Page 1

Telegramme Verlag 1

Herbst 2021 & Gesamtverzeichnis


GRUSSWORT DES VERLEGERPAARS

Liebe Buchhändlerinnen, liebe Buchhändler! Voller Begeisterung für die – zumal in diesen Zeiten – erfreulichen Erfolge unseres jungen Verlags bedanken wir uns bei Ihnen für die Unterstützung aufs Allerherzlichste. Von unseren Frühjahrsbüchern 2021 möchten wir an dieser Stelle Romana Ganzonis »Magdalenas Sünde« hervorheben, das in den Medien viele schöne Au�ri�e ha�e (etwa bei 52 Beste Bücher auf SRF 2 Kultur und mehrmals im TV) und bald nach Erscheinen in der zweiten Auflage ausgeliefert wurde; die Rechte für Taschenbuch, E-Book und Hörbuch konnten wir prominent verkaufen. Hoffnungsfroh hat uns auch die begeisterte Rezep�on unseres ersten Lyrik/Prosa-Bands ges�mmt, Katarina Holländers Debüt »Wurzelwerk«. Hansruedi Kugler schrieb darüber in der Schweiz am Wochenende: »Beste Einladung zu assozia�vem Langsamlesen!« Unser Herbstprogramm grei� ein Thema auf, das den meisten von uns sehr präsent ist, zumal als Sehnsucht: das Reisen! »Wie ich alle Grenzen überschri�« von Roswitha Gassmann, die jahrzehntelang Reiseleiterin war, ist ein so burleskes wie anschauliches Buch über das Reisen, bevor das Internet au�am. Wer heute wegfährt, schaut zuerst auf hochaufgelösten Satellitenbildern nach, wie viele Schri�e es vom Hotel zu Michelangelos David sind oder vom Bungalow zum Sandstrand. Doch das war vor noch nicht allzu langer Zeit anders – ganz anders: Man konnte sich an einem fremden Ort leicht verirren … und schon kürzere Reisen gerieten zum Lebensereignis. Gassmanns Buch ist eine heitere, �efgründige, lohnende und belohnende Lektüre für alle Leserinnen und Leser. Mit »Schnee in Venedig« legt der Zürcher Autor Marc Djizmedjian einen auch atmosphärisch betörenden Band über Beziehungen vor: drei Erzählungen über Paare, deren rätselha�e Schicksale vom Freiheitsdrang genauso wie von der Suche nach Nähe geformt werden. Lassen Sie sich vom typischen Djizmedjian-Sound en�ühren! Unsere Evergreen-Reihe setzen wir mit zwei Liebes- bzw. Gesellscha�sromanen fort: Theodor Fontanes »S�ne« sowie Helene Stöckers »Liebe«. Stöcker, eine Frauenrechtlerin und Pazifis�n der ersten Stunde, schreibt in ihrem ersten und einzigen Roman über ein Thema, das damals skandalös war und auch heute noch Irrita�onen auslöst: eine Liebe ohne Verpflichtungen. Ihnen und Ihrer Kundscha� viel Vergnügen mit unseren Telegramme-Büchern! Ihre Dana Grigorcea und Perikles Monioudis Wir stehen für Verlagspräsenta�onen gemeinsam mit unseren Autorinnen und Autoren zur Verfügung!

2


KLUGE UNTERHALTUNG

So viel Welt in einem einzigen Buch! Von den letzten großen Reiseabenteuern vor dem Aufkommen des Internets künden diese authen�schen Berichte einer überall und immer geforderten Reiseleiterin. Leich�üßig und mit hinreißendem Humor führt uns Roswitha Gassmann an Orte, so fern und abenteuerlich, wie sie für niemanden jemals mehr sein werden. Gleich zu Beginn versinkt auf dem peruanischen Hochplateau der Reisebus im Morast, und als ihn die Gäste herauszuschieben vermögen, ist der Fahrer beleidigt und fährt den Bus in den Schlamm zurück. Durch Dschungel und Wüsten, Adobedörfer und Städte mit Opernfes�vals streifen die neugierigen Reisenden und nehmen Strapazen auf sich, die einen heute nurmehr staunen lassen. Telexnachrichten werden um die Welt verschickt, Straßenblockaden umfahren, verschollene Gäste gesucht, wundersame Verehrer abgewehrt oder solche in Venedig verzweifelt gesucht – und als nichts mehr geht, trinkt eine Reisende ihr Parfüm und verliert die Contenance. Roswitha Gassmann schildert eine Zeit, in der Reisen o�mals einschneidenden Lebensereignissen gleichkamen. Poli�cal Correctness kannte man so noch nicht, aber das Fremde, das überall auf dem Globus lauerte, spiegelt sich in unserer einfühlsamen, aufgeklärten Erzählerin. Ein spannendes, lohnendes Leseerlebnis! • Ein vergnügliches Reiselesebuch mit Tiefgang. Für alle, die die Welt kennen – oder endlich kennen lernen möchten. Roswitha Gassmann Wie ich alle Grenzen überschri� 24 Reiseleitungen – noch bevor das Internet au�am Französische Broschur ca. 130 Seiten / 12 x 20,5 cm CHF 19,90 / EUR 14,50 [D] Erscheint am: 6. September 2021

