Page 1

23. April bis 04. Mai 2017

GefĂśrdert durch das Ministerium fĂźr Wissenschaft, Bildung und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

1


Impressum

Redaktion: Sabine Kuhnert, Theater Vorpommern Gestaltung: Wiebke Jakobs, Hamburg, www.wiebkejakobs.de Herstellung: rügendruck putbus Fotos / Bilder: Barbara Braun, Gunnar Lüsch, Vincent Leifer, Michael Hahn (S. 8 – 16) / Silke Winkler, Arek Glebocki (S.19 – 29) / Steffen Rasche, Dorit Gätjen, Christoph Herz, Mirco Dalchow (S. 30 – 39) / Martina Krüger (S.40 – 45)

2


Inhalt Grußwort der Bildungsministerin

4

THEATER IN SICHT

5

Terminübersicht

6

Theater Vorpommern

8

Mecklenburgisches Staatstheater

17

Volkstheater Rostock

32

Vorpommersche Landesbühne

40

Die teilnehmenden Theater im Überblick

46

3


Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, Theater, das ist für mich Vorfreude, Spannung, Begeisterung, manchmal auch Kopfschütteln, aber immer wieder eine beson­dere Zeit. Ich freue mich, in diesem Jahr Kinder und Jugendliche in die Theater unseres Landes einladen zu können. Und hoffe heimlich, dass sich viele mit dem Theatervirus anstecken und zu regelmäßigen Gästen in den Häusern werden. Ich denke, das Programm bietet eine solche Vielfalt, dass die Wahl nicht immer leicht fällt. Dafür möchte ich den Organisatoren herzlich danken. Theater verknüpft Bildung, Spaß, Tanz, Sprache, Musik und noch vieles mehr miteinander. Ich möchte euch und Sie herzlich dazu einladen, gemeinsam neugierig zu sein und sich berühren zu lassen. Dank der Theaterwochen sind neue Erfahrungen „in Sicht“, Gespräche mit den Künstlerinnen und Künstlern oder auch ein Blick hinter die Kulissen. „Theater in Sicht“ eröffnet Raum für Dialog und verspricht Erlebnisse, die mit dem Schul­ unterricht sicher nicht zu vergleichen sind, diesen aber bereichern. Auch Goethes „Faust“ steht als Fragment auf dem Programm. Mit den Worten des Theater­ direktors „Ich wünschte sehr der Menge zu behagen, Besonders weil sie lebt und leben läßt. Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen, Und jedermann erwartet sich ein Fest.“ (J. W. v. Goethe, Faust I: Vorspiel auf dem Theater) wünsche ich euch und Ihnen bewegende Stunden und viel Spaß.

Birgit Hesse Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Bildung und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

4


THEATER IN SICHT Theaterwochen für Schüler M-V

23. April bis 4. Mai 2017 in Stralsund, Greifswald, Putbus, Schwerin, Parchim, Rostock, Anklam, Barth und Zinnowitz

Unterricht im Theater? Erstmalig laden das Theater Vorpommern, das Mecklenburgische Staatstheater, das Volkstheater Rostock und die Vorpommersche Landesbühne gemeinsam die Schüler unseres Bundeslandes zu ganz besonderen Theaterwochen ein. Gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Bildung und Kultur Mecklenburg-Vorpommern werden unterrichtsrelevante Stücke, auch des Abendspielplans, zur Schulzeit gezeigt. Die Rezeption von Darstellender Kunst als wichtiger Teil der kulturellen Bildung sollte Bestandteil jeder Schullaufbahn sein, kann sie bereichern, begeistern und den Erfahrungshorizont erweitern. Mit THEATER IN SICHT erhalten alle Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, Theater live an seinem originären Ort zu erleben und sich darüber hinaus auf vielfältige Weise mit dieser spannenden Kunstform auseinanderzusetzen. Wer mehr weiß, sieht und erlebt auch mehr. Die teilnehmenden Theater stellen Lehrkräften pädagogische Begleitmaterialien zur Verfügung, laden zum Blick hinter die Kulissen, zu Workshops, Einführungsgesprächen, Begegnungen mit Künstlern und vielem mehr ein. So kann der Theaterbesuch zu einem noch intensiveren und nachhaltigerem Erlebnis werden. Knapp zwei Wochen Theater sehen, erleben, aktiv erfahren, begegnen, entdecken – THEATER IN SICHT.

5


Mecklenburgisches Staatstheater

Theater Vorpommern So

SCHWERIN

16 Uhr / E-Werk

23.04.17 Mo

24.04.17 Di

25.04.17

„Efeu und die Dicke“

STRALSUND

10–11.40 Uhr / Gustav-Adolf-Saal

„In 80 Tagen um die Welt“

26.04.17

GREIFSWALD

27.04.17

Fr

28.04.17

11 und 13 Uhr / E-Werk

„Efeu und die Dicke“

10+

„Das fliegende Klassen­zimmer“

10 Uhr 10+

„Gold!“

5+

Clownsstück von Mauro Guindani

PUTBUS

10 Uhr / Großes Haus

SCHWERIN

11 und 13 Uhr / E-Werk

6+

Musiktheater für Kinder

„Schlafen Fische?“

8+

(Schweriner Premiere) Schauspiel von Jens Raschke

GREIFSWALD

STRALSUND

SCHWERIN

„Faust. Ein Fragment“

„Gold!“

Tanz- und Bewegungsworkshop

10 Uhr/ Großes Haus 15+

Drama von Johann Wolfgang von Goethe

Do

SCHWERIN

Abenteuerstück von Susanne F. Wolf nach Jules Verne

Musical nach Erich Kästner

Mi

5+ (Schweriner Premiere)

Clownsstück von Mauro Guindani

10 Uhr/ Gustav-Adolf-Saal 6+

Musiktheater für Kinder

STRALSUND

„Carmen“

Oper von Georges Bizet

„Faust. Ein Fragment“

GREIFSWALD

PUTBUS

„TanZZeit“

„Faust. Ein Fragment“

13+

11 Uhr / Großes Haus (Hinterbühne) 14+

Zwei zeitgenösssische choreografische Uraufführungen 10 Uhr / Rubenowsaal

„Gold!“

6+

Musiktheater für Kinder

16+

15 Uhr / E-Werk

„Mazl tov!“

16+

Ballett von Jutta Ebnother

GREIFSWALD

10 Uhr/ Großes Haus

10 Uhr / E-Werk

10 Uhr/ Großes Haus 15+

Drama von Johann Wolfgang von Goethe

10 Uhr / Großes Haus 15+

Drama von Johann Wolfgang von Goethe

SCHWERIN

11 Uhr / E-Werk

„Die Ratten“

Berliner Tragikomödie von Gerhart Hauptmann

SCHWERIN

10 Uhr / Großes Haus (Konzertfoyer)

„Max in der Wolfsschlucht"

