__MAIN_TEXT__

Page 1

APRIL 2020

Hagenwil – das Schloss für alle Meine Ostschweiz: Tafeln, feiern und geniessen Seite 4

Badi-Express entlang der Seelinie

Im Heft e m it Broschür ielen gsz 37 Ausf lu S e ite 1 1

51.05

Aussteigen bitte: Die schönsten Orte auf der Thurbo Seelinie Seite 12

Das Ostschweizer Magazin für Freizeit und Mobilität der Thurbo Regionalbahn – ein Unternehmen der SBB.

thurbo.ch/ausblick


Inhalt Fotograf: Module+

APRIL 2020

12 Badi-Express entlang der Seelinie

20

Läufelfingerli – eines von uns

22

BlueschtVelotour durch Mostindien


Übersicht

Hagen wil

4 4

Meine Ostschweiz Hagenwil – das Schloss für alle

8

Nächster Halt Metzgerei Schmid: «Wir machen noch Handarbeit»

1 1 Ausflugsziele  Broschüre zum Herausnehmen 12 Aussteigen bitte Badi-Express entlang der Seelinie

Schloss Hagenwil und Naturparadies Hudelmoos

14 Einblick Thurbo nahe bei den Leuten 18

Hin und her Grüner kicken: So geht Klimaschutz im Fussballtraining

20

Seitenblick Läufelfingerli – eines von uns

22 Aktiv Bluescht-Velotour durch Mostindien

Erfahren Sie mehr thurbo.ch/newsletter

facebook.com/thurbo.ch

instagram.com/thurbo

thurbo.ch/youtube

Impressum «Ausblick» – Das Ostschweizer Magazin für Freizeit und Mobilität der Thurbo Regionalbahn – ein Unternehmen der SBB / Herausgeber: Thurbo AG, Bahnhofstrasse 31, Postfach 2272, 8280 Kreuzlingen 1, Tel. +41 71 554 00 00, thurbo.ch / In Zusammenarbeit mit: BUS Ostschweiz AG, 9450 Altstätten SG, Tel. +41 71 757 30 40, busost.ch; RailAway AG, 6002 Luzern, Tel. +41 51 227 33 81, sbb.ch/railaway / Texte: Ralph Hug, Pressebüro St. Gallen, pressebuero-sg.ch; Cathrin Michael, 8045 Zürich, cathrinmichael.com / Fotos: Chris Mansfield, 9000 St. Gallen, mansfield.ch / Konzept und Gestaltung: Koch Kommunikation, 8500 Frauenfeld, koch-k.ch / Druck: pmc, 8618 Oetwil am See, pmcoetwil.ch / Auflage: 150 000 / Verteiler: Haushaltungen, Bahnhöfe und Thurbo Züge / Erscheinungstermine: 1. April und 1. November / Onlineausgabe: thurbo.ch/ausblick

24

Aktiv Mit Sonnenenergie auf den Berg schweben

26 Wo was los ist Veranstaltungen 28

Kulinarik Die schönsten Grillplätze im Tösstal

30 Mit Thurbi auf Achse Insel Mainau 32

Bunt gemischt

34 Wettbewerb


Hagenwil – das Schloss fßr alle Auf Schloss Hagenwil nahe Amriswil kann man mit Genuss tafeln. Aber auch nur einen einfachen Most geniessen.

4


h ist o isc h

5

Meine Ostschweiz Rubriktitel


Tafeln, feiern und geniessen

Andi Angehrn (42) Er stammt aus der Besitzerfamilie und ist mit seiner Frau Melody der Gastgeber im Schloss Hagenwil.

Vor 800 Jahren war Ritter Rudolf von Hagenwil der Chef im Schloss. Heute ist es Andi Angehrn. Die Familie Angehrn bewirtet ihre Gäste schon in der 7. Generation im historischen Ambiente. Die Palette der Räumlichkeiten reicht vom Restaurant und dem Schloss- und Rittersaal über die BurgBar bis zum Grossmutterstübli und zur Korn­ kam­mer. Ein Schloss als Betrieb verlangt Andi Angehrn einiges ab. «Zusammen mit dem Gön­ ner­verein haben wir viel investiert», erzählt er. 2,5 Mio. Franken waren es in den letzten Jahren. Das Bauprogramm ist soeben mit der Rekon­ struk­tion des Restaurants zu Ende gegangen. Es erstrahlt nun in neuer Pracht.

und bodenständig ist auch Schloss­herr Alfons Angehrn (75), Andis Vater. Im karierten Hemd sitzt er am Tisch und weiss viel zu erzählen. «Ich bin im Schloss aufgewachsen. Bei den Mit­schü­ lern war ich der ‹Schloss-Föns›», erinnert er sich. Als gelernter Landwirt setzte er die 200-jährige Wirte­tradition der Familie Angehrn fort.

Schloss im Wasser

Grund genug für einen Besuch in Hagenwil, dem einzigen Wasserschloss der Ostschweiz. Wer nur an einen mondänen Ort denkt, liegt falsch. Ha­ gen­wil ist ein Schloss fürs Volk. Auch Wanderer und Ausflügler, die nur ihren Durst löschen wollen, sind willkommen. «Wir wünschen uns mehr rustikale Gäste», sagt Angehrn. Un­kompliziert

Drei Generationen Angehrn: (v. l. n. r. ; hinten: Andi Angehrn, Alfons Angehrn; vorne: Melody Angehrn, Tochter Anna, Anne-Marie Angehrn).

6


Einfach und bequem: Mit den Auto­ kursen Oberthurgau AG (AOT) kommt man in wenigen Minuten vom Bahn­ hof Amri Käserei (Linie 942 Amriswil– Muolen). Von dort sind es nur ein paar Schritte zum Schloss Hagenwil.

Mit dem Velo zum Schloss Das Schloss Hagenwil ist ein Etappen­­­­ort auf der Bluescht-Velotour. Siehe Seite 22

Naturparadies Hudelmoos Ein Wald wie jeder andere? Nein.

Perfekter Ausblick

Das Hudelmoos bietet weit mehr. Es

Das Wasserschloss hat Gästen viel zu bieten. Im Restaurant geniesst man das einmalige Bieder­ meier-Interieur. Die Aussicht auf den Wasser­ graben, den nahen Rebberg und die Thurgauer Kulturlandschaft ist einzigartig. Aus der GildeKüche kommen frische regionale und saisonale Spezialitäten zu erschwinglichen Preisen. Da­zu ein guter Tropfen Rotwein, und die Welt ist perfekt. Mit den Schlossfestspielen im August, aber auch mit Live-Musik in der Keller­bar oder mit dem Tatort-Dinner mit Miss Marpa («Mörder sind ihr Hobby!») ist auf Hagenwil immer etwas los. Und schönste Natur wartet in nächster Nähe. Bis ins Naturschutzgebiet Hudel­moos ist es nicht weit.

ist ein Zuhause für Dutzende Vogelund Hunderte Schmetterlings­arten. Nicht zu reden von den vielen Pflan­zen, Pilzen und Moosen. Hier kann man ausgiebig wandern, spazieren, lauschen, beobachten und sich erholen. Nur gerade 20 Fussminuten (1,5 Kilometer) dauert es vom Schloss Hagenwil zum Hudelmoos. Weitere Informationen und Bilder thurbo.ch/hudelmoos

schloss-hagenwil.ch

Mehr zu den Umbauten im Schloss Hagenwil im Interview thurbo.ch/wasserschloss

7

Meine Ostschweiz

Mit dem Bus zum Schloss


Wer von der St. Galler Bratwurst spricht, redet von der Metzgerei Schmid.

