Page 1

Offizielles Organ der Sektion beider Basel des Touring Club Schweiz

Sektion beider Basel

Nummer 1 10. Januar 2013

Parkgebühren für Roller und Motorräder? Falsches Signal

Rücksichtslos

Gute Vorsätze

Parkraumbewirtschaftung: Mit den Parkgebühren für Roller und Motorräder in der Basler City ab Frühling 2013 setzt die Regierung ein falsches Zeichen. Seite B7

Bei Rot über die Kreuzung, Vortrittsrecht der Fussgänger missachten, Fahren auf dem Trottoir. Velo-Rowdies sind unbeliebt und verursachen schwere Unfälle. Seite B8

Besuchen Sie 2013 einen unserer attraktiven Kurse. Es gibt viel zu viele AutofahrerInnen, die sich für unfehlbar halten, bis sie eines Besseren belehrt werden ... Seite B10


Bringen Sie Ihr Auto zum Strahlen! Neu: ee Gratiskaff shfür carwa Kunden!

Unsere Waschstrasse setzt den Massstab bei Qualität und Umweltschutz. Und weil unser carwash-Team, in der Vorwaschzone Ihr Auto von grobem Schmutz befreit, erwartet Sie ein perfektes Ergebnis. Clever: Besorgen Sie sich bei unserem carwash-Team

die TCS-washCard, die Sie mit einem beliebigen Guthaben aufladen können. Wer mindestens CHF 200.– auf die Karte lädt, erhält einen Bonus von 10 Prozent. TCS-Mitglieder profitieren doppelt, da sie nur die reduzierten Mitgliedertarife bezahlen.

TCS-Center Füllinsdorf Uferstrasse 10 • 4414 Füllinsdorf


Inhaltsverzeichnis Rückblende: Zebrastreifen-Test 3 Editorial 3 Agenda, Wanderungen, Wettbewerb 4 Diesel 5 TCS-Patrouilleure rüsten auf 5 BS: Parkgebühren für Töff und Roller 6 Alltagsproblem: Velo-Rowdies 8 Gut zu wissen: Essen am Steuer 10 Die Kurse des TCS beider Basel 10 Unsere Tests im Überblick 12

Impressum TCS beider Basel Uferstrasse 10, 4414 Füllinsdorf Tel. 061 906 66 66 / Fax 061 906 66 77 sektionbsbl@tcs.ch Redaktion Hansjörg von Ins (Leitung) Volker Gertz, Chris Klein, Manuela Vettore Redaktionsadresse TCS, Uferstrasse 10, 4414 Füllinsdorf Tel. 061 906 66 66 / Fax 061 906 66 77 sektionbsbl@tcs.ch Produktion 4051 Kommunikation Rütlistrasse 50 4051 Basel 4051@4051.ch Auflage 80 000 Exemplare Nächste Ausgaben 14. Februar 2013 21. März 2013 18. April 2013

TCS beider Basel | Editorial | Touring 1 | 10. Januar 2013

Editorial Für das Jahr 2013 haben wir uns einiges vorgenommen. In erster Linie wollen wir dafür sorgen, dass Sie noch mehr von Ihrer Mitgliedschaft profitieren können. Dazu gehört der «touring beider Basel», den Sie soeben in Händen halten und dem wir einen neuen Look verpasst haben. Aber noch entscheidender: Statt wie bis anhin sechsmal jährlich, werden Sie den «touring beider Basel» künftig zehnmal im Jahr erhalten. Dies ermöglicht es uns, das redaktionelle Angebot auszubauen und mehr Aktualität zu vermitteln. Kurz: Sie als Mitglied sind näher am Puls Ihrer Sektion und wissen immer genau, welche Aktivitäten auf dem Programm stehen. Eine weitere Neuerung betrifft den «elektronischen Pannenreport» (ePR), mit dem mittlerweile sämtliche TCS-Patrouilleure ausgestattet sind. Lesen Sie dazu unseren Beitrag auf Seite 5.

Durchschnittlich genügte knapp die Hälfte der Zebrastreifen den Sicherheitsanforderungen nicht, in Basel sind es sogar sechs von zehn. Nur bei vier war die Sicherheit ausreichend bis gut. «Keineswegs befriedigend», so beurteilt der TCS die Situation in einer Medienmitteilung. Dennoch: Die Unfälle auf Fussgängerstreifen haben in Basel-Stadt in den letzten Jahren kontinuierlich abgenommen. Nach einem hohen Stand im Jahr 2008 mit 56 Unfällen sank die Zahl der auf Fussgängerstreifen angefahrenen Personen im letzten Jahr auf 45.

Damen lehmann.evelyne@gmail.com Kurswesen kursebsbl@tcs.ch Motorradgruppe www.tcs-motorradgruppe.ch markus.duerrenberger@tcs-motorradgruppe.ch Seniorinnen/Senioren h.ochsner@vtxfree.ch

Wandergruppe a.mazzoni@vtxmail.ch

Hansjörg von Ins Centerleiter TCS Sektion beider Basel

Der TCS hat im Rahmen seiner Testreihe je zehn Fussgängerübergänge in zehn Schweizer Städten genauer unter die Lupe genommen und die Resultate im Dezember 2012 veröffentlicht.

Camping- und Caravaning www.tcscampingbasel.ch

Youngtimer & Classic www.tcsyoungtimerclassic.ch info@tcsyoungtimerclassic.ch

Ich hoffe, Sie haben das noch junge Jahr gut angefangen und wünsche Ihnen weiterhin alles Gute. Schön, wenn Sie dem TCS weiterhin treu bleiben und unser Angebot zu schätzen wissen.

