Page 1

PORTFOLIO ARCHITEKTUR THERESA JOSEFA KLINGER


INDEX

LEBENSLAUF HEIMFINDEN Diplomarbeit

1

FLUSSDIALOG

2

TIMELOOP

3

ZEITABSCHNITT

4

HOSTEL FÜR JURISTEN/INNEN

5

MEDINA

6

MÖBEL Q

7

SUPERBLOCK

8

Flussbad Prinzersdorf Dachgeschoßausbau /Volkskundemuseum Kaffeehaus im Prater Ausführungsplanung Outletcenter Eigenmöbel Großform in Graz


Theresa Josefa Klinger 28.04.1992 Österreich theresaklinger@gmx.at +43 6645118402

Bildung 2006 -2011 HTBLVA Ortwein Möbel-Raum-Design WS 2011 - SS 2014 Technische Universität Graz Bachelorstudium Architektur/ WS 2014 - WS 2018 Technische Universität Wien Masterstudium Architektur

Persönliche Information Bereits während meiner Schulzeit in der HTBLVA Ortwein mit dem Schwerpunkt Möbel-Raum-Design entdeckte ich meine Leidenschaft für Architektur und Design. Im Architekturstudium konnte ich dann meine kreativen und auch handwerklichen Fertigkeiten perfekt ergänzen. Durch meinen kreativen und einfallsreichen Zugang kann ich auftretende Probleme lösen. Ich arbeite sehr gerne in einem Team und kann mich gut einfügen. Organisationstalent, Lebensfreude und Interesse an Neuem zeichnen mich als Person aus.

Berufserfahrung 2009 Tischlerei Deutscher/ Pischelsdorf Stmk

AutoCAD

2010 Tischlerei Schmalleger/ Großsteinbach Stmk

InDesign CS6

2011 Innenarchitekturbüro Knittelfelder/ Gleisdorf Stmk 2012 Praktikum Diwahn Architekten/Wien 2012-2017 Ing. Manfred Weitzer Bau GmbH/ Neusiedl Stmk

Archicad Allplan

Photoshop CS6 Illustrator

Microsoft Office MacOX Rhino

Englisch Italienisch


PROJEKTE


DIPLOMARBEIT

HEIMFINDEN

Adaptierung eines Vierseithofes in der Oststeiermark in ein betreutes Wohnheim für ältere Menschen Betreuerin Claudia Maria Walther, 2017-2018


Neuer Teil besteht aus zwei externen Baukörpern, mit Satteldach (Holzfassade) und den mittleren verbindenden Flachdach (begrünt)

Altes Dach (L- Form) bleib erhalten (Ziegeldeckung)

Mittlere Begegnungs- und Gemeinschaftsbereiche bekommen eine Holzbalkenrippendecke

Neubau ergänzt den Altbestand mit Atrium und Lichthof, sowie mit zwei massiven Baukörpern in Holzriegelbauweise

Vorderer Wohntrakt und Teil des Wirtschaftsgebäudes bleiben erhalten

Gesamtansicht des Gebäudes mit Terrassen


HEIMFINDEN

BETREUTES WOHNHEIM FÜR ÄLTERE MENSCHEN

PROJEKTBESCHREIBUNG ABSTRACT

Ein Vierseithof, im Zentrum einer alten bäuerlichen Dorfstruktur, ist heute nur mehr ein übrig gebliebenes Element der Vergangenheit. Der Strukturwandel der Landwirtschaft und die zunehmende Abwanderung führen zum Leerstand oder Abriss dieser Gebäudetypologie. Zudem ist der demografsche Wandel in den peripheren Regionen massiv spürbar. Die ältere Generation braucht besonders am Land einen Platz, um in Würde altern zu können. Diese Arbeit behandelt einen historischen Vierseithof in Kroisbach an der Feistritz,

welcher durch seine zentrale Lage, den großen Vorgarten und die gute Anbindung an die Landesstraße, den optimalen Ausgangspunkt für ein betreutes Wohnheim für ältere Menschen bietet. Aus der historischen Substanz des Vierseithofes, sowie den neu gewonnenen Bereichen, entstehen nicht nur Räume für eine Tagesstätte und eine kleine Arztpraxis für eine/n Allgemeinmediziner/in, sondern auch ein vertrauter Ort für ältere Menschen die hier ihr Heim finden.


N


WOHNUNG 1

Doppelwohneinheit 52,50m2

Nordwest orientierte Wohnung mit eigener Terrasse auf Westseite

Grundausstattung: Barrierefreies Badezimmer mit WC, abtrennbarer barrierefreier Kochbereich mit Sichtbeziehung ins Atrium Küchenausstattung: Spühle, Kühlschrank, Herd


Abstellraum für persönliche Gegenstände

Doppelbett für Ehepaare, mit Platz für zwei getrennte Betten Beispielsweise bei Pflegebedürftigkeit

Barrierefreies Bad mit WC, genügend Platz für Badezimmerschränke

Platz für eine Sitzgelegenheit

Vorraum mit Schiebetür zum Wohnbereich, Wenderadien und Anfahrtsbereiche sind vorhanden

Private Terrasse mit barrierefreien Zugang, großzügig gestaltet

Küchenfenster mit Blickbeziehung zu Gemeinschaftsbereichen und Atrium

Privater Garten, individuell gestaltbar, zB. mit Hochbeeten Zurückspringen des Eingangsbereiches für bessere Wahrnehmung, auch individuell gestaltbar mit Wandfarben oder Tapeten

Freiraum für persönliche Gegenstände oder Möbel der Bewohner/innen

Maßstab 1:100

N


MaĂ&#x;stab 1:100


Gemeinschaftsbereich, Mehrzweckraum Blick in Richtung Eingangsbereich- Terrasse


Eingang des privaten Gemeinschatsraumes der Bewohner/innen des Hauses


FLUSSDIALOG Flussbad in Prinzersdorf/NÖ Institut für Raumgestaltung, 2016


6 3 2

4 9

8 7

5 10 1

DRAUFSICHT 1

PIELACH FLUSS

6

GRILLPLATZ

2

VEREINSHAUS/GASTRONOMIE

7

VOLLEYBALLPLATZ

3

UMKLEIDEN/SANITÄRANLAGEN

8

AUTOBRÜCKE

4

LIEGEWIESE

9

ZUGBRÜCKE

5

FURT/FLUSSÜBERGANG

10

BÜHNE


ANSICHT

GRUNDRISS


PROJEKTBESCHREIBUNG

Wie im Projekttitel schon ersichtlich, war es für mich sehr wichtig einen Dialog zwischen Flussbad, Fluss und Dorf herzustellen. Um das Areal Flussbad in den Vordergrund zu bringen rahmte ich das zu bebauende Grundstück ein und setzte meine Funktionen nach Außen. Durch diese Spange mit gezielten Einblicken, Ausblicken und Durchblicken kann die restliche Fläche als Freifläche genutzt werden. Der Anfang meines Entwurfes ist die Trockenfurt, die den Radweg von Markersdorf kommend erweitert und entlang der Spange verläuft. Am Ende befindet sich die Bühne im Fluss. Ein durchgehender Erschließungsweg mit Rampen, aber auch Treppen und mehreren Gebäuden verbindet Anfang und Ende. Mein Hauptgebäude befindet sich links neben der Autobrücke. Die Höhe schützt vor Hochwasser und gibt von Prinzersdorf kommend einen guten Einblick in das Bad und zur Bühne.

