{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

Spielzeit 2015/16

N A T . T K N PU


THEATERINKEMPTEN Theater Kempten gGmbH Theaterstraße 4 87435 Kempten (Allgäu)

Postanschrift: Theater Kempten gGmbH Rathausplatz 29 87435 Kempten (Allgäu) Tel. 0831 / 960 788 -0 Fax 0831 / 960 788 -22

info@theaterinkempten.de www.theaterinkempten.de


N A T

. T K N PU


2

DATUM

Spielplan Übersicht

20.09. – 27.09.2015 10. Internationales Festival der Kammermusik 22 Stadttheater CLASSIX KEMPTEN Das ausführliche Festivalprogramm und detaillierte Informationen finden Sie unter www.classix-kempten.de ! So. 04.10.2015 | 11:00 THEaterOben

TITEL

ABO SEITE

THEATERCAFÉ zu Spielzeiteröffnung und G’SCHEIT G’SCHEITERT

62

Do. 08.10.2015 | 10:30 Stadttheater

G’SCHEIT G’SCHEITERT | Probe für Schulen 26 Tanztheater von Jochen Heckmann | Uraufführung | ab 15

Sa. 10.10.2015 | 20:00 Stadttheater

EVOLUTION + UDIDE Ntoroso Odido Dance Company Nigeria 15. Kemptener TANZherbst

Fr. 09.10.2015 | 20:00 Stadttheater

So. 11.10.2015 | 18:00 Stadttheater

G’SCHEIT G’SCHEITERT | Premiere Tanztheater von Jochen Heckmann | Uraufführung 19:15 Einführung | 15. Kemptener TANZherbst

X1 26 24

JungerTanzSchwaben 15. Kemptener TANZherbst

25

Mi. 14.10.2015 | 20:00 CROSSOVER.PROJEKT THEaterOben 15. Kemptener TANZherbst

24

Di. 13.10.2015 | 20:00 THEaterOben

TANZszene Schwaben 15. Kemptener TANZherbst

Do. 15.10.2015 | 20:00 HUNDERT Stadttheater KaRi-dance.COMPANY 15. Kemptener TANZherbst

25

24


DATUM

TITEL

ABO SEITE

Fr. 16.10.2015 | 20:00 HAUTNAH THEaterOben Melodie Cecchini & Alexandra Schwartz 15. Kemptener TANZherbst Sa. 17.10.2015 | 20:00 Stadttheater

MADE IN BANGLADESH Helena Waldmann 15. Kemptener TANZherbst

Mo. 19.10.2015 | 20:00 Stadttheater

ZUVIEL LIEBE Liebeskomödie von Jean Guitton

So. 18.10.2015 | 19:00 Stadttheater

Do. 22.10.2015 | 20:00 Stadttheater Sa. 24.10.2015 | 19:00 Stadttheater So. 25.10.2015 | 16:00 Stadttheater

Mo. 26.10.2015 | 10:00 Stadttheater

Sa. 14.11.2015 | 20:00 Stadttheater

24

25

DER UNTERTAN nach dem Roman von Heinrich Mann | 18:15 Einführung

S 28

MEISTERKONZERT_1 Stuttgarter Kammerorchester & Dezsö Ránki (Klavier) 19:15 Einführung

K 30

G’SCHEIT G’SCHEITERT Tanztheater von Jochen Heckmann | Uraufführung Kostenlose Kinderbetreuung | anschl. Publikumsgespräch

N / D 26

G’SCHEIT G’SCHEITERT Tanztheater von Jochen Heckmann | Uraufführung 18:15 Einführung

B 29

X2 26

G’SCHEIT G’SCHEITERT | Schulvorstellung 26 Tanztheater von Jochen Heckmann | Uraufführung | ab 15

KONZERT * Stadtkapelle Kempten

3

Spielplan Übersicht


4

DATUM

Spielplan Übersicht

So. 15.11.2015 | 15:00 HE DUDA THEaterOben nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Jon Blake und Axel Scheffler | ab 4

J 68

Di. 17.11.2015 | 20:00 Stadttheater

B 31

TITEL

ABO SEITE

Mo. 16.11.2015 | 10:00 HE DUDA | Kindergarten- / Schulvorstellung 68 THEaterOben nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Jon Blake und Axel Scheffler | ab 4 GELIEBTE APHRODITE Komödie von Woody Allen

Do. 19.11.2015 | 20:00 HEUTE BIN ICH BLOND Stadttheater von John von Düffel | 19:15 Einführung

X1 / X2 32 E

So. 22.11.2015 | 15:00 THEaterOben

LOTTES FEIERTAG oder Wie Joseph zu seiner Ohrfeige kam von Michael Schramm und Sabine Zieser | ab 8

J 69

Mi. 25.11.2015 | 20:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_2 Orchester M 18, Clara Dent-Bogányi (Oboe) & Bence Bogányi (Fagott) | 19:15 Einführung

K 33 bigTIK

Sa. 21.11.2015 | 20:00 HERBSTKONZERT * Stadttheater Orchesterverein Kempten

Mo. 23.11.2015 | 10:00 THEaterOben

Fr. 27.11.2015 | 20:00 Stadttheater

LOTTES FEIERTAG oder Wie Joseph zu seiner Ohrfeige kam | Schulvorstellung von Michael Schramm und Sabine Zieser | ab 8

DIE GLÄSERNE WAND von Oren Yaacobi | 19:15 Einführung

69

S 34


DATUM

TITEL

Sa. 28.11.2015 | 15:00 Foyer

MÄRCHENSTUNDE Lesung für Kinder | ab 4

So. 29.11.2015 | 15:00 Stadttheater

EIN KRANICH IM SCHNEE von Wolfram Mehring | ab 5

Sa. 05.12.2015 | 15:00 Stadttheater + 20:00

ADVENT IM ALLGÄU * AZ Marketing und Service GmbH

Mo. 30.11.2015 | 10:00 Stadttheater

So. 06.12.2015 | 15:00 THEaterOben

ABO SEITE

62

J 70

EIN KRANICH IM SCHNEE | Schulvorstellung 70 von Wolfram Mehring | ab 5

SUPERTRUMPF von Esther Becker | ab 10

J 72

2B4TUNATE Tanztheater nach Motiven aus Gogols »Der Mantel«

D

Mo. 07.12.2015 | 10:00 THEaterOben

SUPERTRUMPF | Schulvorstellung 72 von Esther Becker | ab 10

Sa. 12.12.2015 | 15:00 Foyer

MÄRCHENSTUNDE Lesung für Kinder | ab 4

Do. 10.12.2015 | 20:00 THEaterOben

So. 13.12.2015 | 16:00 REINEKE FUCHS Stadttheater nach Johann Wolfgang von Goethe Kostenlose Kinderbetreuung | anschl. Publikumsgespräch

35 62

N 36

Mo. 14.12.2015 | 10:00 REINEKE FUCHS | Schulvorstellung 36 Stadttheater nach Johann Wolfgang von Goethe | ab 14

5

Spielplan Übersicht


6

DATUM

TITEL

ABO SEITE

Spielplan Übersicht

Di. 15.12.2015 | 20:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_3 Nürnberger Symphoniker & Enrica Ciccarelli (Klavier) 19:15 Einführung

K / X2 37 bigTIK

Fr. 18.12.2015 | 20:00 Stadttheater

WETTERLEUCHTEN Kluftingers erster Fall nur fürs Theater

B 39

Mi. 16.12.2015 | 20:00 Stadttheater

Sa. 19.12.2015 | 15:00 Foyer

DIE BLECHTROMMEL nach dem Roman von Günter Grass | 19:15 Einführung

X1 38

MÄRCHENSTUNDE Lesung für Kinder | ab 4

62

Do. 14.01.2016 | 20:00 Stadttheater

EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT von Eugene O’Neill | 19:15 Einführung

S

40

So. 17.01.2016 | 16:00 Stadttheater

DREI SCHWESTERN von Anton Tschechow Kostenlose Kinderbetreuung | anschl. Publikumsgespräch

N / E 42

Sa. 09.01.2016 | 20:00 NEUJAHRSKONZERT * Stadttheater Musikverein St. Mang

Fr. 15.01.2016 | 20:00 Stadttheater

Mo. 18.01.2016 | 10:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_4 Artis Quartett & Michel Lethiec (Klarinette) 19:15 Einführung

K 41

DREI SCHWESTERN | Schulvorstellung 42 von Anton Tschechow | ab 16


DATUM

TITEL

Sa. 23.01.2016 | 19:30 Stadttheater

SPORTGALA * Stadtverband der Sportvereine

So. 24.01.2016 | 15:00 RAUS AUS DEM HAUS THEaterOben von Ingeborg von Zadow | ab 3

ABO SEITE

Spielplan Übersicht

J 73

Mo. 25.01.2016 | 10:00 RAUS AUS DEM HAUS | Kindergarten- / Schulvorstellung THEaterOben von Ingeborg von Zadow | ab 3

73

So. 31.01.2016 | 11:00 THEaterOben

THEATERCAFÉ zu N.N.

62

Do. 04.02.2016 | 20:00 Stadttheater

N.N. | Premiere X1 Eine Inszenierung der neuen Künstlerischen Direktorin 19:15 Einführung

44

Mi. 03.02.2016 | 10:30 N.N. | Probe für Schulen 44 Stadttheater Eine Inszenierung der neuen Künstlerischen Direktorin

Sa. 06.02.2016 | 19:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_5 P. Moragues (Klarinette), C. Poltéra (Violoncello) & O. Triendl (Klavier) | 18:15 Einführung

Sa. 13.02.2016 | 19:00 Stadttheater

ICH BIN VON KOPF BIS FUSS... * Erstes Allgäuer Seniorentheater

Fr. 12.02.2016 | 20:00 Stadttheater

So. 14.02.2016 | 16:00 Stadttheater

K 46 bigTIK

ICH BIN VON KOPF BIS FUSS... * Erstes Allgäuer Seniorentheater

ICH BIN VON KOPF BIS FUSS... * Erstes Allgäuer Seniorentheater

7


8

DATUM

TITEL

ABO SEITE

Spielplan Übersicht

Di. 16.02.2016 | 20:00 Stadttheater

AUF EIN NEUES Komödie von Antoine Rault

B 47

Fr. 19.02.2016 | 20:00 Stadttheater Sa. 20.02.2016 | 19:00 Stadttheater So. 21.02.2016 | 16:00 Stadttheater Mo. 22.02.2016 | 10:00 Stadttheater

N.N. Eine Inszenierung der neuen Künstlerischen Direktorin 19:15 Einführung N.N. Eine Inszenierung der neuen Künstlerischen Direktorin 18:15 Einführung

N.N. Eine Inszenierung der neuen Künstlerischen Direktorin Kostenlose Kinderbetreuung | anschl. Publikumsgespräch N.N. | Schulvorstellung Eine Inszenierung der neuen Künstlerischen Direktorin

S 44 X2 44

N 44

44

Mi. 24.02.2016 | 20:00 HERE IS YOU AND NOT ME THEaterOben Tanztheater mit dem MichaelDouglas Kollektiv

D 48

Fr. 26.02.2016 | 20:00 Stadttheater

X1 49

Fr. 26.02.2016 | 10:00 Stadttheater

So. 28.02.2016 | 15:00 THEaterOben

SCHULD UND SÜHNE | Schulvorstellung 49 Schauspiel nach dem Roman von Fjodor Dostojewski | ab 17

SCHULD UND SÜHNE Schauspiel nach dem Roman von Fjodor Dostojewski | 19:15 Einführung

AM ANFANG nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Bart Moeyaert und Wolf Erlbruch | ab 6

J 74


DATUM

TITEL

ABO SEITE

9

Mo. 29.02.2016 | 10:00 THEaterOben

AM ANFANG | Schulvorstellung 74 nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Bart Moeyaert und Wolf Erlbruch | ab 6

Spielplan Übersicht

So. 06.03.2016 | 15:00 THEaterOben

DIE GRANDIOSEN ABENTEUER DER TAPFEREN JOHANNA HOLZSCHWERT Ein historisches Abenteuerspiel von Michael Bang, Michael Schramm und Sabine Zieser | ab 8

J 75

Mi. 09.03.2016 | 20:00 Stadttheater

WANJA UND SONJA UND MASCHA UND SPIKE Komödie von Christopher Durang

B 50

Fr. 11.03.2016 | 10:00 Stadttheater

KATZELMACHER | Schulvorstellung 51 von Rainer Werner Fassbinder | ab 16

Mo. 07.03.2016 | 10:00 DIE GRANDIOSEN ABENTEUER THEaterOben DER TAPFEREN JOHANNA HOLZSCHWERT | Schulvorstellung 75 Ein historisches Abenteuerspiel von Michael Bang, Michael Schramm und Sabine Zieser | ab 8

Do. 10.03.2016 | 20:00 Stadttheater

So. 13.03.2016 | 15:00 THEaterOben Mo. 14.03.2016 | 10:00 THEaterOben

Mi. 16.03.2016 | 20:00 THEaterOben

KATZELMACHER von Rainer Werner Fassbinder | 19:15 Einführung

S / E 51

WOLF GESUCHT Erzähltheater von Sabine Zieser und Meike Kremer | ab 5

J 76

BRUNO Tanztheater mit dem Progetto Brockenhaus

D 52

WOLF GESUCHT | Schulvorstellung 76 Erzähltheater von Sabine Zieser und Meike Kremer | ab 5


10

DATUM

TITEL

ABO SEITE

Spielplan Übersicht

Fr. 18.03.2016 | 20:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_6 Midori (Violine) & Özgür Aydin (Klavier) 19:15 Einführung

K / X2 53

Do. 07.04.2016 | 10:30 THEaterOben

MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH | Probe für Schulen von Nick Wood | ab 12

Sa. 09.04.2016 | 19:00 THEaterOben

MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH von Nick Wood | 18:15 Einführung

So. 03.04.2016 | 11:00 THEaterOben

Fr. 08.04.2016 | 20:00 THEaterOben

So. 10.04.2016 | 15:00 Stadttheater

THEATERCAFÉ zu MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH

62 55

MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH | Premiere von Nick Wood | 19:15 Einführung

X1a 55

EIN SOMMERNACHTSTRAUM Liebeskomödie von William Shakespeare in einer Fassung des Jungen LTT | ab 13

J / E 77

JENNY JANNOWITZ von Michel Decar | 19:15 Einführung

S 56

X1b 55

Mo. 11.04.2016 | 10:00 Stadttheater

EIN SOMMERNACHTSTRAUM | Schulvorstellung 77 Liebeskomödie von William Shakespeare in einer Fassung des Jungen LTT | ab 13

Fr. 15.04.2016 | 20:00 THEaterOben

MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH von Nick Wood | 19:15 Einführung

Mi. 13.04.2016 | 20:00 Stadttheater

X2a 55


DATUM

TITEL

ABO SEITE

11

Sa. 16.04.2016 | 19:00 THEaterOben

MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH von Nick Wood | 18:15 Einführung

X2b 55

Spielplan Übersicht

Mo. 18.04.2016 | 10:00 THEaterOben

MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH | Schulvorstellung 55 von Nick Wood | ab 12

So. 17.04.2016 | 16:00 THEaterOben

Di. 19.04.2016 | 10:00 THEaterOben

MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH von Nick Wood Kostenlose Kinderbetreuung | anschl. Publikumsgepräch

MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH | Schulvorstellung 55 von Nick Wood | ab 12

Do. 21.04.2016 | 20:00 Stadttheater

Sonderkonzert Jazz mit dem Austria String Trio | Benjamin Schmid (vl), Wolfgang Muthspiel (git, voc) & Florian Eggner (vc)

So. 24.04.2016 | 15:00 THEaterOben

MÄRCHENKRIMI III von und mit Michael Miensopust | ab 6

Fr. 22.04.2016 | 20:00 Stadttheater

Mo. 25.04.2016 | 10:00 THEaterOben

N 55

MEISTERKONZERT_7 Smetana Philharmoniker Prag & Benjamin Schmid (Violine) | 19:15 Einführung

K 57 bigTIK J 78

MÄRCHENKRIMI III | Schulvorstellung 78 von und mit Michael Miensopust | ab 6

Mi. 27.04.2016 | 20:00 RUBBELDIEKATZ Stadttheater Komödie nach dem gleichnamigen Film von Detlev Buck

B 58


12

Spielplan Übersicht

Do. 28.04.2016 | 20:00 THEaterOben

DIE WAFFEN NIEDER! nach dem gleichnamigen Roman von Bertha von Suttner | Uraufführung

54

30.04. – 08.05.2016 32. KEMPTENER JAZZFRÜHLING 2016 Das ausführliche Festivalprogramm finden Sie ab Januar 2016 unter www.klecks.de !

59

Fr. 29.04.2016 | 10:00 THEaterOben

DIE WAFFEN NIEDER! | Schulvorstellung 54 nach dem gleichnamigen Roman von Bertha von Suttner | ab 15

Mo. 30.05.2016 | 20:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_8 Auryn Quartett & Ruth Ziesak (Sopran) 19:15 Einführung

* Fremdveranstaltungen

K 60 bigTIK

06.06. – 10.06.2016 6. Kemptener Schultheatertage 2016 80 Weitere Informationen finden Sie unter www.schultheatertage-kempten.de !


SEITE

Kontakt Kalendarium Grußworte

U2 2 15

Stückbeschreibungen TIK extra Empfehlungen für junge Theaterfans

22 62 64

Stückbeschreibungen Schultheatertage Theater & Schule (Schulvorstellungen)

68 80 84

Sitzpläne Eintrittspreise Ermäßigungen Besucherservice Vorverkauf Abonnements Allgemeine Geschäftsbedingungen Team Impressum Unterstützer Theater- und Musikgesellschaft

abendspielplan

kinder- und jugendtheater service

88 92 93 94 96 98 105 108 109 110 111

13

Vorwort inhalt


Meine

hiererzeugte

Energie

Stecken Sie um auf umweltfreundliche Energie aus der Region. Mit Allg채uStrom Klima, dem CO2-neutralen Strom aus 100 % heimischer Wasserkraft. Mehr hiererzeugte Infos unter www.allg채ustrom-klima.de

AS Klima Anzeige 190x165mm 1.01.indd 1

11-11.03.15 n. Chr. 15:50


Sehr geehrte Theater- und Konzertfreunde,

erinnern Sie sich, wie wir in die Spielzeit 2014/15 gestartet sind? »Die Entführung aus dem Serail« mit der Akademie für Alte Musik unter der Leitung von René Jacobs war der erste große Höhepunkt, der den Allgäuer Theaterbegeisterten noch lange in Erinnerung bleiben wird. Aber damit nicht genug, die »Machtspiele« in den verschiedensten Facetten haben ihr Publikum berührt, dazu gehörten die erfolgreichen Eigenproduktionen »Killing your darlings« und »Wer hat Angst vor Virginia Woolf?« neben den zahlreichen hochkarätigen Gastspielen.

Das THEATERINKEMPTEN genießt einen hervorragenden Ruf und darauf können wir sehr stolz sein. Es ist zu einem künstlerischen und kulturellen Mittelpunkt der Stadt gereift und damit eine Institution geworden, in der soziale und kulturelle Bildung, Integration und niveauvolle Unterhaltung stattfinden. An dieser Stelle liegt es mir sehr am Herzen, Ihnen, liebe Theaterfreunde, zu versichern, dass wir an dieser Profilentwicklung des Hauses auch in Zukunft festhalten werden. Auf diesen unseren »Standpunkt« können Sie vertrauen.

Ein herzlicher Dank geht an Theaterdirektorin Nikola Stadelmann, der es gelungen ist, hochkarätige Bühnenkunst nach Kempten zu holen und mit den TIK-Eigenproduktionen ein Markenzeichen zu etablieren. Die neue künstlerische Leitung kann an diese Erfolge anknüpfen.

Hörgenuss pur versprechen wieder die Meisterkonzerte unter Leitung von Dr. Franz Tröger. Ein herzlicher Dank für die Organisation!

»Das Theater ist die tätige Reflektion des Menschen über sich selbst«, heißt es bei Novalis. Das macht es so reizvoll und wichtig, denn aus dem Theater gewonnene Erkenntnisse tragen wir in unseren Alltag. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen für die kommende Spielzeit 2015/16 anregende, unterhaltsame und erkenntnisreiche Stunden in Ihrem THEATERINKEMPTEN! Ihr

Thomas Kiechle Oberbürgermeister

15

Grusswort Thomas Kiechle Oberbürgermeister


16

Sehr verehrtes Publikum!

Vorwort

Ab der kommenden Saison bin ich als Künstlerische Direktorin des Theaters neu in Kempten und neugierig auf die Stadt, ihre Bewohner und den Dialog mit unserem Publikum. Ich freue mich sehr, die engagierte Arbeit von Nikola Stadelmann fortführen zu dürfen. Der vorliegende Spielplan ist sozusagen die Übergabe des Staffelstabes und bietet mit seinem Spielzeitmotto »Standpunkt« die Möglichkeit, über Offenheit und Standfestigkeit, Toleranz und konsequente Haltung nachzudenken.

Silvia Armbruster Designierte Künstlerische Direktorin

»Man kann immer seinen Standpunkt ändern, weil dir niemand verbieten kann, klüger zu werden«, meinte Konrad Adenauer. Für den Philosophen Egon Friedell war die Tatsache, einen einzigen Standpunkt zu vertreten, ein »Platzmangel im Denken«. Auf der anderen Seite hat es immer Menschen gegeben, die standhaft für unverbrüchliche Rechte und Werte eingetreten sind. Zwei meiner Beiträge zu diesem Spielplan beschäftigen sich mit solchen Menschen.


17

Da ist zum einen Bertha von Suttner, deren Roman »Die Waffen nieder!« seit seinem Erscheinen ein Fanal des Pazifismus ist. Hier schildert von Suttner das Elend des Krieges aus der Sicht einer Frau, geißelt den Krieg als »menschlichen Irrwahn« und leitet daraus ein Recht auf Frieden als menschlichen Normalzustand ab. »Die Religion rechtfertigt nicht den Scheiterhaufen, der Vaterlandsbegriff rechtfertigt nicht den Massenmord!« Ihr ganzes Leben hat sie für diese Überzeugung gekämpft. Sie starb 1914 am Vorabend des Ersten Weltkrieges mit den Worten: »Die Waffen nieder! Sagt es vielen! Vielen!« 1905 erhielt Bertha von Suttner den Friedensnobelpreis.

Den bekam 2014 auch Malala Yousafzai, die zuvor schwer verletzt einen Anschlag pakistanischer Taliban überlebte. In einem Bekennerschreiben wurde der 14-Jährigen vorgeworfen, »sich für die Bildung der weiblichen Bevölkerung eingesetzt zu haben«. Der Malala-Fonds kämpft seitdem für ein weltweites Recht auf Schulbesuch und Bildung aller Kinder. Der Monolog »Malala – Mädchen mit Buch« basiert auf ihrer 2014 erschienenen Biografie.

Unsere dritte Eigenproduktion soll eine Über­ raschung werden, daher bleiben die Seiten im Theaterjahrbuch leer, womit wir wieder bei der Geräumigkeit des Denkens und der Neugier wären...

Offenheit ohne Beliebigkeit, Ernsthaftigkeit ohne Langeweile, Standpunkte vertreten und verstehen: in einem öffentlichen Spielraum der Fantasie, der Kreativität und der Kommunikation ist das möglich. Das ist Theater, und dazu möchte ich alle in Kempten einladen. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern des Hauses, der Stadt, und natürlich auf Sie: unser Publikum! Ihre

Silvia Armbruster Designierte Künstlerische Direktorin


18

Sehr verehrtes Publikum!

NACHwort

Nach mehr als acht Jahren, fünf davon als Künstlerische Direktorin, sage ich dem THEATERINKEMPTEN Adieu. Acht Jahre voller ungeahnter Herausforderungen, inspirierender Begegnungen, überraschender Wendungen, berührender (Theater-)Momente – und einer nach wie vor ungebrochenen Lust am Theater­machen.

