Issuu on Google+

5 EMMMO HOTNEWSspot

september

ist eine einmalige Ausgabe von fünf kooperierender Gemeinden in den Niederlanden und in Deutschland:

2012

Die Bahngleise als roter Draht zwischen Rotterdam und dem deutschen Hinterland.

Verbindungen über den Wasserweg über den Hafen von Emmerich.

6

6

Hotspot for global logistics Einigkeit macht stark. Mit diesem Vorsatz bündeln die Gemeinden Montferland (NL) und Emmerich (D) ihre Kenntnisse und ihr Know-how. Unter dem Namen EMMMO bieten sie dem Markt einzigartige Möglichkeiten auf dem Gebiet der Logistik. Mit der multimodalen Anbindung über Straße, Wasserweg und Schiene bekräftigt die Region ihren Ruf als logistische Drehscheibe. Raum for Logistik-Unternehmen, gute allgemeine Niederlassungsmöglichkeiten und Einrichtungen sowie gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter machen das Arbeitsgebiet zu einem attraktiven Standort. Gemeinsam ergreifen

HOTNEWSSPOT

Sie die Chancen für eine weitere wirtschaftliche Entwicklung und der Erhöhung ihrer Anziehungskraft. In diesem Informationsblatt lesen Sie alles, was Sie über EMMMO wissen sollten. Wünschen Sie genauere Informationen, dann besuchen Sie unsere Websites www.emmmo.com.

Bürgermeister Johannes Diks, Emmerich:

EMMMO ist für Sie da! EMMMO (mit drei M!) symbolisiert das einzigar-

tige Bündnis, die das deutsche Emmerich und das niederländische ’s-Heerenberg (Gemeinde Montferland) eingegangen sind. Zusammen stellen

Gemeinsam stark, ohne Grenzen “Durch ‘grenzenlose’ Zusammenarbeit verbuchen wir Ergebnisse. Diese Region bildet eine echte Einheit mit dem Hafen von Emmerich und dem Euroregionalen Gewerbegebiet in ’s-Heerenberg als wichtige Bindeglieder. Auch andere Orte in der Achterhoek, wie Doetinchem und Zevenaar gehören dazu. Trotz der Wirtschaftskrise denke ich positiv über die regionale ökonomische Situation.

sie Logistik-Dienstleistungsfirmen alle Einrichtungen zur Verfügung, die diese für ein erfolgreiches Arbeiten benötigen. In Verbindung mit den Beförderungsmöglichkeiten auf Straßen, Wasserwegen und Schienen ist EMMMO damit ein echter ‘Hotspot for Global Logistics’. In das Arbeitsgebiet haben sich bereits zahlreiche Logistikfirmen angesiedelt. Könnte EMMMO auch etwas für Sie sein? Wir unterhalten uns gerne mit Ihnen über Ihre Bedürfnisse und Wünsche!

Bürgermeister Ina Leppink-Schuitema van Montferland:

LOGISTIK HÖRT NICHT AN DER GRENZE AUF “Dieses Symposium beweist, dass Logistik nicht an Grenzen halt macht und dass die Kombination ‘s-Heerenberg und Emmerich ‘mehr ist als die Summe seiner Teile’. Insbesondere den komplementären Einsatz von LogistikStandorten und logistischer Infrastruktur betrachten wir als chancenreich. Unsere Region liegt strategisch günstig an einem europäischen Haupttransportkorridor mit Anbindung über die A12/A3, die Schiene und den Hafen in Emmerich. Das Logistik-Expertisezentrum Liemers ist wichtig für den Kenntnisaustausch, die Imageverstärkung und den Anreiz zu Innovationen. Zusammen mit anderen Gemeinden, der Provinz-verwaltung, dem Ausbildungswesen und

• Gute Erreichbarkeit an der Grenze zu Deutschland.

• Zentrale Lage mit Bezug auf die Randstad und das Ruhrgebiet.

• Verfügbarkeit von qualitativ guten Bürgerme1ster Ina Leppink-Schuitema , Montferland

der gewerblichen Wirtschaft arbeiten wir an der weiteren Entwicklung des Sektors.”