Das Gebäude besteht aus vier verschieden Kuben die durch ein großes Dach miteinander verbunden sind. Dadurch schafft man genügend Schatten und auch Schutz vor Regen. Zwei kleinere Atrien unterbrechen es. Die Grünflächen darunter müssen infolgedessen nicht künstlich bewässert werden. Einen Teil der wenig befahrenen Autobrücke nutze ich für einen breiten Geh- und Radweg, welcher begrünte Elemente besitzt. Durch Ankoppelung an das Dach meines Hauptgebäudes kann man auf dieses spazieren und sich einen Überblick verschaffen. Der nun erhöhte, bereits bestandene Stromtransformator ist von einer Treppe umgeben, die zur Terasse führt. Auf der gegenüberliegenden Seite der Brücke befinden sich Saisonkabinen und Sanitäranlagen für Badegäste. Diese sind wieder durch ein Vordach miteinander verbunden. Ein Grillbereich befindet sich im hinteren Teil des Areals mit Blick zum Fluss.


SCHNITT


TIMELOOP DachgeschoĂ&#x;ausbau des Volkskundemuseums/ Wien Institut fĂźr Architekturwissenschaften, 2016/17 mit Luka Janezic und Melodie Hameau


PROJEKTBESCHREIBUNG

Museen sind Orte, wo gesammelte Geschichte ausgestellt und für die Zukunft aufbewahrt wird. So ein Ort ist das Volkskundemuseum in Wien welches bereits seit zwei Jahrhunderten versucht, die Verbindung zur Vergangenheit aufrecht zu erhalten. Der TimeLoop soll durch bestimmte Wegeführung eine Brücke zwischen den Vergangen, der Gegenwart und der Zukunft schaffen. Womit dem Besucher erlaubt wird, den Weg durch die Ausstellung selbst zu bestimmen. Durch gezielte Eingriffe im Eingangsbereich wird das Augenmerk nicht nur auf den Durchgang in den Schönbornpark, sondern auch auf den Empfang des Museums und das angrenzende Kaffee gelegt. Durch die Neuorganisation der Raumfunktionen und Erweiterung der Erschließung im Bestandsgebäude wird die bestehende Raumorganisation optimiert. Dazu gehört auch die Schaffung von Räumen für temporäre Ausstellungen von Künstler, Studenten und Designern. Diese können aber auch Platz für Veranstaltungen/Nutzungen verschiedenster Art bieten (Flohmarkt, Bazar, Kurse, ect... ).
 Um mehr Platz für zukünftige Ausstellungen und Werkstätten für Arbeiten der Universität, sowie ein Institut zu schaffen, wird das Dach größtenteils abgetragen und durch einen teilweise zweistöckigen Zubau ersetzt.
 Der Zubau hat im Bereich der Ausstellungsfläche keine Öffnungen nach außen, sondern bekommt durch transluzente Glaselemente nur 
einen diffusen Bezug zur Außenwelt welche kaum wahrnehmbar ist, da der Fokus in erster Linie auf den Exponaten liegen soll. Nur an ausgewählten Stellen des Museums wird ein Ausblick geboten.

Ein besonderer Höhepunkt ist auch der Gang durch den historischen Dachstuhl, der nicht nur als Verbindungsgang dient, sondern auch
 einen Einblick in die Geschichte des Gebäudes selbst gibt. Die neuen Ausstellungsflächen werden durch eine Rampe verbunden, welche auch als Ausstellungsfläche dient. Eine Galerie sowie ein Lichthof bringt Abwechslung in die Wegeführung. Dadurch wird 
nicht nur das Bestaunen der Ausstellung sondern auch das Museum als Gebäude zum Erlebnis.
 Durch die Ausrichtung zur Öffentlichkeit proftiert nicht nur das Museum sondern das gesamte Viertel.
 Die Form des Zubaus orientiert sich an der Geschichte des Museums und zieht sich wie eine Schleife über das Dach des Bestandsgebäudes.
 Durch das nach Hinten versetzen des zweiten Obergeschosses bekommt das Objekt Leichtigkeit, welche durch das transluzente Glasband verstärkt wird. Tagsüber zieht die verkleidete Unterseite der Rampe die Blicke auf sich und bildet ein primäres Element an der Außenform. Nachts sorgt die lumineszierende Schleife der
 transluzenten Fassade für einen markanten Wiedererkennungswert.

Museum Universität GESAMTES VOLUMEN/ HISTORISCHEN DACHSTUHL ERHALTEN/ UNIVERSITÄT ÜBER DEM INNENHOF SITUIEREN


1.OG

EG


3.OG

2.OG


Rampe

Ausblick

MUSEUM

3.

Verweilen 2.

1.

0.

