Page 1

www.maschinen-technik.net >> 5,20 Euro >> Juli/August ´05

Maschinen & Technik Fachzeitschrift fĂźr Industrie | Bau | Kommunal | Landmaschinen

Maschinendaten Aktuell

Kommunaltechnik

Blickpunkt Wirtschaft

- Minibagger bis 4,5 to - Radlader bis 4,5 m3 - Sieben u. Brechen - Lincoln Zentralschmierung - Bosch / Rexroth

- Tuchel - Hako - STIHL - RAVO

- Auktionen - Steinexpo 2005 - Sennebogen - Finanzierungen


Editorial

>> Prof. Dipl.-Ing. Gernot Kotte

FACHZEITSCHRIFTEN HELFEN BEI DER QUALIFIZIERUNG BAUMASCHINENTECHNISCHE QUALIFIZIERUNG ALS SCHLÜSSEL FÜR DIE VERFAHRENSRATIONALISIERUNG UND ARBEITSPLATZERHALTUNG >> In der Regel waren es neue Antriebssysteme, die sekundär oder direkt auch zur Weiter- und Neuentwicklung von Baumaschinen führten. Sekundär auf dem anwendungstechnischen Umweg über Maschinen für die Landwirtschaft oder über Fahr- und Hebezeuge aus dem Bereich der Hafenbetriebe. Direkt zum Beispiel in der Bodenverdichtung oder über die Entwicklung des Betonbaus und die damit entstehenden neuen Mechanisierungserfordernisse in der Betonaufbereitung und –förderung. Inzwischen hat sich daraus eine weltweit verflochtene Baumaschinenindustrie entwickelt, die ihre Produkte in engster Abstimmung mit den sehr ambivalenten Anwenderbedürfnissen entwirft, produziert und vertreibt. Einige der grundlegenden Entwicklungsziele lassen sich u.a. mit folgenden Fakten benennen: • Zunächst wird mit den Weiter- und Neuentwicklungen in bereits bestehenden Technologien eine höhere Bauleistung beabsichtigt, die sich am Ende in niedrigeren Baukosten und –zeiten messbar niederschlägt. • Viele Maschinenhersteller befassen sich aber auch mit der Konzeption völlig neuer und damit gegenüber bisher üblichen Verfahrensweisen rationelleren

Bautechnologien sowie mit der Herstellung dazu nötiger neuer Bauproduktionsmittel. • In beiden Fällen haben natürlich die Funktionssicherheit sowie ein optimaler Bedienungs- und Instandhaltungskomfort der verbesserten oder neuen Produkte einen hohen Rang. • Schließlich wird mit der auf diesen Wegen immer intensiver werdenden Mechanisierung auch minimaler Bauabläufe anhaltend eine Steigerung der Bauqualität beabsichtigt, indem man die maschinellen Bauvorgänge weitgehend über rationellste Programme automatisiert. Angesichts der in einzelnen Bausektoren für einen neuen Arbeitsplatz nötigen maschinentechnischen Investitionen von durchschnittlich mehr als 100.000 € war es schließlich überfällig, der wirtschaftlichen Bedeutung der Bauproduktionsmittel Rechnung zu tragen und die Baumaschinenbedienung und –instandhaltung aus den Rängen von Hilfsarbeitern zu heben. Vor rund dreißig Jahren begann das mit der Einrichtung der Qualifikationsgänge zum „Geprüften Baumaschinenführer“, zum „Baumaschinen-Fachmeister“ und zum „Geprüften Baumaschinenmeister“. Nach der Wiedervereinigung kam noch als Interimslösung ein „Geprüfter Bauge-

räteführer“ hinzu. In diesen Abschlüssen geht es neben der Anhebung der Tätigkeiten Baumaschinenbedienung und –instandhaltung zu einem anerkannten Berufsstand auch darum, das baumaschinentechnische Personal in allen maschinentechnischen Belangen intensiv zu schulen. Wesentliche Aspekte sind dabei die anwendungstechnische Sicherheitstechnik, der überlegte bestimmungsgemäße Maschineneinsatz, das rechtzeitige Erkennen und Lokalisieren von Maschinenschäden sowie das Wissen über Handlungserfordernisse und –grenzen bei der Maschineninstandhaltung. Wenn heute die deutsche Bauwirtschaft noch rund 800.000 Beschäftigte aufweist, so wird nahezu ausnahmslos jeder von ihnen täglich mit mehreren Baumaschinen arbeiten. Und wo zurzeit noch manuell gearbeitet wird, werden findige Entwickler und Hersteller bald für eine ansprechende Mechanisierung sorgen. Auf welche Weise und wie effektiv wir zukünftig bauen werden, wird also im hohen Maße von der Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit der verfügbaren Baumaschinen abhängen. Aber noch stärker von der maschinentechnischen Qualifikation des damit täglich umgehenden Personals. In der Konsequenz dazu ist somit die maschinentechnische Qualifizierung aller Baumitarbeiter zugleich auch eine direkte Maßnahme zur Rationalisierung der nächsten Bauvorgänge und somit auch zur Unternehmens- und Arbeitsplatzerhaltung. Fachbücher und Fachzeitschriften sind dabei unverzichtbare Helfer!

Maschinen&TechnikFACHZEITSCHRIFT >> Ausgabe >> Juli/August


Inhalt

Maschinen&TechnikFACHZEITSCHRIFT >> Ausgabe >> Juli/August

>> Titelstory _____________________ Cat - Radlader von MVS Zeppelin - immer die richtige Wahl Im Bild zu sehen, sind die vorbereitenden Arbeiten zur Sandword 2005, dem Sandskupturenfestival, welches dieses Jahr zum vierten mal in Folge vom 08. Juli bis zum 04. September im Ostseeheilbad Travemünde stattfindet.

>> Industrie- u. Baumaschinen _______ Auktionen Brechen + Sieben Minibagger Hatz seit über 100 Jahren Mobilbagger Finazierungen

Seite 10+35 Seite 42-56 Seite 16-24 Seite 30 Seite 60 Seite 65

>> Kommunal- u. Landmaschinen ____ RAVO - neue 5er Serie Tuchel Maschinenbau STIHL TS 700 Mobilair 43

Seite 67 Seite 73 Seite 75 Seite 76

>> Maschinen - Vergleiche __________ Minibagger bis 4,5 t Radlader bis 4,5 cbm

Seite 16 Seite 39

>> Vorschau _____________________ Steinexpo

Impressum TB Verlag > Fuchsbühlstr. 19/21 > D-87435 Kempten > Tel.: 0831 / 540219-0 > Fax: 0831 / 540219-99 > info@maschinen-technik.net > www.maschinen-technik.net Redaktion: Silvia Reich-Recla > Tel.: 0831 / 540219-0 > redaktion@maschinen-technik.net >> Vertrieb | Anzeigen: Bernhard Thannheimer Tel.: -12 > Michael Droesse Tel.: -11 >> Layout: Bettina Thannheimer > Yvonne Sutter >> Bankverbindung: Sparkasse Allgäu > Kto.: 610533630 > BLZ: 733 500 00 >> Einzelverkaufspreis: 5,20 Euro. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung. Der Verlag übernimmt keine Haftung für unaufgefordert eingesandte Manuskripte, daher besteht auch kein Anspruch auf Ausfallhornorar. Mit den Autorenhornoraren gehen die Verwertungs-, Nutzungs- und Vervielfältigungsrechte an den Verlag über, insbesondere auch für elektronische Medien (Internet, Datenbanken, CD-ROM)


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

STEINEXPO 2005

Debütanten und Erfahrene kommen mit gleich hohen Erwartungen Während die Aufplanungen für die STEINEXPO 2005 in Europas größtem Basaltsteinbruch im hessischen Niederofleiden auf Hochtouren laufen, rüsten sich die Aussteller bereits für ihren großen Auftritt im realitätsnahen Umfeld. STEINEXPO-Debüt feiert in diesem Jahr unter anderem die Marke Hitachi. Andere, wie die blau-weiße von Kleemann&Reiner am Stand der Lieben Baumaschinen GmbH, bringen bereits Demonstrations-Messeerfahrung mit. >> Mit der Entscheidung, 150 Mio. Euro in ein neues Montagewerk inklusive Kundenund Schulungszentrum in Amsterdam zu investieren, war eines klar: Hitachi; der größte Baggerhersteller weltweit und Marktführer bei Baggern ab 80 t aufwärts, wird im reifen westeuropäischen Markt für Baumaschinen vom bloßen Teilnehmer zum Angreifer. Getragen wird die damit einhergehende Philosophie und Verkaufspolitik von namhaften Händlern in den jeweiligen Märkten. In Deutschland ist die Kiesel GmbH zum Synonym für Hitachi geworden. Der erfolgreiche Spezialist für Bau- und Materialumschlagmaschinen mit Verwaltungszentrale in Baienfurt wurde von Hitachi in 2003 zum Generalimporteur für Süddeutschland ernannt. Ab 2006 übernimmt Kiesel schließlich sogar die komplette Verantwortung für Hitachi-Maschinen in ganz Deutschland. Auf Basis der bestehenden Kiesel-Kompetenzzentren und Niederlassungen mit zwölf Standorten in Deutschland wird nun ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz aufgebaut. Im Zuge dieser Entwicklungen nutzt Kiesel in diesem Jahr speziell die Kiesel-, Genesis- und OilQuick-Kompetenz in einem Produkt: Der Auslegerwechsel am Bagger ist dank GenesisQuickConnect eine reine Minutensache.

STEINEXPO um mit einer Auswahl aus dem hochkarätigen Produktprogramm Leistungsvermögen und Qualität von Hitachi-Maschinen zu unterstreichen und damit ganz gezielt den Kreis potenzieller Kunden zu erweitern. Zusätzlich zur 360 m2 großen statischen Standfläche werden dafür auf einem direkt angrenzenden exklusiven Demonstrationsareal von 1500 m2 Fläche ausgewählte Maschinen präsentiert, die auch unter den anspruchsvollsten Bedingungen ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Darunter der ZAXIS-Bagger ZX850H, ein Leistungsträger der 80-t-Klasse, der in verschiedenen Versionen je nach Kundenwunsch und Anforderung verfügbar ist. Als ZX800 wird er für den Erdbau, als ZX850H für den normalen Steinbrucheinsatz oder als ZX850HBE mit besonders robustem und kürzerem Stiel mit noch mehr Ladeleistung für spezielle Einsätze ausgelegt. Neben weiteren Baumaschinen wird auch der EH750-2 als neuer Hitachi-Muldenkipper der 40-t-Klasse während der Demonstrationen überzeugen. Als besondere Attraktion ist unter der Überschrift: „Kiesel Innovation live“ das System Genesis QuickConnect der dritten Generation für den Auslegerwechsel in annähernd drei Minuten angekündigt. Dank der innovativen Entwicklung, die Kiesel-, Genesis- und OilQuick-Know-how in sich vereint, wird der Bagger zum wirtschaftlichen Multifunktionsgerät für verschiedenste Einsätze in Abbruch, Erdbau, Gewinnung und Umschlag.

bereitung aus den gewonnenen Primär- oder Sekundärrohstoffen ein Produkt zu generieren ist, wird im Rahmen der STEINEXPO auch eine Vielzahl an neuen, meist mobilen Brechund Siebanlagen gezeigt. Die aktuellen Generationen wurden in ihren Eigenschaften immer besser auf die Bedürfnisse der Praxis abgestimmt und trotzen selbst härtesten Anforderungen. Robust und in bekanntem Maße leistungsstark präsentiert sich beispielsweise die MOBIREX MRB 130 ZH des Herstellers Kleemann&Reiner. Diese raupenmobile Brechanlage mit aktivem Vorsieb, nachgeschalteter Siebeinheit und Überkornrückführung ist für eine hohe Aufgabeleistung bis zu 400 t/h bei einer maximalen Aufgabegröße von 1100 x 700 mm Kantenlänge ausgelegt. Die Anlage verfügt über einen 6 m3 fassenden Aufgabetrichter, der das Doppeldeck-Schwerstücksieb versorgt, welches die aktive Vorabsiebung gewährleistet, so dass der Prallbrecher SHB 13-90 mit regelbarer Brecherdrehzahl und hydraulischer Spaltverstellung zuverlässig von Feingut entlastet wird. Präsentiert wird die Anlage am Stand der Lieben Baumaschinen GmbH. Geschäftsführer Rolf Lieben hat sich als K&R-Generalhändler in Deutschland für eine Präsenz auf der STEINEXPO entschieden, um seine zahlreichen Kundenkontakte und -anfragen auf diese Weise an einem geeigneten Standort, der außerdem Vergleichsmöglichkeiten bietet, zu konzentrieren. Dass ein sehr hoher Bedarf an direkter Kommunikation in passender Atmosphäre besteht, wurde dem Unternehmer erst kürzlich während einer kleineren Demonstrationsveranstaltung in NRW bestätigt. Natürlich sind über die direkt präsentierte Anlage hinaus am Stand des Ausstellers auch weitere Informationen zur Marke Kleemann&Reiner und zum Programm der Lieben Baumaschinen GmbH erhältlich.

STEINEXPO: Als größte Steinbruchsdemonstrationsmesse auf dem europäischen Kontinent feierte die STEINEXPO im September 1990 im Steinbruch Niederofleiden ihre Premiere. Sie wird im Drei-Jahres-Turnus durchgeführt. Im Rahmen eindrucksvoller Live-Vorführungen unter realitätsnahen Einsatzbedingungen eines beeindruckenden Steinbruchs zeigen Hersteller von Maschinen und Anlagen zur Rohstoffgewinnung und -aufbereitung ihre Leistungsfähigkeit. Einen weiteren Schwerpunkt der Messe bildet das Recycling mineralischer Baustoffe. Mit etwa 32.000

Da nach dem Lösen, Laden und Transportieren von Rohstoffen erst durch den nachfolgenden Prozess der Auf-

Fachbesuchern (2002) hat sich die Messe auch zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor der Region entwickelt. Veranstaltet wird die STEINEXPO von der Geoplan GmbH, Iffezheim

www.maschinen-technik.net

5


Presseinformation Händlerverzeichnis Thema

Bio-Hydrauliköle und viele Missverständnisse >> Die Markteinführung von Bioölen liegt bereits 20 Jahre zurück. Immer wieder werden neue «SuperBioöle» angeboten, die gemäß den Anbietern alles besser können als die bewährten Bioschmierstoffe. Der praktische Einsatz dieser vermeintlichen «Traum-Bioöle» wird oft zum teuren Albtraum. Warum?

Qualitativ hochwertige BioHydrauliköle sind sehr komplexe Produkte. Wer als Anwender diese Produkte und die Unterschiede wirklich verstehen will, braucht ein sehr umfangreiches Fachwissen. Basisöleigenschaften, Additivierungen, Materialverträglich keiten, verschiedene Test-methoden, nach denen ein Öl auf seine biologische Abbaubarkeit getestet wird, sind einige der komplexen Punkte, die man kennen sollte, um ein Bioöl beurteilen zu können. Natürlich müßte man auch wissen, wie sich das Öl im praktischen Einsatzverhält. Da wäre es von Vorteil, wenn man den Hydrauliköl-Markt aus dem Effeff kennt. Dies alles scheint uns aber für den normalen Anwender schlicht unmöglich.

5 Punkte, die für eine sichere Wahl des richtigen Bioöls sorgen 1. Eco-Label, z. B. Blauer Engel u. ä. Ist das angebotene Produkt unter «www. blauer-engel.de» gelistet, so hat der Maschinenanwender seine Wahl umwelttechnisch bereits zu einen großen Teil abgesichert. Es ist sichergestellt, dass das Produkt auf seine Bioabbaubarkeit geprüft wurde. Fehlen die Labels, fehlt die Sicherheit! PANOLIN-Produkte sind mit den bekannten Eco-Labels zertifiziert. 2. Freigaben der Maschinen- und Komponentenhersteller Maschinenhersteller bestehen zu Recht darauf, nur Produkte für den Einsatz freizugeben, die umfassend geprüft worden sind. Kommt es zum Schaden mit einem nicht freigegebenen Produkt, ist der Ärger vorprogrammiert. Gewährleistungs- und Kulanzansprüche werden dann schnell abgelehnt. Es lohnt sich die vollmundigen Versprechender «Super-Bioöl»Anbieter zu hinterfragen. Im Schadensfall wird aus dem neuen Bioöl-Einsatz ein sehr kostspi eliges«Abenteuer». PANOLIN-Produkte sind von allen führenden Maschinen- und Komponentenherstellern freigegeben. 3. Praxiserfahrung Kein virtueller Labor- oder Prüfstandstest kann Praxiserfahrung ersetzen. Die Erfahrung in der Realität war und bleibt die wichtigste Informationsquelle über die tatsächliche Leistungsfähigkeit eines Schmierstoffes. Produkte mit wenig oder keiner Praxi-

6

www.maschinen-technik.net

serfahrung beinhalten immer ein Risiko. PANOLIN HLP SYNTH ist seit 20 Jahren auf dem Markt und mit über einer Mia. Betriebsstunden wirklich erprobt. 4. Langzeiteinsatz Verschiedene Bioöle haben eine schwache Performance, erreichen knapp die Betriebsstunden eines konventionellen Mineralöls und sind für Langzeiteinsätze absolut ungeeignet. PANOLIN HLP SYNTH wurde als Hochleistungs-Hydraulikflüssigkeit konzipiert. Die Zahl der Baumaschinen mit über 20‘000 Betriebsstunden wird ständig grösser. In stationären Anlagen wurden auch schon über 100‘000 Betriebsstunden erreicht. Das Langzeitöl PANOLIN HLP SYNTH beweist sich immer mehr als «Lebzeitfüllung». 5. Wahl des Schmierstofflieferanten Die Wahl des richtigen Partners ist auch hier entscheidend und oft nicht einfach. Wichtige Kriterien, die bei der Wahl eines Schmierstoffpartners zu berücksichtigen sind: – Fachkompetente Einsatzberatung im Vor feld – kontrollierte Überwachung des Öls durch Analysen – optimale Betreuung und Systemlösungen für Ölpflege Die KLEENOIL PANOLIN AG und deren Vertragshändler entsprechen diesem Leistungsprofil. Die Einsatzberatung wird maximal darauf ausgerichtet, dass die Anwender ihren kostengünstig betreiben und Technik- und Umweltrisiken minimiert werden.


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Erkennen Sie ein echtes Biohydrauliköl! Nicht bei jedem Schmierstoff wo «bio» drauf steht, ist wirklich «biologisch schnell Abbaubares» drin. Qualitativ hochstehende Biohydraulikflüssigkeiten müssen nach strengen ökologischen, technischen und ökonomischen Aspekten bewertet werden.

www.maschinen-technik.net

7


Presseinformation Händlerverzeichnis Thema

Erfolgstrend der demopark ungebrochen >> Die vierte demopark war trotz der Standortverlagerung von Fulda nach Eisenach die erfolgreichste ihrer Geschichte. Mit einer Steigerung der Besucherzahl um 16% auf 25.746 schloss die dritte demopark nach drei Tagen Dauer am Dienstag, dem 14. Juni 2005. Mit 370 Ausstellern aus 15 Ländern war das Produktangebot deutlich größer als vor zwei Jahren in Fulda, berichten die Veranstalter, der VDMA Landtechnik und die Messe Fulda GmbH. Mit diesem positiven Ergebnis setzt die demopark ihre Erfolgsserie fort und baut ihre Bedeutung als Europas größte Freilandausstellung für den Garten- und Landschaftsbau und Kommunaltechnik weiter aus. Beste Stimmung herrschte bei den Ausstellern, die bei Eisenach ihr Geräte- und Maschinenprogramm präsentierten. Sie waren zur demopark gekommen, um ihre Kundenkontakte zu pflegen, neue Kunden zu gewinnen und ihre Produkte auf den großzügigen Vorführflächen zu zeigen. Besonders gelobt wurden von Ausstellern und Besuchern das neue Messegelände. Viele Unternehmen hatten neu entwickelte Maschinen zur demopark mitgebracht. In einer Neuheitenschau wurden Maschinen und Geräte gezeigt, die von einer Fachjury prämiert waren. Nach einer Umfrage bei den Besuchern ist die Präsentation von Neuheiten einer der Hauptgründe für den Besuch der demopark. Sehr zufrieden waren die Aussteller über die große Anzahl von interessierten Fachbesu-

8

www.maschinen-technik.net

chern und vor allen Dingen über die gute Qualität der Besucher. Noch einmal deutlich mehr ausländische Fachleute haben in diesem Jahr die demopark besucht, hier wird aber von den Ausstellern noch Potential für die Zukunft gesehen. Überwiegend positiv wird die derzeitige aktuelle wirtschaftliche Situation der Firmen beurteilt. Die Firmen schauen wieder optimistisch in die Zukunft. Sie erwarten, auch auf Grund der Ge­spräche auf der demopark, eine positivere Entwicklung ihrer Geschäfte. 87 % der Aussteller gaben an, in zwei Jahren auf der nächsten demopark wieder auszustellen. Die größte Besuchergruppe kam aus dem Garten- und Landschaftsbau, gefolgt von den Kommunen und an dritter Stelle wurde die Landwirtschaft als Aufgabenbereich genannt. Um sich eine allgemeine Marktübersicht zu verschaffen und Produktneuheiten kennen zu lernen, kamen die meisten Besucher zur demopark. Besonders gelobt wurde die Attraktivität der Stände, die Großzügigkeit des Ausstellungsgeländes mit den großen Vorführflächen. Besonders gefiel das breite Produktangebot und die hervorragenden Informationsmöglichkeiten auf den Ständen. Die Themen Platz- und Landschaftspflege, Kommunaltechnik und die Grünanlagenpflege standen im Vordergrund des Interesses. Über 30 % der Besucher gab an, dass das Investitionsvolumen in Ihrem Betrieb in diesem Jahr erhöht wurde. Von 47 % der befragten Besucher wird es als gleich geblieben bezeichnet.

Da die meisten Besucher mit dem Pkw angereist sind, wurden die sehr nahegelegenen kostenlosen Parkplätze gelobt. Ihre Erwartungen an den Ausstellungsbesuch wurden von über 94 % der Besucher voll und ganz erfüllt. Über 90 % der Besucher planen die nächste demopark im Jahr 2007 wieder zu besuchen. Die nächste demopark wird vom 17. bis 19. Juni 2007 bei Eisenach stattfinden.


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Die neue Dimension in der 40 t und 50 t Seilbagger-Klasse >> Die bekannten Seilbagger 640 HD/650 HD wurden grundlegend überarbeitet. Größere Stabilität bei reduziertem Gewicht war z.B. das Ziel bei der Auslegerkon-struktion. Dies wurde eindrucksvoll erreicht. Die max. Auslegerlänge beim 650 HD wuchs auf 52,3 m bzw. auf 46,7 m beim 640 HD und dies in Kombination mit deutlicher Zunahme der Traglasten. Die Traglasten wurden beim 640 HD und beim 650 HD bis zu 20 - 80 % angehoben!

Möglichkeit die Rillung der Winden sowie die Stärke der Winden entsprechend zu wählen. Die Freifallgeschwindigkeit ist über ein Potentiometer, stufenlos einstellbar. Ziel hierbei war die Vereinfachung der Abläufe für den Fahrer, das Abbremsen mit dem Fuß wird deutlich vereinfacht. Generell wurden die Geräte für extrem schwere Einsätze ausgelegt, dafür spricht auch das

neue sehr starke Schwenkwerk. Die gute Zugänglichkeit des längs eingebauten Motors, für Service und Kundendienst wurde nochmals verbessert. Einer der ersten 650 HD aus der neuen CSerie, hier beim Einsatz im Schlitzwand aufstellen von der Fa. Zschokke in der Schweiz. Der Fahrer David Verney (im Bild unten) ist von dem neuen Gerät sehr begeistert.

Besonderes Augenmerk bei der Überarbeitung wurde auf die Konstruktion des Unterwagens gelegt. Es entstand ein völlig neuer teleskopierbarer Unterwagen mit einem neuartigen hydraulischen SENNEBOGEN Klemmsystem. Die große Auflagefläche der Raupenträger gewährleisten eine sehr gute Stabilität und Standfestigkeit. Für den Schleppschaufeleinsatz wurde der Abstand zwischen zwischen Fairlead und Winde vergrößert, dadurch entsteht ein kleinerer Ablenkwinkel und somit auch ein geringerer Seilverschleiß. Ein deutlicher Vorteil des neuen Fairlead ist das bessere Sichtfeld für den Fahrer. Es besteht die

www.maschinen-technik.net

9


Presseinformation Händlerverzeichnis Thema Auktionen

>> Wenn Peter Hämmerle kommt, ist die Lage im Allgemeinen ernst: Entweder befindet sich eine Firma in der Insolvenz oder sie ist in einer schwierigen Situation, zum Beispiel weil sie mit einer Bank um einen Kredit ringt. Dann kommt die Stunde der Hämmerle GmbH & Co. KG. Denn das Unternehmen mit der Zentrale im oberbayerischen Erding ist ein Dienstleister für die Bewertung und Abwicklung sowie den Verkauf von kompletten Unternehmen, zumeist im Rahmen eines Insolvenzverfahrens. Zudem bietet es Banken und Sparkassen an, Kreditsicherheiten zu analysieren, Vermarktungskonzepte zu erstellen und die Vermarktung der Sicherheiten vorzunehmen. Muss ein Unternehmen Insolvenz anmelden, steht oftmals der Insolvenzverwalter im Rampenlicht. Doch dieser benötigt einen professionellen Partner, um seine Aufgaben – den Verkauf des Unternehmens mit dem Ziel der Fortführung oder dessen Zerschlagung zu optimalen Preisen – erfüllen zu können. Dazu arbeitet er – meist auf exklusiver Basis - mit einem Verwertungsunternehmen wie Hämmerle zusammen. Der Schätzer und öffentlich bestellte und vereidigte Auktionator erfasst das gesamte Anlage- und Umlaufvermögen, um es zu bewerten und

10

www.maschinen-technik.net

marktgerechte Gutachten für Zerschlagungsund Fortführungswerte zu ermitteln. Schon in dieser Phase sind Schnelligkeit und Erfahrung gefragt. So kann ein Aufnahmeteam von Hämmerle bereits innerhalb von 24 Stunden vor Ort mit der Arbeit beginnen. Grundlage der Zusammenarbeit mit einem Insolvenzverwalter sei ein in Jahren gewachsenes Vertrauen, sagt Peter Hämmerle: „Der Insolvenzverwalter muss sich darauf verlassen können, dass der Zerschlagungswert für eine Maschine, den wir angesetzt haben, in einer Auktion oder bei einen Verkauf auch wirklich erlöst werden kann.“ Kommt es zur Liquidierung des Unternehmens, vermarktet Hämmerle die gesamte Betriebsund Geschäftsausstattung, also technische

Anzeige

Industrieverwerter Hämmerle setzt auf jahrelanges Know-how

Anlagen, Produktionslinien, Maschinenparks oder Warenbestände durch internationale Industrieauktionen oder Ausverkaufsmaßnahmen. Eine solche Verwertung basiert auf Know-how und akribischer Vorbereitung, die bereits Monate vor dem Versteigerungstermin beginnt. So erstellt Hämmerle eine detaillierte Liste der Objekte und führt die notwendigen Werbe- und Ausschreibungsmaßnahmen durch, sei es durch Direktmailing, via Internet (www.haemmerle-bayern.de) oder durch Zeitungsanzeigen und Radiowerbung. Teilweise würden auf Basis einer in Jahren gewachsenen Datenbank mehrere tausend Adressen im In- und Ausland angeschrieben, sagt der 44jährige. Die Liste potenzieller Käufer reiche von Amerika über Russland bis nach Asien und Australien. Hämmerle: „Wir dürfen bei der


Händlerverzeichnis Presseinformation Auktionen Thema

Werbung nicht zurückhaltend sein, denn es geht darum, am Tag der Versteigerung durch viele Interessenten einen echten Markt für die Vermögenswerte zu schaffen. Nur dann lassen sich gute Ergebnisse erzielen.“ Eine Versteigerung folgt strengen Regeln: Kaufinteressenten haben die Möglichkeit, die Maschinen und Anlagen im Vorfeld einer Versteigerung im aufbereiteten Zustand zu besichtigen. Wer in der Versteigerung den Zuschlag erhält, muss umgehend vor Ort in bar oder durch bankbestätigten Scheck zahlen – zuzüglich 15 % Provision für den Auktionator. Die Abholung und der Transport der ersteigerten Objekte ist Sache des Käufers und muss zu vorgegebenen Terminen erfolgen. Nicht immer jedoch muss eine Insolvenz in der Liquidation eines Betriebs enden. Möglich sei auch, Firmen komplett oder in Teilen an einen Investor zu verkaufen, berichtet Hämmerle. Dies gelinge zwar im Insolvenzfall nur in weniger als 10 % der Fälle, aber mit steigender Tendenz. Auch bei dieser Variante sei das Übernahmegutachten, in dem die unternehmerischen Kennzahlen des Betriebs und

sches Beispiel: Ein Handwerksbetrieb verhandelt mit einer Bank über einen neuen Kredit. Die Bank ist sich nicht sicher, welchen Marktwert die bereits gestellten Sicherheiten haben und beauftragt deshalb mit Zustimmung des Betriebs einen Gutachter. Dieser schätzt, welcher Erlös im schlimmsten Fall für Maschinen oder Fuhrparks noch erlöst werden könnte. Die Transparenz beschleunige die Kreditentscheidung und baue „bösen Überraschungen“ für die Bank vor, so Hämmerle. Sollte es doch zu einer Verwertung der Sicherheiten kommen, verlassen Kreditinstitute das sichere Terrain des Bankgeschäfts. Was ist konkret zu tun, wenn Rüttelplatten, Asphaltfräsen oder Landmaschinen in kurzer Zeit vermarktet werden müssen? Neben der Ungewissheit über den tatsächlich zu realisierenden Wert und mangelndem Branchenwissen fehlt es oftmals an bankinternen Prozessen, die eine zügige Bewertung und Verwertung ermöglichen. Hinzu kommt, dass Warenbestände und Anlagevermögen zumeist mit Fremd- und Drittrechten wie Leasingverträgen oder Ansprüchen von Lieferanten behaftet sind. Dadurch entstehen oft komplexe Rechtssituationen und Haftungsrisiken.

Angesichts dieses Dilemmas ist es für die Kreditgeber oftmals von Vorteil, im Hintergrund zu bleiben und die Aufgaben an Dritte wie sachverständige Verwertungsgesellschaften zu übergeben, die den gesamten Prozess von der Bewertung bis zur Vermarktung der Sicherheiten steuern. Peter Hämmerle ist seit fast 15 Jahren im Verwertungsgeschäft. Im Jahre 2000 wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit und leitet seitdem die Hämmerle GmbH & Co. KG als geschäftsführender Gesellschafter. In der recht zersplitterten deutschen Verwerterbranche gibt es nach Angaben des Fachmagazins www.zuschlag.net rund 10 führende Anbieter, darunter Hämmerle. In Bayern sieht sich dieser als klarer Marktführer, ein weiterer Kernmarkt ist Bayern-Württemberg. Das Geschäft in Hessen und Rheinland-Pfalz soll verstärkt werden. „Wir wollen vorsichtig wachsen“, schränkt Hämmerle ein. Größe in diesem Geschäft sei nicht alles. Entscheidender seien der Zugriff auf ein breites Netzwerk, große Flexibilität, hohe Abverkaufsquoten bei Verwertungsmaßnahmen, Know-how in der Erfassung und Bewertung von Vermögenswerten sowie ein fester Auftraggeber- und Kundenstamm.

mögliche Synergien mit dem Käufer einfließen, die Verhandlungsgrundlage. Ein neues Tätigkeitsfeld für Hämmerle, das durch die Finanzierungsmisere des Mittelstands rasch an Bedeutung gewinnt, ist das Sicherheitenmanagement für Banken und Sparkassen. Typi-

www.maschinen-technik.net

11


Presseinformation Händlerverzeichnis Thema

Rexroth M4: Flexibilität durch Hochdruck LoadSensing Steuerblöcke in Scheibenbauweise Center-System erhältlich. Durch die integrierte Druckwaage und die LS Druckabsicherung wird für jeden Verbraucher eine lastdruckunabhängige Steuerung und eine individuelle Druckbegrenzung für jeden Verbraucheranschluss erreicht. Dies garantiert einen hohen Bedien- und Regelungskomfort. Die M4-Baureihe ist durch das Baukastenprinzip äußerst flexibel einsetzbar.

LS-Steuerblock M4-15 Serie 2X

Die Hochdrucksteuerblöcke M4 von Rexroth kommen wegen ihrer Flexibilität in vielen verschiedenen Anwendungen zum Einsatz. So zum Beispiel in LKW-Aufbauten, Forstmaschinen, Bohrgeräten, Kommunalfahrzeugen und Sondermaschinen. Dabei können die Blöcke sowohl für die präzise und stabile Kontrolle von Arbeitsbewegungen als auch für die Steuerung von Fahrantrieben im offenen Kreislauf eingesetzt werden.

