Issuu on Google+

XII. Station

Der

„Alte Kreuzweg“ in Telgte


Wissenswertes zum „Alten Telgter Kreuzweg“ Über 100 Jahre ist der Kreuzweg, der zwischen 1895 und 1899 entstand, bereits alt. Dr. zu Verth überließ der Kirchengemeinde St. Clemens seinerzeit das Gelände nahe einem Sandweg, der von der Stadt in die Bauerschaft Vechtrup führte. Der Kreuzweg sollte die dort lebende Landbevölkerung mit der im Herzen der Stadt gelegenen St. Clemenskirche verbinden. 14 Stationen umfasste die Auftragsarbeit, die die Errichtung von fünf Rosenkranzstationen einschloss und erst durch zahlreiche Spenden ermöglicht wurde. RM 1.000 kostete damals eine Station. Ein Mietvertrag zwischen Herrn Dr. zu Verth und der Kirchengemeinde St. Clemens wurde am 05.04.1900 vereinbart, wobei die zu entrichtende Pacht mit RM 10 jährlich festgelegt wurde. Die 12. Station mit ihrer Kreuzigungsgruppe stellt eine Besonderheit dar. Sie ist der Restbestand eines Kreuzweges, der bereits im 17. oder 18. Jahrhundert errichtet wurde, sich weit in die Bauerschaft Vechtrup hineinzog und auch für Flurprozessionen genutzt wurde. Fünf der vierzehn Stationen mit anteiligen Grund- und Wegeflächen stehen im Eigentum der Stadt Telgte, die übrigen Stationen entfallen auf private Eigner. Die Figurengruppen, gefertigt aus Baumberger Sandstein, beeindrucken durch ihre Aussagekraft und Klarheit. Im Innenraum der Kapellenhäuschen finden sich zudem größtenteils noch originale Wandfliesen. Bei einer Begutachtung im Jahre 1981 durch das Westfälische Amt für Denkmalpflege in Münster wurde der Kreuzweg als „etwas Besonderes, als ein bemerkenswertes Beispiel der Nazarener-Epoche“ eingestuft, wobei seine „große und aufwendige Art und seine Lage im meist waldreichen Gebiet“ hervorgehoben wurde. Der Aufgabe, den „alten“ Telgter Kreuzweg instand zu halten, zu pflegen und seine Figurengruppen erforderlichenfalls zu restaurieren, stellt sich seit nunmehr über 100 Jahren jede Generation von neuem. Diese Tradition einer tätigen Fürsorge auch in schwieriger Zeit fortzuführen hat sich der Verein „Alter Kreuzweg e.V.“ zum Ziel gesetzt, der im Oktober 2002 von Mitgliedern der Kirchengemeinde


St. Johannes Ev. gegründet wurde. Notwendige Instandsetzungsmaßnahmen werden von ihm initiiert und mit den Eignern der Kapellenhäuschen abgestimmt. So konnte im Jahre 2004 gemeinsam mit der Stadt Telgte und dem LWL Münster unter Einbringung vereinseigener Mittel und durch die Inanspruchnahme von Fördermitteln der EUREGIO eine grundlegende Restaurierung der Kapellenhäuschen und Figuren ermöglicht werden. Ab dem Jahre 2005 stellte der Verein entlang des Weges Ruhebänke auf. Rand- und Beetbepflanzungen wurden erneuert und ergänzt. In der Karwoche zieren regelmäßig Pflanzschalen jede einzelne Station. Der Verein „Alter Kreuzweg e.V.“ finanziert seine Aufwendungen ausschließlich aus Spenden und ist als gemeinnützig anerkannt. Steuerliche Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden (Konto: 35.18659.700 Vereinigte Volksbank eG Telgte BLZ 412.626.21).

Kleiner Wegweiser: Der Kreuzweg (Länge einschließlich Rückweg ca. 1,5 km) beginnt an der Einener Straße direkt gegenüber der St. Johanneskirche. Er ist landschaftlich reizvoll gelegen, Ruhebänke laden zum Verweilen und zur Andacht ein. Parkmöglichkeiten für Pkw bestehen an der St. Johanneskirche und für Busse auf dem nahen Parkplatz „Planwiese“ am „Emstor“.


Der Gott der Liebe und der Barmherzigkeit, er möge auch dich mit Liebe erfüllen, dass dein Geist nicht wanke sondern wachsen möge an seiner Verheißung, dass dein Glaube stärker sei als deine Zweifel und du dich auf ihn verlässt. Auch wenn schwere Tage kommen möge sein Geist dich erhellen, sein Frieden dich heilen und seine unermessliche Liebe dir den Weg ins Leben weisen.


Jesus, Du weißt, was wir brauchen: Ein aufmerksames Ohr, einen verstehenden Blick, eine heilende Hand, ein ermutigendes Wort, eine zärtliche Geste, ein mitfühlendes Herz. Du schenkst uns alles. Im Brot des Lebens und im Kelch des Heiles schenkst Du Dich selbst. Dass doch auch wir großzügig teilen und geben, uns selber geben – wie Du.


Jesus, zu Füßen Deines Kreuzes finde ich Frieden, kann ich alle meine Schuld ausbreiten, voll Vertrauen, denn Deine Liebe ist grenzenlos. Jesus, Du Gekreuzigter und Auferstandener, bleibe bei mir.

Herausgeber: „Alter Kreuzweg e.V.“


Alter Kreuzweg