Issuu on Google+

ISSUE #01 05/2014 0,50€

Gefördert von Powered by 供电

#dww The Dauerwaldweg Post

NEUES SEMESTER, NEUE SV: So sieht die neue Vertretung aus. RUNDFUNKGEBÜHREN: Wie viel müssen wir bezahlen? WORUM GEHT‘S? Das neue Infoblatt für die Bewohner des Dauerwaldwegs. NEW SEMESTER, NEW SV: This is the new self-administration. RUNDFUNKGEBÜHREN: How much do we have to pay? WHAT IS THIS? The news paper for the Dauerwaldweg residents.


NEUE ALTE SV NEW OLD SV Am Sonntag, dem 11. Mai 2014 fand mit ernüchternd geringer Beteiligung die allsemestrige Vollversammlung statt. Daher gab es praktisch kaum Diskussionen – in knapp 45 Minuten waren alle Punkte abgehakt und die studentische Selbstverwaltung (wieder-)gewählt. Die angesprochenen Themen beliefen sich im Wesentlichen auf die kürzlich eingegangenen Zahlungsaufforderungen des Rundfunkbeitrags (mehr dazu auf Seite 6), den Wunsch der Wohnheimsverwaltung, einen Gartentrupp aufzustellen (mit mäßiger Resonanz), die allgemeine Sauberkeit der Außenbereiche und die SV-Wahlen. Fast ausnahmslos wurden die Ämter von ihren bisherigen Inhabern weitergeführt. Lediglich der bis dato stellvertretende SV-Sprecher Matthias Lieb wurde durch Helge Pieper (Haus 3) abgelöst. Eine Aufstellung der SV gibt es auf Seite 4. „Obwohl die Vollversammlung angenehm zügig und reibungslos verlief, erhoffen wir uns eine regere Beteiligung der Bewohner“, äußerte sich die studentische Selbstverwaltung. Daher wurde mit diesem Informationsblatt eine neue Kommunikationsplattform geschaffen. Zudem sind alle Bewohner gerne dazu aufgerufen, Artikel, Fotos, Meinungen, etc. einzusenden. Mehr zu dieser Broschüre in dem Artikel „Worum geht‘s?“. Das Resumé der vergangenen Amtszeit wurde auf der Vollversammlung nicht mehr gezogen, deshalb der Vollständigkeit halber hier; obwohl die Ämter erst sehr spät übernommen wurden, wurden neue Bierzeltgarnituren für den Außenbereich beschafft, die Wiedereröffnung des Clubhauses inklusive Semestereröffnungsparty re-

alisiert, der SV ein neues Büro eingerichtet und der Basketballkorb ‒ nun, der ist wahrlich das Sorgenkind der vergangenen Amtsperiode. Zum Redaktionsschluss befindet sich der beschädigte Basketballkorb auf dem Retourenweg, das weitere Vorgehen liegt beim Verkäufer.

On Sunday, May 11th 2014, the semesterly plenary meeting took place with low participation. Thus, there was only little discussions - all topics were checked off and the (re-)election of the students’ self-administration (SV) done quickly. The content ranged from the recently received payment requests of the Rundfunkbeitrag (more on page 6), the administration’s wish to have a gardening squad, the general cleanliness of the dorm and the SV elections. Almost all jobs were taken by their previous holders, merely the former vice SV representative Matthias Lieb was replaced by Helge Pieper (Haus 3). Detailed information about the SV can be found on page 4. „Although the plenary meeting went comfortably smooth, we hope for more participation,“ stated the students’ self-administration. Therefore, this brochure

was founded to inform residents and keep them up to date. Every resident is invited to send articles, images, opinions, etc. to be published. More about this brochure on page in the article „What is this?“. Last semester’s SV work was not addressed during the plenary meeting, but should shortly be mentioned here. This includes the purchase of the new ale-benches, the re-opening of the club house, the semester party, a new office for the SV and a basketball bucket that currently is on its way back to the seller due to its recent damaging. After the meeting, the SV officially moved to its new office in Haus 5 and came out optimistically. Club house keeper Lukas Petracek: „The situation is ideal; the club house is open, the new office ready.“ ■ML

