Page 1

der TCS-Sektion

Nr. 1/2007

Schwyz

Vorwort des Präsidenten

Winterfahrkurse Ambri

Wirkungslose Tempolimiten im Kampf gegen Feinstaub

Ausschreibung Jugendfahrkurs

Ausschreibung Motorrad-Trainingskurs

Ausschreibung Skitag Hoch-Ybrig

Kindergärtner lernen spielend das korrekte Verhalten im Strassenverkehr: Die TCS-Sektion Schwyz leistet seit Jahren einen grossen finanziellen Beitrag an die Verkehrserziehung im Kanton. Zu den unterstützten Projekten gehört auch das Puppentheater tiramisü, das eine Verkehrserziehung der besonderen Art in den Kindergärten betreibt. Cornelia Bürgler, Rita Kälin und Regina Bosshard (hinten von links) begleiten zusammen mit Puppe «Polizist Odermatt» die Steiner Kindergärtner über einen Fussgängerstreifen. Bild Christoph Jud


Vorstand / Impressum

1/2007

2

VORSTAND Präsident

Ausbildung

Kassier

Konrad Schuler Sonnmattstrasse 19 8842 Unteriberg

Felix Keller, RA lic. iur. St. Martinstrasse 21 6430 Schwyz

Adrian Dober Tennmattstrasse 56 6410 Goldau

Vizepräsident

Umweltbeauftragter

Redaktor

Edgar Schuler Perfidenstrasse 11 6432 Rickenbach

Martin Michel, RA Dr. iur. Zürcherstrasse 22 8853 Lachen

Christoph Jud Rubiswilstrasse 16 6438 Ibach

Aktuarin

Touristische Anlässe

Cecilia Ackermann Zürcherstrasse 18 B 8852 Altendorf

René Hunziker Artherstrasse 170 6405 Immensee

GESCHÄFTSSTELLE/REISEN TCS Bahnhofstrasse 3 6431 Schwyz Telefon Geschäftsstelle Telefon Reisen

041 817 46 46 041 817 46 00

Öffnungszeiten Montag – Freitag Samstag Telefax E-Mail

08.00 – 12.00 13.30 – 18.00 09.00 – 12.00 041 817 46 01 tcs.schwyz@tcs.ch

TCS-RECHTSKONSULENTEN Lic. iur. Lic. iur. Lic. iur. Lic. iur.

Felix Barmettler, 6403 Küssnacht Felix Keller, 6430 Schwyz Richard Schindler, 6430 Schwyz Theo Kuny, Goldau/Schwyz

Dr. iur. Walter Fleischmann, 8852 Altendorf Lic. iur. Richard Kälin, 8808 Pfäffikon Dr. iur. Martin Michel, 8853 Lachen

IMPRESSUM Offizielles Cluborgan der Sektion Schwyz des Touring-Club Schweiz 45. Jahrgang, Nr. 1, Januar 2007 Erscheint 6-mal jährlich, Auflage 20400 Ex. Redaktion/Inseratverwaltung Christoph Jud, Ibach, Tel. 041 811 74 34 christoph.jud@tcs-schwyz.ch Druck und Spedition Druckerei Triner AG, Schmiedgasse 7 6430 Schwyz Website TCS Sektion Schwyz: www.tcs-schwyz.ch TCS Schweiz: www.tcs.ch Anregungen und Fragen zur Website bitte an den Redaktor senden: christoph.jud@tcs-schwyz.ch

Mit der Druckerei Triner sind Sie immer gut beraten. Jetzt testen.

Schmiedgasse 7 6431 Schwyz Tel. 041 819 08 10 Fax 041 819 08 53 www.triner.ch

TCS-Mitglieder H erzlich W illkommen! TCS-Mitglieder herzlich willkommen! Erleben Sie bei uns traumhafte und unvergessliche Stunden, in denen Sie unsere guten Geister mit Köstlichkeiten aus Küche und Keller verwöhnen. Neu: Grosse Palmenterrasse für Ihre Festlichkeiten. Paradieshotel Rotschuo, CH- 6442 Gersau Telefon: 041/ 828 22 66, Fax: 041/ 828 22 70 Internet: www.rotschuo.ch, email: rotschuo@bluewin.ch Ihre Gastgeber: Hans Werner Danckwardt & alle guten Geister

Gutschein für 1 Cüpli Prosecco an unserer Hotelbar! Gültig bis 30. Juni 2007


Vorwort

1/2007

3

Tempo 80 als unwirksames Placebo TCS befürwortet wirksame Bekämpfung an Quelle Rund die Hälfte der PM10-Belastung wird von kontinentalen Winden herangeblasen. Die andere Hälfte ist hausgemacht. Sehr geehrte Mitglieder Laut Duden ist ein Placebo in der Medizin ein Scheinmedikament ohne Wirkung. Ähnlich verhält es sich mit der von den Kantonsregierungen angedrohten Tempobeschränkung auf 80 km/h auf Autobahnen bei erhöhtem Feinstaubgehalt in der Luft. Der TCS begrüsst grundsätzlich die Bekämpfung der Schadstoffentwicklung an der Quelle. Deshalb unterstützt er die Sanierung von Feinstaub verursachenden Anlagen durch die öffentliche Hand. Damit wird ermöglicht, die Langzeitbelastung durch den Feinstaub abzubauen, und es besteht die Gewähr, dass hohe Feinstaubwerte bei Inversionslagen im Winter seltener werden. Seit nunmehr 20 Jahren zeigen die Kurven aller Luftschadstoffe in der Schweiz nach unten. Fein- oder Schwebestaub gilt mittlerweile neben dem Ozon im Sommer als grösstes noch nicht gelöstes Problem auf dem Weg zu sauberer Luft. Während die grösseren Staubkörner in den oberen Atemwegen von Menschen und Tieren hängen bleiben, schaffen es die mikroskopisch kleinen Teilchen bis in die Lunge, wo sie Schaden anrichten und sich über das Blut im Körper verteilen können. Dem Schutz unserer Gesundheit dienend, erliess deshalb der Bundesrat schon vor zwanzig Jahren Grenzwerte, deren dauernde Einhaltung seither das Ziel der Luftreinhaltepolitik ist. Es sind so genannte Unbedenklichkeitswerte und keinesfalls Alarmwerte. Für Feinstaub legt die Luftreinhalteverordnung vom 1. März 1986 einen Jahresmittelwert von 20 Mikrogramm je Kubikmeter Luft fest. Entgegen landläufiger Meinung stammt der Feinstaub nur zum kleineren Teil aus dem Strassenverkehr.

Soll der Feinstaub wirksam bekämpft werden, sind in erster Linie technische Massnahmen an der Quelle der Verschmutzung gefragt. Würde der Bundesrat, wie vom TCS gefordert, per 1. Januar 2008 die Euro-5-Norm in Kraft setzen, liessen sich nur noch Dieselfahrzeuge mit geregeltem Partikelfilter einführen und neu in Verkehr setzen. Diesel-PWs würden danach als Verursacher von Feinstaub ausser Betracht fallen. Und die Personenwagen mit Benzinmotor tragen schon heute weniger als ein Prozent bei (siehe auch Bericht von Dr. Martin Michel Seite 7). Es ist unverständlich, dass die Kantonsregierungen bei Inversionslagen im Winter an temporären Massnahmen, wie der Herabsetzung der Tempolimiten auf Autobahnen, festhalten. Selbst Fachleute des Bundesamtes für Umwelt bezeichnen insbesondere Tempo 80 auf Autobahnen als nutzlos. Tempolimiten sollen weiterhin in erster Linie der Verkehrssicherheit dienen und allenfalls der Regelung des Verkehrsflusses. Es macht keinen Sinn, auf Autobahnen Tempo 80 für Personenwagen einzuführen, wenn diese Massnahme nachweislich wenig bis nichts für den Umweltschutz bringt und gleichzeitig eine beträchtliche Anzahl von Lenkerinnen und Lenkern von Personenwagen auf die Hauptstrassen ausweicht und damit den Verkehr in den Dörfern unsicherer macht. Der TCS ist jene Organisation, die mit sinnvollen Kursen versucht, präventiv tätig zu sein. Die Smog-Weisung für den Kanton Schwyz sieht bei einer Überschreitung der Tagesmittelwerte für Feinstaub um die Hälfte vor, dass die Bevölkerung aufgefordert wird, freiwillige Vorkehrungen zur Verbesserung der Luftqualität zu treffen. Genannt werden beispielsweise der Umstieg auf den öffentlichen Verkehr, das Bilden von Fahrgemeinschaften sowie vorausschauendes und niedrigtouriges Fahrverhalten im Strassenverkehr.

Nachfolgend einige nützliche Ratschläge für ein umweltschonendes Fahren: • Fahrzeugeinsatz sinnvoll überlegen und planen • Alternativ-Verkehrsmittel in Erwägung ziehen • Für den Arbeitsweg Fahrgemeinschaften bilden • Fahrstrecke im Voraus planen • Durch die Wahl der Tageszeiten Stosszeiten ausweichen • Verkehrsmeldungen beachten • Am Ende einer Staustrecke zügig weiterfahren • Beim Anfahren nur etwa eine Wagenlänge im ersten Gang fahren • Vorausschauend fahren • Verkehrssituationen weit voraus beurteilen • Veränderungen rechtzeitig in die eigene Fahrweise einbeziehen • Ausreichende Abstände einhalten • Kein «Stop and Go» • Unnötige Lasten aus dem Auto und vom Dach entfernen • Scharfes Anfahren und Bremsen vermeiden • Motoreinstellung regelmässig prüfen lassen • Pneudruck häufig kontrollieren • Tempolimiten einhalten und so weiter … Vielleicht wäre auch ein behördlicher Hinweis auf den Besuch solcher Kursangebote der Verringerung der Umweltbelastung dienlich. Der diesjährige Jugendfahrkurs ist noch attraktiver als die bisherigen Austragungen. Erstmals erhalten die Jugendlichen auch die Möglichkeit, am Ende der Kurswoche die amtlich anerkannte Theorieprüfung zu absolvieren. Die Jugendlichen sind herzlich eingeladen, dieses attraktive Kursangebot zu buchen. Für einen bescheidenen Betrag kommen sie in den Genuss einer lehrreichen, interessanten, spannenden und erlebnisreichen Kurswoche im Tessin (siehe Ausschreibung Seite 9).

Ihr Präsident Konrad Schuler


Winterfahrkurse Ambri

1/2007

4

Grenzen von Mensch und Technik erfahren TCS-Winterfahrkurse in Ambri in letzter Minute gerettet Am 24. und 25. Januar besuchten rund 50 Personen die TCS-Winterfahrkurse in Ambri. Kursleiter Josef Arnold war erleichtert, als genau ein Tag zuvor in der Leventina der ersehnte Schneefall einsetzte. Es schien einem, als hörte man am 23. Januar ein grosses Aufatmen aus Richtung Süden zu vernehmen. Buchstäblich bis am letzten Tag war es völlig ungewiss, ob die TCS-Winterfahrkurse für Fortgeschrittene in Ambri durchgeführt werden können. Die Hartpiste und die Wiesenfläche auf dem Flugfeld Ambri waren tags zuvor noch aper resp. frühlingshaft grün. Doch in der Nacht auf den Dienstag schneite es, so dass am Mittwoch früh 25 cm Neuschnee auf dem Flugfeld lagen. Pistenchef Mattias Schläppi sah sich wegen der tief durchnässten Unterlage und den nur knapp im Minusbereich liegenden Temperaturen gezwungen, einige Übungspisten auf dem Hartbelag des Rollfeldes anstatt auf dem Naturuntergrund zu präparieren. Der zweite Kurstag konnte unter regulären Pistenverhältnissen durchgeführt werden. Autotechnik wird immer raffinierter Für die Fortgeschrittenen-Kurse in Ambri konnten sich Autolenker anmelden, die zuvor auch schon einmal einen TCS-Winterfahrkurs (Grundkurs) in Andermatt absolviert hatten. In Ambri sind die Anlagen weitläufiger und bieten mehr «Sturzraum», womit hier mit höheren Tempi, wie auch auf Autobahnen im

Kursleiter Josef Arnold, rechts, bei einer Übungsbesprechung mit den Teilnehmern Bild Franz Imholz des Rettungskorps Nidwalden.

Winter, ohne Gefahr geübt werden kann. Fahrexperte Josef Arnold erklärte den Teilnehmern im Theorieraum des Motels Gottardo Sud, mit welchen technischen Raffinessen die modernen Automobile ausgestattet sind. VDC, ESP, ABS und anderes mehr Manch einer war sich vielleicht bewusst, dass sein Fahrzeug eventuell mit einer elektronischen Fahrdynamik-Regelung VDC (Vehicle Dynamics Control) oder mit einem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP), vielleicht auch mit einer Antischlupfregelung (ASR) und wohl

Kursteilnehmer Erwin Meili lenkt seinen Subaru Legacy AWD gefühlvoll auf dem blanken Eis durch den Kreis.

in den meisten Fällen mit dem heute selbstverständlichen Antiblockiersystem (ABS) ausgerüstet ist. Wie sich diese elektronischen Wundermittel auf das Fahrverhalten des Autos auswirken und so den Lenkenden aktiv unterstützen, das war vielen nicht bewusst. Josef Arnold erklärte dies verständlich und mit Videoanimationen auch anschaulich. Mit 80 km/h über die Eispiste Nach der erklärenden Theorie galt es, bei tief winterlichen Verhältnissen mit - 4 Grad und eisigem Nordwind, das soeben Gehörte praktisch zu erfahren. Die Kursteilnehmer kamen aus

Kursleiter Josef Arnold steht mit dem Fahrzeuglenker Ralf Oldigs über Funk in Kontakt und erteilt ihm Anweisungen.


Winterfahrkurse Ambri

1/2007

5

Die Piste des Flugplatzes Ambri bietet viel «Sturzraum» für die Fahrzeuge und somit Sicherheit für schnelle Fahrmanöver.

Josef Arnold demonstrierte im Theorieteil die korrekte Handhabung des Lenkrads. Übers Kreuz greifen ist korrekt.

Der Urner Fahrlehrer und Instruktor Franz Imholz gibt mit Handzeichen und mündlich über Funk direkt Hinweise an einen Lenker weiter.

Das Slalomfahren auf verschneiter Fahrbahn verlangte von den Fahrzeuglenkern Feingefühl mit Lenkrad und Pedalen ab.

allen Zentralschweizer Sektionen des TCS. Auch die Kantonspolizei Schwyz entsandte einige Korpsangehörige mit zivilen Einsatzfahrzeugen ins Fahrtraining. Aus den Kantonen Uri und Nidwalden beteiligten sich Rettungssanitäter mit ihren Dienstfahrzeugen an den Kursen. Kursleiter Josef Arnold wurde auf den Übungsplätzen von den Instruktoren Franz

Imholz und Walter Epp (beide Urner Fahrlehrer und Moderatoren im Verkehrsausbildungszentrum vaz-tcs, Altdorf) und Matthias Schläppi (Fahrinstruktor und Tourenwagen-Rennfahrer) unterstützt. Heikle Manöver sicher meistern Für viele brauchte es einige Überwindung zum Beschleunigen des Fahr-

Instruktor Franz Imholz, von links, erteilt den Kursteilnehmern Peter Schaad, Ralf Oldigs und Erwin Meili wertvolle Tipps.

zeuges auf 80 km/h, und dies natürlich auf einer Eisfläche, wie sie sonst eher im Eisstadion des HC AmbriPiotta anzutreffen ist, das in Sichtweite des Parcours steht. Verwundert stellten die Kursteilnehmer fest, dass die mit allen möglichen Regelungssystemen ausgerüsteten Autos bei einer Vollbremsung noch ein Ausweichmanöver zuliessen. Trotzdem war es gut zu wissen, dass es sich bei den aufgestellten Hindernissen um weiche Schaumstoffwürfel handelte und nicht um ein stehendes Fahrzeug oder gar einen Menschen. Auch erst mal etwas Mut brauchte die KurvenFahrübung. Mit 60 km/h auf einer harten Schneepiste und mit einem Schaum Neuschnee belegten, weitgezogenen 180-Gradwende zu fahren, das braucht viel Übung. Die Gelegenheit dazu bot der Winterfahrkurs den Teilnehmenden in Fülle. Am späten Nachmittag waren die Kursteilnehmer etwas müde und zufrieden über den lernreichen Tag. Alle waren sie um grosse Erfahrungen reicher. Hoffentlich werden sie möglichst wenig in solche brenzligen Situationen auf den öffentlichen Strassen kommen. Text und Bilder: Christoph Jud


Anzeigen

TCS Ticket-Aktion Beziehen Sie Ihre Eintrittskarte bei

Reisen TCS, 6431 Schwyz Bahnhofstrasse 3

im lokalen Vorverkauf und profitieren Sie vom Vorzugspreis von CHF 20.– (statt CHF 25.–)

1/2007

6

Abendkasse (ohne Vergünstigung) und Saalöffnung 1 Stunde vor Beginn

Eintritt: Erwachsene CHF 25.– AHV/Studenten CHF 22.– Kinder CHF 10.–

RESTAURANT

Preisgünstige Tagesteller A-la-carte Spezialitäten ● Kleines Säli für Anlässe und Sitzungen

Genussvolles Essen in WohlfühlAtmosphäre Neurenoviertes, rauchfreies Speiserestaurant Gemütliches Poststubli und Bar zum Rauchen Schlemmer-Pauschalen mit Übernachtung ab Fr.120.00 p.P. Telefon 055 414 60 30 info@roesslipost.ch Fax 055 414 60 35 www.roesslipost.ch Ihre Gastgeber: Familie Rolf und Kathrin GrossenFässler

Restaurant geeignet für geschlossene Gesellschaften bis ca. 80 Personen ● An Sonn- und Feiertagen geschlossen ●

Familie Fassbind-Eppenberger 6430 Schwyz ● Tel. 041 811 10 22 ● Fax 041 811 10 06

Wysses Rössli Schwyz am Hauptplatz Telefon 041 811 19 22 info@roessli-schwyz.ch

Der gemütliche Treffpunkt fürs Rendez-vous, die Kaffeepause oder ein gediegenes Essen (günstige Tellergerichte in der Wirtschaft). Einzigartige Räume für Bankette, Hochzeiten, Seminare und Tagungen. Täglich geöffnet. Ruth & Urs Ming-Odermatt

www.roessli-schwyz.ch


Umwelt

1/2007

7

Mit Kanonen auf Spatzen schiessen 80 km/h auf Autobahnen zur Feinstaubbekämpfung entfallen auf Pneuabrieb und Aufwirbelung, der Rest auf Auspuffanlagen.

Die BPUK (Bau-, Planungs- und Umweltschutzdirektoren-Konferenz) hat zur Bekämpfung der Feinstaubbelastung ein Massnahmenpaket beschlossen. Unter anderem soll im Rahmen der Interventionsstufe 1 und 2 bei einer Inversionslage von mehr als drei Tagen und bei einer Überschreitung der Belastung von 100 mg/m3 auf Autobahnen die Geschwindigkeit generell auf 80 km/h beschränkt werden: Eine Massnahme mit vielen Nebenwirkungen, aber ohne messbare Wirkung. Die als Feinstaub oder PM10 bezeichneten Partikel mit einem Durchmesser von weniger als zehn Tausendstel Millimeter stammen zu je etwa einem Drittel aus Land- und Forstwirtschaft, aus Industrie und Gewerbe sowie aus dem Verkehr. Das heisst, lediglich für 19 Prozent aller PM10-Emissionen – inklusive Güterverkehr – ist die Strasse verantwortlich. Zwei Drittel davon

Dessen ungeachtet, will die BPUK mit 80 km/h auf Autobahnen der Feinstaubbelastung entgegentreten. Die BPUK ist sich zwar bewusst, dass diese Massnahme nur geringen Einfluss auf die Belastung hat. Wirkung zeigt die Massnahme nur bei Diesel-PW ohne Partikelfilter (ca. 1,7 %); selbst hier ist die Höhe der Reduktion nicht ausgewiesen. Lastwagen, die nur 80 km/h fahren, werden davon ohnehin nicht betroffen. Der Russausstoss von Benzinmotoren (ca. 0,5 %) wird durch die Temporeduktion nicht verringert. Inwiefern die Aufwirbelung bei geringerem Tempo abnimmt, ist unklar. Die BPUK gesteht auch ohne weiteres ein, dass die Tempobeschränkungen auf Autobahnen vor allem als kurzfristige regionale Massnahme der Bevölkerung die Dringlichkeit aufzeigen soll, mit persönlichem Verzicht zur Vermeidung einer weiteren Verschärfung beizutragen. Gewisse Kantone wollen die Wirkung der Temporeduktion mit Messungen an den Autobahnen rechtfertigen. Interessanterweise ergaben die Messungen an den Autobahnen in Erstfeld und Schwyz im Februar 2006

trotz der Temporeduktion eine Zunahme der Feinstaubbelastung. Die Messungen können somit keinen Beweise für eine Wirkung der Massnahme erbringen. Die Messungen können auch nicht darlegen, wie viele Fahrzeuge aufgrund der Massnahme statt die sichere Autobahn die Hauptstrasse durch unsere Dörfer benützen und dort eine höhere Belastung und vor allem ein höheres Unfallrisiko bringen. Die Messungen vermögen auch nichts über die Staus und Verzögerungen zu sagen. Der TCS begrüsst grundsätzlich die Bekämpfung der Schadstoffentwicklung an der Quelle. Der TCS unterstützt auch die Festlegung von Maximalwerten, die ein Dieselmotor noch ausstossen darf (die Einführung eines Partikelgrenzwertes von 5 mg/km wäre ab 1.1.2008 machbar). Eine Partikelfilterpflicht für Altwagen, Baumaschinen und landwirtschaftlichen Motoren ist technisch nicht einfach und bringt nur unbedeutenden Nutzen. Der TCS bedauert hingegen Massnahmen, die viel schaden und wenig nützen, und dazu gehört die Tempobeschränkung auf der Autobahn. Dr. Martin Michel, Lachen Verwaltungsrat TCS Schweiz


Kurs

1/2007

8

Motorrad-Trainingskurs Ausschreibung und Anmeldetalon für Weekend im Tessin Die vier Zentralschweizer TCS-Sektionen Waldstätte, Zug, Uri und Schwyz führen in Zusammenarbeit mit Fahrlehrern eine eigene Veranstaltung für Motorradfahrerinnen und -fahrer durch. Die Organisatoren hoffen, mit diesem Angebot einem Bedürfnis der motorisierten Zweiradfahrer entgegenzukommen. Dieses Weekend richtet sich an alle Motorradfahrerinnen und -fahrer der Kategorien A und A 1. Das Training eignet sich optimal als Weiterbildung sowie als Einstieg in die neue Töffsaison. Selbstverständlich sind auch Umsteiger oder Wiedereinsteiger herzlich zur Teilnahme eingeladen. Gefahren rechtzeitig erkennen und vermeiden und damit Unfälle verhindern ist das oberste Ziel des Motorrad-Sicherheits-Trainings. Gelernt wird aber auch, verschiedene Situationen gefahrlos zu meistern. Schwerpunkte sind die Fahrzeugbeherrschung sowie das optimale Bremsen und Kurven fahren. Gefahren wird sowohl auf der abgesperrten Piste in Ambri-Piotta als auch auf der öffentlichen Strasse.

)

Neben der theoretischen und praktischen Arbeit soll auch der kameradschaftliche und gesellige Aspekt nicht zu kurz kommen. Die gemeinsamen Mahlzeiten sowie der Donnerstagoder Samstagabend bieten Gelegenheiten, um sich näher kennen zu lernen. Übernachtet wird im TCS-Feri-

endorf Scruengo/Quinto. Hin- und Rückfahrt sind privat zu organisieren. Der Motorrad-Trainings-Kurs wird mit dem eigenen Fahrzeug absolviert. Die Versicherungen sind Sache der teilnehmenden Personen. Der Kursorganisator lehnt bei Unfällen jegliche Haftung ab. Aufgrund des grossen Teilnehmererfolges, der gemachten Erfahrungen und des Feedbacks der Kursteilnehmenden der letzten Jahre haben wir vor allem im Interesse der Kursteilnehmenden entschieden, den Kurs bei genügender Anmeldezahl an drei Terminen durchzuführen. Datum: Samstag/Sonntag, 12./13. Mai 2007 Donnerstag/Freitag, 17./18. Mai 2007 Samstag/Sonntag, 19./20. Mai 2007 Ort: TCS-Feriendorf Scruengo/Quinto TI Kosten: TCS-Mitglieder der vier Zentralschweizer Sektionen: Fr. 320.– TCS-Mitglieder ausserhalb der vier Zentralschweizer Sektionen: Fr. 370.– Nicht-TCS-Mitglieder: Fr. 420.– Die nicht gedeckten Kosten werden von der entsprechenden TCS-Sektion getragen. Inbegriffen sind in diesem Betrag sämtliche Kurskosten, die Mahlzeiten vom Donnerstag- oder Samstagmittag, Donnerstag- oder Samstagabend, Freitag- oder Sonntagmorgen

und Freitag- oder Sonntagmittag (ohne Getränke) sowie die Übernachtung vom Donnerstag auf den Freitag oder Samstag auf den Sonntag in den bis 24 Personen Platz bietenden Schlafräumen. Teilnehmerzahl: Die Mindestteilnehmerzahl pro Kurs beträgt 20 Personen, die maximale Teilnehmerzahl 30 Personen. Den Sektionen wurde eine Quote zugeteilt. Eine rasche Anmeldung ist in jedem Falle von Vorteil. Alle angemeldeten Personen erhalten eine Mitteilung, ob sie teilnehmen können oder nicht. Anmeldung: Mit untenstehendem Talon 18. April 2007 erbeten an:

bis

Konrad Schuler Kursorganisator Sektion Schwyz Sonnmattstrasse 19 8842 Unteriberg Tel. und Fax: 055 414 21 14 E-Mail: schuler.koni@bluewin.ch Auskünfte: Siehe bei Anmeldung. Detailangaben erhalten die Angemeldeten spätestens zwei Wochen vor Kursbeginn. Auch ein Einzahlungsschein mit der Bitte um Begleichung des Kostenanteils wird zugesandt. Bei Abmeldung später als zwei Wochen vor dem Anlass wird kein Betrag zurückerstattet.

Anmelde-Talon Motorrad-Trainingskurs (bitte ausfüllen und einsenden)

Name: ____________________________

Vorname: _________________________ Geburtsdatum: ____________________

Strasse/Hausnummer: _______________________________

PLZ/Wohnort: _______________________________________

Tel.-Nr. privat: _____________________ Fax-Nr. privat: _____________________ Tel.-Nr. Geschäft: __________________ Fax-Nr. Geschäft: _________________

Natel-Nr.: _________________________ E-Mail-Adresse: ___________________

Eigene TCS-Mitglied-Nr.: _____________________________

; Nicht-TCS-Mitglied

Sektion: ____________________________________________

Motorrad (Marke und Hubraum): ______________________

Vegetarier:

; ja

; nein

(bitte Zutreffendes ankreuzen)

; Ich kann an allen drei Terminen teilnehmen

(falls zutreffend bitte ankreuzen)

; Ich kann nur an folgenden Daten teilnehmen ; 12./13. Mai 2007

; 17./18. Mai 2007

(bitte allenfalls ankreuzen)

; 19./20. Mai 2007

(falls zutreffend bitte ankreuzen)


Kurs

1/2007

9

Kurs «Mobil und sicher» für 17- bis 18-Jährige Ausschreibung und Anmeldetalon für Jugendfahrkurs im Tessin Kursinhalt: Fahrschule auf abgesperrter Piste, Verkehrstheorie, anerkannte Theorieprüfung, anerkannter Nothilfekurs, Auto und Umwelt, Sicherheit in Tunnels, Autotechnik, Pannenkunde, Straf- und Zivilrecht, Versicherungen, Verkehrs-Sinnbildung, Unfallstatistik, Unfallursachen, Unfallfolgen, Polizei, Fit am Steuer, Funktion der Sinnesorgane, Sicherheit im Fahrzeug, Bremsdemonstration, Wartung des Autos, Aggressivität im Strassenverkehr, aktive und passive Sicherheit usw. Teilnehmer: Jugendliche (Mädchen und Burschen) der Jahrgänge 1989 und 1990. Die Kursteilnehmenden haben vor dem Kurs beim Wohnsitzkanton das vollständige Gesuch (Ausnahme Nothilfeausweis) um Erteilung eines Lernfahrausweises der Kategorie A1 (Mindestalter 16 Jahre) oder B (Mindestalter 18 Jahre) zu beantragen und müssen spätestens bei Kursbeginn im Besitze einer Zulassung oder Anmeldekarte ihres Wohnsitzkantons zur Theorieprüfung sein. Der Not-

hilfekurs kann innerhalb des Jugendfahrkurses absolviert werden. Kursdauer: Eine Woche vom Sonntag, 15. Juli bis Freitag, 20. Juli 2007 Kursort: Feriendorf Scruengo/Quinto (Fahrschule auf der Piste Ambri-Piotta), die Teilnehmer sind in 24-er Schlafräumen untergebracht. Kurskosten: Fr. 1’250.– ca. pro Teilnehmer. Fr. 850.– persönlicher Beitrag für TCS-Mitglieder (innerhalb Sektionen ZG, UR, SZ). Fr. 1’050.– persönlicher Beitrag für TCS-Mitglieder (anderer TCS-Sektionen). Fr. 1’250.– persönlicher Beitrag für Nicht-TCS-Mitglieder. Differenz subventioniert durch TCSSektion. Hin- und Rückreise gehen zu Lasten der Teilnehmer. Die Gebühren für den Lernfahrausweis und die Theorieprüfung sind nicht im Kursgeld enthalten.

Inbegriffen: • ganzer Kursbetrieb inkl. Nothilfeausweis! • Unterkunft und Verpflegung • evtl. gemeinsame Freizeitaktivitäten. Auskunft: Konrad Schuler Kursleiter Sonnmattstrasse 19 8842 Unteriberg schuler.koni@bluewin.ch Telefon 055 414 21 14 Anmeldung: Anmeldetalon möglichst sofort direkt einsenden an: Toni Hamburger Alte Grenzstrasse 11 6204 Sempach-Stadt toni.hamburger@bluemail.ch Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldeschluss ist der 15. Mai 2007. Falls wir mehr Anmeldungen erhalten als Plätze vorhanden sind, entscheidet das Los.

)

Anmelde-Talon Jugendfahrkurs «Mobil und sicher» (bitte ausfüllen und einsenden) Ich melde mich für den Jugendfahrkurs vom Sonntag, 15. Juli bis Freitag, 20. Juli 2007 an und bestätige, dass ich rechtzeitig vor dem Kurs beim Wohnsitzkanton das vollständige Gesuch (Ausnahme Nothilfeausweis) um Erteilung des Lernfahrausweises der Kategorie A1 (Min- destalter 16 Jahre) oder B (Mindestalter 18 Jahre) beantragen werde. Die Zulassung oder Anmeldekarte meines Wohnsitzkantons zur Theorieprüfung weise ich am Jugendfahrkurs dem Kursorganisator vor. Den Kostenbeitrag werde ich nach Erhalt der Bestätigung sofort überweisen. Ich nehme zur Kenntnis, dass der Kostenbeitrag bei Rückzug der Anmeldung weniger als sechs Wochen vor dem Kurs nicht zurückerstattet wird.

; Ich bin Mitglied der TCS-Sektion UR, SZ oder ZG (Fr. 850.00) ; Ich bin Mitglied einer anderen TCS-Sektion (Fr. 1’050.00) ; Ich bin Nicht-TCS-Mitglied (Fr. 1’250.00) (bitte ankreuzen)

Ich besitze bereits den Nothilfeausweis Ich bin Vegetarier

; ja ; ja

(ohne Kostenreduktion)

; nein ; nein

Name: ____________________________ Vorname: __________________________ Strasse/Nr.: ____________________________________________________________ PLZ/Ort: _______________________________________________________________ Tel. Privat: ________________________ Tel. Geschäft: ______________________ Natel: ____________________________

E-Mail: ____________________________

Geburtsdatum: ____________________ Geschlecht: _______________________ Berufliche Tätigkeit: ____________________________________________________ Ort und Datum:

Unterschrift Teilnehmer:

__________________________________

___________________________________

TCS-Mitgl./Referenz-Nr.:

Unterschrift Eltern:

__________________________________ ___________________________________ Anmeldetalon direkt einsenden an: Toni Hamburger, Alte Grenzstrasse 11, 6204 Sempach


Anzeigen

1/2007

Wir freuen uns immer auf Ihren Besuch. Rauchfreie Genusszeiten

5 km vor Einsiedeln Unser traditionsreicher Betrieb (seit 4 Generationen im Familienbesitz) empfiehlt sich für Hochzeiten, Familienanlässe und Gesellschaften bis 110 Personen. Saisonale Fisch-, Fleisch- und Flambéspezialitäten. Moderne Hotelzimmer mit allem Komfort.

Speiserestaurant

6423 Seewen Familie R. Fuchs-Strebel Hotel Reservation Restaurant Telefon 041 811 28 12

Wir freuen uns, Sie bedienen zu dürfen. Ganzes Jahr geöffnet. Landgasthof Post 8836 Biberbrugg Fam. Remo Chicherio Mitglied Gilde etablierter Köche seit 28 Jahren Telefon: 055 412 27 71 Fax: 055 412 70 72 E-Mail: hotel-post@bluewin.ch

- Service und Reparaturen aller Fahrzeugmarken

Feel the difference

- Carosseriearbeiten

Seit über 15 Jahren Partner des TCS für Pannenhilfe

Inserieren im TCS-Club-Infos bringt Erfolg!

10

Inseratverwaltung: Christoph Jud, Ibach Telefon 041 811 74 34 E-Mail: christoph.jud@tcs-schwyz.ch


Skitag im Hoch-Ybrig

1/2007

11

Skitag im Hoch-Ybrig Familien-Schneeplausch am Montag, 19. März 2007 (Josefstag) Auf den 19. März 2007 laden wir Sie und Ihre Familie wiederum zum TCSSkitag ins Hoch-Ybrig ein. Dieser spannende, aber auch gemütliche Anlass ermöglicht Ihnen einen Tag im Schnee zu äusserst günstigen Konditionen. Mit dem Tagespreis von Fr. 35.– für Erwachsene und Fr. 25.– für Kinder bis 12 Jahre (offizielle Tageskarte Fr. 48.–/30.–) können Sie beim traditionellen Riesenslalom starten, sämtliche Anlagen der HochYbrig Skiregion benützen und erst noch zu einem schmackhaften Mittagessen zu Tisch sitzen. Kommen Sie am 19. März zum 37. TCS-Skitag mit Skiern oder dem Snowboard, starten Sie als Einzelkämpfer oder mit der ganzen Familie und benützen Sie das zusätzliche Angebot zur freien Fahrt auf den Pisten.

Programm 09.30-10.30 Uhr Bezug der Startnummern im Restaurant Bärghus. 11.00 Uhr Start des Riesenslaloms (gemäss Weisung bei der Startnummernausgabe). 13.00 Uhr Rangverkündigung und Mittagessen im Restaurant Bärghus. Anschlies-

send freie Fahrt bis zum Zeitpunkt der selbst gewählten Heimfahrt. Kosten Erwachsene Fr. 35.–, Kinder (bis 12 Jahre) Fr. 25.–. Für Personen ausserhalb der Familie des TCS-Mitgliedes: Erwachsene Fr. 60.–, Kinder (bis 12 Jahre) Fr. 35.–. In diesen Kosten sind die Transporte auf sämtlichen Anlagen der HochYbrig AG (inklusive Luftseilbahn), das Startgeld sowie das Mittagessen inbegriffen. Die Hin- und Rückfahrt zur Talstation Weglosen der Luftseilbahn HochYbrig ist Sache der Teilnehmer. Für Nichtskifahrer gibt es allerhand interessante Möglichkeiten im Skigebiet. Besonders wichtig ist die Unterstützung der Rennläufer. Es wird ein Riesenslalom durchgeführt. Die drei Erstplatzierten jeder Kategorie erhalten einen Preis. Unter den übrigen Teilnehmenden (ca. 10 %) werden attraktive Naturalgaben (Tageskarte Hoch-Ybrig, TCSGeschenke, usw.) verlost. Auch Snowboard-Fahrer/innen sind am Riesenslalom startberechtigt.

Der achtjährige Schwyzer Michael Keller letztes Jahr am Skirennen in vollem Bild Michael Jud Schuss.

Für die Anmeldung benützen Sie bitte den Talon auf Seite 13. Anmeldeschluss und Einzahlungstermin ist der 10. März 2007. Bitte zahlen Sie rechtzeitig ein, denn nur so ist Ihre Anmeldung gültig und Sie erhalten die Gutscheine rechtzeitig! Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Organisator René A. Hunziker, Telefon 041 850 79 47. Willkommen am 37. Skitag im HochYbrig. Viel Vergnügen wünscht Ihnen schon jetzt der Vorstand der Sektion Schwyz

Fintan Marty, Unteriberg, nutzte 2006 auf seiner Hausstrecke den Heimvorteil und zischte am Fotografen vorbei in Bild Christoph Jud Richtung Ziel.


Anzeigen

1/2007

12

Telefon 055 414 11 72 Telefax 055 414 25 87 www.muellers-posthotel.ch info@muellers-posthotel.ch

Das persönlich geführte Ferien- und Seminarhotel mit 60 Betten • • • •

Komfortable Zimmer und 2-Zimmer Appartements Grosse Sonnenterrasse Disco-Dancing Chrottäloch Unterteilbarer Saal für Bankette bis zu 110 Personen und modernster SeminarInfrastruktur

Osterpauschale • • • •

3 Übernachtungen im komfortablen Doppelzimmer mit Halbpension (4-Gang Abendmenü im Spezialitäten-Restaurant) 4-Tages-Skipass Fr. 450.–/ Person inkl. Service, MwSt und alle Taxen Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Fam. Markus und Romy Müller-Heimann, 8843 Oberiberg

Fahren im Alter “Senioren am Steuer - eine neue Risikogruppe?“ Nein, darum sind sie es nicht! Das kleine Handbuch (3. Auflage) gibt nützliche Hinweise für das Fahren im Alter. 

Die interessantesten ’Fälle’ des erfahrenen Fahrberaters (ehem. Prüfungsexperte)



Hausarzt und Fahrberater – ein gutes Team



So vermeide ich den Entzug “Altershalber“



Das prüft der Hausarzt



Es geht auch ohne Willkür und Frust



So bewahre ich meine Fahrfähigkeit - mit oder ohne Antrag!-

Einzelpreis Fr. 28.50, Bezugsadresse: Fahrberatungsstelle f. Senioren (BfS) Postfach 99 6443 Morschach/SZ Tel: 041 820 29 30, Fax: 041 822 09 30 E-Mail: hlbleiker@bluewin.ch, Internet: www.autofahrende-senioren.ch


Anmeldung Skitag

1/2007

13

Anmeldung für Skitag im Hoch-Ybrig Montag, 19. März 2007 (Josefstag) Bitte diese Seite einsenden bis spätestens 10. März 2007 an die TCS-Geschäftsstelle Schwyz, Bahnhofstrasse 3, 6431 Schwyz. TCS-Mitglieder und Familienangehörige

Regula Betschart, Ibach (Nr. 38), Gabriela Tobler, Bäch (39) und Monika Bürgi, Goldau (40) warten gespannt auf Bild Christoph Jud ihren Start.

..................

Erwachsene

à Fr. 35.– = Fr.

.....................

..................

mit Jahreskarte Hoch-Ybrig à Fr. 12.– = Fr.

.....................

..................

Kinder bis 12 Jahre

à Fr. 25.– = Fr.

.....................

..................

mit Jahreskarte Hoch-Ybrig à Fr. 7.– = Fr.

.....................

..................

Erwachsene

à Fr. 60.– = Fr.

.....................

..................

mit Jahreskarte Hoch-Ybrig à Fr. 30.– = Fr.

.....................

..................

Kinder bis 12 Jahre

à Fr. 35.– = Fr.

.....................

..................

mit Jahreskarte Hoch-Ybrig à Fr. 12.– = Fr.

.....................

..................

Total

.....................

Nichtmitglieder

à Fr. 12.– = Fr.

Bitte den Betrag überweisen bis 10. März 2007 auf das PC-Konto 60-158684-1324 Schwyzer Kantonalbank, 6431 Schwyz, Clearing: 777, der TCS-Geschäftsstelle. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nur Gutscheine bekommt und somit teilnahmeberechtigt ist, wer bis zu diesem Termin einbezahlt hat. Am Riesenslalom beteiligen sich

.................

Personen Ski

.................

Personen Snowboard

Name/Vorname/Wohnort der Rennläufer

Jahrgang

………………………………………………………………………………………………

/

………………

………………………………………………………………………………………………

/

………………

………………………………………………………………………………………………

/

………………

………………………………………………………………………………………………

/

………………

Am Riesenslalom Kategorie Familie ................. Personen Kategorie Familie: 3 Personen, worunter 1 Kind jünger als 14 Jahre (1993 und jünger) Name und Adresse:

(bitte Blockschrift)

........................................................................................................................

)

........................................................................................................................

Tel. G.: ........................ Tel. P.: ....................... TCS-Ausweis-Nr.: ...............................

Das Ausflugsziel in Ihrer Nähe!

Das freundliche Ferien- und Sportparadies

Ferien- und Sportzentrum Hoch-Ybrig AG CH-8842 Hoch-Ybrig

Telefon Telefax

055 414 60 60 055 414 60 61

Tourist-Information Telefon 055 414 17 56


Anzeigen

1/2007

14

Verkehrsausbildungszentrum Schächenwald AG, 6460 Altdorf Telefon 041 875 77 77, www.vaz-tcs.ch

WAB- Kurse 2007

Obligatorische Weiterbildungskurse für Neulenker 1. Kurstag WAB 1 und 2. Kurstag WAB 2

Kurs 1 Kurs 2 Kurs 3 Kurs 4 Kurs 5 Kurs 6 Kurs 7 Kurs 8 Kurs 9 Kurs 10 Kurs 11 Kurs 12

16. 02. 2007 17. 02. 2007 21. 02. 2007 23. 02. 2007 28. 02. 2007 10. 03. 2007 16. 03. 2007 22. 03 2007 28. 03. 2007 14. 04. 2007 18. 04. 2007 20. 04. 2007

WAB 1 ausgebucht WAB 1 ausgebucht WAB 1 ausgebucht WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 1

Kurs 13 Kurs 14 Kurs 15 Kurs 16 Kurs 17 Kurs 18 Kurs 19 Kurs 20 Kurs 21 Kurs 22 Kurs 23 Kurs 24

WAB 1 WAB 1 WAB 2 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 1 WAB 2 WAB 1

28. 04. 2007 01. 05. 2007 11. 05. 2007 16. 05. 2007 23. 05. 2007 30. 05. 2007 09. 06. 2007 15. 06. 2007 20. 06. 2007 23. 06. 2007 27. 06. 2007 30. 06. 2007

Kurskosten: Fr. 275.– für TCS-Mitglieder und Fr. 325.– für nicht TCS-Mitglieder Anmeldungen: TCS-Sektion Schwyz, Telefon 041 817 46 46 vaz Schächenwald AG, Telefon 041 875 77 77 TCS-Sektion Uri, Telefon 041 870 47 41 TCS-Sektion Zug, Telefon 041 729 47 47 TCS-Sektion Luzern, Telefon 041 229 69 29

Definitiver Führerausweis dank TCS 2-Phasen-Ausbildung : Mit 2 zusätzlichen Ausbildungstagen mit Sicherheit zum definitiven Führerausweis : Nutzen Sie das TCS Angebot mit seinen vielen zertifizierten Kursorganisatoren in der ganzen Schweiz. Profitieren Sie von den Vorzugspreisen für unsere Mitglieder. Gewinnen Sie einen Gratisausbildungstag, indem Sie am Wettbewerb auf www.2phasen.tcs.ch teilnehmen.

Gotthardstrasse 109 6438 Ibach www.sportgarageibach.ch info@sportgarageibach.ch Telefon 041 811 22 77

Alfred Zimmermann Autoverwertung/ Abschleppdienst Industriestrasse 8864 Reichenburg

055 464 30 40

GmbH


Eisslalom

1/2007

15

Eisslalom für Anfänger und Profis Samstag, 3. März 2007 auf der Kunsteisbahn Zingel in Seewen Auch der mit Verspätung eingetroffene Winter forderte seine Schleuderopfer. Spätestens bei so einem negativen Erlebnis auf vereister Fahrbahn weiss man, wie heikel das Fahren auf glattem Untergrund sein kann, und es wird einem klar bewusst, dass Autofahren unter diesen Umständen viel Feingefühl und eine bestimmte Lenktechnik verlangt. Beim Eisslalom auf der Kunsteisbahn Zingel in Seewen können sich Interessierte, die einen Führerausweis der Kategorie B besitzen, mit diesen Anforderungen vertraut machen. Diese Veranstaltung wird vom Auto und Motoclub Schwyz (AMC) mit Beteiligung der TCS-Sektion Schwyz durchgeführt. Zwei wendige Kleinwagen, die mit griffigen, neuen Winterpneu ausgerüstet sind, werden von einer Garage zur Verfügung gestellt. Der übersichtliche Parcours ist mit Kunststoff-Leitkegeln markiert. Gefahren für Fahrer und Fahrzeug drohen keine. Die TCS-Sek-

TCS-Vizepräsident Edgar Schuler zeigt auf unserem Bild vom Eisslalom 2006, wie man sicher mit dem Auto auf blankem Eis durch einen Parcours fährt. Bild Christoph Jud

tion Schwyz übernimmt für seine Mitglieder das Startgeld (Nachdoppel müssen selber bezahlt werden). Wagen auch Sie sich mit dem AMC und dem TCS aufs Glatteis!

Start: Ab 13.00 Uhr: TCS-Mitglieder starten im Zingel-Cup. Nachdoppel: Ab ca. 16.00 Uhr können die Nachdoppel gefahren werden (2. und 3. Fahrt). Fahrzeuge: Zwei Fahrzeuge werden zur Verfügung gestellt. Teilnahmeberechtigt: Sind alle, die den Führerschein Kat. B (Personenwagen) besitzen. Preisverteilung: Ca. 15. 00 Uhr für den Zingel-Cup in der Eishalle Zingel. 1. bis 10. Rang im Zingelcup erhalten je einen Pokal. Teilnehmer des Nachdoppels werden mit Naturalpreisen belohnt. Rangverkündigung: Ca. 20.30 Uhr für die Nachdoppelfahrer/innen im Restaurant Kristall, Seewen. Startgeld: Fr. 45.–, wird von der TCS-Sektion Schwyz übernommen, sofern der TCS-Mitgliederausweis vorgewiesen wird. (Nachdoppel: Je Fr. 10.– zu Lasten des Teilnehmers.) Anmeldung: Keine Voranmeldung! TCS-Mitglieder konkurrieren in der Kat. B (Zingelcup) und melden sich bei der Eisbahnkasse.


Bitte nachsenden, neue Adresse nicht melden (gemäss A1 Nr. 671 c)

A.Z.B. 6430 Schwyz

Vom ersten Geld bis zum eigenen Geschäft.

Gemeinsam wachsen: Vom ersten selbstverdienten Geld über die Eröffnung des eigenen Bankkontos, das Bezahlen mit Kreditkarte, die persönliche Finanzberatung, den Betriebskredit bis zum eigenen Geschäft.

www.szkb.ch


Club-Infos 01/2007  

Ausschreibung Motorrad-Trainingskurs Ausschreibung Skitag Hoch-Ybrig Wirkungslose Tempolimiten im Kampf gegen Feinstaub Ausschreibung Jugend...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you