Page 1

E-Commerce // Onlinemarketing // SEO // SEM // Development // Mobile // Technik // Usability // Recht // Tipps&Tools

#35 06/2018 - 09/2018

t f n u k u Z r e d n i M I Warum P t s i g i t h c i w so e c r e m m o C im E

LESEPROBE

E-Commerce Der Masterplan zur Einfürung eines PIMs

Online Marketing Markenting Automation – der Status Quo

Projektmanagement Ist agiles IT Projektmanagement die neue revolutionäre Idee?

E-Recht Keine Panik vor der DSGVO: Mit agilen Strukturen gelingt das

naKornCreate/Shutterstock

powered by

www.estrategy-magazin.de


Editorial

Daten sind das Gold von heute und morgen - insbesondere auch Produktdaten Unternehmen, die sich heute mit der technologischen Zukunft von Handelsplattformen oder des E-Commerce-Universums allgemein beschäftigen, sollten nicht die Basis für den Absatz ihrer Produkte aus dem Blick verlieren – und damit die Produkte samt ihren Produktinformationen. Denn ohne sie ist alle Technik l’art pour l’art und hilft nicht den Verkauf anzukurbeln. Trotz rasantem Entwicklungstempo und solch neuen und auch spannenden Technologien wie künstlicher Intelligenz, Virtual Reality oder auch Sprachsteuerungen a la Alexa & Co. haben sehr viele Unternehmen bereits bei vermeintlichen Basisthemen wie vernünftigen und für die neue Welt geeigneten Produktdaten nach wie vor massive Probleme. Ein zukunftsfähiges PIM (Product Information Management-Lösung) ist und bleibt die Basis für jedwede Technik, die den digitalen Erfolg steigern soll. Um zu verdeutlichen, wie essentiell wichtig ein PIM ist, hole ich ein bisschen aus und komme später zum Einsatz eines Chatbots, der ohne ein PIM ins Nirwana berät und entgegen bester Absichten lediglich zur Frustration der User führt. In unserem aktuellen Leitartikel der vorliegenden Ausgaben versuchen wir das Thema PIM nochmals fundiert zu beleuchten und mit entsprechenden Daten und Fakten zu belegen. Darüber hinaus gibt´s wieder jede Menge spannenden Lesestoff rund um E-Commerce und Online-Marketing. So haben wir uns unter anderem mit dem E-Commerce Urgestein und User Experience Experten Johannes Altmann zum E-Commerce 2018 unterhalten und werfen einen Blick auf das Thema Marketingautomation. Zudem beschäftigen sich zwei Artikel mit dem “Evergreen” des ContentMarketings und natürlich haben wir auch dieses Mal wieder Lesestoff zu agilem Projektmanagement dabei.

Die

Möglichkeiten

im Web sind nahezu

grenzenlos.

Abgerundet wird die aktuelle Ausgabe erneut wieder mit einige spannenden Web- und Buchtipps für die anstehende Urlaubszeit! In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne und erholsame Urlaubszeit bei bestem Wetter und viel Spaß beim Lesen des eStrategy- Magazins!

Ihr Josef Willkommer Chefredakteur

3


Inhalt: 02/2018

10

fotolia.com/warmworld naKornCreate/Shutterstock alphaspirit © 123RF.com

Warum ist ein PIM für die Zukunft im E-Commerce so wichtig? Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Voice Commerce und viele mehr werden fälschlicherweise von vielen Unternehmen immer noch als reine Spielwiese gesehen, um Dinge zu probieren und zu testen. Wohlwissend, dass sie zukünftig den Unterschied ausmachen können.

NEWS 3 Editorial 6

Surftipps & Blogs

8 Buchempfehlungen

LEITARTIKEL

10 Warum ist ein PIM für die Zukunft im E-Commerce so wichtig?

E-COMMERCE 17 Kultur Pur – Product Information Management im Unternehmen einführen

24

Antoniu/Shutterstock

Interview mit Johannes Altmann zum E-Commerce 2018 Wir haben mit jemandem gesprochen, der seit vielen Jahren im E-Commerce zu Hause ist und sich bereits sehr früh das Thema der User bzw. Customer Expe-rience auf die Fahne geschrieben hat.