Rückblende: Basler Fussgängerstreifen-Test

Kontakte TCS beider Basel

Velogruppe www.velotouren-bs.ch

|3

Die Noten für die Basler Zebrastreifen Mangelhaft: Kannenfeldplatz, Brennerstrasse/Wielandplatz, Schanzenstrasse/Spitalstrasse, St. JakobsStrasse/Aeschenplatz, Elisabethenstrasse/Aeschenvorstadt, Riehenstrasse/Hammerstrasse. Ausreichend: Binningerstrasse/Zoo, Unterer Batterieweg/Gundeldinger­strasse, Bettingerstrasse/Bahnhofstrasse (Riehen) Gut: Birsstrasse/Forellenweg


4|

TCS beider Basel | Anlässe | Touring 1 | 10. Januar 2013

Agenda TCS beider Basel

Wandern mit dem TCS

Sonntag, 13. Januar 2013 Camping: Winterbummel, Treffpunkt 10.30 Uhr, Bahnhof Dornach

Mittwoch, 23. Januar 2013 «Neujahrswanderung ins Baselbiet» Besammlung: 13.00 Uhr Bahnhof Itingen Anreise: Bahnhof Basel mit S3 Basel-Olten Wanderzeit: 2 Std. 30 Min bis 3 Std. Route: Itingen - Zunzger Hard Ramlinsburg Zvierihalt: Restaurant Jägerstübli, Ramlinsburg Bemerkungen: Neujahrsapéro in einer Waldhütte Wanderleiter: Herbert Wigger 061 971 68 79 / 079 812 90 18

Dienstag, 15. Januar 2013 Damen: Mittagessen Rest. Löwenzorn Basel mit Dichterlesung Freitag, 18. Januar 2013 Youngtimer: Generalversammlung Rest. Mühle Aesch Mittwoch, 23. Januar 2013 Wandern: Wanderung Nr. 1, «Neujahrswanderung» Freitag, 25. Januar 2013 Motorrad: Generalversammlung, 19.00 Uhr, Rest. Liebrüti, Augst Freitag, 1. Februar 2013 Youngtimer: Vortrag von Gundula Tutt (Oldtimer-Restaurierung) Mittwoch, 6. Februar 2013 Wandern: Wanderung Nr. 2, «Bettingen - St. Chrischona - Riehen» Freitag, 8. Februar 2013 Camping: Generalversammlung, 19.30 Uhr, Mittenza, Muttenz Dienstag, 12. Februar 2013 Damen: Salzsaline Pratteln Mittwoch, 20. Februar 2013 Wandern: Wanderung Nr. 3, «Basler Fasnacht»

Kurse TCS beider Basel

Mittwoch, 6. Februar 2013 Bettingen - St. Chrischona - Riehen Besammlung: 13.15 Uhr Busstation Nr. 32, Bettingen Dorfplatz Anreise: Tram Nr. 6 Richtung Riehen bis Haltestelle Bettingerstrasse, Umsteigen in Bus Nr. 32 nach Bettingen Parkplätze: Beim Schwimmbad Bettingen Wanderzeit: ca. 2 Std. 15 Min. Route: Bettingen - St. Chrischona Unterinzlingen (D) - Riehen Bettingen Zvierihalt: Restaurant Sängerstübli Riehen Bemerkungen: ca. 300 Höhenmeter, ID mitnehmen Wanderleiter: Angelo Mazzoni 061 302 90 90 / 079 601 99 49

Mittwoch, 16. Januar 2013 Praxistraining auf der Piste, Frick Freitag / Samstag, 25. / 26. Januar 2013 Nothilfekurs, TCS-Center Füllinsdorf Mittwoch, 30. Januar 2013 Check-up «Autofahren heute», TCS-Center Füllinsdorf Montag, 4. Februar 2013 Senioren PC-Treff, Bistro Topolino, TCS-Center Füllinsdorf

Gewinnen Sie Taxibons! «Machen Sie Jagd auf Diesel», hatten wir Sie in der Dezemberausgabe aufgefordert, «und zählen Sie die Dieselportraits, die wir im Touring beider Basel versteckt hatten.» Die Aufgabe war gar nicht so leicht, denn auf die richtige Lösung «17» sind längst nicht alle Teilnehmenden gekommen. Je zwei Tickets für das Queen-Musical «We Will Rock You» haben gewonnen: Doris Bloch aus Aesch, Luciano Bandini aus Schönenbuch und Saskia Abrahams

aus Birsfelden. Nun möchten wir wissen: «Was bezahlen TCS-Mitglieder für den Nothilfekurs in unserem Center in Füllinsdorf?» Schreiben Sie die Antwort auf eine Postkarte an TCS beider Basel, «Wettbewerb», Uferstrasse 10, 4414 Füllinsdorf, oder senden Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff «Wettbewerb» an sektionbsbl@tcs.ch. Einsendeschluss ist der 5. Februar 2013. Zu gewinnen gibt es zweimal Taxibons der 33er Taxi im Wert von je CHF 100.–.

Mittwoch, 20. Februar 2013 Basler Fasnacht Wanderung Besammlung: 13.30 Uhr beim St.Alban-Tor in Basel Anreise: Tram Nr. 3, Haltestelle St.Alban-Tor Wanderzeit: 2 bis 3 Std. Route: Basel Ost und Fasnachtsroute Bemerkungen: Wider den tierischen Ernst Zvierihalt: «Mählsuppe und Kääswaihe» Wanderleiter: Bruno Gurtner 061 313 51 20 / 079 644 57 52 Mittwoch, 6. März 2013 Bienenberg Besammlung: 13.30 Uhr, Pratteln Endstation BVB-Linie 14 Anreise: 13.03 Uhr Tram Nr. 14, Aeschenplatz Wanderzeit: ca. 2 Std. 30 Min. Route: Pratteln - Talhölzli - Adlerhof Bienenberg - Frenkendorf Erli - Pratteln Zvierihalt: Restaurant Bienenberg Wanderleiter: Bernhard Müller 061 821 03 50 / 079 692 44 21


