Page 1

jedesmalanders 1. Ausgabe, 9.2021

Und, worauf freust DU Dich?

Ohne Maske am Sitzplatz!


Wir sind Abonnenten des Theaters und freuen uns einfach, dass man sich wieder verschiedenste Vorstellungen anschauen kann. Petra Meier und Oliver Meier, Besucher

Seit über 20 Jahren besuche ich das Theater Hagen. Nach der langen Zwangspause freue ich mich wieder sehr auf schöne Abende in diesem Haus wie z.B. auf die Premiere Anatevka. Karima Köhn, Besucherin

In den letzten 18 Monaten musste ich auf großes Theater, auf Premieren und echten Bühnenzauber stark verzichten. Jetzt wird mein kultureller Hunger auf das Live-Erlebnis, spannende Inszenierungen und mitreißende Konzerte wieder gestillt. Vorhang auf – ich freue mich sehr auf eine interessante Spielzeit 2021/22! Knut Fessen, Besucher

In dieser Spielzeit freue ich mich am meisten auf die 9. Sinfonie von Beethoven im Juni, gerade weil das Orchester seit so langer Zeit nicht mit einem großen Chor auftreten durfte. Francesco Camuglia, Orchestermusiker

Auf die Projekte des Theaters Hagen bei der Interkulturellen Woche 2021 freue ich mich sehr. Christiane Vonnahme, Integrationsagentur des Caritasverbandes Hagen e.V.

Für mich ist es ein Glücksgefühl, während einer Vorstellung auf der Bühne zu stehen, das habe ich in der Zeit der Schließung sehr vermisst. Bei Die Blume von Hawaii haben wir in der letzten Spielzeit als kleiner Chor gesungen, manche Stellen aus dem 2. Rang, weit weg vom Geschehen. Und es ist wunderbar, wieder ein Publikum als Gegenüber zu haben, das gibt einem sehr viel. Nina Andreeva, Chorsängerin

Allein der Gedanke, mit der Kreation des Tanzstücks Fährmann auf die Bühne zurückzukehren, macht mich gleichermaßen lebendig und konzentriert. Ich kann es kaum erwarten, die Bühne mit meinen neuen Kolleg*innen am Theater Hagen zu teilen und zu einem Tänzer*innenalltag zurückkehren zu können. Beatrice Panero, Tänzerin Wenn die Musiker*innen im Orchestergraben die Instrumente stimmen und die Gäste zur Ruhe kommen, der Dirigent den Auftakt gibt und das Vorspiel den Raum füllt, dann spüre ich Theater mit allen Sinnen. Und nach einer Atempause öffnet sich der Vorhang und gibt den Blick frei auf eine andere Welt. Darauf freue ich mich! Margarita Kaufmann, Beigeordnete für Jugend und Soziales, Bildung und Kultur Ich freue mich darüber, endlich wieder selber Theater spielen zu können und beim TEAM TURBULENZEN dabei zu sein. Der neue Name ist auch cool! Lara Nia Hajzer Auf das Weihnachtsmärchen Alice freue ich mich besonders und dass die Proben für Max und Moritz endlich weitergehen können. Maya Linn Hajzer Ich will alle Stücke im LUTZ sehen, v.a. die mit viel Tanz, denn ich tanze selber sehr gerne. Thea Lee Hajzer Adas Universum finde ich toll, denn da geht es um Computer und Musik und beides mag ich sehr. Hoffentlich kann ich zur Premiere! Noah Julius Hajzer

Ich freue mich auf unser tolles Ballett, gehe sehr gerne in die Oper und freue mich am allermeisten, dass es endlich weitergeht. Susanne Timmerbeil, Besucherin

Mit meinem Schwiegerpapa möchte ich Arm in Arm in die Oper gehen! Er ist der Experte und ich lerne und genieße. Darauf freue ich mich schon sehr. Michaela Matthies, Besucherin

Ich freue mich darauf, wenn die leuchtenden Augen der Zuschauer*innen mich wieder in jeder Bewegung begleiten. Gennaro Chianese, Tänzer

Wir freuen uns auf die Vorstellung Wenn die Nacht am tiefsten (... ist der Tag am nächsten) und darauf, dass wir bei diesem Theaterbesuch zu zweit Zeit miteinander verbringen können, ausnahmsweise mal ohne unsere Kinder. Barbara und Darius Senczuk, Besucher