24 Interview mit Johannes Altmann zum E-Commerce 2018 30

Zahlungsmoral im Onlinehandel: Junge Branche mit jungen Problemen? Warum Onlinehändler Allrounder im Payment einsetzen sollten

34

The State of Magento – Die letzten 18 Monate und mögliche Auswirkungen des Adobe Deals

Constantin Stanciu/Shutterstock

Quelle: siroop.ch

ONLINE MARKETING 50

45 Online Ads for Local Stores

Marketingautomation – Enabler für dezentrales Marketing Management

50 Marketingautomation – Enabler für dezentrales Marketing Management

Projekte werden agiler und bei dezentralen Unternehmen ist die CI-konforme Operationalisierung von zentral bzw. global geplanten Marketingmaßnahmen eine enorme Herausforderung. Automatisiertes Marketing Management verspricht hier eine mehrwertige Lösung zu sein.

56 Marketing Automation Lösungen für den deutschen Mittelstand 63 Wie Sie eine effektive digitale Content-Marketingstrategie entwickeln 72 Zwei Variablen für erfolg reiches Content-Marketing 77 Die Customer Journey

4


Inhalt: 02/2018

63

gguy/Shutterstock adiruch © 123RF.com

Wie Sie eine effektive digitale Content-Marketingstrategie entwickeln „Content“ ist der digitale MarketingHype, seit Marken mit ihren ersten Webseiten realisierten, dass ihnen die Macht und Produktionsmittel gegeben wurden, um ihre eigenen Botschaften und Informationen unabhängig von Presse oder Anzeigenschaltungen zu veröffentlichen.

PROJEKT MANAGEMENT 90 Machen vor Aufregen 94 Agiles IT Projektmanagement – Die neue revolutionäre Idee?

§ RECHT 102 Keine Panik vor der DSGVO: Mit agilen Strukturen Rechtssicherheit schaffen

MAGAZIN 94

108 Impressum

Panumas Yanuthai/Shutterstock

Agiles IT Projektmanagement – Die neue revolutionäre Idee? Agilität ist in aller Munde. Aber was bedeutet es agil zu sein? Und die viel bessere Frage: Ist agil wirklich neu und revolutionär?

102

© jd-photodesign / Fotolia

Keine Panik vor der DSGVO: Mit agilen Strukturen Rechtssicherheit schaffen Der Kelch der verschärften Datenschutzanforderungen zum 25.5.2018 ging an keiner Organisation spurlos vorbei, die mit personenbezogenen Daten agiert. Und das sind nicht nur Unternehmen, sondern auch Vereine und Institutionen.

5


News: Surftipps & Blogs

Surftipps & Blogs Firefox-Addon – stoppt GoogleTracking auf anderen Websites Mehr Kontrolle und Schutz für die individuellen Daten, das verspricht ein Fork eines Mozilla-Plugins. Durch Separation von Google-Diensten und auch Facebook in „eigene“ Browser-Umgebungen, werden die Cookies und Dienste von anderen Websiten isoliert, wodurch Tracking verhindert wird. Somit „leben“ Google und Facebook in ihren eigenen Containern – dies erschwert zwar die Kommentar- und Like Funktionen sowie die Social-Logins, jedoch sollte der Datenschutz die Nachteile überwiegen. https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/google-container/?src=search

Mit Sparks for Teams – E-Mails im Team bearbeiten Diese Software für Unternehmen dient zur Unterstützung bei der Besprechung und Organisation von Emails. Wie das funktionieren soll? Ganz einfach durch die Integration einer Chat-Funktion in den Mail-Clients. Mails können geteilt und anschließend – unterhalb der angezeigten Nachricht – mittels chatten im Team besprochen und beantwortet werden. Auch das kollaborative Entwickeln von MailEntwürfen ist bei Spark kein Problem! Erwähnenswert ist, dass der Chatverlauf von der jeweiligen Antwort-Mail separiert ist, damit kein Malheur geschieht. Das Tool gibt es schon für 6,39 US-Dollar pro Monat und kann für beliebig viele Team-Mitglieder eingesetzt werden. https://sparkmailapp.com/teams