TCS beider Basel | Unterwegs| Touring 1 | 10. Januar 2013

|5

Diesel Kater, oh Kater: In den letzten Tagen war ich ganz schön vermannt!* Grund dafür war diese entsetzlich lange Nacht, in der die Zweibeiner ununterbrochen Raketen abschiessen und Feuerwerk zünden, viel zu viel von einer gelblichen Flüssigkeit trinken, die Bläschen wirft, und irgendwann einmal wie bedeppert mit den Kirchturmglocken auf Zwölf zählen. Dann knutschen sich alle ab und machen weiterhin pausenlos Lärm. Apropos Knutschen, am Morgen nach dieser Nacht hat sich meine Ex, die Charlotte, an mich rangemacht: «Ach Diesel,» seufzte sie, «ein neues Jahr hat begonnen, «wollen wir es nicht noch einmal miteinander probieren?» Das ist mir runtergegangen wie Honig, aber vor Charlotte würde ich das nie zugeben. Schliesslich hat sie mich wegen ein paar läppischen Pfunden Übergewicht verlassen und mit dem doofen Hauskater Aristoteles rumgemacht.Ich werde jetzt wohl noch ein paar Tage den Beleidigten geben und anschliessend huldvoll meine Zuneigung wieder Charlotte zukommenlassen. Inzwischen versuche ich ich meiner aktuellen Gefährtin Livia den Blödmann Aristoteles schmackhaft zu machen. Das wäre dann eine Art Partnertausch, der im Interesse aller ist, vor allem aber in meinem. Ich habe übrigens Charlotte gefragt, was an einem neuen Jahr besonders sein soll. «Zu Beginn eines neuen Jahrs», hat sie gesagt, «nehmen sich die Zweibeiner Gutes vor. Zum Beispiel der Charlotte mindestens dreimal täglich den Rücken zu kraulen.» «Oder dem Diesel Schinken und Würstchen ins TCS-Center zu bringen», erwiderte ich, um zu zeigen, dass ich es kapiert hatte. Charlottes bernsteinfarbige Augen wurden fast schwarz: «Untersteh Dich! Ein Gramm mehr und Du bist bei mir unten durch.» Ich weiss allerdings nicht, was «unten durch» bedeutet. Aber ich denke, ich will es gar nicht wissen.

Herzlich, Ihr Diesel * Übersetzung für begrifsstutzige Zweibeiner: «Mann, oh Mann: In den letzten Tagen war ich ganz schön verkatert.»

Schaft Klarheit: Elektronischer Pannenrapport.

Rasche Kommunikation und Zeitgewinn Nach einer langen Entwicklungszeit und vielen Tests sind vergangenes Jahr sämtliche TCS-Patrouilleure mit dem ePR-System ausgestattet worden. ePR steht für «elektronischer Pannenrapport». Das herkömmliche Rapportiersystem mit Bleistift und Papier wird durch ein elektronisches Rapportiersystem abgelöst. Für den TCS bedeutet dies eine beträchtlich raschere Verfügbarkeit der Einsatzinformationen seiner Pannenhelfer. Mitgliedern, Kunden und B2B-Partnern kann dadurch umgehend nach dem Einsatz Auskunft erteilt werden.

mögliche Pannenursache werden dem Patrouilleur direkt auf seinen Bordcomputer übermittelt. Der Pannenhelfer kann die Informationen vervollständigen und wo nötig korrigieren. Bei Beendigung der Pannenhilfe werden die Daten mittels ePR zurück an das Dispositionssystem übermittelt und stehen den zuständigen Stellen zur Verfügung.

Das zeitaufwändige Einlesen der Papierrapporte durch OCR-Lesegeräte entfällt. Zudem wird mit ePR die Datenqualität verbessert und zusätzliche Informationen können vom Pannenhelfer aufgenommen und anschliessend ausgewertet werden.

Unsere Patrouilleure haben den Wandel auf das papierlose Rapportieren sehr positiv aufgenommen. Sie gewinnen wertvolle Zeit und haben mit ePR ein komfortables Arbeitsinstrument, welches gegenüber dem Kunden einen professionellen Eindruck vermittelt.

Der Informationskanal zwischen Notrufzentrale, Pannenhelfer und Administration hat sich dank ePR vereinfacht. Dadurch konnten die Bearbeitungszeiten optimiert werden. Die von der Notrufzentrale aufgenommenen Informationen über Kunde, Fahrzeug, Standort und

Nach einer kurzen Zeit des Umgewöhnens finden sich die Pannenhelfer in ePR dank dem benutzerfreundlichen Layout mit Leichtigkeit zurecht. ePR bietet dem Pannenhelfer zudem ein Instrument für eine einfachere Kontrolle seiner Abrechnungen.


6|

TCS beider Basel | Verkehrspolitik | Touring 1 | 10. Januar 2013

Nein: Parkgebühren für Töff und Roller Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit hat der Regierungsrat eine Gebührenpflicht für parkierte Motorräder eingeführt.

Die entsprechende Verordnung über die Parkraumbewirtschaftung wurde am 16. Juni 2012 publiziert, also kurz bevor sich die Basler Politik in die Sommerferien verabschiedete. Die Gebührenpflicht soll lediglich «in Gebieten mit hohem Parkierdruck durch Motorräder» gelten. Der Entscheid, auch Motorräder der Parkraumbewirtschaftung zu unterziehen, ist stossend, denn er verstösst gegen den Willen des Grossen Rates. Bei der Beschlussfassung über die erste (vom Volk abgelehnte) Version der Parkraumbewirtschaftung war der Einbezug von Motorrädern vorgesehen. Der Passus «Motorräder werden nach Möglichkeit in die Parkraumbewirtschaftung einbezogen.» wurde mit 43:40 Stimmen aus dem Beschluss des Grossen Rates gestrichen. Nach dem Scheitern an der Urne wurde die Parkraumbewirtschaftung in diversen Punkten überarbeitet und dem Grossen Rat nochmals zur Beschlussfassung vorgelegt. Was in der verabschiedeten Neufassung fehlte, war ein Passus zur Bewirtschaftung von Motorrad-Parkplätzen. Überwiesen wurde zwar ein Anzug von Brigitte Heilbronner betreffend Park-

