Page 1

Kindertheater Velbert 2013-2014


Preise / Kontakt / Impressum

Kontakt Stadt Velbert Fachbereich Bildung, Kultur und Sport Theater / Konzerte Oststraße 20, 42551 Velbert Kinder- und Jugendtheater: Judith Stankovic 0 20 51 / 95 04 - 25 judith.stankovic@velbert.de Vormittagsvorstellungen Preise für Gruppen: Einzelkarte: 3,00 € Abokarte (ab zwei Vorstellungen): je 2,50 € Bustransfer Hin- und Rückfahrt: 0,50 € * (*gilt nur für Velberter Kindergärten und Schulen) Begleitende Lehrer-/innen und Erzieher-/innen haben freien Eintritt! Preise für Einzelbesucher: Einzelkarte: 3,00 € Reservierungen und Verkauf nur unter: 0 20 51 / 95 04 - 25 oder judith.stankovic@velbert.de! Nachmittagsvorstellungen (Gruppen) Preise: wie vormittags Reservierungen und Verkauf nur unter: 0 20 51 / 95 04 - 25 oder judith.stankovic@velbert.de! Nachmittagsvorstellungen / Kinderwinter-Theaterfestival (Freier Verkauf) Vorburg Schloss Hardenberg Vorverkauf: Kinder 5,- € / Erwachsene 7,- € Abendkasse: Kinder 7,- € / Erwachsene 9,- € Forum Niederberg Vorverkauf: Kinder 6,- € / Erwachsene 8,- € Abendkasse: Kinder 8,- € / Erwachsene 10,- € Familienkonzerte  Vorverkauf: Kinder 5,- € / Erwachsene 7,- € Abendkasse: Kinder 7,- € / Erwachsene 9,- € Alle Preise verstehen sich inkl. aller Gebühren Vorverkauf der frei verkäuflichen Veranstaltungen Die Karten sind erhältlich in den Servicebüros der Stadt Velbert in VelbertMitte, Velbert-Langenberg und Velbert-Neviges sowie in der Tourist-Information, Friedrichstraße 177, Velbert-Mitte und im Online-Ticket-Shop über www.velbert.de.


Liebe Kinder, auch in der neuen Saison 2013/14 möchten wir Euch wieder in die wunderbare Welt des Theaters entführen. Wohin geht die Reise? Zu „König Winter“, in die fabelhafte Märchenwelt der Gebrüder Grimm, von HansChristian Andersen und in die Welt von 1001 Nacht. Außerdem werdet Ihr auf Eurer Reise Bekanntschaft mit Drachen und den Wikingern machen. Ihr könnt der Biene Maja „Hallo“ sagen und einen kleinen Maulwurf kennen lernen. Verzaubern lassen könnt Ihr Euch von Janoschs Geschichten und… Neugierig geworden? Dann schnell das Programmheft durchblättern, Euren Lehrern, Lehrerinnen und Eltern sagen, was Ihr sehen wollt und rein ins Theater. Liebe Begleiter, auch in diesem Jahr gibt es wieder insgesamt 16 Theaterproduktionen für die verschiedenen Altersgruppen von drei bis 12 Jahren. Es sind wieder Klassiker, u.a. von Erich Kästner, eine englischsprachige Produktion und viele andere Produktionen, die die Fantasie und Kreativität der Kinder fördern, dabei. Die Theateraufführungen wurden von mir größtenteils gesichtet. Bei der Auswahl habe ich märchenhafte, lustige, spannende, experimentelle und auch klassische Stücke ausgewählt, die von hervorragenden Theatern aufgeführt werden. Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche Produktionen dabei, die aufgrund ihrer Qualität vom Kultursekretariat Gütersloh gefördert werden. Liebe Familien, außer dem Theater am Vormittag, gibt es auch wieder zwei Produktionen, die im Nachmittagsbereich aufgeführt werden, das beliebte KinderwinterTheaterfestival in der Vorweihnachtszeit sowie zwei Familienkonzerte. Hier lohnt sich ein Theaterbesuch mit der ganzen Familie. Ein ganz besonderer Dank geht in diesem Jahr wieder an den Verein der Freunde und Förderer des Kulturensembles Schloss Hardenberg in Velbert-Neviges e.V., der nun bereits zum dritten Mal das Kindertheater großzügig mit Freikarten unterstützt.

Judith Stankovic (Kinder- und Jugendtheater) 1


Kalendarium Datum

Programm

Ort

Alter S.

Ab 3 7. - 11. April und

Schnuddelgeschichten

12. - 23. Mai 2014 nach Janosch

in den Kindergärten

3 bis 6 Jahre

3

Hänsel und Gretel

Vorburg

4 bis 7 Jahre

4

Die Biene Maja

Vorburg

4 bis 7 Jahre

5

16. Dezember 2013 Olles Reise zu König Winter

Vorburg

4 bis 8 Jahre

6

11. März 2014

Herr Mølsk

Vorburg

4 bis 8 Jahre

7

3. / 4. Juni 2014

Vom kleinen Maulwurf ....

Vorburg

4 bis 8 Jahre

8

2013

Kannst du pfeifen, Johanna?