ISBN 978-3-907198-95-7

Roswitha Gassmann wurde im St. Galler Rheintal geboren und wuchs dort auf. Ihr Faible für andere Länder und Sprachen öffnete ihr die Türen zur Welt des Reisens. Nach Jahrzehnten als berufsmässige Reiseleiterin frönte die grosse Opernkennerin einer weiteren Leidenscha�, der Kommunika�on und den Medien. »Wie ich alle Grenzen überschri�« ist Gassmanns erstes Buch.

3

Foto: SRF / Oscar Alessio


EVERGREENS

Lou Andreas-Salomé Das Haus Französische Broschur 246 Seiten / 12 x 20,5 cm CHF 19,90 / EUR 14,50 [D]

Lou Andreas-Salomé Fenitschka Französische Broschur 80 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 16,90 / EUR 12,00 [D]

Robert Musil Vereinigungen Französische Broschur 128 Seiten / 12 x 20,5 cm CHF 16,90 / EUR 12,00 [D]

Walter Benjamin Berliner Kindheit um neunzehnhundert Französische Broschur 138 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 16,90 / € 12,00 [D]

ISBN 978-3-907198-25-4

ISBN 978-3-907198-23-0

ISBN 978-3-907198-24-7

ISBN 978-3-907198-22-3

Hugo von Hofmannsthal Das Märchen der 672. Nacht Französische Broschur 46 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 14,90 / EUR 11,00 [D]

Hans Fallada Die große Liebe Französische Broschur 114 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 14,90 / EUR 11,00 [D]

Gerhart Hauptmann Die Hochzeit auf Buchenhorst Französische Broschur 52 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 14,90 / EUR 11,00 [D]

Georg Simmel Die Alpen und andere Essays Französische Broschur 88 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 14,90 / EUR 11,00 [D]

ISBN 978-3-907198-15-5

ISBN 978-3-907198-20-9

ISBN 978-3-907198-17-9

ISBN 978-3-907198-16-2

Stefan Zweig Der Amokläufer Französische Broschur 124 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 14,90 / EUR 11,00 [D]

Ricarda Huch Lebenslauf des heiligen Wonnebald Pück Französische Broschur 128 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 16,90 / EUR 12,00 [D]

Else Lasker-Schüler Arthur Aronymus Französische Broschur 62 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 16,90 / EUR 12,00 [D]

Ernst Weiß Der Aristokrat Französische Broschur 204 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 16,90 / EUR 12,00 [D]

ISBN 978-3-907198-21-6

ISBN 978-3-907198-14-8

ISBN 978-3-907198-18-6

ISBN 978-3-907198-19-3


NEUE EVERGREENS

Der einzige Roman der frühen Frauenrechtlerin In ihrem Roman »Liebe«, der 1922 erstmals erschien, spitzt Helene Stöcker die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten Irene und Robert bis zur Krise zu. Helene Stöcker wird damit ihre eigene Beziehung zu einem verheirateten Mann nacherzählt haben. Denn auch im wirklichen Leben kam es nicht zum Zusammensein mit dem von ihr begehrten Mann, selbst nach dem Tod seiner Frau nicht – dazu hä�e er auf die Ehe als Ins�tu�on verzichten müssen. Helene Stöckers Überzeugung aber war, dass die Liebe die einzige wahre Grundlage für eine sexuelle Beziehung sein sollte, nicht die Ehe. Die Frauenrechtlerin der ersten Stunde entwickelte aus dieser Auffassung ihre »neue Ethik«. Diese beinhaltete ein neues Familienrecht, einen echten Mu�erschutz, ein Abtreibungsrecht und die Gleichstellung des unehelichen Kindes mit dem ehelichen Kind. Helene Stöcker kam 1869 bei Wuppertal zur Welt. Ab 1896 hörte sie an der Universität Berlin Philosophie und Na�onalökonomie, wurde 1901 an der Universität Bern über die Kunstanschauungen der Roman�k promoviert. Zurück in Berlin, unterrichtete sie und hielt Vorträge über Frauenbildung und Frauenrechte. Am 28. Februar 1933 emigrierte Helene Stöcker in die Schweiz. In Deutschland wurden ihre Manuskripte von den Na�onalsozialisten vernichtet. Über Schweden und die Sowjetunion wanderte sie 1941 in die USA aus. Sie starb 1943 vereinsamt in New York.

