Page 1

Anzeige

Einzelverkaufspreis  F  11,00

20.  Jahrgang



info@bank-objekte.de

Stadtsparkasse Schwedt Neues Master-Design Seite 8

www.bank-objekte.de

P Stadtsparkasse Schwedt • Neues Master-Design

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

Bahnhofstraße 57

D-86807  Buchloe

ISSN  2194-1335

bank objekte Dezember 2016

Ausgabe 6/2016 // Dezember // ZKZ 06039 (Deutschland) // Plus.Zeitung 12Z039463 P (Österreich) // Post-Nr. 06-16 objekte

Filialnetz

Trennwandsysteme

Evolution statt Revolution

Konzentration und Kommunikation

Seite 28

Seite 44


Erlebbare Kompetenz für moderne Geldinstitute

Als Generalübernehmer für Geldinstitute vereinen wir Kreativität, Kompetenz, jahrzehntelange Erfahrung, Kostensicherheit und absolute Termintreue zu Ihrem Vorteil.

Gerne überzeugen wir auch Sie

Siemensstraße 12 A | D 35447 Reiskirchen Tel.: 0 64 08-5 00 51-0 | Fax: 0 64 08-5 00 51-25 E-Mail: info@bc-bankconcept.de | www.bc-bankconcept.de

Ihr BC BANKconcept-Team


Anzeige

Editorial

Carolin Kober Redakteurin „bank objekte”

Bleiben Sie flexibel Liebe Bankerinnen, liebe Banker, wissen Sie noch, was am Mittwoch vergangener Woche gemacht haben? Oder wo Sie am Dienstag vor zwei Wochen waren? Oder welche Termine Sie vorgestern hatten? Gerade bei Menschen in Führungspositionen verschwimmen oft Zeit und Raum, man ist immer auf das Nächste fokussiert, das Smartphone gibt im strammen Takt den Terminkalender vor. Heute hier, morgen da, übermorgen dort. Die Arbeitswelt 4.0 ist geprägt von Schnelligkeit und Flexibilität. Diesen Gegebenheiten müssen sich auch die Raumstrukturen anpassen. Bauen für die Ewigkeit ist längst nicht mehr gefragt. Die moderne Filiallandschaft braucht vielmehr flexible Raumin-Raum-Systeme, moderne Think Tanks, Kuben für ungestörte Besprechungen und konzentriertes Arbeiten, die aber gleichzeitig ein hochwertiges Ambiente in der Bank oder Sparkasse ausstrahlen und die Markenbotschaft transportieren. In Anlehnung an den Messebau lassen sich diese Systeme schnell montieren sowie jederzeit flexibel verändern und umbauen. Nicht beliebig, sondern genau auf Ihre CI zugeschnitten. Der Raum muss sich heutzutage den Arbeitsstrukturen anpassen und nicht umgekehrt. So lautet das Gestaltungsprinzip der Zukunft. Denn mobiles Arbeiten wird in der modernen Geschäftswelt immer mehr an Bedeutung gewinnen. Mit modernen Trennwandsystemen und raumunabhängigen Systembauteilen lassen sich offene Foyers jederzeit verwandeln, mal für große Veranstaltungen für mehrere hundert Personen, dann wieder in kleine Besprechungs- und Arbeitseinheiten für optimale Konzentration und Kom-

munikation. Dabei vermitteln Sie Ihren Kunden vor allem eines: Dynamik. Mit innovativer Technik in puncto digitaler Information und flexiblen Raumsystemen sorgen Sie gleichzeitig für Überraschungsmomente bei Ihren Kunden und werden nie langweilig. Und Sie vermitteln noch eine Botschaft: dass Sie maßvoll und nachhaltig mit dem Geld Ihrer Kunden arbeiten. Flexible Raumsysteme sind wesentlich effektiver als permanente Umbauten. Nachhaltig sind auch moderne Lichtinszenierungen mit LED-Technik. Damit können Sie zum einen erhebliche Energieeinsparungen erzielen, zum anderen aber auch punktuelle Lichteffekte. Es müssen nicht immer große Komplettveränderungen sein, oft reicht auch ein Paket aus vielen kleinen Details, um Ihrer Filiale neues Leben einzuhauchen und sie wieder mit Kunden, die immer wieder gerne kommen, zu beleben. Beweisen Sie auch im kommenden Jahr Mut, neue Wege zu gehen und manche Dinge anders zu machen als alle anderen. Dieser Mut wird meist belohnt. Das Team von bank objekte wünscht Ihnen einen nicht mehr allzu prall gefüllten Terminkalender für eine schöne Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und ein erfolgreiches Jahr 2017!

DORMA HÜPPE MAGIC GLAS — Von transparent auf transluzent – wie von Zauberhand Magic Glas – schaltbares Glas für mobile MOVEO Glas Trennwände. Einfach umschalten von klar auf opak, von offen auf diskret, von einsehbar auf ungestört.

Herzlichst Ihre

Carolin Kober ck@bauve.de

www.dorma-hueppe.com Mehr Infos & Video


Anzeige

n

20. Jahrgang

Anzeige

Einzelverkaufspreis F 11,00

bank objekte Dezember 2016

Ausgabe 6/2016 // Dezember // ZKZ 06039 (Deutschland) // Plus.Zeitung 12Z039463 P (Österreich) // Post-Nr. 06-16 objekte

P Stadtsparkasse Schwedt • Neues Master-Design

Titelthema

Stadtsparkasse Schwedt



8

Neues Master-Design

P

Neues Master-Design Filialnetz

Trennwandsysteme

Evolution statt Revolution

Konzentration und Kommunikation

Seite 28

Seite 44

Ausgabe Dezember 2016

Editorial

Bleiben Sie flexibel

P

Stadtsparkasse Schwedt Seite 8

www.bank-objekte.de

P

info@bank-objekte.de

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

Bahnhofstraße 57

D-86807 Buchloe

ISSN 2194-1335

ahre J 0 er 6 b ü t i ...se

Inhaltsverzeichnis



3

Objektberichte

Stadtsparkasse Schwedt



8

Die Stadtsparkasse mit neuem Master-Design: Zukunftsweisendes Licht-, Farb- und Raumkonzept

Kasseler Sparkasse und Sparkasse Fulda



22

„Begegnung auf Augenhöhe“: Die neuen Studentenfilialen auf dem Campus sind flexibel, jung und dynamisch

FROHE WEIHNACHTEN

Sparkasse Wetzlar – Beratungs-Center Sturzkopf



16

Wie aus einer Sparkassenfiliale und einem Schreibwarenladen ein hochmodernes Beratungs-Center wurde

Impressum

ISSN 2194-1335 („bank objekte“) Kurzcharakteristik „bank objekte“: „bank objekte“ richtet sich im 20. Jahrgang an nahezu alle Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Privat- und Geschäftsgroßbanken in Deutschland und Österreich. Empfänger sind Vorstände, die Orga- und Bauabteilungsleiter sowie externe Architekten mit Schwerpunkt Banken und zahlreiche Verbände. Mit 6 Ausgaben im Jahr berichtet „bank objekte“ über neue und aktuelle Trends bei der Planung und Umsetzung von Bankgebäuden, die interessantesten und besten Konzepte der Bankplaner und Bankeinrichter, über die heutigen Anforderungen bzgl. Energieeffizienz und Kosteneinsparungspotenziale bei der Bewirtschaftung von Bankgebäuden. In Fachbeiträgen, Praxisberichten, Marktübersichten und Specials werden neben den vorgenannten Themen auch Ausstattung, Einrichtung, Klima und Gesundheit sowie Kunst und Marketing umfangreich behandelt. Abgerundet wird das Redaktionsangebot mit interessanten Events und Messeveranstaltungen. „bank objekte“ wird sogar von Banken selbst für die Darstellung eigener fertiggestellter Bankobjekte genutzt. Und mit dem vorgenannten Redaktionsangebot und Umfang ist „bank objekte“ die einzige Plattform für Banken, die es in dieser Form gibt.

z a c h e r t - h i n t e r b e r g e r. d e

Verlag  /  Herausgeber: BAUVE Medien GmbH & Co. KG Bahnhofstraße 57, D-86807 Buchloe Telefon +49 (0 82 41) 99 88 4-0, Telefax +49 (0 82 41) 99 88 4-100 Internet www.bauve.de, E-Mail info@bauve.de

Geschäftsführerin: Ines te Heesen Verlagsleitung: Hannelore Syptroth Objektleitung / Medienberatung: Hannelore Syptroth, E-Mail hs@bauve.de Telefon +49 (0 82 41) 99 88 4-110, Telefax +49 (0 82 41) 99 88 4-100 Redaktion: Carolin Kober (v.i.S.d.P.), E-Mail: ck@bauve.de Telefon +49 (0 82 41) 99 88 4-110, Telefax +49 (0 82 41) 99 88 4-100 Satz / Layout / Grafik: Design Werker, Rainer Wiedenmann, E-Mail: info@design-werker.de Telefon +49 (0 82 41) 99 88 4-110, Telefax +49 (0 82 41) 99 88 4-100 Druck / Vertrieb: W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG Augsburger Straße 722, D-70329 Stuttgart Telefon +49 (0) 7 11-32 72-1 00, Telefax +49 (0) 7 11-32 72-1 04


Anzeige

P

Fachbeitrag

Evolution statt Revolution



28

Revitalisierung als Chance, der wirkungsvollen und wirtschaftlichen Kundenbindung und Gewinnung

P

Praxisbericht

Neues Masterdesign für die Deutsche Apotheker- und Ärztebank  30 Das Konzept ist durch den modularen Aufbau auf

P

Advertorial

verschiedene Grundrisslayouts übertragbar und wird Deutschland weit in allen Filialen umgesetzt

Mehr Annehmlichkeiten und Komfort  54 Mit intelligenten Trennwandlösungen immer wieder neue Trends setzen

Das Gefühl von Raum



56

Spektakuläre Messeneuheiten: Räume sollten uns ein gutes Gefühl vermitteln und zu uns passen

Im Fokus: Erfolgreiche Beratung auf Augenhöhe P

Messen



58

Omnikanale Kommunikation, zukunftsfähiger Vertrieb

Eindrucksvolle Bilanz für das FI-Forum 

32

Im Mittelpunkt standen die Themen Digitalisierung,

P

Rubriken

Multikanalvertrieb und Prozessoptimierung

Impressum

4

Orgatec beweist sich als Trendsetter für moderne Arbeitswelten  34

Pinnwand

6

Das Leitmotiv der Messe ‚creativity works – Arbeit

News, Statements

neu denken‘ zog sich wie ein roter Faden durch die

und Events

Präsentationen der Aussteller

Leistungsverzeichnis

60

Anbieter von A-Z

P

Special

Trennwandsysteme: Konzentration und Kommunikation

P

Vorschau: (Heft 1) Februar 2017

44

Ob Kubus-Systeme, Raum-in-Raum Lösungen oder Systemtrennwände – flexible und zukunftsfähige Filialgestaltungen brauchen flexible, transparente und diskrete Raumsysteme

Bildnachweise: Cisco (S. 6 oben), © fotomek - fotolia.com (S. 28 oben), Planungsbüro für Banken, Thomas Wunderle (S. 28 unten), bkp kolde (S. 30-31), Finanz Informatik (S. 32), Koelnmesse (S. 34), HG Esch (S. 44, S. 45 oben), © Sascha Kreklau Fotografie (S. 58-59) Einsendungen: Für unverlangt eingereichte Manuskripte gibt es keine Gewähr. Sie gelten in jeder Hinsicht der Redaktion zur freien Disposition überlassen. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Eine Verwertung der in „bank objekte“ veröffentlichten Beiträge ist unzulässig. Nachdruck von Text und Abbildungen zum Zwecke der Werbung, für Fernsehund Funksendungen, Filme, Übersetzungen, Vervielfältigung, Vorträge und das Speichern auf Datenverarbeitungsanlagen ist, auch auszugsweise, ohne Zustimmung des Verlages nicht gestattet. Das Recht des Zitierens bleibt hiervon unberührt. Titel: Der Titel „bank objekte“ ist urheberrechtlich geschützt und Eigentum der BAUVE Medien GmbH & Co. KG Das gilt für die Schreibweise, den Aufbau, das Layout, die Art und Weise der Erscheinung und den Verwendungszweck. Das Logo und den Titel anderweitig zu verwenden, zu verfälschen oder zu ändern ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der BAUVE Medien GmbH & Co. KG zulässig. Bei Nichtbeachten wird Schadenersatz bzw. ein Nutzungsentgelt geltend gemacht.

Redaktionsschluss:  Anzeigenschluss:  Druckunterlagenschluss:  Erscheinungstermin: 

23.01.2017 03.02.2017 10.02.2017 24.02.2017

Leserzielgruppen: Hauptstellen der Volks- und Raiffeisenbanken, Sparkassen, Privatbanken und Geschäftsgroßbanken, Verbände und freie Architekten. Die Empfänger sind Vorstände, Bau- und Orgaleiter, freie Architekten mit Schwerpunkt Banken sowie die Hersteller und Zulieferer für Bankeinrichtung und Ausstattung. „bank objekte“ wird auch in Österreich und vereinzelt auch in der Schweiz verbreitet. Abonnements: info@bauve.de Telefon +49 (0 82 41) 99 88 4-0, Telefax +49 (0 82 41) 99 88 4-100

Abonnementpreise (Inland): € 55,- inkl. 7% USt. und Versand­kosten (Einzelverkauf € 11,00 inkl. 7% USt. zzgl. Versandkosten)

Abonnementpreise (Ausland): € 55,- exkl. USt. zzgl. € 22,20,- Versandkosten und € 12,50 Bankspesen* (Einzelverkauf € 11,00 exkl. USt. zzgl. Versandkosten und Bankspesen) (* in Nicht-Euro-Ländern) Gültige Anzeigenpreisliste Nr. 20: Vom 01.01. - 31.12.2016 Abolaufzeit: Die Abonnementdauer beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis sechs Wochen vor Ablauf eines Bezugsjahres schriftlich gekündigt wird.


Pinnwand

News / Statements Bankfiliale der Zukunft

 Der moderne Point of Sale für Finanz-

dienstleistungen

W

ie wollen Kunden ihre Finanzgeschäfte in Zukunft erledigen und mit welchen Services kann ich Kunden an ein Institut binden? Diese Fragen müssen sich Versicherungen und Banken stellen, denn sie stehen

„Architect’s Darling“ Award Bildnachweis siehe Impressum

Z

um sechsten Mal in Folge kürten die wichtigsten Entscheider der Baubranche – Architekten und Planer – mit dem „Architect’s Darling“ Award ihre Lieblingsunternehmen.

Anzeige

BUILDING REALITIES www.real-group.com

6

bank objekte – dezember 2016

vor großen Herausforderungen: Neue Wettbewerbsstrukturen, die digitale Disruption des Finanzsektors und Veränderungen im Kundenverhalten fordern die Finanzdienstleister dazu auf, in neue Geschäftsmodelle zu investieren. Nachdem Cisco bereits mit weShop gezeigt hat, wie die digitale Zukunft des Einzelhandels als begehbarer Online-Shop aussehen kann, wird nun in enger Partnerschaft mit Serviceplan, weShop.one, Ernst & Young sowie Vitra das Szenario weFinance vorgestellt. Der in München eröffnete Showroom präsentiert sich ab jetzt als Point of Sale für Finanzdienstleistungen, in dem herkömmliche Kommunikationskanäle und virtuelle Welt in einer individualisierten Kundenansprache verschmelzen. Das Konzept des modernen Point of Sale für Finanzdienstleistungen soll die Filiale an sich Über 200 Hersteller der Bauindustrie stellten sich der bundesweiten Branchenbefragung, und Object Carpet zählt zu den Gewinnern: Das innovative Teppichlabel belegte einen hervorragenden zweiten Platz. An der diesjährigen Umfrage von Heinze, der führenden Plattform für Bauprodukte, beteiligten sich insgesamt 1.600 Architekten, die in 23 Produktbereichen sowie in neun themenübergreifenden Kategorien ihre Favoriten wählten. OBject Carpet gewann in der Kategorie „Bodenbeläge“ den Architect’s Darling Award in Silber und hat sich durch die Auszeichnung einmal mehr als begehrter Partner der Architekten bewiesen. Der Preis beurteilt dabei die Dienstleistungen der Hersteller unter anderem auf Fachkompetenz, Handling und gestalterischen Anspruch. „Die Auszeichnung macht deutlich, dass das Object Carpet ein sehr beliebter Partner von Planern und Ar-

Büroerweiterung

D

as Team vom Binzener Planungsbüro für Banken I Thomas Wunderle, spezialisiert als Strategiepartner mit Planungsleistungen für Banken und Sparkassen hat sich für die Aktivitäten im Bereich Württemberg verstärkt. Mit dem freien Architekten Till Wäschle aus Balingen konnte für die Zusammenarbeit ein äußerst erfahrener und kompetenter Planer gewonnen werden, der in der Vergangenheit einige Bankprojekte erfolgreich gemeistert hat. Till Wäschle wird den Kunden unabhängig, sowohl in der konzeptionellen Planung als auch in Gebäudefragen zu anspruchsvollen Projekten zur Verfügung stehen. Mit ihm, konnte die lang ersehnte Lü-

nicht ersetzen, sondern ihr eine neue Bedeutung geben. Mit Methoden wie Simplification und Gamification werden die naturgemäß komplexen Dienstleistungen bei weFinance erlebbar gemacht. Dafür sorgen verschiedene Themeninseln zu unterschiedlichen Angeboten, wie Immobilienfinanzierung, Vermögensbildung, Aktienkurse oder Versicherungen. Ausgestattet sind sie mit Bar-Modulen, integrierten Bildschirmen sowie Lift & Learn-Regalen. Vorhandene Tablets sowie ein interaktiver Beratungstisch ermöglichen einen tieferen Einstieg in die jeweilige Materie, während bei Bedarf ein Fachberater über das Video-Tool „Call an Expert“ zur Verfügung steht. Für vertrauliche Gespräche mit einem anwesenden Berater bietet die Lounge einen diskreten Rückzugsort. n

 Der „Architect’s Darling“ Award in Silber

für Object Carpet

chitekten ist. Und das sollte auch künftig unser Anspruch sein“, freute sich Object Carpet Geschäftsführer Daniel Butz über die erneute Anerkennung nach 2013 und 2014. n cke in Württemberg geschlossen werden, so der Büroinhaber Thomas Wunderle freudig. Die erfolgreiche Entwicklung des Planungsbüros für Banken setzte sich in diesem Jahr auch in der Schweiz fort. Im benachbarten Ausland konnten erstmals zusammen mit dem renommierten Schweizer Ladenbauer Umdasch, über einen Wettbewerb Filialaufträge für eine Schweizer Regionalbank gewonnen werden. Mit einem modularen und funktionalen Raumkonzept wurde ein Standard entwickelt, was im Stile eines Masterdesigns und in allen Fragen der Digitalisierung und Medieninszenierung in der Zukunft für weitere Filialen auf unterschiedlichsten Grundrissen und Baukörpern angewendet wird.  n


AMERIKANISCHER ERFINDUNGSREICHTUM TRIFFT DEUTSCHE INGENIEURSKUNST, UM CONNECTED COMMERCE VORANZUTREIBEN

Die klügsten Ideen sind nur so gut wie ihre Umsetzung. In einer Zeit, in der es selbstverständlich ist „always on“ zu sein, schlagen wir mit branchenweit einzigartigen Innovationen eine Brücke zwischen der physischen und digitalen Welt des Zahlungsverkehrs und sorgen für die komfortable, sichere und effiziente Verarbeitung konsumentenbezogener Transaktionen. Denn bei Diebold Nixdorf suchen wir immer nach neuen Wegen, um revolutionäre Lösungen durch exzellente Partnerschaften mit unseren Banken- und Handelskunden zu schaffen. Verwandeln wir gemeinsam Ihre Herausforderungen in Chancen – heute!


Objektbericht

Stadtsparkasse Schwedt

Die Stadtsparkasse mit neuem Master-Design Zukunftsweisendes Licht-, Farb- und Raumkonzept

8

bank objekte – dezember 2016


bank objekte – dezember 2016

9


Objektbericht

Stadtsparkasse Schwedt

D

ie Stadtsparkasse Schwedt ist seit mehr als 185 Jahren fest in der Region verwurzelt – „solide, beständig und nah“. Sie trägt dazu bei, die gesellschaftliche und wirtschaftliche Infrastruktur zu erhalten und weiterzuentwickeln. Regionales Engagement ist daher ein selbstverständliches und wesentliches Element der Unternehmensphilosophie, das deutlich über das eigentliche Finanzgeschäft hinausgeht. So fördert die Sparkasse unter anderem Projekte und Initiativen für Bildung, Sport, Kunst und Kultur in Schwedt.

P Neuausrichtung der Kundenräume

Damit die Stadtsparkasse für die Zukunft richtig aufgestellt ist, hat sich der Vorstand für die Neuausrichtung der Kundenräume entschieden. Nach einem Planungswettbewerb für die ganzheitliche Betreuung des Projektes – von der Entwurfsskizze bis zur Ausführung – wurde dem erfahrenen Generalübernehmer aus Reiskirchen der Auftrag erteilt. Daraufhin wurden Ziele formuliert und Lösungen diskutiert. Es wurde gemeinsam ein Konzept erarbeitet, das die organisatorischen

Abläufe bis hin zur technischen Ausstattung für alle zukünftigen Belange abbildet. Durch Schließung eines Nebeneingangs konnte die Fläche besser auf die Kunden- und Mitarbeiterbedürfnisse ausgerichtet werden. Das dynamische Grundrisskonzept mit weichen, organischen Formen sorgt für eine optimale Erschließung aller Bereiche. Die darauf abgestimmte Materialauswahl definiert die ansprechenden Oberflächen und vermittelt eine sehr gute Akustik und ein optimales Raumgefühl.

 Seit mehr als 185 Jahren ist die Stadtsparkasse Schwedt fest in der Region verwurzelt

 Die ausdrucksvolle Ellipse im Service- und Lounge-Bereich findet sich auch in der Boden- und Deckengestaltung wieder

10

bank objekte – dezember 2016


 Schon beim Betreten der Stadtsparkasse haben die Kunden einen schnellen Überblick auf den SB- und Service-Bereich

P Klar strukturierte Anordnung

Eine angenehm klare Atmosphäre empfängt den Besucher. Die strukturierte Anordnung der Funktionsflächen und konsequente Farbenreduktion auf Weiß Hochglanz, Akazie und Sparkassen-Rot erleichtern dem Kunden die Übersicht und lenken die Aufmerksamkeit auf die unterschiedlichen Kundenbereiche. Die Empfangs- und Informationstheke als erste Anlaufstelle stellt die Kommunikations- und Koordinationsschnittstelle dar. P Offenheit und Transparenz

 Teilbereich des großzügigen SB-Bereiches

Schon beim Betreten der Stadtsparkasse zeigt sich das neue moderne Erscheinungsbild. Kunden haben direkt eine schnelle Übersicht auf den SB- und Service-Bereich. Alle Zonen bilden eine optische Einheit, obwohl sie klar durch offene Flächen in ihre Funktionen unterteilt sind. SB- und Service-Bereich sind gestalterisch miteinander verbunden, damit ist eine umfassende und

 Elektrisch absenkbare Service-Elemente bieten auch die Möglichkeit zur Kurzberatung im Sitzen

bank objekte – dezember 2016

11


Objektbericht

Stadtsparkasse Schwedt zuverlässige Kundenansprache jederzeit garantiert. Eine Glastrennwand zwischen dem SB- und Service-Bereich lässt auch nach Geschäftsschluss Einblicke in die Geschäftsstelle zu und vermittelt das Gefühl von Offenheit und großer Transparenz. P Alles für das persönliche Gespräch

 Das gesamte Mobiliar wurde den Radien der Ellipse angepasst

Durch seine großzügige Ellipsenform schafft der Service-Bereich Freiräume für das persönliche Gespräch mit dem Kunden und gewährt ihm dennoch die nötige Diskretion. Auf diese Weise ist es möglich, auf die individuellen Wünsche des Kunden noch intensiver einzugehen. Elektrisch absenkbare ServiceElemente bieten die Möglichkeit zur Kurzberatung im Sitzen. Für vertrauliche Kundengespräche stehen im seitlichen und hinteren Bereich fünfzehn großzügige Beratungsräume zur Verfügung. Die Beratungstische mit Medienwänden sind von den Arbeitsplätzen mit elektrischer Höhenverstellung voneinander getrennt, wodurch eine angenehme Beratungsatmosphäre entsteht. Raumhohe, hochwertige Glastrennwände und Türen sorgen mit einer individuellen Beklebung für die gewünschte Diskretion und kontrollierte Transparenz. Die Diskret-Kasse wurde so platziert, dass sie durch ihre Glasgestaltung optimal in das Gesamtkonzept integriert ist. Der schicke Lounge-Bereich – hinter dem Service-Bereich – ist ebenfalls in der Ellipse mit gebogenen Abschirmungselementen untergebracht. P Ganzheitliche Innenarchitektur

 Der stilvolle Lounge-Bereich lädt zum Verweilen ein ...

 ... und sorgt für eine besondere Kundenaufmerksamkeit

12

bank objekte – dezember 2016

Die helle Einrichtung steht im Kontrast zu den dunklen Bodenbelägen. Vor allem definieren sich die unterschiedlichen Funktionsbereiche durch die Materialen der Fußböden. Dabei sind die Übergänge vom Fliesenboden zum textilen Bodenbelag in verschiedenen Farben harmonisch gestaltet. Das verbindet Orientierung gekonnt mit Atmosphäre. Die rot gestreiften Teppichfliesen im Service- und Lounge-Bereich bieten einen stilvollen Kontrast zu den anthrazitfarbenen Teppichfliesen in den Beraterräumen. Die Ellipsenform des Fußbodens, welche sich auch in der Decke wiederfindet, wird noch einmal durch eine rote Unifliese besonders hervorgehoben. Das extravagante Herzstück im Kundenraum bildet ein ovaler Empfangsund Service-Bereich mit weißen Lackflächen und roten Alulisenen sowie Akazienoberflächen. Das gesamte Mobiliar im Service- und Lounge-Bereich wurde den Radien der Ellipse angepasst, sodass Fußboden, Mobiliar und Decke zu einer Einheit verschmelzen.


Anzeige

Street Chic für den Boden

 Konsequente Reduktion auf die CI-Farben Hochglanz-Weiß und Sparkassen-Rot

ECO IQU S  Raumhohe, hochwertige Glastrennwände und Türen sorgen für Diskretion und Transparenz

Der Mix als Revolution: Flachgewebe mit Hochflor für das Salongefühl im Office

 Einbindung der Säulen mit hochwertigen Materialien, passend zum Mobiliar


Objektbericht

Stadtsparkasse Schwedt

 Die Beratungstische mit Medienwänden sind von den Arbeitsplätzen getrennt, wodurch eine angenehme Beratungsatmosphäre entsteht

 Die interessante Deckengestaltung in den Beraterräumen schafft gleichzeitg eine gute Akustik

14

bank objekte – dezember 2016

 Arbeitsplätze mit elektrischer Höhenverstellung


Anzeige

raumconcepte

P Stimmungsvolle Kontraste

aus Licht und Farbe

Eine innovative Lichtgestaltung im Serviceund Lounge-Bereich sorgt für eine besondere Kundenaufmerksamkeit. Das Highlight im Service-Bereich ist eine abgestufte ellipsenförmige Lochdecke mit direkter bzw. indirekter LED-Beleuchtung. Dadurch entsteht eine attraktive Verbindung von Funktionalität und Optik. In den fünfzehn Beraterräumen ist ebenfalls eine mittig abgestufte Decke mit seitlichem Fries eingesetzt, die zum einen eine angenehme Raumakustik schafft und zum anderen eine edle Innenarchitektur vermittelt. Die unterschiedlichen Beleuchtungen über dem Arbeitsplatz bzw. dem Beraterplatz ergeben ein stimmungsvolles Bild für Berater und Kunden. P Kunst

Großflächige, hochwertige Glasbilder aus der Region sorgen in den Beraterräumen für einen behaglichen und lokalen Charakter. P Bauzeit

 Vorstand Jürgen Dybowski (links) und Be-

reichsleiter Detlef Barsch loben die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Generalübernehmer aus Reiskirchen

P Fazit

Mehr Individualität, mehr Komfort und zusätzliche Beratungsflächen bilden die Eckpfeiler dieser neuen Konzeption. Wesentlich bessere Abläufe und höchste Aufenthaltsqualität mit Zonen für Kommunikation und Konzentration für Kunden und Mitarbeiter zeichnen die Neuausrichtung aus. n

Kompetenz im Innenausbau

Das Objekt auf einen Blick

Der enge Fertigstellungstermin von dreieinhalb Monaten konnte aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit mit örtlichen Handwerkern eingehalten und die Anlage termingerecht übergeben werden.

Name der neugebauten Geschäftsstelle: Stadtsparkasse Schwedt, Hauptstelle, EG Bauherr: Stadtsparkasse Schwedt Bilanzsumme: 520 Mio. Euro Anzahl Geschäftsstellen: 1 + 3 SB-Stellen Anzahl der Mitarbeiter: 90 Nutzfläche SB-Bereich: 200 m2 Nutzfläche Service/Lounge: 300 m2 Nutzfläche Beratungsbereich: 500 m2 Bau-/Umbauzeit: 5/2016 bis 8/2016 Planung/Umbau/Einrichtung: BC BANKconcept, Reiskirchen Architekt/Bauleitung: BC BANKconcept, Reiskirchen Innenausbau:​Linker, Homberg/Ohm Mobiliar:​Hund Möbelwerke, Biberach/Baden Glastrennwände/Türen:​Goldbach Kirchner, Geiselbach Teppichfliesen:​Carpet Concept, Bielefeld Decke:​MIG, Marburg Heizung/Klima/Lüftung:​Brinkmann & Wiehn, Berkholz-Meyenburg Elektro-/EDV-Arbeiten​: Elektro Gottschalk, Prenzlau Fotos: Chris Kettner Fotodesign, Buseck  Grundriss

n Trennwandsysteme n Schrankwandsysteme n Innenausbau n Serienfertigung n Systemmöbel

lanen ! p e i S ieren s i l a e Wir r Scannen und online auf Planungstools für Architekten und Bankplaner zugreifen.

www.goldbachkirchner.de


Objektbericht

Sparkasse Wetzlar – Beratungs-Center Sturzkopf

Wie aus einer Sparkassenfiliale und einem Schreibwarenladen ein hochmodernes Beratungs-Center wurde Nach dem Beratungs-Center Leun konnte die Sparkasse Wetzlar nun mit dem Beratungs-Center Sturzkopf die zweite Filiale, die im Zuge der zukunftsweisenden Umstrukturierung des Instituts neu konzeptioniert wurde, eröffnen. Der Branchenspezialist aus Alsfeld, der dieses Projekt geplant, gestaltet und umgesetzt hat, hat mit diesem Umbau bewiesen, dass auch vorhandene Substanz eine gute Basis für den Aufbruch in die Zukunft sein kann

D

ie erste Herausforderung des Umbaus der Filiale am Sturzkopf in Wetzlar waren zunächst die baulichen Gegebenheiten. Der aus den 60erJahren stammende Bau musste nicht nur von seinem äußeren Erscheinungsbild her in das neue Jahrtausend übertragen werden, hinzu kam die Erweiterung zum BeratungsCenter um ein benachbartes ehemaliges Ladengeschäft sowie einen Anbau.

 Moderne Optik, barrierefreier Zugang: das neue Beratungs-Center Sturzkopf

Die Integration dieser drei Bauwerke in ein neues ist überraschend gut gelungen: Weder in den verbundenen Gebäuden noch an der Außenfassade sind Übergänge zu erkennen. Wie aus einem Guss erstrahlt das neue Beratungs-Center, das nun auf knapp 350 Quadratmeter Fläche einen durchdachten SB-Bereich sowie verschiedene Beratungsbereiche bietet. Zu machen war dies mit einer Entkernung der umzubauenden Gebäude und einer einheitlichen Fassadengestaltung, die stets die CI der Sparkasse berücksichtigt. P Perspektivisch umgesetzt: die Philo-

sophie eines kundenorientierten und offenen Umgangs

 Großzügig, hell und offen präsentiert sich der SB-Bereich

16

bank objekte – dezember 2016

Entstanden ist somit zunächst ein lichtdurchflutetes Foyer, in das sich der SBBereich unauffällig einfügt. Extrem kundenfreundlich und diskret bietet dieser Bereich allen Selbstbedienungskomfort, den die Kunden jetzt und in Zukunft erwarten: eine großzügige Raumgestaltung, ein freundliches Ambiente, durchdachte Diskretionsbereiche an den einzelnen Automaten, barrierefreier Zugang, unterfahrbare Ein- und Auszahler. Der Blick vom SB-Bereich zu den Beratungseinheiten, die sich im Inneren der Banketage befinden, ist frei – eine gelungene Umsetzung der Philosophie eines kundenorientierten, offenen Umgangs.