Nikola Stadelmann Scheidende Künstlerische Direktorin

Mit dem vorliegenden Spielplan verabschiede ich mich von Ihnen, liebes Publikum, und übergebe den Staffelstab in die Hände meiner Nachfolgerin Silvia Armbruster. Das Spielzeitmotto »Standpunkt« markiert also mitnichten einen Schlusspunkt, vielmehr ist es eine Aufforderung, den eigenen Standpunkt zu hinterfragen und andere Standpunkte wahr und ernst zu nehmen, ab und zu den Ort, an dem wir uns – räumlich oder gedanklich – befinden, zu verlassen und damit den Blickwinkel zu verändern. Für derartige Standortwechsel gibt es kaum einen besseren Ort als das Theater, diesen schier unbegrenzten »Spielraum« für gedankliche Experimente, eindrückliche Erlebnisse und kreatives Miteinander.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken für die Offenheit und Neugierde, mit der Sie unserer Einladung zum Dialog gefolgt sind – sei es bei den Vorstellungen, Einführungen, Publikumsgesprächen oder »einfach so« im Foyer oder auf der Straße. Ihre Bereitschaft zur kon­ struktiven Auseinandersetzung mit den Inhalten und Menschen in unserem Theater gehört für mich zum Beglückendsten, was mir in Kempten widerfahren ist.

Die mehr als erfreuliche Entwicklung des Kinderund Jugendtheaters, die insbesondere durch die fruchtbare Zusammenarbeit mit den Tübinger KollegInnen des Jungen LTT und ihrem Künstlerischen Leiter Michael Miensopust möglich wurde, eben jener Michael Miensopust, mit dem ich jederzeit wieder auf eine abenteuerliche Reise durch die »großen Stoffe im kleinen Format« gehen würde, die berührenden »LesARTen« mit Oliver Karbus, die augenzwinkernden Konzerteinführungen mit Dr. Franz Tröger und nicht zuletzt unsere Eigenproduktionen, die Herzstücke unserer Theaterarbeit, oft unter schwierigen Bedingungen »geboren« und ohne die vielen Unterstützer gar nicht denkbar – all das und vieles vieles mehr nehme ich voller Dankbarkeit und Zuneigung mit, wenn ich gehe.


19

Mit der ersten Eigenproduktion der kommenden Spielzeit schließt sich ein Kreis. Jochen Heckmann, der im Oktober 2007 mit seinem Ballett »Cumulus currendus« das THEATERINKEMPTEN eröffnet und drei Jahre später mit dem ideensprühenden Tanztheater »Match Point« meine Künstlerische Direktion eingeläutet hat, widmet sein neues, gemeinsam konzipiertes Stück »G’scheit g’scheitert« den Menschen, die couragiert ihren Standpunkt vertreten und – wie einst Don Quixote – unbeirrt für die Dinge eintreten, an die sie glauben, die sich auch von Rückschlägen nicht einschüchtern lassen und nicht aufgeben.

Nicht aufgeben ist auch das Credo von uns Theater­ machern, die wir fast überall mit knappen finanziellen Ressourcen zu kämpfen haben. Nicht nachgelassen haben wir hier in Kempten in unserem Anspruch, unser THEATERINKEMPTEN durch hohe Qualität zu einer nicht mehr wegzudiskutierenden festen Größe im Leben der Stadt und der Region zu entwickeln und möglichst viele Menschen anzustecken mit unserer »Spielfreude« und unserer Lust am intensiven kulturellen und gesellschaftlichen Austausch.

Wir, das sind all diejenigen, die das THEATERINKEMPTEN (und mich) in den letzten Jahren begleitet und auf die unterschiedlichsten Arten unterstützt haben. Stellvertretend sei »mein« TIK-Team genannt, das sich trotz mancher Widrigkeit immer mit unglaublichem Engagement und ansteckender Begeisterung für sein Theater ins Zeug gelegt hat, und das mir auch menschlich arg ans Herz gewachsen ist. Ich bin sicher, dass es sich auch in Zukunft leidenschaftlich für das TIK einsetzen wird.

Ihnen allen und meiner Nachfolgerin Silvia Armbruster ein herzliches TOI TOI TOI für die Spielzeit 2015/16 – Mut, Energie, Biss und immer genügend Fürsprecher in der Stadt, die die Entwicklung des Kemptener Theaters aktiv unterstützen! Herzlichst Ihre

Nikola Stadelmann Künstlerische Direktorin


20

Verehrte Theaterbesucherinnen und -besucher,

Grusswort

am Anfang jeder neuen Spielzeit stehen die Fragen: Stimmt die Stückauswahl? Kann die Qualität der Veranstaltungen sichergestellt werden? Entsprechen sie dem Geschmack des Publikums? Niemand kann dies genau vorhersagen. Wir können zurückgreifen auf die Dinge, die in der Vergangenheit bei Ihnen Zuspruch gefunden haben. Aber es ist gerade Aufgabe des Theaters, auch Neues zu probieren. So befindet sich im Spielplan des THEATERIN­K EMPTEN immer Beides: das Altbewährte und das Neue.

Thomas Siedersberger Geschäftsführer

Die Resonanz, die wir durch Sie, unser Publikum, erhalten haben, gibt uns Recht in unserer Strategie. Und ich freue mich, dass auch die vergangene Spielzeit wieder eine erfolgreiche war. Daher sei Ihnen, liebes Publikum, an dieser Stelle auch einmal herzlich für Ihre Treue gedankt.

Danken möchten wir auch Theaterdirektorin Nikola Stadelmann für ihr enormes Engagement, mit dem sie ganz wesentlich dazu beigetragen hat, das THEA­ TERINKEMPTEN im Allgäuer Kulturleben fest zu installieren. Wir geben den Staffelstab an vertrauenswürdige Hände weiter und versichern Ihnen, dass wir den etablierten Anspruch weiter verfolgen wollen. Ihr

Thomas Siedersberger Geschäftsführer


Auf den folgenden Seiten präsentieren wir Ihnen, verehrtes Publikum, unser gesamtes Angebot aus den Bereichen Schauspiel, Musik und Tanz in chronologischer Reihenfolge. Zeitgenössische Dramatik, Tanztheater, Schauspielklassiker, Boulevardkomödie, Erzähltheater – Theater in allen Facetten sowie die hochkarätigen Meisterkonzerte versprechen unvergessliche Abende in Ihrem THEATERINKEMPTEN!

abend spielplan


22

CLASSIX KEMPTEN

© Dr. Gerd Janzen

Kammermusik für Entdecker 20.09. – 27.09.2015

Spannend waren sie, die vergangenen neun Festivals, voller wunderbarer neuer Erfahrungen musikalischer wie menschlicher Natur. Umso mehr freuen wir uns darauf, Sie beim Jubiläumsfestival 2015 erneut kammermusikalisch überraschen und mitreißen zu dürfen, wenn es in der letzten Septemberwoche heißen wird: Herzlich willkommen zum 10. Internationalen Festival der Kammermusik im TheaterinKempten!

Nach Südosteuropa, dem Themenfokus des vergangenen Jahres, richten die Festivalmacher diesmal den Blick in Richtung Nordosteuropa und nehmen Musiker und Zuhörer mit auf eine faszinierende Entdeckungsreise durch die musikalischen Schatzkammern Finnlands, des Baltikums und Polens.

Mit seinem untrüglichen Riecher beim Aufspüren unentdeckter Meisterwerke und seiner ansteckenden Begeisterung konnte der Künstlerische Leiter Oliver Triendl auch in diesem Jahr wieder zwanzig Spitzeninstrumentalisten aus aller Welt nach Kempten locken, um die »Fundstücke« während der Festivalwoche gemeinsam in Kempten zu erarbeiten und das breite musikalische Spektrum jener Region dem interessierten Publikum und den das Festival begleitenden Rundfunkanstalten zu präsentieren.

Wie in jedem Jahr wird ein Composer-in-Residence das Festival begleiten und die Gegenwartsmusik Nordosteuropas repräsentieren.

Seien Sie dabei, wenn im TIK eine Woche lang Musik aus jeder Ecke erklingt und Sie die Gelegenheit haben, in sechs Konzerten, täglichen frei zugänglichen Proben (im TIK und in der Stadtsäge des AÜW) sowie beim Komponistengespräch einzutauchen in unbekannte musikalische Gefilde und mit den Musikern in direkten Kontakt zu treten. Das detaillierte Festivalprogramm sowie alle Informationen zum Composer-in-Residence und den ausführenden Musikern finden Sie ab Juni 2015 auf der Homepage www.classix-kempten.de.


Geheimnisvolles Nordosteuropa

Kemptens exquisites Kammermusikfestival feiert sein 10-jähriges Jubiläum – und ändert seinen Namen von Fürstensaal Classix in CLASSIX KEMPTEN. Schließlich findet es schon seit einigen Jahren nicht mehr im Fürstensaal der Kemptener Residenz, sondern im wunderschön renovierten Theater statt. Am Konzept ändert das nichts. Die Besonderheiten des Festivals sind nach wie vor das ausgefallene Programm, das in jedem Jahr die Musik einer anderen geografischen Region beleuchtet, und die Tatsache, dass hier keine bestehenden Ensembles ans Werk gehen, sondern eine handverlesene Schar hochkarätiger Musiker aus aller Herren Länder zusammenkommt, um das meist unbekannte Repertoire vor Ort in Kempten zu erarbeiten und in den unterschiedlichsten Besetzungen dem Publikum vorzustellen. In sechs Konzerten, täglichen frei zugänglichen Proben und Begegnungen mit den Musikern und einem Composer-in-Residence, der nicht nur beim Komponistengespräch, sondern während der gesamten Festivalwoche anwesend sein wird, haben Sie die Möglichkeit, ganz neue musikalische Gefilde zu entdecken.

10. Internationales Festival der Kammermusik im Theater in Kempten (TIK)

Kammermusik für Entdecker in Konzerten, Komponistengespräch und öffentlichen Proben 20. bis 27. September 2015 Künstlerische Leitung: Oliver Triendl

Kempten

C L AS S X TiK_Classix15.indd 1

14.03.15 13:11


15. KEMPTENER TANZHERBST 09.10. – 18.10.2015 G’SCHEIT G’SCHEITERT Fr. 09.10.2015 | 20:00 Stadttheater

EVOLUTION + UDIDE Sa. 10.10.2015 | 20:00 Stadttheater CROSSOVER.PROJEKT Mi. 14.10.2015 | 20:00 THEaterOben HUNDERT Do. 15.10.2015 | 20:00 Stadttheater

HAUTNAH Fr. 16.10.2015 | 20:00 THEaterOben

Im Herbst 2015 präsentiert der Allgäuer Regionalverband für zeitgenössischen Tanz e.V. (A.R.z.T. e.V.) in Kooperation mit dem THEATERINKEMPTEN (TIK) mit dem Jubiläumsfestival 15. Kemptener TANZherbst erneut eines der großen Festivals für zeitgenössischen Bühnentanz im süddeutschen Raum, das die ganze Faszination des zeitgenössischen Tanzes spiegelt. Eine TIK-Eigenproduktion eröffnet auch in diesem Jahr den Tanzherbst. Zugleich ist es ein Wiedersehen mit dem Choreografen JOCHEN HECKMANN, der in seinem neuen Stück mit liebevollem Augenzwinkern und der ihm eigenen eindrücklichen Bewegungs- und Bildsprache Menschen in den Mittelpunkt rückt, die – wie einst Don Quixote – mit unerschütterlichem Mut für ihren Standpunkt, ihre Träume und Ideale, aber auch für Andere einstehen, die sich immer wieder aufrappeln und nicht aufgeben. (Ausführliche Stückbeschreibung auf S. 26)

Die afrikanische NTOROSO ODIDO DANCE COMPANY NIGERIA begeisterte bereits 2012 mit »Ajigbe« auf ihrer Deutschlandtournee das Publikum. Jetzt hat sie unter der Leitung von Micheal Ejinkeonye einen neuen Performanceabend geschaffen. Die Europapremiere des zweiteiligen Abends bietet mit den mitreißenden Tanzperformances »Evolution« und »Udide« äußerst spannende Einblicke in die noch junge afrikanische zeitgenössische Tanzwelt.

An dem faszinierenden Tanzperformanceabend junger, hochtalentierter TänzerInnen aus Deutschland mit dem CROSSOVER.PROJEKT werden den Zuschauern menschliche Begegnungen und die Auseinandersetzung mit diesen Themen in vielfältigen Aspekten in fünf kurzweiligen, virtuos getanzten Episoden gezeigt und erlebbar gemacht.

In der beeindruckenden Tanzperformance »Hundert« der KaRi-dance.COMPANY trifft man auf besondere Persönlichkeiten, die im Jahr 2015 ihren 100. Geburtstag feiern würden. Es sind Menschen wie Edith Piaf, Augusto Pinochet, Frank Sinatra oder auch Franz Josef Strauß, die durch ihr Engagement, durch ihre Taten oder durch ihr Talent tiefgreifende Akzente gesetzt und nachhaltige Spuren in der Gesellschaft wie auch für zukünftige Generationen hinterlassen haben. Sieben Choreografen aus der europäischen Tanzszene sowie fünf Tänzerinnen und vier Tänzer konfrontieren in »Hundert« mit sieben großen »Weltbewegern«.

Im Rahmen eines zweiteiligen Tanzsoloabends – hautnah, in der intimen Atmosphäre des THEaterOben – zeigt die französische Ausnahmetänzerin MELODIE CECCHINI die Premiere ihrer berührenden Choreografie »Listen«, in der sie von dem spanischen Musiker Max Villavecchia live am Flügel begleitet wird. In »May the flower...« setzt sich die in Israel lebende Aktivistin und Tänzerin ALEXANDRA SCHWARTZ mit dem Erforschen des Habitus, der Relation von Körper und Geschlecht im sozialen Raum – der Grundhaltung des Menschen zur Welt an sich und zu sich selbst – auseinander.


Das Finale des Festivals präsentiert mit HELENA WALDMANN einen besonderen Leckerbissen zeitgenössischer Tanzkunst. Mit »Made in Bangladesh« hat die weltweit tourende und preisgekrönte Choreografin wieder ein Thema gefunden, das unter die Haut geht: In ihrer neuen Produktion beleuchtet sie mit den Mitteln des Tanzes die Arbeitsbedingungen der »garment factories« in Bangladesch. Die Choreografin ist bekannt dafür, genau hinzuschauen und sich nicht mit Klischees zufrieden zu geben. Vor Ort in Dhaka und gemeinsam mit einem einheimischen Ensemble reflektiert sie die unheimlichen Ähnlichkeiten der prekären Existenz von Tänzern und der von Textilarbeiterinnen. In Zusammenarbeit mit Kultur-Einrichtungen in Europa und Bangladesch entstand ein Stück, das an Aktualität und sozialer Relevanz seinesgleichen sucht.

Neben den nationalen und internationalen Gästen präsentiert das Festival auch die zeitgenössische aktive Tanzkultur vor Ort. Während professionelle und semiprofessionelle Tänzerinnen und Tänzer bei der TANZszene Schwaben eigene Choreografien darbieten, zeigen junge Tänzerinnen und Tänzer der Tanzschulen und -vereine aus ganz Schwaben am JungerTanzSchwaben-Abend abwechslungsreiche Tanzperformances zum diesjährigen Thema »Licht«. Ein Höhepunkt dabei ist die Premiere des Projektes JungerTanzSchwaben 2015, das in diesem Jahr wieder in Kooperation mit dem Klimaschutzmanagement der Stadt Kempten (Allgäu) durchgeführt wird.

25

MADE IN BANGLADESH Sa. 17.10.2015 | 20:00 Stadttheater

TANZszene Schwaben Di. 13.10.2015 | 20:00 THEaterOben

JungerTanzSchwaben So. 11.10.2015 | 18:00 Stadttheater

Ergänzt wird das Festival durch zwei Specials: Bei der bereits sechsten Auflage der ALLGÄU/SCHWABEN BATTLE werben B-Boy’s und B-Girl’s aus der Region und den angrenzenden Bundesländern und Nationen (Kids am Nachmittag, die »Profis« am Abend) mit allen möglichen HipHop-Stilarten um die Gunst des Publikums und der Jury und tauschen Moves und Styles aus.

ALLGÄU/SCHWABEN BATTLE Sa. 10.10.2015 | 13:00 Stadtjugendhaus Kempten

Das detaillierte TANZherbst-Workshop-Programm finden Sie unter www.tanzherbst-kempten.de. Workshop-Anmeldungen sowie weitere Infos zum Festival erhalten Sie unter Tel. 0831 / 235 82 oder info@tanzherbst-kempten.de.

TANZWORKSHOPS 09.10. – 18.10.2015

Der TANZ IM KINO-Abend zeigt mit dem Drama »Wüstentänzer« das Leben des tanzbegeisterten Studenten Afshin Ghaffarian im Iran, der eine Untergrund-Tanzgruppe aufbaut und damit ein Zeichen für die individuelle Freiheit setzt.

Allgäuer Regionalverband für zeitgenössischen Tanz e.V. in Kooperation mit dem THEATERINKEMPTEN. Der 15. Kemptener TANZherbst wird unterstützt durch die Stadt Kempten (Allgäu), die Theater- und Musikgesellschaft Kempten e.V., den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz e.V., den Bezirk Schwaben, das Nationale Performance Netz, die BSG Allgäu und zahl­reiche weitere Fördereinrichtungen.

TANZ IM KINO Mo. 12.10.2015 | 20:00 Colosseum Center Kempten


26 Premiere

G’SCHEIT G’SCHEITERT Tanztheater von Jochen Heckmann Uraufführung Idee: Jochen Heckmann & Nikola Stadelmann Choreografie: Jochen Heckmann

Dramaturgie: Nikola Stadelmann

Eigenproduktion THEATERINKEMPTEN Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €

Sein Kampf gegen Windmühlen ist sprichwörtlich geworden. Don Quixote, Cervantes’ Ritter von der traurigen Gestalt, ist Held und tragische Figur zugleich. Doch sein unbeirrbares Eintreten für seine Ideale, sein unerschütterlicher Glaube an das »Gute« und seine Bereitschaft, immer wieder aufzustehen und weiterzukämpfen, nötigen uns tiefe Bewunderung ab und machen Hoffnung und Mut.

Zu allen Zeiten, so auch heute, braucht die Welt Menschen, die – im Großen wie im Kleinen – einstehen für die »gute Sache«, die sich von Widerständen und Rückschlägen nicht einschüchtern lassen, die etwas riskieren, die sich immer wieder aufrappeln und nicht aufgeben.

Nicht immer wird solch Heldenmut belohnt. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit, in der die meisten vor allem nach dem eigenen Vorteil trachten, wird uneigennütziges Engagement oft als Naivität oder Dummheit gebrandmarkt. Doch es gibt sie noch, die »Helden« des Alltags – oft unbeachtet von einer großen Öffentlichkeit, und wenn doch, dann meist schnell wieder vergessen.

Dieses Themenfeld dient Choreograf Jochen Heckmann und Dramaturgin Nikola Stadelmann als »Folie« für ihr neues Stück für das THEATERINKEMPTEN. Zusammen mit den Tänzern wollen sie Menschen zeigen, die couragiert für ihren Standpunkt, ihre Träume und Ideale, aber auch für Andere einstehen – auf die unterschiedlichsten Arten, in den unterschiedlichsten Konstellationen und »Geschwindigkeiten« und mit ungewissem Ausgang. Die Palette reicht hierbei von ganz individuellen, privaten Zielvorstellungen über gesellschaftliche, soziale Themen bis hin zum politischen Weltgeschehen. Und so ein bisschen Don Quixote schadet nie.


27

Getreu des Beckett-Bonmots »Ever tried / ever failed / no matter // Try again / fail again / fail better« darf man auf das neue Tanztheater von Jochen Heckmann gespannt sein. Die Dramatik des Themas fordert große Physikalität: ästhetischer zeitgenössischer Tanz in Kombination mit einer eindrücklichen tanztheatralischen Bildsprache gespickt mit Momenten der Überraschung, des Augenzwinkerns und der Stille.

»Vor dem Sturz. Nach dem Fall. Stehaufmännchen oder Liegenbleiber? Lohnt es sich noch, den Helden zu spielen oder gar scheinbar unerreichbaren Träumen hinterherzulaufen? Ausdauer, Beharrlichkeit und der Mut, einen Schritt weiter zu gehen – und zwar in der Realität und in Echtzeit –, sind immer noch gefragte Tugenden. Wetten?« (Jochen Heckmann)

Fr. 09.10.2015 | 20:00 | Abo X1 Einführung 19:15

Sa. 24.10.2015 | 19:00 | Abo X2 Einführung 18:15

So. 25.10.2015 | 16:00 | Abo N / D anschl. Publikumsgespräch

Auch als Schulvorstellung buchbar


© Patrick Pfeiffer

28

nach dem Roman von Heinrich Mann Regie: Christof Küster

Mit Nils Thorben Bartling, Stephanie Biesolt, Eberhard Boeck, Sabine Bräuning, Frank Ehrhardt, Reinhard Froboess, Gesine Hannemann, Christian A. Koch, Marcus Michalski, Reinhold Ohngemach, Johannes Schüchner und Martin Theuer Produktion: Württembergische Landesbühne Esslingen Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €

Diederich Heßling ist Sohn eines kleinen Papierfabrikanten im fiktiven Städtchen Netzig. Um 1890 wird er zum Studieren nach Berlin geschickt, wo er neben seinem Studium dem Burschenschaftsleben frönt. Danach kehrt er wieder ins Provinzörtchen zurück, um den väterlichen Betrieb zu übernehmen. Die Strukturen der Gesellschaft des deutschen Kaiserreichs geben Heßling Halt und Orientierung. Und er weiß sie für sich zu nutzen. Er lebt im Widerspruch von Obrigkeitshörigkeit und Machtbesessenheit. Er ist Konformist, Stammtischagitator und Mitläufer ohne Zivilcourage. Anstöße von denkenden Demokraten verweigert er bewusst. Gemäß dem altbekannten Motto »Nach oben buckeln, nach unten treten« leiden Freundin, Familie und Angestellte. Schließlich identifiziert er sich mit den Ambitionen der Nationalisten, die Weltmacht zu erringen.

© Patrick Pfeiffer

DER UNTERTAN

»Dieses Buch wurde im Juli 1914 vollendet«, schrieb Heinrich Mann im Vorwort seines Romans, mit dem er den Ausbruch des Ersten Weltkrieges voraussagt, der nur kurz darauf erfolgt. Mit bissiger Ironie wird in »Der Untertan« der Prototyp des deutschen Bürgers in der wilhelminischen Gesellschaft persifliert. Ein Klassiker, der nach seiner Veröffentlichung heftig diskutiert wurde. Nur selten wurde eindringlicher veranschaulicht, welche Geisteshaltung in den Radikalismus und Krieg führt. Heute wie vor hundert Jahren. So. 18.10.2015 | 19:00 | Abo S Einführung 18:15


29

ZUVIEL LIEBE

Die Pariser Blumenhändlerin Marie Luise ist entsetzt, als sie erfährt, dass ihr Geliebter Michel eine Geliebte hat. Das sei bei Männern so, erfährt sie von ihm, als sie ihn zur Rede stellt. Da schlägt sie zu – die rasende Eifersucht. Auch den Tröster, der ihr zunächst zur Seite steht, wird es noch treffen. Schließlich fallen sogar Schüsse. Zweimal. Das Verwirrspiel nimmt seinen Lauf und bringt dabei allerlei philosophische Weisheit über die Liebe zu Tage.

Mit Michel Guillaume, Astrid Kohrs, Werner Haindl, Stefan Rehberg, Elke Heinrich und Titus Horst

Produktion: a.gon Theaterproduktion, München © a.gon Theater

Mo. 19.10.2015 | 20:00 | Abo B

Regie: Stefan Zimmermann

© a.gon Theater

Eine Komödie mit kriminalistischen Zügen – so könnte man das geistvolle Boulevardstück des französischen Autors Jean Guitton bezeichnen. Er spielt mit Witz und feinem Humor, verzichtet dabei auf hohes Tempo und gibt den Charakteren dafür mehr Tiefe. Alles dreht sich um das ewige Thema Liebe und alle damit verbundenen Emotionen, wie Eifersucht, Lust, Hass, Rache, aber auch Vergebung. In der Besetzung der Inszenierung der a.gon Theaterproduktion ist auch SOKO 5113-Star Michel Guillaume vertreten.

Komödie von Jean Guitton

Stadttheater Preise I 54,00 – 18,00 €


30

STUTTGARTER KAMMERORCHESTER Dirigent: Matthias Foremny

Solist: Dezsö Ránki (Klavier)

Stadttheater Preise I 54,00 – 18,00 €

Ernst von Dohnányi (1877 – 1960) Serenade C-Dur op. 10

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) Klavierkonzert Es-Dur KV 449 Franz Liszt (1811 – 1886) Malédiction für Klavier und Streicher Miklós Rózsa (1907 – 1995) Konzert für Streichorchester op. 17

Dezsö Ránki, der neben Zoltán Kocsis und András Schiff zur ersten Riege der ungarischen Pianisten gehört, kommt zum Auftakt der neuen Konzertsaison mit dem Stuttgarter Kammerorchester erstmals nach Kempten. Im Repertoire des Konzerts sind neben dem populären Es-Dur-Konzert von Mozart nur Komponisten mit ungarischen Wurzeln vertreten: Die Serenade des sträflich vernachlässigten Ernst von Dohnányi eröffnet den Abend und mit Miklós Rózsas Konzert für Streichorchester kommt ein weiterer, im Konzertleben nahezu vergessener Komponist aus Ungarn zu Wort, der es in Hollywood zu einem der erfolgreichsten Filmkomponisten gebracht hat, ohne (ähnlich Korngold) seine konzertanten Ambitionen zu vernachlässigen.