Helene Stöcker Liebe Französische Broschur 248 Seiten / 12 x 20,5 cm CHF 19,90 / EUR 14,50 [D] Erscheint am: 6. September 2021

ISBN 978-3-907198-27-8

Liebe und Standesunterschiede in Berlin Theodor Fontane schrieb rund sieben Jahre an seinem Roman »S�ne«, worin er den märkischen Adel auf das Berliner Kleinbürgertum treffen lässt. S�ne, eigentlich Ernes�ne Rehbein, lebt in einem Berliner Wohnhaus, in dem, zwei Stockwerke �efer, auch ihre verwitwete Schwester Pauline, die zwei Kinder von zwei Männern hat, zu Hause ist. Bei einem Diner lernt S�ne den kränklichen jungen Grafen Waldemar Haldern kennen, der sich in sie verliebt und anfängt, um sie zu werben. Haldern ist fast schon bereit, die Ächtung seiner Familie auf sich zu nehmen und S�ne zu heiraten. Aber es kommt alles ganz anders. Theodor Fontane, geboren 1819 in Neuruppin, ist einer der wich�gsten Vertreter des literarischen Realismus. Seine Romane und Novellen werden zumeist von gesellscha�skri�schen Momenten getragen, ihnen eignet allerdings eine san�e Ironie. Er starb 1898 in Berlin.

Theodor Fontane S�ne Französische Broschur 132 Seiten / 12 x 20,5 cm CHF 14,90 / EUR 11,00 [D] Erscheint am: 6. September 2021

ISBN 978-3-907198-28-5

5


BEREITS ERSCHIENEN »Notizen aus dem Neuland namens Gegenwart, individuell erlebt, universell nachvollziehbar.« Annabelle

Vorgestellt unter »Beste Bücher des Frühjahrs«, Magazin »persönlich« Alan Schweingruber Das Zimmer Französische Broschur 106 Seiten / 12 x 20,5 cm CHF 19,90 / EUR 14,50 [D]

Ariela Sarbacher Der gebremste, der bewegte Frühling, und jetzt ist es Sommer Fest gebunden, mit Schutzumschlag und Leseband 180 Seiten / 13,15 x 21,1 cm CHF 24,80 / EUR 18,00 [D]

ISBN 978-3-907198-53-7 ISBN 978-3-907198-50-6

»Jedes Wort hat bei ihr Gewicht.« Isabelle Vonlanthen, Literaturhaus Zürich

»Eine beklemmende Geschichte über sexuelle Obsessionen, über Scham und Schuld – und über Freundschaft und Fürsorge.« Radio SRF 2 Kultur, 52 Beste Bücher Taschenbuch-, E-Book- und Hörbuch-Rechte verkau� Romana Ganzoni Magdalenas Sünde Französische Broschur 130 Seiten / 12 x 20,5 cm CHF 19,90 / EUR 14,50 [D]

Katarina Holländer Wurzelwerk Lyrik und Prosa Französische Broschur 124 Seiten / 12 x 20,5 cm CHF 19,90 / EUR 14,50 [D]

ISBN 978-3-907198-52-0

ISBN 978-3-907198-54-4

»Über Empathie« versammelt die pointierten Kolumnen der schweizerisch-rumänischen Schriftstellerin Dana Grigorcea aus »Die Zeit« und »Deutsche Welle«.

»Mit diesem Roman hat Monioudis einen weiteren meisterhaften Beweis angetreten, wie wenig äußere Handlung eine Literatur braucht, die sich ihrer ästhetischen Mittel sicher ist.« Deutschlandfunk Dana Grigorcea Über Empathie Französische Broschur 60 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 19,90 / € 14,00 [D]

Perikles Monioudis Palladium Französische Broschur 192 Seiten / 12 × 20,5 cm CHF 16,90 / EUR 12,00 [D]

ISBN 978-3-907198-79-7

ISBN 978-3-907198-74-2

6


LITERATUR

Die Macht der Seele, die Macht der Liebe Drei Erzählungen – drei Schicksale. In »Schnee in Venedig« erinnert sich die Protagonis�n an ihre Jugendfreundin Laura und die von rätselha�en Umständen begleitete Suche nach ihr in Venedig, wohin Laura in einer Art Befreiungsschlag geflüchtet war. In der betörenden Winters�mmung erscheint der Erzählerin, die inzwischen über fünfzig ist, die Lagunenstadt als womöglich letzter Aufenthaltsort Lauras, die sich – vielleicht – noch immer dort verborgen hält. »Hochzeit«, die zweite Erzählung des Bandes, schildert auf psychologisch feine Weise die vertrakte Verbindung der Studen�n K. und ihres Kommilitonen, dem Erzähler. Dieser gibt sie auch dann nicht auf, als sie, gezeichnet von einer kurzen Liaison mit einem Schauspieler, in seelische Nöte gerät. »Vor der Dämmerung« zeichnet die ungleiche Beziehung zwischen der älteren Schri�stellerin Chris�ne und einem jungen Ausbrecher nach, der sich zunächst im Forst und dann als Gast Chris�nes in ihrem im Jura gelegenen Waldhaus versteckt hält. • Marc Djizmedjian vertraut auch in seinem neuen Buch auf seine psychologisch grundierte Erzählweise.

