde. Das Rolling Stone Magazin zählt Fogerty mittlerweile zu den 100 besten Songwritern und Gitarristen aller Zeiten. Mit Creedence Clearwater Revival wurde Fogerty 1993 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. 2005 folgte auch die Aufnahme als Solokünstler in die Songwriters Hall of Fame. 2019 geht der GRAMMY-Preisträger auf Welttournee, die ihn im Juli für drei Konzerte nach Deutschland bringen wird. 16.07. 19.07.2019 Bonn, Winterbach, Chemnitz

Rod Stewart Wer den Briten nie live erlebt hat, hat was verpasst. Zwischen dem 3. Mai und 19. Juni präsentiert Rod Stewart seine großen Klassiker in Berlin, Hamburg, Mannheim, Köln und München. 03.05. - 19.06.2019 u.a. Hamburg, Mannheim, Köln

Bryan Adams „Summer Of ’69”, „Everything I Do“, „Please Forgive Me“, „Cuts Like A Knife“, „All For Love“, „Have You Ever Really Loved A Woman“, „Somebody“, „Run To You“ - die Liste seiner Welthits ist endlos: Mit all seinen Klassikern im Gepäck beehrt der Kanadier im Frühsommer seine deutschen Fans. Aber das allerbeste: Bryan Adams präsentiert erstmals die Songs seines neuen, 14. Albums „Shine A Light“ live. 11.06. - 20.06.2019 u.a. München, Stuttgart, Oberhausen

36


37


Hozier

Lachend in die Kreissäge Der irische Songwriter hat soeben das ziemliche gute Album „Wasteland, Baby“ veröffentlicht und ist damit auf Platz 1 der US-Charts gelandet. Im September ist er auf Tour und spielt auf dem Lollapalooza Berlin. Daniel Koch hatte einen guten Abend in der Gesellschaft von Andrew Hozier-Byrne und sprach mit ihm über Feelgood-Themen wie die Apokalypse, schlechte Nachrichten und den Tod des Universums.

38


People

E

in Fernsehstudio in Berlin im Februar. Hozier hat gut 70 Fans zu einem Meet & Greet eingeladen und lässt sein neues Album „Wasteland, Baby“ abspielen. Davor und danach gibt er Interviews, mal auf der Bühne, mal im Backstage. Im Anschluss posiert er freundlich und geduldig so lange, bis jeder und jede seiner Fans ein Foto mit ihm machen konnte. Wer den groß gewachsenen Mann dabei beobachtet, sieht wie sein stiller Charme langsam die Erschöpfung des langen Tages verdrängt und merkt, wie sehr er sich freut, wenn man im Interview wirklich tief in seine Kunst eintaucht. Dabei vergisst man schnell, dass der Typ eigentlich schon ein Superstar ist. Die Debüt-EP und Single „Take Me To Church“ wurde 2013 immerhin aus dem Stand ein Welthit, liegt allein bei Spotify nicht weit von Hirn sprengenden eine Milliarde Plays entfernt. Und jeder, der die bluesige, von einer Chorjugend und von irischer Publuft geformte Stimme Hoziers einmal live gehört hat, wird ihm ein Ausnahmetalent attestieren. Wie man dabei auf dem Teppich bleibt? „Sich selbst nicht so wichtig nehmen. Meine irische Tour-Crew ist da entscheidender Faktor. Die kennen

mich teilweise sehr lange und drücken mir schon einen Spruch rein, wenn ich mal abgehoben erscheine“, sagt er und lacht. Was schon mal passieren könne, da man manchmal in Abende oder Gesellschaften gerät, „wo man dermaßen hofiert wird – um es nett zu sagen – dass man sich davon schon mal einlullen lassen kann.“ Um an neuer Musik zu arbeiten, war es deshalb wichtig, all das mal hinter sich zu lassen. Hozier suchte die Nähe seiner Heimat, seiner Familie und lebte eine Weile im beschaulichen irischen County Wicklow. „Hier konnte ich das Karriererauschen und all den Glitzerkram ausblenden und für mich die wichtigste Frage klären: Was will ich musikalisch noch erreichen?“ Und das ist dann doch offenbar eine Menge, denn „Wasteland, Baby!“ – „nur echt mit Komma und Ausrufezeichen“ wie Hozier lächelnd anmerkt – ist ein ziemlich ambitionierter Brocken, was hier ausdrücklich positiv gemeint ist. Hozier orientiert sich an den ganz großen Songwritern, namedropped schon im ersten Song „Nina Cried Power“ Nina Simone, John Lennon, Billie Holiday, Patti Smith und Curtis Mayfield und hat für „Almost (Sweet Music)“ sogar ein liebevolles Nerdbingo aus Songzitaten gebaut, das zusammen eine Hommage an die Kraft der Musik ergibt.

39


„Es fällt schon auf, dass ich auf so was stehe, oder? Ich will damit aber nicht mit meiner Plattensammlung protzen, ich mochte es einfach immer schon, wenn Musik selbstreferenziell wird. Als Junge habe ich mich in den Blues verliebt und gemerkt, wie wichtig das dort ist. Es gibt diesen Song von Arthur Conley, ‚Sweet Soul Music‘, in dem er in jeder Strophe einen Künstler ins Licht setzt – ‚Spotlight on James Brown y’all!‘ singt er zum Beispiel – und das hat mich total begeistert.“ Liest sich bis jetzt alles ganz fluffig, oder? Falls sich also jemand wundert, wann das Gespräch in Richtung Weltuntergang abbiegt. Ungefähr jetzt. Denn, und das ist vielleicht die größere Ambition, Hozier hat uns etwas zu sagen. Er windet sich, wenn man ihn einen politischen Künstler nennt, er will nicht predigen oder sich und seine Meinungen über andere

stellen – aber er glaubt noch an die Kraft der Musik, daran dass ein starker Song Menschen verbinden kann: „It‘s not the song, it is the singin‘“, heißt es in „Nina Cried Power“ und in „To Noise Making“: „Remember when you‘d sing, just for the fuck of it / Any joy it would bring“. Ist also egal, wenn man scheiße singt, Hauptsache man tut es. Hozier-Songs sind nun mitnichten scheppernde Protesthymnen, man kann sie ob seiner angenehmen Stimme und der sehr guten Produktion auch toll beim Putzen oder Autofahren hören, aber wer sich auf die Textebene einlässt, merkt, was Hozier umtreibt: eine tiefe Sorge um die gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre. „Die Songs haben eigentlich alle eine Art Schwermut und dieses Grundgefühl, dass uns das schlimmste noch bevorsteht. Denn so geht es mir, wenn ich die Nachrichten lese – und das tue ich täglich. Meine Musik ist mehr und

mehr der Versuch geworden, in dieser tristen Situation einen Funken Freude zu finden – und vielleicht in anderen zu entfachen.“

BRANDENBURGISCHE SOMMERKONZERTE

29. Brandenburgische Sommerkonzerte 8. Juni bis 7. September 2019

Weitere Infos finden Sie unter:

www.brandenburgische-sommerkonzerte.org


Wann und wo? Hozier „Tour 2019“

Das hat manchmal gar einen sehr düsteren, sehr irischen Humor, wenn Hozier in „No Plan“ zum Beispiel über die Liebe in Zeiten des drohenden Weltuntergangs singt und erklärt: „Ich male mir gerne die schlimmstmögliche Version einer Sache aus. Das inspiriert mich. Ich habe – gerade in der Zeit, als mich die Nachrichten mehr und mehr aufregten – oft Vorträge und TED-Talks bei YouTube geschaut, wo es um das Ende des Universums geht. Ich bin Fan der Astrophysikerin Katherine J. Mack, die sich genau damit befasst und in ihrem neuen Buch tatsächlich die möglichen Tode unseres Universums erklärt. Es könnte sich zum Beispiel verdunkeln, oder gar verbrennen. Gemessen daran, sind doch unsere Sorgen recht klein, findest du nicht? Dieser Gedanke baut mich auf.“ Optimismus „made in Ireland“ eben. „Wenn die Welt schon untergeht, dann sieh wenigstens zu, dass du an den letzten Tagen in guter Gesellschaft bist und es krachen lässt“, meint er und fragt, wie man das wohl in eine deutsche Metapher übersetzen könnte. Der Vorschlag „lachend in die

