Page 1

DER BODENBELAG MIT EINGEBAUTER ENTWÄSSERUNG.


„ S eit mehr al s 30 Jahre n beschäf tigen wir uns überwiegend m i t B a l k o n e n u n d Te r r a s s e n .

B a l k o n - u n d Te r r a s s e n s a n i e r u n g e n s i n d unser Leben und das tun wir mit ganzem He r ze n und mit au s E r fa hr ung pe r fe kt entwickelten Produkten .

Fra n z Hä d e re r


DER INHALT Der Gedanke

07

Die Idee

09

Die Bewegung

10

Der Regen

12

Die Sonne

13

I Die Planung

14

II Die Abdichtung

16

III Der Gef채lleestrich

18

IV Der Belag

20

Das Ideal

22

Die Innovation

25

Die R체ckseite

26

Das Plus

27

Die Auswahl

28

Der Abschluss

29

Die Verwandlung

30

Vorher | Nachher

32

5


6


DER GEDANKE Jeder Wohnraum benötigt auch einen Freiraum. Nicht nur in dicht besiedelten Städten verbessern Balkone und Terrassen die Wohn- und Lebensqualität von uns Menschen nachhaltig. Oft gibt der Balkon oder die Terrasse ein Gefühl von Urlaub und Entspannung. Leider währt die Freude oft nicht lange. Denn neben Flachdächern zählen Balkone und Terrassen zu den Bauteilen eines Hauses mit den größten Schwachstellen. Der Witterung ausgesetzt sind sie sensibel gegenüber Nässe und Kälte und sehr häufig bereits nach wenigen Jahren ein Sanierungsfall. Dabei wäre alles so einfach.

7


8


DIE IDEE Seit mehr als 30 Jahren arbeiten wir im Bereich

de Nässe durch seine integrierte Drainage, ist

der Balkon- und Terrassen-Sanierung und ken- pflegeleicht, bietet ein akkurates Fugenbild und nen die Vor- und Nachteile der sich auf dem

lässt sich auch auf dem Altbelag verlegen. Sei-

Markt befindenden Systeme. Wirklich überzeu- ne Quarz- und Marmorkiesel bieten eine Vielzahl gen konnte uns keines, denn allzu oft folgte auf

von Gestaltungsmöglichkeiten.

die erste Sanierung einige Jahre später bereits die nächste.

Wir zeigen Ihnen häufige Ursachen auf, die

Mit unserem Wissen und unserer Erfahrung

einen Balkon- oder Terrassenboden möglicher-

entwickelten wir deshalb DRAINfloor, einen in- weise zum Sanierungsfall werden lassen. Dies novativen „Steinteppich“ für Balkone, Terrassen

sind zum einen unvermeidliche klimatische Ein-

und alle Bereiche, in denen es auf Trittsicherheit

flüsse (Seiten 10 - 13), zum anderen bautech-

ankommt, wie z. B. im Schwimmbad- und Well- nische Mängel, die auf unterschiedliche Weise nessbereich.

vermieden oder behoben werden können. Auf

DRAINfloor ist zum Patent angemeldet* und

den Seiten 14 - 21 werden diese Ursachen und

wurde entwickelt, um eine permanente selbst- deren jeweilige Lösung anschaulich dargestellt. ständige Bodenbelag-Entwässerung zu gewährleisten. Als Clicksystem in Fliesenoptik und

Alle in dieser Broschüre abgebildeten Skizzen

einer geringen Aufbauhöhe von nur 11 mm kann

sind nicht maßstabgetreu angelegt. Sie sollen

er spielend leicht im Außen- und Innenbereich

lediglich in vereinfachter Form die im Text be-

verlegt werden. DRAINfloor verhindert stehen- schriebenen Bilder verdeutlichen.

*per 16.04.2012

9


Wohnzimmer im Winter + 25 °C

Balkon im Winter - 25 °C

Veränderung bei Wärme/Kälte +/- 1 mm pro 1 m

DIE BEWEGUNG Temperaturschwankungen zwischen Tag und

kann die Temperaturdifferenz zwischen Sommer

Nacht, Sommer und Winter sowie Temperatur-

und Winter eine Längenveränderung von 1 cm

unterschiede zwischen Drinnen und Draußen

bewirken. Dies muss beim weiteren Aufbau der

führen dazu, dass Balkonkragplatten arbeiten.