Worauf freuen Sie sich in Ich freue mich auf klare Sicht beim Spielen (ohne verschwitztes Faceshield:)), darauf, meinen tollen Kolleg*innen wieder auf die Pelle rücken zu dürfen und ganz besonders auf das Publikum! Charlotte Welling, Schauspielerin

Jetzt endlich ist es möglich, konkret mit Sara Walmsley und Olav Schröer in der Theaterbotschaft Workshops in Präsenz für das Bildungsnetzwerk Hagen zu planen. Roland Eyerund Kopetzki, Regionales Bildungsbüro Hagen

„Kultur ist die Öffnung des Verstands und des Geistes. " Jawaharlal Nehru Nach einer langen Zeit des 'Theater-Entzugs' freue ich mich auf viele anregende Abende in unserem Theater Hagen, die mir Herz und Verstand „öffnen". Ursula Berns, Besucherin

Am meisten freue ich mich auf Substanz im Juni. Ich bin immer wieder fasziniert, welche Talente in unseren Tänzer*innen schlummern. Die unterschiedlichsten Choreographien, vereint in einem Abend, sind immer wieder sehr beeindruckend und unterhaltsam – für mich ein echtes Highlight. Martina Wippermann, Besucherin

Im sinfonischen Bereich freue ich mich natürlich am meisten darüber, dass ich das Oboenkonzert The Spirit of the Wild von Nigel Westlake mit meinen Kolleg*innen performen darf. Was das Musiktheater angeht bin ich sehr dankbar, dass wir Ovids Geschichten wieder aufnehmen können. Und als bekennende Wagnerianerin fiebere ich jetzt schon dem Frühjahr 2022 entgegen, wenn wir Parsifal aufführen. Fanny Kloevekorn, Orchestermusikerin

Wie schön, dass die Theaterbotschaft für die diverse Hagener Stadtgesellschaft Anlaufpunkt und Tor zum Theater Hagen ist und Kultur für alle anbietet – neben dem Programm der verschiedenen Sparten des Theaters auch partizipatorische Angebote. Fotis Matentzoglou, Kommunales Integrationszentrum Hagen

Meine Frau und ich sind schon seit Schülerzeiten absolut treue und begeisterte Theatergänger. Was „unser" Theater Großartiges in allen Zeiten auf die Bühne bringt -- Hochachtung! Wir lieben diese hervorragenden, innovativen Ballettabende, vor allem aber auch die Sinfoniekonzerte unter der jetzigen Leitung von GMD Trafton, der zu unserer Freude noch länger bei uns bleibt. Wir sind so froh, dass endlich wieder gespielt wird, das haben wir schmerzlich vermisst. Allen alles Beste und eine erlebnisreiche Spielzeit. Dr. C. Callsen, Besucher

Wir freuen uns, dass man überhaupt wieder ins Theater gehen kann. Wir sind Neu-Hagener und werden das Theater sicherlich häufiger besuchen. Sylvia und Manfred Jagusch, Besucher

Für mich ist es wunderbar, dass ich wieder ins Theater gehen kann. All dessen Mitarbeiter und die Künstler*innen auf der Bühne geben sich so viel Mühe – das hat mehr Publikum verdient. Am ­ 1. Weihnachtstag werde ich Hänsel und Gretel besuchen, darauf freue ich mich jetzt schon. Albert Ernst, Besucher

Ich freue mich jetzt erstmal auf das 1. Sinfoniekonzert und auf Anatevka und insgesamt auf regelmäßige Theater- und Konzertbesuche, das hat mir doch sehr gefehlt. Dietmar Millhoff, Besucher

Ich freue mich auf viele neue Produktionen für junge Menschen im LUTZ, insbesondere auf das Kooperationsprojekt Auf zu neuen Welten! Medhi Ramadan, Besucher

Ich freue mich auf die Produktion Anatevka – alle Sparten des Hauses, Solist*innen, Chor, Ballett und Orchester erzählen zusammen eine großartige Geschichte, die durch ihren Humor und ihren Schwung das Publikum begeistern wird. Steffen Müller-Gabriel, Kapellmeister

