Page 1

U N KT CHRI P F F E R STOPH T ORUS GEMEINDE Jahreslosung 2014 Mit Terminen der Kirchengemeinde Hohen Sprenz - Kritzkow

Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73, 28

MÄRZ APRIL MAI

LAAGE

+

POLCH

OW

+

RECKNITZ


IMPRESSUM UND ANSCHRIFTEN Inhaltsverzeichnis Anschriften Nachgedacht Gemeindekreise/Veranstaltungen Kirchenmusik Filzkurs Fasten - Ein Erfahrungsbericht Kinderseiten Konfirmationsjubiläum + Konzert Gottesdienste Jugendseite Gebete für den Alltag Kirchensteuer Information Hohen Sprenz - Kritzkow Geburtstage und Kasualien Mein Credo

02 03 04 - 5 06 07 08 - 9 10 - 12 13 14 - 15 16 17 - 18 19 - 23 24 - 25 26 - 27 28

Bürozeiten dienstags, donnerstags und freitags von 9.00 - 11.00 Uhr (und nach Vereinbarung) Spendenbarometer: 16.464,08 EUR für die Innenrenovierung der Recknitzer Kirche

Herausgeber: Christophorus Kirchengemeinde Laage Redaktion: A.-B. und Th. Kretschmann Mitarbeit: J. Blum, F. Claus, I. und E. Dörp, D. Dürr, Ch. Lubowski, M. Poppenberg, H. Sievert Auflage: 1650 Stück alle 3 Monate Titelbild: www.gemeindebrief.de gedruckt bei:

2

Evang.-Luth. Christophorus Kirchengemeinde Laage im Gemeindebereich Laage, Polchow und Recknitz Pastorin Anne-Barbara Kretschmann Pastor Thomas Kretschmann 18299 Laage - Pfarrstr. 4 Tel.: 03 84 59 - 18 997 Fax: 03 84 59 - 18 996 info@christophorus-gemeinde.de www.christophorus-gemeinde.de m

Bankverbindung bei Evang. Kreditgenossenschaft: Konto-Nr.: 53 203 72, BLZ: 520 604 10 IBAN: DE10 5206 0410 0005 3203 72 BIC: GEN0DEF1EK1 m

Freizeitheim „Dat Armenhus“ 18299 Laage, Straße des Friedens 53 gruppenhaus.de/freizeitheim-dat-armenhus-laage-hs1422.html m

Küster und Friedhofsmitarbeiter Burckhard Pollee Tel.: 0152-02932321 Rüdiger Rachow Tel.: 0162-8799974 m

Mitarbeiterin in der Töpferei Martha Poppenberg Tel.: 0174-3265927 m

Kreativer JugendTreff in der Alten Schule 18299 Laage, Straße des Friedens 48, Tel.: 03 84 59 - 30 205 Chr. Koch, M. Lenz, Chr. Treichel www.kreativer-jugendtreff.de Jugend TV-Sender ELF in der Alten Schule (www.elf-tv.de) Kontakt: Johannes Kretschmann Tel.: 0152-53793579, johannes.kretschmann@elf-tv.de Die Kirchengemeinde Hohen Sprenz - Kritzkow ist während der Vakanz unter o.g. Adresse zu erreichen. Bankverbindung bei Evang. Kreditgenossenschaft: Konto-Nr.: 605 330 041, BLZ: 520 604 10 IBAN: DE44 5206 0410 0605 3300 41 BIC: GEN0DEF1EK1 Zweck: KG Hohen Sprenz + „Zahlungszweck“

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI


NACHGEDACHT ÜBER DIE JAHRESLOSUNG 2014 Das neue Jahr ist gerade erst 2 Monate alt. Bis vor kurzem haben wir uns noch "viel Glück" für dasselbe gewünscht. Und wir wünschen uns Glück zum Geburtstag, zur Hochzeit, zur Taufe, zur Konfirmation.

einmal im Sinne von "Glück haben", d.h. durch einen glücklichen Zufall begünstigt zu sein und zum anderen im Sinne von "Glück empfinden", was einem Gefühl entspricht, das sich für eine Person durch ein allgemeines, oft unbewusstes Wohlempfinden auszeichnet - nicht die objektiven Tatsachen sondern das subjektive Erleben von kurzer (Glücksmomente) oder anhaltender Dauer sind das Entscheidende.

Ja, und wer kennt nicht die vielen Sprüche, die es zum Thema Glück gibt, wie "Am Glück ist alles gelegen", "Das Glück kommt über Nacht", oder "Jeder ist seines Glückes Schmied", aber auch "Wer dem Glück traut, der hat auf Sand Finden wir nicht genau hier in dieser gebaut" und "Zuviel Glück ist Unglück"? zweiten Glücksdefinition den Texter des Und wer ist nicht erfreut über die Psalms wieder? Auch wenn er, liest man zahlreichen Glückssymbole wie den den ganzen Psalm 73, zunächst mit gefundenen Glückspfennig oder das seinem Gott hadert, der offensichtlich vierblättrige Kleeblatt, den freund- zulässt, daß sich die Gottlosen und die, lichen Gruß des Schornsteinfegers oder die sich von ihm abgewandt haben, auf gar die schwarze Katze, die über die Kosten anderer ein gutes Leben gönStraße rennt, aber bitte von rechts nach nen, wie sie andere ungestraft verhöhnen mit Lug, Trug und Gewalt reich werlinks und nicht umgekehrt? den, scheinbar einfach "Glück haben". Und nun diese Jahreslosung, die uns das Sagt das nicht auch ein uns bekanntes ganze Jahr über begleiten soll und uns Sprichwort: "Der hat gut lachen, dem bei allem Hoffen auf das kleine oder das Glück wohl will"? "Wo bleibt da die große Glück zu verstehen gibt: Gott Gerechtigkeit?" wäre eine berechtigte nahe zu sein ist mein Glück. Was meint Frage. Doch da besinnt sich der Psalmeigentlich der Beter des 73. Psalms mit beter, als er über das Ende der Gottdieser Aussage, und was verstehen wir losen und Gotteslästerer, die sich auf unter Glück? Sind das zwei verschieGrund ihres Reichtums als die Glücklidene Ansichten bei all unseren sehr cheren sehen, nachdenkt, auf die Nähe profanen Vorstellungen zum Glück? zu Gott, die ihm die Gewißheit gibt, Im deutschsprachigen Raum wird der stets bei der rechten Hand gehalten, Begriff "Glück" in zwei sehr unter- nach seinem Rat geleitet und am Ende schiedlichen Bedeutungen gebraucht,

mit Ehren angenommen zu werden. Und so stellt er sich gegen den Zeitgeist und formuliert seine abweichende Meinung über das Glück in dem Satz, der die Jahreslosung ist: Mein Glück ist die Nähe zu Gott. Dieses sich bewußt gegen die verbreitete Meinung zum Glück stellen, wird in der Lutherübersetzung des Psalms ganz deutlich, indem dieser Satz mit einem "Aber" beginnt: "Aber das ist meine Freude (mein Glück), dass ich mich zu Gott halte...". Und damit löst sich für den Psalmbeter natürlich der anfängliche Frust über die scheinbare Ungerechtigkeit bzgl. der Verteilung des Glücks auch wenn sich die Menschen aufgrund ihres Reichtums als glücklich einschätzen mögen, so werden sie doch, wenn sie von Gott weichen und ihm die Treue brechen, umkommen, während er aber seinem Gott immer nahe sein darf, und das ist sein ganzes Glück. Für ihn zählt, dass Gott Gerechtigkeit schaffen wird und dass er am Ende alles gerade rücken wird - was für ein Glück. Und so rundet sich nun auch unser Blick auf das Glück ab: Man kann es nicht machen, man kann wohl darauf hoffen, man kann es sich und anderen wünschen, und man kann darum beten, aber die Gewissheit, dass mein Gott bei mir ist und ich ihm somit nahe sein darf, das ist mein eigentliches Glück.