Nach der Vollversammlung fand dann direkt der Umzug der SV in das neue Büro in Haus 5 statt. Bis dahin war das Musikerzimmer in Haus 10 als Archiv der Selbstverwaltung mitbenutzt worden. Skurril: Beim Umzug kamen nahezu antike Dokumente zum Vorschein, beispielsweise eine Bewohnerliste von 1961. Die SV freut sich auf die neue Amtszeit. Klubhaus-Wart Lukas Petracek: „die Ausgangssituation ist ideal; das Klubhaus ist offen, das neue Büro startklar. Wir haben letztes Semester einen soliden Grundstein für das kommende gelegt.“ ■ML

2


INHALT CONTENT Neue alte SV New old SV

2

Das Wohnheim im Web The dorm in the web

7

Klubhaus und Musikraum für Alle! Club house and music room for all!

3

Gesetz des Waschkellers

7

Lange Nacht der Wohnheime

7

So ist die SV aufgestellt

4 6

Worum geht‘s? What is this?

8

Rundfunkgebühren bezahlen? Pay Rundfunkgebühren?

Impressum8

KLUBHAUS UND MUSIKRAUM FÜR ALLE! CLUB HOUSE AND MUSIC ROOM FOR ALL! Im letzten Jahr gab es keine Weihnachtsfeier und die damalige Vollversammlung musste in der Küche von Haus 6 stattfinden, weil das Klubhaus von der Verwaltung wegen fehlender Sauberkeit geschlossen wurde. Seit knapp einem Vierteljahr ist das Haus wieder geöffnet. Jeder Bewohner des Wohnheims kann die Räumlichkeiten nutzen! Besonders für Musik-Studenten ist das interessant, die zwar täglich mehrere Stunden proben müssen, von ihren Nachbarn aber bei den leisesten Tönen schon die Krätze an den Hals gewünscht bekommen. Im Klubhaus gibt es einen eigens dafür eingerichteten Proberaum, dessen Verwaltung den Haus10-Wärten Jan-Paul Kussmaul (Haus 5) und Lukas Petracek (Haus 6) obliegt. „Wer Haus 10 zum Proben benutzen will, kann sich gerne bei mir den Schlüssel da-

für abholen“, erklärt Kussmaul, „ich bin fast immer telefonisch erreichbar. Sollte ich dann aber doch mal nicht im Wohnheim sein, kann Lukas [Petracek] kontaktiert werden, oder auch der SV-Sprecher.“ Außerdem kann das Klubhaus für gesellige Aktivitäten genutzt werden. Ob Partys, Spieleabende, Filmabende oder Ähnliches: in Absprache mit den Haus-10-Wärten kann jeder Bewohner davon Gebrauch machen. Für Partys muss bei den Wärten eine Kaution in Höhe von 75 Euro hinterlegt werden, um die anschließende Reinigung der Räume zu garantieren. Bei Privatveranstaltungen wie Geburtstagen oder dergleichen behält es sich die SV außerdem vor, zusätzlich eine Mietgebühr in Höhe von 10 Euro zu erheben. ■ML

After being locked for a while, the club house was opened again about three months ago. Every dorm resident is allowed to use the facilities! This is especially attractive to music students who have to practice several hours but don’t want to disturb their housemates. The club house provides a music room that is managed by the house 10 keepers Jan Kussmaul (house 5) and Lukas Petracek (house 6). „Whoever wants to use house 10 for practicing can get the key from me,“ Kussmaul explains, „If I happen not to be in the dorm, my col-

league Lukas [Petracek] can be contacted, or even the SV representative.“ Moreover, the club house can be used for social activities like parties, board game parties, movie nights, and such; in consulation with the house 10 keepers, every resident can make use of the house. For parties, a deposit of 75 euros is required to ensure the cleaning afterwards. For private events like birthdays, rental costs of 10 euros are requested. ■ML

Kontakte contacts

Jan Paul Kussmaul Lukas Petracek Thomas Thephasdin

+49 1514 3115 145 +49 174 2419 231 +49 1578 3927 773

3


SO IST DIE SV AUFGESTELLT...