Ich freue mich besonders auf Anatevka und Parsifal. Helga Feyerabend, Besucherin


Ich war zu Corona-Bedingungen schon einmal in Wenn die Nacht am tiefsten (… ist der Tag am nächsten). Das war großartig! Ich werde diese Show erneut besuchen und freue mich schon sehr, dass ich dann bei den tollen Hits mitsingen und mittanzen darf! Andrea Honickel, Besucherin Ich bin überzeugt, dass schlechte Zeiten auch zu Wachstum und Verbesserung führen können. Manchmal kommt die Herausforderung überraschend, man kann sich darauf vorbereiten, manchmal nicht. Ich freue mich sehr darauf, die Energie der Company mit allen neuen Kolleg*innen zusammen auf der Bühne zu spüren. Riccardo M. Detogni, Tänzer

In dieser Spielzeit freue ich mich besonders auf Hänsel und Gretel, eines der schönsten Musiktheaterwerke, das je geschrieben wurde. Ein weiteres Highlight ist natürlich Parsifal – die musikalische Welt Wagners lädt immer wieder dazu ein, noch tiefer einzutauchen und noch eine Schicht tiefer zu graben. Christian Masser, Orchestermusiker

Gefühle, in Gesang, Musik, Tanz, Gestik und Sprache interpretiert, real zu erleben, darauf freue ich mich, denn das hat mir einfach gefehlt. Peter Kleinod, Besucher

Ich freue mich, dass es wieder losgeht! Eine Live-Veranstaltung im Theater ist einfach durch nichts zu ersetzen! Ursula Gerber, Besucherin

Ich freue mich sehr auf die zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen der Gedenkwoche Aus dem Dunkeln ein Licht im November, auf die Inszenierung von Auf zu neuen Welten! mit vielen wunderbaren Künstler*innen und natürlich auf die tollen kommenden Premieren im LUTZ. Gandhi Chahine, Besucher

Die Operette Die Blume von Hawaii, die wir letzte Spielzeit in einer Corona-Version mit kleiner Chorbesetzung aufgeführt haben, können wir jetzt mit dem ganzen Chor auf die Bühne bringen. Schon bei den Proben habe ich mich über den vollen Klang des Chores gefreut. Es ist toll, dass man wieder mit vielen Sänger*innen zusammen musizieren kann, das ist noch einmal ein ganz anderer Da ich selbst Energieaustausch. Theaterschaffender bin, als Insu Hwang, Bariton

Wir freuen uns sehr über all die anstehenden Koopera­ tionen mit dem Theater Hagen wie zum Beispiel konkret der Freitagsmarkt am Weltkindertag (17.9.2021) im Rahmen der Fairen Woche. Claudia Eckhoff, Anna Maria Stenz, Allerwelthaus Hagen

Ich liebe Ballett. Deshalb freue ich mich in dieser Spielzeit schon sehr auf die Kreationen der drei neuen Gastchoreographen: Gundula Peuthert, Kevin O’Day und Urs Dietrich. Oliver Kraus, Besucher Ich bin sehr glücklich, dass das Theater jetzt wieder spielen darf. Ich hoffe, dass es in dieser Spielzeit auch wieder Abos geben wird. Denn dank der Abos kann man vieles entdecken, was man sonst nicht besucht hätte. Angela Spiekermann-Bönicke, Besucherin

Veranstaltungstechniker, ist es immer spannend an anderen Häusern zu sehen, wie dort gearbeitet wird. Ich habe das Stück Wenn die Nacht am tiefsten vergangene Spielzeit im Livestream sehen wollen, aufgrund eines Gewitters war aber das Internet lahmgelegt, umso mehr habe ich mich über die Live-Vorstellung am 29.8. in Hagen gefreut. Moritz Läpple, Besucher

der Spielzeit 2021/2022? Als ich vor Wochen das Informationsgespräch mit der Theaterbotschaft vereinbarte, war mir noch gar nicht klar, wie vielfältig eine Zusammenarbeit mit dem Theater Hagen sein kann. Ich freue mich darauf. Tanja Tosto, Kindertagesstätte Gabriel