Petition unterschreiben? Wenn Sie wie wir der Meinung sind, dass kostenpflichtige Parkplätze für Roller und Motorräder ein falsches Zeichen setzen, unterschreiben Sie bitte die Petition des Bunds der Steuerzahler Basel-Stadt. Sie dürfen auch mitmachen, wenn Sie nicht im Kanton BaselStadt wohnen. Besonders einfach können Sie Ihre Unterschrift im Internet abgeben: www.bds-basel.ch

platzbewirtschaftung für Motorräder und Motorroller, dies vermag als Beschlussgrundlage jedoch nicht zu genügen. Zum einen ist ein Anzug ein Prüfungsauftrag («zu prüfen und zu berichten») und kein Gesetzgebungsauftrag. Es ist die Ausnahme, dass der Regierungsrat sich durch einen solchen Anzug auch tatsächlich zum Handeln verpflichtet fühlt. Wenn sich Marc Keller, Sprecher des Bau- und Verkehrsdepartementes, auf Telebasel auf einen Beschluss des Grossen Rates beruft, so ist dies also zumindest irreführend. Auch inhaltlich ist eine Motorrad-Parkraumbewirtschaftung fragwürdig. So fragt man sich zum Beispiel, wie man «Parkierdruck» messen soll und wer nach objektiven Kriterien darüber entscheidet. Oder wäre es, wenn hoher Parkierdruck für die Parkraumbewirtschaftung das ausschlagende Argument ist, nicht angezeigt, auch für Velos an solchen Orten nur noch kostenpflichtige Abstellmöglichkeiten anzubieten, damit die Leute auf die öffentlichen Verkehrsmittel ausweichen? Selbstverständlich liegt es mir fern, eine solche Veloparkgebühr zu fordern. Es wird aber klar, dass die Motorrad-Parkraumbewirtschaftung nichts anders ist als Ausdruck der bei Rot-Grün verbreiteten Verkehrsideologie, allen motorisierten Fahrzeugen möglichst viele Hindernisse in den Weg zu legen. Statt die Chance zu sehen, dass durch den Umstieg auf Motorräder deutlich weniger Autos durch die Strassen fahren könnten und damit verbunden auch der Platzbedarf für Parkplätze geringer würde, werden Velos als Allheilmittel aller Verkehrsprobleme propagiert, sozusagen das «gute» Verkehrsmittel, während allen «bösen» Verkehrsmitteln mit Motor das Handwerk zu legen ist. Luca Urgese, Co-Präsident Bund der Steuerzahler Basel-Stadt


car clean: Unsere Innenreinigung| 7 Unsere Innenreinigung beinhaltet als Grundleistung Staubsaugen und Entfernen von Schmutz aus dem Innern des Wagens inkl. Kofferraum und Türfalzreinigung. Auf Wunsch werden die Scheiben innen und aussen gereinigt, zusätzlich führen wir auch eine Kontrolle von Ölstand, Scheibenreinigungswasser, Kühlflüssigkeit und Reifendruck durch. Und während Sie gemütlich in unserem Bistro eine Tasse Kaffee oder etwas anderes geniessen, bringen wir Ihr Auto wieder auf Hochglanz. Für die Innenreinigung ist eine Reservation sehr empfehlenswert (Telefon 061 906 66 66).

TCS-Center Füllinsdorf Uferstrasse 10 • 4414 Füllinsdorf

3,4 L/100 KM.

EIN TROPFEN BENZIN REICHT,

UM DIE LEIDENSCHAFT

ZU ENTFACHEN. LT C L IO U A N E R NE U E R . 16 5 0 0 . – AB FR

WINTE

R KO M P

SCH DER GE Ä R T T LE

ENK T

www.renault.ch

DAS ERSTE MAL VERGISST MAN NIE.

DER NEUE RENAULT CLIO

Neuer Motor ENERGY dCi 90 Stop&Start 3,4 l/100 km 5 Sterne Euro NCAP Multimedia-Touchscreen mit Navigation

Basel: Garage Keigel, 061 565 11 11 – Basel: Madörin + Pellmont AG, Gotthelf-Garage, 061 308 90 40 – Bubendorf: Auto Recher AG, 061 951 22 66 – Füllinsdorf: Garage Keigel, 061 906 91 66 – Itingen: Ritter Automobile AG, 061 971 60 60 – Muttenz: Garage Stocker, 061 461 09 11 – Nunningen: Garage Erich Hänggi, 061 791 09 11– Oberwil: Garage Keigel, 061 406 91 90 Ormalingen: Garage Ernst Buser AG, 061 985 87 87 – Reinach: Birseck Garage, 061 711 15 45 – Sissach: Hediger Automobile AG, 061 971 29 10 – Ziefen: Garage Urs Recher, 061 931 19 60 – Zwingen: Garage Keigel, 061 766 99 11 Abgebildetes Modell (inkl. zusätzlicher Ausstattungen): Neuer Clio Dynamique ENERGY TCe 90 Stop&Start, 898 cm3, 5-türig, Treibstoffverbrauch 4,5 l/100 km, CO2-Emissionen 104 g/km, Energieeffizienz-Kategorie B, Katalogpreis Fr. 22 650.– (+ 17-Zoll Alufelgen, zu einem späteren Zeitpunkt erhältlich) abzüglich Euro-Bonus Fr. 2 000.– = Fr. 20 650.–. Preisbeispiel Neuer Clio EXPRESSION 1.2 75, 1149 cm3, 5-türig, Treibstoffverbrauch 5.5l/100km, CO 2-Emissionen 127g/km,, Energieefffizienz-Kategorie C, Katalogpreis Fr. 18 500.– abzüglich Euro-Bonus Fr. 2 000.– = 16 500.–. Angebot gültig für Privatkunden bis 31. 01. 2013. Alle Angaben ohne Gewähr.

