Issuu on Google+

Datum: 22.05.2014

Schweizer Familie 8021 Zürich 044/ 248 61 06 www.schweizerfamilie.ch

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 199'587 Erscheinungsweise: wöchentlich

Themen-Nr.: 278.010 Abo-Nr.: 1093886 Seite: 66 Fläche: 73'260 mm²

EIN HOCH AUF DIE TICINESITA! Huschende Eidechslein, stachlige Kastanienhüllen und ein Bier, das mundete wie selten, bescheren unserem Wanderer Glücksgefühle.

Blick zurück ins Tal: Von Personico gehts auf dem Höhenweg weiter.

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 53957371 Ausschnitt Seite: 1/4


Datum: 22.05.2014

Schweizer Familie 8021 Zürich 044/ 248 61 06 www.schweizerfamilie.ch

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 199'587 Erscheinungsweise: wöchentlich

Themen-Nr.: 278.010 Abo-Nr.: 1093886 Seite: 66 Fläche: 73'260 mm²

einiger Zeit fuhr ich die Leventi- nem Handy, die mir meinen Standort und na hinab, deren Name übrigens auf den Wanderweg genau anzeigte. Am die Lepontier zurückgeht. Das anti- Hang gegenüber sah ich jene Höhenke Alpenvolk, das wir vor allem durch terrasse, über die die Strada alta verläuft,

Vor

samt einigen Dörfern. Alles schneefrei. Ich beschloss, bald auch dort zu wandern. Irgendwann kam ein Abzweiger, ich hätte nach Giornico hinab halten können, durch Hochnebel und Dunstreste zu dessen uralte Kirche San Nicola, lombardische Romanik, mich jedes Mal berührt. kämpfen.

archäologische Funde kennen, siedelte einst in dem Tal. In Faido wechselte ich vom Zug auf den Bus, in Bodio bei der Haltestelle Bivio per Personico stieg ich wieder aus. Die Sonne war daran, sich

Ich ging los, über den Ticino, unter der Stattdessen ging ich weiter geradeaus, erAutobahn hindurch. Am oberen Ortsrand ahnte einige Male die Felswände zu meivon Personico, wo der Höhenweg hinüber ner Rechten, die ich aber nicht sah, genoss die Sonne, die gesiegt hatte. Ein schweissnach Chironico beginnt, packte mich ein treibender Aufstieg durch eine Halde mit erstes Mal das typische Glücksgefühl des Büschen und vom Winterschnee niederTessinwanderers: der Granit. Die feuchte gedrückten Farnwedeln, dann war ich an

Wärme. Die huschenden Eidechslein allenthalben und die alten Kastanienhüllen auf dem Pfad. Bald kam der erste Bildstock hinzu. Die Kraft seines erhabenen Platzes machte die lärmige Autobahn tief unten vergessen.

jenem Punkt oberhalb von Sacco, an dem ein Strässchen beginnt. Auf dem begrasten Seitenstreifen zog ich vorwärts, passierte Orsino und Grumo und kam nach Chironico.

Chironico ist gross, Chironico hat Mal auf einem Waldweg, mal auf Attraktionen. Die erste besteht aus einer einem Fahrsträsschen, mal auf einer Granittreppe durch eine wilde Schlucht ge- Geländeterrasse, die durch einen prä-

langte ich nach Faidäl, einem stattlichen historischen Bergsturz am gegenüberWeiler. Ein Mann, der einzige Mensch vor liegenden Hang entstand. Die zweite war das Ristorante Pizzo Forno, in dem ich Ort, werkte friedlich an seinem Rustico, ein Bier trank, das ich begehrt hatte wie kam zu mir, setzte sich neben mich auf die selten ein Bier; das Tessin trocknet aus. Bank. Er erzählte, er sei von Giornico, und Drittens fand ich den Rollator lustig, den das Rustico gehöre seiner Frau. Der Auf- eine Nonna in ihrer grossen, ansonsten stieg vom Parkplatz weit unten sei steil. leeren Garage geparkt hatte. Und viertens Waren trage man, oder man lasse den He- war da der mittelalterliche Wohnturm likopter kommen, was aber 35 Franken in Torre dei Pedrini. Doch, ich mochte der Minute koste. Und: Im Sommer sei es Chironico, das vom Fluss Ticinetto durchin Faidäl turbulent, dann wimmle es von strömt wird, also dem «Tessinchen». Familien mit Kindern. Schliesslich stieg ich ab nach Lavorgo, wo Der Weg wurde schmaler, führte auf die Wanderung endete. Ich will bald den nächsten Kilometern immer wieder wieder ins Tessin, es bereichert mich jedes durch steile Hänge. Ausgesetzt war er nie, Mal neu. doch ich musste auf meine Schritte ach- Widmers Wanderbücher gibt es im Echtzeit Verlag. Leser der Familie» erhalten alle drei Bücher von Thomas Widmer ten. Zweimal verlief ich mich und war «Schweizer zusammen für 80 statt 102 Fr. Bestellungen: www.echtzeitch/ froh um die Schweizmobil-App auf mei- schweizerfamilie oder Echtzeit Verlag, Murbacherstr. 34,4056 Basel

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 53957371 Ausschnitt Seite: 2/4


Datum: 22.05.2014

Schweizer Familie 8021 Zürich 044/ 248 61 06 www.schweizerfamilie.ch

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 199'587 Erscheinungsweise: wöchentlich

Themen-Nr.: 278.010 Abo-Nr.: 1093886 Seite: 66 Fläche: 73'260 mm²

Mehr zum Thema 7homas Wichner schreibt in, «higesAnzeiger» die Wanderk-ohnnne Zu Fuss». Folgen Sie seinen Routen auf dein Wog: widmerwandertweiter.blogspot.cor.

ROUTE:

Bodio, Bushaltstelle Bivio per PersonicoPersonico-Venn Faidäl-Sacco-Orsino Grumo-ChironicoNivo-Lavorgo Stazione.

DAUER: 5 Stunden. 3/4 Stunden

spart, wer von Chironico den Bus nach Lavorgo nimmt.

WANDERKARTE: 2661 «Valle Leventina. 1:50000.

EINKEHR: «Pizzo Forno» in Chironico, Di ganzer Tag geschlossen, Do am Nachmittag. 091 865 1626.

HINKOMMEN: Mit der Buslinie Airolo-Bellinzona nach Bodio.

APROPOS

Leventina

Eine der schönsten Vergnügungen im Tessin ist eine Velofahrt die Leventina hinab. Das Mietbike gibt es, kombiniert mit dem passenden Zugbillett, am Bahnhof Airolo. Man setzt den Helm auf, der zum Angebot gehört wie auch ein Kärtli, und radelt los. Drei Stunden dauert die Fahrt nach Biasca, es geht fast nie aufwärts, immer wieder geradeaus und sehr oft abwärts, und

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 53957371 Ausschnitt Seite: 3/4


Datum: 22.05.2014

Schweizer Familie 8021 Zürich 044/ 248 61 06 www.schweizerfamilie.ch

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 199'587 Erscheinungsweise: wöchentlich

der Attraktionen sind viele. So viele, dass man ruhig den ganzen Tag einplanen darf. Es beginnt schon in Rodi. Hier sollte man stoppen und sich den Dazio Grande anschauen, das Zollgebäude aus dem Ancien Rägime. Heute ist es ein Museum samt Restaurant. Weiter unten, in Giornico, muss man unbedingt die Kirche San Nicola besuchen, die man immer sieht, wenn man im Zug über den Gotthard fährt. 1168 wurde sie geweiht und ist pure Romanik: trutziger, wehrUraltes Gemäuer: San Nicola.

Medienbeobachtung Medienanalyse Informationsmanagement Sprachdienstleistungen

Themen-Nr.: 278.010 Abo-Nr.: 1093886 Seite: 66 Fläche: 73'260 mm²

hafter Stein, schlicht und edel im Geist, eines der kraftvollsten und schönsten Gotteshäuser im Land. Am Ende, in Biasca, darf man auf keinen Fall direkt zum Bahnhof halten, wo man das Velo wieder abgibt. Am Rand des Ortes, wo die Felsen beginnen, gibt es Grotti; gleich mehrere auf einmal, allesamt unter Bäumen gelegen und kühlen Schatten bietend. Hier nimmt man einen Fleisch-Käse-Teller und eine Gazosa-Limonade und sinniert, wie einfach es ist, sich ein schönes Leben zu machen. Velo-Miete: www.rent-a-bike.ch

ARGUS der Presse AG Rüdigerstrasse 15, Postfach, 8027 Zürich Tel. 044 388 82 00, Fax 044 388 82 01 www.argus.ch

Argus Ref.: 53957371 Ausschnitt Seite: 4/4


Schweizer Familie_Switzerland_May 2014