LOOP/ WEGEFÜHRUNG DURCHS MUSEUM/ SPECIAL SPOTS

LOOP/ WEGEFÜHRUNG DURCHS MUSEUM/ SPECIAL SPOTS

Durchblick


ZEITABSCHNITT Umbau eines Kaffeehauses im Prater/ Wien Institut fĂźr Architekturtechnologie, 2015 mit Julia Kunert


1

3 2

4

5

1

TRADITIONSBOX

2

LICHTWAND

3 4

DREHBARE ARBEITSFLÄCHE FÜR DIE SHOW MODERNER BEREICH

5

AUSSENSITZFLÄCHE


PROJEKTBESCHREIBUNG

Um das gewünschte Apfelstrudelhaus optimal in den Wiener Prater integrieren zu können, soll es auch eine Attraktion für Besucher/Innen darstellen. Der Name Zeitabschnitt deutet bereits an, dass wir die Gäste in das Flair eines traditionellen Wiener Kaffeehauses der Jahrhundertwende zurückversetzen möchten. Dazu wurde die Hälfte des Gebäudes, welches zum Verweilen und Lesen einladen soll, authentisch traditionell gestaltet. Im Kontrast dazu ist die andere Hälfte mit einem modernen Shop ausgestattet, wo es Kaffee und Strudel zum Mitnehmen gibt. Die Teilung erfolgt in der Mittelachse längs durch das Gebäude und wird durch die verschiedene Gestaltung der Bereiche verdeutlicht. Dazu zählt das Lichtband, welches den tradtionellen Bereich einrahmt und wie eine Art Portal zurück ins Klassische wirkt. Rote Samtbänke, klassische Thonetstühle, dunkler Holzboden, Wandvertäfelungen und Marmortische kennzeichnen die traditionelle Seite. Ohne Oranmentik, jedoch mit geraden Linien, hellen Farben, hellen Holztischen und einem modernen Betonboden zeigt sich die modern Seite. Dass das Konzept geteilt ist, spiegelt sich auch in der Arbeitskleidung der Mitarbeiter/ Innen wieder. Die Kellner/Innen auf der einen

Seite tragen ein traditonelles Gilet mit Hemd und schwarzer Schürze. Auf der anderen Seite trägt das Personal eine helle, lange Schürze, welche auch von modernen Baristas getragen werden. Die Bar, welche Tradition von Moderne trennt, ist beweglich und lässt sich je nach Bedarf an der Lichtleiste entlang verschieben und drehen. Für den optimalen Überblick bei beispielsweise einer Strudelshow wird sie um 90° gedreht und fungiert als große Arbeitsfläche. Auch die Gäste im Außenbereich haben eine gute Sicht, da sich die großen Tische auf Plattformen in die richtige Blickachse drehen lassen. Die ehemals bestehende Verbindung zum Wiener Rösthaus wird wieder geöffnet, um die beiden Verkaufsflächen beinahe nahtlos ineinander übergehen zu lassen. Zum Verkauf stehen Backmischungen, regionale Zutaten und Delikatessen, Souvenirs sowie verschiedenste Produkte zum Thema “Apfelstrudel”. Der/dem Besucherin/Besucher soll ein touristischer Einblick ins Wien der Jahrhundertwende geboten werden. Neben der Möglichkeit Souvenirs zu kaufen gilt das Apfelstrudelhaus mit köstlichem Apfelstrudel als Attraktion.


N

0

1

2

3

4

5m

Umkleide 5,5m²

Lager

Küche 18m²

Shop 12,2m²

Traditionell 50,2m²

GRUNDRISS

Modern 41,4m²

Traditionell 37 Modern 18 Außen 100 37 zur Straße

Rialto d=4 schatello 6x6x6 schatello 4x5


1

2

3

GRUNDRISS VARIATION I

4

5m

N

N

0

0

1

2

3

4

GRUNDRISS VARIATION II

5m


RENDERING VON INNEN


RENDERING VON AUSSEN


ABDECKUNG THYSSEN KRUPP / Attikaklappe 3 2 teilig

5 1

TRAGKLOTZ 535/50mm

55.6

3.9

10 HALFEN Fassadenplattenanker FPA

18

XPS JACKON / XPS KF 300 Perimetärdämmung 200mm

25

20

10

4

52

8

10 16.5

17

22

26

35.4

0.5

EPS DÄMMUNG AUSTROTHERM / EPS W 20-PLUS 180mm TRIFLEX / ABDICHTUNG Triflex PROTEK DA_01 10mm

1

53.5 25 5

10

5

19

2% GEFÄLLE

1

14.7

1

12.2

25.8

FUGENBAND SIKA / Fugenband ST - 15 Polymerbitumenbeschichtetes Blech 2,2mm

INNENPUTZ RÖFIX 191 Kalk-Gips-Innenputz 10mm

STOCKAUFDOPPELUNG 112/147mm

12.4

ABDICHTUNG INNEN WINTeQ / Terofol Ü sd 50SK Abdichtbahn innen BIBLIOTHEK / AUFENTHALTSRAUM

DAUERELASTISCHE FUGE Silikon LOGGIA

STOCKAUFDOPPELUNG 60/134mm

10,02 9,90

AUSFÜHRUNGSPL

0.5

9.4

6

4

ROK

3

FOK

ROK

56.5

20

6

RUK 9,70

9,68

PLAN NR:

50 5.5

FB_04

FUK 9,48

INNENPUTZ RÖFIX 191 Kalk-Gips-Innenputz 10mm

FUK 9,48

GIPSKARTONPLATTE KNAUF / Miniform GKB 10mm

1

RUK 9,49

1

1

6

SCHATTENFUGE

23

20

XPS JACKON / XPS KF 300 Perimetärdämmung 200mm

20

0.5

56.5

1

10

TRITTSCHALLDÄMMUNG KNAUF / Trittschall Dämmplatte TPS 30mm

RANDDÄMMSTREIFEN KNAUF / Randdämmstreifen FE 8/100 20mm

6

10,02

22

FOK

12.4

3

TRIFLEX / ABDICHTUNG Triflex PROTEK 10mm

FB_03 ABHÄNGUNG KNAUF / Anker-Fix-Schnellabhänger für CD-Profil Höhenverstellbar

HOSTEL FÜR JURISTEN/INNEN Ausführungsplanung, Konstruieren, 2013 mit Anna Boxleitner

15

PROJEKTBEZ: PROJEKT: PLANINHALT:

PLANART:

MAßSTAB:

1:

Neubau eines Hostels

Detail_06 + Detail_07

Ausführungsplan


Gehsteig Sickerschacht Type: SW-SIR-25-1150 T=4,10m 15,60m3

206

H= 1,50 m

GOK -0,05

RW PVC DN 150

88

101

F01

F01

299

Gefälle 2%

99

101

SW PVC DN 150

299

F01

101

96

112

400

F01

99

SW PVC DN 150

288

112

200

PVC

DN

101

100

Gefälle 2%

107

F Zufahrt Asphalt

156

112

+ Schachtabdeckung Vollguss DN 600 Belastungsklasse 101 DN 400

208 RW

482 695

176

90 159,05

75 84

DL 100 DL 200

50

T02

308

DL 90 DL 210

DD 1,71/ 2,10

15

109,0 256,23

90 159,05

F03

F01

104

281

119

119

119

119

131

119

119

119

119

95 145

104

292

1599

344

2725 136

43

112

144

109

440

167

292

12 30 1155

114

623

600

129 600

109

234

25 30

463

43

B

C

D

B

2810

A

A

534

1131

367

5

Fußweg B=1,50m Asphalt

Gefälle 2%

95 175

254

43

EI 2 30 C

30 25

DL 100 DL 250,05

Estrichfuge

T06

DD 5,22/ 1,81

A

343

10

Gefälle 2%

1

2

3

4

6

5

7

8

9

10

11

12

14

19 STG 17,63/ 29,0

GOK +/- 0,00

15 28 30 25

Verteilerschacht

245

Fußweg Asphalt

1134

253

246

Verteilerschacht Strom

127

DD 4,88/ 1,81

13

15

16

1

17

18

19

2

3

4

6

5

7

8

9

11

12

14

17 STG 16,9/ 28,0

Gefälle 2% Gefälle 2%

195

4

107

Schüco Pfosten-Riege-Fassade FW 50 + SI

440

Fußweg B=1,50m Asphalt

315

107 207

300

DL 100 DL 200

12.5

25

Estrichfuge 270 159,05

10

13

16

17

183

Estrichfuge

Estrichfuge DL 100 DL 250,05

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK + 262,04

109,0 256,23

T06

86

D_14 15

486 FPH 85,42 RPH 73,0 STUK + 262,04

343

202

191 109

74 43

1006

Estrichfuge

AW_01

438

FOK +/- 0,00 m ROK - 0,15 m

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK + 262,04

350 270

245

50

Estrichfuge

138

LOUNGE/CAFÈ Naturstein 147,56m²

3

FOK +/- 0,00 m ROK - 0,15 m

FBD 12,56/ 6,05

270

50

Unterzug

10

1260

25

EINGANG / INFORMATION / CHECK IN Naturstein 23,19 m²

50

25

1151

50

- 1,44m

Estrichfuge

1258

30

133,98 206,23 DL 125 DL 200

T02

Gefälle 2%

5

213

84

FOK

107 203.5

1230

84

1038

- 0.96m

2

T03

94 84

112

FOK

945

360

- 1,92m

143

544

112

FOK

188

84

137

DD 40.5 /27

- 0.48m

- 2,40m

443

180 159,05

GOK +/- 0,00

136

SW AR DN 150 Lüftung über Dach

106

84

FOK FOK

- 2,88 m - 3,00 m

4

F02

43

15 131

276

131

16

11

15

14

13

12

9

8

7

10

2

6

5

4

3

1

1

2

357 84

FOK ROK

607

PVC DN 50

DL 90 DL 200 ET 05

135

270 288

Estrichfuge

Estrichfuge

3

4

5

6

8

7

9

11

10

12

13

14

15

17

16

75

OK -0,35

WD 20/20 UK -0,55

PVC DN 40

254

30 C

84

DD 15/15

EI

2

Estrichfuge

T04

DL 90 DL 200

DL 87 DL 200

198

PVC DN 80

PVC DN 50

T04

59

350 560

527 213

104

109

1260

0

296

GOK +/- 0,00

15

AUDITORIUM Parkett 80,88m²

DD 54/51

1038

158

DN

SW AR DN 150 Lüftung über Dach

135

93

C

OK -0,35

DD 15/15

183

1

WD 20/20 UK -0,55

FOK +/- 0,00 m ROK - 0,15 m

Gehweg B=2,70m Asphalt

0 10

10

125

N

10

KÜCHE Naturstein 10,8m²

PV

17 STG 16,9/ 28,0

77

T05

D

DL 100 DL 250,05

SW

FOK +/- 0,00 m ROK - 0,15 m

DD 15/15

109,0 256,23

125

SANITÄR Naturstein 17,15m²

PVC DN 100

Gefälle 2% Gefälle 2%

Estrichfuge

17 STG 16,9/ 28,0

Fundamentkante

HAUPTEINGANG HOSTEL

Gefälle 2%

Glas Geländer H = 1,00m

Estrichfuge

43

448

C PV

10

298

DL 90 DL 200

T04

360

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK + 262,04

W

T04

DD 15/15

448

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK + 262,04

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK + 262,04

1256

25 30

GOK - 0,053 EINGANG ÜBERDACHTE FLÄCHE Steinplatten15,89 m²

OK -0,60

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK + 262,04

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK + 262,04

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK + 262,04

107 203.5

R

2

DL 90 DL 200

DL 100 DL 200

97 203.5

T04

Gefälle 2%

A

468

SW PVC DN 200

GOK - 0,053

24

WD 20/20 UK -0,80

30

GOK - 0,053

90 159,05

90 159,05

GOK - 0,053

17

16 182 107

107 203.5

0

20

F01

112

400

90 159,05

30

43

288

112

Betonschacht Bauernfeind GmbH DN 1000 t= 1,10m

F01

89

E

WYSS AG Einlaufschacht DN 600 T= 500mm + Einlaufgitter DN 600

OK -0,60

DL 100 DL 200

DN

Gefälle 2%

D

150

90 159,05

617

RW PVC DN 100

T04

PV

D_12

WD 20/20 UK -0,80

3

DN

GOK - 0,10

200

GOK - 0,053

1

PVC

RW PVC DN 150

112 101

RW

C

707 657

SW

Gefälle 2%

WYSS AG Einlaufschacht DN 600 T= 500mm + Einlaufgitter GOK - 0,10 DN 600

597

Gefälle 2%

C

GOK -0,05

Gefälle 2%

90 159,05

30

B

25

Betonoberfläche m. Besenstrich

GOK - 0,05

Gefälle 2%

A

Müllsammelstelle 6.07 m²

B

DN 150

H= 1,50 m

PVC

H= 1,50 m

GOK + 0.00

RW

E

F

BAUWERBER:

IAT Rechbauerstr 8010 Graz

PLANVERFASS

Hütter Bianca Eisteichgasse 8042 Graz

ABKÜRZUNGEN DD

DECKENDU

WD

WANDDUR

FBD

FUSSBODE

ROK

ROHDECKE

LEGENDE BETON HARTE DÄMMUNG

EG PROJEKTBESCHREIBUNG

PLAN NR:

Dieser Entwurf entstand im Seminar Konstruieren 4. In diesem wurde vor allem darauf wertgelegt einen soweit korrekten Ausführungsplan zu gestalten. Angefangen vom Entwurf bis hin zur Detailplanung und Bauphysik wurde das gesamte Gebäude analysiert.