P Durchdachte Diskretionsbereiche mit

barrierefreier Nutzung der SB-Geräte

 Optimale Diskretion findet der Kunde im Cash-Bereich

Die Verwandlung der Sparkassenfilialen in Beratungs-Center ist mehr als nur ein Umbau. Dahinter steckt die Idee einer innovativen Struktur, die den Anforderungen der Kunden von heute und morgen gerecht wird: Während die klassischen Finanzgeschäfte mehr und mehr online oder an den SB-Einheiten getätigt werden und selbst das einstige Herzstück einer Filiale, der Kassenbereich, heute automatisiert ist, steigt der Wunsch nach individueller kompetenter Beratung. Die Sparkasse Wetzlar hat diesen Bedarf erkannt und wird ihm mit einem großzügigen SB-Bereich im BeratungsCenter Sturzkopf gerecht. Verschiedene Beratungseinheiten für vielfältige Belange und unterschiedliche Beratungsintensitäten stehen hier zur Verfügung. Da sind zunächst die Dialogpunkte, an denen erste Informationen ausgetauscht werden können. Diese sind noch im offenen, weitläufigen Bereich im Anschluss an das Foyer zu finden. Dieser Service-Point bietet Platz für Anfragen und

 Barrierefreie Nutzung bietet auch der SB-Bereich

bank objekte – dezember 2016

17


Objektbericht

Sparkasse Wetzlar – Beratungs-Center Sturzkopf Gespräche. Die Gestaltung dieses Bereichs unterstreicht das ganzheitliche Konzept der Ausstattung des Beratungs-Centers: Technische und optische Vorgaben wurden so umgesetzt, dass die erforderliche Funktionalität in einem modernen, äußerst ansprechenden Erscheinungsbild gewährleistet ist. P Ü berall zu finden: Die hochwer-

tige und innenarchitektonisch anspruchsvolle Ausführung macht selbst das Warten zum Genuss

Großes Augenmerk wurde auch auf die Attraktivität des Wartebereichs gelegt. Das modern gestaltete Ambiente lädt hier durchaus zum Verweilen ein. Viel Wert wurde dabei auf eine hochwertige und innenarchitektonisch ausgefallene Ausführung gelegt: vom ausgesuchten Mobiliar bis hin zu den ungewöhnlichen vertikal verlaufenen LEDWandleuchten, die für ergonomisches Licht genauso wie für einen bemerkenswerten optischen Eindruck sorgen. P Erste Anlaufstelle im Servicebereich:

der Dialogpunkt für einen schnellen und effizienten Austausch

Die Expertise des Einrichtungsunternehmens aus Alsfeld zeigt sich hier auch in der

 Entspanntes Warten in einer schönen Umgebung

 Gelungene Raumstruktur mit schalldichten Wänden

 Der Dialogpunkt: die perfekte Verbindung von Design und Funktionalität

18

bank objekte – dezember 2016


Anzeige

Bereitstellung eines Floormanagers, einer mobilen Einheit, die bei Bedarf als weiterer Beratungspool eingesetzt werden kann. Als Einsatzort bietet sich der Bereich rund um die Aktionsfläche an, die in unmittelbarer Nähe zum Dialogpunkt angelegt wurde. Sie zeichnet sich sowohl durch einen in anderem Material abgesetzten Fußboden aus, glänzt aber auch mit ihrer vorhandenen Technik, die es erlaubt, hier auch ungewöhnliche Installationen vorzunehmen. Ebenso wurde an eine Spielecke für die kleineren Gäste gedacht, die sich auch während eines ausgiebigen Beratungsgesprächs ihrer Eltern dort sicher nicht langweilen werden, sodass auch die zukünftigen Sparkassenkunden sich hier bereits wohlfühlen.

 Auch an die kleinen Gäste ist im Beratungs-

Center Sturzkopf gedacht

FLIESE FOLLOWS FUNCTION

 Sehr großzügig: die neue Optik im Beratungs-Center

NEUE MÖGLICHKEITEN FÜR DEN BODEN. Die aktuelle CUBE TILES Kollektion mit 180 verschiedenen Teppichfliesen. Alle ab Lager. Passt sich Ihren Anforderungen perfekt an.  Hochwertig ausgestattet, diskret und funktionell zeigen sich die Beratungsräume

Gestalten Sie los. www.anker.eu


Objektbericht

Sparkasse Wetzlar – Beratungs-Center Sturzkopf

P Räumlich abgegrenzt und doch mit-

tendrin: die sechs Beratungsbüros als Kernstück der Beratungs-Center

Die Kernkompetenz der Beratungs-Center jedoch sammelt sich in den einzelnen Beratungsbüros. Sechs solcher Räume sind hier zu finden, modern und hochfunktionell eingerichtet, vom Design her gradlinig; die Farbgebung interpretiert auf hervorragende Weise die CI des Instituts. Die Architekten erlaubten sich hier wie in den zuvor beschriebenen Gebäudeeinheiten ein virtuoses Spiel mit Licht, Schatten und Farbgebung. Auf dem neuesten Stand ist auch die technische und räumliche Ausstattung der Beratungsbüros: Moderne Kommunikationstechnik, ergonomisches Licht und schallgedämpfte Böden und Wandelemente runden die hohe Beratungsqualität der Mitarbeiter ab.

 Moderne Kommunikationstechnik, ergonomisches Licht und schallabsorbierende Böden und Wandelemente

 Optische Finessen sind selbst in der Bodengestaltung umgesetzt, so wie bei dieser Aktionsfläche

20

bank objekte – dezember 2016

Ein Blick auf den Ausführungsplan dieser Maßnahmen verdeutlicht ganz klar, dass Helligkeit und Weitläufigkeit bei diesem Umbau eine große Rolle spielten. Die Kunden werden sich über eine solche Offenheit sicher freuen.  n


Anzeige

FROHE WEIHNACHTEN … … UND EINEN GUTEN START FÜR 2017.

 Moderne Raumgestaltung mit LED-Lichtbändern

Das Objekt auf einen Blick

 Im Mittelpunkt: die Beratungskompetenz der Mitar-

beiterinnen und Mitarbeiter des Beratungs-Centers

Name der neugebauten Geschäftsstelle: Sparkasse Wetzlar Regionaldirektion West Beratungs-Center Sturzkopf Bauherr: Sparkasse Wetzlar Anzahl der Mitarbeiter: 10 Umbauter Raum: 961 m3 Nutzfläche gesamt: 356 m2 Nutzfläche Beratung: 107 m2 Bau-/Umbauzeit: 4 Monate Planung/Bauleitung/Einrichtung: IBE innovative bank-einrichtungen GmbH, Alsfeld Generalunternehmer: IBE innovative bank-einrichtungen GmbH, Alsfeld Fotos: Christian Tech, Foto + Graphic, Fulda

innovative bank-einrichtungen GmbH Steinborngasse 2a D-36304 Alsfeld Tel. +49 6631 / 7 77 80 Fax. +49 6631 / 7 77 81 E-Mail: info@ibe-alsfeld.de

www.ibe-alsfeld.de


Objektbericht „Begegnung auf Augenhöhe“ Die neuen Studentenfilialen der Kasseler Sparkasse und Sparkasse Fulda

 Bewegte Bilder auf der einen Seite, Moods auf der anderen Seite, bilden einen optischen Blickfang in der kleinen Filiale

22

bank objekte – dezember 2016


Anzeige

Das flexible Filialdesign Die Welt der Sparkassen ändert sich immer schneller ... unsere modulare Architektur ändert sich mit !

schnell, flexibel, platzsparend

standortunabhängig

kostengünstig

markenbetont

emotional fixe Kosten, fixe Termine, fix fertig

›››

Wir bauen anders!

KRANZ InnenArchitekten www.kranz-innenarchitekten.de


Objektbericht

Kasseler Sparkasse

„S-Campus“ Die innovative Filiale der Kasseler Sparkasse auf dem Campus der Universität Kassel

A

m 2. Mai 2016 eröffnete die Kasseler Sparkasse mitten im Herzen der expandierenden Universität Kassel, dem vor kurzen fertiggestellten Campus Center, ihre 85. und neueste Filiale. Die Universität Kassel entwickelt sich seit Jahren steil nach oben. Das Campus-Center bietet sechs Hörsäle mit zusammen 2.420 Plätzen sowie sechs Seminarräume mit weiteren 230 Plätzen. Es war klar, dass in der futuristischen Architektur der Universität und einer sehr hohen Frequenz die geplante Studentenfiliale nur mit einem ungewöhnlichen und innovativen Auftritt Aufmerksamkeit bei jungen Menschen erreichen kann. Diese Aufgabe übertrug die Kasseler Sparkasse dem Göttinger Architekturbüro, das bereits 2013 den S-Spot für die Sparkasse Göttingen in Göttingen konzipierte. Ein Erfolgsschlager, wie sich herausstellte.

Die Kasseler Sparkasse war bei den Planungen und der Umsetzung des S-Campus mit beteiligt. Die Studentenfiliale ist optimal neben dem Eingang zur Uni platziert. Ein großflächiger, touchfähiger Monitor fällt durch die bewegten Bilder „sofort ins Auge“ und lenkt die Blicke in den Raum. Die Farbe Rot kommuniziert die Sparkasse, kombiniert mit einem warmen Holzboden und einer stark strukturierten Wand mit emotionalen, auswechselbaren Bildmotiven. Für die Gestaltung des S-Campus hat das Architekturbüro Komponenten aus dem Shopdesign und der Showroomgestaltung übernommen. Statt dem typischen Sparkassenflair steht eine junge dynamische Formensprache im Mittelpunkt. Die schwarze Decke, mit sichtbarer Technik und abgehängten Deckensegel, erinnert

an das Ambiente moderner junger Modelabels. Die in Stromschienen flexibel eingesetzte Beleuchtung schafft eine fast schon dramaturgische Lichtstimmung und setzt das Ambiente in Szene. Die Beratungsecke kann durch die verschiebbare Monitorwand diskret geschlossen werden und erinnert durch benutzbare Fachbücher an ein Studierendenzimmer. Der S-Campus wird von drei jungen Sparkassenmitarbeitern betreut. Eine weitere Besonderheit im S-Campus ist der offizielle Merchandising-Stand der Universität, der sich in ihm befindet. Die in einer Vitrine ausgestellten Artikel können von den Studenten direkt vor Ort bargeldlos erworben werden. Der „S-Campus“ soll attraktive Anlaufstelle für Studierende und Beschäftige der Universität Kassel sein. Die Öffnungszeiten sind speziell an die Zielgruppe und die Vorlesungszeiten angepasst. n

 Die Fachbücher im „Studierendenzimmer“ können benutzt werden

24

bank objekte – dezember 2016


 Die Multimediawand ist verschiebbar

 Die schwarze Decke mit sichtbarer Technik und abgehängten Deckensegel erinnert an das Ambiente junger Modelabels

bank objekte – dezember 2016

25


Objektbericht

Sparkasse Fulda

Das Studierenden Konzept Flexibel, jung und dynamisch – die neue Filiale der Sparkasse Fulda

D

ie Göttinger Planer haben ihre bereits umgesetzten Young Banking Konzepte weiterentwickelt zu einem flexiblen, rückbaufähigen Raumdesign. In der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Fulda sollte auf einer kleinen Fläche direkt neben dem Eingang eine Studentenfiliale eingerichtet werden.

Eine Art „Pilotprojekt“, da sich die Studentenszene eigentlich auf der anderen Seite des Gebäudes abspielt und nicht klar war, ob an dieser Stelle das Angebot für junge Menschen angenommen wird. Die Göttinger haben eine Art „Messestand“ entwickelt, der unabhängig vom Gebäude auf- und wieder abgebaut werden kann und in dem sämtliche Technik

integriert ist. Die bestehende Einrichtung im „Sparkassenflair“ wurde einfach nur mit Vorhängen zugehängt. Die Bestandsdecke wurde schwarz gestrichen und mit flexibler, studioartiger Beleuchtung ergänzt. Das Ergebnis ist erstaunlich. Mit wenig Aufwand ist ein junges, lebendiges Ambiente entstanden, eine Bühne für junge Leute.  n

Das Objekt auf einen Blick

 Die Raum-in-Raum Lösung nach dem Prinzip des „veredelten Messebaus“ lässt sich komplett (spur-

los) zurückbauen

 Auf der „Beratungsseite“ befindet sich ein gro-

ßer Monitor an der Trennwand

26

bank objekte – dezember 2016

 Ein raumunabhängiges System versorgt über

die Decke flexibel die Einrichtung

Name der neugebauten Geschäftsstelle: Geschäftsstelle S-Campus Bauherr: Kasseler Sparkasse Bilanzsumme: 5.032 Mio. Euro Anzahl Geschäftsstellen: 85 Anzahl Mitarbeiter: ca. 1.120 Umbauter Raum: ca. 42 m3 Nutzfläche gesamt: 40 m2 Nutzfläche Service: ca. 22 m2 Nutzfläche Nebenräume: ca. 10 m2 Nutzfläche Beraterzonen: ca. 8 m2 Bau-/Umbauzeit: ca. 6 Wochen Fertigstellung: Mai 2016 Innenarchitekt/Planer/Entwurf: KRANZ InnenArchitekten, Göttingen Fotos: KRANZ InnenArchitekten Name der neu/umgebauten Geschäftsstelle: Studierenden Konzept Bauherr: Sparkasse Fulda Bilanzsumme: 3.928 Mio. Euro Anzahl Geschäftsstellen: 43 Anzahl Mitarbeiter: ca. 800 Umbauter Raum: ca. 60 m3 Nutzfläche gesamt: 57 m2 Nutzfläche Service: ca. 49 m2 Nutzfläche Nebenräume: ca. 8 m2 Bau-/Umbauzeit: ca. 2 Wochen Fertigstellung: Mai 2016 Innenarchitekt/Planer/Entwurf: KRANZ InnenArchitekten, Göttingen Fotos: KRANZ InnenArchitekten


TäTer abschrecken – schäden vermeiden. Wo andere noch melden - Wehren Wir schon ab

sicherheiTslösungen der concePT gruPPe Wir sorgen dafür, dass Täter wirksam abgeschreckt werden.

conroll: Sicherheitseinhausung für Geldautomaten congrid: Fensterschutzgitter consafe: Verschluss-System für Tresoröffnungen

confog: Sicherheitsnebel

conignite: Gas-Protection-System

conwall: Die RC3-Sicherheitswand

conbox: Sicherheitsbriefkasten

Nutzen Sie unsere Sicherheitsberatung:

Telefon +49 2552 / 99 76-0 www.concept-gruppe.com Auf dem Windhorst 65 • 48565 Steinfurt-Borghorst • Telefax +49 2552 / 99 76 - 6900 • secure@concept-gruppe.com


Fachbeitrag

Filialnetz 

Evolution statt Revolution Revitalisierung als Chance, der wirkungsvollen und wirtschaftlichen Kundenbindung und Gewinnung Der Autor: Thomas Wunderle ist seit mehr 20 Jahren als Experte im Bereich Bankplanung und Bankeinrichtung tätig

D

ie Bankenlandschaft verändert sich rasant. Was gestern noch Bestand hatte, wird heute in Frage gestellt und ist morgen schon nicht mehr existent. Da ist es nur verständlich, dass die Landkarte des Filialnetzes sich genauso dynamisch verändert, wie die Einflussgrößen, die von außen auf die Geldinstitute wirken. Doch was passiert mit den regional vernetzten Geldinstituten, wenn sie sich aus der Fläche zurückziehen? Warum sollte sich ein Kunde noch an seine Bank gebunden fühlen, wenn diese die gewohnte Filiale um die Ecke in Frage stellt. Kundenbindung – wohl eine der schwersten Herausforderungen, der sich Banken und Sparkassen heute stellen müssen. Aber was bedeutet Evolution in der heutigen Zeit? Welche Chancen und Möglichkeiten stecken vielleicht sogar in einer sicherlich notwendigen Anpassung an die Marktsituation? PR  evitalisierung statt Facelifting

Bildnachweis siehe Impressum

Das reflexartige Reduzieren der Personalkosten und Ausdünnen des Filialnetzes kann nicht das heilende Signal für einen Kunden sein, seinem Geldinstitut weiterhin die Treue zu halten. Doch