Vorburg

5 bis 8 Jahre

9

20. Oktober 2013

Familienkonzert „Ein Haydnspaß“ Forum Niederberg

ab 5 Jahre 19

18. Mai 2014

Familienkonzert

Forum Niederberg

ab 5 Jahre 19

Die Drachenprobe

Vorburg

6 bis 10 Jahre 10

25. / 26. März 2014 Wickie und die starken Männer

Vorburg

6 bis 10 Jahre 11

1. / 2. April 2014

Vorburg

6 bis 10 Jahre 12

2. Dezember 2013 Die wilden Schwäne

Vorburg

7 bis 10 Jahre 13

6. Februar 2014

Circus Santa Sangre

Forum Niederberg

7 bis 10 Jahre 14

6. / 7. Mai 2014

Vollpfosten

Vorburg

7 bis 10 Jahre 15

Vorburg

8 bis 12 Jahre 16

Vorburg

8 bis 12 Jahre 17

Vorburg

8 bis 12 Jahre 18

Ab 4 18. / 19. September 2013 12. / 13. November 2013

Ab 5 15. / 16. Oktober

Ab 6 4. / 5. November 2013

Schwester

Ab 7

Ab 8 8. / 9. Oktober 2013 Happy Bird‘s day 21. / 22. Januar 2014

Macht nichts

14. / 15. Mai 2014 Pünktchen und Anton KiWi 14.12 - 26.12.2013

2

Vorburg / Forum

ab 4 Jahre 20


In den Kindergärten ab 3 Jahren

Mo 07.04.14 bis Fr 11.04.14 ab Mo 12.05.14 bis Fr 23.05.14 ab

jew. 11.00 und 15.00 Uhr

Schnuddelgeschichten nach Janosch

Dauer: ca. 40 Minuten

Figurentheater In den Schnuddelgeschichten erfahren Kinder solch grundlegende Dinge, wie man z.B. ein Haus baut, wie etwas, was man eingepflanzt hat, wächst und was daraus wird, oder wie man gewitzt einer Gefahr begegnet. Schnuddel ist viel kleiner als du und ich, aber hundertmal größer als eine Mücke. Er hat einen großen Hut. Den braucht er, wenn es mal regnet. Oder wenn der wilde Hund ihn fressen möchte. Dann legt er sich drunter und ist quasi unsichtbar. Schnuddels beste Freunde sind der Kanari und das Schnuddelpferdchen. In dem Stück werden drei kleine Geschichten aus Janoschs Schnuddel-Lesebuch verwendet: „Schnuddel baut ein Haus“, „Schnuddel überlistet den wilden Hund“ und „Schnuddel will Gärtner werden“. Die Bühne ist gestaltet wie die Werkstatt eines Puppenspielers. Auf der Hobelbank, zwischen Werkzeug und Kisten hausen die Figuren des Stücks. Sie sind vom Puppenspieler gebaut, entspringen seiner Fantasie, und er lässt sie lebendig werden. Mit dem herumliegenden Werkzeug, mit Pappen und Brettern beginnen sie ihre Ideen zu verwirklichen.

Fliegendes Theater, Berlin Spiel: Rudolf Schmid Regie: Martina Couturier Musik: Marie-Elsa Drelon

3


Vorburg Schloss Hardenberg ab 4 Jahren

Mi 18.09.13 und Do 19.09.13 9.00 und 11.00 Uhr Dauer: ca. 55 Minuten

Hänsel und Gretel Ein Puppenspiel nach den Brüdern Grimm Da sind sie, wie wir sie aus dem Märchen kennen, und haben dabei doch alle ihre besonderen Eigenschaften: der etwas großspurige Hänsel, der immer schnelle Lösungen parat hat, die folgsame Gretel, die zur rechten Zeit all ihren Mut, ihren Witz und ihr Geschick zusammennimmt, um sich und ihren Bruder zu retten, die hart-herzige und in ihrem Elend verbissene Mutter und der Vater, der seine Kinder nicht mehr ernähren kann. Und die Hexe? Sie lockt und verführt die Kinder, zieht Hänsel erst in ihren Bann, dann in den Käfig, sie hat so herrliche Dinge, Naschzeug, Spielsachen… Gespielt wird mit nur wenigen Requisiten, nur das allernötigste ist vorhanden. Das große Feuer im Backofen besteht aus einer Handvoll Glitzerschnipsel, das Hexenhaus ist ein schon alter Stuhl, der dann später zum Käfig wird. Der Puppenspieler führt die Figuren in offener Spielweise. Das Puppenspiel hat sowohl lustige als auch bedrohliche Anteile, auf Spannung folgt Entspannung, auf Schreck und Angst folgt Lachen. „Wunderbar und ein Genuss auch für die großen Zuschauer!“ Straubinger Tagblatt

Lille-Kartofler-Figurentheater, Langenfeld Spiel: Matthias Kuchta Regie: Matthias Kuchta Bühne / Ausstattung: Mechthild Nienaber, Matthias Kuchta

Gefördert durch das Kultursekretariat Gütersloh des Landes NRW

4


Vorburg Schloss Hardenberg ab 4 Jahren

Di 12.11.13 und Mi 13.11.13 9.00 und 11.00 Uhr

Die Biene Maja Figurentheaterstück nach dem Kinderbuch von Waldemar Bonsels Noch nie hat Maja den engen Bienenstock verlassen, und sie kann kaum erwarten, die Welt zu sehen: Die Schönheit der Natur will sie erleben, andere Insekten kennen lernen und vor allem den Menschen, das allerwundersamste Tier. Von Sehnsucht beseelt fliegt Maja über die Wiesen, doch ihre Erkundungen verlaufen enttäuschend. Die anderen Insekten sprechen gar nicht gut vom Menschen! Fast will sie ihre Träume aufgeben, da erlebt sie in einer Frühlingsnacht ein echtes Wunder... Die Inszenierung geht auf das Kinderbuch der späten Jugendstilzeit zurück und möchte dessen besonderen Zauber einfangen: Bei dem Naturmystiker Bonsels sind die Wiesen nicht nur von Bienen, Käfern und anderen Insekten voll, sondern auch von wundersamen Feen und Elfen, die auf geheimnisvolle Weise auftauchen und wieder verschwinden. Auch bei Bonsels findet die vorwitzige Maja viele skurrile Freunde – allerdings keinen Willi...