Die Bosch Rexroth AG, eine hundertprozentige Tochter der Robert Bosch GmbH, erzielte im Jahr 2004 mit 26.400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,1 Milliarden Euro. Das Unternehmen bietet unter der Marke Rexroth alle relevanten Technologien des Antreibens, Steuerns und Bewegens: von der Mechanik über die Hydraulik und Pneumatik bis zur Elektronik sowie den zugehörigen Service. In über 80 Ländern ist der Global Player für 500.000 Kunden ein starker Partner und umfassender Ausrüster für die Industrie- und Fabrikautomation, sowie für mobile Anwendungen.

Für Leseranfragen: >> Die LS-Blöcke der Baureihe M4 sind in den Nenngrößen 12 und 15 für Eingangsvolumenströme von 150 l/min bzw. 200 l/min erhältlich. Die Kenndaten für den verbraucherseitigen maximalen Volumenstrom betragen 100 L/min bzw. 150 L/min mit Druckwaage und Lasthaltefunktion. Der Druckbereich für beide Blöcke beträgt 350 bar pumpenseitig und 420 bar verbraucherseitig. Sie sind mechanisch, hydraulisch oder elektrohydraulisch ansteuerbar. Die Betätigungselemente der neuen Serie 2X sind standardisiert und lassen sich bei beiden Nenngrößen gleichermaßen einsetzen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit die beiden Nenngrößen miteinander zu kombinieren. Über ein Common Interface kann der Steuerblock mit einer On-Board-Elektronik ausgerüstet werden. Diese kann auf jedes Wegeventilelement aufgesetzt werden, ohne dass eine spezielle Bauform nötig ist. Die On-BoardElektronik dient der elektronischen Steuerung

12

www.maschinen-technik.net

des Volumenstroms am M4-Steuerblock über ein analoges (Spannungs- oder PWM-Signal) oder digitales (CAN-Bus) Signal. Bei einer CAN-Bus-Ansteuerung ist ein Durchschleifen der elektrischen Verbindung über die zweite Steckverbindung zum nächsten Pilotmodul möglich (Daisy-Chain-Verbindung). Diese Art der Verbindung reduziert den Verkabelungsaufwand erheblich. Zeitfunktionen, Kennlinienform und -steigung sind über den CAN-Bus direkt während des Arbeitszyklus veränderbar. So können zum Beispiel bei einer automatischen Funktion eine lineare oder eine progressive Charakteristik je nach Betriebssituation ausgewählt werden. Die M4-Steuerblöcke sind in Scheibenbauweise mit bis zu 10 Wegeventilen, einem Eingangs- und einem Endelement aufgebaut. Dabei ist sowohl ein Closed- als auch ein Open-

Phone: +49 (0) 73 08 – 81 70 - 22 62 Fax: +49 (0) 73 08 – 82-26 83 E-Mail: monika.licha@boschrexroth.de Adresse: Postfach 22 60, 89275 Elchingen

In über 80 Ländern der Erde ist Rexroth als Global Player ein starker Partner für seine Kunden


Presseinformation Händlerverzeichnis Thema

Feinstaubdiskussion in Deutschland: Die Irrtümer der Medien – die HUSS Umwelttechnik stellt richtig >> Die öffentliche Diskussion um die Luftbelastung durch Feinstaub wurde in den letzten Wochen hitzig geführt. Kein Wunder, dass im „Eifer des Gefechtes“ der Sachstand teilweise etwas verdreht wurde – sicherlich auch nicht ganz uneigennützig aus der Sicht des jeweiligen Verursachers. Die HUSS Umwelttechnik ist mit ihren Produkten seit 20 Jahren erfolgreich auf dem Markt – schon lange bevor es die Feinstaubdiskussion gab. Grund genug, um einige dieser Irrtümer aufzugreifen und richtig zustellen.

Ebenso von großer Bedeutung sind die sogenannten „off-road“ Fahrzeuge. Dazu zählen beispielsweise Baumaschinen und Flurförderfahrzeuge. Der Anteil an Emissionen dieser Fahrzeuge im Vergleich zu „on-road“ Fahrzeugen, wie PKW’s und LKW’s ist gleich hoch. (Quelle: BUWAL, Schweiz). Die HUSS Umwelttechnik hat die Wichtigkeit der Rußpartikelfiltration schon lange erkannt, weshalb zu unserer Kernkompetenz der Dieselpartikelfilter für Baumaschinen, Busse und Nutzfahrzeuge gehört.

die

„Für die Nachrüstung muss man sich mit Filtern die eine Filterleistung zwischen 40% und 60% haben zufrieden geben “

Doch, der Anteil von Feinstaub (PM10) gemessen an der Gesamtstaubmenge beträgt in Deutschland ca. 50%. Davon sind wiederum 50% auf den Verkehr zurückzuführen (Quelle: Internet UBA). Neben der globalen Emissionsbilanz, in der auch andere Emittenten neben dem Verkehr auch eine bedeutende Rolle spielen, ist gerade die lokale Betrachtung von Bedeutung. Anwohner von stark frequentierten Straßen oder Anwohner die von innerstädtischen Baustellen betroffen sind, leiden besonders stark unter der Feinstaubbelastung. In diesen Fällen beträgt der Anteil von Feinstaub durch dieselgetriebene Fahrzeuge zwischen 20% und 50% (Quelle: Internet UBA).

Nein, Filter mit einer derart geringen Filtereffizienz sind sogenannte „offene Filter“. Sie gelten eher als „Sieb“ denn als „Filter“. Gerade die gefährlichen, lungengängigen und als krebserregend geltenden Rußpartikel (<PM10) passieren diese „Filter“ ungehindert. Die HUSS Umwelttechnik setzt auch hier schon seit Jahren auf Qualität, weshalb nur Filtersysteme aus hochwertigem Silicium Carbid (SiC), einem keramischen Werkstoff zum Einsatz kommen. Damit werden Abscheidegrade von 99,9%, über alle Partikelgrößen erzielt und somit auch die feinen Rußpartikel zurückgehalten. Die HUSS Umwelttechnik ist in ihren Anwendungsgebieten Spezialist für die Nach-

„Dieselfahrzeuge sind nicht Hauptverursacher von Feinstaub“

14

www.maschinen-technik.net

rüstung. Deshalb sind alle unsere Filtersysteme auch problemlos in bestehende Fahrzeugkonzepte zu integrieren. Es gibt also Lösungen die in der Nachrüstung eine Filterleistung von 99,9% leisten. Warum also mit weniger zufrieden geben? „Die Feinstaubdiskussion ist nur ein deutsches Phänomen“ Eher das Gegenteil ist der Fall. Die Schadstoffgrenzwerte für PKW und LKW gelten international. Die Feinstaubrichtlinie von 1999 ist eine europäische Norm. Die Vorschriften unserer TRGS554 gelten in ähnlicher Form in vielen Ländern Europas. In vielen Ländern gilt bereits seit Jahren oder in Kürze eine Filterpflicht für den Betrieb von dieselgetriebenen Fahrzeugen in bestimmten Anwendungen. Weltweit gibt es viele Projekte, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Emissionen, insbesondere die Rußpartikel zu reduzieren. Deutschland hinkt in der Umsetzung der Feinstaubrichtlinie hinterher und versucht die Gefährlichkeit der Rußpartikel zu verniedlichen. Andere Länder haben die Diskussion bereits hinter sich und rüsten Dieselpartikelfilter nach. Die HUSS Umwelttechnik ist international aufgestellt und trägt mit ihren Lösungen dazu bei, die Luft sauberer zu machen und unser aller Lebensqualität zu erhöhen.

HUSS Umwelttechnik – Wir filtern Abgase.


29,4

4 / Wasser

Leistung kW

Zylinder/Kühlung

3570 mm

2,5 - 4,4 km/h

1980 mm

2500 mm

2540 mm

0 mm

Grabtiefe Standartstiel

Geschwindigkeit

Maschinenbreite

Laufwerklänge

Kabinenhöhe

hinterer Schwenkradius

www.volvo.com

750 mm

1420 mm

2540 mm

2280 mm

1800 mm

2,9 - 4,3 km/h

3600 mm

www.jcb.com

1300 mm

2555 mm

2531 mm

3995 mm

250 bar

Axialkolbenverstellpumpe

Load Sensing System 260 bar

4 / Wasser

35,5

JCB Diesel

5200 kg

80.52

JCB

4 / Wasser

25,1

Mitsubishi

4550 kg

EC 45 Pro

Volvo

Alle Informationen, Daten und Angaben wurden aus technischen Erläuterungen sowie Prospekten und Informationsmaterial der verschiedenen Hersteller oder deren Händler entnommen. Der Verlag übernimmt keine Verantwortung für Fehler oder Versäumnisse. Die kompletten Daten erhalten Sie auf den Internetseiten der Hersteller.

www.komatsu.com

www.zeppelin.de

Internet

0 mm

2500 mm

1900 mm

2,8 - 4,6 km/h

700 mm

0 mm

2595 mm

2450 mm

1980 mm

2,7 - 4,6 km/h

270 bar

2 Verstellpumpen

4 / Wasser

29,4

Komatsu

5005 kg

PC 50 MRZ

Komatsu

Standart Löffel

www.kubota.de

245 bar

240 bar

Arbeitshydraulik max. Betriebsdruck

3530 mm

Verstellpumpe

Hydraulik

4 / Wasser

31,3

Mitsubishi

Kubota

Motor

305 CR

4800 kg

KX 161-2

Typ

CAT

Gewicht mit Kabine 5100 kg und Gummiketten

Kubota

Hersteller

Kompaktbagger-Vergleich bis 5 to

www.schaeff.de

1470 mm

2610 mm

1850 mm

2,9 - 5,0 km/h

3700 mm

245 bar

Summenleistungsregelung

4 / Wasser

34,6

Mistubishi

4680 kg

HR 18

Terex Schaeff

www.neuson.de

0 mm

2570 mm

2500 mm

1990 mm

2,7 - 4,6 km/h

3570 mm

240 bar

Summenleistungsregelung

4 / Wasser

28,2

Yanmar

4900 kg

5073

Neuson

www.takeuchi.de

750 mm

1470 mm

2560 mm

2500 mm

1840 mm

3,0 - 5,2 km/h

3810 mm

200 bar

Summenleistungsregelung

4 / Wasser

28,0

4790 kg

TB 145

Takeuchi


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

JCB setzt bei 1,5-t-Minibaggern neuen Maßstab JCB hat eine komplett neue Baureihe leistungsstärkerer, leiserer, einfacher zu bedienender und komfortablerer Minibagger in der 1,5t-Klasse vorgestellt. Die drei Modelle sind auf unterschiedliche Kundenanforderungen im 1,5-Tonnen-Sektor zugeschnitten. Der 8014 ist das Einstiegsmodell. Mit festem Unterwagen und hervorragender Leistung ist er auch für die Bedingungen der Mietbranche bestens ausgelegt. Das Modell 8016 besitzt einen längeren, festen Unterwagen und mit 19 PS den leistungsstärksten Motor in dieser Klasse. Der 8018 verfügt über den gleichen Tier II-Motor und bietet mit dem ausfahrbaren Unterwagen außerordentliche Standfestigkeit. Dieses Modell bietet die größte Reichweite und ist mit stärkeren Hydraulikzylindern und einer höheren Pumpenleistung ausgestattet. Daraus ergeben sich auch für den 8018 beste Leistungen im gesamten Arbeitsbereich und 20 % höhere Löffelausbrechkräfte. >> Der Oberwagen der 801-Baureihe enthält verschiedene innovative Konstruktionsmerkmale, die vom konventionellen Design eines Minibagger abweichen. Die leichte, aber starre Bauweise des Rohrauslegers sorgt für außerordentliche Stärke und Haltbarkeit. Die Form und geringe Breite bietet erhöhte Sicht und die Innenverlegung der Schläuche einen wesentlich besseren Schutz. Einmalig im 1,5-Tonnen-Minibaggersektor ist die Längspositionierung des Motors. Das Gewicht wird somit nach hinten verlagert und trägt zur ausgezeichneten Stabilität beim Graben bei. Die Überladehöhe der Modelle 8014 und 8016 wurde, im Vergleich zu früheren Modellen, um mehr als 110 mm, beim 8018 um 200 mm erhöht – damit ist das Beladen hochbordiger Lastwagen oder Container möglich. Mit dem reduzierten Heckschwenkradius auf 1028

mm gehören die neuen Maschinen zu den kompaktesten konventionellen 1,5-TonnenMaschinen auf dem Markt. Die neuen JCB Modelle gehören zu den ersten 1,5-Tonnen-Baggern, die mit Zweigang-Fahrmotoren und automatischer Kickdown-Funktion angeboten werden – serienmäßig beim 8018 und optional beim 8016. Das System schaltet automatisch je nach Bodenbedingungen vom hohen in den niedrigen Fahrgang.

einen 11 % günstigeren Kraftstoffverbrauch, niedrigere Emissionen und einen Dieseltank mit 25 % größerem Fassungsvermögen, der einen ununterbrochenen Arbeitstag ermöglicht. Einfache Bedienung, Übersichtlichkeit und ein Optimum an Komfort standen im Mittelpunkt der Entwicklung der Kabine und bieten dem Bediener nun einen der bequemsten Arbeitsplätze. Die Kabine selbst ist eine versiegelte, einteilige Konstruktion, die vollkommen isoliert ist und den niedrigsten Gesamtgeräuschpegel in der 1,5-TonnenKlasse bietet. Alle Routinewartungspunkte sind bequem nah beieinander am Heck der Maschine in einer abgesetzten Wartungsplatte gruppiert, so dass einfacher Zugang zum Auffüllen von Motoröl, Kühlmittel, Diesel und Hydrauliköl möglich ist. Größere Wartungsarbeiten werden durch eine neue, kippbare Kabinenkonstruktion erleichtert. Der Wartungsintervall für die Motore der neuen 801-Modelle konnte verlängert werden und ist nur noch alle 500 Stunden, statt 250 Stunden, erforderlich.

Die neue Baureihe 801 nutzt verbesserte Servosteuerungen, ergänzt durch einen technologisch fortschrittlichen „Mikroprofil“-Ventilblock Viel Platz, ein attraktives Design und vorbildlicher Komfort: die Kabine der und hochwertige japanische neuen JCB Baureihe setzt auch hier neue Maßstäbe. Komponenten. Alle drei Modelle verfügen über

Die neuen Minibagger von JCB werden vom leistungsstärksten Motor aller 1,5-t-Bagger angetrieben und weisen niedrigste Geräuschpegel auf. Außerdem sind es die ersten Bagger dieser Klasse mit Zweigang-Fahrmotoren und automatischer Kickdown-Funktion.

www.maschinen-technik.net

17


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

LIS: WIR ERWEITERN UNSER LIEFERPROGRAMM FÜR MOROOKASPEZIALTRANSPORTER DURCH LAUFWERK-GUMMIBÄNDER >> Die Troisdorfer Linser Industrie Service GmbH hat sich in den letzten Jahren neben ihren Aktivitäten auf dem Triebwerkteile- und Kettenlaufwerksektor auch zu einem FullLine-Anbieter von Gummibandlaufwerken entwickelt. Michael Linser, Geschäftsführer von LIS in Troisdorf: „Da wir uns in einem Unternehmensschwerpunkt grundsätzlich mit allen Laufwerksfragen, gleichgültig, ob diese Stahlketten- oder Gummibandlaufwerke betreffen, war es für uns wichtig, jetzt auch für die Morooka-Laufwerke neben Laufrollen auch Gummibänder ins Lieferprogramm zu nehmen. Wie wir wissen, kostengünstig und in einer TOP-Qualität.“ Für diese Maschinengruppe hat sich das Gummibandlaufwerk einsatztechnisch und wirtschaftlich besonders bewährt: • Gummibandlaufwerke sind deutlich leichter als Stahlkettenlaufwerke, was sich an den Maschinen in entsprechend geringeren Bodendrücken, Einsinktiefen und Fahrwiderständen äußert. • Die Maschine steht und fährt auf Gummipolstern und verursacht somit keine Schäden an der Arbeits- oder Fahrbahnoberfläche. Sie können daher jederzeit und überall öffentliche Straßen befahren, ohne dazu aufwändige Maßnahmen zum Schutz der Fahrbahn treffen müssen. • Die Maschinen fahren leise und bewirken darüber hinaus gegenüber Maschinen mit Stahlkettenlaufwerken deutlich weniger Vibrationen. Ein positiver Effekt für den Bedienungskomfort und für die Baustellenumgebung. • Auf vergleichsweise glatten Asphalt- und Betonflächen erzeugen Maschinen mit Gummibandlaufwerken wesentlich hö-

here Kraftschlusswerte und damit höund der Laufrollen, sondern in dessen Folge here Traktionskräfte als Maschinen auf auch für ein allmähliches Absinken der TrakStahlkettenlaufwerken. Das hat Vorteile tion, der Steigfähigkeit, des Bremsvermögens für das Steigvermögen und die Positiund der Spurhaltung der Maschinen. Bei der onsstabilität der Maschine unter der Wirunverzichtbaren Instand- und Funktionserkung ihrer Grabkräfte. haltung der Maschinen spielen natürlich die • Gummibänder können sich gegenüber rasche Verfügbarkeit qualitativ bewährter den Stahlgliederketten besser an BodenErsatzteile sowie deren Kosten eine große unebenheiten anpassen, so dass sie den Rolle. für die Traktion der Maschine wichtigen Kraft- und Formschlusskontakt zum UnIm Laufwerksprogramm von LIS sind jetzt tergrund nicht verlieren. Laufrollen und Gummibänder für die nachste• Gummibänder sind schmutz- und washenden Morooka-Transporter verfügbar. serdichte geschlossene Systeme, unterliegend daher auch nicht dem GelenkMST 300 VD 320mm AT 800 600mm verschleiß der Stahlgliederketten, die MST 550 600mm in Moor- und Schlammeinsätzen über MST 800 600mm diese Teilungsänderung schnell zur UnMST 1100 700mm brauchbarkeit des gesamten Laufwerkes MST 1500 700mm führen. MST 1500 VD 700mm • Die Gummibandstruktur öffnet beim UmMST 1700 700mm lauf um Leit- oder Antriebsräder den AbMST 1900 700mm stand zwischen benachbarten GummiMST 2200 750mm profilstollen und sorgt dadurch über eine MST 2300 750mm anhaltend gute Selbstreinigung auch auf bindigem Gelände für eine gleich bleiMorooka hat seine hinterkippenden Muldenbend gute Traktion der Maschine. transporter von vornherein als Maschinen auf Natürlich werden diese Vorteile mit einer geGummibandlaufwerken konzipiert, um sie bewissen Schnitt- und Verschleißempfindlichkeit sonders leicht zu bauen. Ein wichtiger Faktor, dieser Gummibänder erkauft. da diese Maschinen wegen ihrer hervorraFahren Mini- und Kompakt-Hydraulikbagger genden Manövrierfähigkeit auf Untergründen allgemein nur 15 bis 20% ihrer Einsatzdaugeringerer Tragfähigkeit vorzugsweise zu er, so sind die Transporter mit Ausnahme der Abbau- und Kultivierungsarbeiten auf MoorBe- und Entladevorgänge im Einsatz ständig flächen eingesetzt werden. unterwegs. Der unvermeidbare Fahr- und Wenn es schnell gehen soll, können die geLenkschlupf zwischen den Laufwerken und nannten Laufwerksteile direkt von LIS in Troisder Fahrbahn bewirkt dabei nicht nur den dorf bezogen werden. Verschleiß der GummiUm den Betreibern von Morooka- Transportern auf Gummibandlaufwerken die Beschaffung der Laufwerksverschleißteile zu vereinfachen, hat die Troisdorfer bandstollen

Die Troisdorfer LIS betont: Besonders in der Torfgewinnung ist die sehr leichte und rundum geschlossene Bauweise der LaufwerkGummibänder gegenüber den Stahlketten im Vorteil, da somit Sand und aggressive Moorwässer die Innenstruktur der Gummibänder nicht erreichen

18

www.maschinen-technik.net

LIS neben dem bisher schon lieferbaren Laufrollenprogramm jetzt für diese Maschinen auch Laufwerk-Gummibänder in das Lieferprogramm aufgenommen.


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Für die ‚Minis’ und die ‚Kurzen’ ist immer ein Platz frei Cat Mini- und Kurzheckbagger bewältigen Dank ihrer robusten Konstruktion mühelos die verschiedensten Einsätze

Wartungsfreundlich und maßgeschneidert

>> Garching bei München, im Juni 2005 (zep/ AT). Ob im Garten- und Landschaftsbau, Straßen- und Wegebau oder innerstädtischen Bereich können Mini- und Kurzheckbagger die vielfältigsten Einsätze bewältigen. Insgesamt sieben Modelle bietet Caterpillar in diesem Produktsegment: die Minibagger der Typen Cat 301.5 bis 302.5 und die Kurzheckbagger der Baureihe Cat 303 CR bis 305 CR bei Einsatzgewichten bis zu 5 Tonnen. Um für jede Anforderung gerüstet zu sein, verfügt die Zeppelin Baumaschinen GmbH auch über eine breite Palette an Anbaugeräten. Alles in allem verleihen sie den Arbeitsgeräten nicht nur ein hohes Maß an Vielseitigkeit, sondern erhöhen die Einsatzmöglichkeiten und bieten dem Kunden eine bestmögliche wirtschaftliche Nutzung des verfügbaren Maschinenparks.

Die kleinen Kurzheckbagger: Rund und kompakt mit guter Sicht Immer wenn es eng wird oder wenig Platz vorhanden ist, sind die Kurzheckbagger der Baureihe CR mit einem Einsatzgewicht von 3,2 bis 4,8 Tonnen an Ort und Stelle und überzeugen mit Leistungsfähigkeit, Vielseitigkeit und Produktivität. Durch den verkürzten Oberwagen, der selbst beim Schwenken nicht breiter als die Kettenbreite des Unterwagens ist, sind Arbeiten für die ‚Kurzen’ auf engstem Raum kein Problem. Die Platz sparende Schiebetür, optimale Rundumsicht, leistungsstarke Dieselmotoren (19kW /26 PS bis 31 kW /42 PS) und ein optional mechanischer Schnellwechsler für die verschiedensten Arbeitsgeräte runden die Anforderungen ab. Auch an

Servicefreundlich und überzeugend im Einsatz Bestens geeignet für wechselnde Einsätze, machen Minibagger von Caterpillar überall eine gute Figur, wo viel bewegt, gegraben, gehämmert oder gebohrt werden muss. Vom Unterwagen über den Cat-Dieselmotor 3003, der Fahrerkabine bis zum robusten Ausleger sind alle Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt. Zusätzlich sind optional Schnellwechseleinrichtung und Zusatzhydraulik verfügbar. Als besonders schmalspurig erweist sich der Cat 301.8, mit seinem verstellbaren Laufwerk, das sich auf eine reduzierte Spurbreite von unter einem Meter variieren lässt, womit er auch durch jede Gartentür fahren kann. Das Einsatzgewicht liegt zwischen 1,6 und 2,7 Tonnen.

Die Kompaktgeräte stehen in Sachen leichter Bedienbarkeit und Wartungsfreundlichkeit den Standard- und Großgeräte von Caterpillar in nichts nach. So verschafft die breite, hochkippbare Motorraumklappe den freien Zugang zu allen Hauptkomponenten und Wartungsstellen. Die maßgeschneiderten Anbaugeräte wie verschiedene Tieflöffel, Grabenraumlöffel, Hydraulikhämmer, Erdbohrer und Verdichterplatten sind genau auf die Maschinen abgestimmt und machen sie vielfältig einsetzbar. Nicht nur bei der Wahl effizienter Arbeitswerkzeuge steht das Know-how von Zeppelin bereit, sondern Deutschlands- und Europas führende Vertriebs- und Serviceorganisation der Branche und Exklusivpartner von Caterpillar verfügt über ein breites Spektrum von Mietangeboten, Gebrauchtmaschinen und Finanzierungslösungen.

Modellübersicht Cat Kurzheckbagger Typ 303 CR 304 CR 305 CR

Motorleistung kW/PS 19 kW/ 26 PS 27 kW/ 36 PS 31 kW/ 42 PS

Einsatz- gewicht 3,2 t 4,3 t 4,8 t

Grabtiefe

Reichweite

3,00 m 3,4 m 3,5 m

5,35 m 5,70 m 5,90 m

den Maschinenführer wurde gedacht: Praxis gerecht ist die Innenausstattung der geräumigen Kabine. Ergonomisch angeordnete Bedienelemente, Komfortfahrersitz und ein niedriger Geräuschpegel halten die Belastungen für den Fahrer gering und ermöglichen so ein effizientes Arbeiten. Konstruiert für schwere Beanspruchung, weisen die Cat-Minibagger in Sachen Leistungsfähigkeit, leichte Bedienbarkeit und Wartungsfreundlichkeit die gleichen Qualitäten auf wie die Standard- und Großgeräte von Caterpillar.

Modellübersicht Cat Minibagger Typ 301.5 301.6 301.8 302.5

Motorleistung kW/PS 13 kW/ 18 PS 13 kW/ 18 PS 13 kW/ 18 PS 17 kW/ 23 PS

Einsatz- gewicht 1670 kg 1770 kg 1800 kg 2730 kg

Grabtiefe

Reichweite

2,1 m 2,3 m 2,3 m 3,0 m

3,7 m 3,9 m 3,9 m 4,8 m

www.maschinen-technik.net

19


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Klein, aber oho: der Volvo EC45Pro Den im Vergleich zum Vorgänger etwas schwereren EC45Pro hat Volvo Construction Equipment vor wenigen Monaten in seinem Kompaktbaggerprogramm aufgenommen. >> Der Volvo EC45Pro ist als Antwort auf die Wünsche der Fahrer und Betreiber, die noch größere Leistung in kompakter Verpackung benötigen, zu verstehen. Mit einem schwereren Kontergewicht zur Steigerung der Standsicherheit sowie mit größeren Löffelinhalten wird der EC45Pro diesen Anforderungen gerecht. Der EC45 Pro mit einem Einsatzgewicht von 4550 kg, einem 37-PS-Motor und zwei Fahrstufen erreicht eine Grabtiefe von 3800 mm. Didier Lavigne, Produkt-Manager für die VolvoKompaktbagger, beschreibt den EC45Pro folgendermaßen: „Der EC45Pro wurde ganz auf die Kundenwünsche abgestimmt. Denn wir haben stets ‚das Ohr am Kunden‘ und berücksichtigen, was die Betreiber und Fahrer zu sagen haben. Somit ist der EC45Pro ein neuerlicher Beleg für unser Engagement in dieser Hinsicht.“ Der EC45Pro hat einen neuen Geräteträger, der den Anbau eines Löffels für einen 5-tBagger gestattet. „Produktivität heißt das Motto in der Bauwirtschaft, und der EC45Pro hält, was er verspricht“, erklärt Didier Lavigne. „Der Löffelinhalt – 30% mehr als bei den Vorgängermodellen – bietet alle Möglichkeiten, die Tonnenleistung pro Stunde zu steigern.“

Volvo EC45Pro, der solide Kompakt-Raupenbagger mit 37-PS-Motor, verfügt über eine Reichweite von 5,67 m und eine Grabtiefe von 3,80 m. Bei einem Einsatzgewicht von 4,55 t entwickelt die Maschine eine Ausbrechkraft von immerhin 33,6 kN.

Hinzu kommt das um 300 kg schwerere Kontergewicht, das eine bessere Gewichtsverteilung und große Standsicherheit, z.B. beim Einsatz am Hang, gestattet. „Produktivität, Fahrerkomfort, Servicefreundlichkeit, Qualität und Sicherheit waren wichtige

Richtlinien in unserer Entwicklungsarbeit. Der EC45Pro – mit geräumiger Kabine, hohem Bedienkomfort und geballter Leistung – dürfte in dieser Hinsicht keine Wünsche offenlassen.“ In puncto Sicherheit hat der EC45Pro einiges zu bieten, u.a. die ROPS/ FOPS/TOPS-Zulassung der Kabine und die unverzügliche automatische Blockierung aller Bedienfunktionen, sobald der Fahrer sich von seinem Sitz erhebt. Zusätzlich kann die Maschine mit einer codierten Wegfahrsperre als Option ausgestattet werden.

Gerade entlang von Zäune und Hauswänden kann der kompakte EC45Pro mit seiner Ausrüstung „paßgenau“ Gräben ziehen oder Aushübe vornehmen.

20

www.maschinen-technik.net


VOLVO MEINT, DASS DER BAGGER AUF ENGSTEM RAUM ARBEITEN SOLL.

NICHT DER FAHRER. Je bequemer Sie sitzen, desto effizienter arbeiten Sie. So einfach ist das. Deshalb sind die neuen Kurzheckbagger von Volvo so konstruiert, daß sie auch auf kleinstem Raum effizient eingesetzt werden können. Und trotzdem haben Sie in der großzügig ausgelegten Fahrerkabine reichlich Bewegungsfreiheit. Die vorbildliche Gestaltung des Innenraums ist durch die seitliche Anordnung des Motors ermöglicht worden. Diese Konzeption erleichtert den Zugang und vereinfacht Wartung und Service, ohne Kompromisse bei Reiß- und Grabkräften einzugehen. Mit anderen Worten: Die neuen Volvo-Kurzheckbagger von 2,5 bis 8 Tonnen erfüllen auch auf engstem Raum ihre Aufgaben. More care. Built in. Testen Sie doch einmal „Ihren” Volvo! Mehr Infos unter www.volvoce.com

Volvo Construction Equipment Europe GmbH Max-Planck-Straße 7 54329 Konz

Tel.: 0 65 01/84 02 Fax: 0 65 01/84 560


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

TEREX Schaeff Minibagger HR 18 Leichtgewicht mit schwerer Aufgabe Die Sanierung des mit Schwermetallen und Dioxinen/Furanen verseuchten Geländes der ehemaligen Chemischen Fabrik Neuschloss bei Lampertheim gehört zu den kniffligsten und spannendsten Altlasten-Fällen in Hessen. Ein mit Spezial-Kabine und Spezial-Filtern ausgerüsteter Minibagger HR 18 des Langenburger Herstellers TEREX Schaeff hat dabei eine gewichtige Aufgabe übernommen. >> Arsen, Blei, Kupfer, Thallium, Quecksilber, Zink, Zinn, Antimon – dazu Dioxine/Furane im Boden sowie Arsen im Grundwasser ergeben eine hoch brisante Mischung. Jahrzehntelang haben rund 600 Menschen in ihren 125 Häuschen davon nichts gewusst und im guten Glauben, Idylle pur gekauft zu haben, ihren Garten bestellt. Den ganz großen Schock haben die Menschen inzwischen überwunden. Sie haben sich den Realitäten gestellt, und seit wenigen Wochen läuft die erste Phase der Grundsanierung des 83 000 m2 großen Geländes, auf dem die 1927 abgerissenen Soda- und Kunstdüngerfabrik in Neuschloss produzierte. Auf zehn Jahre schwierigste Arbeit richten sich die Experten ein. 65 Millionen Euro sind für die fünf Sanierungsabschnitte prognostiziert. Behörden, Projektleitung, das Bürgerbeteiligungsbüro, Ingenieure und Baufachleute gingen und gehen mit viel Fingerspitzengefühl ans Werk. Die Bewohner empfinden die teilweise Einhüllung ihrer Gebäude, in denen sie weiter leben, als extreme Belastung. Die Projektierer müssen auf alle Empfindlichkeiten und unvorhersehbare Ereignisse umsichtig und höchst sensibel reagieren. So werden immer wieder neue, extrem belastete Hotspots entdeckt oder unbekannte, alte Kanalstrecken und Schächte aufgetan. Sicherheit und Rücksicht­nahme sind die obersten Gebote. Der Termindruck ist auch in Lampertheim zu spüren. Als die auf Altlastensanierung spezialisierte Projektleitung der HIM-ASG und die CDM Aman Infutec Consult AG Hand in Hand mit der bauausführenden Heilit Umwelttechnik GmbH einen Minibagger mit kompakten Maßen und bestmöglicher, nicht einengender Kabinen- und Filtertechnik speziell für dieses Sanierungsprojekt suchten, hatte TEREX Schaeff gegenüber der Konkurrenz eindeutig die Nase vorn. Das Anforderungsprofil verlangt nach einer äußerst wendigen und handlichen Maschine, die sehr eng an den Häusern arbeiten und unter die Gebäude greifen kann. Die Arbeitshöhe darf durch die Filtertechnik

22

www.maschinen-technik.net

nicht eingeschränkt werden. Bei den Sicherheitseinrichtungen kann es in dieser extrem belasteten Arbeitsumgebung keinerlei Abstriche geben, und nicht zuletzt muss die Lärmkulisse, die beim Einsatz des Minibaggers entsteht, auf ein Minimum reduziert werden. Hans-Georg Gülzow (50), ein Baumaschinenführer mit jahrzehntelanger Erfahrung auf den verschiedensten Maschinen, ist vom TEREX Schaeff Minibagger HR 18 richtig angetan. Die Arbeit geht dem gebürtigen Magdeburger dank der hervorragenden Wendigkeit und der feinfühligen Steuerung von Fahrwerk, Räumschild, Lenkung und Schwenkwerk gänzlich unspektakulär von der Hand. Besonders beeindruckt ist Gülzow von den engen Hüllkreisen des Oberwagens und des Auslegers sowie vom Handling des Auslegers, der mit einem Korb ausgestattet ist. Mit dem Minibagger HR 18 gelingen die „kitzeligsten“ Arbeiten, auch wenn der Greifer bis zu einem Meter unter das Gebäude vorfühlen muss, zumal der Maschinenführer eine hervorragende Rundumsicht hat. Die bekannte TEREX Schaeff-Spezialität, die Knickmatik® (Seitenversatz nach links 75 Grad / 515 mm; nach rechts 55 Grad / 705 mm), und der rechts vorn abgeschrägte Oberwagen erlauben ein sehr dichtes Arbei-

ten am Gebäude. „Wo es beim Ausschachten und zwischen den Häusern eng und knapp wird, ist der HR 18 optimal“, so Hans-Georg Gülzow. Nichts zu wünschen übrig lassen die Standfestigkeit, die Reißkraft (26 400 N) und die Losbrechkraft (31 000 N), die allerdings im aufgeschütteten Sanierungsgelände von Neuschloss weniger entscheidend sind. Die auch im Spätsommer noch spürbar gewesene Wüstenhitze war in der schutzbelüfteten Kabine aufgrund der sehr guten Luftzufuhr und Klimatechnik problemlos auszuhalten. Besonders beeindruckt sind die Bauleute von der Laufruhe und den niedrigen Schallwerten des Minibaggers HR 18, der somit auch dazu beiträgt, dass die ohnehin gestressten Bewohner nicht noch unnötig viel Lärm ertragen müssen. Zunächst zweieinhalb Jahre Einsatz sind für den HR 18 in Lampertheim vorgesehen. Wie schon bei der Inbetriebnahme behalten die TEREX Schaeff-Leute „ihren“ Minibagger im Rahmen der After-Sale-Betreuung im Auge. Der Kompaktspezialist TEREX Schaeff ist federführendes Mitglied im TEREX CompactEquipment-Verbund (TCE). Dort koordiniert der Langenburger Hersteller (Minibagger, Raupen- und Mobilbagger sowie Radlader) die Aktivitäten der Gruppe im Bereich der Kompaktmaschinen. Neben Benford (Dumper und Verdichtungstechnik) gehören Fermec (Baggerlader) sowie Terexlift (Teleskoplader) zur TCE-Sparte. Der weltweit drittgrößte Baumaschinenproduzent setzt derzeit jährlich rund vier Milliarden Dollar um.