 Das moderne Denken und

Handeln muss systemisch, emotional und modular erfolgen

wie kann eine Evolution im Filialnetz aussehen? Eine Gesichtsstraffung allein zieht die Kunden nicht zurück in die immer weniger besuchten Filialen. Hier muss mehr geschehen, es erfordert einen erkennbarer Nutzen für den Besucher der Filiale, ein Mehrwert, den man nicht über das Homebanking oder im SB-Bereich sowieso geboten bekommt. Dies kann man über

eine Revitalisierung der Räume durch innovative Technik in modularen Elementen erlebbar machen, mit einer neuen Form der Kommunikation und Kollaboration, die über das World Wide Web so nicht möglich ist. Dazu gehört ein außergewöhnliches Design, das die Möglichkeit birgt, sich sofort an neue Anforderungen des Kunden anzupassen. Dafür muss nicht die komplette Struktur der Filiale in Frage gestellt werden, um den verloren geglaubten Kunden wieder in die Filiale zu ziehen. Eine graduelle Revitalisierung kann das Interesse des Kunden am Besuch seiner Bankfiliale sogar über einen längeren Zeitraum erhalten. Dazu benötigt es ein klar definiertes Konzept und eine detaillierte Abstimmung mit dem Portfolio der Bank. Was nützen innovative Kommunikationskonzepte, die nicht wirklich etwas Neues zu erzählen haben? Der Schritt zu einer stufenweisen Revitalisierung fordert außer Mut, ein überschaubares Budget und generiert auch für das Geldinstitut einen Nutzen, die Chance zur echten und nachhaltigen Evolution. P Kultivieren statt renovieren

Dabei geht es weniger um das Facelifting der Einrichtung als vielmehr um eine Kul-

 Vorher – nachher: modulare Revitalisierung für einen effizienteren und wirkungsvolleren Weg einer Filiale wieder Leben einzuhauchen

28

bank objekte – dezember 2016


Anzeige

tivierung der Kommunikation und des Marktauftritts der Geldinstitute. Der Laden- und Messebau kämpfen hier mit viel spitzeren Waffen um die Gunst des Kunden. Das Produkt selbst ist hier natürlich meist schöner anzusehen, das Herzklopfen beim Kauf eines Autos oder einer neuen Handtasche doch höher als der Besuch bei der Bank. Emotion zu einem schwer zu greifenden oder gar komplexen Produkt zu wecken oder gar räumlich erlebbar zu machen, ist die wichtigste und zugleich schwerste Aufgabe jeder Shop-Inszenierung. Wie weckt man Emotion, wenn man sein Geld mit Geld verdient? Eigentlich spricht man über Geld doch nicht. Über Menschen, Sehnsüchte, Glück, Erfolg, Sicherheit lässt sich eine Botschaft emotionaler transportieren als über SB-Wände, Säulen und Frontblenden in der Firmenfarbe des entsprechenden Geldinstituts. Es geht um das Kultivieren eines neuen Selbstverständnisses, einer neuen Kultur, die in den revitalisierten Räumen erlebbar wird. PN  achhaltig statt effekthascherisch

Für ein Geldinstitut gehört es sich, dies nachhaltig und nicht effekthascherisch zu tun. Geldgeschäfte sind immer noch eine Sache des Vertrauens. Nachhaltigkeit in der Einrichtung wird somit ein fester Bestandteil der räumlich erlebbaren Unternehmenskultur und sollte nicht durch aufkaschiertes Blendwerk in den eigenen Räumen selbst in Frage gestellt werden. Deshalb ist eine modulare Revitalisierung für den effizienteren und wirkungsvolleren Weg, einer Filiale wieder Leben einzuhauchen. Wirkungsvoll, weil der Bankkunde räumlich erlebt, hier wird maßvoll und nachhaltig mit meinem Geld gearbeitet. Räume ins richtige Licht zu rücken, kann zum Beispiel durch die Möglichkeiten der LED-Technik nicht nur effektvoll, sondern auch hochgradig nachhaltig erfolgen. Denn Energie- und Bewirtschaftungskosten sind neben den Personalkosten im wahrsten Sinne des Wortes Energiefresser. Lichtinszenierungen verändern hier schlagartig die Gleichförmigkeit der Rasterleuchte, setzen Akzente und betonen die herauszustellenden Elemente wirkungsvoll bis nach außen. PD  igital statt fossil

Digitalisierung, Arbeiten 4.0 und Kollaboration sind die Schlagworte, die die

Veränderungen der Arbeitswelt prägnant zusammenfassen. Das Smartphone als Sinnbild einer immer schneller werdenden Gesellschaft mit der Gewissheit, das Wissen der ganzen Welt in der Tasche zu tragen. Smartworking oder deutlicher gesagt: intelligentes Arbeiten ist ein Schlagwort, das die Arbeitswelt in Deutschland noch nicht wirklich erobert hat und in der Filialwelt der Bankenlandschaft, zugegeben bis auf ein paar wenige Lichtblicke, noch nicht erlebbar ist. Neben der digitalen Technik gibt es hier noch andere interessante Aspekte. Innovative Technik, die selbst in Schulen und Firmen schon Einzug gehalten haben, sieht man in der Filialwelt sehr selten. Humane, selbsterklärende Technik, die in der Filiale für die Beratung und zur Vernetzung mit Experten der Bankenwelt für den Kunden wie den Berater zur Verfügung steht. Emotion durch Innovation, zum Beispiel durch den Verzicht von störenden Monitoren zwischen Kunde und Berater, durch das Zuschalten von Experten an den Besprechungstisch oder Service und Beraterleistung in Topqualität ohne die Anwesenheit von Personal in der Filiale. Diese Technik steht dem Berater natürlich auch für die Kommunikation zum Kunden nach Hause zur Verfügung. Digital und Emotional durch Blickkontakt auf Augenhöhe. Die Technik ist dabei in einem modularen Dialogelement mit Steh-/Sitzmöglichkeit integriert, das selbst alle Optionen für offene und doch abgeschirmte Kollaboration mit dem Kunden erfüllt.

Wer passt auf IHRE Werte auf?

RC3 Mit unseren geprüften RC3 Tür- und Wandsystemen bieten wir Ihnen deutlich mehr Sicherheit für Ihre Bank oder Ihr Geldinstitut. Rufen Sie uns an: 02932/89 449 - 0

P Modular statt statisch

Denken und Handeln in der Filialwelt müssen systemisch, emotional und modular sein und die DNA des Geldinstitutes dynamisch, nachhaltig und authentisch abbilden. Authentisch, um die Unternehmens-DNA zu ermitteln und erlebbar zu machen. Nachhaltig, weil neue Module das System ergänzen, ohne die Basis in Frage zu stellen und bereits vorhandene Module anpassungsfähig und flexibel sind. Selbst ein Wechsel der Lokalität wird durch die modulare Raum-in-Raum Bauweise denkbar. Dynamisch, weil das System lebt. Graduelle Revitalisierung ist nicht eine Einmalmaßnahme, sondern eine dem Budget angepasste jährliche Frischzellenkur für Ihre Filialen. Dies hat zwei Vorteile: die Anpassung an Ihre Ressourcen und die stufenweise Evolution des Filialkonzeptes. So gesehen ist die Revitalisierung doch eine kleine Revolution. n

PLANER I EINRICHTER I LÖSUNGSPARTNER

www.accodo.de


Praxisbericht

Filialdesign 

Neues Masterdesign für die Deutsche Apotheker- und Ärztebank Das Konzept ist durch den modularen Aufbau auf verschiedene Grundrisslayouts übertragbar und wird Deutschland weit in allen Filialen umgesetzt

D

ie Deutsche Apotheker- und Ärztebank gilt als die führende Bank im Gesundheitswesen und betreut alle Segmente des Gesundheitsmarktes. Künftig wird dies in allen apoBank-Filialen mit dem neuen Masterdesign von bkp auf den ersten Blick deutlich. Die zentrale Design-Idee macht das Energienetz des menschlichen Körpers zum Thema – das Herz-Kreislauf-System. Die Aderstruktur wird abstrahiert und in eine moderne Formensprache übertragen. Sie vernetzt unterschiedliche Funktionsbereiche, lässt sich auf die verschiedensten Grundrisse übertragen und hat einen hohen Wiederkennungswert.

 Das Herz einer jeden Filiale: markante Empfangstheke, CI-blaue SB-Wand und verzweigte Lichtlinien

Das Motiv wird in unterschiedlich starker Ausprägung dreidimensional eingesetzt und findet sich auf Boden, Wände, Decken und Möbel wieder. Über Lichtführung, Folierungen, Formen- und Farbflächen entstehen Diagonale und Polygone. Sie unterstützen die Wegeführung und schaffen besondere Blickbeziehungen. P Das Herzstück

Bildnachweis siehe Impressum

Ein CI-blauer Kubus markiert den Eingang und hat eine plakative Außenwirkung. Er beinhaltet ein oder mehrere SB-Geräte, je nach Größe der Filiale. Weitere Wände in CI-Blau durchziehen die Räumlichkeiten und sind mit unterschiedlichen AkquiseElementen wie Bildschirm oder Auslagen für Printmedien ausgestattet. Das Herzstück der Filiale bildet ein facettierter Empfangstresen. Der markante Solitär dient als Ursprung der Lichtlinien, die zu den Beratungsräumen führen.

 Beratung in Themenräumen: Meilensteine der Medizingeschichte

30

bank objekte – dezember 2016

Die Beratung findet in Themenzimmern statt, in denen Meilensteine des medizinischen Fortschritts thematisiert werden. Jeder Raum erzählt seine eigene Geschichte, beispielsweise über die Entdeckung der DNA, der Röntgenstrahlung oder über andere bahnbrechende Entwicklungen. Die


Anzeige

Themen werden grafisch aufbereitet und mit einem kurzen Informationstext als Wandgrafik inszeniert. PH  öchste Flexibilität

Durch den modularen Aufbau ist es bkp gelungen höchste Flexibilität zu gewähr-

 Ansicht zu Themenraum Röntgen

 Ansicht zu Themenraum DNA

 Ansicht zu Themenraum Aspirin

leisten. Das Design ist auf alle Größenordnungen der Filialen übertragbar. Das zukünftige Erscheinungsbild transportiert mit seiner markanten Linienführung und den emotionalen Geschichten das Image der apoBank positiv nach außen und trägt zur Identifikation von Kunden und Mitarbeitern gleichermaßen bei.  n


Messe

FI-Forum 2016 

Eindrucksvolle Bilanz für das FI-Forum Im Mittelpunkt standen die Themen Digitalisierung, Multikanalvertrieb und Prozessoptimierung

 12.000 Besucher aus Sparkassen, Landesbanken und Verbundpartnern der Sparkassen Finanzgruppe informierten sich auf dem FI-Forum über aktuelle

M

IT-Lösungen und Innovationen

oderne IT-Produkte, praxisnah präsentierte Prozesse, kundenorientierte Beratungs- und Vertriebslösungen: 12.000 Besucher aus Sparkassen, Landesbanken und Verbundpartnern der Sparkassen Finanzgruppe haben sich auf dem FI-Forum über aktuelle IT-Lösungen und Innovationen informiert. Die Gesamtbanklösung OSPlus stand dabei ebenso im Fokus wie neue Techniktrends. Am Ende verzeichnete die Hausmesse der Finanz Informatik bei ihrer achten Ausgabe erneut steigende Besucherzahlen. Parallel zum FI-Forum fand unter dem Titel „symbioticon“ der erste Hackathon der Sparkassen-Finanzgruppe statt. PV  on Kunden her denken

Bildnachweis siehe Impressum

Das Motto „Vom Kunden her denken“ zog sich wie ein roter Faden durch das gesamte Messekonzept: von der Messegestaltung über die Präsentationstände bis hin zu den Vortragsthemen. Auf 12.000 Quadratmeter wurde in Messehalle 11.1 das Thema Kun-

32

bank objekte – dezember 2016

denorientierung klar kommuniziert. Sehr gut besucht waren dabei die drei Fachforen. Vorstände, Führungskräfte und IT-Verantwortliche von Sparkassen, Verbundpartnern und Landesbanken erhielten aus der Praxis Informationen zu Lösungsstrategien und Innovationen. Die über 60 Vorträge behandelten Themen wie etwa Digitalisierung, Multikanalvertrieb und Prozessoptimierung. PM  esseschwerpunkte

Die Messeschwerpunkte Digitalisierung, Regulatorik und Effizienz des FI-Forums wurden in drei Bereichen ausführlich beleuchtet. In dem Themenbereich „Sparkasse erleben“ drehte sich alles um die Digitalisierung des Bankgeschäfts und den Multikanalvertrieb der Sparkasse. Besuchermagnet waren die Stände zum neuen VertriebsFrontend OSPlus_neo. Die Besucher nutzten intensiv die Gelegenheit, aktuelle Fragen zum Rollout und zum Funktionsumfang zu klären. Auf breites Interesse stieß außerdem

der Themenbereich „Zuverlässig steuern“, der einen Überblick zu den Anwendungslösungen im Kontext von Regulatorik und Banksteuerung bot. Neben bereits bestehenden Lösungen präsentierte die Finanz Informatik neue Angebote wie etwa den integrierten Datenaushalt. Der Themenbereich „Effizient arbeiten“ konnte die Besucher ebenfalls überzeugen. Hier stellte die FI fokussierte IT-Lösungen vor, die der Sparkasse dabei helfen ihre IT-Kosten zu senken. P Moderne Arbeitsplatzlösung

Besonderes Interesse zeigten die Besucher an „my mobile office“, der modernen Arbeitsplatzlösung, um mobile Endgeräte im Arbeitsalltag einzubinden und zu administrieren. Praxisnahe Beispiele für CloudLösungen ließen den Besucher in die digitale Welt eintauchen. Im Themenbereich „Zukunft entdecken“ wurden Innovationen mit bankfachlichem Bezug und realen Einsatzszenarien in Sparkassen präsentiert. n


Messe

Orgatec 2016 

Orgatec 2016 beweist sich als Trendsetter für moderne Arbeitswelten Das Leitmotiv der Messe ‚creativity works – Arbeit neu denken‘ zog sich wie ein roter Faden durch die Präsentationen der Aussteller

M

it einem hervorragenden Ergebnis ist die Orgatec 2016 zu Ende gegangen. Die internationale Leitmesse für moderne Arbeitswelten verzeichnete mit mehr als 56.000 Besuchern aus 118 Ländern ein deutliches Besucherplus von über 10 Prozent. Das Leitmotiv der Messe ‚creativity works – Arbeit neu denken‘ wurde insbesondere von Architekten und Designern gelobt. Aussteller und Besucher waren sich einig: Die Orgatec hat sich endgültig zum kreativen Hotspot für moderne Arbeitswelten entwickelt. Koelnmesse Geschäftsführerin Katharina C. Hamma: „Das Ergebnis hat unsere Erwartungen deutlich übertroffen. Ganz besonders freuen wir uns aber, dass nicht nur viele Architekten und Designer die Messe besucht haben. Vor allem sind besonders viele Top-Entscheider unter anderem von börsennotierten Unternehmen als Nutzer von innovativen, ganzheitlichen Arbeitsplatzkonzepten in diesem Jahr zur Orgatec gekommen.“ Dies zeige die große Bedeutung, die moderne Arbeitswelten in der Unternehmensstrategie einnehmen, so Hamma weiter. Hendrik Hund, Vorsitzender des IBA, Industrieverband Büro und Arbeitswelt e.V., sieht in den umfassenden Lösungen, die die Aussteller aus aller Welt in Köln gezeigt haben, auch eine Bestätigung für die Innovationskraft der Unternehmen. Sein Fazit: „Die Aussteller haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie kreative Lösungen für die aktuellen Herausforderungen anbieten können. Architekten, Designer und Top-Entscheider aus Industrie und Handel haben das honoriert. Damit ist und bleibt die Orgatec als bedeutender Business-Termin unverzichtbar. Hier werden die Weichen gestellt für den Geschäftserfolg von morgen.“ P Internationale Leitmesse

Bildnachweis siehe Impressum

Auch bei der Internationalität konnte die Orgatec 2016 voll überzeugen. Zur Internationalen Leitmesse für moderne Arbeitswelten kamen deutlich mehr Besucher aus dem Ausland nach Köln. Besonders stark stieg der Anteil des Fachpublikums aus der EU (+18,6 Prozent) dem Nahen Osten (+14,2 Prozent), Asien (+63

34

bank objekte – dezember 2016

 Deutliches Besucherplus

Prozent) und Afrika (+13 Prozent). Vom StartUp-Gründer über Händler und Entscheider aus dem Mittelstand bis hin zu Führungskräften in Großkonzernen nutzen alle die Orgatec als globale Networking- und Business-Plattform. Und das sehr erfolgreich. Bei einer Besucherbefragung äußerte sich die große Mehrheit überaus positiv über den persönlichen Messeverlauf. So gaben 86 Prozent der Befragten an, mit der Erreichung ihrer Besuchsziele (sehr) zufrieden zu sein. Das umfassende Produktspektrum der Aussteller sorgte auch dafür, dass über 86 Prozent das Ausstellungsangebot mit (sehr) gut bewerteten. Insgesamt Seite würden 94 Prozent der befragten Besucher, Geschäftspartnern den Besuch der 2/4 ORGATEC empfehlen. PA  rbeitswelten von morgen

