Issuu on Google+

A u sbil d u n g

N e t z w e r k M e ta l l

Neue Standards in der Lehrlingsausbildung Lehrlinge sind die Facharbeiter der Zukunft. Es lohnt sich daher, sie gut auszubilden und sie im Unternehmen zu halten.

B

ereits seit 2008 investieren die Partnerbetriebe von Netzwerk Metall in Kooperation mit der Heartbeat – Lehrling mit Herz und Hirn GmbH in eine ganz besondere Lehrlingsausbildung, von der nicht nur die Lehrlinge selbst, sondern auch die Chefs, die Ausbildner sowie die Schlüsselmitarbeiter der Firmen profitieren. „Die Teilnahme an der Heartbeat-Lehrlingsausbildung garantiert einen positiven Kulturwandel in den Betrieben“, erklärt Thomas Weber, Geschäftsführer von Netzwerk Metall. „Die

„Jugendliche werden sozial und fachlich kompetente Facharbeiter.“ Gernot Schneebauer, Heartbeat

Kommunikation im gesamten Unternehmen bessert sich. Die Lehrlingsausbildner werden pädagogisch geschult und die Lehrlinge lernen soziale Kompetenz und Selbstverantwortung. Ihre Leistungsbereitschaft und Motivation steigt – sie schöpfen ihr Potenzial einfach besser aus.“ Chefs, Ausbildner und Lehrlinge begegnen sich auf Augenhöhe, was zu einer Verbesserung der Zusammenarbeit führt.

Social Skills und Teamwork Die Heartbeat-Lehrlinge genießen zwei Wochen Lehrlingscollege pro Lehrjahr, also insgesamt sechs Wochen während der gesamten Lehrzeit – zusätzlich zur betriebsinternen Ausbildung und zur Berufsschule. In diesen sechs Wochen lernen die Jugendlichen unter anderem Kommunikations- und Präsentationstechnik, kompetentes Auftreten, Teamund Konfliktfähigkeit, Eigenmotivation sowie unternehmerisches Denken. Sie werden aber auch mit altersspezifischen Lebensthemen wie Suchtprävention in Bezug auf die verschiedensten Formen von Drogen (auch Social Media, Spielsucht etc.) konfrontiert, lernen über den Umgang mit Geld, die wesentlichen Benimmregeln unserer Gesellschaft sowie Lern- und Merktechniken. Ergänzt wird die Ausbildung durch sportliche Aktivitäten, die ebenfalls Teamarbeit, Flexibilität und Leistungsfähigkeit in den Vordergrund stellen. Damit die Lehrlinge mit ihren erworbenen Kenntnissen im Betrieb

gut aufgenommen werden, erhalten auch Ausbildner und Chefs spezielle Trainings und Coachings und sind laufend über die Fortschritte der Lehrlinge informiert. Das Projekt profitiert auch stark vom Austausch der unterschiedlich großen Betriebe des Netzwerk Metall, in dem „Kooperation statt Konkurrenz“ als Leitthema gilt.

Benchmark für KMU Mit der zusätzlichen Lehrlingsausbildung übernehmen die Netzwerk-Metall-Betriebe eine Vorbildfunktion für den Werdegang der österreichischen Jugendlichen zu fachlich und sozial kompetenten Facharbeitern. Sie investieren damit extra viel Zeit und Geld für eine positive Entwicklung der österreichischen Wirtschaft und für eine umfassende Förderung der Jugend. „Mit den Lehrlingscolleges bieten die Netzwerk-Metall-Unternehmen ihren Lehrlingen eine einzigartige Zusatzqualifikation“, sagt Heartbeat-Geschäftsführer Gernot Schneebauer. „Sie sind damit federführend und im KMU-Bereich ein absoluter Benchmark für ganz Österreich. Durch die Schulung der Ausbildner und Schlüsselmitarbeiter verändert sich außerdem die gesamte Unternehmenskultur. HeartbeatBetriebe sind garantiert jugend- und lehrlingsfreundlich und setzen sich eigenverantwortlich für eine nachhaltig positive Entwicklung des österreichischen Arbeitsmarktes ein“, so Schneebauer. 

Impressum Metall Magazin für die metallverarbeitende Wirtschaft. Herausgeber: Österreichischer Wirtschaftsverlag und Landesinnung Wien der Metalltechniker, vormals Schlosser, Landmaschinen­ techniker und Schmiede, 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1, Tel: 01/514 50-0. Medieninhaber, Verleger: Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH, 1120 Wien, Grünbergstraße 15/1, Tel: (01) 546 64-0, Fax: -403, Internet: www.wirtschaftsverlag.at, Unternehmensgegenstand: Herausgabe, Verlag, Druck und Vertrieb von Zeitungen und Zeitschriften sowie son­ stigen periodischen Druckschriften. Beteiligung: Alleinige Gesellschafterin der Medizin Medien Austria GmbH (der Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH) ist die Süddeutscher Ver­ lag Hüthig GmbH. Gesellschafter der Süddeutscher Verlag Hüthig GmbH sind die Süddeutscher Verlag GmbH mit 91,98 %, Herr Holger Hüthig mit 7,02 %, Frau Ruth Hüthig mit 0,45 %, Frau Beatrice Hüthig mit 0,28 % und Herr Sebastian Hüthig mit 0,28 %. Ressortleiter: Kersten Viehmann, DW 320, k.viehmann@wirtschaftsverlag.at. Chefredakteur: Gerhard Rainer, DW 348, g.rainer@wirtschaftsverlag.at. Autoren dieser Ausgabe: Mag. Christoph Hauzenberger, Mag. Karin Legat, Dipl.-Ing. Gerd Trommer, Thomas Weber. Grafik: Antonia Stanek (Konzept), Gerlinde Gröll. Geschäftsführung: Thomas Zembacher. Verkaufsleiter: Franz-Michael Seidl, DW 240. Anzeigenberatung: Sascha Ortner-Tabor, DW 252, s.tabor@wirtschafts­ verlag.at. Anzeigenservice: Andrea Fischer, DW 441, Fax: DW 403, metall@wirtschaftsverlag.at. Anzeigenrepräsentanz OÖ: Verlagsbüro Gerhard Weberberger, Kleinwört 8, 4030 Linz, Tel: 0732/31 50 29, Fax: -46 DW, Mobil: 0676/5185575, linz@wirtschaftsverlag.at. Anzeigentarif: Nr. 24, gültig ab 1. Jänner 2013. Erscheinungsweise: monatlich. Herstellung: Friedrich VDV, Vereinigte Druckereien und VerlagsgmbH & Co KG, 4020 Linz, Zamenhofstraße 43–45, www.friedrichvdv.com. Marketing: Paul Kampusch, DW 130. Aboservice: Aboservice Österreichischer Wirtschaftsverlag, Tel: +43/1/740 40-7812, Fax: -7813 DW, aboservice@wirtschaftsverlag.at. Jahresbezugspreis: 55 €, Abonnements, die nicht einen Monat vor Ablauf des Bezugsjahres storniert werden, laufen weiter. Bankver­bindungen: Bank Austria Kto 04240571200, BLZ 11000, IBAN AT511100004240571200, BIC BKAUATWW. DVR: 0368491 Auflösung von Seite 62: A = Nordamerika, B = Deutschland, C = Schweiz, D = Dänemark, E = Tschechische Republik, F = Polen

54   

  10/2013


Bericht Heartbeat 10 2013