Für das Unterfangen der nicht unterkellerten Gebäudeteile werden mit dem TEREX Schaeff-Minibagger HR 18 Abschnitte von einem Meter Breite ausgeschachtet. Bis zu einem Meter reicht die Baugrube unter das Gebäude. Foto: TEREX Schaeff


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Mauderer mit innovativer Verladetechnik auf der „demopark 2005“ Innovationspreis für flexiblen Überfahrbelag „Flexi-Ramp“ >> Die Firma Mauderer Alutechnik GmbH aus Lindenberg/Allgäu hat ein komplett neues Verladetechnik-Programm entwickelt und dieses erstmalig auf der „demopark 2005“ einem breiten Fachpublikum vorgestellt. Bereits im Vorfeld wurde der flexible Überfahrbelag „Flexi-Ramp“ von einer Fachjury im Rahmen der Neuheitenprämierung der „demopark 2005“ mit der Bronzemedaille ausgezeichnet. Leicht im Handling, stapelbar, hohe Tragkraft, Schutz des Untergrundes, endlos verlängerbar – diese Produkteigenschaften überzeugten die Jury. Auch im Verladeschienen-Bereich wird Mauderer mit zahlreichen Neuheiten aufwarten. Seit Anfang 2005 bietet das aluminiumverarbeitende Unternehmen ein komplett überarbeitetes Verladetechnikprogramm („Verladen mit System“) an. „Dank umfassender technischer Optimierungen und Innovationen in Konstruktion und Fertigung können wir unsere Verladetechnik in Zukunft wesentlich attraktiver gestalten“, sagt Geschäftsführer Werner

Mauderer. Und das dürfte vor allem den Kunden freuen. „Geringeres Gewicht bei gleichen oder größeren Tragkräften und das zu erheblich reduzierten Preisen“, so lässt sich das neue Konzept beschreiben.

Verbesserungen ist das neue „superleichte“ Programm im Schnitt über 30% günstiger. „Kreative Lösungen, die tragen“ lautet die Devise des Herstellers. Und diese müssen nicht teuer sein.

Im neuen Baytec-Programm für Schwerfahrzeuge (Tragkraft bis 6300 kg/Paar) werden die einzelnen Fahrflächen in Zukunft auf Abstand geschweißt. Das bedeutet, dass die Schienen leichter werden und sich problemlos reinigen und händeln lassen. Zudem ermöglichen die neuen Fahrflächen einen wesentlich besseren „Grip“ der Räder auf der Schiene, wie Testversuche mit Rasentraktoren gezeigt haben. Auch bei den „Superleichten Schienen“, die ideal zum Verladen von Rasentraktoren sind, konnte Mauderer mit einem neuen Programm nachlegen. „Auch hier arbeiten wir jetzt mit neuen Profilen, die leichter sind, eine breitere Fahrfläche haben und dennoch eine wesentlich höhere Tragkraft aufweisen als unsere Vorgängermodelle“, so Mauderer. Trotz dieser

www.maschinen-technik.net

23


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Holp MULTI-GRIP ...der extra Biß für jeden Löffel • • • • •

Durch geringes Gewicht optimal für den Einsatz an Kleinst- und Minibaggern Vielfältige Einsatzmöglichkeiten durch verschiedene Werkzeuge Zeitersparnis durch Werkzeugwechsel in kürzester Zeit Multi-Grip lieferbar als Komplett-Tieflöffel oder als Anbausatz Wesentliche Vorteile gegenüber Gegenhalter am Baggerstiel

>> Die Holp GmbH präsentiert mit dem Holp Multi-Grip ein System, das auch kleinen Baggern mit geringem Gewicht Greif-Arbeiten und andere Tätigkeiten erlaubt. Der patentierte Multi-Grip für Bagger-Löffel besteht aus einer beweglichen Welle, an der Schnellwechsel-Adapter zur Aufnahme von verschiedenen Werkzeugen angebracht sind. Die Welle ist je nach Löffelbreite mit zwei oder mehr Werkzeug-Aufnahmen ausgestattet. So können je nach Einsatz Werkzeuge montiert werden. Dabei bietet Holp den Löffel komplett mit Multi-Grip oder den Multi-Grip als Anbausatz für einen vorhandenen Löffel an. Bei der Komplettlösung kann der Tieflöffel auch ohne Werkzeug bei geringem Mehrgewicht wie ein normaler Löffel eingesetzt werden. Durch das geringe Gewicht kann der MultiGrip auch an Kleinst- und Minibagger angebaut werden und diesen so eine Greiffunktion verschaffen. Neben Greiffingern können noch eine Reihe anderer Werkzeuge montiert werden, was dem Bagger eine sehr hohe Flexibilität und eine deutlich höhere Leistungsfähigkeit verleiht. Dank des Schnellwechseladapters können die Werkzeuge sehr schnell gewechselt werden, was eine enorme Zeitersparnis beim Arbeiten bedeutet. Durch die verschiedenen Werkzeuge sind die Einsatzmöglichkeiten des Multi-Grip sehr vielfältig: Das Angebot an Werkzeugen reicht von Fingern zum Greifen sowie Versetzen von Steinen bis zu zusätzlichen Zahnleisten für

24

www.maschinen-technik.net

die Finger zum Greifen von Holz und Kleinteilen. Eine Schlammklappe, ein Sortiersieb um verschiedene Materialien zu sieben und zu sortieren und ein Reinigungsfinger zur Löffelreinigung sind zudem lieferbar. Neben diesen Werkzeugen fertigt Holp auch Spezialwerkzeuge nach individuellen Wünschen der Kunden an. Andererseits besteht auch die Möglichkeit nur den Adapter zu kaufen und Werkzeuge für spezielle Einsätze selbst zu bauen. Der Holp Multi-Grip ist im Moment erhältlich für Bagger von 0,8 t - 11 t mit einer Breite von 400 mm bis 1200 mm. Weitere Informationen rund um die Holp GmbH gibt es im Internet unter www.holp-gmbh.de oder unter der Telefonnummer 07192/93360.


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Der richtige „Schwenk“ für jeden Einsatz >> Seit über 50 Jahren kommt der richtige „Schwenk“ von der Ahlmann Baumaschinen GmbH aus Büdelsdorf. 20.000 verkaufte Schwenklader belegen den Erfolg dieses Systems und machen Ahlmann zum weltweiten Marktführer für Schwenklader. Die Produktpalette umfasst heute das System 180 mit fünf Schwenkladern, das System Kompakt mit sechs kompakten Radladern und das System Teleskop mit einem Teleskopschwenklader. System 180 – Beladen im Halbkreis Vom kleinsten, dem AS 50, bis zum größten Schwenklader, dem auf der BAUMA 2004 neu präsentierten AS 210, bietet das System 180 in dieser Modellreihe Schaufelvolumen von 0,5 bis zu 3,0 m³ an. Alle Geräte zeichnen die einmaligen Eigenschaften der über 50 jährigen Schwenkladertradition aus Büdelsdorf aus. Absolute Standfestigkeit bei einem Schwenkwinkel von 180 Grad, eine hohe Wendigkeit durch modernste Achsentechnik, durchzugstarke Dieselmotoren, geringe Wendekreise durch Allradlenkung ermöglichen den Einsatz auf allen Baustellen und sorgen für eine sehr hohe Flexibilität sowie Produktivität. Seit dem ersten Schwenkschaufler, dem AR 1, der 1952 auf der Hannover Messe für Aufsehen sorgte, ist die Entwicklung kontinuierlich vorangetrieben worden. So ist jetzt mit dem neuen Flagschiff, dem AS 210, ein kraftvolles Multitalent auf dem Markt, das modernste Antriebstechnik, wie zum Beispiel das neue NAF – Lastschaltgetriebe, mit dem sich der hydrostatische Antrieb auch unter Last durch drei Gänge schalten lässt und platzsparendes Arbeiten, trotz 6,9 m Länge über Schaufel beschränkt sich der Wendekreis auf 4,9 m, zu perfekten Arbeitsabläufen verbindet.

Einsatz. Ein Blick auf die Reißkräfte von zum Beispiel 45 kN beim AL 100 und Nutzlasten von 2.430 kg bis 2.950 kg bestätigen, das die „Kleinen“ ordentlich zupacken können. Um dem Kundenwunsch nach mehr Sicht auf das Arbeitsfeld nachzukommen, sind alle Typen dieser Baureihe bis auf den AL 120 sowie den AL 150 mit der neuen Ahlmann PKinematik mit je einem Hub- und Kippzylinder ausgerüstet und bieten durch die übersichtliche Bauweise auch nach hinten den nötigen Überblick. Doch kurze Abmessungen lassen nicht den Komfort zu kurz kommen. Die geräumige Kabine bietet einen 360°Rundumblick und ist ein großzügig dimensionierter Arbeitsplatz, der seinesgleichen in seiner Klasse sucht. Der mehrfach verstellbare Fahrersitz und die einfache Joystickbedienung, über die auch die Differentialsperren betätigt werden, ermöglichen dem Fahrer ein ermüdungsarmes Arbeiten und die volle Konzentration auf sein Arbeitsumfeld. Ganz im Sinne von verminderten Ausfallzeiten und Wartungskosten, sind die Verwendung von langfristig erprobten Baugruppen und besonders wartungsarmen Teilen, wie zum Beispiel der nassen Lamellenbremse oder den Deutz-Motoren mit einem 1000-Stunden Wartungsintervall (AL 80, AL 100). Optional sind alle Modelle auch als Schnellläuferva-

rianten erhältlich. Völlig neu kamen im März 2004 der AL 80, AL 100 und AL 100 turbo auf den Markt. Der Serienstart des neuen AL 120 war Oktober 2004. System Teleskop – der mit der Medaille In 2003 wurde der AS 90 tele für sein schlüssiges Konzept eines Teleskop- Schwenkladers auf der Demopark mit der Innovationsmedaille in Bronze ausgezeichnet. Dank seines verwindungsfreien Starrrahmens mit lastabhängiger Achsabstützung und der 4-Rad-Achsschenkellenkung erreicht der AS 90 tele eine maximale Hubhöhe von 4,6 m sowie eine maximale Reichweite von 3,5 m bei absoluter Standsicherheit. Der separate Schwenkantrieb gewährleistet zu 100 % die Schwenk- und die Teleskopierfunktion und sorgt für eine optimale Produktivität. Der von einem 53,5 kW (73 PS) angetriebene Teleskopschwenklader schafft Nutzlasten, je nach Einsatz und Anbaugerät, bis zu 2270 kg. Eine interessante Erweiterung des Einsatzspektrums bietet die Ausrüstung mit einer temporären Arbeitsplattform. Für diese Aufgabe ist der AS 90 tele mit einer Abkippsperre und einer Geschwindigkeitsbegrenzung für Heben, Senken und Fahren ausgerüstet. Mehr Hubhöhe und Reichweite gepaart mit den hervorragenden Eigenschaften eines Schwenkladers - dafür steht der AS 90 tele. Alle Ahlmann - Lader stehen für ein wirtschaftliches Maschinenkonzept, das durch Leistung, Produktivität und Flexibilität auffällt und seinen Einsatzraum nicht nur im Straßenbau, sondern auch im Hoch- und Tiefbau, in der Industrie, der Landwirtschaft sowie im kommunalen Bereich findet.

System Kompakt – die „kleinen“ Kraftpakete Angetrieben von Deutz Diesel- oder Turbodieselmotoren, die der Abgasstufe 2 der EU – Richtlinie 97/68 entsprechen, stehen in der Modellreihe System Kompakt Motorenleistungen von 29 kW (40 PS) beim AF 60e bis zu 75 kW (102 PS) beim AL 150 zur Verfügung. Mit dieser Motorisierung sind die wendigen, wartungsarmen und flexiblen Radlader kleine, kompakte Kraftpakete auch für den härtesten

www.maschinen-technik.net

25


Presseinformation Händlerverzeichnis Thema

Motoren AG Feuer >> Motoren AG Feuer in Overath ist ein bedeutender überregional tätiger Motoreninstandsetzungsbetrieb mit einem flächendeckenden Service-Netz von rd. 160 eigenständigen Werkstattbetrieben. Im Werk Overath werden überwiegend Mercedes Benz, MAN und V.A.G. Motoren repariert, instandgesetzt und gewartet. Im Laufe der Jahre hat man sich auf diese Marken spezialisiert und ist in der Lage, fast alle Typen ab Lager im Tausch zu liefern. Neben kompletten Tauschaggregaten bietet man auch Grund- und Rumpfmotoren sowie Eigeninstandsetzung, Teilinstandsetzung sowie Lieferung von Teilkomponenten, wie Zylinderköpfe, Einspritzpumpen, Turbolader usw., an. Die Instandsetzung der Motoren erfolgt nach den strengen Richtlinien der Gütgemeinschaft für Motoreninstandsetzungsbetriebe (RAL-RZ 797); außerdem ist Motoren AG Feuer nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert. Bei der Instandsetzung werden die Motoren komplett demontiert und gereinigt. Alle Bauteile, wie Zylinderblock, Kurbelwelle, Nockenwelle, Zylinderkopf usw., werden bearbeitet bzw. - sofern nötig - erneuert. Hierbei werden Teile verwandt, welche auch in der Erstausrüstung zum Einsatz kommen. Nach der Montage absolviert jeder Motor einen umfangreichen Prüfstandslauf auf einem modernen Motorenprüfstand., welcher protokollarisch dokumentiert wird. Hierdurch ist man auch in der Lage eine Gewährleistung von bis zu 2 Jahren auf die Motoren einzuräumen. Durch eigene Zustellfahrzeuge ist gewährleistet, dass die Motoren schnellstmöglich ausgeliefert werden, um die Standzeiten im Schadensfall so gering als möglich zu halten.

26

www.maschinen-technik.net


Bewährte HATZ-Motorentechnik für harte Einsätze:

Fugenschneider-Hersteller sind sich einig Was haben Diesel-Fugenschneider so ziemlich aller bekannten Marken gemeinsam: Sie beziehen ihre Antriebsleistung über baustellenerprobte HATZ-Motoren verschiedenster Baugrößen. Dafür sprechen einige gewichtige Argumente, die von der Robustheit über den geringen Kraftstoffverbrauch und die minimale Geräuschabstrahlung bis hin zur Unempfindlichkeit gegenüber dem hohen Staubanfall reichen. >> Der Hersteller LISSMAC steht bei diesem Bericht stellvertretend für viele andere OEMs, die in dieser Gerätesparte tätig sind und HATZ-Dieselmotoren verwenden. Das in Bad Wurzach, südöstlich von Memmingen, ansässige Unternehmen bietet im Bereich Trenntechnik zahlreiche bewährte Produkte an. Dazu zählen Steintrennsägen, Fugenschneider, Mauersteinbandsägen und Fugenbürstenmaschinen. Drei Fugenschneider in unterschiedlichen Leistungsklassen werden mit HATZ-Dieselmotoren bestückt. Die Firma Max Streicher aus Deggendorf verwendet seit nunmehr vier Jahren einen LISSMAC FS 22 D mit einem Sägeblattdurchmesser von 700 mm, mit elektrischem Vorschub und mit stufenlos regelbarer Schnittgeschwindigkeit von 0-5,8 m/min. Momentan wird das Gerät, das sonst hauptsächlich beim Asphaltstraßenbau verwendet wird, im Rahmen von Tiefbauarbeiten auf dem OMV-Raffineriegelände nahe Burghausen eingesetzt. Streicher-Bauleiter Dipl.-Ing.(FH) Gerald Lord: „Das aktuelle Projekt umfasst die Integration eines neuen unterirdisch angelegten Abwassersystems in die vorhandene Anlage. Dafür erstellen wir u.a. Gräben für die Betonschächte zur Aufnahme von Leitungen und für zentrale Sammler – ein Mix aus Schneid-, Schweiss-, Erd- und Betonarbeiten. Der FS 22 D wird dabei primär für Schneidarbeiten in vorhandenen Betondecken eingesetzt. Wir haben Schneidtiefen von bis zu 23 cm – mal mit, mal ohne Sauberkeitsschicht.“ Geschnitten wird unter teilweise sehr engen Verhältnissen, wobei alle durchgeführten Arbeiten laufend durch einen Sicherheitsbeauftragten überwacht werden. Sicherheitsbelehrungen, spezielle, brandhemmende Arbeitskleidung und andere Details lassen die mögliche latente Gefahr im Hintergrund ahnen. Hinter der Verkleidung des FS 22 D arbeitet ein HATZ-Zweizylinder des Typs 2 G 40 mit 16 kW Leistung. Ein universell verwendbarer Dieselmotor mit geringem Gewicht, einer automatischen Einspritzpumpen-Entlüftung und – dank der Direkteinspritzung – niedrigem Kraftstoffverbrauch. Nicht zu vergessen sind die günstigen Abgaswerte und der niedrige Reparaturaufwand: Der 2 G 40 verfügt über Einzelzylinderköpfe und Einzelzylinder. Dass luftgekühlte Motoren nicht automatisch laut sein müssen, beweist der Motor durch seine geringe Geräuschabstrahlung. Verantwortlich dafür ist ein ganzes Paket an konstruktiven Maßnahmen sowie die hohe Präzision bei der Fertigung. „Der Fugenschneider ist vier Jahre alt – mit dem Motor sind wir sehr zufrieden. Es gab bisher keinerlei Probleme; vor allem das Startverhalten ist hervorragend“ bestätigt der zuständige Streicher-Werkstattmeister Andreas Schreiner. „Wir verwenden bei insgesamt drei unterschiedlichen Maschinentypen HATZDieselmotoren der Baureihen 2 G 40 bzw. 41, 1B 40 sowie 1D 81 und konnten selbst unter härtesten Einsatzbedingungen bisher nur positive Erfahrungen sammeln“ wird auch seitens LISSMAC bekräftigt. Weitere Informationen: Motorenfabrik HATZ GmbH & Co. KG   94099 Ruhstorf   www.hatz-diesel.de | e-mail: marketing@hatz-diesel.de Tel. +49(0)85 31-3 19-0   Fax +49(0)85 31-3 19-4 18  


Presseinformation Händlerverzeichnis Thema

Nokia 5140i erfüllt als erstes Nokia Mobiltelefon künftige Umweltrichtlinie der EU >> Nokia stellte am 26. April 2005 das sportliche Nokia 5140i Mobiltelefon mit integrierter Kamera vor. Mit dem neuen Mobiltelefon erweitert Nokia seine Produktpalette für Menschen mit einem sportlich-aktiven Lebensstil. Die Widerstandsfähigkeit des staub- und spritzwassergeschützten Nokia 5140i macht das Triband-Mobiltelefon für den Betrieb in GSM 900-, 1800- und 1900-Netzen zu einem idealen Partner für sportliche Outdoor-Enthusiasten. Der Verkaufspreis ohne Vertrag liegt bei 229,- € incl. MwSt. und ist seit Juni 2005 im Handel erhältlich. Die Funktionen des Nokia 5140i sind so konzipiert, dass sie den Nutzer einerseits beim Fitnesstraining noch zusätzlich motivieren und ihm andererseits Entspannung in der Freizeit bieten. Mit dem „Fitness Coach“ hat das Nokia 5140i ein stets verfügbares individuelles Trainingsprogramm integriert, mit dessen Unterstützung sich auch ’noch ein Kilometer mehr’ laufen lässt oder das letzte Trainingsintervall leichter zu bewältigen ist. Zudem kann der

Sportbegeisterte mit der Fitness Coach-Anwendung die eigene sportliche Leistung über einen längeren Zeitraum verfolgen und Trainingsergebnisse per SMS-Mitteilung an Trainer oder Mannschaftskollegen verschicken. MP3-Klingeltöne melden eingehende Anrufe und ein UKW-Radio sorgt unterwegs für den zusätzlichen Energiekick. Dank optimierter Push-to-talk-Funktionen können Nutzer des Nokia 5140i Mobiltelefons ihre OutdoorAktivitäten bequem per Tastendruck abstimmen oder sich mit ihren Trainingspartnern – einzeln oder im Team – austauschen. Darüber hinaus liegt der Nutzer mit den

Nokia Xpress Audio-Mitteilungen auch dann an vorderster Position, wenn es darum geht, mit anderen den Kontakt zu halten. Dank der integrierten VGA-Kamera des Nokia 5140i Mobiltelefons lassen sich persönliche Bestleistungen auch direkt festhalten und anschließend per MMS (Multimedia Messaging Service) an andere versenden. Das Nokia 5140i Mobiltelefon steht nicht nur für moderne Technik und ein robustes schönes Design, sondern erfüllt bereits ein Jahr vor ihrem Inkrafttreten die Anforderungen der neuen EU-Umweltrichtlinie (RoHS, 2002/95/EC). „Das Nokia 5140i ist auch in umwelttechnischer Hinsicht ein Vorreiter“, erklärt OlliPekka Mäkirintala, Director Environmental Management, Mobile Phones, Nokia. „Es erfüllt die Anforderungen der künftigen EU-Umweltrichtlinie zur schrittweisen Abschaffung gefährlicher Stoffe – und das bereits vor dem Inkrafttreten der Richtlinie im Juli 2006. Als führendes Unternehmen im Bereich Mobilität hat Nokia – gemeinsam mit seinen Lieferanten – eine Menge Arbeit darin investiert, die neuen Anforderungen proaktiv zu erfüllen.“ Anzeige

Nokia Infoline für Deutschland: Tel.: 0190 – 77 22 22 Montag bis Freitag 9 - 21 Uhr, 1,24 Euro/Minute

28

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

COMPATROL® sichert Qualität Bad Laasphe / Berlin Die Gütegemeinschaft Leitungstiefbau e. V. (GLT) hat sich für die flächendeckende Verdichtungskontrolle COMPATROL® ausgesprochen und empfiehlt u. a. die Innovation von Weber MT seinen Mitgliedsunternehmen. Das ist ein Ergebnis einer Tagung des Güteausschusses der Gemeinschaft. Weber MT hatte dem Gremium das Kontrollsystem vorgestellt. >> Der Güteausschuss der Gütegemeinschaft Leitungstiefbau e. V. mit Sitz in Berlin empfiehlt seinen Mitgliedsfirmen - insgesamt 87 Tiefbauunternehmen - COMPATROL® und hat Rüttelplatten mit der Weber MT-Innovation als „sehr gute Möglichkeit der Qualitätssicherung und Eigenkontrolle“ eingestuft. Darüber hinaus können Bodenverdichter mit COMPATROL® helfen, Kosten und Arbeitszeit zu reduzieren. Das System stellt keinen Ersatz für den dynamischen Plattendruckversuch dar. Es zeigt jedoch an, wenn die optimale Verdichtung erreicht ist und so können Verdichtungsgänge gespart werden. Über die Gütegemeinschaft Leitungstiefbau Neben 87 Tiefbauunternehmen als ordentliche Mitglieder gehören Versorger, Stadtwerke und Ämter als außerordentliche Mitglieder der Gütegemeinschaft Leitungstiefbau e. V. an.

Eine gute Möglichkeit der Eigenüberwachung – Bodenverdichter CR 8 mit COMPATROL® im Einsatz bei der nach RAL GZ 962 zertifizierten Firma Jak. Gärtner & Söhne, Lampertheim.

Aufgaben und Ziele des Vereins sind: - die Zertifizierungen durch unabhängige Gutachter nach bundesweit einheitlichen Prüfbestimmungen im Bereich Tiefbau und Kabellegung (Gütesiegel RAL GZ 962), - die Vorstellung der GLT bei Versorgern aus der Energiewirtschaft, Straßenbaulastträgern und Stadtwerken, um das Gütesiegel als Baustein in deren Präqualifikation zu integrieren, - die Mitveranstaltung von Fortbildungsmaßnahmen für seine Mitglieder. Der Güteausschuss der GLT versteht sich als Aufsichtsgremium über Zertifizierungen. Alle Prüfberichte der Gutachter werden diskutiert und bewertet. Bei einem positiven Ergebnis empfiehlt der Güteausschuss dem Vorstand die Zertifikatsübergabe. Die Mitgliedsunternehmen dürfen das bekannte RAL-Gütesiegel zur äußeren Dokumentation verwenden. Andererseits ist es bereits vorgekommen, dass das verliehene Gütesiegel wieder entzogen wurde, weil Prüfbestimmungen nicht eingehalten worden waren. Der Güteausschuss sieht sich vor allem auch in der Vorreiterrolle, wenn Neuerungen auf den Markt kommen. Sie werden analysiert, diskutiert und den Mitgliedern vorgestellt. 80 % der Prüfmodalitäten zum RAL-Gütesiegel betreffen – neben der Kabellegung – den Tiefbau. Über COMPATROL® COMPATROL® von Weber MT ist die erste flächendeckende, permanente Verdichtungskontrolle für handgeführte Bodenverdichter. Das System besticht durch seine Zuverlässigkeit und Bedienerfreundlichkeit. Die Verdichtungskontrolle stellt eine Überprüfung und Überwachung erdbaulicher Arbeiten dar und ist ein wichtiges Element der Qualitätssicherung. Die Notwendigkeit einer Qualitätssicherung ergibt sich besonders in beengten Bereichen (z. B. Kanalgraben, Hinterfüllungsbereiche), wo andere Prüfmethoden des Erdbaues oft nur schwer einsetzbar sind. Weber MT-

Anzeige

Gütegemeinschaft Leitungstiefbau e. V. empfiehlt Weber MT-Innovation

Maschinen mit COMPATROL® machen diese Qualitätssicherung möglich. Das Weber MT-System zeigt die optimale Verdichtung beim jeweiligen Boden an und prüft, ob sich der Boden überhaupt verdichten lässt. Der Verdichtungsgrad wird jedoch nicht ausgewiesen und somit besteht diese Methode neben den konventionellen Prüfmethoden. Vorteil von COMPATROL®: Es erfolgt eine gleichmäßige und flächendeckende Verdichtungsmessung, die wiederum Schwachstellen aufdeckt und eine rasche Ausbesserung ermöglicht. Wichtiger Nebeneffekt: Der Bediener ist – nach einer gewissen Einarbeitungszeit – in der Lage, Rückschlüsse auf die Tragfähigkeit des Bodens zu ziehen. Über Weber MT Weber Maschinentechnik GmbH mit Sitz in Bad Laasphe ist ein inhabergeführtes, mittelständisches Unternehmen mit weltweiten Geschäftsbeziehungen. Der Exportanteil beträgt rund 50 Prozent. Wichtige Märkte und deshalb Standorte von eigenständigen Tochtergesellschaften sind neben Europa die USA sowie Süd- und Mittelamerika. Weber MT verfügt über ein modernes Entwicklungszentrum. Darüber hinaus kooperiert das Unternehmen im Bereich Forschung/Entwicklung mit der Universität Siegen. Weber MT steht für Qualität und Fortschritt in Produkten und (Dienst-) Leistungen. Weltweit sind 210 Mitarbeiter beschäftigt (175 in Deutschland). Wir informieren Sie gerne! WEBER Maschinentechnik GmbH Im Boden 5 - 8, 10 D-57334 Bad Laasphe-Rückershausen Tel.: +49(0) 27 54 / 3 98 - 0 Fax: +49(0) 27 54 / 3 98 - 1 01 info@webermt.de www.webermt.de

www.maschinen-technik.net

29


Presseinformation Händlerverzeichnis Thema

HATZ – seit über 100 Jahren ein zuverlässiger Systemlieferant:

Vom Glühkopf-Schwerölmotor zum modernen Dieselmotor Vor 101 Jahren konstruierten die Söhne von Mathias Hatz im niederbayerischen Ruhstorf den ersten Verbrennungsmotor für stationäre Einsätze. Das war der entscheidende Schritt für die 1880 gegründete mechanische Werkstätte in die Zukunft und zugleich der Grundstein für das heute weltweit agierende Unternehmen. Geändert hat sich in diesen 125 Jahren vieles; einige wichtige Kriterien aber gelten unverändert: HATZ ist nach wie vor im Familienbesitz und nach wie vor so aktiv und innovativ wie damals. Als Marktführer im Kleindieselsegment gilt der Hersteller heute für viele Branchen als bewährter Systemlieferant und geschätzter Partner zugleich. >> Schon mit der Reparaturwerkstatt von Mathias Hatz war der Weg in die Landwirtschaft vorprogrammiert. Alle zu einem späteren Zeitpunkt selbst hergestellten Maschinen waren deshalb vorrangig für Einsätze im ländlich geprägten Rotttal gedacht. Schrotmühlen gehörten ebenso dazu wie Häcksler oder Windturbinen. Über den liegenden Benzinmotor landete der Firmengründer schon vor dem 1. Weltkrieg bei der Motorengattung, die auch hundert Jahre später noch alle Geschäftsaktivitäten bestimmen sollte: Beim Vorläufer des modernen Dieselmotors, dem sogenannten Glühkopf-Schwerölmotor. Bei dieser einfachen und robusten Konstruktion wird die Zündung des verdichteten Kraftstoff-Luftgemisches mittels eines glühenden Zündsackes am Zylinderkopf eingeleitet. Ab 1920 erste Übersee-Aktivitäten In den 20er Jahren lief das Geschäft mit diesen Antriebsmotoren hervorragend. HATZ-Motoren waren nicht nur in Europa gefragt, sondern auch 1B20-Schnitt) Die HATZ-1B..Baureihe ist

in Argentinien und Brasilien. Dabei war die Verwendung der Motore keinesfalls nur auf Landfahrzeuge wie z. B. Lokomobile begrenzt. Die alten Auftragsbücher nennen auch stattliche Stückzahlen an Bootsmotoren. Zu dieser Zeit ging der Visionär Mathias Hatz schon wieder neuen Ideen nach. Er beschäftigte sich mit dem kompressorlosen Dieselmotor. Dies wird durch ein im Jahre 1926 erteiltes Patent für eine Flachsitzdüse untermauert. Die HATZ-Einspritzdüse, Reichs-Patent-Nr. 448 708, hatte gegenüber den am Markt angebotenen Düsen entscheidende Vorteile: Sie war funktionssicherer und rationeller zu fertigen. Im Reparaturfall mussten bei ihr nur zwei Flächen plan geschliffen werden. Baumaschinenbranche zählt zu wichtigsten Abnehmern Nach einem erfolgreichen Ausflug in die Schlepperproduktion in den 1950er und 1960er Jahren befasst

den

sich das Unternehmen seitdem vorrangig mit der Produktion leistungsstarker und robuster Antriebsmotoren für VibrationsPlatten und –Walzen sowie u.a. für Bagger, kleine Radlader, Kompressoren, Stromund Hydraulikaggregate, Asphaltkocher, Betonmischer, Markierungsmaschinen, Fugenschneider, Verputzmaschinen und Dumper. Speziell bei den handgeführten Vibrationsgeräten sichert sich der Hersteller hohe Marktanteile. Luftgekühlte Dieselmotoren, die klaglos die auftretenden Schwingungsbelastungen, den hohen Staubanfall und die extrem harten Baustellenbedingungen verdauen, sind bei OEMs in der ganzen Welt gefragte Antriebsaggregate. Der Stand der Technik: Die 1B..-Serie HATZ konzentrierte sich in den letzten Jahren neben der konsequenten Weiterentwicklung erprobter Serienmotoren vor allem auf die neue wassergekühlte Motorengeneration W35 TOPIC und auf die 1B..-Baureihe. Betrachtet man das bis ins letzte Detail durchdachte technische Konzept der 1B..-Baureihe, findet man bis auf den Namen keinerlei Ähnlichkeiten mehr mit dem Urmotor von Rudolf Diesel. HATZ setzt sich mit dieser Entwicklung aber auch vom eigenen Motorenangebot deutlich ab. Typisches Beispiel ist das Steuergehäuse: Auf engstem Raum sind dort alle wichtigen Funktionskomponenten des Motors wie Dekompressionsautomatik,

wahlweise auch mit vertikaler Welle lieferbar.

(1D90-Schnitt) Die

Durch die klei-

SUPRA-Baureihe

nen, kompakten Abmessungen und das geringe Gewicht eignen diese

von HATZ – hier der 1D90 im Schnitt – überzeugt draußen in der Praxis durch ihr hohes

Einzylinder-Motoren

Leistungsangebot, niedrige

für ein breites Anwen-

Abgasemissionswerte, eine

dungsfeld im Baumaschinen – aber auch im Lawn and Garden-

ihre lange Lebensdauer, selbst unter extremen Einsatzsituationen

Bereich

30

minimierte Geräuschabstrahlung und vor allem durch

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema Die SUPRA-Baureihe von HATZ: Leistungsstark,

HATZ möglich. Großvolumige Abgasschalldämpfer reduzieren die Lärmentwicklung und die Einspritztechnik sorgt neben den guten Starteigenschaften für eine extrem geringe Abgastrübung.

extrem leise und mit den Abgaszertifikaten der EU, der US-Umweltbehörde EPA und nach CARB ausgezeichnet

Einspritzpumpenantrieb, Ölpumpe mit Öldruckregelventil, Ein- und Auslasssteuertrieb, Fliehkraftregler, Verstellhebelwelle mit Reglerfeder und die Regelmechanik integriert. Die 1B..-Generation arbeitet nach dem neuesten Stand des Direkteinspritzverfahrens. Dafür wurden hochwertige Passungsteile wie Pumpenelemente und Druckventile direkt in das Steuergehäuse eingebaut. Die Mehrloch-Einspritzdüse ist fast senkrecht über der Brennraummulde im Kolbenboden positioniert. Dies garantiert bei kleinsten Spritzlöchern und zugleich hohem Einspritzdruck ein ausgezeichnetes Startverhalten mittels Reversierstart. Breites Einsatzspektrum für 1B..-Reihe Die Anwendungsmöglichkeiten für die Baureihe 1B.. sind sehr breit gestreut. Neben dem klassischen Einsatz auf Baugeräten wie Bodenverdichtern, Fugenschneidern, Kleinkompressoren, Strom- oder Hydraulikaggregaten ist es vor allem der Bereich der Kommunalund Gartenbaugeräte. HATZ-Motoren sind auf Fräsen und Hacken ebenso zu finden wie auf Aufsitzmähern renommierter Hersteller. Dieses Anwendungsspektrum führte sehr schnell zu einer eigenen Baureihe mit vertikaler Kurbelwellenachse – gekennzeichnet durch ein „V“. Damit sind sich die leistungsstarken und kompakten Dieselmotoren auch überall dort verwendbar, wo Alternativen zu den üblichen Ottomotoren gefragt sind. Die 1B..-Serie wird von allen namhaften Baumaschinen-Herstellern weltweit in großen Stückzahlen verbaut. Entscheidend für die hohe Marktakzeptanz sind neben dem gebotenen Leistungsprofil (1 B20 mit 3,6 kW, 1 B30 mit 5,6 kW und 1 B40 mit 7,7 kW) vor allem das geringe Gewicht, die kompakte Bauweise, das ausgezeichnete Startverhalten, die kleinen Einbauabmessungen, der niedrige Verbrauch und die geringe Umweltbelastung. Wie von HATZ nicht anders zu erwarten, erfüllen die 1B..-Motoren sowohl die Abgasemissionsstandards der US-Umweltbehörde EPA als auch die Grenzwerte von CARB. Die Verwendung von Bio-Diesel RME ist in Absprache mit

SUPRA-Baureihe – für Maschinen im oberen Leistungssegment Revolutionäre Technik bestimmt auch das Konzept der 1 D41- bis 1 D50- sowie der 1 D81- und der 1 D90-Generation. Die modernen, luftgekühlten Einzylinder-Dieselmotoren der SUPRA-Baureihe warten mit einem Leistungsangebot zwischen 2,2 und 11,2 kW auf. Sie eignen sich für schwere Vibrationsplatten mit einem Einsatzgewicht zwischen ca. 350 und 800 kg sowie für diverse andere Maschinen im oberen Leistungssegment. Die verantwortlichen Konstrukteure verwirklichten bei diesen Baureihen den neuesten Stand der Technik und achteten auf Details wie die umweltfreundliche Rückführung der Kurbelgehäuse-Entlüftung in den Ansaugtrakt, auf besonders günstige Abgaswerte, geringe Lärmemission, einen problemlosen Start durch die automatische Start-Mehrmenge, einen niedrigen Verbrauch und eine weitgehende Teilegleichheit innerhalb der gesamten D-Familie. Reparaturen sind kostengünstig durchführbar und die Wartungsarbeiten beschränken sich auf wenige Handgriffe. Was fehlt, kann nicht verschleißen: Kühlgebläse und Wechselstromgenerator sind im Schwungrad integriert und benötigen keinen zusätzlichen Riemen. SUPRA Silent Pack reduziert den Lärm um 95 % Überall dort, wo eine extreme Geräuschreduzierung gefordert ist, greifen die OEMs auf die SUPRA Silent-Motoren 1D41C und 1D81C zurück. Einen lauten Motor durch eine Lärmkapsel leiser zu machen, ist die eine Möglichkeit.

Wesentlich effektvoller aber ist das HATZKonzept, das zuerst eine Überarbeitung des Grundmotors mit Schwerpunkt „Geräuschreduzierung“ und erst dann die Kapselung vorsieht. Das Resultat: Die Kapselung bringt eine Geräuschsenkung über den gesamten Betriebsbereich in einer Größenordnung von 12 dBA! Das entspricht einer Reduzierung des Motorengeräusches um 95 %. Mit anderen Worten: 12 SUPRA Silent Packs sind so leise wie ein ungekapselter Motor. Die Kapsel der SILENT PACK-Serie besteht aus Stahlblech. Sie ist körperschallisoliert am Motor befestigt. Trotz der Kapselung sind alle Bedienungs- und Wartungselemente ungehindert von außen zugänglich. Alle aktuellen Abgasvorschriften erfüllt Lärmemission ist ein Beitrag zum Umweltschutz – Schadstoffemission ein weiterer. HATZ hat die Baureihe so konstruiert, dass die Kurbelgehäuseentlüftung über den Ansaugkanal erfolgt und nicht über den Luftfilter. Dadurch werden schadstoffbelastete Gase verbrannt, ohne dass sie den Luftfilter passieren und in die Umwelt gelangen. Entsprechend günstig sind deshalb auch die Abgaswerte. Alle SUPRA 1D..-Motoren sind mit den aktuellen Abgas­zertifikaten der Europäischen Union und der US Umweltbe­hörde EPA ausgezeichnet sowie nach CARB zertifiziert. Mit den hier vorgestellten Serien entspricht HATZ den Forderungen der Gesetzgeber – ob national oder international – nach höherer Luftqualität und besserer Lärmbeschränkung sowie gesteigerter Ergonomie für den Bediener bzw. Fahrer. Zugleich sind die Langlebigkeit der Produkte und das ausgezeichnete Servicenetz für viele OEMs und Anwender entscheidende Gründe, auf HATZ-Motoren zu vertrauen.

(1B20-01) Geringes Gewicht, kompakte Abmessungen, problemloser Start und geringe Lärm- und Abgas-Emissionswerte – die 1B..-20-Baureihe ist Bestandteil zahlreicher Geräte und Maschinen rund um den Bau und den Lawn and Garden-Markt

www.maschinen-technik.net

31


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Mit BOMAG VARIOCONTROL immer auf dem Laufenden Leistung steigern und Kosten drücken >> Im Gewerbegebiet der ehemaligen Kreisstadt Rottenburg a. d. Laaber wird alles getan, um den rund 12.000 Einwohnern den Großeinkauf so leicht wie möglich zu machen. Nach dem Ausbau des Gewerbegebietes tummelt sich dort alles, was Rang und Namen hat. Vor Beginn der Hochbauarbeiten sind jedoch rund 20.000 m² stark geneigter Fläche auf Höhe zu bringen und baureif zu machen. Allein schon die Bauvorbereitung hat es in sich. Im neuen Rottenburger Gewerbegebiet heißt das, auf einem Baugrundstück in Hanglage Kieskoffer mit einer Mächtigkeit von bis zu 12 m zu schütten und entsprechend zu verdichten. Peu à Peu wäre das kein Problem, im Baugewerbe ist so was jedoch reines Wunschdenken. Wie überall gehört Zeitdruck auch für die Bautrupps der Firma Isarkies GmbH & Co. KG zum täglichen Brot. Innerhalb von nur sechs Wochen haben sie auf engstem Raum 60.000 m³ tertiären Kies nach DIN 18196 (GW/GI) einzubauen! Die Maschine denkt, der Mensch lenkt Auf der relativ kleinflächigen Baustelle wurden vier Walzenzüge für die Verdichtungsarbeiten vorgehalten, um den äußerst knapp bemessenen Bauzeitenplan einzuhalten und den Kieskoffer in Schüttstärken von 40 cm aufzubauen: Die neuen BW 216 D-4 und BW 213 DH-4 VARIOCONTROL, eine BW 213 DH-3 VARIOCONTROL sowie eine BW 213 D-2, ein „Oldie“, der mit seinen über zehn Jahren verdichtungsmäßig immer noch volle Leistung bringt. Mit dem richtigen Gefühl Auf der relativ kleinflächigen Baustelle wurden vier Walzenzüge für die Verdichtungsarbeiten vorgehalten, um den äußerst knapp bemessenen Bauzeitenplan einzuhalten und den Kieskoffer in Schüttstärken von 40 cm aufzubauen: Die neuen BW 216 D-4 und BW 213 DH-4 VARIOCONTROL, eine BW 213 DH-3 VARIOCONTROL sowie eine BW 213 D-2, ein „Oldie“, der mit seinen über zehn Jahren verdichtungsmäßig immer noch volle Leistung bringt.

32

www.maschinen-technik.net

für Material und einbauende Maschinen legte der Fahrer des Radladers die Lagen in Stärken von 40 cm auf. Der Kies mit einer Kornabstufung 0 – 32 erforderte im Schnitt fünf Übergänge, um die geforderte Proctordichte von 100 % und einen EV2-Wert von 100 MN/m² bei einem Verhältnis von EV2/ EV1 < 2,0 bis 2,5 zu erreichen. Gerade bei Materialien mit wenig Feinkornanteil machen sich trotz guter Verdichtungswirkung an der Oberfläche Auflockerungen bemerkbar, und selbst erfahrene Walzenfahrer können dieses Problem auch bei rechtzeitigem Umschal­ten von großer auf kleine Amplitude nicht ver­ meiden. Mit den VARIOCONTROL-Walzen­ zügen von BOMAG ist dieses Problem beherrschbar. Die Verdichtungsenergie wird automatisch dem Verdichtungs- und Ver­ formungszustand des Bodens angepasst. Damit wird sicherge­stellt, dass mit zu­ nehmen­der Verdichtung der Kiesschüttung die wirksame Ampli­tude automatisch kleiner wird und somit eine Überverdichtung mit der Gefahr der Auflockerung oder gar Kornzer­ trümmerung vermieden wird. Eine moderne Walze wie die BOMAG VARIOCONTROL macht es dem Fahrer außerdem leicht: sie verdichtet dort, wo es nötig ist und ermittelt gleichzeitig die erreichte Tragfähigkeit. Auf der Evib-Anzeige kann der Fahrer die zunehmende Verdichtung verfolgen, den Messwert aufzeichnen und - wenn nötig - ausdrucken und dokumentieren. Er weiß sofort, wann die geforderte Verdichtung erreicht ist. Mit dieser fortlaufenden Kontrolle der Einbauwerte im Cockpit der VARIOCONTROL-Walzenzüge Die Maschine denkt, der Mensch lenkt: Eine moderne Walze wie die BOMAG VARIOCONTROL macht es dem Fahrer leicht: sie verdichtet dort, wo es nötig ist und ermittelt gleichzeitig die erreichte Tragfähigkeit.

wurden auch auf der Baustelle in Rottenburg unnötige Überfahrten vermieden und so Einiges an Zeit und Geld gespart! An der Tankstelle schlägt die Stunde der Wahrheit. Dann macht sich am Verbrauch bemerkbar, dass zum Beispiel die BW 213 DH-4 VARlCONTROL mit ihrem elektronisch geregelten Motor und dem BOMAG ECOMODE, einer lastabhängigen Drehzahlregelung, die Betriebskosten immer im grünen Bereich sind; allein der Kraftstoffverbrauch kann mit ECOMODE um bis zu 30 % und mehr gesenkt werden. Das bringt bei den ständig steigenden Spritpreisen für die Bauleitung eine spürbare Entlastung. Aber auch der Geräuschpegel erfährt eine erhebliche Reduzierung. Auf einer Baumaßnahme wie in Rottenburg, auf der grünen Wiese, profitieren davon vor allem die Beschäftigten im direkten Umfeld der Maschinen. Das Bauunternehmen Auf der Baustelle in Rottenburg sorgt vornehmlich eine „Tochter“ für den zeitlichen Druck! Bauherr respektive Bauherrin des neuen Gewerbegebietes in Rottenburg a. Laaber ist nämlich die Isarkies Wohn- und Gewerbegrund GmbH & Co. KG, eine Tochterfirma des Kies- und Erdbauunternehmens Isarkies GmbH & Co. KG., für die das Kies- und Erdbauunternehmen alle anfallenden Erschließungsmaßnahmen übernimmt. Dieses mittelständische Bauunternehmen mit rund 100 Mitarbeitern ist mehr als nur eine lokale Größe und hat sich seine Meriten u. a. bei der Erweiterung der Flughafens MUC II in München sowie kürzlich bei den Erdarbeiten für das Brennelementezwischenlager der Kernkraftwerke Isar 1 und 2 erworben. Auf einer Baustelle dieses Kalibers kommt nur zum Zug, wer ein entsprechendes Renommee vorzuweisen hat. Außerdem war neben „mehr als hundertprozentiger Qualität“ auch bei den Erdarbeiten für das Zwischenlager eine Proctordichte von 103 % beim Einbau grobkörnigen Kiesmaterials nach DIN 18196 (GW) gefordert. Diese geforderten Einbauwerte konnte die Isarkies GmbH & Co. KG. nicht zuletzt mit Hilfe der VARIOCONTROL-Walzen­züge von BOMAG optimal erreichen. Seit über 30 Jahren ist die Firmengruppe Isarkies durch die großflächige Freilegung und Gewinnung von Bodenschätzen und die Rekultivierung ausgebeuteter Abbauflächen ein Begriff in der Region. Derzeit werden jährlich rund 1,5 Mio. Kubikmeter Erdmassen abgebaut und aufbereitet.


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Ammann-3-Wellen-Technik für die 400 kg-Klasse:

Rüttelplatte mit innovativer Technik setzt neue Maßstäbe Rüttelplatten bestehen aus einer Grundplatte, einem Erreger, einem Antriebsmotor und einer Führungsdeichsel. Eine überschaubare Zusammenstellung von Komponenten, die von Hersteller zu Hersteller wenig Überraschungen bieten kann?! Weit gefehlt! Die Gestaltungsbandbreite ist unendlich groß. Welche Steigerungen z.B. hinsichtlich Leistung, Einsatzspektrum und Bedienungsfreundlichkeit alleine durch eine innovative Erregertechnik machbar sind, beweist der Hersteller Ammann mit seinem neuen Hochleistungsverdichter AVH 5030. >> Aufbauend auf der bewährten AVH 5020, entstand eine in vielen Details vollkommen neu entwickelte Rüttelplatte; ergänzt und deutlich aufgewertet durch die bewährte 3Wellen-Technik. Dieses Prinzip steht für ein bisher in der Praxis nicht gekanntes Bewegungsverhalten moderner Rüttelplatten. Es sorgt – in einem Satz zusammengefasst – für eine deutlich bessere Verdichtungsleistung auch und gerade in bindigen Böden sowie für

hervorragende Lauf- und Steigeigenschaften bei zugleich problemloser Gerätebedienung und –führung. Argumente, die dieses Gerät ebenso wie die AVH 6030 und die AVH 100-20 in der Praxis zu begehrten Hochleistungsverdichtern werden lassen. Die vollhydraulisch aufgebaute AVH 5030 generiert mit ihrem 3-Wellen-Erreger überzeugende 50 kN Zentrifugalkraft. Als Antriebs-

quelle dient ein baustellenbewährter HATZSupra-Dieselmotor des Typs 1D50 S mit einer Leistung von 6,8 kW. Eine ergonomisch konzipierte Führungsdeichsel ermöglicht dem Bedienungsmann per servohydraulischer Fahrsteuerung eine punktgenaue Führung des rund 400 kg schweren Gerätes. Durch Anbauwinkel in zwei unterschiedlichen Größen erlaubt die AVH 5030 wahlweise Arbeitsbreiten von 450 (Grundgerät) bzw. von 600 oder 700 mm. Mit ihrer hohen Marschgeschwindigkeit, ihrem stufenlos regelbaren Vor- und Rücklauf sowie der hohen Verdichtungstiefe von maximal 70 cm überzeugt die AVH 5030 sowohl bei der Flächen- als auch bei der Grabenverdichtung. Der geschlossene Oberwagen der Rüttelplatte schützt alle Baugruppen, reduziert den Geräuschpegel und ist trotzdem für Wartungsarbeiten leicht zugänglich. Angepasst an das optionale Ausstattungspaket der AVH 5020 ist die AVH 5030 zwischenzeitlich auch mit E-Start und/oder Not-AusSchalter verfügbar. In der Ausführung mit Not-Aus-Schalter wird auf das Verschleißelement „Fliehkraftkupplung“ verzichtet. Für die verschleißfreie Drehmomentübertragung sorgt eine Bogenzahnkupplung. Die Lastabkoppelung übernimmt der Vibrationsschalter, der auch die Not-AusFunktion beinhaltet. Mit dieser neuen Rüttelplatte untermauert der Hersteller einmal mehr seinen Leitspruch „Productivity Partnership for a Lifetime“. Moderne Technik, ausgerichtet auf die Bedürfnisse des Anwenders; sicherheitstechnisch und nach ergonomischen Gesichtspunkten auf dem neuesten Stand; ausgestattet mit höchstmöglicher Leistung und langlebig durch die hohe Qualität aller Komponenten – das sind die Eigenschaften von Ammann-Rüttelplatten.

www.maschinen-technik.net

Anzeige

Die neue AVH 5030 ist die dritte Ammann-Rüttelplatte, die mit der innovativen 3-Wellen-Technik ausgestattet ist (Foto: Ammann)

Weitere Informationen: AMMANN Verdichtung GmbH Postfach 11 63 l D-53758 Hennef Tel. +49 (0) 22 42-88 02-0 Fax +49 (0) 22 42-88 02-59 www.ammann-verdichtung.de

33


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Ingersoll-Rand legt das Fundament >> Trebbin, eine kleine Ortschaft südwestlich von Berlin, inmitten grünen Wiesen und Felder. Wer diese Idylle betritt ist plötzlich irritiert, wenn der Boden unter den Füßen vibriert. Denn hier entsteht die Ortsumgehung Trebbin, eine Großbaustelle, auf der LKWs Erdreich abkippen, Planierraupen die Oberfläche glätten, Radlader den Boden umschichten und zwei Erdbauwalzen von Ingersoll Rand die Verdichtung des Bodens übernehmen. Die leichtere der beiden, eine SD 122 Terra Firma mit 12 t Gewicht, läßt mit eingeschalteter Vibration den Boden zittern, während die 16 t schwere SD 160 TF auf der 60 cm dicken Lage größtenteils statisch verdichtet. Auf dem Weltmarkt ist Ingersoll-Rand einer der führenden Anbieter von Erdbau- und Asphaltwalzen. In Nordamerika seit langem die Nummer eins, in Asien seit vielen Jahren der führende Importeur bzw. Produzent von Walzen – denn viele Maschinen werden, wie in China oder Indien, direkt vor Ort gebaut. Und jetzt stellt das Unternehmen seine vollen Kapazitäten dem europäischen Markt zur Verfügung. Mit großem Engagement baut Ingersoll-Rand ein Händlernetzwerk auf, das während der letzten zwei Jahre stetig gewachsen

ist. Ein Händler ist die Firma Rohwedder, der im Raum Berlin-Brandenburg bekannteste Lieferant und Dienstleister im Baugeräte- und Baumaschinenbereich. Die beiden IngersollRand Walzen, die bei Trebbin Erdreich verdichten, hat Rohwedder an das Bagger-, Planier- und Graderunternehmen BPG vermietet. BPG baut den Erdbau einschließlich Planum für die Ortsumgehung Trebbin. Die Umgehungsstraße B 101 n ist 4-spurig geplant (je zwei Richtungsfahrbahnen) und wird 3,8 km lang werden.

große Fläche dient als Fundament für eine Dammschichtung, die auf 10 m Höhe anwachsen wird und eine Bahntrasse überbrückt, die quer zur Umgehungsstraße verläuft. Fünfzehn Lagen sind nötig, um den Damm auf diese Höhe zu bringen. Bis zum letzten Arbeitsgang, dem Aufbringen der Frostschutzschicht, ist es noch ein langer Weg. Bis dahin werden die LKWs tonnenweise Erdreich transportiert haben, ein Volumen von insgesamt 380.000 m3. Es gibt viel zu verdichten für die Walzenfahrer.

Auf der Baustelle schildert Burkhard Klauke, Geschäftsführer bei BPG, den Ablauf: Zu Beginn der Arbeiten hatte die Mannschaft den Mutterboden, eine 30-35 cm Humusschicht, abgetragen, da sich der Boden als Fundament nicht eignete. Außerdem wurden je 80cm dicke Lagen Torf und Kalkstein ausgebaggert und getauscht. Daher die vielen LKWs. Sie schaffen aus den umliegenden Sand- und Kiesgruben tonnenweise Füllboden heran. Der auffallend helle Boden ist bereits großflächig über die Baustelle verteilt und wird von den Walzen verdichtet. Die SD 122 TF übernimmt die 40cm dicken Schichten, die größere und schwerere SD 160 TF die 60cm starken. Diese Aufteilung ist mit Bedacht gewählt: so beträgt das Setzmaß jeweils etwa 10 cm.

Und was leisten die Walzen der Baureihe Terra Firma? Das Handling wird als unkompliziert und angenehm beschrieben und die Verdichtungsleistung der Walzen als sehr gut bezeichnet. Das ist natürlich nicht aus dem Bauch heraus gesprochen, sondern mit Plattendruckversuchen ermittelt. Dazu waren die Walzen fünf mal über einen 1 Meter dicken Testabschnitt gefahren, drei mal mit Vibration und zwei mal statisch. Anschließend wurde die Schicht abgetragen und festgestellt, ob die Verdichtungswirkung bis in ein Meter Tiefe gereicht hatte. Und der Plattendrucktest bestätigte: die Terra Firma hatten Druck gemacht bis in diese Tiefe. Fortan dürfen die Walzen auf der Baustelle alles verdichten. Nur eines nicht: die zu Beginn abgetragenen 40.000m3 Humusschicht. Denn der Mutterboden wird am Ende auf die Seitenflächen des Dammes aufgebracht, zur Renaturierung.

Auffallend ist die enorme Breite der Baustelle, immerhin 63 m. Die

Ingersoll-Rand ABG 31785 Hameln Telefon: 05151 209-0 www.ir-abg.com | www.ir-road.com

Anzeige

34

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Presseinformation Auktionen Thema

Anzeige

>> Die erste Auktion der German Auctions in Berlin war ein großer Erfolg für das erst im März 2005 gegründete Unternehmen. Durch einen intensiven Außendienst konnten in kurzer Zeit ca. 130 Positionen beschafft werden, die wie folgt aufgliederten waren : Mit den Positionen 1-45 kamen zuerst die Kleingeräte und Anbauteile zum Aufruf. Kompressoren, Container sowie ein Posten Schalung waren die wesentlichen Bestandteile dieser Kategorie. Ab der Position 46 wurden die Maschinen und Geräte vor das Publikum gefahren. Die Trucks wurden angeführt von einer Scania-Sattelzugmaschine und endeten mit einem Kehrwagen aus DDR Produktion. Nach den Trucks wurden Minibagger, Walzen und dann die Radlader vorgeführt. Unter den Radladern war ein Paket kleinerer O+K Maschinen

sowie die gängigen Markenartikel der grösseren Klasse wie Ahlmann, Caterpillar, Liebherr, Komatsu und Volvo. Ebenfalls reges Interesse herrschte bei der Versteigerung der Baggerlader. Hier waren Fabrikate von JCB und Caterpillar im Angebot. Die Fraktion der Mobilbagger war zahlenmäßig mit 16 Stück am stärksten vertreten und leitete über die drei Großraupen der Marke Caterpillar den Aufmarsch der Kettenbagger ein. Auch bei diesen Geräten waren 14 Exemplare am Start. Der erfolgreiche Außendienst Nord mit Herrn Robby Rettig war ebenso wie der Bereich Süddeutschland vertreten mit Herrn Stefan Sieling ausschlaggebend für das Angebot von Maschinen aller Größen und Fabrikate. Viele der zufriedenen Einlieferer haben schon den 21.September im Blick, an dem die nächste Versteigerung der German Auctions stattfinden wird. Je nach Nachfrage konnten teilweise Spitzenpreise erzielt werden, andererseits waren viele der Käufer zufrieden mit Ihrem Einkauf und haben ebenfalls den 21. September in Ihren Kalendern vorgemerkt. Diese Versteigerung wurde ohne jegliche Li-

mits und Käuferprovisionen durchgeführt. Der zuletzt aufgerufene Preis wurde automatisch zum Kaufpreis, der für EU Inländer mehrwertsteuerfrei ist. Unter den Bietern waren bedingt durch das internationale Marketing der German Auctions viele Nationalitäten vertreten. Aus Westeuropa waren Spanien, Frankreich, Italien, Belgien und Holland als Heimatländer der Bieter zu verzeichnen, während aus Osteuropa die Länder Polen, Tschechien, Kroatien und Russland vertreten waren. Diese Internationale war ein nicht unwesentlicher Garant für den Erfolg dieser Auktion. Ein Marktplatz in einer so zentralen Lage direkt am Berliner Ring der A 10 gewährleistet einen objektiven Marktpreis eines jeden Artikels, so dass sowohl Einlieferer als auch Käufer zufrieden zu stellen sind.

www.maschinen-technik.net

35


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema >> ... Fortsetzung aus Ausgabe 1 Anwendungen wie z.B. im Hydraulikbagger stellen zukünftig besondere Anforderungen an die mobile Wägetechnik. Einerseits fließen eine Vielzahl von Einflussfaktoren in die Gewichtsberechnung ein, andererseits sollen die Waagen in die Bordelektronik eingebunden werden.

Radlader mit Waage unter harten Einsatzbedingungen im Steinbruch.

Förderbandwaagen in Straßenfräsen sorgen für optimale LKW-Beladung und die Leistungsermittlung.

Mobilbrecher: Harte Einsatzbedingungen für Elektronik und Mechanik mobiler Wägesysteme.

„Wägesysteme in mobilen Baumaschinen - Aktueller Stand und Perspektiven“

3. Die technischen Möglichkeiten von morgen Bessere Elektronikkomponenten und innovative Entwicklungen in der Sensortechnik werden auch in der Wägetechnik von morgen Einzug halten. Wägetechnische Anforderungen in komplexen Systemen, wie z.B. in Hydraulikbaggern mit Ausleger und bis zu zwei Stielen, die eine Vielzahl von Rechenoperationen in kürzester Zeit erfordern, können damit erfüllt werden. Moderne Vernetzungen von Steuergeräten in Automobilen, Nutzfahrzeugen und Baumaschinen können zukünftig dazu beitragen, dem allgemeinen Wunsch zu entsprechen, die Anzahl der Bediengeräte in den Fahrerkabinen auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Im Optimalzustand vereinigt eine Bedieneinheit mit nur einer Anzeige alle Funktionalitäten, wie Fahrzeugmanagement, Sicherheitskomponenten, Wägesystem u.v.m. Die heute vereinzelt noch bestehenden Einschränkungen werden zukünftig durch die moderne Technologie zu marktfähigen Preisen aufgehoben. Unvermeidbare Umgebungsoder Arbeitsbedingungen, wie das Fahren in unebenem Gelände, auftretende Reiß- und Fliehkräfte oder Vibrationen an den Maschinen, werden mittels unterschiedlichster Sensoren erkannt und deren Daten in der Berechnung der Gewichtswerte berücksichtigt. Schnellere Prozessoren versprechen dazu beizutragen, die Erfassung und auch Auswertung sämtlicher gewichtsbezogener Leistungsdaten der Maschine mit höherer Genauigkeit zu realisieren, und zwar vollautomatisch. Der Bediener konzentriert sich wieder ausschließlich auf die „Kernaufgabe“, die er mit der jeweiligen Maschine zu erfüllen hat: Baggern, Laden, Fräsen, Brechen, Transportieren …

www.maschinen-technik.net

37


Thema Presseinformation H채ndlerverzeichnis

Hier ist Platz f체r Ihre Anzeige! Tel.: 0831 5402190

38

www.maschinen-technik.net

Maschinen & Technik


CAT

193 kW

6

0 - 38,5 km/h

410 ltr.

22.908 kg

375 ltr./min.

3,5 - 4,8 m³

160,4 - 219,3 KN

15.896-16.673 kg 17.753-18.000 kg 15.200-16.690 kg

565 mm

3.580 mm

4.225 mm

2.994-3.283 mm

8.808-9.334 mm

www.zeppelin.de

Leistung in kW

Zylinder

Fahrgeschwindigkeit

Kraftstofftank

Gesamtgewicht

Hydraulik Fördermenge

Schaufel

Ausbrechkraft

Kipplast gerade

Bodenfreiheit

max. Höhe über Kabine

max. Höhe Schaufeldrehpunkt

Breite incl. Schaufel

Gesamtlänge incl. Schaufel

Internet

www.furukawa.de

www.daewoobaumaschinen. de

www.komatsu.de

8.865-8.965 mm

2.990-3.170 mm

4.340 mm

3.460 mm

525 mm

18.165-18.905 kg

173 - 184 KN

3,8 - 6,0 m³

294 + 116 ltr./min.

23.500 kg

390 ltr.

0 - 40,9 km/h

6

202 kW

Komatsu

WA 470-5

Komatsu

Alle Informationen, Daten und Angaben wurden aus technischen Erläuterungen sowie Prospekten und Informationsmaterial der verschiedenen Hersteller oder deren Händler entnommen. Der Verlag übernimmt keine Verantwortung für Fehler oder Versäumnisse. Die kompletten Daten erhalten Sie auf den Internetseiten der Hersteller.

8.290-8.500 mm

2.980-3.180 mm

4.465 mm

3.450 mm

510 mm

186 - 204 KN

3,6 - 4,5 m³

381 ltr./min.

21.800 kg

360 ltr.

0 - 35,7 km/h

6

193 kW

Cummins

8.600-8.758 mm

3.230-3.434 mm

4.287 mm

3.556 mm

495 mm

190 - 216 KN

3,5 - 4,7 m³

430 ltr./min.

22.880 kg

364 ltr.

0 - 40 km/h

6

206 kW

Daewoo

365 II

Motor

Mega 400 V

966 G

Furukawa

Typ

Daewoo

CAT

Hersteller

www.liebherr.de

8.450-8.830 mm

3.000 mm

4.355 mm

3.540 mm

550 mm

16.800-17.490 kg

170 - 206 KN

3,5 - 8,5 m³

290 ltr./min.

22.700 kg

330 ltr

0 - 40 km/h

6

183 kW

Liebherr

L 564

Liebherr

www.newholland.com

8.710-8.835 mm

3.000-3.150 mm

4.390 mm

3.587 mm

490 mm

19.300-19.5000 kg

191 - 227 KN

4,0 - 4,6 m³

388 ltr./min.

23.660 kg

364 ltr.

0 - 39,8 km/h

6

202 kW

Cummins

W 270

New Holland

www.kaelble.com

8.360 mm

3.000 mm

4.440 mm

3.565 mm

530 mm

17.800 kg

185 KN

4,2 - 5,9 m³

515 ltr./min.

23.200 kg

400 ltr.