Ich freue mich auf eine Spielzeit voller bewegender Emotionen, positiver Überraschungen, Neugier und Erbauung mit dem gesamten Ensemble, und ich bin zuversichtlich, dass sich unser Publikum wieder eine Theaterkarte kaufen wird. Bei mir sind u.a. Anatevka und Humperdincks Märchenoper Hänsel und Gretel schon fest terminiert. Wolfgang Röspel, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Theater Hagen gGmbH

Endlich wieder Theaterluft schnuppern und Menschen treffen. Auf Stücke wie Anatevka und Parsifal oder auf Sonderkonzerte wie Godzilla trifft Frankenstein und Beethoven vs. Coldplay freue ich mich besonders. Dr. Jürgen Bild, 1. Vorsitzender des Theaterfördervereins Hagen e.V.

Als neu Dazugezogene freue ich mich sehr auf Hagen und darauf, die Menschen aus dieser Stadt endlich kennenzulernen. Außerdem freue ich mich auf viele bedeutungsvolle Begegnungen, unerwartete Erfahrungen und extreme Kunsterlebnisse! Daria Malygina, LUTZ Theaterpädagogin

Ich freue mich vor allem darauf, gute alte Mitglieder des Theaters wiederzusehen und wünsche mir, dass die Zuschauerzahlen wieder steigen. Besonders gespannt bin ich jetzt erstmal auf Anatevka und den Start der Sinfoniekonzerte. Heinz-Georg Vormann, Besucher

Für mich ist es schön, Teil eines Ensembles zu sein, besonders nach den letzten 1 1/2 Jahren, in denen die Theaterarbeit nur eingeschränkt möglich war. Gerade proben wir die groß besetzten Szenen in Anatevka mit Chor und Ballett und das ist ein besonderes Gefühl für mich, das ich längere Zeit nicht hatte. Ich war als Gast öfter am Theater Hagen, aber jetzt lerne ich das Haus und die Menschen hier noch einmal anders kennen. Michael Mayer, Schauspieler

Ich freue mich auf eine bunte, reiche Spielzeit mit wunder­ baren Herausforderungen. Zunächst stehe ich wieder als Gouvernante in The Turn of the Screw auf der Bühne. Ein schöner Ausgleich zu den großen Opernpartien ist, dass ich auch Prinzessin Laya in der Operette Die Blume von Hawaii singe – lebendig, leicht und musikalisch schwungvoll. Angela Davis, Sopranistin

Ich freue mich wirklich sehr auf eine große Produktion, die für und mit uns Tänzer*innen entsteht – etwas Neues und damit Aufregendes. Noemi Emanuela Martone, Tänzerin

Endlich dürfen wir wieder als ganzer Chor auf der Bühne wirken, vor allem ohne Abstände. Da wir nun dichter zusammenstehen können, kriegt man mehr von den anderen Sänger*innen mit – so kann wieder ein richtiger Chorklang entstehen. Deshalb freue ich mich auch, dass wir ab Oktober wieder Zar und Zimmermann spielen, eine Paradeoper für den Chor! Sebastian Joest, Chorsänger

Das Theater Hagen hat mir gefehlt als Impulsgeber, Denkanstoßer, Begegnungsort – als wichtiger Platz in meinem Leben. Ich freue mich auf Menschen, denen man in den Zeiten des Lockdowns nicht mehr begegnen konnte. Was man immer als selbstverständlich verfügbar kannte, war verschlossen. Erst dadurch wurde bewusst, wie sehr dieser Ort ‚Theater‘ im Leben fehlt. Eva Pieper-Rapp-Frick, Besucherin

Der Spruch „Ohne Kultur wird’s still“ stimmt. Ich bin unendlich froh, dass das Theater wieder geöffnet hat und freue mich auf viele schöne Veranstaltungen und die Treffen mit Gleichgesinnten. Kornelia Gendig, Besucherin

Ich freue mich auf die Rückkehr des gemeinsamen Erlebens von Kultur – auf viele besondere und mitreißende Momente, von A wie Antatevka bis Z wie Zar und Zimmermann, natürlich auch auf den britischen Humor der Monty Pythons in Spamalot, die Rocknacht und die fulminante Winterreise. Endlich wieder ins Theater ... zusammen mit Freunden. Michaela Willmes, Besucherin