© Andrea Felvégi

MEISTER KONZERT_1

Mit Dezsö Ránki wird neben dem erwähnten Mozart-Konzert zu Beginn des zweiten Teils noch ein weiteres, höchst selten aufgeführtes Werk aufgeführt: Franz Liszts Klavierkonzert mit dem Titel »Malédiction« steht zum ersten Mal in Kempten auf dem Programm. Als Ránki mit diesem Werk 2013 beim Liszt-Festival in Raiding, Liszts Geburtsort, brillierte, entdeckte der Rezensent »atemberaubende Anschlagsnuancen«.

Do. 22.10.2015 | 20:00 | Abo K Einführung 19:15


31

Sportreporter Lenny Weinrib hat es nicht leicht. Seine Frau Amanda ist beruflich nicht nur wesentlich erfolgreicher als er, jetzt nimmt sie auch noch die Familienplanung in die Hand. Da sie terminlich keine Schwangerschaft unterbringen kann, beschließt sie, ein Kind zu adoptieren. Lenny will eigentlich keine Kinder – und wenn, dann eigene. Doch ehe er widersprechen kann, ist der kleine Max bereits im Haus. Und er ist stolz auf ihn. So stolz, dass er Max’ leibliche Wurzeln herausfinden will. So begegnet er Linda, einer Hure mit Herz, die ihm zunächst ordentlich Kontra gibt, als er versucht, sie, die Mutter seines Sohnes, auf den rechten Weg zurückzuführen. Er kauft sie von ihrem Zuhälter frei und versucht, sie zu verkuppeln. Als Lennys Ehe schließlich in die Krise gerät, schläft er mit Linda. Und das hat Konsequenzen…

Die Großstadtkomödie legt Autor Woody Allen geschickt als Drama der griechischen Antike an. Ein Chor, nebst Göttern und Halbgöttern, kommentiert augenzwinkernd das irdische Geschehen. Der gleichnamige Film, in dem Allen selbst die Rolle des Lenny spielt, kam 1995 in die Kinos und wurde vielfach ausgezeichnet. Mit »Geliebte Aphrodite« präsentiert sich das Rheinische Landestheater Neuss erstmals am THEATERINKEMPTEN. Nicht nur für eingefleischte Woody Allen-Fans ein Heidenspaß. Di. 17.11.2015 | 20:00 | Abo B

GELIEBTE APHRODITE Komödie von Woody Allen Bearbeitet und übersetzt von Jürgen Fischer

Regie: Peter Wallgram

Produktion: Rheinisches Landestheater Neuss

Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €


© Marion Bührle

32

von John von Düffel Regie: Karsten Dahlem

Mit Henriette Schmidt, Julia Bartolome, Christian Taubenheim und Julian Keck Produktion: Staatstheater Nürnberg

Stadttheater Preise I 54,00 – 18,00 €

Was passiert, wenn jemand mit der Diagnose Krebs konfrontiert wird? Und was passiert, wenn derjenige gerade einmal 21 Jahre alt ist, frisch verliebt und voller Pläne? Die junge Sophie trifft dieses Schicksal. Es folgen Schock, Wut, Trauer, Verzweiflung, Ohnmacht. Doch Sophie will nicht aufgeben, sie will leben. So macht sie aus der Not eine Tugend: Sie hat die Idee, ihren Chemotherapie-Glatzkopf mit verschiedenen Perücken zu schmücken und schlüpft dabei in immer neue Rollen und Lebensentwürfe. Was als unterstützende Maßnahme begann, entwickelt sich schnell zur Überlebensstrategie. Mit Hilfe der vielen neuen Ichs hält sie an ihrem Leben und der Lust, lebendig zu sein, unerschütterlich fest.

© Marion Bührle

HEUTE BIN ICH BLOND

Basierend auf der Autobiographie von Sophie van der Stap, die ihre schwere Erkrankung überlebte, hat der bekannte Autor und Dramaturg John von Düffel ein berührendes und lebensbejahendes Stück geschaffen. Es beleuchtet nicht nur das Drama der jungen Frau, sondern auch das der Menschen, die ihr nahe stehen. Es handelt von der Kunst der Balance zwischen Rücksichtnahme und Wahrhaftigkeit und ist eine eindringliche Kampfansage an den Tod. Do. 19.11.2015 | 20:00 | Abo X1 / X2 / E Einführung 19:15


33

Ermanno Wolf-Ferrari (1876 – 1948) Idillio-Concertino A-Dur op. 15 für Oboe und kleines Orchester Mieczysław Weinberg (1919 – 1996) Kammersinfonie Nr. 1

Ermanno Wolf-Ferrari (1876 – 1948) Suite-Concertino F-Dur op. 16 für Fagott und kleines Orchester Dass Ermanno Wolf-Ferrari in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit seinen Opern zu einem der meistaufgeführten (lebenden) Komponisten gehörte, hat sein Schaffen nicht vor dem Vergessen bewahren können. Dabei sind seine Werke von durchwegs hoher hand­werklicher Qualität und wirken in ihrem der Tonalität verpflichteten Charakter eher wie aus der Zeit gefallen – womit ihr Publikumsanklang gesichert sein könnte. Doch trotz dieser Eigenschaften

sind seine Schöpfungen so gut wie nie in Konzerten ver­t reten; sie zu entdecken gleicht einer Reise in wunderbare Tonwelten. Das gilt auch für die beiden Concertinos, deren genial-raffinierte Instrumentierung mit nur zwei Hörnern zum Streicherchor eine über weite Strecken fast narkotisierende Wirkung erzielt.

Mit dem hervorragenden Projektorchester M 18, beflügelt vom Engagement musikbesessener »Einzelkämpfer«, konnten Musiker gefunden werden, die bereit waren, sich dieses ausgefallenen Repertoires anzunehmen und die beiden Solisten, das Ehepaar Bogányi, beide Professoren an deutschen Musikhochschulen – er in Kempten bereits durch seine Teilnahme beim CLASSIX-Festival bekannt – zu begleiten. Mi. 25.11.2015 | 20:00 | Abo K / bigTIK Einführung 19:15

© Josef Schmaus

Niels Wilhelm Gade (1817 – 1890) Noveletten op. 58

MEISTER KONZERT_2 ORCHESTER M 18 Solisten: Clara Dent-Bogányi (Oboe) Bence Bogányi (Fagott)

Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €


34

DIE GLÄSERNE WAND von Oren Yaacobi Deutschsprachige Erstaufführung Regie: Oliver Haffner

Mit Julia Baukus, Christel Mayr, Aglaja Stadelmann, Christian Streit und Maximilian Wigger-Suttner Produktion: Theater Ulm

Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €

Die Tänzerin Rachel lebt gegen den Willen ihrer Familie in Deutschland und nicht in Israel und hat so den Kontakt zu ihr verloren. Ihr Großvater als Jude in Deutschland verfolgt, war nur knapp dem Tod entronnen. Als er stirbt, macht Rachels Mutter sich auf nach Deutschland, um den letzen Willen des Verstorbenen zu erfüllen: Er möchte, dass seine Asche im ehemaligen Konzentrationslager beigesetzt wird, wo Freunde und Familienangehörige ruhen. Die Mutter kennt die Deutschen und das Nachkriegsdeutschland nicht und will es eigentlich auch nicht kennenlernen. Sie verabscheut es. In der direkten Konfrontation setzt sie sich erstmals auseinander und kann nach und nach Frieden schließen, auch wenn die Umsetzung des Vorhabens vage bleibt. Wird es reichen, um die Mauer zwischen den Familienmitgliedern abzubauen? Wird sie wieder zu ihrer verlorenen Tochter durchdringen?

Ein aufrüttelndes Theaterstück des jungen israelischen Dramatikers Oren Yaacobi mit durchaus komischen Momenten, das anhand einer Familien­ geschichte die Vergangenheitsbewältigung dreier Generationen darstellt. 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges beschreibt es, wie sich das historische Schicksal über Generationen fortsetzt. Das Drama wurde als bestes israelisches Schauspiel 2012 nominiert. Bei der Inszenierung des Theaters Ulm handelt es sich um die Deutschsprachige Erstaufführung, die zur Israelwoche in Ulm im Herbst 2015 gezeigt wird. Fr. 27.11.2015 | 20:00 | Abo S Einführung 19:15


Die einzelnen Entwicklungsschritte des Stücks werden im Vorfeld im Rahmen des »Across the boarders«-Projekts in Aachen dem Publikum im öffentlichen Raum (z.B. am Bahnhof, in einem Shopping Center etc.) vorgestellt, ehe die fertige Inszenierung u.a. in Kempten auf die Bühne kommt. Wie verknotete Fäden – aus dem Gedankenfluss gerissen und doch deutlich wiedererkennbar – sind die Geschichten der Charaktere verknüpft, die alle eines gemeinsam haben: das Streben nach dem Glück. Do. 10.12.2015 | 20:00 | Abo D

© DO-Theatre St. Petersburg

Mit seinen Stücken zwischen Tanz, absurdem Theater und schwarzem Humor ist das DO-Theatre St. Petersburg seit Jahren immer wieder gern gesehener Gast am THEATERINKEMPTEN. Auch sein neues Projekt »2b4tunate«, inspiriert von Motiven aus Nikolai Gogols »Der Mantel«, bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Tanztheater, Slapstick und Clownerie in Stummfilmmanier und entwickelt in Kombination mit Video und Spezialeffekten die eindringliche visuelle und musikalische Kraft, für die das DO-Theatre international bekannt ist.

35

2b4tunate Tanztheaterprojekt nach Motiven von Gogols »Der Mantel« Choreografie: Evgeny Kozlov

Mit Daria Shapran, Alexander Bondarev, Julia Tokareva und Irina Kozlova Produktion: DO-Theatre St. Petersburg

THEaterOben Preise I 32,00 – 21,00 €


36

REINEKE FUCHS nach Johann Wolfgang von Goethe Regie: Florian Hertweck

Mit Sabine Weithöner, Rolf Kindermann, Heiner Kock, Michael Ruchter und Thomas Zerck Produktion: Landestheater Tübingen

Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €

Reineke, der schlaue Fuchs, treibt schon seit der Antike sein trickreiches Unwesen in der Welt der Tierfabeln. Stets schlägt er den Mächtigeren, Größeren und Stärkeren ein Schnippchen, legt sie aufs Kreuz und entgeht dennoch ihrer Rache. Sei es der eitle und machtgierige Löwe, der selbstsüchtige Wolf, der verfressene Bär oder der ängstliche Hase – Reineke kennt die Schwächen seiner Gegner und nutzt dies zu seinem eigenen Vorteil. Er spielt virtuos nach den Regeln einer Welt, in der gilt: »Fressen oder gefressen werden«. Dabei entlarvt Reineke die Doppelmoral der Gesellschaft und bringt deren offizielle Wahrheit durch seine Lügen ins Wanken.

Goethes Versepos ist die Grundlage für eine moderne Auseinandersetzung mit dem schlauen Fuchs, der Vorbild für heutige Spieler und Profiteure, charmante Verbrecher und kluge Egoisten aus Politik und Wirtschaft, aus Vereinen, Kirchen, Universitäten oder den Medien ist. Zugleich spricht er aber auch den Egoisten in uns selbst an. Durch Reineke werden wir gezwungen, uns und unser Gesellschaftssystem zu überdenken: Wer sind die Gewinner in unserem System? Wer die Verlierer? Ist wirklich der Ehrliche der Dumme? Und wie weit würden wir selbst gehen, um »oben« mitzumischen? Diese existenziellen Fragen, die sich jeder einmal im Leben stellen muss, beinhaltet die spannende Inszenierung des Landestheaters Tübingen, die für Jung und Alt geeignet ist. So. 13.12.2015 | 16:00 | Abo N anschl. Publikumsgespräch Auch als Schulvorstellung buchbar


37

Edvard Grieg (1843 – 1907) Ouvertüre »Im Herbst« Edvard Grieg (1843 – 1907) Klavierkonzert a-Moll op. 16

Igor Strawinsky (1882 – 1971) Der Feuervogel – Ballettsuite 1945

Im zweiten Teil folgt mit Igor Strawinskys farbenprächtiger Feuervogel-Suite eines der markantesten Stücke aus der Feder dieses Komponisten, der die Musik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wie kein Zweiter geprägt hat. Die Ballettsuite, ein wahres Paradestück für Orchester, letztmals vor mehr als 20 Jahren in Kempten zu hören, wird in der überarbeiteten Fassung aus dem Jahr 1945 gespielt. Di. 15.12.2015 | 20:00 | Abo K / X2 / bigTIK Einführung 19:15

© Enrica Ciccarelli

Schon mehrfach hat das renommierte Nürnberger Symphonieorchester auf seiner jährlichen Konzert­ reise nach Mailand Station bei den Kemptener Meisterkonzerten gemacht und regelmäßig begeisterte Zustimmung der Musikfreunde gefunden. Auch in dieser Saison haben Termin und Repertoire bestens in die Planung gepasst, sodass es wieder ein sinfonisches Highlight zu präsentieren gibt: nordisch verhangener Edvard Grieg, diesmal mit seinem an Robert Schumann erinnernden Klavierkonzert, für dessen kompetente solistische Umsetzung die italieni­sche Pianistin Enrica Ciccarelli sorgt.

MEISTER KONZERT_3 NÜRNBERGER SYMPHONIKER Dirigent: Alexander Shelley Solistin: Enrica Ciccarelli (Klavier)

Stadttheater Preise I 54,00 – 18,00 €


38

DIE BLECHTROMMEL Schauspiel nach dem Roman von Günter Grass Regie: Volkmar Kamm

Mit Raphael Grosch, Carsten Klemm, Elisabeth Hütter u.a.

Produktion: Altes Schauspielhaus Stuttgart Stadttheater Preise I 54,00 – 18,00 €

Oskar Matzerath erzählt die Geschichte seiner Familie, die mit der Zeugung seiner Mutter auf einem kaschubischen Kartoffelacker 1899 beginnt. Als er 1924 in Danzig geboren wird, ist seine geistige Entwicklung bereits abgeschlossen. Die Blechtrommel, die er an seinem dritten Geburtstag erhält, dient ihm fortan als Protest- und Verweigerungsinstrument. An selbigem Tag beschließt Oskar, nicht mehr zu wachsen und stürzt sich eine Treppe hinunter. Dabei entdeckt er die Fähigkeit, Glas zu zersingen. Der neugierige Außenseiter mit einer uneingeschränkten Erinnerung berichtet über die historischen Ereignisse seiner Zeit und stellt die Bigotterie seiner Elterngeneration in diesen Kontext.

Die Dramatisierung von Volkmar Kamm entbehrt nicht all der verzwickten Liebschaften der Protagonisten: Die Flucht des Brandstifters Joseph unter den Rock der Großmutter, die Liebschaft der Mutter mit dem Cousin Bronski und auch die berühmte Brausepulver-Episode zwischen Oskar und seiner geliebten Maria sind darin enthalten.

»Eine Aura des Miefs« nannte Hans Magnus Enzensberger treffend die Stimmung, mit der Literaturnobelpreisträger Günter Grass die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts umgab. Abstoßend, hässlich und von Blindheit geschlagen ist jene Gesellschaft. Fesselnd realistisch wird beschrieben, wie der Einzelne die Auswirkungen seines Handelns nicht hinterfragt und dadurch individuelle Schuld auf sich lädt. Erschienen 1959 erhält der deutsche Nachkriegsroman mit diesem Werk wieder Anschluss an die Weltliteratur.

Mi. 16.12.2015 | 20:00 | Abo X1 Einführung 19:15


39

Bei dem neuen Fall, den der kauzige Kommissar Kluftinger von der Kemptener Polizei zu lösen hat, handelt es sich um keine Bühnenadaption eines Kriminalromans, vielmehr wurde er explizit für die Bühne erdacht und geschrieben. Doch steht er seinen Vorgängern an Verzwicktheit in Nichts nach: Grelle Blitze und gewaltige Donnerschläge. Im Glockenturm der Ottobeurer Basilika liegt ein Toter. Der Kommissar wird unsanft aus dem Schlaf gerissen und schleppt sich nur widerwillig die 321 Stufen zur Turmkuppel hinauf, wo ihn neben der Leiche Mönche in schwarzem Gewand erwarten. Diese wirken erstaunlich aufgeräumt. Ist der Tod des Paters, der da mit verrenkten Gliedern am Boden liegt, lediglich ein Unglück? Oder versteckt sich unter seinen Mitbrüdern ein Mörder? Mit knurrigem Humor und unbestechlichem Scharfsinn macht sich der Kommissar in dieser ungewohnten Umgebung an die Ermittlungsarbeit. Ein Fall zwischen »Kreizkruzifix« und »Halleluja«, wie ihn Kluftinger bisher noch nicht erlebt hat.

WETTER LEUCHTEN Kluftingers erster Fall nur fürs Theater Bühnenkrimi von Volker Klüpfel und Michael Kobr Regie: Peter Kesten

Mit Jockel Tschiersch u.a.

Die gebürtigen Kemptener Autoren Michael Kobr und Volker Klüpfel sind die Schöpfer der Figur des liebevoll »Klufti« genannten Kommissars, der Hauptfigur der weit über die Grenzen des Allgäus bekannten Kriminalromanreihe mit inzwischen acht Bänden, von denen zwei bereits verfilmt wurden. Mit »Wetterleuchten« legen Klüpfel und Kobr nun erstmals einen Krimi nur für die Bühne vor. Nicht nur für Lokalpatrioten ein Muss. Fr. 18.12.2015 | 20:00 | Abo B

Produktion: Landestheater Schwaben

Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €


40

von Eugene O’Neill Regie: Roberto Ciulli

Mit Klaus Herzog, Simone Thoma, Fabio Menéndez und Marco Leibnitz

Produktion: Theater an der Ruhr, Mülheim Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €

Ein Tag im Jahre 1912 in den Vereinigten Staaten nimmt seinen Lauf. Im Zentrum die Familie Tyrone: der Vater, ein Schauspieler, der viel auf Tournee ist, die Mutter, eine enttäuschte Frau aus der Oberschicht, der lungenkranke Sohn Edmund und sein Bruder Jamie. Das gemeinsame Leben gleicht einem hoffnungslosen Kampf geprägt durch Hassliebe und gegenseitige Schuldzuweisungen. Die Männer suchen Trost im Alkohol, die Mutter in Betäubungsmitteln. Werden sie sich lösen können aus der Verstrickung der Abhängigkeiten? Und was braucht es dazu?

Mit Blut und Tränen aus frühem Schmerz hat der irisch-amerikanische Dramatiker und Literaturnobelpreisträger Eugene O’Neill sein stark autobiografisches Stück – ausgezeichnet mit dem Tony Award und dem Pulitzer-Preis – geschrieben und

© Joachim Schmitz

EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT

ver­­fügte, dass es erst nach seinem Tod aufgeführt werden dürfe. In O’Neills Werken trifft man immer wieder entwurzelte Figuren, die versuchen, der eigenen Verantwortung im Leben zu entfliehen. Radikal legt der Autor den Selbstbetrug durch Rausch offen und gewinnt ihm dabei – ganz im Sinne Becketts, der befand, dass nichts komischer als das Unglück sei – auch immer wieder eine komische Seite ab.

»Die Mülheimer Inszenierung zerrt das Drama nicht gewaltsam in die Gegenwart, sondern spürt dem Geist der Zeit nach und gibt zugleich Raum für sehr moderne, traumschön-spielfreudige Theatermomente. Langer Applaus für einen berauschenden Theaterabend mit Suchtfaktor.« (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) Do. 14.01.2016 | 20:00 | Abo S Einführung 19:15


41

Fritz Kreisler (1875 – 1962) Streichquartett a-Moll (1921)

Robert Fuchs (1847 – 1927) Klarinettenquintett Es-Dur op. 102

Osvaldo Golijov (* 1960) »The Dreams and Prayers of Isaac the Blind« für Klarinette und Streichquartett

Raritätenprogramm par excellence, zu dessen Präsentation sich der aus Nizza stammende Klarinettist Michel Lethiec und das Wiener Artis Streichquartett zusammengetan haben. Die Künstler waren bereit, so gut wie nie zu hörende Stücke aus der Wiener »Schatzkiste« anzubieten.

Da gibt es zunächst ein Streichquartett von Fritz Kreisler, jenem »Jahrhundertgeiger«, dessen populäre Zugabestückchen (u.a. »Liebesleid« und »Liebesfreud«) landauf, landab gespielt werden. Dass er nicht nur für derlei Kurzweil gut war, zeigt dieses Quartett höchsten Ranges, das mit seiner unverwechselbaren Tonsprache den (tonalen) Geist des beginnenden 20. Jahrhunderts atmet. Und von Robert Fuchs, einem der wichtigsten Kompositionslehrer um den Beginn des 20. Jahrhunderts (Schüler waren u.a. Gustav Mahler, Erich Wolfgang Korngold, Richard Strauss, Hugo Wolf, Jean Sibelius), stammt ein Klarinettenquintett in bester romantischer Tradition. Mit Osvaldo Golijovs »Dreams and Prayers of Isaac the Blind« wird ein ungewöhnlich eindringliches Stück des argentinischen Komponisten vorgestellt, das wesentlich vom Charakter der oft aufwühlenden Klezmer-Klarinette geprägt wird. Ein berührendes Stück Musik!

© Lukas Beck

Das Repertoire des vierten Meisterkonzerts ist ein

Fr. 15.01.2016 | 20:00 | Abo K Einführung 19:15

MEISTER KONZERT_4 ARTIS QUARTETT Peter Schuhmayer (Violine) Johannes Meissl (Violine) Herbert Kefer (Viola) Othmar Müller (Violoncello) und

Michel Lethiec (Klarinette) Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €


42

DREI SCHWESTERN Drama von Anton Tschechow Regie: N.N.

Produktion: Landestheater Schwaben

Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €

Die drei Schwestern Olga, Mascha und Irina und ihr Bruder Andrej leben noch immer in der russischen Provinzstadt, in die ihr verstorbener Vater einst als Brigadegeneral versetzt worden war. Moskau, ihr Sehnsuchtsort, ist weit entfernt und wird es wohl bleiben: Andrej versumpft, anstatt die erhoffte wissenschaftliche Karriere zu machen, mit seiner dümmlichen Frau Natalja in der Kleinbürgerlichkeit und flüchtet sich in die Spielsucht. Olga, Direktorin am Mädchengymnasium, stürzt sich verbissen in die Arbeit. Mascha sucht Trost in einem außerehelichen Verhältnis mit Oberstleutnant Werschinin. Währenddessen will die energische Irina mit Oberstleutnant Tusenbach die Provinz hinter sich lassen. Doch der fällt in einem törichten Duell am Tag vor der Hochzeit.

Anton Tschechow zeigt in seinem weltbekannten Theaterstück das vergebliche Streben nach dem Glück – realistisch und zugleich poetisch – und verhandelt auf fast existenzialistische Weise die wichtigen Fragen unseres Daseins. So. 17.01.2016 | 16:00 | Abo N / E anschl. Publikumsgespräch

Auch als Schulvorstellung buchbar


Öffnungszeiten: tägl. außer Montag 10.00 - 16.30/17.00 Uhr (Dez. bis Febr. geschlossen) Kostenlose Führung für Einzelpersonen und Familien an jedem Sonntag, 11.00 Uhr (zzgl. Eintritt) Tel. 0831 2525 200 Führungen: Tel. 0831 2525 369 www.apc-kempten.de

it m t ow Jetz onssh rk visi elbezi i t l Mu Temp em im nd neu lplatz! u spie er m ö R


44 Premiere

N.N. Eine Inszenierung der neuen Künstlerischen Direktorin Silvia Armbruster Stadttheater Preise I 54,00 – 18,00 €

Eigenproduktion THEATERINKEMPTEN

Lassen Sie sich überraschen!