0-39 km/h

6

211 kW

Scania

SL18G

Terex Kaelble

www.volvo.com

8.640-9.230 mm

3.000-3.230 mm

4.350 mm

3.580 mm

450 mm

15.740-18.070 kg

122,3 - 185,5 KN

3,1 - 12,0 m³

180 + 180 ltr./min.

23.200 - 25.200 kg

370 ltr.

0-39,4 km/h

6

211 kW

Volvo

L150E

Volvo

Radlader - Vergleich bis 4,5 m³ Basisausführung


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

800 Grad heißes Alu in mobilen Thermoskannen unterwegs zum Kunden VAW-IMCO setzt beim Alurecycling auf acht Cat Radlader und deren Sonderausstattung >> Garching/ Grevenbroich, im Juni 2005 (zep/SF). Sie sehen aus wie Thermoskannen, müssen aber deutlich mehr Hitze vertragen. Die Rede ist von isolierten Transportbehältern, mit denen die VAW-IMCO flüssiges Aluminium per Lkw zu ihren Kunden fährt. Das Unternehmen, das Aluminium recycelt, schmilzt in seinen Öfen Produktions- und Altschrott bei Temperaturen von rund 800 Grad Celsius und gewinnt daraus wieder Aluminium. Drei Viertel des am Standort Grevenbroichs produzierten Rohstoffs wird zu großen Blöcken (Sows) vergossen, ein Viertel verlässt die Werkshallen in flüssiger Form. Dabei werden hauptsächlich Knet-, aber auch Gusslegierungen produziert. In der europäischen Gruppe der Aluminiumhersteller ist jedenfalls die VAW-IMCO Guss und Recycling GmbH mit einem Produktionsvolumen 270 000 Tonnen Aluminium pro Jahr eines der größten Unternehmen. Um die Produktionskapazitäten voll und ganz auszuschöpfen, hat der Aluminiumrecycler vor kurzem acht Cat Radlader vom Typ 924 G in den Produktionsbetrieb in Grevenbroich aufgenommen. Die acht Maschinen stammen von der Zeppelin Niederlassung Neuss und beschicken die Hochöfen, die auf eine Temperatur von 1000 Grad Celsius erhitzt werden, mit Aluschrott. Wer solch eine heiße Aufgabe erledigt, bei dem darf im wahrsten Sinne des Wortes nichts anbrennen. Darum sind die Radlader exakt nach den speziellen Bedürfnissen mit einer Reihe von Sonderausstattungen ausgerüstet, die beispielsweise vor Problemen aufgrund der extremen Temperaturen bei der Ofenbeschickung schützen. Ein besonderes Augenmerk verdienen dabei natürlich die empfindlichen Hydraulikschläuche, da sie der Glut sehr nahe kommen. In der Luft liegender feinster Alustaub, ein tödliches Medium für jeden Motor, wird durch ein spezielles Luftfiltersystem von den mechanischen Komponenten ferngehalten. Selbst bei den Reifen gibt es eine Sonderlösung: Um tiefe Einschnitte in den Reifenkarkassen und damit einen Ausfall des Radladers zu verhindern, sind alle CATMaschinen mit ausgeschäumten Felsreifen ausgestattet. Der spezielle VersaLink-Hubarm macht die Maschinen, die sonst eher auf Bau-

stellen zu Hause sind, für schwere IndustrieEinsätze tauglich und schafft aufgrund seiner schmalen Konstruktion für großzügige Sichtverhältnisse rund um den Arbeitsplatz – eine Eigenschaft, die gerade bei der Chargierung am Schmelzofen von größtem Vorteil ist. Rücksichtsvoller Umgang von Maschinisten mit den Maschinen Nicht nur die Maschinentechnik, sondern auch die Fahrer sind bei diesen harten Einsatzbedingungen stark gefordert. Enge Platzverhältnisse, hohe Temperaturen und ein unvermeidbarer Lärmpegel, verursacht durch die Produktionsprozesse, stellen höchste Anforderungen an den Menschen. Auch deshalb wird bei VAW-IMCO das Thema Arbeitssicherheit besonders groß geschrieben. Der Leiter für Produktion und Technik, Jens Drückhammer, Werkleiter Ralf Köring und Verkaufsleiter Andreas Tiedmann von der Zeppelin Niederlassung Neuss haben sich an einen runden Tisch gesetzt und gemeinsam weitere Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter erörtert, die weit über das übliche Maß hinausgehen, aber angesichts der schwierigen Einsatzbedingungen unausweichlich sind. So wurde im Interesse der Unfallverhütung die Geschwindigkeit der Radlader auf maximal 10 km/ h reduziert und jede Maschine mit akustischen wie auch optischen Signalgebern komplettiert. Bei VAWImco wird im Mehrschichtbetrieb 24 Stunden rund um die Uhr produziert. Dies bedeutet gleichzeitig, dass sich vier Maschinisten ihren Arbeitsplatz Radlader teilen müssen. Das hat in der Vergangenheit häufig dazu geführt, dass die Maschinen auch aufgrund mangelnden Zuständigkeitsgefühls überproportional litten und Kosten verursachten. Doch auch diesen Umstand hat VAW-IMCO wesentlich verbessern können: Es wurden MaschinenPatenschaften eingeführt. Umfangreiche Schulungsmaßnahmen durch Zeppelin und ein eingeführtes Fahrtenbuchsystem tragen nun dazu bei, die CAT-Radlader vor Problemen zu bewahren und die Betriebskosten der VAW-IMCO stark zu reduzieren. Ein zusätzliches Motivationsprogramm für alle Fahrer hat außerdem dazu beigetragen, dass die Verfügbarkeit der Maschinen drastisch angestiegen ist.

Aluminiumproduktion mit langer Tradition Mindestens ebenso hohe Anforderungen werden in Grevenbroich an den Umweltschutz gestellt. Beim Schmelzen von Verpackungsschrott, Krätze und Metall fällt Salzschlacke, ein Abfallprodukt an. Nach deutschen Umweltrichtlinien muss diese komplett aufbereitet und verwertet werden. Das alles hat seinen Preis. Die Umweltauflagen in Deutschland sind im Vergleich zu Russland und China sehr hoch, vor allem was die Emissionswerte betrifft. Doch VAW-IMCO hat sich den Anforderungen gestellt und sehr viel Geld in die Umwelttechnologie gesteckt. In den vergangenen acht Jahren hat das Recyclingunternehmen einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. 1996 wurde ein Jointventure zwischen der VAW Aluminium AG und der texanischen IMCO Recycling Inc., dem größten Aluminium-Recyclingunternehmen der Welt, gegründet. Heute ist das Unternehmen eine 100-prozentige Tochter der IMCO-Gruppe und produziert mit seinen insgesamt 400 Mitarbeitern an den Standorten Erftwerk in Grevenbroich und Innwerk in Töging Aluminium für ganz Europa. Das Werk in Grevenbroich hat Tradition. 1916 in Betrieb genommen, war es lange Zeit eine Primäraluminiumhütte. Die Produktion von Primäraluminium hat die Fabrik längst eingestellt, stattdessen beliefert sie Walzwerke in der Umgebung mit Knetlegierungen und Gießereien des Automobilbereichs mit Gusslegierungen. Gerade in der Bauphase befindet sich im baden-württembergischen Plochingen ein dritter Standort, um die Kunden, insbesondere die Automobilindustrie im Stuttgarter Raum, noch gezielter mit dem Rohstoff versorgen zu können.

Einer von acht Cat Radladern 924G beim Beschicken der 1000 Grad Celsius heißen Drehtrommelöfen.

40

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema Anzeige

Zentralschmierung bietet viele Vorteile >> Niemand würde einen Motor ohne Öl fahren – aber auch heute noch fahren viele hochwertige Maschinen ohne eine ausreichende Schmierung von Reibungspunkten an beweglichen Teilen. Der Preis dafür ist oft hoch, da aufgrund unzureichend geschmierter Lager schnell zusätzliche Kosten durch teure Reparaturen und für Ersatzteile entstehen. Hinzu kommen meist noch teure Stillstandzeiten wertvoller Maschinen - womöglich noch in einer „heißen Phase“ kurz vor der Bauabnahme, mitten in einer Erntekampagne oder im Mehrschichtbetrieb am späten Abend! Abschmieren „gestern“ und „heute“ Die traditionelle Methode des Abschmierens von Reibstellen besteht darin, manuell mit einer Fettpresse jeden einzelnen Schmierpunkt zu erreichen. Dabei ist es oft ein schwieriges und zeitraubendes Unterfangen, Schmierstellen, die teilweise nur schwer zugänglich sind, zu erreichen und mit der richtigen Menge an Schmierstoff zu versorgen. Ein „zuviel“ an Schmierstoff führt nicht nur zu einer erhöhten Belastung innerhalb der Reibstelle sondern

auch zu einem erhöhten Verbrauch und verunreinigt außerdem die Maschine oder Anlage. Ein „zu wenig“ kann schnell zu einem Lagerschaden und Maschinenausfall führen. Zuletzt bleibt auch die Ungewissheit, inwieweit beim Abschmieren mit der Hand einzelne Schmierstellen übersehen oder nicht erreicht werden! Die richtige und optimale Lösung für eine 100%-Schmierung heißt deshalb heute „Automatische Zentralschmierung“. Zentralschmieranlagen sorgen dafür, dass alle vorhandenen Schmierpunkte gleichmäßig und in genau festgelegten Zeitabständen, mit einer definierten Schmierstoffmenge versorgt werden. Der Schmierstoff wird dabei von einer pneumatisch oder elektrisch betätigten Pumpe über Schmierstoffleitungen und nachgeschaltete sogenannte Progressiv-Schmierstoffverteiler an die zu versorgenden Reibstellen gefördert. Anders als bei der traditionellen Schmierung jeder einzelnen Schmierstelle von Hand gibt es also kein „zu viel“ oder „zu wenig“ an Schmierstoffauftrag. Das erhöht die Produktivität der Maschinen, verringert Kosten für Reparaturen und Ersatzteile aufgrund schmierungsbedingter Lagerausfälle und verringert vor allem kostspielige Betriebsunterbrechungen. Durch die optimale Anpassung des Schmierstoffbedarfs verringert sich außerdem der Verbrauch an Schmierstoff – nicht nur ein Kosten, sondern auch ein Umweltaspekt. Ist die „out“?

Fettpresse

deshalb

Nein, keineswegs! Moderne Fettpressen mit Akku-Antrieb oder, für den Werkstattbedarf, auch mit Druckluftantrieb, bieten eine kostengünstige Möglichkeit, eine erste Form von Zentralschmierung zu erreichen. In dieser

ersten Stufe werden mehrere Schmierstellen über Progressiv-Schmierstoffverteiler zusammengefasst und von einem Punkt aus mit Schmierstoff versorgt. Hat sich diese Schmieranlage bewährt, kann in einem weiteren Schritt eine Schmierpumpe angeschlossen werden, um eine automatische Zentralschmierversorgung zu übernehmen. Hierzu bietet der Schmieranlagen-Hersteller Lincoln Systeme in Modulbauweise an, bei denen nachträglich eine Schmierpumpe für eine automatische Zentralschmierversorgung angeschlossen werden kann.

Die Wahl des richtigen Schmierstoffs Ein wichtiger Faktor ist auch die Auswahl des richtigen Schmierstoffs. In vielen Fällen bietet hochviskoses Fett der NLGI-Klasse 2 die beste Lösung. Fett bildet im Gegensatz zu Fließfett einen Fettkragen um das zu schmierende Lager und verhindert so das Eindringen von Schmutzpartikeln oder Wasser. Das Fett verbleibt auch bei hohen Temperaturen und trotz hoher Erschütterungen oder Vibrationen im Lager Diese Eigenschaften von Fett sind umso wichtiger, wenn Maschinen in rauer Umgebung im Einsatz sind. Bei Fetten der Klasse 2 ist der Schmierstofferbrauch generell geringer als bei Fließfetten. In einigen Fällen wurde bei Fließfett ein bis zu dreimal höherer Verbrauch im Vergleich zu Fett gemessen. Auch bei hohen Temperaturen tropft Fett nicht auf den Boden – ein wichtiger Aspekt für die Arbeitssicherheit und auch für die Umwelt. Bei der Auswahl des Schmiersystems sollte deshalb darauf geachtet werden, dass die Pumpe in der Lage ist, Fette bis zur NLGIKlasse 2 zu fördern.

Lincoln GmbH & Co. KG Heinrich-Hertz-Str. 2-8, 69190 Walldorf Tel.: 06227 33-0, Fax: 06227 33-259 lincoln@lincolnindustrial.de

www.maschinen-technik.net

41


Thema + Sieben Brechen Presseinformation Händlerverzeichnis

Mit Innovation und Dynamik auf Erfolgskurs >> Die Firma Schmidt Crushtek aus Traun in Österreich ist einer der führenden Hersteller moderner, raupenmobiler Brech- und Siebanlagen für Natursteinaufbereitung und Recyclinganwendungen. Die Ausrüstungen für Crushing und Screening werden zum überwiegenden Teil in Europa entwickelt, gefertigt und in alle Teile der Welt geliefert. Dem Firmengründer und –inhaber Johann Schmidt kommt dabei seine über 25-jährige Erfahrung zugute, welche dem Unternehmen Wettbewerbsvorteile bei der Neu- und Weiterentwicklung dieser technisch immer anspruchsvolleren Maschinen verschafft. „In erster Linie unseren Kunden, aber auch unseren Händlern gegenüber sind wir verpflichtet professionell und unbürokratisch zu arbeiten, um schnell und flexibel handeln zu können. Auf diesem weltweit stark umkämpften Markt können nur die Besten weiter bestehen. Wir streben danach in dieser Branche den Status des Marktführers einzunehmen und dieses Vorhaben auch für unsere Partner zum Vorteil zu machen“ so Johann Schmidt. Die Produkte, bei denen ausschließlich qualitativ hochwertigste Markenkomponenten von beispielsweise Caterpiller (Motor), BoschRexroth (Hydraulik) und Berco (Laufwerk) verarbeitet werden, setzen Schotterwerk- und Steinbruchbetreibern, Bergbauunternehmen oder Recyclingunternehmen ein. Die Produktqualität besticht durch eine robuste Konstruk-

tion ohne Mehrgewicht (ausschließliche Verwendung von hochwertigstem Stahl), hohe Mobilität für schnelle Inbetriebnahme und komplette Ausrüstung für einfache Handhabung. Für jedes Material die richtige Maschine Erhältlich sind die Brechanlagen in verschiedenen Größen für unterschiedlichste Einsatzgebiete. Die Durchsatzmenge ist skalierbar von 60 bis 700 Tonnen pro Stunde. Es können Beton, Asphalt, Bauschutt und Naturgestein zu Schütt- und Füllmaterial gebrochen werden. Vor allem Recycling-, Abbruch- und Bergbauunternehmen setzen diese kostenund zeiteffizient arbeitenden Brecher ein. Hydrotrack Hybrid Neueste Entwicklung des innovativen Brecherherstellers ist der Hydrotrack Hybrid. Dieses Produkt wird bereits seit 2004 bei Recyclingunternehmen erfolgreich eingesetzt. Seine Vorteile sind vielseitig und überzeugen. Hydraulischer Antrieb Das neue Erzeugnis aus dem Hause Schmidt Crushtek verfügt über vollhydraulischen Brecherantrieb. Der Vorteil dieser Technologie ist die stufenlose Drehzahlregelung, wodurch eine optimale Brechleistung für jedes Material erreicht, aber auch eine einfachere und

42

www.maschinen-technik.net

schnellere Bedienung garantiert wird. Die Drehrichtung des Brecherantriebs ist umkehrbar, was schließlich den Wechsel von Backenbrecher und Prallmühle auf demselben Chassis ermöglicht. Auch die Prallschwinge ist hydraulisch verstellbar, wodurch die Produktion unterschiedlicher Korngrößen vereinfacht wird. Ideal einsetzbar ist der Hydrotrack mit Backenbrecher beim Recycling, da durch den Rückwärtslauf des Brechers mögliche Blockaden verhindert beziehungsweise behoben werden können. Hybrides Brechersystem Das erwähnte hybride Brechersystem ermöglicht den Einsatz einer Prallmühle und eines Backenbrechers auf einem Chassis. Der Wechsel vom Backenbrecher zur Prallmühle ist innerhalb weniger Stunden möglich. Dem Unternehmer bringt die Anschaffung des Hydrotracks Hybrid dadurch nicht nur mehr Kosten- und Zeiteffizienz, sondern auch mehr Flexibilität. Es kann je nach Bedarf umgerüstet werden: Einerseits ist diese Maschine im Abbruch vom Hartgestein, wie beispielsweise bei Granit oder Basalt einsetzbar. Andererseits verwenden sie Recyclingunternehmen bei der Asphalt- oder Bauschuttaufbereitung. Motorverhausung und Austragebänder Neu ist auch die vollständig aufklappbare Motorverhausung, welche einen freien Zugang zur Antriebseinheit gewährt. Demzufolge ist der Motor optimal zugänglich für Wartungsarbeiten. Das Seitenaustrageband kann wahlweise links oder rechts montiert werden, je nach Standort und Einsatz der Maschine. Mehr Effizienz bietet der Hydrotrack Hybrid dem Unternehmer auch durch die größere Abwurfhöhe des Seitenaustragebandes: es ist möglich mehr Material anzuschütten wodurch die Häufigkeit des Abtransportes des erzeugten Materials verringert wird. Das bisherige System sah zwei Schurren für die Ausbringung des Materials auf dem Seitenaustrageband oder dem Hauptaustrageband vor. Die Reduktion auf nunmehr eine Schurre bringt einerseits den Vorteil, dass die früher notwendige Demontage des Seitenaustragebandes bei Verwendung des Hauptaustragebandes entfällt. Andererseits ist die Schurre vom Seitenaustrageband auf das Hauptaustrageband manuell umschaltbar.


Brechen + Sieben Presseinformation Händlerverzeichnis Thema

Neue Schotter – und Wasserbausteine Aufbereitungsanlage im Werk Mesenich a. d. Sauer setzt Maßstäbe >> Viele Betreiber zwingt heute der Qualitätsund Kostendruck, ihre Anlage zu modernisieren und weitgehend zu automatisieren. In die Überlegungen bei der Planung dieser Anlage flossen noch zusätzlich ein, die Durchsatzleistung zu erhöhen und die Arbeitssicherheit zu verbessern. Wie in vielen Fällen rechnete sich auch hier eine Neuanschaffung, anstatt die vorhandene Anlage zu erweitern oder nur einen Umbau vorzunehmen. Für die neue Schotter- Wasserbaustein Aufbereitung in Mesenich wurde in Zusammenarbeit mit dem Büro Schütze Verfahrenstechnik Ketsch in Beratung und dem Betreiber der Anlage Natursteinwerke Mesenich GmbH &

Co KG, die Anforderungen in einer Ausschreibung aufgelistet: • •

Herstellung von Einfachbruch – Schotter 0 – 350 mm auf Halde bei Bedarf Herstellung von Wasserbausteinen Klasse III 150 – 450 mm auf Halde bei Bedarf Einschlüsse von Lehm und Ton abtrennen und in einer Fraktion < 20 mm aushalten Sauberen Schotter für die Splittherstellung zur Weiterverarbeitung dem Puffersilo bzw. Nachbrecher zuleiten Eingehauste Vorbrechanlage im Aufbau so niedrig wie möglich zu halten, um das Gesamtbild der Anlage im Gelände nicht zu stark hervorzuheben

Um den oben genannten Aufgabenstellungen gerecht zu werden, wurde von der Fa. August Müller GmbH & Co KG in Zusammenarbeit mit NSM Mesenich GmbH &Co KG und dem Büro Schütze – Verfahrenstechnik die entsprechende Anlagentechnik mit automatischer Steuerung konzipiert. Das gemeinsam entwickelte Gesamtkonzept überzeugte den Betreiber. Die Fa. August Müller GmbH & Co KG Maschinenfabrik Rottweil wurde mit dem Bau der Komplettanlage beauftragt und hat die Anlage funktions- und termingerecht Mitte 2004 übergeben. Verfahrensschema: Der von der Felswand gesprengte Dolomit wird mit einem Radlader 988 G auf einen 60 t – Muldenkipper geladen und anschließend in einen stabilen Vorbunker mit 80 cbm Inhalt übergeben. Ein motorisch verfahrbares Dach im Bereich des Vorbunkers ermöglicht die niedrige Bauweise, verbessert wesentlich den Schutz vor Eintritt

44

www.maschinen-technik.net

von Regenwasser und hält die Staubentwicklung nach außen zurück. Der kontinuierliche Abzug aus dem Vorbunker wird durch einen 1.300 mm breiten und 6.000 mm langen hydraulischen Schubwagen gewährleistet. Um die Lehm- und Toneinschlüsse abzutrennen, wurde ein zweistufiger Rollenrost 1.250 mm breit mit großen Polygonscheiben eingebaut. Über ein Reversierband BB 1200 kann der Durchsatz 0 – 80mm wahlweise: - -

Bei sauberem Material direkt der Anlage zugeführt werden Bei Bedarf an 0 – 80 mm Siebschutt über eine Wechselklappe direkt auf die Halde austragen werden

Zu 90% wird jedoch auf einen Fingerrollenrost 4.500 mm lang und 1.500 mm breit aufgegeben, um den Siebschuttaustrag auf < 20 mm in Größe und Menge zu minimieren. Der Überlauf 20 –80 mm wird der Anlage rückgeführt.Die eingesetzten Maschinen wurden von der Fa. August Müller GmbH & Co. KG speziell dafür entwickelt und sind mehrfach im schwierigen Einsatz erprobt.Der Überlauf Grobschotter vom Rollenrost fällt nach der Vorabreinigung direkt in einen Backenbrecher Maulweite 1.250 x 950 mm. Besonderes Augenmerk bei der Auswahl wurde auf die schnelle, problemlose Spaltverstellung mit Visualisierung gelegt.Die Verstellung erfolgt hier bei laufender Maschine hydraulisch, wobei die Spaltweite über einen Sensor gemessen und in der SPS weiterverarbeitet wird. Das vorgebrochene Aufgabematerial wird mittels einer Brecherabzugsrinne schonend auf das Steigband BB 12.00 übergeben. Dieses Steigband 23 / 1.200 wiederum übergibt auf einen Bandabsetzer 18 / 1.200 mit aufgesetzter Verteilerrinne. Über diesen können 4 Festpositionen beschickt werden: - - - -

Haldenmaterial z.B. 0 – 350 mm (je nach Brechereinstellung) Haldenmaterial 0 – 150 mm Wasserbausteine Klasse III über eine spezielle Siebmaschine Zwischenpuffer mit Abzugsrinne auf die bestehende Schotterwerksanlage


Händlerverzeichnis Presseinformation Brechen + Sieben Thema

Sinnvolle Verschleißschutzlösungen für den Do-it-yoursef Trend >> Durch den aktiven und sinnvollen Einsatz von Verschleißschutz lässt sich die Lebensdauer technischer Anlagen erheblich verlängern. Um kurzfristig Reparaturkosten zu sparen wird das Thema Verschleißschutz in vielen Steinbrüchen, Umschlagplätzen und Mischanlagen heute in zunehmendem Maße vernachlässigt. Häufig werden improvisierte Lösungen selbst entwickelt, die ihren Zweck nur unzureichend erfüllen. Die dafür verwendeten Materialen werden in vielen Fällen allein nach Verfügbarkeit und Preis ausgewählt, sind dabei jedoch von ihren Eigenschaften für die jeweilige Verschleißbeanspruchung häufig nur bedingt geeignet. In der Absicht zu sparen, wird so letzlich Geld verschwendet, und Maschinen und Anlagen Schaden zugefügt.

Trichtern und Systemprallplatten. Alle Produkte können vom Verwender selbständig eingehängt, geklebt oder geschraubt werden. Pucest-Verschleißplatten können mit und ohne Metalleinlage im Format 1000x2000mm in beliebiger Stärke geliefert werden. Die Partielle Auskleidung eines Trichters mit Pucest (Shore-)Här–Waben (geklebt). Die Vorteile: nur die beante der Platten spruchten Stellen können gezielt geschützt kann je nach werden, beim Auskleiden entsteht aufgrund der Anwendungspraktischen Sechseckform kein Verschnitt fall variiert werden. Durc eingegossene Metalleinlagen sind Einbau und Ve r a r b e i t u n g sehr einfach, die Platten können gewalzt, gekantet und geschnitten werden. Anwendungsbeispiel in einem Beschickungskübel: Pucest Verschleißplatten mit Metalleinlagen wurden in schmale Dreicke zugeschnitten und mit Senkkopfschrauben festgezogen

Den sich abzeichnenden do-it-yourself Trend aufgegriffen hat das Frankfurter Unternehmen Pucest, dass sich auf anwenderfreundliche und reparable Verschleißschutzlösungen spezialisiert hat.

Das Reparaturset Pucest Tix enthält bereits alle Verbrauchsmaterialien wie Eimer, Handschuhe, Spachtel und Rührholz.

Die Verarbeitung ist einfach und kann problemlos von einer Person innerhalb von 1 Stunde durchgeführt werden.

Pucest Verschleißschutzauskleidung 4 Std. nach abgeschlossener Reparatur.

Neben der hohen Verschleißfestigkeit und der einfachen Montage, liegt der Vorteil bei der Verwendung von Pucest - Systemen vor allen Dingen darin, dass beanspruchte Oberflächen bei ersten Anzeichen von Verschleiß mittels eines Reparatursets wieder repariert werden können.

Mit der Spachtelmasse Pucest Tix, die vom Anwender aus 2 Komponenten angerührt wird, und anschließend auf der angegriffenen Oberfläche verspachtelt, können über Nacht beanspruchte Verschleißschutzauskleidungen wieder erneuert werden. Produktionsausfälle werden unnötig, und die hohen Kosten für den Austausch der kompletten Auskleidung entfallen.

Pucest bietet seiner kostenbewußten Klientelle bewährte Verschleißschutz Materialen nebst nötigem Know-How für selbstständige Montage und Pflege / Reparatur. Pucest –Verschleißschutzprodukte aus hochverschleißfesten Kunststoff. (Pucest) gibt es in Form von Auskleidungen, Schläuchen,

Franziusstr. 25 60314 Frankfurt

Tel.: 069/448991 Fax: 069/94413445

www.pucest.com

www.maschinen-technik.net

45


Thema + Sieben Brechen Presseinformation Händlerverzeichnis

Giporec R 131 FDR Giga

Neue Prallbrechanlage mit Siebeinheit >> Ihre erfolgreiche Präsentation hatte die neue Prallbrechanlage mit Siebeinheit vom Typ Giporec R 131 FDR Giga an der diesjährigen Baumaschinenmesse in Bern. Mit dieser weiterentwickelten Prallbrechanlage kann das gebrochene Endprodukt abgesiebt und somit ein qualifiziertes Endkorn hergestellt werden.

berinne mit integrierter Absiebung oder mit separatem Vorsieb, mit nachgeschaltetem Sieb oder ohne, mit oder ohne Überkornrückführung und noch viele weitere Variationen. Die Option Siebeinheit ist bei den raupenmobilen Giporec-Prallbrechanlagen R 100 und R 131 erhältlich.

Wo bisher für die Gewinnung eines klassierten Endproduktes zwei separate Anlagen erforderlich waren, vereint die Prallbrechanlage mit Siebeinheit von Gipo den Brech- und Siebvorgang. Der neue Anlagentyp zeichnet sich durch hohe Flexibilität aus, in dem sich das Basismodell Prallbrechanlage nach Kundenwunsch erweitern lässt und mit oder ohne Siebanlage betrieben und transportiert werden kann. Das bringt entscheidende Kostenvorteile bei der Investition, ebenso wie beim Transport, im Treibstoffverbrauch und bei der Umweltbelastung. Die kompakte Anlage benötigt auch weniger Platzbedarf.

Viele Anlagenvorteile Die Anlagenbreite bleibt mit der kompakten Bauweise vom Überkornrückführband für die Betriebsstellung und die Transportstellung gleich. Das Überkornrückführband ist fest an der Anlage montiert und muss für den Transport nicht demontiert werden. Somit wird eine hohe Mobilität und kurze Rüstzeit erreicht. Im Betrieb bringt diese optimierte Bauweise den grossen Vorteil dass ein minimaler Platz in Anspruch genommen wird, speziell auf Autobahnen oder bei minimalen Platzverhältnissen kommen diese Details immer wieder zum tragen. Auf Autobahnen beschränkt sich die Arbeitsbreite somit sogar auf nur eine Fahrspur.

Mit der neuentwickelten Prallbrechanlage mit Siebeinheit wurde ein grosser Schritt nach vorne getan und dank der modularen Bauweise können die Anlagen den unterschiedlichen Anforderungen angepasst werden. Mit Aufga-

Schnelles An- und Abkuppeln der Siebeinheit

46

www.maschinen-technik.net

Dank dem Schwenkwinkel von 180° wird das Überkornrückführband für den separaten Transport der Brechanlage von der Brechanlage getrennt. Somit wird eine Verringerung

des Gewichts von der Brechanlage um 7,5 t erreicht. Einfache An- und Abkupplung der Siebeinheit an die Brechanlage mittels Hydraulikzylinder ohne fremdes Hebegerät. An- und Abkuppeln der Siebanlage ist innerhalb von weniger als 10 Minuten möglich. Dank der guten Zugänglichkeit ist ein einfaches und schnelles Wechseln der Siebbeläge möglich. Für den separaten Transport der Siebeinheit kann die Siebeinheit sehr einfach mittels Hackliftgerät ohne zusätzlichen Hebezeuge verladen und transportiert werden. Für den Brechbetrieb der Anlage sind bei der Siebeinheit keine zusätzlichen Abstützungen notwendig. Somit kann die Anlage ohne Einschränkungen und mit maximaler Mobilität betrieben und umgesetzt werden. Das Überkornrückführband ist für die Funktion als Haldenband auf einer stabilen Drehkonsole 180° hydraulisch schwenkbar und stellt so eine maximale Abwurfhöhe von 4 m zur Haldenaufschüttung zur Verfügung. Mit dem stabilen Aufgabetrichter mit den fixen Trichterwänden sind nur sehr kurze Rüstzeiten für das Aufstellen der Anlage nötig: Herunter vom Tieflader, heran an das Haufwerk und schon innerhalb von 2 Minuten geht’s los mit dem Brechen.

Prallbrechanlage für Einsatz ohne Siebeinheit


Händlerverzeichnis Presseinformation Brechen + Sieben Thema

Die GIPO-Anlagen zeichnen sich durch ihre hochwertigen Komponenten, die sehr robuste und kompakte Bauweise und ihre Langlebigkeit aus Die bewährte Prallmühle P131 mit zwei Prallschwingen ist mit einem verstellbaren Brechereinlauf von 1270x920 mm und einem Rotor mit Schlagkreisdurchmesser von 1200 mm ausgestattet. Unter der Prallmühle ist eine bewährte GIPOAustragsrinne mit einem 1400 mm breiten Austragsband eingebaut. Mit dem breiten Austragsband hat man den sehr grossen Vorteil des optimalen Materialabfluss und Eisenaustrag auch bei schwierigsten und härtesten Einsätzen. Das gebrochene Material wird von der Ein-Deck-Siebmaschine (Siebfläche 1500 x 3500 mm) abgesiebt und auf maximale Abwurfhöhe von 3.20m ausgetragen. Das Überkorn kann wahlweise seitlich ausgetragen oder in die Aufgaberinne zurückgeführt werden. Eine Besonderheit der neuen Anlage ist die Transportmöglichkeit mit Hakenliftgerät auf einem Lastwagen.

Prallbrechanlage mit Siebeinheit im Einsatz

www.maschinen-technik.net

47


Brechen + Sieben Presseinformation Händlerverzeichnis Thema

Kleinste ProfiTrommelsiebmaschine „Ich bin heilfroh, dass ich den ewigen Kreislauf vom Tisch habe“, so der Originalton von Herrn Welners, Garten- und Landschaftsbau. >> “Den guten, aber mit Steinen, Grasnarben und Wurzeln durchsetzten Boden habe ich jahrelang gegen eine Gebühr zum Recycling gebracht. Den selben Boden habe ich dann

wieder zurückgekauft. Mit der kleinen Trommelsiebmaschine von BEYER recycle ich den Boden zu einem Bruchteil der vorherigen Kosten.“ Die Maschine kann an einen Pkw angehängt werden. Das eingebaute Dieselaggregat hat einen Verbrauch von ca. 1 Liter/Std. , bei einer Arbeitsleistung von 15 bis 20 cbm/h. In kurzer Zeit hat sich das Trommelsieb amortisiert.

(Foto: BEYER GmbH)

Brech- und Siebarbeiten Flexibel zuverlässig kompetent >> Die Firma Heine Mobile Brech- und Siebtechnik mit Sitz in Holzminden bei Hannover führt seit 1992 mobile Brech- und Siebarbeiten bundesweit durch. Es sind momentan 3 Kettenmobile, Prallmühlen und 5 Siebanlagen im Einsatz sowie vorwiegend Volvo Kettenbagger, die mit Scheren, Pulverisierern und Hämmern, die für das

beschicken der Anlagen und das Vorzerkleinern des aufzubereitenden Bauschuttes eingesetzt werden. Volvo Radlader mit Schaufelvolumen bis 5cbm Schaufelinhalt halten das produzierte Material ab und mischen es aufgrund der geforderten Sieblinie wieder an. Ein kompletter Recyclingzug bestehend aus Brechanlage, Siebanlage, Radlader

Kettenbagger und Servicefahrzeug kann mit eigenem Fuhrpark in einem Zug antransportiert und innerhalb von 45 Minuten in Einsatz genommen werden. Das eingesetzte Bedienpersonal besteht ausnahmslos aus Facharbeitern. Wartung sowie Reparaturen an den Anlagen wird ausnahmslos in der eigenen Werkstatt durchgeführt.