kei_2013_02_ins_clio__motor_208x143.indd 1

28.12.12 07:58


8|

TCS beider Basel | Aktuell | Touring 1 | 10. Januar 2013

Es geht auch anders ... Was verstehe ich unter Velorowdies? Es sind Velofahrer, welche die Verkehrsregeln übertreten oder zumindest ausreizen, manchmal auch rücksichtslos. Noch rasch übers Trottoir, bei Wechsel auf Rot weiterfahren statt anhalten, Erzwingen des Vortritts, Missbrauch des Fussgängerstreifens als rascheste Überquerungsmöglichkeit, Abbiegen über gezogene Mittellinie, durch die Einbahnstrasse – auch wenn für Velos nicht erlaubt, Surfen in der Fussgängerzone, nachts unterwegs ohne Licht und vieles mehr. Neben solchen und weiteren Übertretungen erschrecken Velorowdies auch Fussgänger durch hohes Tempo und nahes Passieren. So sind sie für Verkehrsteilnehmer aller Art ein Ärgernis und bringen Velofahrer generell in Verruf. Es kommt zu unschönen Begegnungen, bei denen Velofahrer (oft auch zu Unrecht) beschuldigt und beschimpft werden. Wieso gibt es Velorowdies? Zunächst: Auch andere Verkehrsteilnehmer führen sich schlecht auf. Das Velo begünstigt allerdings das Verhalten als Rowdy. Auf dem Velo hat man einen sehr guten Überblick, man ist agil im Manövrieren und das verhältnismässig bescheidene Tempo verleitet zu gewagten Manövern. Ausserdem ist man ja nur Velofahrer, deshalb darf man mit der Nachsicht der andern eher rechnen. Nun, es geht auch anders. Als Präsident der Velogruppe des TCS liegt mir das Velofahren natürlich nahe. Ich fahre jedoch auch täglich Auto und bin als Fussgänger unterwegs. Meine Erfahrungen mit andern Verkehrsteilnehmern sind fast durchwegs positiv – auch wenn ich als Velofahrer sicher hin und wieder die eine oder andere Verkehrsregel «ritze». Auch in der Velogruppe haben wir auf unseren Touren keine Probleme. Mit ein wenig Rücksichtnahme - auch Zurückstehen zu können – und mit Freundlichkeit wird viel erreicht. So zum Beispiel in der Natur auf dem Bike gegenüber den Fussgängern eine freundliches «Guten Morgen» oder ein «Dankeschön» für das Zurückhalten des Hundes oder eben ein «Entschuldigung» bei einem Fehlverhalten bewirken Wunder. Ich meine, die Mehrheit der Velofahrer verhält sich in diesem Sinne. Nehmen wir deshalb Abstand vom pauschalen Verurteilen von Velofahrern. Als Velofahrer wünschte ich mir vielmehr ein wenig mehr Verständnis von anderen Verkehrsteilnehmern – vor allem von Autofahrern. So können sich Autofahrer enorm aufregen, wenn einmal zwei Velofahrer nebeneinander fahren und miteinander sprechen oder wenn Velofahrer bei wartender Kolonne vor der Ampel rechts überholen und aufschliessen. Autofahrer müssten eigentlich um jeden Velofahrer froh sein, der aufs Auto verzichtet und mit dem Velo den Verkehr entlastet. Klar ist: Je nach dem, ob man mit dem Auto, mit dem Velo oder als Fussgänger unterwegs ist: Die Sichtweise ist verschieden. Rudolf Zurflüh, Präsident der Velogruppe TCS beider Basel

Velokurier: Mit einem beherzten Schritt bringt sich die Fussgängerin in Sicherheit.

Egal, wie viele Veloparkplätze in der Nähe sind, der eigene Drahtesel wird dort angebunden, wo‘s am bequemsten ist.

Radfahrer missbraucht Tottoir als Veloweg.


TCS beider Basel | Aktuell | Touring 1 | 10. Januar 2013

|9

Radfahrer missbraucht Fussgängerstreifen als Veloweg.

Velorowdies erhitzen Gemüter Immer häufiger werden Velofahrer von Fussgängern und Autolenkern als Rowdies wahrgenommen. Die Stimmung wird aggressiver ....

Auf BaZ online schreibt Rita S.: «Auf dem Trottoir an der Missionsstrasse fuhr ein Velofahrer in rasantem Tempo so nahe an mir vorbei, dass er mich am Arm streifte. Ich rief ihm nach «Das ist ein Trottoir» Darauf zeigte er mir den Stinkefinger.» Noch heftiger der Eintrag von Andreas S.: «Ein Teil der Velofahrer in Basel benimmt sich auf den Strassen absolut rüpelhaft und unverantwortlich. Habe mit meinem Velo neulich an der Kreuzung am Schützenmattpark bei Rotlicht gewartet. Der Velofahrer hinter mir rief mir zu «Fahr doch, du blöder A...» Und schliesslich bringt Reto K. auf den Punkt, was viele Fussgänger denken: «Mein absoluter Traum ist eine velofreie Stadt Basel. Das wäre herrlich, alles kann gefahrlos zu Fuss gemacht werden.» Dass sich Velofahrerinnen und Velofahrer oft um Verkehrsregeln foutieren, lässt sich täglich beobachten. Mal wird eine Stoppstrasse überfahren, mal wird das Vortrittsrecht der Fussgänger am Zebrastreifen missachtet und immer wieder wird das Trottoir zum Veloweg umfunktioniert. Rotlicht an einer Kreuzung empfinden viele Radler lediglich als unverbindliche Halteempfehlung und Ein-

bahnstrassen werden häufig auch in der verbotenen Fahrtrichtung befahren. Seit vor zwei Monaten ein 75-jähriger Mann beinahe gestorben wäre, weil ihn nachts ein jugendlicher Velorowdy ohne Licht im De Wette-Park (Fahrverbot!) über den Haufen gefahren hatte, ist die Diskussion wieder hitziger geworden. Als ärgerlich empfinden viele Verkehrsteilnehmer, dass fehlbare Velofahrer kaum je eine Busse zu gewärtigen haben. Gegenüber der BaZ bestätigt Verkehrspsychologe Urs Gerhard, dass sich Velofahrer generell weniger an die Verkehrsregeln halten als Autofahrer. Die Bestrafung für Fahrradfahrer sei geringer als für Autofahrer und die negativen Konsequenzen seien kleiner. Beispielsweise würden Velofahrer von Radaranlagen weniger häufig erfasst beim Überfahren eines Rotlichts – und wenn, dann könnten sie nicht so leicht identifiziert werden wie Autolenker. Und schliesslich gelte für den Velofahrer das Trägheitsgesetz der Natur: «Das Anfahren nach einem Halt kostet immer wieder Muskelkraft. Deshalb überfahren sie bisweilen Stoppsignale oder Rot­lichter», sagt Gerhard. Befremdend wirkt die Tatsache, dass es keine Statistiken zu Verstössen der

Velofahrer gegen das Strassenverkehrsgesetz. Klaus Mannhart, Mediensprecher der Kantonspolizei Basel-Stadt schätzt die Zahl der Gesetzesübertretungen als «gleichbleibend auf hohem Niveau». Basel gibt sich gerne velofreundlich, aber planerische Fehlleistungen animieren VelofahrerInnen zum Verstoss gegen die Verkehrsregeln. So gilt etwa die Güterstrasse als extrem gefährlich und das Ausweichen aufs Trottoir als lebenserhaltende Massnahme. Und der Bahnhofplatz ist für Fussgänger und Zweiradfahrer so unübersichtlich und verwirrend, dass man besser weniger auf Vorschriften schaut, sondern darauf, wie man diesen Unort heil überqueren kann. Die Frage stellt sich: Was wäre zu tun? Mehr Repression durch schärfere Polizeikontrollen? Eine Verbesserung der Infrastruktur für Radfahrer mit viel mehr markierten Velowegen? Oder haben Sie, liebe TCS-Mitglieder, andere Vorschläge? Ihre Meinung interessiert uns sehr. Wir freuen uns über jede Zuschrift. Entweder adressiert an TCS beider Basel, Uferstrasse 10, 4410 Füllinsdorf (Stichwort «Velo») oder an sektionbsbl@tcs.ch mit dem Betreff «Velo». Einsendeschluss ist der 25. Januar 2013.


10 |

TCS beider Basel | Kurse | Touring 1 | 10. Januar 2013

Gut zu wissen Eine Freundin wurde wegen Essen am Steuer gebüsst – ist das rechtlich haltbar? Ein am Steuer essender oder trinkender Lenker verhält sich nicht anders als derjenige, der beim Fahren raucht oder auch laute Musik hört. Derartige Tätigkeiten können den Lenker in seiner Aufmerksamkeit beim Autofahren beeinträchtigen und sind unter dem Gesichtspunkt der Verkehrssicherheit deshalb grundsätzlich als problematisch einzustufen. So ist gemäss Unfallstatistik mangelnde Aufmerksamkeit denn auch mit Abstand der häufigste Unfallgrund. Der Führer muss das Fahrzeug ständig so beherrschen, dass er seinen Vorsichtspflichten nachkommen kann (Art. 31 Abs. 1 SVG), weshalb er beim Fahren keine Verrichtung vornehmen darf, welche die Bedienung des Fahrzeugs erschwert (Art. 3 Abs. 1 VRV). Insbesondere muss er das Lenkrad mindestens mit der einen Hand halten und hat so die andere, wenn sie nicht zum Lenken gebraucht wird, grundsätzlich für Handgriffe wie die Betätigung der Richtungsanzeiger oder des Schalthebels frei zu halten. Zuwiderhandeln gegen diese Vorschrift kann mit einer Busse bestraft werden – und zu einer Verwarnung oder gar dem Entzug des Führerausweises führen. Während das Verwenden eines Telefons ohne Freisprecheinrichtung als wohl häufigster Fall von Unaufmerksamkeit am Steuer mit einem festen Tarif von 100 Franken versehen ist, muss sich die zuständige Behörde mit anderen Fällen wie etwa Essen am Steuer individuell befassen. Wer am Steuer isst und dabei erwischt wird, der muss jedoch mit einer Busse rechnen.

Kann teuer werden: Zwischenverpflegung während der Fahrt.

Unsere Kurse Nothilfekurs Frischen Sie ihre Kenntnisse auf! Der Nothilfekurs vermittelt die Grundlagen für lebensrettende Massnahmen. Damit Sie bei einem Unfall zuhause, unterwegs oder am Arbeitsplatz nicht tatenlos zuschauen müssen. Obligatorisch für Fahrschüler. Daten:

Freitag, 25. Januar und Samstag, 26. Januar 2013 oder

Freitag, 1 März und Samstag, 2. März 2013

Zeit:

Freitag: 19 bis 22 Uhr Samstag: 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr

Ort:

TCS-Center Füllinsdorf, Uferstrasse 10, Bus Nr.80, Station Kittler

Anmelden für Kurse montags, mittwochs und freitags unter Telefon 061 906 66 43. Oder im Internet unter www.tcsbasel.ch.

Kosten: Mitglieder CHF 115.– Nichtmitglieder CHF 130.– Der Kurs wird in unserem Auftrag durch Kurs­leiter des Samaritervereins Frenkendorf/Füllinsdorf durchgeführt.

Fahren mit Anhänger

Autofahren heute

Keine Angst vor dem Manövrieren

Der praxisnahe Check-up

Das Fahren und Manövrieren mit einem Wohnwagen, Pferde- oder Bootsanhänger ist nicht ganz einfach und ist auch für den routinierten Autofahrer kein Kinderspiel. Da kann das Einparken zu einem aufwändigen Manöver, und das Rangieren zu einer schweisstreibenden Angelegenheit werden. Wie man es geschickt und richtig macht, lernen und lösen wir im Kurs mit Ihnen. Wir organisieren, in Zusammenarbeit mit der TCS-Untersektion «Camping- und Caravaning», einen zweiteiligen Anhängermanövrierkurs.