Rosenfisch Figurenspiel, Eschweiler Spiel: Stephan Wunsch Regie: Volker Schrills Bühne / Ausstattung: Stephan Wunsch Musik: Stephan Wunsch

5


Vorburg Schloss Hardenberg ab 4 Jahren

Mo 16.12.13 9.00 und 11.00 Uhr Dauer: ca. 50 Minuten

Olles Reise zu König Winter nach Elsa Beskow Endlich ist der Schnee da und Olle kann seine neuen Skier ausprobieren! Er schnallt sie rasch an und fährt in den Wald. Noch nie war es dort so prächtig, alles glitzert und schneit wie verzaubert. Da steht plötzlich Väterchen Raureif vor ihm, und Mütterchen Tau schlurft eilig vorbei. Olle macht sich auf den Weg zum Schloss von König Winter und erlebt dabei allerlei wundersame Begegnungen. Ob er wohl auch den Schlossherrn persönlich treffen kann? „In Kügels multiperspektivischem Reich gibt‘s mal Handpuppenspielerei, mal Stabpuppenaktion, dazwischen beeindruckende Licht- und Schatten-Spiele und immer wieder Gesang. Und auch Bühne und Requisiten sind voller Leben in diesem handgemachten Traumwerk - einfach traumschön.“ Erlanger Nachrichten

Theater Kuckucksheim, Heppstädt Spiel: Stefan Kügel Regie: Dietmar Staskowiak Bühne / Ausstattung: Frauke Lehmann-Hößle, Stefan Hößle Musik: Dietmar Staskowiak

6


Vorburg Schloss Hardenberg ab 4 Jahren

Di 11.03.14 9.00 und 11.00 Uhr Dauer: ca. 40 Minuten

Herr Mølsk Eine musikalische Ode an die Phantasie Was ist der Unterschied zwischen einem heulenden Hund, heulendem Wind und einem heulenden Baby? Herr Mølsk hat keine Ahnung, darauf hat er noch nie geachtet. Nicht auf Menschen, nicht auf Tiere und vor allem nicht auf die Natur. Doch dann betritt er als Reinigungskraft das Museum der Klänge… Zum ersten Mal in seinem Leben benutzt Herr Mølsk seine Ohren und entdeckt eine Welt, von der er nicht wusste, dass es sie gibt. Geleitet von Tönen und Musik geht er auf eine wunderbare Reise. „Etienne Borgers schafft seine eigene Wirklichkeit der Klänge, während er spielt. Es ist faszinierend zu sehen,wie er Klänge in einen Gegenstand verwandelt. Wenn er einen Lautsprecher mit dem Klang eines weinenden Babys hochhebt, hebt er wirklich ein Baby hoch und sein Publikum (ab 4 Jahren) folgt ihm dabei mühelos.“ wij poppenspelers

Etienne Borgers, Amersfoort, Niederlande Spiel: Etienne Borgers Regie: Gienke Deuten Bühne / Ausstattung: Thierry van Raay Musik: Etienne Borgers Kinder­theater des Monats März

7


Vorburg Schloss Hardenberg ab 4 Jahren

Di 03.06.14 11.00 und 15.00 Uhr

Mi 04.06.14 9.00 Uhr und 11.00 Uhr Dauer: ca. 50 Minuten

Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat Eine Detektivgeschichte mit viel Musik nach dem Kinderbuch von W. Holzwarth und W. Erlbruch Als der kleine Maulwurf eines Tages seinen Kopf aus der Erde streckte, um zu sehen, ob die Sonne schon aufgegangen war, passierte es... Platsch! und etwas Rundes, Braunes landete direkt auf seinem Kopf. „So eine Gemeinheit!“, rief der kleine Maulwurf – aber kurzsichtig wie er war, konnte er niemanden mehr entdecken. Und so beginnt eine turbulente Suche nach dem Schuldigen… „Hendrikje Winter unterstreicht nicht nur einmal mehr ihr außergewöhnliches Können als sensible Figurenspielerin, sondern stellt auch ihre gesanglichen und sprachlichen Qualitäten unter Beweis. Herrlich lässt sie den Hasen berlinern, mit glockenklarer Stimme tiriliert sie für Frau Vogel, mit tiefem Ton intoniert Ferdi sein „Hopp, hopp, hopp – Ferdi macht jetzt plopp!“. Professor Fliege hingegen analysiert die verschiedenen Kothaufen lustvoll und lispelnd wie einst Literaturpapst Reich-Ranicki die Buch-Bestseller.“ Neue Osnabrücker Zeitung

Krokodil Theater, Tecklenburg Spiel: Hendrikje Winter Regie: Dietmar Staskowiak Musik: Dietmar Staskowiak Technik: Max Schaetzke