W W W. H E I N E - B R E C H T E C H N I K . D E • • • • • •

Raupenmobile Brech- und Siebanlagen Aufbauzeit ca. 45 Minuten W ir kommen auch für Kleinmengen Aufgabengröße bis 1 m Kantenlänge Tagesleistung ca. 2000 t Kubisches Endkor n mit wenig Feinanteilen

Tel.: (05531) 6297 • Fax: (05531) 6264

48

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Presseinformation Brechen + Sieben Thema

HARTL POWERCRUSHER >> Die mobilen Sieb- und Brechanlagen der Hartl Anlagenbau GmbH aus Österreich sind bekannt für ihre hohen Leistungen, einfache Bedienung und vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Die Verwendung qualitativ hochwertiger Komponenten und eine robuste Konstruktion garantieren einen reibungslosen, langjährigen Einsatz auch mit den härtesten Materialien.

Die Produktpalette der Brechanlagen im Überblick:

Ein erfahrenes Team an Servicetechnikern und Vertretungen mit langjähriger Erfahrung in der Aufbereitungstechnik ermöglichen einen reibungslosen Ablauf bei Service und Ersatzteilanfragen und stehen dem Kunden weiters jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.

* PC 1055 J – Backenbrecher PC 1055 Einlauföffnung: 1000 x 550 mm; Antriebsaggregat: CAT 186 kW; Durchsatzleistung: bis zu 200 t/Std. Transportmaße: 11.500 x 2550 x 3200 mm; Gewicht: 33 to

Die neueste Entwicklung aus dem Hause Hartl – der Powercrusher PC 1375 I – wurde zusammen mit einem Industriedesigner entwickelt und auch schon kurz nach seiner erstmaligen Präsentation mit dem Red Dot Design Award: best of the best 2003 ausgezeichnet. Der Powercrusher PC 1375 I zählt zu der compact line der Hartl Powercrusher Produktserie und besticht neben seinem Design mit einigen technischen features: - hydraulisch angebtriebene Vibrorinne mit gestuftem Vorabsieberost - hydrostatischer, stufenlos regelbarer Antrieb - ausschwenkbarer Kühler zur leichteren Rei- nigung - Fahren und Brechen ist gleichzeitig möglich - 291 kW Antriebsleistung - automatische Überwachung des Vorschu- bes - Load-sensing gesteuerte Hydraulik - optimale Zugängigkeit zu sämtlichen Bau- teilen - geeignet zur Beschickung mit Bagger oder Radlader

* die hartl compact line: Die Hartl Powercrusher compact line wurde speziell für den Einsatz vor Ort entwickelt. Sie besticht durch kompaktes Design und optimierte Transportabmessungen.

* PC 1060 I – Prallmühle PC 1060 Einlauföffnung: 1000 x 600 mm; Antriebsaggregat: CAT 186 kW; Durchsatzleistung: bis zu 200 t/Std. Transportmaße: 11.500 x 2.550 x 3.200 mm; Gewicht: 30 to * PC 1265 J – Backenbrecher PC 1265 Einlauföffnung: 1250 x 650 mm; Antriebsaggregat: CAT 222 kW; Durchsatzleistung: bis zu 250 t/Std. Transportmaße: 12.700 x 2.550 x 3.450 mm; Gewicht: 41 to * PC 1270 I – Prallmühle PC 1270 Einlauföffnung: 1250 x 705 mm; Antriebsaggregat: CAT 291 kW; Durchsatzleistung; bis zu 250 t/Std. Transportmaße: 12.810 x 2.550 x 3.220 mm; Gewicht: 34 to * PC 1375 I – Prallmühle PC 1375 Einlauföffnung: 1250 x 750 mm; Antriebsaggregat: CAT 291 Kw Durchsatzleistung: bis zu 300 t/Std. Transportmaße: 12.400 x 2.550 x 3.250 mm; Gewicht: 40 to

* die hartl heavy line Die Hartl Powercrusher heavy line vereint die Vorteile stationärer Anlagen – hohe Durchsatzleistung und Endkornqualität – mit jenen raupenmobile Anlagen. Durch die massive Bauweise sind sie sowohl für den schwersten Einsatz im Steinbruch, als auch im Recycling geeignet. Durch ihr Doppeldeck-Schwerlastvorsieb sichern sie ein qualitative hochwertiges Endkorn. Vibroaufgeber * PC 1380 J – Backenbrecher PC 1380 Einlauföffnung: 1300 x 800 mm; Antriebsaggregat: CAT 291 kW; Durchsatzleistung: bis zu 350 t/Std Transportmaße: 13.300 x 2.980 x 3.800 mm; Gewicht: 53 to * PC 1310 I – Prallmühle PC 1310 Einlauföffnung: 1250 x 1020 mm; Antriebsaggregat: CAT 291 kW; Durchsatzleistung: bis zu 350 t/Std. Transportmaße: 13.400 x 2.980 x 3.900 mm; Gewicht: 49 t Plattenbandaufgeber * PC 1310 IG – Prallmühle PC 1310 Einlauföffnung: 1260 x 1020 mm; Antriebsaggregat: 291 kW; Durchsatzleistung: bis zu 350 t/Std. Transportmaße: 16500 x 2920 x 3800 mm; Gewicht: 64,5 t * PC 1610 IG – Prallmühle 1610 Einlauföffnung: 1560 x 1020 mm; Antriebsaggregat: 391 kW; Durchsatzleistung: bis zu 500 t/Std. Transportmaße: 16600 x 3285 x 3800 mm; Gewicht: 80 t Weitere Informationen zu allen Produkten der Hartl Anlagenbau GmbH erhalten Sie auf der Homepage unter www.powercrusher.com

Powercrusher PC 1375 I im Einsatz bei einem Kunden in Österreich

www.maschinen-technik.net

49


Thema + Sieben Brechen Presseinformation Händlerverzeichnis

Qualitätsüberwachung der Korngrößenverteilung von Schüttgütern >> Natürlich vorkommende Schüttgüter, industriell aufbereitete und gebrochene Materialien liegen in verschiedenen Korngrößen vor. Durch Klassiervorgänge werden diese entsprechend den Anforderungen der jeweiligen Anwendung fraktioniert. Um eine gleich bleibende Qualität der Korngrößenverteilung sicherzustellen, ist es notwendig, diese regelmäßig zu kontrollieren. Andernfalls bleiben Störungen im Prozess unerkannt und Spezifikationen werden nicht mehr eingehalten. Die Ursachen für solche Störungen können dabei sehr vielfältig sein, von Gewebebrüchen bei Sieben, bis zu verschlissenen Brech- oder Mahlwerkzeugen, um nur die Häufigsten zu nennen. Die Kontrolle der Korngrößenverteilung kann mit verschiedenen Messsystemen abhängig von der min./max. Korngröße erfolgen. Für die Analyse von Materialien mit Teilchengrößen von > 20 µm kommen heutzutage meist Laserbeugungsspektrometer, optische Messverfahren und die klassischen Analysensiebverfahren, egal ob als Hand- oder Machinensiebung, in Frage. Die Analysensiebung dient im übrigen für alle modernen Verfahren als Referenzmethode. Das bedeutet für die Hersteller solcher Geräte, dass die elektronisch gemessenen Daten häufig an die Korngrößenverteilungen der Analysensiebung angepasst werden müssen, um vergleichbare Werte zu erhalten. Aber auch bei der Analysensiebung kann es zu unterschiedlichen Messwerten kommen, wenn Siebzeiten zu kurz gewählt werden, eine mangelnde Bewegung der Teilchen es nicht zulässt, das diese ausgesiebt werden können oder die Siebbewegung so stark ist, dass es zu Kornbruch während des Siebprozesses kommt. Durch verschiedene Analysesiebverfahren und Siebarten (Maschengewebe, Lochblech, Stäbe) können die Ergebnisse ebenfalls variieren. Als maschinelle Analysesiebverfahren sind die Luftstrahlsiebung (siehe Bild 1), die Plansiebung (siehe Bild 2) und die Wurfsiebung (siehe Bild 3) zu nennen. Bei der Luftstrahlsiebung wird das Material durch Unterdruck durch das Siebgewebe gezogen. Ein drehender Luftstrahl sorgt dafür, dass das Material immer wieder gedreht und gewendet wird, um so jedem Teilchen die Gelegenheit zu geben, durch die Öffnung des Siebes zu treten. Bei der Luftstrahlsiebung kann je Absiebvorgang nur ein Siebschnitt vorgenommen werden. Das am weitesten verbreitete und üblicherweise mit Analysensiebung gemeinte Verfahren

beruht auf der Wurfsiebung. Dabei wird der Siebturm einer vertikalen Schwingung ausgesetzt und das Material immer wieder hochgeworfen. Bei dieser Art der Siebung ist der Siebfrequenz und besonders der Schwingweite besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Bei feinen Materialien kann eine zu hohe Schwingweite dazu führen, dass das Material in Schwebe bleibt und nicht mehr klassiert wird. Eine zu niedrige Schwingweite bei grobem Material führt im Gegensatz dazu, dass das Sieb von geringfügig größeren Teilchen zugesetzt wird, da diese nicht mehr herausgehoben werden und den Siebvorgang stören. Egal für welche Methode man sich entscheidet, die Siebgröße ist entsprechend der max. Teilchengröße auszuwählen. Denn mit zunehmender Korngröße muss auch die Probenmenge größer werden, um eine Analyse zu erhalten, die repräsentativ für das beprobte Material ist. Neben der Forderung bestimmte Mindestmengen je nach max. zu erwartender Korngröße zu analysieren, darf eine max. Füllmenge je Sieb (siehe z. B. ISO 2591-1:1988) ebenfalls nicht überschritten werden. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, sind am Markt Analysensiebmaschinen mit Siebquerschnitten bis zu 1000 mm x 1000 mm (siehe Bild 4) erhältlich. Der Probenahme von Körnungsproben muss äußerste Beachtung geschenkt werden, da die Entnahme dieser Materialprobe alle weiteren Schritte beeinflusst. Denn der Gesamtfehler der Analyse kann nur so klein sein, wie der kleinste Fehler eines Teilschrittes ist. Das bedeutet, eine schlechte Entnahme der Probe führt zu einem sehr schwachen Ergebnis. Dementsprechend ist äußerste Sorgfalt, vor allem bei der Probenahme und deren Grundprinzipien nötig. Die Entnahme von Schüttgutproben am Fuße eines Haufwerkes gehört hierbei schon zu den anspruchsvollsten Probenahmen, da sich am Haufwerksfuß in der Decklage grobes Material ansammelt und die Korngrößenanalyse zugunsten einer gröberen Körnung verändern würde. Bei kontinuierlichen Materialströmen reicht die Entnahme einer Probe je Schicht ebenfalls nicht aus, da natürliche Materialien Schwankungen unterliegen, die nur durch häufigere Entnahmen (abhängig von der Homogenität) ausgeglichen werden können. So kann bei kontinuierlichen Produktströmen ein automatisches Probenahmesystem den personellen Aufwand für eine regelmäßige Probenentnahme reduzieren und zugleich eine repräsentative Probenmenge für einen Zeitraum bereitstellen.

Luftstrahlsieb SLS 200

Plansiebmaschine LAVIB 300

Wurfsiebmaschine ASM 200

SIEBTECHNIK GMBH | Platanenallee 46 | 45478 Mülheim an der Ruhr Telefon:www.maschinen-technik.net 0208 / 5801 – 00 | Telefax: 0208 / 5801 – 300 50 e-mail: sales@siebtechnik.com | website: www.siebtechnik.com

Großanalysensiebmaschine GAS 1000


Händlerverzeichnis Presseinformation Brechen + Sieben Thema

Sieb- und Brechtechnik vom Feinsten Kölsch und Christophel präsentieren Topmaschinen auf der Steinexpo Nieder-Ofleiden/Heimertingen/Lübeck (jm). Sieb- und Brechkunst vom Feinsten präsentieren die Jürgen Kölsch GmbH aus Heimertingen und Christophel aus Lübeck, Sieb- und Brechsysteme vom 7. bis 10. September auf der Steinexpo 2005 in NiederOfleiden. Gemeinsam präsentieren die Spezialisten High-Tech von POWERSCREEN und TEREX-PEGSON. >> „Die Steinexpo ist für uns immer eine hervorragende Gelegenheit, die Anlagen Live im Einsatz zu zeigen. Hier können unsere Produkte ihre Vorteile noch besser rüberbringen als auf dem Papier“, freut sich Geschäftsführer Andreas Kölsch auf eine interessante Demo-Woche in Europas größtem Basaltsteinbruch. An modernster Siebtechnik zeigen Christophel und Kölsch die Dreideckersiebanlage WARRIOR H3S von Powerscreen im Einsatz, die Splitte in die Fraktionen 0-2, 25, 5-8 und 8-x mm in einem Arbeitsgang absiebt. Mit ausgestellt sind die universelle Grobstücksiebanlage Warrior 1400 und auch der Klassiker fehlt nicht: So zeigt

das Händlerduo auch die meistverkaufte Siebanlage der Welt, die Turbo Chieftain 1400 von Powerscreen. Dass er der ideale Brecher für hartes und mittelhartes Gestein ist, will am Kölsch/Christophel-Stand (Nr. A5) der PREMIERTRAK 1100 x 650 von Terex-Pegson zeigen. Der Einschwingen-Backenbrecher weist als Besonderheiten eine hydraulische Spaltverstellung sowie eine hydraulische Überlastsicherung auf. Die Nachzerkleinerung erfolgt über den Kegelbrecher Maxtrak 1000 SR, der je nach Brechgut eine Leistung von bis zu 200 to/h erreicht, mit dem integrierten Powerscreen 11 x 5 – Zweideck-Siebkasten absiebt und das Überkorn über das Rückführband wieder dem Brecher zuführt. Als Highlight wird erstmals der hydraulisch verstellbare Prallbrecher TRAKPACTOR 1412 von Terex-Pegson im Betrieb vorgestellt. Er ist mit seinen 450 PS und dem Einsatzgewicht von 50 to das Schwergewicht in seiner Liga. Die hydraulische Überlastsicherung macht ihn zum absolut zuverlässigen Brechprofi, mit einer Leistung von bis zu 400 to/h.

Mit dem CITYSKID 9V4 haben die Händlerkollegen einen weiteren interessanten Nachbrecher im Gepäck, der durch seine intelligente Steuerung besticht. Diese schaltet bei zu geringem Trichterinhalt automatisch ab bzw. setzt sich bei Befüllung automatisch wieder in Gang. „Wir zeigen wieder die Topmaschinen auf der Steinexpo, die für uns zu den wichtigsten Fachmessen überhaupt zählt “, sagt Rüdiger Christophel, Geschäftsführer der Fa. C. Christophel GmbH. Weitere Informationen: Jürgen Kölsch GmbH Grüntenstraße 3 | 87751 Heimertingen Telefon 0 8335-9895-0 | Fax 08335-9895-95 E-Mail: info@koelsch.ws Internet: www.koelsch.de C. Christophel GmbH Taschenmacherstr. 31-33 | 23556 Lübeck Telefon 0 451-89947-0 | Fax 0451-89947-49 E-Mail: mail@christophel.com Internet: www.christophel.com

www.maschinen-technik.net

51


Maximale Flexibilität im Baustoff-Recycling

Rockster Recycler auf der Steinexpo 2005 >> „Maximale Flexibilität im Baustoff-Recycling“ - auf Basis dieses Grundsatzes entwickelt die Kormann Rockster Recycler GmbH in Enns/ Österreich mobile Kompaktbrechanlagen, die sowohl ein profitables und umweltfreundliches Recycling von Baustoffen wie Asphalt, Beton und sonstigem Bauschutt, als auch die effiziente Aufbereitung von Naturgestein gewährleisten. Sämtliche Rockster Brechanlagen zeichnen sich durch eine hohe Durchsatzleistung, flexible Einsatzmöglichkeiten sowie eine besonders robuste und kompakte Bauweise aus. Die Highlights der innovativen Rockster-Produktserie, darunter die raupenmobilen Kompaktbrecher R800 und R900 sowie die containermobile Prallbrechanlage R700 werden auch vom 7. bis 10. September auf der Steinexpo 2005 in Homberg/ Niederofleiden am Stand A2 vertreten sein.

der Brecherdrehzahl und folglich eine exakte Kontrolle des Feinanteils. Zwei unabhängig voneinander stufenlos verstellbare hydraulische Prallschwingen gestatten außerdem eine individuelle Definition der Korngröße. Wie alle Rockster-Modelle verfügt auch der R900 über einen kraftvollen CAT-Motor (EPA2), eine Vibrationsrinne mit integrierter Vorabsiebung sowie ein Seitenaustrageband mit Umschaltschurre. Dass Leistungsfähigkeit keineswegs im Widerspruch zu Kompaktheit stehen muss, beweist der R900 mit seinen kompakten Transportabmessungen von 9,6 m x 2,4 m x 3,2 m und einem Gewicht von nur 24,5 t. Der Transport des Brechers kann somit komfortabel mit jedem Tieflader und ohne aufwendige Sondergenehmigungen durchgeführt werden. R800 - der raupenmobile Backenbrecher

R900 - der raupenmobile Prallbrecher Der 4-strahlige Prallbrecher R900, ausgestattet mit einer besonders großzügigen Einlauföffnung (900x720 mm), basiert auf einem vollhydraulischen Konzept und ist die Antwort auf flexible Einsätze im Recycling und Naturgestein. Der hydrostatische Antrieb, der bei diesem Modell, wie auch beim R800, die herkömmliche Kupplung ersetzt, ermöglicht eine spezifische und materialgerechte Anpassung

Der robuste Backenbrecher mit einer Einlauföffnung von 800 mm x 500 mm ist die ideale Lösung für anspruchsvolles Bauschutt-Recyc-


Händlerverzeichnis Presseinformation Brechen + Sieben Thema ling und geeignet für alle Einsätze, die höchste Verschleißanforderungen voraussetzen. Auch beim R800 wird Flexibilität großgeschrieben: Die vollhydraulisch verstellbare Spaltweite kann individuell auf verschiedenste Materialanforderungen angepasst werden. Materialaufgabe, Grundrahmen und Maschinenantrieb des R800 entsprechen exakt dem Modell R900. Kein Zufall, sondern Basis für das von Rockster entwickelte und patentrechtlich geschützte Duplex-System, das den Austausch der Brechereinheiten bei den Modellen R900 und R800 (Prallbrecher und Backenbrecher) ermöglicht. Innerhalb von nur sechs Stunden wird der Prallbrecher zum Backenbrecher und umgekehrt. Die Maschine kann so schnell und effizient auf verschiedenste Materialanforderungen abgestimmt werden. Das Resultat: optimale Maschinenauslastung bei unbeschränkten Einsatzmöglichkeiten. R700 - der containermobile Prallbrecher Der containermobile Prallbrecher R700 mit einer Einlauföffnung von 700 x 650 mm ist optimal auf die wirtschaftliche Abwicklung kleinerer Aufträge abgestimmt und auch zum Einsatz im innerstädtischen Bereich hervorragend geeignet. Der Brecherantrieb erfolgt mittels Keilriemen und einer hydraulischen Kupplung, der Rotor kann wahlweise mit 3 oder 4 Schlagleisten bestückt werden. Wie alle Produkte der Rockster Familie zeichnet sich auch der R700 durch seine kompakte Bauweise aus. Abmessungen von 6,98 m x 2,3 m x 2,6 m bei einem Gewicht von nur 13,9 t garantieren einen einfachen und reibungslosen Transport.

Betriebserfahrungen mit der modernen HAZEMAG Hartgestein Zerkleinerung in Irland >> Im Frühjahr 2004 wurde der Prototyp des Hartgestein Prallbrechers AP-K 51 von der HAZEMAG & EPR GmbH vorgestellt. Die dort geleistete Entwicklungsarbeit trug schnell Früchte, da bereits eine Vielzahl von Brechern diesen Typs in Betrieb genommen werden konnte, so dass in kurzer Zeit zahlreiche Betriebserfahrungen und Referenzen vorliegen. Die Modellreihe AP-K 51 ist eine völlige Neuentwicklung, basierend auf den Erfahrungen mit der weltweit bekannten Typenreihe AP-K 50. Durch eine Anpassung der Brechraumgeometrie konnte die Leistungsfähigkeit optimiert werden. So produziert beispielhaft dieser Brecher, montiert auf einer raupenmobilen Anlage von Roadstone Provinces in Irland ein Produkt der Körnung d85 =22mm bei einer durchschnittlichen Durchsatzleistung von 300 t/h. Angetrieben wird die Mühle von zwei Elektromotoren mit einer Leistung von jeweils 200 kW. Detaillierte Betriebsergebnisse können direkt bei HAZEMAG angefragt werden. In Zeiten hoher Lohnkosten wurde auch der Minimierung der Wartung Rechnung getra-

gen. Durch die Neukonstruktion des Rotors Typ SQ ist ein Schlagleistenwechsel auf einfachste Weise in kurzer Zeit durchführbar. Beim Lösen der Spannkeile wird die Schlagleiste vollständig freigegeben. Ein Anbacken ist somit konstruktiv ausgeschlossen. Außergewöhnlich ist auch das Baukastensystem dieser Typenreihe. So kann der Brecher als Basismodell mit mechanischer Prallwerksaufhängung oder in der höchsten Ausbaustufe mit hydraulisch-elektronischer Steuerung und Mahlbahn ausgeführt werden. Steigen die Anforderungen des Kunden an die Maschine, so ist ein Aufrüsten des Brechers problemlos möglich. Sowohl die Mahlbahn, die hydraulische Prallwerksaufhängung als auch die elektronische Steuerung können optional nachgerüstet werden. HAZEMAG bietet darüber hinaus die Rückname bestehender Brecher an, ebenso die Demontage der Altanlage, Montage und Inbetriebnahme sowie ein umfangreiches Servicepaket mit entsprechend langen Garantiezeiten.

Informationen zum Unternehmen Die Kormann Rockster Recycler GmbH, unter der Geschäftsleitung von Wolfgang Kormann, hat sich auf die Entwicklung und Produktion von mobilen Brech- und Siebanlagen spezialisiert. Das Team setzt sich ausschließlich aus branchenerfahrenen Mitarbeitern zusammen, die ihr fundiertes Know How nicht nur in die Konzeption der Anlagen einbringen, sondern auch dem Kunden in Form von fachmännischer Beratung und professionellem After Sales Service zur Verfügung stellen.

www.maschinen-technik.net

53


Thema + Sieben Brechen Presseinformation Händlerverzeichnis

>> OM, der bekannte Hersteller von kettenmobilen Backen,- und Prallbrechern präsentiert an der nächsten STEINEXPO in Niederofleiden seinen Backenbrecher ARGO. Seit ihrer Erstvorstellung an der französichen Messe INTERMAT im Jahre 2003 hat die Maschine bereits einen langen Weg hinter sich: sie hat sich einen guten Namen gemacht sowohl in ganz Europa als auch in den USA. Der letztgeborene der italienischen Firma hat ein Gewicht von 30 Tonnen und eine robuste Grizzly Förderrinne mit einstufen-Rost für die Vorabsiebung. Der 1000x600 mm grosse Einschwingenbackenbrecher mit einer Durchsatzleistung bis zu 150 t/h weist alle üblichen technischen Merkmale der OM Produkte auf wie z.B. die automatisch steuerbare Beschickung, die hydraulische Brecherspalteinstellung und

54

www.maschinen-technik.net

das hydraulische Non-Stop System. Dazu kommen : - Zuverlässigkeit, als Ergebnis der jahrelangen Forschungsarbeit des OM-Teams und seiner Erfahrung im spezifischen Gebiet der mobilen Brechanlagen; - Kurze Rüstzeit, einfache Bedienung: in weniger als 15 Minuten ist die Maschine entladen und betriebsbereit. Diese Vorteile schätzen besonders die im Bereich der Dienstleistungen oder Vermietung tätigen Unternehmen, wo eine Maschine oft umgesetzt wird. - Umweltfreundlichkeit, r e d u z i e r t e Betriebskosten: die Maschine ist mit einem 138 KW leistungsstarken Stage II John Deere Motor versehen und

entspricht allen gültigen EU-Richtlinien in Sachen Umweltschutz. ARGO vervollständigt die bereits umfangreiche OM Lieferprogramm an kettenmobilen Brechern bestehend aus MERCURIO, ULISSE, APOLLO, GIOVE und SATURNO, und nicht zuletzt aus den beiden Prallbrechern MARTE und TITANO. Titano wurde mit grossem Erfolg anlässlich der Steinexpo 2002 vorgeführt.


Ihre OM Händler in Deutschland: GFA mbH

MÖRTLBAUER BaumaschinenVertrieb-GmbH

TTS TRUMP TECHNIK SERVICE GmbH

Bärenheckerstraße 92h 01768 Glashütte

Aspertsham 10 94081 Fürstenzell

Selbecker Straße 18 42579 Heiligenhaus

Tel.: Fax: Mobil:

Tel.: Fax: Mobil:

Tel.: Fax: Mobil:

035053 329199 035053 32820 0172 9088953

E-Mail: gfa-riedel@t-online.de

08502 91380 08502 913838 0171 7760689

E-Mail: walter@moertlbauer baumaschinen.de

02056 255167 02056 255166 0172 2129219

E-Mail: ctrump@trump-technik.de


Thema + Sieben Brechen Presseinformation Händlerverzeichnis

Mit rad- und raupenmobiler Sternsiebtechnik auf der STEINEXPO 2005 vertreten >> Die Backers Maschinenbau GmbH in Twist stellt seit 1989 Sternsiebe her und hat seit dieser Zeit bis heute immer wieder ihre Innovationsfähigkeit unter Beweis gestellt. So verließ 1992 das erste mobile Sternsieb mit waagrechtem Siebdeck die Werkshallen und die Version 2-ma mit ansteigendem Siebdeck, dank dem der Überkornanteil intensiv gereinigt wird, gehört seit 1996 zum Programm. Seit 2003 ergänzt ein mobiles 3-Fraktionen Sternsieb die Produktpalette. Mit diesem Sternsieb 3-ma wird zunächst grob und danach fein gesiebt. Das grobe Siebdeck entfernt schwere Teile, Folien etc., und sorgt für eine dosierte Beschickung des feinen Siebdecks auf den ersten Siebwellen. Die Version 3-mb ergänzt das Programm des Herstellers seit 2004. Bei dieser Sternsiebvariante werden Fein- und Mittelkorn zu den Sei-

Seit diesem Jahr hat Backers mit dem 3-mbt eine höchst flexible Sattelaufliegeranlage mit den bewährten Vorzügen der Sternsiebtechnik des Twister Unternehmens im Programm. Während die Raupen auf der Baustelle selbst für sichere Bewegung bei den nötigen Arbeitsfortschritten sorgen, bewähren sich die Räder, wenn die Maschine zum nächsten Einsatzort umzusetzen ist. (Fotos: Backers)

56

www.maschinen-technik.net

ten hin ausgetragen. Das Gesamtgewicht der Sternsiebe 3-ma bzw. 3-mb beträgt jeweils etwa 17 Tonnen. Zur Demonstrationsmesse im Steinbruch Niederofleiden bringt Backers das aktuell entwickelte und erst seit diesem Jahr verfügbare Sternsieb 3-mbt mit, welches durch seine kombinierte Rad- und Raupenmobilität äußerst flexibel ist. Während die Raupen auf der Baustelle selbst für sichere Bewegung bei den nötigen Arbeitsfortschritten sorgen, bewähren sich die Räder, wenn die Maschine zum nächsten Einsatzort per Sattelauflieger umzusetzen ist. Die Sattelaufliegeranlage 3-mbt mit 7 t Stützlast misst 13,70 m in der Länge, 2,55 m in der Breite und ist 4,00 m hoch. Das Gesamtgewicht der Anlage beträgt 21 t. Auf der Baustelle wird das Sternsieb 3-mbt mittels Funkfernsteuerung und Raupenfahrwerk rangiert und bewegt. Ist die Abgabehöhe eines Bandes erreicht, kann die Anlage per Funk vorgefahren werden. Fein- und/oder Mittelfraktion werden so in Reihe abgelegt. Die Siebleistung von z.B. Bodenaushub und

mineralischen Lockermaterialien bei 28 mm feiner Körnung beträgt bis zu 300 t/h. Die hydraulisch angetriebenen Sternsiebe von Backers werden per moderner CANBUSSteuerung gesteuert, welche auch den Dieselmotor regelt. Die Drehzahl der Siebwellen ist einstellbar, somit kann die Körnung in einem Bereich von ca. 30% verstellt werden. Ein Siebdeck, welches auf 30 mm eingestellt ist, kann also bei hoher Drehzahl bei ca. 25 mm und bei niedriger Drehzahl bei ca. 35 mm sieben. Die eingesetzten Siebsterne werden nach den individuellen Anforderungen gewählt, um die gewünschte bzw. optimale Siebkörnung bei unterschiedlichstem Material sicher zu stellen. Die Sterne selbst bestehen aus verschleißfestem Gummi oder PUR. Sie können im Grobsieb wahlweise auch ohne den Ausbau der Wellen getauscht werden, denn sie werden einfach und sicher aufgeklemmt. Dabei sind die aufgeklemmten Sterne so stabil, dass Aufgabematerialien die Steine bis 600 mm Kantenlänge enthalten, problemlos transportiert werden können.


Hier ist Platz für Ihre Anzeige!

Maschinen & Technik Tel.: 0831 5402190

SOFORT LIEFERBAR: GEBRAUCHTE UND UNGEBRAUCHTE AUFBEREITUNGS- UND RECYCLINGMASCHINEN HENSEN SOERENDONK (NL) (80 km Entfernung zum Ruhrgebiet) Tel.: 0031-495-592388 • Fax 0031-495-592315 www.hensen.com

+/- 50 St. BRECHER (Becken-, Walzen-, Prall- Hammer und Schlagbrecher usw.) von 500 bis 112.000 Kg Gewicht (Fabr. Hazemag, Aubema, Krupp, SBM Wageneder, Böhringer, Lokomo, Goodwin, Ibag, GHH, Sket, Takraf, Zemag, KHD / Wedag usw.) +/- 100 St. SIEBMASCHINEN Sieblänge von 1.000 bis 8.800 mm. Breite von 300 bis 2.500 mm. (Fabr. Hein Lehmann, Allis Chalmers, Mogensen, Hewitt-Robins, Locker, Derrick, Krupp, Siebtechnik, Schneck, Haver & Boecker Niagra, Gefa, Främbs & Freudenberg, Ibag, UHDE, SBM Wageneder, AEG, Sket usw.) +/- 90 St. FÖRDERRINNEN Länge von 500 bis 8.000 mm. Breite von 300 bis 2600 mm. Regelbar und mit Umwuchtmotoren (Fabr. AEG, UHDE, Jöst usw.) +/- 90 St. ÜBERBANDMAGNETE, MAGNETROLLEN, HEBEMAGNETE. Bandbreite von 400 bis 2.000 mm. (fabr. Steinert, Wagner, Humboldt usw.) - ELEKTROMOTOREN* - GETRIEBEMOTOREN und GETRIEBE* (Hunderte) Bauer, SGW, TGW, Hansen Patent) - FÖRDERBÄNDER* komplett und in Teilen


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

X-Code auf dem Vormarsch in Ersatzteilbeschaffung

>> „X-Code“ hat die Ersatzteilbeschaffung für hydraulische Verbindungselemente grundlegend verändert. Auf der BAUMA 2004 in München wurde die Innovation vorgestellt und seitdem auf dem Markt eingeführt und umgesetzt. Wenn ein Hydraulikelement defekt ist, beginnt der Kampf gegen die Uhr. Jede verlorene Einsatzstunde kostet Geld, viel Geld.

Die Service-Innovation X-Code identifiziert sämtliche Produktmerkmale von hydraulischen Verbindungselementen in einem sechsstelligen alphanumerischen Code – sofort und dauerhaft sichtbar, exakt und eindeutig für die schnelle Ersatzteilbestellung per Telefon. Die Produktmerkmale werden in einer spezifischen Datenbank hinterlegt. X-Code macht bereits in der Basisversion die unverwechselbare Identifikation von Ersatzteilen möglich. Gestützt auf die vollautomatisierte Logistik und das weltweite Servicenetz von über 250 Niederlassungen wird das Ersatzteil auf schnellstem Wege an seinen Einsatzort gebracht. Passend für den sofortigen Einbau – ohne Zeitverlust, in der geforderten Qualität, Irrtum ausgeschlossen.

Um das Konzept weiter präzisieren und beschleunigen zu können, wurde es überarbeitet. Ergebnis sind die Dienstleistungen „X-Code plus“ und „X-Code OEM“.

58

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Anzeige

Die datenbankgestützte Dienstleistung „XCode plus“ optimiert gegen einen geringen Aufpreis die Verfügbarkeit hydraulischer Anlagen signifikant. Mit verschiedenen Modulen werden beispielsweise Maßnahmen zur vorbeugenden Instandhaltung unterstützt oder die Sondervereinbarung zur Bereitstellung von Ersatzteilen in einem besonders engen Zeitfenster getroffen. Das Statistik-Modul sorgt indes für Klarheit. Nutzer können sich jederzeit in die Datenbank einloggen und verschiedene Daten abfragen. Eine Schadensstatistik ermöglicht dem Kunden schnell und transparent einen Blick in den „Lebenslauf“ der Maschine. Weiterhin ist eine Nachcodierung bereits im Einsatz befindlicher Maschinen und Anlagen möglich. Dabei werden – auch seltene Fabrikate – exakt analysiert, nachcodiert und mit den entsprechenden Kenndaten in der Datenbank hinterlegt. Die-

se Daten stehendem Kunden natürlich auch Online zur Verfügung. „X-Code OEM“ eröffnet dagegen Erstausrüstern neue Perspektiven im Ersatzteilgeschäft. Gestützt auf das umfassende Service- und Niederlassungsnetz der Unternehmensgruppe HANSA-FLEX können sie auf Vertragsbasis neue Umsatzpotentiale erschließen. Zugleich bieten OEM ihren Kunden damit einen Ersatzteilservice, der ihre Marktposition festigt und Ertragskraft stärkt. Dem OEM wird ermöglicht, sein Ersatzteillager auf Null zu fahren und damit erheblich Kosten zu reduzieren. Hier unterstützt ebenfalls ein Statistik-Modul die zielgerichtete Vorsorge und somit R e d u zierung von Stillständen.

Alles beginnt mit der Erstausrüstung von Geräten, Maschinen und Anlagen. Die Hersteller rüsten alle Schlauchleitungen mit X-Code aus, egal ob Schlauchleitungen von HANSA-FLEX oder anderer Lieferanten. Alle Spezifikationen werden in der Datenbank hinterlegt. Geht eine Bestellung per X-Code bei HANSA-FLEX ein, erhält der Besteller das exakt baugleiche Ersatzteil und die Rechnung von HANSA-FLEX. Parallel wird die Provision für den OEM ausgezahlt.

HANSA-FLEX Hydraulik GmbH Zentrale Hauptverwaltung Zum Panrepel 44 28307 Bremen Tel. Fax

04 21-48 90 70 04 21-48 90 748

eMail: info@hansa-flex.com Internet: www.hansa-flex.com

www.maschinen-technik.net

59


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Mobilbagger A309 Litronic >> Der Kompakt-Mobilbagger A309 Litronic ist das kleinste Gerät aus dem Liebherr-Hydraulikbaggerprogramm. Mit dem Einbau des Litronic-Systems in dieses Kompaktgerät komplettiert Liebherr durchgängig die LitronicPhilosophie mit dem leistungssteigernden und kostensparenden Gesamtsystem. Die robuste Neukonstruktion stützt sich auf den Einsatz hochfester Materialien und praxiserprobter eigengefertigter Komponenten. Der Unterwagen des A309 Litronic wurde neu entwickelt und sorgt für einen sicheren Stand. Als Abstützvarianten stehen wahlweise ein während der Fahrt verstellbares Schild, ein geteiltes, parallel geführtes Schild oder eine ZweiPunkt-Abstützung zur Verfügung. Angetrieben wird der Kompaktbagger mit einem wassergekühlten Vierzylinder-Turbodiesel-Reihenmotor und verfügt damit über 63 kW / 86 PS. Serienmäßig ausgestattet mit dem bedarfsorientierten hydrostatischen Kühlsystem wird zudem Kraftstoff gespart und die Schallemission reduziert. Die Hydraulikzylinder der Arbeitsausrüstung wie auch die Leitungen sind größtenteils im Stahlbau integriert und somit vor Beschädigungen geschützt. Eine weitere

Neuerung ist die großzügig bemessene und komfortabel ausgestattete Fahrerkabine, die

jederzeit einen Überblick über die gesamt Baustellensituation erlaubt.

Schwerarbeit auf dem Eurogate: TEREX Atlas Mobilbagger Stark im Sielbau >> Eurogate, Hafen Hamburg. Erneuerung des Container Umschlagplatzes am Eurogate Hamburg steht auf dem Arbeitszettel der ortsansässigen Preusse Baubetriebe GmbH. Das aktuelle Bauprojekt umfasst u. a. den Aushub von 4,5 km Rohrgraben für die Entwässerung am Liegeplatz 1. Darin müssen gut 50.000 m Kabelleerrohre verlegt und anschließend die gesamte Strecke verfüllt werden. Zum Hauptakteur für diese Aufgaben wurde ein TEREX Atlas Mobilbagger 2205 M, das größte Modell in der Mobilbagger-Reihe. Die erst vor wenigen Tagen gelieferte Maschine spielte dabei ihre Stärke voll aus. In der Container-Logistik ist das Gemeinschaftsunternehmen Eurogate Marktführer in Europa und betreibt eines der größten Terminalnetzwerke der Welt. Der Terminal Hamburg

60

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema ist dabei der wachstumsstärkste Umschlagplatz der Hamburg - Bremer Europgate- Gruppe. Die Umschlagmenge hier belief sich im letzten Jahr auf 2.273.722 TEU. Der TEREX Atlas 2205 M ist ein Mobilbagger der 21 - 24 Tonnen Klasse. Angetrieben wird er von einem Deutz Dieselmotor mit 134 kW (182 PS). Mit dem hydraulischen Verstellausleger erreicht der 2205 M eine max. Grabtiefe von 6.750 mm. Die Losbrechkraft liegt bei 176 kN. Die Reißkraft beträgt 110 kN. Als Ausschütthöhe mit Greifer sind 7.400 mm angegeben. Satte Kraft wird über das Hydrauliksystem AWE 5 mit zwei Regelpumpen übertragen. Die elastisch gelagerte Kabine des 2205 M ist sehr übersichtlich, der Sitz getrennt von der Bedienkonsole angeordnet und in Längsrichtung verstellbar. Durch das wärmeschutzverglaste Panoramafenster hat der Fahrer jederzeit beste Rundumsicht. Die Preusse Baubetriebe GmbH in Hamburg entstanden aus der Gründung einer Tiefbaufirma im Jahre 1949. Durch den Zusammenschluss mit anderen Tiefbaufirmen gelten die Preusse Baubetriebe heute mit ihren fast 300 Mitarbeitern als renomiertes Unternehmen für Hoch- und Ingenieurbau, Sielund Kanalbau, Rohrvertrieb, Sanierung und Instandsetzung, sowie im Gleisbau. Seit mehr als 20 Jahren vertraut man auf die Qualität der Atlas Mobilbagger, heute TEREX Atlas, und den zuverlässigen Service des Vertragshändlers Atlas Hamburg. Der TEREX-Konzern beschäftigt heute mehr als 16.000 Mitarbeiter in 50 Werken und ist im Baumaschinenmarkt die Nummer drei der Welt. Der Jahresumsatz in 2003 belief sih auf 3,9 Milliarden US-Dollar. Für 2004 werden 5 Milliarden USDollar prognostiziert.

www.maschinen-technik.net

61


Presseinformation Händlerverzeichnis Thema

Gelungenes Update Raffinierte Neuerungen bei den Caterpillar Mobilbaggern der C-Serie >> Garching bei München, im April 2005 (AB). Ein Geräte-Update ist faktisch nur dann relevant, wenn dabei ein spürbarer Kundennutzen herausspringt. Auf hohem Niveau verbesserte Maschinenkontrolle, mehr Fahrerkomfort, mehr Leistung, weniger Wartungskosten, mehr Stauraum, mehr Sicherheit, geringere Servicezeiten und geringere Instandhaltungskosten sind wahre Verbesserungen die das Update der Cat-Mobilbagger der C-Serie mit sich bringt. Was wurde konkret verändert? Da ist zunächst der neue Fahrantrieb zu nennen: Hier wurde beispielsweise die Achse verbessert: Neuerdings wirkt ein Scheibenbremsen-System direkt auf die Nabe, wodurch das Zahnradflankenspiel im Planetensystem im Gegensatz zum Trommelbremsen-System der Vorgänger-Achse vermieden wird. Das neue Design beseitigt den Schwingeffekt, wenn die Maschinen unabgestützt arbeiten. Diese neuen Achsen sind für niedrige Wartungs- und Standzeitkosten bestimmt. Ölwechselintervalle werden von 1 000 auf 2 000 Betriebsstunden erhöht. Der neue Fahrantrieb, in Kombination mit dem neuesten weiterentwickelten elektroni-

schen Kontroll-System, sorgt außerdem für ein feinfühliges Fahren. Ein Überhitzen des Fahrantriebes wird somit unmöglich – ein Plus für lange Beständigkeit. Auch die Leistung der hydraulischen Bremse wurde verbessert: Der neue Fahrmotor arbeitet wie eine weiterentwickelte Bremse mit drei justierbaren Einstellungen für das Ansprechverhalten der Bremsen. Das neue Design liefert immer die optimale Geschwindigkeitsverminderung, unabhängig von Steigung, Geschwindigkeit oder Gang. In beiden Fahr- und Arbeitsanwendungen profitiert der Fahrer von der höheren und einstellbaren Bremskraft der hydraulischen Bremse. Eine weitere technische Neuheit ist die proportionale Mitteldruckfunktion. Diese Eigenschaft ist ein bedeutender Schritt nach vorn gegenüber der traditionellen schwarz/weiß Mitteldrucksteuerung. Die Cat ProportionalSchiebe-Schalter ermöglichen die Anpassung der Ölmenge des Mitteldruckkreislaufes, um exakte Bewegungen mit den Arbeitswerkzeugen auszuführen, was bei präzisen Arbeiten eine erhebliche Erleichterung bedeutet. Eine weitere Verbesserung bietet die Feineinstellung der Arbeitshydraulik, bei der durch eine anwendungsspezifische Voreinstellung die verschiedenen Einsätze der Maschine besser

abgestimmt werden können, ohne dabei die Hände von den Joysticks zu nehmen – ein Plus für die ständige Kontrolle der Maschine. Wartungskosten gesenkt In Sachen Wartung der Maschine ist die zentrale Abschmierung des Abstütz-Planierschildes (APS) ein neues Plus. Normalerweise nimmt die Abschmierung immer viel Zeit in Anspruch, was dazu führt, dass die Abschmierintervalle oft nicht eingehalten werden, wodurch sich die Instandhaltungskosten erhöhen können. Mit dem neuen, leicht zu erreichenden, zentralen Abschmierpunkt wird die Wartungsarbeit erheblich erleichtert und verkürzt – die Intervalle werden zuverlässiger eingehalten, wodurch die einzelnen Komponenten länger und besser funktionieren. Ferner können auch die Pendelachsen nun aufgrund der guten Zugänglichkeit der einzelnen Positionen leichter abgeschmiert werden, was wiederum die Instandhaltungskosten verringert. Optional bietet Caterpillar für die neue C-Serie eine Joystick-Steuerung an. Dieses Feature ist ein elektro-hydraulisches System, welches die Produktivität des Fahrers bedeutend verbessern kann. Über die Joystick-Lenkung vermag der Fahrer die komplette Maschine zu kontrollieren: Er kann sie, ohne die Hände von der Steuerung zu nehmen, im ersten Gang umsetzen und mit der Arbeitsausrüstung arbeiten. Damit ist der Fahrer in der Lage, exakte Arbeiten in einer kürzeren Zeit zu erledigen. Außerdem erhöht sich die Sicherheit für alle Personen, die um die Maschine herum arbeiten. Insgesamt lässt sich festhalten, dass das Update der Cat-Mobilbagger der C-Serie eine ganze Reihe wertvoller Verbesserungen bietet. Über weitere Einzelheiten zu diesem Update informiert die Zeppelin Baumaschinen GmbH, Garching bei München. Hier erhalten Kunden überall in Deutschland neben einer gezielten Einsatzberatung auch sämtliche Anbaugeräte, die für die jeweiligen Einsätze benötigt werden. Des weiteren stellt der Zeppelin-Service die ständige Verfügbarkeit der Maschinen sicher.

62

www.maschinen-technik.net


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

JCB GIBT DEN ERWERB DES VERDICHTUNGSMASCHINEN-UNTERNEHMENS VIBROMAX BEKANNT >> JCB, der globale Hersteller von Baumaschinen, hat den Erwerb von Vibromax Bodenverdichtungsmaschinen GmbH, einem deutschen Unternehmen bekanntgegeben. Das Unternehmen wird als JCB Vibromax firmieren und wird als Teil der JCB Gruppe geführt. Die lokale Geschäftsführung in Deutschland und Nordamerika wird beibehalten. Die Produkte werden unter dem Namen JCB Vibromax vermarktet und werden das weltbekannte JCB Logo tragen. Die Produktion wird in der bestehenden Fabrik in Gatersleben, nahe Leipzig, Deutschland, fortgeführt. Vorbehaltlich der Genehmigungen der Aufsichtsbehörden wird der Erwerb voraussichtlich im September abgeschlossen sein.

erweitert die äußerst wichtige JCB Produktpalette von Baugeräten. Wir sind von dem künftigen Wachstumspotenzial begeistert.“ „Vibromax ist ein privates Unternehmen mit einer Unternehmenskultur ähnlich der von JCB und einem ähnlichen Werteverständnis. Die Produktpalette von Vibromax ergänzt sich in vielerlei Hinsicht mit dem JCB Maschinenbereich.“ Das Unternehmen Vibromax ist seit über 65 Jahren eine treibende Kraft in Design, Herstellung und weltweitem Vertrieb von

Verdichtungsmaschinen höchster Qualität. Die Fabrik produziert eine breite Palette von Produkten nach DIN ISO 9001-Standard. Diese Produktpalette umfasst schwere Geräte, wie Walzenzüge, Tandemwalzen und Leichtgerät, wie Stampfer und Vibrationsplatten, wovon jährlich ungefähr 2.500 Maschinen hergestellt werden. JCB produziert seit 60 Jahren Baumaschinen und ist der größte private Hersteller für Baugeräte in der Welt. Neben seinem Hauptsitz in Staffordshire, England, hat das Unternehmen Produktionsstätten in Großbritannien, Nord- und Südamerika und Indien. Außerdem hat das Unternehmen kürzlich ein Gründstück und die

John Patterson, Managing Director und CEO der JCB Gruppe, kommentierte den Unternehmenskauf mit folgenden Worten: „Zwischen JCB und Vibromax bestehen große Synergien. Das Produktsortiment von Vibromax

www.maschinen-technik.net

63


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

APEX 2005: Weltpremiere für BISON-Spitzenprodukt TKA 61 KS -

Neue Großbühne von BISON PALFINGER wird der Öffentlichkeit präsentiert

-

TKA 28 KS rundet Messe-Auftritt ab

-

PALFINGER Messestand: Outdoor area P7/ Nr. 2280

>> Die APEX in Maastricht ist das MesseHighlight der internationalen Hubarbeitsbühnen-Branche. Insofern ist es nur logisch, das PALFINGER diese Veranstaltung als Bühne für die Präsentation eines absoluten ProduktHighlights nützen wird: Die BISON TKA 61 KS ist mit einer Arbeitshöhe von 61 Metern und einer seitlichen Reichweite von 39 Metern die größte jemals von PALFINGER gebaute Hub-

64

www.maschinen-technik.net

arbeitsbühne und zugleich das neue Flagschiff der BISON-Produktpalette! Ihre technischen Daten sind ebenso beeindruckend wie die Verarbeitungsqualität des Produktes. Dank patentiertem Kurbelschwenktisch kann die Bühne innerhalb der Fahrzeugbreite geschwenkt werden. Somit sind auch Arbeitseinsätze unter eingeschränkten Platzverhältnissen problemlos möglich. Bei einseitiger Abstützung kommt es zu keiner negativen Ausladung der Säule und der Kurbelschwenktisch sorgt auch dafür, dass die Stützenbelastung – und damit der Bodendruck – minimal sind. Die erweitert variable Abstützung garantiert beste Einsatzmöglichkeiten. Mit einer Fahrzeug-Gesamtlänge von ca. 11 Metern ist die TKA 61 KS äußerst kompakt und somit ein wendiges und vielseitig einsetz-

bares Arbeitsgerät. Der Radstand beträgt nur 4500 Millimeter. Trotz der großen Arbeitshöhe dieser Hubarbeitsbühne lässt sich der teleskopierbare Korbarm in jeder Position um 150 Grad schwenken und ermöglicht so anspruchsvollste Arbeitseinsätze über große Hindernisse hinweg. Weiters wird auf der APEX eine TKA 28 KS zu sehen sein. Sie gilt als die weltweit kompakteste „Stadtbühne“ ihrer Klasse. Die Fahrzeuglänge beträgt nur 6,8 Meter und der geringe Radstand von 3 Metern macht sie so wendig wie einen PKW. Abstützautomatik und Aufstellnivellierung ermöglichen in jedem Gelände enorme Standsicherheit und dank modernster Steuerungstechnologie ist größtmöglicher Arbeitskomfort gewährleistet.


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

De Lage Landen Leasing GmbH, der Partner für Finanzierungen >> Die De Lage Landen Leasing GmbH (DLL) ausgerichtet. dieses Ratings greifen auf die bilanziellen ist eine eigen-ständige Tochtergesellschaft Als unabhängige Leasinggesellschaft bieten Verhältnisse zurück, die gerade bei einem der niederländischen De Lage Landen wir unseren Kunden neben den klassischen hohem Anteil an finanziertem Anlagevermögen International B.V. mit Sitz in Eindhoven Finanzierungen im Wege des Mietkaufs und zu einer Abstufung und damit eventuell zu (Niederlande), einer 100 % Tochter der des Leasing auch die Miete an. Auf Grund einer Ablehnung bei Neukrediten führt. Um niederländischen Rabobank. Das größte der guten Vertriebspartnerschaften sind wir ein ausgewogenes Verhältnis der Kennziffern Geschäftsfeld der DLL ist das Bau- und in der Lage maßgeschneiderte Verträge auf zu erreichen denken viele Kunden um und Baunebengewerbe. Spezialisiert hat sich die Basis von Werteverläufen darzustellen. Dabei entscheiden sich heute nicht zum Darlehen DLL hierbei auf Finanzierungen von Kranen, gewinnen die außerbilanziellen Lösungen im oder zum Mietkauf. Baumaschinen, Arbeitsbühnen, VerdichtungsWege des Leasing oder der Miete deutlich an Der wichtigste Unterschied zwischen Leasing und Strassentechnik und Miete ist das Vertragsende. sowie Gabelstapler, Bei der Miete wird das Objekt Die Hauptgeschäftsbereiche der De Lage Landen Leasing GmbH sind: wobei DLL weltam Ende der Vertragslaufzeit weit Vendor Parzurück gegeben. DLL trägt das tnerschaften zu Vermarktungs-risiko. Dieses einer Vielzahl Finanzierungsinstrument wird von namhaften von Kunden benutzt, die immer Herstellern unterhält. „up to date“ sein wollen und Als Tochter der AAAeinen regelmäßigen Austausch gerateten Rabobank ihres Anlagevermögens verbinden wir das vornehmen. Know How einer Im Leasing entscheidet der erfahrenen und Kunde, ob er am Ende das vielseitigen Bank mit Objekt zum Marktwert erwerben der Flex-ibilität und möchte oder eine Vermarktung der Markt-kenntnis über DLL erfolgt. Leasing bietet eines Nischensich ideal für Kunden an, die am anbieters. Mit einem Ende der Vertragslaufzeit über Bilanzvolumen eine Abgabe oder Übernahme i. H. v. 15 Mrd. entscheiden wollen. Euro und 3000 Natürlich bietet DLL seinen Wichtigkeit. Mitarbeitern weltweit sind wir eine der größten Kunden auch die Finanzierung über Mietkauf Als Hauptgrund warum Kunden mehr und Vendor Finance-gesellschaften. Trotz der an. Ein Mietkauf ist ein Kauf auf Raten, bei mehr über Leasing und mittel- bis langfristige Ausrichtung auf eine weltweite Verfügbarkeit dem der Kunde bereits vor Abschluß des Miete finanzieren wird Basel II angegeben. als Anbieter von Finanz-dienstleistungen hat Vertrages darüber entschieden hat, das zu Basel II besagt, daß ein allgemeines Rating sich DLL in den einzelnen Ländern gerade finanzierende Objekt zu kaufen. Kundenbonität erstellt wird. Die Kennziffern auf mittelständische und kleine Unternehmen Anzeige

Nähere Informationen unter: www.delagelanden.com De Lage Landen Leasing GmbH Hansaallee 249 40549 Düsseldorf Telef.: +49 (0211) 5268 – 0

www.maschinen-technik.net

65


Thema Presseinformation Händlerverzeichnis

Maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte für Maschinen und Anlagen Neue Perspektiven bei Investitionsentscheidungen >> Maschinen und Anlagen, die auf dem neuesten Stand der Technik sind, sichern Unternehmen jeder Größe erhebliche Wettbewerbsvorteile. Bei der Finanzierung dieser Investitionen stellt sich allerdings gerade in wirtschaftlich schwachen Zeiten die Frage, wie die Liquidität eines Unternehmens trotzdem gesichert werden kann. Daher gewinnt Leasing als Alternative zur üblichen Kreditfinanzierung immer mehr an Bedeutung. 2004 stieg die Leasingquote um 1,4 Prozentpunkte auf 24,2 Prozent. „Maßgeschneiderte Finanzierungen von Maschinenparks mit Hilfe von Leasing sind heute die sinnvollste Investitionsentscheidung, die ein Unternehmen treffen kann“, betont Klaus Ressel, Managing Director Machinery der VR LEASING in Eschborn. Die zum FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken gehörende Leasinggesellschaft bietet ihren Kunden maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte, je nach Kundenwunsch: auftragsbezogener Maschineneinsatz, Bilanzierung nach internationalen Vorschriften, Abwicklung von Projekten mit mehreren Lieferanten und eine optimale Versicherung. Die Produktvielfalt reicht von den klassischen Leasingmodellen über Operate Lease bis hin zu Mietvarianten. Die gemeinsam mit der R+V-Versicherung entwickelte Kautionsbürgschaft bietet zusätzliche Sicherheit. Durch das Vermarktungsangebot Trade-Services für gebrauchte Maschinen und Anlagen fließen in die Beratung Ergebnisse aus der Werteverlaufsanalyse ein, so dass sich Interessenten das gesamte Objekt-Know-how der VR LEASING zunutze machen können. Investieren ohne Eigenkapitaleinsatz Besonders attraktiv ist Leasing dadurch, dass der Unternehmer ohne Einsatz von Eigenkapital investiert. Er schont damit seine Liquidität und erhält sich Kreditspielräume und Kapital für andere unternehmerische Entscheidungen. Leasing verhält sich bilanzneutral, da das Leasinggut beim Leasinggeber bilanziert wird. Investitionen werden damit möglich, ohne die Bilanzkennzahlen zu verschlechtern. Dieser „Off-Balance-Effekt“ des Leasings ist wichtig für das zukünftige Rating durch die Banken,

66

www.maschinen-technik.net

denn dabei stellt die Eigenkapitalquote eine zentrale Kennzahl bei der Bilanzanalyse dar. Feste Planungsgrößen für die Kosten Von Bedeutung ist darüber hinaus, dass Leasingzahlungen eine klare Planungs- und Kostengrundlage darstellen. Sie sind über die Laufzeit des Vertrags fest vereinbart und beinhalten bereits sämtliche Kosten. Die Ratenverläufe können aber auch entsprechend der Kundenwünsche gestaltet werden. Es ist möglich, degressive, progressive aber auch saisonale Ratenverläufe zu vereinbaren. Leasing ist steuerlich attraktiv, da hierbei – anders als bei konventionellen Finanzierungsformen – keine investitionsbezogenen Steuern anfallen. Die Leasingraten sind als Betriebsausgaben steuerlich voll absetzbar. Und der Unternehmer erreicht durch Leasing eine bessere Anpassung der Amortisation seiner Investition an den tatsächlichen Werteverlauf, da die Laufzeit des Vertrages sich an der eigentlichen wirtschaftlichen Nutzungsdauer und nicht an der AfA-Tabelle orientiert. Wettbewerbsvorteile durch modernen Maschinenpark Schließlich ermöglicht Leasing dem Unternehmer höchstmögliche Flexibilität, denn auf Veränderungen des Marktes und der Technik kann er zeitnah reagieren. Das Risiko der Überalterung des Maschinenparks sinkt dadurch erheblich. Absatzfinanzierung als Wettbewerbsvorteil für Hersteller Vielfach erwarten Kunden heute von den Herstellern neben technischen Lösungen auch Finanzierungsvorschläge und Serviceleistungen. „Gemeinsam mit dem Hersteller oder Händler entwickeln wir eine umfassende Konzeption, die auf seine Produkte zugeschnitten ist,“ erläutert Ressel. „Der Vorteil ist, dass er seinem Kunden gleich Finanzierungsmöglichkeiten anbieten kann und damit schneller zu einem Abschluss gelangt als sonst üblich.“ Dadurch entsteht für den Unternehmer ein echter Wettbewerbsvorteil: Der Verkauf der Produkte über „den kleinen Preis“ monatlicher Leasingraten. Die Intensität der Zusammenarbeit reicht von klassischer Kooperation

über Cobranding-Modelle bis hin zur eigenen Same-Name-Leasinggesellschaft. 30 Jahre Erfahrung Die VR LEASING, als Spezialist im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken, bietet seit mehr als 30 Jahren Leasing und weiter gehende Finanzierungsmöglichkeiten an. Sie ist die drittgrößte herstellerunabhängige Leasinggesellschaft in Deutschland und gewährleistet über ihre Standorte regionale Betreuung vor Ort. 2004 lag ihr Neugeschäftsvolumen bei 3,97 Mrd. Euro, wobei Maschinen- und Investitionsgüterleasing um 10 Prozent anstieg.

Hier ist Platz für Ihre Anzeige!

Maschinen & Technik Tel.: 0831 5402190

Siebbleche • maximierter Durchlass • Abmessungen nach Kundenwunsch • hochverschleißfest

Hirschfelder Greifer- u. Stahlbau GmbH 02788 Hirschfelde, Am Werk 9 Tel.: 0049 35843 262-0 Fax: 0049 35843 262-16


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema

Modernes Aussehen und wartungsfreie Bürstenkonstruktion

RAVO stellt die neue 5er-Serie vor >> Die aktuelle RAVO 5er-Serie setzt in vielerlei Hinsicht Maßstäbe im oberen Marktsegment der kompakten Kehrmaschinen. Die attraktive Gestaltung und Ausstattung von Kabine und Fahrersitz bietet dem Maschinenführer mehr Komfort und ermöglicht ein ermüdungsfreies, ergonomisches Arbeiten. Aber die neue 5er-Serie punktet nicht nur durch ihr unverwechselbares Design. Auch die technischen Weiterentwicklungen und die geringen Wartungskosten überzeugen. Die neue, innovative Bürstenkonstruktion bietet zusätzlich eine effektivere Kehrleistung. Das System ist so ausgerüstet, dass die Bürsten entsprechend der zu kehrenden Oberfläche und dem Bürstenzustand immer den optimalen Anpressdruck einhalten. Dies ergibt nicht nur eine bessere Kehrleistung, auch die Abnutzung der Bürsten verringert sich. Zusätzlich erlaubt die neue Konstruktion den Bürsten mehr Bewegungsfreiheit, so dass auch unebene Oberflächen sehr gründlich ausgekehrt werden. Außerdem ist dadurch eine Beschädigung der Besenaufhängung an Bordsteinkanten oder anderen Hindernissen nahezu ausgeschlossen. Die Gelenkpunkte der Bürstenkonstruktion besitzen Kugelgelenke, die mit einer Gummihülle geschützt sind. Diese neuen Gelenke sorgen für mehr Flexibilität, haben nur noch wenige Schmierstellen und sind nahezu wartungsfrei. Die modulare Gestaltung der Bürstenkonstruktion bietet verschiedenste zusätzliche Steueroptionen. So können beispielsweise Straßenrinnen zuverlässiger ausgekehrt werden: Auf Knopfdruck passt sich der Neigungswinkel der Bürsten an; lässt man den Knopf los, gehen die Bürsten in ihre Ausgangstellung zurück.

www.maschinen-technik.net

67


Thema Messe Presseinformation Händlerverzeichnis

Die neue Saugkehrmaschine ICC 2 von Kärcher

Wendig dank Knicklenkung >> Eine neue Saugkehrmaschine bringt der Reinigungsgerätehersteller Kärcher auf den Markt: die ICC 2. Trotz ihrer hohen Kehrleistung (max. 28 000 m²/h) ist sie dank Knicklenkung sehr wendig (innerer Wenderadius 1,575 m). Dabei folgen die Tellerbesen auch in engen Kurven stets exakt der Kehrlinie. Die ICC 2 ist vor allem zur Reinigung von Straßen, von Messe- und Industriegeländen und von Hof- und Parkanlagen geeignet. Für ein einwandfreies Reinigungsergebnis sorgen die vier statt den üblichen zwei Kehrbesen im Frontbereich des Fahrzeugs. Zwei sind fixiert und kanalisieren den Schmutz zum Saugmund hin. Mit einem Steuerhebel werden die beiden äußeren Besen ein- und ausgefahren. Auf diese Weise läßt sich die Kehrbreite zwischen 2 350 mm und 1 300 mm variieren. Da die äußeren Besen auch im Sturz verstellbar sind, können Vertiefungen wie Regenrinnen an Gehsteigen gründlich ausgekehrt werden. Der 300 Liter fassende Wasserbehälter für die Kehrstaubbindung ist in der Kabinenrückwand integriert und dient gleichzeitig als Schalliso-

lierung für die Fahrerkabine. Die Entleerung des Kehrgutbehälters über eine Schüttkante ist einfach und sicher. Der Saugkanal wird im Knicklenkungsbereich von einem geraden Stahlrohr umschlossen. Aufgesaugter Schmutz kann sich nicht festsetzen, die Saugleistung ist gleichbleibend hoch. Die Instrumentenkonsole ist sehr übersichtlich gestaltet, ihre Elemente einfach zu handhaben. Der zentral montierte Fahrersitz ist individuell einstellbar und gewährleistet ein ermüdungsfreies Arbeiten. Eine gute Sicht nach allen Seiten ermöglicht die getönte Rundumverglasung der Kabine.

Heizung und Lüftung zählen zur Standardausstattung, eine Klimaanlage ist optional erhältlich. Sämtliche Komponenten der Maschine sind im Wartungs- und Reparaturfall einfach zu erreichen.

AUSA mit großem Besucher-Andrang auf der DEMOPARK 2005 >> Den bisher größten Messeauftritt von AUSA zeigte die AUSA Deutschland GmbH auf fast 1.400 m². Mit 21 verschiedenen Exponaten zeigte man eine starke Präsenz auf

68

www.maschinen-technik.net

der DEMOPARK in dieser Woche. Auf dem 900 m² großen Demogelände konnten der geländegängige Kleintransporter TASK50 und der hydrostatisch angetriebene Geräteträger, MULTITASK M250H, ausdrucksstark in Szene gesetzt werden. Hierzu hatte man mit entsprechendem Erdmaterial einen Parcours aufgebaut und so konnten die interessierten Kunden die buchstäbliche Geländegängigkeit der AUSA – Maschinen genauso erfahren, wie den starken Antrieb auf dem restlichen freien Gelände der zur Verfügung gestellten Start- und Landebahn. Auch das feinfühlige Fahrverhalten des Hydrostaten war so erfahrbar. „Immer wieder

bescheinigen uns die Kunden, dass die Feinfühligkeit einzigartig am Markt ist. Das direkte Ansprechverhalten und die Kraftentwicklung im Gelände dank dem weltweit patentierten AUSA – Allradantrieb zeichnen diese Maschine einfach aus. Dies wird uns immer wieder von Kunden bei Vorführungen bestätigt. Auch die Verkäufer unsere Händler haben viel Spaß beim Fahren, wenn Sie mit der Maschine beim Kunden vorfahren und dafür Ihren Dienstwagen stehen lassen“ berichtet Martin Werthenbach. Schwerpunkt bei der Präsentation waren einmal mehr die neuen Geräteträger. So hat AUSA eine Reihe verschiedener Modelle des kleinsten Geräteträgers, des TASK50 in verschiedenen Farben gezeigt und ganz besonders viele Ausführungen des großen AUSA – MULTITASK. Gezeigt wurden auf dem Mes-


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema Messe sestand von AUSA u.a. der neue TASK FREETIME, eine Freizeit – Version des TASK50. Dieser feierte genauso Prämiere, wie der M250H, ausgestattet mit eine 17 – Meter Arbeitsbühne von BLUMENBECKER. Daneben wurde diese Arbeitsmaschine gezeigt u.a. in verschiedenen Farben mit JOTHA Containerwechselsystem, CONTEX – HYDROBOX Müllpresscontainer, 3-Seitenkipper, Klimaanlage und verschiedenen Anbaugeräten von verschiedenen Herstellern. Im Zelt wurden auf verschiedenen Präsentationsflächen unterschiedliche Einsatzfilme der im Mittelpunkt stehenden Maschinen gezeigt. Verschiedene Kooperationspartner konnten Ihre Produkte darstellen. „Während wir vor einiger Zeit bei den Herstellern von Anbaugeräten noch nicht beachtet wurden, besteht mittlerweile ein großes Interesse bei allen renommierten Anbietern auch mit AUSA in Verbindung gebracht zu werden. Einige Hersteller stellen sogar die Vorteile des AUSA in Bezug auf Ausnutzung der Ladekapazitäten bei kurzem Radstand als entscheidendes Argument für die Nutzung Ihres Produktes heraus“ stellt Martin Werthenbach stolz fest. Neben den Geräteträgern zeigte AUSA auch einen kleinen Auszug aus den anderen Produktbereichen. Insbesondere mit den Bereichen Dumper und Geländestapler, mit denen man sich am Weltmarkt als Marktführer sieht wollte man sich ebenfalls präsentieren. Klar war, dass der Bereich Dumper nach den Geräteträgern für die DEMOPARK – Besucher ebenfalls sehr interessant gewesen ist, denn auf deutschen Friedhöfen und bei Grünflächenämtern sieht sich AUSA bereits mit seinem Dumper – Programm als Marktführer.