Marc Djizmedjian Schnee in Venedig Fest gebunden, mit Schutzumschlag und Leseband ca. 130 Seiten / 13,15 x 21,1 cm CHF 24,80 / EUR 18,00 [D] Erscheint am: 6. September 2021

ISBN 978-3-907198-55-1

Marc Djizmedjian, 1967 in Zürich geboren, absolvierte, nach einigen Semestern der Psychologie und Philosophie an der Universität Zürich, eine Ausbildung zum Redakteur. Er veröffentlichte zuletzt die Novelle »Anne und Laure« (2020) im Telegramme Verlag. Foto: Sandro Schaub

Bereits erschienen: Anne und Laure kennen sich nicht – noch nicht. Und doch wissen sie einiges voneinander, denn sie teilen sich den Mann. Geliebter der einen, Ga�e der anderen, versucht dieser, das labile Gleichgewicht, welches das Zürcher Dreiecksgeflecht bes�mmt, aufrechtzuerhalten. Doch er macht die Rechnung ohne Anne und Laure.

Marc Djizmedjian Anne und Laure Französische Broschur 76 Seiten / 12 x 20,5 cm CHF 18,90 / EUR 14,00 [D]

ISBN 978-3-907198-51-3

7


Telegramme-E-Magazin: Mehr als hundert Originaltexte unter www.neue-telegramme.ch

PARABEL AUF DIE EUROPÄER Entre nous, Jan Kone�e!

ES WIRD SICH ZEIGEN Entre nous, Chris�an Haller!

PURSUIT OF HAPPINESS Entre nous, Anne�e Mingels!

FREIHEIT IM KOPF Enter nous, Simone Meier!

DIE WÜRDE DES MENSCHEN Entre nous, Stefan Keller!

RÜCKZUG, MITTENDRIN Entre nous, Ariela Sarbacher!

EIN WORT SO ANGESEGELT KAM Entre nous, Andreas Nentwich!

GENOVA PER NOI Entre nous, Romana Ganzoni!

WO DU GERADE STEHST Entre nous, Tabea Steiner!

ZÜGE, ZUFALL Entre nous, Alan Schweingruber!

AM NEUEN ORT Entre nous, Yusuf Yeşilöz!

DEN HERZSCHLAG SPÜREN Entre nous, Franz Hohler!

WIE MAN KLARKOMMT Entre nous, Terézia Mora!

AUSSERDEM SUCHE ICH TROST Entre nous, Nora Gomringer!

KOHLE, HUNDE, PRAG Entre nous, Mar�n Becker!

BEREITSCHAFT UND ERNIEDRIGUNG Entre nous, Nora Bossong!

PFERDE UND HUNDE. LIEBE. TOD. Entre nous, Rolf Lappert!

EIGENSUCHT Entre nous, Evelina Jecker Lambreva!

DROGEN, ALKOHOL, ORGANE Entre nous, Sunil Mann!

WERT UND ENTWERTUNG Entre nous, Daniel Illger!

Telegramme Verlag, Zürich

Telegramme Verlag Dana Grigorcea, Perikles Monioudis Freiestrasse 131 CH-8032 Zürich E-Mail: leitung@neue-telegramme.ch Tel. +41 (0) 78 202 38 02 www.neue-telegramme.ch facebook: neue-telegramme

Auslieferung Schweiz: Balmer Bücherdienst AG Kobiboden 3 CH-8840 Einsiedeln Tel.: +41 (0) 55 418 89 89 Fax: +41 (0) 55 418 89 19 E-Mail: info@balmer-bd.ch Verlagsbetreuerin Telegramme: doris.aschwanden@balmer-bd.ch Vertreter Schweiz: b+i buch und informa�on ag Hofackerstr. 13 A CH-8032 Zürich Tel.: +41 (0) 44 422 12 17 Fax: +41 (0) 44 381 43 10 Ma�as Ferroni m.ferroni@buchinfo.ch Ma�hias Engel m.engel@buchinfo.ch 8

Profile for Telegramme Verlag

Telegramme Verlag Vorschau Herbst 2021  

Neuerscheinungen und weitere Titel des Telegramme Verlags, Zürich.

Telegramme Verlag Vorschau Herbst 2021  

Neuerscheinungen und weitere Titel des Telegramme Verlags, Zürich.

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded