Page 1

18.19 SS PP II EEL LZ ZE IET I T


E

U

R

O

P

A

S

E

R

S

T

E

S

E

R

L

E

B

N

I

S

W

E

I

N

G

U

T

Erlebnis.Wein. Gut! Vor den Toren Dresdens liegt Schloss Wackerbarth mit barocker Schlossanlage und einzigartiger Weinund Sektmanufaktur. Wo schon der Hof Augusts des Starken rauschende Feste feierte, empfangen wir Sie täglich mit erlesenen Weinen, feinen Sekten, originellen, genussvollen Führungen und charmanter sächsischer Gastlichkeit. Wir verwandeln Zeit in Genuss, gern auch Ihre.

Veranstaltungshöhepunkte 2018 24. & 25. März 1. & 2. April 12. Mai ab 13. Mai 20. & 21. Mai 16. Juni

Osterkunstmarkt Ostern im Reich der Sinne Deutscher Sekttag Dresdner Musikfestspiele Pfingstausflug ins Dixieland Sommernachtsball

ab 1. August 24. August 25. & 26. August 8. & 9. September ab November 31. Dezember

Ballett am Weinberg Philharmonic Flair Tage des offenen Weingutes Federweißerfest Adventsführungen inkl. Verkostung Silvester im Reich der Sinne

Unser Tipp - Wein & Musik Musikalischer Weingenuss mit erlesenen Weinen & Sekten auf unseren Sonnenterrassen Mai – Oktober jeden Sonntag bei schönem Wetter ab 14.00 Uhr Live-Musik

Willkommen im Reich der Sinne. Willkommen auf Schloss Wackerbarth.

Sächsisches Staatsweingut GmbH · Wackerbarthstr. 1 · 01445 Radebeul · Tel. 0351.8955-0 · www.schloss-wackerbarth.de


18 .1 9 SPIELZEIT

„Ich habe beim Film oft das Gefühl, daß mich das Bild eher stört. Licht ist das Wesentliche, Zeitraffung, Licht, das unserem gewohnten Auge nicht entspricht, und Musik. Und dann habe ich noch eine Zuneigung zu Worten. Im Grunde bin ich kein wirklicher Cineast […] Die Bilder, die Bewegungen des Lichts sind auch musikalisch, Musik macht man nicht nur mit Geigen oder Orchester, sondern sie ist alles, was sich in einer konstruktiven Weise polyphon bewegen kann, und das können Filmbilder genauso. Der Film ist eigentlich ein Zweig der Musik.“ (Aus einem Interview mit dem Filmregisseur Alexander Kluge)

Partner des Theaters Erfurt. Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung bei der


MUSIKTHEATER

10 –––––––– Fra Diavolo 11 –––––––– Die Zauberflöte 12 –––––––– Im weißen Rössl 13 –––––––– Die lustige Witwe 14 –––––––– Three Tales 15 –––––––– Der Zauberer von Oz 16 –––––––– Dead Man Walking 17 –––––––– Es liegt in der Luft 18 –––––––– Aida 19 –––––––– The Fairy Queen – Ein Sommernachtstraum

TANZ UND SCHAUSPIEL

22 –––––––– Synergura 2018 23 –––––––– Internationales Tanztheater Festival Erfurt 2018 24 –––––––– Diven sterben einsam 25 –––––––– Giselle 26 –––––––– Sonny Boys 27 –––––––– Aladin und die Wunderlampe 28 –––––––– A Clockwork Orange 29 –––––––– Gastspiele

DOMSTUFEN-FESTSPIELE 2019

32 –––––––– Der Name der Rose 33 –––––––– Pettersson und Findus und der Hahn im Korb

KONZERTE

38 –––––––– Sinfoniekonzerte 44 –––––––– Expeditionskonzerte 45 –––––––– Philharmonische Kammerkonzerte 46 –––––––– Sonderkonzerte

JUNGES THEATER

51 –––––––– Aladin und die Wunderlampe 52 –––––––– Der Zauberer von Oz 53 –––––––– Peter und der Wolf 54 –––––––– Konzerte und Freizeitangebote

AUSSER DER REIHE

60 –––––––– Sommer im Theatrium 61 –––––––– Salon im Studio 62 –––––––– Spielzeitauftakt, Film ab auf der großen Bühne 63 –––––––– Late Night, Theaterführung 64 –––––––– Extras

SERVICE

68 –––––––– Abonnement 75 –––––––– Service 78 –––––––– Preise 80 –––––––– Ensemble 87 –––––––– Sitzplan

INH

ALT


Naturkosmetik seit 1905 Besuchen Sie uns in einem unserer Marken-Shops: Eisenach, QuerstraĂ&#x;e 4 Erfurt, Einkaufsgalerie Anger 1 Tel.: +49-(0) 36 91 / 8 89 78 36 Tel.: +49-(0) 3 61 / 60 23 73 80 shop.eisenach@herbacin.com shop.erfurt@herbacin.com

herbacin.com


GRU

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Theaterfreunde, fühlen Sie sich auch manchmal wie der Hauptdarsteller in einem Film? Das Leben lässt einen hin und wieder glauben, man sei der Erzähler in einer Dokumentation, der Held in einem Krimi oder der Statist eines schlechten B-Movies. Man findet sich in Komödien wieder, landet mit viel Glück in einem Liebesfilm, irrt durch einen Actionstreifen oder tanzt durch ein Musical. Die Garantie auf ein Happy End gibt es nie, wohl aber die Hoffnung darauf. Spannungsbögen sind manchmal erwünscht, manchmal stören sie. Und doch: Was wäre das Leben ohne diese vielen Facetten? Was wäre das Leben ohne Film, Bühne und Theater? Auch das Theater Erfurt greift die Faszination für Filme auf. Jede der Produktionen basiert entweder auf einem Film oder hatte eine Leinwand-Version zur Folge. Jedes Werk hat ein filmisches Pendant. Für die Akteure der neuen Spielzeit sorgt das diesjährige Motto umso mehr für Spielfreude, da der Blick über den eigenen Tellerrand, über das Musiktheater hinaus, auch Gattungen wie Tanz und Schauspiel zulässt. Es gibt aber noch weitere Besonderheiten der neuen Spielzeit. Mit Giselle wird die erste Koproduktion mit dem Thüringer Staatsballett aufgeführt. Gemeinsam mit dem Ballettensemble aus Gera-Altenburg kreiert, zeigen wir die Ballettproduktion hier in Erfurt mit unserem Orchester und gebündelten Kräften aus beiden Häusern. Bei der Fairy Queen – Ein Sommernachtstraum arbeitet das Theater sogar mit zwei Partnern zusammen: dem Theater Waidspeicher und dem Tanztheater Erfurt. In der gemeinsamen Produktion treffen Oper, Tanz und Puppenspiel geballt aufeinander. Diese großartige Mischung und all die anderen wundervollen Produktionen und Premieren der neuen Spielzeit versprechen „ganz großes Kino“! Ich freue mich darauf und wünsche Ihnen gute Unterhaltung: Film ab!

Andreas Bausewein Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Erfurt 5

SSW

ORT


GRU

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Theaterfreunde, Musiktheater findet nie im luftleeren Raum statt. Die Librettisten und Komponisten der Oper waren und sind eingebunden in einen kulturellen Kontext, der die anderen Künste immer im Blick hat. Zu Literatur und bildender Kunst als traditionelle Inspirationsquellen für Theater kam im 20. Jahrhundert der Film als eine Kunstform, die das Zuschauverhalten der Menschen grundlegend verändert hat. Dies blieb nicht ohne Folgen für das neuere Opernschaffen, aber auch für die Sichtweise auf das ältere Repertoire. Unter dem Motto „Film ab“ wollen wir uns deshalb in dieser Spielzeit dem Wechselverhältnis von musikalischem Theater und Kino widmen. Dazu haben wir sehr unterschiedliche Werke aus Oper, Operette und zeitgenössischem Musiktheater zusammengestellt, die mit bekannten und weniger bekannten Filmwerken in Beziehung stehen. Wir versprechen uns und Ihnen viele interessante Wieder- und Neuentdeckungen. Selbst auf Entdeckungsreise geht unser Ensemble gleich zu Beginn der Spielzeit, wenn Sängerinnen und Sänger des Opernchores, Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Orchesters im Grand Theatre Shanghai die Erfurter Inszenierung des Fliegenden Holländers dem chinesischen Publikum präsentieren. Eine große Ehre und sicher eine bereichernde Erfahrung für unser Theater. Seien Sie herzlich eingeladen zur Spielzeit 2018/19 im Theater Erfurt! Ihr

Guy Montavon Generalintendant

7

SSW

ORT


> Tickets > Stadtführungen > Hotels & Pensionen > Erfurt-Programme Erfurt Tourist Information Telefon: + (0) 361 66 40 – 0 Mo – Sa 10 – 18 Uhr, So 10 – 15 Uhr Benediktsplatz 1 . D-99084 Erfurt Sie finden uns im Herzen der Altstadt zwischen Rathaus und Krämerbrücke.

www.erfurt-tourismus.de AZ Theater 148x210mm 2017.indd 1

31.03.17 17:38


MU S IK T HE AT E R


MUS

IKTH

EATE

R

FRA DIAVOLO OPER VON DANIEL FRANÇOIS ESPRIT AUBER

PREMIERE

Sa, 06.10.18

Musikalische Leitung Chanmin Chung Inszenierung Hendrik Müller Bühnenbild Marc Weeger Kostüme Silke Willrett Vorstellungen Mi, 10.10.2018 Fr, 12.10.2018 So, 21.10.2018 Sa, 27.10.2018 Fr, 02.11.2018 So, 11.11.2018 Sa, 17.11.2018 So, 09.12.2018 Mi, 26.12.2018 Großes Haus Preiskategorie II Einführungsmatinee So, 30.09.2018 Rang frei! Di, 25.09.2018

10

Text von Eugène Scribe Uraufführung Paris 1830 In deutscher Sprache mit Übertiteln

D

ie Gastwirtstochter Zerline liebt den armen Offizier Lorenzo, der mit seinen Soldaten Fra Diavolo, den Anführer einer berüchtigten Räuberbande, sucht. Zerlines Vater dagegen hat einen reichen Bräutigam im Visier. Ein reisendes Ehepaar, das gerade von Fra Diavolos Leuten ausgeraubt wurde, trifft im Gasthaus ein. Ihr Bargeld aber hatten sie gut versteckt. Als „Marquis“ getarnt ist auch Fra Diavolo unter den Gästen und setzt nun alles daran, mit der Hilfe zweier Bandenmitglieder auch den Rest der Beute zu bekommen. Der nächtliche Raubanschlag wird durch das überraschende Dazwischentreten Lorenzos vereitelt. Fra Diavolo, der dabei in Zerlines Zimmer angetroffen wird, schürt Lorenzos Eifersucht, um ihn auf eine falsche Spur zu bringen. Doch Zerline und Lorenzo kommen den Banditen auf die Schliche und stellen Fra Diavolo eine Falle. Der Gentleman-Räuber Fra Diavolo ist die Hauptperson in dieser spritzigen französischen Oper, die durch ihre packenden Melodien und Rhythmen berühmt wurde. Dem schillernden und gewieften Charmeur sind zwei Spießgesellen an die Seite gestellt, die für komische Momente sorgen, dem Helden aber mit ihrer Dummheit schließlich zum Verhängnis werden. In Paris gehörte Fra Diavolo bis ins 20. Jahrhundert hinein zu den erfolgreichsten Opern und auch in Deutschland zählte sie lange Zeit zum festen Repertoire.  - TIPP The Devil’s Brother (USA 1933) mit Stan Laurel und Oliver Hardy


DIE ZAUBERFLÖTE

MUS

IKTH

EATE

OPER VON WOLFGANG AMADEUS MOZART

Text von Emanuel Schikaneder Uraufführung Wien 1791 In deutscher Sprache mit Übertiteln

D

er verirrte Prinz Tamino wird von der Königin der Nacht beauftragt, deren Tochter Pamina aus den Händen Sarastros, des Anführers eines Priesterordens, zu befreien. Der Naturmensch Papageno soll ihn bei diesem Abenteuer begleiten. Aber die beiden werden entdeckt und von Sarastro aufgefordert, sich den lebensgefährlichen Aufnahmeprüfungen des Ordens zu stellen. Mithilfe ihrer Zauberinstrumente überstehen sie gefährliche Situationen, doch zur finalen Feuer- und Wasserprobe ist es Pamina, die Tamino hindurchführt. Das Duett mit dem Fazit „Mann und Weib und Weib und Mann“ markiert eine musikalische Schlüsselszene der Oper, in der die weiterhin aktuelle Frage nach dem Verhältnis der Geschlechter gestellt und eine Utopie formuliert wird, die über den Personen und Interessen der Kontrahenten Sarastro und Königin steht. Mit der Gattungsbezeichnung „Große Oper“ und zugleich „Deutsche Oper“ formulierten Schikaneder und Mozart ihren Anspruch, die Grenzen zwischen zwei Formprinzipien zu überschreiten, der durchgängig gesungenen großen Oper mit ernstem Sujet – damals nur auf Italienisch oder Französisch denkbar – und dem Singspiel (mit gesprochenen Dialogen) in der Volkssprache. Die Zauberflöte richtete sich an ein äußerst gemischtes Publikum vom Hochadel bis zur vorstädtischen Handwerkerschaft, ist zugleich Welterklärungstheater und Volksbelustigung. Trotz oder gerade wegen des freien Umgangs mit Inhalt und Form wurde aus einem Gelegenheitswerk eine der bekanntesten und beliebtesten Opern.

REPERTOIRE

Musikalische Leitung Samuel Bächli Inszenierung Sandra Leupold Ausstattung Jessica Rockstroh Vorstellungen So, 14.10.2018 So, 28.10. 2018 Sa, 24.11.2018 Sa, 01.12.2018 Fr, 28.12.2018 Fr, 04.01.2019 Großes Haus Preiskategorie II

 - TIPP Trollflöjten (Schweden 1975) von Ingmar Bergman

11

R


MUS

IKTH

EATE

R

IM WEISSEN RÖSSL O P E R E T T E V O N R A L P H B E N AT Z K Y

PREMIERE

Sa, 15.12.18

Musikalische Leitung Samuel Bächli Inszenierung Guy Montavon Bühnenbild Hartmut Schörghofer Kostüme Frauke Langer Choreografie N.N. Vorstellungen So, 30.12.2018 Mi, 09.01.2019 Fr, 11.01.2019 Sa, 12.01.2019 Fr, 25.01.2019 So, 03.02.2019 So, 24.02.2019 Sa, 09.03.2019 So, 17.03.2019 So, 21.04.2019 Mo, 22.04.2019 Großes Haus Preiskategorie I Silvester Mo, 31.12.2018 Preiskategorie I+ Einführungsmatinee So, 09.12.2018 12

Text von Ralph Benatzky, Hans Müller, Erik Charell Liedtexte von Robert Gilbert Uraufführung Berlin 1930 In deutscher Sprache mit Übertiteln

I

m Salzkammergut da kann man gut lustig sein“, singt Kellner Leopold und das würde auch für ihn selbst gelten, wäre er nicht hoffnungslos in seine Chefin, die Rösslwirtin Josepha, verliebt. Diese bevorzugt aber den Stammgast und Rechtsanwalt Dr. Siedler. Ebenjener ist jedoch ganz vernarrt in die Tochter des Fabrikanten Giesecke, der allerdings der Geschäftskonkurrent und Prozessgegner von Siedlers Mandanten, dem „schönen Sigismund“, ist. Da sind Streitigkeiten und Liebeswirrungen unter den Gästen des Weißen Rössls vorprogrammiert. Leopold sorgt mit seinem kupplerischen Charme und unmöglichen Benehmen zusätzlich für den einen oder anderen Zwischenfall und damit noch lange nicht genug, kündigt plötzlich auch noch der Kaiser sein Kommen an… Die bissige Parodie auf die österreichische Touristenidylle am Wolfgangsee entwickelt revueartig und temporeich die Verstrickungen der unterschiedlichen Liebesgeschichten sowie die Urlaubsklischees rund um das Weiße Rössl. Obwohl das Stück heute meist als Operette bezeichnet wird, kann es als eine Frühform des deutschen Musicals verstanden werden und wurde in der Verfilmung von 1960 zum meistgespielten deutschen Musikfilm. Ralph Benatzky kombinierte geschickt Volksmusikelemente, Marschkapellen und heiter-beschwingte Liebesduette. In der 2009 erarbeiteten Rekonstruktion der von Eduard Künneke instrumentierten Uraufführungsfassung kommen durch eine zusätzliche Jazzband die swingenden Klänge der 1920er Jahre noch stärker zur Geltung.  - TIPP Im weißen Rößl (Deutschland 1960) mit Peter Alexander, Waltraud Haas Im weißen Rössl – Wehe du singst! (Deutschland 2013) mit Diana Amft, Tobias Licht, Armin Rohde Rang frei! Di, 11.12.2018


DIE LUSTIGE WITWE

MUS

IKTH

EATE

OPERETTE VON FRANZ LEHÁR

Text von Viktor Léon und Leo Stein Uraufführung Wien 1905 In deutscher Sprache mit Übertiteln

I

n der Pariser Botschaft eines korrupten und nahezu bankrotten Balkanstaates trifft der Genussmensch Graf Danilo während einer Tanzveranstaltung auf seine ehemalige Jugendliebe Hanna Glawari. Die hübsche, junge Dame kann sich vor Verehrern kaum retten. Der Grund: Bereits nach acht Tagen Ehe verstarb ihr Gatte, der Chef der Staatsbank. Damit ist Hanna die Erbin eines beträchtlichen Vermögens. Danilo soll nun durch eine Heirat mit der reichen Witwe seiner Heimat die Millionen sichern. Obwohl die alte Liebe zwischen den beiden neu entfacht wird, will Danilo dies Hanna nicht gestehen, um nicht auch als gieriger Erbschleicher zu gelten. So entwickelt sich ein Versteckspiel der besonderen Art, in das auch die anderen Gäste hineingezogen werden. Denn jeder Anwesende scheint ein besonderes Geheimnis zu bewahren. Die Wiener Operette ist eines der kulturellen Markenzeichen Österreichs und des deutschsprachigen Musiktheaters. Dabei ist es gerade der ungarische Tonfall, den man sofort mit diesem Genre assoziiert. Kein Wunder, denn die prägenden Autoren waren ungarische Komponisten und jüdische Librettisten aus den östlichen Regionen des KuK-Reichs. Lehárs Operette führt mitten hinein in das schillernde Nachtleben von Paris und die Welt politischen Kalküls. Dabei behält die „lustige Witwe“ immer die Fäden in der Hand und bringt die Männerwelt auch mit den Mitteln balkanischer Folklore dazu, nach ihrem Willen zu agieren.

REPERTOIRE

Musikalische Leitung Myron Michailidis Inszenierung Axel Köhler Ausstattung Frank Philipp Schlößmann Choreografie Mirko Mahr Vorstellungen So, 06.01.2019 Sa, 19.01.2019 Sa, 02.03.2019 Sa, 16.03.2019 Großes Haus Preiskategorie II

 - TIPP The Merry Widow (USA 1943) mit Maurice Chevalier Die lustige Witwe (Österreich 1962) mit Peter Alexander

13

R


MUS

IKTH

EATE

R

THREE TALES VIDEO-OPER VON BERYL KOROT UND STEVE REICH

PREMIERE

Do, 31.01.19

Musikalische Leitung Peter Leipold Vorstellungen Sa, 02.02.2019 Sa, 09.02.2019 Sa, 23.02.2019 So, 03.03.2019 So, 24.03.2019 So, 07.04.2019 Sa, 20.04.2019 Studio Preiskategorie II Einführungsmatinee So, 20.01.2019 Kurzeinführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Studio

14

Libretto von Beryl Korot und Steve Reich Uraufführung Wien 2002 In englischer Sprache mit Übertiteln

D

ie drei Erzählungen (Three Tales) erinnern an drei bekannte Ereignisse von Anfang, Mitte und Ende des 20. Jahrhunderts. Alle drei Abschnitte reflektieren die Implikationen des technischen Fortschritts im 21. Jahrhundert, vom Anfang der Luftfahrt über die Weltkriege bis zu der gegenwärtigen ethischen Diskussion über die Zukunft der Menschheit. Diese Diskussion über die physische, ethische und religiöse Seite des Fortschritts der Technik dauert seit 1945 an und wird immer dringlicher. Die erste Erzählung, Hindenburg, handelt von der Explosion des Zeppelins in Lakehurst in New Jersey im Jahre 1937. Die uneingeschränkt positive Einstellung zur Technik spiegelt sich in historischen Nachrichtenansagen wider. Ausgangspunkt der zweiten Erzählung, Bikini, sind Filmaufnahmen, Fotos und Texte über die Atombombentests auf dem Bikini-Atoll zwischen 1946 und 1954. Es geht auch um die Umsiedlung der Einwohner von Bikini, die fern der westlichen Welt leben, die über ihr Schicksal verfügt. Der Titel der dritten Erzählung, Dolly, stammt von dem Schaf, das 1997 in Schottland geklont wurde. Hier stehen die Idee des menschlichen Körpers als Maschine, die Gentechnik, die Entwicklung der Technik und die Robotik im Mittelpunkt. Three Tales ist eine neue Art Musiktheater, in der historische Film- und Videoaufnahmen, gefilmte Interviews, Fotos, Texte und mit einer besonderen Technik gebaute Standbilder auf dem Computer digital erzeugt, wieder auf Videoband gespielt und auf eine große Leinwand projiziert werden. Sechzehn Musiker und Sänger agieren neben der Leinwand auf der Bühne. Steve Reich   - TIPP Three Tales ist Kino und Oper in einem und zeigt, wie eng die Medien Film und Musik verknüpft sein können, indem Komposition und Video mit den gleichen Looping- und Schnitttechniken der Minimal Music behandelt werden.


DER ZAUBERER VON OZ

MUS

IKTH

EATE

M Ä R C H E N O P E R V O N P I E R A N G E L O VA L T I N O N I

Text von Paolo Madron nach L. Frank Baum Deutsch von Hanna Francesconi Uraufführung Zürich 2016 In deutscher Sprache mit Übertiteln

D

as Mädchen Dorothy wächst auf der Farm von Onkel und Tante auf. Eines Tages fegt ein gefährlicher Tornado über das Land hinweg und treibt das Haus mitsamt Dorothy und ihrem Hund Toto in das ferne Land der Munchkins. Auf den Rat der Guten Hexe hin macht sich Dorothy auf den Weg in die Smaragdenstadt zum geheimnisvollen Zauberer von Oz. Er sei der einzige, der Dorothy helfen könne, wieder nach Hause zu finden. Auf ihrer Reise findet sie Gefährten, die sie begleiten: Sie begegnet einer Vogelscheuche, einem verrosteten Blechmann und schließlich einem Löwen, der sich für feige hält. Mit viel Herz, Intelligenz und Mut besteht das Reise-Quartett bravourös die brenzligsten Situationen. Endlich wohlbehalten in der Smaragdenstadt angekommen, entpuppt sich der vermeintlich mächtige Zauberer von Oz als Betrüger. Aber die vier wissen sich auch anders zu helfen. Das im Jahre 1900 erschienene Buch Der Zauberer von Oz ist einer der meist adaptierten Klassiker der Jugendliteratur. Die Hollywood-Verfilmung zählt zum Weltdokumentenerbe der UNESCO, es gibt mehrere Bühnenadaptionen, manche Leser kennen auch die sowjetische Variante vom Zauberer der Smaragdenstadt. Die neue Oper des Italieners Pierangelo Valtinoni nimmt mit schönen Melodien und suggestiven Klängen eines farbenreichen großen Orchesters für sich ein.   - TIPP The Wizard of Oz (USA 1939) mit Judy Garland

PREMIERE

Fr, 08.02.19

Musikalische Leitung Samuel Bächli Inszenierung Philipp J. Neumann Ausstattung Nicola Minssen Vorstellungen Sa, 09.02.2019 Sa, 23.02.2019 Mi, 27.02.2019 Fr, 08.03.2019 So, 10.03.2019 Mo, 11.03.2019 Fr, 15.03.2019 So, 24.03.2019 Mo, 25.03.2019 So, 07.04.2019 Sa, 20.04.2019 Großes Haus Preiskategorie Familienvorstellungen Einführungsmatinee So, 27.01.2019 Rang frei! Mo, 04.02.2019

15

R


MUS

IKTH

EATE

R

DEAD MAN WALKING OPER VON JAKE HEGGIE

PREMIERE

Sa, 23.03.19

Musikalische Leitung Chanmin Chung Inszenierung Markus Weckesser Ausstattung Hank Irwin Kittel Vorstellungen So, 31.03.2019 Sa, 06.04.2019 Mi, 10.04.2019 Fr, 12.04.2019 So, 14.04.2019 Großes Haus Preiskategorie III Einführungsmatinee So, 17.03.2019 Rang frei! Di, 19.03.2019 Kurzeinführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Großen Haus

16

Libretto von Terrence McNally nach dem Buch von Sister Helen Prejean Auftragswerk der San Francisco Opera Uraufführung 2000 In englischer Sprache mit Übertiteln

W

ie geht man mit einem schuldig gesprochenen, zum Tode verurteilten Mörder um? Joseph De Rocher hat mit seinem Bruder ein junges Pärchen vergewaltigt und ermordet und erwartet nun in der Todeszelle seine Hinrichtung. Die junge Nonne Schwester Helen bietet ihm Hilfe und spirituelle Begleitung an. Das Verfahren des Gnadengesuchs, die Auseinandersetzung mit seiner Familie und den Eltern der Opfer sowie das Ringen um ein Geständnis wird auch für Helen zu einem existenziellen Prozess, in dem sie sich immer wieder auf Nächstenliebe und Gottes Versprechen der Vergebung besinnen muss. Helen Prejean (*1939) ist eine der engagiertesten Gegnerinnen der Todesstrafe in den USA und bis heute politisch aktiv. Ihr Buch Dead Man Walking, in dem sie 1993 ihre Erfahrungen mit Todeskandidaten und die weitgreifenden Auswirkungen der Todesstrafe schilderte, wurde zum Bestseller und 1995 von Tim Robbins prominent besetzt verfilmt. Die Vertonung des gleichen Stoffs durch den Komponisten Jake Heggie (*1961), die von romantischen Klängen über filmische Techniken bis hin zu Gospel- und Blueseinflüssen reicht, ist eine der meistgespielten amerikanischen Opern und bietet eine eindrückliche Auseinandersetzung mit Schuld, Rache und Vergebung aus christlicher Sicht.  - TIPP Dead Man Walking (USA 1995) mit Susan Sarandon und Sean Penn


ES LIEGT IN DER LUFT K A B A R E T T- R E V U E V O N MISCHA SPOLIANSKY UND MARCELLUS SCHIFFER

MUS

IKTH

EATE

REPERTOIRE

Uraufführung Berlin 1928 In deutscher Sprache

V

ergessene Zwillinge, scheinbar beste Freundinnen oder sich erotisch auslebende Kleptomanen sind nur einige der Figuren, die eine Rolle im Kosmos Kaufhaus zwischen Saisonschlussverkauf, Fundbüro oder Umtauschkasse spielen. Mit ihrem Titelsong Es liegt in der Luft verspottete das Erfolgsduo Schiffer und Spoliansky schwungvoll den neuen sachlichen Zeitgeist und nahm in seiner Revue gleichzeitig die sich gerade etablierende Konsumgesellschaft aufs Korn, für die Warenhauspaläste zu einem Einkaufs- und Ausflugserlebnis wurden. In einer Aneinanderreihung kleiner Szenen brachten die beiden, satirisch zugespitzt, das Lebensgefühl der Goldenen Zwanziger auf den Punkt: das Schwanken zwischen Konsum und Langeweile, Vergnügungssucht und Sachlichkeit, Mondänität und Melancholie. Mischa Spoliansky und Marcellus Schiffer verhalfen mit ihren treffsicheren Anspielungen auf den „new way of life“ ihrer 1928 uraufgeführten Kabarett-Revue zu großem Erfolg. Der Titelsong sowie das einmalige Duett Wenn die beste Freundin mit der besten Freundin – damals gesungen von der noch unbekannten Marlene Dietrich und Margo Lion – zählen zu den unvergesslichen Songs, die noch heute begeistern.

Musikalische Leitung Ralph Neubert Inszenierung Fernando Blumenthal Ausstattung Mila van Daag Vorstellungen Fr, 05.04.2019 So, 28.04.2019 Fr, 03.05.2019 Sa, 04.05.2019 Mi, 22.05.2019 Fr, 24.05.2019 Studio Preiskategorie I

 - TIPP Das Paradies der Damen (Frankreich 1930) von Julien Duvivier Die Marx Brothers im Kaufhaus (USA 1941) mit Groucho, Chico und Harpo Marx Der Kaufhaus Cop (USA 2009) mit Kevin James

17

R


MUS

IKTH

EATE

R

AIDA OPER VON GIUSEPPE VERDI

PREMIERE

Sa, 27.04.19

Musikalische Leitung Myron Michailidis Inszenierung Andre Heller-Lopes Bühnenbild Renato Theobaldo Kostüme Sofia Di Nunzio Vorstellungen Fr, 10.05.2019 So, 12.05.2019 So, 19.05.2019 So, 26.05.2019 Fr, 07.06.2019 So, 09.06.2019 Sa, 15.06.2019 Großes Haus Preiskategorie I Einführungsmatinee So, 14.04.2019 Rang frei! Di, 23.04.2019

18

Text von Antonio Ghislanzoni Uraufführung Kairo 1871 In italienischer Sprache mit Übertiteln

D

ie Pharaonentochter Amneris liebt den Heerführer Radamès. Doch der hat nur Augen für die Sklavin Aida, von der niemand weiß, dass sie die in Gefangenschaft geratene Tochter des feindlichen äthiopischen Königs ist. Während ein Feldzug gegen die Äthiopier vorbereitet wird, sieht sich Aida in einem unlösbaren Konflikt: Sie liebt den Mann, der gegen ihren Vater in den Krieg zieht. Als das siegreiche ägyptische Heer im Triumphzug zurückkehrt, scheint sich das Blatt zugunsten Amneris‘ zu wenden, denn unter den Gefangenen erkennt Aida ihren Vater, während der Pharao dem gefeierten Feldherren Radamès die Hand seiner Tochter anbietet. Als Radamès um Aidas willen Verrat begeht, liefert Amneris ihn dem Gericht aus. Zur Strafe lebendig eingemauert, begleitet ihn Aida in den Tod. Pyramiden, Tempel, Triumphzug und eine schwüle Nacht am Nil – das gehört alles zu Verdis exotischster Oper. Stark der Tradition der Pariser Grand opéra verpflichtet, ist die Oper Aida dennoch kein musiktheatrales Gegenstück zu den Monumentalfilmen der 50er und 60er Jahre. Verdi und sein Librettist Ghislanzoni stellen in den historischen Rahmen eine anrührende, ganz im Privat-Intimen ablaufende Liebesgeschichte. Im Konflikt zwischen Loyalität und Liebe entscheidet sich Radamès für die Liebe.  - TIPP Aida (Italien 1953) mit Sofia Loren


THE FAIRY QUEEN – EIN SOMMERNACHTSTRAUM

MUS

IKTH

PREMIERE

Sa, 18.05.19

OPER VON HENRY PURCELL

Text von William Shakespeare Uraufführung London 1692 Koproduktion von Theater Erfurt, Theater Waidspeicher, Tanztheater Erfurt e.V. (D) und Ulrike Quade Company (NL) In deutscher und englischer Sprache mit Übertiteln

C

haos im Zauberwald. Zwei adelige Herrscher in einer Ehekrise, vier junge Verliebte, deren Eltern andere Heiratspläne mit ihnen haben, der freche Waldgeist Puck, tölpelige Handwerker, die ein Schauspiel aufführen wollen, ein verhängnisvoller Zaubersaft und natürlich die stolze Elfenkönigin Titania, der übel mitgespielt wird, sind das Rezept für William Shakespeares (1564 – 1616) Ein Sommernachtstraum. Ähnlich bunt und zusammengewürfelt wie diese Handlung war im England des 17. Jahrhunderts die Gattung der Semi-Oper, in der Tänze, Gesangsnummern und gesprochene Szenen zu einem großen höfischen Entertainment kombiniert wurden. Henry Purcell (1659–1695), der als der erste englische Opernkomponist gilt, prägte diese Form entscheidend, vor allem mit seinem Werk The Fairy Queen, in dem er die originalen Shakespeare-Dialoge mit festlichen barocken Musiknummern erweiterte. Diese Form bietet den perfekten Anlass für eine große Koproduktion der drei wichtigsten Theater Erfurts, die gemeinsam mit der auf spartenübergreifende Arbeiten spezialisierten Ulrike Quade Company aus Amsterdam ein flirrendes Gesamtkunstwerk aus Gesang, Schauspiel, Tanztheater und Puppenspiel auf die Bühne bringen.  - TIPP A Midsummer Night’s Dream (USA 1935) von Max Reinhardt mit Musik von Mendelssohn Bartholdy und Korngold A Midsummer Night’s Sex Comedy (USA 1982) von Woody Allen A Midsummer Night’s Dream (UK 1999) von Michael Hoffmann mit Musik von Verdi, Donizetti, Bellini, Rossini u.a.

EATE

Musikalische Leitung Samuel Bächli Inszenierung Ulrike Quade Ausstattung N.N. Choreografie Ester Ambrosino Lichtdesign N.N. Puppenbau N.N. Vorstellungen Sa, 25.05.2019 Mi, 05.06.2019 Sa, 08.06.2019 Mo, 10.06.2019 Fr, 14.06.2019 So, 16.06.2019 Großes Haus Preiskategorie II Einführungsmatinee So, 05.05.2019 Rang frei! Di, 14.05.2019

Gefördert von

19

R


kleingedrucktes* *Ihre Buchhandlung am Theater

0361 55 06 24 00 Mainzerhofplatz 2, 99084 Erfurt www.buchhandlung-kleingedrucktes.de


SCHAU S P I E L U ND TA N Z


PIEL AUS SCH NZ A T UND

SYNERGURA 2018 12. Internationales Puppentheaterfestival

Vorstellungen 05.09. – 09.09.2018

Das Internationale Puppentheaterfestival Synergura ist ein namhaftes und traditionsreiches Festival der Puppenspielkunst, das seit 1992 als Biennale vom Theater Waidspeicher veranstaltet wird. Es ist ein kultureller Höhepunkt für das Erfurter Theaterpublikum, Gäste unserer Stadt und internationale Fachbesucher. Neben dem Theater Waidspeicher werden das Theater Erfurt, das Jugendtheater Die Schotte, die Kleine Synagoge, die Michaeliskirche und das Augustinerkloster Spielstätten für mehr als 30 Veranstaltungen sein, die sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene richten.

KISS & CRY

Michèle Anne De Mey, Jaco Van Dormael et le Collectif Kiss & Cry (Belgien) Mi, 5. September 2018, 19.30 Uhr, Großes Haus Do, 6. September 2018, 19.30 Uhr, Großes Haus

OPEN THE OWL

Puppet Theatre Ljubljana (Slowenien) und TJP Strasbourg (Frankreich) Do, 6. September 2018, 18 und 21 Uhr, Studio

GEORGES MÉLIÈS’ LETZTER TRICK Drak Theatre (Tschechien) Fr, 7. September 2018, 18 Uhr, Großes Haus

TUTU

Lichtbende (Niederlande) Sa, 8. September 2018, 15 Uhr, Studio

CENDRES

Yngvild Aspeli (Norwegen) und Plexus Polaire (Frankreich) So, 9. September 2018, 17 Uhr, Großes Haus

EIN BERICHT FÜR EINE AKADEMIE Samuel Koch und Robert Lang (Deutschland) So, 9. September 2018, 18.30 Uhr, Studio

22


6. INTERNATIONALES TANZTHEATER FESTIVAL ERFURT 2018 Das 6. Internationale Tanztheater Festival Erfurt, vom Tanztheater Erfurt e.V. alle zwei Jahre initiiert und in unserem Haus zu Gast, präsentiert erneut hochkarätigen Tanz. Unter dem Motto Kulturelle Vielfalt wurden Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt eingeladen, die ihre eigene Sichtweise auf gesellschaftspolitisch relevante Themen eindrucksvoll künstlerisch umsetzen und dabei Einblicke in aktuelle Tendenzen des zeitgenössischen Tanzes geben.

SCH AUS PIEL UND TAN Z

Vorstellungen 15.09. – 26.10.2018

THE PLAYERS

Edan Gorlicki Sa, 15. September 2018, 20 Uhr, Studio

KONSEQUENZEN

Tanztheater Erfurt Do, 20. September 2018, 19 Uhr, Studio

EROS-IROS

ECHODRAMA Cultural Group Sa, 22. September 2018, 20 Uhr, Studio

ALICE IM WUNDERLAND

Tanztheater Erfurt – Junior Company So, 23. September 2018, 16 Uhr, Großes Haus Fr, 26. Oktober 2018, 18 Uhr, Großes Haus

CONTACT.ENERGY‘18

Choreografie-Wettbewerb Fr, 28. September 2018, 19 Uhr, Studio

AMAL

Medhat Aldaabal, David Camplani Eine Produktion von sasha waltz & guests So, 30. September 2018, 19 Uhr, Studio

23


PIEL AUS SCH NZ A T UND

DIVEN STERBEN EINSAM

(…UND ERST, WENN SIE GUT AUSGELEUCHTET SIND) PREMIERE

Fr, 12.10.18

MUSICAL FÜR EINE SCHAUSPIELERIN VON DIRK AUDEHM UND THOMAS MÖCKEL

Uraufführung Erfurt 2018 Musikalische Leitung Thomas Möckel Inszenierung / Ausstattung Dirk Audehm Vorstellungen Sa, 13.10.2018 So, 14.10.2018 Fr, 08.03.2019 Sa, 09.03.2019 So, 10.03.2019 Studio Preiskategorie II

I

hr könnt mir doch alle nicht das Wasser reichen, und wenn – dann wüsste ich, es wäre vergiftet!“ hallt es von der Seitenbühne, kurz bevor die Tür knallt und Jane Purcy Mulligan die schummrig ausgeleuchtete Künstlergarderobe betritt. Die Wut über die Unfähigkeit einer Kollegin vermag auch nicht der von Ankleiderin Margret bereitgelegte, angewärmte Bademantel zu mildern. Nur ein Wodka hilft da noch. Doch auch der scheint mangels frischer Zitrone nicht wirklich zu beruhigen. Sehr schnell wird klar: Hier hat man es nicht mit einer gescheiterten Existenz zu tun, einer Schauspielerin, die nur in der dritten Reihe stand, sondern einem Schlachtschiff der Kunst, die ihr Leben und ihre Leidenschaft in den Dienst des Berufes stellte, wenn auch nur in der englischen Provinz. So erzählt sie nun und singt – die Mulligan. Und dabei wird kräftig nach allen Seiten ausgeteilt, bekommen Regisseure, Kollegen, Kritiker, Liebespartner, Politiker und selbst Ankleiderinnen ihr Fett weg. Aber auch die Zuschauer werden sich im Idealfall wiedererkennen. Vielleicht in dem scheinbar nie enden wollenden Kampf um das Glück oder in den manchmal komischen Seiten des Scheiterns. Der Schauspieler, Regisseur und Autor Dirk Audehm begeisterte mit seinem Stück am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin Publikum und Kritiker gleichermaßen. Gemeinsam mit Thomas Möckel überarbeitete er seine „Diven“ nun zu einer Musical-Fassung, in der die Dresdener Schauspielerin Kati Grasse als Jane gastiert. Ein Abend über und für das Überleben des Theaters, mit unglaublichem Witz, Tragik, schwarzem Humor und großem Gefühl.  - TIPP Sunset Boulevard (USA 1950) von Billy Wilder, mit Gloria Swanson All about Eve (USA 1950) mit Bette Davis, Marilyn Monroe

24


GISELLE

SCH AUS PIEL UND TAN Z

BALLETT MIT ORCHESTER VON S I L VA N A S C H R Ö D E R

Musik von Adolphe Adam Libretto von Théophile Gautier Koproduktion mit dem Thüringer Staatsballett Uraufführung Erfurt 2018

I

n Giselles entrückter Welt ist alles verdreht. Sie ist einsam, sehnsüchtig nach Liebe und tanzt sich voller Leidenschaft in ihre Träume hinein. Die Grenzen von Realität und Vorstellung, von Wahrheit und Täuschung verschwimmen. Findet Giselle in Albrecht einen Mann, dem sie vertrauen darf, einen Partner, der ihre Liebe aufrichtig erwidert? Das 1841 uraufgeführte Ballett Giselle ist ein Schlüsselwerk der französischen Romantik. Sein Libretto von Théophile Gautier (1811–1872) basiert auf Heinrich Heines Schilderung einer deutschen Sage in De l’Allemagne (1835): dem Glauben an gespenstische, tanzende Luftgeister, die in der Nacht treulose Männer zu Tode tanzen. Das Tanzen, eines der Lieblingsmotive der Romantik, steht als eigentliche Handlung des Balletts im Mittelpunkt. So entscheidet der Tanz nicht nur über das Schicksal Giselles, sondern auch über das Leben ihrer Liebhaber. Mit seiner vielseitigen, lyrisch-eleganten Ballettmusik von Adophe Adam (1803–1856) gehört Giselle bis heute zu den beliebtesten Werken des klassischen Balletts. Silvana Schröder inszeniert Giselles Geschichte als perfekte Illusion und das Tanzen als einen Prozess der Selbstentfaltung. Giselle ist die erste Koproduktion des Theaters Erfurt mit dem Thüringer Staatsballett von Theater&Philharmonie Thüringen. Sie wird sowohl in Erfurt (hier mit dem Philharmonischen Orchester Erfurt) als auch in Gera und Altenburg zu sehen sein.

PREMIERE

Sa, 10.11.18

Musikalische Leitung Takahiro Nagasaki Inszenierung / Choreografie Silvana Schröder Ausstattung Verena Hemmerlein Vorstellungen Mi, 14.11.2018 Fr, 16.11.2018 Fr, 30.11.2018 Sa, 08.12.2018 Sa, 29.12.2018 So, 13.01.2019 So, 20.01.2019 Großes Haus Preiskategorie II Einführungsmatinee So, 28.10.2018 Rang frei! Di, 06.11.2018

 - TIPP Giselle – Dancers (USA 1987) mit Mikhail Baryshnikov

25


PIEL AUS SCH NZ A T UND

SONNY BOYS SCHAUSPIEL VON NEIL SIMON

Uraufführung New York 1972 Gastspiel des Meininger Staatstheaters Inszenierung Ansgar Haag Ausstattung Kerstin Jacobssen Vorstellungen So, 04.11.2018 So, 02.12.2018 So, 16.12.2018 Großes Haus Preiskategorie II

W

illie Clark und sein ehemaliger Bühnenpartner Al Lewis sind zwei abgehalfterte Komiker, deren Karriere schon einige Jahre zurückliegt. Willie lebt zurückgezogen in einem heruntergekommenen Hotelzimmer am New Yorker Broadway und wird von seinem Neffen Ben, der den einzigen Kontakt zur Außenwelt darstellt, regelmäßig mit Lebensmitteln versorgt. Ben versucht sich auch als Agent seines Onkels und ist damit genauso rührig wie erfolglos. Eines Tages jedoch gelingt es ihm, einen lukrativen Job an Land zu ziehen: Ein Fernsehsender plant die Aufzeichnung des berühmten Doktorsketches, mit dem Willie und Al auf der Theaterbühne das Publikum begeisterten. Doch bereits der Probenbeginn gestaltet sich schwierig und ist geprägt von der alten Rivalität der beiden Starkomiker. Selbstredend ist diese tragikomische Geschichte ein Fest für alle Fans von Heinz Rennhack, dem großen Entertainer, der die Rolle des Willie Clark spielt und seit Jahrzehnten im Fernsehen und auf der Bühne Erfolge feiert.  - TIPP The Sunshine Boys (USA 1975) mit Walter Matthau, George Burns The Sunshine Boys (USA 1996) mit Woody Allen, Peter Falk

26


ALADIN UND DIE WUNDERLAMPE SCHAUSPIEL VON EDITH EHRHARDT NACH EINEM MÄRCHEN AUS 1001 NACHT

SCH AUS PIEL UND TAN Z

PREMIERE

Do, 15.11.18

Uraufführung Senftenberg 2017

A

ladin, der Sohn eines Schneiders, ersehnt sich ein anderes Leben. Als er sich verbotenerweise in die unerschrockene Prinzessin Jasmin verliebt und kurz darauf ein unbekannter Onkel ihn mit der Aussicht auf Reichtum aus der Stadt lockt, beginnt das Abenteuer seines Lebens. Eine alte Öllampe soll er aus einer Höhle herausholen. Als dies misslingt, überlässt ihn der Fremde, der in Wirklichkeit ein böser Zauberer ist, seinem Schicksal. Aber Aladin entdeckt das Geheimnis der Wunderlampe, die den mächtigen Dschinni in sich birgt, der Wünsche erfüllen kann. Gelingt es ihm, mit dem Geist der Lampe auch die schöne Jasmin für sich zu erobern? Leider bleibt es nicht bei der einen furchterregenden Begegnung mit dem Zauberer. Als dieser es durch eine List schafft, nicht nur die Wunderlampe, sondern auch die Prinzessin in seinen Besitz zu bringen, ist Aladin auf sich allein gestellt und muss um sein Glück kämpfen. Aladin und die Wunderlampe gehört zu den Märchen aus 1001 Nacht. Sie sind Teil einer orientalischen Geschichtensammlung, die von einer Rahmenhandlung zusammengehalten wird: Nacht für Nacht erzählt Scheherazade dem Sultan Scheherban eine Geschichte, die sie an der spannendsten Stelle enden lässt. So gelingt es ihr, ihn davon abzuhalten, sie am Morgen zu töten wie so viele Frauen vor ihr.

Inszenierung Frank Voigtmann Ausstattung Hannah Hamburger Vorstellungen So, 18.11.2018 Sa, 24.11.2018 Sa, 01.12.2018 Sa, 08.12.2018 So, 09.12.2018 Sa, 15.12.2018 So, 16.12.2018 Sa, 22.12.2018 Di, 25.12.2018 Mi, 26.12.2018 Sa, 05.01.2019 Studio Preiskategorie Familienvorstellungen

 - TIPP Aladins Wunderlampe (Sowjetunion 1967) Aladdin (USA 1992)

27


PIEL AUS SCH NZ A T UND

A CLOCKWORK ORANGE SCHAUSPIEL NACH ANTHONY BURGESS

Gastspiel des DNT Weimar Musikalische Leitung Tom Götze Inszenierung Hasko Weber Ausstattung Philip Rubner Vorstellung Fr, 07.12.2018 Großes Haus Preiskategorie III

K

eineswegs ein Rudel stumpfsinnig gewordener Jungs ist die Gruppe, die sich um ihren Anführer Alex zusammenrottet. Und dennoch streifen sie wie wild gewordene Tiere durch die Straßen und prügeln auf alles und jeden ein, der ihnen vor die Füße gerät. Sexuelle Übergriffe auf Frauen und brutale Raubzüge stehen ebenso auf der Tagesordnung wie Überfälle auf Wohnungslose. Und alles folgt nur einem einzigen Prinzip: dem Spaß! Bis die Gang ihren Anführer eines Tages der Polizei in die Hände fallen lässt. Zu mehrjähriger Haft verurteilt, wird Alex als Proband für ein neuartiges Experiment ausgewählt, das ihn ein für alle Mal von seiner Gewaltbereitschaft ‚befreien‘ soll. 1962 als Zukunftsvision entstanden, die längst unmittelbare Gegenwart sein könnte, nimmt der Autor Anthony Burgess in seinem Roman A Clockwork Orange nicht zuletzt die Frage nach der Überwindung des Bösen durch biotechnologische Eingriffe in den Fokus. Burgess’ Roman entspringt jedoch nicht der Idee eines verklärten Visionärs, er ist ein Gedankenspiel mit jener Form absoluter, weil ‚grundloser‘ Gewalt jenseits aller Gerechtigkeit, die einmal mehr auf die Frage nach der Verankerung des Bösen im Menschen zielt. Weisen Transparenzpostulate, die Einforderung von ‚political correctness‘, biologische oder technologische Konditionierungen oder ganz einfach Belohnungs-Apps den richtigen Weg zur (Ver-)Besserung des Menschen? Burgess’ Roman lenkt den Blick darauf, dass ein Neu-Werden des Menschen hin zum Guten als Utopie zwar überdauert, aber das Herz der Gewalt indes unermüdlich weiterschlägt.  - TIPP A Clockwork Orange (GB 1971) von Stanley Kubrick Funny Games (Deutschland 1997) von Michael Haneke

28


AMERICAN DRAMA GROUP EUROPE AND TNT BRITAIN

SCH AUS PIEL UND TAN Z

MONSIEUR IBRAHIM ET LES FLEURS DU CORAN Schauspiel nach Eric-Emmanuel Schmitt in französischer Sprache Di, 13. November 2018, 15 Uhr, Großes Haus

PYGMALION

Schauspiel nach George Bernard Shaw in englischer Sprache Do, 15. November 2018, 18 Uhr, Großes Haus

A CHRISTMAS CAROL

Schauspiel nach Charles Dickens von Paul Stebbings und Phil Smith in englischer Sprache Di, 18. Dezember 2018, 16 und 18.30 Uhr, Großes Haus

MACBETH

Schauspiel nach William Shakespeare in englischer Sprache Di, 26. März 2019, 18 Uhr, Großes Haus

KLASSISCHES RUSSISCHES BALLETT SCHWANENSEE

Ballett von Peter Tschaikowsky (Musik vom Tonträger) Fr, 14. Dezember 2018, 19.30 Uhr, Großes Haus

DER NUSSKNACKER

Ballett von Peter Tschaikowsky (Musik vom Tonträger) Di, 25. Dezember 2018, 14 Uhr (mit Erzähler) und 18 Uhr, Großes Haus

29


30


DOM ST U F E N FE ST S P I E L E 2019


ENSTUF LE DOM E SPI FEST

DER NAME DER ROSE MUSICAL VON GISLE KVERNDOKK

PREMIERE

Fr, 09.08.19

Vorstellungen Sa, 10.08.2019 So, 11.08.2019 Di, 13.08.2019 Mi, 14.08.2019 Do, 15.08.2019 Fr, 16.08.2019 Sa, 17.08.2019 So, 18.08.2019 Di, 20.08.2019 Mi, 21.08.2019 Do, 22.08.2019 Fr, 23.08.2019 Sa, 24.08.2019 So, 25.08.2019 Di, 27.08.2019 Mi, 28.08.2019 Do, 29.08.2019 Fr, 30.08.2019 Sa, 31.08.2019 So, 01.09.2019 Domstufen Kartenvorverkauf ab 3. August 2018 Karten ab 65 EUR

32

Text von Øystein Wiik nach dem gleichnamigen Roman von Umberto Eco Deutsch von Eva Ranzinger und Roman Hinze Uraufführung Erfurt 2019

D

ie im 14. Jahrhundert angesiedelte Handlung erzählt von dem Franziskanermönch William von Baskerville, der in heikler Mission in eine abgelegene italienische Abtei gelangt, wo sich rätselhafte Todesfälle ereignen. Bei seinen Ermittlungen kommt er einem großen Geheimnis auf die Spur, das der Bibliothekar des Klosters mit allen Mitteln zu verbergen versucht. William wird von dem Novizen Adson begleitet, der einerseits Abgründe menschlicher Verblendung kennenlernt, zugleich aber auch durch sein erstes Liebeserlebnis vor eine schwere Entscheidung gestellt wird. Umberto Ecos 1980 erschienener Roman Der Name der Rose wurde zu einem Welterfolg. Dessen Verfilmung von 1986 machte diesen Mittelalter-Krimi international noch weiter bekannt. Eine ganze Welle von dadurch inspirierten Historienromanen und -filmen folgte. Dem norwegischen Autorenduo Wiik/Kverndokk ist es gelungen, die Vertonungsrechte für Ecos Roman zu bekommen. In Erfurt hatten die beiden bereits 2008 mit dem Musical Martin L. unter Beweis gestellt, dass sie ein für die Domstufen maßgeschneidertes Werk zum Erfolg führen können.  - TIPP Der Name der Rose (Deutschland, Frankreich, Italien 1986) mit Sean Connery


DOM

PETTERSSON UND FINDUS UND DER HAHN IM KORB KINDEROPER VON NICLAS RAMDOHR

6+

Text von Holger Pototzki nach Sven Nordquist Uraufführung Magdeburg 2009

H

ier kommt er, der „katzigste, schmusigste, weißeste, clownigste, mumpsigste, schlumpfigste FINDUS!“ Ein schönes Leben hat er bei Pettersson auf dem Hühnerhof, „weil nichts so sehr wie Hühnerstänkern mopsfidelen Katerseelen guter noch als gut nur tut“. Aber das ist vorbei! Seit Pettersson den Hahn Caruso vor dem Kochtopf seines Nachbarn Gustavsson gerettet hat, ist dieser bei den Hühnern nun der sprichwörtliche Hahn im Korb. Aber nicht nur das, keine ruhige Minute bleibt dem Kater mehr, denn Caruso kräht ohne Unterlass und das in den höchsten Tönen. Auch Pettersson scheint es allmählich zu viel zu werden. Da fasst Findus einen arglistigen Plan, der zwar wieder Ruhe bringt, aber auch die Erkenntnis, dass es sich mit einer Lüge gar nicht gut lebt. Wie kann das Problem Caruso bloß zu aller Zufriedenheit gelöst werden? In einer wunderbar abwechslungsreichen Opernbearbeitung erweisen Niclas Ramdohr und Holger Pototzki dem samtpfötigen Kater alle Ehre. Niclas Ramdohrs Musik belässt dem Text, den Holger Pototzki in ein stimmiges und temporeiches Libretto gefasst hat, dabei seine Sprachverständlichkeit. Den Spaß verlieren sie dabei nie aus den Augen, sodass die Zuhörenden, Kinder wie Erwachsene, vom ersten Takt an in den Bann gezogen werden.  - TIPP Pettersson und Findus – kleiner Quälgeist, große Freundschaft (Deutschland 2014) mit Marianne Sägebrecht und Ulrich Noethen

INO -DO MST FEST UFEN SPIE LE F DIE ÜR KLEI NEN

PREMIERE

Sa, 17.08.19

Vorstellungen So, 18.08.2019 Mi, 21.08.2019 Do, 22.08.2019 Sa, 24.08.2019 So, 25.08.2019 Di, 27.08.2019 Mi, 28.08.2019 Do, 29.08.2019 Sa, 31.08.2019 Domstufen Kartenvorverkauf ab 3. August 2018 Kinder 8 EUR Erwachsene 20 EUR Domino-Expedition Familienführung So, 18.08.2019 Sa, 24.08.2019 So, 25.08.2019 Sa, 31.08.2019 Treffpunkt VIP-Eingang

33


MACBETH 18.08. · FUNKHAUS WEIMAR – MIT NIETZSCHE AUF SENDUNG 23.08. · RESTLEBEN 06.09. · DON GIOVANNI 08.09. · A CLOCKWORK ORANGE 05.10. · NOVEMBER 1918 03.11. · HÄNSEL UND GRETEL 24.11. · DER AUFTRAG 30.11.2018 · COSÌ FAN TUTTE 12.01. · WILHELM TELL 01.02. · EUR PĒ – EINE NATIONALVERSAMMLUNG 03.02. · POST-EUROPA 04.02. · TOSCA 09.03. DER GOTT DES GEMETZELS 30.03. · DAS RECHT DES STÄRKEREN 04.04. THE CIRCLE 04.05. · ON THE EDGE 11.05. · DER EISBLUMENWALD 21.05. DREI TAGE AUF DEM LAND 30.05. · SINFONIEKONZERTE und vieles mehr …

EXTRA: WOCHE DER DEMOKRATIE 01.–10.02.2019

/19 2018 ar.de N E IER -weim

ate PR E M althe ation .n www

r


KONZ ERTE


KON

Liebes Publikum, mit großer Freude möchten wir – das Philharmonische Orchester Erfurt und ich als neuer Generalmusikdirektor – Sie zu der Konzertspielzeit 2018/19 willkommen heißen! Mit großen Meisterwerken wie Mahlers Auferstehungssinfonie, Rimski-Korsakows Scheherazade und Rachmaninows 2. Sinfonie wird das Philharmonische Orchester im Fokus stehen. Berühmte Solisten wie Cyprien Katsaris und Dieter Flury sowie hochbegabte junge Solisten wie die Chinesin Jieni Wan sind bei uns zu Gast. Erstaufführungen in Erfurt, wie der bis 2015 verschollene Funeral Song von Strawinsky, Rainbow Body von Chris Theofanidis und die 1. Sinfonie von Alfredo Casella sorgen für noch mehr Vielfalt in unserem Programm. Der 100. Geburtstag des bedeutenden österreichischen Komponisten Gottfried von Einem wird mit seiner Philadelphia Symphony gefeiert. Besondere Erwähnung verdient unser Mozart-Marathon, den wir Ihnen nach dem Vorbild eines Akademiekonzertes des 18. Jahrhunderts beim 7. Sinfoniekonzert anbieten. Die aus der Klassik inspirierte Film- oder Musical-Musik findet ihren Platz mit Werken wie dem Ungarischen Marsch von Berlioz, dem Andante aus Mozarts C-Dur Klavierkonzert, der Suite Maria Theresia von Roland Baumgartner sowie der Dschungelbuch-Suite des Oscar-Preisträgers Miklós Rózsa. Romantisch und nostalgisch wird unser Neujahrskonzert mit Werken von Robert Stolz. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Musikleben, durch die junge begabte Solisten auftreten, sowie auf die erstmalige Kooperation mit der Keybord Trust Organisation, die junge und vielversprechende Pianisten fördert. Im 10. Sinfoniekonzert findet die Uraufführung eines Werkes von Alex Vaughan statt, der den 6. Thüringer Kompositionspreis erhielt. Schließlich werden Solisten aus unserem Orchester beim 11. Sinfoniekonzert mitwirken. Das wird unser Wunschkonzert sein, wobei Sie, verehrtes Publikum, die Möglichkeit haben werden, aus Repertoiretiteln auszusuchen und abzustimmen! Wir wünschen Ihnen sehr spannende und unvergessliche Hörerlebnisse und eine fantastische Spielzeit 2018/19!

Myron Michailidis Generalmusikdirektor Theater Erfurt und Philharmonisches Orchester Erfurt

37

ZERT

E


KON

ZERT

E

1. SINFONIEKONZERT Michail Glinka: Ouvertüre zur Oper Ruslan und Ludmilla Dmitri Schostakowitsch: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 F-Dur op. 102 Sergej Rachmaninow: Sinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27

JUNIORS IM KONZERT Do, 20.09.2018 Fr, 21.09.2018 Großes Haus (mit Einführung) Preiskategorie II

Dirigent: Myron Michailidis Solist: Cyprien Katsaris, Klavier Mit russischen Komponisten eröffnet GMD Myron Michailidis die neue Konzertsaison und dirigiert zum Auftakt die glanzvolle Ouvertüre zur Märchenoper Ruslan und Ludmilla von Michail Glinka. Vielfach werden die Sinfoniekonzerte 2018/19 auf das Spielzeitmotto „Film ab“ Bezug nehmen. Sergej Rachmaninow, der mit seiner Musik viele Filmkomponisten beeinflusste, schrieb neben den berühmten Klavierkonzerten auch große Sinfonik. Auf dem Programm steht die 2. Sinfonie mit ihrem melancholischen Balladenton, den charakteristischen weitgespannten Melodiebögen.

2. SINFONIEKONZERT Igor Strawinsky: Funeral Song op. 5 Peter Maxwell Davies: Eight Songs for a Mad King Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie C-Dur KV 551 „Jupiter-Sinfonie“ Dirigent: Samuel Bächli Solist: Máté Sólyom-Nagy, Bariton Do, 18.10.2018 Fr, 19.10.2018 Großes Haus (mit Einführung) Preiskategorie II

38

Im Mittelpunkt des 2. Sinfoniekonzerts stehen die Acht Gesänge für einen verrückten König für Männerstimme und Ensemble von Peter Maxwell Davies. Der Brite gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Komponisten seines Landes und fand international Anerkennung vor allem als Theatermusiker. Eine kleine Sensation war 2015 die Wiederentdeckung eines verschollen geglaubten Frühwerks von Igor Strawinsky, des Grabgesangs auf den Tod von Nikolai Rimski-Korsakow. Mit der „Jupiter-Sinfonie“ vollendet Samuel Bächli seinen 2016 begonnenen Zyklus der großen letzten Mozart-Sinfonien.


KON

3. SINFONIEKONZERT Christopher Theofanidis: Rainbow Body Edvard Grieg: Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 16 Nikolai Rimski-Korsakow: Scheherazade op. 35 Dirigent: Myron Michailidis Solistin: Jieni Wan, Klavier

Christopher Theofanidis gewann 2003 mit Rainbow Body den Kompositionswettbewerb „Masterprize“. Die klangschwelgerische Orchesterfantasie, entstanden als eine Hommage an Hildegard von Bingen, erklingt in Erfurt als deutsche Erstaufführung. In die fantastische Welt von Tausendundeiner Nacht entführt Nikolai Rimski-Korsakow in seiner sinfonischen Suite Scheherazade. Berühmt als großer Tonmaler und glänzender Orchestrator, lässt der Komponist die Märchenbilder mit ihrem charakteristischen orientalischen Gepräge plastisch vor dem Hörer erstehen.

JUNIORS IM KONZERT Do, 22.11.2018 Fr, 23.11.2018 Großes Haus (mit Einführung) Preiskategorie II

4. SINFONIEKONZERT Franz Schubert: Ouvertüre zum Schauspiel Rosamunde Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58 Gottfried von Einem: Philadelphia Symphony op. 28 Roland Baumgartner: Orchestersuite Maria Theresia Dirigent: N.N. Solist: Florian Heinisch, Klavier Unter der Überschrift „Wien gestern und heute“ bietet das 4. Sinfoniekonzert ein kontrastreiches Programm mit gleich zwei Erfurter Erstaufführungen. Aus Anlass des 100. Geburtstages des österreichischen Komponisten Gottfried von Einem erklingt die brillant instrumentierte Philadelphia Symphony, 1961 von den Wiener Philharmonikern mit großem Erfolg zur Uraufführung gebracht. Roland Baumgartner, bekannt für genreübergreifende Projekte, schrieb 2012 die Oper Maria Theresia, aus der Themen zu einer Orchestersuite zusammengefasst und auch als Filmmusik verwendet wurden.

JUNIORS IM KONZERT Do, 20.12.2018 Fr, 21.12.2018 Großes Haus (mit Einführung) Preiskategorie II

39

ZERT

E


KON

ZERT

E

5. SINFONIEKONZERT Sergej Prokofjew: Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 „Symphonie classique” Carl Nielsen: Konzert für Flöte und Orchester Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36 Dirigent: N.N. Solist: Dieter Flury, Flöte Do, 17.01.2019 Fr, 18.01.2019 Großes Haus (mit Einführung) Preiskategorie II

Die 1. Sinfonie des 25-jährigen Sergej Prokofjew ist bis heute neben dem musikalischen Märchen Peter und der Wolf und dem Ballett Romeo und Julia das populärste Werk des russischen Komponisten. Ungebrochen ist der Reiz dieser neoklassizistischen Miniatur, der im Programm eine rund hundert Jahre zuvor entstandene Sinfonie der Wiener Klassik gegenübersteht. Der Däne Carl Nielsen schrieb 1926 ein humorvolles und höchst abwechslungsreiches Flötenkonzert, das die Spiellust des Soloinstruments in kammermusikalischen Dialogen auf das ganze Orchester überträgt.

6. SINFONIEKONZERT Igor Strawinsky: Oedipus Rex Opern-Oratorium nach Sophokles für einen Sprecher, Solisten, Männerchor und Orchester MDR Sinfonieorchester MDR Rundfunkchor Dirigent: N.N. Fr, 01.02.2019 Großes Haus (mit Einführung) Preiskategorie II

40

1926 inspirierte der Oedipus-Mythos Igor Strawinsky zu einem fesselnden Drama im Stil des Neoklassizismus. Die musikalische Sprache ist rhythmusbetont, stark stilisiert und hat Vorbilder in der Vokalmusik des Barock wie in der Grand opéra des 19. Jahrhunderts. Nicht zuletzt verleiht die lateinische Sprache dem Werk eine archaische Unmittelbarkeit. „Welche Freude bereitet es, Musik zu einer Sprache zu schreiben, die seit Jahrhunderten unverändert besteht, die fast rituell wirkt“, begründete Strawinsky die Übersetzung des von Jean Cocteau frei nach Sophokles geschaffenen Textes ins Lateinische.


KON

7. SINFONIEKONZERT Mozart-Marathon Dirigent: Samuel Bächli Solist: Kristian Lindberg, Klavier Gesangs- und Instrumentalsolisten des Theaters Erfurt Als Mozart-Marathon ist ganz ungewöhnlich das 7. Sinfoniekonzert überschrieben. Samuel Bächli lädt nach dem Vorbild der legendären Akademiekonzerte, die wir von den Wiener Klassikern kennen, zu einer interessanten, sehr persönlichen Auswahl aus dem Schaffen Wolfgang Amadeus Mozarts ein. Es erklingen Tänze und Bühnenmusiken sowie die im Abstand weniger Wochen entstandenen Klavierkonzerte KV 466 und 467. Wie bei den Akademievorbildern sind zwischen die Instrumentalwerke kleine Gesangsstücke eingestreut. Bekanntes und Unbekanntes findet sich in drei Konzertblöcken von je einer Dreiviertelstunde Dauer, zwei Pausen gliedern den Ablauf.

Do, 21.02.2019 Fr, 22.02.2019 Großes Haus (mit Einführung) Preiskategorie II

8. SINFONIEKONZERT Hector Berlioz: Ungarischer Marsch aus La Damnation de Faust Peter Tschaikowsky: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35 Robert Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 „Frühlingssinfonie“ Dirigent: Xu Zhong Solistin: Diana Tishchenko, Violine (Deutsche Stiftung Musikleben) Drei Länder, drei Romantiker – drei Publikumslieblinge! Hector Berlioz wollte unbedingt den populären Rákóczi-Marsch in die dramatische Legende Fausts Verdammnis einbeziehen und verlegte dafür eigens den Handlungsbeginn nach Ungarn. Peter Tschaikowsky musste zunächst herbe Kritik für sein einziges Violinkonzert einstecken, ehe es einen triumphalen Siegeszug auf dem Konzertpodium antrat. „Film ab“ heißt es im Sinfoniekonzert, denn Robert Schumanns 1. Sinfonie erinnert an den Film Frühlingssinfonie mit Nastassja Kinski und Herbert Grönemeyer in den Hauptrollen als das junge Paar Clara und Robert.

JUNIORS IM KONZERT Do, 04.04.2019 Fr, 05.04.2019 Großes Haus (mit Einführung) Preiskategorie II

41

ZERT

E


KON

ZERT

E

9. SINFONIEKONZERT Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-Moll „Auferstehungssinfonie“ Dirigent: Myron Michailidis Do, 02.05.2019 Fr, 03.05.2019 Großes Haus (mit Einführung) Preiskategorie II

Gustav Mahler dirigierte im Dezember 1895 die Uraufführung der Auferstehungssinfonie in einem Philharmonischen Konzert in Berlin. „Es klingt alles wie aus einer anderen Welt herüber. Man wird mit Keulen zu Boden geschlagen und dann auf Engelsfittichen zu den höchsten Höhen gehoben“, schrieb er über seine 2. Sinfonie, die ihm den entscheidenden Durchbruch als Komponist brachte. Mahlers vielschichtige Klangwelten haben Generationen von Dirigenten fasziniert und herausgefordert. „Was mich wirklich umgehauen hat, war Mahlers Zweite“, bekannte Sir Simon Rattle. „Das ist der Grund, warum ich Dirigent geworden bin“.

10. SINFONIEKONZERT Alex Vaughan (Thüringer Kompositionspreis 2017/18): Auftragswerk, Uraufführung Sergej Prokofjew: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur op. 19 Alfredo Casella: Sinfonie Nr. 1 h-Moll op. 5

JUNIORS IM KONZERT Do, 23.05.2019 Fr, 24.05.2019 Großes Haus (mit Einführung) Preiskategorie II

42

Dirigent: N.N. Solistin: Lara Boschkor, Violine (Deutsche Stiftung Musikleben) Im Rahmen des 10. Sinfoniekonzerts findet die Uraufführung eines neuen Orchesterwerks von Alex Vaughan, Preisträger des Thüringer Kompositionspreises 2017/18, statt. Bereits zum sechsten Mal wurde der mit einer Auftragskomposition verbundene Preis von Thüringer Staatskanzlei und Landesmusikrat Thüringen e.V. vergeben. Der in Sydney geborene und in Weimar lebende Komponist Alex Vaughan überzeugte die Jury mit den interessanten Klangfarben, der Transparenz und Wahrnehmbarkeit sowie der Sinnlichkeit der eingereichten, für seine Arbeit exemplarischen Werke.


KON

11. SINFONIEKONZERT Wunschkonzert Dirigent: Myron Michailidis Solisten des Philharmonischen Orchesters Erfurt Nicht alle Träume unserer Konzertbesucher erfüllen sich im Spielplan der Saison. Viele wünschen sich insgeheim ein ganz bestimmtes Musikstück, was lange nicht oder noch gar nicht auf dem Programm stand. Manchmal erreichen uns Wünsche, werden Lieblingsstücke genannt. Im letzten Sinfoniekonzert möchten Myron Michailidis und das Philharmonische Orchester erstmals ein Programm ganz nach den Vorstellungen unserer Besucher gestalten. Zur konkreten Abstimmung der Werke wird im Laufe der Saison in den Publikationen des Theaters eingeladen: in den Programmheften zu den Sinfoniekonzerten und im Theatermagazin PROspekt. Seien Sie neugierig und, vor allem, aktiv in der Gestaltung „Ihres“ Konzerts!

Do, 20.06.2019 Fr, 21.06.2019 Großes Haus (mit Einführung) Preiskategorie II mit Liveübertragung auf den Theaterplatz am Freitag

MITTAGSKONZERTE Zu allen Sinfoniekonzerten (mit Ausnahme des 6. Sinfoniekonzerts) findet jeweils donnerstags 12.30 Uhr ein Mittagskonzert mit Ausschnitten aus dem abendlichen Konzertprogramm statt. Kostenlose Zählkarten werden am Veranstaltungstag ab 10 Uhr im Besucherservice (Eingang Martinsgasse) ausgegeben.

Die Sinfoniekonzerte finden auch in Kooperation mit der Thüringen Philharmonie Gotha - Eisenach statt.

43

ZERT

E


KON

ZERT

E

EXPEDITIONSKONZERTE Expeditionskonzerte haben auch in der Spielzeit 2018/19 ihren festen Platz im Konzertkalender des Philharmonischen Orchesters Erfurt. GMD Myron Michailidis setzt die 2014 von Joana Mallwitz ins Leben gerufene beliebte Veranstaltungsreihe fort und erweitert sie um neue konzeptionelle Ideen. Im Mittelpunkt seiner ersten Serie von Expeditionskonzerten steht große Sinfonik von Sergej Rachmaninow, Nikolai Rimski-Korsakow und Gustav Mahler. Erstmals führt eine Expedition in das Reich der leichten Muse, zu Robert Stolz und seinen unsterblichen Melodien.

1. EXPEDITIONSKONZERT

Sergej Rachmaninow: Sinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27 So, 30. September 2018, 18 Uhr Großes Haus

2. EXPEDITIONSKONZERT

Nikolai Rimski-Korsakow: Scheherazade op. 35 So, 25. November 2018, 18 Uhr Großes Haus

3. EXPEDITIONSKONZERT Robert Stolz So, 27. Januar 2019, 18 Uhr Großes Haus

4. EXPEDITIONSKONZERT

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-Moll „Auferstehungssinfonie“ So, 5. Mai 2019, 18 Uhr Großes Haus Preiskategorie Expeditionskonzerte

44

Musikalische Leitung und Moderation: Myron Michailidis


KON

KAMMERKONZERTE IM RATHAUS

ZERT

1. PHILHARMONISCHES KAMMERKONZERT Bläserquintett Windstärke 5 So, 30. September 2018, 11 Uhr, Rathausfestsaal

2. PHILHARMONISCHES KAMMERKONZERT Der Erfurter Beethoven und seine Pastorale So, 28. Oktober 2018, 11 Uhr, Rathausfestsaal

3. PHILHARMONISCHES KAMMERKONZERT Romantik So, 18. November 2018, 11 Uhr, Rathausfestsaal

4. PHILHARMONISCHES KAMMERKONZERT Barockkonzert zum Advent – Ensemble Florata So, 2. und 9. Dezember 2018, 11 Uhr, Rathausfestsaal

5. PHILHARMONISCHES KAMMERKONZERT Fagottquintett Basso Noble So, 27. Januar 2019, 11 Uhr, Rathausfestsaal

6. PHILHARMONISCHES KAMMERKONZERT Gamben Consort So, 24. Februar 2019, 11 Uhr, Rathausfestsaal

7. PHILHARMONISCHES KAMMERKONZERT Oktett So, 31. März 2019, 11 Uhr, Rathausfestsaal

8. PHILHARMONISCHES KAMMERKONZERT Mozart – Reinecke – Mozart So, 14. April 2019, 11 Uhr, Rathausfestsaal

9. PHILHARMONISCHES KAMMERKONZERT Trios von Beethoven und Brahms So, 19. Mai 2019, 11 Uhr, Rathausfestsaal

In Kooperation mit dem Kammermusikverein Erfurt e.V.

kammermusikverein erfurt e.V.

10. PHILHARMONISCHES KAMMERKONZERT Die Philharmonischen Cellisten laden in den Urlaub ein So, 16. Juni 2019, 11 Uhr, Rathausfestsaal

45

E


KON

ZERT

E

SONDERKONZERTE LIEDERMATINEE

Julian Freibott, Tenor | Ralph Neubert, Klavier So, 9. September 2018, 11 Uhr Rathausfestsaal

TANZTEE MIT SALONMUSIK Mo, 10.09. | Mo, 15.10. | Mo, 12.11. | Mo, 17.12.18 | Mo, 07.01. | Mo, 18.02. | Mo, 11.03. | Mo, 01.04. | Mo, 13.05.2019 jeweils 15 bis 17 Uhr Foyer

KONZERT DES PHILHARMONISCHEN CHORES ERFURT Dirigent: Andreas Ketelhut So, 23. Dezember 2018, 18 Uhr Großes Haus

NEUJAHRSKONZERT

Auftakt mit Robert Stolz Dirigent: Myron Michailidis Moderation: Guy Montavon Gesangssolisten des Theaters Erfurt Di, 1. Januar 2019, 18 Uhr Sa, 5. Januar 2019, 19.30 Uhr Großes Haus

NEUJAHRSKONZERT DES SALONORCHESTERS ERFURT

Musikalische Leitung: Roland Rohde (Violine) So, 13. Januar 2019, 11 Uhr Rathausfestsaal

FAMILIENKONZERT

Miklós Rósza: Dschungelbuch-Suite für Erzähler und Orchester Dirigent: Myron Michailidis Sa, 26. Januar 2019, 16 Uhr Großes Haus

46


KON

FILMKONZERT Fr, 1. März 2019, 19.30 Uhr Sa, 13. April 2019, 20 Uhr Großes Haus

CANZONA VS. SKYFALL

Philharmonisches Blech und Schlagzeug Sa, 30. März 2019, 19.30 Uhr Sa, 11. Mai 2019, 19.30 Uhr Großes Haus

KLAVIERDUO

Miku Nishimoto-Neubert und Ralph Neubert Fr, 17. Mai 2019, 19.30 Uhr Großes Haus

CARMINA BURANA

Kantate von Carl Orff Fassung für zwei Klaviere und Schlagzeug von Wilhelm Killmayer Koproduktion mit der Universität Erfurt Sa, 1. Juni 2019, 19.30 Uhr So, 2. Juni 2019, 15 Uhr Großes Haus

KLARINETTENFRÜHLING So, 2. Juni 2019, 11 Uhr Rathausfestsaal

GEMEINSAM AM PULT

Konzert mit der Musikschule Erfurt Do, 13. Juni 2019, 19 Uhr Großes Haus

47

ZERT

E


KON

ZERT

E

ORCHESTERAKADEMIE Seit der Spielzeit 2015/16 bereichert die Orchesterakademie des Philharmonischen Orchesters den Spielbetrieb am Theater Erfurt. Junge Musikerinnen und Musiker, die an einer deutschen Hochschule studieren, können nach bestandenem Probespiel praktische Erfahrungen in einem Profi-Orchester sammeln. Das Stipendium beinhaltet vor allem das Mitspielen bei Proben und Aufführungen im Musiktheater- und Konzertbereich. Die Nachwuchskünstler werden dabei intensiv begleitet durch ihre Mentoren aus den Reihen des Philharmonischen Orchesters. Neben der Beschäftigung mit dem vielseitigen Repertoire im Theater Erfurt stellen sich die Akademisten dem Publikum in einem eigenen Konzert vor. Konzert im Frühjahr 2019 im Kultur: Haus Dacheröden Miku Imamura Violine Nadi Paz Perez Mayorga Violine Yaewon Lee | N.N. Viola Jaegyung Lee Violoncello Fabian Franco-Ramirez Flöte Alexandra Mukhina | N.N. Oboe Moritz Pettke Klarinette Jacob Giesing Fagott N.N. Trompete Hsiao-Hung Lee | N.N., Schlagzeug

Gefördert von

48


JU NGE S T HEAT E R


GE JUN

EA S TH

TER

Liebes Publikum, auch wir vom Team des Jungen Theaters begrüßen Sie und Euch herzlich zu unserer Saison 2018/19, haben wieder vieles für die ganze Familie im Gepäck und wollen damit neugierig machen und begeistern, sei es auf der Bühne, hinter den Kulissen oder im Konzertsaal. Auf der großen Opernbühne verspricht Der Zauberer von Oz Groß und Klein in wundersame Märchenwelten und Abenteuer zu entführen und wird für alle ein echtes Highlight! Aber auch das beliebte halbszenische Konzert Peter und der Wolf kehrt zurück und begeistert vor allem die kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer. Wer davon nicht genug bekommen kann, freut sich sicherlich schon auf die nächsten Märchenkonzerte, bei denen wir die Kleinen ebenso wie ihre Eltern und Großeltern in die Welt der Musik entführen, während die Allerkleinsten in den Lauschkonzerten die Ohren spitzen – auf gemütlichen Matten, umgeben von Musikerinnen und Musikern. Die ganze Familie findet Platz beim Familienkonzert mit dem Dschungelbuch. Wer sich schon immer mal gefragt hat, wie es hinter dem Vorhang aussieht, findet ein großes Angebot, um das Theater von innen zu entdecken und richtiger Experte und Fan zu werden. Kommen Sie mit der ganzen Familie zur Expedition durch die Oper oder lassen Sie die Kinder das Orchester backstage erleben bei Juniors im Konzert. In unseren Expertenschmieden beschäftigen sich Jugendliche in unterhaltsamen Workshops mit den ganz großen Bühnenwerken. Wir freuen uns sehr auf Sie und Euch, egal ob wir uns auf oder hinter der Bühne begegnen. Wer mehr davon wissen will, sollte sich unbedingt das Spielzeitheft des Jungen Theaters besorgen mit noch mehr Details und Infos auch für Schulen und Kindergärten. Und nun: Film ab und Vorhang auf! Das Team des Jungen Theaters

50


JUN

ALADIN UND DIE WUNDERLAMPE

GES

THEA

6+

SCHAUSPIEL VON EDITH EHRHARDT NACH EINEM MÄRCHEN AUS 1001 NACHT

PREMIERE

Do, 15.11.18

Uraufführung Senftenberg 2017

A

ladin, der Sohn eines Schneiders, ersehnt sich ein anderes Leben. Als er sich verbotenerweise in die unerschrockene Prinzessin Jasmin verliebt und kurz darauf ein unbekannter Onkel ihn mit der Aussicht auf Reichtum aus der Stadt lockt, beginnt das Abenteuer seines Lebens. Eine alte Öllampe soll er aus einer Höhle herausholen. Als dies misslingt, überlässt ihn der Fremde, der in Wirklichkeit ein böser Zauberer ist, seinem Schicksal. Aber Aladin entdeckt das Geheimnis der Wunderlampe, die den mächtigen Dschinni in sich birgt, der Wünsche erfüllen kann. Gelingt es ihm, mit dem Geist der Lampe auch die schöne Jasmin für sich zu erobern? Leider bleibt es nicht bei der einen furchterregenden Begegnung mit dem Zauberer. Als dieser es durch eine List schafft, nicht nur die Wunderlampe, sondern auch die Prinzessin in seinen Besitz zu bringen, ist Aladin auf sich allein gestellt und muss um sein Glück kämpfen. Aladin und die Wunderlampe gehört zu den Märchen aus 1001 Nacht. Sie sind Teil einer orientalischen Geschichtensammlung, die von einer Rahmenhandlung zusammengehalten wird: Nacht für Nacht erzählt Scheherazade dem Sultan Scheherban eine Geschichte, die sie an der spannendsten Stelle enden lässt. So gelingt es ihr, ihn davon abzuhalten, sie am Morgen zu töten wie so viele Frauen vor ihr.

Inszenierung Frank Voigtmann Ausstattung Hannah Hamburger Vorstellungen So, 18.11.2018 Sa, 24.11.2018 Sa, 01.12.2018 Sa, 08.12.2018 So, 09.12.2018 Sa, 15.12.2018 So, 16.12.2018 Sa, 22.12.2018 Di, 25.12.2018 Mi, 26.12.2018 Sa, 05.01.2019 Studio Preiskategorie Familienvorstellungen

 - TIPP Aladins Wunderlampe (Sowjetunion 1967) Aladdin (USA 1992)

Termine für Kindergärten und Schulen montags bis freitags (auch im Großen Haus) unter: 0361 2233 444 oder an schule@theater-erfurt.de

51

TER


GE JUN

EA S TH

TER

DER ZAUBERER VON OZ

6+

M Ä R C H E N O P E R V O N P I E R A N G E L O VA L T I N O N I PREMIERE

Fr, 08.02.19

Musikalische Leitung Samuel Bächli Inszenierung Philipp J. Neumann Ausstattung Nicola Minssen Vorstellungen Sa, 09.02.2019 Sa, 23.02.2019 Mi, 27.02.2019 Fr, 08.03.2019 So, 10.03.2019 Mo, 11.03.2019 Fr, 15.03.2019 So, 24.03.2019 Mo, 25.03.2019 So, 07.04.2019 Sa, 20.04.2019 Großes Haus Preiskategorie Familienvorstellungen Einführungsmatinee So, 27.01.2019 Rang frei! Mo, 04.02.2019

52

Text von Paolo Madron nach L. Frank Baum Deutsch von Hanna Francesconi Uraufführung Zürich 2016 In deutscher Sprache mit Übertiteln

D

as Mädchen Dorothy wächst auf der Farm von Onkel und Tante auf. Eines Tages fegt ein gefährlicher Tornado über das Land hinweg und treibt das Haus mitsamt Dorothy und ihrem Hund Toto in das ferne Land der Munchkins. Auf den Rat der Guten Hexe hin macht sich Dorothy auf den Weg in die Smaragdenstadt zum geheimnisvollen Zauberer von Oz. Er sei der einzige, der Dorothy helfen könne, wieder nach Hause zu finden. Auf ihrer Reise findet sie Gefährten, die sie begleiten: Sie begegnet einer Vogelscheuche, einem verrosteten Blechmann und schließlich einem Löwen, der sich für feige hält. Mit viel Herz, Intelligenz und Mut besteht das Reise-Quartett bravourös die brenzligsten Situationen. Endlich wohlbehalten in der Smaragdenstadt angekommen, entpuppt sich der vermeintlich mächtige Zauberer von Oz als Betrüger. Aber die vier wissen sich auch anders zu helfen. Das im Jahre 1900 erschienene Buch Der Zauberer von Oz ist einer der meist adaptierten Klassiker der Jugendliteratur. Die Hollywood-Verfilmung zählt zum Weltdokumentenerbe der UNESCO, es gibt mehrere Bühnenadaptionen, manche Leser kennen auch die sowjetische Variante vom Zauberer der Smaragdenstadt. Die neue Oper des Italieners Pierangelo Valtinoni nimmt mit schönen Melodien und suggestiven Klängen eines farbenreichen großen Orchesters für sich ein.  - TIPP The Wizard of Oz (USA 1939) mit Judy Garland


JUN

PETER UND DER WOLF

GES

THEA

6+

REPERTOIRE EIN MUSIKALISCHES MÄRCHEN VON SERGEJ PROKOFJEW

W

as für ein wunderschöner Morgen! Die Sonne scheint, ein Vogel singt im Baum und die Geigen spielen drauf los: Peter kommt! Peter? Das ist ein Junge, der bei seinem Großvater am Waldrand lebt und viele Freunde hat: die Ente, den Vogel (dessen trällerndes Liedchen wir gleich kennenlernen), ja, selbst die listige Katze hat er gern. Und wenn der böse Wolf aus dem Wald kommt, dann halten alle zusammen – die Flöte, die Klarinette, die Oboe… Aber halt! Was haben die Instrumente eigentlich mit der Geschichte zu tun? Das müsst ihr schon selbst herausfinden! Bei Peter und der Wolf erzählen die Orchesterinstrumente das große Abenteuer und die Bilder werden auf der Leinwand durch rieselnden Sand lebendig gemacht.  - TIPP Die Klangkiste des Westdeutschen Rundfunks Mitten im RO des Bayerischen Rundfunks

Musikalische Leitung Chanmin Chung Konzeption Anastassia Boes Friedrich Göring Maria-Elisabeth Wey Vorstellungen Mi, 29.05.2019 Fr, 31.05.2019 Sa, 01.06.2019 So, 02.06.2019 Di, 04.06.2019 Studio Preiskategorie Kindervorstellungen

53

TER


GE JUN

EA S TH

TER

LAUSCHKONZERTE

0  – 3

Konzerte für Krabbelkinder und ihre Eltern Konzeption Anastassia Boes Vorstellungen Di, 25.09.2018 Mi, 26.09.2018 Fr, 15.03.2019 Sa, 16.03.2019 Sa, 01.06.2019 Do, 13.06.2019 Fr, 14.06.2019 Studio / Ballettsaal  Preiskategorie Märchen-, Lauschkonzerte

Musik spricht eine ganze eigene Sprache, die auch schon die allerjüngsten Zuhörer verstehen. Ganz ohne Worte hören Kinder bis drei Jahre Bewegungen, Gefühle und Klangfarben der Musik. Staunen und lauschen, das sollen Erwachsene zusammen mit ihren Kindern im Kreis der Musikerinnen und Musiker. Im Krabbelkonzert ist Krabbeln, Lauschen, Lachen, Tanzen und Mitschunkeln erlaubt, denn all das ist dazu da, die Musik direkt zu erleben – nur die Sprache, sie bleibt am besten gleich an der Garderobe, denn im Konzert erzählt alles die Musik!

MÄRCHENKONZERTE Konzerte für Kinder Konzeption Anastassia Boes Musikalische Leitung Chanmin Chung / Samuel Bächli

Vorstellungen Do, 25.10. | Sa, 27.10.2018 Mi, 27.03. | Sa, 30.03.2019 Studio Preiskategorie Märchen-, Lauschkonzerte

54

4–7

Wirklich märchenhaft wird Musik für Kinder, wenn sie Bilder im Kopf zaubert. Zusammen mit allen jungen Konzertbesucher/innen begeben wir uns deshalb auf eine Fantasiereise durch leise Töne, rauschende Klänge und atemberaubende Musik gemeinsam mit unseren Ensembles. Die erzählten Geschichten und Märchen führen die Kinder spielerisch durch das Konzert und so vergeht die Zeit wie im Flug. Was der Nordwind bringt Freche Töne, kunterbunte Masken


JUN

FAMILIENKONZERT

GES

THEA

6+

Miklós Rózsa: Dschungelbuch-Suite für Orchester und Erzähler Was es im Dschungel alles zu hören gibt! Die Stille des Waldes, die Donnerstimme der Elefanten, den Jagdruf der Wölfe und das Brummen Balus, des Bären… Er ist der beste Freund von Mogli – was „der kleine Frosch“ heißt – dem Menschenjungen, der im Dschungel unter den Tieren aufwächst. Die Filmmusik des Komponisten Miklós Rózsa für die erste Verfilmung von Rudyard Kiplings Kinderbuchklassiker 1942 wurde mit einem Oscar ausgezeichnet. Das Philharmonische Orchester Erfurt erzählt die bekannte und beliebte Geschichte mit dieser Musik neu. So erfährt die ganze Familie von Moglis Abenteuern, hört Baghira durch das dichte Gehölz schleichen und Balus gemütliche Tänzchen zaubern die Bilder ganz von allein in den Kopf.

Musikalische Leitung Myron Michailidis Vorstellung Sa, 26.01.2019 Großes Haus Preise: s. Seite 79

Ein beeindruckendes Konzerterlebnis mit dem Philharmonischen Orchester Erfurt für Groß und Klein!

JUNIORS IM KONZERT Einführungen für Kinder und Jugendliche

9+

Bevor die jungen Besucher wie die Erwachsenen ins große Konzert gehen, werden sie erst einmal gut gerüstet: Während Eltern oder Großeltern bereits das Sinfoniekonzert genießen, verbringen die Kinder die erste Konzerthälfte mit unseren Konzertpädagogen und bekommen eine unterhaltsame Einführung mit spannenden Infos zu den gespielten Stücken, mitreißenden Geschichten und lustigen Anekdoten. Und wenn sie sich dann den „Vorhörern“ im Konzertsaal zur zweiten Hälfte anschließen, sind sie bestens vorbereitet auf jede Tutti-Stelle, das besondere Klarinetten-Solo und den donnernden Paukenschlag zum Schluss. 1. Sinfoniekonzert Reise nach Russland 3. Sinfoniekonzert Musik aus 1001 Nacht 4. Sinfoniekonzert Von Einem zum Anderen 8. Sinfoniekonzert Frühling in B-Dur 10. Sinfoniekonzert Meister Bass

Treffpunkt 19.50 Uhr, Abendkasse

Termine Fr, 21.09.2018 Fr, 23.11.2018 Fr, 21.12.2018 Fr, 05.04.2019 Fr, 24.05.2019

55

TER


GE JUN

EA S TH

TER

EXPEDITION DURCH DIE OPER Führung für Kinder und Familien

Termine Sa, 20.10.2018 Sa, 12.01.2019 Sa, 23.02.2019 Sa, 06.04.2019 jeweils 15 Uhr Treffpunkt Abendkasse

6 – 99

In den Opernvorstellungen kann man nur erahnen, was alles hinter den Kulissen passiert und wie viele Menschen tatsächlich an einer Oper mitarbeiten. In einer spannenden Führung für Familien mit Kindern erfahren Groß und Klein mehr über das Theater Erfurt und dürfen exklusiv hinter den Vorhang schauen. Durch Mitmachaktionen wird die ganze Familie zu richtigen Opern-Experten. Von der Bühne bis zu den Werkstätten gibt es viel zu entdecken und zu erkunden.

ZAUBERHAFTER SAMSTAG Kinder in den Werkstätten des Theaters! Info Dauer: ca. 2 h

Termine Sa, 22.09.2018 Sa, 01.12.2018 Sa, 05.01.2019 Sa, 13.04.2019 Sa, 11.05.2019 jeweils 11 Uhr Treffpunkt Bühneneingang

56

8+

Hinter den Kulissen eines Theaterstücks verstecken sich jede Menge Werkstätten, die der Bühne und den Darstellern ihr besonderes Aussehen verleihen. Wie viel Arbeit dahinter steckt und wie kreativ man dafür sein muss, erfährt man am besten selbst! Am Zauberhaften Samstag besuchen Kinder eine Werkstatt und erleben das Handwerk aus Theatersicht! Kreativer Besuch der Theatermaler und -plastiker Führung zu unserem Weihnachtsmärchen Aladin und die Wunderlampe Besuch beim Bühnenbildner und Entwickeln eines eigenen Bühnenbildes Kreativer Besuch der Schneiderei Kreativer Besuch der Maskenwerkstatt


JUN

GES

EXPERTENSCHMIEDE Kinder- und Jugendworkshops im Theater Erfurt

THEA

TER

8+ 12+

Bei einem Workshop im Theater erwarten Euch spannende Stunden, in denen wir uns intensiv mit einzelnen Stücken und der Arbeit vor der Premiere beschäftigen. Hier bekommt Ihr einen ganz individuellen Einblick in unsere Theaterwelt und werdet zu echten Experten. Carmen – Von Schmugglern und Verführern 12+ Fra Diavolo – Ganoven in der Oper 12+ Der Zauberer von Oz 8+ Aida – Drama an den Ufern des Nils 12+

Termine Mi, 01.08. – Do, 02.08.2018 Mi, 10.10. – Do, 11.10.2018 Sa, 09.02.2019 Mi, 24.04. – Do, 25.04.2019

UNVERMITTELT Jugendliche entdecken die Oper!

12+

Oper ist Kult! Doch erst am Abend entwickelt sie ihren ganz besonderen Zauber – im bereits dämmernden Licht, umrahmt von lockeren Gesprächen, erfrischenden Getränken und guter Begleitung. Wir treffen uns mit Jugendlichen, um gemeinsam eine Opernvorstellung zu besuchen, sich vorher im Foyer darauf einzustimmen, in den Pausen Eindrücke auszutauschen und anschließend den Abend zusammen ausklingen zu lassen. In völlig entspannter Atmosphäre und guter Gesellschaft wird ein solcher Abend mit Sicherheit nicht zu lang. Alice im Wunderland (Tanztheaterfestival) Fra Diavolo Giselle SO GEHT‘S: Die Zauberflöte Schreibe eine WhatsApp-Nachricht an die Der Zauberer von Oz (Premiere) 0172 360 33 33 und du bekommst alle Termine und Infos direkt aufs Handy! Dead Man Walking Aida The Fairy Queen – Ein Sommernachtstraum 11. Sinfoniekonzert auf dem Theaterplatz: Gemeinsames Picknick des Jungen Theaters Erfurt bei der Live-Übertragung auf dem Theaterplatz

Vorstellungen So, 23.09.2018 Fr, 02.11.2018 Fr, 30.11.2018 Fr, 04.01.2019 Fr, 08.02.2019 Fr, 12.04.2019 Fr, 10.05.2019 Fr, 05.06.2019 Fr, 21.06.2019

57


GE JUN

EA S TH

TER

KINDER- UND FAMILIENTAG IM THEATER ERFURT

Vorstellungen Sa, 01.06.2019 10 und 11 Uhr Ballettsaal 10 Uhr, 11 Uhr, 13.30 Uhr und 14.30 Uhr 14.30 Uhr und 16 Uhr Studio

0 – 99

Ein ganzer Tag nur für Kinder und Familien! Das gibt es am 1. Juni 2019 – mit zahlreichen Vorstellungen und Aktionen für Groß und Klein. Rund um die Vorstellungen und musikalischen Führungen erleben Sie ein buntes Rahmenprogramm mit Bastelaktionen in den Werkstätten und Erlebnisstationen im Foyer. Lauschkonzert 0 – 99 Jahre Musikalische Führung hinter die Kulissen 6 – 99 Jahre Peter und der Wolf – ein musikalisches Märchen von Sergej Prokofjew 6 – 99 Jahre

KINDER- UND JUGENDCHOR Die Chorakademie Erfurt e.V. unter der Leitung von Cordula Fischer wurde 2017 neu gegründet und ist dem Theater Erfurt eng verbunden. Zur Zeit proben etwa 150 Kinder und Jugendliche wöchentlich im Theater, sei es im Nachwuchschor, im Kinderchor oder im Jugendchor. Dazu kommt die Mitwirkung bei mehreren Inszenierungen des Theaters wie z.B. Carmen bei den DomStufen-Festspielen oder Die Zauberflöte, Der Zauberer von Oz und Dead Man Walking im Opernhaus. Darüber hinaus veranstaltet die Chorakademie Erfurt eigene Konzerte, Chorlager und Tourneen. Die Chorproben finden jeweils donnerstags in drei Altersstufen statt: 15.30 Uhr: Nachwuchschor 16.45 Uhr: Kinderchor 18.30 Uhr: Jugendchor Kontakt: kinderchor@theater-erfurt.de

Nichts gefunden? Besorg dir das ausführliche Spielzeitheft des Jungen Theaters mit extra Infos für Schulen und Kindergärten.

58


AU S S E R DER REI H E


SER AUS

DER

REIH

E

NEU Preise: s. Seite 79 Info Bei schlechtem Wetter finden die Vorstellungen im Studio statt.

SOMMER IM THEATRIUM Lust auf einen lauen Sommerabend im Brühl? Mit Freunden bei einem Glas Wein im Freien sitzen und auf musikalische Entdeckungsreise gehen? Unsere neue Sommerkonzertreihe im Theatrium, der kleinen Open-Air-Bühne mitten im Theater Erfurt, startete bereits in der vergangenen Spielzeit. Immer samstags bieten wir ein unterhaltsames, außergewöhnlich besetztes Programm – irgendwo zwischen Chanson, Klezmer, Klassik und Jazz, vor allem aber mit ganz viel musikalischer Leidenschaft und Seele.

TANGO IM CELLODUELL Ensemble eVivo Sa, 28.07.2018, Theatrium

VIVA VIVALDI – ITALIENISCHE KAMMERMUSIK DES BAROCK Barockensemble Musica Florata Erfurt Sa, 04.08.2018, Theatrium

120 JAHRE GEORGE GERSHWIN Ensemble Lil Bernstein Sa, 11.08.2018, Theatrium

EARFOOD

Holger Arndt Connexion Sa, 18.08.2018, Theatrium

TANGO, KLEZMER & MEER Ensemble par-ci, par-là Fr, 24.08.2018, Theatrium

60


AUS

SER

DER

SALON IM STUDIO

REIH

„ICH WILL ABER GERADE VOM LEBEN SINGEN…“ Ein Claire-Waldoff-Abend

Claire Waldoff war der Star auf den Brettern der großen Kabaretts und Varietés – nicht nur in Berlin. Ihre Lieder wurden auf der Straße gesungen oder gepfiffen, von Müllkutschern und Millionären. Hermann heeßt er!, Wer schmeißt denn da mit Lehm? oder Sein Milieu kannte jedes Kind. Mit ihren Liedern und vor dem Hintergrund der wechselhaften deutschen Geschichte lassen Sigrid Grajek und Stefanie Rediske in ihrer musikalischen Biografie Claire Waldoffs Leben Revue passieren.

Sigrid Grajek, Gesang Stefanie Rediske, Piano Vorstellungen Mo, 31.12.2018 17 und 20 Uhr Salon im Studio Preiskategorie I+

HAND AUF HERZ

Chansons, Geschichten und Gedichte aus aller Welt Anton Kryukov am Bajan begleitet Jana Kühn, die mit ihrer ausdrucksstarken Stimme Lieder aus aller Welt zu erzählen weiß. Im Gepäck sind Chansons von Hollaender, Brecht, Hilde Knef, Element of Crime, Reiser, Wenzel oder den Beatles. Von Swing über ausladende  Walzer  bis hin zu melancholischen Liebesliedern, von filigranen Musettes bis grobem musikalischen Unfug, dazu Geschichten und Gedichte aus aller Herren- und Damenländer – diese beiden haben die Musik in Hand und Herz! 

Jana Kühn, Gesang Anton Kryukov, Bajan Vorstellung Sa, 26.01.2019 20 Uhr Salon im Studio Preiskategorie I

SING OPER STIRB! Operette sich wer kann

Annette Postel erzählt aus dem Opernnähkästchen und singt Opernparodien mit Koloratur und Komik, Herz und Hurz, Tragik und Tiraden, Crossover und Comedy – mit ganz viel Stimme! Sing oper stirb! ist tragisch, pompös, verrückt und komisch, wie die Oper und der Opernbetrieb selbst. Als Bühnenpartner und am Flügel besticht Klaus Webel, ausgezeichneter Jazzpianist mit großem pianistischem Können in der „großen“ und „kleinen“ Kunst, sowie solider Diventauglichkeit.

Annette Postel, Gesang Klaus Webel, Piano Vorstellung Sa, 26.04.2019 20 Uhr Salon im Studio Preiskategorie I

61

E


SER AUS

DER

REIH

E

SPIELZEITAUFTAKT EIN CINEMATASTISCHER START IN DIE NEUE SAISON Sa, 01.09.2018 ab 15 Uhr Eintritt frei

NEU Info Die Filmnächte sind leider nicht barrierefrei zugänglich. Termine Sa, 02.02.2019 Sa, 04.05.2019 jeweils 19.30 Uhr Bühne

62

Die neue Spielzeit steht ganz im Zeichen des Films und der Filmmusik. So begrüßen wir Sie nach der Sommerpause auch mit einem großen Filmtag zur Einstimmung. Von 15 Uhr bis spät in die Nacht beweisen wir, dass unser Großes Haus auch Kino kann und zeigen mehrere Filme, die die Stoffe und Werke der kommenden Premieren beleuchten – gespickt mit musikalischen Kostproben. Sie können den ganzen Abend im Theater verbringen oder nur einen einzelnen Film anschauen. Auf jeden Fall bekommen Sie in entspannter Atmosphäre einen Einblick in das anstehende Programm.

FILM AB AUF DER GROSSEN BÜHNE Kino gibt es auch hier in der Oper. In der Spielzeit unter dem Motto „Film ab“ geht es um die Wechselwirkungen von Opern und Film. Da liegt es nahe, zu den Neuproduktionen passende Filme auch im Theater zu zeigen. Neben dem Spielzeitauftakt am 1. September wird es im Laufe der Spielzeit zwei weitere Filmnächte geben. Dabei verwandeln wir für Sie unsere Hauptbühne in eine gemütliche Backstage-Lounge exklusiv für 200 Gäste und zeigen jeweils zwei Filme mit passendem musikalischen Begleitprogramm durch die Künstler unseres Hauses.


AUS

SER

LATE NIGHT – FAHRT INS BLAUE

DER

REIH

E

Neugierige Nachteulen gesucht! Haben Sie sich schon mal gefragt, was weit ab von großer Bühne und großer Oper sonst noch für geheimnisvolle Orte und versteckte Talente in unserem Theater schlummern? Treffpunkt Abendkasse – das Late-NightMobil holt Sie ab, führt Sie an einen versteckten Ort, der sich in eine kleine Spielstätte inklusive Bar verwandelt. Lassen Sie sich überraschen! Wir bauen uns einen Freiraum für kleine Experimente, spontane Ideen und Herzensanliegen, eröffnen Ihnen einen Blick in unsere Lieblingsthemen und Leidenschaften, Lebensgeschichten oder Lieblingskünstler, in neue Lebenswelten oder ferne Länder. Rund um die Late-Night-Bar mischen sich Musik, Lesung, Performance, Theater, Gesang, Schauspiel, Tanz und was uns sonst noch einfällt zu einem rundum außergewöhnlichen Abend – abgerundet durch jeweils von den Künstlern ausgesuchte, thematisch passende Getränke.

Vorstellungen Sa, 20.10.2018 Fr, 01.02.2019 Fr, 22.03.2019 Fr, 17.05.2019 jeweils 22 Uhr Treffpunkt Abendkasse Ort des Geschehens: geheim Preise: s. Seite 79 Info Die Late Night ist leider nicht barrierefrei zugänglich. Der Kartenvorverkauf beginnt einen Monat vor der jeweiligen Vorstellung.

THEATERFÜHRUNG In 90 Minuten erhalten Sie einen Blick hinter die Kulissen und lernen die verschiedenen Abteilungen unseres Hauses besser kennen. Erfahren Sie, welche Vorgänge für einen reibungslosen Ablauf auf der Bühne notwendig sind und erleben Sie das Theater Erfurt aus einer ganz neuen Perspektive. Die Teilnehmeranzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Karten erhalten Sie im Besucherservice oder online in unserem Webshop.

Termine Do, 13.09.2018 Mi, 24.10.2018 Do, 07.02.2019 Do, 21.03.2019 Do, 25.04.2019 jeweils 17 Uhr Treffpunkt Abendkasse

63


EXTR

AS

ABONNENTEN-GALA Unsere Abonnenten-Gala ist ein exklusives Angebot für alle Inhaber eines Musiktheaterabonnements. Die Gala wirft einen Blick voraus und bietet zahlreiche Informationen und musikalische Kostproben zur folgenden Spielzeit. Sie wird von Generalintendant Guy Montavon moderiert. Gala für die Spielzeit 2019/20: 30. Mai 2019, 18 Uhr, Großes Haus

MATINEEN In den sonntäglichen Matineen erfahren Sie vor der Premiere Wissenswertes zu Werk und Inszenierung. Zudem haben Sie die Chance, musikalische Kostproben zu genießen. Der Eintritt ist frei.

RANG FREI! DER EXKLUSIVE PROBENBESUCH Unter dem Motto „Rang frei!“ erhalten Sie vor einer Premiere einen exklusiven Vorgeschmack auf die aktuelle Produktion. Vor dem Probenbesuch gibt es im Chorsaal eine Einführung zu dem Stück. Der Eintritt ist frei, die Besucherzahl ist auf 99 Personen begrenzt. Zählkarten gibt es jeweils ab 17.30 Uhr am Studioeingang.

KURZEINFÜHRUNGEN Zu den Inszenierungen Three Tales und Dead Man Walking sowie zu allen Sinfoniekonzerten gibt es eine kurze Einführung eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn im Zuschauerraum der jeweiligen Spielstätte.

GRUPPENFÜHRUNGEN HINTER DEN KULISSEN Werfen Sie einen Blick in die Werkstätten, Schneiderei oder in das Reich der Maskenbildner. Erfahren Sie alles über die verschiedenen Abteilungen am Theater Erfurt und welche eng verzahnten Abläufe einer Theaterproduktion hinter der Bühne notwendig sind, damit eine Veranstaltung stattfinden kann. Für Gruppen ab 15 Personen auf Anfrage. Anmeldung unter: landsmann@theater-erfurt.de

UNTERFÜHRUNG Unterhalb des Theaters verbirgt sich eine Welt, die selbst bei Führungen verschlossen bleibt. Die Unterführung bietet Einblicke in die Untermaschinerie und die verborgenen Betriebsräume. Garniert wird der Rundgang mit kulinarischen und musikalischen Spezialitäten. Nur auf Anfrage: kbb@theater-erfurt.de

Alle Termine finden Sie in unseren aktuellen Publikationen sowie auf www.theater-erfurt.de.

64


GESELLSCHAFT DER THEATER- UND MUSIKFREUNDE ERFURT Die Gesellschaft der Theater- und Musikfreunde Erfurt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich der Förderung von Theater und Musik in Erfurt widmet. Die Unterstützung von Vorhaben des Theaters Erfurt bildet einen Schwerpunkt, gefördert werden aber auch andere Theater- und Konzertaktivitäten. Gemeinsam mit dem Theater Erfurt veranstalten die Theaterfreunde etwa einmal im Monat die Reihe „Künstler im Gespräch“, in der Mitarbeiter und Künstler über ihre Arbeit am Theater Erfurt erzählen. Hier können Sie alles erfragen, was Sie schon immer von uns wissen wollten, in gemütlicher Atmosphäre im Theaterrestaurant 1894. Weitere regelmäßige Veranstaltungen exklusiv für die Mitglieder sind die Gesellschaftabende, das Sommerfest und die Theaterfahrten. Dazu kommen spezielle Vorstellungsbesuche mit Vor- und Nachbereitung. Insgesamt bietet sich für die Mitglieder eine Fülle von Gelegenheiten, mit anderen Theater- und Konzertfreunden, aber auch mit den Verantwortlichen des Theaters ins Gespräch zu kommen. Präsenz zeigt die Theatergesellschaft auch bei den Abo-Galas im Theater, beim Tag der offenen Tür und bei den DomStufen-Festspielen in Erfurt. Kontakt Gesellschaft der Theater- und Musikfreunde Erfurt e.V. c/o Petra Palmowski Pößnecker Straße 8 | 99099 Erfurt Tel. 0361 561 67 68 | EFTheaterMusik@aol.com www.theatergesellschaft-erfurt.de

65


Gesundheit in besten H채nden

AOK-S-NT048

Vertrauen Sie der Nr. 1 in Sachsen und Th체ringen

Gesundheit in besten H채nden

Gesundheit in besten H채nden


S ERVIC E


ABO

NNE

MEN

T

EIN ABONNEMENT GANZ NACH IHRER WAHL! Bequemer und günstiger ins Theater geht’s nicht! Mit einem Abonnement sparen Sie gegenüber dem Normalpreis bis zu 40%, Sie sichern sich auch bei stark nachgefragten Produktionen stets die besten Plätze und werden jährlich zu unserer exklusiven Abonnenten-Gala eingeladen.

ABONNEMENTS 2018/19 Premierenabonnement und Wochentagsabonnement – Mit unseren Abonnements verpassen Sie keine Inszenierung mehr und erleben Musiktheater, Schauspiel und Tanz in all seiner Vielfalt.

Premierenabonnement Sa, 06.10.2018 Fra Diavolo Sa, 10.11.2018 Giselle Sa, 15.12.2018 Im weißen Rössl Fr, 08.02.2019 Der Zauberer von Oz Sa, 23.03.2019 Dead Man Walking Sa, 27.04.2019 Aida Sa, 18.05.2019 The Fairy Queen

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Mittwochsabonnement Mi, 10.10.2018 Fra Diavolo Mi, 14.11.2018 Giselle Mi, 09.01.2019 Im weißen Rössl Mi, 27.02.2019 Der Zauberer von Oz Mi, 10.04.2019 Dead Man Walking Mi, 05.06.2019 The Fairy Queen

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Freitagsabonnement A Fr, 02.11.2018 Fra Diavolo Fr, 30.11.2018 Giselle Fr, 11.01.2019 Im weißen Rössl Fr, 08.03.2019 Der Zauberer von Oz Fr, 10.05.2019 Aida Fr, 14.06.2019 The Fairy Queen

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

68

PREMIERENABONNEMENT Platzgruppe

a

Normal

199,50

187,50 175,50 163,00

Ermäßigt 174,50

163,50 152,00 141,50

b

c

d

MITTWOCHSABONNEMENT Platzgruppe

a

Normal

154,50

147,50 140,00 125,50

Ermäßigt 134,50

128,00 122,50 110,50

b

c

d

FREITAGSABONNEMENT A Platzgruppe

a

Normal

159,00

151,50 144,00 130,00

Ermäßigt 138,00

131,50 126,50 114,00

b

c

d


ABO

Freitagsabonnement B Fr, 12.10.2018 Fra Diavolo Fr, 16.11.2018 Giselle Fr, 07.12.2018 A Clockwork Orange Fr, 25.01.2019 Im weißen Rössl Fr, 15.03.2019 Der Zauberer von Oz Fr, 12.04.2019 Dead Man Walking Fr, 07.06.2019 Aida

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Samstagsabonnement Sa, 27.10.2018 Fra Diavolo Sa, 08.12.2018 Giselle Sa, 12.01.2019 Im weißen Rössl Sa, 23.02.2019 Der Zauberer von Oz Sa, 06.04.2019 Dead Man Walking Sa, 25.05.2019 The Fairy Queen Sa, 15.06.2019 Aida

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Sonntagsabonnement (Abend) So, 04.11.2018 Sonny Boys So, 09.12.2018 Fra Diavolo So, 20.01.2019 Giselle So, 17.03.2019 Im weißen Rössl So, 07.04.2019 Der Zauberer von Oz So, 26.05.2019 Aida So, 16.06.2019 The Fairy Queen

18.00 Uhr 18.00 Uhr 18.00 Uhr 18.00 Uhr 18.00 Uhr 18.00 Uhr 18.00 Uhr

Sonntagsabonnement A (Nachmittag) So, 21.10.2018 Fra Diavolo So, 02.12.2018 Sonny Boys So, 06.01.2019 Die lustige Witwe So, 03.02.2019 Im weißen Rössl So, 10.03.2019 Der Zauberer von Oz So, 14.04.2019 Dead Man Walking So, 19.05.2019 Aida

15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr

NNE

MEN

FREITAGSABONNEMENT B Platzgruppe

a

b

c

d

Normal

181,50 173,50

164,50

147,50

Ermäßigt

157,50 150,50

143,50

129,50

c

d

SAMSTAGSABONNEMENT Platzgruppe

a

b

Normal

184,00 175,50

166,50

149,50

Ermäßigt

159,50 152,00

145,50

131,00

SONNTAGSABONNEMENT (ABEND) Platzgruppe

a

b

c

d

Normal

186,50 177,50

168,50

151,50

Ermäßigt

161,50 153,50

147,50

132,50

SONNTAGSABONNEMENT A Platzgruppe

a

b

c

d

Normal

184,00 175,50

166,50

149,50

Ermäßigt

159,50 152,00

145,50

131,00

69

T


ABO

NNE

MEN

T

Sonntagsabonnement B (Nachmittag) So, 11.11.2018 Fra Diavolo So, 16.12.2018 Sonny Boys So, 13.01.2019 Giselle So, 24.02.2019 Im weißen Rössl So, 31.03.2019 Dead Man Walking So, 12.05.2019 Aida

15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr

SONNTAGSABONNEMENT B Platzgruppe

a

b

c

d

Normal

166,50 158,00

149,00

132,00

Ermäßigt

142,00 134,50

128,00

113,50

Konzertabonnement – Ein Konzertabonnement sichert Ihnen einen Festplatz für unsere beliebten Sinfoniekonzerte im Großen Haus. Konzertabonnement Donnerstag Do, 20.09.2018 1. Sinfoniekonzert Do, 18.10.2018 2. Sinfoniekonzert Do, 22.11.2018 3. Sinfoniekonzert Do, 20.12.2018 4. Sinfoniekonzert Do, 17.01.2019 5. Sinfoniekonzert Do, 21.02.2019 7. Sinfoniekonzert Do, 04.04.2019 8. Sinfoniekonzert Do, 02.05.2019 9. Sinfoniekonzert Do, 23.05.2019 10. Sinfoniekonzert Do, 20.06.2019 11. Sinfoniekonzert

20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr 19.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr

Konzertabonnement Freitag Fr, 21.09.2018 1. Sinfoniekonzert Fr, 19.10.2018 2. Sinfoniekonzert Fr, 23.11.2018 3. Sinfoniekonzert Fr, 21.12.2018 4. Sinfoniekonzert Fr, 18.01.2019 5. Sinfoniekonzert Fr, 01.02.2019 6. Sinfoniekonzert Fr, 22.02.2019 7. Sinfoniekonzert Fr, 05.04.2019 8. Sinfoniekonzert Fr, 03.05.2019 9. Sinfoniekonzert Fr, 24.05.2019 10. Sinfoniekonzert Fr, 21.06.2019 11. Sinfoniekonzert

20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr 19.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr 20.00 Uhr

KONZERTABONNEMENT DONNERSTAG Platzgruppe

a

Normal Ermäßigt

b

c

d

275,00 260,00

245,00

215,00

235,00 220,00

210,00

185,00

KONZERTABONNEMENT FREITAG Platzgruppe

a

b

c

d

Normal

302,50 286,00

269,50

236,50

Ermäßigt

258,50 242,00

231,00

203,50

Ermäßigte Preise gelten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises für Senioren, Menschen mit Behinderung und Inhaber eines Sozialausweises der Stadt Erfurt oder anderer Städte. 70


ABO

Mit dem Theater-Abo quer durch Thüringen Wie kein anderes Bundesland verfügt Thüringen über eine in den vergangenen Jahrhunderten entstandene extrem hohe Theaterdichte. Um diese voll auszuschöpfen, können Abonnenten alle Vorstellungen der jeweils anderen Theater mit einem Preisvorteil von 10 % erleben. Beteiligt sind die Theater Erfurt, Waidspeicher, Meiningen, Nordhausen, Altenburg, Eisenach, Gera, Jena, Weimar. Die Vorlage des Abonnementausweises genügt. Ausgenommen sind Gastspiele und Sonderveranstaltungen der jeweiligen Häuser.

WAHLABONNEMENT a

b

c

d

3 Vorstellungen

87,00

84,00

78,00

69,00

3 Vorstellungen erm.

82,50

78,00

73,50

64,50

4 Vorstellungen

116,00

112,00

104,00

92,00

4 Vorstellungen erm.

110,00

104,00

98,00

86,00

5 Vorstellungen

145,00

140,00

130,00

115,00

5 Vorstellungen erm.

137,50

130,00

122,50

107,50

MEN

IHR V RTEIL

Wahlabonnement* – Mit einem Wahlabonnement erwerben Sie drei, vier oder fünf Wahlabonnementscheine in der gewünschten Platzgruppe, die Sie gegen drei, vier oder fünf verfügbare theatereigene Vorstellungen einlösen können. Bei Vorstellungen der Preiskategorie I entstehen Zuzahlungen.

Platzgruppe

NNE

Firmenabonnement* Ob als Geschenk zum Dienstjubiläum, zur Betriebsfeier oder als nette Geste: Das übertragbare Firmenabonnement richtet sich an Unternehmen und ermöglicht einmalige Theatererlebnisse für Sie und Ihre Kollegen. Es ist für mindestens sechs Personen erhältlich und kann für mindestens vier unterschiedliche theatereigene Vorstellungen gebucht werden. Mit dem Abonnement sparen Sie bis zu 25% des Normalpreises und können zudem auf Wunsch eine Stückeinführung von einem Dramaturgen erhalten sowie an einer Führung hinter den Kulissen teilnehmen. Young Generation Abo* Das Young Generation Abo bringt Schüler, Studierende und Azubis bis einschließlich 26 Jahre günstig ins Theater. Für 35 EUR gibt es fünf Vorstellungen nach Wahl – einschließlich Premieren und je nach Verfügbarkeit. Die fünf Gutscheine können im Vorverkauf oder an der Veranstaltungskasse eingelöst werden. *Das Angebot gilt nicht für Gastspiele, Sonderveranstaltungen und die DomStufen-Festspiele. 71

T


ABO

NNE

MEN

T

THEATER-PAKETE Sparen Sie 25 % gegenüber dem Normalpreis mit einem Theaterpaket, das drei bis vier Vorstellungen unter einem Thema bündelt. Termine und Plätze sind dabei vollkommen flexibel. Nur solange der Vorrat reicht! Familien-Paket Aladin und die Wunderlampe, Familienkonzert, Der Zauberer von Oz

6+

Fantasy-Paket Giselle, 2. Expeditionskonzert, Der Zauberer von Oz, The Fairy Queen – Ein Sommernachtstraum

12+

Nichts-für-schwache-Nerven-Paket A Clockwork Orange, Three Tales, Dead Man Walking

16+

Filmmusik-Paket 1. Expeditionskonzert, Filmkonzert, Canzona vs. Skyfall Friede-Freude-Operette-Paket Im weißen Rössl, Die lustige Witwe, 3. Expeditionskonzert, Es liegt in der Luft Große-Opern-Paket Fra Diavolo, Die Zauberflöte, Dead Man Walking, Aida Film-Ab-Paket (klein) Fra Diavolo, A Clockwork Orange, Der Zauberer von Oz Film-Ab-Paket (groß) Im weißen Rössl, Three Tales, Dead Man Walking, Aida

72


ABO

NNE

MEN

ABONNEMENTBEDINGUNGEN Abschluss – Der Abschluss eines Abonnements erfolgt unter Anerkennung der AGB des Theaters Erfurt durch die Unterzeichnung eines Abonnementvertrages. Der Vertrag verlängert sich jeweils um eine Spielzeit, wenn er nicht schriftlich bis zum 15.04. der laufenden Spielzeit gekündigt wird. Platzänderungswünsche können bis zum 15.04. der laufenden Spielzeit schriftlich angemeldet werden. Während der Spielzeit können Kündigungs- und Änderungswünsche (z. B. nachträgliche Ermäßigungsansprüche, Wechsel des Abonnements oder des Abonnementsplatzes) grundsätzlich nicht berücksichtigt werden. Zahlung – Dem Abonnenten wird die Abonnementsrechnung mit dem herauszutrennenden Abonnementausweis für eine Spielzeit ausgestellt. Der Abonnementausweis berechtigt den Abonnenten zum Besuch der darauf aufgedruckten Vorstellungen auf dem abonnierten Platz. Der Abonnent zahlt in der von ihm im Abonnementvertrag gewählten Zahlweise. Abonnenten verpflichten sich, Anschriften- und Kontenänderungen unter Angabe der Kundennummer unverzüglich dem Abonnementbüro mitzuteilen. Umtausch – Sollte der Abonnent eine Vorstellung nicht besuchen können, kann er mit Spielzeitbeginn bis spätestens einen Tag vor dem gebuchten Abonnementtermin bis 14 Uhr freimelden und einen Tauschgutschein gegen eine Gebühr von 2 EUR erhalten. Sofern Eintrittskarten verfügbar sind, kann der Abonnent den Tauschgutschein an der Theaterkasse gegen eine Eintrittskarte einer anderen theatereigenen Vorstellung einlösen. Ein Tausch in eine höhere Platzgruppe bzw. Preiskategorie ist durch Zuzahlung möglich. Steht für den Tausch nur eine niedrigere Platzgruppe bzw. Preiskategorie zur Verfügung, wird der Differenzbetrag vom Theater Erfurt nicht erstattet. Beim Tausch besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Sitzplatz. Tauschgutscheine sind nicht in die nächste Spielzeit übertragbar. Für nicht besuchte oder nicht rechtzeitig freigemeldete Vorstellungen sowie verfallene oder verloren gegangene Tauschgutscheine leistet das Theater Erfurt keinen Ersatz. Vorstellungsausfall/-verlegung – Das Theater Erfurt ist berechtigt, in Ausnahmefällen Abonnementvorstellungen auf andere Wochentage und Tageszeiten zu verlegen, ohne dass Anspruch auf Rückzahlung des Abonnementbetrages besteht. Falls aus inszenierungstechnischen Gründen gebuchte Plätze nicht besetzt werden können, nimmt das Abonnementbüro Umplatzierungen vor. Das Theater Erfurt ist bestrebt, gleichwertige Plätze anzubieten. Änderungen des Spielplans bleiben vorbehalten. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung durch den Abonnenten aus wichtigem Grund während der Vertragslaufzeit besteht nur in Ausnahmefällen bei Vorlage der entsprechenden Nachweise.

Wahlabonnement – Der Abschluss eines Wahlabonnements erfolgt unter Anerkennung der AGB des Theaters Erfurt. Der Gesamtrechnungsbetrag des Wahlabonnements wird bei Abschluss in einer Summe fällig. Der Käufer erhält für jedes erworbene Abonnement Wahlabonnementsscheine in der gewünschten Platzgruppe, die pro Person und Wahlabonnement zum Besuch von drei, vier bzw. fünf verschiedenen theatereigenen Vorstellungen in der laufenden Spielzeit berechtigen. Sofern Eintrittskarten verfügbar sind, wird der Wahlabonnementsschein an der Theaterkasse gegen eine Eintrittskarte der gewünschten Vorstellung eingelöst. Bei Premieren und Vorstellungen der Preiskategorie I wird eine Zuzahlung fällig. Ein Platzgruppenwechsel in eine höhere Platzgruppe ist durch Zuzahlung möglich. Steht für das Einlösen nur eine niedrigere Platzgruppe bzw. Preiskategorie zur Verfügung, erfolgt keine Auszahlung des Differenzbetrages durch das Theater Erfurt. Kann eine bereits gebuchte Vorstellung nicht besucht werden, muss die Eintrittskarte bis spätestens einen Tag vor dem jeweiligen Vorstellungstag gegen eine Stornierungs-/Umbuchungsgebühr von 3 EUR pro Karte storniert werden. Eine Barauszahlung erfolgt nicht – ausgehändigt wird ein Gutschein, der bis zum Ende der laufenden Spielzeit einlösbar ist. Wahlabonnementsscheine sind eine Spielzeit gültig. Beim Einlösen der Wahlabonnementsscheine besteht kein Anspruch auf eine bestimmte Vorstellung, einen bestimmten Platz oder eine bestimmte Platzgruppe. Für Karten nicht besuchter Vorstellung sowie für verfallene oder verloren gegangene Wahlabonnementsscheine wird durch das Theater Erfurt kein Ersatz geleistet. Firmenabonnement – Der Abschluss eines Firmenabonnement erfolgt unter Anerkennung der AGB des Theaters Erfurt. Das Firmenabonnement richtet sich an Unternehmen und ist nicht personengebunden. Ab sechs Abonnements pro Einrichtung können diese durch die Firma gebucht werden. Für jedes Abonnement bucht die Firma pro Spielzeit mindestens vier unterschiedliche theatereigene Vorstellungen in der Spielstätte Großes Haus. Sitzplätze und Platzgruppen sind bei jeder Vorstellung nach Verfügbarkeit frei wählbar, jedoch besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Platz. Bei Abschluss des Abonnements erhalten Erwerber und ermäßigungsberechtigte Erwerber eine Ermäßigung auf den Normalpreis im Großen Haus. Kann eine bereits gebuchte Vorstellung nicht besucht werden, muss die Karte bis spätestens drei Werktage vor dem jeweiligen Vorstellungstag – unter Berücksichtigung der Öffnungszeiten – im Besucherservice im Theater Erfurt zur Stornierung vorliegen. Eine Stornierungsgebühr von 3 EUR pro Karte wird einbehalten. Eine Barauszahlung erfolgt nicht, ausgehändigt wird ein Gutschein, der bis zum Ende der laufenden Spielzeit einlösbar ist. Für Karten nicht besuchter Vorstellungen wird kein Ersatz geleistet.

73

T


Zusammen neue Wege finden

Jahre

Druckhaus Gera

www.druckhaus-gera.de

D OM S T U FEN -F EST SPIE LE E R FU R T 201 9

IN

FREIKARTE

Zu zweit ist es doch am schönsten! Empfehlen Sie uns weiter und werben Sie einen neuen Abonnenten für eines unserer Premieren-, Wochentags- oder Konzertabonnements. Das lohnt sich für Sie! Für jeden neuen Opern- oder Konzertfreund erhalten Sie als Dankeschön eine Freikarte für die DOMSTUFEN-FESTSPIELE 2019 (Der Name der Rose) am Dienstag, 20.08.2019.

DER NAME DER R SE

Bitte melden Sie sich in unserem Abo-Büro unter 0361 22 33 152 oder vorverkauf@theater-erfurt.de.

74


SERV

ERMÄSSIGUNGEN Ermäßigte Preise gelten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises für Senioren, Menschen mit Behinderung und Inhaber eines Sozialausweises der Stadt Erfurt oder anderer Städte. Schüler- und Studentenkarten Bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises erhalten Studierende, Auszubildende und Bundesfreiwilligendienstleistende (bis einschließlich 26 Jahre) nach Verfügbarkeit für theatereigene Vorstellungen Karten zum Preis von 9 EUR auf allen Plätzen, Schüler zahlen 8 EUR. Davon ausgenommen sind die DomStufen-Festspiele, Gastspiele und Sonderveranstaltungen. Schulen und Kindergärten Schulklassen und Kindergartengruppen erhalten Ermäßigungen bei Bestellung unter 0361 22 33 444 oder schule@theater-erfurt.de. Pro zehn Kinder/Schüler erhält eine Begleitperson freien Eintritt. Gruppenrabatte Für Gruppen ab 20 Personen gewähren wir 10% Rabatt auf den Normalpreis. Ausgenommen sind Gastspiele und Sonderveranstaltungen. Gruppenbuchungen unter 0361 22 33 224 oder michael@theater-erfurt.de.

THEATER ERFURT SPEZIAL Theatercard Für Theaterfans! Mit einer Theatercard erhalten Sie Karten das ganze Jahr zum halben Preis. Sie kostet einmalig 95 EUR (65 EUR ermäßigt), ist ab Ausstellungsdatum ein Jahr gültig und erhältlich im Besucherservice des Theaters Erfurt. Das Angebot gilt nicht für die DomStufen-Festspiele und Sonderveranstaltungen. Familientag An ausgewählten Terminen gehen Familien zum Vorzugspreis ins Theater! In Begleitung eines Kindes oder Jugendlichen zahlen Familien auf allen Plätzen den Familienpreis von 20 EUR für Erwachsene und 8 EUR für Kinder. Familientage Spielzeit 2018/19 So, 14.10.2018, 15.00 Uhr Die Zauberflöte Fr, 16.11.2018, 19.30 Uhr Giselle So, 09.12.2018, 18.00 Uhr Fra Diavolo So, 06.01.2019, 15.00 Uhr Die lustige Witwe Sa, 09.02.2019, 15.00 Uhr Der Zauberer von Oz Sa, 23.03.2019, 19.30 Uhr Dead Man Walking (Premiere) So, 12.05.2019, 15.00 Uhr Aida Mo, 10.06.2019, 18.00 Uhr The Fairy Queen – Ein Sommernachtstraum

75

ICE


SERV

ICE

Anreise Das Theater Erfurt befindet sich in zentraler Lage im Stadtteil Brühl und ist z.B. von der Altstadt aus bequem zu Fuß zu erreichen. Straßenbahn Das Theater ist per Straßenbahnlinie 4 (Haltestelle „Theater“) direkt bzw. mit einem kleinen Fußweg durch den Brühler Garten mit der Linie 2 (Haltestelle „Brühler Garten“) zu erreichen. Fahrplaninformationen erhalten Sie auf www.evag-erfurt.de, den Erfurter Stadtplan auf www.erfurt.de. PKW und Bus PKW-Stellplätze stehen im Parkhaus der BOE Gebäudemanagement GmbH (Theaterplatz) zur Verfügung. Vorstellungsbesucher können hier zum Theatertarif maximal fünf Stunden parken (3 EUR). Dafür kann die Parkkarte am Infostand durch das Einlasspersonal des Theaters Erfurt markiert werden. Busparkplätze befinden sich in direkter Umgebung des Theaters, Zufahrt über Maximilian-Welsch-Str. 5. Behindertenparkplätze befinden sich in der Martinsgasse. Taxi Wir bestellen im Anschluss an eine Vorstellung gern ein Taxi für Sie. Bitte wenden Sie sich an unser Einlasspersonal am Infostand. Park & Ride Erfurt bietet allen in die Stadt einfahrenden Autofahrern die Möglichkeit, das Auto auf insgesamt sieben P+R-Anlagen am Stadtrand kostenlos stehen und sich mit der Straßenbahn schnell und bequem weiter chauffieren zu lassen. Informationen unter www.erfurt-tourismus.de. Unterkunft Zahlreiche Hotels in der Erfurter Innenstadt und in unmittelbarer Nachbarschaft des Theaters Erfurt können unter www.erfurt-tourismus.de gebucht werden. Operngläser Ein Opernglas erhalten Sie am Infostand gegen eine Kaution von 50 EUR oder Hinterlegen eines Ausweisdokumentes. Sitzkissen Für unsere kleinen Gäste erhalten Sie Sitzkissen an der Garderobe gegen eine Kaution von 5 EUR. Barrierefrei Das Theater Erfurt ist für Menschen mit Geh- und Hörbehinderung barrierefrei. Informationen zu Rollstuhlplätzen erhalten Sie im Besucherservice. Be76


SERV

hindertenparkplätze befinden sich in der Martinsgasse. Eine Hörschleife befindet sich im Parkett des Großen Hauses von Reihe 5 bis 17 sowie im Zuschauerraum der Studiobühne. Bild- und Tonaufnahmen Foto-, Video- und Tonaufnahmen während der Vorstellung sind aus rechtlichen Gründen nicht gestattet. Wir bitten um Ihr Verständnis. Zuspätkommen Der Zeitpunkt eines späteren Einlasses in den Zuschauerraum erfolgt in Abhängigkeit der Entscheidung der Abenddienstleitung. Garderobe Aus Sicherheitsgründen ist die Mitnahme von Garderobe und großen Taschen in den Zuschauerraum leider nicht möglich. Die Garderobe ist kostenfrei. Fundsachen Bitte wenden Sie sich an unser Einlasspersonal oder telefonisch an unsere Zentrale unter 0361 22 33 600. Publikationen Printmedien wie unser Spielzeitheft, aktuelle Monatsspielpläne, das Theatermagazin PROspekt oder Informationen zum Jungen Theater erhalten Sie als Download auf www.theater-erfurt.de oder unter 0361 22 33 155. Programmhefte können Sie im Besucherservice sowie online erwerben. Newsletter Mit unserem Newsletter bleiben Sie aktuell über Neuigkeiten und Sonderaktionen informiert. Anmeldung auf www.theater-erfurt.de/Newsletter. Gastronomie Das Theaterrestaurant 1894 im Erdgeschoss des Theaters öffnet zwei Stunden vor Beginn einer Vorstellung im Großen Haus. Nach der Aufführung ist die Gastronomie 1 1/2 Stunden für Sie geöffnet. Vorbestellen können Sie unter 0361 22 33 351. Theater in der Bibliothek In der Stadt- und Regionalbibliothek am Domplatz gibt es im Musikbereich ein spezielles Theatermedienregal, das Aufnahmen, Textbücher, Noten und weitere Literatur zu den Werken des aktuellen Spielplans enthält. Die dort präsentierten Medien sind nach Hause ausleihbar. Mit freundlicher Unterstützung der Gesellschaft der Theater- und Musikfreunde Erfurt. 77

ICE


PREI

SE

Preise Großes Haus Alle Produktionen sind einzelnen Preiskategorien zugeordnet. Für ausgewählte Vorstellungen können Zuschläge erhoben werden. PREMIEREN

NORMALVORSTELLUNGEN UND KONZERTE

PK

a

b

c

d

PK

I

46,00

43,00

40,00

37,00

I erm.

42,00

39,00

36,00

II

43,00

40,00

37,00

II erm.

39,00

36,00

III

40,00

37,00

III erm.

36,00

IV

37,00

IV erm.

33,00

PG

a

b

c

d

I+

55,00

53,00

51,00

49,00

33,00

I+ erm.

50,00

48,00

46,00

44,00

34,00

I

42,00

40,00

38,00

34,00

33,00

30,00

I erm.

38,00

36,00

34,00

30,00

34,00

31,00

II

39,00

37,00

35,00

31,00

33,00

30,00

27,00

II erm.

35,00

33,00

31,00

27,00

34,00

31,00

28,00

III

36,00

34,00

32,00

28,00

30,00

27,00

24,00

III erm.

32,00

30,00

28,00

24,00

IV

33,00

31,00

29,00

25,00

IV erm.

30,00

28,00

26,00

22,00

Studierende |  Azubi | Bufdi

9,00

9,00

9,00

9,00

Kind | Schüler/in

8,00

8,00

8,00

8,00

Studierende | Azubi | Bufdi

9,00

9,00

9,00

9,00

Kind | Schüler/in

8,00

8,00

8,00

8,00

FAMILIENVORSTELLUNGEN Erwachsene

25,00

Erwachsene mit Kind

20,00

Studierende | Azubi | Bufdi

9,00

Kind | Schüler/in

8,00

PG

EXPEDITIONSKONZERTE Normal

18,00

Ermäßigt

15,00

Studierende | Azubi | Bufdi

9,00

Kind | Schüler/in

8,00

JUGEND-, FAMILIEN- UND SCHÜLERKONZERTE Erwachsene

14,00

Kind | Schüler/in

5,00

Ermäßigte Preise gelten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises für Senioren, Menschen mit Behinderung und Inhaber eines Sozialausweises der Stadt Erfurt oder anderer Städte.

78


PREI

Preise anderer Spielstätten Studio, Salon im Studio, Theatrium, Ballettsaal, Orchesterproberaum PREMIEREN, NORMALVORSTELLUNGEN PK

PG

I+

33,00

I+ erm.

30,00

I

27,00

I erm.

24,00

II

23,00

II erm.

20,00

Studierende |  Azubi | Bufdi

9,00

Kind | Schüler/in

8,00

FAMILIEN-, SCHÜLERVORSTELLUNGEN Erwachsene

19,00

Studierende |  Azubi | Bufdi

9,00

Kind | Schüler/in

8,00

Tanztee 13 EUR inkl. Kaffee und Kuchen Zauberhafter Samstag 5 EUR Kind  | Schüler/in Instrumentengruppen stellen sich vor 2,50 EUR Kind | Schüler/in 5 EUR Erwachsene Expedition durch die Oper 15 EUR Familienkarte 5 EUR Erwachsene 2,50 EUR Kind  | Schüler/in Late Night – Fahrt ins Blaue 14 EUR Normalpreis

KINDERVORSTELLUNGEN Erwachsene

Führungen 10 EUR Erwachsene 5 EUR Kind | Schüler/in 2,50 EUR Kinder- /Schülergruppe

15,00

Studierende |  Azubi | Bufdi

9,00

Kind | Schüler/in

5,00

MÄRCHEN-, LAUSCHKONZERTE Erwachsene

8,00

Kind | Schüler/in

3,50

Kinder unter 2 Jahre*

0,00

Sommer im Theatrium 13,50 EUR Normalpreis 11 EUR Senior/in 9 EUR Studierende 8 EUR Kind | Schüler/in

*Auch Kinder unter 2 Jahren benötigen eine Eintrittskarte.

PG – Platzgruppe | PK – Preiskategorie | erm. – ermäßigt 79

SE


ENS

EMB

LE

Intendanz Guy Montavon Generalintendant Johannes Beckmann Stellv. Generalintendant Viola Kloß Intendanzsekretärin Verwaltung Angela Klepp-Pallas Verwaltungsdirektorin Silvia Gründl Assistentin der Verwaltungsdirektorin Künstlerisches Betriebsbüro Dr. Ute Lemm Künstlerische Betriebsdirektorin Matthias Caba, Michael Meißner Mitarbeiter Betriebsbüro Dramaturgie Dr. Arne Langer Chefdramaturg Ruth Hardt Dramaturgin für Musiktheater und Konzertwesen Lorina Strange Dramaturgin für Musiktheater Doris Schmidt Dramaturgie-Assistentin Petra Schwartze-Winkler Bibliothekarin Regine Grosser Theaterpädagogin Anastassia Boes Musiktheater- und Konzertpädagogin N.N. Musiktheater- und Konzertpädagoge/in N.N. FSJ Kultur Marketing und Kommunikation Marlies Reich Leiterin N.N. Referent/in Bernadette Israel Grafikerin Nils Fleischmann Grafiker Lutz Edelhoff Theaterfotograf N.N. FSJ Kultur Referentin für Medienkommunikation Alexandra Kehr Besucherservice Grit Michael Leiterin Christine Hedrich Assistentin Susan Kanthak, Kerstin Mattauch Mitarbeiterinnen N.N. FSJ Kultur Ausstattung Hank Irwin Kittel Ausstattungsleiter Mila van Daag Ausstattungsassistentin N.N. FSJ Kultur Regie Dirk Audehm, Fernando Blumenthal, Ansgar Haag, Andre HellerLopes, Axel Köhler, Sandra Leupold, Guy Montavon, Hendrik Müller, Philipp J. Neumann, Silvana Schröder, Frank Voigtmann, Hasko Weber, Markus Weckesser, Ulrike Quade Regieassistenz und Abendspielleitung Marion Kardos, Cristiano Fioravanti, Hans Walker, Markus Weckesser Bühnen- und Kostümbildner Dirk Audehm, Mila van Daag, Hannah Hamburger, Verena Hemmerlein, Kerstin Jacobssen, Hank Irwin Kittel, Frauke Langer, Nicola Minssen, Sofia Di Nunzio, Jessica Rockstroh, Philip Rubner, Frank Philipp Schlößmann, Hartmut Schörghofer, Renato Theobaldo, Marc Weeger, Silke Willrett Inspizienz Annette Rittmeister Chefinspizientin Marion Kardos, Doris Schmidt, Hans Walker Inspizient/innen 80


ENS

Soufflage N.N. Dirigenten Samuel Bächli, Chanmin Chung, Peter Leipold, Myron Michailidis, Ralph Neubert Solisten Ensemble Leonor Amaral, Juri Batukov, Katja Bildt, Margrethe Fredheim, Julian Freibott, Daniela Gerstenmeyer, Siyabulela Ntlale, Ks. Máté Sólyom-Nagy, Ks. Jörg Rathmann, Kakhaber Shavidze, Julia Stein, Alexander Voigt, Myunghun Yoo Gastsolisten Mikhail Agafonov, Philippe Castagner, Andrey Chakov, Won Whi Choi, Andriy Maslakov, Mandla Mndebele, Andres Veramendi, Miroslava Yourdanova Musiktheater Fernando Blumenthal, Yvonne Forster, Kati Grasse, Wolfgang Kaiser, Alexander Martin, Julia Maronde, Thomas Möckel, Maria-Elisabeth Wey Schauspiel Philharmonisches Orchester / Musikalische Leitung Myron Michailidis Generalmusikdirektor Samuel Bächli 1. Kapellmeister und stellv. GMD Chanmin Chung 2. Kapellmeister und Assistent des GMD Miren Casado Korrepetitorin und Assistentin der Musikalischen Leitung Ralph Neubert Studienleiter Yuki Nishio Solorepetitorin Dr. Ute Lemm Orchesterdirektorin Torsten Klier Stellv. der Orchesterdirektorin Ruth Hardt Assistentin des GMD Philharmonisches Orchester 1. Violine N.N. 1. Konzertmeister/in Anna Stümke Stellv. 1. Konzertmeisterin Annett Kaiser Konzertmeisterin Nicola Hatfield Vorspielerin Barbara BätzelChong, Elke Gräfe-Espenhahn, Roland Schreiber, Heike Scheel, Annekatrin Hoy, Roland Rohde, Bruno Wenzel 2. Violine Stefan Adler, Christian Alexander Fernbach, Anke Müller, Anette Pahl, Katrin Altmann, Susanne Tautz-Bernhard, Gundula Mantu, Helena Siebert, Piroska Borsos Viola N.N., Thomas Leipold, Thomas Frischko, Helmut Kirschner, Kremena Christowa, N.N. Violoncello Eugen Mantu, Jakob Fauser, Boyana Antonova, Frank Drechsel, Young-Hee Lim, Melissa Hart (Elternzeitvertretung) Mikiko Yamada (Elternzeitvertretung) Kontrabass Frank Nenninger, Friedemann Seifert, Benjamin Langhammer, Thomas Lenders 81

EMB

LE


ENS

EMB

LE

Flöte Joy Dutt, Martin Backs, Thomas Kruschwitz Oboe Jeein Jung, Andreas Smolny, Raimund Undisz Klarinette Jens Kaiser, Holger Arndt, Thomas Richter Fagott Corinna Franke, Sabine Eickmeier, Torsten Klier Horn Tristan Hertweck, Mathias Kleber, Wesley Chong, Gerd Schier, Thomas Denner Trompete Alexander Bernhard, Dirk Hedrich, Cornelia Schönherr, Lukas Stolz Posaune Sebastian Stricker, Hans-Peter Oberlander (Elternzeitvertretung), Jörg Heinrich, Andreas Kießling Tuba Carsten Vollmuth Harfe Constanze Stieber Pauke / Schlagzeug Marcel Richter, Jean-Pierre Lim, Kilian Hartig Orchesterakademisten Miku Imamura Violine Nadi Paz Perez Mayorga Violine Yaewon Lee | N.N. Viola Jaegyung Lee Violoncello Fabian Franco-Ramirez Flöte Alexandra Mukhina | N.N. Oboe Moritz Pettke Klarinette Jacob Giesing Fagott N.N. Trompete Hsiao-Hung Lee | N.N. Schlagzeug Orchesterinspizient Rolf Horvath, Marcus Thelemann Orchesterwart Chordirektion Andreas Ketelhut Chordirektor Irene Berlin Chorassistentin Chor Christine Greese-Besel, Sylvia Blokdijk, Susanne Enciu, Nicole Enßle, Rexceluz Evangelista, Kati Haupt, Stephanie Johnson, Barbara Joseph, Cornelia Ketelhut, Antje Koark, Corina Krücken, Annie Kruger, Nezabravka Leinhoss, Utta Meyer, Grit Redlich, Ibolya Rudas, Astrid Thelemann, Ann Tröger, Katharina Walz, Ewa Zakrzewska Dirk Biedritzky, Andreas Bomeier, Roland Dietrich, Christoph Dyck, Ion Enciu, Thomas Greese, Jan Rouwen Hendriks, Alexander Hetman, Seongyung Hwang, Richard Johnson, Thomas Keiner, Lutz Krahl, Ralf Lindner, Heiko Mauchel, Manuel Meyer, Mark Mönchgesang, Dmitry Ryabchikov, Takahiro Sasaki, Tobias Schäfer, Christian Schlegel, Jörg Zocher Finanzwesen Ulrike Müller 1. Finanzbuchhalterin Beatrix Wagner Mitarbeiterin Finanzwesen 82


ENS

Einkauf Ines Völker Leiterin Andrea Kahnt Mitarbeiterin Personalwesen Wolfgang Hauke Leiter und Stellv. der Verwaltungsdirektorin Juana Olak Personalsachbearbeiterin Gäste Petra Herzberg Personalsachbearbeiterin / Sekretärin Heike Recla Personalsachbearbeiterin Ingrid Wendt 1. Lohnbuchhalterin Personalratsvorsitzender Holger Dietz Öffentliche Verwaltung Rudolf Landsmann Leiter Jürgen Wicht Hausmeister Ingolf Stüwe Kraftfahrer Markus Karolewski, Uwe Schröder Betriebshandwerker Bianka Nyga Abenddienstleiterin Technische Direktion Christian Stark Technischer Direktor Cornelia End Sekretärin Betriebstechnik Giesbert Kahnt Leiter Ronny Blank Elektriker Jörn Krebs Kommunikationselektroniker Knut Kern Klimatechniker Norman Mönchgesang Kommunikationselektroniker / Untermaschinist Heiko Axt, Maik Hoffmeister, Grigorios Sophianos Untermaschinisten Beleuchtung Stefan Winkler Leiter Torsten Bante, Florian Hahn Beleuchtungsmeister Jörg Fischer, Wolfgang Kuchmann, Christoph Riede, York Schott Vorarbeiter Bert Bohne, Corneliu Iordache, Moritz Kaufmann, Ralf Kubisch, Helmuth Merdian, Wolfgang Nyga, Ronald Papst, Thomas Spangenberg, Paul Spintig, Bodo Wehr Beleuchter Bühnentechnik N.N. Bühneninspektor Ronald Genau, Ingo Linzer, Sören Lopata Bühnenmeister Wolfram Bergmann, Oliver Müller, René Trautvetter Vorarbeiter Andreas Degenhart Vorarbeiter der Bühnenfacharbeiter und Maschinisten Hans-Jürgen Gräßer, Philipp Kranhold, Alma Krispin, Ralf Weidensee, Daro Zimmermann Obermaschinist/in Christian Bothe, Benjamin Enders, Hannes Franke, Stefan Grunert, Heiko Hessler, Tobias Hild, Alexander Huß, Istvan Kardos, Kadir Kurtoglu, Gert Lange, Michael Nöhrig, Jens Schlöffel, Maik Schneider, Matthias Schröder, Torsten Schröder, Jens Schweiger, Tilmann Vogt Bühnenfacharbeiter Marcus Thelemann Orchesterwart / Bühnenfacharbeiter Charlotte Dolles, Isabell Ernst, Lena Funke, Jonas Hagen, Nils Mühlpfordt, Martin Schmidt Azubi Fachkraft für Veranstaltungstechnik Tonabteilung Andreas Schmidberger Leiter David Beck, Jörg Reinhardt Tontechniker Requisite Jan Beyer Leiter der Requisite / Waffen- und Rüstmeister Holger Koth, Claudia Töppler, Diana Julia Tompa Requisiteur/innen N.N. FSJ Kultur 83

EMB

LE


ENS

EMB

LE

Dekorationswerkstätten Stefan Rittmeister Werkstättenleiter und stellv. technischer Direktor Heiko Lemke, Jonas Würtz Konstrukteure Malsaal Claudia Fischer Vorstand des Malsaals Nadine Wehrli 1. Theatermalerin und stellv. des Malsaalvorstandes Maria Benker Theatermalerin Klaus Scharf Farbreiber Claudia Wilke Theaterplastikerin Corinna Horvath Theaterplastikerin und Kostümgestalterin N.N. Maler / Lackierer Lisa Gwosdz, Tobias Schulze Azubi Bühnenplastik Tischlerei Jörg Anders Tischlermeister Wolfram Beständig, Hans-Georg Dietzel, Susanne Giersch, Thomas Kirchner, Titus Sprößig, Uwe Werner Tischler/ in Max Görmar Azubi Tischlerei Schlosserei Matthias Wagner Abteilungsleiter und Schlossermeister Michael Bolschakow, Thomas Leffler Schlosser Benjamin Riedel Azubi Konstruktionsmechaniker Dekoration Dirk Schmolinski Dekorationsmeister Andreas Smugai Dekorateur Stefanie Schunke Dekorateurin Kristina Koberstein / Schwarz Dekorateurin (Elternzeitvertretung) Kostümabteilung Susanne Ahrens Obergewandmeisterin Constanze Klusch Gewandmeisterin Damen Jutta Schnuphase Assistentin der Gewandmeisterei Sabine Dittmayer, Anja Goßmann, Carina Helm, Barbara Hempel, Rasa Jacob, Silke Janson, Birgit Hoch, Gabriele Huke, Andrea Kaltwaßer, Sabine Kießlich, Petra Knoblich, Ramona Krippner, Sandra Lienert, Steffen Richter, Rebecca Sippel, Ingrid Schmidt, Claudia Wellendorf Schneider/innen Marianne Deinzer Fundusverwalterin und Kostümerfasserin Schuhmacherwerkstatt Per Gantze Schuhmachermeister Ankleiderinnen Susanne Linse 1. Ankleiderin Nadezda Dagis, Bärbel Darr, Bettina Dyck, Susanne Hulsch, Anja Schröder, Carmen Spindler, Birgit Büchner Maskenbildnerei Sasha Heider Chefmaskenbildner Vera Freytag stellv. Chefmaskenbildnerin Janina Anz, Cordula Bimek, Ulrike Bomeier, Kerstin Buss, Johannes Friebel, Heike Saal, Sarah Schröder, Cornelia Uhlemann, Sarah Andrade Hamon (Elternzeitvertretung) Maskenbildner/innen Lisa Sudermann Auszubildende

84


BESU

KARTENKAUF

Veranstaltungskassen Die Veranstaltungskassen öffnen jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Karten im Internet Auf www.theater-erfurt.de können Sie nach Auswahl einer Vorstellung im Spielplan Karten online kaufen. Die Karten können Sie mit ticketdirekt auch selbst ausdrucken. Nachträgliche Änderungen sind ausgeschlossen. Sonderpreise sind online nicht erhältlich. Versand Nach Zahlungseingang werden die Karten zugesandt. Die Bearbeitungsgebühr beträgt 3 EUR. Sollte der Zeitraum bis zur Vorstellung nicht ausreichen (weniger als zehn Tage), werden die Karten an der Veranstaltungskasse hinterlegt. Umtausch und Verlust Karten können im Regelfall bis zu drei Werktage vor der Vorstellung bei Zahlung einer Stornierungsgebühr zurückgegeben werden. Der Erstattungsbetrag wird in Form eines Gutscheines ausgezahlt. Ausgeschlossen sind Veranstaltungen zu Weihnachten, Silvester, Neujahr und die DomStufen-Festspiele. Bei Verlust Ihrer Karte kann Ihnen am Tag der Vorstellung eine Ersatzkarte ausgestellt werden. Der Inhaber der Originalkarte hat jedoch Vorrang vor dem Besitzer der Ersatzkarte. Gutscheine Gutscheine erhalten Sie für einen frei wählbaren Betrag (Minimum 10 EUR) im Besucherservice und unter www.theater-erfurt.de/Gutscheine. Sie sind drei Jahre gültig. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Für verloren gegangene Gutscheine können wir leider keinen Ersatz leisten. Weitere Vorverkaufsstellen Theaterkarten sind auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen (u.a. in allen Pressehäusern und bei den Servicepartnern der Mediengruppe Thüringen, der Erfurt Tourist Information und der Thüringen Tourismus Gesellschaft) erhältlich, es fallen Gebühren an.

85

CHE

RSER

VICE


CH BESU

ERSE

RVIC

E

BESUCHERSERVICE

Besucherservice im Theater Erfurt Eingang Martinsgasse Mo bis Fr 10 – 18 Uhr | Sa 10 – 14 Uhr Sonn- und feiertags geschlossen 24. und 31. Dezember 10 – 13 Uhr Der Besucherservice ist auch während der Theaterferien geöffnet. Karten und Informationen Telefon: 0361 22 33 155 Fax: 0361 22 33 167 E-Mail: vorverkauf@theater-erfurt.de Internet: www.theater-erfurt.de | www.domstufen-festspiele.de Post: Theater Erfurt, Theaterkasse, PF 800554, 99031 Erfurt Abonnementbüro Im Besucherservice im Theater Erfurt Telefon: 0361 22 33 152 Fax: 0361 22 33 167 E-Mail: vorverkauf@theater-erfurt.de Post: Theater Erfurt, Abonnementbüro, PF 800554, 99031 Erfurt

86


SITZ

SITZPLAN GROSSES HAUS

87

PLAN


IMPR

ESSU

M

Herausgeber Theater Erfurt – Generalintendant Guy Montavon Gestaltung und Satz Samt&Seidel KG | Kommunikationsstrategien Text und Redaktion Abteilungen Dramaturgie | Marketing und Kommunikation Projektleitung Marlies Reich Verantwortlich für Preise & Allgemeine Geschäftsbedingungen Angela Klepp-Pallas Bildnachweis Theater Erfurt, Lutz Edelhoff | Shutterstock Druck Druckhaus Gera GmbH Redaktionsschluss 3. Mai 2018

Kontaktieren Sie uns im Internet und in den Sozialen Medien! www.theater-erfurt.de www.domstufen-festspiele.de www.facebook.de/theatererfurt www.twitter.com/theatererfurt www.youtube.com/theatererfurt blog.theater-erfurt.de www.instagram.com/theatererfurt Es gelten die AGB des Theaters Erfurt, einsehbar auf www.theater-erfurt.de oder auf Anfrage per E-Mail an service@theater-erfurt.de.

Änderungen vorbehalten

POWERED BY:

YOUNG GENERATION

ABO 5x 7

5 Vorstellungen für 35 Euro*

*5 theatereigene Vorstellungen für Schüler, Studenten & Azubis bis einschließlich 26 Jahre

88


Infos unter www.hoeffner.de/auszeichnungen

Willkommen Zuhause

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG • Im großen Felde 3 • 99097 Erfurt-Waltersleben Tel. 0361 / 3744-0 • www.hoeffner.de • www.facebook.com/Moebel.Hoeffner • Öffnungszeiten: Mo-Sa von 10-19 Uhr

HE_TheaterErfurt_148x210_LT_9.4_Image.indd 1

06.04.18 11:18


Spielzeitheft Theater Erfurt 2018/19  

Alle Informationen zur Spielzeit 2018/19 unter dem Motto "Film ab".

Spielzeitheft Theater Erfurt 2018/19  

Alle Informationen zur Spielzeit 2018/19 unter dem Motto "Film ab".

Advertisement