Issuu on Google+

Nach Germaniens next Burgmodel ist es nun soweit, dass der Lumpen Öhi sich zu Höherem berufen fühlt. Wir von der absolut unabhängigen Stiftung „Kein Kind braucht eine Spitzhacke, solange es Fingernägel hat“, haben eine Studie durchgeführt, um zu ergründen, weshalb der Lumpen Öhi der perfekte Kandidat ist. Der

Lumpen

Jahresgrenze

Öhi die

erfüllt

erreicht

die

sein

40

muss,

leider ist er wohl damit auch der erste Bundespräsident,

dem

das

Alter

anzusehen ist. Wie hier auf diesem Bild für alle gut sichtbar,

ist

sein

Führungsgeschick

unverkennbar. Er wäre ein souveräner Herrscher,

der

weiß

wie

er

seine

Untertanen zu bewegen hat. Durch seinen zuverlässigen Stock an seiner Seite, kann ihn auch nichts aus dem Amt stoßen, er hat einfach viel zu viel Halt. Nach

einigen

Berichten,

ist

der

Volkskontakt mit ihm so intensiv, dass sich die Menschen nicht mehr von seiner Haut lösen konnten.

Nicht zuletzt sollte erwähnt sein, dass dieser Kandidat einen bleibenden Eindruck auf alle Gesprächspartner hinterlässt durch einen juckenden Ausschlag. Als politisch gewiefter Redner ist er bekannt, niemand hat die berühmten Aussagen vergessen wie: „Poah riecht das hier! Ich habe soeben die Nebel von Avalon herausgelassen!“ Ein wie wir anmerken möchten, harter Schlag gegen das politische Establishment. Für den kleinen Mann immer da seiend, elegant gekleidet und mit vorzüglichen Benehmen, bringt er den frischen duftenden Wind in die Politik, den die Republik dringend nötig hat.

Die Studie wie auch der Wortlaut wurde durch die MNPFKIB (mittelalterliche nonsense Partei für Kinder in Bergwerken) gekauft für viele Millionen, die sie durch Steuergelder zurückbekommen. Ein Hoch auf die Parteienfinanzierung! HIPP HIPP! HURRA!


Studie Öhi als Bundespräsident