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

Ingrid und Erhard Dörp

3


GEMEINDEKREISE - VERANSTALTUNGEN Seniorentanz (dienstags)

KinderKirche

Gemeindehaus Laage (Leitung: Frau Schestag aus Laage)

Gemeindehaus Laage

Samstag, 08. März Samstag, 12. April Samstag, 10. Mai

9.00 - 12.00 Uhr 9.00 - 12.00 Uhr 9.00 - 12.00 Uhr

Bibel im Gespräch Gemeindehaus Laage Montag, 31. März

Eltern-Kind-Gruppe Dienstag, 25. März Dienstag, 22. April Dienstag, 27. Mai

Gemeindehaus Laage

16.00 Uhr 16.00 Uhr 16.00 Uhr

Mittwoch, 26. März Mittwoch, 23. April Mittwoch, 28. Mai

Teerunde Pfarrhaus Laage Montag, 17. März Montag, 19. Mai

Mittwoch, 5. März 19.30 Uhr (Gottesdienst am Aschermittwoch in Laage) Mittwoch, 12. März Mittwoch, 19. März Mittwoch, 26. März Mittwoch, 02. April Mittwoch, 09. April

20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr

Senioren- und Frauenkreise Gemeindehaus Polchow

Recknitz (dienstags) Pfarrhaus Recknitz

Laage (mittwochs) Gemeindehaus Laage

4

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Unser Weg durch die Passionszeit

19.30 Uhr 19.30 Uhr

Kino Gemeindehaus Laage

Polchow (dienstags)

19.30 Uhr (Die Josefsgeschichte)

Gottesdienst-Arbeitskreis

Gemeindehaus Laage

Donnerstag, 6. März Donnerstag, 3. April Donnerstag, 1. Mai

16.00 Uhr

04. März 01. April 06. Mai

14.30 Uhr 14.30 Uhr 14.30 Uhr

11. März 08. April 13. Mai

14.30 Uhr 14.30 Uhr 14.30 Uhr

12. + 26. März 09. + 23. April 14. + 28. Mai

15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr

19.00 Uhr (Andacht - Kritzkow) 19.00 Uhr (Andacht - Recknitz) 19.00 Uhr (Andacht - Hohen Sprenz) 19.00 Uhr (Andacht - Polchow) 19.00 Uhr (Andacht - Weitendorf)

Donnerstag, 17. April 19.30 Uhr (Gottesdienst am Gründonnerstag in Laage)

Osternacht Stadtkirche Laage Samstag, 19. April

23.00 Uhr

Ostermorgen Sonntag, 20. April

07.30 Uhr Andacht Alter Friedhof anschließend Osterfrühstück im Gemeindehaus

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI


GEMEINDEKREISE - VERANSTALTUNGEN Gemeindefreizeit in Krelingen 21. - 23. März

Seniorenfreizeit 18. - 21. August Bitte melden Sie sich recht bald an, damit wir je nach Anzahl der Teilnehmer ein geeignetes Haus suchen und daraus folgend den Teilnehmerbeitrag errechnen können. (Tel.: 03845-18997)

Begegnung mit dem Judentum Freitag, 28. März (Pfarrhaus Lüssow) Freitag, 23. Mai (Gemeindehaus Laage)

Gottesdienste in den Senioreneinrichtungen Tagespflege Hinnah Laage Dienstag, 11. März 10.00 Uhr Dienstag, 15. April 10.00 Uhr Dienstag, 20. Mai 10.00 Uhr

Jakobsweg unterwegs gewesen sind, überlegen wir, in der zweiten Septemberhälfte die letzten 115 km des Jakobsweges von Sarria nach Santiago de Compostela zu pilgern. Um uns endgültig zu entscheiden und diese Pilgerreise dann vorzubereiten, treffen wir uns am 27. März 2014 um 18.00 Uhr im Gemeindehaus. Alle, die Lust haben, diesen Weg zu gehen, sind herzlich eingeladen.

Erlös vom Adventlichen Treiben 2013 Viele haben dazu beigetragen, dass das Adventliche Treiben wieder zu einem sehr schönen Tag der Begegnung werden konnte. Allen Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt. Auch finanziell kann sich der Erlös sehen lassen. Wir konnten 2.342,70 EUR an die Flutopfer auf den Philippinen überweisen. Auch hier ein Dankeschön an alle Standinhaber, die dazu beigetragen haben.

VS Heim Zapkendorf Mittwoch, 26. März 09.30 Uhr Mittwoch, 23. April 09.30 Uhr Mittwoch, 14. Mai 09.30 Uhr DRK Heim Laage Freitag, 28. März Freitag, 25. April Freitag, 16. Mai

15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr

Pilgern 2014 Der Weg entsteht beim Gehen! Nachdem wir in Deutschland und in Frankreich auf dem

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

5


KIRCHENMUSIK Proben der Kirchenmusik Ökum. Kirchenchor

dienstags,

19.30 Uhr

Gemeindehaus Laage

ProjektChor

nach Absprache

Alte Schule

Männerchor Gemeindehaus Laage

Freitag, 21. und 28. März, Freitag, 11. und 25. April, Freitag, 16. und 23. Mai,

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Gitarrenunterricht

14 - 17.10 Uhr

mittwochs,

Alte Schule

Bläserchor

nach Bedarf

Gemeindehaus Laage Kontakt: Katrin Schultz, Tel.: 0170-5414098 katrinschultz@gmx.net

Cajon Workshop mit Tom Ludwig von Les Bummms Boys Samstag, 29. März 9.00 -12.00 Uhr

Ihr Kinderlein, kommet, zum Krippenspiel kommet doch all! 19.30 Uhr Bereits im Oktober lud Herr Kretschmann ganz herzlich zu den Proben für das Krippenspiel ein. Die Rollenverteilung stand anfangs hierfür noch nicht fest. So haben beispielsweise Paula und Liina davon geträumt, Engel in weißen Kleidchen zu spielen. Denn die beiden Fünfjährigen verkleiden sich ja schließlich leidenschaftlich gerne. Aber auch als Hirten mussten sie ja nicht auf ein Kostüm verzichten. Viele Wochen lang haben dann (ca.) 16 Kinder die Lieder und zum Schluss auch ihre Texte eifrig eingeprobt. Vor jeder Probe sangen wir uns immer ein, so war auch wirklich jeder locker und entspannt. Vielen hat dabei die Übung mit dem "Plöppel Bömm" oder dem "Seufzen" sichtlich Spaß gemacht. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Clara, Sophie und Herrn Kretschmann, die die Kinder immer wieder neu motiviert haben. Richtig aufregend war es dann bei der Seniorenadventsfeier im Kiga und an Heiligabend in der Kirche. Umrahmt von zahlreichen Liedern und viel Gefühl spielten wir dort die Szenen von der Ankündigung der Geburt, der Botschaft des Kaisers, der Herbergssuche, den Hirten auf dem Felde und an der Krippe, um den zahlreichen Besuchern die Botschaft von der Geburt Christi zu verkünden. Alle Kinder haben das so toll gemacht, durch sie wurde die Weihnachtsgeschichte richtig lebendig.

