Page 1

6. Job-Bรถrse

1 1 0 2 i m 2 . J ul u r t n tze k r a n M e s e i rw e h c Ko lla H . w h c S in ch a b n i Ste hr U 7 1 11 bis

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.


Der Schulabschluss ist für junge Menschen der Start in einen neuen, spannenden Lebensabschnitt. Viele Fragen begleiten die Jugendlichen auf diesem Weg: Welcher Beruf ist der Richtige für mich? Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es in meiner Region? Welche Chancen habe ich? Die VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG, Unternehmen aus dem Raum Schwäbisch Hall und die Schulen vor Ort bieten mit der Job-Börse bereits zum sechsten Mal eine Informationsplattform rund um eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben eines jungen Menschen.

Winfried Kretschmann Ministerpräsident

Nach dem Jahr 2010 werden wir auch in diesem Jahr ein kräftiges deutsches Wirtschaftswachstum haben. Das Bruttoinlandsprodukt wird um etwa 3 Prozent steigen. Dieses enorme Wirtschaftswachstum wird sich weiterhin positiv auf den Arbeitsmarkt auswirken. In den Landkreisen Schwäbisch Hall und Hohenlohe ist fast jeder unter 25 Jahren in einen Arbeitsplatz vermittelt worden. Zahlreiche Auszubildende konnten unter mehreren Ausbildungsplätzen auswählen. Die Unternehmen in unserer Region werden ihrer Verantwortung als „Ausbilder“ gerecht und sorgen dafür, dass kein Auszubildender unsere Region verlassen muss und seine Zukunft hier gestalten kann. Für das im September 2011 beginnende Ausbildungsjahr haben die Arbeitgeber bis Ende April 2294 neue Ausbildungsstellen angemeldet. Dies ist ein Plus von 18 Prozent. Diesen 2294 neuen Ausbildungsplätzen standen lediglich 1877 Lehrstellenbewerber gegenüber. Trotzdem dürfen Bund, Länder, Kommunen und die Wirtschaft nicht nachlassen, alles zu tun, damit die Arbeitslosigkeit in Deutschland weiter sinken wird. Insbesondere den Jugendlichen, die arbeitslos sind oder

Gerhard Bauer Landrat

Für viele Jugendliche stellt sich in der Endphase ihrer Schulzeit eine entscheidende Frage: Was mache ich im Anschluss? Einige entscheiden sich für ein Studium, andere hingegen wollen eine Ausbildung beginnen. Gerade bei Letzterem ist die Wahl der richtigen Fachrichtung für die spätere berufliche und vor allem auch persönliche Zukunft von enormer Bedeutung, bestimmt doch in den meisten Fällen der erlernte Beruf später auch das eigene Fortkommen und die ganz individuelle Entwicklung. Letztendlich prägt jeder Einzelne eine Gesellschaft in vielfältiger Weise mit. Durch Berufstätigkeit wird dies noch unterstützt, sei es in der eigenen Familie, im Freundeskreis, in der Heimatstadt oder in seinem Land. Daher ist es umso wichtiger, dass jeder Jugendliche die Chance erhält, eine Ausbildung beginnen zu können. Auch die Stadt Schwäbisch Hall und deren Tochterunternehmen unterstützen dies tatkräftig durch ein vielfältiges Angebot an Ausbildungsberufen. Doch nicht nur wir bieten Stellen an. Auch andere Unternehmen, sei es der kleine Handwerksbetrieb in der Altstadt mit langjähriger Familientradition oder das große international tätige Unternehmen mit mehreren Sitzen rund um den Globus, geben Jugendlichen die Chance zu deren beruflicher Verwirklichung. Im letzten Jahr fanden nur drei Bewerber von fast 2.400 in der Region Schwäbisch Hall keinen Ausbildungsplatz. Und auch nach dem 6. Job-Börse 2011

Baden-Württemberg ist dabei eine hervorragende Startbahn in das Berufsleben: Unser Land bietet eine Vielzahl von attraktiven Ausbildungsmöglichkeiten und Perspektiven für eine langfristige Beschäftigung in abwechslungsreichen Berufen. Eine fundierte Ausbileine Ausbildungsstelle suchen, muss geholfen werden. Die Unternehmen in unserer Region brauchen gut ausgebildete, hoch motivierte, kreative junge Menschen. Ein Facharbeitermangel wird jetzt schon von vielen Unternehmen in der Region beklagt. Deshalb freue ich mich, dass die VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG auch in diesem Jahr die „Job-Börse“ wieder durchführt, bei der in Zusammenarbeit mit den Firmen der Region und den Schulen eine stattliche Anzahl von Ausbildungsplätzen präsentiert werden. Erfreulich ist es, dass sich wie in den früheren Jahren, wieder zahlreiche Firmen aus der Region beteiligen. Dafür möchte ich herzlichen Dank sagen. Der 6. Job-Börse wünsche ich einen guten und erfolgreichen Verlauf und viele Besucher. Ich hoffe, dass bei der „Job-Börse“ wie in den Vorjahren die jungen Menschen wichtige Informationen für Ihre Berufswahl erhalten und möglichst viele Jugendliche über die Job-Börse einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz finden.

„Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen.“ Mit dieser Erkenntnis lag der amerikanische Politiker und Staatsmann Benjamin Franklin in meinen Augen schon vor knapp drei Jahrhunderten goldrichtig. Und seine Erkenntnis hat heute noch die gleiche wenn nicht sogar stärkere Aktualität als damals. Und wie könnte man intensiver in sein Wissen investieren als durch eine fundierte und qualifizierte Ausbildung? Mein besonderer Dank gilt hier der VR Bank, die zum wiederholten Mal die „Job-Börse“ organisiert und ausrichtet. Die Initiatoren zeigen durch diese Initiative, wie wichtig Ihnen das Thema Ausbildung ist. Eine fundierte Ausbildung und damit eine positive und vielversprechende Weichenstellung für die eigene berufliche Zukunft ist das eine, den Überblick darüber, welche Formen, welche Möglichkeiten der Ausbildung es überhaupt gibt, zu behalten ist das andere. Es gibt heute wohl so viele Ausbildungsmöglichkeiten, so viele Berufsfelder wie noch nie. Hier bietet die „Job-Börse“ der VR Bank einen fundierten und richtungsweisenEnde des Azubi-Daseins stehen die Chancen, eine Festanstellung in der näheren Umgebung zu finden, nicht schlecht. Bei einer aktuellen Arbeitslosenquote von nur 3,3 Prozent kann man in Schwäbisch Hall fast von Vollbeschäftigung sprechen. Die „Job-Börse“ der VR Bank unterstützt die Jugendlichen bei deren Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz mit vielen Angeboten, die es zu nutzen gilt. Nirgendwo sonst in der näheren Umgebung können die jungen Menschen mit so vielen Unternehmen und Ausbildungsbetrieben in Kontakt treten, wichtige inhaltliche und organisatorische Informationen erhalten und innerhalb kürzester Zeit effektive Tipps für Bewerbung und Vorstellungsgespräch bekommen. Die nunmehr schon sechste Auflage der „Job-Börse“ zeigt auch deren Zuspruch: Im vergangenen Jahr kamen über 3000 Besucherinnen und Besucher nach Schwäbisch Hall. Die Quantität ist hier auch ein klares Zeichen der Qualität. Ich wünsche daher allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, egal ob Jugendlicher, Eltern, Unternehmer oder Veranstalter, einen informativen Tag, vielleicht auch mit der einen oder anderen entscheidenden Richtungsweisung.

2

dung ist dabei nicht nur entscheidend für den beruflichen Weg des Einzelnen. Qualifizierte und kreative Köpfe sind der Garant für die Sicherung der Zukunftschancen Baden-Württembergs. Was wir heute in die Ausbildung junger Menschen investieren, ist eine Investition in die erfolgreiche Zukunft unseres Landes. Die Suche nach dem richtigen Beruf ist sicher keine leichte Angelegenheit. Aber mit einer guten Schulbildung, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, Zuversicht und ausgerüstet mit den nötigen Informationen ist auch diese Herausforderung zu meistern. Ich danke deswegen der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG und allen an der Job-Börse beteiligten Firmen für ihr Engagement. Allen Absolventinnen und Absolventen wünsche ich viel Erfolg für ihre Zukunft und einen guten Start ins Berufsleben.

Christian Freiherr von Stetten Mitglied des Bundestags

den Marktplatz der Orientierung und unterstützt damit den Ausbildungspakt der Wirtschaft im Raum Schwäbisch Hall ganz nachhaltig. Außerdem erhalten junge Menschen bei der „Job-Börse“ jede Menge gute Tipps, was alles zu einer guten Bewerbung gehört. Die Auszubildenden von heute sind unsere Fachkräfte von morgen. Gerade aufgrund der Situation auf dem Arbeitsmarkt in unserem Land Baden-Württemberg ist es wichtig, dass wir diesen Bedarf an qualifizierten Fachkräften in der Zukunft decken können und die entsprechenden Weichen frühzeitig stellen. Möglichkeiten gibt es zu Genüge: In ganz Deutschland blieben alleine im Jahr 2010 mehr als 50 000 Ausbildungsplätze unbesetzt. Ich wünsche nun der „Job-Börse“ 2011 einen guten, positiven Verlauf mit möglichst vielen interessierten und neugierigen jungen Menschen. Und diesen jungen Menschen wünsche ich eine Vielfalt von hilfreichen Informationen, die Ihnen auf Ihrem individuellen Weg in die Berufswelt Orientierung geben. Und der veranstaltenden VR Bank schließlich wünsche ich, dass die JobBörse“ auch im Jahr 2011 ein voller Erfolg werden möge.

Hermann-Josef Pelgrim Oberbürgermeister von Schwäbisch Hall


FUNDIERTE INFOMATIONEN JOB-BÖRSE IN SCHWÄBISCH HALL

Die Resonanz spricht für sich: 3000 Menschen besuchten die Ausstellung.