6


News: Surftipps & Blogs

Surftipps & Blogs Hiringplan – die moderne Entscheidungshilfe bei Expansion Ihr Team braucht Verstärkung, doch die Kosten dafür sind schwer abzuschätzen? Das Online-Tool Hiringplan hilft Ihnen bei der Personalplanung und berücksichtig dabei wirtschaftliche Faktoren. Mit Hilfe von integrierten Marktdaten kann ein strukturierter Vergütungsplan erstellt werden und somit ein faires Gehalt berechnet werden. Hiringplan zeigt darüberhinaus an, ob die Einstellung wirtschaftlich ist und gibt zu verstehen wie sich das auf Ihre Ausgaben auswirkt. Das Online-Tool ist kostenlos und erfordert zudem kein Onboarding, da die Benutzeroberfläche leicht verständlich ist. https://hiringplan.io/#/

Plover – simpler Datenaustausch übers Netzwerk Mit Plover können Sie ganz einfach per Dragand-Drop Dateien im eigenen Netzwerk hinund her verschicken! Die Besonderheit: Es ist keine Registrierung oder Installation einer speziellen App notwendig. Der Datenaustausch ist stattdessen mit wenigen Klicks über die Website von Plover – mobil oder am Desktop möglich. Bis zu 50 Nutzer eines Netzwerks können Plover Nutzer, die sich über eine automatische Namenzuteilung identifizieren können. Inhalte bis zu einem Gigabyte können dabei versendet werden. https://plover.io/

7


News: Buchempfehlungen

Buchtipps aus der eStrategy-Redaktion Web Fatale Wie du Webseiten gestaltest, denen niemand widerstehen kann Webseiten gibt es wie Sand am Meer. Aber wie schafft man es, aus der Masse herauszustechen und die Interessenten zum verweilen auf seiner Seite zu animieren? Das Buch zeigt auf, wie aus einer attraktiven Webseite eine zum verlieben wird. Es veranschaulicht, wie anspruchsvolle Designaufgaben gelöst und digitale Produkte kreiert werden, die Verbraucher auf allen Gebieten überzeugen. Zudem wird gelehrt, wie die Anwenderfreundlichkeit der Webseite perfektioniert wird. So kann die eigene Webseite zu einem freudvollen und einprägsamen Erlebnis der Besucher werden. Autor: Johannes Ippen, Auflage / Erscheinung: März 2016, Umfang: 348 Seiten, Preis: 34,90 Euro, Verlag: Rheinwerk, ISBN: 978-3-8362-3898-4

Jetzt kaufen!

Content Marketing Das Praxis Handbuch für Unternehmen Durch Content Marketing möchte man zuerst die Vorlieben und Bedürfnisse der Kunden verstehen, um passende Inhalte zu schaffen. Danach werden die eigenen Produkte und Leistungen im Kontext dieser Interessen positioniert. Aus Sicht der Autoren lässt sich diese Thematik nur durch langfristig und klar aufgestellte Ziele meistern. Zudem müssen die Rahmenbedingungen vollständig geklärt werden: Wer bin ich? Wer sind meine Kunden? In welchen Bereichen kann ich die Kunden besser ansprechen als alle anderen? Durch ausgewählte Strategien, Praxisbeispiele, Tools und Ideen hilft das Buch, persönliche Antworten auf diese Fragen zu finden. Geeignet ist das Praxisbuch für Betreiber bzw. Mitarbeiter von Onlineshops, Online-Marktplätzen und Unternehmens-Webseiten.

Autoren: Sepita Ansari & Wolfgang Müller, Auflage / Erscheinung: 1. Auflage 2017 Umfang: 248 Seiten, Preis: 26,- Euro, Verlag: mitp, ISBN: 9783958450448

Jetzt kaufen!