«Wir machen noch Handarbeit» 8


Nächster Halt

Oscar Peter Chef Metzgerei Schmid

! h h m Mm

Oscar Peter sorgt dafür, dass die Legende lebt. Täglich wird in seiner Metzgerei Schmid die berühmte St. Galler Bratwurst hergestellt. 500 bis 800 Würste sind es je nach Saison, pro Jahr ge­schätzte 60 bis 80 Tonnen. Und das in gleich bleibender Qualität. «Die Qualität der Rohstoffe gibt den Ausschlag», sagt Chef Oscar Peter. Es braucht erstklassiges Kalbfleisch von Schulter, Brust und Hals, Speck und frische Magermilch sowie Pfeffer und Muskatblüte. Das Rezept ist nicht geheim. Aber es ist die Erfahrung in der Mischung des Bräts, die den Unterschied macht. «Wir machen noch Handarbeit», sagt Chef­w urs­ ter Guido Sonderer. Die Wurstherstellung ist seit dreissig Jahren seine Domäne. Dafür steht er bereits um vier Uhr morgens in der Metzgerei. Er sorgt dafür, dass die Olma-Bratwurst stets 160 Gramm schwer ist und die Kinderfest-Brat­ wurst 220 Gramm, wie es vorgeschrieben ist. Schmids Bratwürste sind weit über St. Gallen hinaus bekannt. Vakuumiert werden sie in die ganze Schweiz versandt. Auf die Bettmeralp im Wallis ebenso wie ins noble Hotel Savoy in Zürich. Grilliert und mit einem feinen Röstaroma schmeckt die Olma-Bratwurst wohl am besten. Man kann sie aber auch sieden wie eine Appenzeller «Süd­ worscht». Sie bleibt dann weiss, schmeckt aber ebenso fein. Und schliesslich gibt es Liebhaber, die sie sogar kalt verzehren. Denn sie wissen: Da ist nur Erstklassiges drin, kein billiges Schwei­ nefleisch. Oscar Peter wurde schon als «König der Olma-Bratwurst» tituliert. Richtig. Aber dieser Titel gebührt eigentlich seinen Vorgängern, vor allem dem legendären Metzger Paul Schmid. Aber auch allen Berufskollegen, die in St. Gallen seit dem Jahr 1450 Würste machten. Sie alle schu­fen einen Mythos, von dem die Ostschweiz noch lange zehren wird. metzgereischmid.ch

9


Willkommen im Freizeitparadies

29

15

14 13

Schaffhausen 16

Stein am Rhein 19

Mainau Konstanz 26

18

25

Meersburg

Friedrichshafen

32

Kreuzlingen 23

22

20

33

Weinfelden

Zürich Flughafen

Bodensee

21 24

Winterthur

Limmat

Wil SG

Thur

Bauma

St. Gallen

35

34

39 Gossau SG 37

Wattwil

42

Sihl

Zug

Kronberg

40

NesslauNeu St. Johann

Pfäffikon SZ Walensee

Ziegelbrücke

Zugersee

43

St. Margrethen

Appenzell

Säntis

Rapperswil Reuss

Heiden

Sitter

Rüti ZH

Zürichsee

Bregenz

Rorschach

36

38 Wetzikon

41

Bischofszell

Flawil

Töss

Zürich

Lindau

Romanshorn

11

Bülach

31 30

Frauenfeld

Rhein

12

27

Radolfzell

17

Thur

Deutschland

28

Singen

Österreich

Rhein

Hoher Kasten

Feldkirch

Wildhaus

45 Buchs SG Chäserrugg

Liechtenstein

44 Sihl

Arth-Goldau

Flumserberg Glarus

Verkehrsmittel Bahnen

Seilbahnen

Bad Ragaz

47

Fähre

Sargans

Pizol

Landquart

Weisstannen

Ausflüge Vierwaldstättersee Thurbo Freizeittipp Die Nummerierung bezieht sich auf die Seitenzahlen der eingeklebten Broschüre «Ausflug».

Linth

Chur

46

10


Ausflugsziele

Angebote Swiss Science Center Technorama, 11 Winterthur 12 Zürcher Unterland entdecken

30 Dornier Museum, Friedrichshafen (D)

Freizeitpark Ravensburger 31 Spieleland (D)

Smilestones Miniaturwelt 13 am Rheinfall, Neuhausen

Schweizerische Bodensee 32 Schifffahrt

Museum zu Allerheiligen, 14 Schaffhausen

15 Ab ins Schaffhauserland

34 Kulturelle Vielfalt in St. Gallen

16 Rheinfall, Neuhausen

35 Walter Zoo, Gossau SG

17 Schifffahrt auf dem Rhein

36 Naturmuseum, St. Gallen

Schlossgut Arenenberg und 18 Napoleonmuseum, Salenstein

37 Elf Perlen der Ostschweiz entdecken

19 Bahnerlebnis Seelinie

Aussichtsreiche E-Bike-Rundtour 33 ab Romanshorn

Kartause Ittingen – 20 Idylle, Genuss, Inspiration

Baumwipfelpfad Neckertal, 38 Mogelsberg

21 A. Vogels Heilpflanzenwelt, Roggwil Conny-Land Bodensee Freizeitpark, 22 Lipperswil 23 Sunnehüsli, Güttingen

Schokoladen-Erlebnis, 39 Maestrani’s Chocolarium, Flawil 40 Erlebnis Säntis – Der Berg!

Würth Haus, Rorschach – 41 Kunst und Kultur am See

Krimi in der Bahn – 42 Mordsfahrt nach Appenzell

MoMö – Mostindiens 24 Nationalmuseum, Arbon

43 Erlebnisrundfahrt mit Witzweg

Bodensee-Planetarium und 25 Sternwarte, Kreuzlingen

44 Ausflugsberg Flumserberg

26 Bodensee-Therme, Konstanz (D)

45 Schloss und Städtli Werdenberg

27 Insel Mainau (D)

46 Dreibündenstein Erlebnis

Pfahlbaumuseum, 28 Unteruhldingen (D)

47 Post ab! – Erlebnis Weisstannental

29 Faszination Affenberg Salem (D)

AUS FLUG

Nachbestellungen Hier war die Broschüre «Ausflug» eingeklebt. Das komplette Kundenmagazin kann hier nachbestellt werden: thurbo.ch/ausblick

SBB RailAway Kombi-Angebote bis zu 20% Rabatt

1. April –

31. Oktobe

r 2020

11


Die Thurbo Seelinie ist Teil der Grand Train Tour of Switzerland. Ganz zu Recht, denn hier finden sich einige der schönsten Orte, um den Sommer zu geniessen.