So abwechslungsreich wie die Themen der Orgatec war auch das Angebot der 671 ausstellenden Unternehmen, unter ihnen nahezu alle Marktführer. Von der Einrichtung über Licht, Boden, Akustik und Konferenztechnik bis zur Informations- und TelekomunikationsTechnologie: In allen Segmenten profitierten die Besucher vom qualitativ hochwertigen Angebot, das die Firmen in Köln präsentierten. Viele der oft ganzheitlichen Konzepte drehten sich um die Frage, welche Lösungen es gibt, um den Anforderungen gerecht zu werden, die sich durch die neuen Formen der Zusammenarbeit ergeben. Die Antworten der Industrie waren so vielfältig wie kreativ. Sie reichen von autarken Schreibtischen bis zu

flexiblen Raumsystemen und Einrichtungen, die vernetztes Arbeiten ebenso fördern wie die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Doch Flexibilität und Gesundheit enden nicht an der Schreibtischkante. Es gab ebenso zahlreiche Lösungen zu sehen, die Farbkonzepte, individuelle Lichtinstallationen und Akustiklösungen in ein Gesamtkonzept integrieren. Auf großes Interesse stießen darüber hinaus Systeme für Teamund Projektarbeitsräume und flexible Lösungen für die Digitalisierung von Arbeitswelten. Hoch im Kurs standen insbesondere Produkte, die in puncto Form, Gestaltung und Design die Gestaltung komplexer Arbeitsbereiche mit Blick auf die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen ermöglichen. PA  m Puls der Zeit

Einhellig gelobt wurde von allen das erstklassige Rahmenprogramm der ORGATEC 2016. Die hochkarätig besetzten Kongresse und Foren waren ohne Ausnahme hervorragend besucht. An kaum einer anderen Stelle war besser zu spüren, dass die Orgatec sich für Architekten, Planer, Industrie und Handel zum fachlichen Kreativzentrum Nummer Eins entwickelt hat. Top-Referenten und hochinteressante Themen, die die Zielgruppe aktuell bewegen, boten auch lange nach Programmende noch reichlich Gesprächsstoff. Deshalb fiel das Fazit der allermeisten Teilnehmer sehr positiv aus: Das war ein Programm am Puls der Zeit, das einer internationalen Leitmesse würdig war. Voll besetzte Plätze gab es jeden Tag beim Trendforum unter der Moderation von Hajo Schumacher. Die Bedeutung von Kreativität und Design für moderne Arbeitswelten stand hier ganz besonders im Fokus. Welchen Einfluss Design bei der Gestaltung von Coworking Spaces hat, konnten die Besucher in der Sonderschau ‚The smart coworking lobby‘ sehen. Das Modell wurde auf der Messe in allen Wirkungsfacetten als Prototyp vorgestellt und war vom ersten bis zum letzten Messetag ein absoluter Besuchermagnet. n


Ë#q,Ì


ZUKUNFTSSICHERE KONZEPTE BancArt steht seit über 20 Jahren für kundenorientierte

Die übergreifende Zusammenarbeit aller Kompetenzberei-

Planung und Bankenarchitektur, für kompetente Baubetreu-

che und der zwischenmenschliche Austausch sind unsere

ung und Projektleitung. Mit unserem dynamischen Team aus

Stärken. Vom ersten Workshop bis zur baulichen Realisie-

Architekten, Innenarchitekten und Markendesignern finden

rung arbeiten wir Hand in Hand, immer mit dem Ziel, unsere

Sie den idealen Partner für Ihre Projekte. Wir stellen uns

Kunden zu begeistern. Durch die enge Zusammenarbeit mit

täglich den neuen Herausforderungen der sich immer schnel-

Ihren Fachabteilungen erreichen wir das beste Ergebnis und

ler verändernden Zeiten. Mit modernen Vertriebskonzepten

schaffen innovative Arbeitswelten für Ihre Mitarbeiter.

und frischen Ideen entwickeln wir zukunftsfähige Filialen,

Als Architekt oder Generalunternehmer - im Bereich der

die auch den Anforderungen von Themen wie Digitalisierung

Bankenplanung setzen wir auf Zuverlässigkeit, Transparenz

und Omnikanalbanking gewachsen sind.

und Präzision in der Baubetreuung.


Anzeige

Anzeige

Wir schaffen Gewissheit! • Filialkonzeptionen • Bankplanung • Bankeinrichtung • Baubetreuung • Trennwandsysteme • RC-3 Ertüchtigung

Adolph-Herbst-Straße 12 07950 Triebes

Tel. 0 42 68 / 9 50 50 Fax: 0 42 68 / 98 21 28

Tel.: 03 66 22 / 8 36 12 Fax.: 03 66 22 / 8 36 29

info@bancforum.de www.bancforum.de

Büro Mitte

Am Hang 2 27356 Rotenburg/Wümme

info@bancforum.de www.bancforum.de


Anzeige

Trennwandsysteme

Konzentration und Kommunikation Ob Kubus-Systeme, Raum-in-Raum Lösungen oder Systemtrennwände – flexible und zukunftsfähige Filialgestaltungen brauchen flexible, transparente und diskrete Raumsysteme

Carpet Concept Objekt Teppichboden GmbH Bielefeld (05 21) 9 24 59-0 info@carpet-concept.de www.carpet-concept.de Konsequent nachhaltig – Design ohne Ablaufdatum CAS Rooms und CAS Objects schaffen nicht nur Ruhe, sondern sind dabei konsequent nachhaltig. Das textile Raum- und Trennwandsystem passt sich individuellen Bedürfnissen an. Und wenn sich diese ändern? Ändern sich die flexiblen, akustischen Module von CAS Objects oder CAS Rooms einfach mit. Ob der Barcelona Chair von Ludwig Mies van der Rohe oder das bewährte USM Regal – die bekannten Klassiker erlauben nicht nur größtmögliche Flexibilität, sondern bedeuten in der Regel ein lebenslanges Bündnis mit ihren Nut-

zern. Wenn das Design ohne Ablaufdatum dazu noch „green“ gedacht ist, erleben wir eine maximale Sparsamkeit an Material, Verschnitt; an Werkstoffen, die bis an die Grenzen ausgereizt werden und einer Technik, die sich auf-, ab-, umbauen oder umhängen lässt. Verändern sich die Umstände, die Räume oder das Unternehmen, verändern sich die Trennwände von CAS Rooms mit. Nachhaltigkeit durch Mehrfachnutzen: Das akustische System lässt sich nicht nur umbauen, sondern auch neu einkleiden; mit einer großen Palette von frischen Stoffen und neuen Farben. Ergänzt werden die Gedanken zu Akustik und Nachhaltigkeit von CAS Objects, hoch schallabsorbierenden Paneelen. Als elegant gestaltete Elemente zur Gliederung von Decken und Wänden oder als Raumteiler unterstützen sie eine optimale Raumakustik. Mit ihrer speziell entwickelten Konstruktion erreichen sie übrigens eine besonders effiziente Schallreduktion. So dient die Basisgröße der Cube-

QUALITÄT seit 1896

AUS

TRADITION Der Maßstab Ihres Vertrauens ist unsere Kompetenz

Zertifizierte Sicherheitsarchitektur für Ihre Bank

®

Josef Meyer GmbH - Objekteinrichtungen Bankeinrichtungen + D-48529 Nordhorn, Enschedestraße 7-9

+ Tel. +49 (0) 59 21/88 07 - 0 + Fax +49 (0) 59 21/88 07 - 20 + Email: info@teamplan-gmbh.de + www.bankeinrichtungen.com

"Carpet Concept"  G rößtmögliche Flexibilität und optimale Raumakustik


Anzeige "Carpet Concept"  G roße Wirkung mit wenigen Materialien

Module von 70 x 70 Zentimetern sowohl der ästhetischen als auch der schalltechnischen Optimierung. Das Besondere am Design:

Clestra Hauserman GmbH Dreieich (0 61 03) 99 60 dreieich@clestra.com www.clestra.com

eine große Wirkung mit wenigen Materialien und ausgewählten Stoffen. Die Systeme CAS Rooms und CAS Objects überzeugen durch innere Werte; sie sind konsequent „green“ gedacht. Die Textil- und Deckenelemente besitzen einen Kern aus Gipsfaserplatten mit aufgelegten Polyestervliesmatten, die deutlich die Grenzwerte von Emissionen und Ausdünstungen unterschreiten. Alles zusammen wird in einem massiven Fichtenholzrahmen gefasst. Es gibt weder leimgebundene Spanplatten, noch bedenkliche Kunststoffe – später geht das Material wieder still in den Recycling-Kreislauf zurück. Apropos still, auch die Rückenausstattung der akustisch wirksamen CAS-Carpets besteht aus reinem recycelten Polyestervlies und das ist der letzte, große Umwelt-Vorteil: Annähernd das komplette CAS-Rooms-System lässt sich in seine Einzelteile und Wertstoffe zerlegen, so dass es wieder in den Recyclingkreislauf eingehen kann. Damit werden die Grenzen des klassischen Designs neu ausgelotet und definiert. Intelligenter, flexibler, grüner: Zukunftsfähigkeit, die sinnvoller ist, als sich Jahr für Jahr neu zu orientieren oder erfinden zu müssen.  n

Flexible und transparente Raumsysteme Clestra Hauserman ist international führender Hersteller von hochwertigen System-

PANcube – Vertrauen ist gut, Schalldämmung ist sicher. PANcube ist ein innovatives Raum-in-Raumsystem mit bester Schalldämmung. Innerhalb großer Bürolandschaften und offener Kundenbereiche können mit PANcube helle, individuelle Räume für konzentriertes Arbeiten und vertrauliches Besprechen geschaffen werden. PANcube – Schalldämmung leicht gemacht!

PANraumsysteme GmbH Trennwandsysteme und Schrankwände

"Clestra Hauserman"  H öchste gestalterische Ansprüche umgesetzt mit Wandsystemen von Clestra Hauserman

Raiffeisenstraße 4 77704 Oberkirch Tel. 07802 701870 Fax 07802 701840 info@PANraumsysteme.de

www.PANraumsysteme.de


www.noll-innenausbau.de

Seit 60 Jahren Ihr kompetenter Partner für Beratung, Planung, Fertigung und Realisierung.

Anzeige

noll werkstätten gmbh

Trennwandsysteme

trennwänden im Objektbereich. Die Geschichte des Unternehmens beginnt vor mehr als 100 Jahren mit einer revolutionären Idee – 1913 erfand Earl F. Hausermann in Amerika die versetzbare Trennwand und veränderte damit grundlegend die Art und Weise Büroflächen zu gestalten und auszubauen. In einer sich seitdem immer schneller verändernden Arbeits- und Bürowelt sind die Anforderungen an die Gestaltung von Arbeitsplätzen und deren räumlichem Umfeld stetig gewachsen. Flexibilität und Veränderbarkeit, Transparenz und Offenheit, Kommunikation und Konzentration – durch seine enge und langfristige Zusammenarbeit mit Architekten, Bauherren und Nutzern von Bürogebäuden ist Clestra Hauserman ein kompetenter und verlässlicher Partner bei der Suche nach ganzheitlichen Lösungen für die Arbeitswelten von heute und morgen. Clestra Hauserman bietet ein breites Produktportfolio für verschiedenste bauliche und gestalterische Anforderungen. Neben den vielfach bewährten und hochflexiblen Monoblock-Wandsystemen SYNOPS und PHOTO bieten die Modelle PleinAir, Métropolines M1 und M2 sowie LOFT und

BAYA ein breites Spektrum filigraner GanzglasWandsysteme mit unterschiedlichsten Designansätzen. Mit dem neuen Raumsystem IRYS hat Clestra Hausermann das modulare Prinzip seiner Systemwände in den Raum hinein erweitert. IRYS führt damit das Thema des freistehenden Cube in eine neue Dimension. IRYS schafft unabhängig von vorhandenen Gebäudestrukturen Räume für vollwertige Arbeitsplätze, Rückzugsmöglichkeiten für Einzelarbeit, sowie Besprechungs- und Kommunikationsbereiche. Zentrales Designelement von IRYS ist die Bridge, die das Rückgrat des Systems bildet. Unterschiedliche Module erlauben vielfältige Kombinationen von geschlossenen und offenen Strukturen. Die Decke der Bridge ist als flächige und akustisch wirksame Lichtdecke mit integrierter Lüftung ausgeführt. Die Wände können innen und außen mit Akustikpaneelen oder Stauraum gestaltet werden. Darüber hinaus können sie als vertikale Arbeits- und Präsentationsflächen mit einer einfach zu bedienenden, interaktiven Medientechnik ausgestattet werden. Hochwertige Materialien und puristische Details charakterisieren das Design des IRYS Systems, das mit dem Red Dot Award 2016 ausgezeichnet wurde.  n

"Clestra Hauserman"  H ochwertige Materialien und puristische Details charakterisieren das Design

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH

Bankeinrichtungen und Innenausbau mit Begeisterung

Geiselbach (0 60 24) 67 56-0 info@goldbachkirchner.de www.goldbachkirchner.de Tür zu – Ruhe! Moderne Open-Space-Konzepte verdrängen immer mehr die klassischen Einzelbüros. Ruhe im Büro wird zum wertvollen Gut. Bürofläche ist teuer und soll optimal ausgenutzt

werden. Drei wichtige Forderungen für zeitgemäße Raumlösungen, für die Goldbach Kirchner raumconcepte innovative Trennwand- und Türsysteme „Made in Germany“ anbietet. Das Portfolio umfasst Trennwand-Systeme mit Ein- oder Zweischeiben-Verglasung sowie vielfältige Akustiklösungen. Hoher Schallschutz, integrierte Be- und Entlüftung und flexible Türsysteme runden das Angebot ab. Die auch gerne als Raumkuben oder Think Tanks bezeichneten Raum-in-Raum Systeme lassen sich freistehend in vorhandenen Räumen platzieren – mit und ohne Anschluss an


P L A N

Anzeige

Dimensionen. Neu gedacht.