Der Kurs ist allen zu empfehlen, deren Fahrprüfung schon Jahre zurückliegt. Egal, ob Sie WiedereinsteigerIn sind, oder ob Sie sich einfach à jour halten möchten. Check-up «Autofahren heute»: Ideal auch für Autofahrer/innen ab 50 zur hilfreichen Standortbestimmung.

Daten: Zeit: Ort: Kosten: Kosten:

Mittwoch, 20. März und Samstag 23. März 2013 Theorie: 18.30 bis 21 Uhr Praxis: 8 bis 11.30 Uhr oder 13 bis 16.30 Uhr Theorie TCS-Center Füllinsdorf Uferstrasse 10, Bus Nr. 80, Station Kittler Praxis: Gelände in Eptingen TCS-Mitglieder CHF 150.– Mitglieder «Camping & Caravaning» CHF 130.– Nichtmitglieder CHF 200.– Nur Theorie TCS-Mitglieder CHF 50.– Nichtmitglieder CHF70.–

1. Teil: 2,5 Stunden Theorie 2. Teil: Praxis Eine Fahrt nach Vereinbarung mit dem eigenen Fahrzeug in Begleitung eines zertifizierten Fahrlehrers, der Ihre Fahrweise analysiert und mit Ihnen bespricht.

Daten:

Dienstag, 19. März 2013 Mittwoch, 17. April 2013

Zeit:

9 bis 11.30 Uhr

Ort:

TCS-Center Füllinsdorf, Uferstrasse 10, Bus Nr.80, Station Kittler

Kosten: Mitglieder CHF 170.– Nichtmitglieder CHF 220.– Kurs wird nur als Ganzes angeboten, beide Teile (Theorie und Praxis) müssen besucht werden. Der Fonds für Verkehrssicherheit unterstützt die Teilnehmenden ab 65 mit CHF 50.– (wird mit dem Kursgeld verrechnet).


TCS beider Basel | Kurse | Touring 1 | 10. Januar 2013

| 11

Bikesafe

Training auf der Piste

E-Bike

An der Praxis orientiert

Richtig reagieren auf Schnee und Eis

Mit Sicherheit eine gute Sache

Auf der Fahrt ab Füllinsdorf zeigt unser Kursleiter in diesem mehrstündigen, praxisorientierten Training, wie man komplexe und heikle Situationen sicher meistert. Dazu gehören etwa Spurwechseltraining auf Autobahn und innerorts, das richtige Verhalten zum Beispiel bei Tramschienen und bei Lichtsignalanlagen, das Befahren von grossen und komplizierten Verzweigungen und vieles mehr. Die Teilnehmerzahl ist auf sechs pro Kurs beschränkt. Voraussetzung: Motorrad, Helm und Motorradbekleidung, Vignette am Motorrad.

Mussten Sie schon einmal so stark bremsen, dass Sie die Mithilfe vom ABS oder ESP an Ihrem Auto gespürt haben? Wenn nicht, sollten Sie dies unbedingt in diesem Kurs nachholen. So haben Sie die Gewähr, dass Sie jederzeit richtig reagieren können und somit nicht wertvolle Meter Bremsweg verschenken müssen, die einen Unfall verhindern könnten. Dieser Weiterbildungskurs richtet sich an alle Personen, die bereits seit mehreren Jahren den Führerschein besitzen, sich ihrer Eigenverantwortung bewusst sind und daher ihr eigenes Fahrverhalten verbessern wollen.

Sie haben vor Kurzem ein E-Bike angeschafft oder planen einen Kauf in naher Zukunft. Dann sind sie genau richtig in unserem neuen E-Bike Kurs. Hier lernen Sie in Theorie & Praxis, was Sie alles berücksichtigen müssen, wenn Sie mit einem E-Bike unterwegs sind. Für den Kurs werden Ihnen E-Bikes und Helme zur Verfügung gestellt. Sie können aber selbstverständlich auch Ihr eigenes E-Bike mitbringen.

Der Auffrisch-Kurs ist in zwei Teile gegliedert: In einen Praxisteil auf der Trainingspiste mit simuliertem Schnee- und Eisbelag, der von gezielten Vollbremsungen bis zum richtigen Verhalten beim Über- oder Untersteuern reicht. Und in einen Theorieteil, in dem Sie Einblick in die neuesten Fahrzeugtechnologien, in die Fahrphysik und in die wichtigsten Neuerungen im Strassenverkehr (Beschilderung, Kreisel etc.) erhalten.

Daten:

Mittwoch, 13. März oder Freitag, 12. April 2013

Daten:

Mittwoch, 16. Januar 2013 oder Freitag, 8. März 2013

Zeit:

16 bis 20.30 Uhr

Zeit:

17 bis 21 Uhr

Treffpunkt: TCS-Center Füllinsdorf, Uferstrasse 10

Ort:

Zweiphasenpiste des TCS- Ausbildungszentrums in Frick

Kosten: Mitglieder CHF 190.–

Kosten: Mitglieder CHF 220.– Nichtmitglieder CHF 250.–

Nichtmitglieder CHF 240.–

Der Kurs dauert gut drei Stunden und findet im TCS Center Füllinsdorf statt. Voraussetzung ist eine bestehende Haftpflichtversicherung, Jugendliche müssen 14-jährig sein.

Mofa- und E-Bike-Vorbereitungskurs Im Kurs wird den Teilnehmenden bewusst gemacht, welche Verantwortung sie auf ihrem Motorfahrrad gegenüber anderen Strassenbenützern, der Umwelt und sich selbst übernehmen. Ausser der theoretischen Vorbereitung auf die Prüfung (Kategorie M) zeigen wir auf einem abwechslungsreichen Parcours, wie ein Mofa sicher geführt wird. Dieser Kurs eignet sich auch sehr gut für Teilnehmer, die keinen Führerschein besitzen und neu E-Bike fahren möchten. Mofas und Helme werden vom TCS

zur Verfügung gestellt, E-Bikes können gegen Aufpreis gemietet werden. Die Teilnehmenden müssen mindestens 13,5 Jahre alt sein. Datum:

Samstag, 16. März

Zeit:

13.30 bis ca. 17 Uhr

Ort:

Kurslokal TCS-Center Füllinsdorf, Uferstrasse 10, Bus Nr. 80, Station Kittler, und Parkplatz Firma Vermat, Uferstrasse 12

Kosten: Mitglieder (Eltern) CHF 50.– Nichtmitglieder CHF 70.–

Daten:

Dienstag 19. März oder oder Mittwoch, 10. April 2013

Zeit:

17 bis 20.15 Uhr

Treffpunkt: TCS-Center Füllinsdorf, Uferstrasse 10 Kosten: Mitglieder CHF 70.– Nichtmitglieder CHF 150.–


TCS-Center Füllinsdorf, Uferstrasse 10, 4414 Füllinsdorf: Unsere Tests im Überblick

Test Dauer Preis Vorteil Preis Nicht-Mitglieder Mitglieder Mitglieder Amtliche Prüfung

30 min

60.00

5.00

55.00

TCS Occasionstest

90 min

240.00

120.00

120.00

60 min

160.00

80.00

80.00

30 min 45 min 30 min 45 min 45 min 60 min 30 min 45 min

100.00 140.00 100.00 140.00 160.00 200.00 245.00 80.00

40.00 40.00 40.00 40.00 80.00 100.00 70.00 20.00

60.00 100.00 60.00 100.00 80.00 100.00 175.00 60.00

30 min

60.00

20.00

40.00

TCS Teiltest Bremsmessung (Rollenprüfstand) TCS Teiltest Stossdämpfer TCS Teiltest Tachomessung TCS Teiltest Tachomessung 4x4 / Fremdantrieb TCS Caravan Gas-Kontrolle

15 min 15 min 15 min 15 min 45 min

40.00 40.00 40.00 60.00 100.00

20.00 20.00 20.00 30.00 20.00

20.00 20.00 20.00 30.00 80.00

Individueller Test

Preis nach Absprache

Fahrgestell, Aufbau, Räder, Aufhängung, Lenkung, Motor, Kraftübertragung, Ausrüstung, Bremsen, Elektr. Anlage, Beleuchtung, Tachometer, Probefahrt.

TCS MFK-Vortest Zur Beurteilung, was für die amtliche Prüfung notwendig ist.

TCS Abgaswartung Benzin ohne anerkanntes OBD TCS Abgaswartung Diesel ohne OBD TCS Abgaswartung Diesel mit OBD TCS Abgaswartung Bivalente TCS Leistungstest TCS Leistungstest mit Tacho TCS Tempo 100 Test TCS Ferientest Räder, Aufhängung, Lenkung, Motor, Kraftübertragung, Ausrüstung, Bremsen, elektr. Anlage, Beleuchtung.

TCS Wintertest Heiz- und Kühlsystem, Frostschutz, Scheibenwaschanlage, Batterie (Zustand), Scheinwerfereinstellung, Reifenzustand.

eDispo: Diverse Tests online buchen unter ww.tcsbasel.ch Testbetrieb Montag bis Freitag: 07.00 - 12.15 Uhr und 12.45 - 17.00 Uhr / Samstag: 08.00 - 12.30 Uhr / Vor Feiertagen: 07.00 - 12.15 Uhr und 12.45 - 16.00 Uhr Anmeldung unter 061 906 66 42: Montag bis Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr (Keine Anmeldungen an Wochenenden und Feiertagen)

Unsere Öffnungszeiten Kontaktstelle

Prüfbahn / Abgastest

Montag bis Freitag

09.00 –12.00 Uhr und 13.00 –16.45 Uhr

Montag bis Freitag (Anmeldung erforderlich) 07.00 –12.15 Uhr und 12.45 –17.00 Uhr

Wochenende und Feiertage

Geschlossen

Samstag (Anmeldung erforderlich)

08.00 –12.30 Uhr

Anrufe rund um die Uhr

0844 888 111

Vortag Feiertag (Anmeldung erforderlich)

07.00 –12.15 Uhr und 12.45 –16.00 Uhr

Kontaktaufnahme im Internet

www.tcs.ch

Sonntag und Feiertag

Geschlossen

Kurse

Tankstelle

Montag, Mittwoch und Freitag

08.30 –12.00 und 14.00 –17.00 Uhr

Bar-Zahler: Montag bis Freitag

07.00 –21.00 Uhr

Telefonische Auskunft

061 906 66 43

Bar-Zahler: Samstag

07.00 –20.00 Uhr

Bar-Zahler: Sonntag

09.00 –18.00 Uhr

Bar-Zahler: Feiertage

09.00 –16.00 Uhr

Kreditkarten: Maestro, Postcard, MasterCard sowie Visa

24 h in Betrieb

Banknotenautomat: CHF und Euro

24 h in Betrieb

Mail kursebsbl@tcs.ch Shop Montag bis Freitag

07.00 –21.00 Uhr

Samstag

07.00 –20.00 Uhr

Sonntag

09.00 –18.00 Uhr

car-wash-Center

Feiertag

09.00 –16.00 Uhr

Automatische Waschstrasse

Bistro «Topolino»

Montag bis Freitag

08.00 –18.00 Uhr

Samstag

08.00 –18.00 Uhr

Sonntag und Feiertag

Geschlossen

Montag bis Freitag

08.00 –17.30 Uhr

Selbstbedienungs-Waschboxen

Samstag

08.00 –12.30 Uhr

Montag bis Freitag

07.00 –22.00 Uhr

Vortag Feiertag

08.00 –16.30 Uhr

Samstag

07.00 –21.00 Uhr

Sonntag und Feiertag

Geschlossen

Sonntag und Feiertag

10.00 –20.00 Uhr


Touring beider Basel Ausgabe 1 / 2013  

Publikumsorgan der Mitglieder des TCS Sektion beider Basel

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you