Kreissäge laufen“ wird mit einem vergleichsweise lauten Lachen des eher leisen Sprechers Hozier quittiert. Später, bei einem Talk vor seinen Fans, zeigt sich dann aber doch noch die ganz konkrete politische Seite des Andrew Hozier-Byrne. Eine junge Frau fragt, warum immer wieder auch BibelReferenzen in seinen Songs auftauchen – und Hozier, der schon mit „Take Me To Church“ die moralischen Regeln der Kirche ins Visier nahm, erzählt sehr leise, aber sehr bestimmt, wie sehr es ihn aufregt, dass – vor allem die katholische Kirche – Regeln darüber aufstellt, wie man Gott zu lieben hat, und selbst nicht mal nach moralische Regeln agiert. Deshalb habe er auch bei einer Kundgebung der Opfer von sexuellen Übergriffen katholischer Priester gespielt, die während des Papstbesuches in Dublin stattfand. Ob es dafür Fanpost gab im hochreligiösen Irland? Er lächelt: „Ach, meine Mutter sagt immer: Wenn du in deinem Leben nicht ein paar Leuten auf den Schlips getreten bist, hast du was falsch gemacht.“

04.09.2019 Hamburg Grosse Freiheit 36 05.09.2019 Frankfurt/M. Batschkapp 11.09.2019 München Circus-Krone-Bau Tickets auf Ticketmaster.de

Wasteland, Baby! (Universal Music)

41


42


Flaschenpost

Liebe Dido, Sie schrieben zu Beginn des neuen Jahrtausends den Soundtrack zum Liebeskummer. „Here With Me“ heißt das Lied und „Tatsächlich… Liebe“ der Filmklassiker, in dem der unglücklich in die Frau seines besten Freundes verliebte Mark deprimiert zu Ihrem Song „Here With Me“ durch die Straßen Londons läuft. Jeder, der den Film gesehen hat, hat auch Ihre Zeilen im Ohr: „Oh I am what I am / I‘ll do what I want / But I can‘t hide / And I won‘t go / I won‘t sleep / And I can‘t breathe / Until you‘re resting here with me…“ Liebe und Liebeskummer waren schon immer Ihre großen Themen, die Sie in Ihren Liedern verarbeiten. Songs, die von Hoffnung, von Trotz und von gebrochenen Herzen erzählen, warmherzig, rührend, hoffnungsvoll, und die dafür sorgen, dass sich die Welt immer und immer wieder Hals über Kopf in Dido verliebt. Dabei begann Ihre Karriere gar nicht als Songwriterin, sondern als Backgroundsängerin in der Band Ihres Bruders Rollo, Mitbegründer der Trip-Hop-Band Faithless („Insomnia“). Später tingelten Sie solo durch Amerika und veröffentlichten 1998 ihre Single „Thank You“

- zunächst ohne großen Erfolg. Der stellte sich erst zwei Jahre später ein: Da sampelte US-Rapper Eminem den Refrain Ihrer Single und nutzte ihn für seinen Hit „Stan“. Sie beide landeten damit in vielen Ländern auf Platz eins, traten gemeinsam auf und waren zusammen in einem Musikclip zu sehen. Plötzlich wurde auch Ihr eigener Song „Thank You“ zum Hit - und Sie starteten eine beeindruckende Weltkarriere. Mit Hits wie „White Flag“, „Here With Me“ oder „Life For Rent“ und unglaublichen 40 Millionen verkauften Platten gehören Sie heute zu den erfolgreichsten Künstlerinnen Großbritanniens. Und wer hätte das gedacht, dass man mit einem Namen wie Dido Florian Cloud de Bounevaille O‘Malley Armstrong eine solche grandiose Karriere hinlegen kann. Auszeiten zwischen Ihren Alben haben Sie sich immer wieder genommen. Auch zuletzt hatten Sie sich aus dem Musikgeschäft zurückgezogen, ihr letztes Album „Girl Who Got Away“ erschien 2013. Jetzt melden Sie sich mit Ihrem fünften Studioalbum „Still On My Mind“ zurück. Es ist das erste nach über fünf Jahren. Erstmals seit 15 Jahren gehen Sie auch

wieder auf große Tour und kommen dabei auch für fünf Konzerte nach Deutschland. Ihre längere Pause hat diesmal einen ganz besonders schönen Grund. Seit sieben Jahren sind Sie Mutter eines kleinen Jungen namens Stanley, seitdem spielt die Musikerkarriere in Ihrem Leben nur noch eine untergeordnete Rolle. Sie wollten sich ganz Ihrem Kind widmen, der heute einer Ihrer größten Kritiker ist. Ihm müssen Ihre Lieder gefallen. Und wenn nicht, geht er eben nach nebenan Lego spielen. Ehrlicher und wahrhaftiger könnte kein Musikkritiker oder Produzent sein. Ihre neuen Songs haben Ihrem Sohn anscheinend gut gefallen, denn nun ist Ihr neues Album draußen und es geht von Anfang Mai bis Ende Juni wieder auf Tour. Und alle, die lieben, ob glücklich oder unglücklich, werden Ihren Liedern lauschen. Denn eines ist doch klar: Liebe und Liebeskummer ohne einander gehen nicht.

Herzlichst Ihre Regina Kessler

Erstmals seit 15 Jahren geht Dido wieder auf Tour. Die Ausnahme-Interpretin mit weltweit mehr als 40 Millionen verkauften Alben tritt zwischen dem 10. und 19. Mai in München, Frankfurt, Berlin, Hamburg und Düsseldorf sowie im November (18. bis 20. November) in Leipzig, Stuttgart und Hannover auf. Auf dem Programm stehen die Songs ihres neuen Albums „Still On My Mind“, das Anfang März veröffentlicht wurde, und ihre Megahits wie „Thank You“, „Here With Me“, „White Flag“ und „Life For Rent“. Tickets für die Shows sind auf Ticketmaster.de erhältlich.

43


Hotspots

Die schönsten Plätze – ausgewählt von Ticketmaster

Christina Aguilera Superwoman Paris, Antwerpen, Amsterdam - und dann: Berlin! Am 11. Juli kommt Christina Aguilera für eine exklusive Konzertshow nach Deutschland. Über zwölf Jahre mussten die Fans der 38-jährigen gebürtigen New Yorkerin warten, bis sie endlich wieder in den Tourbus stieg. Jetzt kehrt sie mit ihrem aktuellen Album „Liberation“ auf die große Bühne zurück. Christina Aguilera ist ohne Frage eine der erfolgreichsten Solo-Sängerinnen des Planeten. Mit über 43 Millionen weltweit verkauften Tonträgern, 208 Platin- und 94 Goldschallplatten, 5 Grammys, Billboard und Brit Awards sowie unzähligen anderen Auszeichnungen, ist ihr Trophäenschrank mittlerweile genauso groß wie ihr unglaublicher Stimmumfang. 11.07.2019 Berlin (Mercedes-Benz Arena)

44


Porsche European Open „Moin Moin“ heisst es auch dieses Jahr wieder zur Begrüßung, wenn die Porsche European Open auf der Anlage der Green Eagle Golf Courses aufschlagen. Zum dritten Mal in Folge kehrt die European Tour auf den beeindruckenden Par 72 Porsche Nord Course zurück. Die Porsche European Open ist als Teil der European Tour eines der wichtigsten Golf-Turniere Deutschlands und einer der Höhepunkte des Hamburger Sport-Sommers. 05.09. - 08.09.2019 Green Eagle Golf Courses Hamburg / Winsen

Young Euro Classic Im Konzerthaus Berlin treffen sich im Sommer wieder die besten JugendSymphonieorchester aus der ganzen Welt. Einige von ihnen sind zum ersten Mal bei Young Euro Classic: Ihre Festival-Premiere feiern die Ensembles aus Chile, der Dominikanischen Republik und Tatarstan sowie das israelisch-palästinensische Galilee Chamber Orchestra. Sein Debüt und zugleich den glanzvollen Festivalabschluss im Konzerthaus Berlin gibt auch das National Youth Orchestra of the USA, dirigiert von Antonio Pappano. Das macht Lust auf Klassik! 19.07. - 06.08.2019 Konzerthaus Berlin