Badi-Express entlang der Seelinie es einem gefällt. Besonders abwechslungsreich wird der Sommer-Ausflug, wenn man mit der Familie oder den besten Freunden von Badi zu Badi wandert, dann wieder ein, zwei Stationen den Zug nimmt und so richtig viel von einer der schönsten Ferienregionen der Schweiz erlebt.

Die Thurbo Seelinie ist Teil der Grand Train Tour of Switzerland • Diese ist 1280 km lang und verbindet die schönsten Zugstrecken und Orte der Schweiz zu einer Rundreise.

In die Ferne reisen, um Feriengefühle zu erleben? Nicht nötig, wenn man auf der Holzterrasse im «Beach 5» im Freibad Röösli in Bottighofen sitzt und auf den Bodensee blickt. Oder von der schiffförmigen «Rhybadi» in Schaffhausen ins Wasser springt. Die Seelinie (S8) zwischen Romanshorn und Schaffhausen ist gespickt mit einladenden Orten, um den Sommer zu erleben. Das Gute: Alle dreissig Minuten fährt ein Thurbo in beide Richtungen. Man kann ein- und aussteigen, wo

• Die Züge fahren an elf grossen Seen vorbei, durch vier Sprach­regionen und fünf UNESCO-Welterbestätten. • Man kann sie das ganze Jahr bereisen und beliebig ein- und aussteigen. • Unser Tipp für die Seelinie: Einen Sitz­­platz auf der Seeseite ergattern und den un­ gestörten Blick aufs Wasser geniessen. thurbo.ch/seelinie thurbo.ch/gttos

12


Aussteigen bitte

lin ge ig ho n fe n an sh or n

A

4

ltn au tin ge n

2

R

3

om

5

G üt

K

6

Bo tt

7

re uz

at in ge n

ec kb or n

Er m

8

St

In (E s e sc l W he e nz rd )

se n Sc ha ffh au

9

1

Bodensee

Die schönsten Orte auf der Thurbo Seelinie

1

Romanshorn

4

Bottighofen

Hier liegt der Bahnhof direkt am

Schloss Glarisegg hat den ganzen Tag

Tag im Bodensee einzustimmen und

Sonne und ein Kinderplansch­becken

eine 20-minütige Wande­rung zu

mit Spielplatz direkt am See. Wer will,

unternehmen zum Bad Holzen­stein,

kann die nächste Etappe mit dem Kanu

wo man ganz entspannt unter

fahren. Sogar bis ans deutsche Ufer.

Bäu­men döst und im See schwimmt.

2

Güttingen

Wenige Gehminuten vom Bahnhof Güttingen entfernt liegt die Gar­ten­­ wirt­s­chaft Sunnehüsli mit Kaffee

Steckborn

Die Badi zwischen Feldbach und

Wasser. Perfekt, um sich auf einen

Wanderzeit Romanshorn–Güttingen: 6,5 km/1 h 20 min

7

Hungrige Wasserratten können sich

8

Insel Werd (Eschenz)

im «Beach5» im «Seebad Röösli»

Der schönste Platz für ein Picknick.

auf­tanken: Fitnessteller mit Poulet­­-

Über einen Holzsteg gelangt man auf

strei­fen oder knackige Pommes Frites essen – dazu gibts gratis See­sicht. Wanderzeit Bottighofen–Kreuzlingen: 2 km/25 min

und Kuchen unter Zwetschgen­

Bilder und Zusatzinfos thurbo.ch/badi

bäumen und Geissen zum Streicheln.

die Insel, auf der seit dem 10. Jahrhun­ dert das St. Otmarskloster steht, in dem heute Franziskaner­mönche leben.

9

Schaffhausen

3

Altnau

5

Kreuzlingen

Direkt am Hafen ein Brett zum Stand-up-Paddeln ausleihen und den schönsten Sonnen­u ntergang

Fotograf: Module+

Wanderzeit Güttingen–Altnau: 3,5 km/45 min

auf dem See draussen geniessen. Wanderzeit Kreuzlingen–Ermatingen: 10,5 km/2 h 10 min

6

Ermatingen

Hier liegt der längste Steg am

Hier fühlt man sich dank Sandstrand

Bodensee: 270 Meter führt er hin-

fast wie am Meer. Sportliche spielen

aus auf den See. Badehose mit-

Beach-Volleyball und kühlen sich

nehmen und ins Wasser springen!

danach im See ab.

Wanderzeit Altnau–Bottighofen: 5,2 km/1 h 5 min

Wanderzeit Ermatingen–Steckborn: 8,5 km/1 h 50 min

Die «Rhybadi» sieht von oben aus wie ein Schiff und ist das grösste erhaltene Kastenbad der Schweiz. Hier gibts Yoga, Konzerte und frisch zubereitetes Essen in einem besonders liebevoll geführten Bistro.

13


Thurbo nahe bei den Leuten Thurbo ist nicht nur eine Regionalbahn. Sondern auch eine Werkstatt für neue Verkehrsideen. Dies zum Wohl der Bevölkerung.

Werner Fritschi Bereichsleiter Markt, Thurbo

Jeden Tag verkehren Dutzende Thurbo Züge auf dem Netz. Pünktlich und zuverlässig. Tausende Fahrgäste kommen ans Ziel. Der gut geölte Betrieb ist das eine. Das andere ist die Zukunft: Wo gibt es Entwicklungschancen? Was sind die Be­ dürfnisse? Darauf Antworten zu finden ist eine wichtige Aufgabe der Thurbo Ge­­schäftsstelle in Kreuzlingen. Werner Frit­schi, Bereichsleiter Markt, sagt: «Um gute Lösungen zu finden, muss man nah am Markt sein.» Ideenlabor

Thurbo ist auch eine Entwicklungswerk­ statt. In Zusammenarbeit mit Partnern werden Ideen entwickelt, es entstehen Pro­jekte.

*

BOS = Bus Ostschweiz AG.

«Dank der Kooperation von BOS* und Thurbo entstehen neue Marketing-Ideen.» Werner Fritschi

14


Einblick

)

f t: n u k u Z g u Z   o b u h T De n o h s n a m o R von ) D ( u a d n i L n ac h 15


Frühester Zeitpunkt einer Rea­lisi­erung wä­­re gemäss den Plä­nen De­zember 2021. Netzwerk Bahn

Am Bahnhof Lengwil kann man vom Zug aufs Elektroauto umsteigen.