45

Do. 04.02.2016 | 20:00 Abo X1 Einf端hrung 19:15 Fr. 19.02.2016 | 20:00 Abo S Einf端hrung 19:15

Sa. 20.02.2016 | 19:00 Abo X2 Einf端hrung 18:15

So. 21.02.2016 | 16:00 Abo N anschl. Publikumsgespr辰ch

Auch als Schulvorstellung buchbar


© Rui Moreira

46

CHRISTIAN POLTÉRA (Violoncello) OLIVER TRIENDL (Klavier) Stadttheater Preise III 32,00 – 11,00 €

Carl Frühling (1868 – 1937) Klarinettentrio

Claude Debussy (1862 – 1918) Rhapsodie

Johannes Brahms (1833 – 1897) Klarinettentrio Zwei Duos mit Klavier des zumeist dem Impressio­ nismus zugeordneten Franzosen Claude Debussy kontrastieren in der Programmzusammenstellung mit zwei Klarinettentrios, die wie Vater und Sohn zur gleichen Familie der Spätromantik gehören. Carl Frühling, dessen musikalische Spuren so gründlich aus dem Musikbetrieb getilgt sind, dass ihn der »Guardian« einmal als »unerhörten Komponisten« bezeichnet hat, ist mit seinem liebenswerten Klarinettentrio vertreten, das schon durch die identische Besetzung und die gleiche Tonart a-Moll den Bezug zum Trio von Johannes Brahms herstellt, jenem Werk aus der »altersweisen« Phase, das als Hauptwerk der Gattung gelten darf.

Sa. 06.02.2016 | 19:00 | Abo K / bigTIK Einführung 18:15

© Oliver Triendl

PASCAL MORAGUES (Klarinette)

Claude Debussy (1862 – 1918) Cellosonate

Zur Präsentation des nicht ganz alltäglichen Repertoires haben sich drei ausgewiesene Spezialisten in Sachen Kammermusik zusammengetan: Pascal Moragues, Erster Soloklarinettist beim Orchestre de Paris und Professor an der Pariser Musikhochschule (daneben Gastprofessor in Osaka/Japan), den Daniel Barenboim für einen »Klarinettisten von internatio­ nalem Kaliber« hält; dazu mit Christian Poltéra ein Star im Klassikbetrieb, der die Erwähnung als Lieblingsschüler des in den Ruhestand getretenen Heinrich Schiff (dessen Stradivari-Cello »Mara« er jetzt spielt) längst nicht mehr nötig hat; und zuletzt der in Kempten als Künstlerischer Leiter des Kemptener CLASSIX-Kammermusikfestivals bestens bekannte Pianist Oliver Triendl, unermüdlich im Aufspüren unbekannten, gleichwohl qualitativ hochwertigen Repertoires.

© NiKolaj Lund

meister konzert_5


© Achim Zeppenfeld

Die selbstbewusste Catherine hat dank ihrer Energie und ihres Durchsetzungsvermögens in ihrem Job Karriere gemacht. Weniger er­folgreich ist sie als Mutter. Ihre aufmüpfige vierzehnjährige Tochter Sarah hält sie für ein herzloses Monster und fühlt sich von ihr dominiert, vernachlässigt und unterdrückt. Als am Heiligabend der Clochard Michel vor ihrer Tür liegt, erhält Catherine Gelegenheit, das Gegenteil zu beweisen. Voller Elan startet sie ihr Resozialisierungsprogramm mit dem Ziel, aus Michel einen Erfolgstypen zu machen. Sie hat allerdings nicht damit gerechnet, dass Michel durchaus eine eigene Persönlichkeit besitzt. Catherine wird Michel verändern, aber auch Michel Catherine…

AUF EIN NEUES Komödie von Antoine Rault Regie: Martin Woelffer

Mit Marion Kracht, Daniel Morgenroth und Lene Wink

Autor Antoine Rault zeigt mit seiner Komödie auf satirisch-amüsante Weise die Mechanismen sozialen Ab- und Aufstiegs auf. Die daraus resultierende seelische Verarmung kann aufgebrochen werden, wenn Menschen sich begegnen und motiviert sind, ein Füreinander und ein Miteinander zu lernen. Hinter dem romantischen Anstrich dieses Abends verbirgt sich ein leiser und leicht verpackter, dennoch eindringlicher Aufruf zu mehr Menschlichkeit! Es ist nie zu spät für ein Neues! Di. 16.02.2016 | 20:00 | Abo B

© Achim Zeppenfeld

47

Produktion: Kempf Theatergastspiele Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €


48

HERE IS YOU AND NOT ME Zum Verhältnis von Tanz und Architektur

Architektur: Michael Steinbusch

Produktion: MichaelDouglas Kollektiv, Köln

THEaterOben Preise I 32,00 – 21,00 €

© MichaelDouglas Kollektiv

Choreografie & Tanz: Michael Maurissens, Douglas Bateman, Adam Ster, Sabina Perry, Inma Rubio Thomas und Susanne Grau Tanz und Architektur haben etwas gemein: Sie strukturieren Räume. Das Tanzstück der Kölner Kom­panie MichaelDouglas Kollektiv untersucht die Wechselwirkungen zwischen beiden Disziplinen, indem es das Zusammenspiel von Körper, Raum und Objekten in den Fokus stellt. Räume und Situa­ tionen, die strikten sozialen Codes folgen, werden geschaffen. In ihnen sind Identitäten scheinbar austauschbar. Die Entscheidung, wie wir einen Raum betreten von größter Bedeutung. Was nehmen wir mit uns mit? Welche Dynamiken, welche Erinnerungen, welche individuellen Interessen und sozialen Verabredungen motivieren uns?

Die Performer des MichaelDouglas Kollektiv, das 2009 gegründet wurde, verbinden sich für unterschiedliche Aktivitäten neu – mit vertrauten und neu zu entdeckenden Tänzern, Choreografen und Musikern oder wie in »Here is you and not me« mit dem Architekten Michael Steinbusch. Indem sie Ungewöhnliches zusammenfügen, entsteht ein besonders kreativer Prozess. Für ihre bemerkenswerten künstlerischen Ergebnisse haben sie die Spitzenförderung des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten. Mi. 24.02.2016 | 20:00 | Abo D


49

Der Jura-Student Rodion Raskolnikow ist am Rande der Gesellschaft gestrandet. Verarmt lebt er in einer heruntergekommenen Bruchbude. Seine Armut wird begleitet von einer Überlegenheitsideologie, die beinhaltet, dass außergewöhnliche Menschen Verbrechen begehen dürfen, um sich und die Welt zu retten. Dies ist eine unheilvolle Verbindung. Getrieben von Not und Neurose verübt Raskolnikow den Selbstversuch und erschlägt eine alte Wucherin, die in seinen Augen nicht mehr als eine Laus ist. Ihre Schwester ist zur falschen Zeit am falschen Ort und wird ebenfalls sein Opfer. Er raubt die raffgierige Alte aus und könnte nun befreit sein. Aber dieser Zustand tritt nicht ein. Er verfällt in ein tagelanges Fieber und macht sich schließlich durch sein Verhalten verdächtig, obwohl es keine Beweise gibt.

Die gläubige Hure Sofja, die durch ihr Gewerbe ihre ebenfalls verarmte Familie ernährt, wird ihn dazu bewegen, sich zu stellen. Im Glauben an ihn erlaubt sie Raskolnikow einen unverstellten Blick auf seine Taten und die Einsicht, dass er sich befreien wird, wenn seine Taten gesühnt sind.

Rodion Raskolnikow ist eine der fesselndsten Figuren der Weltliteratur. Dostojewskis Meisterwerk »Schuld und Sühne« aus dem Jahre 1866 war für Thomas Mann »der größte Kriminalroman aller Zeiten«. Ein Werk von atemberaubender Spannung, das existentielle Fragen behandelt. Fr. 26.02.2016 | 20:00 | Abo X1 Einführung 19:15

Auch als Schulvorstellung buchbar

SCHULD UND SÜHNE Schauspiel nach dem Roman von Fjodor Dostojewski Regie: Gernot Grünewald Produktion: Landestheater Tübingen

Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €


50

WANJA UND SONJA UND MASCHA UND SPIKE Komödie von Christopher Durang Regie: Kay Neumann

Mit Rüdiger Joswig, Claudia Wenzel, Florian Wünsche u.a.

Produktion: Euro-Studio Landgraf Stadttheater Preise I 54,00 – 18,00 €

Die verstorbenen Eltern von Wanja, Sonja und Mascha, leidenschaftliche Laienschauspieler, waren Fans des russischen Schriftstellers Anton Tschechow. Pech für die drei Kinder, die nun mit diesen bedeutungsschwangeren Namen nicht im Russland der vorletzten Jahrhundertwende, sondern im heutigen Amerika leben müssen. Mascha, die von Wanja und Sonja um ihr glamouröses Leben beneidet wird, ist ein Star in zahlreichen reißerischen TV-Serien. Als sie begleitet von ihrem sehr jungen Liebhaber Spike zu Besuch kommt, wirbelt sie alles durcheinander. In den urkomischen Aufruhr geraten ein Original-Walt-Disney-Schneewittchen-Kostüm, eine liebenswerte Nachbarin, eine Voodoo-Puppe und ein futuristisches Theaterstück.

Ein Well-Made-Play par excellence. Verblüffend, wie in dieser intelligent gebauten, witzigen Komödie mit Tschechows Themen und Personen gespielt wird. Die Kenntnis der russischen Meisterwerke ist jedoch keineswegs Voraussetzung, um von »Wanja und Sonja und Mascha und Spike« des vielfach ausgezeichneten amerikanischen Autors Christopher Durang bestens unterhalten zu werden. Der Dramatiker und Schauspieler, der sich viel in der alternativ-politischen Theaterszene bewegt hat, erhielt für seine witzige Tschechow-Hommage u.a. den Tony Award für das beste neue Sprechtheaterstück 2013. Die New York Times zelebrierte die Komödie: »Wanja & Co. entpuppt sich als liebevolle Absage an all das, wofür Tschechow gemeinhin steht. Sozu­ sagen Tschechow nach der Einnahme von Anti­ depressiva.« Mi. 09.03.2016 | 20:00 | Abo B


Ein Vorort, eine Dorfkneipe, neun Menschen, die sich seit dem Sandkasten kennen: Heterosex und Beziehungsstress sind anerkannte Normalität; neben Alkohol, Machogehabe, Langeweile und Zukunftsfrust. Zwischenmenschliche Kontakte leiden an Sprachlosigkeit, basieren auf Berechnung oder werden sich erkauft. Da platzt der Grieche Jorgos mitten in die Dorfclique und stellt die Welt der Einheimischen auf den Kopf. Die Frauen hoffen auf ein Liebesabenteuer, das sie aus ihrer Tristesse erlöst, und die Männer sind vom Neid getrieben. So wird der Fremde zur Projektionsfläche, an der sich die gesammelten Aggressionen entladen.

© Annemone Taake

51

KATZELMACHER von Rainer Werner Fassbinder

Vor fast 50 Jahren hat der damals erst 24-jährige Rainer Werner Fassbinder diesen kraftvollen Text geschrieben, dessen Titel eine abschätzige Bezeichnung für Gastarbeiter bedeutet. Gruppenzwang, Kommunikationsunfähigkeit und eine Begrenztheit im Denken führen zu Fremdenhass und Gewalt. Unweigerlich hat man Slogans heutiger politischer Bewegungen im Ohr und erschrickt darüber, wie aktuell dieser Text ist. Katzelmacher – mehrfach ausgezeichnet – gehört zu jenen Stücken, die immer einen Platz auf den Theaterspielplänen finden werden.

»Die Schauspieler deuten in den kurzen, von Isabel Osthues schlaglichtartig inszenierten Szenen durch dumpfe Blicke und abfällige Gesten an, wes’ Geistes Kinder sie sind. Eine reife Leistung, die nicht viel Aufhebens von sich macht, aber vielleicht gerade deshalb so wirkungsvoll ist.« (Rhein-Neckar-Zeitung)

Do. 10.03.2016 | 20:00 | Abo S / E Einführung 19:15

© Annemone Taake

Auch als Schulvorstellung buchbar

Regie: Isabel Osthues

Mit Elena Nyffeler, Lisa Förster, Viola Pobitschka, Josepha Grünberg, Nanette Waidmann, Fabian Oehl, Dominik Lindhorst, Florian Mania, Jan Krauter und Bertram Maxim Gärtner Produktion: Theater Heidelberg Stadttheater Preise I 54,00 – 18,00 €


BRUNO

© Progetto Brockenhaus

52

Tanztheaterstück von und mit Elisa Canessa und Federico Dimitri Produktion: Progetto Brockenhaus THEaterOben Preise II 21,00 – 15,00 €

Inspiration für diesen fantasievollen Tanztheaterabend ist die Mythologie der Bilder und Texte des berühmten polnischen Schriftstellers, Kafka-Übersetzers und Zeichners Bruno Schulz, der sich intensiv mit der Verbindung von Mythos und Kindheit beschäftigte. Zur Kindheit heranzureifen, dies war sein Verständnis von wahrer Reife. Einen Weg zu finden, um die ursprünglichen Kindheitsfantasien, die Ängste und Vorahnungen eines Lebensbeginns wieder zu erspüren, die sich hinter den Falten eines Erwachsenen verstecken.

Ein Vogelgezwitscher bringt den Sohn in einen kindlichen Zustand, den er durch kindliche Bewegungen ausdrückt. Er versucht, dem verstorbenen Vater nachzuspüren und durchläuft dabei viele Transformationen, die dessen komplexe Psychologie aufzeigen und dass er oft am Rande des Wahnsinns entlang balancierte.

Die Produktion des 2008 gegründeten Bewegungstheaters Progetto Brockenhaus bewegt sich zwischen Tanz und Theater. Die Ideengeber und Akteure auf der Bühne, Elisa Canessa und Federico Dimitri, sind in beidem gleichermaßen zuhause. Der Körper ist ihr Kommunikationsmedium, mit dem sie ihrer künstlerischen Welt Ausdruck verleihen und das bunte Spektrum menschlicher Gefühle aufzeigen. Nichts ist dabei zu trivial. Die großen und die kleinen Gefühle, die positiven und die negativen – sie sind alle Ausdruck des komplexen menschlichen Daseins. Mi. 16.03.2016 | 20:00 | Abo D


53

Franz Liszt (1811 – 1886) Soirée de Vienne – Valse caprice d’après Schubert (Transkription von David Oistrach) Edward Elgar (1857 – 1934) Violinsonate e-Moll op. 82

Arnold Schönberg (1874 – 1951) Fantasie für Violine und Klavier op. 47 Richard Strauss (1864 – 1949) Violinsonate Es-Dur op. 18

Mit Özgür Aydin, den Besuchern des CLASSIX-Kammermusikfestivals 2014 sicherlich noch in bester Erinnerung, hat Midori einen ständigen Begleiter gefunden, mit dem sie sich auf gleicher Wellenlänge befindet. Das Programm des Konzertabends meidet bewusst die altbekannten »Schlachtrösser« des einschlägigen Repertoires und vereint – wie in den Jahren zuvor – eine Reihe bedeutender, jedoch eher seltener gespielter Werke. Fr. 18.03.2016 | 20:00 | Abo K / X2 Einführung 19:15

© Angela Jimenez

Die Ausnahmegeigerin Midori hat trotz ihres prall gefüllten Terminkalenders mit Konzerten in der ganzen Welt (und ihren vielfältigen sozialen Engagements) wieder einen Termin für Kempten zugesagt – nunmehr der vierte seit ihrem ersten Auftritt in Kempten 2007. Sie habe die warme Zuneigung des Kemptener Publikums gespürt und daher unsere Stadt als regelmäßigen Auftrittsort zwischen den großen Bühnen der Welt gerne akzeptiert. Die Qualitäten, mit denen sie diese Zuneigung erobert hat, beschrieb Michael Dumler in der Allgäuer Zeitung: »Midoris große Kraft … ist neben ihrer unglaublichen instrumentalen Virtuosität und Präzision vor allem die Fähigkeit der dramaturgischen Klang­ gestaltung.«

meister konzert_6 MIDORI (Violine)

ÖZGÜR AYDIN (Klavier)

Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €


54

DIE WAFFEN NIEDER! nach dem gleichnamigen Roman von Bertha von Suttner Uraufführung Regie: Nikolaus Büchel Mit Lisa Wildmann Produktion: Sopra Arts

THEaterOben Preise I 32,00 – 21,00 €

FRIEDENSNOBELPREISTRÄGERINNEN Die österreichische Schriftstellerin und Friedensaktivistin BERTHA VON SUTTNER war 1905 die erste Frau, die den Friedensnobelpreis verliehen bekam. Ihr pazifistischer Roman »Die Waffen nieder!« sorgte nach seinem Erscheinen 1889 für großes Auf­ sehen und wurde in 12 Sprachen übersetzt.

Aus der Sicht einer Ehefrau nimmt sie mit feiner Ironie männliche Erziehungsrituale und daraus resultierende Machtpolitik aufs Korn. Sie beschreibt aber auch den Wahnsinn, die Schrecken und Leiden des Krieges, sie schildert den förmlich zu riechenden Ekel am Morgen nach der Schlacht.

Für Bertha von Suttner ist Frieden ein Naturrecht und der Normalzustand, dem der Krieg als eine Folge menschlichen »Irrwahns« gegenüberstehe. Bis zu ihrem Tode am 21. Juni 1914 warnte sie vor den verheerenden Auswirkungen eines europäischen Krieges. Wenige Wochen nach ihrem Tod zettelten die Mächtigen der damaligen Welt mutwillig den ersten Weltkrieg an.

Zum 100. Todestag Bertha von Suttners hat die in Stuttgart lebende österreichische Schauspielerin Lisa Wildmann gemeinsam mit Regisseur Nikolaus Büchel eine ungemein packende Fassung des Buches erstellt. In 80 Minuten verwandelt sie sich in die Ich-Erzählerin, die in einer säbelrasselnden Welt des Militarismus aufwächst, zwei adelige Ehemänner an den Krieg verliert und Schritt für Schritt von der sinnlosen Kriegsverherrlichung ihrer Gesellschaft abrückt.

»Lisa Wildmann hat ihre Meisterleistung temperamentvoll und leidenschaftlich dauerpräsent gezeigt; nachdrücklicher könnte man Bertha von Suttner nicht ehren.« (Neues Volksblatt) Do. 28.04.2016 | 20:00

Auch als Schulvorstellung buchbar


55 Premiere Mit 11 schreibt MALALA YOUSAFZAI ein Blog-Tagebuch für die BBC über das Leben mit den gewalt­ tä­t igen Angriffen der Taliban, die ihr – wie allen Mädchen – verbieten in die Schule zu gehen, Musik zu hören, zu tanzen, sich unverschleiert in die Öffentlichkeit zu begeben. Sie schreibt nicht aus sicherer Distanz, sie lebt nicht in Europa, sie lebt in Afghanis­t an, im Krieg, zwischen den Fronten.

Mit 15 schießen ihr dann Taliban-Kämpfer aus nächster Nähe in den Kopf wegen ihres Engagements für das Recht auf Schulbildung aller Kinder, Mädchen und Jungen. Wie durch ein Wunder überlebt sie und kämpft weiter.

Mit 17, im Jahr 2014, ist sie die jüngste Friedensnobelpreisträgerin aller Zeiten, sie spricht vor der UNO über das Recht aller Kinder auf der Welt auf Bildung, sie spricht mit dem amerikanischen Präsidenten (und kritisiert dabei den Drohnenkrieg der USA in Afghanistan) – aber in ihrer Heimat wird sie als Verräterin beschimpft.

Der preisgekrönte britische Dramatiker Nick Wood hat aus der Lebensgeschichte von Malala Yousafzai ein berührendes Theaterstück geschrieben, intelligent und einfühlsam, klug und doch nie besser­ wisserisch. Das Besondere an diesem Monolog:

Er stellt Fragen an uns Zuschauer in Europa. Er tastet sich aus unserer westlichen Perspektive an Malalas Geschichte heran, trägt Blog-Einträge und Zeitungsartikel zusammen, konfrontiert sich und uns mit seinen/unseren Vorurteilen gegenüber dem Islam und vergegenwärtigt für kurze Momente alltägliche und dramatische Situationen aus Malalas Leben. Er lässt spüren, wie fragil, wie einsam und wie un­geheuer mutig Malala war und ist. Einer jener seltenen Theaterabende, der die Zuschauer mit 12 Jahren genauso direkt anspricht wie mit 42 oder 72. Fr. 08.04.2016 | 20:00 | Abo X1a 19:15 Einführung

Sa. 09.04.2016 | 19:00 | Abo X1b 18:15 Einführung

Fr. 15.04.2016 | 20:00 | Abo X2a 19:15 Einführung

Sa. 16.04.2016 | 19:00 | Abo X2b 18:15 Einführung So. 17.04.2016 | 16:00 | Abo N anschl. Publikumsgespräch Auch als Schulvorstellung buchbar

MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH von Nick Wood Regie: Silvia Armbruster Mit Julia Jaschke

Eigenproduktion THEATERINKEMPTEN

THEaterOben Preise I 32,00 – 21,00 €


56

JENNY JANNOWITZ von Michel Decar Regie: Alexander Nerlich Produktion: Stadttheater Ingolstadt

Stadttheater Preise I 54,00 – 18,00 €

Karlo Kollmar hat gerade eine ganze Jahreszeit verschlafen. Als er an seinen hektischen Arbeitsplatz zurückkehrt, sind einige Dinge in seinem Leben merkwürdig durcheinandergeraten: Sein Chef möchte lieber sein Kumpel sein, seine Mutter mit dem Vornamen angeredet werden und sein bester Kumpel ist sein größter Widersacher. Die »Ks« in seinem Namen werden durch »Cs« ersetzt, was viel cooler und globaler klingt. Carlo ist auch schon überall gewesen, denn die Einkaufspassagen sehen alle gleich aus – egal ob in Asien, Amerika oder Hannover. Eigentlich stehen Collmar alle Möglichkeiten offen. Eigentlich. Die Jahre rasen dahin und rasen und rasen. Da begegnet ihm Jenny Jannowitz, die eine ganz andere Sicht auf das Leben hat. Kann sie das Hamsterrad anhalten?

Michel Decar hat eine Komödie über die Absurditäten der modernen Welt geschrieben. Flexibilität wird zur Tugend und Innehalten zur Krankheit. Auch der Zuschauer hat an diesem Theaterabend die Wahl, einen komödiantischen Abend zu konsumieren oder sich einen Moment zu besinnen und hinter der selbstironischen Zeitanalyse die Frage zu erkennen: Was passiert eigentlich, wenn wir mit diesem Wahnsinn des Immermehr und Immerschneller nicht aufhören? Mi. 13.04.2016 | 20:00 | Abo S Einführung 19:15


57

MEISTER KONZERT_7

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) Ouvertüre zu »Lucio Silla« KV 135

SMETANA PHILHARMONIKER PRAG

Max Reger (1873 – 1916) Mozartvariationen op. 132

Max Reger (1873 – 1916) Violinkonzert A-Dur op. 101

Solist: Benjamin Schmid (Violine)

© Julia Wesely

Manchmal teilt das Schicksal unversehens unerwartete Gaben zu, und das sind in diesem Fall: das Angebot zur Aufführung eines Stücks, an deren Realisierung, gleichwohl heiß ersehnt, eigentlich nie zu denken war, dazu ein Solist, der für die Umsetzung geradezu die Idealbesetzung ist. Es geht um das großformatige Violinkonzert von Max Reger, das wegen seiner Komplexität und gedanklichen wie spieltechnischen Anforderungen von Orchestern wie Solisten im großen Bogen umgangen wird. Von dem Dirigenten Hans Richter, mit den oft ausgefallenen Kemptener Wünschen und der Reger-Affinität des Planers vertraut, kam besagtes Angebot mit den Smetana Philharmonikern Prag, dessen solistische Umsetzung sich der in Kempten gleichermaßen heimische Geigenstar Benjamin Schmid erbeten hat.

Dirigent: Hans Richter

Stadttheater Preise I 54,00 – 18,00 €

Anlass für das Angebot war Max Regers 100. Todestag am 11. Mai 2016. Und dass ausgerechnet der Urgroßvater unseres Dirigenten gleichen Namens, einer der bedeutendsten Dirigenten um die Jahrhundertwende in Wien und Bayreuth, mit einer Aufführung der »Meistersinger« den jungen Max Reger derart beeindruckte, dass dieser beschloss, Musiker zu werden – ein Glücksfall –, hat das Angebot für die Kemptener Meisterkonzerte besonders attraktiv gemacht. Fr. 22.04.2016 | 20:00 | Abo K / bigTIK Einführung 19:15

Der Geiger Benjamin Schmid ist bereits tags zuvor, am 21. April, um 20:00 Uhr mit dem Austria String Trio beim Sonderkonzert zu Gunsten des Festivals CLASSIX KEMPTEN im Stadttheater zu erleben.