8

Kinder­theater des Monats Juni


Vorburg Schloss Hardenberg ab 5 Jahren

Di 15.10.13 und Mi 16.10.13 9.00 und 11.00 Uhr Dauer: ca. 55 Minuten

Kannst du pfeifen, Johanna? Ein Stück mit Puppen und Menschen nach dem preisgekrönten Buch von Ulf Stark Der kleine Berra hat keinen Großvater – und das findet er gemein. Sein mit einem Opa gesegneter Freund Uffe bringt ihn schließlich auf die Idee: Hast du keinen, such dir einen! Die beiden Jungs gehen los und finden den alten Nils im Altersheim. Der ist etwas erstaunt: Wie schnell man doch zu einem Enkel kommt… Und so beginnt eine ganz besondere Freundschaft. So vergnüglich wie berührend erzählt die Inszenierung mit einfachen Mitteln, die genügend Raum für die Fantasie der Zuschauer lassen, vom Leben, von Freundschaft, Alter und Verlust. „Tatsächlich blüht der alte Nils auf, als er, der keine Familie hat, merkt, dass jemand ihn will. Er erzählt von seinem Leben im Zirkus, seiner Frau und ihrem gemeinsamen Lieblingslied. Auch lässt er sich fürs Spiel mit dem Jungen etwas einfallen, das sogar dessen Kumpel begeistert. Dafür verspricht der Kleine dem Alten, pfeifen zu lernen.“ Neues Deutschland

DAS WEITE THEATER für Puppen und Menschen, Berlin Spiel: Torsten Gesser, Martin Karl Regie: Tilla Krachtowill Bühne / Ausstattung: Janna Skroblin

Kinder­theater des Monats Oktober

9


Vorburg Schloss Hardenberg ab 6 Jahren

Mo 04.11.13 und Di 05.11.13 9.00 und 11.00 Uhr Dauer: ca. 55 Minuten

Die Drachenprobe Ein Stück von Rudolf Schmid und Tine Krieg für alle, die schon immer wissen wollten, wie Theater entsteht Ein Drache bedroht eine Stadt und fordert die Königstochter als Preis dafür, dass er die Bewohner in Ruhe lässt. Um die Prinzessin zu retten, wird sie schließlich demjenigen versprochen, der den Drachen tötet. Viele Ritter scheitern an dieser Aufgabe, einem jedoch gelingt die mutige Tat. Aber da lauert auch schon ein heimtückischer Widersacher… Wie entstehen Figuren, wie wird geprobt, wie funktionieren technische Effekte? Die Aufführung geht wie eine Theaterprobe vor sich. Anhand des Märchens erleben die Zuschauer, wie Theater gemacht wird, und werden dabei auf verschiedene Weise in das Spiel einbezogen. „Materialien aus dem Entsorgungshaufen unseres Alltags werden wie durch ein Wunder zu charaktervollen Figuren, mit wenigen Mitteln und dem Geschick des Puppenspielers laufen sie zu unvergesslicher schauspielerischer Glanzleistung auf“. Jury-Begründung für die Nominierung zum Ikarus-Preis 2010

Fliegendes Theater, Berlin Spiel: Marie-Elsa Drelon, Rudolf Schmid Regie: Katharina Hauck Bühne / Ausstattung: Rudolf Schmid, Anka Sander Musik: Marie-Elsa Drelon

10

Kinder­theater des Monats November


Vorburg Schloss Hardenberg ab 6 Jahren

Di 25.03.14 11.00 und 15.00 Uhr

Mi 26.03.14 9.00 Uhr und 11.00 Uhr Dauer: ca. 50 Minuten

Wickie und die starken Männer Wickie ist ein kleiner Junge mit rotblondem schulterlangen Haar, der mit seinen Eltern Ylva und Halvar im kleinen Wikingerdorf Flake lebt. Er ist kein typischer Wikingerjunge, sondern von Natur aus ängstlich und nicht besonders stark. Dafür überzeugt er durch seine ausgeprägte Intelligenz, mit der er Erwachsenen und Freunden auch in scheinbar ausweglosen Situationen immer wieder beisteht. Gemeinsam mit Halvar und seiner Schiffsmannschaft erlebt Wickie gefährliche Abenteuer. Er zeigt, dass durchaus auch ein Held sein kann, wer statt Muskelkraft und Mut einfach eine gehörige Portion Grips hat. „…Klassiker mit viel Wortwitz in poetischen Bildern – fantastische Bühnenversion – sehr lebendig, sehr spannend und sehr witzig – mitreißendes Spiel – was die marotten hier zeigen, ist wie eine ganz lustige Komödie voller Klasse-Gags – Fantasie der Kinder wird erweckt – mit wenigen, aber geschickt eingesetzten Gegenständen werden Kinder in die Welt der Wikinger versetzt – Spaß und Spannung pur – tosender Applaus…“

Figurentheater Marotte, Karlsruhe Spiel: Claudia Olma, Carsten Dittrich Regie: Thomas Hänsel Figuren: Thomas Hänsel

11


Vorburg Schloss Hardenberg ab 6 Jahren

Di 01.04.14 und Mi 02.04.14 9.00 und 11.00 Uhr Dauer: ca. 50 Minuten

Schwester nach dem Kinderbuch von Jon Fosse Ein kleiner Junge verlässt am frühen Morgen, als alle noch schlafen, das Haus und geht auf Entdeckungsreise. Staunend erlebt er seine Umwelt: das Gras, das im Wind hin und her weht, die Wolken am Himmel, die kleinen Wellen, die an das Ufer schwappen. Doch seine Mutter schimpft mit ihm, als sie ihn schlafend im Gras findet. Sie hat sich Sorgen gemacht. Schließlich ist er noch ein kleiner Junge und darf nicht einfach raus gehen und schon gar nicht allein und im Schlafanzug. Der Junge versteht das nicht. Er hat doch nichts Böses getan. Er wird traurig. Doch er wird nie ganz allein sein müssen, denkt er und legt den Kopf an die Schulter seiner Schwester und sie legt den Arm um ihn. Wie auf einer Perlenkette reihen sich die Gedanken des Jungen aneinander. Der kindlichen Unbekümmertheit stehen die elterlichen Ängste und Sorgen gegenüber. „Schwester“ ist eine atmosphärische Komposition aus Sprache, Musik, Bild und Spiel. „…ein poetisches Spiel mit kindlichen Fantasien…“ Generalanzeiger

