Page 1

der TCS-Sektion

Nr. 2/2009

Schwyz

Jahresbericht des Präsidenten

Einladung GV 2009 Jahresrechn./Budget

Bildbericht Skitag

Tipp des Fachmanns

Vorstellung des Teams Touroperating TCS

Bildbericht Eisslalom

Am TCS-Skitag herrschten ideale Bedingungen Der Seppitag am 19. März präsentierte sich einmal mehr von seiner Schoggiseite. Bei idealen Wetter- und Pistenbedingungen bestritten 70 Einzelfahrer- und fahrerinnen und 13 Familien das traditionelle Skirennen. Auf dem Bild wartet die jüngste Teilnehmerin, die 6-jährige Alisha Reichmuth Bild: Christoph Jud aus Unteriberg, auf das Kommando von Startrichter Martin Michel.


Vorstand / Impressum

2/2009

2

VORSTAND Präsident

Vizepräsident

Kassier

Konrad Schuler Sonnmattstrasse 19 8842 Unteriberg

René Hunziker Artherstrasse 170 6405 Immensee

Adrian Dober Tennmattstrasse 56 6410 Goldau

Aktuarin

Umweltbeauftragter

Redaktor

Cecilia Ackermann Zürcherstrasse 18 B 8852 Altendorf

Dr. iur. Martin Michel, RA Zürcherstrasse 22 8853 Lachen

Christoph Jud Rubiswilstrasse 16 6438 Ibach

Clubanlässe

Marketing/Werbung

Markus Reichmuth Wysserlen 5 6430 Schwyz

Jules Busslinger, lic. iur. Hofstrasse 2 6416 Steinerberg

TCS-RECHTSKONSULENTEN Felix Barmettler, lic. iur., 6403 Küssnacht Felix Keller, lic. iur., 6430 Schwyz Theo Kuny, lic. iur., Goldau/Schwyz Richard Kälin, lic. iur., 8808 Pfäffikon Dr. iur. Martin Michel, 8853 Lachen

GESCHÄFTSSTELLE/REISEN TCS Geschäftsleiter Roger Camenzind Bahnhofstrasse 3 6431 Schwyz Telefon Geschäftsstelle Telefon Reisen

041 817 46 46 041 817 46 00

Öffnungszeiten Montag – Freitag Samstag Telefax E-Mail

08.00 – 12.00 13.30 – 18.00 09.00 – 12.00 041 817 46 01 tcs.schwyz@tcs.ch

Adressänderungen bitte an die Geschäftsstelle melden! Anzeigen

IMPRESSUM Offizielles Cluborgan der Sektion Schwyz des Touring-Club Schweiz 47. Jahrgang, Nr. 2, April 2009 Erscheint 6-mal jährlich, Auflage 20400 Ex. Redaktion/Inseratverwaltung Christoph Jud, Ibach, Tel. 041 811 74 34 christoph.jud@tcs-schwyz.ch Druck und Spedition Druckerei Triner AG, Schmiedgasse 7 6430 Schwyz Website TCS Sektion Schwyz: www.tcs-schwyz.ch TCS Schweiz: www.tcs.ch Anregungen und Fragen zur Website bitte an den Webmaster senden: jules.busslinger@tcs-schwyz.ch

Klimaneutral drucken – Verantwortung übernehmen

Schmiedgasse 7 6431 Schwyz Tel. 041 819 08 10 Fax 041 819 08 53 www.triner.ch


Rückblick auf 2008

2/2009

3

Jahresbericht des Präsidenten

Sehr geehrte Damen und Herren Ich habe die Ehre, Sie zur 47. Generalversammlung ins Dorfzentrum in Einsiedeln einladen zu dürfen. Nach den guten Erfahrungen mit einem Freitagabend im letzten Jahr führen wir auch die heurige Generalversammlung an einem Freitagabend durch. Gerne unterbreite ich Ihnen meinen Jahresbericht, der Ihnen einen bescheidenen Einblick in die wichtigsten Ereignisse des zu Ende gehenden Vereinsjahres 2008/2009 im Touring Club Schweiz einerseits und in der TCS-Sektion Schwyz anderseits verschaffen soll. In dankbarem Gedenken Zwei grosse Schwyzer TCS-Persönlichkeiten verliessen uns im vergangenen Jahr für immer. Nach einem reich erfüllten Leben ist Ehrenmitglied Xaver Lumpert aus Schwyz am 12. Mai 2008 im Alter von 87 Jahren verstorben. 28 Jahre lang hatte er seine Kraft dem TCS als initiatives Vorstandsmitglied zur Verfügung gestellt. Am 14. Oktober 2008 verstarb Ehrenpräsident Jakob Schuler-Stähli aus Lachen im Alter von 93 Jahren. Er war der eigentliche Gründervater der TCS-Sektion Schwyz. Seiner am 17. November 1962 im Hotel Union in Goldau gegründeten selbstständigen Sektion Schwyz stand er während 13 Jahren mit viel Herzblut als Präsident vor. Wir gedenken unserem Gründungsmitglied und Ehrenpräsidenten Jakob Schuler-Stähli sowie unserem «Mister TCS» und Ehrenmitglied Xaver Lumpert und danken ihnen für ihr überaus starkes und aktives Engagement, das sie jahrzehntelang für die Anliegen von uns TCS-lern gezeigt haben. Ich bitte Sie, die beiden verstorbenen TCS-Vorbilder in bester Erinnerung zu bewahren. Jahresprogramm fand Gefallen Am Eisslalom vom 1. März 2008 nahmen 22 TCS-ler die Chance wahr, ihr

Können auf blankem Eis unter Beweis zu stellen und neue Erfahrungen mit der glatten Unterlage zu machen.

tere Jahre gewählt. Christoph Jud wurde das Vertrauen als neuer Delegierter beim TCS Schweiz geschenkt.

Einen schönen Wintertag erlebten 85 TCS-Mitglieder anlässlich des 37. Skitages vom 19. März 2008 auf Hoch-Ybrig. Etwa zwei Drittel von ihnen nahmen am Skirennen teil. Die Siege gingen nach Unteriberg, Euthal, Bennau und Ibach. Vorstandsmitglied und OK-Präsident René Hunziker hatte zusammen mit seinen Helferinnen und Helfern den Anlass jederzeit unter Kontrolle.

Der Euro-Anlass vom 7. Juni 2008 in Basel fand bei den Mitgliedern leider nicht den gewünschten Anklang. Verbunden mit grossem Aufwand schaffte es Markus Reichmuth aber mit 33 Teilnehmenden die best vertretene Sektion zu sein.

Aufgrund des grossen Interesses seitens der Teilnehmenden und den Erfahrungen in den letzten Jahren wurde der von mir vor zehn Jahren initiierte Motorrad-Trainings-Kurs der vier Zentralschweizer TCS-Sektionen zum dritten Mal an drei Daten durchgeführt. Diese Neuerung hat sich auch letztes Jahr bewährt, konnte doch in übersichtlichen Gruppen intensiv geschult und geübt werden. Insgesamt packten 90 Motorradfahrende am 1./2., 3./4. und 17./18. Mai 2008 die Gelegenheit beim Schopf, ihr fahrerisches Können im Tessin aufzufrischen oder Neues zu lernen. Diese Rekordteilnehmerzahl zeigt auf, wie beliebt und wertvoll der Anlass mittlerweile unter den Zweiradfahrenden ist. 296 Personen liessen sich anlässlich der 46. Generalversammlung vom 18. April 2008 im Hotel Bären in Lachen über das Vereinsjahr 2007/ 2008 orientieren. Neben dem ausführlichen Jahresbericht nahmen die Mitglieder auch Kenntnis von der erfreulichen Entwicklung des Mitgliederbestandes, von den Tätigkeiten der Patrouille und den Vertragsgaragen, den 100-jährigen grossen Anstrengungen seitens des TCS im Bereich Verkehrserziehung, Verkehrssicherheit und Unfallverhütung, den verbesserten Leistungen beim ETI-Schutzbrief, der beabsichtigten Schaffung einer neuen Jugendmitgliedschaft und der Gründung einer TCS-Akademie. Edgar Schuler verliess den Vorstand nach 15-jähriger erfolgreicher Tätigkeit und wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Sämtliche Chargierten wurden für drei wei-

Erneut heiss und durstig war es am 30. Juni 2008 anlässlich der 18. Austragung des Familien-Velound Inline-Skating-Plausches in der Linthebene. 278 Teilnehmende der TCS-Sektionen Schwyz und Glarus sowie der TCS-Regionalgruppe See und Gaster genossen beim Essensposten Forsthaus Mösli bei Benken eine feine Grillwurst, ein Getränk, einen Kaffee und einen Nussgipfel. Martin Michel als OK-Präsident und seine Crew hatten das Geschehen rundherum im Griff. Zwischen dem 13. und 18. Juli 2008 führten die drei Zentralschweizer TCS-Sektionen Uri, Schwyz und Zug unter meiner Führung zum dreizehnten Male in Scruengo/Quinto den Jugendfahrkurs «mobil und sicher» für angehende Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer durch. 24 Jugendliche zeigten sich begeistert vom interessanten, informativen, lehr- und lernreichen sowie kameradschaftlichen Kursangebot und waren voll des Lobes über das Gelernte und Erlebte. Nebst theoretischen und praktischen Instruktionen erhielten die angehenden Fahrzeuglenkerinnen und -lenker Gelegenheit, den Gotthardtunnel-Werkhof in Airolo zu besichtigen und ein Rafting auf dem Ticino mit anschliessendem Ausgang in Ascona zu geniessen. Zum zweiten Mal konnten die Jugendlichen die Theorieprüfung auf dem Strassenverkehrsamt des Kantons Tessin absolvieren. An Maria Himmelfahrt nahmen 280 Mitglieder und Gäste an der Bergwanderung im bündnerischen Valsertal teil. Zum Erstaunen aller und entgegen den meteorologischen Vorhersagen blieben die Niederschläge während der Wanderung aus.