8


News: Buchempfehlungen

Buchtipps aus der eStrategy-Redaktion So geht WIRtschaft! Kooperativ. Kollaborativ. Kokreativ Beruflich und gesellschaftlich haben wir den Wettkampf stark verinnerlicht. Dies sei ein Garant für Erfolg, hat man uns gelehrt. Doch meist stimmt dies nicht. Mittlerweile ist ein wirtschaftlicher Wandel hin zu vermehrter Kooperation im Gange. Verschiedenste Unternehmen nutzen zunehmend die Chance, gemeinsam weiter zu kommen. Vielfältige Kooperationsbeispiele im Buch liefern Denkanstöße und bieten Material zum sinnieren und diskutieren. Es wird aufzeigt, wie wir unsere Fähigkeit, kooperativ zu denken und zu handeln, natürlich in unser Berufsleben einbeziehen und damit erfolgreich sein können. Denn, laut der Autorin, ist Kooperationsfähigkeit der Erfolgsturbo im Wissenszeitalter. Autor: Ulrike Stahl, Auflage / Erscheinung: November 2017, Umfang: 168 Seiten, Preis: 29,95 Euro, Verlag: Walhalla Verlag, ISBN: 978-3-96186-001-2

Jetzt kaufen!

Growth Hacking Mehr Wachstum, mehr Kunden, mehr Erfolg Wie schafft man es, schnell zu wachsen und neue Kunden zu gewinnen? Und das möglichst mit wenig Aufwand und geringen Kosten? Das Buzzword lautet: Growth Hacking. Doch was genau bedeutet Growth Hacking? In diesem Buch wird erklärt, was Growth Hacking ist und wie es funktioniert. Anhand zahlreicher Insider-Tricks der Autoren wird aufgezeigt, wie Neukunden gewonnen, aktiviert und langfristig gebunden werden können. Dieses Buch ist ein kompakter Einstieg in das Thema Growth Hacking für alle Marketer, ob im Start-Up, in Agenturen oder in Großunternehmen und Konzernen.

Autoren: Sandro Jenny & Tomas Herzberger, Auflage / Erscheinung: November 2017 Umfang: 390 Seiten, Preis: 34,90 Euro, Verlag: Rheinwerk, ISBN: 978-3-8362-5935-4

Jetzt kaufen!

9


naKornCreate/Shutterstock

Leitartikel: Warum ist ein PIM für die Zukunft im E-Commerce so wichtig?

Warum ist ein PIM für die Zukunft im E-Commerce so wichtig? Tobias Schlotter, General Manager Central & Eastern Europe

Der Handel der Zukunft hat nur dann eine Zukunft, wenn er sich digitalisiert – diese Erkenntnis ist mittlerweile eine Binse. Die Entwicklung der Technik schreitet nicht mehr voran; sie bewegt sich in einem rasenden Tempo. Die Schlagworte heißen: künstliche Intelligenz (AI = Artificial Intelligence), Virtual Reality, Voice Commerce und viele mehr. Plattformen, die diese Techniken intelligent einsetzen, verschaffen sich deutliche Wettbewerbsvorteile. Doch viele Unternehmen sehen diese Technik leider fälschlicherweise immer noch als reine Spielwiese, um Dinge zu probieren und zu testen. Wohlwissend, dass sie zukünftig den Unterschied ausmachen können.

10


Leitartikel: Warum ist ein PIM für die Zukunft im E-Commerce so wichtig?

Unternehmen, die sich heute mit der technologischen Zukunft von Handelsplattformen oder des E-Commerce-Universums allgemein beschäftigen, sollten nicht die Basis für den Absatz ihrer Produkte aus dem Blick verlieren – und damit die Produkte samt ihren Produktinformationen. Denn ohne sie ist alle Technik l’art pour l’art und hilft nicht, den Verkauf anzukurbeln. Ein zukunftsfähiges PIM (Product Information Management-Lösung) ist und bleibt die Basis für jedwede Technik, die den digitalen Erfolg steigern soll. Um zu verdeutlichen, wie essentiell wichtig ein PIM ist, hole ich ein bisschen aus und komme später zum Einsatz eines Chatbots, der ohne ein PIM ins Nirwana berät und entgegen bester Absichten lediglich zur Frustration der User führt.