Theater Marabu, Bonn Spiel: Hannah Biedermann, Philipp Schlomm Regie: Claus Overkamp Bühne / Ausstattung: Regina Rösing, Tina Jücker Musik: Lars Holmer Kostüme: Regina Rösing

12

Kinder­theater des Monats April


Vorburg Schloss Hardenberg ab 7 Jahren

Mo 02.12.13 9.00 und 11.00 Uhr Dauer: ca. 55 Minuten

Die wilden Schwäne Von Thomas Brasch nach dem Märchen von H.C. Andersen Elisa lebt glücklich mit ihren 11 Brüdern, den Prinzen und ihrem Vater, dem König, im Königreich hinter den Spiegeln. Eines Tages heiratet der König eine fremde Königin. „Alles muss anders werden“, schreit des Königs neue Frau und verwandelt die Prinzen kurzerhand in wilde Schwäne. Elisa wird in den Wald hinaus gejagt. „Wir fliegen, Elisa, wir sehen die Welt von oben“, rufen die Brüder. Sie entdecken Länder, Meere, Kontinente. Doch wenn die Prinzen Vögel bleiben, nützt ihnen ihr Wissen wenig, sagt das Meer. Und so wird Elisa arbeiten, bis ihr die Hände bluten, um die Brüder zu erlösen, und kein Wort darf ihr dabei über die Lippen kommen…

Consol Theater Gelsenkirchen Spiel: Sebastian Coors, Nadja Karasjew, Philipp Sebastian, Sunga Weineck Regie: Andrea Kramer Ausstattung: Sabine Kreiter Musik: Michael Gees, Patrick Hagen

Kinder­theater des Monats Dezember

13


Forum Niederberg ab 7 Jahren

Do 06.02.14 11.00 Uhr Dauer: ca. 60 Minuten

Circus Santa Sangre Ein Zirkus-Tanz-Stück Hereinspaziert, hereinspaziert! Eine Seiltänzerin mit Höhenangst, ein Messerwerfer mit Lampenfieber, eine Frau mit vier Beinen und der längste Mensch der Welt: Diese Vorstellung nimmt die Kinder mit in die farbenfrohe Welt von Variété, Zirkus und Straßentheater. Erzählt wird die Geschichte von einem kleinen reisenden Zirkus, den das Glück verlassen hat. Nun arbeiten die Artisten an einer neuen Vorstellung. Doch es herrscht Vertrauensverlust, Streit und Missgunst. Als eine junge Seiltänzerin zur Truppe stößt, kommt Eifersucht noch dazu. In so einer feindseligen Atmosphäre kann nichts gelingen. Die gefährliche Arbeit im Zirkus ist nur erfolgreich, wenn alle an einem Strang ziehen und jeder sich auf den anderen verlassen kann. In getanzten Slapstick-Auseinandersetzungen, Zauberkunststücken, Jonglier- und Musiknummern erzählen die Spieler von einer Welt zwischen Hoffnung und Illusion, von Vertrauen und Freundschaft und einem Happy End. „Dem Choreografen und Designer Andreas Denk (ehemals Mitglied des renommierten Hans Hof Ensembles) ist ein dynamischer und faszinierender Einblick in die Welt des circensischen Tanztheaters gelungen.“ „Kurier“ - Wien

plan d- / andreas denk, Amsterdam, Niederlande Spiel: Andreas Denk, Woedy Woet, Eva Vrieling, Wynn Heliczer Regie: Dirk Groeneveld Musik: Wiebke Gotink

14

Kinder­theater des Monats Februar


Vorburg Schloss Hardenberg ab 7 Jahren

Di 06.05.14 und Mi 07.05.14 9.00 und 11.00 Uhr Dauer: ca. 50 Minuten

Vollpfosten eine Geschichte von Esther Steinbrecher Wenn Mütze nur nicht so ein Vollpfosten wäre! Seit der Sache mit dem vergeigten Kopfball schaut er lieber den Schmetterlingen statt dem runden Leder hinterher. Nur seine beste Freundin Molle, Star-Stürmerin der Mannschaft, hält noch zu ihm. Die anderen wollen ihn mitsamt seinem ausgemachten Dachschaden lieber heute als morgen aus dem Team schmeißen. Es sieht also schon mächtig nach einem endgültigen Abpfiff für Mütze aus, doch dann erscheint unverhofft die Rettung in letzter Sekunde... Mütze erzählt seine Geschichte mit vollem Körper- und Stimmeinsatz. Dabei greift er mit vollen Händen in Puppen, wirft mit Bällen umher und jongliert mit Sprache und Sprachfehlern. Mit Humor, einer gewissen Absurdität und ganz ohne Melodramatik erzählt er und nimmt dabei den Fußball zum Anlass, um über Freundschaft, die Liebe zum Ball und andere menschliche Schwächen und Stärken zu fabulieren.

flunker produktionen, Wahlsdorf Spiel: Matthias Ludwig Regie: Esther Steinbrecher Bühne / Ausstattung: Claudia Engel Kostüme: Nina Strammer