© Robert Jentzsch

58

RUBBEL DIEKATZ Komödie nach dem gleichnamigen Film von Detlev Buck Regie: Max Giermann

Mit Collien UlmenFernandes, Jan van Weyde, Christian Kühn und Oliver Geilhardt Produktion: Tournee-Theater Thespiskarren Stadttheater Preise I 54,00 – 18,00 €

Nachwuchsschauspieler Alex sieht endlich seine Chance gekommen, denn für eine Hollywoodproduktion wird noch ein Darsteller gesucht. Zu dumm, dass es sich dabei um eine Frauenrolle handelt. Da Alex aber schon auf Erfahrung in der Verkleidungskomödie »Charley’s Tante« zurückgreifen kann, fasst er sich ein Herz. Zimperlich gilt nicht. Rubbeldiekatz! (Nicht »Streichle die Katze!« – sondern »Mach hinne!«) Pumps, Bluse und Perücke – und schon wird aus Alex Alexandra. Sie bekommt die Rolle und überzeugt am Set sogar so sehr, dass einige Kollegen sie für unwiderstehlich halten. Alles wäre gut, wenn Alex nicht vorher die wunderschöne Sarah getroffen und sich unsterblich in sie verliebt hätte. Doch sie spielt ausgerechnet die Hauptrolle in dem Film. Wie kommt er also an sie heran, ohne aufzufliegen?

Denn das wäre das Aus für seine Karriere und sowieso ist sie schon die gute Freundin, mit der frau alles teilt. Allerlei heiteres Liebeschaos ist also vorprogrammiert.

Die turbulent-romantische Travestiekomödie alla »Tootsie« von Schauspieler und Regisseur Detlev Buck und Drehbuchautorin Anika Decker wurde 2011 äußerst erfolgreich verfilmt. Insgesamt 2,1 Millionen Menschen amüsierten sich bestens in dem Kinorenner mit Matthias Schweighöfer in der Hauptrolle. Jetzt in der Bühnenfassung von Gunnar Dressler wird »Rubbeldiekatz« erneut für gute Laune sorgen und die Lachmuskeln mächtig strapazieren. Mi. 27.04.2016 | 20:00 | Abo B


Seit über drei Jahrzehnten – genauer gesagt seit 1985 – fügen sich in Kempten die Vokabeln »Jazz« und »Frühling« zu einem stehenden Begriff zusammen: »Kemptener Jazzfrühling«, organisiert vom Kleinkunstverein Klecks e. V. und inzwischen mit 1. durch ein besonderes Verhältnis zur Zeit, das mit gut 70 Konzerten an neun Tagen eines der größten dem Wort swing gekennzeichnet wird. Jazzfestivals in Deutschland. 2. durch eine Spontaneität und Vitalität der musiDie Vokabel »Frühling« ist hier leicht zu definieren. kalischen Produktion, in der die Improvisation eine So heißt es bei Wikipedia: »Der Frühling (auch Früh- Rolle spielt. jahr oder Lenz) ist eine der vier Jahreszeiten. In den gemäßigten Zonen ist er die Zeit der erwachenden 3. durch eine Tonbildung bzw. Phrasierungsweise, in und sprießenden Natur.« Mit einer stichhaltigen der sich die Individualität des spielenden JazzmusiBeschreibung von Musikstilen, und von Jazz im kers spiegelt.« Besonderen, verhält es sich schon schwieriger. Der Autor Joachim-Ernst Berendt gelangt in seinem Und Duke Ellington, einer der einflussreichsten Werk »Das große Jazzbuch« zu folgender Definiti- amerikanischen Jazzmusiker, definiert Jazz kurz on: »Jazz ist eine in den USA aus der Begegnung der und knapp so: »Jazz ist die Freiheit, viele Formen Schwarzen mit der europäischen Musik entstandene zu haben.« Formen, die es sich in all ihren Facetten künstlerische Musizierweise. Das Instrumentarium, zu entdecken lohnt, denn die Experimentierfreude die Melodik und die Harmonik des Jazz entstammen der Jazzer kennt scheinbar keine Grenzen. Neben zum größeren Teil der abendländischen Musiktradi- den »klassischen« Spielarten des Jazz haben sich im tion. Rhythmik, Phrasierungsweise und Tonbildung Crossover mit anderen Musikrichtungen und Genres sowie Elemente der Blues-Harmonik entstammen u. a. Varianten mit Latin-Rhythmen, mit Rock- oder der afrikanischen Musik [...] Der Jazz unterscheidet Funk-Groove samt E-Gitarre, mit Keyboard und sich von der europäischen Musik durch drei Grund­ E-Bass entwickelt . Ja, es gibt sogar Jazz mit Dudelelemente […]: sack oder Alphorn. Wenn also im Frühling die Natur in all ihren Formen wieder erwacht, dann heißt es am letzten Samstag im April erneut »Der Kemptener Jazzfrühling ist eröffnet« und bietet nicht nur entdeckungsfreudigen Musikliebhabern an zahlreichen Veranstaltungsorten in und um Kempten mit international, national und regional bekannten Musikern Jazz im großen wie im kleinen Format.

59

32. KEMPTENER JAZZFRÜHLING 30.04. – 08.05.2016


60

AURYN QUARTETT Matthias Lingenfelder (Violine) Jens Oppermann (Violine) Stewart Eaton (Viola) Andreas Arndt (Violoncello) und

Ruth Ziesak (Sopran)

Stadttheater Preise II 42,00 – 13,00 €

Robert Schumann (1810 – 1856) Streichquartett A-Dur op. 41/3

Robert Schumann (1810 – 1856) / Aribert Reimann (* 1936) Sechs Gesänge op. 107 für Sopran und Streichquartett

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847) Capriccio e-Moll für Streichquartett op. 81/3

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847) / Aribert Reimann (* 1936) Acht Lieder für Sopran und Streichquartett bearbeitet und mit sechs Intermezzi verbunden

In dem überwiegend der menschlichen Stimme verpflichteten kompositorischen Schaffen Aribert Reimanns findet sich eine Reihe von höchst subtilen Bearbeitungen von Liedern von Schubert, Schumann, Brahms und Mendelssohn, denen er ein Streichquartett an Stelle der Klavierbegleitung beigesellt hat, in manchen Fällen auch durch eigens zukomponierte Intermezzi miteinander verzahnt. Die jahrelange Jagd nach einem Termin, um diese Kleinodien mit kompetenten Künstlern auch in Kempten auf die Bühne zu bringen, hat Früchte getragen: Das Auryn Quartett, trotz seiner zahlreichen Verpflichtungen auf den großen Bühnen der Welt, in Kempten aus alter Verbundenheit eine Art Quartet-in-Residence, hat mit der herausragenden Sopranistin Ruth Ziesak die Reimann-Bearbeitungen bereits mehrfach aufgeführt. Eine dieser bemerkenswerten Aufführungen vor ein paar Jahren in Este (Italien) beim dortigen Festival der Auryns hat die Kemptener Planer veranlasst, spontan einen Termin auch für Kempten anzustreben – mit Erfolg. Mo. 30.05.2016 | 20:00 | Abo K / bigTIK Einführung 19:15

© Steven Haberland

Meister konzert_8


Aus juristischer Sicht ist es 32. ein Privileg KEMPTENER Künstler zu sein! JAZZFRÜHLING

Baurecht

Wirtschaftsrecht

Strafrecht

30.04. – 08.05.2016 Familienrecht

Arzthaftungsrecht

Verkehrsrecht Internationales Wirtschaftsrecht Ordnungswidrigkeiten Öffentliches Recht Internetrecht Reiserecht Immobilienrecht Compliance Handelsund Gesellschaftsrecht Kapitalanlagenrecht Agrarund Landwirtschaftsrecht

Zivilrecht

Versicherungsrecht

Verwaltungsrecht

ApplAus für Wohnkultur!

Rechtsschutz

Urheberrecht

Erbrecht

Die großen Dramen begeistern uns im Stadttheater Kempten und nicht bei der Immobiliensuche.

Siegfried Gertis Sibylle Knott Bernd Eitner † Steffen Junker

Mit unserer Auswahl machen Sie Ihre eigene Wohnkultur zum Bühnenerfolg.

Tel.: Fax:

0831 540534 0, 0831 540534 20

kontakt@kanzlei-moegele.de www.kanzlei-moegele.de

Bau- und Siedlungsgenossenschaft eG Im Oberösch 1 | 87437 Kempten-Sankt Mang info@bsg-allgaeu.de | www.bsg-allgaeu.de

25.01.12 10:39

gewerblicher Miet-

und

Vertragsrecht

Haftpflichtrecht

Rechtsanwalt u. Dipl. Verwaltungswirt (FH) Rechtsanwältin u. Fachanwältin f. Arbeitsrecht Rechtsanwalt u. Fachanwalt f. Familienrecht Rechtsanwalt

Eberhardstr. 9, D-87439 Kempten

Willkommen zuhause!

AnzTheater_90x165_4c_250112_RZ.indd 1

Arbeitsrecht

Wohnungseigentumsrecht

2016


62

TIK extra

Unter dem Titel »TIK extra« fassen wir eine Reihe kleinerer Veranstaltungen mit dem gewissen Extra zusammen, die den Abonnement-Spielplan bereichern, durch die wir aber vor allem den Kontakt mit Ihnen, unserem Publikum, suchen.

Immer wieder sonntags THEATERCAFÉS Am Sonntag vor jeder TIK-Pre­miere findet jeweils um 11:00 Uhr ein Theatercafé im THEaterOben statt. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Gespräch mit den Theatermachern und er­halten Sie bei einer Tasse Kaffee spannende Hinter­g rund­informationen zu Stück und Inszenierung. Die stückbezogenen Theatercafés werden ergänzt durch Matinéen zu ausgewählten theaterrelevanten Themen, bei denen wir Sie, die Theaterinteressierten, zum offenen Dialog und kontroversen Gedankenaustausch ausdrücklich einladen und auffordern wollen. Eintritt frei.

Alle Jahre wieder MÄRCHENSTUNDEN
 An drei Samstagen im Advent laden professionelle SchauspielerInnen Kinder ab 4 zur Märchenstunde unter den Weihnachtsbaum im Foyer ein. Eintritt 3,00 € für Kinder / 5,00 € für Erwachsene. Mit professioneller Kinderbetreuung.

Vor der Vorstellung STÜCK- & KONZERTEINFÜHRUNGEN Zu ausgewählten Inszenierungen sowie bei allen Meisterkonzerten bieten wir Ihnen jeweils 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn eine aufschlussreiche, interessante Einführung im THEaterOben oder im Foyer. Eintritt frei.

Nach der Vorstellung PREMIERENFEIERN & PUBLIKUMSGESPRÄCHE Die Premierenfeiern in unserer Theaterbar CUMU­ LUS sind immer ein besonders schönes „Extra“: Künstler, TIK-Team und Publikum kommen hier in ungezwungener und entspannter Atmosphäre nach der Vorstellung zum Gedankenaustausch und Feiern zusammen. Dieses Angebot ergänzen unsere Publikumsgespräche. Im Anschluss an ausgewählte Vorstellungen, z.B. nach jeder Sonntagnachmittagsvorstellung unserer Eigenproduktionen, bitten wir Zuschauer und Akteure – von den Schauspielern bis zu den Bühnentechnikern – zum Nachgespräch und zum geselligen Zusammensein an die Bar oder ins THEaterOben. Eintritt frei.


63

Jederzeit individuell buchbar Theaterführungen Natürlich bietet das Theaterteam auch in dieser Spielzeit wieder spannende Führungen an und eröffnet überraschende Einblicke hinter die Kulissen in die wunderbare Welt des Theaters. Unkostenbeitrag 3,00 € pro Person. Termine (ab 3 Teilnehmern) können individuell im TIK-Büro unter Tel. 0831 / 960 788 -10 oder per E-Mail an besucherservice@ theaterinkempten.de vereinbart werden. Treffpunkt für theaterbegeisterte Laien Theaterclub Hier können sich alle Theaterbegeisterten ab 16 Jahren »austoben«, die schon immer einmal selbst Theater spielen wollten. Theaterunerfahrene sind genauso vertreten wie Laienspieler, die sich bereits in einer freien Theatergruppe engagieren, denn im Vordergrund des Theaterclubs steht, mehr über das Theaterspielen, über das Theater im Allgemeinen wie im Besonderen zu erfahren und zu lernen. Unter der fachkundigen Leitung von Johanna Hartmann erhalten die Teilnehmer einen umfassenden Einblick in die Theaterarbeit. Die Bereitschaft zur kontinuierlichen Mitarbeit von jeweils Oktober bis Mai bzw. Juni ist Voraussetzung für die Teilnahme. Bei Inte­ resse melden Sie sich unter Tel. 0831 / 960 788 -10 oder info@theaterinkempten.de.

Speziell für junge Leute THEATERPÄDAGOGISCHE ANGEBOTE Die Vorstellungen des Kinder- und Jugendtheaters werden grundsätzlich von theaterpädagogischen Angeboten flankiert, die in enger Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern entwickelt und durchgeführt werden. Im Vorfeld der Aufführungen stellen wir Ihnen auf Wunsch gerne theaterpädagogisches Material zur Vorbereitung des Theaterbesuchs zur Verfügung. Nach den Vorstellungen erhalten die Kinder und Jugendlichen die Gelegenheit zum direkten Nachgespräch mit den Akteuren, bei dem sie ihre Eindrücke austauschen, konkrete Fragen stellen und auf Wunsch auch noch eine kleine Theaterführung bekommen können. Bei den TIK-Eigenproduktionen besteht zudem die Möglichkeit zu Probenbesuchen und zum Austausch mit dem jeweiligen Produktionsteam. Bei Interesse melden Sie sich unter Tel. 0831 / 960 788 -10 oder jugend@theaterinkempten.de.

TIK extra


64

Empfehlungen aus dem Abendspielplan für junge Theaterfans

junges TIK

Der Übergang zwischen Jugend und Erwachsensein ist fließend und deshalb ist auch die Grenze zwischen dem Theaterangebot für Jugendliche und dem für Erwachsene nicht klar definiert. Der Abendspielplan beinhaltet natürlich auch Stücke, die für junge Leute interessant sind. Abends ins Theater gehen, in der Pause durchs Foyer flanieren oder etwas an der Theaterbar trinken und sich mit anderen über das Gesehene austauschen ist nicht allein den Erwachsenen vorbehalten.

Hier haben wir euch eine kleine Liste mit Stücken aus dem so genannten Erwachsenenspielplan zusam­ mengestellt, die wir JUGENDLICHEN und JUNGEN ERWACHSENEN empfehlen.

Die Altersangaben verstehen sich dabei nur als Hinweise, nicht als unumstößliche Vorgabe, die Seitenzahlen verweisen auf die ausführliche Beschreibung mit den Aufführungsterminen des jeweiligen Stücks in diesem Theaterjahrbuch.

G’SCHEIT G’SCHEITERT | Tanztheater von Jochen Heckmann

S. 26 | ab 15

GELIEBTE APHRODITE | Komödie von Woody Allen

S. 31 | ab 14

DER UNTERTAN | nach Heinrich Mann

HEUTE BIN ICH BLOND | von John von Düffel

S. 28 | ab 16

S. 32 | ab 15

DIE GLÄSERNE WAND | von Oren Yaacobi S. 34 | ab 15 2B4TUNATE | Tanztheater nach Motiven aus Gogols »Der Mantel«

S. 35 | ab 15

DIE BLECHTROMMEL | nach Günter Grass

S. 38 | ab 16

REINEKE FUCHS | nach Johann Wolfgang von Goethe

WETTERLEUCHTEN | Kluftingers erster Fall nur fürs Theater

S. 36 | ab 14 S. 39 | ab 13

DREI SCHWESTERN | von Anton Tschechow S. 42 | ab 16


65

N.N. | Eigenproduktion THEATERINKEMPTEN S. 44

HERE IS YOU AND NOT ME | Tanztheater mit dem MichaelDouglas Kollektiv

S. 48 | ab 15

WANJA UND SONJA UND MASCHA UND SPIKE | Komödie von Christopher Durang

S. 50 | ab 14

BRUNO | Tanztheater mit dem Progetto Brockenhaus

S. 52 | ab 15

EIN SOMMERNACHTSTRAUM | Liebeskomödie nach William Shakespeare

S. 77 | ab 13

SCHULD UND SÜHNE | Schauspiel nach Fjodor Dostojewski

S. 49 | ab 17

KATZELMACHER | von Rainer Werner Fassbinder S. 51 | ab 16

Malala – MÄDCHEN MIT BUCH | von Nick Wood S. 55 | ab 12 RUBBELDIEKATZ | Komödie nach dem gleichnamigen Film von Detlev Buck

S. 58 | ab 15

DIE WAFFEN NIEDER! | nach Bertha von Suttner S. 54 | ab 15

Die Freunde der klassischen Musik unter euch laden wir natürlich auch herzlich zu unseren MEISTER­ KONZERTEN ein. Detaillierte Informationen findet ihr auf den Seiten 30, 33, 37, 46, 53, 57 und 60.

Speziell für junge Leute bis 25 bieten wir das Einsteiger-Abo (E) zum einmaligen Schnupperpreis von 50,00 € an (siehe S. 102). Und natürlich erhalten Schüler, Studierende und Azubis besonders günstige Einzeltickets (siehe S. 93). Und solltet ihr euch bei dem einen oder anderen Stück nicht sicher sein, ob es wirklich für euch passt, ruft uns einfach an: Tel. 0831 / 960 788 -10.

junges TIK


junges TIK

Halt


Kommt in die Welt des Theaters, liebe Kinder, wo ihr euch wundern, staunen, lachen und euren ganz eigenen Standpunkt finden könnt! Kommt in die Welt, in der das Gute mit dem Bösen ringt, wo der Elfenkönig seine Elfenkönigin liebt, wo Musik gemacht, gezaubert und gesungen wird! Wundervolle Nachmittage könnt ihr mit euren Eltern bei uns verbringen und dabei reich werden – nein, nicht an Geld – sondern an Ideen und Wissen. Kraft könnt ihr tanken für euren Alltag, wenn ihr euch an die Helden aus dem Theater erinnert, wie diese ihre Angst überwunden und manchen Bösewicht bezwungen haben. Deshalb gilt wieder die Parole: »Kinder ins Theater!« Ein vielfältiges Programm findet ihr auf den nächsten Seiten.

kinder- und jugend theater

Immer sonntags könnt ihr alte Bekannte wieder treffen: unsere langjährigen Kooperationspartner, das Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen, das jetzt »Junges LTT« heißt, und das Theater der Jungen Welt aus Leipzig, laden ins THEATERINKEMPTEN ein. Neu kennen lernen könnt ihr in dieser Spielzeit das renommierte Theater Mummpitz aus Nürnberg. Mit ihnen dürft ihr erleben, warum Joseph Lotta küsst und sie danach in einen Brunnen fällt und wie Johanna anstatt nach Hause zu gehen, in einer Ritterrüstung in die Welt zieht.

Das Märchen »Ein Kranich im Schnee« entführt euch in eine kleine Hütte im Fernen Osten, wo ihr erfahrt, aus welchem Stoff das Glück gewoben wird, beim »Märchenkrimi« helft ihr Meisterdetektiv Rumpel-Heinz wieder einen Fall zu lösen und für die Älteren unter euch gibt es das fantasiereichste und auf­­ regendste Liebesdrama von Shakespeare »Ein Sommernachtstraum« auf der großen Bühne des Stadttheaters. Wie gewohnt runden auch in dieser Spielzeit theaterpädagogische Angebote zu allen Stücken unseren Spielplan für Kinder und Jugendliche ab.


© Rudi Ott

68

ab 4 nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Jon Blake und Axel Scheffler Für die Bühne bearbeitet von Michael Bang, Andrea Maria Erl und Panja-Kristin Rittweger Regie: Andrea Maria Erl

Mit Panja-Kristin Rittweger und Michael Bang

Produktion: Theater Mummpitz, Nürnberg THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €

He Duda führt ein Leben voller Fragen: Wer bin ich? Ein Affe? Ein Koala? Er weiß auch nicht, wo er wohnen soll. In einer Höhle? In einem Nest? Und was er essen soll: Fisch? Kartoffeln? Er weiß nicht, warum er so große Füße hat: Ein Sitzplatz für Mäuse? Eines Tages herrscht große Aufregung auf der Waldlichtung, denn Lange Luda wurde gesehen. Und plötzlich weiß He Duda, wer er ist: Lange Ludas Leibgericht. Aber zum Glück hat er große Füße...

Ein spannendes und komisches Stück Theater für Kinder ab 4 Jahren. Mal mit und mal ohne Figuren, mal mit Musik, mal ohne Licht, einfach mit allem, was dazugehört für ein richtiges Theater. Und so findet sich am Ende auf alles eine Antwort – auf fast alles!

»Die Inszenierung unterhält auf zwei Ebenen: einmal als Stück über das Theater selbst und dann eben als Selbstfindungsgeschichte. Und beide funktionieren ganz wunderbar.« (Abendzeitung Nürnberg) »Schöner kann man Kinder kaum in die Welt des Theaters entführen!« (Fränkischer Tag)

So. 15.11.2015 | 15:00

Auch als Vormittagsvorstellung für Kindergärten und Grundschulen buchbar

© Rudi Ott

HE DUDA


69

Gerade als der geliebte Großvater zu seiner Rede an die Festgesellschaft ansetzen will, stürmt der Postbote herein: »Die Lotte ist in den Brunnen gefallen.« Die heraneilenden Feuerwehrleute machen alles nur noch schlimmer. Als schließlich auch die Hauptwasserleitung bricht, wird es brenzlig. Alle wollen Lotte helfen. Retten kann sie aber nur einer...

Die poetische und komische Geschichte wirft einen Blick zurück auf das Leben des Großvaters. Sie handelt von der Liebe und vom Älterwerden – von Dingen, die im Leben wichtig sind. Humorvoll und mit großer Liebe für Details wird dieser besondere Feiertag beschrieben, der am Ende ganz anders verläuft als gedacht.

So. 22.11.2015 | 15:00

Auch als Schulvorstellung buchbar

LOTTES FEIERTAG oder Wie Joseph zu seiner Ohrfeige kam ab 8 von Michael Schramm und Sabine Zieser Regie: Andrea Maria Erl

Mit Michael Schramm, Thomas Stang und Sabine Zieser

© Rudi Ott

»Wenn sich zwei küssen, verändert sich die Welt.« Diesen Satz von Octavio Paz hat Joseph in einer der Zeitschriften gelesen, die er austrägt. Und deshalb hat er Lotte auf dem Nachhauseweg nach der Schule geküsst. Das passte Lotte gar nicht, und ein paar Tage später, nämlich an Großvaters siebzigstem Geburtstag, hat sie Joseph dafür eine geknallt. Dann ist sie weggerannt und aus Versehen in einen alten Brunnen gefallen.

Produktion: Theater Mummpitz, Nürnberg THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €


70

EIN KRANICH IM SCHNEE ab 5 von Wolfgang Mehring Regie: Christian Georg Fuchs Produktion: Theater der Jungen Welt, Leipzig Stadttheater Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €

Es ist bitterkalt. Hilfesuchend klopft das Mädchen Yuki an die Tür der zwei Alten Ojisan und Obasan. Sie sind arm und haben kaum zu essen, aber sie sind hilfsbereit und bieten ihr Unterschlupf. Yuki war ein Kranich, den der Jäger Saburo töten wollte. Als Dank für seine Rettung webt es dem alten Paar aus seinen Federn wunderschöne Kimonos. Der böse Jäger erpresst sie und will, dass sie ihm die kostbaren Kleidungsstücke geben. Und er will immer mehr davon. So wird aus der freiwilligen Hingabe und Dankbarkeit eine erzwungene Last und mit dem Verlust jeder einzelnen Feder verliert der Kranich seine Lebenskraft.

Autor Wolfram Mehring verzaubert mit Magischem, Märchenhaftem und Wunderbarem in seinem Theaterstück nach einer altjapanischen Legende – ein Crossover von Schauspiel und Puppenspiel. Gerade dadurch, dass das Stück in einer fernen Kultur spielt, bringt es umso deutlicher die Botschaft hervor: Gier bringt Unheil! Und Blindheit für das Schöne entreißt dem Leben seinen Sinn! Im Fernen Osten genauso wie in der Mitte Europas! So. 29.11.2015 | 15:00

Auch als Schulvorstellung buchbar


Kulturelle Vielfalt mit Gastfreund erleben. Alle Informationen und Spielpl채ne des THEATERINKEMPTEN finden Sie im Urlaubs- und Freizeitbegleiter Gastfreund.