Zum Beispiel eine S7, die von Romans­horn bis nach Lindau (D) fährt. Alle zwei Stunden, wenn der Eurocity Zürich–Lin­ dau nicht fährt. Es gibt aber auch Pläne, die weiter ausgreifen. Etwa die Hoch­ rhein-Strecke, die St. Gal­len mit Basel verbindet, über deutsches Ge­biet dem Rhein entlang, aber schneller als über Zürich. Zukunftsmusik? Nein, kon­krete Denk­ar­ beit. Werner Fritschi sagt: «Wir wollen zu­ s ammen mit Partnern die Mo­ bi­ lität wei­­terentwickeln, denn das ist un­sere Kompetenz.» Das fängt im Kleinen an. Beispiel Schloss Hagenwil, das unterschätzte Kleinod bei Amriswil, siehe Seite 4. Bus Ostschweiz AG (BOS), Partner von Thurbo, hat im letz­­­­ten Jahr das Mana­ge­­ment der Auto­busse Oberthurgau AG übernommen. Dank der Kooperation von BOS und Thurbo ent­ste­ hen neue Marketing-Ideen. Kom­plexer ist es beim S7-Projekt ins grenz­­nahe Aus­ land. Daran sind die Ös­ ter­ reichischen Bundesbahnen (ÖBB) sowie die Län­der Vor­arlberg und Bayern beteiligt. Die Fi­­n­anzierung ist zum Teil bereits gesichert.

«Die Bahn ist ein Netzwerk», betont Bahn­ experte Fritschi. Damit das System läuft, müssen viele Elemente ineinandergrei­fen. Die Regionalbahn Thurbo tritt oft als Tür­öffnerin auf. Und das nicht nur als Regio­nalbahn, sondern auch in anderen Mobi­li­täts­bereichen. Einen Schritt in die Mo­bi­li­tät der Zukunft hat Thurbo bereits im Juni 2018 getan. Damals wurde im Bahnhof Tägerwilen das erste Elektroauto von Thurbo als Carsharing-Angebot eingeweiht. Weitere Standorte folgten. Mehr Infos thurbo.ch/carsharing

Claudia Bossert Sympathisch und unkompliziert wie Thurbo: So ist Claudia Bossert (55), seit Januar 2019 Unternehmensleiterin bei Thurbo, als Nachfolgerin von Ernst Boos. Bossert wuchs in Mos­nang auf und startete ihre Berufskarriere beim Schweizer Fernsehen als Produktions­ assistentin. Nach verschiedenen Managementfunktionen in der Medienbranche stiess sie 2014 zur SBB. Dort leitete sie das Verkehrsmanagement der Region Zürich/Ostschweiz. Bossert zügelt im Sommer an den Bodensee.

16


Einblick

Thurbo Unternehmensleiterin Claudia Bossert lässt sich im Ausblick-Interview in die Karten blicken.

Ausblick: Frau Bossert, als Quer­ einsteigerin kamen Sie über die Medienbranche und die SBB vor rund einem Jahr zu Thurbo. Sind Sie inzwischen eine rich­­tige «Bähnlerin» geworden? Bossert: (lacht) In meiner Tätigkeit bei der SBB habe ich tiefe Einblicke in das faszinie­ rende Netzwerk Bahn gewonnen. Ich wollte das Handwerk möglichst schnell erlernen und das System verstehen. Inzwischen kenne ich auch den Thurbo Betrieb sehr gut. Was gefällt Ihnen an Thurbo am besten? Bossert: Thurbo hat weniger komplexe Strukturen und kürzere Wege. Wir können schneller reagieren, sind nah bei der Kund­ schaft und dank unserer ein­ heitlichen Fahrzeugflotte auch sehr produktiv. Das sind grosse Vor­teile. Wir haben die Kosten­ führerschaft im Regionalverkehr, und diese wollen wir erhalten. 470 Leute arbeiten bei Thurbo. Wie gehen Sie mit den Mitar­ beitenden um? Bossert: Wichtig ist, dass sie Vertrauen in die Unterneh­ mensleitung haben können und wir einen Dialog pflegen.

Die hu bo ne ue fTin Che Da ich viel unterwegs bin, nutze ich gerne die Gelegenheit für persönliche Gespräche mit Lok­ füh­r enden und Zugbegleiten­­ den. Dabei bekomme ich mit, was die Leute bewegt. Ich spüre auch, dass sie sehr verbunden sind mit Thurbo. Sie setzen sich aus eigener Motivation für das Un­ternehmen und für die Kun­d en ein. Das freut mich ungemein. Sie haben einige grössere Her­ ausforderungen vor sich. Verraten Sie uns die wichtigsten? Bossert: Gerne. Da wäre etwa die steigende Nachfrage nach Zugangeboten. Das ist erfreulich, fordert uns aber, unsere Leis­ tungen zu überprüfen und anzupassen. Dann müssen wir ab 2025 unsere Zugflotte erneuern. Die Gelenktriebwagen (GTW) haben sich bestens bewährt, sie erreichen in abseh­­ba­rer Zeit aber ihr Lebensende. Es geht um hundert neue Züge, die wir beschaf-

fen müssen. Ausserdem be­­schäf­ tigt uns die digitale Bahn­zu­kunft. Sie wird grosse Umwäl­zun­­gen bei der Infrastruk­tur, den Fahrzeu­gen und den Systemen bringen. Als Regionalbahn lebt Thurbo von den Bestellungen der Kan­ tone. Wie ist Ihr Verhältnis zu den Bestellern? Bossert: Insgesamt haben wir sieben Besteller-Kantone. Wir stehen mit ihnen im ständigen Kontakt. Die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen ist sehr gut. Gemeinsam entwickeln wir unsere Angebote, denn diese müssen ja stets finanziert sein. Sie lieben Ihre Arbeit und investieren viel Zeit in den Job. Wie verbringen Sie Ihre Freizeit? Bossert: Gut abschalten kann ich in der freien Natur. Daher bin ich gerne am Wandern. Mich faszinieren vor allem Weitwan­ der­wege. Mein Traum, wenn ich einmal mehr Zeit habe, ist der Pacific Crest Trail im Westen der USA von Mexiko nach Kanada. Aber darauf muss ich wohl noch etwas warten.

17


GrĂźner kicken: So geht Klimaschutz im Fussballtraining

s e d n e Ju n i o obe lT C F f f l t a n ge n A e 18


Pendeln: Da denkt man sofort an Men­ schen, die mit dem Zug zur Arbeit und wieder nach Hause fahren. Doch immer mehr, vor allem Jugendliche, fahren mit dem öffentlichen Verkehr auch zu ihren Hobbys oder ins Trai­ ning. Die Junioren des FC Tobel-Affel­tran­ gen kommen unter anderem aus Mär­ wil, Sirnach oder Lommis und trai­ nieren mehrmals in der Woche auf dem Trainingsplatz Breite Tobel. Sie passen mit ihren knallgelben Te­ nues gut in den farbigen Thurbo Zug. Ein Handschlag hier, kurz das Handy prüfen, aus dem Fenster schauen und sich so vor dem Trai­ning etwas entspannen: Viele Ju­nio­ren des FC TobelAffeltrangen fahren regelmässig mit der Bahn ins Training. Einige werden ab und zu mit dem Auto von den Eltern gefahren, doch die Mehrheit nutzt den Zug. Dabei spielt auch der Umweltgedanke eine immer grössere Rolle. Jugendliche streiken auf der ganzen Welt, informieren sich über Um­welt­ schutz und überlegen, was jede und jeder Einzelne dazu beitragen kann. Zugfahren ist nur eine von vielen Mass­ ­nahmen. Aber eine Gute und eine, die erst noch weitere Vorteile mit sich bringt. Hier erzählen drei Junioren, wa­rum sie mit Thurbo ins Training pendeln. fctobel.ch

Hin und her

Die Junioren des FC Tobel-Affeltrangen nehmen den Zug ins Training. Die Fahrt ist erholsamer als der Feierabendverkehr auf der Strasse, und sie schonen damit die Umwelt. Ein triftiger Grund für immer mehr Jugendliche.