Fotos: VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG (Titel und 4), privat (4)

Für viele Jugendliche ist die Job-Börse der ­VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG zwischenzeitlich die erste Anlaufstelle, wenn es um die Suche nach einem Ausbildungsplatz geht: Am Samstag, 2. Juli, präsentieren sich von 11 bis 17 Uhr auf den Kocherwiesen in Schwäbisch Hall-Steinbach rund 70 Unternehmen. Die Jugendlichen können sich über mehr als 80 Berufsbilder und gut 2500 Ausbildungsplätze informieren. Neben den Personalverantwortlichen stehen die Auszubildenden selbst den Besuchern Rede und Antwort – Informationen aus erster Hand und erstes gegenseitige Kennenlernen sind gesichert. 6. Job-Börse 2011

Das Angebot der Messe wird durch Workshops und Seminare rund um das Thema Bewerbung ergänzt: Im Seminarraum gibt es um 12 Uhr und 14.30 Uhr den halbstündigen Workshop „Wie bewerbe ich mich richtig?“. Um 13 Uhr und um 15.30 Uhr steht das Thema „Typgerechte Businessgarderobe für das Vorstellungsgespräch und den Job“ im Mittelpunkt der professionellen Stilberatung: Das Spektrum reicht von den „Do’s & Dont’s“ in der Bekleidung und reicht bis hin zu Dresscodes. Für beide Seminare sind Voranmeldungen erforderlich. „Fundierte Informationen sind ein wesentlicher Vorteil bei der

Informationen rund um Berufsbilder stehen bei der Job-Börse im Mittelpunkt.

Eberhard Spies. Suche nach einem Ausbildungsplatz“, ist sich Eberhard Spies, Vorstandsvorsitzender der VR Bank, sicher. Das Haller Kreditinstitut unterstützt die Jugendlichen seit 2006 mit der Job-Börse, den richtigen Ausbildungsplatz zu finden. „Unsere Überlegungen werden bestätigt, wenn man die Resonanz auf die Veranstaltungen

in den letzten Jahren sieht“, so Spies weiter, „Rund 3000 Besucher pro Ausstellung sprechen eindeutig für sich“. Das Spektrum der Berufsbilder ist groß: Es reicht von den kaufmännischen, geht über die technischen bis hin zu den handwerklichen Berufen. Zusätzlich bieten Unternehmen Studiengänge mit einem brei-

3

ten Angebot an: Darunter die Bachelor of Engineering (Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen) und Science (Wirtschaftsinformatik) beziehungsweise die Berufsakademiestudiengänge Sozialwesen (Kinder- und Jugendarbeit) und Betriebswirtschaft/ Versicherung sowie Gehobener Verwaltungsdienst.

„Mit der Job-Börse zeigen die VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG und die beteiligten Unternehmen ihr Engagement für unsere Region“, betont Eberhard Spies. Direkt neben dem Ausstellungsgelände sind ausreichend Parkplätze vorhanden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.


Ausbildungsberufe

PARTNER

Fachangestellte/r für Bäderbetriebe

für Strom, Wasser und Wärme

STADTWERKE SCHWÄBISCH HALL

Anforderungsprofil Spaß am Schwimmen, Talent im Organisieren, vielseitige Ideen, technisches Verständnis, Freude am Animieren von Erwachsenen und Kindern Aufgaben (u.a.) Beaufsichtigung des gesamten Badebetriebes, Betreuung der Badegäste, Erteilen von Schwimmkursen, ständige Kontrolle und Garantie der Wasserqualität. Voraussetzungen Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife, gute Leistungen in Mathe, Biologie, Physik, Chemie und Sport, gute körperliche Verfassung.

Die Qualifizierung und die Weiterbildung der Mitarbeiter ist für uns selbstverständlich.

Strom aus der Steckdose und Wasser aus der Leitung, Kommunikationsdienstleistungen und Verbraucherservice... seit 40 Jahren versorgen die Stadtwerke Schwäbisch Hall derzeit rund 50 000 Kunden mit Strom, Erdgas, Wasser und Fernwärme. Darüber hinaus rechnen die Fachleute im SharedService-Bereich circa 115 000 Verträge ab und betreuen im Auftrag von Strom- und Erdgasvertriebsfirmen als energiewirtschaftliche Dienstleistung über 450 000 bundesweit. Mit derzeit rund 390 Beschäftigten erwirtschaftet das Unternehmen einen Umsatz von rund 150 Millionen Euro im 6. Job-Börse 2011

Die Kontrolle der Wasserqualität gehört zu den Tätigkeiten eines Fachangestellten. Jahr. Mit Einkaufs- und Vertriebskooperationen, Beteiligungen an anderen Stadtwerken sowie der Umsetzung gemeinsamer Kraftwerksprojekte im Bereich erneuerbarer Energien stärken die Stadtwerke ihre Marktposition über die Grenzen von Schwäbisch Hall hinaus. Das regionale Unternehmen setzt sich für eine dezentrale, kommunal selbstbestimm-

Elektroniker/Elektronikerin te und nachhaltige Energieerzeugung ein und unterstützt auch andere Städte und Gemeinden beim Aufbau eigener Energieversorgungsunternehmen. Dabei übernehmen die Stadtwerke einzelne Aufgaben für diese Betriebe, gestalten im Rahmen einer gemeinsamen Kooperation oder eines gemeinsamen

Unternehmens die energetische Zukunft. Die Stadtwerke sehen sich als modernes Energiedienstleistungsunternehmen und bieten im Ausbildungsjahr 2012 die nebenstehenden Ausbildungsberufe sowie die Ausbildung zu Industriekaufleuten und zum Bachelor of Arts BWL-Industrie/Dienstleistungsmanagement an.

4

Anforderungsprofil Spaß am Mathe- und Physikunterricht, erkennen von logischen Zusammenhängen, präzises Arbeiten Aufgaben (u.a.) Montieren von mechanischen, elektromechanischen und elektrischen Geräten, Verlegen von Leitungen und Kabeln, Einrichten von Installationssystemen anhand von Schaltplänen. Voraussetzungen Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife, von Vorteil ist die 1- oder 2-jährige Berufsfachschule, gute Leistungen in Mathe und Physik, logisches Denkvermögen, exakte Arbeitsweise.


Kurz gefasst Voraussetzungen

Stellung fürs Leben

• Deutsche(r) nach Artikel 116 des Grundgesetzes – Ausnahmen sind möglich • Nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen • Keine gesundheitlichen Probleme • Mindestgröße 1,60 m • Sehleistung für Brillenträger (bis zum 20. Lebensjahr mindestens 50 Prozent, darüber mindestens 30 Prozent ohne Sehhilfe)

Polizei Baden-Württemberg

Die ganze Bandbreite der Kriminal- und Rechtswissenschaften ist gefragt.

Fotos: Unternehmen, Polizei, photos.com

Die Polizei des Landes Baden-Württemberg stellt auch im nächsten Jahr wieder rund 800 junge Leute zur Ausbildung ein. Die Chancen für Berufsinteressenten auf einen zukunftssicheren Ausbildungsplatz im mittleren oder gehobenen Dienst sind derzeit gut. Zwei verschiedene Ausbildungsgänge für den mittleren beziehungsweise gehobenen Polizeivollzugsdienst hat die Polizei „im Angebot“. Die 30-monatige Ausbildung für den mittleren Polizeivollzugsdienst gliedert sich in theoretische und praktische Anteile und führt zum Polizeimeister. Aufbauend auf die Ausbildung ha6. Job-Börse 2011

ben die frisch gebackenen Polizeimeister die Chance, bei der Bereitschaftspolizei die Fachhochschulreife zu erwerben und damit bei entsprechender Leistung ein Studium an der Hochschule für Polizei anzuschließen. Die 45-monatige Ausbildung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst endet mit der Ernennung zum Polizeibeziehungsweise Kriminalkommissar zur Anstellung – die Ausbildung erfolgt in Form eines

Zusätzliche Voraussetzungen Gehobener Dienst Polizeikommissarsanwärter/in • Abitur, Fachhochschulreife oder eine fachgebundene Hochschulreife • Notenschnitt nicht schlechter als 3,0

Polizeianwärter bei einer Übung. Bachelor-Studiengangs. An der Hochschule gilt es, mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und Methoden sowie berufspraktischen Fähigkeiten das Wissen zu erlangen, das für die Erfüllung der vielfältigen Aufgaben im gehobenen Dienst bei der Schutz- und Kriminalpolizei notwen-

dig ist. Themen aus den Bereichen Einsatz- und Führungswissenschaften sind ebenso gefragt wie die große Bandbreite der Kriminal- und Rechtswissenschaften. Schwerpunkte aus den Bereichen Soziologie, Psychologie und Fremdsprachen runden das Studium ab.

5

Mittlerer Dienst Polizeimeister/in • Abitur, Fachhochschulreife, Mittlere Reife, Fachschulreife oder gleichwertiger Abschluss • Notenschnitt: Mittlere Reife/vergleichbarer Abschluss: 3,2 • Sonderregelung in Verbindung mit abgeschlossener Berufsausbildung

Eignungen

Junge Leute, die gerne im Team arbeiten, charakterfest und stressstabil sind, Verantwortung nicht scheuen und darüber hinaus sportlich fit sind, werden bei der Polizei schon während der Ausbildung und dann ein Leben lang ihre ganz persönliche Herausforderung finden.


Wer

macht Was???

Sich AUF

unterschiedliche Situationen EINSTELLEN

Polizei Baden-Württemberg

Polizeimeisteran-

wärterin Yvonne Kronmüller (22): „Ich befinde mich in der Ausbildung zur Polizeimeisterin. Seit März absolviere ich mein zweites Praktikum im Streifendienst in Schwäbisch Hall. Die tägliche Polizeiarbeit ist eine sehr interessante Erfahrung. Täglich habe ich mit den unterschiedlichsten Charakteren

zu tun. Im Schichtdienst bin ich ‚rund um die Uhr‘ gefordert. Meine Kollegen und ich müssen sich schnell auf unterschiedlichste Situationen einstellen. Das Betriebsklima in meiner Schicht ist hervorragend. Ich habe tolle Kollegen, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch die Zeit in der Polizeischule ist sehr lehrreich und anspruchsvoll. Besonders gefällt mir, dass ein verständnisvolles Miteinander und gegenseitiger Respekt die Polizeischule prägt und auszeichnet. Genau das alles reizt mich ungemein am

Berufe im Überblick

Polizeiberuf. Acht Stunden am Tag vor einem Computer im Büro zu sitzen würde mir keinen so großen Spaß machen. Nach der Ausbildung gibt es für mich viele Möglichkeiten und Aufstiegsmöglichkeiten. Ich strebe ein Studium an der Hochschule für Polizei an. Es gibt also tolle Perspektiven bei der Polizei.“

ARBEITEN

mit Menschen macht SPASS

VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG

Der Kontakt mit Men-

AUSBILDUNG

an der frischen LUFT

Fotos: Unternehmen (5), VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG, thak! (7)

Thomas Garten- und Landschaftsbau

C

arina Gurr (21), angehende Gärtnerin, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau: „Nach meiner Erstausbildung zur Floristin habe ich mich durch Tipps von Freunden und der Familie für die zweite Ausbildung zur Landschaftsgärtnerin entschieden. Die Abwechslung und

die Vielseitigkeit des Berufs gefallen mir. Ich kann echt kreativ sein, da hilft mir meine erste Ausbildung als Floristin echt weiter. Außerdem bin ich den ganzen Tag an der frischen Luft. Für die Zukunft wünsche ich mir weiterhin Spaß an meiner Arbeit und einen guten Abschluss. Aber auch danach will ich auf dem Laufenden bleiben und mich weiterbilden. Schulabgängern würde ich raten, vor der endgültigen Entscheidung für eine Ausbildung zunächst ein Praktikum zu machen, da bekommt man den besten Einblick in den Beruf.“ Ein Unternehmen ist nur

so gut wie seine Mitarbeiter. Um auch in Zukunft mit qualifizierten und motivierten Mitarbeitern arbeiten zu können, bildet Thomas Gartenund Landschaftsbau in Schwäbisch Hall-Hessental seit 30 Jahren mit einem hohen Anspruch aus. Das Unternehmen ist seit dieser Zeit Ansprechpartner für die Gestaltung und den Unterhalt von Außenanlagen.

schen war für mich entscheidend bei der Berufswahl“, betont Ann-Kathrin Brehm (21). „Seit ein paar Tagen bin ich Bankkauffrau bei der VR Bank. In der Hauptstelle bin ich im Service tätig und erledige täglich die anfallenden Aufgaben. Die meisten Kunden sind dankbar, wenn ich ihnen weiterhelfen kann.

Während meiner Ausbildung war ich in den verschiedensten Abteilungen und auch in den Geschäftsstellen Michelfeld und Sulzdorf tätig. So habe ich auch einen Überblick bekommen über die Tätigkeiten bei einer Bank, die man von außen nicht sieht. Parallel dazu haben wir in der Schule gelernt, wie die Wirtschaft funktioniert. Anhand von Beispielfällen und mit Rollenspielen haben wir die Kundenberatung trainiert. Am meisten Spaß macht mir die Arbeit im Service, die direkte Kommunikation mit den Kunden. Schon während meiner Ausbildung durfte ich

W

ir haben über 40 verschiedene Brot- und Brötchensorten im Programm“, erzählt Alexander Engelhardt (22), Bäcker beim Backhaus Gräter in Rosengarten. „Um morgens alle unterschiedlichen Backwaren im Laden zu haben, stehen wir früh auf: Normalerweise geht es um 2 Uhr los, vor besonderen Feiertagen auch früher.


Etwas

Gutes Machen

Gesundheitsholding Schw. Hall

zusammen mit meinem Betreuer Kunden beraten. Nach dem Gespräch gab es ein direktes Feedback: Dabei habe ich gelernt, was gut war und was ich noch verbessern könnte. Insgesamt ist das Betriebsklima bei der VR Bank sehr gut – jeder hilft dem anderen, wenn ich Fragen habe, bekomme ich eine fundierte Antwort.“

J

örg Kobras (31), Auszubildender der Gesundheits- und Krankenpflege im Diak: „Ich habe schon immer eine soziale Ader. Zuvor hatte ich mit schwer erziehbaren Jugendlichen gearbeitet und auch ein Pflege-

praktikum in einer Klinik in Freiburg absolviert. Weil ich offen war für verschiedene soziale Berufe, habe ich mich an mehreren Schulen beworben. Mit der Pflegeausbildung am Diak Schwäbisch Hall hat es geklappt. Ich habe es nicht bereut, die Ausbildung macht echt Spaß. Das Schöne am Pflegeberuf ist: Man macht im Endeffekt etwas Gutes und bekommt viel zurück und sei es ein Dankeschön der Patienten. An der Ausbildung gefällt mir die Vielseitigkeit, sei es im Unterricht, sei es bei den Praxiseinsätzen im Haus oder bei Außeneinsätzen. Man erlebt ein breites Spektrum

an Krankheitsbildern und an Menschen. Sehr gut fand ich das Sterbeseminar, das wir kürzlich in Löwenstein hatten. Ich habe den richtigen Beruf für mich gefunden.“ Jörg Kobras ist einer von etwa 160 Auszubildenden an der Schule für Pflegeberufe der Gesundheitsholding Schwäbisch Hall.

AM

Mikrofon ARBEITEN

Radio Ton

BACKWAREN für die MENSCHEN Backhaus Gräter

Als Bäcker braucht man Spaß an der handwerklichen Arbeit – jeden Tag hantieren wir mit Teig, und am Abend sind wir voller Mehl. Die Aufgaben sind abwechslungsreich und wir probieren auch mal ein neues Rezept aus. Das Verhältnis zu den Chefs und im 60 Mitarbeiter großen Team ist sehr familiär und wir verstehen uns alle gut. Meine Ausbildung habe ich schon 2008 beendet und mich seitdem weiterentwickelt: Ich bin bei uns der Teigmacher, habe also die Verantwortung, alle Rezepte genau abzuwiegen. Auf die Qualität legen wir sehr großen Wert.

So backen wir alle unsere Brote mit selbst gemachtem Natursauerteig. Wir versorgen die gesamte Region mit Backwaren. Es ist schon cool, dass Hall und Umgebung unsere Brötchen isst. Der Beruf hat Zukunft, die Leute essen immer und auch im Ausland hat man gute Chancen unterzukommen.“

Hallo ich bin Stephan

Stock, 23 Jahre alt und arbeite als Volontär bei Radio Ton in Heilbronn. Mit diesem Job wurde mir ein persönlicher Jugendtraum erfüllt, denn ich wollte schon immer ,am Mikrofon‘ arbeiten. Doch der Weg dahin war lang: 2007 habe ich bei einem Moderatoren-Casting von Radio Ton teilgenommen und habe es sogar in den Recall geschafft. Da ich aber zu der Zeit eine

andere Ausbildung gemacht habe, wollte ich nicht gleich hauptberuflich für Radio Ton arbeiten. Nach meiner Ausbildung ging’s dann richtig los und zwar mit einem Praktikum in der Redaktion. Vier Monate lang bekam ich alles gezeigt und erklärt und zu guter Letzt hieß es dann im November: ,Glückwunsch du bekommst ein Volontariat!‘ Es macht mir sehr viel Spaß, denn in diesem Job kann ich meine Kreativität voll ausleben und habe stets mit Menschen zu tun. Ich habe die Möglichkeit in vielen Bereichen mitzuarbeiten. Natürlich gibt es noch viel mehr, was

ich lernen möchte, wie zum Beispiel das Arbeiten in der Musikredaktion, wo geplant wird, wann welche Songs gespielt werden. Und ich möchte es schaffen, einmal als Moderator eine Sendung zu moderieren. Doch dafür muss ich viel üben und gehe deshalb auch immer wieder auf Seminare.“


AUSBILDUNG – Zukunft und FREUDE

Kurz gefasst Die Azubis von SWG sind sowohl im technischen als auch im kaufmännischen Bereich tätig.

SWG Schraubenwerk Gaisbach

Bereitschaft, eigene Gedanken einzubringen.

Schrauben für Profis Made in Germany: Dafür steht das zur Würth Gruppe gehörige und 1967 gegründete SWG Schraubenwerk Gaisbach in Waldenburg. Ein Team aus derzeit rund 150 Mitarbeitern im Geschäftsbereich Produktion sorgt dabei für Spitzenqualität und die wegweisende Ent6. Job-Börse 2011

Industriemechaniker/-in Maschinen- und Anlagenführer/-in Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik

Industriekaufmann/-frau Groß- und Einzelhandelskaufmann/-frau Fachkraft für Lagerlogistik wicklung sowie Produktion von Schrauben für den Metall- und Holzbereich. Zahlreiche Patente und Zulassungen gewährleisten den Kunden eine größtmögliche

auch im europäischen Ausland, ausschließlich auf den Absatz von Massenprodukten im Bereich Verbindungs- und Befestigungstechnik über Baumärkte. SWG Schrau-

Sicherheit bei der Verwendung einzigartiger Schrauben. Der Geschäftsbereich Handel konzentriert sich, sowohl im Inland als

8

benwerk Gaisbach hat einiges an Ausbildungsmöglichkeiten zu bieten: nicht nur im technischen Bereich, sondern auch im kaufmännischen ermöglicht das Unternehmen jungen engagierten Menschen Entwicklungs-

und Karrierechancen. „Einsatz, Teamgeist, Begeisterungsfähigkeit und vor allem die Bereitschaft eigene Gedanken einzubringen und die Ideen mit Leben zu füllen – das ist, was SWG wichtig ist“, so lautet das Credo.


Kurz gefasst Kaufleute im Einzelhandel

MIT RAT

und Tat für die KUNDEN

informieren und beraten Kunden und verkaufen Waren aller Art. Außerdem arbeiten sie im Einkaufs- und Lagerwesen, übernehmen betriebswirtschaftliche Aufgaben im Personal- und Rechnungswesen und wirken bei der Sortimentsgestaltung sowie bei Marketingaktionen mit.

Intersport Petermann, Schwäbisch Hall

Jeder Tag bringt bei uns etwas Neues: Hippe Produkte und frische Trends.

Fotos: Unternehmen(2), photos.com

Arbeiten, dort wo Trends gesetzt werden: Im Einzelhandel, besonders im Sport- und Modeumfeld sind die Mitarbeiter nah an neuen Entwicklungen, hippen Produkten und frischen Farben. Dazu kommt noch der Umgang mit Menschen, die sich von den Strömungen inspirieren lassen: „Jeder Tag bringt bei uns etwas Neues“, erzählt Fred Adolf, Hausleiter von Intersport Petermann in Schwäbisch Hall, „das ist das schöne an unserem Beruf“. Das Haller Traditionsunternehmen bietet seit über 120 Jahren Sportund Modeinteressierten eine breite Auswahl an Sportgeräten und der dazu passenden aktuellen Bekleidung. Damit die Kunden auch das finden, wonach sie suchen, stehen ihnen bei Intersport Petermann 14 Fachleute mit Rat und Tat zur Seite. Intersport mit Stammsitz in Heilbronn ist nach eigener Aussage der größte mittelständische Einkaufsverband im deutschen und europäischen Sportfachhandel. In ihm sind in Deutschland zurzeit 6. Job-Börse 2011

Inhalte der Ausbildung Abrechnung, Einkauf, Beschaffung, Kassieren Kundenberatung und -betreuung, Verkauf, Warenannahme, Wareneingangskontrolle, Warenauszeichnung, Warenpräsentation Weitere Kompetenzen Buchführung, Handelsbetriebslehre, Kalkulation, Lagerwirtschaft, Marketing, Preisgestaltung, Reklamationsbearbeitung, Sortimentsgestaltung, Verkaufsförderung, Warenwirtschaftssysteme, Werbung Azubi Kevin Weis erklärt einer Kundin die Vorzüge eines Tennisschlägers.

über 1000 Mitgliedsunternehmen mit mehr als 1400 Fachgeschäften zusammengeschlossen. Um die Kunden umfassend beraten zu können, setzt Intersport Petermann auf Fachpersonal, das selbst ausgebildet wird: „Unser Ziel ist es, die Auszubildenden nach der Lehre zu übernehmen“, stellt Adolf klar. Jedes Jahr sind sechs junge Leute in der Lehre – für 2011 wird noch ein neuer Mitarbeiter gesucht. Die Ausbildung zu Kaufleuten im Einzelhandel, Fachrichtung Sportartikel, beginnt mit einem ein-wöchigen AzubiSeminar bei Intersport in Heilbronn, „dort lernen die jungen Leute die

Geräte wie das Waveboard ebenso etwas sagen wie die neue Trendsportart Speedminton. Neben dem reinen Verkaufen gehören aber auch kleinere Reparaturen und Einstellungen an den Sportartikeln dazu: Skier müssen gewachst, Bindungen montiert, Tennisschläger bespannt oder Rollenlager ausgewechselt werden. Für Modeinteressierte sei der Beruf ein „Schlaraffenland“: Ständig kommen neue Stücke, in modischen Farben und in modernen Materialien in den Verkauf. Das Wichtigste ist die Beratung – die jungen Leute sollen offen auf die Kunden zugehen und

Welt von Intersport kennen“, so der Hausleiter. Parallel zur Ausbildung in der Filiale gibt es weitere Schulungen von Lieferanten oder auch zu fachspezifischen Themen: Wie funktioniert die Organisation einer Filiale im Hintergrund? Dazu gehört die Warenwirtschaft ebenso wie die Auszeichnung und die richtige Präsentation der Artikel in der Filiale. „Die Azubis sollten sportlich interessiert, oder noch besser, selbst aktive Sportler sein“, betont Fred Adolf. Nur so können die Verkäufer ihre Kunden richtig beraten, „wir wollen Sport leben“. Den Mitarbeitern sollten darüber hinaus

9

Interesse an … … kaufmännisch-organisatorischen Tätigkeiten … verwaltend-organisatorischen Tätigkeiten … sozial-beratenden Tätigkeiten

ihnen weiterhelfen. Darum ist Flexibilität eine weitere relevante Eigenschaft: „Wir müssen da sein, wenn der Kunde uns braucht“, betont Adolf. Die Mitarbeiter haben gleitende Arbeitszeiten, Samstagsarbeit ist selbstverständlich. In einem kleinen Team werden gute Mitarbeiter gefördert und haben die Chance, Verantwortung zu übernehmen.


Kurz gefasst

ÖFFENTLICHE

Stellen in der Verwaltung gibt es bei Kommunen (Gemeinden, Städten und Kreisbehörden) sowie bei Finanzämtern. Neben den klassischen Ausbildungsberufen im nicht-technischen Dienst wie den Bachelorstudiengängen Public Management oder Steuerverwaltung, gibt es unterschiedliche Wege zu den Tätigkeiten im technischen Dienst (Bauingenieure, Vermessungstechniker, etc.). Absolventen von beiden Studiengängen werden später im gehobenen oder höheren Dienst eingesetzt.

Aufgaben REGELN

Behörden und Verwaltungen

Landesbehörden sind der herausragendste Teil der öffentlichen Verwaltung.

Fotos: Landratsamt (4)

Die öffentlichen Verwaltungen regeln die Aufgaben des Staates. Träger sind der Bund, die Länder und die Kommunen. Insgesamt sind in den unterschiedlichen Behörden in Deutschland etwa 4,8 Millionen Beamte, Angestellte und Arbeiter beschäftigt. Da die Länder mit dem weitaus größten Teil der Verwaltungsaufgaben betraut sind, sind die Landesbehörden und die angeschlossenen Betriebe von der Personalstärke her der herausragende Teil der öffentlichen Verwaltung.

Beamte im mittleren Dienst übernehmen vorwiegend Aufgaben als Bürosachbearbeiter. Sie bereiten Entscheidungen der Sachbearbeiter vor und unterstützen sie bei der Ausführung ihrer Aufgaben. Je nach Einsatzbereich erteilen sie Auskünfte, bearbeiten Anträge, setzen nach Vorgaben Gebühren fest, fertigen Bescheide an und wickeln den Zahlungsverkehr ab.

Arbeiten bei Behörden: Die Kommunikation zwischen den einzelnen Ämtern ist wichtig. Sie sind aufgrund ihrer Größe oft hierarchisch unterteilt. Die Städte und Gemeinden in Deutschland unterhalten öffentliche Verwaltungen, die nicht der Staatsverwaltung, sondern nur deren Aufsicht unterstehen. Dieses Selbstverwaltungsrecht ist ihnen im Grundgesetz

garantiert. Gleichwohl werden in den Kommunalverwaltungen staatliche Auftragsangelegenheiten übernommen. Kommunale Verwaltungstätigkeiten lassen sich in freiwillige Aufga-

ben (wie Sportstätten, Öffentlicher Nahverkehr, Kultur) und Pflichtaufgaben (wie Bildung, Ver- und Entsorgung, Sozialhilfen, Zivilschutz, Wahlen) unterteilen. Alle Aufgaben werden von Fachleuten ausgeübt, die eine solide Ausbildung erhalten haben.

Weitere Aufgaben in den Verwaltungen der verschieden Ebenen sind mit Fachleuten besetzt: Dazu gehören Forst- und Landwirte, Straßenwärter oder Fachkräfte für Bürokommunikation. Weitere Informationen unter: Landkreisverwaltung www.landkreis-schwaebisch-hall.de Finanzverwaltung www.was-gibts-zu-glotzen.de Stadtverwaltung www.schwaebischhall.de

Das Landratsamt hat – wie andere Behörden auch – Stellen für Beamte (re.). Aber auch scheinbar untypische Stellen, zum Beispiel für Forstwirte (li.) oder Vermessungstechniker, hat die Landkreisverwaltung zu vergeben. 6. Job-Börse 2011

10


6. Job-Börse 2011 lli 2011 2 . J u l ä b i s c h Ha w i n Sc h c h ba Stein

AUSBILDUNG hoher STELLENWERT VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG

Die VR Bank bildet ihre Nachwuchskräfte selbst aus – 2012 werden es 20 sein.

Fotos: VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG (2), photos.com

„Die Ausbildung hat bei der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG einen hohen Stellenwert“, betont Personalleiter Stefan Lenz, „wir gewinnen so schließlich unsere Nachwuchskräfte“. Die wichtigsten Ausbildungsberufe sind die Bankkaufleute mit Zusatzqualifikation Finanzassistent sowie das Duale Studium zum Bachelor of Arts, Fachrichtung BWL/Bank in Zusammenarbeit mit der DH in Mosbach und zum Bachelor of Arts, Fachrichtung Finanzdienstleistungen, in Zusammenarbeit mit der DH Stuttgart. Bei der Auswahl der künftigen Auszubildenden achten die Personalverantwortlichen neben 6. Job-Börse 2011

guten schulischen Leistungen auch auf eine bereits erkennbare Vertriebs- und Dienstleistungsorientierung. Die angehenden Bankkaufleute erreichen während ihrer 2- bzw. 2 ½-jährigen Ausbildungszeit eine hervorragende berufliche Handlungskompetenz. Das wird zum einen durch unterschiedliche Ausbildungsbausteine und zum anderen durch Eigeninitiative erreicht, die von ihnen gefordert wird. Die Studenten durchlaufen, wie auch die zukünftigen Bankkaufleute, alle Abteilungen der Bank. Da sie häufiger zum Blockunterricht an der Dualen Hochschule

Hoch motivierte Auszubildende der VR Bank. sind, allerdings in einer kürzeren Zeit. „Durch dieses Ausbildungskonzept ist es möglich, dass die jungen Leute nach Abschluss des Studiums oder der Lehre, direkt in den verschiedenen Bereichen der Bank als Nachwuchskräfte eingesetzt werden können“, erklärt Lenz das Konzept. Das Studium oder die Berufsausbildung bei der VR Bank umfassen verschiedenste Bausteine, die während der Ausbildungszeit durchlaufen werden. So erfolgt die praktische Ausbildung in allen ausbildungsre-

levanten Bereichen der Bank und bei den Verbundpartnern (wie Bausparkasse Schwäbisch Hall, Union Investment, R+V Versicherung). Die theoretische Ausbildung erfolgt an der Dualen Hochschule oder in der Berufsschule. Ergänzt wird die Ausbildung durch die Teilnahme an verschiedensten Seminaren und Fachtrainingseinheiten sowie durch eine Vielzahl von Projekten und Präsentationen, „so erlangen unsere angehenden Mitarbeiter die berufliche Handlungskompetenz, die wir für eine gute

11

Beratung unserer Kunden benötigen“, so der Personalleiter. Das Ausbildungskonzept der Bank ist allerdings nicht statisch, sondern wird permanent mit zeitgemäßen methodischdidaktischen Ansätzen weiterentwickelt: „Wir wollen nach wie vor auf hohem Niveau ausbilden und auch den künftigen Anforderungen an die Nachwuchskräfte gerecht werden“, erklärt Stefan Lenz. Durch ständige Kommunikation zwischen den Aus-

bildern der VR Bank auf der einen Seite und den Studenten sowie den Auszubildenden auf der anderen ist es jederzeit möglich, notwendige Veränderungen schnell zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. „Unser Ziel ist es auch künftig, den Nachwuchs durch die eigene Ausbildung oder das Studium zu sichern“, so Lenz weiter, „für das Ausbildungsjahr 2012 bieten wir darum 16 Ausbildungs- und vier Studienplätze an“.

Kurz gefasst Bankkaufleute

mit Zusatzqualifikation Finanzassistent/-in Die Ausbildung dauert 2 ½ Jahre, für Bewerber mit Hochschulreife nur 2 Jahre.

Bachelor of Arts (DH)

Fachrichtung Bank oder Finanzdienstleistungen Dauer: 3 Jahre; Duales Ausbildungssystem (abwechselnd Blockunterricht und Bankpraxis): Die Theoriesemester dauern jeweils ca. drei Monate, wobei am Ende eines jeden Semesters Klausuren abzulegen sind.


Wer

präsentiert sich NOCH?

Auf der Job-Börse in Schwäbisch Hall-Steinbach sind außer den vorgestellten Unternehmen weitere interessante Firmen und Institutionen aus der Region präsent: Die Schraubengroßhändler Adolf Würth und Albert Berner aus Künzelsau, die Berufsberatung und der Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit, der Reinigungsspezialist Alfred Kärcher mit Standorten im Bühlertal, AOK – Die Gesundheitskasse, das Autohaus Bruno Widmann (Crailsheim, Künzelsau und Schwäbisch Hall), die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall aus Wolpertshausen, die Bausparkasse Schwäbisch Hall, der Qualifikationsspezialist BBQ Berufliche Bildung (Crailsheim und Schwäbisch Hall), der Glasveredler Berliner Glas Schwä-

Erste Kontakte zu Unternehmen – die JobBörse ermöglicht einen Austausch mit Personalverantwortlichen und Azubis. bisch Hall, das Berufskolleg Waldenburg mit seinen Ausbildungsmöglichkeiten für Sportberufe, die Beschützende Werkstätte Heilbronn mit seinen sozialen Berufen, die Bundespolizeiakademie, die Krankenkasse DAK

Unternehmen Leben, die Deutsche Rentenversicherung als Arbeitgeber, Elektro Rink (Michelbach/ Bilz), die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik in Schwäbisch Hall, die Versicherungs-

agentur Generali Finanzprofis Haag (Crailsheim), der Spezialist für Funksysteme HBC-radiomatic in Crailsheim, die Hochschule Aalen, die Innungen Kfz Hohenlohe-Franken, Maler- und Lackierer Hohenlohe, Schreiner Hohenlohe, Sanitär-Heizung-Klima sowie Zimmerer Schwäbisch Hall, der Holzspezialist Klenk Holz (Oberrot), der Verpackungsmaschinenhersteller

Spaß und Informationen sind auf der Job-Börse zu finden. 6. Job-Börse 2011

12

kocher-plastic (SulzbachLaufen), der Fahrwerksystemproduzent KW automotive aus Fichtenberg, der Ventilhersteller Mahle (Gaildorf), der Bekleidungsspezialist Modepark Röther in Michelfeld, der Präzisionsteilefabrikant Oberndörfer (Gaildorf), der Verpacker OPTIMA filling and packaging machines (Schwäbisch Hall), die Fachleute für Vorsorge und Absicherung R+V Versicherung, der Spezialist für Befestigungstechnik und Werkzeuge RECA NORM (Kupferzell), der Flugzeugsitzhersteller Recaro Aircraft Seating aus Schwäbisch Hall, das Rennteam Uni Stutt-

gart, die Behinderteneinrichtungen Samariterstiftung (Obersontheim) und Sonnenhof (Schwäbisch Hall) mit ihren sozialen Berufen, der Werbetechnikspezialist SIGNal Reklame aus Schwäbisch Hall, Stegmaier Nutzfahrzeuge (Crailsheim), die Fachleute für Personaldienstleistungen temPERSO Rummel & Glass (Crailsheim und Künzelsau), die Wehrdienstberatung, der Getriebespezialist Wittenstein aus Igersheim, die Würth Elektronik Gruppe (Niedernhall) mit Würth Solar (Schwäbisch Hall) sowie der Zeitungsverlag Schwäbisch Hall („Haller Tagblatt“).


Studiengänge Unternehmensrechnung und Informationswirtschaft (B.A.)

TICKET

für die Zukunft

Fotos: Hochschule, VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG (3), photos.com

STUDIUM in SCHWÄBISCH HALL

Eine ständige Versorgung der Unternehmensführung mit Informationen über unternehmensinterne und -externe Sachverhalte und Entwicklungen ist heute unerlässlich; Wettbewerbsvorteile können nur durch Informationsmanagement gewonnen werden.

Eine klassisch fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung.

Studieninteressierte sind oft verwirrt und ratlos bei der Vielzahl von Studienangeboten. Gerade daher ist es wichtig, Studienplätze anzubieten, die auch am Arbeitsmarkt mit dem Bachelorabschluss eine sehr gute Chance eröffnen. Der Campus Schwäbisch Hall der Hochschule Heilbronn geht hierbei neue Wege: Die Studienangebote am Campus Schwäbisch Hall wurden auf Basis von Arbeitsmarktstudien und 6. Job-Börse 2011

Management und Beschaffungswirtschaft (B.A.)

Studieren in Schwäbisch Hall – ein Vergnügen.

Gesprächen mit Unternehmen konzeptioniert. Der Campus wird zur Hälfte durch Unternehmen der Region Schwäbisch Hall sowie Stadt und Landkreis finanziert. Die andere Hälfte steuert das Land Baden-Württemberg bei. Der Cam-

Die Beschaffung gehört zu den Kernfunktionen des Unternehmens und umfasst in der modernen Praxis deutlich mehr als den reinen Einkauf. Interkulturelle Kompetenz, weltweite Mobilität und fundiertes Wissen bestimmen zunehmend die Berufswelt.

pus ist Teil der staatlichen Hochschule Heilbronn und hat unmittelbar den Kontakt zu den Unternehmen. Der Campus Schwäbisch

Hall geht neue Wege bei der Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Unternehmen: Parallel zum Studium können sich die Studierenden für ein „Studienbegleitendes Traineeprogramm“ bewerben.

13

Management und Vertrieb (B.A.)

Der Bereich Vertrieb stellt einen der entscheidenden Kernprozesse in einem Unternehmen dar: Das Vertriebsmanagement trifft Entscheidungen und entwickelt Systeme, um die Produkte und Dienstleistungen dem Kunden zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig soll es die Unternehmensziele in einen dynamisch wachsenden Markt erreichen.


Kurz gefasst

BESTE

Industriemechaniker (m/w) Elektroniker (m/w)

Bedingungen für TECHNIKER

Bausch+Ströbel, Ilshofen

für Automatisierungstechnik

Die meiste Zeit verbringen die Auszubildenden in den Abteilungen.

Sieben frisch gebackene Industriemechaniker sowie ein Mechatroniker der Firma Bausch+Ströbel in Ilshofen haben im Herbst ihre Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen. Einer von ihnen, Benjamin Spang, erreichte mit 99 von möglichen 100 Punkten sogar den besten Abschluss aller Industriemechaniker Deutschlands. Eine schöne Bestätigung für das noch recht junge B+S-Ausbilderteam in den Lehrwerkstätten: Jochen Friedrich (22) und Robert Strecker (24) sind Ausbilder im Bereich Metall, Marco Horlacher (29) ist verantwortlich für den Bereich Elektroberufe. Wer die B+S-Lehrwerkstätten besucht, den 6. Job-Börse 2011

Das sehr junge Ausbilderteam von Bausch+Ströbel: Robert Strecker, Marco Horlacher und Jochen Friedrich (v.li.). erwartet geschäftiges Treiben: Einige junge Männer und Frauen bedienen modernste Werkzeugmaschinen, andere stehen an der Werkbank und führen einzelne Schritte in Handarbeit aus. „Hier ist vor allem Präzision gefragt“, erklärt Robert Strecker. Insgesamt beschäftigt Bausch+Ströbel, ein Unternehmen, das Spezialmaschinen für die pharmazeutische In-

dustrie herstellt, rund 120 Auszubildende. 77 von ihnen werden vom jungen Ausbildungsteam ausgebildet, darüber hinaus bildet Bausch+Ströbel auch Industriekaufleute, Fachinformatiker, Lageristen oder Technische Zeichner aus. „Den größten Teil ihrer Ausbildung verbringen die Jugendlichen in den verschiedenen Abteilungen“, erklärt Robert Strecker. 14 Abteilungen sind

es insgesamt, die seine Schützlinge nach einem dreimonatigen Grundkurs in der Lehrwerkstatt durchlaufen. Die Auszubildenden, die eine sehr gute Zwischenprüfung ablegen, können sogar eine Erfahrung ganz besonderer Art machen: Sie dürfen einige Wochen im Zweigwerk in den USA mitarbeiten – und hier ganz nebenbei auch New York, Boston kennenler-

14

Mechatroniker (m/w) Industriekaufmann/-frau Fachkraft für Lagerlogistik (m/w) Technische Produktdesigner (m/w) Mediengestalter (m/w) nen. „Bislang“, so erzählt Bundessieger Benjamin Spang, der dort schon ebenfalls vorbeischaute, „war von diesem Aufenthalt jeder begeistert.“ Und wie bringt man die jungen Leute nun zu solchen Spitzenleistungen? „Wir können hier natürlich für sehr gute Rahmenbedingungen sorgen, unsere Werkstätten sind immer auf dem Stand der Technik“, erklärt Marco Horla-

cher. Doch das eigentliche Engagement müsse schon von den Auszubildenden selbst kommen: „Wer wirklich will, hat bei Bausch+Ströbel alle Möglichkeiten und kann auch gute Leistungen bringen“, so Horlacher. Der letzte Abschlussjahrgang sei natürlich etwas Besonderes gewesen; „Alle waren ehrgeizig, haben sich gegenseitig angespornt“, erinnert sich Jochen Friedrich.


Kurz gefasst Bachelor of Arts (m/w)

EHEMALIGE in FÜHRUNGSPOSITIONEN

Studiengang International Business

Bachelor of Arts (m/w)

BTI, Ingelfingen

Studiengang Internationaler Handel

Bachelor of Arts (m/w)

100 000 Kunden aus dem Bauhandwerk setzen auf die Farbe Orange.

Fotos: Unternehmen (2)

„Wir verstehen Ihr Handwerk“ ist das Leitmotiv von BTI, Ingelfingen. Es signalisiert, nach eigenen Angaben, ausgezeichnete Produkte, überragenden Service und große Kompetenz – der Kunde soll schließlich zufriedengestellt werden. BTI Befestigungstechnik wurde 1972 gegründet. Befestigungssysteme sind immer noch Teil des 6. Job-Börse 2011

Studiengang Vertriebs- und Kooperationsmanagement

Kaufmann/-frau

im Groß- und Außenhandel

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w) Kaufmann/-frau

Den Azubis bei BTI steht zeitweise ein eigenes Auto zur Verfügung.

sehr umfangreichen Produktprogramms, heute gehört das Unternehmen zu den führenden Direktvertreibern für das Bauhandwerk. Von den europaweit weit mehr als 1000 Mitarbeiterin-

für Bürokommunikation

Fachinformatiker/-in

Fachrichtung Systemintegration nen und Mitarbeitern stehen rund 700 als Fachberater den Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Inzwischen bauen weit mehr als 100 000 Kunden „auf und vor allem mit Orange“, so das Unter-

nehmen. Die BTI bietet ihren Mitarbeitern vielfältige Möglichkeiten, den eigenen Weg zu gehen und Karriere zu machen. Seit über 30 Jahren bildet das Unternehmen aus und viele „Ehemalige“

15

sind mittlerweile in Fachund Führungspositionen, die Berufsanfängern in der Regel verschlossen bleiben. Dafür setzen die Fachleute ein hohes Maß an Eigeninitiative und Engagement, Lernbereit-

schaft und den nötigen Willen zum Erfolg voraus. Das Verhältnis zu den Ausbildern ist offen und konstruktiv, sie bereiten die jungen Leute optimal und individuell auf ihren späteren Beruf vor.


Wie

Authentisch

bleiben und nicht ÜBERTREIBEN

bewerbe ich mich richtig?

marbet, Künzelsau

Menschen zu bilden bedeutet nicht ein Gefäß zu füllen, sondern ein Feuer zu entfachen. (Aristophanes)

Was ist bei Bewerbungen wichtig? Nach welchen Kriterien werden die Kandidaten ausgewählt? Ein Interview mit Denise Koscher, Personalmanagerin von marbet, Künzelsau. Wo treffen Sie auf Ihren Nachwuchs? Wir müssen aktiv sowohl um neue Mit-

arbeiter als auch um Auszubildende „werben“. Wir zeigen uns auf Job-Börsen, gehen aktiv auf Schulen zu, bieten Praktika an und begleiten Schüler bis hin zur Bewerbung. Das Ziel ist es, die jungen Menschen frühzeitig für marbet zu begeistern.

Unternehmen

Fotos: privat (2), VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG

marbet wurde 1996 von Marion und Bettina, den Töchtern von Reinhold Würth, gegründet. Angefangen als Projektmanagement-Unit der Würth-Gruppe, veranstaltete marbet zunehmend Events und Incentives, auch für andere Kunden. Zusätzlich wurde der Travelbereich ausgebaut. Heute agiert marbet als unabhängige Full-Service-Agentur mit 140 Mitarbeitern und zählt zu den Top 10 der Eventagenturen in Deutschland.

Denise Koscher.

Welchen Anspruch haben Sie an Ihre zukünftigen Auszubildenden? Wir als Agentur für Events, Incentives und Travel legen großen Wert auf kreative Teamplayer. Darum schauen wir uns die Leute schon ganz genau an: Passen sie zu uns, sind sie motiviert. Welche Kompetenzen bringt der Bewerber mit und mit was für einer Persönlichkeit haben wir es zu tun. Wie finden Sie die richtigen Azubis? Zunächst schauen wir uns die Bewerbungsunterlagen genau an. Wie bei allen anderen Unternehmen auch, achten wir

auf Vollständigkeit und auf Sauberkeit. Kreative und unkonventionelle Bewerbungen sind bei uns als Agentur sicherlich ein Türöffner für eine Ausbildungsstelle: Hebt sich der junge Mensch von den anderen positiv ab? Dabei ist es aber unbedingt wichtig, dass er authentisch bleibt. Welche Kriterien sind für Sie sonst noch wichtig? Wir möchten wissen, ob der Bewerber privat engagiert ist, ob er interessante Hobbys hat, reist er gerne. Wie ist seine Kommunikationsfähigkeit, welche Sprachen spricht der zukünftige Azubi? Als international tätige Agentur spielen diese Punkte eine gro-

ße Rolle für uns. Aber auch hier ist wichtig, dass nicht übertrieben wird – Sprachkenntnisse können ganz einfach überprüft werden.

arbeitstag bei uns an. Hier wollen wir sehen, ob der Azubi in unser Team passt, wie er sich einfügt und wie es um seine Kommunikationsfähigkeiten bestellt ist.

Wie läuft das Bewerbungsgespräch ab? Unsere zukünftigen Azubis dürfen sich zunächst mit einer zu Hause angefertigten PowerPoint-Präsentation vorstellen. Hier wollen wir sehen, ob der Bewerber Dinge prägnant auf den Punkt bringen kann. Im anschließenden Gespräch gehen wir auf Dinge ein, die uns in der Bewerbung oder im Lebenslauf aufgefallen sind und wir wollen den jungen Menschen kennenlernen.

Was erwartet den Azubi bei Ihnen? Ein interessantes und kreatives Arbeitsumfeld: Wir organisieren Firmenevents in der ganzen Welt. Unsere Azubis arbeiten in den Teams mit und begleiten es bestenfalls auch auf die Veranstaltungen vor Ort. Eine strukturierte und spannende Berufsausbildung mit einem Hauch von Einzigartigkeit. marbet bietet ihren Auszubildenden neben der Berufsausbildungsvergütung, individuelle Weiterbildungs- und Förderungsprogramme sowie ein attraktives Prämiensystem.

Und nach dieser Hürde ist es geschafft? Noch nicht ganz. Dann steht noch ein Probe-

Ausbildungsberufe Veranstaltungskaufleute …

… konzipieren und organisieren Veranstaltungen und sorgen für deren reibungslosen Ablauf. Sie kalkulieren die Kosten und übernehmen alle kaufmännischen Aufgaben rund um die Veranstaltungen.

Tourismuskaufleute …

… planen, vermitteln und verkaufen individuelle, Gruppen- sowie Veranstalterreisen und organisieren Geschäftsreisen. Sie beraten Kunden, kalkulieren Preise und entwickeln Marketingmaßnahmen.

6. Job-Börse 2011

Bachelor of Arts (DH)

Messe-, Kongress- und Eventmanagement Während der 3-jährigen Ausbildung bei marbet werden im Rahmen der speziellen Betriebswirtschaftslehre für Messe-, Kongress- und Eventmanagement sowohl aktuelle Fakten als auch Theoriewissen vermittelt. Zusätzlich zu den wirtschaftlichen Fächern werden zwei Fremdsprachen unterrichtet. Neben den Hauptfächern werden zahlreiche interessante Fächer angeboten, die teilweise einen sehr engen

16

Bezug zur Praxis aufweisen wie z. B. Messebau, Eventdramaturgie und Veranstaltungstechnik. In der Praxisphase lernen die Studenten beispielsweise die Planung sowie Durchführung von Veranstaltungen, die Erstellung von Kalkulationen, das Projektmanagement, das Informieren, Beraten und Betreuen von Kunden, die Mitwirkung an der Entwicklung von zielgruppengerechten Konzepten für Veranstaltungen, das Kalkulieren und Bewerten von Veranstaltungsrisiken sowie das Erstellen und Umsetzen von Ablauf- und Regieplänen.


Eindruck

auf den ersten BLICK

Workshops auf der Job-Börse

Angenehme Umgangsformen, höfliches Auftreten und passende Kleidung gehören zusammen.

Christine Boese.

Was den ersten Eindruck betrifft, gibt es keine zweite Chance – das gilt auch für eine Bewerbung. Wer sich heute für einen Beruf interessiert, sollte nicht nur gründlich überlegen, ob die eigenen Fähigkeiten und Stärken denn auch zum Traumjob passen. Wichtig ist vor allem, Interesse an diesem Beruf, Eigeninitiative und Engagement zu zeigen. Halbherzige Bewerbungen erkennt man schnell

Workshops

12.00 – 12.30 Uhr „Wie bewerbe ich mich richtig?“ (für Schüler) 14.30 – 15.00 Uhr 13.00 – 14.00 Uhr „Typgerechte Businessgarderobe für das Vorstel15.30 – 16.30 Uhr lungsgespräch und den Job“ (für Schüler und Eltern) Für alle Workshops ist eine Voranmeldung erforderlich. Der Anmeldecoupon befindet sich auf der letzten Seite dieser Zeitung. 6. Job-Börse 2011

Daniela Gadetsios.

an Schreibfehlern und fehlender Sorgfalt. Oft fehlt auch eine gründliche Recherche über die entsprechenden Unternehmen. Die Bewerbungsunterlagen sagen sehr viel über einen Menschen aus. In zwei Workshops auf der Job-Börse gibt es Tipps zu den Themen „Bewerben“ (Christine Boese, Ausbildungsleiterin der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG) und „Businessgarderobe“ (Daniela Gadetsios, Imageberater + Knigge Trainer, Neckarsulm). Hier schon einmal ein paar Tipps vorab: Typgerechte Businessgarderobe für das Vorstellungsgespräch und den Job – innerhalb von nur sieben Sekunden entscheidet ein Mensch bei seinem Gegenüber über Sympathie oder

Antipathie. Mitarbeiter im Büro und im Kundengespräch haben eine Wirkung – hierbei spielt die Kleidung eine bedeutende Rolle. Im Job korrekt gekleidet zu sein ist und bleibt gewünscht, da jeder mit seinem äußeren Erscheinungsbild automatisch mit der Leistung gleich gesetzt wird und somit für das Unternehmen steht – es repräsentiert. Businesskleidung wird noch immer als Zeichen von Kompetenz und Kundenorientiertheit gewertet. Moderne Umgangsformen sind heute gefordert: Höfliches Auftreten im zwischenmenschlichen Kontakt und pas-

17

sende Kleidung gehören zusammen. Das „Gesamtpaket“ muss stimmen. Der Workshop „Typgerechte Businessgarderobe“ hilft den Bewerbern dabei, die größten Untiefen zu umschiffen. Die The-

men Businessgarderobe und Do‘s and Dont‘s bei der Berufskleidung werden angesprochen. Die Bewerber werden mit der richtigen Garderobe selbstsicherer und gewinnen eine jugendliche, gesunde und überzeugende Ausstrahlung.

Informieren

Vor einem Vorstellungsgespräch sollten sich die Bewerber über das Unternehmen, bei dem sie sich beworben haben, informieren. Dazu gibt es das Internet oder Firmenbroschüren.

Stärken

„Welches sind meine Stärken und wie kann ich sie einbringen?“ Diese Frage ist das Leitmotiv eines Bewerbungsgesprächs. Wer sich vorbereitet hat, ist zielgerichteter und überzeugender.

Üben

Zusammen mit der Familie oder mit Bekannten das Vorstellungsgespräch üben: So lassen sich bestimmte Gesprächssituationen besser bewältigen. Nach dem Training ist vor allem das Feedback wichtig, um daraus Lösungsstrategien und Verhaltensweisen für bestimmte Situationen und Fragen abzuleiten.


Kurz gefasst Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) Bundesfreiwilligendienst (BFD)

FREIWILLIG

anderen Menschen HELFEN

Diakonisches Werk Württemberg

in der Diakonie

• anderen Menschen helfen • sich beruflich orientieren • die Wartezeit zwischen Schule und Studium/ Ausbildung sinnvoll nutzen • Kontakte zu Gleichgesinnten knüpfen

Ich wollte zwischen Schule und Ausbildung etwas Gutes tun.

Endlich geschafft – der Schulabschluss ist erreicht! Wie geht’s nun weiter? Viele wünschen sich erst mal ein Jahr zur persönlichen Orientierung. So wie Josephine Berchtold. Sie hat sich nach der Mittleren Reife für ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Diak-Behindertenhilfe entschlossen. „Ich wollte zwischen Schule und Ausbildung etwas ganz anderes machen, eine Lernpause einlegen und etwas Gutes tun“, sagt die 17-jährige Hallerin. „So etwas schadet nie.“ Seit 1. September 2010 arbeitet sie in einer Wohngruppe mit Erwachsenen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Was sie besonders gerne macht? „Eigentlich alles, was gerade ansteht.“ Marcus Kurz strahlt, als er Josefine sieht. Sie hat ihn aus der Tagesförderstätte abgeholt und bereitet nun das Abendessen für ihn vor. Man merkt gleich, dass sie einen guten Kontakt 6. Job-Börse 2011

Voraussetzungen

Mindestalter von 16 bzw. 18 Jahren - je nach Tätigkeitsbereich. Ein FSJ ist bis zum 27. Lebensjahr möglich. Der Bundesfreiwilligendienst hat keine Altersbegrenzung.

Dauer Josephine Berchtold versteht sich gut mit Marcus Kurz. zu den Bewohnern hat. Bei Unsicherheiten kann sie sich jederzeit an die Fachkraft wenden: „Es ist immer jemand da.“ Auch die Begleitung durch das Diakonische Werk, die Seminartage und das Kennenlernen anderer FSJ’ler gefallen ihr. Josephine ist mit relativ wenigen Erwartungen aber sehr offen in ihr FSJ gegangen – „mit der Hoffnung, dass es ein guter Platz ist. Und das ist es hier auf jeden Fall.“ Ihren Ausbildungsvertrag als PTA hat die zielstrebige junge Frau inzwischen schon in der Tasche. Die Erfahrungen, die Josephine schildert, haben in den vergangenen

Jahrzehnten Tausende von Zivildienstleistende ebenfalls gemacht – eine wichtige Phase im Leben, in der die Persönlichkeit reift, in der man sich für Menschen engagiert, Neues ausprobiert und sich im Blick auf den späteren Beruf sortiert. Für viele junge Männer war der Zivildienst die Eintrittskarte in einen sozialen Beruf. Ab 1. Juli 2011 beginnt eine neue Zeitrechnung: Zivi war gestern, heute ist Bufdi. Das ist der Bundesfreiwilligendienst, den das Bundesfamilienministerium aus der Taufe gehoben hat. Er ist ausgeweitet auf Frauen und Männer, hat keine

Altersbegrenzung, die Dauer und der Dienstantritt sind flexibel nach Absprache. Das Diak bietet 30 Bufdi-Stellen und FSJ-Stellen im Pflegedienst der Kliniken, in der Behindertenhilfe, der Altenhilfe oder in Bau und Technik. Die Einsatzstellen sind im Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall oder Gaildorf, im Klinikum Crailsheim, für die Altenhilfe im Gottlob-WeißerHaus und Nikolaihaus in Schwäbisch Hall, EmmaWeizsäcker-Haus Creglingen, Lene-HofmannHaus Weikersheim und für die Behindertenhilfe im Schöneck Schwäbisch Hall oder in Vellberg.

• Das FSJ startet in der Regel im August / September und dauert 6 bis 12 Monate. Auf Wunsch kann der Einsatz auf 18 Monate verlängert werden. • Der Bundesfreiwilligendienst kann über eine Dauer von 6 bis 24 Monaten abgeleistet werden (ab 27 Jahren auch in Teilzeit möglich). Der Startpunkt ist flexibel.

Leistungen

• Monatliches Taschengeld • Verpflegung bzw. Essensgeld und Kleidergeld • Sozialversicherung (Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung) • 25 Fortbildungstage bis zum 27. Lebensjahr Der Anspruch auf Kindergeld bleibt bestehen.

Informationen

Diakonisches Werk Württemberg, Heilbronnerstr. 180, 70191 Stuttgart FSJ: Tel. 0711/1656-232 E-Mail: fsj-wuerttemberg@mission-possible.de BFD: Tel. 0711/1656-310 E-Mail: bufdi@diakonie-wuerttemberg.de www.ran-ans-leben-diakonie.de www.bundes-freiwilligendienst.de www.dasdiak.de

18 Impressum Herausgeber: VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG Dietrich-BonhoefferPlatz 1 74523 Schwäbisch Hall Tel.: 0791/7585-0 Fax.: 0791/7585-3230 Internet: www.vrbank-sha.de E-Mail: info@vrbank-sha.de Redaktion: Torsten Schulz (verantw.) Heide Kröss Thorsten Hiller (thak!) E-Mail: einblicke@thak.de Grafik: Martina Holz (thak!) Layout & Gesamtherstellung: thak! Werbung & Kommunikation Gerabronn, www.thak.de Druck: Hohenloher Druckund Verlagshaus, Gerabronn Auflage: 70 000 Stück Anzeigen: thak! (siehe oben)


Kurz gefasst Heilerziehungspfleger

GEBORGEN

und zugleich MITTENDRIN

Schulabschluss: Realschule und eine mindestens einjährige praktische Tätigkeit in der Behindertenhilfe

Diak-Behindertenhilfe Schwäbisch Hall

Altenpflegehilfe

Zwei Außenwohngruppen sind direkt in ihrem Stadtteil integriert.

Fotos: Unternehmen, photos.com

In der Diak-Behindertenhilfe leben 184 Erwachsene mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Für alle Menschen gibt es hier fachkompetente, passgenaue Hilfen. Die Wohnangebote sind differenziert von stationärem Wohnen bis hin zur eigenen Wohnung im „Ambulanten Betreuten Wohnen“. Die abgestuften Formen der Unterstützung orientieren sich dabei an den Kompetenzen der Menschen mit Behinderung. Geborgen und zugleich mittendrin: So lebt es sich im Schöneck in Schwäbisch Hall. In der Wohnanlage sind 114 erwachsene Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung zu Hause. Das Schöneck 6. Job-Börse 2011

Schulabschluss: Hauptschulabschluss Praktika möglich

Bachelor of Arts

Heilerziehungspfleger betreuen Menschen mit unterschiedlichen geistigen und körperlichen Behinderungen.

Studiengang Gesundheits-/Krankenhauswesen Schulabschluss: allgemeine oder dem Studienbereich entsprechende Fachgebundene Hochschulreife; Praktika möglich

Gesundheits- u. Kinderkrankenpflege Schulabschluss: Mittlere Reife oder Hauptschulabschluss und Berufsausbildung (mind. 2 Jahre) Praktika möglich

Gesundheits- und Krankenpflege ist ein geschützter und übersichtlicher Raum, der Vertrauen wachsen lässt. Zugleich besteht eine gute Nachbarschaft zu den Menschen und den Einrichtungen im Wohngebiet Teurershof. Zwei Außenwohngruppen sind direkt in ihrem Stadtteil integriert. Am Standort Vellberg wohnen 42 Menschen in Gemeinschaft in Nachbarschaft zum Leben im

Ort. Viele Bewohner besuchen die Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Manche sind dazu nicht in der Lage. Gemäß dem Grundsatz, dass jeder Mensch einen strukturierten Tag braucht, verbunden mit Verlassen der Wohnung und Heimkommen, besuchen die Bewohner eine Tagesförderstättengruppe in der Einrichtung. Die Bewohner werden von Heilerziehungspfle-

gern betreut, die in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Fachschule für Heilerziehungspflege Schwäbisch Hall ausgebildet werden. Die Ausbildung dauert drei Jahre und erfolgt im Wechsel an zwei Lernorten, nämlich an der Fachschule in mehrwöchigem Blockunterricht (Theorie ca. 2000 Unterrichtsstunden) und in der Diak-Behindertenhilfe.

19

Schulabschluss: Mittlere Reife oder Hauptschulabschluss und Berufsausbildung (mind. 2 Jahre) Praktika möglich

Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation Schulabschluss: Mittlere Reife Praktika möglich

Medizinische/r Fachangestellte/r Schulabschluss: Mittlere Reife Praktika möglich

Operationstechnische/r Assistent/in Schulabschluss: Mittlere Reife oder Hauptschulabschluss und Berufsausbildung Praktika möglich


Die Aussteller

Z01-01 Bausch + Ströbel Maschinenfabrik

Eingang

Z01-09 Wehrdienstberatung Schwäbisch Gmünd

Z01-10 Bundespolizeiakademie

Deutsche Rentenversicherung | Z02-13 Diak-Behindertenhilfe Schöneck | Z01-22 Elektro Rink | Z01-23 Evang. Diakoniewerk Schwäbisch Hall | Z01-14 Evang. Fachschule für Heilerziehungspflege | Z01-22 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik | Z01-13 Finanzamt Schwäbisch Hall | Z01-34 Generali Finanzprofis Haag | Z02-12 HBC-radiomatic | Z01-332 HEM | Z01-19 Hochschule Aalen | Z01-15 Hochschule Heilbronn, Campus Hall | Z01-16 Innung Sanitär-Heizung-Klima | Z02-09 Intersport Petermann | Z01-25 Kfz-Innung Hohenlohe-Franken | Z02-07 Klenk Holz | Z02-05

Z01-02 OPTIMA filling and packaging machines

Z01-03 Bausparkasse Schwäbisch Hall

Z01-11 Polizeidirektion Schwäbisch Hall

Z01-13 Z01-14 Evangelische Evang. Diakoniewerk Fachschule Schwäbisch Hall für Sozialpädagogik

Z01-12 Albert Berner Deutschland GmbH

Z01-22* Z01-21 Thomas Garten und Landschaftsbau

Z01-20 KW automotive

kocher-plastic | Z01-28 KW automotive | Z01-20 Landratsamt Schwäbisch Hall | Z01-32 Mahle Ventiltrieb | Z01-07 Maler- und Lackierer-Innung Hohenlohe | Z02-10 marbet Marion & Bettina Würth | Z02-01 Modepark Röther | Z02-06 Oberndörfer | Z01-07 OPTIMA filling and packaging machines | Z01-02 Polizeidirektion Schwäbisch Hall | Z01-11 R+V Versicherung | Z01-05 Radio Ton | Z02-15 RECA NORM | Z02-03 Recaro Aircraft Seating | Z01-18 Rennteam Uni Stuttgart | Z01-07 Samariterstiftung | Z01-22

Z01-05 Z01-06 Z01-07 R+V Versicherung BTI BefestiOberndörfer gungstechnik Mahle Ventiltrieb Rennteam Uni Stuttgart

Z01-04 VR Bank Schwäbisch HallCrailsheim

Z01-23 Elektro Rink

Schreinerinnung Hohenlohe | Z02-19 SIGNal Reklame | Z01-30 Sonnenhof | Z01-22 Stadt Schwäbisch Hall | Z01-36 Stadtwerke Schwäbisch Hall | Z01-36 Stegmaier Nutzfahrzeuge | Z01-37 SWG Schraubenwerk Gaisbach | Z02-04 temPERSO Rummel & Glass | Z02-14 Thomas Garten- und Landschaftsbau | Z01-21 VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim | Z01-04 Wehrdienstberatung | Z01-09 Wittenstein | Z01-08 Würth Solar | Z02-02 Zeitungsverlag Schwäbisch Hall | Z01-24 Zimmer-Innung Schwäbisch Hall | Z02-08

Z01-15 Hochschule Aalen

Z01-16 Hochschule Heilbronn Campus Schwäbisch Hall und Künzelsau

Z01-25 Intersport Petermann

Z01-24 Zeitungsverlag Schwäbisch Hall

Z01-17 Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall

Z01-26 Berufskolleg Waldenburg

Z01-27 AOK – Die Gesundheitskasse

Z01-08 Wittenstein

Z01-18

Z01-19 HEM Vertriebs

Z01-28 kocherplastic Maschinenbau

Z01-29 Autohaus Bruno Widmann

Recaro Aircraft Seating

Eingang

Adolf Würth | Z02-01 Agentur für Arbeit | Z02-18 Albert Berner | Z01-12 Alfred Kärcher | Z01-31 AOK – Die Gesundheitskasse | Z01-27 Autohaus Bruno Widmann | Z01-29 Bäuerliche Erzeugergemeinschaft | Z01-17 Bausch + Ströbel | Z01-01 Bausparkasse Schwäbisch Hall | Z01-03 BBQ Berufliche Bildung | Z01-35 Berliner Glas Schwäbisch Hall | Z02-16 Berufskolleg Waldenburg | Z01-26 Beschützende Werkstätte Heilbronn | Z01-22 BTI Befestigungstechnik | Z01-06 Bundespolizeiakademie | Z01-10 DAK Unternehmen Leben | Z02-11

*Z01-22 | Besch. Werkstätte, Diak Behindertenhilfe, Samariterstiftung, Sonnenhof, Evang. Fachschule

Z01-30 SIGNal Reklame

Z01-31 Alfred Kärcher

Z02-01 Adolf Würth marbet Marion & Bettina Würth

Z02-02 Würth Elektronik Gruppe Würth Solar

Z01-32 Landratsamt Schwäbisch Hall

Durchgang

Durchgang

Z01-33 HBC Radiomatic

Z02-03 RECA NORM

Z02-04 Schraubenwerk Gaisbach

Z01-34 Finanzamt Schwäbisch Hall

Z01-35 BBQ Berufliche Bildung gGmbH

Z01-36 Stadt Schwäbisch Hall Stadtwerke Schwäbisch Hall

Z01-37 Stegmeier Nutzfahrzeuge

Z02-05 Klenk Holz

Seminarraum Eingang

Z02-06 Modepark Röther

Z02-07 Kfz-Innung HohenloheFranken Koch Automobile

Z02-16 Berliner Glas

Z02-11 DAK Unternehmen Leben

Z02-17 Rotes Kreuz

Z02-18 Agentur für Arbeit Arbeitgeber-Service

Z02-12 Generali Finanzprofis Haag

Z02-19 Schreiner Innung

Z02-08 ZimmererInnung SHA Holzbau Scheu Z02-13 Deutsche Rentenvers.

Z02-09 Innung SanitärHeizung Klima Z02-14 temPERSO Rummel & Glass

Z02-10 Maler- u. LackiererInnung Hohenlohe Z02-15 Radio Ton Regionalfunk

Bühne

Job-Börse Kompakt

Info-Lounge

Anmeldecoupon

11.00 Uhr Offizieller Beginn 11.00 Uhr Eröffnung und Begrüßung Eberhard Spies, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG 11.05 Uhr Grußworte Ab 12.00 Uhr Bewerbungs-Workshops 12.00 – 12.30 Uhr „Wie bewerbe ich mich richtig?“ (für Schüler) 13.00 – 14.00 Uhr „Typgerechte Businessgarderobe für das Vorstellungsgespräch und den Job“ (für Schüler und Eltern) 14.30 – 15.00 Uhr „Wie bewerbe ich mich richtig?“ (für Schüler) 15.30 – 16.30 Uhr „Typgerechte Businessgarderobe für das Vorstellungsgespräch und den Job“ (für Schüler und Eltern) 17.00 Uhr Ende Durchgehend Unterhaltung und Interviews mit Radio TON 6. Job-Börse 2011

Kocherwiesen Schwäbisch Hall-Steinbach

Ablauf

ABSENDER Name, Vorname

Alter

Straße

männlich

PLZ, Ort

weiblich

Telefon

Schule

Klasse

ANMELDUNG

Job-Börse 2011

Termin: Samstag, 2. Juli 2011 Ort: auf den Kocherwiesen Steinbach, Steinbacher Straße 57, Schwäbisch Hall Dauer: 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr

2. Juli 2011 von 11.00 - 17.00 Uhr auf den

Was, Wann, Wo?

20

Ja, ich sichere mir einen Platz bei der „Job-Börse 2011“ und melde mich bzw. meine Eltern verbindlich an. „Wie bewerbe ich mich richtig?“ (für Schüler) Zeiten: 12.00 – 12.30 Uhr 14.30 – 15.00 Uhr „Typgerechte Businessgarderobe für das Vorstellungsgespräch und den Job.“ (für Schüler u. Eltern) Zeiten: 13.00 – 14.00 Uhr 15.30 – 16.30 Uhr Anzahl der Personen:

ANTWORT in einem Kuvert zurück an: VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG Abteilung Öffentlichkeitsarbeit Dietrich-Bonhoeffer-Platz 1 74523 Schwäbisch Hall oder unter www.vrbank-sha.de

Job-Börse 2011  

Zeitung der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG zur Job-Börse 2011