Anzeigen

2/2009

4

Zugerstrasse 3 • 6403 Küssnacht am Rigi

Saal bis 120 Personen Gedeckter Gartensitzplatz Kinderspielplatz Grosser gratis Parkplatz Saisonale Spezialitäten Moderne Zimmer Täglich geöffnet F o n + 41 41 8 5 0 14 14 • Fa x + 41 41 8 5 0 14 3 6 i n f o @ r e s t - f r o h s i n n . c h • w w w. r e s t - f r o h s i n n . c h

RESTAURANT

Preisgünstige Tagesteller A-la-carte Spezialitäten ● Kleines Säli für Anlässe und Sitzungen

Restaurant geeignet für geschlossene Gesellschaften bis ca. 80 Personen ● An Sonn- und Feiertagen geschlossen ●

Familie Fassbind-Eppenberger 6430 Schwyz ● Tel. 041 811 10 22 ● Fax 041 811 10 06

TCS-Mitglieder H erzlich W illkommen! TCS-Mitglieder herzlich willkommen! Erleben Sie bei uns traumhafte und unvergessliche Stunden, in denen Sie unsere guten Geister mit Köstlichkeiten aus Küche und Keller verwöhnen. Neu: Grosse Palmenterrasse für Ihre Festlichkeiten. Paradieshotel Rotschuo, CH- 6442 Gersau Telefon: 041/ 828 22 66, Fax: 041/ 828 22 70 Internet: www.rotschuo.ch, email: rotschuo@bluewin.ch Ihre Gastgeber: Hans Werner Danckwardt & alle guten Geister

Gutschein für 1 Cüpli Prosecco an unserer Hotelbar! Gültig bis 30. September 2009


Rückblick auf 2008

Organisator René Hunziker entschied sich aus Sicherheitsgründen für eine kürzere Wanderroute. Wie alle Jahre gab es den «Spatz» und den Lebkuchen mit «Nidlä». René Hunziker und sein Team leisteten einmal mehr Massarbeit. Knapp 100 TCS-Veteranen besuchten am 25. September 2008 die Sondermülldeponie Kölliken. Sie staunten über die gewaltigen Ausmasse der dortigen Halle und liessen sich über die dem Umweltschutz dienende Anlage informieren. Markus Reichmuth war erstmals für eine reibungslose Organisation zuständig und sorgte auch dafür, dass die anwesenden TCS-ler zu einem feinen Nachtessen im Restaurant Frohsinn in Küssnacht kamen. Zum letzten Mal unter der Ägide von Edgar Schuler stand die Durchführung des Kurses «Fahre ich noch richtig?» vom 8. November 2008 in Schwyz und vom 13. November 2008 in Siebnen. 72 meist ältere, sprich «reifere» Personen, liessen sich von einem erfahrenen Fahrlehrer instruieren. Fast alle von ihnen nützten darauf hin auch die Möglichkeit, sich im Alltagsverkehr einer Selbstkontrolle zu unterziehen. Neu wird Jules Busslinger für diesen Anlass zuständig sein. Vom 12. bis 14. November 2008 führte die Kantonspolizei Schwyz die Herbstkontrollen in Ibach, Biberbrugg und Freienbach durch. Die TCSSektion Schwyz organisierte einen Patrouilleur, der Dutzenden von Automobilisten durch die unentgeltliche Behebung von Beleuchtungsdefekten weiter half und diesen damit auch den Gang zur nachträglichen Kontrollvorführung auf den Polizeiposten ersparte. Die von der TCS-Sektion Uri organisierten und ausgeschriebenen Winterfahrkurse in Andermatt und Ambri konnten alle erfolgreich durchgeführt werden. Wertvolle Informationen in Vorworten vermittelt In meinen Vorworten in den ClubInfos habe ich auch dieses Jahr viele

2/2009

wertvolle Informationen für die Sektionsmitglieder verpackt. So widmete ich das Vorwort in der Nummer vier den verbesserten Dienstleistungen des ETI-Schutzbriefs, der Gründung der Mobilitäts-Akademie und dem Geschehen an der Preisfront beim Treibstoff. In der Nummer fünf brachte ich Ihnen einige Erfolgszahlen des Touring Club Schweiz im Jahre 2007, die 2-Phasen-Ausbildung im Verkehrsausbildungszentrum Schächenwald in Altdorf und die neue Jugendmitgliedschaft Cooldown-Club näher. Das Vorwort der Nummer sechs war den umfangreichen Dienstleistungen des TCS gewidmet. Im Vordergrund stand dabei die Pannenhilfe. Im Vorwort der Nummer eins erinnerte ich nochmals an die immer länger werdende Liste der ausgebauten Dienstleistungen für unsere Mitglieder. Zudem informierte ich über die Aktivitäten des TCS im Zusammenhang mit der Verbesserung der Sicherheit für die Fussgänger. TCS-Sektion Schwyz finanzierte Regenponchos Die TCS-Sektion Schwyz arbeitet im Bereich Verkehrssicherheit seit Jahrzehnten aktiv mit der Polizei und der Lehrerschaft zusammen. Sie unterstützt die Verkehrserziehung in den Polizeikorps, in den Schulen und der Eltern, indem sie beispielsweise Material für den Verkehrsunterricht in den Schulzimmern und für die praktischen Lektionen auf den Strassen zur Verfügung stellt. Die jüngste Investition der TCS-Sektion Schwyz in die Sicherheit der Schwächsten betrifft eine sehr nützliche, von den Eltern begrüsste Sicherheitsbekleidung. Total 20 000 Franken liess sie sich die Anschaffung von 2800 Regenponchos für alle Kindergärtner des Kantons Schwyz kosten. Verkehrsausbildungszentrum Schächenwald AG auf Kurs Das dritte Geschäftsjahr war gekennzeichnet von einer massiven Steigerung der Zahl jener Neulenkerinnen und Neulenker, welche vom Weiterausbildungsangebot Gebrauch machten. Im Jahre 2008 konnten 1449 WAB-1- und 838 WAB-2Teilnehmende willkommen geheissen

5

werden, die auf der vaz-Übungsanlage im Industrieareal Schächenwald sowie in den Lokalitäten der Aussenstationen in Ingenbohl, Zug und Ruswil sowie neu auch in Willisau angeleitet wurden. Dies entspricht einer Steigerung von 86 Prozent. Insgesamt wurden 198 Kurse durchgeführt. Anlässlich der ausserordentlichen Generalversammlung vom 24. November 2008 wurde eine Erhöhung des Aktienkapitals von bisher 150 000 Franken auf neu 250 000 Franken beschlossen. Diese Erhöhung wurde von der TCS-Sektion Schwyz initiiert. Unsere Sektion ist neu mit 120 000 Franken Aktienkapital am stärksten vertreten. Politische Arbeit verstärkt Interessant, spannend und anforderungsreich ist meine Mitarbeit in der politischen Kommission des TCS Schweiz. An den vier Jahressitzungen sind jeweils etwa acht Haupttraktanden mit umfangreichen Informationen zu verarbeiten. Dabei umfassen die Unterlagen meist um die einhundert Seiten pro Sitzung. Für das Jahr 2009 hat die Kommission eine Prioritätenliste erarbeitet. Die fünf politischen Schwerpunkte sind «Mobilität und Raumplanung», «Infrastruktur und Finanzierung», «Besteuerung Strasse», «Umwelt» und «Verkehrssicherheit». Unter jedem Oberbegriff wurden fünf bis zehn politische Themen aufgelistet. Jedes dieser insgesamt 32 Themen wurde in die Prioritätskategorien A, B oder C eingeteilt. Als prioritär bezeichnet wurden die Themen «Infrastruktur/ Konjunkturprogramm», «Engpassbeseitigung», «Road Pricing», «CO2-Abgabe/Klimarappen» und «Via Sicura/Raser». Dabei stehen der Kampf gegen neue und unbegründete Abgaben für Automobilisten und das Verteidigen der Anliegen der Strassenbenützer bei der Zuteilung der finanziellen Mittel für den Agglomerationsverkehr (Infrastrukturfonds) und die Engpassbeseitigung auf Autobahnen im Vordergrund. Bezüglich der Verkehrsabgaben hat der Kampf gegen die versuchsweise Einführung von Strassenzöllen (Road Pricing) oberste Priorität. Der TCS wehrt sich gegen eine CO2-


Anzeigen

2/2009

- Service und Reparaturen aller Fahrzeugmarken

6

Feel the difference

- Carosseriearbeiten

Seit Ăźber 15 Jahren Partner des TCS fĂźr Pannenhilfe

Das traditionsreiche Haus am Schwyzer Hauptplatz verbindet Gastlichkeit & Gemßtlichkeit in stilvoller Atmosphäre. Ob ein ApÊro mit bunter Gästeschar oder ein gediegenes Bankett im kleinen Rahmen; wir haben die LÜsung fßr Sie.

Wir freuen uns immer auf Ihren Besuch.

Eine erstklassige KĂźche mit exklusiven Ideen und ein toller Service garantieren Ihnen einen perfekten Anlass. Speiserestaurant

Rauchfreie Genusszeiten

www.wrsz.ch

6423 Seewen Familie R. Fuchs-Strebel Reservation Restaurant Telefon 041 811 28 12 am Hauptplatz  CH-6430 Schwyz,     

  www.wrsz.ch

Ihr Eventhotel ganz oben am ZĂźrichsee www.seedamm-plaza.ch

       

MEETING

H OT E L

R E S TA U R A N T

C ASINO

EVENTDOME

                                   

Emilia Romagna

im Ristorante PUNTO bis 22. Juni 2009

Noodles

im Restaurant Nippon Sun bis 9. Mai 2009

S E E DA M M S T R A S S E 3 , C H - 8 8 0 8 P F Ă„ F F I KO N S Z T E L E F O N +41 55 417 17 17, FAX +41 55 417 17 18 info@seedamm-plaza.ch, www.seedamm-plaza.ch

    !          

                                       

  

       


Rückblick auf 2008

Abgabe auf Treibstoffen und gegen einen Alleingang der Schweiz. Im Vordergrund steht für den TCS die Stützung des Klimarappens, können doch mit diesem rund 1,5 bis 2 Tonnen Reduktion pro Jahr erzielt werden. Eine Lenkungsabgabe würde nur eine Reduktion von etwa 0,8 Tonnen jährlich ergeben. Bei einer Einführung einer CO2-Abgabe würden zudem Steuerausfälle in der Grössenordnung von bis zu 600 Millionen Franken anfallen. Zielführend ist der von der EU vorgezeichnete Weg, der bis 2015 für Neuwagen die Reduktion der CO2-Emissionen auf 130 Gramm pro Kilometer vorschreibt. Vernehmlassung «Via Sicura» verabschiedet An mehreren Sitzungen der politischen Kommission, der Kommission «Kind und Verkehr» und des Sektionsrates wurde die Vernehmlassungsvorlage des Bundes zu «Via Sicura» vorberaten. An der Sektionsratssitzung vom 20. Februar 2009 wurde die TCS-Eingabe definitiv verabschiedet. Der TCS unterstützt das Ziel von «Via Sicura», die Zahl der Getöteten und Schwerverletzten im Strassenverkehr nochmals zu senken. Bei einzelnen vorgeschlagenen Massnahmen soll berücksichtigt werden, dass das eigenverantwortliche Handeln der Verkehrsteilnehmenden zur Erreichung des Zieles besser geeignet ist als gesetzliche Vorschriften. Betrachtet man die aktuelle Unfallstatistik, zeigt diese auf, dass der richtige Weg eingeschlagen wurde. Dass dem Massnahmenpaket «Via Sicura» zugrunde liegende Prinzip, mit Hilfe von erzieherischen Massnahmen, Vorschriften und Kontrollen sowie der Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur die Verkehrssicherheit zu erhöhen, wird vom TCS weitgehend zugestimmt. Einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion der Unfallopfer leistet die dringend notwendige Verbesserung der Strasseninfrastruktur mit der Sanierung von Unfallschwerpunkten. Die Strassenbenützer haben ein Recht darauf, dass die von ihnen bezahlten Steuern und Abgaben auch für ihre Sicherheit eingesetzt werden. Eine weitere Zweckentfremdung der von den Strassenbenützern geleisteten Abga-

2/2009

ben ist vor diesem Hintergrund nicht mehr zu verantworten. Der TCS sieht in der Eigenverantwortung und der Respektierung der Vorschriften des Strassenverkehrsgesetzes zentrale Elemente zur Hebung der Verkehrssicherheitsarbeit. Was Verkehrskontrollen betrifft, sollen diese gezielt erfolgen, ohne die Gesamtheit der Verkehrsteilnehmenden zu kriminalisieren. Raser und notorische Wiederholungstäter sind von den Gerichten mit harten Sanktionen zu bestrafen. Was die Einführung weiterer Vorschriften respektive gesetzlicher Regelungen betrifft, plädiert der TCS für pragmatische Lösungen. Die Belastung der Automobilisten mit neuen Gebühren und/oder Steuern kommt für ihn momentan nicht in Frage. Mitgliederzahlen leicht im Minus Der Touring Club Schweiz zählte Ende Oktober 2008 insgesamt deren 1 610 551 Mitglieder. Damit musste im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von rund 31 000 Mitgliedern in Kauf genommen werden. Die Sektion Schwyz hatte 23 983 Mitglieder gegenüber 24 196 im Vorjahr. 19 836 Personen waren motorisierte Mitglieder, ein Jahr zuvor waren es 20 216. Dazu kamen 472 nicht-motorisierte Mitglieder und 16 Velomitgliedschaften. Zusatzkarten wurden 266 gelöst. 2626 Partner- und 756 Jugendkarten rundeten die Palette ab. Die Sektion Schwyz war damit notabene die dritterfolgreichste aller 24 Sektionen. Konkurrenz erwächst dem TCS vor allem von Importeuren und Versicherungen her. Die von diesen angebotenen Pannendienstleistungen sind in der Regel aber weniger umfassend als die TCS-Dienstleistungen. Und vor allem können «Abwanderer» zu solchen Anbietern nicht mehr von den vielen anderen einmaligen Dienstleistungen des TCS wie ETI, Assista, «ClubPlus»-Vorteilen etc. profitieren. Pannenhäufigkeit rückläufig Im Jahre 2008 hatte die Patrouilleuren-Gruppe Pfäffikon 6285 Pannen zu beheben. Ein Jahr zuvor waren es noch 6885. Der Rückgang entspricht 600 Pannen oder 8,7 Prozent. Von Vertragsgaragen wurden 8243

7

Pannen- und Unfallhilfen geleistet, die über die Fahrzeug-Assistance des TCS abgerechnet wurden. Ein Jahr zuvor waren es noch 8484. Dieser Rückgang entspricht 241 Einsätzen oder 2,8 Prozent. Mobilitätsakademie gegründet Am 25. Juni 2008 konnte im Verkehrshaus in Luzern die Mobilitätsakademie gegründet werden. Mit dieser will der TCS ein Kompetenzzentrum aufbauen, mit dem er sich im Bereich der Mobilität nachhaltig positionieren kann. Die Institution wird als Weiterbildungseinrichtung und Zukunftswerkstatt dienen. Weiterbildung, Forschung und Dienstleistungen: Auf diesen drei Säulen ruht die Mobilitätsakademie. Präsident ist unser Vorstandsmitglied Martin Michel. Corporate Governance verabschiedet Der Sektionsrat des TCS hat an der Sitzung vom 26. September 2008 für die Mitglieder der Organe, Führungskräfte, Mitarbeitende und Auftragnehmende des TCS einen Verhaltenskodex sowie Grundsätze für Corporate Governance verabschiedet. Die Sektion Schwyz hat sich diesen Grundsätzen, an deren Erarbeitung ich in den letzten eineinhalb Jahren mitwirken durfte, an der Sitzung vom 5. November 2008 vorbehaltlos angeschlossen. Sie hat diesen Grundsätzen und Verhaltensweisen erfreulicherweise schon in den letzten Jahren und Jahrzehnten nachgelebt. Kompetenzen geregelt An der gleichen Sitzung des Sektionsrates wurde ein Reglement über die Entschädigung der TCS-Zentralorgane verabschiedet. Der Vorstand der Sektion Schwyz hat seinerseits an der Sitzung vom 20. Januar 2009 eine neue Kompetenzordnung in Kraft gesetzt. Darin sind die Ressorts und die zugeteilten Aufgaben aufgelistet. Die Kompetenzordnung beinhaltet auch ein Entschädigungs- und Spesenreglement. Einführung Jugendmitgliedschaft erfolgt Mit geeigneten Massnahmen muss künftig sichergestellt werden, dass