Er ist sehr offen gestaltet und es gibt kaum abgetrennte Bereiche. Die oberen Geschoße sind in einem öffentlichen und einem privatem Bereich abgeteilt. Im öffentlichen Bereich befinden sich eine Galerie ein Aufenthaltsbereiche sowie eine Bibliothek für die Gäste.

Unser Hostel ist speziell für Jurist/Innen sowie Studenten/Innen entworfen worden. Bereits im Erdgeschoss soll man sich wie in einem Hörsaal fühlen.

Der Schlafbereich befindet sich in jedem Geschoß im hinteren Teil des Hauses. Die Zimmer sind sehr klein gehalten und mit multifunktionalen Einbauschränken ausgestattet.

Der speziell dafür entworfene Auditoriums Bereich soll genügend Raum für Diskussionen und wichtige Besprechungen bieten.

Ob Schreibtisch oder Bett - die Entscheidung liegt bei der/dem Bewohner/In.

0


B

C

B

A

D

E

F

2815

200 199

101

25

288

101

F01

84

10

290

10

288

112

200

2

212

101

99

101

10

290

F01

433

400

99

600

88

112

400

2

100

95

10

290

96

101

107

112

265

101

279

208

2

99

463

112

269 191

10

290

30

142

426

10

290

43

202

173 25 30

446 F02

289

112

F01

707 463 55

600

89

112

F01

605 164

F01

458 488

F01

43

10 C

PV

43

25 30

350

339

246193 180 159,05

F02

190 FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

625 405 30 25

D 06 Schüco Pfosten-Riege-Fassade FW 50 + SI

90 159,05

90 159,05

270 9159,05

318

95

119

119

30 25

119

119

311

101

509

119

119

119

119

F01

F01

F03

1134

281 268

95

1131

137

101

1155

120

112

302 GRUNDRISS 1. OBERGESCHOSS

353

2701 68

292

43

307

458

12 12 30

294

112 605

5

534

1680

30 12 12

507

88

405

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

43

19 STG 17,63/ 29,0

30 12 12

DD 1,71/ 2,10

DL 90 DL 210

108

19 STG 17,63/ 29,0

42

DD 5,22/ 1,81

183

183

DD 5,25/ 1,81

A

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

18

19

17

1

2

4

3

7

8

5

9

6

11

12

10

13

14

15

16

17

18

19

Estrichfuge

342

112 97

Verteilerschacht

DD 5,25/ 1,80

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

128

4

F01

80

260

Verteilerschacht Strom

Estrichfuge

Unterzug

522

D_14

404

413

144

90 159,05

450

+3,25 +3,20

Estrichfuge

Estrichfuge

Unterzug

Estrichfuge

Unterzug

FOK ROK

817

BIBLIOTHEK / AUFENTHALT / 130 ARBEITSBEREICHE Naturstein 190m²

3

412

190

804

191

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

200

180 159,05

Estrichfuge

200

159

1151 1260

408

1260

97

207

25

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

410 319

99

1205

213

T02

DD 40.5 /27

2

10

DD 15/15

Estrichfuge

30 25

87 203.5

BAD Naturstein 2,00m²

DL 90 DL 200

DL 90 DL 200

DL 80 DL 200

40 DN T07

AW_01

292

SW AR DN 150

50

T02

DL 90 DL 200

190 85

100

12 12 30

180 159,05

201

201 10 40

BAD Naturstein 2,00m²

PVC DN DD 15/15

+3,25 +3,20

97 203.5

97 203.5

DN

T07

PVC DN 100

127

97 203.5

DL 80 DL 200

PVC DN 100

127

201 10

127

87 203.5

87 203,5

DN 80

410 316

100

244

F02

30 12 12

43

PVC DD 15/15

FOK ROK

DD 15/15

207

190

184

1585

5

DL 80 DL 200

T07

PVC DN 80

201 10

DD 15/15

PVC DN 50

T02

DL 90 DL 200

201 10

T02

DD 15/15

127

97 203.5

97 203.5 DL 90 DL 200

DD 15/15

410 317 25

99

580

T07

BAD Naturstein 2,00m²

T02

201 10

127

127

80

97 203.5 DL 90 DL 200

PV C

DN

97 203.5 T02

T02

DL 100 DL 200 T06

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

190 85

99

DL 80 DL 200

87 203.5

DD 15/15

Estrichfuge

4

A

90 159,05

90 159,05

90 159,05

90 159,05

90 159,05

90 159,05

201 10 PVC DN 80

WD 20/20 UK + 2.60

127

343

93

73 213

39

101

DL 90 DL 200

Brüstung H= 80cm

Geländer H= 20 cm

lle G efä

108,98 256,23

OK + 2,80

48

12 13 30 379

350

334

2%

20

292

99

1265

99

1151

87 203.5

99

DL 80 DL 200

DD 15/15

99

T07

BAD Naturstein 2,00m²

154 DD 15/15

89

DD 15/15

PVC DN 50

154 DD 15/15 PV C

80

176 198

25

DD 15/15

BAD Naturstein 2,00m²

DOPPELZIMMER Parkett 11,7m²

+3,25 +3,20

137

DN

433 433

T07

DD 15/15

137

PVC

DD 40/56

DL 80 DL 200

PVC DN 80

80

90 159,05

87 203.5

PVC DN 100

+3,25 +3,20

DD 15/15

PVC DN 80

DN

F01

87 203.5

FOK ROK

154

PVC DN 40

C PV

3

DL 80 DL 200

DD 15/15

154 DD 15/15

89

40

+3,25 +3,20

137

22

DN

T07

2,00m²

137 DD 15/15

1

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

EINZELZIMMER Parkett 7,00m² FOK ROK

22

C

PV

SW BAD AR DN 150 PVCNaturstein DN 50

EINZELZIMMER Parkett FOK 7,00m² ROK

+3,25 +3,20

154 PVC DN 80

22

lle

FOK ROK

154 DD 15/15

12

EINZELZIMMER Parkett 7,00m²

22

efä

+3,25 +3,20

137

22

DD 15/15

G

137 DD 15/15

22

2%

2

21

70

102

DN

106

C

20

PV

20

itu

106

ble

106

-A

ng

FOK ROK

151

RW

20

+3,25 +3,20

20

DD 15/15

Gulli DN 70 FOK ROK

EINZELZIMMER Parkett 7,00m²

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

EINZELZIMMER Parkett 7,00m²

EINZELZIMMER Parkett 7,00m² FOK +3,25 ROK +3,20

106

Gef

106

2%

TERRASSE Holz 13,23m²

20

älle

FPH 85,42 RPH 73,0 STUK +598,95

älle

398

Gef

20

Brüstung H= 80cm

2%

106

1

25 30

D_12

Geländer H= 20 cm

600

25 30

242

600

463

43

A

B

C

D

C

D

B

B

A

OG

E

F

B

2810

E

F

+ Schachtabdeckung Betonschacht Bauernfeind GmbH Vollguss DN 600 DN 1000 Belastungsklasse t= 1,10m DN 400

2786 2750

600

OK -0,60

138

FOK ROK

- 2,88 m - 3,00 m

18

18

1218 362

605 213

Hü Ei 80

4

A DL 90 DL 210

412

Verteilerschacht Fernwärme

318 KELLER/LAGERRAUM NATURSTEIN 177,78m²

PLAN

Versorgungsleitung Strom

ABKÜ

343

1

2

3

6

4

17 STG 16,9/ 28,0

IA Re 80

270

Kaltwasserzufuhr

94

Stromverteilerkasten

Wärmetauscher

Verteilerschacht Strom

13

25

247

125

167

EI 2 90 C

183

DD 4,88/ 1,81

5

7

8

9

11

12

13

10

14

17 STG 16,9/ 28,0

695

75 270

245

50 50

15

16

17

107

107

107 203,5

240

- 2,88 m - 3,00 m

186

331

270

KELLER/LAGERRAUM NATURSTEIN 177,78m² FOK ROK

3

DL 100 DL 200

343

107 203,5

Fernwärme Versorungsleitung

1236

50 50

50

1151

250

107 220

13

113

258

143

13 1151 270

1200

1236

1151

1005 T01

DL 100 DL 200

- 2,88 m - 3,00 m

WD 20/20 UK -0,80

Technikraum Naturstein 12,05 m² FOK - 2,88 m ROK - 3,00 m

25

T08 Lagerraum Naturstein 14,81 m² FOK ROK

OK -0,60

DD 12,56/ 6,05

461

A

WD 20/20 UK -0,80

434

OK -0,60

107 203,5

BAUW

238

Übernahmestation

WD 30/30 UK -1,20

DL 100 DL 200

107

EI 2 90 C

OK -0,90

Estrichfuge

T08

93 - 0.48m

107 203,5

4

- 2,88 m - 3,00 m

FOK

DL 100 DL 200

Lagerraum Naturstein 12,05 m² FOK ROK

84 - 0.96m

1200

84

1151

84

T01

1151

84

112

- 1,44m

107

FOK

187

360

- 1,92m

13

112

FOK

25 43

84

607

84

2

- 2,40m

FOK

3

275

SW PVC DN 100

191

107 250

143 107

188

84

FOK

- 2,88 m - 3,00 m

T01

84

FOK ROK

90 C

- 2,88 m - 3,00 m

107 203,5

2

213

AUDITORIUM Parkett 80,88m²

25 DL 100 DL 200

AW_02

FOK - 2,88 m ROK - 3,00 m

DD 40.5 /27

EI

Lagerraum Naturstein 8,40 m² FOK ROK

Technikraum Naturstein 23,54 m²

SW AR DN 150

357

13

15

SW AR DN 150

PVC DN 100

T08

448

17 STG 16,9/ 28,0

DD 41/51

Hebepumpe anlage

338

362

360

17 STG 16,9/ 28,0

0

107 203,5

DN

2

448

C

DL 100 DL 200

T08

438

PV

- 2,88 m - 3,00 m

1

1793 1256

SW

Waschraum Naturstein 15,11m² FOK ROK

30

OK -0,60

13

446

463 788

WD 20/20 UK -0,80

OK -0,60

WD 20/20 UK -0,80

1218

25 18

600 1466

WD 20/20 UK -0,80

12 12 18

25 18

623

107 203,5

18

440 514

DL 100 DL 200

1

18

SW PVC DN 150

2701

31

25 18

SW PVC DN 150

18 25

12 12 18

18

DD

DD 1,71/ 2,10

WD

FB

31

440

623

600

600

463

2701

25 18

18

2750

18

KG

D

B

GRUNDRISS KELLERGESCHOSS

C

18

31

18 25

PLAN N

2786

B

LEGE

30

18 25

A

18

5

18 12 12

31

18 25

18 12 12

5

18

RO

E

F


AOK 14,39m

AOK 14,39m

DOK 13,55m 132,5/164,5

381/164,5

107/164,5

382,7/164,5

204,8/164,5

107/164,5

101,4/164,5

DOK 13,55m

202,8/164,5

167,5/164,5

180,7/164,5

158,6/164,5

95,7/164,5

101,4/164,5

156,1/164,5

DUK 13,35m

DUK 13,35m

Schüco Pfosten-Riege-Fassade FW 50 + SI

F_01

F_01

F_02

132,5/170,5

172,5/170,5

101,5/170,5

107/170,5

304/170,5

F_03

105,8/170,5

TERRASSE

301,8/170,5

F_01

66,8/170,5

3.OG

254,3/170,5

156,1/170,5

3.OG

11,05m

129/188

308,2/164,5

308,2/164,5

107/164,5

107/164,5

281,5/164,5

105,8/164,5

107/164,5

200,4/164,5

101,4/164,5

FOK 10,05m

DOK 9,90m

101,4/164,5

151,1/164,5

95,7/164,5

95,7/164,5

126,3/164,5

342,3/164,5

95,7/164,5

197,1/164,5

DUK 9,70m F_01

F_01

DUK 9,70m DUF 9,30m

F_01

F_02

FOK 10,05m

DOK 9,90m

156,1/164,5

DUF 9,30m

F_01

9,20m

229/159

206,8/170,5

220/170,5

186,8/170,5

105,8/170,5

107/170,5

200,4/170,5

101,4/170,5

180/170,5

206,8/164,5

301/164,5

303,3/164,5

101,4/164,5

105,8/164,5

197,5/164,5

301,8/164,5

95,7/170,5

251,8/170,5

2.OG

FOK 6,70m

DOK 6,55m

101,4/164,5

114/166

231,5/170,5

7,70m

2.OG

246,8/164,5

153,2/164,5

326,8/164,5

84,3/164,5

197,1/164,5

F_01

126,8/170,5

201/170,5

DUK 6,35m DUF 5,95m

F_01

116,6/170,5

175,9/170,5

114/159

107/170,5

105,8/170,5

107/170,5

FOK 6,70m

DOK 6,55m

251,8/164,5

DUK 6,35m F_03

F_01

5,85m

195/170,5

DUF 5,95m

F_02

66,8/170,5

158,6/170,5

90/170,5

95,7/170,5

156,1/170,5

4,35m

1.OG

1.OG

SCHÜCO PFOSTEN RIEGEL FASSADE FW50+SI 194,2/164,5

101,4/164,5

107/164,5

107/164,5

317,4/164,5

107/164,5

176,3/164,5

105,8/164,5

114/166

101,4/164,5

107/164,5

FOK 3,55m

DOK 3,20m

195/164,5

145,4/164,5

101,4/164,5

220/164,5

260/164,5

84,3/164,5

197,1/164,5

95,7/164,5

194,2/170,5

148,8/170,5

DUK 2,80m DUF 2,60m

T01

F_03

171,8/170,5

114/159

102,8/170,5

105,8/170,5

T_05

145,4/170,5

289/170,5

101,4/170,5

90/170,5

130/170,5

DUF 2,60m

F_02

183,2/170,5

194/170,5

108,6/170,5

EG

444,5/80

114/75,8

556/80

110,4/80

FOK 3,55m

DOK 3,20m

156,1/164,5

DUK 2,80m T01

F_01

EG

336,8/80

289/80

313,2/80

494/80

FOK +/- 0,00

DOK - 0.15m

FOK +/- 0,00

DOK - 0.15m

DUK -0,35m

DUK -0,35m DUF -0,55m

UG

UG FOK - 2,88m

DOK -3,00m

DUK - 3,20m

DOK -4,00m

DUK - 4,20m

ANSICHT NORD-WEST

ANSICHT SÜD-WEST

ANSICHTEN

AUSFÜHRUNGSPLANUNG GRUNDEIGENTÜMER:

BAUWERBER:

E

F

5

4

3

2821

5 4

D_14

3 2 1

AUDITORIUM

69

FOK

30

27 30

Fugenband

183

12 Drainage DN 150

170 600

600

463

2765

C

10

21

21

63

63 78

LAGERRAUM

Fugenband

25

B

428

177

177

160

90 20

48 20

177

177

315

90

160

20

48 20

1796 177

177 RW PVC DN 100

D

E

2%Gefälle

DN 150

2%Gefälle

RW PVC DN 150

265

AW_02

Sickerschacht Type: SW-SIR-25-1150 T=4,10m 15,60m3

17 STG 16,9/ 28,0

ROK -3,00

2810

A

20

160 50 20 90 WD 20/20 UK -0,80

265

AW_02

D_10

- 2,88

30

FOK

2506 605

177 20

2%Gefälle

RW PVC DN 100

- 2,88

ROK -3,00 Fugenband

Drainage DN 150

459

315

177 D_04

-0,15

20

Drainage DN 150

27

315

1685 ROK

67

280

315 +/- 0,00

88

279 55 280 55

20

166

35

FOK

20

110

345

20

71x VSG 204 Gla s

165

142

145 20

220 295 166

20 1113 315

169

LOUNGE/ CAFÈ

WYSS AG Einlaufschacht DN 600 T= 500mm + Einlaufgitter DN 600

25

25

Drainage DN 150

FB_01

15 12 12 29

12 12 15

1151

15 25

25 15

1150 343

270

12 0

F

26 30

6

1,50

Müllsammelstelle

26 30

287

7

15 25

20

20

ES 71 G x 91 Gla s

ES 71 G x 91 Gla s 71x VSG 204 Gla s

169 2 163 2 169 2

19 STG 17,63/ 29,0

FOK

ROK 0,65

265

1258

8

252

265

RUK 5,99 RUK 2,50

OK -0,60

17 STG 16,9/ 28,0 9

LAGERRAUM

30

3,00

30

10

253

11

173

67 2

791

13

ROK 4,02

3,20

27

14

FB_01

ROK

2 20

15

202

EINZELZIMMER

3,35

300

265

226 1

448

16

D_11

FOK

20

D_13

17

13

5,42

127

959

69

AUDITORIUM

10

623

FB_02

D_04

DATUM: GEPRÜFT.: DATUM: 01.07.2014

RUK 2,61 RUK 5,87

BIBLIOTHEK/AUFENTHALT/ARBEITSBEREICH

20

-0,15

-0,35

6,35

FUK 6,15

ROK 0,73

4

ROK

RUK

36

20

+/- 0,00

D_14

60

2 75 4 20

FOK

779

6,55

575

VERF.: Boxleitner Klinger

1:500

Ausführungsplan

EINZELZIMMER ROK

RUK

179

4 2

MAßSTAB:

Ansichten

ROK 7,36

PLANART:

Nennlast 1000kg Geschwindigkeit 1m{s

5 3

D_14 LOUNGE/ CAFÈ

7 6

12

27 30

335

280

315

280

169

8

13

PLANINHALT:

FOK 6,70

KALTWASSERZUFUHR

Neubau eines Hostels

202

FB_05

D_13

2

289

9

PROJEKT:

10

ROK 7,45

335

19 17 STG ,63/ 29 ,0

PROJEKTBEZ:

07

8,77

127

190

19 STG 17,63/ 29,0

169

11

10

448

STUK

10

202

ABWASSER STROMZUFUHR

D_12FERNWÄRMEZUFUHR

FUK 2,80

315

12

THYSSEN KRUPP Personen - Aufzug

76

13

647

FB_02

163

20 14

STUK 2,60

DD - DECKENDURCHBRUCH

GELÄNDER GLASSLINE Balardo Steel VSG

RUK

268

15

25

AW_01

DÄMMUNG

RUK 9,34 RUK 9,22

16

GELÄNDER GLASSLINE Balardo Steel VSG

D_10

169 2

3,00

315

2

1710 1039

315

512 17

GELÄNDEOBERKANTE

ROK 4,10

D_13

19

DURCHGANGSLICHTE

GOK

FB_05

1

3,20

18 RUK

417

STURZUNTERKANTE

DL

FERTIGE PARAPETHÖHE

ROK 10,71

EINZELZIMMER WEICHE

9,90

HARTE RUK 9,70 DÄMMUNG

D 04

169

ROK

10,05BETON ROK

106

BIBLIOTHEK/AUFENTHALT/ ARBEITSBEREICH

19 STG 17,63/ 29,0

STUK

FERTIGE OBERKANTE ROHPARAPETHÖHE

FPH

FB_03

FUK 9,50

9,49

PLAN NR:

D_05

75

3,35

ENTSORGUNGSSCHACHT

20

FOK

55

162

20

BIBLIOTHEK/AUFENTHALT/ARBEITSBEREICH

D_14

FUK 2,80

Fugenband

169 104

1439

D_14

BIBLIOTHEK/AUFENTHALT/ ARBEITSBEREICH FOK

D_13

190

FB_02

20

2

4 2

D_07

RUK

ROHDECKENUNTERKANTE

FOK RPH

ROK 10,80

STUK

GELÄNDER GLASSLINE Balardo Steel VSG

5 3

9,68

ROHDECKENOBERKANTE

2

7 6

25

226 74

280

9

1748

10

STUK 5,75

74

11

8

FB_05

74 226

BIBLIOTHEK/AUFENTHALT/ ARBEITSBEREICH

921

19 17 STG ,63/ 29 ,0

226

1622

12

163

6,35

FUK 6,15 14

226

15 13

10,02

ROK

RUK

WANDDURCHBRUCH

FUSSBODENDURCHBRUCH

LEGENDE

GELÄNDER GLASSLINE Balardo Steel VSG

1895

6,55

RUK

20

16

280

1695

ROK

17

5,75

FOK

311

1748

FOK 6,70

525

18

TERRASSE

RUK 12,69 RUK 12,57

DECKENDURCHBRUCH STUK 12,12

WD

ROK

335

315

20

D_13

19

25 STUK

580

170

1685

6,55 6,35

315

ROK RUK

265

55

20

D_14

1

FOK 6,70

FUK 6,15

25 STUK 5,75 1045

FB_04

AW_01

315

280

315

280

2 1439 163

20

D_14

2 BIBLIOTHEK/AUFENTHALT/ ARBEITSBEREICH

434

D_08

DD

FBD GELÄNDER GLASSLINE Balardo Steel VSG

335

4 FB_05

25

GELÄNDER GLASSLINE Balardo Steel VSG

5

259

FB_04

FUK 9,48

22

217

7

GELÄNDER GLASSLINE Balardo Steel VSG

2%Gefälle

24 238

STUK 8,90

8

3

2

9,50

11,13

999

9

1796

9,68

RUK

19 17 STG ,63/ 29 ,0

10

169

ROK

STUK 9,10

6

315

BIBLIOTHEK/AUFENTHALT/ ARBEITSBEREICH

TERRASSE

10,02

FUK 9,49

14

11

169

20

15

12

D_09

260

16

13

315

D_07

FOK 17

OK

FB_04

123

18

20

IW_01

ABKÜRZUNGEN

Schüco Pfosten-Riege-Fassade FW 50 + SI

4 20 4x as 29 G Gl VS

303

1205

D_13

19

RUK 13,35

T09

4 20 4x as 29 G Gl VS

335

9,70

294

335

2

9,90

RUK

379

FUK 13,34

FW 50 + SI

1218

4 20 4x as 29 G Gl VS

Markus Katzenberger Rechbauerstraße 12 8010 Graz

D_01 Notentwässerung

2%Gefälle

20

ROK

55

20

10,05

FUK 9,50

294

D_02 Hütter Bianca, Theresa Klinger ROK 14,18 Eisteichgasse 5 8042 Graz

13,55

D_06

91 0x las 10 G G ES

Schüco Pfosten-Riege-Fassade Pfosten-Riegelfassade

345

436

ENTSORGUNGSSCHACHT

345

329

2 169

345

2

D_14 FOK

163

103

4 20 4x as 29 G Gl VS

BAUFÜHRER:

PLANVERFASSER:

ROK

329

525

308

20

x 91 294 Glas ESG

x 91 294 Glas ESG

Evangelische Heilandskirche Graz Kaiser-Josef-Platz 9 8010 Graz 49

978

2%Gefälle

380

GELÄNDER GLASSLINE Balardo Steel VSG

398 FB_03

x 91 294 Glas ESG

x 91 294 Glas ESG

350

FOK 14,39

ROK 14,18

D_06

10,00

1052

213

266

13

19

30

172

20

D_06 RUK

20

1193

10,20

110

63

ROK

270

FOK 14,39

DA_01

2%Gefälle

308

21

10

DA_01

D_02

343

315

D_03

2%Gefälle

20

25 36

431

20

36 25

1122

1

1260

551

1122 25 35

1026

24

1148 35 25

IAT 2 Rechbauerstraße 12, 8010 Graz

315

D

C

B

ENTSORGUNGSSCHACHT

A

213

29

350

1230

5

4

3

2

1

AUSFÜHRUNGSPLANUNG

SCHNITTE

GRUNDEIGENTÜMER:

BAUWERBER: IAT Rechbauerstraße 12, 8010 Graz

Evangelische Heilandskirch Kaiser-Josef-Platz 9 8010 Graz

BAUFÜHRER:

PLANVERFASSER: Hütter Bianca, Theresa Klinger Eisteichgasse 5 8042 Graz

Markus Katzenberger Rechbauerstraße 12 8010 Graz

ABKÜRZUNGEN ROHDECKENUNTERKANTE

STUK

STURZUNT

WD

WANDDURCHBRUCH

FOK

FERTIGE OBERKANTE

DL

DURCHGAN

FBD

FUSSBODENDURCHBRUCH

RPH

ROHPARAPETHÖHE

GOK

GELÄNDEO

ROK

DD

ROHDECKENOBERKANTE

DECKENDURCHBRUCH

RUK

FPH

FERTIGE PARAPETHÖHE


Mร–BEL Q Eigenmรถbel HTBLVA Ortwein 2012


PROJEKTBESCHREIBUNG

Mein selbst entworfenes Bücherregal entstand noch in der HTBLVA Ortwein. Es wurde von mir entworfen und in der Werkstätte gebaut. Ein Objekt zu gestalten dessen Form klar definiert wird war die Aufgabe, die Kubatur des Quaders wurde vorgegeben. Aus diesem Grund entschied ich mich mit der Betrachtungsweise von der zweiten und dritten Dimension zu beschäftigen. Durch die gewählte Form bekam ich den gewünschten Effekt.

In der zweidimensionalen Ansicht bekommt man den Eindruck als würde nichts vom Objekt fehlen. Doch im dreidimensionalen Blickwinkel bemerkt man das zwei Ecken nicht existieren. Sobald das Möbelstück mit Büchern bestückt an der Wand hängt wird die Form des Quaders wieder geschlossen. Der Innenseite ist mit einem sägerauen Massivholz ausgestattet. Es sorgt dafür dass Bücher und Mappen stabilisiert werden und nicht zu rutschen beginnen.


DANKE! theresaklinger@gmx.at

Portfolio  

Architecture Theresa Josefa Klinger 2018

Portfolio  

Architecture Theresa Josefa Klinger 2018

Advertisement