Gemeinderaum Laage

Unkostenbeitrag: 35,00 EUR mit Imbisspause Wer sich noch anmelden will, sollte schnell das Telefon zur Hand nehmen: 038459-18997

6

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

Jeannine Blum


FILZKURS Filzabende (Nachmittage) in unserer sah was man aus Wolle alles machen Gemeinde konnte. Seit dem versuche ich, ständig Neues auszuprobieren und dazu zu Am Donnerstag, dem 30. Januar 2014, fand in der Küche der Alten Schule unser lernen. erster Filzabend in einer lustigen, aber Um von nun an auch gemeinsam tolle auch arbeitsreichen Runde das erste Dinge aus Filz herzustellen und Spaß an Mal statt. Jeder filzte sich einen der Gemeinschaft zu haben, war es mir schönen Buchumschlag für seinen ein Anliegen, dies allen InteresJahreskalender. Bei einem sierten unserer Gemeingemeinsamen Abendessen de anzubieten, mit zwischendurch, zu dem mir gemeinsam zu jeder eine Kleinigkeit filzen und mein beigesteuert hatte, Wissen weiter zu wurden wir uns ververmitteln. trauter und konnten Zunächst findet über den manchmal so unser Treffen harten Alltag lachen. jeden zweiten Ich, Diana Dürr, bin seit Donnerstag um zwei Jahren dem Werkeln 17.30 Uhr in der mit Wolle in jeglicher Art Alten Schule statt. und Weise total verfallen. Sollte es einigen auch Schon in meiner frühen Jugend habe schon früher passen, wäre dies ich gern gestrickt und später auch für gut, da man mindestens drei bis vier meine Kinder. Nachdem nun meine Stunden einrechnen sollte, wenn man Kinder ihre eigenen Wege gingen, hatte ein schönes Stück herstellen ich wieder die Zeit, mich meinen möchte. Da der Platz jeweils damaligen Freizeitbeschäftigungen nur für vier Filzerinnen auszuzuwenden. reicht, muss eine Anmeldeliste geführt werden. Am besten ist Vor zwei Jahren wurde ich zum Geburtstag mit einem Besuch bei einer es, sich telefonisch bei mir zu Filzerin überrascht, und da war es um melden unter der Telefonmich geschehen. Ich hatte von nun an nummer: 038455-20119. Bei den Filzvirus in mir. Gott sei Dank. Ich Abwesenheit bitte auf den AB sprechen und Name und Tele-

fonnummer hinterlassen. Ich rufe dann umgehend zurück. Es ist ein kleiner Unkostenbeitrag von 6,00 EUR plus Materialkosten pro Abend zu entrichten. Ich bin schon gespannt darauf, was beim nächsten Treffen für wundervolle Stücke entstehen werden. Und für mich ist es eine besondere Freude die strahlenden Gesichter am Ende des Abends zu sehen, wenn Jede ihr Projekt stolz zeigt und ich es mit einem Erinnerungsfoto festhalten kann. Mit filzigem Grüßen, Diana Dürr

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

7


FASTEN - EIN ERFAHRUNGSBERICHT Am 5. März, Aschermittwoch, beginnt die Fastenzeit – 40 Tage „Verzicht“ sind mittlerweile nicht nur unter Christen ein fester Begriff geworden. Die Evangelischen Kirchen rufen seit vielen Jahren zur Fastenaktion „7 Wochen ohne“ auf, dieses Jahr unter dem Motto „Selber denken – 7 Wochen ohne falsche Gewissheiten“. Gemeint ist damit, auf Routine und Traditionen – nach dem Prinzip „das haben wir immer so gemacht“ oder „das ist halt so“ zu verzichten und bewusst über neue Wege nachzudenken und sie zu gehen, oder auch auf Nörgeleien an seinem Umfeld zu verzichten und statt dessen lieber das Zepter in die Hand zu nehmen und Dinge zu verändern, die einem nicht passen – eben selber denken statt sich vordenken zu lassen (siehe auch: 7wochenohne.evangelisch.de). Seinen Ursprung findet diese Fastenzeit in der Bibel beim 40-tägigen Fasten Jesu in der Wüste, die 40 Tage erinnern aber auch an die 7-wöchige Dauer der Sintflut, den 40-jährigen Zug des Volkes Israel durch die Wüste oder die 40 Tage, die Mose auf dem Berg Sinai in Gegenwart Gottes verbrachte. Ich beteilige mich seit gut 15 Jahren an der Fastenaktion der ev. Kirchen, habe mir mehrmals den Fastenkalender, der von Chrismon herausgegeben wird und jeden Fastentag mit ansprechenden

8

Bildern und informativen Texten Dann begann alles streng nach begleitet, bestellt. Anweisung (zu empfehlen: Dr. med. H. Lützner – Wie neugeboren durch Zum Fasten gekommen bin ich allerdings auf ganz anderem Wege: 1990 Fasten): einen Tag leichte Kost zur habe ich im Intercity auf der Fahrt von Vorbereitung (von wegen, noch mal Stuttgart nach Osnabrück, wo ich richtig reinhauen…), am ersten Tag damals studierte, in der dort immer Darm entleeren, auch genannt „Glauausliegenden Zeitschrift einen Bericht bern“ (ohne Glaubersalz geht‘s nicht – über das Heilfasten gelesen, der mich schmeckt eklig, muss aber sein!) und neugierig gemacht hatte: durch dann 5 Tage bei Wasser und Saft. Auf vollständigen Verzicht auf feste meinen morgendlichen Riesenpott Nahrung und nur Wasser oder Tee Schwarztee mit Honig (statt Kaffee – ein trinken, sollte es möglich sein, in 7 absolutes „Übel“) verzichtete ich trotz Tagen lieb gewordene Ess- und Trinkge- ‚strengsten Verbots‘ allerdings nicht, wohnheiten völlig zu ändern, den aber was soll ich sagen: es fiel leichter, Körper zu entgiften und in dieser Zeit als man denkt. Am zweiten Tag hatte ich den – präzise in der Anleitung vorhervieles über seinen Körper zu erfahren. gesagt und beschrieben – ‚DurchIch hatte damals nach längerer Unterhänger‘, folgte aber der strengen Erbrechung wieder begonnen, Ausdauermahnung, ja nicht abzubrechen, da dies sport wie Rennradfahren und Laufen zu – im Gegensatz zum ‚Hungern‘ – betreiben und mir als Ziel gesetzt, durchaus gesundheitliche Folgen haben irgendwann einen Marathon zu laufen – könnte. Und ab dem dritten Tage folgte ich habe daher nicht lange nachgedacht das, was sowohl der Artikel in der Bahn sondern mich zur Selbsterfahrung entals auch mein Buch prophezeit hatten: schlossen. Das hieß: Lektüre besorgen, Euphorie und neugieriges Lauschen auf ‚Nahrungsmittel‘ einkaufen (Tees, die Zeichen des Körpers – die da waren: Zutaten für Brühe und diverse Fruchtstatt Verdauungskoma am Nachmittag und Gemüsesäfte – ich hatte mich für Hell-wach-sein, alles ging etwas die etwas mildere Variante, die es erlangsamer, aber hochkonzentriert, und: laubte neben Wasser und Tee auch Hunger war Fehlanzeige, der Körper Gemüse-Brühen und Säfte zu ‚verzehhatte sich tatsächlich ‚umgestellt‘ auf ren‘, entschieden) und einen Zeitraum ein Leben aus der Reserve, soll heißen einzuplanen, wo ich etwas ruhiger aus den Fettreservoiren und treten konnte.

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI


FASTEN - EIN ERFAHRUNGSBERICHT aus den Fettreservoiren und Pölsterchen, die er so im Laufe der Zeit angelegt hatte. Ich folgte der dringenden Ermahnung im Fastenbuch, ja nicht mit der Bewegung zu pausieren (wenn mir auch manchmal danach war), damit die Muskeln nicht abbauen – und siehe da: auch dazu war ich trotz fehlender Kohlenhydrate und Eiweiße durchaus in der Lage.

man direkt dazu, noch ein paar Tage dran zu hängen…. Wichtig ist das wieder Einsteigen ins Essen. Hierzu stehen im Fastenbuch Rezepte für den ersten und zweiten Aufbautag nach dem Fastenbrechen – mit Mengen und Speisen, die man als schlechten Witz empfindet, die aber nach 5- bis 7-tägiger Unterbrechung erstens satt machen und zweitens eine Gaumenfreude sind – und dann schließlich Vorschläge, wie eine Ernährung ab dem dritten Tag für beliebig lange Zeit aussehen könnte (hier gilt im Übrigen bezüglich Masse und Zutaten das, was ich über die vorgenannten Rezepte schrieb): sich an diese zu halten, ist das eigentliche Kunststück!

Nach 7 Tagen kam dann das happy end: Fastenbrechen mit einem gedünsteten Apfel! Ehrlich gesagt, konnte ich den Trubel, den sowohl der Zeitungsartikel wie auch das Buch um diese Zeremonie machten, bis jetzt nicht nachvollziehen. Aber als dann der erste Bissen (na ja, was man bei einem weich gekochten Apfel so beißen nennt) vollzogen war, Das eine Mal, von dem ich schrieb, sah verstand ich, was gemeint war. so aus, dass ich es in der Woche vor Was soll ich sagen: ich war nach Ostern noch gerade geschafft habe, meinem ersten Probelauf begeistert, meine Fastenwoche einzuschieben – habe seit 1990 in fast jedem Jahr (mit Fastenbrechen war dann Karsamstag, Ausnahme von 3 oder 4 Mal – da fand den zweiten Aufbautag begann ich beim ich einfach nicht die nötige Ruhe, ohne Osterfrühstück im Gemeindehaus (da die man es nicht tun sollte) eine konnte ich mich noch im Zaum halten) mindestens 5-tägige Fastenkur gemacht und endete in einem opulenten Mahl und bis auf ein Mal ist es mir immer gut bei Freunden (die Einladung stand lange bekommen. Das Entscheidende – das fest…). Dieses eine Mal hätte ich mir habe ich dann eben auch erfahren auch lieber geschenkt.

christlichen Fastenzeit, und dann mindestens bis Ostern den Speiseplan der Aufbautage weitestgehend durchzuhalten – also neben dem „7 Wochen ohne“ Motto-abhängigen Verzicht eben auch noch „mit“ gesunder und gemaßregelter Ernährung. Wer Freude und Interesse hat, seine Ernährung und Lebensgewohnheiten umzustellen, der ist jedenfalls auch mit Heilfasten gut aufgehoben und als Teil der alljährlichen Fastenzeit und meiner „7 Wochen ohne“ würde ich inzwischen nur sehr schweren Herzens darauf verzichten! Ach übrigens: gerade habe ich mir bei Chrismon-Shop meinen Fastenkalender 2014 bestellt und als Termin fürs „Glaubern“ den 5. März notiert… Frank Claus

müssen – ist aber nicht das Fasten an Ich bin dazu übergegangen, das Fasten sich! Die 5 bis 7 Tage fallen leichter, als im Idealfall am Aschermittwoch zu man denkt: in seinem Hochgefühl neigt beginnen, möglichst aber früh in der

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

9


KINDERSEITE

10


KINDERSEITE

11


12

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI


WAS SONST NOCH WICHTIG IST In unseren Kirchengemeinden feiern wir in diesem Sommer das Konfirmationsjubliläum und freuen uns auf eine rege Beteiligung durch viele Jubilare und ihre Familien und Freunde. In Laage sind die Konfirmationsjahrgänge 1953/54, 1963/64 und die Jahrgänge 1988/1989 herzlich eingeladen, denn es hat eine gewisse Tradition, Diamantene, Goldene und Silberne Jubilare gemeinsam zu segnen. Wir eröffnen dieses Fest am Samstag, dem 5. Juli 2014, um 17.00 Uhr, der Festgottesdienst selbst findet dann am 6. Juli 2014 statt. In der Kirchengemeinde Hohen Sprenz –Kritzkow sind die Konfirmationsjahrgänge 1962/63/64 herzlich willkommen. Am Sonntag, dem 7. September 2014, wird das Jubiläum in der Hohen Sprenzer Kirche begangen. So bitten wir in jedem Fall um Ihre Anmeldung, wenn Sie in jenen Jahrgängen in den zu uns gehörenden Kirchen konfirmiert wurden oder wenn Sie heute in unserem Gemeindebereich wohnen, in der Kirchengemeinde Ihrer Jugendzeit dies Jubiläum nicht von Ihnen gefeiert wird, Sie aber an diesem Ereignis teilnehmen möchten.

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

13


GOTTESDIENSTE UND ANDACHTEN Samstag, 1. März

Wochenschlussandacht um 17.00 Uhr n Recknitz

Sonntag, 2. März Estomihi

Laage 9.30 Uhr

Mittwoch, 5. März Aschermittwoch

Laage 19.30 Uhr

Samstag, 8. März

Laage 19.30 Uhr

Sonntag, 9. März Invokavit

Laage 9.30 Uhr

Samstag, 15. März

Wochenschlussandacht um 17.00 Uhr in Polchow

Sonntag, 16. März Reminiszere

Laage 10.00 Uhr

Passionsmusik mit dem Vulpius Projektchor unter Leitung von Frau Christiane Werbs, Warnemünde

Sonntag, 23. März Okuli

Laage 17.00 Uhr

17-Uhr-Gottesdienst Der etwas andere Gottesdienst

Sonntag, 30. März Lätare

Laage 9.30 Uhr

mit Gastprediger Landessuperintendent i.R. Carl Christian Schmidt und anschließendem Kirchenkaffee

Samstag, 5. April

Wochenschlussandacht um 17.00 Uhr in Recknitz

Sonntag, 6. April Judika

Laage 9.30 Uhr

Samstag, 12. April

Laage 19.30 Uhr

Sonntag, 13. April Palmarum

Laage 9.30 Uhr

14

Polchow 14.00 Uhr

Hohen Sprenz 11.00 Uhr

Sarmstorf 11.00 Uhr

Recknitz 14.00 Uhr

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

Hohen Sprenz 11.00 Uhr


GOTTESDIENSTE UND ANDACHTEN Donnerstag, 17. April Gründonnerstag

Laage 19.30 Uhr

Sarmstorf 19.00 Uhr

Freitag, 18. April Karfreitag

Laage 9.30 Uhr

Recknitz 14.00 Uhr

Sonntag, 20. April Ostersonntag

Laage 9.30 Uhr

Recknitz 10.00 Uhr

Montag, 21. April Ostermontag

GD mit Osterspaziergang

Sonntag, 27. April Quasimodogeniti

Laage 17.00 Uhr

Samstag, 3. Mai

Wochenschlussmusik um 17.00 Uhr in Recknitz mit Ingo Barz

Sonntag, 4. Mai Miserikordias Domini

Laage 9.30 Uhr

Samstag, 10. Mai

Laage 19.30 Uhr

Sonntag, 11. Mai Jubilate

Laage 9.30 Uhr

Samstag, 17. Mai

Wochenschlussandacht um 17.00 Uhr in Polchow

Sonntag, 18. Mai Kantate

Laage 9.30 Uhr

Recknitz 14.00 Uhr

Sonntag, 25. Mai Rogate

Laage 17.00 Uhr

17.00-Uhr-Gottesdienst Der etwas andere Gottesdienst

Donnerstag, 29. Mai

Christi Himmelfahrt - 10.00 Uhr - Gottesdienst am Hohen Sprenzer See

Polchow 14.00 Uhr

Kritzkow 11.00 Uhr Hohen Sprenz 10.00 Uhr

Polchow 10.00 Uhr

17-Uhr-Gottesdienst Der etwas andere Gottesdienst

Polchow 14.00 Uhr

Hohen Sprenz 11.00 Uhr

Kritzkow 11.00 Uhr

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

Sarmstorf 11.00 Uhr

15


JUNGE GEMEINDE

n e b entdecke u a l G n

Junge Gemeinde

22. März 18:00 Uhr Ankunft 18:15 Uhr Begrüßung 18:30 Uhr Abendbrot 19:30 Uhr gemeinsame Zeit 21:00 Uhr Andacht 23. März nach dem Ausschlafen: Frühstück 17:00 Uhr Gottesdienst

Alte Schule und Armenhus jeweils von 19.30 Uhr bis zum sonntäglichen Gottesdienst Hauptkonfirmanden 07. -09. März 2014 23. - 25. Mai 2014 (mit Vorstellungsgottesdienst) 08. Juni 2014 Konfirmation

Unkostenbeitrag: 10.00 €

Vorkonfirmanden

(Weitere Termine: 21./22. Juni; 27./28. Sep. und 20./21. Dez. 2014)

ELF Projekt im Ganztagsschulbereich freitags, 15.30 - 17.00 Uhr Alte Schule, Straße des Friedens 48 Johannes Kretschmann johannes.kretschmann@elf-tv.de mobil: 0152 537 935 79 facebook.com/JungeGemeindeLaage facebook.com/KreativerJugendtreff facebook.com/elftv

16

25. - 27. April 2014 13. - 15. Juni 2014

Am Pfingstsonntag werden in Laage konfirmiert:

Nicole Büttner, Jasmin Fabian, Aylin Findeklee, Pauline Heß, Lisa Jäger, Alexandra Jähne, Saskia Claußen, Sophie Litty, Aaron Lubowski, Leoni Meier, Benno Rahm, Johanna Stübbe, Marie-Juliane Walther, Julia Warda

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI


GEBETE FÜR DEN ALLTAG Zum Heraustrennen und Sammeln und natürlich zum Gebrauch

Gem

i jede n eind m ebri ef

FREUDE

Mein Gott, ich bitte Dich um Freude – nicht um die große himmlische, sondern um die kleine irdische Freude, die mein Herz beschwingt, mich froh und heiter macht, mich lachen und singen lässt. Gib mir menschliche Freude! Um Deine Freude bitte ich Dich, mein Gott, die mir ein Lächeln schenkt, für mich selbst, wenn ich mich so bitterernst nehme; ein gutes Lächeln für die andern, die mir gut und die mir gram sind, die mir vorgesetzt und die mir unterstellt sind. Gib mir eine Freude, die Ärger und Zorn besiegt! Um eine Freude bitte ich Dich, mein Gott, die um sich greift und die Schwermut durchdringt und den Stumpfsinn verjagt und die Traurigkeit erhellt und die Starrheit löst. Gib mir eine strahlende Freude! Mein Gott, DU hast allen Menschen große Freude zugesagt. Gib mir die Freude darüber, dass ich als Mensch vor Dir leben darf, dass ich anderen Menschen zur Seite stehen darf, dass DU Mensch unter Menschen geworden bist. (Ellen Bucher) leicht verändert

MEIN GEBETBUCH

7


GEBURTSTAG Gnädiger, barmherziger Gott, und wieder bin ich ein Jahr älter. Ich könnte mich darüber ärgern, dass die Falten im letzten Jahr wieder zugenommen haben, und es auch um die Hüften herum etwas mehr geworden ist, dass die Haare grauer werden und die Jahre an meinen Kräften nagen. Ich könnte. Aber ich will Dir lieber dafür danken, dass ich das letzte Jahr leben durfte, dass die Falten von meinem Lachen, von meinem Grübeln, von meinem Reifen zeugen, dass die volleren Hüften ein Zeichen dafür sind, dass ich mehr zum Leben habe, als ich vielleicht bräuchte, dass jedes graue Haar meine Würde zeigt, und dass Du mir für jeden Tag die Kraft gegeben hast, die zum Leben nötig war. Das will ich: Dir danken. Auch das kommende Lebensjahr ist ein Geschenk von Dir an mich. Ich habe keine Ahnung, was es bringen mag: es werden gute Tage dabei sein aber auch Tage, die mich verzweifeln lassen. Es wird Lachen aus tiefstem Herzen geben aber auch bittere Tränen. Was auch kommen mag: ich bitte Dich, dass Du mich nicht verlässt, dass Du mich in Deiner Hand geborgen hältst und ich in allem Deine Nähe spüren darf. Amen.

8

MEIN GEBETBUCH

Muster

Ringbuchordner mit Filzeinband im Pfarramt erhältlich. Es ist ein Fisch aufgestickt und der Schriftzug: „Mein Gebetbuch“ 30,00 EUR (Handarbeit) ...auch ein sehr schönes Geschenk! Es folgen für viele verschiedene Lebenssituationen Gebete. (Trauer, Freude, Angst, Hoffnung, Geburt, Ehe, Segen usw.)


KIRCHENSTEUER - INFOS Hinweise zu den Informationen der - Ab dem 1. Januar 2015 ist es nicht Banken und Sparkassen bezüglich mehr erforderlich, dass KirchenmitKirchensteuer auf Kapitalerträge glieder einen Antrag auf Einbehaltung In diesen Tagen haben viele Bank- und der Kirchensteuer auf Kapitalerträge bei Sparkassenkunden auf Ihren Kontoaus- ihrer Bank stellen. Der Kirchensteuerzügen Informationen zur geänderten abzug erfolgt künftig in einem autoForm der Erhebung von Kirchensteuern matisierten Verfahren. Dieses war auf Kapitalerträge wie Zinsen und bereits mit Einführung der AbgeltungsGewinnen aus Wertpapierverkäufen teuer auf Kapitalerträge im Jahr 2009 erhalten, die bei allen, die der beabsichtigt und konnte technisch erst katholischen oder evangelischen Kirche jetzt umgesetzt werden. angehören – und nur bei diesen – - Kapitalerträge unterlagen auch vor erhoben wird. Einführung der Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge der Einkommensteuer Aus den Informationen wird oftmals offensichtlich nicht klar, dass es sich hier und im Falle der Kirchensteuerpflicht nicht um neue, zusätzliche Kirchen- der Kirchensteuer. Die Einführung der steuerforderungen, sondern lediglich Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge hat um eine geänderte Form der Erhebung hieran nichts geändert. Es handelt sich somit nicht um eine neue beziehungshandelt. weise zusätzliche Steuer, sondern um Überhaupt keine Erwähnung findet die ein neues Erhebungsverfahren. AbgelTatsache, dass nur bei Kapitalerträgen, tungsteuer und Kirchensteuer fallen nur also Zinsen und Gewinnen aus Geldgean, soweit die Kapitalerträge den so schäften, von mehr als 801,00 € bei genannten Sparer-Pauschbetrag in Alleinstehenden u. mehr als 1.602,00 € Höhe von 801,00 € (bei Ledigen) bei Verheirateten und Lebenspartnern beziehungsweise 1.602,00 € (bei VerSteuern und somit auch Kirchensteuern heirateten und Lebenspartnern) überanfallen. schreiten. Übersteigen die KapitalerIn Folge dieser unzureichenden oder träge den Sparer-Pauschbetrag nicht, schwer verständlichen Informationen fällt somit keine Kirchensteuer an. ist es andernorts schon zu Kirchenaus- Die Banken erhalten künftig vom tritten in nicht unmaßgeblicher Zahl Bundeszentralamt für Steuern das für gekommen. Daher folgende Informadie Erhebung notwendige Religionstionen und Hinweise:

merkmal aus einer Datenbank (der so genannten KISTAM). Dieses erfolgt verschlüsselt auf elektronischem Wege unter Beachtung der hohen Anforderungen des Datenschutzes. Die Bankmitarbeitenden erhalten keine Kenntnis über die Religionszugehörigkeit ihrer Kunden. - Der Kunde hat die Möglichkeit, der Weitergabe des Religionsmerkmales an die Bank ausdrücklich zu widersprechen und einen Sperrvermerk setzen zu lassen. Dafür stellt das Bundeszentralamt für Steuern ein amtliches Formular unter www.bzst.de zum Abruf bereit. Sofern ein Sperrvermerk gesetzt worden ist, sind die Kapitalerträge im Rahmen der Steuererklärung gegenüber dem Finanzamt für die Berechnung der Kirchensteuer zu erklären. Außerdem möchten wir Ihnen als ergänzende Information einen öffentlichen Brief der Landeskirche an die Hand geben, der hoffentlich hilft, Missverständnissen vorzubeugen, Informationen zum Thema erhalten Sie bei: www.nordkirche.de/service/kircheund-geld Steuerabteilung im Landeskirchenamt der Nordkirche in Kiel Kirchensteuer-Hotline 0800 - 1181204 (für den Anrufenden kostenfrei) steuern@lka.nordkirche.de

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

19


KIRCHENSTEUER - INFOS Ansonsten gehen wir davon aus, dass auch die Mitarbeiter Ihrer Bank oder Sparkasse Ihnen Fragen zum Thema kompetent beantworten werden.

zu dem Verfahren zur Einbehaltung der Einkommensteuer bzw. Kapitalertragsteuer (auch Abgeltungsteuer genannt) geben. Bis einschließlich 2008 waren die Kapitalerträge im Rahmen der EinSehr geehrte Kirchensteuerzahlerin, kommensteuererklärung gegenüber sehr geehrter Kirchensteuerzahler, dem Finanzamt zu erklären und zu zunächst möchten wir Ihnen hier für versteuern. Ihre Kirchensteuerzahlungen und Ihre Bereitschaft, unsere Arbeit zu unter- Seit dem Jahr 2009 erfolgt die stützen, unseren herzlichen Dank Versteuerung der Kapitalerträge bereits aussprechen. Durch Ihren Beitrag wird durch die auszahlende Stelle (in der Regel das Kreditinstitut) mit einem unsere Arbeit erst ermöglicht. Steuersatz von 25 % zzgl. SolidaritätsWie Sie der Presse seit Januar 2014 und zuschlag und ggf. Kirchensteuer. Neben vielleicht auch den Mitteilungen Ihres Zinsen und Dividenden sind seit 2009 Kreditinstitutes entnehmen konnten, auch Gewinne aus dem Verkauf z. B. von ändert sich das Verfahren zur Erhebung Wertpapieren auch außerhalb der der Kirchensteuer auf Kapitalerträge ab Spekulationsfrist steuerpflichtig. dem Jahr 2015. Abgeltungsteuer und Kirchensteuer Zum Zeitpunkt der Einführung der fallen nur an, soweit die Kapitalerträge Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge im den so genannten Sparer-Pauschbetrag Jahr 2009 war bereits beabsichtigt, die in Höhe von 801,00 € (bei Ledigen) bzw. Kirchensteuer auf Kapitalerträge in 1.602,00 € (bei Verheirateten und Leeinem automatisierten Verfahren zu benspartnern) überschreiten. Übersteierheben. Die technischen Grundlagen gen die Kapitalerträge den Sparerfür dieses Verfahren wurden nunmehr Pauschbetrag nicht, fällt somit keine geschaffen, sodass ab dem Jahr 2015 Kirchensteuer an. das automatisierte Verfahren zur Einbehaltung der Kirchensteuer auf Sofern Ihr persönlicher Steuersatz Kapitalerträge zur Anwendung kommt. geringer sein sollte als 25 %, können Sie die Kapitalerträge im Rahmen Ihrer Bevor wir auf die Änderungen des Einkommensteuererklärung angeben Verfahrens zur Erhebung der Kirchenund erhalten die zu viel gezahlte Steuer steuer auf Kapitalerträge eingehen, erstattet. Im Übrigen entfällt im Regelmöchten wir Ihnen kurze Erläuterungen fall eine Erklärung der Kapitalerträge

20

gegenüber dem Finanzamt. Im Hinblick auf die Erhebung der Kirchensteuer auf die Kapitalerträge hatten bzw. haben Sie in den Jahren 2009 bis 2014 ein Wahlrecht, ob die Kirchensteuer bereits durch Ihr Kreditinstitut oder aber erst im Rahmen der Einkommensteuererklärung nach der einbehaltenen Kapitalertragsteuer erhoben werden soll. Ihr Kreditinstitut hält entsprechende Vordrucke zur Beantragung des Kirchensteuereinbehalts bereit. Anzumerken ist, dass die Kapitalerträge vor Einführung der Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge der Kirchensteuer unterlagen und auch mit Einführung der Abgeltungsteuer der Kirchensteuer unterliegen. Es handelt sich hierbei weder um eine neue Steuerart noch um eine neue Steuerpflicht, sondern lediglich um eine neue Erhebungsform und einen neuen Erhebungsweg, die bereits seit 2009 Anwendung finden. Sofern Sie sich in den Jahren 2009 bis 2014 dazu entschieden haben, dass Ihr Kreditinstitut die Kirchensteuer von den Kapitalerträgen einbehalten soll, wird bereits beim Abzug berücksichtigt, dass die Kirchensteuer als Sonderausgabe abzugsfähig ist, sodass ein verminderter Steuersatz zur Anwendung kommt. Eine Erklärung der Kapitalerträge gegenüber Ihrem Finanzamt wird daher i.d.R. nicht mehr nötig sein.

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI


KIRCHENSTEUER - INFOS Wird die Kirchensteuer nicht durch Ihr Kreditinstitut einbehalten, geben Sie im Rahmen der Einkommensteuererklärung Ihre Kapitalerträge an. Die Kirchensteuer wird dann nach der einbehaltenen Kapitalertragsteuer bemessen – ebenfalls unter Berücksichtigung des Sonderausgabenabzuges der Kirchensteuer.

Lohnsteuerkarte bzw. den vom Arbeit- selbstverständlich nur dann erhoben, geber elektronisch abrufbaren Lohn- wenn Ihre Kapitalerträge den Sparersteuerabzugsmerkmalen (ELSTAM). Pauschbetrag in Höhe von 801,00 € (bei Mit der Kennziffer können Ihre Banken Ledigen) bzw. 1.602,00 € (bei Verheiradie einbehaltene Kirchensteuer an Ihre teten und Lebenspartnern) überKirche weiterleiten. Die Verarbeitung schreiten.

des Religionsmerkmals erfolgt in einer gesicherten Umgebung, d.h. für den Mitarbeiter der Bank ist Ihre ReligionsAb dem 1. Januar 2015 wird, wie bereits zugehörigkeit nicht einsehbar, es wird ausgeführt, dieses Verfahren in der nicht in Ihren Kundenstammdaten Weise vereinfacht und automatisiert, ausgewiesen. dass für den Kirchensteuerabzug kein Wenn Sie dennoch wünschen, dass Ihr gesonderter Antrag mehr erforderlich Religionsmerkmal als Kennziffer den ist. Die Kreditinstitute haben bereits zum Steuerabzug verpflichteten Gelddamit begonnen, ihre Kunden über die instituten nicht mitgeteilt wird, können neue Vereinfachungsregelung zu Sie der Weitergabe ausdrücklich widerinformieren. sprechen und einen Sperrvermerk

Ihr Kirchensteuer-Team im Landeskirchenamt der Nordkirche Die können doch gar nicht richtig mit Geld umgehen – sagt der Banker. Die haben die Zeichen der Zeit verschlafen – sagt der Journalist. Die sind doch reich – sagt der Mann auf der Straße.

Wir haben nicht genug, um allen Erwartungen zu entsprechen – sagt der setzen lassen. Dafür wird es künftig ein Bischof. amtliches Formular beim Bundes- Knapp 10 Milliarden € Kirchensteuern zentralamt für Steuern (www.bzst.de) zahlen die 52 Millionen Mitglieder der geben. Die Bank erhält dann den evangelischen und der katholischen neutralen 0-Wert und behält keine Kirchen. 14 Milliarden € Tabaksteuer Kirchensteuer ein. Das zuständige zahlen die 17 Millionen Raucher im Finanzamt erhält hiervon Mitteilung. Land. Was ist viel, was ist wenig? Wer Sie sind dann verpflichtet, im Rahmen bestimmt, was mit dem Geld der Kirche der Steuererklärung gegenüber dem geschieht? Wer verwaltet es? Wer Finanzamt die für die Berechnung der kontrolliert das? Antworten auf diese Kirchensteuer auf die Kapitalerträge und weitere Fragen gibt es unter notwendigen und vollständigen Anga- www.kirchenfinanzen.de, einer ben zu machen. Website, die das Kirchenamt der

Da nur von Mitgliedern einer steuererhebenden Kirche Kirchensteuer erhoben werden darf, erhält künftig die Bank vom Bundeszentralamt für Steuern das für die Erhebung notwendige Religionsmerkmal auf elektronischem Wege aus einer Datenbank (so genannte KISTAM) verschlüsselt mitgeteilt. Unter Beachtung der hohen Anforderungen des Datenschutzes wird den Banken für jeden Kunden, der einer steuererhebenden Religionsgemeinschaft angehört, eine sechsstellige Kennziffer geliefert. Dieses Verfahren ist Wir möchten in diesem Zusammen- Evangelischen Kirche in Deutschland vergleichbar mit dem Ausweis der hang nochmals ausdrücklich darauf (EKD) eingerichtet hat. Religionszugehörigkeit auf der alten hinweisen: eine Kirchensteuer wird

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

21


KIRCHENSTEUER - INFOS

22

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI


Historisch betrachtet, stand am Anfang die Erhebung des biblischen "Zehnten" – einer Naturalsteuer. Später folgten den Naturalabgaben Silberzahlungen, wie beispielsweise die Tempelsteuer, die zu Zeiten Jesu üblich war. Die urchristliche Gemeinde finanzierte wahrscheinlich ihre kirchlichen Aufgaben über Einlagen (deposita pietatis) und Spenden.

KIRCHENSTEUER - INFOS

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

23


HOHEN SPRENZ - KRITZKOW K I N D E R F E R I E N T A G E W I N T Gesprächskreis Pfarrhaus Hohen Sprenz E R Kirchenchor Pfarrhaus Hohen Sprenz

2 0 Familiennachmittag 1 Pfarrhaus Hohen Sprenz 4 24

06. März 03. April

19.00 Uhr 19.00 Uhr

11. März

18.30 Uhr

alle weiteren Termine bitte bei Frau Eggers , Woland , erfragen

05. + 19. März 02. + 16. April 07. + 21. Mai

TREFFPUNKT GEMEINDE HOHEN SPRENZ - KRITZKOW 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

16.00 Uhr 16.00 Uhr 16.00 Uhr


HOHEN SPRENZ - KRITZKOW Friedhofseinsatz in Kritzkow

Unser Weg durch die Passionszeit

Wir bitten um Unterstützung bei der Pflege unseres Friedhofs: Am 29. März von 9.00 bis 12.00 Uhr. Bitte, bringen Sie Ihre eigenen Arbeitsgeräte mit.

Mittwoch, 5. März 19.30 Uhr (Gottesdienst am Aschermittwoch in Laage)

Neues aus der Weitendorfer Kirche Momentan ist unsere Kirche eine Winterbaustelle; der Fußboden wird saniert, gleichsam die Elektroanlage. Wir danken an dieser Stelle besonders dem Förderverein der Weitendorfer Kirche für das Engagement!

Gemeindeversammlung Am Freitag, 4. April, um 17.00 Uhr lädt der Kirchengemeinderat zu einer Gemeindeversammlung in das Hohen Sprenzer Pfarrhaus ein. Diese Gemeindeversammlung soll eine Einladung zum Gespräch rund um alle Belange unserer Kirchengemeinde sein. Sie können Ihre Fragen vortragen und der KGR stellt Ihnen Entwicklungen und Planungen für die kommende Zeit vor.

Aus dem Kirchengemeinderat Sie werden sich erinnern, dass wir vor einem guten Jahr Herrn Johannes Ullrich in den KGR berufen haben. Jetzt geht seine Amtszeit zu Ende, da er mit seiner Familie den Lebensort wechselt. Wir danken Herrn Ullrich für seine offene und konstruktive Mitarbeit in unserem Gremium und wünschen seiner Familie einen glücklichen Neubeginn!

Seniorenfreizeit Voraussichtlich vom 18. bis 21. August - bitte melden Sie sich recht bald an, damit wir je nach Anzahl der Teilnehmer ein geeignetes Haus suchen können. (Tel.: 03845-18997)

Mittwoch, 12. März Mittwoch, 19. März Mittwoch, 26. März Mittwoch, 02. April Mittwoch, 09. April

19.00 Uhr (Andacht - Kritzkow) 19.00 Uhr (Andacht - Recknitz) 19.00 Uhr (Andacht - Hohen Sprenz) 19.00 Uhr (Andacht - Polchow) 19.00 Uhr (Andacht - Weitendorf)

Donnerstag, 17. April 19.00 Uhr (Gottesdienst am Gründonnerstag in Sarmstorf)

Osterfrühstück Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden! Ein einziger Satz - und die Welt schöpft Hoffnung über den Tod hinaus. Das Osterfest beginnen wir am Ostermorgen mit dem Osterfrühstück im Hohen Sprenzer Pfarrhaus. 20. April - 8.30 Uhr - Herzlich willkommen!

Konfirmation zum Pfingstfest Hanna Jürn und Britta Autzen Wir heißen Hanna und Britta und sind 14 Jahre alt. Uns gefiel der Konfirmandenunterricht bis jetzt sehr gut. Wir lernten viel über die Geschichten aus der Bibel, über Jesus und Gott. Wir sind dankbar, dass Personen zu uns kamen und aus verschiedenen Lebenssituationen erzählten, denn dadurch erfuhren wir mehr über einige Menschen. Besonders Spaß machte uns das gemeinsame Singen und Lachen.

TREFFPUNKT GEMEINDE HOHEN SPRENZ - KRITZKOW 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

25


GEBURTSTAGE

Volkhart Tripschu Herbert Dikof Jürgen Lindemann

70 07.4. 70 13.4. 70 03.5.

Laage Plaaz Hohen Sprenz

Eckhart Wollenberg Alma Dohse Günter Schwarz Helga Krauel Peter Harlof Alfred Stüber Detlef Schlotfeldt Adolf Lukow Reiner Gräber Hans-Jürgen Pflughoefft Elfriede Müller Erika Markowski Jürgen Weltzien Hella Schmidt

75 75 75 75 75 75 75 75 75 75 75 75 75 75

04.3. 09.3. 11.3. 15.3. 26.3. 08.4. 16.4. 20.4. 08.5. 09.5. 19.5. 20.5. 20.5. 21.5.

Laage Laage Laage Laage Wardow Diekhof Kronskamp Laage Laage Laage Zehlendorf Laage Laage Laage

Erika Lange Gerhard Höpner Erich Olschewski Ingrid Weltzien Gustav Kedro Irma Welz Erwin Heupel Horst Witte

80 80 80 80 80 80 80 80

03.3. 08.3. 22.3. 06.4. 22.4. 26.4. 16.5. 31.5.

Werner Gerullat

81 17.3.

26

Adolf Timpeltei Friedrich Timpeltei Hans Dzatkowski Helga Harloff

81 81 81 81

10.4. 10.4. 20.5. 22.5.

Sabel Sabel Breesen Laage

Klaus Voß Hilde Brinkmann Edith Eggers Erna Kracht Hans-Heinrich Greese Hans-Otto Kröger Rudi Müller Käthe Link Kurt Gebert

82 82 82 82 82 82 82 82 82

06.3. 02.4. 13.4. 30.4. 09.5. 15.5. 12.5. 19.5. 28.5.

Wardow Wardow Kankel Spoitgendorf Laage Knegendorf Laage Laage Groß Lantow

Hohen Sprenz Laage Diekhof Laage Kuhs Pölitz Groß Ridsenow Plaaz

Gertrud Wiese Adolf Brinkmann Irmgard Ams Heinz Gau Ella Sator Hildegard Müller

83 83 83 83 83 83

13.3. 20.4. 02.5. 13.5. 27.5. 31.5.

Sarmstorf Wardow Laage Subzin Zapkendorf Laage

Edeltraut Stenkewitz Anna-Maria Groß Brunhilde Pries Bruno Boldt Ingried Weinhold

84 84 84 84 84

16.3. 06.4. 16.4. 03.5. 31.5.

Laage Laage Bredentin Weitendorf Kankel

Laage

Luise Stief

85 19.3.

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

Pölitz


GEBURTSTAGE UND KASUALIEN Dr. Manfried Scheffler Else Schibatt Anneliese Müller Hans-Richard Auer Herta Burzlaff Erika Salmon

85 85 85 85 85 85

21.3. 22.3. 08.4. 21.4. 12.5. 31.5.

Goritz Laage Laage Laage Laage Striesdorf

Traute Prehn Gerda Isler Eveline Bieleit Heinz Marth

86 86 86 86

06.3. 09.4. 17.5. 22.5.

Laage Drölitz Laage Laage

Reinhard Mohr Egon Kunkel Heinz Blohm Gerda Gierath

87 87 87 87

05.3. 07.3. 21.4. 30.5.

Diekhof Spotendorf Breesen Laage

Hedwig Alff Lotte Bierschenk Dora Schmechel Otto Dunsky

88 88 88 88

20.3. 31.3. 09.4. 05.5.

Drölitz Laage Kronskamp Kobrow

Henni Dempzin Elvira Schmidt Anna-Liese Eggert Ilse-Dora Rose

89 89 89 89

27.3. 11.4. 14.5. 16.5.

Laage Kuhs Laage Siemitz

Ilse Scheffler Irma Kison Else Hylla

90 09.3. 90 16.4. 90 18.5.

Goritz Zapkendorf Laage

Martha Kubitz

91 18.5.

Sarmstorf

Hildegard Rohwedder Ruth Mähling Hildegard Ehlers Hildegard Kleinhans

92 92 92 92

12.3. 17.4. 08.5. 09.5.

Laage Laage Sarmstorf Laage

Gustav Oltmann

93 04.4.

Sarmstorf

Frieda Theil

94 07.5.

Kronskamp

Gertrud Borgwardt

95 25.3.

Laage

Frieda Ohde

96 03.3.

Liessow

Lisbeth Borts

98 19.5.

Laage

Freud und Leid in unseren Gemeinden Merlin Lukas Rittkowski Janne Marie Klook Johanna Lisa Kühl

15.12.2013 02.02.2014 09.02.2014

Renate, geb. Walz & Klaus Matiza Ruth, geb. Marotz & Adolf Luckow

21.12.2013 25.01.2014

Waltraud Wolf Erna Albrecht Elisabeth Hahn Elsbeth Sternberg Hilda Kaspar Hildegard Rehbein Peter Ruynat Frieda Klein Anni Pagels Jenny Strotherm Ilse Kröchert

19.11.2013 26.11.2013 09.12.2013 19.12.2013 06.01.2014 09.01.2014 09.01.2014 22.01.2014 11.02.2014 13.02.2014 14.02.2014

TREFFPUNKT CHRISTOPHORUS GEMEINDE 1/2014 MÄRZ | APRIL | MAI

12.09.1929 11.12.1920 29.07.1929 30.12.1920 28.04.1914 17.02.1917 09.11.1943 28.11.1933 08.04.1927 22.05.1930 28.11.1929 -

27


MEIN CREDO

Ich glaube nicht, dass die Erde, so wie sie ist, einfach so aus dem Nichts entstanden ist. Ich glaube nicht, dass Pflanzen und Tiere in ihrer faszinierenden Vielfalt und ihrem Facettenreichtum bis in ihre kleinsten Zellen, die in einem perfekten Wechselspiel untereinander funktionieren, sich sinnlos und zufällig entwickeln konnten. Martha Poppenberg

Und ich glaube nicht, dass der Mensch, das am höchsten entwickelte Individuum einige Jahre auf dieser Welt lebt, um dann wieder im Nichts zu verschwinden.

Jahrgang 1955

Ich glaube, dass unsere Welt von Gott geschaffen wurde.

verwitwet

Ich glaube, dass ich selbst, einzigartig, wie jeder einzelne Mensch, von Gott gewollt bin, um auf dieser Welt zu leben, um meinen ganz speziellen Beitrag im Zusammenleben aller Menschen zu leisten.

3 Kinder Angestellte Laage

Ich glaube, dass Gott für uns Menschen nur das Beste will, weil er seinen eigenen Sohn Mensch werden ließ und ihn sogar für uns geopfert hat. Ich glaube, dass mit dem Tod nicht alles zu Ende ist, sondern dass, wenn sich mein irdischer Lebenskreis schließt, ein spannendes ewiges Leben beginnt.

Gemeindebrief März April Mai 2014  

Gemeindebrief Laage und Hohen Sprenz Kritzkow

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you