Schloss Neuhardenberg Es ist eines der Lieblingsziele der Berlinerinnen und Berliner: Schloss Neuhardenberg. Zur 2001 in der Mark Brandenburg gegründeten Stiftung Schloss Neuhardenberg gehören neben dem prunkvollen, klassizistischen Schinkel-Schloss auch ein Hotel, Restaurants, ein eindrucksvoller Landschaftspark, aber vor allem ein beeindruckendes Veranstaltungsprogramm, das auch dieses Jahr tolle Künstler präsentiert. Zu den Stars des diesjährigen Programms gehören unter anderem Jan Vogler, Ulrich Tukur, Sophie Rois und Suzanne von Borsody. 05.04. - 08.12.2019 Schloss Neuhardenberg Neuhardenberg

45


Fleetwood Mac Eine Band immer nah am Rande des (Nerven)Zusammenbruchs: Seit Mitte der Siebziger sorgen Fleedwood Mac nicht nur mit ihren grandiosen Alben „Fleetwood Mac“ (1975) oder „Rumors“ (1977) und Songs „Go Your Own Way“ oder „Little Lies“ für unsterbliche Klassiker, auch ihre bandinternen Machtkämpfe, andauernden Umbesetzungen, Querelen, Rausschmisse und Affären sind legendär. Kaum eine andere Band schafft es aber auch seit rund 50 Jahren spielend, immer wieder so großartige Songs zu präsentieren wie sie. 06.06.2019 Berlin (Waldbühne)

Gitte Haenning Gitte Haenning präsentiert in ihrem neuesten Konzertabend eindrucksvoll eine Vielzahl ihrer Lieblingslieder, die Songs ihrer Freunde und ihrer Helden. Sie überrascht mit galantem Jazz, groovigen Sound, heiterem Swing und bewegendem Soul. Tolle Frau, tolle Show!! 29.05., 31.05., 02.06.2019 Tipi am Kanzleramt Berlin

Tina – Das Tina Turner Musical Wow! War das eine Premiere! Im März feierte „TINA – das Tina Turner Musical“ im Hamburger Stage Operettenhaus eine furiose Uraufführung. Die Show geriet zu einem wahren Triumph für Hauptdarstellerin Kristina Love. Größter Moment des Abends: Als Rock-Queen Tina Turner persönlich auf die Bühne trat. Seit März 2019 Stage Operettenhaus Hamburg

Starlight Express Der Rollschuh-Dauerläufer Starlight Express feierte im Sommer sein 30-jähriges Bestehen und ließ es zum Jubiläum ordentlich krachen. Andrew Lloyd Webber verpasste seinem Werk zum Geburtstag eine wahre Verjüngungskur: Neue Songs, neue Charaktere und neue Technik machen die Bochumer Show jetzt noch schneller und spektakulärer. Webber setzt außerdem auf Frauenpower: „Papa“ landete auf dem Abstellgleis. Dafür steht nun die großartige Reva Rice als „Mama“ auf den Rollen, die die Welt bedeuten. tgl. außer Montag im Starlight Express Theater Bochum

46


FRANKFURT SPOTLIGHT WE SALUTE YOU — World’s biggest Tribute to AC/DC

Foto: Jana Breternitz

WE SALUTE YOU setzt weltweit neue Maßstäbe. Alte Bekannte bringen eine großartige, aufwendige und authentische AC/DC Show auf die Bühne, die ihres Gleichen sucht. Die Fans erwarten eine perfekte AC/DC Show – und sie bekommen sie. Mit einer Präsentation voller Leidenschaft, einer gigantischen Ton- und Licht-Anlage, einer überdimensionalen Höllenglocke, einer beeindruckenden Marshall-Wand und bis zu 21 Kanonen kommt WE SALUTE YOU dem Vorbild AC/DC verblüffend nahe. Wenn das Publikum die Augen schließt, werden sie 1:1 AC/DC hören – und wenn sie die Augen öffnen, werden sie AC/DC auch sehen. Kommt zur Show von WE SALUTE YOU und überzeugt Euch selbst! JAHRHUNDERTHALLE FRANKFURT FR 27.12.19 — 20 UHR

Eine Hommage an den legendären Freddie Mercury. Queen ist eine der größten Rockbands aller Zeiten. „We are the Champions“ sang der einzigartige Freddie Mercury bereits in den 70ern - und Freddie, die Diva des Rock, hinterlässt eine enorme Beliebtheit bei Millionen von Fans. Seine Qualitäten als Komponist waren außergewöhnlich, das belegen Welthits wie: „Bohemian Rhapsody“, „Crazy little Thing“, „Don´t Stop me now“ u.v.m.. God Save The Queen - versetzt Sie zurück in die großartige Atmosphäre eines Queen Konzertes. Erleben Sie Freddie und Queen vor Ihren Augen! Lassen Sie sich begeistern von einer aufwendigen Bühnenshow, dem einzigartigen Queen-Sound, live gespielt auf originalgetreuen Instrumenten und unterstützt von einer authentischen Lichtshow. Machen Sie eine Zeitreise in die 70er und 80er, der großen Ära von Queen und ihren unvergesslichen Hymnen. JAHRHUNDERTHALLE FRANKFURT FR 13.03.20 — 20 UHR

THE SONGS OF LEONARD COHEN – Perfomed by Field Commander C. Field Commander C. ist eine liebevolle Hommage an den großen kanadischen Singer-Songwriter Leonard Cohen. Eine zehnköpfige Band spielt dabei mit eindrucksvoller Virtuosität und unaufhörlicher Spielfreude, Intensität und Werktreue Klassiker wie „Suzanne“, „Sisters of Mercy“, „So long Marianne“ oder „Famous blue Raincoat“. Musiker und Filmproduzent Rolf Ableiter „Field Commander C.“ lässt Leonard Cohen so für tolle Momente einzigartig wiederauferstehen und schickt seine Besucher auf eine besondere Zeitreise mit den Texten und Liedern eines der größten Musikpoeten des 20. Jahrhunderts - live! JAHRHUNDERTHALLE FRANKFURT FR 08.05.20 — 20 UHR

ADVERTORIAL

GOD SAVE THE QUEEN – The Show Goes On


48

Fotos: Manuel Harlan


Hotspots

Harry Potter und das verwunschene Kind

Der unendliche Zauber Über 20 Jahre ist es her, dass der Zauberschüler Harry Potter die Welt zum ersten Mal in seinen Bann gezogen hat. Eine ganze Generation ist mit ihm groß geworden, hat gejubelt und getrauert, Freund und Feind in Gryffindors und Slytherins eingeteilt. Seit 2016 zeigt das Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“ auch, wie es unserem Jugendheld im Erwachsenenalter ergangen ist. Nun kommt die gefeierte Produktion endlich zu den Fans nach Deutschland und ist ab Frühjahr 2020 in Hamburg zu sehen. Musikjournalistin und Harry-PotterUltra Kira Schneider blickt zur Einstimmung auf das Stück nostalgisch auf eine magische Jugend mit Harry Potter.

49


Foto: Manuel Harlan

nno Domini 1998, ein Grundschulklassenzimmer irgendwo in Deutschland. Thema der Stunde: Lieblingsbücher. „...Und sein Schulleiter Dumm-bleh-dohre…“ „Boah, Manu, es heißt Dumbledore, das ist Englisch!“ „Das Buch ist aber auf Deutsch, und deswegen sage ich Dumm-blehdohre.“ So fühlten sie sich hierzulande an, die Anfänge des Hypes um ein fiktionales Werk, wie es die Welt nie zuvor erlebt hat: J.K. Rowlings Harry Potter hielt Einzug in den Köpfen der jungen Millennials und von da an war nichts mehr so, wie vorher. Bald wusste jeder von uns, wie man Dumbledore richtig ausspricht. Jeder träumte davon, auch einen Hogwartsbrief in smaragdgrüner Tinte in den Händen zu halten, um für alle Zeit der Tristesse von Diktaten und Rechnen zu entrinnen, und stattdessen Wingardium Leviosa zu üben - Leviooosa, nicht Leviosaaa, übrigens - wutschend und wedelnd, Prof. Flitwicks Meisterklasse. Jeder bastelte sich einen Zauberstab. Die Freundebücher führten als Lieblingstier neben Hunden, Katzen und Pferden nun auch Eulen. Die Hersteller von Jelly Beans konnten ihr Glück kaum fassen, als plötzlichen Scharen von Grundschülern großes Interesse an Jelly Bellys hatten, natürlich mangels Bertie Bott’s Bohnen In Allen Geschmacksrichtungen - man nahm, was man kriegen konnte. Lesen war plötzlich wieder angesagt, weil die Nasen in einen der Harry Potter Bände gesteckt wurden, und auf dem Pausenhof wurde verglichen, wie lange man für ein Buch brauchte. Eine ganze Woche? Du Muggel. Über Jahre hinweg verlor der Zauber nicht an Anziehungskraft, im Gegenteil. Band für Band erschien, und war es soweit, verwandelten sich Straßen-