Die Aufgaben eines modernen PIM. Ein PIM zentralisiert und harmonisiert alle produktrelevanten Daten Ihres Unternehmens: technische, anwendungsspezifische und emotionale Informationen werden in einem zentralen Tool zusammengeführt – dem PIM. Somit liegen alle Informationen zur Produktkommunikation an einem Ort. Hier werden sie von allen zuständigen Mitarbeitern, externen Dienstleistern oder gar Ihren Lieferanten direkt gepflegt und aktualisiert oder durch Medien wie Videos, Zertifikate oder Animationen angereichert. Die Erleichterung und Verbesserung des Workflows sowie die nun erst mögliche Skalierbarkeit werden sofort im Arbeitsalltag spürbar. Händler wie Hersteller, die von Digitalisierung sprechen, sollten wissen, dass sie um ein PIM nicht mehr herumkommen.

Der Überblick eines PIM Workflows: • Produktinformationen fließen automatisiert aus verschiedenen internen wie externen Quellen in das PIM. • Die Daten werden dann im PIM angereichert, klassifiziert, übersetzt und regional angepasst. •

Die optimierten Daten können nun im passenden Format exportiert und in die gewünschten Ausgabekanäle integriert werden. Dies können die eigene Website, die E-Commerce-Plattform, der Marktplatz, der Printkatalog, der POS, das mo bile Endgerät, aber auch die AI-Anwendung wie der Chatbot sein.

Ein PIM der neuesten Generation erhöht Ihre Produktivität

Sicher, Ihr Team könnte einfach 1000 neue Produktmerkmale in die Produktinformationen aufnehmen und hoffen, dass alles klappt, aber in der realen Welt ist es nicht so einfach. Produkte benötigen maßgeschneiderte Beschreibungen, Mediendateien, Spezi-

11


Leitartikel: Warum ist ein PIM für die Zukunft im E-Commerce so wichtig?

fikationen und andere emotionale Informationen, die die Kunden zum Kauf verleiten. Diese Daten müssen dann für jede Region übersetzt und lokal angepasst werden. Darüber hinaus müssen die Daten für jeden Kanal optimiert werden. Der Prozess der Produktanreicherung findet meist noch manuell statt, ist zeitintensiv, detailorientiert und sehr, sehr notwendig. Ein PIM ist die spezialisierte Software, die einen Teil dieses Prozesses automatisieren kann und die verbleibenden manuellen Prozesse deutlich optimiert und komfortabler macht. Ein richtig gutes PIM bietet Ihnen auch die notwendigen Verbindungen, die Sie benötigen, um beispielsweise Produktstammdaten aus Ihrem ERP- und Produktsystem zu importieren oder auch Kategorien, Kampagnen, Verbindungen und das Sortiment Ihrer E-Commerce Lösung aus dem PIM heraus zu steuern. Studien belegen, dass 94% der Unternehmen sich bei der Verarbeitung von Produktinformationen immer noch auf Excel verlassen, während fast 91% derselben Unternehmen aber sehr wohl ein CRM einsetzen. Allzweck-Tools, wie Tabellenkalkulationen oder selbst erstellte Datenbanken, ja sogar die Backends Ihrer E-Commerce-Lösung, können einfach nicht mit den globalen E-Commerce-Anforderungen Schritt halten. Wenn Sie und Ihr Team immer noch auf diese rudimentären Werkzeuge zurückgreifen, um für eine hervorragende Product-Experience zu sorgen, wird jede Skalierung Ihres Business schnell zu massiven Qualitäts- und/oder Personalproblemen führen. Ein gutes PIM hingegen ist das Spezial-Werkzeug, das Sie brauchen, um den Herausforderungen von heute und morgen zu begegnen und auch morgen noch zu den Gewinnern zu gehören.