Rückblick auf 2008 / Anzeige

die Junglenkerinnen und Junglenker erkennen, welche wertvollen Dienstleistungen ihnen der TCS beispielsweise während der obligatorischen Schulzeit, den Jugendfahrkursen oder in der 2-Phasen-Ausbildung anbietet. Vermehrten Erfolg bei der Gewinnung von jugendlichen Neumitgliedern verspricht sich der TCS mit der Einführung einer neuen Kategorie Jugendmitgliedschaft. Diese wurde im Jahre 2008 unter dem Label «Cooldown Club» erfolgreich lanciert. Die neue Jugendmitgliedschaft ist eine Vollmitgliedschaft für die Alterskategorie von 16 bis 25 Jahren. Der Mitgliederbeitrag beträgt schweizweit 66 Franken. Mit der Mitgliedschaft im Cooldown Club kommt den Jugendlichen die Patrouille TCS bei einer Panne oder bei einem Unfall ihres eigenen Fahrzeugs, ob Auto, Motorrad oder Scooter, zu Hilfe, aber auch, wenn sie ein Gefährt von Freunden oder Verwandten lenken. Jedes Jahr können sie in einer unserer Geschäftsstellen eine Schweizer Autobahn-Vignette zum Preis von 30 Franken statt für 40 Franken erstehen. Bei Tamoil Benzin und Shop profitie-

2/2009

ren sie von einem zweiprozentigen Rabatt. Den ETI-Schutzbrief erhalten die Jugendlichen sechs Franken günstiger. Für die 2-Phasen-Ausbildung oder einen Weiterbildungskurs beim TCS bekommen die CooldownClub-Mitglieder einen Gutschein von 50 Franken, der bei allen TCS-Veranstaltern eingelöst werden kann. Bei den Pathé-Kinos wird der Eintritt vier Franken günstiger. Für Konzerte und Veranstaltungen sind beim Ticketcorner Eintrittskarten zu gewinnen. Weitere Vorteile gibt es in vielen anderen Bereichen. Vorstandsarbeit Die laufenden Sektionsgeschäfte und die Vertretung der Sektion Schwyz nach aussen bereitete der Vorstand in acht Sitzungen vor. Zudem zeichnete er verantwortlich für die Herausgabe von sechs Club-Infos und den Auftritt im Internet, der bald noch attraktiver und aktueller Aufschluss geben wird über die Geschehnisse in der Sektion Schwyz. Leider konnte der Auftritt im Jahre 2008 während mehreren Wochen nicht aktualisiert werden, wofür wir um Verständnis bitten.

8

Ich danke am Schluss meines Jahresberichtes der Vorstandskollegin und den Vorstandskollegen sowie den Angestellten auf den Geschäftsstellen in Schwyz für ihr grosses Engagement und die tatkräftige Unterstützung. Ihnen, sehr geehrte Mitglieder, statte ich ein herzliches Dankeschön ab für Ihre Treue zum TCS und für Ihr aktives Mitmachen an unseren Kursen und Anlässen und hoffe, dass Sie dem Club und Dienstleister in allen Fragen rund um die Mobilität auch künftig angehören werden. Ich rufe Sie alle auf, als Botschafterinnen und Botschafter einer guten Sache das umfassende Dienstleistungsangebot des TCS bekannt zu machen und selbst als Mitgliedwerberin und -werber unterwegs zu sein. Gerne werde ich mich auch im kommenden Jahr für Ihre Anliegen einsetzen. Ihr Präsident

Konrad Schuler

Anzeige

Exklusive Rhône – Saône Musik-Flussfahrt Savoir vivre in Frankreich an Bord eines eleganten Schiffes! Diese Reise bietet Ihnen kulinarische, kulturelle, landschaftliche und musikalische Höhepunkte. Denken Sie nur an die duftenden Lavendelfelder in der Provence und an die weltbekannten Weinanbaugebiete entlang der Rhône. Nicht nur Avignon, sondern auch die historischen Städte Lyon, Arles und Dijon begeistern. Relaxen zwischendurch? Kein Problem, das ****(*) Flussschiff A-ROSA LUNA bietet Spa, Pool und Sporteinrichtungen. Der Küchenchef überrascht Sie täglich mit Gaumenfreuden.

Vorteile dieser exklusiven Reise • Zwei bekannte Schweizer Musikformationen bieten musikalische Höhepunkte: Willi Valottis Wyberkapelle und die Casa Loma Jazz Band • Bequeme Busreise hin und zurück • Erstklassiges Flussschiff mit eleganten Aussenkabinen • Interessantes Ausflugsprogramm zum Spezialpreis • Erfahrene TCS-Reiseleitung, alle Trinkgelder, Gebühren und Taxen inbegriffen

Reisedatum: 3. – 10. Oktober 2009

8 Tage ab CHF 2’250.–

Im Preis inbegriffen: Komfortable Busfahrt Schweiz – Lyon retour • Mittagessen auf Hin- und Rückweg • MS A-ROSA LUNA****(*) Rhône – Saône Flusskreuzfahrt in gebuchter Kabinenkategorie • Vollpension an Bord mit Mineralwasser zu den Hauptmahlzeiten • Kaffee und Kuchen am Nachmittag • Weindegustation an Bord • Musikalische Unterhaltung mit Volksmusik und Jazzband • Nutzung der Bordeinrichtungen wie Sauna, Spa- (ohne Behandlungen) und Fitnessbereich • Alle Trinkgelder • Hafentaxen und Gepäckservice an Bord • Erfahrene TCS- und Bordreiseleitung

Interessiert? Für Detailinformationen rufen Sie uns an oder besuchen Sie die TCS-Filiale in Ihrer Nähe. Wir sind gerne für Sie da.

Buchen Sie jetzt: Tel. 041 817 46 00

Reisen TCS, Bahnhofstrasse 3, Postfach 653, 6431 Schwyz

www.reisen-tcs.ch


TCS-Camping

2/2009

9

TCS-Camping – Natur à discrétion Die Camper haben sich etabliert – auch beim TCS. Mit 32 Campingplätzen an bester Lage, Spezial-Reiseangeboten, 18 trendigen Campingclubs, namhaften Vergünstigungen und weiteren Dienstleistungen ist die Mitgliedschaft in einem regionalen Campingclub für jeden Camper das Richtige. Camping ist eine klassische Ferienform, die nahezu jeder einmal in seinem Leben ausprobiert. Sei es, dass man als Jugendlicher zeltet oder als Erwachsener mit der Familie ein Wohnmobil mietet oder kauft. Camping und Caravaning sind also bedeutende Wirtschaftszweige im Tourismus. Lange galt Camping als «Tourismus zweiter oder gar dritter Klasse». Doch längst ist mit luxuriösen Wohnmobilen und geräumigen Wohnwagen auf Campingplätzen der Komfort eingezogen. So ist der Bedarf an grösseren Stellflächen in den letzten Jahren stark gestiegen. Auf seinen derzeit 32 Campingplätzen generiert der TCS insgesamt 1,1 Mio. Übernachtungen im Jahr und verbessert permanent an vielen Fronten: – Grössere Parzellen, Kapazität der Sanitäranlagen, Stromstärke, Animationsprogramme, Internet, Sport- und Spielmöglichkeiten – Alternativunterkünfte wie Cabanes, Backpacker-Hotels, Mobilhomes usw. Camper finden sich im Club Die Zeichen der Zeit erkannt haben auch die 18 regionalen TCS-Campingclubs, die auf die ganze deutsche und französische Schweiz verteilt sind. Nebst namhaften Vergünstigungen bis zu 25 Prozent auf den TCSPlätzen und den Partner-Campings in Frankreich und Italien warten die Clubs mit einer Anzahl weiterer Dienstleistungen auf, welche die Zusatzmitgliedschaft mehr als rechtfertigen: – Pannen- und Unfallhilfe für Wohnmobile bis 7,5 Tonnen Gesamtgewicht und 3,2 m Höhe – Rabatte auf Zubehörartikeln bei derzeit elf Fachhändlern in der CH

– Online-Eurotaxbewertung für Reisemobile und Wohnwagen – Rückerstattung des Beitrages für die Campingmitgliedschaft für alle Inhaber zweier Auto TCS-Versicherungen (Fahrzeug und Wohnwagen/Wohnmobil) Auf ein wiederholtes Bedürfnis der Camper und weiterer Gespannfahrer hat der TCS unlängst reagiert: Damit auf Deutschlands Autobahnen mit Anhängern 100 km/h gefahren werden darf, verlangt unser Nachbarland bestimmte technische Voraussetzungen für das Zugfahrzeug und den Anhänger. Die technischen Zentren des TCS führen die Prüfungen durch und besorgen die nötigen Bestätigungen sowie die Tempo-100-Plakette. Wohnmobil per Mausklick buchen Mühsam gestaltete sich bisweilen das Suchen und Vergleichen eines geeigneten Miet-Wohnmobils am Bildschirm. Dank einer engen Zusammenarbeit mit einem auf Wohnmobil-Reisen spezialisierten Partner bietet Reisen TCS seit Ende 2008 eine einfache, übersichtliche OnlineBuchung an. Vier Mausklicks auf www.reisen-tcs.ch genügen, um ein massgeschneidertes, ausführliches Angebot für ein Miet-Reisemobil ausdrucken zu können. Diese Offerte ermöglicht dann die Online-Buchung. Über die TCS-Homepage können Wohnmobile in folgenden Ländern reserviert werden: Australien, Neuseeland, USA, Kanada, Finnland, Schweden, Norwegen, Grossbritannien und Deutschland.