"Goldbach Kirchner"  D ie Ganzglas-Schallschutzschiebetür sperrt den Lärm von außen eindrucksvoll und zuverläs-

B A N K

sig aus – geeignet für Beraterbüros oder Wartebereiche

"Goldbach Kirchner"  D ie Raumsysteme lassen sich freistehend in vorhandenen Räumen platzieren – mit und ohne

Anschluss an die Gebäudehülle

Gebäudedecken oder Wände. Damit besteht komplette gestalterische und technische Freiheit – speziell auch, wenn es sich um Revitalisierung von Gebäuden, Bauen im Bestand oder um temporären Mieterausbau handelt. Speziell im Bankbereich aber auch bei der Platzierung von Beraterräumen in offenen Foyers. Transparenz und dennoch absolute Diskretion stehen hier im Fokus bei der Umsetzung moderner Bankkonzepte. Gepaart mit angenehmer Raumakustik und Funktionalität werden so zeitgemäße Arbeits- und Beratungsräume geschaffen. Ändern sich die Raumanforderungen oder Arbeitsabläufe,

lassen sich die Raum- und Trennwandsysteme bei Bedarf re- und demontieren und an andere Stellen versetzen. Flexible Raumkonzepte können so, ohne großen baulichen Aufwand am Gebäude, kostengünstig und schnell verändert werden. Passend zur Transparenz der Glas-Systemtrennwände bietet Goldbach Kirchner das innovative Ganzglas-Schiebetürsystem mit erhöhtem Schallschutz an – exklusiv bis Schallschutzklasse 2. Die vor der Wand laufende Glasschiebetür erreicht 37 dB Rw,p im geschlossenen Zustand. Gewährleistet wird dieser hohe Schallschutzwert durch eine spezielle Magnetdichtung. Diese schließt das

Ganzheitliche Architekturlösungen für Geldinstitute. Tel. 021 51-51 83 033 info@nexus-bp.de www.nexus-bp.de


WEB FLEX

Anzeige

Trennwandsysteme

Schiebetürelement in der Endposition komplett dicht ab. Tür zu – Absolute Ruhe im Raum. Räume frei gestalten – mit flexiblen Systemlösungen für moderne Bankkonzepte: • unabhängig vom Gebäuderaster

KRANZ InnenArchitekten Göttingen (05 51) 69 31 23-0 info@kranz-innenarchitekten.de www.kranz-innenarchitekten.de Flexible Arbeitswelten und zukunftsfähige Filialgestaltungen Raum-in-Raum-Systeme bilden die Grundlage für flexible Arbeitswelten und zukunftsfähige Filialgestaltungen. Welche Geschäftsstelle einer Sparkasse oder Bank ist an welchem Standort wie lange noch interessant? Welche Produkte werden auf welche Weise in der Zukunft in der Bankfiliale angeboten? Wir wissen es nicht, und aus diesem Grund sind nur hoch flexible Arbeitsund Filialkonzepte sinnvoll. „Raum-im-RaumSysteme sind mehr als nur ein System, das ist ein Gestaltungskonzept, ein Gestaltungsprinzip, das auf alle nur denkbaren Veränderungen der Zukunft reagiert. Keine andere Bauweise ist heute noch sinnvoll, weder im Officedesign noch im Shopdesign und schon gar nicht in der Filialgestaltung“, ist Andreas Kranz überzeugt. Kranz

• Lüftung und Klimatisierung über die Deckenfelder • Elektrifizierung über Schalterpaneele oder Mediensockel, unabhängig von der Gebäudehülle • schallabsorbierend und schalldämmend • Ruhezone und Ruckzugsorte in offener Gebäudestruktur n

hat mittlerweile eine ganze Reihe von „raumunabhängigen“ Systembauteilen entwickelt, die sich in der Umsetzung bereits mehrfach bewährt haben. Neben der hohen Flexibilität, der schnellen Montage und der kostengünstigen Vorfertigung werden alle Systeme akustisch wirksam ausgebildet. Beispielsweise haben die Besprechungskuben einen Raumschall von über 42 dB. Da die Systeme raumunabhängig sind, also keinen Bezug zu Türen, Fenster oder anderen baulichen Gegebenheiten haben, ergibt sich eine hohe Flächeneffizienz. Die Umsetzung dieses „Raumim-Raum-Konzepts“ hat im Durchschnitt zu bis zu 20 Prozent mehr Fläche für Open Space bzw. zusätzliche Besprechungsräume geführt. Die für dieses Konzept notwendige, geordnete, übersichtliche Raumstruktur optimiert die Orientierung des Kunden und schafft so, dadurch fast schon automatisch, eine neue Kundennähe. Kranz dazu: „Wir verbinden unseren Namen und die Gestaltung dieses Filialtyps mit der Vorstellung von höchster Qualität und anspruchsvollem Design“. n

"Kranz InnenArchitekten"  Raumunabhängige Systembauteile für eine hohe Flexibilität und schnelle Montage


Anzeige

MEHR RAUM ...für kluge Köpfe und Ihre Ideen MEHR FLEXIBILITÄT ...modular und variabel MEHR DESIGN ...ausgezeichnet mit dem Red Dot Award "Kranz InnenArchitekten"  G eordnete, übersichtliche Raumstruktur

PANraumsysteme GmbH Oberkirch (0 78 02) 70 18 70 info@PANraumsysteme.de www.PANraumsysteme.de Smarte Raumstrukturen für kompetente Beratungsgespräche PANraumsysteme, der Spezialist für individualisierte Raumgliederung und Raum-in-Raum Lösungen, schafft mit smarten Wänden ideale Kommunikationsbedingungen für kompetente Beratungsgespräche. Die Qualität eines fun-

dierten Beratungsgespräches innerhalb der Bankenlandschaft ist stark bestimmt von der Dynamik und Geschwindigkeit der Finanzmärkte. Essenziell ist dabei, dass den Gesprächsteilnehmern zu jeder Zeit alle relevanten Informationen sekundenschnell und top aktualisiert zur Verfügung stehen. Egal wo und losgelöst von der Szenerie des Gebäudes. Ausgedient haben dabei langsame Vervielfältigungsmöglichkeiten, gefordert sind digitale Kommunikationselemente, die problemlos in Raumstrukturen integriert werden können und miteinander vernetzt sind. Hier setzt PANraumsysteme an: Mit innovativen Kommunikationslösungen werden die digi-

IRYS - mehr als nur ein Raum in einem Raum ...vom Erfinder der Systemtrennwand

"PANraumsysteme"

Systemtrennwände und Raumsysteme für Ihre Arbeitswelten – heute und morgen

 M it innovativen Kommunikationslösungen werden die digitalen Elemente wie Displays,

Boards oder Pads unkompliziert und einfach integriert

CLESTRA GmbH Dreieich Plaza 2 A • 63303 Dreieich Tel: 06103-996-0 • dreieich@clestra.com


Special

Trennwandsysteme

"PANraumsysteme"  D igitale Raumbeschriftung in die Glaswand PANlight integriert

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen (0 71 51) 17 14-0 info@straehle.de www.straehle.de

Funktionelle Think Tanks kompensieren Defizite offener Büros Der Trend geht seit Jahren in Richtung Open-Space-Büros. Neben einer effizienten

talen Elemente wie Displays, Boards oder Pads unkompliziert und einfach in die raumbildenden Produktfamilien integriert. So entstehen smarte Wände, die fit sind für die Anforderungen einer digitalisierten Umgebung. Flächenbündig, smart und effektvoll. Das Beispiel zeigt die Integration von digitalen Beschriftungselementen in die Nurglaskonstruktion PANlight – die Übertragung der Daten erfolgt per Funk und ist gekoppelt an die Haustechnik im Gebäude. Selbstverständlich sind auch alle anderen Varianten denkbar, bis hin zu multifunktionalen Oberflächen wie z. B. mit Whiteboardfunktionen oder wandbündig eingelassenen Kommunikationselementen. Selbstverständlich ist auch die Kombination mit Akustik und Beleuchtung möglich: So entstehen intelligente Raumstrukturen von Open-Space bis hin zur individuellen Raum-in-Raum Lösung. Immer am Puls der Zeit und jederzeit flexibel. n

Flächennutzung können sie Kommunikation und Kreativität fördern. Das setzt allerdings voraus, dass den Mitarbeitern zumindest temporär auch Ruhe und Privatsphäre geboten wird. Die frei stehenden Kubus-Systeme

"Strähle Raum-Systeme"  Kubus II-T: Das neue Raum-in-Raum-System in Holzpfosten-Riegel Bauweise erzeugt durch die Verbindung von Holz und Glas ein warmes und

elegantes Ambiente

50

bank objekte – dezember 2016


VOLLAUTOMATISCH VERTIKAL — Das Trennwandsystem SKYFOLD.

Öffnet sich platzsparend in die Decke

Schnell & zuverlässig

Skyfold: Mühelose Bedienung per Knopfdruck Skyfold ist die neue vertikale Trennwand von DORMA Hüppe, die sich komplett in den Deckenbereich öffnet. Sie ist platzsparend, benötigt keine Führungs- oder Laufschienen und bietet Schalldämmung bis zu Rw 59 dB. Ob Hörsaal, Veranstaltungsräume oder kleinere Konferenzräume – dieses elegante und stabile Trennwandsystem ermöglicht ein schnelles und automatisches Verfahren per Knopfdruck.

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co. KG Industriestraße 5 26655 Ocholt Tel. +49 4409 666-0 Fax +49 4409 666-489 info.hueppe@dorma.com www.dorma-hueppe.de


Special

Trennwandsysteme

von Strähle erfüllen die Erwartungen an behagliche Rückzugsorte par excellence. Bei der Entwicklung der Kubus-Systeme legte Strähle großen Wert auf Bau- und Raumakustik sowie Lüftung und Kühlung. Der doppelverglaste Kubus II bietet Schalldämmwerte von bis zu D n,T,w = 36 dB. Auch der Kubus I als „Light-Version“ mit einschaliger Ganzglaskonstruktion erreicht abhängig von der Verglasung – 10-mm-ESG oder 16-mm-VSG-SI – hohe Schalldämmwerte von D n,T,w = 28 dB bzw. 32 dB. Eine angenehme Raumakustik mit Nachhallzeiten unter 0,5 Sekunden über den gesamten Frequenzbereich gewährleisten mikroperforierte Deckenpaneele in Kombination mit integrierten Wandabsorbern. Die Be- und Entlüftung der Kuben übernimmt ein schallgedämmtes Lüftungselement,

das in die Decke eingebaut ist. Es arbeitet sehr leise und erlaubt in frei wählbaren Stufen einen Luftaustausch von bis zu 210 Kubikmetern Luft pro Stunde. Der Kubus II verfügt zusätzlich über ein im Sideboard untergebrachtes Komfortkühlgerät, das an die gebäudeseitige Kaltwasserleitung angeschlossen ist. Der Kubus II plus lässt sich über einen elektrischen Kaltwassersatz auf der Decke autark kühlen.

mung und Raumakustik bis hin zu Lüftung und Kühlung, entspricht der des Kubus II.

Als Gestaltungsalternative zum Kubus II in Alu-Glas-Optik bietet Strähle seit neuestem den Kubus II-T in Holzpfosten-Riegelbauweise mit flächenbündiger Verglasung bis in den Dachbereich. Durch den Einsatz von Holz als CO2-neutrales Konstruktionsmaterial unterstützt diese Kubus-Variante nachhaltige Architekturkonzepte. Die Komfortausstattung des Kubus II-T, angefangen bei Schalldäm-

Alle Kuben-Systeme werden im Automatikmodus betrieben. Sobald der Präsenzmelder den Zutritt von Personen erkennt, werden Lüftung, Kühlung und Licht aktiviert. Die Kühlleistung orientiert sich an den anfallenden Wärmelasten im Kubus. Wird der Raum verlassen, erfolgt eine kurze Durchlüftung. Danach gehen die Regelungssysteme selbstständig in den Ruhemodus über. n

Den Kubus I mit eleganter Aluminiumkonstruktion und außen bündiger Verglasung gibt es neuerdings als kleinen 2-PersonenKubus (2,5 m x 2 m). Er eignet sich hervorragend für die Anordnung als Doppel-Kubus, wodurch höhere Flächeneffizienz und eine homogene Gesamtoptik erreicht werden.

Teamplan Josef Meyer Nordhorn (0 59 21) 88 07-0 info@teamplan-gmbh.de www.bankeinrichtungen.com Größtmögliche Transparenz bei höchster Diskretion

"Teamplan"  H ochwertige und funktional-ästhetische Trennwandlösungen

Wir liefern hochwertige und funktionalästhetische Trennwandlösungen für alle Bereiche der (bank-)spezifischen Objektausstattung – von der SB-Zone, über die Kundenhalle, Beratungs-, Besprechungs- und Konferenzbereiche einschließlich Backoffice und Bankverwaltung bis zum sensiblen Private Banking Bereich. Exakt nach Ihren Vorstellungen und den projektspezifischen Anforderungen sowohl in architektonischer als auch in technischer Hinsicht entwickeln wir mit Ihnen individuelle und optimale Trennwandlösungen.

"Teamplan"  U nbegrenzter Gestaltungsspielraum

52

bank objekte – dezember 2016

Die scheinbar diametralen Parameter „größtmögliche Transparenz“ und „höchste Diskretion“ werden bei Trennwänden von Teamplan optimal verbunden. Gleichzeitig bietet Ihnen die Produktvielfalt einen fast unbegrenzten Gestaltungsspielraum: ob geschlossen oder offen, ob Teil- und Ganzglaslösungen, bis hin zu textilen Oberflächen oder schallabsorbierenden Akustikpaneele. n


Für den Grundriss von heute. Und morgen. BAU 2017, Halle C2.420

Trennwand

Raum-in-Raum

Akustik

Büroraum, Kommunikationszone, Think Tank: Trennwandsysteme, Raum-in-Raum und Akustiklösungen von Strähle realisieren multifunktionale Bürolayouts. Sie sind vielfältig, flexibel und individuell gestaltbar. Heute und in Zukunft.

www. strae hl e . d e


Anzeige

Advertorial

Trennwandsysteme

Mehr Annehmlichkeiten und Komfort DORMA Hüppe – immer wieder neue Trends setzen!

V

▲ Die vollautomatische Steuerung ComfortDrive eignet sich für alle verfahrbaren Trennwände

eränderungen bestimmen unser Leben, und kein Bereich wird ausgeklammert. Immer geht es dabei auch um mehr Komfort, Sicherheit und damit um mehr Lebensqualität. Die intelligenten Trennwandlösungen von DORMA Hüppe bilden hier keine Ausnahme. Wenn vor 20 Jahren Trennwände bewegt wurden, geschah dies meist mit Muskelkraft. Haustechniker drehten Kurbeln und verschoben die Elemente – eine oft mühsame und arbeitsintensive Arbeit. Diese Zeit hat heute niemand mehr: Räume müssen sich von jedem Nutzer just-in-time anpassen lassen. DORMA Hüppe bietet hierzu für alle Trennwandsysteme halb- und auch vollautomatische Lösungen an, wobei die vollautomatische Steuerung schon bald der Standard sein wird. Bei der

54

bank objekte – dezember 2016

vollautomatischen Steuerung ComfortDrive ist jedes einzelne Element mit einem separaten Antrieb versehen. Auf Knopfdruck bewegen sich alle Elemente eigenständig und dynamisch mit einer Geschwindigkeit von

250 mm/s

bis zu 250 mm/s an ihre vorher definierten – sprich programmierten – Positionen. Neben einfachen Auf- und Zu-Stellungen lassen sich auf Wunsch über die parametrierbare Mikroprozessorsteuerung auch individuelle Teil-auf-, Kulissen- oder Frei-Positionen programmieren. Die Überwachungsfunktion sorgt dafür, dass die gesamte Anlage beim Auftreffen auf ein Hindernis sofort stoppt. Dabei ist die Steuerung so bedienungsfreundlich, dass jeder die Trennwände nach seinen Wünschen bewegen kann. P Geänderte Anforderungen der

Architektur ▲ Auf Knopfdruck: Mit ComfortDrive fahren die Trennwandelemente zügig in die gewünschte Position

Die Gebäudeplanung unterliegt einem stetigen Veränderungsprozess, und Platz


Anzeige

Anzeige

den Räumen deutlich erhöht, denn die bei konventionell verschiebbaren Trennwänden notwendigen Parknischen entfallen komplett. Neben der optimierten Platzausnutzung bietet der „Himmelsstürmer“ Skyfold auch unter optischen Gesichtspunkten Vorteile, denn das Trennwandsystem kommt ganz ohne Führungsschienen aus. Im Innern der doppelwandigen und gedämmten Skyfold faltet eine Mechanik die Trennwand mit einer Geschwindigkeit von 1,5 bis 3 m/min schnell, zuverlässig und vollautomatisch nach unten bzw. wieder nach oben.

▲ Durch 12 Prozent weniger Wandstärke lassen sich mit einer Variflex 88 Parkbereiche kleiner dimensionieren

bzw. Raum kostet Geld. Eine Antwort von DORMA Hüppe auf diese Anforderung ist die sehr schmale Konstruktion der Trennwand Variflex 88. Sie bietet den Vorteil, dass für die Parkstellung der Elemente weniger Platz benötigt wird, denn die Wandstärke der Elemente beträgt nur 88 mm – 12 Prozent weniger als bei vergleichbaren Produkten. Trotzdem muss der Nutzer keinerlei Einbußen bei der Schalldämmung hinnehmen, denn die schmale Trennwand weist einen komfortablen Wert bis zu RW 58 dB auf. Die schmale Trennwand bietet Planern die Möglichkeit zur kleineren Dimensionierung der Parkbereiche und -nischen. In der Summe bedeutet dies mehr Raumgewinn, denn mehr Fläche steht zur Verfügung und lässt sich wirtschaftlicher nutzen. Und es gibt noch einen weiteren wichtigen Vorteil der Variflex 88: Durch den schmaleren Aufbau konnte das Flächengewicht reduziert werden. Dies bringt dem Planer statische Vorteile, denn er kann auf anders dimensionierte Deckenbefestigungen mit leicht geringerer Traglast zugreifen. Und nicht zuletzt bedeutet ein geringeres Gewicht bei manueller Betätigung mehr Handlichkeit und Komfort. P „ Himmelsstürmer“

Eine zweite Antwort von DORMA Hüppe ist die vertikal verschiebbare Trennwandlösung Skyfold. Diese High-End-Trennwand wird unsichtbar und platzsparend gefaltet unter einer abgehängten Raumdecke geparkt. Damit wird das Platzangebot in

Auch den statischen Anforderungen kommt die Skyfold entgegen, denn die vertikalen Trennwände wiegen deutlich weniger als konventionelle Produkte. Mit nur 34 Kilogramm Wandgewicht pro Quadratmeter in der Standardausführung ist das System trotz seiner aufwendigen Konstruktion praktisch ein echtes Leichtgewicht. Trotzdem bietet die Skyfold einen hervorragenden Schallschutz bis RW 59 dB.

250 mm/s

WILLKOMMEN IN DER KOMFORTZONE — ▲ Eine Skyfold parkt platzsparend gefaltet in der Raumdecke

Bis zu einer Höhe von 11 Metern und einer im Prinzip unbegrenzten Länge sind die Prestige-Trennwände einsetz- und steuerbar. Mittels verschiedener Oberflächendekore lassen sie sich perfekt dem jeweiligen Erscheinungsbild des Raumes anpassen. n www.dorma-hueppe.de

ComfortDrive von DORMA Hüppe – die sichere, vollautomatische Bedienung für bewegliche Trennwändsysteme im Bankenbereich. www.dorma-hueppe.de info.hueppe@dorma.com Tel. +49 4409 666-0

Besuchen Sie uns auf der BAU 2017 in Halle B1


Anzeige

Advertorial

Akustiksysteme

Das Gefühl von Raum Auf der Büromöbelmesse Orgatec in Köln präsentierte acousticpearls viele Neuheiten und gab den Besuchern auf dem spektakulären Messestand das Gefühl von Raum

▲ Auf dem Orgatec-Messestand überzeugten alle acousticpearls-Akustiksysteme durch ihre Materialhaftigkeit und Dimension

▲ FIBER ceiling – eine Symbiose aus Licht und Akustik

56

bank objekte – dezember 2016

▲ WALL COVER kombiniert mit ADD ON-Elementen

▲ COLOR FIELDS setzt edle Akzente


Anzeige

Anzeige

A

cousticpearls liebt es, im Kontext der Innenarchitektur zu arbeiten. Zusammen mit Architekten möchten sie Antworten auf die Frage finden, wann uns Räume motivieren und wie wir solche Orte gezielt planen können. Räume sollten uns ein gutes Gefühl vermitteln und zu uns passen. Wie ein Maßanzug, der uns selbstverständlich kleidet und in dem wir uns sicher bewegen. Die Marke acousticpearls steht für den Ansatz wahrnehmungsgerechter Gestaltung, für Design das im Spannungsfeld zwischen Raum und Mensch eine hohe Qualität entwickelt. Diese Mission bestimmt konsequent alle acousticpearls Produkte und Ideen. Deren Lösungen sind so vielfältig, wie die Architektur und so individuell wie der Nutzer. Das Gefühl von Raum zu gestalten ist die Aufgabe und gleichsam die größte Passion von acousticpearls. P Ein Zusammenschluss,

der viel bewirkt Seit dem 1. Januar 2016 agiert acousticpearls innerhalb der Création Baumann Holding AG. Das designorientierte Schweizer Textilunternehmen ist bekannt für hochwirksame Textilien und innovative Akustikstoffe im Bereich der Innenbeschattung. Gemeinsames Ziel ist es, Architekten und Innenarchitekten ein ganzheitliches Portfolio raumakustischer Lösungen zu bieten. P Review Orgatec 2016

Zur Orgatec zeigte acousticpearls verschiedene Textilien von Création Baumann auf den Akustikpaneelsystemen ARCHITECTS TEXTILE & WALL COVER und erweitert damit den gestalterischen Spielraum: flexible Paneeldimensionen durch maximale Stoffbreiten, sicherer Einsatz durch TreviraGarne sowie eine hohe Designqualität durch

die erweiterte Farbrange und Strukturvielfalt. Besonders spannend ist auch der Mix verschiedener Textilen in einer Paneel-Situation. P Neu im Sortiment: FIBER ceiling ...

Preview auf der Orgatec: Das neue Deckensegel-System FIBER ceiling ermöglicht ein breites Spektrum architektonischer Lösungen. Modular und vielseitig lassen sich die Segel einsetzen und individuell in Farbe und Form gestalten. Sie bieten neben hochwirksamen Akustikwerten auch professionelles Licht, das sich perfekt integriert: Dafür sorgen die eigens für FIBER ceiling entwickelten lightlight® Systemprofile von buschfeld. Die Zusammenarbeit mit der deutschen Lichtmarke buschfeld wurzelt im gemeinsamen Raumverständnis und der konsequenten Baukastenphilosophie beider Marken. Die Symbiose von Akustik und Licht überzeugt und garantiert zusammen mit dem innovativen Beschlags- und Anbindungssystem spannende Möglichkeiten und ein Höchstmaß an kreativem Spielraum im Raum. FIBER ceiling ist ab 1. Januar 2017 bestellbar. P ... und ARCHITECTS GLASS edition

acousticpearls präsentierte eine Edition der schallschirmenden Paneelserie ARCHITECTS GLASS. Das Besondere sind die edlen Verbundsicherheitsgläser, die in Kooperation mit Glas Trösch entstanden sind. Sie verleihen den transparenten Screens durch die exklusiven Farben und Strukturen eine besondere Tiefe und Materialhaftigkeit. Die ARCHITECTS GLASS edition ist eine lichtdurchlässige filigrane Paneelserie, die rahmenlos und voller Leichtigkeit im Raum wirkt. Optimal für die akustische und visuelle Zonierung von Arbeitsplätzen mit einem Höchstmaß an mobiler Flexibilität und transparenter Leichtigkeit.  n

DOWNLOAD NEW REFERENCE BOOK

www.acousticpearls.de

▲ ARCHITECTS GLASS edition – exklusive Verbundsicherheitsgläser zur Schallschirmung

www.acousticpearls.de/reference-book


Anzeige

Advertorial

Filialkonzept

Im Fokus: Erfolgreiche Beratung auf Augenhöhe Omnikanale Kommunikation, zukunftsfähiger Vertrieb

▲ Die Farbgebung des Interieurs und das orange gerahmte Portal transportieren das Bekenntnis zur Marke Volksbanken Raiffeisenbanken. Der nach innen und außen ausgerichtete Geno-InfoMonitor im Schaufenster ermöglicht eine „24/7-Kommunikation“. Die umweltfreundliche LEDBeleuchtung sorgt für eine helle Atmosphäre

E

ine Bankfiliale wird heute dann erfolgreich und sichtbare „Visitenkarte“ einer Bank sein, wenn sie kundennah, kompetent, kontaktstark und interaktiv ist, wenn sie mit emotionalen Mehrwerten aufgeladen wird und Services bietet, die es auf den digitalen Kanälen so nicht gibt. Der ganzheitliche Ansatz der Systemlösung Geno-FilialConcept des DG VERLAGES konzipiert in diesem Sinne alle Bereiche einer Geschäftsstelle beratungs- und vertriebsorientiert.

P Modernes KompetenzCenter

▲ Leuchtende Wandbilder betonen die regionale Verbundenheit

58

bank objekte – dezember 2016

Für die Volksbank Bochum Witten eG war bei ihrem Umzug zurück an ihren ursprünglichen Standort in der Bochumer Huestraße dieser Konzeptansatz die perfekte Lösung. Neben dem Bekenntnis zum Standort stand die Anforderung im Mittelpunkt, für Mitglieder und Kunden ein modernes KompetenzCenter zu schaffen. So stehen heute neben den klassischen Serviceleistungen „SB-Zone“ und „Kasse“ eine hohe Bera-


tungsqualität und vertriebliche Aspekte im Vordergrund. P Ganzheitliche Planung

Geno-FilialConcept bezieht Mitarbeiter und Kunden von Beginn des Vorhabens an in die Planung ein, realisiert eine modulare Bauweise mit höchstmöglicher Flexibilität, setzt die Marke professionell in Szene und integriert lokale Handwerksunternehmen. Hinter dem Konzept steht eine professionelle ganzheitliche Beratung von Anfang an, kombiniert mit einer agilen Projektorganisation. Schlüsselbegriffe sind hier Mitarbeiterworkshops, Modellplanung sowie Integration von externem und internem Fachwissen. Transparenz und Offenheit: Der Blick des Bankbesuchers in das KompetenzCenter führt an Empfang und regionalen Motiven vorbei bis zur Lounge mit

einem zentralen Bildmotiv, das das Markenversprechen der Volksbank Bochum Witten repräsentiert. Geno-FilialConcept – natürlich interaktiv: Das Modul Geno-InfoMonitor – Brücke zur digitalen Welt – bietet neben mehr als 350 fertigen Werbe- und Info-Spots ein komfortables Redaktionssystem und interaktive Monitore für Immobilienangebote mit Anfrageoption. Geno-InfoMonitor Connect verbindet Kunden in Filialen ohne Personal direkt in Bild und Ton mit Servicemitarbeitern.

© DG VERLAG

Anzeige

Anzeige

Fördern Sie nachhaltige Mobilität! Wir informieren Sie zur neuen Förderung des Bundes.

P Innovative Zusatzservices

Mit dem Full-Service-Angebot GenoMobilität nutzt die Bank die Chance, sich regional als Vorreiter beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität zu positionieren.  n geno-filialconcept.de

Schnell laden, bequem mit Karte bezahlen

▲ Die Beraterzimmer überzeugen mit gleichwertiger Bestuhlung, Bildschirm und persönlichem Arbeitsplatz sowie zeitgemäßer LED-Beleuchtung

▲ Lounge mit bildlich inszeniertem Markenversprechen und Geno-InfoMonitor: funktional, emotional, kommunikativ www.geno-filialconcept.de genomobilitaet@dgverlag.de


Leistungsverzeichnis

Anzeige

Anbieter von A-Z (mit Seitenzahl) BC BANKconcept Reiskirchen

3D-Visualisierung www.accodo.de

accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

60, 67

NEXUS Bank Plan Krefeld

Anzeige

BC BANKconcept Reiskirchen

1, 2, 8-15, 60

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

27, 62

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

58-59, 62

Diebold Nixdorf München

www.acousticpearls.de

7, 62

Anzeige

Kiefer & Sohn GmbH Denzlingen KRANZ InnenArchitekten Göttingen

64 22-26, 48-49, 64

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

64

REAL Innenausbau AG Külsheim

www.anker.eu

61, 66

24-Stunden-Notdienst Anzeige

Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH Osnabrück

66

Akustik-Deckensegel BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60, 67

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

www.bancart.de

44, 52, 66

Akustikelemente Anzeige

acousticpearls GmbH Bremen Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

56-57, 60 8-15, 46-47, 62, 68

PANraumsysteme GmbH Oberkirch

www.bancforum.de

45, 49-50, 64

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

50-53, 66

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

44, 52, 66

Anzeige

Akustik-Paneele (in verschiedenen Materialien) acousticpearls GmbH Bremen

56-57, 60

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

33, 60

PANraumsysteme GmbH Oberkirch

45, 49-50, 64

Anzeige

Architektenleistungen accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60

BancArt GmbH Hamburg

35-42, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

www.bc-bankconcept.de

BC BANKconcept Reiskirchen Anzeige

30-31, 60

Diebold Nixdorf München

7, 62 16-21, 62

Kotthoff Architekten & Sachverständige Schmallenberg Anzeige

www.bsbpo.de

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

64 22-26, 48-49, 64

NEXUS Bank Plan Krefeld

bank objekte – dezember 2016

47, 64

47, 64

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

44, 52, 66

Bankarchitektur accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60

BancArt GmbH Hamburg

35-42, 60

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

33, 60

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

64

Raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

61, 64

Bankeinrichtung accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60, 67

BC BANKconcept Reiskirchen

1, 2, 8-15, 60

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

27, 62

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

58-59, 62

Diebold Nixdorf München Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

7, 62 8-15, 46-47, 62, 68

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

16-21, 62

Kiefer & Sohn GmbH Denzlingen

64

NEXUS Bank Plan Krefeld

47, 64

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

44, 52, 66

WUNDERLE Thomas Binzen

28-29, 63, 66

accodo Projekt GmbH Arnsberg

60, 67

29, 60

BancArt GmbH Hamburg

35-42, 60

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60, 67

BC BANKconcept Reiskirchen bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

1, 2, 8-15, 60 30-31, 60

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

33, 60

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

27, 62

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden Diebold Nixdorf München IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld Kiefer & Sohn GmbH Denzlingen KRANZ InnenArchitekten Göttingen

Backoffice Lösungen (Arbeitsplätze/Einrichtung) BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60

60, 67 1, 2, 8-15, 60

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

www.b-k-p.net

58-59, 62

Bankplanung

Akustiktrennwände

www.banco-gmbh.de

1, 2, 8-15, 60

NEXUS Bank Plan Krefeld

58-59, 62 7, 62 16-21, 62 64 22-26, 48-49, 64 47, 64


Anzeige RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

Raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

61, 64

61, 64

REAL Innenausbau AG Külsheim

61, 66

61, 66

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

64

Raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn REAL Innenausbau AG Külsheim WUNDERLE Thomas Binzen

28-29, 63, 66

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

4, 66

Baubetreuung accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60

BancArt GmbH Hamburg

35-42, 60

44, 52, 66

WUNDERLE Thomas Binzen

28-29, 63, 66

Biometrie-Lösungen SAFECOR GmbH Hamburg

66

Brandmeldeanlagen Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH Osnabrück

66

Brandschutz-Trennwandsysteme

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 51, 54-55, 62

60, 67

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

BC BANKconcept Reiskirchen

1, 2, 8-15, 60

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

58-59, 62

Diebold Nixdorf München

7, 62

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

16-21, 62

NEXUS Bank Plan Krefeld

47, 64

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

64

50-53, 66

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

44, 52, 66

Brandschutzverglasung Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

61, 64

REAL Innenausbau AG Külsheim

61, 66

Büroeinrichtung

Bargeld-Lösungen SAFECOR GmbH Hamburg

66

Bauen im Bestand 4, 66

Beleuchtungskonzepte (Beratung) 27, 62

Beratung und Projektierung accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60

BancArt GmbH Hamburg

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60, 67

BC BANKconcept Reiskirchen

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

35-42, 60

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60, 67

acousticpearls GmbH Bremen

1, 2, 8-15, 60 30-31, 60

Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH Osnabrück

47, 64 44, 52, 66

58-59, 62

56-57, 60

66

Duftmarketing 33, 60

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

27, 62

Einbruchmeldeanlagen

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

64

Digitale Schließanlagen

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

NEXUS Bank Plan Krefeld

8-15, 46-47, 62, 68

Cash-/o. Kassenkonzepte

Design-Paneele

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

58-59, 62

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

43, 60

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

1, 2, 8-15, 60

NEXUS Bank Plan Krefeld

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

Diebold Nixdorf München

50-53, 66

Kiefer & Sohn GmbH Denzlingen

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

45, 49-50, 64

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

BC BANKconcept Reiskirchen

8-15, 46-47, 62, 68

PANraumsysteme GmbH Oberkirch Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

28-29, 63, 66

45, 49-50, 64

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

Raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

WUNDERLE Thomas Binzen

8-15, 46-47, 62, 68

PANraumsysteme GmbH Oberkirch

7, 62 16-21, 62 22-26, 48-49, 64 47, 64 64

Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH Osnabrück

58-59, 62

66

Planung + Konzeption GmbH

Emotionale Architektur BancArt GmbH Hamburg BC BANKconcept Reiskirchen bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

35-42, 60 1, 2, 8-15, 60 30-31, 60

Enschedestraße 9 - 48529 Nordhorn + 49 59 21 7 27 13 - 0 Telefon + 49 59 21 7 27 13 - 13 Fax

www.raumplan-nordhorn.de


Leistungsverzeichnis

Anzeige

Anbieter von A-Z (mit Seitenzahl) Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden KRANZ InnenArchitekten Göttingen

www.carpet-concept.de

58-59, 62 22-26, 48-49, 64

Anzeige

REAL Innenausbau AG Külsheim

61, 66

Empfangsmöbel 43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

60, 67

Raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

Anzeige

1, 2, 8-15, 60

Generalunternehmer

8-15, 46-47, 62, 68

accodo Projekt GmbH Arnsberg

NEXUS Bank Plan Krefeld

47, 64

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

44, 52, 66

Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder

www.dgverlag.de

66

Anzeige

accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60

BancArt GmbH Hamburg

35-42, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen Anzeige

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

33, 60

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

27, 62 58-59, 62 7, 62

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld Anzeige

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

16-21, 62 22-26, 48-49, 64

NEXUS Bank Plan Krefeld Raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

Anzeige

WUNDERLE Thomas Binzen

35-42, 60

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60, 67

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

1, 2, 8-15, 60 16-21, 62

Raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

61, 64

REAL Innenausbau AG Külsheim

61, 66

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

44, 52, 66

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 51, 54-55, 62 Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach optiforma GmbH Trennwandsysteme Mögglingen PANraumsysteme GmbH Oberkirch