Lukas Petracek Haus-10-Wart (seit Dezember 2013) Haus 6 Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen Die Semesterauftaktparty war bereits ein Erfolg. Sind weitere Parties geplant? „Jetzt kommt ja der Sommer, da wird es eher Grillparties geben. Zur Zeit planen wir Events zum Public Viewing während der Fußball-WM.“

Jakob Mischek Kassenwart (seit Deze Haus 6 Studiengang: Informa Wie war das vergange „In letzter Zeit hatte die men. Das Geld wurde ab wie zum Beispiel die Bier

Helge Pieper Stellv. Vorstand (seit Mai 2014) Haus 3 Studiengang: Volkswirtschaftslehre Warum ist die SV für dich wichtig? „Ich finde es wichtig, meinen Teil zum gemeinschaftlichen Zusammenleben im Wohnheim beizutragen. Ob in der SV oder nicht ‒ das Mitmachen zählt.“

4


Jan Paul „JP“ Kussmaul Haus-10-Wart (seit Dezember 2013) Haus 5 Studiengang: Violine, künstlerische Ausbildung Ein Wort an eventuell neu eingezogene Musikstudenten? „Neue Musikstudenten sind immer eine Bereicherung. Falls ihr das Musikzimmer benutzen wollt, bin ich euer Ansprechpartner.“

ember 2011)

atik ene Semester finanziell? e SV mehr Ausgaben als Einnahber für sinnvolle Anschaffungen, rbänke, genutzt.“ Thomas Thephasdin Vorstand (seit Dezember 2013) Haus 4 Studiengang: Wirtschaftsinformatik Was steht dieses Semester als erstes auf dem Plan? „Mal sehen, was kommt. Als nächstes stehen einige Treffen mit der Verwaltung an, bei denen wir gemeinsame Ziele für das Wohnheim definieren werden.“

Es fehlt: Stefanie Appelhans (Kassenprüferin)

5


RUNDFUNKGEBÜHREN BEZAHLEN? PAY RUNDFUNKGEBÜHREN? Seit einigen Tagen trudeln vermehrt Zahlungsaufforderungen des Rundfunkbeitrags in die Briefkästen des Dauerwaldwegs ein. Dementsprechend groß ist jetzt die Verunsicherung bei allen, die die Gebühren bislang nicht bezahlt haben. Seit 2013 gilt die neue Regelung laut der nicht mehr einzelne Personen, sondern alle Haushalte zahlungspflichtig sind. Was als Haushalt definiert ist – das ist in der Tat nicht ganz eindeutig und besonders in einem Extremfall wie der Wohnsituation im Wohnheim Dauerwaldweg brisant.

Das Studentenwerk Berlin beschreibt im Allgemeinen zusammenhängende Wohnheimszimmer auf einem Geschoss als eine Wohnung. Da für ein Haus im Dauerwaldweg ähnliche Bedingungen gelten, empfiehlt die SV, jedes Haus einzeln als Haushalt anzugeben. Dann muss ein Bewohner pro Haus den Beitrag bezahlen. Alle anderen können dann unter Angabe dessen Namen oder (falls bereits vorhanden) ihrer/seiner Beitragsnummer erklären, dass sie im gleichen Haushalt wohnen. Der Zahlende ist dann berechtigt, von allen weiteren Bewohnern den Beitragsanteil einzusammeln. ■ML

Lots of payment requests of the Rundfunkbeitrag recently arrived the letterboxes of the Dauerwaldweg dorm. Since 2013, a change of law requires not individual persons, but all households to pay the dues. The definition of a household, however, is rather vague. The Studentenwerk Berlin in general describes related dorm room on the same storey as a household. For a single house at Dauerwaldweg, there are similar con-

ditions. Therefore, the SV recommends to declare each house as a household. Only one resident per house needs to pay it then. Everyone else can declare themselves living in the same household by mentioning their name or her/his registration number. The paying person is eligible to collect the money from his housemates. ■ML