Mit Wohnmobil durch Südafrika Für Wohnmobilisten ein Abenteuer der besonderen Art ist die geführte Reise durch Südafrika im Motorhome, welche Reisen TCS vom 16. September bis 7. Oktober 2009 exklusiv anbietet. Für diese einmalige Erlebnisrundreise arbeitet der TCS mit dem südafrikanischen Partnerclub und dem englischen Campingspezialisten Camping- und CaravaningClub zusammen, der diese Fahrt für seine Mitglieder mit grossem Erfolg schon mehrmals durchgeführt hat. Die Teilnehmenden können die Tage frei und gut ausgerüstet mit einem ausführlichen Logbuch, ganz nach der Freiheitsphilosophie des Reisemobilisten, individuell geniessen oder gemeinsam mit dem lokalen Reiseleiter und TCS-Begleitpaar fahren. Die Abende verbringen alle gemeinsam am Camp-Lagerfeuer. Das Abenteuer in Südafrika ist pauschal ab Fr. 5600.– erhältlich (für TCS-Campingmitglieder Fr. 50.– Ermässigung). Die Reise wird von deutsch und französisch sprechenden TCS-Spezialisten begleitet. Nützliche Info-Adressen: www.campingclubtcs.ch www.campingtcs.ch Für Auskünfte: Präsident: Beat Bachmann Längmattweg 2 6218 Ettiswil Telefon: 041 980 00 32 Natel: 079 302 17 99 E-Mail: be-ba@bluewin.ch


Generalversammlung

2/2009

Einladung

10

zur 47. Generalversammlung der TCS-Sektion Schwyz Sehr geehrte Mitglieder Wir laden Sie zur 47. ordentlichen Generalversammlung herzlich ein. Die Versammlung findet ab 19.00 Uhr im Dorfzentrum in Einsiedeln statt. Anschliessend an die GV offeriert die Sektion allen Mitgliedern ein Nachtessen inkl. Kaffee. Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Wir bitten Sie daher, den Anmeldeschein unten rechts auszufüllen und bis spätestens 10. April 2009 einzusenden. Beim Eingang zum Versammlungssaal ist die TCS-Mitgliederkarte 2009 vorzuweisen. Für Begleitpersonen steht eine begrenzte Anzahl Plätze zur Verfügung. Das Nachtessen für Begleitpersonen kostet Fr. 35.–. Wir bitten Sie, diesen Betrag auf PC-Konto der Schwyzer Kantonalbank 60-1-5 zu Gunsten Konto 1586 84-1324 TCS-Sektion Schwyz einzuzahlen. Der PC-Abschnitt gilt als Eintritt. Nach der Generalversammlung sorgen die «Halszäpflizwicker» für gesangliche Unterhaltung.

Zeit:

Freitag, 24. April 2009 Beginn 19.00 Uhr, Saalöffnung 18.30 Uhr

Ort:

Dorfzentrum, Einsiedeln (Parkplätze: Parkhäuser Migros und Brüel)

Traktanden:

1.

Wahl der Stimmenzähler

2.

Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung (veröffentlicht im Club Infos Nr. 3/08)

3.

Entgegennahme des Jahresberichtes 2008

4.

Abnahme der Jahresrechnung 2008 nach Kenntnisnahme des Revisorenberichtes, Decharge-Erteilung an Vorstand

5.

Genehmigung des Voranschlages 2009

6.

Festsetzung des Sektions-Jahresbeitrages 2010

7.

Bekanntgabe des Jahresprogrammes (gemäss Club Infos Nr. 6/08)

8.

Wahlen: drei Rechnungsrevisoren

9.

Anträge

10. Ehrungen 11. Verschiedenes

✂ Anmelde-Talon

zur 47. Generalversammlung mit Nachtessen der TCS-Sektion Schwyz vom Freitag, 24. April 2009 im Dorfzentrum, Einsiedeln. Einsenden bis spätestens 10. April 2009 an: TCS-Sektion Schwyz, Postfach 653, 6431 Schwyz

Name und Vorname: Strasse/PLZ/Ort: TCS-Mitglied-Nr.: Unterschrift: Anzahl Begleitpersonen (à Fr. 35.–):


Finanzen

2/2009

11

Jahresrechnung 2008 / Budget 2009 Bericht der Rechnungsrevisoren Sehr geehrte Damen und Herren Als Rechnungsrevisoren haben wir heute die Buchführung und die Jahresrechnung der TCS-Sektion Schwyz für das am 31. Dezember 2008 abgeschlossene Vereinsjahr geprüft. Wir stellen fest, dass – die Vereins- und Vermögensrechnung miteinander übereinstimmen. – die Buchhaltung ordnungsgemäss geführt ist. – bei der Darstellung der Vermögenssituation und des Jahresergebnisses die Bewertungsgrundsätze sowie die statutarischen Vorschriften eingehalten worden sind. Aufgrund unserer Prüfung beantragen wir, die Jahresrechnung 2008 zu genehmigen und danken dem Kassier bestens für seine geleisteten Dienste. Goldau, 21. März 2009

ERTRAG Mitgliederbeiträge Verkehrssicherheitsfonds übrige Erträge Total Ertrag

Budget 2008

Rechnung 2008

325 000.00 – 5 000.00 330 000.00

328 126.95 – 981.20 329 108.15

328 000.00 – 5 000.00 333 000.00

AUFWAND Clubaktivitäten/Mitgliederdienste Freizeit Unfallverhütung/Verkehrserziehung Umwelt und Verkehrspolitik Marketing/Werbung Cluborgan/Internet Technik Übrige Dienste

247 000.00 40 000.00 90 000.00 1 000.00 38 000.00 70 000.00 5 000.00 3 000.00

293 701.63 33 618.00 133 700.45 645.80 28 673.20 85 316.18 5 014.00 6 734.00

251 000.00 40 000.00 95 000.00 1 000.00 35 000.00 70 000.00 5 000.00 5 000.00

83 000.00 6 000.00 1 000.00 72 000.00 4 000.00

80 358.95 4 760.60 392.10 65 803.70 9 402.55

82 000.00 7 000.00 – 72 000.00 3 000.00

330 000.00 –

374 060.58 -44 952.43 90 000.00 45 047.57

333 000.00 –

Betriebsaufwand Verwaltung Versicherungen Organe Steuern Total Aufwand Betriebsergebnis Auflösung von Rückstellungen Reingewinn/Verlust

Cécile Blattmann-Huber

Heidi Stahel-Gassmann

Vermögensrechnung 2008 AKTIVEN Flüssige Mittel Kassa-, Post- und Bankguthaben Forderungen Forderungen gegenüber Dritten Aktive Rechnungsabgrenzungen

Die Rechnungsrevisoren:

Budget 2009

Finanzlagen und Beteiligungen

Aktiven

Passiven

712 504.51 4 912.10 769.00 2.00

PASSIVEN Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Dritten andere kurzfristige Verbindlichkeiten

73 242.95 57 283.60

Passive Rechnungsabgrenzungen

22 200.00

Rückstellungen

140 000.00

Vereinskapital Kapital per 01.01.2008 Rechnungsüberschuss 2008

380 413.49 45 047.57

TOTAL

Goldau, 22. März 2009

718 187.61

718 187.61

TCS Sektion Schwyz Der Kassier: Adrian Dober


Skitag

2/2009

12

TCS-Familie genoss traditionellen Skitag Ideale Bedingungen herrschten am Seppitag im Hoch Ybrig Wiederum stimmte auch dieses Jahr am Skitag alles. Das Wetter zeigte sich von seiner angenehmen Seite, und die Teilnehmer am Skirennen fanden auf der harten, griffigen Piste ideale und für alle geeignete Bedingungen vor. Es gibt wohl keinen Tag mit einer solch sicheren Gutwetter-Garantie wie der Josefstag am 19. März. Am Seppitag findet traditionell der Skitag der TCS-Sektion Schwyz statt. Seit vielen Jahren geniessen die froh gestimmten Teilnehmer am Skirennen und auch die freien Skifahrer die-

strecke. Mit knapp einer Sekunde Vorsprung fuhr der 50-jährige Unteriberger Edgar Holdener Tagesbestzeit. Die Ybriger Dominanz war zwar wie in den Vorjahren erdrückend. Doch auch dieses Jahr mischten «Auswärtige» ganz vorne mit. So kam der Ibächler Patrick Baggenstos als Zweitschnellster des Tages mit nur 59 Hundertstelsekunden nahe an den Tagessieger heran. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass Baggenstos 12 Jahre jünger ist als Tagessieger Holdener. Dies spricht wiederum für die Superleistung von Holdener. Nach den zwei Schnellsten aus der Der Schwyzer Markus Steiner schiesst pfeilschnell an einem Tor vorbei.

nicht weit vom Stamm, sagt das Sprichwort. Das trifft hier sicher auch zu, denn Michael ist der Sohn von Tagessieger Edgar.