50

züge vor großen Buchhandlungen in bunte, laute Campingplätze von jungen Hexen und Zauberern, die sehnsüchtig darauf warteten, um Mitternacht ein Exemplar in den Händen zu halten. Dass dieser Wahnsinn wirklich omnipräsent war, greift sogar Richard Linklater schmunzelnd in seinem Film Boyhood auf, als sein junger Protagonist in Hogwarts-Couture für das neueste Buch Schlange steht. In Sachen Absurdität und Ausgelassenheit waren diese Zusammenkünfte dem Gewusel zur Quidditch-Weltmeisterschaft im vierten Band gar nicht so unähnlich das schillernde Chaos der Zauberwelt, deren Bewohner immer ein bisschen mehr Banane sind als wir, war längst in unsere Welt übergeschwappt. Natürlich mangelte es der Weltliteratur auch damals nicht an Fantasy, aber keine schmiegte sich so organisch an die eigene Realität. Hogwarts ist eben auch nur eine Schule. Gleis 9 ¾ ist bloß ein Bahngleis. Zauberer gehen zur Arbeit ins Ministerium, gucken Quidditch und sammeln Karten aus Süßigkeiten. Kinder mit Muggeleltern können dennoch magisch sein - da war es nicht schwer, sich als einer von ihnen zu wähnen. Und so formte Rowling die Köpfe einer ganzen Generation: Unser Verständnis von Gut und Böse, von Freundschaft und Moral, von Individualität und Fairness ist, wenn auch unterbewusst, untrennbar gekoppelt an den Antagonismus von Dumbledore

und Voldemort, an den Zusammenhalt von Harry, Ron und Hermine, und den festen Glauben daran, dass es egal ist, ob man aus einer Zaubererfamilie stammt, aus einer Muggelfamilie oder Halbblut ist - Hauptsache, man tut im Angesicht von Unrecht das Richtige. Jetzt sind wir alt. Wir warten nicht mehr so richtig auf den Hogwartsbrief und teilen zwar immer noch automatisch Menschen in Gryffindors, Slytherins, Hufflepuffs und Ravenclaws ein, blicken der Realität aber insgesamt etwas differenzierter ins Auge. Und Harry Potter? Tja - der auch. Als 2015 bestätigt wurde, dass es eine Theaterproduktion über den erwachsenen Harry Potter geben würde, glich das globale Gemurmel einem Erdbeben. Im Denkarium brodelte es wieder: Ist Harry jetzt ein berüchtigter Auror? Gibt es eine neue Bedrohung? Was ist mit den ganzen Todessern? Wer ist Schulleiter von Hogwarts? Harrys Kinder sind doch bestimmt alle in Gryffindor, oder? Sind Ron und Hermine immer noch glücklich verheiratet? Hassen sich Harry und Draco nach wie vor? Das Potterverse hat so viele Charaktere, so viel Zauber, dass der Fragen-Kessel gar keinen Boden hat. Dass es Kinder gibt, wusste man ja schon seit dem Erscheinen des letzten Buches. Jedoch in Sachen Häusereinteilung, beruflicher Werdegänge des Golden Trios und anderer pikanter Details blieb den dürstenden Fans nach


bestimmt alles der Einfluss von diesem Scorpius Malfoy, oder? Dracos Sohn ist nämlich, zu Harrys großem Missmut, Albus Potters bester Freund.

dem letzten offiziellen Material nichts übrig, als in einem der zwei größten Online-Archive für Fanfiction in nun insgesamt fast einer Million (!) PotterFanfics mit Hypothesen zu liebäugeln. Die wahren Antworten lieferte dann im Sommer 2016 das Theaterstück Harry Potter and the Cursed Child, dessen Skript quasi zeitgleich auch als Buch erschien. Geschrieben von J.K. Rowling mit John Tiffany und fürs Theater adaptiert von Jack Thorne, sammelte diese Geschichte die Fäden dort auf, wo das letzte Buchkapitel sie dem Fandom überlassen hat. Und sie hatte einige Überraschungen auf Lager: Nein, der erwachsene Harry Potter ist keine gefeierte Zaubererlegende, auf ein Podest gehoben und sich ewig sonnend im Glanze seines Triumphs über Voldemort. Er ist kein Werbegesicht für magische Sicherheit, hat keine Autobiografie geschrieben und auch sonst keine astronomisch-steile Karriere hingelegt. Harry Potter ist einer von uns. Er hat einen Bürojob im Zaubereiministerium, er ist genervt und desillusioniert. In seinem Leben läuft alles irgendwie, aber auch irgendwie nicht so, wie er es gerne hätte. Sein zweiter Sohn, Albus Severus Potter, stürzt sich beherzt in eine Teenage-Identitätskrise und fühlt sich außerstande, die großen Fußstapfen seines Vaters auszufüllen, was ganz klassisch zu grundsätzlicher Ablehnung besagter Fußstapfen und trotzigem Vater-Sohn-Krach führt. Das ist doch

Die Geschichte von Harry Potter ist letzten Endes magisch-realistisch geblieben, und hat auch in der Theaterform eingeschlagen wie ein Komet. Im West End in London werden die Zauberstäbe seit Beginn der Aufführungen vor ausverkauftem Haus geschwungen, ebenso am Broadway in New York. Dass gleichermaßen Publikum und Kritiker angetan sind von diesem neuen alten Harry, zeigen die neun Olivier Awards und die sechs Tony Awards, die das Stück in allen wichtigen Kategorien gleichermaßen in Großbritannien wie in den USA gewonnen hat. Nun kommt eine weitere Lektion im Unterrichtsfach Verwandlung: In deutscher Sprache kommt Harry Potter und das verwunschene Kind als erste nicht-englische Version im Frühjahr 2020 nach Hamburg, ins Mehr! Theater am Großmarkt, das ab Mai 2019 aufwendig umgestaltet wird, um der illustren Produktion für die nächsten Jahre eine neue Heimat zu bieten. Das Kreativteam, das für das Spektakel in London verantwortlich war, nimmt seine Arbeit auch in Hamburg auf beispielsweise Regisseur John Tiffany, Bühnenbildnerin Christine Jones und der für die Magie on stage zuständige Jamie Harrison.

Wann und wo? Harry Potter und das verwunschene Kind Teil Eins und Zwei ab Frühjahr 2020 Mehr! Theater am Großmarkt Hamburg Tickets auf harry-potter-theater.de

Ein spannendes, noch zu lüftendes Geheimnis ist der deutsche Cast - wer bekommt in Hamburg feierlich die Blitznarbe verliehen und nimmt den Kampf gegen die Schatten der Vergangenheit auf? Das bleibt wohl vorerst eine Sache der Mysteriumsabteilung. Die Vorfreude auf den neuen Harry kann dennoch jetzt schon zelebriert werden: Tickets für Harry Potter und das verwunschene Kind sind ab dem 25. März 2019 erhältlich. Darauf ein Butterbier - Accio!

51


Hin und Weg

Lollapalooza Berlin

Lol La Land Hinreißend! Außergewöhnlich! Einzigartig! Anders als mit diesen Superlativen kann man das Lollapalooza Festival nicht beschreiben. Und damit passt es perfekt nach Berlin. Am 7. und 8. September treten beim Lolla Superstars (Kings of Leon!), Newcomer (Billie Eilish!) und Geheimtipps (Parcels! Sigrid!) auf. Besonders toll: das Kidzapalooza, Art At The Park und der Weingarten.

52


53


Gucken!

n Art ist er besondere ststr. d s u a sh g n ugu sstellu om Berlin (A k- Ein Au ! Schlafen ist das 25hours im den el der me Collectors Ro Collectors Room über n r, das der igentlich vi Zum Schlafe h-schrägen 68). Nicht nu ikini Berlin e B n n e te einen herrlic in tz e ü d h t n u te l en ie ka b l Lo s malgesc te ho nglaublichst ein tolle Das Design mit den u den dip ch d o o n n u Sh sin zu schade. ch rl m u e u Muse t er a Blick über B t, überrasch iner Zoo. ls g rl a ü e r B rf h e n ve grandiosen e m d n r n e e Sach er, in d ngrenze a m ü l m K te a o e rk H e ch s s d u lis n n a e r Wu rekt a jekte t (isra . mit eine skurrile Ob s Restauran rt a e is d b sw n rs e e le h d h e n lic fe rd n Beso t we n t emp erstau ck betrachte geschoss is ro man 200 ch a a B te D d n ch u im ö ) m ce e ch issan erlin llungen und ose Rena im Bikini B ische Ausste fl s ss la ö p h n n o sc e h S r itg fü e ie Z D toll sammlunge nnen. fen. Ebenso Desi- kö rivate Kunst r p r e e rk le m Yo a m n u w alle leerkau tio e N rna e Hausn s von dem Hotel inte ngebot. Ein w r A o s fo h a n d te u te n Nächte: Da it e lt ze a Inst ergän Rashid gest rt sich das KW des Kunstas direkt d tie r, n fe se u rä gner Karim e p re r p gen weite llee 3) am S Art als aufre l Music (Stralauer A a Universa ntemporary rm o fi C n e tt la P neben der labor. liegt. en! elsaal des l- Mach te den Spieg Trinken! rgarten in der Kastaniena - Alfred Döblin verewig rlins in seinem Roman Bie auses Be aal nd gemütlich Der Prater ältesten Ballh erplatz”. Der Spiegels n ältesten u e r d e in zu rl e rt B ö d s h us und Alexan gibt e lee ge ens Ballha erlins. Hier h s „Berlin B e rc n n e lä le C ig e r ka e d Lo b n !) u kt ü oder für sten erger Klopse - liegt dire perfekt als Filmlocation n sb u ig rh n h ö Ja (K . e 9 1 Küch nzkurs für t sich e des feier. Den Ta hon seit Mitt ute eigne e its Sc h r. ze r, e ie ch in o rb rl H e te B Pra Clärchens r die eigene gten sich hie kann man in sten die ü ri z n u n rg f To ta ve d its s n rt u ze e r d Hoch pste en. Statt au Ver- den sich hier Hip auch besuch eist Tans im n e g g in ri p b p ü o vergnügen s u m r-H e, Ballha ing und Ba r wird hier zu geflirtet Kastanienalle beim Shopp men Walze n ft, sa e o g w ch n h is La sc zw e g reieck Straße. ter wird r ä e Sp rg . e nderrt rb h gnügungsd e le d e is go g arten t wu e und O rg ie lle te B A n r ö r e e kr D u e a g t. h is e pre hließlich Schön knutsch man sich sc tails und ein r und ge e n ck n o e rm C ä w w te d n n ch u lle ts Exze Nach , lockt die uschig r- bar la ennen kann ur genießen tr kt ve d s ite o h a in rc tw le a e K n t e Inn iesem ie lieg n und edlen cke von d nst, Galerie Tausend. D u rü r K B a r it B e m d r e e r ß d te in r un hmuck- und Auguststra einer Eisentü m. outiquen, Sc m B a it rd m e , u n a e b steckt hinter ft hiff Geschä rasse am Sc n.. der S-Bahn-T Feinkostläde eht man n sollen! hstr. 105b) g ric d rie an sich kaufe - Kauf (F m e l s G a ya d d o n R s, u ll e n ri in e Ins G Guck t nur e za Berlin. n allein. Das gt Es gib Lollapaloo in se s d a Es e d b r m n u fü zu t z t e n h nic ak ga in Tick Lollapalooren zum Ste du- te: e inen ist das ö e In h , e m ik g lit zu n o , e P n ß u lt, ie N n lmwe ival der Welt: rum? szene und Fi jeder Wa dlichste Fest t n e u d re erf fin e l d ya n o dazu. Kunst ki rill R das tet es ein sp dien - im G e Cloo- za palooza bie lrg za a o e id iv K st G it strie und Me ie Fe m w rs sten enn en, auch Sta für die jüng derfilet D m in R lla m s ra Lo a g s D a ro sein Plätzch d P s. t s la lle setz ichael Doug eben- zie r die Eltern e. ney und M t großartig, e. Tja, und fü is st so Maßstäb n ä e ie g w m m so g Te e n t sg u ltu u rg a a e h rh itt te ie e R n d vom mit d m en U ise und ls in Sach “-Stimmung lla ya r als Vorspe o o ta R „L s Ta a te r n D e n . d so ntspa d Lolla Fun essert a- Die e palooza un linen zum D n tn ra e io P vi sh n 4 In 6 Fa te 1 z, ch e a ie m rstraß nen K p sowieso. iert in der To auch Grü Das Line-U t, . is f r lig O u a s m rie g in in te & Rice serv e s In mK ist che. Und, da unter andere mag, Fair n n e te g e sh tr in ili r E kl h ie ch Ja mesische Kü ill m pru ts, Parcels, B ie ein Widers ixtur diese enty One Pilo wenn dies w Mit dieser M Tw r. , e n o ck u Le g in H er este ein puristisch utlich das B rid auf. & Rice verm - und Sig h ls ric ya d o ie R Fr s a n ist d zwische Restaurants aller tollen latz. P r osenthale straße und R

Essen!


Wann und wo? Lollapalooza Berlin 07. + 08.09.2019 Olympiastadion & Olympiapark Berlin Line-Up 2019 Kings Of Leon, Swedish House Mafia, Twenty One Pilots, Martin Garrix, Kraftclub, Parcels, Billie Eilish, Dendemann, Hozier, Olli Schulz, Alan Walker, Sigrid, Red Orange County, Dean Lewis u.v.a. Tickets auf Ticketmaster.de

55


IM APRIL 04+05|04 06|04 06|04 07|04 10|04 12|04

Dr. Eckart von Hirschhausen Fantasy Stefan Verra Club Alexander Hermann Mary Roos Adele Show Club

13|04 14|04 15-17|04 18|04 19|04 27|04 30|04

Rebell Comedy Giorgio Moroder Afrika! Afrika Cem Yilmaz Simply the Best Profiler Suzanne Grieger-Lange Christmas Cantata

SAVE THE DATE!

27|12|19 We Salute You

08|05|20 The Songs of Leonard Cohen

NEU IM TICKETMASTER VORVERKAUF

25|01|20 02|02|20 15|02|20 06|03|20 13|03|20 14|03|20 21|03|20 27|03|20 07|05|20 08|05|20 15|01|21

11|05|19 15|07|19 21|09|19 20|10|19 30|10|19 16|11|19 19|11|19 30|11|19 05|12|19 16|01|20

Jonathan Zelter Club The National Dr. Leon Windscheid Club Mero Katrin Bauerfeind Club Tahnee Club Sido Fat Freddys Drop One Night of Tina 100 Voices of Gospel

Paul Panzer Gstettenbauer Club Ralf Schmitz Abba Gold God Save The Queen Rock meets Classic Torsten Sträter Dieter Nuhr Horst Evers Club The Songs of Leonard Cohen Der kleine Prinz

IHR VIP UPGRADE! BUCHBAR UNTER JAHRHUNDERTHALLE.DE/PREMIUM

56

Tickets: www.Ticketmaster.de / 01805 - 36 01 240*

*(0,14€/Min. aus dem dt. Festnetz / max. 0,42€/Min. aus dem dt. Mobilfunknetz)


Lauter schöne Sachen – Musik

Soak Grim Town Die Songwriterin Bridie MondsWatson alias Soak aus dem irischen Derry ließ uns schon mit ihrem Debüt „Before We Forgot How To Dream“ an ihrem turbulenten Gefühlsleben teilhaben. War die Platte noch ein emotional ungefilterter, aber musikalisch erstaunlich reifer Blick in ihre Jugend, verarbeitet die mittlerweile 22jährige nun den harten Crash ins Erwachsenenalter und in eine Welt, die nicht das sei, was ihre Generation versprochen worden war. Willkommen in „Grim Town“ – ein fiktiver Ort, der im BrexitKönigreich überall sein könnte. Die 14 Songs plus Intro sind eine toll verknüpfte Abfolge aus Erbauendem wie „Knock Me Off My Feet“ und „Deja Vu“, wo sie sich mal an größere Pop-Gesten heranwagt, und lyrischen Balladen wie „Fall Asleep, Backseat“, „I Was Blue, Technicolour Too“ oder „Valentine Schmalentine“, die melancholisch, bitter und irischhumorvoll zugleich sein können. Rough Trade Records

