Issuu on Google+

I fussball I

Der Schweizer Nati-Goalie Diego Benaglio über die WM-Qualifikation

«Ich stosse lieber auf drei Punkte als auf meinen Geburtstag an» i l a u Q M W 11. Sept .

. Auftakt Di nien, lba Schweiz-A Luzern

Entschlossener Blick, bereit zu grossen Taten: Torhüter Diego Benaglio ist zu einem festen Rückhalt der Schweizer Nationalmannschaft geworden.

Vor dem Start zur Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien nahm sich Nati-Torhüter Diego Benaglio Zeit, um mit event. über die nächsten Aufgaben zu sprechen. 52

Schweizer illuStrierte event.

Bundesliga, A-Nati und Olympia-Team – Ihr Terminkalender ist in diesen Monaten gut gefüllt. Wie gehen Sie mit dieser Belastung um? Wir stehen noch am Anfang der Saison, die Energiereserven sind voll. Ich freue mich auf die diversen Aufgaben und habe grosse Ziele – sowohl mit meinem Heimclub Wolfsburg

als auch mit der Schweizer Nationalmannschaft. Sie sind verheiratet und haben eine Tochter. Kommt die Familie nicht zu kurz? Fussball ist nun mal mein Beruf. Das bringt mit sich, dass ich öfter mal unterwegs bin. Zum Glück zeigt meine Familie sehr viel Verständnis. Sie unterstützt mich, wo immer sie

kann. Das ist enorm wichtig für mich. Ihren Geburtstag, der einen Tag nach dem ersten WM-Quali-Spiel gegen Slowenien stattfindet, werden Sie wohl ohne Ihre Liebsten feiern müssen. Das ist so. Bereits in den letzten Jahren fiel mein Geburtstag jeweils auf einen Nationalmannschafts-Zusammenzug. Schlimm ist das jedoch nicht für mich, zumal mit zunehmendem Alter die Geburtstage auch nicht mehr ganz so wichtig sind. (lacht) Wie gross ist die Zuversicht, dass Sie an Ihrem Geburtstag auch schon auf die ersten drei Punkte in der WM-Quali anstossen können? Es wäre mir viel lieber, auf die Punkte als auf den Geburtstag anstossen zu können. Der Start ist immer extrem wichtig und wir werden alles daran setzen, diesen positiv gestalten zu können. Die letzten beiden Male hat dies leider nicht geklappt. Die Namen der Gruppengegner sind nicht gerade Angst einflössend. Wie zufrieden sind Sie mit der Auslosung? Ehrlich gesagt, es hätte schlimmer kommen können. Man muss jedoch vorsichtig sein. Auch wenn die Namen nicht so klangvoll sind, so treffen wir doch auf gute Teams. Solche Nationen werden von aussen gerne unterschätzt. Unsere Chancen sind aber natürlich intakt. Welche Mannschaften sind die Stärksten? Norwegen und Slowenien haben in der Vergangenheit gezeigt, was sie zu leisten im Stande sind. Auch wenn sie einen unterschiedlichen Stil pflegen, Norwegen eher physisch präsent und Slowenien technisch versiert, schätzte ich vor allem diese beiden Mannschaften sehr stark ein. Alle Mannschaften dieser ausgeglichenen Gruppe liegen aber sicher in unserer Reichweite. Falls sich die Schweizer Mannschaft für die WM qualifiziert, reist sie 2014 nach Brasilien. Wie wichtig ist der Austragungsort eines solchen Turniers für Sie? Grundsätzlich spielt es keine grosse Rolle, wo so ein Turnier ausgetragen wird. Allerdings würde ich natürlich sehr gerne einmal Brasilien sehen. Zudem ist es ein fussballbegeistertes Land und es wird in den Stadien bestimmt eine tolle Stimmung herrschen Wie steht es um Ihr Portugiesisch? Haben

Vier Newcomer, die an der WM gewinnen wollen Goldene Zeiten für den Schweizer Fussball: Hinter den grossen Stars wächst ein Kader von hervorragenden Nachwuchsspielern heran, das im entscheidenden Moment zuschlagen kann. Yann Sommer Position: TorhüTer Verein: FC BaSel Jahrgang: 1988

Yann Sommer hat extrem gute Reflexe.

Auf der Torhüterposition sieht die Zukunft für die Schweiz rosig aus. Hinter der aktuellen Nummer 1 Diego Benaglio reifen gleich mehrere talentierte Nachwuchskeeper wie Benjamin Siegrist (Aston Villa) oder Roman Bürki (GC) zu erstklassigen Schlussmännern heran. Allen voran aber Yann Sommer. Für einige ist der 23-Jährige bereits jetzt der beste Schweizer Torhüter. Er selbst sieht dies jedoch anders, wie er unlängst in einem Interview gegenüber bazonline.ch sagte: «Ich bin die Nummer 3 der Schweizer Nationalmannschaft, Diego Benaglio ist besser als ich.» Er sei viel erfahrener und zeige in der Bundesliga konstant gute Leistungen. Mit seinem Timing, seinen Reflexen und der Spielintelligenz verfügt Sommer jedoch über alle Voraussetzungen, Benaglio eines Tages zu beerben. Timm KloSe Position: VerTeidiger Verein: 1. FC nürnBerg Jahrgang: 1988

Timm Klose, der unerschrockene Zweikämpfer.

Bis vor drei Jahren spielte Timm Klose noch in der 1. Liga, dann begann mit dem Wechsel zum FC Thun der steile Aufstieg des 193 cm grossen Abwehrhünen. Nach je einer starken Saison in der Challenge League und der Super League wurde der 1. FC Nürnberg auf den unerschrockenen Zweikämpfer aufmerksam, wo er sogleich einschlug. Vor einem Jahr debütierte er schliesslich in der Nationalmannschaft. Nach einem Leistungsloch scheint Klose nun wieder auf dem Weg zu alter Stärke. In der Saisonvorbereitung wirkte er zweikampf- und laufstark. An Olympia war er als einer von drei erlaubten Spielern, die älter als 23 sind, in der Innenverteidigung gesetzt. Gelingt es ihm, sein Potenzial konstant auszuschöpfen, ist er auch für die A-Nationalmannschaft künftig mehr als eine Option. Schweizer illuStrierte event.

53


2012-09_event_diego_benaglio