Marlon Vigna, 16, Stürmer Kaufmännische Ausbildung bei Utilis AG, Müllheim, 1. Lehrjahr Das Thema Umweltschutz haben wir in der Schule diskutiert. Von meinem Lehrer habe ich gelernt, dass es für die Umwelt besser ist, den Zug anstatt das Auto zu nehmen, denn er produziert keine Abgase. Ich habe drei Mal die Woche Fussballtraining und treffe im Thurbo meistens meine Kollegen. Wir reden dann miteinan­der oder hören Musik.

Levin Hinder, 16, Innenverteidiger Kantonsschule Frauenfeld, 2. Schuljahr Ich fahre mit dem Zug nicht nur ins Training, sondern auch jeden Tag in die Schule. Ich bin megafroh, dass es den Thurbo gibt, denn ich habe jede halbe Stunde eine Verbindung in beide Rich­tungen. Meistens stehe ich, weil ich sowieso nicht weit fahre. Dann höre ich Musik oder lese auch mal die Zeitung und nutze die Fahrt zum Runterkommen vor dem Training.

Janis Kühne, 18, Goalie Gärtnerlehre bei Stöckl Gartenbau, 3. Lehrjahr Ich fahre mit dem Zug ins Training, weil er umweltfreundlich ist. Zu­dem hat es zur Feierabendzeit viel Verkehr auf der Strasse. Die Kon­zentration dafür spare ich mir lieber fürs Training auf. Und schneller bin ich mit dem Zug erst noch unterwegs. Auf der kurzen Fahrt kann ich mich vom Arbeitstag erholen und esse etwas. Entweder einen Rie­ gel, eine Banane oder ein Bireweggli.

Zugfahren der Umwelt zuliebe lohnt sich – interessante Fakten dazu thurbo.ch/umwelt

19


Läufelfingerli – eines von uns Zwischen Olten und Sissach verkehrt ein Thurbo Zug. Die lokale Bevölkerung nennt ihn Läufelfingerli.

Der Thurbo Zug rauscht an Bäumen vorbei, welche sich in den verschiedensten Grüntönen präsentieren. Er passiert sorgfältig getäferte Bahn­­­­­­häuschen, und alle paar Minuten steigen ein paar Fahrgäste ein und wieder aus. Das Be­sondere: Diese S9 fährt nicht irgendwo durch die Ost­ schweiz, sondern verkehrt zwischen Olten und Sissach. Läufelfingerli nennen die Einheimischen ihren Zug, der die Kantone Solo­t hurn und BaselLand im Stundentakt verbindet. Und das Läufel­ fingerli hat eine bedeutende Geschichte. «Schwierigste Strecke der Schweiz»

1850 hat der Bundesrat zwei britische Inge­ nieure beauftragt, ein Bahnnetz zu konstruie­­­ren, das die wichtigsten Deutschschweizer Städte Basel, Zürich und Bern miteinander verbinden sollte. «Die Verbindung von Basel mit dem Aare­ thal über den Jura ist die wichtigste Linie im ganzen Schweizerischen Eisenbahn­netz, zugleich aber auch diejenige, welche die grössten tech­ni­ schen Schwierigkeiten bietet», berichtete der da­­­­ malige Oberingenieur Karl Etzel aus Stutt­gart.

Fast so lang wie berühmtes Viadukt

Im April 1858 war es mit der Eröffnung des Hauenstein-Scheiteltunnels zum ersten Mal mög­­­­­ lich, mit dem Zug von Sissach nach Olten zu fahren. Nur zwei Jahre zuvor wurde das 128 Meter lange Viadukt in Rümlingen gebaut, über das der Thurbo Zug heute täglich rollt. Es ist nur acht Meter kürzer als das Landwasserviadukt der Rhätischen Bahn bei Filisur in Graubünden, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Seit 2012 fährt der Thurbo Zug

1916 folgte die Eröffnung des neuen HauensteinBasistunnels zwischen Tecknau und Olten. Seit­ her verkehren auf der alten Strecke nur noch Regionalzüge sowie umgeleitete Züge, wenn der Basistunnel gesperrt ist. Seit 2012 setzen die Schweizerischen Bundesbahnen für diese Strecke den Gelenktriebwagen von Thurbo ein und bringen so ein Stück Ostschweiz in diese historisch spannende Region, die auch landschaftlich eine Reise wert ist.

20


Seitenblick

Wandertipps in der Region 1 Circa halbstündiger Ritterthemen­ weg ab Bahnhof Läufelfingen zur Ruine Homburg mit Grillstelle. Auf dem Weg erfährt man, wie die Ritter im Mittelalter gelebt haben. 2 Der Wasserfall Giessen, Rünen­ berg, am Talende des StierenGrabens ist 17 Meter hoch und bietet eine wunderbare wild­ romantische Kulisse. Zu Fuss rund 30 Min. ab Bahnhof Sommerau. 3 Circa dreistündiger Bahnwander­ weg von Sissach nach Läufelfin­

g u Z o b u De T h d n u   n u h i n S o lo t a n d Base l-L

gen, der am Eisenbahnviadukt Rümlingen mit seinen acht imposanten Bögen vorbeiführt.

Diese und weitere Wanderungen anschauen thurbo.ch/oltensissach

21


BlueschtVelotour durch Mostindien

m k 7 , 35 g

22


Aktiv

Während der «Bluescht», der Zeit der Obstbaum­blüte, zeigt sich der Thurgau von der schönsten Seite. Diese Velotour führt einmal rund um das rosa getupfte Blütenmeer.

Höhepunkte

Fahrzeit

2 h  30 min

Strecke

35,7 km

In der ersten Tourenhälfte steigt die Route stets leicht an. Als erste Rast bietet sich das historische Was­serschloss Hagenwil mit Res­ tau­rant an, dessen ­ä lteste Teile rund 800 Jahre sind. Weiter gehts durch Streuobstwiesen und stets leicht bergauf bis zum Ruggisberg. Dieser Aussichtspunkt mit malerischer Kapelle bietet einen herrlichen Weitblick über den Boden­ see. Ab hier ist es nicht mehr weit bis zum höchsten Punkt dieser Velo­tour, dem Schloss Dottenwil. Die­­ser herrschaftliche Landsitz an idyl­lischer Lage beherbergt so­wohl

Auf-/Abstieg

200 Hm

ein Orts­museum wie auch ein Res­ taurant. Die weitere Route verläuft sanft ab­fallend in Richtung Bo­­den­ ­see. In Roggwil befindet sich mit der Huusbraui eine Kleinbraue­­­rei mit idyllischer Garten­­w irt­schaft. Ein Geheimtipp für Ve­­lo­­fahren­de. In Arbon lohnt ein Be­­ such im MoMö, dem neuen Schweizeri­schen Mosterei- und Bren­ne­rei­museum. Hier wird bestens ver­a nschaulicht, wie die Äpfel nach der «Bluescht» zu Saft verarbeitet werden. Die letzte Etappe verläuft flach dem Bodensee entlang zurück nach Ro­ manshorn.