Startrichter Martin Michel zählt die Sekunden bis zum «Go» für den Schwyzer Ruedi Föhn, während dessen Sohn Silvio (Nr. 54) locker auf seinen Einsatz wartet.

sen gemeinsamen Skiplausch im Hoch Ybrig. Zum siebten Mal in Folge schien dieses Jahr am TCS-Skitag die Sonne. TCS-Vizepräsident René Hunziker hatte auch dieses Jahr zusammen mit seiner Gattin Hedy, Sohn René jun. und Tochter Cornelia für eine perfekt funktionierende Organisation und einen reibungslosen Ablauf des für alle gemütlichen Tages gesorgt. Das Pistenteam der Hoch-Ybrig AG stellte den Rennteilnehmern einen schwungvoll gesteckten Riesenslalomkurs mit einer bestens präparierten Piste zur Verfügung. 70 Einzelwettkämpfer und 13 Familien bewältigten den Kurs auf der harten, griffigen Unterlage. Heimvorteil eiskalt ausgenützt Die Einheimischen aus der Region Ybrig-Einsiedeln bewiesen einmal mehr ihre Dominanz auf der Haus-

Kategorie Herren folgte als Dritter des Tages und Sieger in der Kategorie Knaben der 13-jährige Michael Holdener aus Unteriberg. Der Apfel fällt

Schwyzerin brach Ybriger Dominanz Dass es an diesem Skitag nicht zu einem totalen Triumph der Unteriberger kam, sorgte die 14-jährige JOFahrerin Laura Föhn. Die Schwyzer Oberstufenschülerin fuhr einen respektablen Vorsprung von über zwei Sekunden auf die Zweitplatzierte in der Kategorie Mädchen, die Unteribergerin Rebecca Marty heraus. Auf Platz drei folgte aber bereits die nächste junge Rennläuferin aus der Hauptortgemeinde, die Ibächlerin Petra Betschart. Sie ist am TCS-Skitag keine Unbekannte, wurde sie doch 2007 Dritte und letztes Jahr Zweite.

TCS-Sektionspräsident Koni Schuler (links) pflegte die Kontakte zu den Promis. Hier unterhält er sich mit Regierungsrat Andreas Barraud.


2/2009

13

Die schnellsten Familien waren die Holdeners aus Unteriberg (Mitte) und die zwei genau gleich schnellen Familien Bürgi aus Goldau.

Nadine Betschart (1998) aus Brunnen war mit dem Snowboard unterwegs.

Zudem gewann sie letztes Jahr zusammen mit ihren Angehörigen in der Familienkategorie. Dieses Jahr liessen die in zwei Kategorien dominierenden Holdeners aus der Nidlau in Unteriberg nichts anbrennen und siegten auch in der Familienkategorie. Bei den Damen gewann die Vorjahressie-

gerin Iren Kälin aus Unteriberg. Der älteste Rennläufer war dieses Jahr der 73-jährige Alois Diethelm aus Siebnen. Er scheint im Alter zunehmend noch schneller zu werden, denn letztes Jahr fuhr er auf den 9. Rang und dieses Jahr fand er sich in der Schlussrangliste auf dem 8. Rang.

Aber auch die jüngste Teilnehmerin gab sich bei ihrem Debut an einem TCS-Skirennen keine Blösse. Die 6-jährige Alisha Reichmuth aus Unteriberg liess zwei Konkurrentinnen, die zwei resp. fünf Jahre älter sind, hinter sich und recht alt aussehen.

Rangliste

Frauen 1. Iren Kälin, Unteriberg 2. Christina Imhof, Unteriberg 3. Christa Kuriger, Unteriberg 4. Regula Betschart, Ibach 5. Gabi Rust, Brunnen 6. Renate Marty, Goldau 7. Vreni Bürgi, Goldau 8 Marie Mächler, Wangen 9. Claudia Mächler, Wilen 10. Gabriela Tobler, Bäch 11. Verena Harperink, Siebnen 12. Monika Bürgi, Goldau 13. Romy Motta, Innerthal 14. Bettina Tobler, Bäch 15. Verena Schmucki, Wollerau

41,66 41,97 43,35 43,45 43,80 44,51 45,04 47,63 48,70 49,60 49,98 50,84 52,86 101,53 109,24

16. Tobias Mächler, Wilen 17. Sandro Huber, Tuggen

107,62 118,39

Mädchen 1. Laura Föhn, Schwyz 2. Rebecca Marty, Unteriberg 3. Petra Betschart, Ibach 4. Simona Marty, Unteriberg 5. Sina Horat, Oberarth 6. Nadine Betschart, Ibach 7. Samira Harperink, Siebnen 8. Alina Marty, Goldau 9. Ambra Motta, Innerthal 10. Alisha Reichmuth, Unteriberg 11. Nadine Kuriger, Unteriberg 12. Nadine Betschart, Brunnen

40,17 42,24 43,19 45,45 45,69 48,74 53,99 55,73 58,28 59,49 100,35 113,94

Knaben 1. Michael Holdener, Unteriberg 2. Kevin Knobel, Wangen 3. Nico Horat, Oberarth 4. Claudio Imhof, Unteriberg 5. Simon Reichmuth, Unteriberg 6. Lukas Bettschart, Einsiedeln 7. Michael Jud, Ibach 8. Michael Kuriger, Unteriberg 9. Samuel Bettschart, Einsiedeln 10. Michael Keller, Schwyz 11. David Huber, Tuggen 12. Robin Keller, Schwyz 13. Remo Strickler, Steinerberg 14. Fabian Marty, Goldau 15. Timo Harperink, Siebnen

39,70 42,06 42,80 43,09 44,04 44,67 48,99 49,46 51,48 53,32 53,58 54,72 55,36 102,80 104,89

Familien 1. Edgar Holdener, Unteriberg 2. Vreni Bürgi, Goldau 2. Walter Bürgi, Goldau 4. Geri Knobel, Nuelen 5. Thomas Bettschart, Einsiedeln 6. Verena Harperink, Siebnen 7. Richi Betschart, Ibach 8. Felix Keller, Schwyz 9. Christa Kuriger, Unteriberg 10. Paul Marty, Goldau 11. Gabi Rust, Brunnen 12. Roland Mächler, Wilen 13. Peter Kälin, Einsiedeln

47,44 49,01 49,01 49,25 51,94 52,85 53,39 58,96 103,14 106,53 117,73 118,73 135,55

Herren 1. Edgar Holdener, Unteriberg 38,61 2. Patrick Baggenstos, Ibach 39,60 3. Peter Reichmuth, Unteriberg 39,71 4. Geri Knobel, Wangen 40,80 5. Erwin Schmidig, Seewen 41,03 6. Ivo Bürgi, Goldau 42,10 7. Alois Diethelm, Siebnen 42,58 8. Paul Marty, Goldau 43,49 9. Richi Betschart, Ibach 43,77 10. Hans Schnellmann, Wangen 44,08 11. Walter Bürgi, Goldau 44,85 12. Erich Harperink, Siebnen 45,19 13. Cornel Pfrunder, Lauerz 45,27 14. Ruedi Föhn, Schwyz 45,51 15. Roland Mächler, Wilen 45,88 16. Kurt Knobel, Altendorf 46,50 17. Bruno Strickler, Steinerberg 46,79 18. Edgar Schuler, Rickenbach 48,05 19. Werner Bürgi, Goldau 48,25 20. Markus Steiner, Schwyz 48,66 21. Silvio Föhn, Schwyz 48,77 22. Thomas Bettschart, Einsiedeln 50,17 23. Hermann Ebnöther, Siebnen 52,21 24. Ruedi Reichmuth, Einsiedeln 58,90 25. Ingo Haas, Wilen 103,62 26. Othmar Huber, Tuggen 107,68

Text und Bilder: Christoph Jud


Touroperating TCS

2/2009

14

Hochstehende Wunderwelten bei Reisen TCS Reisen TCS erschliesst seinen Kunden mit neuen Wunderwelten vertiefte Einblicke in faszinierende Länder und fremde Kulturen. Im Rundreisenkatalog «Wunderwelt» bietet der Reise- und Mobilitätsspezialist seinen Kunden auf 56 Seiten viel Individualität, hochstehende Produkte und spektakuläre neue Routen an. Die «Wunderwelt»-Rundreisen können in allen 35 TCS-Reisebüros in der Schweiz gebucht werden. Reisen TCS hält dieses Frühjahr für seine Kunden ein besonderes Gegenmittel gegen aufkommende Krisen-

Stimmung bereit: Der neue 56-seitige «Wunderwelt»-Rundreisenkatalog erscheint in frischem Kleid und mit vielen hochstehenden Produkten. Getreu der Philosophie von Reisen TCS erhält der Kunde auf jeder angebotenen Route authentische Einblicke in Land, Leute, Mythen und Bräuche dank TCS-Reiseleitung bereits ab Zürich. Bei den meisten Rundreisen profitieren die Gäste zusätzlich vom Wissen einer lokalen, deutschsprachigen Reiseleitung. Die maximale Gruppengrösse wird an die jeweilige Rundreise angepasst, was Raum für Individualität garantiert. Jede Reise

Via Nordroute in den Big Apple und mit traditionellem Schiff durch das Mekong Delta Zwei neue Highlights von «Wunderwelt» sind die Transatlantik-Kreuzfahrt von London aus via Nordroute nach New York und die Erlebnis-Reise in Vietnam, Kambodscha und den Inseln im Golf von Thailand. Höhepunkt dieser Reise ist eine spektakuläre Kreuzfahrt im Mekong Delta. Wer möchte, kann die 14-tägige Reise mit

Astrid Schuler Sie arbeitet seit 2000 beim TCS, zuvor in der Geschäftsstelle und seit 2007 im Touroperating. Seit Astrid Mutter ist, unterstützt Sie das Team an einem Tag pro Woche tatkräftig. Astrid bringt grosse Erfahrung im Verkauf mit.

Martina Willi Nach der Lehre im TCS-Reisebüro stiess Martina im August 2008 zum Team der Wunderwelt-Reisen und ist zuständig für die im Text erwähnten zwei Reisen. Nebenberuflich absolviert sie die Höhere Fachschule für Tourismus.

Philipp Achermann Er ist seit einem Jahr Leiter des «Wunderwelt-Teams» und kann auf eine lange TCS-Karriere zurückblicken, begann er doch bereits als Lehrling im TCS-Reisebüro. Philipp ist der Afrika-, Asienund Ozeanien-Spezialist.

Marianne Wigger Die ehemalige Hotelplan Product-Managerin ist seit März 2008 im Team zuständig für diverse Europa-Reisen, die Musik-Flussfahrt und die Rundreisen auf dem amerikanischen Kontinent.

Franziska Styger Sie hat bereits die Lehre im TCS-Reisebüro absolviert. Seit sie Mutter ist, arbeitet Fränzi zu 30 % und ist für die Werbung und das Marketing der Wunderwelt-Reisen zuständig.

Uschi Arnold Sie ist eine langjährige TCS-Mitarbeiterin und arbeitet an zwei Vormittagen. Uschi ist dafür besorgt, dass unsere Kunden ihre Dokumente korrekt und rechtzeitig erhalten.

kann auf Wunsch verlängert werden. TCS-Mitglieder profitieren zudem von attraktiven Frühbucherrabatten.


Touroperating TCS / Anzeige

2/2009

15

individuellen Badeferien in Thailand verlängern. Die 23-tägige Transatlantik-Kreuzfahrt hingegen fßhrt von London aus via Norwegen, Island und die FärÜer-Inseln bis nach GrÜnland und weiter nach St. John’s in Kanada. KrÜnender Abschluss ist die Einfahrt in die pulsierende Metropole New York, wo anschliessend ein dreitägiger Aufenthalt ausgedehnte Stadtrundfahrten erlaubt. Der TCS und das SGF Tourismus & Freizeit in Kßrze Der TCS ist mit ßber 1,6 Mio. Mitgliedern der grÜsste Verband der Schweiz und umfasst verschiedene strategische Geschäftsfelder (SGF). Das SGF Tourismus & Freizeit gliedert sich in die Bereiche Reisen (35 Reiseagenturen in allen grÜsseren Schweizer Städten), Cyclo/Loisirs (Velo- und Freizeitaktivitäten), Shop, Camping (33 Campingplätze) und Heberga AG (2 Hotels). Der TCS wurde 1896 von Radfahrern als Non-Profit Club gegrßndet. Er ist seinen damaligen Statuten bis heute treu geblieben und hat sich inzwischen zum nationalen und betont zukunftsorientierten Club emporgearbeitet. Neben dem Engagement auf dem

Gebiet der Mobilitäts-Politik ist der TCS ein geschätzter Wissenspartner in Fragen rund um die Bereiche Technik, Umwelt, Verkehrssicherheit und -information sowie Reisen und Freizeit. Als Assistance-Dienstleister steht der TCS auf nationaler Ebene mit seinen 280 Patrouilleuren rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr im Einsatz; aber auch in Europa und weltweit, wo sein wohlbekannter ETI-Schutzbrief dank Partnerschaften mit anderen Organisationen und Clubs Leistungen rund um die Mobilität gewährleistet. Die Finanzierung des Clubs basiert auf Mitgliederbeiträgen und wird von einer Reihe zusätzlicher Leistungen ergänzt, deren vorrangiger Sinn und Zweck darin besteht, seinen Mitgliedern einen echten Mehrwert zu bieten.

 

          

Anzeige



Die FrĂźhlings - Last Minutetage im Gurgltaler Hof in Tarrenz Angebot gĂźltig vom 25. April bis 11. Mai 2009

Die Leistungen:  Halbpension / Frßhstßcksbuffet und 4-Gang Wahlmenß mit Salatbuffet  Weinverkostung in Happys Weinkeller  Buffet– und Hausmusikabend  Morgenwanderung zum Starkenberger See  Fondueabend  Freie Benutzung von Sauna, Dampfbad und Infrarotkabine  Gefßhrte Wanderung mit dem Chef  Der gemßtliche Apero in der kleinen Schafhßtte (Neu) Zum Preis von Euro 42.– pro Pers./Nacht mit Halbpension

Familie Happacher Landhotel Gurgltaler Hof A-6464 Tarrenz/ Tirol

Es wĂźrde uns freuen, wenn wir Sie bei uns im Panoramahotel Gurgltaler Hof in Tarrenz begrĂźssen dĂźrften.

                      


Eisslalom / Anzeige

2/2009

16

Mit dosiertem Druck aufs Gaspedal 21 TCS-Mitglieder wagten sich aufs blanke Eis Auf dem Podest des Eisslaloms standen dieses Jahr ausschliesslich TCS-Mitglieder aus dem Bezirk Einsiedeln. Meisterschaftserfahrung brachten alle zuvorderst rangierten Piloten mit. Erfahrung heisst auch im Eisslalom das Rezept. Auf den öffentlichen Strassen und Plätzen wünscht sich das keiner: Unter den vier Rädern glänzt blankes Eis. Und weit und breit ist kein Salzstreuwagen in Sicht. In dieser misslichen Lage kann der oder die Autolenkende froh sein, wenn der blecherne Untersatz endlich stillsteht und das Abenteuer möglichst ohne Blechschaden endet. Diese Sorgen hatten die 33 Teilnehmenden am 7. März beim Eisslalom in der Zingel-Eishalle in Seewen nicht. Zwar war auch lauter Eis unter ihren Füssen und den Rädern, doch der ausgesteckte Slalomparcours war auf langsame Fahrweise ausgelegt. Startrichter Edy Styger – ein sehr routinierter lizenzierter Rennfahrer der Interkantonalen Slalom-Meisterschaft (IKSM) und zudem Vertragspartner des TCS für Pannenhilfen – gab den Eisslalom-Amateuren wertvolle Tipps zum richtigen Verhalten bei den schwierigen Fahrbedingungen. Zudem fuhr stets ein Funktionär auf Schlittschuhen in der Nähe des Autos mit. Zufriedene Veranstalter Der Eisslalom wird im Rahmen des Zingel-Cups seit 34 Jahren durch den Auto-Moto-Club Schwyz (AMC) organisiert. Die TCS-Sektion Schwyz unterstützt seit jeher den Rennanlass Anzeige

Die erfolgreichsten Drei: Der Zweitplatzierte Hans Kälin, von links, Sieger Turi Kälin und Thomas Bettschart, dritter Platz.

finanziell. Mitglieder der TCS-Sektion Schwyz mussten das Startgeld von 45 Franken nicht bezahlen. Dieses wurde durch die TCS-Sektion Schwyz übernommen. So steuerte unsere Sektion 945 Franken in die Rennkasse. Von den 33 Gestarteten waren 21 TCS-Mitglieder. Auf dem Podest standen alles TCS-Mitglieder. OK-Präsident und AMC-MotorsportPräsident Daniele Gatani zeigte sich sehr erfreut über die recht grosse Teilnehmerschar. In den vergangenen zwei Jahren waren weniger Teilnehmende am Start. Auch die fahrerischen Leistungen entlockten dem langjährigen Rallyefahrer und Mitinhaber der Sportgarage in Ibach ein dickes Lob: «Es wurden nur sehr wenig Strafzeiten ausgesprochen.» Solche gab es für: Verschieben einer Pylone (10 Sekunden) oder Auslassen eines Tors (50 Sek.). Erfreut war der OKP zudem, dass der Anlass ohne Unfall und ohne Blessuren an den Autos abgelaufen war. An der Siegerehrung lobte er ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit dem TCS. Die Resultate sind der Rangliste auf dieser Seite zu entnehmen. Weitere

Bilder können auf unserer Club-Website www.tcs-schwyz.ch bestaunt Text und Bilder: Christoph Jud werden. Rangliste 1. Kälin Turi, Gross (TCS-Mitglied) 2. Kälin Hans, Gross (TCS) 3. Bettschart Thomas, Einsiedeln (TCS) 4. Schuler Andreas, Oberarth (TCS) 5. Heinzer Felix, Ried (TCS) 6. Heinzer Bruno, Ried (TCS) 7. Schuler Eugen, Brunnen (TCS) 8. Heinzer Martin, Muotathal (AMC) 9. Grimaldi Romeo, Seewen (AMC) 10. Styger Bea, Steinerberg (AMC) 11. Strickler Bruno, Steinerberg (TCS) 12. Annen Erwin, Lauerz (AMC) 13. Hunziker René, Immensee (TCS) 14. Auf der Maur Erika, Steinen (AMC) 15. Ochsner Hans, Egg (TCS) 16. Holdener Edwin, Rickenbach (TCS) 17. Heinzer Markus, Ried (TCS) 18. Osterwalder René, Menzingen (AMC) 19. Schuler Ruedi, Sattel (AMC) 20. Marty René, Ibach (TCS) 21. Lenzlinger Paul, Brunnen (TCS) 22. Suter Thomas, Rickenbach (TCS) 23. Osterwalder Roger, Menzingen (AMC) 24. Streiff Eveline, Eptingen (AMC) 25. Poloniato Roberto, Freienbach (TCS) 26. Busslinger Jules, Steinerberg (TCS) 27. Beeler Daniela, Brunnen (TCS) 28. Fässler Ueli, Unteriberg (TCS) 29. Reichlin Corina, Steinerberg (AMC) 30. Sommerhalder Marie-Th., Bern (TCS) 31. Amsler Vreni, Faoug (AMC) 32. Spadot Marco, Mühletal (AMC) 33. Spagnuolo Filippo, Schindellegi (TCS)


Eisslalom / Kellers «Gegendarstellung»

2/2009

17

Startrichter Edy Styger gibt für TCS-Vizepräsident René Hun- Mit dosiertem Feingefühl lenkt René Hunziker den kleinen ziker die Piste in der Eishalle Zingel in Seewen frei. Toyota rutschfrei um die gelben Pilonen.

Man sieht, René Hunziker fährt nicht zum ersten Mal auf Geschafft! Das TCS-Vorstandsmitglied hat den Eisparcours Kunsteis. Er holte schon manchen Pokal am Eisslalom. ohne Fehler bezwungen und fährt im Ziel ein.

«Gegendarstellung» Unter dem Eindruck besorgter Reaktionen auf meinen barhäuptigen Auftritt im Club-Infos 1/2009 (siehe Bild links) habe ich mich umgehend entschlossen, fortan selbst Rennpausen mit «Helm auf» zu zelebrieren (Bild rechts). Felix Keller, Schwyz Bildlegenden und Bilder: Christoph Jud

Damals: Der wilde Draufgänger Felix Keller (noch ohne «Hut»).

Jetzt: Das weise gewordene TCS- Ehrenmitglied (mit geschütztem Haupt).


Tipp des Fachmanns

2/2009

18

Falschtanker ruinieren Motoren TCS-Vertragspartner Gerry Vogel spricht aus Erfahrung

Falschtanken ist ein häufiges Malheur: Der TCS-Vertragspartner Gerry Vogel von der Rivo-Garage in Küssnacht pumpt Benzin aus einem Dieseltank. Frühzeitig bemerkt, kann der Fachmann einen Schaden verhindern.

Kaum zu glauben – es wird immer mehr falsch getankt. Wie der Küssnachter Ford-Garagist und TCSVertragspartner Gerry Vogel von der Rivo-Garage in Küssnacht weiss, werden immer mehr Dieselfahrzeuge mit Benzin betankt. Dazu kommt es, weil die beiden Tankstutzen praktisch identisch sind. Früher wurde den Dieselfahrzeugen an besonders kalten Tagen Benzin beigemischt. Dies ist für moderne Selbstzünder mit Hochdruck-Einspritzsystemen wie etwa Common Rail von den Fahrzeugherstellern nicht mehr zugelassen, denn die Folgen eines solchen Falschtankens sind bei den heutigen Dieselmotoren fatal. Das Benzin muss herausgepumpt werden und im Extremfall müssen verschiedene Komponenten wie Treibstoffpumpe und Einspritzdüsen ausgewechselt werden. Die Erfahrungen zeigen, dass rund 6000 Franken Schaden durch ein solches Falschtanken entstehen können. Wenn man es sofort nach dem Tanken bemerkt, kann das Gemisch abgesaugt und das Fahrzeug neu betankt werden. Aber idealerweise lässt man es gar nicht so weit kommen.

Weshalb sich das Falschtanken derart häuft, liegt auf der Hand. Innerhalb von 20 Jahren stieg der Dieselanteil bei den Personenwagen von einem auf achtzehn Prozente. Diese Fahrzeuge werden nicht immer nur vom Besitzer gefahren und somit ist Falschtanken oft eine reine Gewohnheitssache. Gegensteuer können wir zum einen mit solchen Warnungen in Zeitungen

geben und zum andern sollten die Garagen ihre Zapfsäulen besser markieren. Natürlich nützt dies auch nicht immer. Einzelne Fahrzeughersteller wie Ford haben inzwischen Einfüllsysteme eingeführt, die das Falschtanken verunmöglichen. Wenn das Falschtanken im bisherigen Ausmass weitergeht, sollten alle Hersteller entsprechende Systeme einbauen. Bild: Christoph Jud


Velo- und Skating-Plausch / Anzeigen

2/2009

19

TCS-Familien-Velo- und Skating-Plausch Am Sonntag, 28. Juni 2009 in der Linthebene Liebe TCS-Mitglieder Der TCS Schwyz wird auch dieses Jahr zusammen mit der Sektion Glarus sowie der Regionalgruppe Gaster und See und der Regionalgruppe Zürcher Oberland einen Velound Skatingplausch im Linthgebiet durchführen. Merken Sie sich bereits heute den Sonntag, 28. Juni 2009 vor und streichen Sie ihn in Ihrer Agenda dick an, damit Sie ihn ja nicht verpassen. Die organisierenden Vorstände erwarten Sie wieder zwischen 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr in der Forsthütte Mösli in Benken und offerieren Ihnen gerne eine Wurst und ein Getränk. Den Weg zur Forsthütte können Sie sich wie letztes Jahr selber zurechtlegen und frei aussuchen. Gerne erwarten wir Ihre Anmeldung nach der Ausschreibung in der JuniAusgabe des Club-Infos. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Der Vorstand

Sind Sie auch schon startklar für den TCS-Familien-Velo- und -Skating-Plausch? Bilder: Christoph Jud

Anzeigen

Versicherung, Assistance und Vignette *Vignette (obligatorische Haftpflicht) * Unfall-Kasko, Rechtsschutz * Hilfeleistung rund um die Uhr Velo-Assistance TCS schützt auch Sie Die Velovignette zahlt keinen Rappen für Schäden, die Sie selbst oder Ihr Velo betreffen. Velo-Assistance TCS ist mehr als die Velovignette, weil sie auch Sie selbst schützt. Bei jedem Abschluss erhalten Sie gratis einen Velo-Computer dazu (solange Vorrat). Nutzen Sie die Gelegenheit, zur Velovignette auch die Velo-Assistance TCS abzuschliessen. Informationen und Abschlüsse unter : TCS Schwyz – Tel 041 817 46 46 – tcs.schwyz@tcs.ch Verkehrsausbildungszentrum Schächenwald AG, 6460 Altdorf Telefon 041 875 77 77, www.vaz-tcs.ch

WAB- Kurse 2009

Obligatorische Weiterbildungskurse für Neulenker | 1. Kurstag WAB 1 und 2. Kurstag WAB 2

WAB 1 WAB 2 WAB 1 WAB 1 WAB 2 WAB 1 WAB 1

02.05.2009 02.05.2009 13.05.2009 19.05.2009 23.05.2009 25.05.2009 27.05.2009

Anmeldungen:

Altdorf Altdorf Altdorf Altdorf Altdorf Altdorf Altdorf

WAB 1 WAB 2 WAB 1 WAB 1 WAB 2 WAB 1 WAB 1

29.05.2009 30.05.2009 03.06.2009 05.06.2009 06.06.2009 08.06.2009 12.06.2009

Altdorf Altdorf Altdorf Altdorf Altdorf Altdorf Altdorf

WAB 1 WAB 2 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 2

13.06.2009 15.06.2009 17.06.2009 18.06.2009 22.06.2009 25.06.2009 26.06.2009

TCS-Sektion Schwyz, Telefon 041 817 46 46 | vaz Schächenwald AG, Telefon 041 875 77 77

Altdorf Brunnen Altdorf Altdorf Altdorf Altdorf Brunnen


Bitte nachsenden, neue Adresse nicht melden (gemäss A1 Nr. 671 c)

A.Z.B. 6430 Schwyz

Vom ersten Geld bis zur Anlagestrategie.

Gemeinsam wachsen: Vom ersten selbst verdienten Geld über das Jugendkonto, das Sparkonto, die ersten Aktien, die persönliche Finanzplanung, die Vorsorgeplanung, die Finanzierung der Eigentumswohnung bis zur langfristigen Anlageplanung.

www.szkb.ch


Club-Infos 02/2009  

Tipp des Fachmanns Vorstellung des Teams Touroperating TCS Jahresbericht des Präsidenten Einladung GV 2009 Jahresrechn./Budget Bildbericht E...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you