Logistik als Schwerpunkt

123234 Emmo krant A3 duits Df1.indd 1

FINDIGE UND SCHNELLE ANBINDUNG ÜBER STRASSE, WASSERWEG UND SCHIENE

Die Kraft des Arbeitsgebietes Emmerich/ Montferland

Euregionales Gewerbegebiet EBT

Das Euregionale Gewerbegebiet (EBT) in ’s-Heerenberg hat eine Gesamtfläche von 120 h. In diesem Gewerbegebiet hat sich eine Reihe großer, international tätiger Logistikdienstleister, wie Wim Bosman, DSV Solutions und JCL niedergelassen. Mit seiner günstigen Lage im niederländisch-deutschen Grenzgebiet erfüllt das EBT eine regionale Funktion für Logistik und Transport. Hinzu kommt die gute Anbindung an die europäischen Haupttransportwege zwischen Rotterdam und dem Ruhrgebiet. Die Autobahnen, der Rhein und die Eisenbahnlinien, unter anderem die

Bürgerme1ster Johannes Diks van Emmerich

Der Hafen breitet sich stark aus und die Betriebe in der Region profitieren davon. Aber natürlich gibt es auch Wünsche. So wird ein drittes Gleis in Emmerich weitere wirtschaftliche Vorteile bringen. Das ist wichtig, wenn der Hafen in den nächsten fünf Jahren 35 Prozent mehr Container umschlägt. In diese Richtung laufen die Prognosen.

Betuwe-Linie, bieten Möglichkeiten der multimodalen Beförderung. Zusammenarbeit Das EBT wird um 30 h erweitert, deren Ausgabe ab Jahr 2013 mit Parzellen von jeweils 3 h erfolgt. Die Vergabe erstreckt sich über mehrere Jahre. Die zulässige Bauhöhe beträgt 20 m, womit sich das Gewerbegebiet explizit an große, internationale Unternehmen richtet. Das Gebietsmanagement bietet optimale Möglichkeiten für ein dauerhaftes Gewerbegebiet mit hohem Qualitätsanspruch. Zur Planentwicklung gehören

Gewerbegebieten mit modernen Einrichtungen. • Multimodale Transportmöglichkeiten durch Anbindung an Straße, Wasserweg und Schiene. • Erreichbarkeit von loyalen und gut ausgebildeten Mitarbeitern. • Logistisches Expertisezentrum Liemers bietet Kenntnisse und Ausbildungsmöglichkeiten. • Fokus auf Logistik, Anschluss finden an die vorhandene Konzentration von Logistikfirmen. • Angenehme Wohn- und Lebensumstände. die optimale Sicherheit und Zusammenarbeit unter anderem in Form eines zentralen Sprinklerbeckens. Schlagkräftig Unternehmer können mit einer zuverlässigen Betreuung durch die ausgebildeten Kontaktbeauftragten der Gemeinde Montferland rechnen. Dadurch können die Kommunikationswege kurz gehalten und Vorgänge im Allgemeinen schnell abgewickelt werden.

EMMMO hat schon seit Jahren eine starke Ausgangslage auf dem Gebiet von Verteilung und Logistik. Diese Position ist das Ergebnis der vorhandenen guten trimodalen Infrastruktur. Äußerst günstige Lage nahe der Grenze mit Deutschland, direkt an der A12, mit der strategischen Lage zwischen Rotterdam und dem Ruhrgebiet und Anbindung an europäische Haupttransportwege. Daher ist es gar nicht so abwegig, dass sich die EMMMO zum logistischen ‘Hotspot’ entwickelt. Im Herzen der logistischen Region liegt der Rhein-Terminal von Emmerich mit zahlreichen Hafeneinrichtungen und einer direkten Verbindung für die Containerbeförderung nach Rotterdam und Antwerpen. Der Vor- und Nachlauf von Emmerich nach Europa erfolgt auf dem Schienenweg.