Balkondecke durch eingearbeitete Dehnungs-

Sie dehnen sich aus, schrumpfen und können

fugen berücksichtigt werden. Viele Schäden

sich verwinden. Bei einem 10 m langen Balkon

an Balkonen und Terrassen sind auch auf eine

10


1

Fliesen auf nicht ausgehärtetem Estrich verlegt, es ist noch keine Deformation ausgebildet. Belastung

2

Der Estrich wölbt sich durch die Trocknung auf, in der Oberfläche bilden sich kleine Risse.

3

Durch das Eigengewicht des Estrichs und des Belags sowie der Nutzbelastung bricht der Estrich.

fehlerhafte Ausführung der Estrichverlegung zu-

bauphysikalisch sehr stark auf die Qualität des

rückzuführen. Dies liegt darin begründet, dass

Estrichs aus. Ist ein Estrich vor Verlegung des

ein Gefälleestrich auf einer waagerechten Krag-

Belags nicht vollständig ausgehärtet, kommt

platte zwangsläufig verschiedene Stärken und

es mit der Zeit zu Deformationen und Rissbil-

somit veränderte Druck- und Biegezugfestig-

dungen des Bodens und somit auch im Belag.

keiten aufweist. Darüber hinaus wirkt sich das

Durch diese Risse kann Feuchtigkeit in die un-

Wasser-Zement-Verhältnis bauchemisch und

teren Aufbauschichten eindringen.

11


Bei Regen dringt Feuchtigkeit durch die Fugen in die feinen Kapillare des Tragestrichs ein und staut sich an den Überla-

5

gerungen der Abdichtung.

4 3 2 1

1 2 3 4 5

Betonkragplatte Gefälleestrich Abdichtung Tragestrich Belag

DER REGEN Auch wenn auf den meisten Balkonen und Terras-

Bei Regen dringt Feuchtigkeit durch die Fu-

sen Fliesen und Platten verlegt werden, um diese

gen in die feinen Kapillare des Tragestrichs

vor Niederschlag und Feuchtigkeit zu schützen,

ein und staut sich an den Überlagerungen der

so kann diese Oberfläche auf Dauer nie was-

Abdichtung. Diese stehende, eingeschlossene

serdicht sein. Da Fliesen und Fugenmaterial un-

Feuchtigkeit bewirkt, dass nicht vollständig ab-

terschiedliche Wärmeausdehnungskoeffizien-

gebundener Zement angelöst bzw. über einen

ten aufweisen, entstehen bereits nach wenigen

längeren Zeitraum sogar aufgelöst wird.

Monaten feinste Haarrisse im Fugenmaterial.

12


Bei Erwärmung der Masse (Beton, Estrich, Kleber, Fliese und Mörtel) steigt die Feuchtigkeit in den Kapillaren wieder

5

gert sich aus dem Zement ge-

44

33

nach oben. In den Fugen lalöster Kalk ab (hier pinkfarben dargestellt).

22 1

1

1 2 3 4 5

Betonkragplatte Gefälleestrich Abdichtung Tragestrich Belag

DIE SONNE Bei Erwärmung der Masse (Beton, Estrich, Kle-

seine Festigkeit, einzelne Fliesen lösen sich und

ber, Fliese und Mörtel) steigt die Feuchtigkeit

ermöglichen so, dass Feuchtigkeit zunehmend

mit dem wassergelösten Kalkhydrat aus dem

großflächiger eindringen kann.

Estrich in den Kapillaren wieder nach oben. In den Fugen lagert sich aus dem Zement gelöster Kalk ab. Durch das ständige Diffundieren der Nässe wird der Estrich zunehmend mürbe. Er verliert

13


I

URSACHE

Primitive Ausführung: Balkon-Auskragung Wohnraum

ohne Gefälle

Kältebrücke

DIE PLANUNG Eine fachgerechte Planung ist Grundvoraus-

ken, wie Niederschlagswasser und Tempera-

setzung für ein mängelfreies Haus und in be-

turschwankungen, nicht oder nur unzureichend

sonderem Maße auch für einen perfekten und

berücksichtigt.

auf Dauer dichten Balkon.

Die am häufigsten anzutreffende Balkon-

Leider werden in den meisten Fällen bereits

Grundkonstruktion ist eine Balkon-Kragplatte,

bei der Planung eines Balkons die besonderen

die in einem Guss zusammen mit der Spannbe-

Einflüsse, die auf Balkone und Terrassen wir-

tondeckenkonstruktion betoniert wurde (s. o.).

14


I

LÖSUNG

Optimale Ausführung: Wohnraum

Balkon-Auskragung

mit Dämmung

mit mind. 2 % Gefälle

Diese Form der Ausführung stellt nicht nur

durch einen weiteren, professionellen Balkon-

den Mangel einer konstruktionsbedingten

aufbau behoben werden.