8-15, 46-47, 62, 68 64 45, 49-50, 64

Glastrennwände Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

8-15, 46-47, 62, 68

61, 64

64

Glaswände vollautomatisch DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 51, 54-55, 62

Individuelle Bankarchitektur 58-59, 62 7, 62

Kotthoff Architekten & Sachverständige Schmallenberg 

64

Individuelle Einrichtung BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

Filialstrategie

BC BANKconcept Reiskirchen

1, 2, 8-15, 60

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

33, 60

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

27, 62

KRANZ InnenArchitekten Göttingen Anzeige

22-26, 48-49, 64

accodo Projekt GmbH Arnsberg BancArt GmbH Hamburg Anzeige

bank objekte – dezember 2016

29, 60

64

Filialdesign

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W. BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

62

61, 64

optiforma GmbH Trennwandsysteme Mögglingen

58-59, 62

Generalplanung

www.insys-locks.de

64

47, 64

28-29, 63, 66

Diebold Nixdorf München

www.ibe-Alsfeld.de

47, 64

Kiefer & Sohn GmbH Denzlingen

44, 52, 66

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

www.goldbachkirchner.de

22-26, 48-49, 64

Glasschiebetüren

Diebold Nixdorf München

www.girloon.de

60, 67 1, 2, 8-15, 60

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

www.dorma-hueppe.de

16-21, 62

BancArt GmbH Hamburg

BC BANKconcept Reiskirchen

Filiallösungen (auch Konzepte)

www.dieboldnixdorf.com

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

7, 62

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

NEXUS Bank Plan Krefeld

BC BANKconcept Reiskirchen

www.concept-gruppe.com

Diebold Nixdorf München

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

29, 60 35-42, 60

KRANZ InnenArchitekten Göttingen NEXUS Bank Plan Krefeld

43, 60

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

60, 67

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

1, 2, 8-15, 60 30-31, 60

22-26, 48-49, 64 47, 64 44, 52, 66 4, 66

Innenarchitektur accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60


Anzeige BancArt GmbH Hamburg

35-42, 60

BC BANKconcept Reiskirchen

1, 2, 8-15, 60

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

30-31, 60

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

33, 60

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

27, 62

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

4, 66

Emotionales und innovatives Filialdesign in perfekter Inszenierung

Konferenzstühle Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder

66

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

4, 66

Innenausbau accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60, 67

BC BANKconcept Reiskirchen

1, 2, 8-15, 60

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

27, 62 8-15, 46-47, 62, 68

Kiefer & Sohn GmbH Denzlingen

64

NEXUS Bank Plan Krefeld

47, 64

optiforma GmbH Trennwandsysteme Mögglingen

64

PANraumsysteme GmbH Oberkirch

45, 49-50, 64

REAL Innenausbau AG Külsheim

61, 66

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

Markenkonforme Filialgestaltung Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

58-59, 62

Mobile Glastrennwände DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 51, 54-55, 62 optiforma GmbH Trennwandsysteme Mögglingen PANraumsysteme GmbH Oberkirch Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

64 45, 49-50, 64 50-53, 66

Mobile Trennwände DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 51, 54-55, 62 optiforma GmbH Trennwandsysteme Mögglingen Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

64 50-53, 66

Möbelentwürfe (individuell) BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

60, 67 1, 2, 8-15, 60 33, 60

44, 52, 66

NEXUS Bank Plan Krefeld

47, 64

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

66

66

Kommunikationsanlagen 66

Konferenzräume/-möbel BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60, 67 1, 2, 8-15, 60

8-15, 46-47, 62, 68 64

44, 52, 66 4, 66

Möbelsysteme BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

Kassenschleusen

Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH Osnabrück

66

Mitarbeiterbegleitung (auch Coaching)

50-53, 66

4, 66

SAFECOR GmbH Hamburg

58-59, 62

Mehrzweckstühle

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

IP-Tresorschlösser SAFECOR GmbH Hamburg

4, 66

motivierend

28-29, 63, 66

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

|

61, 66

WUNDERLE Thomas Binzen

Kiefer & Sohn GmbH Denzlingen

66

wirkungsvoll

64

REAL Innenausbau AG Külsheim

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

44, 52, 66

|

47, 64

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BC BANKconcept Reiskirchen

Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder

Beratung • Planung • Dienstleistung • Baubetreuung

Lichtarchitektur 22-26, 48-49, 64

NEXUS Bank Plan Krefeld

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

47, 64

Thomas Wunderle

innovativ

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

16-21, 62

NEXUS Bank Plan Krefeld

Planungsbüro für Banken

BC BANKconcept Reiskirchen TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

60, 67 1, 2, 8-15, 60 44, 52, 66

Nachhaltig & Ganzheitlich Kotthoff Architekten & Sachverständige Schmallenberg 

64

Neu-/Umbauten (komplett) accodo Projekt GmbH Arnsberg BancArt GmbH Hamburg

29, 60 35-42, 60

planungsbüro für banken

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

luckeblick 2 | 79589 binzen bei lörrach

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60, 67

fon 0 76 21 | 9 14 75 20 info@bankenplanung-wunderle.de www.bankenplanung-wunderle.de


BC BANKconcept Reiskirchen

1, 2, 8-15, 60

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

www.massgeschreinert.de

Anzeige

16-21, 62

NEXUS Bank Plan Krefeld

47, 64

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

64

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

4, 66

Objekteinrichtung/-planung accodo Projekt GmbH Arnsberg

www.kotthoff-as.com

Anzeige

Leistungsverzeichnis

Anzeige

Anbieter von A-Z (mit Seitenzahl)

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W. BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach Anzeige

NEXUS Bank Plan Krefeld

info@nexus-bp.de

50-53, 66

Anzeige

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

44, 52, 66

Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder WUNDERLE Thomas Binzen

61, 66

WUNDERLE Thomas Binzen

28-29, 63, 66

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

4, 66

Projektmanagement Kotthoff Architekten & Sachverständige Schmallenberg 

64

Projektsteuerung accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60

BancArt GmbH Hamburg

35-42, 60

60, 67

ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren

21, 60

BC BANKconcept Reiskirchen

Anzeige

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld

8-15, 44-45, 62 5, 62 48, 64

Anzeige

60, 67

BancArt GmbH Hamburg

Anzeige

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

WUNDERLE Thomas Binzen

Anzeige

SAFECOR GmbH Hamburg

1, 2, 8-15, 60 30-31, 60 58-59, 62

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

16-21, 62 61, 64 28-29, 63, 66

61, 66

35-42, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld WUNDERLE Thomas Binzen

60, 67 1, 2, 8-15, 60 58-59, 62

8-15, 46-47, 62, 68 16-21, 62 28-29, 63, 66

Raumkonzepte 66

Planung von Banken und Sparkassen

BancArt GmbH Hamburg

64

REAL Innenausbau AG Külsheim

Raumbildende Maßnahmen

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

16-21, 62

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

58-59, 62

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

1, 2, 8-15, 60

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

accodo Projekt GmbH Arnsberg

bank objekte – dezember 2016

61, 64

REAL Innenausbau AG Külsheim

Objektteppichböden

Personenschleusen

64

64

Raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

43, 60

Raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

www.raumforum.eu

22-26, 48-49, 64

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

Organisationsberatung

www.PANraumsysteme.de

64

4, 66

Object Carpet GmbH Denkendorf

www.optiforma.com

16-21, 62

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

www.object-carpet.com

66 28-29, 63, 66

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

www.noll-innenausbau.de

27, 62

60, 67

47, 64

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

33, 60

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

64

30-31, 60

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

43, 60

16-21, 62

1, 2, 8-15, 60

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

Kiefer & Sohn GmbH Denzlingen

8-15, 46-47, 62, 68

Kiefer & Sohn GmbH Denzlingen

60, 67

BC BANKconcept Reiskirchen

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

58-59, 62

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

29, 60

1, 2, 8-15, 60

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

www.kranz-innenarchitekten.de

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

33, 60

Accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60

RC3- Tür- & Wandsysteme 29, 60 35-42, 60

accodo Projekt GmbH Arnsberg

29, 60


t

Anzeige

n Sie jetz Abonniere

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

RC3-RC4-Sicherheitstüren 66

Referententische

44, 52, 66

SB-Mietfach-Modernisierung SAFECOR GmbH Hamburg

66

Schallgedämmte Trennwände (beweglich/vollautomatisch) DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 51, 54-55, 62 PANraumsysteme GmbH Oberkirch

45, 49-50, 64

Schallgedämmte Trennwände DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 51, 54-55, 62 PANraumsysteme GmbH Oberkirch

45, 49-50, 64

Schiebewände DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 51, 54-55, 62 optiforma GmbH Trennwandsysteme Mögglingen

64

Schrankwände/-systeme BC BANKconcept Reiskirchen

1, 2, 8-15, 60 8-15, 46-47, 62, 68

PANraumsysteme GmbH Oberkirch

45, 49-50, 64

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

50-53, 66

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

44, 52, 66

Schulungsräume/-möbel Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder

66

Seminar-/ Schulungsmöbel Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

66

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60, 67 1, 2, 8-15, 60 58-59, 62 16-21, 62

co nn ec t.e

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

ik und Akust

ss .de

en flinshegip en Die Fug nk Craftsma

erhausen ore in Ob Flagshipst

Sparkin

Seite/Pag

e 26

se leshlsre, lo Sell mo endiebsta g mit Lad

il Crime with Reta Dealieng 46

Umgan

Seite/Pag

e 14 Seite/Pag

16-21, 62

22-26, 48-49, 64

Raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

61, 64

Stühle/Stehhilfe (f. Büro/Seminar/Schulung/Bankett) Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder

liefert umfangreiche Themen und Schwerpunkte aus den Bereichen Laden-

8-15, 46-47, 62, 68

optiforma GmbH Trennwandsysteme Mögglingen PANraumsysteme GmbH Oberkirch

45, 49-50, 64 50-53, 66

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

44, 52, 66

Systemwände

optiforma GmbH Trennwandsysteme Mögglingen

bau und Innenarchitektur am Point of Sale.

64

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

BC BANKconcept Reiskirchen

Unser Fachmagazin „POS-Ladenbau“

66

Systemtrennwände Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

r 20 Böden fü

e

-st rau ng elb ert

cer. als Fre elan ativ ode r auc h initi t − ger ne irb dich jetz und bew Sei dab ei

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

Unterg17ru

ZKZ-81245

60, 67 30-31, 60

Ihre Vorteile als Abonnent: • Ihnen entgeht kein geldwerter Beitrag zu

1, 2, 8-15, 60

den oben genannten Themenbereichen.

64

• Sie erhalten die aktuellen Ausgaben mit

System-Wandpaneele acousticpearls GmbH Bremen

56-57, 60

Tagestresore SAFECOR GmbH Hamburg

Servicepoints

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

35-42, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

POS

ige Der richt nd

www.bauve.d

50-53, 66

BancArt GmbH Hamburg

6 Post-Nr. 05-1 480 1 • •

ys ht, Displa , Decke, Lic den, Wand taltung, Bo

2017

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

66

für ■ Böden e Untergrund

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 51, 54-55, 62

BC BANKconcept Reiskirchen

44, 52, 66

Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder

Standortanalyse

Schallgedämmte Mobilwände

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

16-21, 62

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

e

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

8-15, 46-47, 62, 68

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

info@bauve.d

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 51, 54-55, 62

27, 62

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

Der richtig

7, 62

1, 2, 8-15, 60

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

1867 • • ISSN

12. Jahrga

Diebold Nixdorf München

ges für Laden Magazin

KG GmbH & Co. BAUVE Medien

27, 62

60, 67

BC BANKconcept Reiskirchen

Ausgab

.bauve.de de • • www

ber 5/2016 au Novem POS-Ladenb ng

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

@bauve. er • • info • • Novemb e 5/20 16

spreis € 9,90 Einzelverkauf

1, 2, 8-15, 60

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

4801 ISSN 1867

66

SB-Lösungen BC BANKconcept Reiskirchen

4, 66

Sonder- und Funktionsmöbel

e (Bayern) D-86807 Buchlo

Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder

44, 52, 66

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

e 57 Bahnhofstraß

SAFECOR GmbH Hamburg

u“

ba n e d a L S „PO

zuverlässig und termingerecht. 66

• „POS-Ladenbau“ ist im Abonnement

Teppichboden (individuelle Lösungen) ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren 21, 60 Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 8-15, 44-45, 62 Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock Object Carpet GmbH Denkendorf

allen branchenrelevanten Veranstaltungen

günstiger als im Einzelbezug.

5, 62 48, 64

Teppichboden (Luft durchlässig) ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren

21, 60

www.bauve.de


Leistungsverzeichnis

Anzeige

Anbieter von A-Z (mit Seitenzahl) Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld

8-15, 44-45, 62

Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

www.raumplan-nordhorn.de

5, 62

Object Carpet GmbH Denkendorf

48, 64

Anzeige

Teppichboden (Planungsunterstützung) ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren 21, 60 Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 8-15, 44-45, 62 Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

www.real-group.com

5, 62

Object Carpet GmbH Denkendorf

48, 64

Anzeige

Teppichboden (Schallabsorbierend) ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld

8-15, 44-45, 62

Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

www.roewer.de

21, 60

5, 62

Anzeige

Object Carpet GmbH Denkendorf

48, 64

Teppichboden (selbst liegende Platine) ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren 21, 60 Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 8-15, 44-45, 62

www.safecor.de

Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

5, 62

Anzeige

Object Carpet GmbH Denkendorf

48, 64

Teppichboden-Bahnenware ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren 21, 60 Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 8-15, 44-45, 62 Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

www.straehle.de

5, 62

Anzeige

Object Carpet GmbH Denkendorf

48, 64

Teppichboden für Banken ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren 21, 60 Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 8-15, 44-45, 62 Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

www.bankeinrichtungen.com

5, 62

Anzeige

Object Carpet GmbH Denkendorf

48, 64

Anzeige

PlanungsbürofürBanken

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

5, 62 48, 64

8-15, 46-47, 62, 68 16-21, 62

Kiefer & Sohn GmbH Denzlingen

64

optiforma GmbH Trennwandsysteme Mögglingen

64

PANraumsysteme GmbH Oberkirch

45, 49-50, 64

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

50-53, 66

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

44, 52, 66

UVV-Kassen-Sicherheitsmanagement SAFECOR GmbH Hamburg

66

Überfallmeldeanlagen Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH Osnabrück

66

Videoüberwachung Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH Osnabrück

66

Vortrags/-Konferenzmöbel Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder

66

Vorstands-/Chefräume/-zimmer BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

43, 60

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

60, 67

BC BANKconcept Reiskirchen

1, 2, 8-15, 60

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

30-31, 60 8-15, 46-47, 62, 68 16-21, 62 22-26, 48-49, 64

PANraumsysteme GmbH Oberkirch TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH & Co. KG Bad Münder

45, 49-50, 64 44, 52, 66 66

Wartung von mobilen Trennwänden DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 51, 54-55, 62

8-15, 44-45, 62

Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

5, 62

Object Carpet GmbH Denkendorf BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

60, 67 1, 2, 8-15, 60

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

21, 60

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld Anzeige

bank objekte – dezember 2016

BC BANKconcept Reiskirchen

ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

66

BANCO-Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

48, 64

Trennwandsysteme (Glas, Holz, Aluminium) www.zachert-hinterberger.de

Raum-Trennwände

21, 60

Teppichboden-Systemlösungen

www.bankenplanung-wunderle.de

44, 52, 66

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

Object Carpet GmbH Denkendorf

ThomasWunderle

50-53, 66

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren

8-15, 44-45, 62

45, 49-50, 64

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

Teppichboden (Flüssigkeiten undurchlässig)

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld

64

PANraumsysteme GmbH Oberkirch

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

Teppichbodenfliesen (selbst liegend) www.wilkhahn.de

optiforma GmbH Trennwandsysteme Mögglingen

43, 60 8-15, 46-47, 62, 68

Zeiterfassungssysteme Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH Osnabrück

66

Zutrittskontrolle Röwer Sicherheits- und Gebäudetechnik GmbH Osnabrück

66

Zutritt-Systeme SAFECOR GmbH Hamburg

66


n Innenausbau

n Serien- und Systemmöbel

raumconcepte

n Trennwandsysteme

Raumbildende Systeme

Massgeschneiderte Lösungen im Innenausbau Von der ersten Idee bis zur Realisierung finden Sie mit uns einen kompetenten Partner. Entdecken Sie unsere umfassenden Systeme und Lösungen für Projekte jeder Größenordnung.

Sie planen Wir realisieren! Scannen und online auf Planungstools zugreifen.

n www.goldbachkirchner.de

bank objekte 06 2016  

Magazin für Bankplanung, Einrichtung, Ausstattung und Banktechnik

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you