Übersetzungen und lokale Anpassungen – einfach mit einem leistungsfähigen PIM Erfolgreiche Unternehmen wollen ihre Erfolge ausbauen. Für die Expansion reicht nicht nur der Wille

allein. Es sollten auch die richtigen Tools zur Hand sein und eingesetzt werden. Die Expansion in neue Länder wird deutlich erleichtert und funktioniert schneller, wenn qualitativ hochwertige Übersetzungen für die Produktbeschreibungen zur Verfügung stehen. So können marktspezifische Anpassungen an die jeweiligen Märkte erfolgen, wodurch sich schlechte Verkaufszahlen und hohe Retourenquoten vermeiden lassen. Auch der Eintritt in die jeweiligen Märkte wird deutlich optimiert, weil er schneller und routinierter erfolgt. Ein PIM, das seinen Namen verdient, ist das Zentrum der Product-Experience und funktioniert als die einzig relevante Quelle für alle Produktinformationen. Nach der effizienten Übersetzung und marktangepassten Anreicherung veröffentlicht das PIM alle Informationen an die ausgewählten Plattformen. Einfach auf Knopfdruck, sozusagen. Ihr PIM erleichtert und bereichert Übersetzungen und lokale, kulturelle Anpassungen durch vier einfache Schritte: 1. Integration von Tools und Ressourcen: Neue oder aktualisierte Produkte werden automatisch aus ERPs und Zulieferersystemen hochgeladen und hinzugefügt. Moderne PIM Systeme arbeiten mit bekannten Dienstleistern und Tools wie Trans- lations.com, Across oder Textmaster.com, um den Übersetzungsworkflow zu optimieren. 2. Prozesse verschlanken: Egal, ob Ihr Lokalisie- rungs-Team im Unternehmen oder außerhalb angesiedelt ist, die Arbeit wird durch ein PIM erleichtert. Denn das Team bekommt im Idealfall nur angezeigt, wo Handlungsbedarf für das je- weilige Land besteht. 3. Globaler Workflow: Angepasste Workflows sor- gen dafür, dass die Zusammenarbeit der Teams sehr leicht von der Hand geht. Die Anpassungen können für jede Produktkategorie und jeden Markt erfolgen. Jedes Teammitglied sieht ganz genau seine Aufgaben im PIM selbst, ein exter nes Aufgabenmanagement ist hierfür nicht mehr erforderlich. Und das Komfortable ist: Ihr PIM berichtet automatisch über den aktuellen Projekt- stand und zeigt die erreichte Daten-Qualität.

12


Leitartikel: Warum ist ein PIM für die Zukunft im E-Commerce so wichtig?

4. Automatisierter Export: Sobald alle lokal an gepassten Informationen gesammelt, optimiert und freigegeben sind, werden sie automatisch in die gewünschten Kanäle ausgeleitet und ste- hen damit zur Verwendung auf E-Commerce- Plattformen, Marktplätzen, in Printkatalogen, am POS oder für Chatbots bereit.

Lassen Sie Omnichannel Wirklichkeit werden

Eine der besten Eigenschaften eines PIM ist, dass Ihr Team nur das anfassen muss, was zwischen den Kanälen gewechselt werden muss. Alles andere wird automatisch auf den neuen Kanal übertragen und steht zum Export bereit. Auf Knopfdruck können Ihre Produktinformationen für jeden beliebigen Kanal aktualisiert werden. Und dabei wird gleichzeitig auch sichergestellt, dass der Rest Ihrer Informationen unverändert bleibt. Jeder Kanal erhält dann die richtigen Informationen in dem Format, das er benötigt. Wussten Sie, dass Sie sogar Druckdaten für Ihre Kataloge direkt aus den Informationen in Ihrem Akeneo PIM generieren können? Wenn Sie sich schnell zwischen den Kanälen bewegen, sorgt Ihr PIM dafür, dass Ihre verlockenden

Produktbeschreibungen und sorgfältig zusammengestellten Produktspezifikationen erhalten bleiben. Updates für mehrere Kanäle können in Stunden statt in Tagen durchgeführt werden. Das Managen Ihrer Omnichannel-Welt wird mit einem PIM nicht unbedingt zum Kinderspiel, aber deutlich einfacher und schneller. Die Steuerung und Fütterung aller Kanäle ist kein Hexenwerk, wenn Sie mit einem PIM arbeiten.

