Page 1

thikwa werkstatt

f端r theater und kunst

Heft 3 Karol Golebiowski


thikwa werkstatt

f端r theater und kunst

Heft 3 Karol Golebiowski

September 2014


1

ohne Titel 29,7 x 21 cm. Fineliner 2013 / 14

ohne Titel 29,7 x 21 cm. Fineliner 2013 / 14


2

ohne Titel 29,7 x 21 cm. Fineliner 2013 / 14

ohne Titel 29,7 x 21 cm. Fineliner 2013 / 14


3

ohne Titel 29,7 x 21 cm. Fineliner 2013 / 14

ohne Titel 29,7 x 21 cm. Fineliner 2013 / 14


4

ohne Titel 29,7 x 21 cm. Fineliner 2013 / 14

ohne Titel 29,7 x 21 cm. Fineliner 2013 / 14


5

ohne Titel 29,7 x 21 cm. Fineliner 2013 / 14

ohne Titel 29,7 x 21 cm. Fineliner 2013 / 14


6

ohne Titel 27,3 x 17,4 cm. Fineliner 2014

ohne Titel 23 x 12 cm. Fineliner 2014


7

ohne Titel 27,3 x 17,4 cm. Fineliner 2014

ohne Titel 27,3 x 17,4 cm. Fineliner 2014


8

ohne Titel 27,3 x 17,4 cm. Fineliner 2014

ohne Titel 27,3 x 17,4 cm. Fineliner 2014


9

ohne Titel 27,3 x 17,4 cm. Fineliner 2014

ohne Titel 27,3 x 17,4 cm. Fineliner 2014


10

ohne Titel 50 x 70 cm. Bleistift, Buntstifte 2010

ohne Titel 50 x 70 cm. Bleistift, Fineliner 2010


11

ohne Titel 50 x 70 cm. Bleistift, Buntstifte, Fineliner 2010


12

ohne Titel 50 x 70 cm. Bleistift, Buntstifte 2010


13

ohne Titel 50 x 35 cm. Bleistift, Buntstifte 2010

ohne Titel 50 x 70 cm. Filzstift, Kugelschreiber 2010


14

ohne Titel 50 x 70 cm. Buntstifte 2011


15

ohne Titel 44 x 63 cm. Bleistift 2011


Karol Golebiowski

16

geboren 1982, Szaokon / Polen. Seit 2000 in der Thikwa / Werkstatt. Im Theater Thikwa insbesondere in Performances und Tanzproduktion auf der Bühne. Mit skurrilem, ironischen, absurden, auch behäbigem Habitus spielend, ein bisschen Stan Laurel, wenn er -verschmitzt- grüne, gelbe, blaue Mäuse aus Zuckerschaum auf dem Bühnenboden reiht. Mitunter auch verschmitzt in der Werkstatt, wenn er ‘unsereins’ parodiert, indem er ‘unsere’ Sprache, eine unserer Identitäten, mit seiner Sprache auf höchsten Niveau parodierend zerschreddert. Nun: Eine Broschüre der Deutschen Zentralbibliothek für Blinde in Braille irgendwann, irgendwo gefunden und zu einem Karton mit Schriftschablonen aus Wundertüten, einzeln ausgeschnittenen Buchstaben und einer Vielzahl jener grüner Bleistifte in allen Härten gelegt. Die Broschüre irgendwann herausgekramt; akkurat mittig auf den Tisch gelegt, eskortiert links von 1 roten, rechts mit allen anderen andersfarbigen Finelinern. Er selbst dann im Schneidersitz auf dem Schemel. Äußerst behutsam zeichnet er mäandernde Linien, schlingernd, sich selbst immer wieder auf dem Schemel ausbalancierend, damit er nicht vom Schemel fällt. Wie überhaupt in seinem zeichnerischen Arbeiten reihend, hieroglyphisch, wenn er figurative Kürzel für Ich-Mutter-Oma-Mäuse-Sabrina-JesusTorte-Großvater-übermorgen-kürzlich erfindet. 5Wenn er mit Schablonen Worte, Sätze schreibt, so wie er Worte kreiert im Sprechen: in einer Art Dada-Sprache und diese laut-malt. Eine Sprache, die sein Wohlbefinden und Unwohlbefinden als Laute, Lautreihen besser beschreibt, als dass es die Worte könnten, die ‘unsereins’ dafür hat. John Cage hätte allergrößtes Entzücken, behaupte ich, an seiner Serie von ‘Partituren’. euward, Europäischer Kunstpreis, Nominierung 2014 Lothar Späth Förderpreis, Preisträger 2012, 2013 und 2014


Einige Worte über die Werkstatt 1995 als Modellversuch begonnen, wurde die Theater-Werkstatt Thikwa mit ihrem Schwerpunkt vielfältiger künstlerischer Professionalisierungen 1998 als Werkstatt für Menschen mit Behinderung anerkannt. Die inhaltlich aufeinander bezogenen Übungs- und Arbeitsbereiche der Werkstatt sind: Schauspiel und Tanz, Malerei und Plastik, Handwerk und Grafik. Die Werkstatt ist eine Kooperation der Nordberliner Werkgemeinschaft (nbw) und des Theater Thikwa e.V. Sie hat heute 40 Beschäftigte. Sie alle sind Mitglieder im Ensemble des Theater Thikwa.

A few words about the workshop Initiated in 1995 as a pilot project, Theater-Werkstatt Thikwa was recognized in 1998 as workshop for people with disabilities with multiple options of artistic professionalization. The workshop’s sections for exercise and work are: theatre and dance, painting and sculpture, craft and graphic. The workshop is a cooperation of the sheltered workshops Nordberliner Werkgemeinschaft (nbw) and the association Theater Thikwa e.V.. The workshop now has 40 employees. They are all members of the Thikwa theatre company.

17


© nbw Nordberliner Werkgemeinschaft gGmbH Berlin 2014 Alle Rechte vorbehalten. thikwa / werkstatt für theater und kunst der Nordberliner Werkgemeinschaft gGmbH / nbw Fidicinstraße 3 10965 Berlin, Deutschland Phone (+49) 030 50 56 47 16 theaterwerkstatt.thikwa@yahoo.de

18

www.thikwa-werkstatt.de Thikwa Werkstatt bei Facebook


19


20

Karol Golebiowki  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you