Laden Sie jetzt die kostenlose Gastfreund-App und entdecken Sie das THEATERINKEMPTEN sowie viele weitere Freizeitangebote im Allg채u.


72

SUPERTRUMPF ab 10 von Esther Becker Regie: Marion Schneider-Bast Produktion: Junges LTT

THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €

Lou spielt gerade mit ihren Freunden ihr Lieblingskartenspiel »Supertrumpf«. Und sie gewinnt. Da erhält sie die Nachricht, dass ihre Schwester Maya nach Hause kommt. Nach drei Monaten stationärer Therapie ihrer Essstörung. Das trumpft erst einmal alles. Lou befällt Sorge und Angst: Wird jetzt alles wie früher? Wird Maya wieder Erbsen zählen? Oder wieder wie eine Bekloppte die Treppen rauf und runter rennen? Kann die Familie damit umgehen? Kann wieder Vertrauen entstehen? Ein neuer Familienalltag voller neuer Regeln beginnt.

Ein temporeiches, lebendiges und immer wieder auch humorvolles Stück der jungen Erlanger Autorin Esther Becker über das Thema Magersucht, das nicht psychologisieren will, sondern versucht, über Sprache und Erzählen zu verstehen. Einfühlsam beschreibt es aus Sicht der Schwester Lou, wie eine Familie mit der Erkrankung Magersucht umgeht. Die möglichen Ursachen und Hintergründe, die bei Maya zur Erkrankung führten, werden ebenso beleuchtet wie die Gefühlswelt und die Erlebnisse der jüngeren Schwester. Und so steht die Krankheit zwar im Mittelpunkt, übernimmt jedoch nicht die Hauptrolle. So. 06.12.2015 | 15:00

Auch als Schulvorstellung buchbar


73

Das eigene sichere Zuhause verlassen? Lieber erst mal nur gucken. Vorsichtig wagen sich die Zwei schließlich nach draußen, raus aus dem Haus. Sie machen die ersten neugierigen Schritte in die Welt. Dabei begegnen sie einer großen Kuh und einer kleinen Maus, sie erklimmen einen Berg und bemerken, dass es da draußen noch viel, viel mehr zu entdecken gibt. Doch dann wird es auch schon Abend, und die Beiden müssen wieder zurück, rein ins Haus.

Mit ihrem »Raus aus dem Haus«, das 2012 für den Deutschen Kindertheaterpreis nominiert wurde, ist Ingeborg von Zadow eine kleine und doch ganz große Geschichte für die Allerkleinsten gelungen. In einfachen poetischen Bildern erzählt sie den Verlauf eines ganzen Tages, vom Hinausgehen und wieder Heimkehren – kurz: vom Leben. So. 24.01.2016 | 15:00

Auch als Vormittagsvorstellung für Kindergärten und Grundschulen buchbar

RAUS AUS DEM HAUS ab 3 von Ingeborg von Zadow Regie: N.N.

Produktion: Junges LTT

THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €


74

AM ANFANG ab 6 nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Bart Moeyaert und Wolf Erlbruch Regie: Meike Kremer

Mit Michael Bang, Martin Fürbringer und Carina Groth / Panja-Kristin Rittweger

Produktion: Theater Mummpitz, Nürnberg

Wo komme ich her? Wo kommt der Himmel her? Und das Wasser? Die Bäume und die Tiere? Die Häuser und die Straßen? Warum ist es am Tag hell und in der Nacht dunkel?

Am besten fangen wir am Anfang an: Am Anfang war das Nichts. Außerdem war da noch Gott und ein Mann mit Hut. Unsere Geschichte erzählt, wie der Mann dabei sitzt und gespannt ist, wie sich die Welt ihm endlich zeigt. Ungeduldig wartet er auf das Werken und Schöpfen, viel zu langsam geht es ihm voran. Doch dann geschieht alles rasend schnell und überrollt den Mann mit Hut: Wind, Land, Wasser, Farben, Wesen füllen das Nichts. Nur eins bleibt – einsam ist er in seiner Freude über die Wunder. Da heißt es Abhilfe schaffen. Erst dann kann sich der Schöpfer der Welt endlich ausruhen.

In einer Collage von Erzählung, Malerei und Musik entsteht vor den Augen der kleinen Zuschauer die ganze Welt!

Der flämische Autor Bart Moeyaert zählt zu den großen europäischen Kinder- und Jugendbuchautoren. Seine Bücher wurden vielfach ausgezeichnet. Die Bühnenbearbeitung seines Buches von Michael Bang und Meike Kremer ist jetzt in der Inszenierung des Theaters Mummpitz im THEATERINKEMPTEN zu erleben!

»Ein bildreiches, lebendiges Theaterstück, das Kinder in Staunen versetzt, zum Nachdenken anregt und ihnen existentielle Fragen nach dem Ursprung der Welt nahe bringt.« (Nürnberger Zeitung) So. 28.02.2016 | 15:00

Auch als Schulvorstellung buchbar

© Rudi Ott

THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €


© Rudi Ott

75

»Holzschwert, Kopf verkehrt«, so hänseln die Mitschülerinnen die 10-jährige Johanna Holzschwert nur wegen des blöden Nachnamens. Und ihr brennendes Interesse für die Geschichten des Mittelalters können sie auch nicht verstehen. Sie lauern ihr auf dem Schulweg auf – und dann passiert es: Im Streit wirft Johanna eine Fensterscheibe der Schule ein. Nun muss sie ihren Eltern den Brief des Lehrers überbringen, in dem geschrieben steht, dass sie für den Schaden aufkommen müssen. Was nun? Johanna traut sich nicht nach Hause, sondern geht, wie so oft, in den Zoo. Sie holt sich Rat bei den Tieren. Vor dem Gehege der Erdmännchen fängt sie an zu träumen. Sie träumt davon, stark zu sein wie ihre Namensschwester Johanna von Orleans. Sie leiht sich die Ritterausrüstung ihres Bruders und zieht in den Kampf…

Hochgelobt und ausgezeichnet wurde diese Produktion des Theaters Mummpitz in der Regie von Alex Byrne. Das Nürnberger Stadtmagazin Plärrer schwärmte: »Ein wahres Feuerwerk an brillanten Einfällen, Temporeichtum und Geschichte im Zeitraffer, dass kein Zuschauerauge trocken bleibt. Muss man angucken. Kinder- und Jugendtheater at its best!« So. 06.03.2016 | 15:00

Auch als Schulvorstellung buchbar

DIE GRANDIOSEN ABENTEUER DER TAPFEREN JOHANNA HOLZSCHWERT ab 8 Ein historisches Abenteuerspiel von Michael Bang, Michael Schramm und Sabine Zieser Regie: Alex Byrne

Mit Michael Bang, Michael Schramm, Thomas Stang und Sabine Zieser

Produktion: Theater Mummpitz, Nürnberg THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €


© Rudi Ott

76

WOLF GESUCHT

Klopf, klopf! Eine frierende Frau kommt herein mit einem Stein. Dieser ist in ein Papier gewickelt, auf dem ein Rezept steht. Sie möchte sich aufwärmen und eine Suppe kochen. Nach dem Rezept. Und während sie kocht, fängt sie an zu erzählen. Von Wackersteinen und Wolfsgeheul. Von meckernden Ziegenmüttern und vorlauten Geißlein. Von roten Kappen, weißen Pfoten und Suppengrün. Und von hungrigen Wölfen. Fast ein Märchen.

ab 5 Erzähltheater von Sabine Zieser und Meike Kremer Regie: Meike Kremer Mit Sabine Zieser

Das Nürnberger Theater Mummpitz ist eines der ältesten freien Kindertheater. Dieses Alter merkt man ihm aber nicht an. Jung und frisch bereitet es mit viel Liebe und Freude die Stücke für die jüngsten Theaterbesucher auf.

Produktion: Theater Mummpitz, Nürnberg THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €

So. 13.03.2016 | 15:00

© Rudi Ott

Auch als Vormittagsvorstellung für Kindergärten und Grundschulen buchbar


77

Demetrius war in Helena verliebt, doch nun liebt er Hermia. Hermia will aber von ihm nichts wissen, denn sie liebt Lysander. Aber ihr Vater hält Deme­ trius für die bessere Wahl und will die beiden möglichst schnell miteinander verheiraten – und sollte Hermia sich weigern, droht ihr ein Leben im Kloster. Aufgeschreckt flieht Hermia daher noch in dersel­­ben Nacht mit Lysander in den Wald. Ihre beste Freundin Helena, die nach wie vor in Demetrius verliebt ist, verrät jedoch den Fluchtplan. Und so folgt Demetrius dem Paar in den Wald, und Helena wiederum folgt Demetrius. Im nächtlichen Wald treffen alle vier auf den listigen Kobold Puck, der mit seiner Zauberkraft heftig für Verwirrung sorgt, aus Freunden Feinde macht und die Paare so lange durcheinanderwirbelt, bis die richtigen zusammenkommen. Ende gut, alles gut! Oder war alles nur ein Traum? In einer ganz eigenen Fassung präsentiert das Junge LTT den Klassiker von William Shakespeare, in dem sich alles um die Liebe dreht. Ein Verwirrspiel voller genialer Einfälle, bei dem Shakespeare geschickt das Magische mit dem Emotionalen verknüpft. Ein Theatervergnügen für junge Menschen ab 13 und Erwachsene.

So. 10.04.2016 | 15:00

Auch als Schulvorstellung buchbar

EIN SOMMER NACHTSTRAUM – NUR FÜR VERLIEBTE ab 13 Liebeskomödie von William Shakespeare in einer Fassung des Jungen LTT Regie: Michael Miensopust

Mit Magdalena Flade, Stefanie Klimkait, Henry Braun, Rupert Hausner und Andreas Laufer Produktion: Junges LTT

Stadttheater Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €


© Junges LTT

78

MÄRCHEN KRIMI III ab 6 von und mit Michael Miensopust Regie & Spiel: Michael Miensopust

Produktion: Junges LTT

THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €

Im Märchen ist die Welt noch in Ordnung. Hier gibt es schöne Prinzessinnen, edle Prinzen und sprechende Frösche. Das Gute gewinnt gegen das Böse und am Ende gibt es meistens ein Happy End. Was aber, wenn z.B. Dornröschen nach hundert Jahren einfach weiterschläft, weil der Prinz in die falsche Kammer geführt wird, wenn der Frosch sich nicht in einen Prinzen verwandeln kann, weil der echte Froschkönig entführt wurde, oder Schneewittchen eine Allergie gegen Zwerge hat?

Fälle wie gemacht für den Meisterdetektiv Rumpel-Heinz, der sein Detektivbüro direkt am Rande des Märchenlandes betreibt und übrigens mal Rumpelstilzchen hieß – aber das ist eine andere Geschichte... Mit kriminalistischem Gespür und der Hilfe der kleinen und großen Zuschauer versucht er, die ungewöhnlichen Vorkommnisse aufzuklären und die Märchenwelt wieder in Ordnung zu bringen. Aber das ist gar nicht so einfach...

Nach dem »Froschkönig«-Krimi in der vergangenen Spielzeit improvisiert Michael Miensopust auf die ihm eigene ungeheuer fantasie- und humorvolle Weise diesmal über ein anderes bekanntes Märchen. So. 24.04.2016 | 15:00

Auch als Schulvorstellung buchbar


PLANUNG – ORGANISATION – UMSETZUNG Ton- / Licht- / Bühnentechnik Unser Knowhow für Ihre Bedürfnisse Tel. +49 (8323) 98361 / Mobil +49 (171) 2105530 / info@nickl-audio.de / www.nickl-audio.de NICKL_anzeige_TIKjahrbuch_260213.indd 1

26.02.13 16:53

Feiern Sie doch einfach mal … im Stadttheater Ihr Firmenjubiläum Kempten Tourismus & Veranstaltungsservice · Tel. 0831/2525-234 · www.veranstaltungsservice-kempten.de


80

6. KEMPTENER SCHULTHEATER TAGE 2016 06.06. – 10.06.2016

AWO Kinderhort »Einstein«, Kempten

Schultheatertage – das bedeutet eine Woche lang kunterbuntes Treiben und geschäftiges Wuseln im ganzen Theater, Lampenfieber hinter den Kulissen, erwartungsvolle Spannung im Zuschauerraum und, wenn am Ende der Vorhang fällt, große Begeis­ terung auf allen Seiten. Von den ganz Kleinen bis zu den Großen kurz vorm Abitur wagten sich in den vergangenen Jahren Schüler aus Kempten und dem Allgäu ins Scheinwerferlicht und präsentierten mit unglaublichem Engagement, viel Mut und großem Stolz ihre Projekte der Öffentlichkeit. Wer die leuchtenden Augen der Kinder und Jugendlichen beim Schlussapplaus gesehen hat, weiß, was für ein besonderes Erlebnis die Schultheatertage für sie und alle Beteiligten sind und wie wichtig es ist, Projekte auf die Beine zu stellen, die Entfaltungsmöglichkeiten bieten und zeigen, dass es mehr gibt als Leistung und Erfolgsdruck!

Wir Initiatoren – das Amt für Jugendarbeit der Stadt Kempten und das THEATERINKEMPTEN – sind froh und auch ein bisschen stolz darauf, dass dieses Herzensprojekt eine inzwischen nicht mehr wegzudenkende Größe im Kemptener Stadtgeschehen geworden ist und kündigen hiermit voller Vorfreude die 6. Kemptener Schultheatertage 2016 im THEATER­INKEMPTEN an.


81

Unter dem Leitmotiv »Die Welt ist (d)eine Bühne«, das die Kemptener Schultheatertage schon von Beginn an ziert, wollen wir den Kindern und Jugendlichen Lust machen, selbst kreativ zu werden, ihr Selbstvertrauen und Bewusstsein stärken, das Miteinander fördern und einen Gegenpol schaffen zu einem schulischen Alltag, in dem die musischen Belange mehr und mehr in den Hintergrund geraten. Denn die Begeisterung für Bewegung, Sprache, Musik und Theater kennt keine Barrieren hinsichtlich Herkunft, Schulform und sozialer Stellung. Kultur schafft Gemeinsamkeit, beflügelt und macht selbstbewusst.

Ein Festival wie die Schultheatertage lebt von seiner Vielfältigkeit und so freuen wir uns über viele interessierte Klassen und Jugendgruppen aller Altersstufen, die Lust haben, mitzuwirken und das Festival mit ihren Ideen zu bereichern. Sowohl bereits bestehende Theatergruppen als auch neue Projekte können im Rahmen des Festivals den Schritt in die Öffentlichkeit wagen und auf sich aufmerksam machen. Bei der Umsetzung der von den Teilnehmern selbst erarbeiteten Inszenierungen steht das TIK-Team mit Rat und Tat zur Seite. Professionelle Theater- und Tanzpädagogen unterstützen sie bei ihrem Vorhaben. Für weitere Informationen und Ihre Anmeldung wenden Sie sich bitte an Sandra Vollmer, Tel. 0831 / 960 788 -10 oder jugend@theaterinkempten.de.

Don-Bosco-Schule, Marktoberdorf

Grundschule Heiligkreuz, Kempten

Hildegardis-Gymnasium, Kempten


www.ehrenfeld.org 06a1411

Freude am Leben Im Erlebnisbad CamboMare in Kempten mit weitl채ufigem Freibadpark, stilvoller Saunalandschaft und eigener Gastronomie.

www.cambomare.de


Möglichst vielen jungen Leuten den Zugang zum Theater zu eröffnen, ihnen Lust zu machen, ihre Augen, Ohren und Herzen aufzusperren und sich ihre eigene Meinung zu bilden, halten wir für eine unserer wichtigsten Aufgaben. Umso mehr freuen wir uns über den regen Zuspruch der Schulen, die für uns zu wichtigen Partnern geworden sind. Für viele Kinder und Jugendliche ist der Besuch einer Schulvorstellung die erste Begegnung mit dem Theater.

Theater & Schule

theater und schule


84

Theater & Schule

Mit unserem sorgfältig zusammengestellten Angebot an SCHULVORSTELLUNGEN und ÖFFENTLICHEN PROBEN speziell für Schulen und Institutionen versuchen wir, möglichst allen Altersstufen – vom Kindergartenkind bis zum jungen Erwachsenen – gerecht zu werden. Ob Schauspiel, Tanz-, Musik- oder Figurentheater – unser Programm ist vielseitig und abwechslungsreich. Hier erleben die Kinder und Jugendlichen, wie eine Geschichte für die Bühne umgesetzt wird, treffen bekannte und unbekannte Menschen, Tiere und Fantasiewesen und

lernen ganz nebenbei eine Menge über sich selbst und das Leben. Vor- und Nachbereitungen, Diskussionsrunden und spezielle Theaterführungen sollen den Theaterbesuch ergänzen und zum besonderen Erlebnis werden lassen.

Die Altersangaben in der folgenden Übersicht sind als Empfehlungen, nicht als feststehende Vorgaben zu verstehen. Im Zweifelsfalle ist es immer besser, sich individuell beraten zu lassen. Rufen Sie uns einfach an unter Tel. 0831 / 960 788 -10.

G’SCHEIT G’SCHEITERT | Tanztheater von Jochen Heckmann Do. 08.10.2015 | 10:30 | Stadttheater | Probe Mo. 26.10.2015 | 10:00 | Stadttheater | Schulvorstellung

S. 26 | ab 15

LOTTES FEIERTAG | von Michael Schramm und Sabine Zieser Mo. 23.11.2015 | 10:00 | THEaterOben | Schulvorstellung

S. 69 | ab 8

SUPERTRUMPF | von Esther Becker Mo. 07.12.2015 | 10:00 | THEaterOben | Schulvorstellung

S. 72 | ab 10

HE DUDA | nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Jon Blake und Axel Scheffler Mo. 16.11.2015 | 10:00 | THEaterOben | Kindergarten- / Schulvorstellung

EIN KRANICH IM SCHNEE | von Wolfram Mehring Mo. 30.11.2015 | 10:00 | Stadttheater | Schulvorstellung

S. 68 | ab 4

S. 70 | ab 5


85

REINEKE FUCHS | nach Johann Wolfgang von Goethe Mo. 14.12.2015 | 10:00 | Stadttheater | Schulvorstellung

S. 36 | ab 14

RAUS AUS DEM HAUS | von Ingeborg von Zadow Mo. 25.01.2016 | 10:00 | THEaterOben | Kindergarten- / Schulvorstellung

S. 73 | ab 3

DREI SCHWESTERN | von Anton Tschechow Mo. 18.01.2016 | 10:00 | Stadttheater | Schulvorstellung

S. 42 | ab 16

N.N. | Eigenproduktion THEATERINKEMPTEN Mi. 03.02.2016 | 10:30 | Stadttheater | Probe Mo. 22.02.2016 | 10:00 | Stadttheater | Schulvorstellung

S. 44 | ab 15

AM ANFANG | nach dem Bilderbuch von Bart Moeyaert und Wolf Erlbruch Mo. 29.02.2016 | 10:00 | THEaterOben | Schulvorstellung

S. 74 | ab 6

KATZELMACHER | von Rainer Werner Fassbinder Fr. 11.03.2016 | 10:00 | Stadttheater | Schulvorstellung

S. 51 | ab 16

SCHULD UND SÜHNE | Schauspiel nach Fjodor Dostojewski Fr. 26.02.2016 | 10:00 | Stadttheater | Schulvorstellung

DIE GRANDIOSEN ABENTEUER DER TAPFEREN JOHANNA HOLZSCHWERT Historisches Abenteuerspiel von M. Bang, M. Schramm und S. Zieser Mo. 07.03.2016 | 10:00 | THEaterOben | Schulvorstellung WOLF GESUCHT | Erzähltheater von Sabine Zieser und Meike Kremer Mo. 14.03.2016 | 10:00 | THEaterOben | Schulvorstellung

Malala – MÄDCHEN MIT BUCH | von Nick Wood Do. 07.04.2016 | 10:30 | THEaterOben | Probe Mo. 18.04.2016 | 10:00 | THEaterOben | Schulvorstellung Di. 19.04.2016 | 10:00 | THEaterOben | Schulvorstellung

S. 49 | ab 17

S. 75 | ab 8

S. 76 | ab 5

S. 55 | ab 12

Theater & Schule


86

Theater & Schule

EIN SOMMERNACHTSTRAUM | Liebeskomödie nach William Shakespeare Mo. 11.04.2016 | 10:00 | Stadttheater | Schulvorstellung

S. 77 | ab 13

DIE WAFFEN NIEDER! | nach Bertha von Suttner Fr. 29.04.2016 | 10:00 | TheaterOben | Schulvorstellung

S. 54 | ab 15

MÄRCHENKRIMI III | von und mit Michael Miensopust Mo. 25.04.2016 | 10:00 | THEaterOben | Schulvorstellung

S. 78 | ab 6

Um den Austausch zwischen den Schulen und dem Theater zu intensivieren, bieten wir regelmäßige LEHRERSTAMMTISCHE an. In lockerer Runde informiert das TIK-Team über Planungen und Neuerungen, freut sich auf angeregten Gedankenaustausch, über Lob und konstruktive Kritik. Die Termine werden rechtzeitig auf unserer Homepage veröffentlicht, die Schulen rechtzeitig postalisch informiert. Sehr gerne nehmen wir interessierte Lehrer/innen auch in unseren E-Mail-Verteiler auf. Informationen und Anmeldung unter Tel. 0831/960 788 -10, Fax 0831 / 960 788 -29 oder E-Mail jugend@theaterinkempten.de.


87

Besucher service

Alle wichtigen Informationen zu den Eintritts­ preisen und Ermäßigungen, zum Vorverkauf und zu den verschiedenen Abonnementmöglichkeiten sowie zu den vielfältigen Angeboten unseres Besucherservices finden Sie auf den folgenden Seiten – und zu guter Letzt auch noch Team und Impressum.

service


94

79

58

37 80

59

38 81

60

39

20

82

61

40

21

83

62

41

22

84

63

42

23

85

64

43

24

9

86

65

44

25

10

87

66

45

26

11

88

67

46

27

12

89

68

47

28

13

90

69

48

29

R1

91

70

49

92

71

50

30 30a

93

72

51

200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220

242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262

285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305

**R13

R15

221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241

R17

325 326 327 328 SS SS FF

307 308 309 310

329 330 331 332 333 334 335 336 337 338

311 312 313 314 315 316 317 318 319

339 340 341 342

320 321 322 323

R17

324

R15 R16**

R14

R13**

R12

263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 306

R14

R12

R11

R10

R9

R8

178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199

136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156

R11

R10

R8

R7

R6

R5**

R4

R3

R2**

99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114

78

57

36

19

8

157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177

98

77

56

35

18

7

R9

97

76

55

34

17

6

115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135

96

75

54

33

16

5

R7

95

74

R6

73

**R5

52 53

32

15

4

Parkett rechts

**R16

Parkett links R4

31

R3

14a 14

Platz für Sanitätsdienst

**R2

S 3

F Platz für Feuerwehrbereit­ schaftsdienst 2

** D  ie Plätze 14/14a, 73/74, 242/243, 306/307 und 323/324 sind reserviert für Menschen mit Behin­­ derung, Rollstuhlfahrer und deren Begleit­ personen Die Reihen 1 und 2 werden bei Konzerten in Platzkategorie 2 eingestuft

Platzkategorie 1 * Platzkategorie 2 Platzkategorie 3 Platzkategorie 4

1

Sitzplan Stadttheater

R1

*

Bühne

88

Parkett


39 40 41 42 R2 43 39 44 40 45 41 42 43 44 45

R2

9

46

Balkon links Rang Seite links

25

25

53 13

38

13

54 14

39

14

55 15

40

15

56 16

41

16

57 17

42

17

58 18

43

18

59 19

44

19

60 20

45

20

Balkon Mitte

61 21

46

21

47

62 22

48

22

63 23

49

23

64 24

24

25 65 25

50

R3 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 R3

R2 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 R2

63

65

26 R3

27

27

65

28

R2

26

64

27

64

51

26

63

26

Rang Mitte links

97

98

99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109

R6

110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127

96

R7

95

30

28

36 35 34 33 R1 32 36 31 35 30 34 29 33 28 32 31 30 29

R1

67

R7

R7

66

110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 R5 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 R5

R6

29

66

R7

R4 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 R4 R2 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 R2 R5 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 R5 R3 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 R3 R6 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 R6 R4 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 R4

52 12

12

14

R1 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 R1

R2 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 R2

14

R3 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 R3 R1 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 R1

51

13

51

13

37 11 R3

R2

11

50

50

12

12

68

75 74 73 72 R2 71 75 70 74 69 73 72 71 70 69

R2

Rang Seite rechts

10

10

49

11

49

11

38 37 36 35 R1 34 38 33 37 32 36 31 35 3034 33 29 3268 28 31 27 67

R1

Balkon rechts

1 2 3 4 R1 5 1 6 2 7 3 8 4 5 9 6 7 8

48

10

48

10

9

47

47

R1

1 2 3 4 R1 5 1 6 2 7 3 8 4 5 9 6 46 7 8

R1

Balkon Rang 89

Rang Mitte rechts


90

Sitzplan THEaterOben

Platzkategorie 1 Platzkategorie 2

* Die weiß unterlegten Plätze sind reserviert für Menschen mit Behin­­derung, Rollstuhlfahrer und deren Begleit­personen

** B  ei erhöhter Nachfrage können die Reihen 7, 5 und 3 ggf. nachträglich in den Vorverkauf gegeben werden: Für diese Reihen gilt die Platzkategorie 2

Spielfläche

*R1

1

2

3

4

5

6

7

R2 15 16 17 18 19 20 21

**R3 29 30 31 32 33 34 35

R4 43 44 45 46 47 48 49

**R5 57 58 59 60 61 62 63

8

22

36

50

64

Spielfläche

9

10

11

12

13

14

R1*

37

38 39

40

41

42

R3**

70

R5**

98

R7**

23 51

65

24

52

66

25

53

67

26

54

68

27

55

69

28

56

R6 71 72 73 74 75 76 77

78

R8 99 100 101 102 103 104 105

106 107 108 109 110 111 112

**R7 85 86 87 88 89 90 91

R9 113 114 115 116 117 118 119

92

79

93

80 94

81

95

82

96

83 97

84

120 121 122 123 124 125 126

R2

rechts

Reihenbestuhlung

2

4

3

R6

25

26

14

28

27

37

38

R8 R9

5

13

R4

R10 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 R10

links

1

15 16

39 40

6

18

17

29

42

41

30

9

8

7

19 32

31

20

43

44

21 22

45 46

24

23

10

33

48

34

12

11

36

35

47

*R7 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 R7 R8 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 R8

links

TIK extra

rechts


Konzert-Saison 2015 / 2016

mit den Münchner Symphonikern

HERBSTKONZERT So 25.10.15, 19.00 Uhr

NEUJAHRSKONZERT Di 05.01.16, 19.00 Uhr

FRÜHLINGSKONZERT So 20.03.16, 19.00 Uhr

SOMMERKONZERT So 05.06.16, 19.00 Uhr

Sparen Sie jetzt 20 %

Sie buchen alle vier Konzerte und erhalten 20 % Ermäßigung!* *Vorverkaufstart am 16.05.15. Tickets und Infos in der ticketBOX der bigBOX Allgäu, sowie telefonisch unter 0831 570 55 33 und www.klassikboxallgaeu.de


92

Eintritts preise

Stadttheater PLATZKATEGORIE Preiskategorie I Preiskategorie II Preiskategorie III

1 54,00 € 42,00 € 32,00 €

2 42,00 € 30,00 € 24,00 €

1 32,00 € 21,00 € 15,00 €

2 21,00 € 15,00 € 12,00 €

3 30,00 € 21,00 € 18,00 €

4 18,00 € 13,00 € 11,00 €

Kinder- und Jugendtheater einheitlich 8,00 € für Kinder und Jugendliche | 12,00 € für Erwachsene Sonderpreise für Sonder- und Fremdveranstaltungen

THEaterOben PLATZKATEGORIE Preiskategorie I Preiskategorie II Preiskategorie III

Kinder- und Jugendtheater einheitlich 8,00 € für Kinder und Jugendliche | 12,00 € für Erwachsene Sonderpreise für Sonder- und Fremdveranstaltungen


Die angegebenen Ermäßigungen gelten bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises bei Abend- und Sonntagnachmittagsvorstellungen (16:00 Uhr). Ausgenommen sind Fremd- und Sonderveranstaltungen (wie z.B. CLASSIX KEMPTEN, TANZherbst oder JAZZfrühling) sowie das Kinder- und Jugendtheater. SCHÜLER, STUDIERENDE, WEHR- UND BUNDESFREIWILLIGENDIENSTLEISTENDE, AZUBIS, ARBEITSLOSE, MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN

sowie eine berechtigte Begleitperson, sofern im Ausweis angegeben

50% Ermäßigung

EMPFÄNGER VON ALG II ODER GRUNDSICHERUNG

Einheitspreis 2,50 €

SCHULKLASSEN UND KINDERGARTENGRUPPEN

Einheitspreis 7,50 € | bei Kindergarten- / Schulvorstellungen nach Vorbestellung im TIK | Lehrkräfte und Begleitpersonen frei!

LAST-MINUTE-BLOCK für spontane Theaterbesuche

6 Vorstellungen für 48,00 € | freie Platzwahl auf verfügbaren Rest­ plätzen | 6 übertragbare Karten für Eintritt ohne Anstehen – alleine oder mit Begleitung | Einlass in den Theatersaal ab 5 Minuten vor Vorstellungsbeginn | Bitte beachten Sie, dass der Last-Minute-Block ausschließlich im Vorverkauf, nicht aber an der Abendkasse erhältlich ist!

KINDER UND JUGENDLICHE (bis 18 Jahre)

Einheitspreis 8,00 € | freie Platzwahl im THEaterOben, Platzkarten im Stadttheater

SCHULKLASSEN UND KINDERGARTENGRUPPEN

Einheitspreis 7,50 € | bei Kindergarten- / Schulvorstellungen und bei Kinder- und Jugendtheatervorstellungen nach Vorbestellung im TIK | Lehrkräfte und Begleitpersonen frei!

GRUPPEN (ab 20 Personen)

10% Ermäßigung | nach Vorbestellung

Bitte beachten Sie die Preisstruktur im KINDER- UND JUGENDTHEATER !

ERWACHSENE

Einheitspreis 12,00 € | freie Platzwahl im THEaterOben, Platzkarten im Stadttheater

93

Ermässigungen


94

Besucher service

Im THEATERINKEMPTEN wird der Besucherservice groß geschrieben. Damit Sie den Theaterbesuch rundherum genießen können. KINDERBETREUUNG | Sie haben keinen Babysitter und auch die Großeltern haben keine Zeit? Kein Problem. Wir bieten bei allen Sonntagnachmittagsvorstellungen im »Erwachsenenprogramm« eine kostenlose professionelle Kinderbetreuung an. Unsere ausgebildete Erzieherin Katja Strunz hat jede Menge Erfahrung und Ideen, Ihren Kleinen die Zeit nicht lang werden zu lassen, während Sie ruhigen Gewissens die Vorstellung besuchen. Anmeldung erforderlich (Tel. 0831 / 960 788 -10). BARRIEREFREIHEIT | Das THEATERINKEMPTEN ist barrierefrei! Mit dem Aufzug gelangen Sie vom Keller bis in den Balkon. Natürlich halten wir bequem erreichbare Rollstuhlplätze in verschiedenen Platzkate­ gorien für Sie vor. Bitte melden Sie sich an der Infotheke im Foyer oder beim Einlasspersonal.

DRAHTLOSHÖRHILFE | An der Garderobe erhalten Sie kostenlos ausleihbare Drahtloshörhilfen für vollen Hörgenuss im Stadttheater – mit Kopfhörern für Menschen mit geringer Hörminderung oder per Induktionsschlinge für Hörgerät- und CI-Träger.

PARKPLÄTZE | Kostenlose Parkplätze stehen Ihnen am Illerstadion zur Verfügung. Die Parkplätze am Theater sind wochentags bis 19:00 Uhr und samstags bis 15:00 Uhr kostenpflichtig, danach ebenfalls kostenfrei. Weitere Parkplätze finden Sie in den Innenstadtparkhäusern. Behindertenparkplätze befinden sich direkt am Haus (Heinrichgasse). TAXI | An der Infotheke im Foyer nehmen wir Ihre Taxibestellungen gerne entgegen.

THEATERBAR CUMULUS | In der Theaterbar CUMULUS erhalten Sie ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn Getränke und kleine Snacks. Tischreservierungen inklusive Getränkevorbestellung für die Pause oder für nach der Vorstellung nimmt das Barpersonal gerne entgegen. Auch unsere Premierenfeiern finden hier statt.


95

EINFÜHRUNGEN & PUBLIKUMSGESPRÄCHE | Zu ausgewählten Vorstellungen sowie zu allen Meisterkonzerten bieten wir Ihnen 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn eine aufschlussreiche, interessante Einführung im THEaterOben oder im Foyer. Nach unseren Nachmittagsvorstellungen finden zudem Publikumsgespräche statt. Eintritt frei.

THEATERCAFÉS | Natürlich gibt es auch in der Spielzeit 2015/16 die beliebten Theatercafés zu den TIKEigenproduktionen. Jeweils am Sonntag vor der Premiere können Sie um 11:00 Uhr im THEaterOben im Gespräch mit den Theatermachern spannende Hintergrundinformationen zu Stück und Inszenierung bekommen. Eintritt frei.

THEATERFÜHRUNGEN | Weiterhin bietet das Theaterteam spannende Führungen durch das historische Gebäude an und eröffnet überraschende Einblicke in die wunderbare Welt des Theaters. Unkostenbeitrag 3,00 € pro Person. Termine für die Theaterführungen (ab 3 Teilnehmern) können individuell im TIK-Büro unter Tel. 0831 / 960 788 -10 oder per E-Mail an besucherservice@theaterinkempten.de vereinbart werden. GUTSCHEINE | Verschenken Sie schöne Stunden im THEATERINKEMPTEN! Für die Nachbarin, die im Urlaub Ihre Blumen gießt, zum Muttertag, für liebe Freunde und Verwandte – oder einfach so: mit unseren Theatergutscheinen liegen Sie garantiert immer richtig. Der Gutscheinwert ist frei wählbar, Gutscheine sind im AZ Service-Center erhältlich.

NEWSLETTER | Einmal monatlich gibt es den kostenlosen TIK-Newsletter mit allen wichtigen Infos zu den Veranstaltungen und zum Vorverkauf sowie mit spannenden »Spickeleien« hinter die Kulissen. Die unverbindliche Anmeldung ist auf der Startseite von www.theaterinkempten.de möglich. Auf unserer Internetseite finden Sie außerdem viele interessante Details über das Theater. Folgen Sie uns auch auf twitter oder werden Sie unser Fan auf facebook! Vermissen Sie eine Information? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an besucherservice@theaterinkempten.de !

Besucher service


96

vorverkauf

Der Kartenverkauf für Einzelkarten und Wahl-Abonnements beginnt am 3. August 2015.

AZ SERVICE-CENTER Bahnhofstraße 13 | 87435 Kempten (Allgäu) Mo - Fr 08:00 - 18:00 Uhr Sa 09:00 - 16:00 Uhr Tel. 0831 / 206 -430 | Fax 0831 / 206 -296 Tickets im Internet: www.allgaeuticket.de ticket@theaterinkempten.de | www.theaterinkempten.de

ABENDKASSE geöffnet jeweils 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn (Tel. 0831 / 960 788 -18) An der Abendkasse ist kein Vorverkauf für andere Veranstaltungen möglich!

KARTENRESERVIERUNG * Kartenreservierungen sind im AZ Service-Center Kempten (sowie in den Außenstellen Buchloe, Füssen, Immenstadt, Kaufbeuren, Lindenberg, Marktoberdorf, Memmingen und Sonthofen) persönlich, telefonisch, per Fax, Mail und Post oder im Internet möglich und werden für fünf Tage vorgehalten. Sofern Sie Ihre Eintrittskarten mit Kreditkarte oder Lastschrift bezahlen, kann die Zustellung zuzüglich einer Unkostenpauschale von 5,90 € per Post erfolgen. Ab einer Woche vor der Veranstaltung werden auch Reservierungen für die Abendkasse entgegengenommen. Diese Karten müssen allerdings bis spätestens 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden, andernfalls werden sie für den freien Verkauf freigegeben. Bitte beachten Sie, dass der Kartenkauf am Tag der Veranstaltung nur persönlich in den AZ Service-Centern (während deren regulären Öffnungszeiten) oder an der Abendkasse (ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn) möglich ist. Leider können keine kurzfristigen telefonischen Reservierungen entgegengenommen werden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass bereits erworbene Eintrittskarten nicht zurückgegeben werden können. * Bitte beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) auf S. 105 / 106!


Mein Allg채u. Meine Heimat. Meine Zeitung.


98

Abo vorteile

Ihre ABO-Vorteile im Fest-Abo * ABO ABO

bedeutet Planungssicherheit – zuverlässig und langfristig

ABO

sichert Ihnen Ihren Lieblingsplatz

ABO

i st flexibel – Sie haben die Möglichkeit, bis zu zwei Vorstellungen zu tauschen, außerdem sind die Abo-Karten übertragbar

ABO ABO

spart Geld – Sie erhalten 25% Ermäßigung gegenüber dem freien Verkauf

erspart Ihnen das Anstehen an der (Abend-)Kasse

beinhaltet zusätzlich 10% Ermäßigung auf bis zu vier weitere Theaterkarten (außer Sonder- und Fremdveranstaltungen)

Die Einschreibung für die Fest-Abonnements B, S, X1, X2, K, D und N ist vom 30. Mai bis 31. Juli 2015 im AZ Service-Center Kempten (Bahnhofstraße 13) möglich. Eine Einschreibung zu einem späteren Zeitpunkt ist ebenfalls möglich, allerdings können wir Ihnen dann keine gleichbleibenden Sitzplätze für alle Vorstellungen innerhalb Ihres Abonnements garantieren. Bitte beachten Sie, dass sich Ihr Fest-Abonnement um eine weitere Spielzeit verlängert, sofern Sie es nicht bis zum 30. April der laufenden Spielzeit schriftlich kündigen. Die Einschreibungen für das Wahl-Abonnement W und das Wahl-Abonnement junior J sowie für das Einsteiger-Abo E beginnen gleichzeitig mit dem freien Verkauf am 3. August 2015 ebenfalls im AZ Service-Center Kempten (Bahnhofstraße 13).

*

gilt nicht für die Wahl-Abonnements und das Einsteiger-Abo


99

Boulevard-Abo (B)

fest abo

6 x beste Unterhaltung im Stadttheater

Mo. 19.10.2015 | 20:00 | Stadttheater | ZUVIEL LIEBE | a.gon Theaterproduktion, München Di. 17.11.2015 | 20:00 | Stadttheater | GELIEBTE APHRODITE | Rheinisches Landestheater Neuss Fr. 18.12.2015 | 20:00 | Stadttheater | WETTERLEUCHTEN | Landestheater Schwaben Di. 16.02.2016 | 20:00 | Stadttheater | AUF EIN NEUES | Kempf Theatergastspiele Mi. 09.03.2016 | 20:00 | Stadttheater | WANJA UND SONJA UND MASCHA UND SPIKE | Euro-Studio Landgraf Mi. 27.04.2016 | 20:00 | Stadttheater | RUBBELDIEKATZ | Tournee-Theater Thespiskarren Platzkategorie 1 Preis 216,00 €

2 162,00 €

3 115,00 €

4 70,00 €

Schauspiel-Abo (S) 6 x anspruchsvolles Sprechtheater im Stadttheater

So. 18.10.2015 | 19:00 | Stadttheater | DER UNTERTAN | Württembergische Landesbühne Esslingen Fr. 27.11.2015 | 20:00 | Stadttheater | DIE GLÄSERNE WAND | Theater Ulm Do. 14.01.2016 | 20:00 | Stadttheater | EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT | Theater an der Ruhr, Mülheim Fr. 19.02.2016 | 20:00 | Stadttheater | N.N. | THEATERINKEMPTEN Do. 10.03.2016 | 20:00 | Stadttheater | KATZELMACHER | Theater Heidelberg Mi. 13.04.2016 | 20:00 | Stadttheater | JENNY JANNOWITZ | Stadttheater Ingolstadt Platzkategorie 1 Preis 216,00 €

2 162,00 €

3 115,00 €

4 70,00 €


100

fest abo

Gemischtes Abo 1 (X1) 6 x Feines aus Schauspiel und Tanz (5 x Stadttheater, 1 x THEaterOben)

Fr. 09.10.2015 | 20:00 | Stadttheater | G’SCHEIT G’SCHEITERT | THEATERINKEMPTEN | Premiere Do. 19.11.2015 | 20:00 | Stadttheater | HEUTE BIN ICH BLOND | Staatstheater Nürnberg Mi. 16.12.2015 | 20:00 | Stadttheater | DIE BLECHTROMMEL | Altes Schauspielhaus Stuttgart Do. 04.02.2016 | 20:00 | Stadttheater | N.N. | THEATERINKEMPTEN | Premiere Fr. 26.02.2016 | 20:00 | Stadttheater | SCHULD UND SÜHNE | Landestheater Tübingen Fr. 08.04.2016 | 20:00 | THEaterOben (X1a) | MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH | THEATERINKEMPTEN | Premiere Sa. 09.04.2016 | 19:00 | THEaterOben (X1b) | MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH | THEATERINKEMPTEN Platzkategorie 1 Preis 209,00 €

2 164,00 €

3 115,00 €

4 76,00 €

Gemischtes Abo 2 (X2) 6 x Ausgesuchtes aus Schauspiel, Tanz und Konzert (5 x Stadttheater, 1 x THEaterOben)

Sa. 24.10.2015 | 19:00 | Stadttheater | G’SCHEIT G’SCHEITERT | THEATERINKEMPTEN Do. 19.11.2015 | 20:00 | Stadttheater | HEUTE BIN ICH BLOND | Staatstheater Nürnberg Di. 15.12.2015 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_3 | Nürnberger Symphoniker & Enrica Ciccarelli (Klavier) Sa. 20.02.2016 | 19:00 | Stadttheater | N.N. | THEATERINKEMPTEN Fr. 18.03.2016 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_6 | Midori (Violine) & Özgür Aydin (Klavier) Fr. 15.04.2016 | 20:00 | THEaterOben (X2a) | MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH | THEATERINKEMPTEN Sa. 16.04.2016 | 19:00 | THEaterOben (X2b) | MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH | THEATERINKEMPTEN Platzkategorie 1 Preis 209,00 €

2 164,00 €

3 115,00 €

4 76,00 €


101

Nachmittags-Abo (N) 5 x Theatervergnügen am Sonntagnachmittag (4 x Stadttheater, 1 x THEaterOben) mit kostenloser professioneller Kinderbetreuung

So. 25.10.2015 So. 13.12.2015 So. 17.01.2016 So. 21.02.2016 So. 17.04.2016

| 16:00 | Stadttheater | G’SCHEIT G’SCHEITERT | THEATERINKEMPTEN | 16:00 | Stadttheater | REINEKE FUCHS | Landestheater Tübingen | 16:00 | Stadttheater | DREI SCHWESTERN | Landestheater Schwaben | 16:00 | Stadttheater | N.N. | THEATERINKEMPTEN | 16:00 | THEaterOben | MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH | THEATERINKEMPTEN

Platzkategorie 1 Preis 159,00 €

2 123,00 €

3 86,00 €

4 59,00 €

Tanz-Abo (D) 4 x Tanz-Theater der besonderen Art (1 x Stadttheater, 3 x THEaterOben)

So. 25.10.2015 | 16:00 | Stadttheater | G’SCHEIT G’SCHEITERT | THEATERINKEMPTEN Do. 10.12.2015 | 20:00 | THEaterOben | 2B4TUNATE | DO-Theatre St. Petersburg Mi. 24.02.2016 | 20:00 | THEaterOben | HERE IS YOU AND NOT ME | MichaelDouglas Kollektiv Mi. 16.03.2016 | 20:00 | THEaterOben | BRUNO | Progetto Brockenhaus Platzkategorie 1 Preis 95,00 €

2 86,00 €

3 59,00 €

4 53,00 €

Die Besitzer des Tanz-Abos erhalten zusätzlich 25% Ermäßigung für alle Vorstellungen des 15. Kemptener TANZherbsts 2015. Bitte beachten Sie auch die Festivalkarte des 15. Kemptener TANZherbsts 2015, mit der Sie bei der Auswahl von vier TANZherbst-Vorstellungen eine Ermäßigung von 25% bekommen.

fest abo


102

fest abo

Konzert-Abo (K) 8 x Ohrenschmaus mit den Meisterkonzerten im Stadttheater mit Konzerteinführung jeweils 45 Min. vor Konzertbeginn

Do. 22.10.2015 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_1 | Stuttgarter Kammerorchester & Dezsö Ránki (Klavier) Mi. 25.11.2015 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_2 | Orchester M 18, Clara Dent-Bogányi (Oboe) & Bence Bogányi (Fagott) Di. 15.12.2015 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_3 | Nürnberger Symphoniker & Enrica Ciccarelli (Klavier) Fr. 15.01.2016 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_4 | Artis Quartett & Michel Lethiec (Klarinette) Sa. 06.02.2016 | 19:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_5 | P. Moragues (Klarinette), C. Poltéra (Violoncello) & O. Triendl (Klavier) Fr. 18.03.2016 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_6 | Midori (Violine) & Özgür Aydin (Klavier) Fr. 22.04.2016 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_7 | Smetana Philharmoniker Prag & B. Schmid (Violine) Mo. 30.05.2016 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_8 | Auryn Quartett & Ruth Ziesak (Sopran) Platzkategorie 1 Preis 272,00 €

ABO SPEZIAL

2 203,00 €

3 144,00 €

4 88,00 €

Einsteiger-Abo (E) * 4 x Theaterluft schnuppern – speziell für junge Leute bis 25

Do. 19.11.2015 | 20:00 | Stadttheater | HEUTE BIN ICH BLOND | Staatstheater Nürnberg So. 17.01.2016 | 16:00 | Stadttheater | DREI SCHWESTERN | Landestheater Schwaben Do. 10.03.2016 | 20:00 | Stadttheater | KATZELMACHER | Theater Heidelberg So. 10.04.2016 | 15:00 | Stadttheater | EIN SOMMERNACHTSTRAUM | Junges LTT Einmaliger Probierpreis 50,00 € in allen Platzkategorien

* im Einsteiger-Abo E erworbene Eintrittskarten können leider nicht getauscht werden


103

Wahl-Abo (W) * 4, 6 oder 8 Vorstellungen im Stadttheater und/oder THEaterOben – ganz nach Ihrem Gusto frei wählbar aus dem gesamten TIK-Spielplan

10% Ermäßigung bei 4 Vorstellungen, 20% Ermäßigung bei 6 Vorstellungen, 30% Ermäßigung bei 8 Vorstellungen gegenüber dem freien Verkauf

bigTIK * Das THEATERINKEMPTEN und die bigBOX Allgäu setzen ihre Kooperation auch in der Spielzeit 2015/16 fort und bieten Ihnen ein gemeinsames Wahl-Abo: Wählen Sie 6 aus 9 Terminen unseres gemeinsamen Konzertangebots und sparen Sie 20% gegenüber dem Einzelkauf. So. 25.10.2015 | 19:00 | klassikBOX Mi. 25.11.2015 | 20:00 | Stadttheater Di. 15.12.2015 | 20:00 | Stadttheater Di. 05.01.2016 | 19:00 | klassikBOX Sa. 06.02.2016 | 19:00 | Stadttheater So. 20.03.2016 | 19:00 | klassikBOX Fr. 22.04.2016 | 20:00 | Stadttheater Mo. 30.05.2016 | 20:00 | Stadttheater So. 05.06.2016 | 19:00 | klassikBOX

| HERBSTKONZERT | Münchner Symphoniker | MEISTERKONZERT_2 | Orchester M 18, Clara Dent-Bogányi (Oboe) & Bence Bogányi (Fagott) | MEISTERKONZERT_3 | Nürnberger Symphoniker & Enrica Ciccarelli (Klavier) | NEUJAHRSKONZERT | Münchner Symphoniker | MEISTERKONZERT_5 | P. Moragues (Klarinette), C. Poltéra (Violoncello) & O. Triendl (Klavier) | FRÜHLINGSKONZERT | Münchner Symphoniker | MEISTERKONZERT_7 | Smetana Philharmoniker Prag & B. Schmid (Violine) | MEISTERKONZERT_8 | Auryn Quartett & Ruth Ziesak (Sopran) | SOMMERKONZERT | Münchner Symphoniker

Detaillierte Informationen zum Konzertprogramm der bigBOX Allgäu finden Sie unter www.bigboxallgaeu.de. Der Vorverkauf beginnt am 30. Mai 2015 in der ticketBOX und im AZ Service-Center Kempten (Bahnhofstraße 13).

* im Wahl-Abo W und im bigTIK erworbene Eintrittskarten können leider nicht getauscht werden

wahl abo


104

wahl abo

Wahl-Abo junior (J) * 10 x sorgsam ausgewähltes Kinder- und Jugendtheater am Sonntagnachmittag (2 x Stadttheater, 8 x THEaterOben) als Wahl-Abo bereits ab 2 Vorstellungen individuell zusammenstellbar So. 15.11.2015 So. 22.11.2015 So. 29.11.2015 So. 06.12.2015 So. 24.01.2016 So. 28.02.2016 So. 06.03.2016 So. 13.03.2016 So. 10.04.2016 So. 24.04.2016

| 15:00 | THEaterOben | HE DUDA | Theater Mummpitz | ab 4 | 15:00 | THEaterOben | LOTTES FEIERTAG | Theater Mummpitz | ab 8 | 15:00 | Stadttheater | EIN KRANICH IM SCHNEE | Theater der Jungen Welt, Leipzig | ab 5 | 15:00 | THEaterOben | SUPERTRUMPF | Junges LTT | ab 10 | 15:00 | THEaterOben | RAUS AUS DEM HAUS | Junges LTT | ab 3 | 15:00 | THEaterOben | AM ANFANG | Theater Mummpitz | ab 6 | 15:00 | THEaterOben | JOHANNA HOLZSCHWERT | Theater Mummpitz | ab 8 | 15:00 | THEaterOben | WOLF GESUCHT | Theater Mummpitz | ab 5 | 15:00 | Stadttheater | EIN SOMMERNACHTSTRAUM | Junges LTT | ab 13 | 15:00 | THEaterOben | MÄRCHENKRIMI III | Junges LTT | ab 6

10% Ermäßigung bei 2 Vorstellungen, 15% Ermäßigung bei 3 Vorstellungen, 20% Ermäßigung bei 4 Vorstellungen, 25% Ermäßigung bei 5 Vorstellungen, 30% Ermäßigung bei 6 Vorstellungen gegenüber dem freien Verkauf

Die Einschreibungen für das Wahl-Abo W und das Wahl-Abo junior J sowie für das Einsteiger-Abo E beginnen am 3. August 2015 im AZ Service-Center Kempten (Bahnhofstraße 13). * im Wahl-Abo junior J erworbene Eintrittskarten können leider nicht getauscht werden


105

I. All­ge­mei­ne Be­stim­mun­gen Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Theater Kempten gGmbH regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen Theaterbesuchern und der Theater Kempten gGmbH.

1. Durch den Erwerb einer Eintrittskarte kommen Vertragsbeziehungen zwischen dem Erwerber bzw. Inhaber der Eintrittskarte und der Theater Kempten gGmbH zustande. Alle Ansprüche, welche den Vertrag über den Veranstaltungsbesuch betreffen, etwa die Art und Weise der Durchführung einer Veranstaltung, die Preisgestaltung oder eine mögliche Absage, sind an die Theater Kempten gGmbH zu richten.

2. Die Theater Kempten gGmbH behält sich das Recht vor, Programm / Spielplan und Besetzungsänderungen vorzunehmen.

3. Übersendet die Theater Kempten gGmbH bzw. die Vorverkaufsstelle dem Käufer Eintrittskarten, so trägt der Käufer das Versandrisiko. Die Theater Kempten gGmbH ist weder in diesem Fall noch, wenn der Karteninhaber eine Eintrittskarte verliert, verpflichtet, Ersatz zu leisten.

4. Schadensersatzansprüche wegen Sachschäden sowie Ansprüche wegen Verletzung vertraglicher Verpflichtungen sind ausgeschlossen, sofern die Theater Kempten gGmbH nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat. Die Theater Kempten gGmbH übernimmt keine Haftung für mitgeführte Gegenstände.

5. Bei einem Ausfall einer Vorstellung hat der Kartenerwerber die Wahl, eine angebotene Ersatzvorstellung zu besuchen oder bis 14 Tage nach dem Vorstellungsausfall die Karten zu tauschen bzw. die Rückzahlung des Eintrittsgeldes zu verlangen. II. Vorverkauf

1. Beim Kauf von Eintrittskarten können Reklamationen nach abgeschlossenem Kaufgeschäft nicht mehr angenommen werden; insbesondere ist eine Rückgabe wegen Irrtums über Inhalt oder Tag der Vorstellung ausgeschlossen. 2. Bei Kartenverfall ist Ersatzleistung ausgeschlossen.

3. Bei Verlust einer Eintrittskarte kann dem Besucher eine Ersatzkarte ausgestellt werden, wenn er nachweist, welche Karte erworben wurde. Der Inhaber einer Originalkarte hat den Vorrang vor dem Besitzer der Ersatzkarte. Die Theater Kempten gGmbH ist hierbei nicht verpflichtet, nachzuprüfen, ob der Inhaber der Originalkarte diese rechtmäßig besitzt. Der Besitzer der Ersatzkarte hat weder Anspruch auf Zuweisung eines anderen Platzes noch auf Rückerstattung des Kaufpreises. III. Kartenreservierung / -bestellungen

1. Kartenreservierungen sind im AZ Service-Center Kempten (sowie in den Außenstellen in Buchloe, Füssen, Immenstadt, Kaufbeuren, Lindenberg, Marktoberdorf, Memmingen und Sonthofen) persönlich, telefonisch, per

Fax, Mail und Post oder im Internet möglich und werden für fünf Tage vorgehalten. Für den Fall der ausdrücklichen verbindlichen Bestellung kommt bereits ein verbindlicher Kaufvertrag über die Eintrittskarten zu­ stande. Spätestens mit Bezahlung auch reservierter Eintrittskarten kommt ein ebenfalls verbindlicher Kaufvertrag über die Eintrittskarten zustan­ de. Sofern die Eintrittskarten mit Kreditkarte oder Lastschrift bezahlt werden, kann die Zustellung zzgl. einer Unkostenpauschale von 5,90 € per Post erfolgen.

2. Ab einer Woche vor der Veranstaltung werden auch Reservierungen für die Abendkasse entgegengenommen. Diese Karten müssen bis spätestens 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden, andernfalls werden sie für den freien Verkauf freigegeben.

3. Der Kartenkauf am Tag der Veranstaltung ist nur persönlich in den AZ Service-Centern (während der regulären Öffnungszeiten) oder an der Abendkasse (ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn) möglich. Kurzfristige telefonische Reservierungen können nicht entgegengenommen werden. Eine bereits erworbene, bestellte Eintrittskarte kann nicht zurückgegeben werden. IV. Eintrittspreise

Die jeweils gültigen Eintrittspreise und Erwerbsbestimmungen sind dem jeweils für die entsprechende Vorstellung gültigen Theaterjahrbuch zu entnehmen. Dies gilt auch für alle weiteren Produkte der Theater Kempten gGmbH, wie z.B. für das Abonnement und etwaige Geschenkgutscheine. V. Einlass

Trifft ein Kartenerwerber bzw. -inhaber erst nach dem Beginn einer Veranstaltung ein, verliert er bis zur nächsten Veranstaltungspause das Recht auf den auf der Karte ausgewiesenen Platz. Gegebenenfalls kann nach Beginn einer Vorstellung der Einlass in einem künstlerisch geeigneten Moment gewährt werden. Den Anordnungen des Abendpersonals ist hierbei Folge zu leisten. VI. Bild- und Tonaufnahmen

1. Das Fotografieren sowie Herstellen von Bild und Tonaufnahmen jeglicher Art in den Veranstaltungsräumen der Theater Kempten gGmbH ist grundsätzlich untersagt. Zuwiderhandlungen können zivilrechtlich und strafrechtlich verfolgt werden. Tonbandgeräte, Film, Foto oder Videokameras dürfen bei der Veranstaltung nicht mitgeführt oder betrieben werden. Aufnahmen jeglicher Form sind untersagt.

2. Für den Fall, dass während einer öffentlichen Vorstellung Bild und/oder Tonaufnahmen durch dazu berechtigte Personen gemacht werden, erklären sich die Theaterbesucher mit dem Erwerb der Eintrittskarte damit einverstanden, dass sie eventuell im Bild und/oder Wort aufgenommen werden und die Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht werden dürfen.

allgemeine geschäfts bedingungen (AGBs)


106

allgemeine geschäfts bedingungen (AGBs)

VII. Abo-Bedingungen 1. Zwischen dem Abonnenten und der Theater Kempten gGmbH kommt für die Dauer einer Spielzeit ein Vertrag im Sinne des BGB zustande. Die Abo-Bedingungen sind Bestandteil dieses Vertrages.

2. Bei Abschluss eines Abonnements erhält der Abonnent einzelne Eintrittskarten für die Vorstellungen des gewählten Abonnements. Die Abo-Karten sind übertragbar. Das Abonnement gilt für eine Spielzeit und ist während der laufenden Spielzeit nicht kündbar.

3. Das (Fest)Abonnement verlängert sich jeweils um eine Spielzeit, wenn der Vertrag nicht bis spätestens 30. April der laufenden Spielzeit schriftlich gekündigt wird. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen auch eventuelle Änderungswünsche (z.B. Platzänderung, Abo-Tausch etc.) vorliegen. Kündigungen und Änderungswünsche, die nach diesem Termin bei der Theater Kempten gGmbH oder im AZ Service-Center Kempten (Bahnhofstraße) eingehen, können sonst erst zum darauffolgenden Kündigungs- und Änderungstermin berücksichtigt werden. Eine Ausnahme hierbei bilden das Wahl-Abo W und das Wahl-Abo junior J sowie das Einsteiger-Abo E und bigTIK, die ohne Kündigung nach einer Spielzeit enden. 4. Die Abo-Karten können ausschließlich im AZ Service-Center Kempten (Bahnhofstraße) gegen bar oder Kartenzahlung erworben werden.

5. Der (Fest)Abonnent hat die Möglichkeit, im Verhinderungsfalle – höchstens jedoch zweimal – innerhalb der Platzkategorie seines Abonnements kostenlos in eine andere Abonnementvorstellung der laufenden Spielzeit in derselben Preiskategorie zu wechseln. Sollte in der entsprechenden Platzkategorie keine freie Karte mehr vorhanden sein oder die Tauschvorstellung in einer anderen Preiskategorie angesiedelt sein, dann wird die Differenz abzüglich der 25% Abo-Ermäßigung verrechnet. Der beabsichtigte Umtausch muss bis spätestens 12:00 Uhr am betreffenden Vorstellungstag bzw. bei Vorstellungen an Sonn und Feiertagen bis spätestens 12:00 Uhr am vorhergehenden Werktag gegen Vorlage der Original-Eintrittskarte vorgenommen werden. Ersatzansprüche für Vorstellungen, die versäumt wurden, oder für verlorengegangene Tausch-Eintrittskarten können nicht anerkannt werden. Eine Ausnahme hierbei bilden das Wahl-Abo W und das Wahl-Abo junior J sowie das Einsteiger-Abo E und bigTIK, bei denen keine Möglichkeit zum Vorstellungstausch besteht.

6. Auf Abo-Karten können keine weiteren Ermäßigungen gewährt werden.

7. Programm / Spielplanänderungen bleiben vorbehalten. Sie berechtigen nicht zu einer Reduzierung des Abo-Preises, wenn die Theaterleitung eine gleichwertige Ersatzvorstellung (am gleichen Termin und/oder innerhalb eines Zeitraums von zehn Tagen vor oder nach dem ursprünglichen Vor-stellungstag) anbieten kann. In diesem Fall ist ein Umtausch (über die im Punkt 5 geregelten Umtauschmöglichkeiten hinaus) oder eine Rückgabe der Eintrittskarten grundsätzlich ausgeschlossen. Änderungen und Verlegungen werden rechtzeitig über die Presse und eine entsprechende Benachrichtigung der betroffenen Abonnenten angezeigt, insofern die persönlichen Daten angegeben wurden. Hiermit ist der Abonnent einverstanden.

8. Die Abo-Bedingungen werden durch den Abschluss des (Fest)Abonnements als verbindlich anerkannt. Im Falle der automatischen Verlängerung des Abonnements ist die Theater Kempten gGmbH einseitig berechtigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Abo-Bedingungen) zu ändern. Für diesen Fall wird dem Kunden eine angemessene Frist von mindestens zwei Wochen zur Abgabe einer Erklärung dahingehend eingeräumt, ob er mit den Änderungen einverstanden ist oder nicht. Äußert sich der Abonnent nicht fristgerecht, so gilt sein Schweigen als Zustimmung zu der Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. der Abo-Bedingungen. Hierauf wird bei Fristbeginn der Abonnent nochmals ausdrücklich hingewiesen. VIII. Datenschutz

1. Die Theater Kempten gGmbH bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung der auf den Vertrag anwendbaren Datenschutzbestimmungen. Die Daten (beispielsweise Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer etc.) werden durch die Theater Kempten gGmbH in dem für die Begründung, Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses erforderlichen Umfang erhoben, gespeichert, verarbeitet und genutzt.

2. Die Theater Kempten gGmbH ist berechtigt, sofern sie nicht selbst Veranstalter ist, diese Daten an den Veranstalter oder sonstige Dritte, die mit der Durchführung des Vertrages beauftragt sind, zu übermitteln, soweit dies zur Erfüllung des geschlossenen Vertrages notwendig ist. Im Übrigen gibt die Theater Kempten gGmbH die Daten des Nutzers nicht an Dritte weiter.

3. Solange der Kunde nicht widerspricht, ist die Theater Kempten gGmbH darüber hinaus berechtigt, die erhaltenen Daten zur Beratung des Kunden, zur Werbung, zur Markforschung für eigene Zwecke und zur bedarfsgerechten Gestaltung des Angebotes des Theaters zu erheben, zu speichern, zu verarbeiten und zu nutzen.

4. Diese Einwilligung ist freiwillig und kann von dem Kunden jederzeit ohne Angaben von Gründen widerrufen werden.

IX. Anwendbares Recht, Erfüllungsort, Gerichtsstand / Salvatorische Klausel 1. Es gilt deutsches Recht.

2. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Ansprüche, die sich zwischen der Theater Kempten gGmbH und dem Kunden aus der Geschäftsbeziehung ergeben, ist Kempten im Allgäu.

3. Soweit einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sind oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. An die Stelle der ungültigen Bestimmung tritt die für diesen Fall bestehende branchenübliche Bestimmung. Bei Fehlen einer zulässigen branchenüblichen Bestimmung gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

4. Diese Geschäftsbedingungen treten mit ihrer Verkündung in Kraft. Gleichzeitig treten die Geschäftsbedingungen für die Spielzeit 2012/2013 außer Kraft. Verkündet am 20.03.2013


TIK-Heimat-Allgaeu-Sagenbuch-190x165_Layout 1 23.02.2015 14:23 Seite 1

Schaurige Erzählungen aus dem Allgäu Abseits der ausgetretenen Pfade verbirgt sich eine dunkle Facette des Allgäus. Orte, die ihre Besucher bereits seit vielen Generationen in ihren mystischen Bann ziehen.

EXKLUSIVE NEUAUFLAGE zur Sonderausstellung vom 11.04. bis 13.09.2015 im Allgäu-Museum Kempten

Entdecken Sie in diesem Buch die dunkelsten Sagenorte des Allgäus. Alle Handlungsschauplätze sind mit eindrucksvollen Infrarot-Fotografien dokumentiert. Umgebungskarten und GPS-Koordinaten unterstützen Sie bei Ihrem persönlichen Erkunden. Die dunkelsten Allgäuer Sagenorte Bildband von Franziskus Reitemann 120 Seiten, Hardcover, Format 30 x 18,5 cm erschienen bei der EDITION ALLGÄU ISBN 978-3-931951-78-8 Preis: 29,80 Euro

Erhältlich im gut sortierten Buchhandel, bei der EDITION ALLGÄU oder im Museumshop des Allgäu-Museums. EDITION ALLGÄU, Lachener Weg 2, 87509 Immenstadt-Werdenstein Tel. 08379/728616, Fax 08379/728018, E-Mail info@heimat-allgaeu.info www.edition-allgaeu.de


108

Team

TIK-Team

Silvia Armbruster Künstlerische Direktorin / Regisseurin Ulrike Rottenburger Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Sandra Vollmer Assistentin der Theaterleitung / Jugendarbeit Steffi Kutz Künstlerisches Betriebsbüro / Marketing Tabea Karsch Mitarbeiterin Öffentlichkeitsarbeit Melanie Wetzstein Produktionsassistentin Dr. Franz Tröger * Programmkoordinator Meisterkonzerte Johanna Hartmann * Leiterin Theaterclub

Grafik Veranstaltungstechnik (Stadt Kempten)

helden der werbung reklame – Eine Marke der rieder Druck und Medien GmbH

Andreas Lechner, N.N. Meister für Veranstaltungstechnik Andreas Maiterth, Victor Rothermel Fachkräfte für Veranstaltungstechnik Tom Nickl * Audio- und Lichttechniker Felix Czogalla, Katharina Höß Auszubildende Fachkraft für Veranstaltungstechnik Mathias Burghardt *, Felix Futschik *, Werner Pfluger * Helfer

Einlass & Garderobe

Daniela Hempel und Gabi Tänzel (Leitung) Anja Bloch, Ingrid Bloch, Susanne Böck, Regina Böhm, Susanne Geiß, Julia Heiligensetzer, Margit Heiligensetzer, Alexander Hempel, Melanie Jäger, Annemarie Komaritzan, Monika Mittelstädt, Annelise Müller, Doris Nocka, Rita Funke, Michaela Rapp, Berthild Rauch, Hannelore Schatz, Dagmar Schenker, Ingrid Scholze, Erika Winzinger

Verwaltung

Ticketing

Kinderbetreuung

Thomas Siedersberger Geschäftsführer Ramona Geiger Leiterin Personalwesen Kerstin Reuter Buchhaltung

AZ Service-Center, Bahnhofstraße 13, 87435 Kempten (Allgäu) Abo-Service / Vorverkauf Ursula Dia, Hannelore Graf, Bettina Hofmann, Andrea Merk Abendkasse

Katja Strunz *

* Teilspielzeit


109

THEATERINKEMPTEN Theaterjahrbuch 2015/16 Redaktion Nikola Stadelmann [v.i.S.d.P.], Maria Busch, Steffi Kutz, Sandra Vollmer Mitarbeit Melanie Wetzstein, Lilian Tseng

Texte Steffi Kutz, Nikola Stadelmann, Silvia Armbruster (Eigenproduktionen Schauspiel), Dr. Franz Tröger (Meisterkonzerte), Richard Klug (Tanzherbst), Susanne Duschek (Jazzfrühling) sowie Werbematerial der kooperierenden Theater, Produzenten und Agenturen Zeichnungen Norbert Martin

Fotos a.gon Theater, Lukas Beck, Marion Bührle, Enrica Ciccarelli, DO-Theatre St. Petersburg, Andrea Felvégi, Steven Haberland, Dr. Gerd Janzen, Julia Jaschke, Robert Jentzsch, Angela Jimenez, Junges LTT, Ralf Lienert, Nikolaj Lund, Rui Moreira, Rudi Ott, Patrick Pfeiffer, Progetto Brockenhaus, Josef Schmaus, Joachim Schmitz, Sopra Arts, Annemone Taake, Oliver Triendl, Helena Waldmann, Lisa Wildmann, Julia Wesely, Achim Zeppenfeld Gestaltung helden der werbung reklame – Eine Marke der rieder Druck und Medien GmbH, Kempten Druck AZ Druck und Datentechnik, Kempten

Trotz größter Bemühungen war es nicht möglich, mit allen Rechteinhabern Kontakt aufzunehmen. Zur Abgeltung etwaiger Ansprüche ist sich ggf. mit dem Herausgeber in Verbindung zu setzen. Redaktionsschluss 20. März 2015 Änderungen vorbehalten!

IMPRESSUM


110

Unter Stützer

Wir danken herzlich für die Unterstützung

Amt für Jugendarbeit der Stadt Kempten (Allgäu) | Vreni Arbes, München | Ulrike und Heinrich Baur, Kempten | Evi Blauw, Kempten | Horst Brunner, Kempten | Buchhandlung Hugendubel, Kempten | Buchhandlung Lesezeichen, Kempten | CamboMare Freizeit- und Erlebnisbad Kempten | Blandina Carl, Kempten | Dr. Doris Caspari und Dr. Gerd Riedel-Caspari, Kempten | Claudia Dress, Kempten | Fechtverein Kempten | Martin Frischmuth, Kempten | Förderverein Beginenhaus Kempten | Freundeskreis Fürstensaalkonzerte e.V., Kempten | GEKO Geschenke und Kostbarkeiten, Kempten | Klavierhaus Gelück, Kempten | Horst Heilmann, Kempten | Hotel Bayerischer Hof, Kempten | Hotel Fürstenhof, Kempten | Hotel Peterhof, Kempten | Jugend & Familiengästehäuser Holding GmbH (JUFA Kempten) | Kempten Tourismus und Veranstaltungsservice (Veranstaltungshäuser) | Kemptener Verkehrsbetriebe- und Beteiligungsgesellschaft GmbH & Co.KG (KVB) Robert Kobr, Durach | Joachim Krumbacher, Oberstdorf | Kurseelsorger i.R. Franz Neumair, Oberstdorf Nickl Ton- und Lichttechnik, Immenstadt | Osteria Antica, Kempten | Performing Arts Studio, München Werner Pfluger, Kempten | Artemis Sacantanis, München | Schachclub Kempten | Günther Schweikart, Oberstdorf | Christian Silys, München | Annemarie Simon, Kempten | Familie Dr. Erwin Stricker, Kempten | Tanztendenz München | Triobar Kempten | Hubertus Wipper Conditorei und Bäckerei e.K. Kempten ­Barbara und Bernd Wolfart, Kempten … und besonders unseren Paten für die Förderung der Spielzeit 2014/15 Buchhandlung Lesezeichen – Daniela Haberkorn, Kempten kanzleimögele – Siegfried Gertis, Sibylle Knott, Bernd Eitner †, Steffen Junker GbR, Kempten


111

Seit über 300 Jahren engagieren sich kulturinteressierte Menschen in hohem Maß für das Theaterund Musikleben in Kempten. Die Theater- und Musik­gesellschaft Kempten e.V. möchte das Theater in Kempten weiter fest im Herzen der Kemptener Bürger verankern.

Unsere Ziele: • Vertretung des am Theaterund Musikleben in Kempten interessierten Publikums gegenüber der Theaterleitung und in entsprechenden Gremien • Ideelle und finanzielle Förderung der kulturellen Angebote im TIK • Besondere Förderung des Kinder-, Jugend- und Schultheaters

Unsere Angebote: • Regelmäßig kostenfreie Informa­t ionen über Highlights und Aktuelles im TIK-Programm • Einladungen zu Proben­ besuchen (Generalproben), inkl. Gesprächen mit den Theatermachern • Ein exklusiver Empfang mit dem TIK-Team und den Künstlerinnen und Künstlern einer Eigenproduktion

Theater- und Musikgesellschaft Kempten e.V. Weitere Informationen finden Sie unter www.tum-kempten.de

Anschrift Name/Firma …………………..............................……………… …………..............................…....................................................

Vorname ...………………………..............................…….....

Straße ..………………………..............................…….…..............

PLZ/Ort ..……………………...............................………..............

Telefon ..……………………..............................…………............. Ggf. Ansprechpartner (bei Firmen)

.........................................................…….....................................

Ja, ich interessiere mich für eine Mitgliedschaft in der TuM. Bitte schicken Sie mir die Beitritts­erklärung zu.

An Theater- und Musikgesellschaft Kempten e.V. c/o Kulturamt Kempten Memminger Str. 5 87439 Kempten

$

Mitschauen – Mitmachen – Mitglied werden!


Verlässlichkeit für unsere 15.000 Bewohner als Mieter oder Eigentümer - dafür steht das ganze Unternehmen und natürlich auch Nadja Hanel.

www.sozialbau.de


Profile for theaterinkempten

TiK Jahrbuch 2015/16  

erinnern Sie sich, wie wir in die Spielzeit 2014/15 gestartet sind? »Die Entführung aus dem Serail« mit der Akademie für Alte Musik unter de...

TiK Jahrbuch 2015/16  

erinnern Sie sich, wie wir in die Spielzeit 2014/15 gestartet sind? »Die Entführung aus dem Serail« mit der Akademie für Alte Musik unter de...

Advertisement