Peter Doherty & The Puta Madres Peter Doherty Neue Alben von und mit Pete(r) Doherty beginnen ja immer mit der bangen Frage: Wie geht’s ihm eigentlich? Der Charismatiker der Libertines nennt diese live in der Normandie eingespielte Platte ein „verheerendes, intimes Porträt von Liebe, Verlust, Tragödie, Sucht und der Kraft der menschlichen Seele, ihre dunklen Ebenen zu überwinden“. So klingt es dann auch, und beweist, dass Doherty diesen dunklen Phasen noch immer kaputte, ehrliche, bisweilen wunderschöne Musik abtrotzen (oder besser: abrotzen?) kann. „Paradise Under Your Nose“ zum Beispiel liegt in direkter Nachbarschaft des Babyshambles-Hit „Albion“, „Who’s Been Having You Over“ hat diesen breitschultrigen, mit einem verschwitzten Unterhemd behängten Swag der Libertines – und nur im letzten Stück, bei „Punk Buck Bonafide“ wünscht man sich, jemand hätte mal die Aufnahme gestoppt. Strap Originals/Cargo Records

Intelligentle Helgi Jónsson Ein Flirren wie ein harter Nordwind an einer kargen Felsküste. Eine suchende Klaviermelodie, als taste sich jemand durch eine Nebelwand. Ein leiser Beat, eher spürbar als hörbar, wie der unruhige Puls eines Frierenden. Ach scheiße. Kaum macht ein Isländer Musik hat man Bilder wie diese im Kopf. Helgi Jónsson hat gut acht Jahre nach „Big Spring“ mal wieder die Zeit gefunden, sein eigenes Fühlen, Denken, Sehen und Streben auf dem Album „Intelligentle“ zu bündeln. Das ist im Grundton – natürlich! - höchst melancholisch und eher laut und leise, wer sich aber auf die zwölf Stücke einlässt, entdeckt unheimlich intelligent gebaute Kunstwerke. Jónsson ist nicht bloß ein weiterer Songwriter, er produziert auch die Alben seiner Gattin Tina Dico und ist ein geschätzter Posaunist, der diesem mächtigen Instrument schon für Damien Rice, Sigur Rós und Boy eher zarte Töne entlockte. Sony BMG / ADA

57


Lauter schöne Sachen – Filme

Dumbo Familienfilm

Weil du nur einmal lebst Musikdokumentation Regisseurin Cordula Kablitz-Post begleitete Die Toten Hosen auf ihrer „Laune der Natour“ durch Deutschland, Österreich, die Schweiz und Argentinien. Daraus entstanden ist eine tolle Musikdokumentation über eine der erfolgreichsten Bands Deutschlands. Der Regisseurin gelangen bei den Dreharbeiten zur 2017er- und 2018er-Tour seltene Blicke hinter die Kulissen. Sie zeigt Campino, Kuddel und Co. nicht nur im Rampenlicht der Bühne vor tausenden von Fans, sondern auch Backstage und im Tourbus, inklusive Krisen und Höhepunkten wie dem erzwungenen Rückzug nach Campinos Hörsturz und triumphalen Liveauftritten bei der Rückkehr auf die Bühne. Filmstart: 28. März

Dumbo ist einer der schönsten, rührendsten und wahrhaftigsten Zeichentrickfilme von Walt Disney. Jetzt kommt eine Realverfilmung des Disney-Klassikers aus dem Jahr 1941 in die Kinos, in der Colin Farrell den Zirkusstar Holt Farrier spielt, der sich um einen kleinen Elefanten namens Dumbo kümmern soll. Der hat riesige Ohren und leidet unter den Witzeleien, die ihn in der Manege treffen. Dafür lieben Holts Kinder den Kleinen und als sie herausfinden, dass Dumbo damit sogar fliegen kann, wendet sich sein Schicksal: Der Unternehmer V.A. Vandevere (Michael Keaton) holt den Dickhäuter nach Dreamland, einen riesigen Vergnügungspark, in dem der kleine Elefant mit den großen Ohren an der Seite von Akrobatin Colette Marchant (Eva Green) zu einer echten Berühmtheit wird. Unser Tipp: Unbedingt Taschentücher mit ins Kino nehmen und später zuhause das Original gucken. Filmstart: 28. März

58

Ein Gauner und Gentleman Krimi In seiner letzten großen Filmrolle brilliert Robert Redford in der Rolle des Gentleman-Gauners und Ausbrecherkönigs Forrest Tucker. Der Bankräuber überfiel in den 1980er Jahren zwischen Texas und Missouri Banken ohne Waffengewalt, dafür aber mit sehr viel Charme und Cleverness, sowie mit einem Hörgerät, mit dem er den Polizeifunk abhörte. Ein schöner, melancholischer, großer Abschiedsfilm für Robert Redford, der der Schauspielerei mit der Rolle des Forrest Tucker endgültig Adieu sagt und sich zukünftig nur noch der Malerei widmen möchte. Manchmal ist etwas eben zugleich sehr, sehr schön und sehr traurig. Filmstart: 28. März


Lauter schöne Sachen – Bücher

Der Ernährungskompass Das Kochbuch Bas Kast Mit seinem großartigen „Ernährungskompass“ eroberte Bas Kast 2018 die Bestsellerlisten. Darin brachte der Journalist und Autor äußerst pointiert die komplizierten Zusammenhänge zwischen Gesundheit, Gewicht und Ernährung spannend und humorvoll auf den Punkt. Aus Tausenden sich zum Teil widersprechenden Studien zum Thema Ernährung filterte Kast klug und kompetent die wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse über eine wirklich gesunde Kost heraus. Jetzt hat er zusammen mit der Rezepte-Entwicklerin Michaela Baur ein Kochbuch verfasst, das die wissenschaftlich begründeten Regeln gesunden Essens für das alltägliche Leben umsetzt. Alle Rezepte basieren auf dem „Ernährungskompass“ und sind einfach nach zu kochen. C.Bertelsmann

Nur über seine Leiche Brenda Strohmaier Zehn Jahre lang versuchte die Autorin, Stilredakteurin bei der WELT, ihren Freund vom Heiraten zu überzeugen. Kaum hatte er endlich „Ja“ gesagt, starb er und Brenda Strohmaier war plötzlich Witwe. Mit 44. Fort war ihr kluger, schöner Mann, zurück blieb sie mit Trauerschmerz plus Bürokratieirrsinn. Und Fragen. Wie soll das gehen, so ein Leben und Lieben danach? Kann man mit Mitte 40 noch mal von vorne anfangen? Sie beschließt, der erzwungenen Rückkehr ins SingleDasein ein paar neue Erkenntnisse abzutrotzen. Reist ein paar Monate durch die Welt, konsultiert Nachlassexperten, Meditationslehrer, Friseure, küsst eine Frau. All das liest sich herrlich tröstlich, lustig und traurig zugleich. Penguin

Wie du mir: So ich dir Amy Gentry „Good As Gone“ las sich verdammt spannend. Jetzt legt Amy Gentry mit „Wie du mir: So ich dir“ einen weiteren Pageturner nach: Die junge Comedian Dana Diaz begegnet nach einem ziemlich missglückten Auftritt der IT-Spezialistin Amanda. Als Frauen in typischen Männerberufen klagen sich beide ihr Leid über sexuelle Belästigungen und Übergriffe. Jetzt wollen sie selbst für Gerechtigkeit sorgen, und sie schließen einen Pakt: Jede soll sich an den Tätern der anderen rächen. Es dauert nicht lange, da übertrumpfen sich die beiden Frauen in ihren Rachespielen. Bis sich Dana irgendwann fragt, ob sie ihrer neuen Freundin eigentlich wirklich blind vertrauen kann. Und was, wenn nicht? Wäre ein Absprung aus dem teuflischen Spiel für sie noch möglich? C.Bertelsmann

59


OPEN AIR 2019 27.06. MAX GIESINGER + NAMIKA 28.06. TEARS FOR FEARS 29.06. SOUND OF HEIMAT 1.0

8 Jah

re

LABRASSBANDA, KASALLA U.A.

09.07. WALK OFF THE EARTH 11.07. NENA 14.07. KLASSIK!PICKNICK 15.07. STING -AUSVERKAUFT16.07. JOHN FOGERTY 08.08. JAMES BAY 09.08. MICHAEL PATRICK KELLY 11.08. KETTCAR + MUFF POTTER 16.08. NIEDECKENS 17.08. CLASSIC ROCKNACHT: JETHRO TULL BY IAN ANDERSON + FISH + RIVERSIDE

18.08. SCORPIONS + THE NEW ROSES

TICKET-HOTLINE: 01806 – 999 0000 Mo-Fr 8-22 Uhr/Sa, So & f eier t ags 9-20 Uhr (0,20 €/Anr uf aus dt. Festne tz/max. 0,60 €/Anr uf aus dt. Mobilfunkne tz)

60 WWW.KUNSTRASEN-BONN.DE · WWW.NOISENOW.DE


Impressum

by Ticketmaster Herausgeber Dr. Klaus Zemke (V.i.S.d.P) Art Direktion Sebastian Rasche Redaktion Daniel Koch, Stefan Hartmann, Miriam Schlüter, Texte Daniel Koch, Niklas Kaulbersch, Simone Wendel, Kira Schneider, Steffen Rüth Fotos Hertlein Veranstaltungen, ITB, Kenneth Cappello, Live Nation, Lollapalooza, Mehr! Entertainment, MEUTE, PROMO, Schloss Neuhardenberg, Selective Artists, Stage Entertainment, Starlight Express, Sony Music, Tipi am Kanzleramt, Universal Music, Warner Music, XJazz, Young Euro Classic Cover Mit freundlicher Genehmigung von Universal Music Ansprechpartner Marken & Mediaplanung: Live Nation Brand Partnership & Media GmbH Köhlbrandtreppe 2 · 22767 Hamburg OLIVER BRESCH - DIRECTOR BRAND PARTNERSHIP & MEDIA Tel. +49 40 411 726 0 · oliver.bresch@livenation.de Ansprechpartner Veranstalter & Musikindustrie: SEBASTIAN F. DUDEY - MEDIA SALES MANAGER TICKETMASTER Tel. +49 30 92 10 949 448 · sebastian.dudey@ticketmaster.de Druck Moeller Druck und Verlag GmbH Ticketmaster GmbH Alt-Moabit 60 | 10555 Berlin Telefon +49 (30) 9210 949 - 300 | Fax +49 (30) 9210 949 - 311 Email info@ticketmaster.de | Ticketmaster.de

61


Mine

„Ich liebe es, neue Wörter zu bauen“

Nach einer tollen Entliebungsplatte mit Fatoni („Alles Liebe nachträglich“) und einem über Crowdfunding realisierten Orchesterkonzert samt Live-Album, ist die Sängerin, Produzentin und Songwriterin Mine mit ihrem dritten Werk „Klebstoff“ wieder ganz nah am emotionalen, intelligenten, Haken schlagenden Popsong und versammelt Gäste wie Giulia Becker, Grossstadtgeflüster, AB Syndrom, Haller, Bartek und DISSY. Daniel Koch traf sie bei Weinschorle und Grauburgunder zum Interview.

62


Ticketmaster Aktion „Klebstoff“ war auch die erste offizielle Single. Sie beginnt mit der Line: „Ich bin ein Egoist, ich hab gesagt, ich bin da wenn du stirbst, doch ich war nicht da.“ Als ich das hörte, dachte ich nur: „Alter! Krass!“ Das war wie so ein Hammer aufs Herz. Und dein Album ist voll mit diesen Momenten, die vor allem mit dir hart ins Gericht gehen. „SW“ oder „Vater“ sind weitere Beispiele. War dieses Sezieren der eigenen Unzulänglichkeiten und Gefühle so was wie ein Leitmotiv für dich? Das war eher eine Lebensphase, in der ich mich befand, als ich die Lieder schrieb. Ich fühlte mich, als sei ich am Ende einer Selbstfindungsphase angekommen. Und mich kickt Trauriges einfach mehr. Aber ich würde das gar nicht negativ verstanden wissen. Als ich „Das Ziel ist im Weg“ aufnahm, habe ich mich so richtig scheiße mies gefühlt. Ich dachte oft: Ich bin so ein schlechter Mensch! Jetzt bin ich so drauf, dass ich von außen auf mich, meine Probleme, mein Verhalten schauen kann und merke, dass ich einige Dinge ausleveln kann und andere gar nicht so schlimm sind. Darum geht es bei „Klebstoff“ – und darum, dass das eben ganz normal ist. Jeder hat das. Gibt nur nicht jeder zu. Heute rede ich mit Freunden darüber, sage auch mal: „Hey, das war scheiße von mir. Sorry.“ Gerade bin ich an der Front voll happy. Aber wer weiß, wie das in drei Jahren oder so ist. Das ist ja auch eher eine Lebensaufgabe: Mit sich selbst klarkommen. Genau. Ein ständiger Prozess. Und wenn man den sieht, ist man schon mal weiter. Ha, das ist übrigens ein guter Albentitel: „Lebensaufgabe: Mit mir selbst klarkommen!“ Ha! Ich muss zugeben: Ich kann deine Musik nicht so oft hören, wie ich es möchte. Ha ha, na danke.

Nee, nee, das soll noch ein Kompliment werden: Ich kann deine Musik einfach nicht nebenbei hören. Du machst komische Dinge mit deinen Lyrics. Die biegen immer mal ab ohne zu blinken, und verdrehen mir das Hirn. Dann muss ich drüber nachdenken – und dann krieg ich nix anderes mehr hin. Wo kommt das her? Dir macht das ja offensichtlich Spaß. Die deutsche Sprache ist einfach so interessant. Ich habe immer schon geschrieben, schon als Kind, und einfach mit Worten rumgespielt, weil sie mich faszinieren. Es gibt so viele Vokabeln im Deutschen, Metaphern, einfach geile Wörter, oft auch phonetisch treffende Wörter, die sich genauso aussprechen, wie sie sich anfühlen. Deshalb habe ich schon mit 14 und 15 Deutschrap gehört, weil ich diesen sprachlichen Entdeckerdrang da eher fand als bei anderen. Im deutschen Pop gab es bis vor fünf Jahren oder so recht wenige Acts, die Musik und gute Texte wirklich zusammenbringen können. Es gab immer dieses Camp „Gute Musik mit zu offensichtlichen Texten“ und eben die „Hamburger Schule“ - richtig krasse, intellektuelle, studentische Sachen, wo aber die Musik zu oft eine zu kleine Rolle spielte. Deshalb wollte ich da die Grenzen austesten, auch direkt zwischen HipHop und Pop. Und ich liebe es einfach, neue Wörter zu bauen. Judith Holofernes hat mich da sehr inspiriert. Die hat so krasse Sachen gemacht. So ganz einfache Bilder, die viel mehr aussagen, als die eigentlichen Wörter hergeben würden. Deshalb bin ich oft an diesen Grenzen unterwegs und versuche durchzubrechen, um noch eine schnellere, extremere Brücke in die Emotion zu schlagen. Mir gefällt das sehr. Trotzdem musste ich bei der Zeile „Ich habe einen Hit, aber ich zeige ihn dir nicht“ schmunzeln, weil ich auch immer denke: Bei dei-

Wir en verschenk 3 Alben

ner Stimme, bei deinen Skills – wenn du s an: Schreibt un dir mal eimaster.de et ck ti gewinnen@ nen banalen Hit vornimmst, wird das einer. Ich glaube, alle Leuten, die mir das sagen, überschätzen mich. Komischerweise höre ich das oft. Ich könnten aber keinen Hit schreiben. Wenn mir das so locker von der Hand gehen würde, hätte ich schon mal für wen anders einen Hit geschrieben, um ein wenig Geld zu machen. Ich liebe manchmal auch so cheesy Popsongs, oder wenn etwas undeep mit Ansage ist. Aber ich selbst kann gar nicht so geplant schreiben. Wobei, ich habe mal einen Schlager geschrieben. Der ist mega, aber der kam nie raus.

off“ „Klebstin e von M

Hast du den Titeln noch im Kopf? Ja. „Mit Vollgas ins Glück“ - mit so lauter kleinen sexueellen Anspielungen, wie zum Beispiel „den Schaltknüppel fest in der Hand“ oder so... Mh. Klingt nach Malle-Hit: Anzüglichkeiten plus Autometaphern. Müsste da zünden. Ja, der hat auch so einen 4-to-the-floorBeat. Ich habe versucht, den in einer Schlager-Compilation unterzubringen. Hat nicht geklappt. Leider.