许多Rundfunkbeitrag的支付请求已经到 达 Dauerwaldweg dorm的信箱。自2013年 起,法律条文的变化要求所有家庭支付费用 而不按个人.但是家庭的定义也很模糊。大体 上 Studentenwerk Berlin认定了同一层的宿舍 作为一个家庭。对于在Dauerwaldweg单独房

子,也有类似的情况。因此,SV建议要申报每 个房子作为一个家庭。每家只需一个居民支付 它,然后。每个人都可以宣称自己住在同一家 庭,提及他们的名字或她/他的注册号。该支付 人有资格从他的室友收钱。 ■CX

info

http://www.rundfunkbeitrag.de/ http://www.studentenwerk-berlin.de/wohnen/faqs_w/rundfunkbeitrag/index.html 6


@ Wohnheim 2.0 – das Wohnheim Dauer-

waldweg ist auch im Internet vertreten. Neben der eigenen Homepage gibt es die semioffizielle Facebook-Gruppe unter der Leitung von Fawaz Ashour (Haus 6). „Die Facebook-Seite ist eine einfache Möglichkeit für alle Bewohner des Wohnheims und Interessierte, sich schnell auszutauschen und auch neue Leute kennen zu lernen.“, erklärt Ashour. Die Gruppe wurde

Anfang 2011 gegründet und hat mitlerweile 170 Mitglieder, darunter auch Ehemalige und Externe. „Jeder, den das Wohnheim interessiert oder einfach auf dem Laufenden bleiben will, sollte der Gruppe beitreten!“, so Ashour weiter, „Hier werden auch Veranstaltungen und Versammlungen der SV angekündigt.“ Außerdem soll in Zukunft auch dieser Newsletter #dww auf der Seite verlinkt werden. ■ML

The Dauerwaldweg dorm is represented in the web; besides its official homepage, there is a facebook group hosted by Fawaz Ashour (house 6). „The facebook page is an easy opportunity for all residents of the drom to communicate and to get to know new people,“ Ashour explains. The group was founded in 2011

and now lists 170 members, including former residents and externs. „Everyone who is interested in the dorm or wants to be up-to-date should join the group,“ Ashour cnotinues, „Dorm events and SV meetings are announced here.“ Also, #dww will be linked on the facebook group from now on. ■ML

info

Homepage http://www.dauerwaldweg.net/de Facebook https://www.facebook.com/groups/Dauerwaldweg/

GESETZ DES WASCHKELLERS Nach einem vorrübergehenden Defekt am Einzahl-Automaten ist der Waschkeller jetzt wieder benutzbar. Entsprechend groß war in den letzten Tagen der Andrang. Da geht es dann am besten Schlag auf Schlag und seit längerem haben sich die ungeschriebenen Gesetze des Waschkellers etabliert; wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Man sollte außerdem ein paar Minuten vor Ende des Waschgangs bereitstehen, um seine Wäsche abzuholen. Sonst nimmt man in Kauf, dass der Wäscheberg entnommen und entweder auf die Waschmaschine oder in eine bereitstehende Tüte gelegt wird. Zu Recht: umso schneller die Maschine wieder läuft, desto effektiver der Ablauf. ■ML

LANGE NACHT DER WOHNHEIME An diesem Freitag, dem 23. Mai, findet zum vierten mal die Lange Nacht der Wohnheime statt. Dabei öffnen sechs Studentenwohnheime in Berlins Osten ihre Partyräume. „Dieses Jahr nehmen mehr Clubs teil als in den vergangenen Jahren.“, erzählt uns der teilnehmende Studentenclub „Schlauch“, „Los geht‘s um 21 Uhr, im Schlauch wird aber schon ab 18 Uhr geöffnet, die Aribar ist auch ab 20 Uhr offen.“

Per kostenlosem Bus-Shuttle kommt man von einer Location zur nächsten; „Die Absprache der Busroute und Haltestellen mit der BVG war wahrscheinlich die größte Hürde, da die Fahrt nicht zu lang dauern sollte, die Busse aber nicht alle Straßen nehmen können und wir die Bushaltestellen so nah wie möglich an den Clubs haben wollten. “ Wer alle Wohnheime abgeklappert hat, erhält einen Award. ■ML 7

JA, ICH WILL #DWW KOSTENLOS ABONNIEREN! YES, I WANT TO SUBSCRIBE TO #DWW FOR FREE!