(Premiere) Kinderchor der Schweriner Singakademie e. V. 11 und 14 Uhr / E-Werk

„Ab jetzt ist Ruhe oder: Die fabelhafte Familie Brasch“

Projekt nach dem Roman von Marion Brasch 11 Uhr / Großes Haus

5. Sinfoniekonzert

12+

Hauptprobenbesuch für SchülerInnen

Sa

29.04.17 Di

02.05.17 Mi

03.05.17

SCHWERIN

9 Uhr / Großes Haus

Theaterführung

PARCHIM

18 Uhr / Theatergaststätte

„Wortgefechte“

4+

Poetry Slam

SCHWERIN

9 Uhr / Großes Haus

Theaterführung

12+

PARCHIM

10 Uhr / Stadthalle

„Als wir verschwanden“

4+

10+

Schauspiel von Lotte Faarup

Do

04.05.17

SCHWERIN

10 Uhr/ Großes Haus

„Peter und der Wolf“ Musikalisches Märchen von Sergej Prokofiev

11.30 Uhr / Großes Haus

6

„Instrumentenkunde“

PARCHIM 4+

18 Uhr/ Stadthalle

„Alice im Wunderland“

10+

Theaterjugendclub 5+


Volkstheater Rostock

Vorpommersche Landesbühne So

ROSTOCK

15 Uhr / Ateliertheater

„Rico, Oskar und die Tieferschatten“ Nach dem Buch von Andreas Steinhöfel

ROSTOCK

ANKLAM

11 Uhr / Ateliertheater

„norway.today“

23.04.17

8+

Modernes Drama von Igor Bauersima

„Das Dschungelbuch“

ROSTOCK

ZINNOWITZ

14+

Von Rudyard Kipling

10 Uhr / Ateliertheater

„Alles blau“

10 und 19.30 Uhr

12+

Schauspiel von Tim Staffel über Drogenmissbrauch 18 Uhr / Ateliertheater

„norway.today“

Mo

BARTH

9 und 11 Uhr

„Norway.today“

9 und 11 Uhr 4+

„Rapunzel“

0+

Von Peter Dehler nach den Brüdern Grimm

24.04.17 Di

25.04.17

14+

Schauspiel von Igor Bauersima

14+

Modernes Drama von Igor Bauersima

Mi

ROSTOCK

15 Uhr / Ateliertheater

„Zehn kleine Marzipanschweine“

26.04.17

12+

(Premiere) Klassenzimmerstück von Jörg Menke-Peitzmeyer

„Ente, Tod und Tulpe“

Do

ANKLAM

ROSTOCK

10 Uhr / Ateliertheater

17 Uhr

„Macbeth“

5+

Von Nora Dirisamer nach dem Kinderbuch von Wolf Erlbruch 15 Uhr / Ateliertheater

„Zehn kleine Marzipanschweine“

27.04.17

14+

Von William Shakespeare 12+

Klassenzimmerstück von Jörg Menke-Peitzmeyer

ROSTOCK

11 Uhr / Ateliertheater

„Pro An(n)a“

12+

Klassenzimmerstück über Schönheitswahn & Soziale Netzwerke

ANKLAM 10 Uhr

„Macbeth“

Von William Shakespeare

19.30 Uhr / Großes Haus

„Emilia Galotti“

Fr

BARTH 14+

10 und 13 Uhr

„Norway.today“ Schauspiel von Igor Bauersima

14+

28.04.17

12+

(Premiere) Schauspiel von Gotthold Ephraim Lessing

ZINNOWITZ

19 Uhr

„Open Stage“

Sa

29.04.17 Di

02.05.17 Mi

03.05.17 Do

04.05.17

7


Theater Vorpommern 24.– 28. April 2017 in Stralsund, Greifswald und Putbus STRALSUND Mo

24.04.17

GREIFSWALD

10–11.40 Uhr / Gustav-Adolf-Saal

„In 80 Tagen um die Welt“

Abenteuerstück von Susanne F. Wolf nach Jules Verne

Di

26.04.17 Do

27.04.17 Fr

28.04.17

10+

10 Uhr

10 Uhr / Großes Haus

„Das fliegende Klassen­zimmer“

25.04.17 Mi

PUTBUS

„Gold!“

Musical nach Erich Kästner 10 Uhr/ Gustav-Adolf-Saal

10 Uhr/ Großes Haus

Musiktheater für Kinder

Drama von Johann Wolfgang von Goethe

„Gold!“

„Faust. Ein Fragment“

6+

10 Uhr/ Großes Haus

„Faust. Ein Fragment“

15+

Drama von Johann Wolfgang von Goethe

15+

10 Uhr/ Großes Haus

„Carmen“

13+

Oper von Georges Bizet 10 Uhr / Rubenowsaal

10 Uhr / Großes Haus

Musiktheater für Kinder

Drama von Johann Wolfgang von Goethe

„Gold!“

6+

11 Uhr / Großes Haus (Hinterbühne)

„TanZZeit“

14+

Zwei zeitgenösssische choreo­grafische Uraufführungen

8

6+

Musiktheater für Kinder

10+

„Faust. Ein Fragment“

15+


www.theater-vorpommern.de

GOLD!

6+

Musiktheater für Kinder von Leonard Evers (Musik) und Flora Verbrugge (Text) Deutsch von Barbara Buri nach dem Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ Inszenierung: Sabine Kuhnert Bühne und Kostüme: Maike Buschhüter Jacob besitzt nicht viel – nicht einmal Schuhe hat er. Aber er ist zufrieden mit dem, was er hat. Bis er einen Fisch fängt, der ihm in Aussicht stellt, jeden seiner Wünsche zu erfüllen. Jacob überlegt eine ganze Nacht lang, bevor er sich am nächsten Morgen ein Paar Schuhe von dem zauberhaften Fisch wünscht. Jacobs Mutter aber hat sofort eine Menge Wünsche parat: Ein Haus möchte sie – ach was, Haus – ein Schloss! Mit Angestellten, selbstverständlich. Und einen Luxusurlaub und … und … und … Während die Mutter noch nach den Sternen greift, schaut Jacob den Fisch an, der unter der Last der Wünsche zusehends kleiner wird. Und auf einmal weiß der Junge, was er tun muss. In Kooperation mit der hmt Rostock und dem Volkstheater Rostock Stückdauer: voraussichtlich ca. 75 Min. (ohne Pause) Termine: PUTBUS Di, 25.04.17, 10 Uhr STRALSUND Mi, 26.04.17, 10 Uhr im Gustav-Adolf-Saal GREIFSWALD Fr, 28.04.17, 10 Uhr im Rubenowsaal Kostenfreie pädagogische Begleitangebote: Materialmappe, Workshops zur Vor- und Nachbereitung des Vorstellungsbesuchs, Gespräche, Bastel­aktion „Wunschfisch“ ( jeweils ab 30 Min vor Vorstellungsbeginn)


Theater Vorpommern

IN 80 TAGEN UM DIE WELT

10+

Abenteuerstück von Susanne F. Wolf nach Jules Verne Inszenierung: Arnim Beutel a. G. Bühne und Kostüme: Svea Schiemann Der reiche britische Gentleman Phileas Fogg wettet 20.000 Pfund, dass er es schaffen wird, in 80 Tagen um die Welt zu reisen. Noch am Abend der Wette begibt er sich mit seinem Diener Passepartout auf die abenteuerliche Reise. Nachdem am Anfang scheinbar alles nach Plan geht, passiert immer mehr Unerwartetes, treten immer mehr Schwierigkeiten auf. Kann Fog seine Wette gewinnen? Der Klassiker der Abenteuerliteratur bietet eine temporeiche Jagd rund um die Welt und eine romantische Liebesgeschichte – aus einer Zeit als die Züge noch pünktlich und indische Prinzessinnen auf englische Gentlemen abfuhren. Stückdauer: ca. 100 Min. (ohne Pause) Termin: STRALSUND Mo, 24.04.17, 10 Uhr im Gustav-Adolf-Saal Kostenfreie pädagogische Begleitangebote: Materialmappe, Workshops zur Vor- und Nachbereitung des Vorstellungsbesuchs, Gespräche

10


www.theater-vorpommern.de

DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER

10+

Musical für die ganze Familie von Sebastian Undisz (Musik) und Dirk Böhling (Text) nach Erich Kästner (UA) Musikalische Leitung: Sebastian Undisz Inszenierung: Dirk Böhling a. G. Bühne und Kostüme: Sabine Pommerening a. G. Freundschaft! Mut! Zivilcourage! Kästners berühmtes Kinderbuch über eine verschworene Internatsgemeinschaft und deren buntes „Em ) Treiben kommt erstmals als Musical auf der Bühne il u n 4 /1 5 d d ie D e it 1 et e kt ive “ (S p i elz des Theaters Greifswald zur Aufführung. Nach dem großen Erfolg von „Emil und die Detektive“, bei dem bereits Schüler und erwachsene Schauspieler gemeinsam auf der Bühne standen, setzen wir die Reihe in dieser Spielzeit, erneut in Zusammenarbeit mit der Montessori-Schule Greifswald, fort. Stückdauer: noch unbekannt Termin: GREIFSWALD Di, 25.04.17, 10 Uhr im Großen Haus Kostenfreie pädagogische Begleitangebote: Materialmappe, Workshops zur Vor- und Nachbereitung des Vorstellungsbesuchs, Gespräche, Blick hinter die Kulissen (nach Verfügbarkeit)

11


Theater Vorpommern

CARMEN

13+

Oper in vier Akten von Georges Bizet Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach der gleich­namigen Novelle von Prosper Mérimée in französischer Sprache mit deutschen Dialogen von Walter Felsenstein Musikalische Leitung: Florian Csizmadia Inszenierung: Horst Kupich Bühne und Kostüme: Christopher Melching Viele Männer. Eine Frau. Liebe? Eifersucht? Niemand kann Carmen halten, denn mehr als die Liebe liebt sie die Freiheit und dafür nimmt sie alles in Kauf. Also: „Auf in den Kampf, Torero“! „Carmen“ ist eine der wohl meistgespielten und berühmtesten Opern weltweit und vielerorts fester Bestandteil des Schulstoffs. Oft ist die Musik in Filmen, in der Werbung verwandt worden, jeder kennt die Melodien – auch wenn er die Oper vielleicht nicht kennt. Befreit vom Klischee eines Postkarten-Spaniens und durch die Konzentration auf die Figurenpsychologie wird „Carmen“ in der Inszenierung von Horst Kupich zu einem packenden Krimi, der uns eine Menge zu erzählen hat. Stückdauer: ca. 165 Min. (inklusive Pause) Termin: GREIFSWALD Do, 27.04.2017, 10 Uhr im Großen Haus Kostenfreie pädagogische Begleitangebote: Materialmappe, Workshops zur Vor- und Nachbereitung des Vorstellungsbesuchs, Gespräche, Blick hinter die Kulissen (nach Verfügbarkeit)

12


www.theater-vorpommern.de

TanZZeiT 2017

14+

Zwei zeitgenössische choreografische Uraufführungen von Maura Morales und Vera Sander Choreografie und Ausstattung: Maura Morales a. G. und Vera Sander a. G. Vorstellung statt Probe heißt es für die TänzerInnen des BallettVorpommern in der Theaterwoche für Schüler M-V. Das Ensemble zeigt am Vormittag zwei Uraufführungen, die es im Rahmen der TanZZeit 2017 mit zwei Choreografinnen der internationalen zeitgenössischen Tanzszene erarbeitet hat. In diesem Jahr geben mit der in Düsseldorf lebenden Kubanerin Maura Morales und Vera Sander aus Köln zwei renommierte Choreografinnen der TanZZeiT ein weibliches Gesicht. Im Anschluss an die Vorstellung lädt die Ballettdramaturgin Franziska Lüdtke mit Gästen des Ensembles zum Nachgespräch ein. Stückdauer: noch unbekannt Termin: GREIFSWALD Fr, 28.04.2017, 11 Uhr im Großen Haus, Hinterbühne Kostenfreie pädagogische Begleitangebote: Informationsmaterialien, Gespräche, Blick hinter die Kulissen (nach Verfügbarkeit)

13


Theater Vorpommern

FAUST. EIN FRAGMENT

15+

Drama von Johann Wolfgang von Goethe Inszenierung: Reinhard Göber Bühne und Kostüme: Ariane Salzbrunn a. G. „Faust“ ist ein Jahrhundertwerk, ein Steinbruch. Über 60 Jahre beschäftigte Goethe das Thema – es wurde zu seinem literarischen Vermächtnis und zu einer der großen nationalen Dichtungen der Deutschen. Im Fragment, Goethes früher Fassung des Fauststoffes, die entstehungsgeschichtlich nach dem Urfaust, aber noch deutlich vor „Faust. Eine Tragödie“ steht, ist die philosophische Tiefe des späteren „Faust“ bereits erahnbar. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf der Episode rund um Gretchen. So besticht dieser Text durch die leidenschaftliche Schilderung einer verzweifelten Liebe, verleiht der Geschichte um Gretchen tragische Dimensionen.

14

Stückdauer: ca. 90 Min. (ohne Pause) Termine: GREIFSWALD Mi, 26.04.17, 10 Uhr im Großen Haus STRALSUND Do, 27.04.17, 10 Uhr im Großen Haus PUTBUS Fr, 28.04.17, 10 Uhr Kostenfreie pädago­gische Begleitangebote: Materialmappe, Workshops zur Vor- und Nachbereitung des Vorstellungsbesuchs, Gespräche, Blick hinter die Kulissen (nach Verfügbarkeit)


www.theater-vorpommern.de

PÄDAGOGISCHE BEGLEITANGEBOTE WAS IST WAS? WER MEHR WEISS, SIEHT AUCH MEHR. Eine gute Vorbereitung trägt dazu bei, dass ein Theaterbesuch mit der Klasse zu einem ganz besonderen Erlebnis wird. Deshalb unterstützt die Theaterpädagogik PädagogInnen in ihrer Arbeit mit einem umfangreichen kostenfreien Servicepaket rund um den Vorstellungsbesuch. Workshops zur Vor- und Nachbereitung: Aktiv und spielerisch zentrale Elemente der Aufführung vor- oder nachbereitend erkunden (Einführungsworkshop: 90–120 Min. / Nachbereitung: 45–90 Min. in der Schule oder im Theater). Einführungsgespräch: Der schnelle Einblick mit Dramaturgen oder Theaterpädagogen (30–45 Min. in der Schule oder vor der Vorstellung im Foyer des Theaters) Blick hinter die Kulissen: In einer Theaterführung hinter den Kulissen entdecken, wie und wo eine Aufführung entsteht und wer daran mitarbeitet (ca. 60 Min.) Materialmappe: Pädagogisches Begleitmaterial mit Informationen und praktischen Übungen zur jeweiligen Aufführung Nach Absprache und Verfügbarkeit kann das persönliche Paket durch einen Proben­besuch und ein anschließendes Künstlergespräch ergänzt werden.


Theater Vorpommern

KONTAKTE Theater Vorpommern THEATERPÄDAGOGIN: Sabine Kuhnert Leitung, Schwerpunkt Musiktheater- und Konzertpädagogik (Kreis Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald, Sitz: Stralsund) Tel. 0 38 31 – 26 46 114 / s.kuhnert@theater-vorpommern.de THEATERPÄDAGOGIN: Karina-Paula Kecsek Schwerpunkt Schauspiel- und Ballettpädagogik (Kreis Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald, Sitz: Greifswald) Tel. 0 38 34 – 57 22 214 / k.kecsek@theater-vorpommern.de BALLETT / TANZ: Franziska Lüdtke Tel. 03834 – 57 22 258 / f.luedtke@theater-vorpommern.de BUCHUNG KLASSENZIMMERSTÜCKE UND ORCHESTER MOBIL: Marion Tank Tel. 0 38 31 – 26 46 104 / klassenzimmer@theater-vorpommern.de Theaterkassen: Stralsund: Tel. 03831 – 26 46 124, (Di – Fr, 10.00 – 13.00 und 16.00 – 18.00 Uhr) Greifswald: Tel. 03834 – 57 22 224, (Di – Fr, 10 – 18 Uhr) Putbus: Tel. 038301 – 80 83 30 , (Di – Fr, 10.00 – 13.00 und 16.00 – 18.00 Uhr) Besucherservice Stralsund: Tel. 03831 – 26 46 150 / ticket@theater-vorpommern.de PREISE Schauspiel-, Opern-, Ballett-, Konzertbesuch Schülergruppen ab 6 Personen: 6 Euro Theaterführung 3 Euro / 2 Euro ermäßigt / kostenfrei für Gruppen in Verbindung mit einem Vorstellungsbesuch SPIELSTÄTTEN Stralsund Theater Stralsund: Olof-Palme-Platz 6 / 18439 Stralsund Gustav-Adolf-Saal (Kulturkirche St. Jakobi): Jakobiturmstr. 28a / 18439 Stralsund Greifswald Theater Greifswald: Robert-Blum-Straße, 17489 Greifswald Rubenowsaal (Stadthalle): Robert-Blum-Straße, 17489 Greifswald Putbus Theater Putbus: Markt 13 / 18581 Putbus

16


www.mecklenburgisches-staatstheater.de

Mecklenburgisches Staatstheater 23. April– 4. Mai 2017 in Schwerin und Parchim SCHWERIN So

23.04.17 Mo

24.04.17 Di

25.04.17 Mi

26.04.17

PARCHIM

16 Uhr / E-Werk

„Efeu und die Dicke“

5+ (Schweriner Premiere)

Clownsstück von Mauro Guindani 11 und 13 Uhr / E-Werk

„Efeu und die Dicke“

5+

Clownsstück von Mauro Guindani 11 und 13 Uhr / E-Werk

„Schlafen Fische?“

8+ (Schweriner Premiere)

Schauspiel von Jens Raschke 10 Uhr / E-Werk

Tanz- und Bewegungsworkshop

16+

15 Uhr / E-Werk

„Mazl tov!“

16+

Ballett von Jutta Ebnother

Do

27.04.17 Fr

28.04.17

11 Uhr / E-Werk

„Die Ratten“

Berliner Tragikomödie von Gerhart Hauptmann 10 Uhr / Großes Haus (Konzertfoyer)

„Max in der Wolfsschlucht“

(Premiere) Kinderchor der Schweriner Singakademie e. V. 11 und 14 Uhr / E-Werk

„Ab jetzt ist Ruhe oder: Die fabelhafte Familie Brasch“

Projekt nach dem Roman von Marion Brasch 11 Uhr / Großes Haus

5. Sinfoniekonzert

12+

Hauptprobenbesuch für SchülerInnen

Di

02.05.17 Mi

03.05.17 Do

04.05.17

9 Uhr / Großes Haus

Theaterführung

9 Uhr / Großes Haus

Theaterführung

18 Uhr / Theatergaststätte

„Wortgefechte“

4+

Poetry Slam

10 Uhr / Stadthalle

„Als wir verschwanden“

4+

10 Uhr/ Großes Haus

„Peter und der Wolf“

Schauspiel von Lotte Faarup 5+

Musikalisches Märchen von Sergej Prokofiev 11.30 Uhr / Großes Haus

12+

„Instrumentenkunde“

5+

18 Uhr/ Stadthalle

„Alice im Wunderland“ Theaterjugendclub Parchim

10+

10+


Mecklenburgisches Staatstheater

EFEU UND DIE DICKE

5+

Clownsstück von Mauro Guindani für Menschen von 6 – 106 Jahren Inszenierung / Ausstattung: Elmar Thalmann Die Clowns Do und Cla sind grundverschieden. Cla ist temperamentvoll, Do hingegen eher ängstlich. Vergeblich versuchen die Freunde, sich gegenseitig ihre geheimen Wünsche und Gefühle verständlich zu machen. Erst mithilfe des alten Mythos’ „Orpheus und Eurydike“, den sie sich kurzerhand als „Efeu und die Dicke“ zu eigen machen, kommen sie sich näher … Eine Produktion des Jungen Staatstheaters Parchim Stückdauer: ca. 55 Min. (ohne Pause) Termine: SCHWERIN So, 23.04.17, 16 Uhr im E-Werk Mo, 24.04.17, 11 Uhr und 13 Uhr im E-Werk

Martin Klinkenberg und Carolin Bauer in „Efeu und die Dicke“

18


www.mecklenburgisches-staatstheater.de

SCHLAFEN FISCHE?

8+

Schauspiel von Jens Raschke Inszenierung: Nele Tippelmann Ausstattung: Nina Sievers Jettes Bruder Emil ist nur sechs geworden. Jette erzählt uns, wie das so war, als Emil krank wurde und dann plötzlich nicht mehr da war. Sie erinnert sich an die Zeiten davor, an schöne Urlaube mit der Familie, an die üblichen Neckereien zwischen Geschwistern und an all die Fragen, die sie ihren Eltern stellte und auf welche diese nie eine Antwort hatten. Können Blindschleichen niesen? Wieso ist die Sonne so heiß? Und was ist das eigentlich „sterben“? Was passiert mit uns, wenn wir „tot“ sind? Ist der Tod wirklich der „große Bruder des Schlafes“? Und überhaupt: Schlafen Fische eigentlich auch? Eine Produktion des Jungen Staatstheaters Parchim Stückdauer: ca. 60 Min. (ohne Pause) Termin: SCHWERIN Di, 25.04.17, 11 Uhr und 13 Uhr im E-Werk Im Anschluss an die Vorstellung findet jeweils ein Nachgespräch im E-Werk-Café statt. ?“

C

ar

i ol

a nB

u er

und

Wie bke Ro hloff in

„S c

hl a

fen

Fis c

he

19


Mecklenburgisches Staatstheater

TANZ- UND BEWEGUNGSWORKSHOP

16+

mit Ballettdirektorin Jutta Ebnother In diesem Workshop lernen die Schülerinnen und Schüler die Arbeit des Tanzt­heaters hautnah kennen. Über den eigenen Körper und Bewegung nähern sie sich dem zeitgenössischen Tanz ganz praktisch – und im Original-Bühnenbild von MAZL TOV! an. Wer bin ich in diesem Raum, wie erfahre ich ihn, wie trete ich in Kontakt mit anderen? Wie entsteht daraus eine Choreografie? Gemeinsam mit der Choreografin erarbeiten die Teilnehmer einige Tanzsequenzen aus dem Ballettabend MAZL TOV! Achtung: Bequeme Kleidung und Baumwollsocken mitbringen! Dauer: ca. 120 Min. Termin: SCHWERIN Mi, 26.04.17, 10 Uhr im E-Werk Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung. theaterpaedagogik@mecklenburgischesstaatstheater.de oder Tel.: 0385-5300-144/146/149 Die Anzahl der Plätze ist begrenzt! Jutt

a Eb

n oth e r, B alle ttdirekto rin un d Ch ore o g ra

F fin , o to

: Ar

ek Gl eb

oc

ki

20


www.mecklenburgisches-staatstheater.de

MAZL TOV!

16+

Ballett von Jutta Ebnother Uraufführung Choreografie: Jutta Ebnother Dramaturgie: Dr. Peter Larsen Klezmer ist eigentlich keine Musik, sondern ein Lebensgefühl! Ob quirlig und verspielt, humorvoll und verschmitzt, melancholisch und schwermütig, voll überbordender Daseinsfreude und spiritueller Ekstase – immer erzählt er Geschichten aus dem jüdischen Leben voll von reicher Tradition, religiöser Verwurzelung, tiefer Weisheit, kluger Überlebenskunst und unauslöschlichen Erinnerungen an eine oft unfreiwillige Existenz zwischen Anpassung und Verfolgung … Die neue Schweriner Ballettdirektorin Jutta Ebnother begibt sich mit ihrem Ensemble auf eine emotionale Spurensuche nach den Menschen hinter den Klängen, ihrer Vergangenheit, ihren Lebenswegen und Sehnsüchten. Stückdauer: ca. 100 Min. (inklusive Pause) Termin: SCHWERIN Mi, 26.04.17, 15 Uhr im E-Werk Im Anschluss findet ein Nachgespräch im E-Werk-Café statt.

21


Mecklenburgisches Staatstheater

DIE RATTEN Berliner Tragikomödie von Gerhart Hauptmann Für junge Erwachsene

He i n r

i c h i n „ D i e R at t e n “

Inszenierung: Steffi Kühnert Ausstattung: Joachim Hamster Damm Mit seiner 1911 uraufgeführten „Berliner Tragikomödie“ blickt Gerhart Hauptmann hinter die Fassade eines Mietshauses und auf die sich kreuzenden Schicksale der Bewohner. So streitet Ex-Theaterdirektor Hassenreuter mit dem Theologiestudenten Spitta noch darüber, was in der Kunst eine gute Tragödie ausmacht, während andern­ orts bereits das ganz reale Drama um das Kind des polnischen Dienstmädchens Pauline Piperkarcka und das gekaufte Glück der Frau von Maurerpolier John seinen tödlichen Lauf nimmt. „Kühnerts Team nimmt sich das vertrackte Stück mit wuchtiger Pranke vor, fegt allen Staub aus der ollen Kamelle und haut uns ein Trauerspiel ganz von heute um die Ohren.“ (nachtkritik, 07.01.2017) „Großartiges Regiedebüt“ (Ostsee-Zeitung, 09.01.2017) „Starkes Theater“ (SVZ, 09.01.2017)

Jo c

he

nF ahr

un d

Katr in

Stückdauer: 105 Min. (ohne Pause) Termin: SCHWERIN Do, 27.04.17, 11 Uhr im E-Werk Im Anschluss findet ein Nach­ gespräch im E-Werk-Café statt. Kostenloses Begleitmaterial einfach anfordern unter theaterpaedagogik@ mecklenburgisches-staatstheater.de


www.mecklenburgisches-staatstheater.de

AB JETZT IST RUHE ODER: DIE FABELHAFTE FAMILIE BRASCH Ein Projekt von Patrick Wengenroth, nach dem Roman von Marion Brasch, Uraufführung Für junge Erwachsene Inszenierung: Patrick Wengenroth Ausstattung: Mascha Mazur Die kleine Schwester versammelt ihre toten Brüder. Mit lakonischem Humor erzählt Marion Brasch vom Aufwachsen zwischen einem Vater, der in der DDR politisch Karriere macht bis er über seine rebellierenden Söhne stolpert, und drei älteren Brüdern, die Schriftsteller und Schauspieler werden, exzessiv leben und früh sterben. Während die Familie am System und anderen Gewalten zerbricht, sucht die “ he Ru Schwester mit unverwüstlichem Optimist Vin t is cent jetz mus ihren eigenen Weg. H e p p n e r ( vo r n e ) i n „ A b „Regisseur Patrick Wengenroth brachte die von Brüchen und dramatischen Einzelschicksalen geprägte Biografie der DDR-Künstlerfamilie Brasch als emotionsgeladenes Kammerstück auf die Bühne.“ (dpa, 31.10.2016) Die Kritiker von Deutschlandradio Kultur wählten die Aufführung unter die zehn herausragendsten Inszenierungen 2016 auf deutschen Bühnen. Stückdauer: ca. 115 Min. (ohne Pause) Termin: SCHWERIN Fr, 28.04.17, 11 Uhr und 14 Uhr im E-Werk Im Anschluss an die Vorstellung findet jeweils ein Nachgespräch im E-Werk-Café statt. Kostenloses Begleitmaterial einfach anfordern unter theaterpaedagogik@ mecklenburgisches-staatstheater.de

23


Mecklenburgisches Staatstheater

5. SINFONIEKONZERT

12+

Solistinnen: Leila Schayegh, Violine und Katrin Hübner, Sopran Dirigent: Daniel Huppert

Exklusiver Einblick in eine Probe

Wir öffnen exklusiv für Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler die Hauptprobe unseres 5. Sinfoniekonzerts! Im Mittelpunkt steht das Barockzeitalter. Das älteste Werk des Abends, die Chaconne g-Moll, stammt aus der Feder des englischen Komponisten Henry Purcell. Neben diesem stellt sich die Familie Bach vor: Nach der Sinfonie F-Dur Wq 183 Nr. 3 von Carl Philipp Emanuel Bach interpretiert die international renommierte und auf Barockmusik spezialisierte Geigerin Leila Schayegh das Konzert für Violine, Orchester und Basso continuo d-Moll BWV 1052 des berühmten Vaters Johann Sebastian Bach. Bei dessen Hochzeitskantate „Weichet nur, betrübte Schatten“ übernimmt Sopranistin Katrin Hübner den Solopart. Nach der Pause wird mit Edvard Grieg und seiner „Suite im alten Stil“ „Aus Holbergs Zeit“ein Blick auf das 18. Jahrhundert geworfen. Termin: SCHWERIN Fr, 28.04.17, 11 Uhr im Großen Haus

24


www.mecklenburgisches-staatstheater.de

THEATERFÜHRUNG

4+

Einmal hinter die Kulissen blicken, die Hauptbühne aus einer anderen Perspektive betrachten, mit dem künstlerischen Alltag in Probenräumen und Werkstätten in Berührung kommen und in die geheime Zauberwelt des Theaters eintauchen … Dies bieten unsere regelmäßigen Führungen durch die prächtigen Räumlichkeiten des geschichtlich bedeutsamen Theatergebäudes. Dauer: 90 Min. (ohne Pause) Termine: SCHWERIN Di, 02.05.17, 9 Uhr im Großen Haus Mi, 03.05.17, 9 Uhr im Großen Haus Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung. theaterpaedagogik@mecklenburgisches-staatstheater.de oder Tel.: 0385-5300-144/146/149 Die Anzahl der Plätze ist begrenzt!

Blick von der Bühne in den Zuschauerraum im Großen Haus in Schwerin

25


Mecklenburgisches Staatstheater

WORTGEFECHTE

12+

We make Parchim great again! Du bist ein junger Slammer, zwischen zwölf und 20 Jahren? Du willst Ruhm, Ehre und Anerkennung? Dann hast du bis zum 28. April 2017 Zeit, dich für den Slam-Abend am 2. Mai 2017 um 18.00 Uhr in der Theatergaststätte anzumelden. Du willst lieber zuhören und entscheiden, wer gewinnen soll? Dann werde Teil des Publikums! Ein Projekt der FSJler des Jungen Staatstheaters Parchim Anmeldungen unter: fsjk@mlt-parchim.de Dauer: noch unbekannt Termin: PARCHIM Di, 02.05.17, 18 Uhr in der Theatergaststätte

26


www.mecklenburgisches-staatstheater.de

ALS WIR VERSCHWANDEN

10+

Schauspiel von Lotte Faarup, Deutsche Erstaufführung Inszenierung: Thilo Schlüßler Ausstattung: Luise Czerwonatis „Meine Mutter – ist eine Lampe ohne Glühbirne. Ein Abendessen, das nie fertig wird. Ein Bett, das nie gemacht wird. Ihr Mund ist in eine Flasche hineingewachsen. Sie geht umher wie ein Hirsch mit gebrochenen Beinen. Mein Vater – ist ein Rücken. Ein Rücken, der mir den Rücken zukehrt.“ Mit einem poetischen Text zu Klängen von The Doors und Beethoven wird eine fesselnde Geschichte von zwei Kindern erzählt, die beim Versuch, ihre Familie zu retten, im Chaos der Erwachsenen unterzugehen drohen. „Als wir verschwanden“ wurde 2013 als bestes Kinder und Jugendtheaterstück Dänemarks ausgezeichnet. Eine Produktion des Jungen Staatstheaters Parchim Stückdauer: 55 Min. (ohne Pause) rolin Bauer und Marlene Eibe rger us, Ca g ha in „ n i Termin: A ls öd d w ir H s l i ve PARCHIM N , rsc z et hw i D Mi, 03.05.17, 10 Uhr an n ia de l in der Stadthalle n“ Ju

27


Mecklenburgisches Staatstheater

PETER UND DER WOLF

5+

Musikalisches Märchen von Sergej Prokofiev Das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofiev fasziniert die Kinder immer wieder aufs Neue. Zu jeder Figur in der Geschichte gehört ein musikalisches Leitmotiv, das nicht so schnell aus den Gehörgängen verschwindet. Der kleine Junge Peter lebt mit seinem Großvater auf dem Lande. Eines Tages vergisst Peter das Gartentor zu schließen, und so kann die Ente ungehindert auf dem nahegelegenen Teich schwimmen gehen. Doch die Gefahr lässt nicht lange auf sich warten. Als sich der Wolf aus dem Wald anschleicht, ist die Aufregung natürlich groß … Dauer: ca. 40 Min. (ohne Pause) Termin: SCHWERIN Do, 04.05.17, 10 Uhr im Großen Haus

28


www.mecklenburgisches-staatstheater.de

INSTRUMENTENKUNDE

5+

Die Orchestermusiker der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin stellen ihre Instrumente vor. Diesmal dabei: Streicher, Harfe und Schlagzeug. „Ich finde Instrumentenkunde so wichtig, weil sie Kindern und auch Erwachsenen einen direkten Zugang zu unseren Instrumenten und unserer Musik gibt. Dabei erleben unsere zukünftigen Konzertbesucher den Klang ganz aus der Nähe und mit allen Sinnen, sie dürfen die Instrumente auch anfassen. Die Möglichkeit, Fragen zu stellen, nicht nur zum jeweiligen Instrument, sondern auch zu unserem Beruf als Orchestermusiker ist nicht nur lehrreich, sondern verändert auch die Achtung vor dem, was wir machen.“ Verena Lorenz, Soloharfenistin der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin Sol

oh

nis ar fe

e re n a L tin V

o re n z

Dauer: ca. 60 Min. (ohne Pause) Termin: SCHWERIN Do, 04.05.17, 11.30 Uhr im Großen Haus

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung. theaterpaedagogik@ mecklenburgisches-staatstheater.de oder Tel.: 0385-5300-144/146/149 Die Anzahl der Plätze ist begrenzt!29


Mecklenburgisches Staatstheater

ALICE IM WUNDERLAND

10+

Schauspiel nach Lewis Carrol Eine Produktion des Theater­jugendclubs des Jungen Staatstheaters Parchim Leitung und Ausstattung: Carolin Bauer und Martin Klinkenberg Der Theaterjugendclub des Jungen Staatstheaters Parchim präsentiert jährlich eine große Produktion auf der Großen Bühne. Mittlerweile besteht der Club aus ca. 30 Mitgliedern im Alter von 11 bis 21 Jahren. Für die Spielzeit 2016/17 haben sie sich in diesem Jahr „Alice im Wunderland“ vorgenommen. Diese skurrile Geschichte aus dem Genre des literarischen Nonsens bietet neben der Hauptfigur Alice viele abenteuerliche Figuren wie die Grinsekatze, das Kaninchen, den verrückten Hutmacher oder die Herzkönigin, die durch die Vielzahl der Jugendclubmitglieder unterschiedlichst besetzt werden können. Das Stück feiert am 7. Mai 2017 um 16 Uhr seine Premiere. Im Rahmen der Schul­ theatertage 2017 gibt der Theaterjugendclub des Jungen Staatstheaters Parchim erstmals die Möglichkeit, bei einer Endprobe dabei zu sein.

Exklusiver Einblick in eine Probe

30

Stückdauer: ca. 80 Min. (ohne Pause) Termin: PARCHIM Do, 04.05.17, 18 Uhr in der Stadthalle


www.mecklenburgisches-staatstheater.de

KONTAKTE Mecklenburgisches Staatstheater KONTAKTE SCHWERIN Nele Tippelmann Leiterin Theaterpädagogik, Vermittlung und Partizipation Tina Koball Theaterpädagogin Tel.: 0385 – 53 00-146 / 144 / 149 Fax: 0385 – 53 00-200 theaterpaedagogik@mecklenburgisches-staatstheater.de PREISE Die Preise für reguläre Vorstellungen variieren je nach Spielstätte. Nähere Informationen erhalten Sie bei den jeweiligen Theaterkassen in Schwerin und Parchim. Die Preisauskunft für Sonderveranstaltungen (z. B. Instrumentenkunde und Führungen) erhalten Sie von den Theaterpädagoginnen. KARTEN SCHWERIN Sebastian Keller Telefon: 0385 – 53 00-235 Fax: 0385 – 53 00-129 keller@mecklenburgisches-staatstheater.de KONTAKTE JUNGES STAATSTHEATER PARCHIM KARTEN PARCHIM Theaterkasse Telefon: 03871 – 62 91-0 tickets@mlt-parchim.de SPIELSTÄTTEN Schwerin Großes Haus: Alter Garten 2 / 19055 Schwerin E-Werk: Spieltordamm 1 (am Nordufer Pfaffenteich) / 19055 Schwerin Parchim Stadthalle Parchim: Pulitzer Straße 56 / 19370 Parchim Theatergaststätte Parchim: Blutstraße 16 / 19370 Parchim

31


Volkstheater Rostock 23. April – 28. April 2017 ROSTOCK So

23.04.17 Mo

24.04.17 Di

25.04.17

15 Uhr / Ateliertheater

„Rico, Oskar und die Tieferschatten“ Nach dem Buch von Andreas Steinhöfel

8+

11 Uhr / Ateliertheater

„norway.today“

14+

Modernes Drama von Igor Bauersima 10 Uhr / Ateliertheater

„Alles blau“

12+

Schauspiel von Tim Staffel über Drogenmissbrauch 18 Uhr / Ateliertheater

„norway.today“

14+

Modernes Drama von Igor Bauersima

Mi

26.04.17 Do

27.04.17

15 Uhr / Ateliertheater

„Zehn kleine Marzipanschweine“

12+

(Premiere) Klassenzimmerstück von Jörg Menke-Peitzmeyer 10 Uhr / Ateliertheater

„Ente, Tod und Tulpe“

5+

Von Nora Dirisamer nach dem Kinderbuch von Wolf Erlbruch 15 Uhr / Ateliertheater

„Zehn kleine Marzipanschweine“

12+

Klassenzimmerstück von Jörg Menke-Peitzmeyer

Fr

28.04.17

11 Uhr / Ateliertheater

„Pro An(n)a“

12+

Klassenzimmerstück über Schönheitswahn & Soziale Netzwerke 19.30 Uhr / Großes Haus

„Emilia Galotti“

12+

(Premiere) Schauspiel von Gotthold Ephraim Lessing

32


www.volkstheater-rostock.de

RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN

8+

Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Andreas Steinhöfel In einer Bühnenfassung von Felicitas Loewe Inszenierung: Stephan Thiel Ausstattung: Stephan Fernau Rico ist ein tiefbegabtes Kind. Das heißt nicht, dass er dumm ist. Nur meistens geht es in seinem Kopf so durcheinander wie in einer Bingotrommel. „Ich kann zwar sehr viel denken“, weiß Rico, „aber das dauert meist länger als bei anderen Leuten.“ Den Weg von der Schule, die eigentlich ein Förderzentrum ist, findet Rico jedoch allein. Er muss nur einmal abbiegen, dann geht es immer geradeaus. Praktisch für einen, dessen Mutter sagt, er habe einen Orientierungssinn wie eine besoffene Brieftaube in einem Schneesturm bei Windstärke 12. Während der Ferien kann Rico zeigen, was in ihm steckt. Als sein neuer Freund Oskar nämlich plötzlich spurlos verschwindet und Rico im leerstehenden Hinterhaus äußerst seltsame Schatten entdeckt, kommt ausgerechnet er dem gefürchteten Kindesentführer Mister 2000 auf die Spur. Stückdauer: 80 Min. (ohne Pause) Termin: ROSTOCK So, 23.04.17, 15 Uhr im Ateliertheater

33


Volkstheater Rostock

NORWAY.TODAY

14+

Modernes Drama von Igor Bauersima Inszenierung: Sewan Latchinian Ausstattung: Stephan Fernau Eine Geschichte über Sinn und Sinnlosigkeit des Lebens: Julie und August lernen sich im Internet kennen und merken bei Gesprächen im Chatroom schnell, dass sie Gleichgesinnte sind. Gemeinsam planen die beiden lebensmüden Jugendlichen online ihren Selbstmord. Mit einem Sprung von einem Felsen am norwegischen Lysefjord wollen sie ihr Leben beenden. Autor Igor Bauersima beschreibt mit intimen Blicken in das Innenleben der Jugendlichen die Stunden vor dem Selbstmordversuch, in denen sich die beiden näherkommen. Das im Jahr 2000 uraufgeführte Theaterstück, das besonders junges Publikum anspricht, basiert auf einer wahren Begebenheit, auf die der Autor durch eine Zeitungsmeldung im Magazin DER SPIEGEL gestoßen ist. Mit Studierenden des 3. Studienjahres der Hochschule für Musik und Theater Rostock (hmt). Stückdauer: 70 Min. (ohne Pause) Termine: ROSTOCK Mo, 24.04.17, 11 Uhr im Ateliertheater Di, 25.04.17, 18 Uhr im Ateliertheater

34


www.volkstheater-rostock.de

ALLES BLAU

12+

Schauspiel von Tim Staffel über Drogenmissbrauch Inszenierung: Gisela Kahl Ausstattung: Tobias Wartenberg In Tim Staffels Monolog ALLES BLAU erzählt Axel, wie er zusammen mit seinem Kumpel Malte dank Ecstasy, Speed oder Koks die coolsten Reisen gemacht hat und wie genial es ist, einfach abzuheben. Während er auf seinen Freund wartet, um mit ihm gemeinsam auf einen neuen Trip zu gehen, ahnt er, dass er sich längst in einem halluzinierten Höhenflug durch Zeit und Raum befindet, der ungebremst auf einen Crash zusteuert … Stückdauer: 60 Min. (ohne Pause) Termin: ROSTOCK Di, 25.04.17, 10 Uhr im Ateliertheater

ZEHN KLEINE MARZIPANSCHWEINCHEN

12+

Klassenzimmerstück von Jörg Menke-Peitzmeyer Theater statt Knast: Weil Jana N. zehn Marzipanschweine für das Klassenfrühstück ihres Sohnes geklaut hat, muss sie ins Gefängnis und Lukas ins Heim. Jetzt steht sie vor einer Klasse und erzählt den Schülern, wie es soweit kommen konnte. Mit viel Witz und ohne Blatt vor dem Mund berichtet die junge Frau vom Alltag einer Mutter, die versucht mit Humor, der sich nicht selbst verlacht, die eigene Würde zu bewahren. Stückdauer: 60 Min. (ohne Pause) Termine: ROSTOCK Mi, 26.04.17, 15 Uhr im Ateliertheater (Premiere) Do, 27.04.17, 15 Uhr im Ateliertheater

35


Volkstheater Rostock

ENTE, TOD UND TULPE

5+

Ein poetisches Stück über das Leben Von Nora Dirisamer nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Wolf Erlbruch Inszenierung: Tanja Richter Die Ente spürt es schon eine ganze Weile. Jemand beobachtet sie, ist in ihrer Nähe. Schließlich steht er leibhaftig vor ihr: der Tod. Als sie ihm ins Auge blickt, ist sie zuerst zutiefst erschrocken. Doch die Ente ist noch nicht bereit zu sterben. Sie will dem Tod noch so viel zeigen! Zusammen verbringen sie einen Sommer lang ihre Zeit, schwimmen im See, sitzen im Gras, erzählen und schweigen und wärmen einander, wenn ihnen kalt ist. Der Tod erfährt so einiges, was selbst er noch nicht wusste. Doch der Herbst kommt, und mit ihm wird es Zeit, Abschied zu nehmen. Ein Stück für Kinder und Erwachsene nach dem berühmten Bilderbuch von Wolf Erlbruch, voller Liebe und Weisheit, voller Poesie und Zärtlichkeit. Stückdauer: 60 Min. (ohne Pause) Termin: ROSTOCK Do, 27.04.17, 10 Uhr im Ateliertheater

36


www.volkstheater-rostock.de

PRO AN(N)A

12+

Klassenzimmerproduktion zum Thema Schönheitswahn & Soziale Netzwerke von Marzena Ry ko Deutsch von Graz˙yna Kania und Markus Stein Inszenierung: Sonja Hilberger Mit ihrem Blog hat Anna viele, vor allem weibliche Anhänger gefunden. Sie nennen sich „Schmetterlinge“ und haben nur ein Ziel: noch dünner zu werden. Denn im Dünnsein, glauben sie, liegt der Schlüssel zum Glück, zu Anerkennung und Liebe. Anna hat aus ihrer Krankheit, der Magersucht, eine erschreckende Leidenschaft gemacht. Im Blog PRO AN(N)A unterstützen sich die „Schmetterlinge“, geben einander Tipps, wie man sich auf „Kleidergröße 0“ hungert. „Das Streben nach Perfektion ist gut“, behauptet Anna. Doch ihre Rhetorik, die sogar ein „ABC der Anorexie“ bereithält, wird immer wieder brüchig. In Momenten der Schwäche beginnt man zu ahnen, dass das Mädchen ihr Leben und sich selbst weit weniger unter Kontrolle hat, als Anna das vorgibt. Denn ihr fehlt vor allem eines: die Liebe zu sich selbst. Stückdauer: 60 Min. (ohne Pause) Termin: ROSTOCK Fr, 28.04.17, 11 Uhr im Ateliertheater

37


Volkstheater Rostock

EMILIA GALOTTI

12+

Schauspiel von Gotthold Ephraim Lessing Hettore Gonzaga, der Prinz von Guastalla, ist gelangweilt. Die Geliebte nervt, die Ausritte und Spaziergänge sowieso, die Partys und Geschäfte – eigentlich das ganze Leben am Hof. Interessant ist allerdings das junge Mädchen, das er neulich gesehen hat. Diese Emilia Galotti bekommt er nicht aus dem Sinn. Als er erfährt, dass sie heiraten soll, wird die Lust des Spielers und Jägers in ihm geweckt. Er muss dieses Mädchen haben. Seinem Kammerherren gibt er freie Hand. Marinelli soll nicht nur die Hochzeit verhindern, er soll Emilia auf das Lustschloss des Grafen bringen. Mit welchen Mitteln – das ist einerlei. In einer Koproduktion mit dem Theater an der Parkaue Berlin bringt das Volkstheater Lessings Trauerspiel auf die Bühne – frisch und heutig, als bitterböse Komödie mit tödlichem Ausgang. Stückdauer: noch unbekannt PREMIERE: ROSTOCK Fr, 28.04.17, 19:30 Uhr im Großen Haus Interessierte Schulklassen sowie Pädagoginnen und Pädagogen laden wir zu einem kostenlosen Einführungsgespräch mit anschließendem Besuch der Generalprobe ein. Termin: 27.04.17, 17 Uhr, Großes Haus Das Kartenkontingent ist begrenzt. Melden Sie sich bitte rechtzeitig an: 0381-381 4724 oder theaterpaedagogik@rostock.de.

38


www.volkstheater-rostock.de

KONTAKT Für Gruppenbestellungen, -buchungen und -ermäßigungen Birgit Olschewski: 0381-381 4704 oder birgit.olschewski@rostock.de Fragen rund um die Theaterpädagogik Manuela Morlok: 0381 – 381 4724 oder theaterpaedagogik@rostock.de KARTENPREISE Gruppen erhalten ermäßigte Eintrittspreise. Eine Gruppe besteht aus mindestens 10 Personen. Die Gruppenermäßigung gilt auch für die Begleitpersonen entsprechend der gesetzlichen Vorschriften. Die Eintrittskarte gilt als Fahrschein für den ÖPNV ab 3 Stunden vor und bis 5 Stunden nach Vorstellungsbeginn; für Abendvorstellungen (18 Uhr und später) ab 3 Stunden vor Vorstellungsbeginn bis 3 Uhr des Folgetages im Gesamtnetz Rostock. Führungen, Nachgespräche, Workshops werden individuell in Abstimmung mit dem Spielbetrieb organisiert und sind in Verbindung mit einem Vorstellungsbesuch kostenlos (sonst 3 Euro / Person). Bitte mindestens zwei Wochen vor dem gewünschten Termin anfragen: 0381 – 381 4724 oder theaterpaedagogik@rostock.de. SPIELSTÄTTEN Großes Haus / Ateliertheater Doberaner Straße 134 / 135 Rostock

39


Vorpommersche Landesbühne 24. April – 28. April 2017 ANKLAM Mo

24.04.17

BARTH

ZINNOWITZ

ANKLAM

ZINNOWITZ

9 und 11 Uhr

„Das Dschungelbuch“ Von Rudyard Kipling

9 und 11 Uhr

„Rapunzel“

4+

Di

ZINNOWITZ

10 und 19.30 Uhr

25.04.17 Do

27.04.17 Fr

28.04.17 SA

29.04.17

„Norway.today“

14+

Schauspiel von Igor Bauersima

ANKLAM 17 Uhr

„Macbeth“

14+

Von William Shakespeare

ANKLAM 10 Uhr

„Macbeth“

BARTH 14+

Von William Shakespeare

10 und 13 Uhr

„Norway.today“

14+

Schauspiel von Igor Bauersima

ZINNOWITZ 19.30 Uhr

„Open Stage“

Pädagogische Begleitangebote Zu allen Stücken bietet die Vorpommersche Landesbühne eine Einführung und ein Publikumsgespräch. Die Einführung findet eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn im Zuschauerraum statt. Das Publikumsgespräch im Anschluss ebenfalls im Zuschauerraum. Bitte melden Sie sich bei Bedarf bei unseren Theaterpädagogen. Gerne können Sie einen Vertiefungsworkshop an Ihrer Schule buchen. Theater- und Werkstattführungen sind ebenfalls über die Theater­ pädagogik buchbar. Kontakt: Jörn Zacharias

40

0+

Von Peter Dehler nach den Brüdern Grimm


www.theater-anklam.de • www.blechbuechse.de • www.boddenbuehne.de

Norway.today

14+

Von Igor Bauersima Inszenierung: Oliver Trautwein Julie und August überlegen zu sterben. Es muss cool aussehen, spektakulär. Denn ihr Scheißleben ist ihnen egal. Eine riesige Klippe in Norwegen soll es sein, von der sie sich stürzen wollen. Aber wie geht das – ein „überzeugender Abgang“? Eines wissen beide – allein will man es nicht wagen. Und dann braucht man ein Zelt, denn es ist scheißekalt in Norwegen, während man für den Tod probt. Damit der Tod sich endlich unterscheidet von diesem Scheißleben. Ein Stück über zwei Teenager – entschlossen zu sterben – gerät zu einem heftigen Plädoyer für Leben und Liebe. Auf der Suche nach Sinn und im Kampf gegen den sie umgebenden Bedeutungsverlust finden sich die beiden Außenseiter auf einer Plattform für Lebensmüde und beginnen einen fatalen Flirt. Ihr Abchecken gerät zum Werben umeinander und endet in einer Einigkeit, die nur eine Konsequenz kennt. Oder doch nicht? Stückdauer: 90 Min. (ohne Pause) Termine: ZINNOWITZ Di, 25.04.17, 10 und 19.30 Uhr BARTH Fr, 28.04.17, 10 und 13 Uhr

41


Vorpommersche Landesbühne

Macbeth

14+

Von William Shakespeare Inszenierung: Wolfgang Bordel Ausstattung: Ulrike Gehle „Wie werde ich Königin von Schottland?“ – Diese Frage stellt sich Lady Macbeth in unserer Lesart des Stückes. Ganz klar, Macbeth muss erst König werden und dann sterben. Geschickt und effektiv verfolgt seine Frau ihr Ziel und Macbeth tötet mit ihrer Hilfe den herrschenden König Duncan. Unter dem magischen Einfluss der von Lady Macbeth inszenierten Hexen wird König Macbeth zum mordenden Tyrannen. Ein Zweikampf mit der eigenen Gattin beendet sein Leben und ebnet Lady Macbeth den Weg zum Thron. Kurz vor seinem Ableben musste er begreifen, dass sein Tod die schönste Liebeserklärung an die Königin war. Wird sie ein besserer König sein? Stückdauer: 150 Min. (inklusive Pause) Termine: ANKLAM Do, 27.04.17, 17 Uhr Fr, 28.04.17, 10 Uhr

42


www.theater-anklam.de • www.blechbuechse.de • www.boddenbuehne.de

Rapunzel

0+

Von Peter Dehler nach den Brüdern Grimm Inszenierung: Ralph Hüttig Ausstattung: Jörg Masser Nur im Turm herrscht Sicherheit, sagt die eifersüchtige Mutter, und die Welt sei wild und schlecht. Dafür hat das Kind alles, was es nicht braucht. Vor allem so wunderschönes Haar, dass schon vom Balkon des Turmes bis fast auf den Waldboden reicht. Ein himmlisch kreuzgefährlicher Weg für einen Prinzen, als er bei einem Kletterbesuch Rapunzel spielend leicht lieben lernt! Stückdauer: 90 Min. (ohne Pause) Termin: ZINNOWITZ Mo, 24.04.17, 9 und 11 Uhr

43


Vorpommersche Landesbühne

Das Dschungelbuch

4+

Von Rudyard Kipling Inszenierung: Birgit Lenz Ausstattung: Ulrike Gehle Der Kinderbuchklassiker transportiert in einen „Dschungel“, der nicht weniger gefährlich ist als der tropische. Auf jedem Spielplatz begegnen wir den bekannten Charakteren und erleben die identischen Konflikte wie in der Fabel vom ausgesetzten Jungen, der sich in einer fremden Umgebung zurechtfinden muss. Denn natürlich gibt es auch hier die sorglosen Komiker, die nervenden Ratgeber und die Chefs, die nur auf ein willfähriges Opfer lauern. Und wenn man noch genauer hinsieht sogar Affen, Schlangen, Schakale und Geier. Stückdauer: 90 Min. (inklusive Pause) Termin: ANKLAM Mo, 24.04.17, 9 und 11 Uhr

44


www.theater-anklam.de • www.blechbuechse.de • www.boddenbuehne.de

OPEN STAGE Für alle, die sich schon immer fragten, wie es sich wohl anfühlt, auf der Bühne zu stehen, für alle, die sich schon immer dachten, dass sie etwas zeigen oder sagen möchten. Für alle Texte, die nicht weiter still in der Schublade warten wollen und für alle Lieder, die laut gesungen werden sollten. Ihr braucht eine Bühne und ein Publikum? Das können wir euch bieten! Die neue Reihe „Open Stage“ lädt Euch auf die Bühne ein. Termin: ZINNOWITZ Sa, 29.04.17, 19.30 Uhr

KONTAKT Jörn Zacharias (Theaterpädagoge) Tel. 0177 – 820 89 16 theaterpaedagogik@vorpommersche-landesbuehne.de Zentraler Kartenservice Mo–Fr 10–16 Uhr / Änderungen vorbehalten Tel. 03971 – 26 88 800 Spielstätten Theater Anklam Leipziger Allee 34 17389 Anklam das gelbe Theater „die blechbüchse“ Zinnowitz Seestraße 8 17454 Zinnowitz BartherBoddenBühne Trebin 35a 18356 Barth

45


Die teilnehmenden Theater im Überblick Theater Vorpommern GmbH Theater Stralsund Olof-Palme-Platz 6 / 18439 Stralsund Tel. 03831 – 26 46 0 Kasse (Di – Fr 10 – 13 und 16 – 18 Uhr): 03831 / 26 46 124 Theater Greifswald Anklamer Straße 106 / 17489 Greifswald Tel. 03834 – 57 22 0 Kasse (Di – Fr 10 – 18 Uhr): 03834 – 57 22 224 Theater Putbus Markt 13 / 18581 Putbus Tel. 038301 – 80 80 Kasse (Di – Fr 10 – 13 und 16 – 18 Uhr): 038301 – 80 83 30 info@theater-vorpommern.de www.theater-vorpommern.de Mecklenburgisches Staatstheater GmbH Standort Schwerin Großes Haus Alter Garten 2 / 19055 Schwerin Kasse (Di – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 16 – 18.30 Uhr): 0385 – 53 00-123 kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de E-Werk Spieltordamm 1 / 19055 Schwerin Standort Parchim Blutstraße 16 / 19370 Parchim Kasse (Mo – Fr 8 – 15 Uhr, Sa 9 – 13 Uhr): 03871 – 62 91-0 tickets@mlt-parchim.de Gruppenbuchungen Sebastian Keller keller@mecklenburgisches-staatstheater.de / Tel. 0385 – 53 00-235 www.mecklenburgisches-staatstheater.de

46


VOLKSTHEATER ROSTOCK Volkstheater Rostock GmbH Doberaner Straße 134 / 135 / 18057 Rostock Telefon 0381 – 381 46 00 Kasse 0381 – 381 47 00 Gruppenbuchungen Birgit Olschewski 0381 – 381 4704 / birgit.olschewski@rostock.de vtrinfo@rostock.de www.volkstheater-rostock.de

Vorpommersche Landesbühne Theater Anklam Leipziger Allee 34 / 17389 Anklam Tel. 03971 – 20 89 0 das gelbe Theater „die blechbüchse“ Zinnowitz Seestraße 8 / 17454 Zinnowitz Tel. 038377 – 40 936 BartherBoddenBühne Trebin 35a / 18356 Barth Tel. 038231 – 66 380 Zentraler Kartenservice Mo – Fr 10 – 17 Uhr / Änderungen vorbehalten Tel. 03971 – 26 88 800

47


48

THEATER IN SICHT  

Theaterwochen für Schüler M-V

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you