Kältebrücke dar. Es wäre ein entscheiden- Um dies von vornherein bei Neubauten ausder Vorteil, wenn ein Gefälle zum Ableiten von

zuschließen, ist bei der Planung, unter Berück-

Niederschlagswasser bereits mit in die Roh- sichtigung der Statik, bereits bei der Rohbebetonplatte des Balkons eingearbeitet wür- tondecke ein Gefälle von mindestens 2 % de. Dieser planungsbedingte Mangel kann nur

einzuarbeiten.

15


II

URSACHE

Primitive Ausführung: Schweißbahn (Abdichtung) unter Gefälleestrich

4 3 1

1 Betonkragplatte mit Armierung 3 Abdichtung 4 Gefälleestrich

DIE ABDICHTUNG Um die Armierungseisen in der „Stahlbeton- getragen und darauf die Plattenbeläge. Genau decke“ eines Balkons oder einer Terrasse zu

dieser Aufbau bewirkt jedoch die meisten Bal-

schützen, ist es notwendig, diese abzudichten. kon- und Terrassenschäden. Witterungsbedingt In den meisten Fällen geschieht dies mittels

werden Fugen undicht und der Estrich rissig.

einer Bitumen-Schweißbahn, die auf der zuvor

Nässe kann eindringen und bleibt auf der Bitu-

beschriebenen „Kragplatte ohne Gefälle“ verlegt

men-Schweißbahn stehen. Bei jeder Erwärmung

wird. Im Anschluss daran wird üblicherweise auf

wird die so eingeschlossene Feuchtigkeit durch

diese Abdichtung dann der Gefälleestrich auf- den Balkon diffundieren.

16


II

LÖSUNG

Abdichtung quer zur Gefällerichtung

Abdichtung in Gefällerichtung (richtig)

(falsch) verlegt, die Feuchtigkeit staut sich

verlegt, die Feuchtigkeit kann abfließen

an den Schweißnähten Hauswand

Hauswand

Gefällerichtung

Sicht von oben auf Balkon oder Terrasse

Sicht von oben auf Balkon oder Terrasse

Um den Mangel der gefällefreien Kragplatte

Hier ist es wichtig, die Bitumen-Schweißbahnen

wirksam zu beheben und trotzdem einen lang-

in Richtung des Gefälles zu verlegen, so kann

fristig dichten Balkon zu erhalten, ist es not-

das Wasser abfließen.

wendig, erst den Gefälleestrich aufzutragen und diesen anschließend wirksam abzudichten.

17


III

URSACHE

Primitive Ausführung: Schweißbahn (Abdichtung) unter Gefälleestrich

4 3 1

1 Betonkragplatte mit Armierung 3 Abdichtung 4 Gefälleestrich

DER GEFÄLLEESTRICH Alle Balkone und Terrassen sind sogenannte

Mangel mit Hilfe des Estrichs ausgeglichen wer-

„Flachdachkonstruktionen“ mit geringem Gefäl- den. Allzu oft führt eine mangelhafte Ausführung le und mit einer Abdichtung. Zum Ableiten des

der Estrichverlegung, wie zuvor beschrieben, je-

Niederschlagwassers muss das Gefälle mindes- doch zu weiteren Mängeln. tens 2 % betragen. Besitzt die Kragplatte, wie in

Um diese Risiken zu vermeiden, sind folgende

den meisten Fällen, kein Gefälle, so muss dieser

Kriterien unbedingt zu beachten:

18


III

LÖSUNG

DIN-gerechte Ausführung Schweißbahnen in Gefällerichtung über Gefälleestrich verlegt

3 4 1

1 Betonkragplatte mit Armierung 3 Abdichtung 4 Gefälleestrich

Weist die Rohbetondecke nicht das notwendi-

Als Alternative zu Gefälleestrich können auch

ge Oberflächengefälle auf, ist es zwingend not-

Gefällewärmedämmplatten aus Hartschaum

wendig, einen Verbundzement- oder Kunstharz-

oder Schaumglas verwendet werden.

gefälleestrich aufzutragen. Dabei soll die Stärke

Besonders wichtig ist, dass die Gefälleebene

des Estrichs an der schwächsten Stelle 2 cm

zu Rinnen und Bodeneinläufen immer unter der

betragen (Ausnahme beim Kunstharzestrich).

Abdichtungsschicht liegen muss.

19


IV

URSACHE

Häufigste Ausführung: Der Gefälleestrich wird ohne Abdichtung (nur unter dem Estrich) mit frostsicheren, pflegeleichten Balkonfliesen oder Klinkern belegt.

5 4 3 1

1 3 4 5

Betonkragplatte mit Armierung Abdichtung Gefälleestrich Belag

DER BELAG Zum Schutz der Unterschichten sowie auch als

„Die Meinung, Balkone und Terrassen mit Fliesen

gestalterisches Element wird zum Abschluss

und Plattenbelägen abdichten zu können, ent-

der Balkon- oder Terrassenbelag aufgebracht.

spricht jedoch nicht den bautechnischen Mög-

Möglichkeiten und Varianten gibt es viele. Am

lichkeiten“ (H. Präkelt, Sachverständiger und

gebräuchlichsten ist jedoch die Verwendung

Fachbuchautor). Da Beläge und Fugenmaterial

von Fliesen oder Klinker. Bei allen Fliesen oder

unterschiedliche Wärmeausdehnungskoeffizi-

Platten aus Keramik, Naturstein und Kunststein

enten aufweisen, werden aufgrund der stän-

ist unbedingt auf Frostbeständigkeit zu achten.

digen Temperaturschwankungen bereits nach

20


IV

LÖSUNG

D

A

ca. 10 cm

C

B

A Bodenplatte B Abdichtung C Stelzlager D frei liegende Steinfliesen, -platten

C

11 mm

B A A Bodenplatte B Abdichtung C DRAINfloor-Element

wenigen Monaten erste feine Risse entstehen.

dunsten. Der Aufbau dieser Lösung von circa

Diese ziehen Feuchtigkeit an, die durch die oft

10 cm ist für die meisten Sanierungen jedoch

nicht beachtete Kapillarwirkung (s. S. 12/13) in

viel zu hoch.

die unteren Schichten und den Estrich einzieht.

Dagegen bietet das DRAINfloor-System, mit ei-

Um dies zu vermeiden ist es sinnvoll, Fliesen

ner integrierten Drainage im Element und einer

lose und auf verstellbaren Stelzlagern auf der

Aufbauhöhe von nur 11 mm, eine optimale und

Abdichtung zu verlegen. So kann Regenwasser

einzigarte Lösung, die für vielfältige Anwendun-

gezielt über die Abdichtung ablaufen bzw. ver-

gen geeignet ist.

21


DAS IDEAL Geht man von der planerisch zwar mangelhaften, jedoch gebräuchlichsten Form der Balkonbodenplatte aus, einer planen Betonkragplatte, so erhalten wir beim weiteren fachgerechten Aufbau nach DIN-Normen eine „mächtige“ Konstruktion von immerhin 12,1 cm Stärke und einem nicht unbeträchtlichen Gewicht, das bereits zuvor in der Statik zu berücksichtigen ist. Hinzu kommen noch die mindestens 15 cm hohen, wannenartigen Wandanschluss-Abdichtungen, die im Türrahmenbereich der Balkontüre abschließen. Leider ist diese DIN-gerechte Konstruktion für langfristig mängelfreie Balkone nur in den seltensten Fällen anzutreffen.

22

22


Der optimale Aufbau nach DIN-Normen Balkonboden-Aufbau bei plan betonierter Kragplatte

15 cm

5 4

12,1 cm

3 2 1

1 Betonkragplatte mit Armierung in einem Guss mit der

Deckenkonstruktion plan betoniert und abgezogen

2 Gefälle-Verbundestrich mit 2 % Gefälle ............ 4,6 cm 3 Bitumen-Schweißbahn mit Wandanschluss .... 0,5 cm 4 Zement-Tragestrich ............................................. 6,0 cm 5 Fliesenbelag mit Dünnbettkleber ....................... 1,0 cm ______ 12,1 cm

23


Die Vorteile des DRAINfloor - Steinteppichs: ■

Nur 11 mm Aufbauhöhe

Durch die offenporige Oberfläche kein Aquaplaning

Trittsicher und rutschhemmend: Rutschhemmstufe = R 11

Hohe Wasserverdrängung = V 10

Sofort nach der Verlegung begehbar

Wetterfest in allen Lagen – UV-beständig und frostsicher

Beständig gegen Chlorwasser, Cola und Tausalz

Pflegeleicht und langlebig

Hohe Oberflächenfestigkeit

Allergikerfreundlich

Massageähnlicher Laufkomfort

Kreative Gestaltungsmöglichkeiten

24


DIE INNOVATION DRAINfloor - eine Innovation von RENOfloor® DRAINfloor ist ein innovativer Belag für Balkone, Terrassen und alle Bereiche, in denen es auf Trittsicherheit ankommt, wie z. B. im Schwimmbadund Wellnessbereich. DRAINfloor ist zum Patent angemeldet und wurde entwickelt um eine permanente selbstständige Bodenbelag-Entwässerung zu gewährleisten. Der Ecken und Kantenschutz, der durch den Rahmen vorgegeben ist, sichert eine unbedenkliche Standzeit und gibt der Optik den Fliesencharakter, der durch die Vielfältigkeit der Quarz- und Marmorkiesel in den Gestaltungsmöglichkeiten keine Wünsche offen lässt. Der Bodenbelag mit einer geringen Aufbauhöhe von nur 11 mm kann im Außen- und Innenbereich verlegt werden. Das sichere Click-System ist fachlich perfekt.

25


DIE RÜCKSEITE Durch die integrierte Drainage der DRAINfloor-Elemente kann das Regenwasser ungehindert abfließen.

26


DAS PLUS

50 x 50 cm 16 - 17 kg/m2

Die Vorteile des neuartigen Drainagerahmens: ■

Kontrollierte Wasserführung durch die

integrierte Drainage – somit keine

stehende Nässe

Leichte Reinigung durch die spezielle Drainage- bzw. Kanalstruktur Selbstreinigungseffekt, da beispiels-

Höchste Wasserverdrängung = V 10

weise feiner Blütenstaub o. Ä. durch

Akkurates Fugenbild

die Poren ausgeschwemmt werden

Durch das Click-System keine „Stoß-

Spalt-Bildung“ möglich

enorm minimiert, da kein direkter Kontakt mit stehender Nässe

Altbelag kann liegen bleiben

Eck- und Kantenschutz durch den

Drainagerahmen Bei schlechtem Gefälle ungehinderter

Wasserabfluss und bessere

Abtrocknung des Untergrundes

durch optimale Belüftung und

integriertem Kanalsystem

Gefahr der Algen- und Moosbildung

Die DIN sagt: „Das auf der Abdichtungs-

ebene eintreffende Wasser muss

ungehindert abfließen können!“

Unsere Antwort darauf: „DRAINfloor!“

Bei einer größeren Entfernung zum

Abfluss und wenig Gefälle ideal, da

der Belag das Wasser aufnimmt und

Balkone/Terrassen durch die

„Unterlüftung“ schneller trocknen

27


DIE AUSWAHL Mit DRAINfloor-Elementen lassen sich viele kreative Gestaltungsw端nsche umsetzen: einfarbig, mehrfarbig, mit Intarsien oder Bord端ren.

28


DER ABSCHLUSS SFP - StirnFlächenProfil Das SFP-Profil wird als Abschluss der Stirnflächen bei Balkonen verwendet. Eine speziell entwickelte Winkelkonstruktion dient zum kontrollierten Wasserablauf. Somit kann das Regenwasser DIN-gerecht, 3 cm vor der Stirnseite des Balkons, über den Winkel direkt in die Dachrinne oder ins Freie tropfen. Ein Abfließen des Regens an der Hauswand wird somit verhindert. Die Stirnseiten der Balkone bleiben dadurch dauerhaft geschützt. TTK - Terrassen- und TreppenKantenprofil Das TTK-Profil wird als Abschlussprofil für Terrassen und Treppen verwendet. Für den Außenbereich ist das Profil mit speziellen Wasserschlitzen versehen, so kann Regenwasser kontrolliert abtropfen. Für den Innenbereich ist das Profil ohne Wasserschlitze erhältlich. Das Abschlussprofil kann ohne Probleme betreten werden. TSK - TreppenSchutzKantenprofil Das TSK-Profil ist speziell für hervorstehende Treppenstufen oder für Außentreppen mit einer geringen, vorstehenden Stufendicke geeignet.

29


30

1

2

3

4


DIE VERWANDLUNG An nur einem Tag verlegt: 5

Untergrund auf Festigkeit prüfen. Bei festem Estrich lose Platten neu verkleben. 1

Profile setzen

2

Abdichtung über dem alten Belag

„wannenartig“ verlegen

3

DRAINfloor-Elemente verlegen

4

Einschneiden der Randbereiche

5

Fertig verlegt und sofort begehbar!

Kein Aushärten, kein Abtrocknen, kein

Abbinden – ist das letzte Element verlegt,

kann Ihr neuer Balkon sofort genutzt werden.

31


VORHER

32


NACHHER

33


VORHER

34


NACHHER

35


VORHER

36


NACHHER

37


Eine Innovation von

RENOfloor® GmbH Mittlere Stämmig 2 D-97292 Uettingen T. +49 93 69/90 67 - 0 F. +49 93 69/90 67 - 77 drainfloor@renofloor.de www.renofloor.de www.drainfloor.de


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.