DAS WOHNHEIM IM WEB THE DORM IN THE WEB


Druckversion (0,50€/Ausgabe) Print version (0,50€/issue)

Um #dww kostenlos als digitalen Newsletter zu abonnieren, gib Deine E-Mail-Adresse an und wirf dies in den SV-Briefkasten in Haus 5. To subscribe to #dww as a digital newsletter for free, fill in your e-mail address and put this into the SV letterbox in house 5.

E-MAIL:

WORUM GEHT‘S? WHAT IS THIS? Was macht diese blaue Broschüre in meinem Briefkasten? Als besonderen Defizit hat die SV im vergangenen Semester die geringe Beteiligung der Wohnheimsbewohner festgestellt. Als Grund dafür wurde unter anderem die fehlende Information der Bewohner herangeführt und gleichzeitig ein Lösungsvorschlag geliefert: #dww, diese blaue Broschüre in Deinem Briefkasten. Hiermit sollen alle Bewohner über die aktuellen Unternehmungen der studentischen Selbstverwaltung auf dem Laufenden gehalten werden und eine Möglichkeit gegeben sein, eigene Themen anzusprechen. Meinungen, Bilder und Artikel können einfach an die unten angegebene

E-Mail-Adresse gesendet werden, um Teil der nächsten Ausgabe zu werden. Erscheinen soll das Infoblatt alle zwei Wochen. Wer zukünftig mit #dww über die neuesten Geschehnisse am Grunewald informiert werden will, kann den nebenstehenden Zettel ausfüllen, in den SV-Briefkasten in Haus 5 einwerfen und so immer die neueste Ausgabe digital erhalten. Wer an der gedruckten Version interessiert ist, kann zusätzlich „Druckversion“ im Formular ankreuzen und wird daraufhin von uns per E-Mail kontaktiert. Die digitale E-Mail-Version ist kostenlos, diese Druckvariante wird zu einem Selbstkostenpreis von 50 Cent ausgegeben werden. ■ML

What is this blue brochure about? Last semester, the SV determined low participation through poor information and communication with the residents as a main deficit, but also proposed a solution: #dww, this blue brochure. Its purpose is to provide updates about the latest efforts of the dorm‘s self-administration and also functions as a communication platform. Opinions, photos, and articles can simply be sent to the e-mail address below to appear

in the upcoming issue. The info brochure will come out every second week. If you want to receive #dww in digital format, just fill in the form on the left and put it into the SV letterbox in house 5. If you prefer a printed issue, check the „Print version“ checkbox and we will contact via e-mail about it. The e-mail version will be for free, a printed copy will be 50 cents each to cover material costs. ■ML

这个蓝色小册子是关于什么?上个学 期,SV认为信息不畅,与居民沟通 较少是主要的问题,同时也提出了一 个解决方案:#DWW,这个蓝色的 小册子。其目的是提供有关宿舍自我 管理的更新,也可以作为一个交流的 平台。意见,照片和文章可以简单地 发送到以下电子邮件地址l来显示最

新事件。本信息手册每两周更新。 如 果您希望收到#DWW数字格式,只 需在左侧填写表格,放入在第5号楼 的SV信箱,如果你更想打印出来, 请检查“打印版”复选框,然后我们 会通过电子邮件联系关于它的邮件。 电子邮件版将是免费的,印刷本将是 每个50分,以支付材料成本。 ■CX

Impressum

■CX Chenyu Xue, extern ■ML Matthias Lieb, Haus 6 KONTAKT newsletter@dauerwaldweg.net


Issue #01