Kinder­theater des Monats Mai

15


Vorburg Schloss Hardenberg ab 8 Jahren

Di 08.10.13 und Mi 09.10.13 9.00 und 11.00 Uhr Dauer: ca. 45 Minuten

Happy Bird’s day Englischsprachiges Stück Armer BERT – er hat mit größter Sorgfalt alles für seine Geburtstagsparty hergerichtet, doch keiner kommt ihn besuchen! Er muss sich sogar sein Ständchen selbst singen. Haben ihn etwa seine Freunde vergessen? Oder hat er vielleicht gar keine? Kurz bevor BERT sein lustiges Hütchen, Konfetti, Girlanden, Tröte und den Kuchen enttäuscht wieder wegräumt, bekommt er doch noch unerwarteten Besuch: Ein komischer Vogel mit allerlei Krimskrams steht plötzlich mitten in seinem Zimmer und wirbelt BERTS geordnetes Leben kräftig durcheinander! Es ist der HAPPY BIRD, ein echter Spaß-Vogel und Spezialist im Aufmischen langweiliger Geburtstags-Partys. Abgesehen davon, dass BIRD fast genauso klingt wie BERT, sind die beiden aber vollkommen unterschiedlich. Und zwar so unterschiedlich, dass BERT seinen Gast am allerliebsten ganz schnell wieder loswerden will. Aber so einfach ist das nicht, denn der HAPPY BIRD ist hartnäckig und geht nie, ehe er nicht ein Lächeln ins Gesicht trauriger Geburtstagskinder gezaubert hat – man ist ja schließlich ein professioneller Spaßvogel mit Ehrgeiz. Am Ende siegt die liebenswerte Unverschämtheit und die unwiderstehliche Ansteckungsgefahr des verrückten HAPPY BIRDS, sodass BERT schließlich einen Geburtstag erlebt, von dem andere wohl nur träumen können... Theaterstück für Kinder im Grundschulalter und alle, die ihr Englisch mal wieder auffrischen wollen. Keine Vorkenntnisse nötig!

R.A.M. Kindertheater, Hildesheim Spiel: Manuela Hörr, Mark Roberts Regie: Thomas Esser Bühne / Ausstattung: Ines Glaue Kostüme: Constanze Böhm Musik:  Manuela Hörr, Mark Roberts

16


Vorburg Schloss Hardenberg ab 8 Jahren

Di 21.01.14 und Mi 22.01.14 9.00 und 11.00 Uhr Dauer: ca. 55 Minuten

Macht nichts Eine anarchische Slapstick-Komödie über die Grenzen von Freiheit und Toleranz nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von Michael Ende „Macht nichts“, sagt das große Kind, das unser Held eines schönen Abends auf seinem Platz im Wirtshaus sitzend findet. „Macht nichts“, meint es gönnerhaft, als er es darauf aufmerksam macht, dass er Zeitung, Bier und Abendessen eigentlich für sich selbst gedacht hatte. „Macht nichts“, lautet die stoische Antwort, als es die Haustür des Helden eingetreten, sein Aquarium zerstört, seine Inneneinrichtung demoliert, sein Haus geflutet und sein Leben völlig auf den Kopf gestellt hat. „Eine zündende Komödie! Ein topaktuelles 50-Minuten-Stück, das Kindern und Erwachsenen Spaß macht - und ein bisschen auch zum Nachdenken anregt. Überspitzt führt das Stück vor, was passieren kann, wenn ein Kind, das keine Grenzen kennt, auf einen Erwachsenen trifft, der niemals Grenzen setzt. Pfiffige Regieeinfälle und der Einsatz eines höchst flexiblen Bühnenbildes mit Filmprojektionen von Graffiti bis Großfeuer, die die jungen Zuschauer verblüffen, geben der Fantasie reichlich Nahrung. Zum Schluß jede Menge Applaus. Höchst verdient.“ (Westfalen-Blatt, 16.03.2012)

Trotz-Alledem-Theater, Bielefeld Spiel: Volker Rott, Christina Seck Regie: Karin Wedeking Bühne / Ausstattung: Ralf Bensel Kostüme: Kathrin Sundmäker

17


Vorburg Schloss Hardenberg ab 8 Jahren

Mi 14.05.14 und Do 15.05.14 9.00 und 11.00 Uhr Dauer: ca. 50 Minuten

Pünktchen und Anton nach dem Kinderbuchklassiker von Erich Kästner Pünktchen ist ein selbstbewusstes Mädchen aus gutem Hause. Sie hat ein großes Herz und eine sprudelnde Fantasie, mit der sie den Erwachsenen um sie herum mitunter gehörig auf den Wecker fällt. Sie trifft auf Anton, einen Jungen aus weniger begüterten Verhältnissen, der sich um seine kranke Mutter kümmern und neben der Schule arbeiten muss, damit die Familie über die Runden kommt. Pünktchen aktiviert all ihre Geisteskräfte und greift zu außergewöhnlichen Mitteln, um ihrem Freund zu helfen. Doch da sind auch noch die argwöhnische dicke Berta, das Kindermädchen Fräulein Andacht, ihr dubioser Liebhaber und einige unerwünschte Verwicklungen, bis die Geschichte nach gefährlichen Wendungen und fröhlichen Abenteuern endlich ihren gerechten Ausgang nimmt. Erich Kästners Kinderbuchklassiker um die ungerechte Weltenteilung in Arm und Reich wird mit Musik, Bewegung und viel Witz auf die Bühne gebracht.

Consol Theater, Gelsenkirchen Spiel: Jennifer Ewert, Chariss Nass, Sebastian Thrun,Bastian Sesjak Regie: Manuel Moser Bühne / Ausstattung: Sabine Kreiter, Angelika Steffentorweihen Dramaturgie: Sylvie Ebelt Musik: Michael Gees

18


Forum Niederberg ab 5 Jahre

So 20.10.13 16.00 Uhr Dauer: ca. 60 Minuten

Familienkonzert: Ein Haydnspaß Ein kräftiger Paukenschlag führt das junge Publikum in Haydns Lebenszeit. Da werden der Acker bestellt, die Tierwelt beobachtet und bei Hofe getanzt. Natürlich darf ein historischer Wetterbericht nicht fehlen! Haydns Musik erzählt, was die Stunde geschlagen hat…Auf unterhaltsame Weise erfahren die Eltern und Kinder interessante Details aus dem Leben dieses bedeutenden Komponisten der Wiener Klassik. Und wir schauen dem großen Meister in seiner Kompositionswerkstatt etwas genauer über die Schulter. Haydn war ein sehr humorvoller Mensch: Lachen erlaubt!

Studentenorchester Münster Leitung: Cornelius During Moderation: Dr. Ulrike Schwanse

Forum Niederberg ab 5 Jahre

Familienkonzert: Alles Zauberei

So 18.05.14 16.00 Uhr

Dauer: ca. 60 Minuten „Im Balladenjahr 1797 schrieb Johann Wolfgang von Goethe seinen berühmten „Zauberlehrling“. Genau 100 Jahre später komponierte der Franzose Paul Dukas dazu eine Sinfonische Dichtung, die wie die Ballade ihren Siegeszug um die Welt antrat. Im Familienkonzert werden wir diesem Zauberlehrling genau auf die Finger schauen und uns gemeinsam in das Reich der musikalischen Magie begeben.“

Studentenorchester Münster Leitung: Cornelius During Moderation: Dr. Ulrike Schwanse 19


In den Kindergärten ab 3 Jahre

KinderWinterTheaterfestival Sa. 14.12 bis Do. 26.12.2013

Zu allen KiWi-Vorstellungen in der Vorburg findet wieder eine Stunde vor den Aufführungen ein vorweihnachtliches Basteln statt. Für das leibliche Wohl der kleinen und großen Besucher wird wieder bestens gesorgt.

20


Vorburg Schloss In den Kindergärten Hardenberg ab 53 Jahre

Sa 14.12.13

15.00 (17.00 Uhr optional) Dauer: ca. 45 Minuten

Hubertus, der eigensinnige Weihnachtsbaum Wie schön ist es doch, sich den eigenen Weihnachtsbaum im Wald selber zu schlagen! Romantisch und praktisch zugleich, denkt Felix und seine Eltern meinen das auch. Aber was ist, wenn man sich in seinen Baum verliebt und ihn niemals, niemals absägen will? Felix beschließt, Weihnachten im Wald zu feiern, koste es was es wolle, denn seinem Freund Hubertus, dem Weihnachtsbaum, darf nichts geschehen. Da ist der Oberförster ganz anderer Meinung. Da kann ja jeder kommen. Das ist sein Wald, sein Baum, sein Weihnachtsmarkt! Also holt er seine Säge. Die Große. Jetzt aber. Hubertus nimmt flink seine Wurzeln in die Hand, Felix seine Beine und es beginnt eine aufregende Jagd durch Wald, Stadt und quer über den Jahrmarkt. Der Zuschauer erfährt dabei jede Menge über das Weihnachtsfest, über Weihnachtsbäume und Oberförster, denn Hubertus kann sprechen und laufen und weiß eine Menge über die Welt. Doch was es mit dem Weihnachtsfest so auf sich hat, das weiß er nicht so genau. Aber dafür hat Felix jede Menge Ahnung. Zu Weihnachten, da kommt der Weihnachtsmann und das Christkind, Ochs und Esel stehen im Stall, es gibt Geschenke und die Oma und die heiligen drei Könige kommen und es wird gesungen. Aber wozu ein Weihnachtsbaum? Und was macht der zu Weihnachten? Kerzen halten? Duften? Eine anrührende feine Geschichte um Weihnachten herum, mit viel Gefühl, einem bärbeißigen Schriftsteller, mit Klaus und Lars, der eigentlich Sven heißt, einem unglaublichen Schreibtisch und einem unbeschreiblichen Tannenbaum.

Pappmobil, Herne Spiel: Bernd Staklies Inszenierung: Bernd Staklies Inszenatorische Beratung: Ralf Kiekhöfer, Melle Regieassistenz: Lucas Werner Bühne / Ausstattung: Helmut Wirtz, Aachen Kostüme / Ausstattung: Maud Schröerlücke, Recklinghausen Puppenköpfe: Marita Borkens, Aachen

21


Vorburg Schloss In den Kindergärten Hardenberg abab43Jahren Jahre

So 15.12.13 15.00 (17.00 Uhr optional) Dauer: ca. 50 Minuten

Olles Reise zu König Winter nach Elsa Beskow Endlich ist der Schnee da und Olle kann seine neuen Skier ausprobieren! Er schnallt sie rasch an und fährt in den Wald. Noch nie war es dort so prächtig, alles glitzert und schneit wie verzaubert. Da steht plötzlich Väterchen Raureif vor ihm, und Mütterchen Tau schlurft eilig vorbei. Olle macht sich auf den Weg zum Schloss von König Winter und erlebt dabei allerlei wundersame Begegnungen. Ob er wohl auch den Schlossherrn persönlich treffen kann? „In Kügels multiperspektivischem Reich gibt‘s mal Handpuppenspielerei, mal Stabpuppenaktion, dazwischen beeindruckende Licht- und SchattenSpiele und immer wieder Gesang. Und auch Bühne und Requisiten sind voller Leben in diesem handgemachten Traumwerk - einfach traumschön.“

Theater Kuckucksheim, Heppstädt Spiel: Stefan Kügel Regie: Dietmar Staskowiak Bühne / Ausstattung: Frauke Lehmann-Hößle, Stefan Hößle Musik: Dietmar Staskowiak

