Issuu on Google+

MITTELBADISCHE PRESSE

www.bo.de

Samstag, 11. August 2012

LOKALSPORT KEHL

Dominice Ripoll im Achtelfinale Sparkassen-Renchtalcup: Pokalverteidigerin schlägt

Die Neuzugänge des SV Renchen, hinten von links: Gerhard Schrempp (Spielausschuss-Vorsitzender), Alexander Krämer, Enrico Dietzig, Zafer Demirlikaya, Michael Schindler, Jan Krieg, Serge Schallon (Trainer), Thomas Boschert (Vorsitzender); vorn von links: Semih Ekizoglu, Patrick Huber, David Heimburger, Albert Ostertag.

SV Renchen präsentiert neuen Spielerkader Gute Stimmung auf dem Waldsportgelände Renchen (lüb) Ideale Wetterbedingungen hatte FußballB-Kreisligist SV Renchen bei seinem Sportfest. An allen Festtagen wurden die Fans und Zuschauer mit verschiedenen Turnieren und Einlagespielen unterhalten. Eröffnet wurde der Fußballreigen von elf Firmenund Vereinsteams – sie spielten ein MenschenkickerTurnier. Nach den Vorrundenspielen erreichten die Teams der Firma Geiger und des Schwarzwaldvereins das Finale, das der Schwarzwaldverein gewann. Nach den Jugendspielen am Samstag kämpften die AH-Teams aus Nesselried, Nußbach, Appenweier, Wagshurst und Renchen-Ulm um Punkte. Turniersieger wurde das Team des SV Nesselried vordem SV Appenweier.

Ein Schmankerl gab es am Sonntagvormittag, als die Mütter der F- und E-Jugendlichen gegen ihre Sprösslinge antraten. Den Abschluss der Jugendaktivitäten machte die B-Jugend des SV Ulm/Renchen, die gegen das Team von Stadelhofen II deutlich gewinnen konnte. Im Rahmen des Sportfestes stellte der SV Renchen auch seine Neuzugänge für die kommende Saison vor. Die Spieler konnten sich beim nachmittäglichen Blitzturnier auch gleich gegen die Teams aus Nußbach, Ulm, Tiergarten-Haslach und Dahlunden (Elsass) beweisen. Als verdienter Turniersieger ging die Truppe aus Tiergarten hervor, für die Torhüter Ken Müller einen Geldpreis in Empfang nehmen konnte.

Nach der Qualifikation (sieben Spiele) am Donnerstag wurde gestern beim 14. SparkassenRenchtalcup für TennisDamen in Oberkirch die erste Hauptrunde gespielt. Souverän erreichte Cupverteidigerin Dominice Ripoll das Achtelfinale, das heute gespielt wird. Von F r i tz B i er er Oberkirch. Die beiden Finalistinnen von 2011 – Dominice Ripoll (BASF TC Ludwigshafen) und Angelika Roesch (ETUF Essen/TC Oberkirch) – haben gestern Nachmittag beim Sparkassen-Renchtalcup in Oberkirch die erste Hauptrunde überstanden und schlagen am heutigen Samstag im Achtelfinale (ab 10 Uhr) auf. Während Titelverteidigerin Ripoll mit 6:2, 6:2 gegen Barbara Michalkowa vom TC Hof gewann erreichte Angelika Roesch die nächste Runde

Kleine Tennis-Cracks spielen groß auf Gute Leistungen beim 4. »Urloffener Sommercup« Appenweier-Urloffen (red). Der Tennisclub Urloffen veranstaltete den 4. »Urloffener Sommercup«. Das Mini/Midi-Turnier wurde zum zweiten Mal im Rahmen der VRTalentiade ausgetragen. Viele junge Talente kamen vorbei und spielten um tolle Preise und Pokale mit, die von der Volksbank Offenburg zur Verfügung gestellt wurden. Die mitgekommenen Eltern und Großeltern bekamen tolles und in diesen Altersklassen hochklassiges Tennis zu sehen. Das zweigeteilte Turnier startete am Vormittag mit den sogenannten Minis (Altersklasse U9). Hier waren in vier verschiedenen Gruppen

folgende Kinder erfolgreich: Lucas Wiedemer (TC Urloffen), Mika Granitzer (Freiburger TC), Danilo Vignjevic (TC Renchen), Sofija Vignjevic (TC Renchen). Am Nachmittag war dann das Midi-Turnier (Altersklasse U10) an der Reihe. Dabei spielten die Kinder mit druckreduzierten Bällen auf das verkürzte Großfeld. Bei spannenden Spielen in der Gruppenphase und der anschließenden Finalrunde war bei den Juniorinnen Klara Schneiderchen (TC Lahr) die erfolgreichste Spielerin des Tages. Bei den Junioren konnte sich Tim Breithaupt (TC Urloffen) den Titel sichern.

Redaktion Lokalsport Fritz Bierer (fb) •Telefon 0 78 02 / 30 00 Fax 0 78 02 / 70 05 40 • E-Mail: fritz.bierer@reiff.de

schlägt sowie die Niederländerin hayenne Ewijk vom Bochol ter TC – auf der Ober kircher Setzlis te Num

mer sechs. Sie ist ohnehin für Turnier-Chefin Kathrin Haenel die Geheimfavoritin. Positiv überrascht hat die Rumänin Andreea Mihai vom TC RW Troisdorf. junge Daschlug die

Die me aktuel le Nummer 45 der DTBRangliste Alina Wessel (Kölner THC) in drei Sätzen 2:6, 7:6, 6:1. »Damit war überhaupt nicht zu rechnen, aber Andreea Mihai bot eine sehr gute Leistung«, gratulierte Kathrin Haenel. Wie erwartet chancenlos waren gestern die »Lokalmatadorinnen« vom TC Oberkirch: Kerstin Grunwald, Jule Streif und Annika Bühler sammelten in der ersten Runde Erfahrungen, enttäuschten aber gegen

Ein Video zu diesem Thema finden Sie am Montag, ab 15 Uhr unter: Videocode:

2867

www.mittelbadische-presse.tv

Kerstin Grunwald (TC Oberkirch) unterlag 2:6, 1:6 gegen die Slowakin Veronika Zatekova.  Foto: Kevin Bierer

teilweise topgesetzte Kontrahentinnen nicht. Der weitere Spielplan beim 14. Sparkassen-Renchtalcup auf der Tennis-Anlage des TC Oberkirch: Heute, Samstag: Achtelfinale (10 Uhr); Viertelfinale (ab 15 Uhr). Morgen, Sonntag: Halbfinale (ab 11 Uhr); Endspiel (15 Uhr). ■■ Ergebnisse der ersten Runde: Julia Kral (TC Rot-Blau Regensburg) – Sina Ladage (Eintracht Frankfurt) 6:3, 6:3: Paula Götz (TC Weissenhof Stuttgart) – Hannah Müller (TSC Mainz) 6:4, 6:0; Daniela Stoyanova (TC Schönberg (BAD) – Laura Sadria (TSG Heidelberg 1878) 6:3, 2:6, 7:6; Veronika Zatekova (TC Mengen) – Kerstin Grunwald (TC Oberkirch (BAD) 6:2, 6:1; Julia Teufel (Heidelberger TC) - Jessica Birowski (TC BW Donaueschingen) 5:7, 6:1, 6:2; Tanja Winkler (TEC Waldau Stuttgart) – Jule Streif (TC Oberkirch /BAD) 6:1, 6:0; Dominice Ripoll (BASF TC Ludwigshafen) – Barbara Michalkowa (TC Hof) 6:2, 6:2; Sarah Rieckmann (TC Waldbronn) – Ana Kovacevic (TC Schönberg BAD) 6:4, 6:1; ■■ Ergebnisse Qualifikation (Donnerstag) Sarah Rieckmann (GER) - Jule Streif (GER/ Oberkirch) 6:0, 6:0; Veronika Zatekova (SVK) - Katrin Kronemayer (GER) 6:2, 6:1; Daniela Stoyanova (BUL) - Julia Teufel (GER) 7:5, 6:0; Andreea Mihai (ROU) - Kerstin Gruwald (GER/Oberkirch) 6:0, 6:1; Sandra Doublier (GER) - Ana Kovacevic (CRO) 6:2, 6:3; Tatjana Stoll (GER) - Annika Bühler (GER/ Oberkirch) 6:2, 6:2; Jutta Bornefeld (GER) Franziska Lautenschlager 6:2, 6:1.

Saisonpremiere mit großem Derby Fußball-Kreisliga A: Der SV Nesselried gibt heute beim Neuling FV Ebersweier die Visitenkarte ab

A

m Wochenende rollt auch in der FußballKreisliga A, Staffel Nord, das runde Leder. Von besonderem Interesse ist der erste Auftritt von Neuling FV Ebersweier. Die »Himmelsstürmer« von Trainer Dieter Schindler empfangen am heutigen Samstag (17 Uhr) im Derby den SV Nesselried. Da wird nicht nur »Feststimmung« im Appenweierer Ortsteil herrschen (»Nesselried brennt« wird übers Wochenende gefeiert) sondern auch auf dem Sportgelände in Ebersweier.

Ebersweier – Nesselried

Die erfolgreichen jungen Tennis-Cracks beim 4. Urloffener Tennis-Sommercup.

kampflos. Ihre Kontrahentin hatte kurzfristig abgesagt. Ebenfalls im Achtelfinale stehen Syna Kayser (Oberweier), die in Oberkirch auf Position vier der Setzliste notiert ist und für DTV Hannover auf-

Barbara Michalkowa 6:2, 6:2

»Zu Beginn der Saison gleich ein Derby hat immer einen besonderen Reiz. Und die Konstellation FV Ebersweier gegen SV Nesselried hat es in sich. Allerdings freuen wir uns alle, dass es endlich wieder losgeht und die Zeit der Vorbereitung hinter uns liegt.« SVNCoach Christian Wolf fiebert dem heutigen Anpfiff entgegen und fährt mit seinen Schützlingen zuversichtlich ins vier Kilometer entfernte Ebersweier. Denn trotz Urlaub und einigen Schichtarbeitern, die nicht alle Trainingseinheiten mitmachen konnten, spricht der Ex-Oberkircher von einer guten Vorbereitungsphase in der einige Akteure einen weiteren Schritt nach vorn machen konnten. Dominik Albers, Christian Gutenkunst und Daniel Singler fehlen urlaubsbedingt. Etwas Sorgen bereitet dem Trainer Top-Stürmer Jürgen Harter, der seine Verletzung immer noch nicht vollständig auskuriert hat. Seine drei Abgänge hat Neuling FV Ebersweier mit acht Neuzugängen kompensiert, davon kommen drei aus dem eigenen Nachwuchs. »Ich denke, wir sind gut aufgestellt«, ist Dieter Schindler, vor seinem Ebersweier-Engagement viele Jahre beim SV Fautenbach, SV Stadelhofen und als Spieler beim SV Oberkirch tätig, überzeugt. »Auf uns wartet eine schwierige Aufgabe, ich möchte zu Hause aber mindestens punkten«, blickt er der heutigen Aufgabe mit Respekt ent-

gegen. Angeblich sollen dem FV Ebersweier beim heutigen Derby zehn Akteure (!) fehlen.

Rammersw. – Bodersw. »Die Vorbereitung ist sehr gut verlaufen. Meine Mannschaft hat gut mitgezogen und die Neuzugänge sich hervorragend integriert«. Bodersweiers Trainer Christian Faulhaber fährt am heutigen Samstag (Anstoß, 17 Uhr) recht zuversichtlich nach Rammersweier. Faulhaber: »Das ist zwar ein harter Brocken, aber ich bin sehr zuversichtlich. Wenn meine Mannschaft das umsetzt, was sie in den Test- und Pokalspielen angedeutet hat, fahren wir nicht mit leeren Händen nach Hause. Meine Spieler fiebern seit Wochen dem ersten Spieltag entgegegen, sind heiß und freuen sich, dass es endlich wieder losgeht.« Freude auch in Rammersweier bei Trainer Bernd Radziwill. Nach drei Abgängen und vier Zugängen bewegt sich der Kader auf dem Niveau der Vorsaison, als man am Ende als Vierter ins Ziel gekommen ist. Eine ähnliche Platzierung wird auch in der neuen Runde angestrebt.

DJK Tiergarten – N’schopfheim II Im Oberkirher Ortsteil Tiergarten wird das Sportfest gefeiert. Ein Highlight im Programm ist natürlich am Sonntag (17 Uhr) der erste Auftritt des A-Kreisliga-Teams. Zu Gast ist Neuling SV Niederschopfheim II. DJK-Coach Simon Lehmann blickt zufrieden auf die Vorbereitungsphase zurück: »Sie ist gut gelaufen. Die neuen Spieler sind sehr gut dabei und haben voll mitgezogen.« Doch kleinere und größere Blessuren bei Spielern lassen den Coach auf die Euphoriebremse drücken. Der Ex-Verbandsliga-Spieler ist überzeugt, dass die morgige Partie gegen den Neuling ganz schwer wird, zumal beide Niederschopfheimer Mannschaften (die »Erste« in die Landesliga) aufgestiegen sind und entsprechend groß die Euphorie ist. »Aber wir wollen unse-

re Heimstärke der letzten Saison erneut beweisen«, gibt sich Lehmann kämpferisch. Fehlen werden beim Auftakt Anton Huber, Philipp Huber, Florian Birk, Neuzugang Moris Hanna und Martin Panter. Niederschopfheims Coach Bernhard Kempf hat »mindestens einen Zähler« beim Saisonstart auf der Rechnung stehen, schließlich will die Landesliga-Reserve so schnell wie möglich den Klassenerhalt sichern. Der Gast kann nach Auskunft des Trainers in »Bestbesetzung« antreten.

Peterstal – Urloffen Das Derby verspricht Spannung, denn beide Teams sind offensichtlich gut durch die Vorbereitungsphase gekommen. Am morgigen Sonntag (17 Uhr) ist es allerdings vorbei mit Taktieren. »Wir wissen wie wichtig ein guter Saisonstart für den Verlauf der Saison ist, und wollen daher in Bad-Peterstal zumindest einen Punkt mitnehmen«, ist die Vorgabe von Urloffens Spielleiter Klaus Fröhlich an die Mannschaft und Trainer Clemens Schindler. Und Fröhlich ist zuversichtlich, dass dies auch klappen wird: »Denn wir können auf die Substanz der letzten Runde zurückgreifen und haben aktuell mit Kevin Schönwitz (kurioserweise stammt die Verletzung aus dem letzten Rückrundenspiel gegen Bad Peterstal) nur einen lädierten Akteur, der fehlen wird.« FVU-Coach Schindler kann also personell aus dem Vollen schöpfen.

Leutesheim – Oberschopfh. Bis vor zehn Tagen lief die Saisonvorbereitung bei Oberschopfheim noch recht gut und Trainer Stefan Klein blickte zuversichtlich auf den nahenden Saisonstart. »Innerhalb kurzer Zeit hatte ich dann aber plötzlich sieben schwerverletzte Spieler, die nun für längere Zeit ausfallen werden«, berichtet Klein. Eine solche Misere habe er noch nie erlebt. Als mögliche Konsequenz denke

man gezwungenermaßen gerade darüber nach, die zweite Mannschaft abzumelden. Eine Zielvorgabe für die neue Saison und auch das Gastspiel am morgigen Sonntag (17 Uhr) in Leutesheim fällt dem Trainer schwer. »Wichtig ist, dass sich die Spieler in der neuen Konstellation schnell finden«, fügt Klein hinzu.

Legelshurst – Friesenheim Es ist gleich zum Auftakt ein interessantes Duell, das am morgigen Sonntag (17 Uhr) in Legelshurst angepfiffen wird. Das Gastgeber-Team von Trainer Marc Lapp geht aufgrund des Heimvorteils leicht favorisiert in die Partie. Die Gäste, vor vielen Jahren auch schon in der Verbandsliga aktiv, spielten zuletzt noch in der Südstaffel und können sich auf einige spannende Nachbarschafts-Derbys freuen. Grund für die Neueinteilung ist, dass einige südlicher gelegene Teams in die Kreisliga A aufgestiegen sind. Gästetrainer Helmut Curtaz will natürlich mit einem Erfolgserlebnis in die neue Runde starten. »Nach einer Pause von zwei Wochen und einer geringen Vorbereitungszeit von fünf Wochen nach dem Aufstieg in die Kreisliga A, galt es vor allem die sieben Neuzugänge zu integrieren. Was sehr schwierig war, da die Aufstellung berufsund verletzungsbedingt oft durcheinandergewirbelt werden musste. Zum Auftakt gegen den SC Friesenheim freut sich zwar der gesamte Verein, aber mit Sebastian Lejeune, Daniel Koppold, Viktor Stürz werden verletzungsbedingt drei wichtige Spieler fehlen«, erklärt TuS-Vorsitzender Markus Böhner. Hinter dem Einsatz von Arkadius Richter und Volker Wüst steht noch ein Fragezeichen. »Aber in erster Linie wollen wir beim ersten Heimspiel und dazu in neuer Umgebung den treuen Zuschauern das bestmögliche Spiel präsentieren«, blickt Böhner hoffnungsvoll der Saisonpremiere entgegen.


OT_433_1108