Page 1

DIREKTION WOELFFER

AUKTION DANKE! – ABSCHIEDSFEST IN THEATER UND KOMÖDIE AM KURFÜRSTENDAMM 26. Mai 2018 Bühne & Saal / Theater am Kurfürstendamm Auktionatoren: Adisat Semenitsch & Markus Majowski, Gayle Tufts, Désirée Nick Requisiten │ Kostüme │ Handsignierte Fototafeln

RUNDE 1 Auktionatoren: Adisat Semenitsch & Markus Majowski Uhrzeit: ca. 14.10 Uhr – 14:40 Uhr

1


REQUISIT Auktionsnr. Bezeichnung

Telefon

Weitere Infos

Mindestgebot

1982-01 Cast (u.a.) Georg Thomalla, Ute Willing, 1 13 x 22 cm „Durchreise“ 1982 Martin Woelffer u.a. Regie: Jürgen Wölffer Die Zeitspanne, in der die Berliner Konfektionsfirmen ihre Kollektionen zeigten, nannte man „Durchreise“. Zu der Zeit, als Berlin noch ein Mode-Mekka und eines der Weltzentren für Damenkonfektion war, beginnt im Jahr 1931 Curth Flatows Komödie. Die Geschäfte der Firma Salomon gehen gut. Helmuth Naumann entwirft die Modelle, Frau Stranitzki fertigt sie an. Das Mannequin Daisy führt die Kollektion vor und Ernst Fiedler besorgt den Verkauf. Doch der Betrieb gerät in den Strudel der Ereignisse, die ab 1933 in Deutschland eintreten…. In dieser heiter-nachdenklichen Komödie geht es um die Wirren eines jüdischen Modehauses am Berliner Hausvogteiplatz in den Jahren zwischen 1931 und 1961. Die Kritik nach der Berliner Uraufführung am Theater am Kurfürstendamm war angerührt von der Sensibilität des Autors Curth Flatow, mit der er jüdische Geschichte aus dem Dritten Reich auf dem Boulevardtheater erzählte. Georg Thomalla spielte die Hauptrolle des Herrn Salomon. Er war häufig an den Kudammbühnen zu Gast und spielte in so großen Erfolgen wie „Der Mann, der sich nicht traut“ (dieselbe Rolle, die später Markus Majowski übernahm). Allein dieses Stück hatte ca 550 Vorstellungen am Kudamm. In „Durchreise“ spielte Martin Woelffer seine erste und einzige Theaterrolle, offenbar kein besonders schönes Erlebnis, ist er doch heute ausschließlich als Intendant und Regisseur tätig. Anzahl

Größe (ca. / bxh)

Produktion

Jahr

5 Euro

2


REQUISIT Auktionsnr. Bezeichnung Lebkuchenherz

Weitere Infos

Mindestgebot

2014-01 Cast (u.a.) Berlin Comedian „Café ohne 1 Höhe: 30 cm 2014 Harmonists Aussicht“ Regie: Franz Wittenbrink Das Foto zeigt Wolfgang Höltzel in „Café ohne Aussicht“. Anzahl

Größe (ca. / bxh)

Produktion

Jahr

„Café ohne Aussicht“: Das abenteuerliche Zusammenfinden eines GesangsSextetts in einem abgewrackten Berliner Café unserer Tage, das mit Bearbeitungen heutiger Hits im Stil der Comedian Harmonists eine kleine Erfolgsstory landet. Peter Fox oder der Sirtaki aus Alexis Sorbas im Comedian Harmonists-Sound: Das ist ein außerordentliches Klang-Erlebnis“ Wolfgang Höltzel spielte Karl-Heinz Fricke, den Ur-Berliner Klempner, der das singende Bruder-Trio Kasupke verstärkt und mit ihnen zu großem Erfolg gelangt. Mit dem Erfolg kommen auch die Groupies: Bei einem der ausverkauften Konzerte bekommt er von einem begeisterten Fan das Herz, das er um den Hals trägt. Das Requisit spielte in mehr als 60 Vorstellungen mit. Ob es noch essbar ist, wissen wir nicht. 5 Euro

3


REQUISIT Auktionsnr.

2009-02

Bezeichnung

Anzahl

Buddha

1

Größe (ca. / bxh)

28 x 28 cm

Produktion

„Komödie im Dunkeln“

Jahr

2009

Cast (u.a.) Markus Majowski Robert Glatzeder Manon Straché Marie Gruber Regie: Michael Bogdanov

Original Requisit. Sollte während des Stückes zerbrechen, aber der Bodenbelag war zu weich und ist daher nicht zerbrochen.

Weitere Infos

Mindestgebot

Der Autor Peter Shaffer bringt sein Stück durch eine geniale Idee zum Leuchten: Die Bühne ist hell, wenn sie für die Darsteller im Dunkeln liegt, und dunkel, wenn das Licht angeht. Während die Darsteller auf der Bühne ihr Orientierungsvermögen verlieren und Dinge tun, für die sie sich bei Licht schämen würden, hat der Zuschauer den Überblick und amüsiert sich über die zahlreichen Fettnäpfchen, die in der Dunkelheit lauern und von denen kaum eines ausgelassen wird. 5 Euro

4


REQUISIT Auktionsnr.

2010-01

Bezeichnung

Anzahl

Segelboot

1

Weitere Infos

„Die Perle Anna“ wurde Anfang der 1980er-Jahre viel und sehr erfolgreich auf deutschsprachigen Bühnen gespielt. Die unvergessene Helga Feddersen eröffnete mit Camolettis Komödie 1983 das von ihr gegründete Theater am Holstenwall in Hamburg und verkörperte die „Perle Anna“ in über 400 Vorstellungen. Im Theater am Kurfürstendamm schlüpfte Anita Kupsch in die Rolle der gewitzten Hausperle mit Hang zum Wodka. Regisseur Marcus Ganser hat das Stück bearbeitet und den Wirkungsbereich der Haushälterin nach Berlin verlegt.

Mindestgebot

5 Euro

Größe (ca. / bxh) 50 x 68 cm

Produktion

Jahr

„Die Perle Anna“

2010

Cast (u.a.) Anita Kupsch Adisat Semenitsch Regie: Marcus Ganser

5


FOTO-TAFEL Auktionsnr.

2013-01

Bezeichnung

Anzahl

Foto – Tafel „Ziemlich beste Freunde“

1

Größe (ca. / bxh) 99 x 150 cm

Produktion

Jahr

„Ziemlich beste Freunde“

2013

Cast (u.a.) Mike Adler, Erdal Yildiz Regie: Martin Woelffer

Signiert von Mike Adler und Erdal Yildiz Premiere 2013, 3 Wiederaufnahmen „Martin Woelffer beweist, dass er die Bühnenfassung des Films … fest im Griff hat“ urteilte die Berliner Morgenpost nach der Premiere von „Ziemlich beste Freunde“ im Herbst 2013. Weitere Infos

Mindestgebot

Das Stück erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft: des wohlhabenden Querschnittsgelähmten Philippe (Erdal Yildiz) und seines Pflegers Driss (Mike Adler). Schnell wird deutlich, wie verschieden die beiden sind – aber beide ergänzen sich und lernen voneinander: Philippe beginnt wieder Lebensfreude zu verspüren und Driss fängt an zu verstehen, was es bedeutet, Verantwortung zu übernehmen: Sie werden „ziemlich beste Freunde“. Die Inszenierung wurde zum Riesenerfolg. Die beiden Hauptdarsteller eroberten mit ihrem warmherzigen Spiel die Herzen der Zuschauer im Sturm und sorgten für viele ausverkaufte Vorstellungen in der Komödie. 5 Euro