Erhöhen Sie Ihre Konversionsraten für Verkäufe

Wenn Sie mit Ihrem PIM schon die Produktivität Ihrer Marketing-Abteilung erhöht haben, wollen Sie sicher auch auf der Kundenseite punkten. Ihr PIM erhöht mit Sicherheit Ihre Konversionsrate im Verkauf. Und höhere Konversionen bedeuten mehr Umsatz. Kunden und Anwender berichten regelmäßig, dass sie dank der detaillierteren und präziseren Produktinformationen ihres PIM 20-50% höhere Konversionsraten feststellen. Ich weiß, dass das ein außergewöhnlicher Anspruch ist, aber dieser wird von Kundenerfahrungen gestützt. Wie kann das funktionieren, fragen Sie sich? Ganz einfach: Produkte mit besseren, umfangreicheren und fehlerlosen Produktbeschreibungen sowie

13


Leitartikel: Warum ist ein PIM für die Zukunft im E-Commerce so wichtig?

mit emotionalen Bildern und Darstellungen werden mit höherer Geschwindigkeit in Verkäufe konvertiert – was ja nicht überraschend ist. Die folgende Tabelle veranschaulicht die potenziellen Auswirkungen einer Verbesserung der Konversionsrate um 20% auf den E-Commerce-Umsatz.

Verkaufs- und Supportprozesse automatisiert und anpasst, so kann Ihr PIM im Idealfall Ihrem Unternehmen nützliche Tools und Algorithmen bereitstellen, die Ihren Kunden helfen werden, genau das zu finden, wonach sie suchen. Egal, wo oder wie sie danach suchen.

Ohne PIM

Mit PIM

Besucher pro Jahr

6.451.613

6.451.613

Konversionsrate

3,10%

3,72%

Geschätzte Transaktionen pro Jahr

200.000

240.000

Durchschnittlicher Verlauf

$100

$100

Gesamtumsatz

$20.000.000

$24.000.000

Und ganz nebenbei bemerkt: Allein durch die umfassenden Produktinformationen verringern Sie die Retouren enorm. Warum? Einfach, weil gut informierte Kunden bessere und fundiertere Kaufentscheidungen fällen. Sie sind sich einfach sicherer in ihrer Entscheidung. Und haben gar keinen Anlass zur Rücksendung.

Power für die Zukunft Wie bereits eingangs erwähnt, entwickelt sich die E-Commerce-Technologie rasant und wächst exponentiell. Für viele ist diese Entwicklung auch beängstigend. Mit einem PIM neuester Generation allerdings haben Sie ein starkes und zukunftsfähiges Werkzeug, das die Entwicklung nicht nur mitmacht, sondern selbst Schrittmacher dieser Entwicklung ist. Wir alle wissen, dass der Trend unaufhaltsam hin zu mehr Automatisierung und Individualisierung geht. Ein PIM kann Ihrem Unternehmen helfen, von diesen Trends zu profitieren.

Umsatzgewinn

$4.000.000

Stellen Sie sich die Eingangs erwähnten voice-gesteuerten Online-Einkäufe, automatisierte Chatbots, Augmented Reality oder virtuelle 3D Shopping-Erlebnisse vor. All diese Tools sind Käuferanwendungen, die eine perfekte Produktinformations-Basis benötigen, damit sie auch richtig funktionieren. Ihr PIM ist diese Basis und gibt den Anwendungen gleichzeitig einen organisierten, strukturierten Weg durch den Produktkatalog vor, um Kunden zu helfen das richtige Produkt oder die richtige Lösung für sich zu finden.

Chatbot Beispiel Wir kommen zurück auf die nicht weit entfernte Zukunft. In ihr werden fast nur noch Dialogsysteme wie Chatbots die Kundenkommunikation auf E-Commerce-Plattformen übernehmen. Diese Tools künstlicher Intelligenz (AI) müssen ausreichend mit Informationen gefüttert werden, damit sie komplexe Zusammenhänge erkennen und entsprechend reagieren können.

Mit Ihrem PIM setzen Sie die Power zentralisierter und strukturierter Daten ein. Genauso wie ein CRM 14


Hier endet die Leseprobe der Ausgabe 04/2017

Jetzt vollständiges Magazin kostenlos downloaden unter www.estrategy-magazin.de!

Estrategy#35 leseprobe  
Estrategy#35 leseprobe  
Advertisement