Ich freue mich besonders auf die Stadtteilprojekte Auf zu neuen Welten! und unterwegs, die wir mit der neu gegründeten LUTZ Theaterzentrale, unseren Kooperationspartner*innen, vielen tollen Künstler*innen und den Jugendlichen vor Ort in Wehringhausen und Altenhagen planen, und darauf, dass wir die Hagener Kinder und Jugendlichen endlich wieder im LUTZ begrüßen dürfen. Anja Schöne, Lutz-Leiterin


MO

27

SEPTEMBER 2021

DI MI

01

19.30-21.40 Uhr Großes Haus

WENN DIE NACHT AM TIEFSTEN (... IST DER TAG AM NÄCHSTEN) Deutsch-Rock-Punk-Pop-Theater-Party mit Musik von Ton Steine Scherben, Fehlfarben, BAP, Nena, Nina Hagen, Rio Reiser, Die Toten Hosen, Ideal, Extrabreit u.a. Eintritt 19,50-48 €

SA

04 SO

05

19.30 Uhr Großes Haus

AUF EIN NEUES! Eröffnungskonzert zur Spielzeit 2021/22 Eintritt frei (Anmeldung erforderlich)

15.00-15.50 Uhr Lutz

WIEDERAUFNAHME

PARDAUZ Ein TanzObjektTheaterSpaß von Anja Schöne und Ensemble Ab 3 Jahren

Eintritt 12 / 6 €, Familienkarte 25 € 18.00-20.30 Uhr Großes Haus

DIE BLUME VON HAWAII Operette von Paul Abraham (in deutscher Sprache mit Übertexten) Eintritt 19,50-48 €

DO

09

12.00-13.30 Uhr Lutz

NATHAN Eine Theater Graphic Novel nach Gotthold Ephraim Lessing in einer Bearbeitung von Anja Schöne ∙ Ab 14 Jahren Schulvorstellung

19.30-21.45 Uhr Großes Haus

WIEDERAUFNAHME

WIEDERAUFNAHME

BEI ANRUF MORD Krimi-Klassiker von Frederick Knott Gastspiel a.gon München Eintritt 15-36 €

19.30-21.00 Uhr Lutz

NATHAN Weitere Angaben s. 9.9.

Eintritt 12 / 6 €, Familienkarte 25 €

FR

10 SO

12

19.30-21.40 Uhr Konzert Theater Coesfeld

WENN DIE NACHT AM TIEFSTEN (... IST DER TAG AM NÄCHSTEN) Weitere Angaben s. 1.9. THEATER UNTERWEGS

12.00-13.30 Uhr Lutz

NATHAN Weitere Angaben s. 9.9. ∙ Schulvorstellung

19.30-21.45 Uhr Großes Haus 19.10 Uhr Einführung

THE TURN OF THE SCREW (DIE DREHUNG DER SCHRAUBE) Oper von Benjamin Britten (in englischer Sprache mit deutschen ZUM Übertexten) ∙ Eintritt 16,50-40 € LETZTEN MAL

11.30 Uhr Auditorium im Kunstquartier

1. KAMMERKONZERT Salonlöwen – Salonmusik im Stil der ­1920er Jahre ∙ Eintritt 12 / 6 €

15.00-16.00 Uhr Lutz

PINIENKERNE WACHSEN NICHT IN TÜTEN Ein philosophisches WeltEntdeckungsStück von Paula Fünfeck mit Musik. In Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Orchester Hagen ∙ Ab 6 Jahren WIEDERAUFNAHME

PANORAMA DES BAROCK J.S. Bach ∙ Vivaldi ∙ Telemann ∙ J.C. Bach ∙ Sammartini ∙ Stamitz Blockflöten: Stefan Temmingh Leitung: Werner Ehrhardt Eintritt 13,50-30,50 €

10.00-11.00 Uhr Lutz

PINIENKERNE WACHSEN NICHT IN TÜTEN Weitere Angaben s. 12.9. ∙ Schulvorstellung

DI

10.00-11.00 Uhr Lutz

PINIENKERNE WACHSEN NICHT IN TÜTEN Weitere Angaben s. 12.9. ∙ Schulvorstellung

MI

19.30 Uhr Theater und Konzerthaus Klingenstadt Solingen

DER LIEBESTRANK (L’ELISIR D’AMORE) Komische Oper von Gaetano Donizetti (in italienischer Sprache mit deutschen Übertexten)

MO

13 14 15 FR

17 SO

19 MO

20 DI

21 SA

25 26

DIE BLUME VON HAWAII Weitere Angaben s. 5.9. . Eintritt 15-36 €

NACHRUF AUF STEFAN HENKE Er gehörte als Solo-Hornist seit 2003 zum Philharmonischen Orchester Hagen. Der in Düsseldorf geborene Stefan Henke studierte u.a. bei Hermann Baumann, ging als Preis­ träger verschiedener Wettbewerbe hervor und legte nach der künstlerischen Reifeprüfung sein Konzertexamen ab. Zusätzlich absolvierte er eine Abschlussprüfung im Fach Violine. Als Hornist führten ihn Engagements ans Nationaltheater Mannheim, an die Deutsche Oper Berlin, zum Gürzenichorchester Köln sowie zum NDR- und WDR-Sinfonieorchester. Zudem trat er bei Internationalen Musikfestspielen auf, wirkte in verschiedenen kammermusikalischen Formationen, war Mitbegründer des Aríon-Trios, initiierte eine eigene Kammermusikreihe und gastierte bei Ensembles für Neue sowie Alte ­Musik. Konzerttourneen führten ihn durch Europa, Nord- und Südamerika­ sowie nach Asien. Im Rahmen seiner Unterrichtstätigkeit machte es ihm besonderen Spaß, jungen Menschen das ‚Horn‘ – er besaß eine umfang­ reiche Sammlung dieses Instruments – näher zu bringen. Neben der Musik galt Stefan Henkes weitere große Leidenschaft dem Wein, mit dem er sich professionell beschäftigte, den Rang eines ‚Assistent Sommelier‘ erreichte und einen eigenen kleinen Weinhandel unter dem Motto „Spitzenweine heißt nicht Spitzenpreise“ betrieb. Private Reisen führten ihn v.a. nach Griechenland – er beherrschte die griechische Sprache und Schrift. Der mit einer Sängerin verheiratete Stefan Henke ist Vater von drei erwachsenen Kindern. Trotz seiner schweren Krebserkrankung, an welcher er am­ 11. ­August 2021 verstarb, wirkte Stefan Henke bis zuletzt noch in kleineren Projekten mit.

AUF EIN NEUES!

Anstatt eines Tags der offenen Tür, der in Corona-­Zeiten leider nicht angeboten werden kann, lädt das Theater Hagen zu einem Eröffnungs­konzert ein. Lassen Sie sich auf die neue Spielzeit einstimmen mit Highlights aus den kommenden und sich im Repertoire befindenden Musiktheater-Produktionen, u.a. mit der Darbietung von Ausschnitten aus den ­Musicals Anatevka und Monty Python’s Spamalot sowie aus den Opern Zar und Zimmermann, Suor Angelica und Parsifal. Zahlreiche ­Ensemblemitglieder und das Philharmonische ­Orchester Hagen freuen sich auf Sie!

DIE BLUME VON HAWAII – Wiederaufnahme

Endlich kann diese exotische Operette von Paul Abraham wieder aufgeführt werden, die mit ihren flotten Tänzen, jazzigen Klängen und berührenden Melodien auf jeden Fall einen unterhaltsamen Nachmittag bzw. Abend garantiert.

5.9. (18.00 Uhr), 26.9. (15.00 Uhr), 29.9. (19.30 Uhr), 22.10. (19.30 Uhr), 13.11. (19.30 Uhr), 31.12.2021 (15.00 + 19.30 Uhr), 3.2. (19.30 Uhr), 1.4. (19.30 Uhr), 4.5. (19.30 Uhr), 21.5.2022 (19.30 Uhr), Großes Haus

18.00 Uhr Teo Otto Theater Remscheid

DER LIEBESTRANK (L’ELISIR D’AMORE) Weitere Angaben s. 15.9.

18.00 Uhr Großes Haus

WERKSTATT-PROBE Einführungsveranstaltung zum Musical Anatevka von Jerry Bock

Die Reihe der Kammerkonzerte wird eröffnet mit dem Auftritt der beliebten sechsköpfigen Formation Salonlöwen. Auch dieses Mal präsentieren die bekannten Musiker ein unterhaltsames Programm mit Salon­ musik im Stil der 1920er Jahre.

PANORAMA DES BAROCK

In der Barockzeit ist prachtvolle Musik geschaffen worden. Von der Vielseitigkeit der in dieser Epoche entstandenen Kompositionen kann man sich beim Besuch dieses Sonderkonzertes überzeugen, auf dessen Programm u.a. Werke von Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann und Giuseppe Sammartini stehen. Das Phiharmonische Orchester Hagen spielt unter der Leitung von Werner Ehrhardt, ­einem Spezialisten für historische Aufführungspraxis. Als Gast-Solist tritt der Blockflöten-Star Stefan Temmingh auf. 12.9.2021, 18.00 Uhr, Großes Haus

Die nächste Ausgabe von „theaterhagen – jedesmalanders“ finden Sie als Beilage der Tageszeitung vom 18. September 2021.

INFORMATIONEN ZUM THEATERUND KONZERTBESUCH Für den Vorstellungsbesuch im Großen Haus und in der Stadthalle ist neben dem Vorzeigen eines amt­lichen Ausweisdokumentes der Nachweis (geimpft, genesen, PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden) erforderlich. Die Maske darf am Platz abgenommen werden. Schulklassen gelten als getestet. Minderjährige, die nicht im Klassenverband kommen, müssen einen Schülerausweis oder ein Schnelltest-Zertifikat vorlegen (die von den Schulen/Lehrern ausgestellten Zertifikate werden anerkannt). Sollte sich an diesen Regeln etwas ändern, wird dies so schnell wie möglich auf der Webseite www.theaterhagen.de und in der Presse bekannt gegeben. Die Gastronomie hat geöffnet. Abonnenten erhalten 20 % Rabatt auf den regulären Ticketpreis für alle Vorstellungen! Wir hoffen zudem, im Laufe der Spielzeit dann wieder den Theaterbesuch im Rahmen der regulären Aboreihen ermöglichen zu können. Tauschgutscheine sind bis zum 31. Dezember 2022 gültig. Kartenverkauf und Reservierungen Die Theaterkasse (Elberfelder Straße 65, 58095 Hagen) ist dienstags bis freitags von 10.00 bis 19.00 Uhr, samstags von 10.00 bis 15.00 Uhr und eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet sowie telefonisch unter 02331 / 207-3218, per Email (theaterkasse@stadt-hagen.de) oder online über das Reservierungsformular auf der Webseite (www.theaterhagen.de) erreichbar.

BEI ANRUF MORD

Wer kennt ihn nicht? Den berühmten Hitchcock-­Film mit Grace Kelly! Mit dem Gastspiel der Truppe von a.gon München ist dieser Krimi-­ Klassiker als spannendes Schauspiel im Theater Hagen zu erleben.

9.9.2021, 19.30 Uhr, Großes Haus

THE TURN OF THE SCREW

(DIE DREHUNG DER SCHRAUBE) Zum letzten Mal Zwei Waisenkinder wachsen auf einem abgeschiedenen Landgut auf. Die neu engagierte Gouvernante vermutet, dass die Geschwister mit geisterhaften Gestalten in Verbindung stehen, von deren bösen Absichten sie überzeugt ist ... – Benjamin Britten komponierte eine vieldeutige Kammeroper, die packend vom Einbruch des Unheimlichen in eine scheinbar idyllische Welt erzählt. 10.9.2021, 19.30 Uhr, Großes Haus

THEATER UNTERWEGS

Die

theaterzeitung Mediaberatung Hagen Denis Gramaglia Tel. 02331/917-4146 d.gramaglia@funkemedien.de Alana Schindler (Digital) Tel. 02331/917-4073 Alana.Schindler@funkemedien.de Telefax 0 23 31 / 917 - 41 50

PARDAUZ

Eintritt frei (Anmeldung erforderlich)

1. SINFONIEKONZERT Brahms ∙ Westlake ∙ Dvořák Oboe: Fanny Kloevekorn Leitung: Joseph Trafton ∙ Eintritt 15,50-31 € premiere

ANATEVKA (FIDDLER ON THE ROOF) Musical von Joseph Stein und Jerry Bock (in deutscher Sprache mit Übertexten) Eintritt 19,50-48 €

SO

19.30-22.00 Uhr Großes Haus

THEATER UNTERWEGS

DER LIEBESTRANK (L’ELISIR D’AMORE) Weitere Angaben s. 15.9.