1

Wasserschloss Hagenwil, siehe Seite 4

2

Ruggisberg, Kapelle

3

Schloss Dottenwil

4

Huusbraui, Roggwil

5

MoMö, Arbon

ÖV

Start/Ziel: Romanshorn

Wollen Sie diese Tour mit einem E-Bike ausprobieren? Die neue Thurgauer Veloflotte macht Radeln im Thurgau ein Stück attraktiver. Einfach die populären Tour-de-Suisse-Bikes im VintageStil mieten und die Region erkunden. Weitere Informationen thurgau-bodensee.ch/veloflotte

23


Mit Sonnenenergie auf den Berg schweben Knapp acht Minuten dauert es, bis man vom Nussdorf Frümsen mitten auf den Alpstein schwebt.

Daniel Lüchinger und seine Frau Judith führen das Berggasthaus Staubern.

Unter einem grasen die Gämsen, welche die Berg­ bahn ignorieren, während die Reisenden ihren Blick übers weite Rheintal schweifen lassen. Die Berg­­bahn Staubern ist die erste Berg­bahn weltweit, welche energetisch unabhängig und umweltneutral betrieben wird. Die Stromversor­gung erfolgt über die Solaranlage und Akkus. Daniel Lüchinger ist im Berggasthaus Staubern aufgewachsen und führt den Familien­­betrieb heute in dritter Generation. Der gelernte Koch lebt die Nach­h altigkeit auch in der Küche. Alles wird selbstgemacht, die Zutaten stammen von 24


Der höchste Briefkasten der Ostschweiz Über vierzig Jahre lang gab es beim Gasthaus Staubern einen Briefkasten, der zuletzt bei der

Nach dem feinen Mittagessen gehts weiter in Richtung Bollenwees. Ein letzter Blick zurück auf den Stauberngrat. «Schöner als das Matter­ horn», sagt Lüchinger dazu.

Bergstation der Gondelbahn montiert war. Vor knapp zehn Jahren beschloss die Schweizerische Post, diesen zu

staubern.ch

entfernen. Wirt Daniel Lüchinger hatte etwas dagegen und montierte diesen kurzer-

Wandertipps und Fotos anschauen

hand an der Felswand, achtzig Meter über

thurbo.ch/staubern

dem Boden auf ca. 1825 m ü. M. Heute leeren ein Bergführer und sein Sohn diesen in un­­regelmässigen Ab­ständen. Und immer wieder finden sie eine Karte darin, die sie dann im Tal verschicken.

Rundtour Staubern– Bollenwees– Staubern

Wanderzeit

Strecke

5 h 

ls a e n ö h c S n da s Ma t t e h o

13,3 km

Auf-/Abstieg

745 Hm

Weitere Details zur Tour thurbo.ch/staubern

25

Aktiv

Bauern aus der Region. «Entweder man lebt diese Philoso­phie oder man lässt es sein», sagt er trocken und schmunzelt. Mit der Süd­ostlage sei Sonnenener­gie prädestiniert. «Was beim Wein funktioniert, geht auch hier», sagt Lüchinger. Die So­laranlage dient nicht nur dem Personenund Gütertrans­p ort, sondern auch der Strom­ ver­sorgung über die Trag­seile für das Berggast­ haus. Mit der übrigen Energie werden die Elek­ troautos an der Tal­station geladen.


Veranstaltungen

FamExpo

Arbon Classics

Schaffusia’20

Märliumzug

24.–26. April 2020

2.–3. Mai 2020

26.–27. Juni 2020

6. + 13. September 2020

famexpo.ch

arbon-classics.ch

schaffusia.ch

maerliumzug.ch

April 15.– OFFA, St.  Gallen 19. offa.ch

10.  Mammut Flossrennen, Sitter-Thur

21.

flossrennen.ch

auffahrtslauf.ch sbb.ch/auffahrtslauf

24. Calanda Spring Festival, Chur

15.– BBC Open, Gossau SG 16. bbcopen.ch

22.– Open-Air Bischofszell 24. openairbischofszell.ch

16.– 17.

24.  slowUp SchaffhausenHegau

sbb.ch/offa

facebook.com/calandaspringfestival

24.– FamExpo, Winterthur  26. famexpo.ch   Rhema, Altstätten SG rhema.ch

Historischer Handwerker- und Warenmarkt, Schloss Wellenberg

schlosswellenberg.ch

25. Honky Tonk, St.  Gallen

Auffahrtslauf, St. Gallen

slowup.ch/schaffhausen-hegau

27.5.– Afro-Pfingsten, Winterthur 1.6. afro-pfingsten.ch

honky-tonk.ch

30.4.– Rhema, Altstätten SG 2.5. rhema.ch

Juni 4.– 7.

Mai 2.–  Arbon Classics 3. arbon-classics.ch 3. slowUp WerdenbergLiechtenstein slowup.ch/wfl

8.– Aufgetischt, St. Gallen 9. aufgetischt.sg

Historischer Hand­werker- und Warenmarkt, Schloss Wellenberg aufgetischt.sg 16.–17. Mai 2020

Internationale Bodenseewoche, Konstanz internationale-bodenseewoche.com

5.– Buskers Chur 6. buskers-chur.ch 12.– Blues’n’Jazz, 13. Rapperswil-Jona bluesnjazz.ch

26


Openair Rock am Weier, Wil SG

rockamweier.ch

19.– Jazz Welt Festival, Chur 20. jazzweltfestival.ch 20. Krach am Bach, Tägerwilen krachambach.ch

20.– Flohmarkt Kreuzlingen/ 21. Konstanz

flohmarkt-konstanz.de flohmarkt-kreuzlingen.ch

20.– 28.

Bischofszeller Rosenund Kulturwoche

bischofszellerrosenwoche.ch

21. slowUp Hochrhein slowup.ch

23. New Orleans meets St.  Gallen facebook.com/ neworleansmeets.sg

25.– OpenAir St. Gallen 28. openairsg.ch sbb.ch/openairsg

26.– Schaffusia’20, 27. Schaffhausen schaffusia.ch

26.– Albanifest, Winterthur 28. albanifest.ch 26.6.– St. Galler Festspiele 10.7. stgaller-festspiele.ch

31. Rheinfall-Feuerwerk, Neuhausen rheinfall.ch/feuerwerk

August

September

1.

5.– 1001 Gemüse & Co, Rheinau 6. 1001gemuese.ch

Steiner Feuerwerk,  Stein am Rhein

steinerfeuerwerk.ch

4.– Stars in Town,  8 . Schaffhausen

starsintown.ch sbb.ch/starsintown

5.– Winterthurer 16. Musikfestwochen

musikfestwochen.ch

7.– Fantastical, 9. Kreuzlingen

3.– 4.

Rock & Blues Nights, Gossau SG

streetparade.ch

6.8.– Sandskulpturen, Rorschach 6.9. sandskulpturen.ch 14.– St. Galler Fest 15. sgfest.ch 14.– Churer Fest  16. churerfest.ch

150tbb.ch

22.– Wattwiler Fest 23. wattwilerfest.ch

28.– SummerDays,  29. Arbon

summerdays.ch sbb.ch/summerdays

30. slowUp Bodensee Schweiz

9.– Openair Frauenfeld 1 1. openair-frauenfeld.ch

slowup.ch/bodensee

30.7.– Sommernachtsfest,  1.8. Romanshorn

appenzell2020.ch

sbb.ch/openair-frauenfeld

sommernachtsfest romanshorn.ch

17.– Berufsmesse Thurgau, 19. Weinfelden berufsmesse-thurgau.ch

18.9.– Deutsch-Schweizer 4.10. Oktoberfest, Konstanz

oktoberfest-konstanz.com

25.– Schlagerparade, Chur 26. schlagerparade.ch

3.– Caliente, Zürich 5. caliente.ch

seenachtsfest-arbon.ch

maerliumzug.ch

8. Street Parade, Zürich

27.– OBA, St. Gallen 30. olma-messen.ch/oba

Seenachtsfest, Arbon

Märliumzug, Tägerwilen

24.– 28.

blues-night.ch

6. + 13.

fantastical.ch

22. 150 Jahre Toggenburgerbahn

Juli

Wo was los ist

12.– 13.

Jubiläumsschwingfest, Appenzell

27.

WEGA, Weinfelden wega.ch

slowUp Zürichsee

slowup.ch/zuerichsee

Oktober 8.– 18.

OLMA, St. Gallen

olma.ch sbb.ch/olma

21.– Schaffhauser Herbstmesse 25. sh-herbstmesse.ch

Thurbo TagesExtrazüge und/oder Nacht-Extrazüge Weitere Veranstaltungen thurbo.ch/veranstaltungen

27


Die schönsten Grillplätze im Tösstal Kurze Anreise und nachhaltige Erholung: Grillieren an der Töss macht an diesen Feuerstellen besonders viel Spass.

Schlangenbrot backen über dem Feuer, in eine Bratwurst beissen und sich danach noch kurz in der Töss abkühlen: Das Töss­tal ist mit seinen lau­schigen Grillplätzen im Sommer besonders schön. Damit nicht viel Zeit für die Suche nach der perfekten Picknick-Stelle benötigt wird, sind auf der rechten Seite sieben Grillstellen aufgeführt, die alle mit dem öffentlichen Verkehr und einer kleinen Wanderung erreichbar sind. zürioberland-tourismus.ch

Schlangenbrot Das Rezept für den Teig und die Zubereitung findet man online thurbo.ch/pendlertipps

28


Kulinarik

Sieben tolle Grillstellen 1 1 WILA

Wila, Grillstelle Im Schochen

Wila, Grillstelle Im Schochen

Bahnhof Wila entfernt. nahe an der Töss.

2 Ruine Hochlandenberg SALAND

Hagheerengubel

2

3

Ruine Altlandenberg

Ruine

Hochlandenberg

Schöne Aussicht ins Tösstal. Ca. eine halbe Stunde vom

BAUMA STEG

Bahnhof Saland entfernt.

entfernt.

BÄRETSWIL

Hagheerengubel

Gubel (Halbhöhle in weichem

Wissengubel 6

GIBSWIL

5

Bachscheidi

Direkt bei der Tössscheidi mit Holzhütte, gut also auch bei schlech­­tem Wetter. Ungefähr zwei Stun­den von Steg entfernt.

6

Wissengubel

Eine Feuerstelle im Bachtobel imposan­tem Wasserfall. In wenigen Minuten ab Bahnhof Gibs­wil erreichbar.

Ge­stein) mit zwei Giessen

FISCHENTHAL

Bachscheidi

5

mit Nagelfluh-Gestein und

3

(Wasser­fällen). Zu Fuss mehr als eine Stunde von Bauma oder ca. eine halbe Stunde von Sternenberg.

7

Grillstelle

am Bachtelspalt

Am Fuss des Bachtels. Aben­­teuer­­lustige wandern durch den

BACHTEL

7

stunde vom Bahnhof Bauma

Nur wenige Gehminuten vom Mit schönem Spielplatz und

4

lagen. Ungefähr eine Viertel­

Grillstelle am Bachtelspalt WALD

4

Ruine Altlandenberg

40 cm schmalen Bachtelspalt. Ca. eine Stunde von Wald ent-

Grillstelle bei der Ruine mit

fernt. Die Wanderung führt am

sicht­baren Mauerresten von

idyl­li­schen Bachtelweiher

Palast, Ringmauer und Toran­

vorbei.

Thurbo Linie S26

29


I B R U H T T MI E S H C A F U A A IN AU I N S EL M

Eines müsst ihr jetzt schon wissen: Einfach wird diese Schatzsuche nicht. Und wenn ihr nicht leise seid, findet den Schatz vielleicht jemand vor euch.

Bilder: Insel Mainau/Marketing

Thurbi und Blumi helfen euch auf dem Weg. Und der beginnt ganz abenteuerlich: Mit Freunden oder der Familie marschiert ihr über eine kleine Brücke direkt auf die wilde Insel mitten im Boden­see oder reist mit dem Schiff an. Mainau heisst die Insel, und es gibt sogar ein Schloss mit Schloss­herren und -damen, die dort wohnen. Auf der Insel kämpft ihr euch durch riesige Blu­ menfelder, vorbei an Tieren aus Blüten, und überquert mit dem Holzfloss das Wasserbecken. Am Anfang gibts einen riesigen tollen Spielplatz. Doch Achtung, zu lange solltet ihr dort nicht rumtollen, denn ihr braucht noch genug Energie für die 30


Mit Thurbi auf Achse

FT F I R T I B TH U R BLUMI … Schatzsuche. Wenn ihr gut aufpasst und auf eurer Insel-Tour alle Buchstaben sammelt, dann könnt ihr am Schluss die Schatztruhe öffnen. Doch was sich darin versteckt, das müsst ihr selber herausfinden. Viel Glück! Die Insel Mai­ nau ist von Sonnenauf- bis Sonnen­u ntergang geöffnet. Im Sommer ist das ganz lang, gegen Herbst werden die Tage wieder kürzer. mainau.de sbb.ch/mainau

…  AM HAFENFEST IN ROMANSHORN 18./19. APRIL 2020 Am grossen Hafenfest in Romanshorn treffen sich Thurbi und Blumi, das InselMainau-Maskottchen, zum ersten Mal. Thurbi und Blumi freuen sich sehr auf euren Besuch! Mehr Infos zum Hafenfest thurbo.ch/familien

5 SACHEN, DIE IHR AUF DER INSEL MAINAU AUF KEINEN FALL VERPASSEN DÜRFT: Schmetterlingshaus Durch eine RiesenRaupe spaziert ihr ins Schmetterlings­ haus mit tropischer Luftfeuchtigkeit und ganz vielen Schmetterlingen. Vielleicht seht ihr sogar einen schlüpfen. Streichelzoo Hier ist Kuscheln ausdrück­­lich erlaubt. Mitsommerfest Zusammen tanzt ihr um den geschmückten Baum, bindet Blumenkränze und backt Schlangenbrot. Miniatur-Eisenbahn Könnt ihr den Zügen mit euren Augen folgen, wie sie schnell durch Tunnels und Felslandschaften flitzen? Kugelbahn Schickt die Murmel auf ihre lange Reise und freut euch, wenn sie es bis

…  BEI DER SCHATZSUCHE AUF DER INSEL MAINAU 30. AUGUST 2020 Möchtet ihr mit eurer Familie dabei sein? Dann macht mit beim Wettbewerb und gewinnt eine von 20 Schatzsuchen für je 2 Kinder und 2 Erwachsene. Weitere Infos thurbo.ch/familien Teilnahmeschluss: 30.6.2020

ins Ziel schafft. 31


Überlingen feiert vom 23. April bis 18. Oktober 2020 ein sommerlanges Gartenfest. Die erste Landesgartenschau mit einem unvergleichlichen

Thurgauer Köpfe: ein Thema – sechs Museen

Panorama steht unter dem Motto «Erfrischend – Gren­zen­los – Gartenreich». Viele Höhepunkte wie beispielsweise Schwim­

25. April bis 18. Oktober 2020

mende Gärten, ein neuer Uferpark oder alle 14 Tage eine neue

Die sechs kantonalen Museen im

Blumenschau warten darauf, entdeckt zu werden. Für die An­

Thurgau präsentieren zum ersten

reise eignet sich das Bodensee-Ticket. (bodensee-ticket.com)

Mal ein gemeinsames Projekt: Unter dem Thema «Thurgauer

überlingen2020.de

Köpfe» zeigt jedes Museum eine eigene Ausstellung. Teilnehmende Museen: • Historisches Museum Thurgau, Frauenfeld • Ittinger Museum und Kunstmuseum Thurgau, Kartause Ittingen • Museum für Archäologie Thurgau, Frauenfeld • Napoleonmuseum Thurgau, Arenenberg • Naturmuseum Thurgau, Frauenfeld museenthurgau.ch

32


Bunt gemischt 15 O JAH R E TO G G E N B U R GER BAH N 2O2O

Mehr als nur ein Billett Der SwissPass ist nicht nur Datenträger für Abonnemente. Er bietet zahlreiche weitere Nut­zungsmöglichkeiten: Beispielsweise kön­nen mit der roten Karte rund 3000 CarsharingAutos und 4000 Bikesharing-Fahrräder ge­mie­tet werden. Verschiedene Partner im Freizeitbereich nutzen den Swiss­Pass bereits in ihrem Onlineshop. Und es kommen laufend neue Dienstleistungen dazu. Wer noch keinen SwissPass besitzt, kann diesen kostenlos an allen Schaltern des öffen­tlichen Verkehrs beziehen. swisspass.ch/plus/partner

150 Jahre Toggenburgerbahn

1870 wurde die Bahnlinie von Wil SG nach Ebnat-Kappel eröffnet. Das 150-jährige Jubiläum wird am Samstag, 22. August 2020 gebührend gefeiert. Zentraler Festort ist Wattwil. Dort findet gleichzeitig das Wattwi­ ler­fest statt. Auf die Besucher warten viele Attraktionen: Dampffahrten, eine Ausstel­ lung mit modernen und historischen Zügen und einem Lösch- und Rettungszug, eine Miniatur-Dampfbahn, ein Bus-Shuttle zur Modellbahnwelt Toggenburg und vieles mehr. 150tbb.ch

Entdecken und Erleben im Regionalen Naturpark Schaffhausen

Über den Randen wandern und herrliche Aussichten geniessen, mit dem Velo durch endlose Rebberge fahren, edle Blauburgunderweine degustieren oder im Reiat den Spuren der Steinzeitmen­ schen folgen – das und vieles mehr bietet der Regio­nale Naturpark Schaffhausen. naturpark-schaffhausen.ch natourpark.ch

33


Wettbewerb

1, 2 oder 3?

Welche der drei Aussagen ist korrekt?

1. Preis Ein Tour-de-SuisseE-Bike Modell Broadway Lady oder Man im Wert von CHF 4999.–

1

Aussage 1 Bei Thurbo arbeiten 370 Mitarbeitende.

Aussage 2

itJetzt m und machen en ! gewinn

2. bis 10. Preis Bodensee-Ticket, 3-Tages-Pass Kleingruppe (Zonen: Ost + West + Süd) im Wert von je CHF 139.–

11 . bis 30. Preis Je ein Thurbo Aktiv-Tüechli (Grösse: B: 38 cm, H: 80 cm)

3

Im Kanton Bern fährt ein Thurbo Zug namens «Läufelfingerli».

2

Aussage 3 Die Thurbo Seelinie ist Bestandteil der Grand Train Tour of Switzerland.

So nehmen Sie am Wettbewerb teil Machen Sie online mit auf thurbo.ch/ausblick oder senden Sie eine frankierte Postkarte mit der richtigen Antwort (1, 2 oder 3) an: Thurbo AG, Wettbewerb «Ausblick», Postfach 2272, 8280 Kreuzlingen 1 Teilnahmeschluss: 30. September 2020 Teilnahmebedingungen: thurbo.ch/ausblick

34


ren gurie Konfi tzt Ihr Sie je lo auf ve Traum elo.ch tds-v

WORK LIFE

Packesel oder Spassgerät, Powerpaket oder Leichtgewicht – bei uns finden Sie das Velo, das perfekt zu Ihrem Lifestyle passt.

WILLKOMMEN IN UNSERER VELOMANUFAKTUR! City- und Trekkingvelos, E-Bikes und MTBs: Im neuen Showroom erleben Sie unsere Highlights hautnah. Ab April sind ausserdem das Testcenter und die Mietstation geöffnet. Schwingen Sie sich in den Sattel und testen Sie Ihr Wunschrad auf dem Seerücken oder entlang des Bodensee-Radweges. Den Kaffee danach gibts natürlich in unserem schicken, neuen Velokaffee. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! www.tds-velo.ch


Spurwechsel

Bequem anreisen. Aktiv entdecken. thurbo.ch/aktiv

Profile for Thurbo AG

Ausblick April 2020  

«Ausblick» zeigt interessante Freizeittipps für Jung und Alt und ist das Ostschweizer Magazin für Freizeit und Mobilität der Thurbo Regional...

Ausblick April 2020  

«Ausblick» zeigt interessante Freizeittipps für Jung und Alt und ist das Ostschweizer Magazin für Freizeit und Mobilität der Thurbo Regional...

Profile for thurbo