Entwicklungen Zur Durchführung einer besseren Anbindung von ’s-Heerenberg/Emmerich an die Achterhoek wird im Jahr 2013 die Ringstraße um ’s-Heerenberg fertig gestellt. Auch die Erreichbarkeit über die Straße erhält durch den geplanten Ausbau der A15 zwischen Bemmel und Zevenaar einen gewaltigen Aufwärtsschub. Durch den Ausbau der Nationalstraße N18 Richtung Twente entsteht eine bessere Anbindung der Achterhoek an den Norden und Osten des Landes. In Deutschland gibt es Entwicklungen für die Erweiterung der Betuwe-Linie mit einem dritten Gleis zwischen der niederländischen Grenze und Oberhausen. Zur Verkürzung der Wegstrecke zwischen dem Hafen und der Autobahn A12/A3 befindet sich ein neuer Anschluss an das Gewerbegebiet Nettpark in Vorbereitung.

20-09-12 11:51


6 Wim Bosman Gruppe zentral für den Handel innerhalb Europas

Steven Kroon über die Zusammenarbeit von Gemeinden

"'s-Heerenberg ist unser warmes schlagendes Herz ” "Der richtige Betrieb am richtigen Ort” Ebenfalls wichtig: Die Behörden in der Achterhoek denken progressiv bei der Entwicklung der Betriebe mit.

Die Wim Bosman Gruppe ist seit ihrer Gründung in ’s-Heerenberg ansässig. Der Logistikdienstleister unterhält weltweit ein riesiges Netzwerk mit einer großen Anzahl Niederlassungen und Lagern. Aber immer noch steht die Muttergesellschaft mit beiden Beinen fest auf dem Achterhoeker Boden und darauf sind wir stolz. “Wir liegen mitten in Europa und haben dadurch kurze Lieferzeiten”, sagt Mario Schoofs, Chief Commercial Officer.

Die Voraussetzungen für das Arbeitsgebiet von Logistik-Firmen sind laut Mario Schoofs äußerst günstig. “Die Lage von Montferland in ein paar Kilometern Entfernung vom Hafen von Emmerich, das verfügbare Gelände und die gute Infrastruktur machen das Euregionale Gewerbegebiet EBT zu einem interessanten Unternehmensstandort. Emmerich hat einen Umschlagterminal mit internationalen Möglichkeiten und es gibt Entwicklungen die Bahnverbindungen zu erweitern.

Pläne Die Zusammenarbeit der Wim Bosman Gruppe mit dem Hafen in Emmerich hat beiden Parteien viel gebracht. “Viele europäische Kunden, die ihre Transporte auf dem Wasserweg abwickeln, haben aus Kostengründen zentral gelegene Lagerungsmöglichkeiten gesucht”, weiß Schoofs. “Obendrein ist eine Kombination mit dem Transport auf der Straße oder der Schiene umweltfreundlicher. Wir arbeiten für unsere jeweiligen Kunden eng mit dem Hafen zusammen und spielen uns gegenseitig wenn möglich den Ball zu. Inzwischen verfügen wir in ‘s-Heerenberg über 180 000 Quadratmeter Lagerfläche. Wir führen hier die Lagerung, den Umschlag, die Auftragsverwaltung und den Zusammenbau sowie die Verwaltung von Vorräten für unsere Kunden durch. Darüber hinaus haben wir weitere Pläne für die Ausbreitung. ‘s-Heerenberg ist für uns das warme schlagende Herz, das dem Logistiksektor immer noch reichliche Möglichkeiten bietet.

Vier Gemeinden, ein Ehrgeiz: die westliche Achterhoek wirtschaftlich solide lancieren. Die Gemeinden arbeiten dabei mit dem benachbarten Emmerich eng zusammen. Der Rhein-Waal-Terminal ist nach Ansicht von Steven Kroon, Beigeordneter der Gemeinde Doetinchem und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, ein bedeutender Erfolgsfaktor für die Wirtschaft im niederländisch-deutschen Grenzgebiet.

besser auf die Gründe für eine Niederlassung eingegangen werden. Steven Kroon: “Schließlich gibt es untereinander keine Konkurrenz und wir können uns mehr an den Bedürfnissen der Abnehmer in der Region orientieren. Wir stimmen die Kundenwerbung und den Verkauf der verfügbaren Gelände aufeinander ab und wiegen ab zwischen dem Erlös und dem Faktor: “Der richtige Betrieb am richtigen Ort.” Dabei eignet sich das Euregionale Gewerbe-

“Ihre zentrale Lage zwischen dem Ruhrgebiet und Rotterdam macht die Achterhoek zu einem perfekten Standort und bietet zahlreiche Kostenvorteile und Möglichkeiten für Logistikfirmen,” erläutert Steven Kroon. “Obendrein ist die Achterhoek ein schönes Wohn-gebiet mit hohem Arbeitsethos und guten Arbeitnehmerperspektiven. Die Zusammenarbeit mit Emmerich richtet sich in erster Linie auf die Anwerbung potentieller Firmen und auf eine gemeinsame Profilierung. Wir nutzen unsere gegenseitigen Qualitäten und präsentieren gemeinsam unsere Pläne auf Messen.”

gebiet ganz besonders gut für große Logistikdienstleister. A18 in Doetinchem und das Hofskamp in Varsseveld richten sich überwiegend auf Fertigungs- und Produktionsbetriebe aus.”

Betriebsleiter Ulrich Schnake:

"Die ganze Region profitiert vom Wachstum des Hafens von Emmerich ” den. Die Früchte davon ernten wir jetzt.” Einheit Auch die Beziehungen mit der gewerblichen Wirtschaft im Grenzgebiet haben kräftig zugenommen. Schnake weiß, dass der Hafen von Emmerich vieles zu bieten hat. “Viele deutsche und niederländische Firmen haben uns entdeckt und erkennen die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit. Wir bilden eine kraftvolle wirtschaftliche Einheit. Das ist gut für die Betriebsamkeit und für den Arbeitsmarkt.”

Transport auf dem Wasserweg, dem richtigen Weg. Ulrich Schnake, Betriebsleiter der Port-EmmerichInfrastruktur- und Immobilien GmbH, kann diesem Slogan nur beipflichten. Er erwartet in den nächsten Jahren ein weiteres Wachstum des Hafens. “Von den ökonomischen Vorteilen profitiert die gesamte Region.” Der Hafen von Emmerich hat den Wind im Rücken. In den vergangenen fünf Jahren wurden die Betriebstätigkeiten enorm ausgebreitet. Die Investitionen haben sich amortisiert. Im Jahr 2007 wurden ungefähr 60 000 Container umgeschlagen. “Dieses Jahr werden es mindestens 100 000 Stück sein,” ist sich Schnake sicher. Der Betriebsleiter macht einen zufriedenen Eindruck. “Es geht aufwärts. Der Hafen ist in den vergangenen Jahren größer, moderner und professioneller gewor-

Optimal Die Lage von Port Emmerich ist ideal mit Bezug auf die Gewerbegebiete in der Achterhoek. Das erkennt Schnake an den Zahlen. “Dreißig Prozent der Wirtschaftstätigkeiten des Hafens stammen aus den Niederlanden. Der Hafen und das Hinterland sind gleichermaßen über Straße, Wasserweg und Schiene gut erreichbar. Der Transport ist in jeder Hinsicht optimalisiert.

Dynamische Gewerbegebiete EMMMO HOTNEWSSPOT ist eine gemeinsame Text- und Formgestaltung der EMMMOOrganisation und des teamtva! Werbebüros.

Während das Euregionale Gewerbegebiet in ’s-Heerenberg auf große, logistische internationale Unternehmen ausgerichtet ist, eignen sich die allgemeinen Gewerbegebiete A18 in der Nähe von Wehl (Gemeinde Doetinchem) und das Hofskamp bei Varsseveld überaus gut sowohl für große als auch kleine Produktionsfirmen, Bau- und Handelsunter-nehmen sowie für Firmen der Fertigungs-industrie. Erreichbarkeit Beide Gebiete verfügen über einladende Möglichkeiten für qualitativ hochwertige Betriebsgebäude mit allen

123234 Emmo krant A3 duits Df1.indd 2

Verfügbare Parzellen in den Gewerbegebieten West-Achterhoek

Investieren Trotz des jetzigen Erfolgs lehnt sich Schnake gewiss nicht zurück. “Es gibt noch eine Menge zu tun. Wenn sich die Prognosen bewahrheiten, verdoppelt sich der Verkehr auf dem Wasser in den nächsten zwanzig Jahren. Das hat auch mit dem umweltfreundlichen Charakter der Schifffahrt zu tun. Wir stehen für weiteres Wachstum und zur Unterstützung von interessierten Firmen bereit. Das bedeutet Investition in die Leistung, in Zusammenarbeitsformen und möglicherweise in eine dritte Containerbrücke.”

A18 und das Hofskamp

kolophon

Chancen Indem unsere Gemeinden Bronckhorst, Doetinchem, Montferland und Oude IJsselstreek zusammen-arbeiten, kann

notwendigen hochwertigen logistischen Einrichtungen in unmittelbarer Nähe. Den Firmen werden maßgeschneiderte und gut erreichbare Parzellen angeboten. Varsseveld liegt am Anfang der Autobahn A18, so dass die Betriebe eine günstige Anbindung an niederländische Bestimmungsorte und ans deutsche Hinterland besitzen. Der geplante Ausbau der Nationalstraße N18, Richtung Twente, wird die Erreichbarkeit der Gewerbegebiete zukünftig überdies zusätzlich verbessern. Einladend Die Gewerbegebiete bieten repräsen-

Vertrauen Kroon stellt fest, dass Behörden, Unternehmen und Ausbildungseinrichtungen immer mehr in dieser schwierigen Zeit den Synergismus suchen. “Sie bündeln Kenntnisse und Kräfte, was wiederum zu Innovationen führt. Ich bin davon überzeugt, dass es trotz der Wirtschaftskrise wichtig ist gerade jetzt den Mut zu haben neue Wege zu beschreiten. Als Verwaltungsbehörde wollen wir dabei als Vorbild auftreten und der gewerblichen Wirtschaft Vertrauen einflößen auch zu investieren.”

Euregionales Gewerbegebiet (EBT)

‘s-Heerenberg

tative Parzellen unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit und der Natur in nächster Nähe. Es gibt ausreichend Platz für dauerhafte, innovative Betriebe mit der Möglichkeit der Ausbreitung. Der Einsatz von Gebietsmanagement und Glasfaserkabeltechnik sind hierzu unentbehrlich. Die verschiedenen Gebiete arbeiten zusammen, um die Einteilung und Einrichtung auf die unter-schiedlichen Wünsche und Anforderungen der Benutzer abzustimmen. Denn nicht nur ausreichend Betriebsgelände muss vorhanden sein, auch dessen Qualität ist von großer Bedeutung. Das ist ein Faktor, durch den die Attraktivität der Region als Ganzes wiederum gefördert wird.

• Bestimmt für große, internationale Logistikunternehmen. • Außer den vorhandenen 120 h, Erweiterung um 30 h. • Parzellen ab 3 h. • Maximale Bauhöhe 20 m. • Ausgabe ab 2013. Regionales Gewerbegebiet A18

Doetinchem

• Ausgerichtet auf kleine und große Betriebe in Industrie und Handel. • Insgesamt 90 h, davon 84 h verfügbar. • Die Größe der Parzellen variiert von 0,5 bis 6 h. • Ausgabe sofort. Hofskamp-Ost II

Varsseveld

• Vorgesehen für kleine und große Betriebe aus Industrie und Handel. • Insgesamt ca. 18 h groß, davon 12 h verfügbar. • Variierende Parzellengröße, im Prinzip bis 1 ha. • Ausgabe sofort.

20-09-12 11:52


Emmmo HotNewsSpot German Edition