6


KOSTÜM Auktionsnr. Bezeichnung

Kostüm

Weitere Infos

1997-01 Cast (u.a.) Edith Hancke Herbert Herrmann „Verzwickte 1 XS 1997 Regie: Herbert Lügen“ Herrmann Autor: Clive Exton Original-Kostüm plus Foto-Tafel, getragen von Edith Hancke, Kostüm: Hannelore Hirthe-Kuschnitzky Anzahl

Größe (ca. / bxh)

Produktion

Jahr

Roy leistet sich ein Cottage, von dem seine Frau nichts weiß. Eine Geschäftsreise dient als Vorwand, um dort mit seiner Mutter, die weder von seiner Ehe noch von seinen drei Kindern etwas ahnt, Geburtstag zu feiern. Doch die attraktive Heather macht das Refugium ihres Chefs ausfindig. Das PingPong-Spiel läuft auf Hochtouren, als Heathers eifersüchtiger Mann auftaucht... Edith Hancke spielte die Mutter von Herbert Herrmann, außerdem spielte die damalige Frau von Tennisprofi Michael Stich, Jessica Stockmann, mit. Herbert Herrmann und Edith Hancke verband eine langjährige Freundschaft, sie spielte gern unter seiner Regie, das Stück war monatelang ausverkauft.

Mindestgebot

10 Euro

7


DIREKTION WOELFFER

AUKTION DANKE! – ABSCHIEDSFEST IN THEATER UND KOMÖDIE AM KURFÜRSTENDAMM 26. Mai 2018 Bühne & Saal / Theater am Kurfürstendamm Auktionatoren: Adisat Semenitsch & Markus Majowski, Gayle Tufts, Désirée Nick Requisiten │ Kostüme │ Handsignierte Fototafeln

RUNDE 2 Auktionatorin: Gayle Tufts Uhrzeit ca. 15:10 Uhr - 15.30 Uhr, Max. 5 Minuten Versteigerungszeit pro Objekt

8


REQUISIT Auktionsnr.

2016-01

Bezeichnung

Anzahl

Leinwand mit Tanja Wedhorn & Oliver Mommsen

1

Größe (ca. / bxh) 150 x 102 cm

Produktion

Jahr

Cast (u.a.)

„Lieber schön“

2016

Oliver Mommsen Tanja Wedhorn Regie: Folke Braband

Die Leinwand ist während des Probenprozesses von „Lieber schön“ entstanden. Autor Neil LaBute thematisiert in seiner bissig-komischen und zugleich sehnsuchtsvollen Beziehungsgeschichte „Lieber schön“ unser überhöhtes Schönheitsideal. Sein Stück erzählt von verpassten Chancen, die doch noch genutzt werden und ist eine Liebesgeschichte über die Unmöglichkeit der Liebe. Weitere Infos Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen spielen Steph und Greg. Steph verlässt ihren Freund Greg, nachdem sie mitgehört hat, wie dieser zu seinem Freund Kent sagt, sie habe ein „normales“ Gesicht. Das reicht ihr als Liebesbekundung nicht aus. Das Bild sollte ursprünglich in der ersten Szene im Schlafzimmer der Beiden hängen, störte aber den Umbau so sehr, dass es nicht zum Einsatz kam. Der Bühnenbildner Tom Presting hatte es selbst aus einem Foto hergestellt, das beim Fotoshooting zu den Plakatfotos zustande kam. Mindestgebot

5 Euro

9


REQUISIT Auktionsnr.

1980-01

Bezeichnung

Anzahl

Schallplatte

1

Größe (ca. / bxh)

Produktion „Sie spielen unser Lied“ „They are playing our song“

Jahr

1980

Cast (u.a.) Harald Juhnke Gabi Gasser Regie: Jürgen Wölffer Musical von Marvin Hamlisch Buch: Neil Simon

Original eingesungen von Harald Juhnke und Gabi Gasser.

Weitere Infos

Mindestgebot

Vernon Gersch, ein erfolgreicher Pop-Komponist, ist auf der Suche nach einem neuen Songschreiber für seine Musik und trifft dabei auf die chaotische und immer zu spät kommende Sonia Walsk. Sie ist sehr nervös beim ersten Treffen und freut sich umso mehr, dass der Komponist entscheidet mit ihr zu arbeiten. Sonia kann sich kaum auf die Arbeit mit Vernon konzentrieren, da sie ständig an ihren Ex-Freund Leon denken muss, der einfach nicht aus ihrem Leben verschwindet. Um sich abzulenken und Vernon besser kennen zu lernen, lädt sie ihn zum Abendessen ein. Sonia kommt viel zu spät, weil Leon sie mal wieder aufgehalten hat. Vernon ist verärgert und enttäuscht. Doch aller Ärger ist vergessen, als sie ihren ersten gemeinsamen Song „Unser Lied“ hören und beschließen zu tanzen – sie kommen sich zum ersten Mal näher. Harald Juhnke spielte Vernon Gersch, Gabi Gasser war Sonia Walsk. Das international äußerst erfolgreiche Stück von Neil Simon lief hier viele Monate vor ausverkauftem Haus. Diese Schallplatte wurde hier im Theater verkauft und ist natürlich längst vergriffen. Sie ist ein absolutes Sammlerstück! 5 Euro

10


REQUISIT Auktionsnr.

2016-02

Bezeichnung

Anzahl

Schallplatte

1

Größe (ca. / bxh)

Produktion „Die Glasmenagerie“

Jahr

2016

Cast (u.a.) Anna Thalbach, Nellie Thalbach Regie: Katharina Thalbach

Original Requisit aus „Die Glasmenagerie“ Katharina Thalbach inszenierte dieses weltberühmte Theaterstück von Tennessee Williams mit ihrer Tochter Anna und ihrer Enkelin Nellie in den Hauptrollen.

Weitere Infos

Das Stück spielt im Amerika der 1930er-Jahre: Amanda Wingfield lebt mit ihren beiden erwachsenen Kindern Tom und Laura in einer kleinen Wohnung in St. Louis. Seit dem Verschwinden des Vaters, der nur ein Foto und ein Grammophon zurückgelassen hat, sind die drei ganz auf sich allein gestellt. Der Tristesse des ärmlichen Alltags entflieht jedes Familienmitglied auf seine eigene traumwandlerische Art. Laura, gespielt von Nellie Thalbach, hört Schelllackplatten und widmet sich ganz ihrer Sammlung zerbrechlicher Glastiere, denn die Glasmenagerie lässt sie ihr eigenes graues Leben immer wieder vergessen. Mit Jim O´Connor, Toms Arbeitskollegen, zieht die Realität in das Leben der Familie ein. Für Mutter Amanda wäre er der ideale Schwiegersohn. Anfangs scheint es, als würden Laura und Jim sich annähern, doch es zerbricht nicht nur eines von Lauras geliebten Glastierchen, sondern auch der Traum, dass alles möglich gewesen wäre. Die Schallplatte ist ein originales Bühnenrequisit. Im Stück zählen die Schallplatten zu den wenigen Hinterlassenschaften des Vaters, der die Familie verlassen hat. Nellie Thalbach als Laura Wingfield, hört sich die Schallplatten immer wieder an, um ihrer tristen Wirklichkeit zu entfliehen. Für Nellie war es die erste Theater-Hauptrolle.

Mindestgebot

5 Euro

11


FOTO-TAFEL Auktionsnr.