22


Vorburg Schloss In den Kindergärten Hardenberg ab 43 Jahre

Sa 21.12.13

15.00 (17.00 Uhr optional) Dauer: ca. 45 Minuten

Post von den Weihnachtswichteln Jahraus jahrein sorgen die Wichtel Junte, Jante und Josseli hoch im Norden von Schweden dafür, dass die Weihnachtswünsche der Kinder in Erfüllung gehen. Unermüdlich drechseln, schnitzen und stricken sie und schicken die Geschenke vom Weihnachtspostamt in Jokkmokk aus per Hunde-Paketpost in die ganze Welt. Doch in letzter Zeit müssen sich die Wichtel immer häufiger wundern, wenn sie die Wunschbriefe der Kinder lesen: Was ist denn eine Millifee und wie bastelt man die? Und wo liegt eigentlich Internet? Gut, dass das Weihnachtsministerium einen Praktikanten versprochen hat, vielleicht weiß der besser Bescheid. Als der langersehnte Helfer endlich eintrudelt, reiben sich die Wichtel erstaunt die Augen: Es ist das quirlige kleine Äffchen Anatol – und das mischt das beschauliche Weihnachtspostamt erst einmal ordentlich auf! Ob es den fleißigen Wichteln wohl helfen kann? Gespielt wird mit Handpuppen und Tischfiguren in offener Spielweise. Die Figuren zu unseren Stücken stammen aus der eigenen Werkstatt. Die bevorzugten Materialien sind Stoff und Papier; meistens ist Holz mit im Spiel, manchmal muss auch Schaumstoff helfen

Rosenfisch Figurenspiel Spiel: Stephan Wunsch Text: Vera Viehöver Bühne / Ausstattung: Sven Hansen Musik: duo vinterspiel Figuren: Stephan Wunsch

23


Vorburg Schloss In den Kindergärten Hardenberg ab 53 Jahre

So 22.12.13 15.00 (17.00 Uhr optional) Dauer: ca. 50 Minuten

Die Schneekönigin Der kleine Kai wird von der Schneekönigin in ein eisiges Land entführt, sein Herz erstarrt. Seine Freundin Gerda begibt sich auf die Suche nach ihm... doch wer weiß von dieser Geschichte? Eine Samin, hoch aus dem Norden, erzählt sie uns, denn sie kennt die Schneekönigin nur zu gut. Ein Märchen voll Abenteuer und Magie, voll Licht und Schatten, bösen und guten Räubern, von der Kraft der Freundschaft und der Liebe. Der Name ist ein Hinweis auf unser Hauptanliegen. Das Lachen ist das einfachste Vergnügen unseres Lebens, das nicht an Nationalitäten, Hierarchien, Geschlecht, Alter oder Glauben gebunden ist. Befreiendes, entspanntes Lachen ist grenzenlos. Die Helden unserer Inszenierungen kennen keine Grenzen, sie sind auf der Suche nach der Wahrheit, dem Guten und dem Schönen und nach sich selbst. Wir bieten Puppentheater das verzaubert, Puppen die zum Leben erweckt werden und uns zum Weinen und Lachen bringen.

Theater des Lachens, Berlin Spiel: Irene Winter Regie: Torsten Gesser Ausstattung: Anke Lenz Bühne: Torsten Raddant

24


Niederberg InForum den Kindergärten ab 53 Jahre

Do 26.12.13 16.00 Uhr Dauer: ca. 65 Minuten

Ali Baba und die 40 Räuber Schauspiel nach Motiven aus 1001 Nacht von Stefan Ey Während sein Bruder Casim eine Frau heiratete, die bald nach ihrer Hochzeit eine wohlausgestattete Kammer, ein reich angefülltes Warenlager und eine Menge liegender Güter erbte, so dass er auf einmal ein wohlhabender Mann und einer der reichsten Leute in der Stadt wurde, bekam Ali Baba eine Frau, die ebenso arm war wie er selbst, so dass er sehr einfach wohnte und keinem anderen Erwerb nachging, um sich und den Seinigen den Lebensunterhalt zu verschaffen, als dass er in einem nahen Walde Holz fällte, das er dann in die Stadt brachte und verkaufte. Doch eines Tages beobachtet Ali Baba eine Gruppe von 40 Räubern, die mit ihrer Beute auf einen Felsen zureiten, und wie sich mittels des Losungswortes „Sesam öffne dich!“ das Felsentor zu einer Schatzkammer öffnet. Das Abenteuer beginnt!

Burghofbühne Dinslaken Spiel: Lara Christine Schmidt, Carsten Caniglia, Daniele Nese, David Zieglmaier Bühne / Ausstattung: Harry Behlau Inszenierung: Stefan Ey

III 25


Herausgeber: Stadt Velbert Fachbereich Bildung, Kultur und Sport – Theater / Konzerte Oststraße 20 42551 Velbert Fachbereichsleitung: Ulrich Stahl Redaktion: Judith Stankovic Mitarbeit: Anja Franzel Gestaltung / Satz: Scheidsteger Medien GmbH & Co. KG, Velbert Druck: Druckerei Glaudo Fotos: von den Theatern Das Kindertheater des Monats wird gefördert vom Kultursekretariat Gütersloh / Land NRW.

Der KNAX-Klub online: www.sparkasse-hrv.de/knax

ut Scha ein ! r mal

 Sparkasse Hilden • Ratingen • Velbert

Kindertheater Stadt Velbert 2013 2014  

Das neue Programm des Theaters der Stadt Velbert für Kinder

Advertisement