19.30 Uhr Großes Haus 19.10 Uhr Einführung

29

ADAS UNIVERSUM Weitere Angaben s. 26.9. . Schulvorstellung

1. KAMMERKONZERT

12.9.2021, 11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier

THEATER UNTERWEGS

19.30 Uhr Theater und Konzerthaus Klingenstadt Solingen

19.30 Uhr Stadthalle 18.45 Uhr Einführung 18.45 Sinfonikus

MI

10.00 Uhr Lutz

ADAS UNIVERSUM Weitere Angaben s. 26.9. . Schulvorstellung

4.9.2021, 19.30 Uhr, Großes Haus – Eintritt frei! (Zählkarten sind an der Theaterkasse erhältlich)

Eintritt 12 / 6 €, Familienkarte 25 €

18.00 Uhr Großes Haus

28

10.00 Uhr Lutz

15.00-17.30 Uhr Großes Haus

DIE BLUME VON HAWAII Weitere Angaben s. 5.9. · Eintritt 16,50-40 €

15.00 Uhr Lutz

ADAS UNIVERSUM Eine musikalische Forschungsreise von Anja Schöne und Tobias Hagedorn · Ab 8 Jahren

Uraufführung

Eintritt 12 / 6 €, Familienkarte 25 €

– Wiederaufnahme Eine eigenwillige Entdeckung der Welt samt neuer Sprache und den Bau der besten Murmelbahn der Welt können die Zuschauer*innen bei diesem hinreißenden TanzObjektTheaterSpaß für alle ab drei Jahren erleben.

5.9., 10.10.2021 (jeweils 15.00 Uhr), 2.1.2022 (11.00 Uhr), Lutz

NATHAN – Wiederaufnahme

LUTZ-Leiterin Anja Schöne hat den Schauspiel-Klassiker Nathan der ­Weise von Gotthold Ephraim Lessing bearbeitet und in Form einer Theater Graphic Novel eine zeitgemäße Übsetzung des Stoffes geschaffen. 9.9. (12.00 Uhr), 9.9., 8.10.2021, 14.1., 3.2.2022 (jeweils 19.30 Uhr) Schulvorstellungen: 10.9., 7.10., 8.10, 9.11, 10.11, 9.12., 10.12.2021, 13.1., 2.2., 3.2.2022 (jeweils 12.00 Uhr), Lutz

PINIENKERNE WACHSEN NICHT IN TÜTEN

Wiederaufnahme Bei diesem Stück von Paula Fünfeck erwartet alle Besucher*innen ab­ 6 Jahren ein zauberhaft kurioses Weltenmärchen mit Loopstation, Kontrabass und Gesang über nichts Geringeres als die Rettung der Welt. 12.9.2021, 16.1.2022 (jeweils 15.00 Uhr) Schulvorstellungen: 13.9., 14.9., 25.11., 26.11.2021, 17.1., 18.1.2022 (jeweils 10.00 Uhr), Lutz

Spielplan unter www.theaterhagen.de Impressum: 1. Ausgabe, 9.2021 Herausgeber: Theater Hagen gGmbH · Elberfelder Straße 65 · 58095 Hagen Tel. 02331 / 207-3210 Intendant: Francis Hüsers Redaktion: Ina Wragge | Gestaltung: Yuliana Falkenberg Fotos: Christof Becker, Yuliana Falkenberg, Mithat Köseoglu, Klaus Lefebvre, Noemi Emanuela Martone, Corvin Piepenstock, Yala Pierenkemper, Jan Sauerborn, Olav Schröer, privat Verlag und Druck: WAZ- Druckzentrum Bathey; Auflage: 127.300

Profile for Theater Hagen

jedesmalanders - 1. Ausgabe 09.2021  

jedesmalanders - 1. Ausgabe 09.2021  

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded