__MAIN_TEXT__

Page 1

jedesmalanders 5. Ausgabe, 10.2020


„Es gibt im ganzen Weltkreis nichts Beständiges. Alles ist im Fluss, und jedes Bild wird gestaltet, während es vorübergeht.“ (aus Ovid: Pyt hagoras)

OVIDS GESCHICHTEN Ein experimentell-klassisch-jazziges Musik-Theater frei nach Ovids Metamorphosen mit Musik von Bach, Mozart, Britten, Berio, Keith Jarrett und anderen

Premiere: Sonntag, 1. November 2020, 18.00 Uhr, Lutz Weitere Vorstellungen: 15.11. (18.00 Uhr), 2.12.2020 (19.30 Uhr, geschlossene Vorstellung) Cotta Echo, Thisbe Narziss, Pyramus, Arachne

Philipp Alfons Heitmann Dorothea Brandt Michael Mayer

Klavier Taepyeong Kwak Oboe Fanny Kloevekorn Saxophon Klaus Korte Schlagzeug Heiko Schäfer Kontrabass Antje Haury Musikalische Leitung Taepyeong Kwak Inszenierung und Konzept Francis Hüsers Bühne Tobias-Rene Kersting Kostüme Annabell Maria Schmidt Choreographie Gilles Welinski Dramaturgie Lisa Könnecke Mit freundlicher Unterstützung der Werner Richard -– Dr. Carl Dörken Stiftung und des Theaterfördervereins Hagen e.V.

Musik n neu ten werde h ic h sc e G en zu Drei d mit selt rei n u t f p ü verkn k aus d Live-Musi den: r e d n e r ö h un erten verb ck Jahrhund in völlig neues Stü e en t menhäng Es entsteh m sa u z n in S mit neuen ionen. t ia z o und Ass

18 n. Chr.) Chr. bis 17 oder v. 3 (4 d vi O s Naso = in Rom Publius Ovidiu ätzter Autor h c sten es g d n u nt. Einer der er n a rb Viel gelesener ve s u st aiser Augu 8 n. Chr. von K chichte inspiriert Literaturges er d r te h tur bis heute ic a ld er xi E it L d n u te Kunst hat die gesam

ophon und ert für Sax oll, arrangi

Klavier

astian Johann Seb Sonate g-M ier Bach n und Klav e“ für Sopra ir s ta li eu so ad is m „Pan“, Wolfgang A „Dans un bo id“, 1. Satz es after Ov os für “ ph sa or u Mozart th am „6 Met Satz „Are . 6 , s“ u en tt ss ri ci Benjamin B 5. Satz „Nar Solo-Oboe lagzeug für Solo-Sch „Extremely Urgent“ gzeug kel r Solo-Schla Wolfram Win ned Heat“ fü an „C nd Klavier etzki Saxophon u r fü e Eckhard Kop di so Rhap eug ussy Solo-Schlagz Claude Deb o „Wicca“ für stimme Sol si lo für Frauen “ 3 Casey Cange za – Live en u „Seq : Nude Ants m u lb A io m er “ aus de Luciano B „Innocence rd tt ge Vangua re la il ar V J e Keith at th

Inspirati on „Die le : Christoph R tzte W elt“ (1 ansmayr Freund 988), Cotta Ovids fo seinen Verban lgt Ovid an nungsor ihn und t und s die M uch a Metam orphose nuskripte der t n. weiter in dere Gerät imme r hinein. n Figur B e (Misch eziehung zu nwelt w E Tier/N esen aus Me cho nsch un atur), die ihm d Gesch ichten viele d erzähl Römer t. Vers er sie? teht d er


WINTERREISE – DER GANZE ZYKLUS von Franz Schubert

Täuschung   her;   dlich vor mir r. un e fr t nz ta d Que Ein Licht die Kreuz un h c na m ih ' Ich folg seh's ihm an, d un n r e g m smann. Ich folg ih den Wander t k c lo r e v s Dass e ist, ich so elend ie w r e w ist, , h Ac der bunten L in h h c si n r e Gibt g ht und Graus ac N d un is E Haus, Die hinter lles, warmes e h in e t is e Ihm w Seele drin be e li e in e winn. Und für mich Ge t is g un h sc Nur Täu

Die Fortsetzung von Schuberts Winterreise aus dem Sommer. Ein Mann und eine Frau. Er singt, sie spricht.

Eine szenische Aufführung der Schubert-Lieder auf Gedichte von Wilhelm Müller

Premiere: Samstag, 5. Dezember 2020, 19.30 Uhr, Großes Haus Weitere Vorstellungen: 12.12. (19.30 Uhr), 16.12.2020 (19.30 Uhr)

Szenisc he mit ein Konfrontatio n em wei blichen eines männ Begegn lichen I G ung m ch it Frem egenüber dem un d Vertr autem Teilen von in zwei gleichen s, lu k Zy te m sa NEU: Der ge n Dauer it versetzten etwa 50 Minute iden S timmen m be er d on ti ta Konfron S timme Gewichtungen als die stärkere Ich e ch li änn m t an Kraft Erster Teil: das der Frau gewinn Ich as d il: Te er wieder Zweiter er scheint sie imm er d an W n ahe n seiner Den todes können – ob zu zu en ck lo ) ck offen zu sich (zurü Untergang bleibt m ine se er od g n Rettu

Das männliche Ich Das weibliche Ich

Kenneth Mattice Lucia Schulz

Am Flügel

Dan K. Kurland

Inszenierung Musikalische Leitung Bühne Kostüme Licht Dramaturgie Konzept

Francis Hüsers Dan K. Kurland Uwe Mingo Christiane Luz Hans-Joachim Köster Lisa Könnecke Francis Hüsers, Dan K. Kurland

Die Stunde der Kritik Sonntag, 12.12.2020 im Anschluss an die Vorstellung Zu Gast: Andreas Falentin (Die Deutsche Bühne) Theatercafé . Eintritt frei

Verstehst du es wohl? Deine Einsamkeit werde ich nie teilen,

weil da die meine ist, von länger her, noch lange hin. Ich bin nicht gemacht, um eure Sorgen zu teilen. Diese Sorgen nicht! Wie könnte ich sie anerkennen, ohne mein Gesetz zu verraten? Wie könnte ich je an die Wichtigkeit

eurer Verstrickungen glauben?

ICH + DU

HT

GE UNDINE


OKTOBER 2020 SA

31

11.00 Uhr Großes Haus

18.00 Uhr Lutz 17.45 Uhr Einführung Lutz Foyer

WERKSTATT-PROBE Einführungsveranstaltung zu Alice im Wunderland

DI

17

Eintritt frei (Anmeldung erforderlich) 19.30-21.15 Uhr Großes Haus

BRASS, BOND AND BEATS

Filmmusik und Originalkompositionen für Blechbläser · Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters Hagen · Sopran: Tanja Schun Moderation: Fabian Oliver Bell, Richard van Gemert ∙ Leitung: Steffen Müller-Gabriel Eintritt 16,50-40 €

KONZERT IM THEATER

SO

01

15.00 Uhr Theatercafé

18.00 Uhr Lutz 17.45 Uhr Einführung Lutz Foyer

18.00-19.50 Uhr Großes Haus 17.40 Uhr Einführung

(Anmeldung erforderlich)

MI

DO

KULTURCAFÉ

Mit Fabian Oliver Bell und Gästen

Eintritt frei (Anmeldung erforderlich) uraufführung / Premiere OVIDS GESCHICHTEN

Ein experimentell-klassisch-jazziges Musik-­ Theater frei nach Ovids Metamorphosen mit Musik von Bach, Mozart, Britten, Berio, Keith Jarrett u.a. · Eintritt 12 / 6 €

19 SA

21

Ballettabend mit Choreographien von Francesco Vecchione (Jurema) und Marguerite Donlon (Fragile) Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Frantz Casséus, Miguel Resende Bastos, Johann Sebastian Bach, Michio Woirgardt

10.00-11.00 Uhr Lutz

10.00-11.00 Uhr Lutz

03 MI

04 SA

07

10.00-11.05 Uhr Lutz

19.30-22.00 Uhr Großes Haus

SO

22

11.00 Uhr Lutz

23 DI

19.30 Uhr Detmold

JUNGE DIRIGENTEN

17.00 Uhr Großes Haus

ALICE IM WUNDERLAND

Gesamtleitung: Florian Ludwig

Orchester Unterwegs

Ein fantastisches Märchen zur Weihnachtszeit von Lewis Carroll in einer Bearbeitung von Anja Schöne mit Musik von Andres Reukauf Eintritt 8-14 €

SO

08

18.00-20.10 Uhr Großes Haus

MO

Schulvorstellung

11.30 Uhr Großes Haus

premiere

3. KAMMERKONZERT

Johannes Brahms: Klarinettenquintett h-Moll Klarinette: Astrid den Daas; Violine: Ilzoo Park, Barbara Wanner; Viola: Ursula Staub; Violoncello: Thorid Brandt Weigand Eintritt 12 / 8 €

15.00-15.50 Uhr Lutz

POLKA FÜR IGOR

Ein Zirkustheater mit Musik und Hund Nach dem Bilderbuch von Iris Anemone Paul mit weiteren Geschichten von Anja Schöne In Zusammenarbeit mit Quamboni, dem Kinder- und Jugend­circus der evangelischen Jugend im Kirchenkreis Hagen · Ab 4 Jahren

24 MI

25 SA

28 SO

29

MO

09 DI

10 MI

11 DO

12

FR

13

10.00 Uhr Großes Haus

WENN DIE NACHT AM TIEFSTEN (… IST DER TAG AM NÄCHSTEN) Deutsch-Rock-Punk-Pop-Theater-Party mit Musik von Ton Steine Scherben, Fehlfarben, BAP, Nena, Nina Hagen, Rio Reiser, Die Toten Hosen, Ideal, Extrabreit u.a. · Eintritt 19,50-48 €

ALICE IM WUNDERLAND Weitere Angaben s. 7.11. Schulvorstellung

10.00 Uhr Großes Haus

ALICE IM WUNDERLAND

14 15

DIE EISKÖNIGIN

Weitere Angaben s. 17.11.

DIE BLUME VON HAWAII

Operette von Paul Abraham (in deutscher Sprache mit Übertexten)

DIE STUNDE DER KRITIK

zu Die Blume von Hawaii Zu Gast: Dr. Monika Willer (Westfalenpost)

DER AFFE UND DIE INDISCHE PRINZESSIN

ALICE IM WUNDERLAND

Premiere

Werkstatt-Probe zum Märchen zur Weihnachtszeit am 31. Oktober 2020, 11.00 Uhr, Großes Haus . Eintritt frei (Anmeldung erforderlich)

Eine TanzTheaterReise nach Indien von Anja Schöne und Meera Varghese ∙ Ab 3 Jahren

Diese vom Märchenensemble präsentierte Einführungsveranstaltung bietet die Möglichkeit, erste Eindrücke von dieser Produktion zu gewinnen. Ausführliche Informationen zu Alice im Wunderland sind in der nächsten Ausgabe von theaterhagen – jedesmalanders enthalten.

18.15 Uhr Großes Haus

10.00-11.00 Uhr Lutz

WENN DIE NACHT AM TIEFSTEN (… IST DER TAG AM NÄCHSTEN)

Weitere Angaben s. 8.11. ∙ Eintritt 19,50-48 €

AKTUELLE VORSTELLUNGSÄNDERUNGEN UND ZUSATZVORSTELLUNGEN

WERKSTATT-PROBE

Einführungsveranstaltung zu Monty Python´s Spamalot ∙ Eintritt frei (Anmeldung erforderlich) Weitere Angaben s. 17.11.

Ballettabend mit Choreographien von Francesco Vecchione (Jurema) und Marguerite Donlon (Fragile) 1. November 2020, 18.00 Uhr, Großes Haus

DIE EISKÖNIGIN

Prolog – Schwanensee – Aufgetaucht

Weitere Angaben s. 17.11.

Ballett von Marguerite Donlon 13. November 2020, 19.30 Uhr, Großes Haus Die für diesen Termin ursprünglich vorgesehene Vorstellung von Die einsame Insel (L’isola disabitata) und Marilyn Forever entfällt. Dieser Opern-Doppel­­ abend ist vorerst das letzte Mal am 14. November 2020, 19.30 Uhr, zu erleben.

Schulvorstellung 19.30 Uhr Großes Haus

MO

30

ng!

„ZART“

DIE EISKÖNIGIN Schulvorstellung

10.00-11.00 Uhr Lutz

Acht u

MONTY PYTHON´S SPAMALOT

Ein Musical von Eric Idle und John Du Prez, liebevoll aus dem Film Die Ritter der Kokosnuss zusammengeklaut (Deutsche Dialoge und englische Songs mit deutschen Übertexten) ∙ Eintritt 19,50-48 € Premiere

11.00 Uhr Großes Haus

1. FAMILIENKONZERT

15.00-16.00 Uhr Lutz

DIE EISKÖNIGIN

Wenn die Nacht am tiefsten (… ist der Tag am nächsten) Deutsch-Rock-Punk-Pop-Theater-Show 17. Dezember 2020, 19.30 Uhr, Großes Haus 27. Dezember 2020, 18.00 Uhr, Großes Haus 2. Januar 2021, 19.30 Uhr, Großes Haus

Bedřich Smetana: Die Moldau Moderation: Juri Tetzlaff ∙ Leitung: Steffen Müller-Gabriel ∙ Eintritt 12 / 6 €, Familienkarte 25 €

KARTENVERKAUF UND RESERVIERUNGEN

Weitere Angaben s. 17.11.

Die Theaterkasse (Elberfelder Straße 65, 58095 Hagen) ist dienstags bis freitags von 10.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 15.00 Uhr geöffnet sowie unter der Telefonnummer 02331 / 207-3218 und per Email theaterkasse@stadt-hagen.de erreichbar. Onlineverkauf unter www.theaterhagen.de

18.00-19.50 Uhr Großes Haus 17.40 Uhr Einführung

„ZART“

Im Anschluss an die Vorstellung Theatercafé

DIE STUNDE DER KRITIK zu „ZART“ ∙ Zu Gast: Nicole Strecker (Tanz)

10.00 Uhr Großes Haus

ALICE IM WUNDERLAND

Weitere Angaben s. 1.11. Eintritt 16,50-40 €

Eintritt frei

Die

Weitere Angaben s. 7.11.

theaterzeitung

Schulvorstellung

KULTURCAFÉ

Sonntag, 1. November 2020, 15.00 Uhr, Theatercafé Eintritt frei (Anmeldung erforderlich)

Mediaberatung Hagen

10.00 Uhr Großes Haus

ALICE IM WUNDERLAND

12.00-13.30 Uhr + 19.30-21.00 Uhr Lutz

NATHAN

Konzertdramaturg Fabian Oliver Bell freut sich auf ein Gespräch mit den Ensemblemitgliedern Insu Hwang (Tenor) und Uroš Ugarković (Ballettrepetitor, Pianist). Thematisch geht es u.a. um die Komponisten Gustav Mahler und Franz Schreker sowie um das Fin de Siècle in Wien. Hwang und Ugarković werden zudem Lieder von Gustav Mahler präsentieren.

Denis Gramaglia Tel. 02331/917-4146 d.gramaglia@funkemedien.de

Schulvorstellung

Weitere Angaben s. 7.11. · Schulvorstellung Eine Theater Graphic Novel nach Gotthold Ephraim Lessing in einer Bearbeitung von Anja Schöne ∙ Ab 14 Jahren · Schulvorstellungen

3. KAMMERKONZERT

12.00-13.30 Uhr + 19.30-21.00 Uhr Lutz

NATHAN

Weitere Angaben s. 11.11.

Sonntag, 8. November 2020, 11.30 Uhr, Großes Haus Johannes Brahms Klarinettenquintett h-Moll op. 115

19.30-20.20 Uhr Großes Haus 19.10 Uhr Einführung

PROLOG – SCHWANENSEE – AUFGETAUCHT

Klarinette: Astrid den Daas; Violine: Ilzoo Park, Barbara Wanner; Viola: Ursina Staub; Violoncello: Thorid Brandt Weigand

19.30-20.20 Uhr Großes Haus 19.10 Uhr Einführung

PROLOG – SCHWANENSEE – AUFGETAUCHT

19.30-21.00 Uhr Lutz

NATHAN

Schulvorstellungen

Ballett von Marguerite Donlon; Musik von Peter Iljitsch Tschaikowsky, Sam Auinger und Claas Willeke ∙ Eintritt 15-36 €

Weitere Angaben s. 12.11. · Eintritt 15-36 € Weitere Angaben s. 11.11.

19.30-22.10 Uhr Großes Haus 19.10 Uhr Einführung

DIE EINSAME INSEL (L´ISOLA MARILYN FOREVER

DISABITATA) /

Opern-Doppelabend mit Werken von Joseph Haydn und Gavin Bryars (in italienischer / englischer Sprache mit deutschen Übertexten) Eintritt 16,50-40 €

SO

DIE EISKÖNIGIN

Weitere Angaben s. 17.11.

Weitere Angaben s. 7.11.

Eintritt 12 / 6 €, Familienkarte 25 € SA

Eintritt 15,50-31 €

Eintritt 12 / 6 €, Familienkarte 25 €

Eintritt 12 / 6 €, Familienkarte 25 € 18.00-20.10 Uhr Großes Haus

J.S. Bach ∙ Vivaldi ∙ Telemann ∙ J.C. Bach ∙ Sammartini ∙ Stamitz ∙ Blockflöten: Stefan Temmingh ∙ Leitung: Werner Ehrhardt

Eintritt 12 / 6 €, Familienkarte 25 €

Ein digitales Metamorphosen Adventure Game von Anja Schöne frei nach Ovid · Ab 12 Jahren

Weitere Angaben s. 3.11.

3. SINFONIEKONZERT

Eintritt frei

TRANSFORMMATES

TRANSFORMMATES

Eine TanzTheaterReise von Anja Schöne nach Hans Christian Andersen ∙ Ab 5 Jahren

Eintritt 16,50-40 €

Schulvorstellung 10.00-11.05 Uhr Lutz

DIE EISKÖNIGIN

Einmal im Jahr wird der bedeutendste Theaterpreis im deutschsprachigen Raum in mehreren Kategorien verliehen: „Der Faust“. Für diese Preisverleihung wurde auch das Theater Hagen mit der von Jochen Biganzoli inszenierten Wagner-Oper Tristan und Isolde (Premiere: April 2019) in der Kategorie „Regie Musiktheater“ nominiert. Intendant Francis Hüsers: „Allein die Tatsache, dass das Theater Hagen für ‚Der Faust‘ nominiert ist, bedeutet schon eine Auszeichnung für sich, über die wir uns sehr freuen. Wir nehmen diese Nominierung dankbar als Aufforderung und Ermunterung an, unter schwierigen Bedingungen, die sich nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie noch einmal verschärft haben, dennoch künstlerisch hochwertigstes Theater in Hagen zu machen.“

wiederaufnahme

Schulvorstellung

Eintritt 16,50-40 € DI

Eintritt 12 / 6 €

Schulvorstellung

Im Anschluss an die Vorstellung Theatercafé

„ZART“

AUSZEICHNUNG FÜR DAS THEATER HAGEN

Weitere Angaben s. 1.11.

Schulvorstellung 19.30 Uhr Stadthalle 19.00 Uhr Einführung Sinfonium

18

NOVEMBER 2020

10.00-11.00 Uhr Lutz

OVIDS GESCHICHTEN

11.00 & 14.00 Uhr Großes Haus

vorerst zum letzten mal

ALICE IM WUNDERLAND

Weitere Angaben s. 7.11. · Eintritt 8-14 €

Im Th eater

Hag en

Die Klarinette steht im Zentrum des kammer­ musikalischen Spätschaffens von Johannes Brahms – ihr eignete er mehrere Werke zu. Ihr Klang war ihm besonders nahe, nachdem er den Meininger Klarinettisten Richard Mühlfeld gehört hatte, dem er seine Stücke für dieses Instrument widmete. Den Mittelpunkt dieser kleinen Reihe von Kompositionen stellt das Quintett für Klarinette und Streichquartett aus dem Jahre 1891 dar, dessen zarter Gestus schon zu Brahms‘ Lebzeiten als „Abschied von der schönen Welt“ gedeutet wurde. Astrid den Daas wird den Solopart dieser so wehmütigen wie sehnsüchtigen Kammermusik ­interpretieren. Die nächste Ausgabe von „theaterhagen – jedesmalanders“ finden Sie als Beilage der Tageszeitung vom 7. November 2020.

!

Alana Schindler (Digital) Tel. 02331/917-4073 Alana.Schindler@funkemedien.de Telefax 0 23 31 / 917 - 41 50

Spielplan unter www.theaterhagen.de Impressum: 5. Ausgabe, 10.2020 Herausgeber: Theater Hagen gGmbH · Elberfelder Straße 65 · 58095 Hagen Tel. 02331 / 207-3210 Intendant: Francis Hüsers Redaktion: Ina Wragge | Gestaltung: Yuliana Falkenberg Texte: Fabian Oliver Bell, Francis Hüsers, Lisa Könnecke, Ina Wragge Fotos: Yuliana Falkenberg, Klaus Lefebvre, Inka Vogel Abbildung: Mongolarachne, Paul Selden Verlag und Druck: WAZ- Druckzentrum Bathey; Auflage: 54.000

Profile for Theater Hagen

jedesmalanders - 5. Ausgabe 10.2020  

jedesmalanders - 5. Ausgabe 10.2020  

Advertisement