2016-03

Bezeichnung

Anzahl

Foto – Tafel „Lieber schön“

1

Größe (ca. / bxh) 99 x 150 cm

Produktion „Lieber schön“

Jahr 2016

Cast (u.a.) Oliver Mommsen Tanja Wedhorn Regie: Folke Braband

Signiert von Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen Weitere Infos

Mindestgebot

Autor Neil LaBute thematisiert in seiner bissig-komischen und zugleich sehnsuchtsvollen Beziehungsgeschichte „Lieber schön“ unser überhöhtes Schönheitsideal. Sein Stück erzählt von verpassten Chancen, die doch noch genutzt werden und ist eine Liebesgeschichte über die Unmöglichkeit der Liebe. 5 Euro

12


DIREKTION WOELFFER

AUKTION DANKE! – ABSCHIEDSFEST IN THEATER UND KOMÖDIE AM KURFÜRSTENDAMM 26. Mai 2018 Bühne & Saal / Theater am Kurfürstendamm Auktionatoren: Adisat Semenitsch & Markus Majowski, Gayle Tufts, Désirée Nick Requisiten │ Kostüme │ Handsignierte Fototafeln

RUNDE 3 Auktionatorin: Désirée Nick Uhrzeit ca. 17.00 Uhr – 17.30 Uhr, danach Autogramme im Foyer, Max. 5 Minuten Versteigerungszeit pro Objekt

13


REQUISIT Auktionsnr. Bezeichnung

Kristallkugel

Weitere Infos

Mindestgebot

2009-01 Cast (u.a.) Edith Hancke 15 cm breit Klaus Sonnenschein 1 „Alles Astro“ 2009 12,5 cm Ø Kugel Regie: Franz Lorenz Engel „Alles Astro“ nimmt die Esoterik mit all ihren Auswüchsen auf die Schippe und spielt mit dem Gegensatz von Wissenschaft und Spiritualität. Anzahl

Größe (ca.)

Produktion

Jahr

Edith Hancke spielte in „Alles Astro“ Astro Lola, eine Frau, die auch astrologische Hilfe bei Eheproblemen anbietet. Dumm nur, dass ihr Mann, gespielt von Klaus Sonnenschein, ein renommierter Wissenschaftler ist, der von Spökenkiekerei so gar nicht hält. Edith Hancke zählte zu den beliebtesten Kudamm-Schauspielerinnen und war mit ihrer Berliner Schnauze und besonderen Stimme ein echtes Original. 5 Euro

14


REQUISIT Auktionsnr. Bezeichnung Penis-Hahn

Weitere Infos

Mindestgebot

1983-01 Cast (u.a.) Heinz Baumann „Ein Käfig voller 1 Höhe: 32 cm 1983 Wolfgang Spier Narren“ Regie: Jürgen Wölffer Autor Jean Poiret hat eine einzigartige Komödie geschrieben, in deren Mittelpunkt ein homosexuelles Paar steht: Albin und Georges. Gekonnt hält das Stück die Balance zwischen urkomischen Momenten, in denen die beiden versuchen, ein spießiges Dasein vorzutäuschen, und tragischen Augenblicken, in denen durchscheint, wie es um die Toleranz gegenüber homosexuellen Partnerschaften wirklich bestellt ist. Und ganz nebenbei zeigt Poiret, wie es sich anfühlt, als Paar gemeinsam in die Jahre zu kommen. Ein absolutes Kultstück, das auch als Film und Musical sagenhafte Erfolge feierte. Hier am Kudamm wurde es nicht als Musical aufgeführt, sondern in seiner Urfassung als Theaterstück. Wolfgang Spier spielte Albin/Zaza, den Travestiekünstler, der mit seiner Partner Georges und dessen Sohn Laurent zusammen lebt. Das Requisit diente als obszöner Tischschmuck, der beim Besuch der Schwiegereltern von Laurent die Tafel ziert. Die prüden Schwiegereltern sind entsetzt… Das Bühnenbild stammte von Pit Fischer, der viel an den Kudamm-Bühnen arbeitete und von 1983 bis zu seinem Tod 2010 Chefbühnenbildner von „Wetten, dass…?“ war. Anzahl

Größe (ca. / bxh)

Produktion

Jahr

5 Euro

15


FOTO-TAFEL Auktionsnr.

2014-01

Bezeichnung

Anzahl

Foto – Tafel „Roter Hahn im Biberpelz“

1

Größe (ca. / bxh)

99 x 150 cm

Produktion

„Roter Hahn im Biberpelz“

Jahr

2014

Cast (u.a.) Katharina Thalbach Anna Thalbach Nellie Thalbach Pierre Besson Regie: Philippe Besson

Signiert von Katharina Thalbach.

Weitere Infos

Mindestgebot

In „Roter Hahn im Biberpelz“ spielt Katharina Thalbach die Waschfrau Wolff, die buchstäblich mit allen Wassern gewaschen und fest entschlossen ist, sich und ihre Familie zu Wohlstand zu bringen. Dafür sind ihr auch Diebstähle und kleine Gaunereien recht. Ihre Familie spannt sie geschickt für ihre Zwecke ein. Das Gewissen plagt sie dabei nicht, da ihre „Opfer“ stets wohlhabende Leute sind. So verschwindet zum Beispiel plötzlich auf unerklärliche Weise der nagelneue Biberpelz von Rentier Krüger ... Der Amtsvorsteher des Ortes, der selbstgefällige Baron von Wehrhahn, will für Ordnung sorgen und die Diebstähle aufklären, wird dabei aber mühelos von Frau Wolff hinters Licht geführt. Der zweite Teil des Stückes spielt zehn Jahre später: „Mutter Wolffen“ hat in zweiter Ehe den Schuhmachermeister Fielitz geheiratet. Aber sie hat noch mehr vor. Vom Dorfnachbarn Grabow hat sie sich abgeschaut, wie man die häuslichen Gegebenheiten kostengünstig aufpoliert: durch Brandstiftung und Versicherungsbetrug. Also geht an einem windigen Herbsttag ihr Haus tatsächlich in Flammen auf… In dieser Inszenierung stand Katharina Thalbach zum ersten Mal gemeinsam mit Tochter Anna und Enkelin Nellie auf der Bühne. Außerdem spielte ihr Halbbruder Pierre Besson mit und Philippe Besson führte Regie – eine echte Family Affair. 5 Euro

16


KOSTÜM Auktionsnr.

2006-01

Bezeichnung

Anzahl

Kostüm

1

Größe (ca. / bxh)

Produktion „Ernst – und seine tiefere Bedeutung“

Jahr

2006

Cast (u.a.) Katharina Thalbach, Anna Thalbach, Lucas Gregorowicz Regie: Katharina Thalbach

Original-Kostüm, getragen von Katharina Thalbach Designer: Guido Maria Kretzschmer

Weitere Infos

Mindestgebot

„Ernst – und seine tiefere Bedeutung“ war die erste Inszenierung Katharina Thalbachs für die Kudamm-Theater – und ein rauschender Erfolg. In 49 Vorstellung kamen 28.000 Zuschauer um zu sehen wie Katharina Thalbach aus dem Vollen schöpfte: „fetzig, saftig, frech und immer mit vollem Karacho voraus.“, wie eine große überregionale Tageszeitung schrieb. Katharina Thalbach übernahm selbst die Rolle der Lady Bracknell. Den Designer Guido Maria Kretschmer kannte damals kaum jemand. Die Kostüme für „Ernst und seine tiefer Bedeutung“ waren seine erste Theaterarbeit. Hier legte er selbst Hand an, stickte und korrigierte. Kurze Zeit später hatte Guido Maria Kretschmer seinen großen Durchbruch als Mode-Designer, später dann wurde er durch die Sendung „Shopping-Queen“ deutschlandweit bekannt. 500 Euro

17

Auktionskatalog "Danke-Fest"  

Der Abriss von Theater und Komödie am Kurfürstendamm ist zwar kein Grund zum Feiern, aber gefeiert wird trotzdem. Es werden Requisiten, Kost...

Auktionskatalog "Danke-Fest"  

Der Abriss von Theater und Komödie am Kurfürstendamm ist zwar kein Grund zum Feiern, aber gefeiert wird trotzdem. Es werden Requisiten, Kost...

Advertisement