„Klebstoff“ (Universal Music)

63


Auf Tour

© Michael Spencer Jones

Setting the Scene - Oasis 25

MICHAEL SPENCER JONES Ausstellung/Exhibition

www.browse.gallery Against The Current

18.05.2019 Dresden Beatpool 19.05.2019 Hannover MusikZentrum Amber Run 23.09.2019 Köln Club Bahnhof Ehrenfeld 24.09.2019 Berlin Lido 25.09.2019 Hannover MusikZentrum Eagles 28.05.2019 Köln LANXESS arena 30.05.2019 München Olympiahalle 05.06.2019 Zürich Hallenstadion Eagles of Death Metal 10.06.2019 Hamburg Markthalle

64

18.06.2019 Berlin Heimathafen Fat White Family 02.06.2019 Hamburg Molotow 03.06.2019 Berlin Bi Nuu Alexa Feser 23.04.2019 Köln Luxor 24.04.2019 Stuttgart clubCANN 26.04.2019 Leipzig Werk 2 27.04.2019 Berlin Lido 28.04.2019 Frankfurt/M. Zoom 29.04.2019 Hamburg Knust 15.06.2019 WittingenStadthalle plus weitere Termine im September & Oktober

Herbert Pixner Projekt 13.04.2019 Bremen Die Glocke 25.10.2019 Stuttgart Liederhalle 29.10.2019 Rosenheim KUKO Kultur + Kongresszentrum 31.10.2019 Passau Dreiländerhalle 02.11.2019 München Gasteig 06.11.2019 Leipzig Gewandhaus 07.11.2019 Nürnberg Meistersingerhalle 10.11.2019 Ulm Congress Centrum 12.11.2019 Füssen Ludwigs Festspielhaus 13.11.2019 BadenBaden Festspielhaus 14.11.2019 Mannheim Rosengarten 15.11.2019 Frankfurt/M. Jahrhunderthalle 18.11.2019 Hamburg Laeiszhalle 19.11.2019 Bremen Die Glocke 20.11.2019 Hannover Theater am Aegi 21.11.2019 Dortmund Konzerthaus 26.11.2019 Berlin Philharmonie

Judah & the Lion 25.07.2019 Hamburg Knust 26.07.2019 Berlin Lido Klassik Radio Live 01.11.2019 München Gasteig 02.11.2019 Stuttgart Liederhalle 05.11. Dresden Kulturpalast 06.11.2019 Frankfurt/M. Alte Oper 22.11.2019 Hamburg Laeiszhalle 29.11.2019 Hannover 03.12. Düsseldorf Tonhalle Kuppelsaal 06.12.2019 Augsburg Kongress am Park 13.12.2019 Berlin Tempodrom 18.12.2019 Nürnberg Meistersingerhalle LoreEna McKennitt 17.03.2019 Bremen Metropole Theater 18.03.2019 Frankfurt/M. Alte Oper 20.03.2019 Mannhein Rosengarten 22.03.2019 Erfurt Messehalle 24.03.2019 Hamburg Mehr! Theater am Großmarkt Fat White Family


Auf Tour 25.03.2019 Düsseldorf Mitsubishi Electric HALLE 26.03.2019 Leipzig Arena 01.04.2019 Berlin Tempodrom 02.04.2019 Stuttgart Liederhalle 03.04.2019 Hannover Kuppelsaal 14.07.2019 Abenberg Burg Abenberg 15.07.2019 München Musik-Arena 16.07.2019 Berlin Zitadelle Spandau 17.07.2019 Freiburg Zelt-Musik-Festival 18.07.2019 Mainz Zitadelle Prophets of Rage 05.08.2019 Köln E-Werk 06.08.2019 Wiesbaden Schlachthof

Rhys Lewis 04.05.2019 Hamburg Nochtspeicher 06.05.2019 Berlin Musik & Frieden 07.05.2019 Köln Stadtgarten We Were Promised Jetpacks 21.09.2019 Berlin Columbia Theater 26.09.2019 Erlangen E-Werk 30.09.2019 Köln Gloria Theater Rock Meets Classic 05.03.2020 Kempten bigBOX 07.03.2020 Nürnberg Arena Nürnberger Versicherung 08.03.2020 München Olympiahalle 10.03.2020 Berlin Tempodrom

Selina Mour

11.03.2020 Bamberg brose ARENA 13.03.2020 Würzburg S. Oliver Arena 14.03.2020 Frankfurt/M. Jahrhunderthalle 15.03.2020 Regensburg Donau-Arena 17.03.2020 Neu-Ulm ratiopharm arena 19.03.2020 Ludwigsburg MHPArena 20.03.2020 Dresden Messe Selina Mour 10.05.2019 Köln YUCA 11.05.2019 Frankfurt/M. Nachtleben 24.05.2019 Hamburg Nochtspeicher 25.05.2019 Leipzig Neues Schauspiel 26.05.2019 Berlin Frannz Club

ZZ Top 11.06.2019 Berlin Zitadelle 13.06.2019 Bad Hersfeld Hessentags-Arena 15.06.2019 Halle (Saale) Freilichtbühne Peißnitz 17.06.2019 Hamburg Barclaycard Arena 26.06.2019 BietigheimBissingen Festplatz am Viadukt 28.06.2019 Nürnberg Frankenhalle 01.07.2019 München Olympiahalle 09.07.2019 Köln Tanzbrunnen Alle Termine, Tourneen und Tickets auf Ticketmaster.de Ticketmaster.at Ticketmaster.ch

DAS NEUE ALBUM „KLEBSTOFF“ V.Ö. 12/04/19 - CD / LP / DIGITAL

65


Things i have Learned in My Life

Die Realität ist längst nicht so

hoffnungslos und finster, wie uns die moderne Medienindustrie vorgaukelt. Bob Dylan

Bob Dylan, bedeutendster Interpret der Rock-Ära und als einziger Rockmusiker mit Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet, konzertiert im Frühjahr und Sommer 2019 live in Deutschland. Tickets für die Shows zwischen dem 31. März und 9. Juli (u.a. Hamburg, Erfurt) sind auf Ticketmaster.de erhältlich.

66


LIVE NATION PRESENTS

29.07. HAMBURG

04.09. HAMBURG 05.09. FRANKFURT 11.09. MÜNCHEN

22.09. KÖLN 24.09. HAMBURG

28.09. BERLIN 29.09. MÜNCHEN

25.04. BERLIN .. 26.04. KOLN

GERRY CINNAMON

27. 04. HAMBURG

04. 05. HAMBURG

06. 05. BERLIN

07. 05. KÖLN

13. 06. BERLIN 15. 06. KÖLN MAGENTA MUSIK PRIO TICKETS: www.magenta-musik-360.de/prio-tickets | TICKETMASTER: 01806‡-‡9 99‡0 0‡0 0* · ticketmaster.de *20 Ct./Anruf aus dem dt. Festnetz / max. 60 Ct./Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz.

/LIVENATIONGSA

WWW.LIVENATION.DE


LIVE NATION PRESENTS

18.11. LEIPZIG 19.11. STUTTGART 20.11. HANNOVER

11. 0 7. B E R L I N

02.06. HAMBURG MAGENTA MUSIK PRIO TICKETS: www.magenta-musik-360.de/prio-tickets | TICKETMASTER: 01806‡-‡9 99‡0 0‡0 0* · ticketmaster.de *20 Ct./Anruf aus dem dt. Festnetz / max. 60 Ct./Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz.

/LIVENATIONGSA

WWW.LIVENATION.DE

Profile for ticketmastermagazin

Applause 04/2019  

Applause 04/2019