Humbaur Nutzfahrzeuge Anhänger für die Baubranche >> Seit über zwei Jahrzehnten ist die Humbaur GmbH mit Firmensitz im schwäbischen Gersthofen einer der führenden Hersteller von PKW-Anhänger. Durch die Produktion marktgerechter Anhänger für jeden Einsatzbereich konnten in den letzten Jahren über 30.000 Humbaur-Anhänger pro Jahr in Europa zugelassen werden. Durch unsere langjährige Erfahrung auf fast allen Gebieten des Anhängerbaus sind wir heute in der Lage für jeden Einsatzzweck den richtigen Anhänger zu fertigen. Neben unserem Standardprogramm an PKW-Anhängern bis 3,5t Gesamtgewicht bieten wir für Bauunternehmen, Garten-/ Landschaftsbauer, usw... eine große Modellauswahl an Nutzfahrzeugen bis 13,6t an. Das Programm-Spektrum beginnt bei Tieflader mit einem Gesamtgewicht von 5t, welche sich mit einer Ladebreite von 2000 mm ideal zum Transport von größeren Minibaggern anbieten und in Verbindung mit einem 7,49t Zugfahrzeug mautfrei sind. Dadurch lassen sich mit diesen Anhängern, welche zudem kpl. feuerverzinkt sind, Baumaschinen und Arbeitsgeräte kostengünstig zum nächsten Einsatzort transportieren. Zum Transport von größeren und schweren Arbeitsgeräten sind im Humbaur Bauprogramm weitere Modelle von Baumaschinentransporter bis 13,6t in den verschiedensten Ausführungen und Größen

lieferbar. Befahren kann man diese Transportanhänger je nach Typ mit einschiebbaren Aluminiumbohlen die eine Tragkraft von bis zu 8t aufweisen. Dabei sind die Bohlen sowohl für gummibereifte Fahrzeuge und auch Kettenfahrzeuge geeignet. Eine andere Variante sind stehende Stahlbohlen, welche über die gesamte Fahrzeugbreite auf einer massiven Stahlwelle verschoben werden können und mit Hilfe von großdimensionierten Gasdruckdämpfern einfach und sicher geklappt werden. Für den Transport von Schüttgütern wie Kies, Sand, Abräum- oder Abbruchmaterial bieten wir Dreiseitenkipper bis 13,6t Gesamtgewicht an. Diese Baureihe überzeugt durch eine robuste Bauweise, einer massiven, verwindungsfreien Kipp- und Fahrwerksrahmenkonstruktion und einem hohem Maß an Anwenderfreundlichkeit. Durch die Verwendung von geprüften Materialien, leistungsfähigen Fahrzeugkomponeten namhafter Hersteller und einer sorgfältigen Montage bieten Humbaur Nutzfahrzeuge Langlebigkeit, Bedienungsfreundlichkeit und Sicherheit. In ausführlichen Tests und unter harten Einsatzbedingungen wurden diese Fahrzeuge für den täglichen Einsatz auf Ihre Stabilität und Einsatztauglichkeit geprüft. Aus einem großen Zubehörangebot kann jeder Anhänger speziell für jeden Einsatzzweck ausgerüstet werden.

So war es auch nicht verwunderlich, dass der ca. 1.400 m² große AUSA -Stand von den Besuchern nicht übersehen worden ist und permanent gut besucht war.

www.maschinen-technik.net

69


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema Messe

Optimale Lösungen für den GaLaBau und Kommunen. „Kompetenz durch perfekte Laderstrategie und Zubehörvielfalt“ >> Der Garten- und Landschaftsbau ist ein wichtiger Faktor für die Erhaltung und Entwicklung des Kulturguts Natur. Das Planen, Bauen und Pflegen von Garten und Landschaft prägt unsere Umwelt von morgen. Garten- und Landschaftsbauer, sowie kommunale Einrichtungen erbringen vielfältige Dienstleistungen wie beispielsweise Straßenunterhaltung, Reinigungsarbeiten, Winterdienst, Gewässerpflege und Mäharbeiten. Um diese Aufgaben bewältigen zu können, bedienen sich moderne Dienstleister eines flexiblen Maschinenparks mit hoher Wirtschaftlichkeit. Damit können im Ganzjahreseinsatz Straßen, Wege und Grünan- lagen effizient und kostengünstig unterhalten werden – so entsteht urbane Lebensqualität auf allen Plätzen und Straßen. Seit mehr als vierzig Jahren ist Weidemann Partner des Garten- und Landschaftsbaus und der Kommunen. Dabei hat die enge Zusammenarbeit mit den Kunden immer wieder

zu innovativen Konzepten geführt und letztlich zu einem durchdachten Produktprogramm mit hoher Gebrauchstauglichkeit und ausgereifter Technik. Die Produktpalette lässt keine Wünsche offen: ob Sie Wege anlegen, Steinund Pflasterarbeiten vornehmen, Erd- oder Tiefbauarbeiten durchführen oder einfach nur Wege kehren und Schnee räumen müssen. Weidemann bietet ein komplettes Programm für Gala-Bau und Kommunen: vom kleinen, wendigen Hoftrac® bis hin zu den Kraftprotzen der Rad- und Teleskoplader-Serie. Das Zubehör ist äußerst vielseitig: vom Standard-Werkzeug wie Erdschaufel und Schneeschieber über Sichelmäher und Erdbohrer bis zur Pflasterverlegezange und Kehrmaschine. Ein reibungsloser Ablauf ist gewährleistet und dies bei einem unschlagbaren PreisLeistungsverhältnis. Natur- und Umweltschutz spielen eine wichtige Rolle - und hier arbeiten die Maschinen von Weidemann an vorderster Front. Die leistungsstarken

Motoren sind äußerst laufruhig und sparsam im Verbrauch; sie erfüllen die neuesten Abgasnormen und erzielen hervorragende umweltschonende Emissionswerte. Die Fertigung ist dem neuesten Stand der Technik immer eine Idee voraus. Die hochwertige Verarbeitungsqualität der Maschinen bedeutet Investitionsschutz und zahlt sich letztlich aus. Lange Lebensdauer, niedrige Betriebskosten und hohe Werterhaltung sind das Ergebnis. Und das Wichtigste: Weidemann ist immer in Ihrer Nähe: Eigene Kundenbeauftragte und zahlreiche Vertriebspartner beraten Sie in allen Fragen rund um Ihre Arbeiten und Dienstleistungen. Lassen Sie sich von der Qualität und dem Leistungsvermögen der universal eingesetzten Maschinen überzeugen. Partner für Lösungsvorschläge und Vorführungen finden Sie in ganz Europa. Für Interessenten, finden sich detaillierte Informationen unter www.weidemann.de.

Leistungsstark und vielseitig >> Ein umfangreiches Programm an Radladern bietet Weidemann an: Die Motorleistung der 22 Modelle mit einem Einsatzgewicht von 1,3 bis 6,5 Tonnen reicht von 16 Kilowatt (22 PS) bis 80 Kilowatt (110 PS). Bei den Kipplasten reicht die Spanne von 0,4 bis 3,6 Tonnen. Für jeden Lader können außerdem einsatzspezifische Optionen geordert werden.

Durch den geringen Wendradius von nur 2013 Millimetren eignet sich die Maschine besonders für den Einsatz in beengten Verhältnissen. Der 4204 erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 20 Stundenkilometrn (Option: 30 km/h Endgeschwindigkeit). Die kippbare Kabine ermöglicht die schnelle Durchführung von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten.

Der Radlader 4204 D/D (D/P) zum Beispiel wird mit einem Deutz-Dieselmotor mit 51 kw (70 PS) oder einem Perkins-Dieselmotor 80 kw (110 PS) angetrieben. Bei einem Betriebsgewicht von 6 050 Kilogramm hat die Maschine eine Kipplast von 3 710 Kilogramm.

Weiter Informationen im Internet unter: Internet: www.weidemann.de E-Mail: info@weidemann.de Weidemann GmbH & Co.KG, 34519 Diemelsee-Flechtdorf, Telefon 0 56 33/6 09-0, Fax –77.

www.maschinen-technik.net

71


Thema Messe Presseinformation Händlerverzeichnis

Straßenkappen in befestigten Oberflächen Ein kostspieliges Hindernis beim Aufbringen neuer Deckschichten >> Kostensenkungspotentiale durch den Einsatz von Lindner-Aufsatzringen Straßenkappen sind in befestigten Oberflächen Fremdkörper, deren genaues Setzen nach Lage, Höhe und Neigung erhebliche Kosten verursacht. So war es…. Straßenbauer und Kommunen müssen lohnintensive Arbeiten ausführen, Ausgraben oder mittels Kernbohrgerät die alte Straßenkappe ausfräsen. Untergrund neu auffüllen, Straßenkappe neu versetzen. Das größte Problem bei dieser Arbeitsweise ist jedoch das Verdichten rund um die neu eingebaute Straßenkappe. Setzungen im Kappenbereich sind vorprogrammiert, Späteres Nacharbeiten hinterlässt Flickspuren und kostet Geld. Kosten…. Lindner-Aufsatzringe, die für den Einsatz zur Niveauanpassung geschaffen worden sind, erlauben nachträglich kostengünstig die Anpassung von Höhe und Neigung der altbewährten normalen preiswerten DIN-Straßenkappen an das Straßenniveau. Kosten für eine Erhöhung treten erst dann ein, wenn eine Regulierung der Straßenkappen erforderlich wird. Im Gegensatz zu höhenverstellbaren Straßenkappen, die bei der Anschaffung teuer bezahlt werden müssen, aber oft jahrelang oder nie in Höhe und Neigung verändert werden müssen. So einfach geht’s mit Lindner-Aufsatzringen….. Durch die Montage von Lindner-Aufsatzringen können vorhandene DIN-Straßenkappen nachträglich höhen- und gefällegerecht dem Straßenniveau angepasst werden. Das kostspielige Herausschlagen und Wiederversetzen von Straßenkappen erübrigt

72

www.maschinen-technik.net

sich durch das Lindner-Aufsatzring-System. Das Anheben erfolgt hier durch eine Verlängerung nach oben und verhindert dadurch auch Setzungen im Kappenbereich, da keine Grabarbeiten erforderlich werden. Alten Deckel entfernen, Aufsatzring mit Deckel in erforderlicher Höhe aufsetzen, Aufsatzring mit Schraube an vorhandener Straßenkappe befestigen. Deckel schließen. Fertig. Durch unterschiedliche Höhen der Aufsatzringe und Distanzringe kann der erforderliche Ausgleich fast Millimeter genau aufgebaut werden. Später…. Neue Verfahren im Straßenbau machen durch Verschleißschichten-Recycling statt des bislang üblichen Ausgleiches nach oben, öfters einen Ausgleich nach unten nötig. Hier ist mit dem Lindner-Aufsatzring-System eine planerische Korrekturmöglichkeit schon von Anfang an gegeben. Vorteile auf einen Blick…. Jede im Einkauf preiswerte Straßenkappe kann bei Bedarf kostengünstig dem Straßenniveau angepasst werden. - kein teurer Straßenkappeneinkauf beim Bau von neuen Gas- und Wasserleitungen - keine Entsorgungsprobleme vorhandener Straßenkappen - keine Kosten für Höhenverstellung, wenn nicht erforderlich - keine Probleme beim Hochdrehen durch Korrosion oder Klemmen - kein Aufstemmen - kein nachträgliches Verdichten rund um die Straßenkappe - kein Problem bei evtl. Fräsarbeiten den Auf satzring wieder abzuschrauben Sicherheit…. Der Deckel ist mittels Gewindestift fest mit dem Aufsatzring verschraubt. Der Aufsatzring ist an der Straßenkappe fest verschraubt. Der

Deckel kann durch die Sicherung nicht ohne Gewalteinwirkung von Passanten entfernt werden.

Während der Montage der Aufsatzringe, ist wie bei der DIN-Straßenkappe, eine Verletzungsgefahr für den Monteur ausgeschlossen, da das Unterteil mit dem Deckel bei Anlieferung bereits fest verschraubt ist, so dass eine unbeabsichtigte Teilung von Deckel und Unterteil beim Anheben nicht erfolgen kann. Zusammenfassung Vorhandene Straßenkappen für WASSER DIN 4055, DIN 4056 und DIN 4057 für GAS DIN 3581, DIN 4058 und DIN 4059 können problemlos dem neuen Straßenniveau angepasst werden mit Lindner-Aufsatzringen. Lindner-Aufsatzringe sind DVGW geprüft. Erhöhung sind zur Zeit ab 10 mm möglich.


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema Messe

Schneeräumschilder und Schneekehrmaschinen Tuchel Maschinenbau GmbH, Salzbergen >> Der Spezialist für „individuelle Problemlösungen“ bietet Schneeräumschilder und Schneekehrmaschinen zum Anbau an sämtliche Trägerfahrzeuge. Vom Einachser über Aufsitz-Rasenmäher, Kommunalfahrzeuge, Traktoren, Radlader und Unimog läßt sich jedes Fahrzeug problemlos und kostengünstig für den Winterdienst ausrüsten. Drei neue Baureihen aus der Tuchelproduktion stehen den Anwendern zur Verfügung. Das Federklappen-Räumschild aus der SF Baureihe ist universal adaptierbar an nahezu jedes Trägerfahrzeug (Radlader, Unimog, Traktoren usw.). Serienmäßig ist das SF mit Federklappen und verschleißfesten Vulkollanplatten ausgerüstet. Über 2 stabi-

le Lenkrollen wird das 90cm hohe Schild für Räumdienst eingestellt bzw. angewandt. Das Schild ist sowohl mit mechanischer als auch mit hydraulischer Seitenverstellung erhältlich. Von 175 cm bis 300 cm kann der Kunde in 25 cm Abständen seine gewünschte Schildbreite aussuchen. Ziel der SF Baureihe ist es ein universell einsetzbares, kostengünstiges Schneeräumschild auf den Markt anbieten zu können. Die Schneeschildbaureihe SK zielt auf den Einsatz im Kommunalbereich ab. Häufig findet es im Anbau an einem Kommunalfahrzeug zur Räumung von Fußwegen, schmalen Gassen und kleinen Parkplätzen sein Arbeitsumfeld.

Geliefert wird das 65cm hohe, mit Vulkollan besetzte Schneeräumschild in drei Schildbreiten 135 cm / 150 cm / 180 cm. Die Aufnahme des Schneeschildes erfolgt über ein Kuppeldreieck bzw. einen Dreipunktbock. Serienmäßig ist das Schild mit einen Klappmechanismus ausgestattet, der es bei Hindernissen zurückklappen läßt. Viele Kunden greifen bei der Schneeräumung auf Kehrmaschinen zurück. Für diesen Bereich können alle Kehrmaschine aus der Tuchelproduktion mit speziellen Kehrwalzen für den Wintereinsatz umgerüstet werden. Ebenso bieten die Tuchel Maschinenbau GmbH auch für andere Kehrmaschinen Typen Schneekehrwalzen als Nachrüstsätze.

Plus-Punkte für Sommer- sowie Wintereinsätze Für Kommunalfahrzeuge (z.B. Kommobil/ Multicar/FumoLadogHansa/Bokimobil/ Carraro u.a.) >> Die neu entwickelte Plus Kehrmaschine von Tuchel ist sowohl im Sommer- als auch im Winterdienst ein „Muss“ für jede Kommune! Pluspunkte gegenüber anderen Modellen sammelt die Plus in den Bereichen Bedienerfreundlichkeit, Flexibilität und modernes, ansprechendes Design. Sie ist kompatibel für sämtliche Kommunalfahrzeuge. Die Bürsteneinstellung über das von Tuchel entwickelte Rasthebelsystem macht die Maschine einzigartig und besonders anwenderfreundlich. Ein robuster Maschinenrahmen, hochwertige Hydraulikkomponenten sowie Bürstenringe mit einem Durchmesser von 560 mm sorgen für gute Standzeiten und eine lange Lebensdauer. Die Plus ist schmutzaufnehmend oder- durch wenige Handgriffe- freikehrend einsetzbar. Sie ist sie mit der zum Fahrzeug passenden Anbauplatte, Niveauausgleich, Gelenkadapter, Schwerlastrollen und mechanischer Seitenverstellung inkl. Abschersicherung ausgerüstet. Natürlich gibt es auch für die Plus weiteres Zubehör auf Anfrage!

www.maschinen-technik.net

73


Thema Messe Presseinformation Händlerverzeichnis

Weltpremiere auf der IFAT:

Kompaktkehrmaschine Hako-Citymaster 1200 >> Leistung trifft Vielseitigkeit: Umweltfreundlich, Leistungsstark und dabei extrem wendig, komfortabler ergonomisch optimierter Arbeitsplatz, auch für Winterdienst- und Rasenpflegeaufgaben einsetzbar... nur einige grobe Stichworte, die den neuen Hako-Citymaster 1200, der erstmalig dem Fachpublikum auf der IFAT in München vorgestellt wird, charakterisieren. Umweltfreundlich, weil die Ausstattung z.B. möglich ist mit: - Rußpartikelfilter (optional) der Marken HUSS (Abscheidegrad über 99%) oder GREENTOP (Abscheidegrad ca. 60%) - Abluft-Feinstaub-Bindesystem - Geräusch-Dämmung Der Hako-Citymaster 1200 verfügt serienmäßig bereits über eine wirkungsvolle und leise, integrierte Abluftführung. Mit optionaler Dämmung wird sogar z.B. ein Nachteinsatz in sensiblen Bereichen auch außerhalb der zeitlichen Betriebsbeschränkungen der Ma-

74

www.maschinen-technik.net

schinenlärmschutzverordnung (32. BlmSchV, § 7ff) ermöglicht. Leistungsstark: Mit seinen zwei hyådraulisch angetriebenen, 90 cm großen Tellerbesen,der dosierbaren Wassersprengeinrichtung, einer Kehrbreite bis zu 227 cm, dem großem Kehrgutbehälter (Behältervolumen ca. 1 m³ ) und dem stark dimensionierten Sauggebläse sorgt der Hako-Citymaster 1200 für gründliche Sauberkeit in Fußgängerzonen, auf Rad- und Gehwegen sowie Plätzen. Besendrehzahl und Arbeitsbreite lassen von der Kabine aus komfortabel verstellen. Und auch der robuste, aus Stahl gefertigte Saugmund ist einfach vom Fahrersitz aus hydraulisch anhebbar. Leistungsstark und wendig: Angetrieben wird der Hako-Citymaster 1200 von einem 35,4 kW (48 PS) starken Dieselmotor, der seine Kraft mit Allradantrieb über vier Radmotoren auf die Straße bringt. Der Pendelausgleich der gedämpften Knicklenkung lässt damit die Kehrmaschine mühelos auch über Bordsteine klettern. Die wendige Knicklenkung mit großem Lenkeinschlag garantiert

zusammen mit der kompakten Bauweise die hohe Wendigkeit. Komfort-Arbeitsplatz: Die Komfort-Kabine schützt den Fahrer bei allen Arbeiten vor Staub und Lärm, die weit heruntergezogenen Frontscheibe ermöglicht optimale Sicht auf die Arbeitsflächen. Ausgestattet mit einem luftgefederten, auf das Fahrergewicht einstellbaren Komfortsitz und mit im direkten Griff- und Sichtbereich angeordneten Bedienelementen bietet der Citymaster 1200 auch bei langen Arbeitstagen einen ergonomisch optimierten Komfortarbeitsplatz. Die leistungsstarke Heizung, Wärmeschutzverglasung, Schiebefenster in den Rahmentüren und eine optional erhältliche Klimaanlage sorgen bei jeder Witterung für eine angenehme Innentemperatur. Ein besonderes Plus für die Wirtschaftlichkeit ist das optional erhältliche Multifunktionspaket – mit ihm lässt sich die Kehrmaschine auch zum Schneeräumen, Streuen oder Rasenmähen umrüsten. Kehrgutbehälter und Beseneinheit können einfach entfernt und durch verschiedene Anbaugeräte ersetzt werden. Das Paket enthält unter anderem Differentialsperre, Ladepritsche und Streuerantrieb sowie Frontkuppeldreieck. Ein Wechselsystem mit Abstellstativen für Kehrgutbehälter und Kehreinheit sorgt für eine problemlose Umrüstung. Als Anbaugeräte stehen Kehrwalzen, Federklappen-Räumschilde, Walzen- und Kombistreuer sowie verschiedene Frontmähwerke zur Verfügung.


Händlerverzeichnis Presseinformation Thema Messe

Der neue Maßstab bei Trennschleifern:

STIHL TS 700 – stark in Leistung und Design >> Leistung, Langlebigkeit und Servicefreundlichkeit sind seit jeher Mar­kenzeichen der STIHL Trennschleifer. Mit dem STIHL TS 700 setzt der Weltmarktführer bei diesen Maschinen den Maßstab nun erneut höher: Er überzeugt mit beispielhafter Power im Hand- und Wagenbetrieb, sein neues Langzeit-Luftfiltersystem mit innovativer ZyklonVorabscheidung ermöglicht ausgesprochen lange Filterstandzeiten und durch den neu konzipierten Zweitaktmotor mit Spülvorlage erfüllt er bereits heute die strengen Abgasnormen der Zukunft. Wenn es um Design und Handhabung geht, kann der neue Trennschleifer ebenfalls punkten. Kurzum: Er bietet alles, was Trennarbeiten im Baugewerbe rationeller, wirtschaftlicher und leichter macht. Der STIHL TS 700 so­wie der neue Führungswagen STIHL FW 20 sind im Fachhan­del erhältlich. Ob Stahl oder Stein, Beton oder Asphalt – mit seiner überragenden Leis­tungsfähigkeit ist der neue STIHL TS 700 auch härtesten Einsät­zen mühe­los gewachsen. Dabei sorgen seine innovative Technik, die umfangreiche Serienausstattung und das ergonomische Design dafür, dass sich die Ar­beit besonders wirtschaftlich, umweltfreundlich und Kräfte schonend erledi­gen lässt. Er ist damit das ideale Arbeitsgerät für die vielfältigen Trennauf­gaben im Hoch- und Straßenbau. Und nicht nur da – auch im Landschafts­ bau, bei der Feuerwehr, dem THW, bei Geräteverleihern und kommu­nalen Anwendern stehen diese vielen guten Eigenschaften hoch im Kurs. Länger und wirtschaftlicher Arbeiten mit dem Langzeit-Luftfilter­system Die technische Ausstattung des STIHL TS 700 ist darauf ausgelegt, Ar­beits­ablauf und Betriebskosten zu optimieren. Einen wichtigen Beitrag dazu leistet das neue, dreistufige Langzeit-Luftfiltersystem mit Zyklon-Vor­abscheidung. Dieses besonders wirkungsvolle Filtersystem schei­det bereits in der ersten Stufe 80 Prozent der in der angesaugten Luft enthaltenen Partikel ab. Sie werden im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen nicht im Filter gesam­melt, sondern durch die Zyklon-Vorab­scheidung separiert und wieder der Umgebungsluft zugeführt. Die Fil­terstandzeit erhöht sich dadurch gegenüber konventionellen Systemen um ein Vielfaches, die sonst erforderlichen Reini­gungsarbeiten für den Schaumfilter entfallen. Doch nicht zuletzt ist die effek­tive Filterung der angesaugten Verbrennungsluft eine wesentliche Voraus­setzung für lange Lebensdauer des Motors. Auf zukünftige Abgasnormen eingestellt Angetrieben wird der STIHL TS 700 von

einem 5,0 Kilowatt starken Zweitaktmotor mit Spülvorlage. Diese technische Finesse verhindert, dass durch die bei Zweitaktern unvermeidlichen Spülverluste unver­ branntes Kraft­stoffluftgemisch mit dem Abgas in die Umwelt entweicht. Spülverluste ent­stehen, wenn nach der Verbrennung der Brennraum mit neuem Kraft­stoff­luftgemisch für den nächsten Verbrennungsvor­gang gespült wird und nicht nur verbranntes, sondern auch ein Teil des unverbrannten Gemischs in den Auslass gelangt. Ein in den Überström­kanälen des Motors vorgela­ gertes Luftpolster, die sogenannte Spül­ vorlage, trennt das Abgas vom Frischgas. Es wird anstelle unverbrann­ten Kraftstoffgemischs mit ausgestoßen. Dies senkt den Kraftstoff­verbrauch und das Abgas enthält dadurch wesentlich weniger Schad­stoffe. Die erzielten Werte unterschreiten selbst die strengen Vorga­ben der zukünftigen Abgasgesetze deutlich. Modernes Design mit ergonomischen Vorzügen Der neue Trennschleifer von STIHL beeindruckt aber nicht nur durch seine inneren Werte. Schon auf den ersten Blick besticht er mit einem äußerst att­raktiven Design, das bei näherem Hinsehen auch funktional in jeder Hinsicht überzeugt: durch den servicefreundlichen Aufbau, die ergono­mi­sche Griff­gestaltung mit optimierten Griffpositionen und die über­sichtliche Anordnung der Bedienelemente. Die Ausstattung mit ei­nem Rundum-Griff­rohr ermöglicht einen sehr guten Schneidkomfort in allen Arbeitspositionen und eine siche­rere Kontrolle

des Trennschlei­fers im Schnitt. Für hohen Ar­beitskomfort sorgt auch das wirkungsvolle STIHL Antivibrationssystem. Durch Pufferelemente wird die Übertra­gung von Motorschwingungen auf Hände und Arme stark re­duziert. Dies schont Kräfte und entlastet die Ge­lenke des Anwenders beim Freihandschnei­den. Einfaches Handling – auch mit dem neuen Führungswagen Ein weiteres Plus des neuen STIHL TS 700 ist seine kompakte Bau­weise. Sie gewährleistet, dass der Trennschleifer bequem von einer Person zu handhaben ist und er sich problemlos im Kofferraum eines Pkw transportieren lässt. Sind längere Schnittstrecken zu bewältigen, exakte Schnittkanten ge­fordert oder Schnitttiefen millimetergenau ein­zuhalten, ist ein Führungswa­gen unverzichtbar. Der neue Führungs­wagen STIHL FW 20 wurde speziell für den TS 700 entwickelt. Er ist mit einem Schnellspannsystem ausges­tattet, durch das sich der Trenn­schleifer ohne Umbausatz oder Werkzeug im Hand­umdrehen montie­ren lässt, sowie mit einer Komfort-Tiefeneinstel­lung für be­quemes Va­riieren der Schnitttiefe vom oberen Griffholm aus. Dieses Sonder­zube­ hör ist ebenfalls sehr kompakt gebaut und kann da­durch auch in engen Bereichen eingesetzt werden. Serienmäßig ist der neue Trennschleifer STIHL TS 700 mit Wasseran­schluss und einer strapazierfähigen Kunstharz-Trennscheibe (350 mm) ausgestattet. Für die unterschiedlichen Einsatzbereiche stehen auch hoch­wertige Diamant-Trennscheiben zur Verfügung. Der STIHL TS 700 und das Zubehör sind im Fachhan­del er­hältlich.

www.maschinen-technik.net

75


Thema Messe Presseinformation Händlerverzeichnis

Frischer Wind am Kompressorenmarkt Neuer fahrbarer Baukompressor „Mobilair 43“ >> Äußerlich ist es ihm nicht anzusehen: Das Design wirkt klar, sachlich und funktionsorientiert. Doch unter der Karosseriehaube des neuen Baukompressors „Mobilair 43“ von Kaeser verbergen sich einige Produktmerkmale, die durchaus geeignet erscheinen, frischen Wind in die 4-m³Klasse dieser Maschinengattung zu bringen. Der „Mobilair 43“ liefert 4,2 m³ Druckluft pro Minute bei 7 bar. Seine Kraft bezieht er von einem robusten, wassergekühlten Vierzylinder-

von nur 69 dB (A) (Messflächenschalldruckpegel gemäß ISO 3744) gehört der „Mobilair 43“ zu den Leisen seiner Klasse. hre Wirtschaftlichkeit verdankt die mit niedrigen Drehzahlen arbeitende Anlage der Kombination aus einem hocheffizienten Kaeser-Schrauben-kompressorblock mit „Sigma Profil“, einem Übertragungsverluste vermeidenden 1:1-Antrieb und dem schon erwähnten Vierzylinder-Turbodiesel. Vollgetankt bringt der Kompressor weniger als 750 kg auf die Waage. Damit erreicht er nicht nur ein hervorragendes Leistungsgewicht,

Anhänger-Zusatzführerschein transportieren. 2. Die Anlage darf in Deutschland ohne Auflaufbremse gezogen werden. Nicht zuletzt bringt niedriges Gewicht natürlich auch immer Wendigkeit und Handlichkeit beim Rangieren und Transportieren mit sich. Ein weiteres wichtiges Plus ist die serienmäßige patentierte Anti-Frost-Regelung des „Mobilair 43“: Sie schützt vor allem in der Übergangszeit mit relativ niedrigen Außentemperaturen die eingesetzten Druckluftwerkzeuge bestmöglich vor dem Einfrieren und vor Korrosionsschäden, was deren Zuverlässigkeit im Einsatz und Lebensdauer deutlich erhöht. Auch

Der neue Baukompressor „Mobilair 43“ überzeugt unter anderem durch große Anwenderfreundlichkeit und ein günstiges Leistungsgewicht: Bei einer Liefermenge von 4,2 m³/min bringt er weniger als 750 kg auf die Waage.

Turbodiesel-motor, der durch große Laufruhe angenehm auffällt. Das gilt übrigens für die gesamte Anlage: Mit einem Schalldruckpegel

76

www.maschinen-technik.net

sondern bietet für den deutschen Markt gleich noch zwei weitere Vorteile: 1. Auch Fahranfänger dürfen den „Mobilair 43“ ohne

Verarbeitungsqualität, Wartungsund Bedienerfreundlichkeit der neuen Maschine lassen keine Wünsche übrig: So garantieren

etwa Zinkvorbehandlung und Pulverbeschichtung aller Karosserieteile dauerhaften Korrosionsschutz. Alle wartungsrelevanten Bauteile sind leicht zugänglich, und auch die Bedienung der Anlage ist denkbar einfach: Es gibt nur einen Schalter, die Instrumente der Armaturentafel sind übersichtlich und der Bediener wird mit leicht verständlichen Piktogrammen geführt.


Thema Messe Presseinformation Händlerverzeichnis

Thailand: LISSMAC erhält Großauftrag im Anlagenbau >> Bad Wurzach / Bangkok (ftm) – Der Allgäuer Baumaschinenhersteller LISSMAC hat vom größten thailändischen Produzenten von Betonständerkonstruktio nen, den Auftrag erhalten eine industrielle Sägeanlage für Leichtbetonsteine zu entwickeln und herzustellen. Wie der Vice-President des Unternehmens bei der Auftragserteilung mitteilte, ist man überzeugt, mit LISSMAC und „Anlagenbau made in Germany“ die richtige Wahl getroffen zu haben. Der Großauftrag [mit siebenstelligem EuroAuftragsvolumen] umfasst die gesamte Förder-, Hebe- und Schneidtechnik für das neue Betonsteinewerk bei Bangkok mit zukünftig 100 Mitarbeitern. Die tägliche Kapazität des neuen Werks wird 600 m³ Beton bzw. 68.000 Steine betragen. Das Werk und dazugehörige Werkswohnungen werden zur Zeit auf einem 20 ha großen Areal errichtet. Die Inbetriebnahme ist für den 15. Dezember geplant. Für das insgesamt 366m lange Werksgebäude wird LISSMAC eine 70x30m große Sägeanlage mit 39+11 elektronisch gesteuerten Sägeblättern liefern. Diese werden Leichtbetonsteine aus 4m³ großen, 4,8t schweren, Rohlingen

78

www.maschinen-technik.net

ausschneiden. Besondere Herausforderung, neben einem konstant störungsfreien Betrieb, sind die notwendige Präzision der Förderung, die Vakuumhebetechnik sowie eine leistungsfähige Schneidtechnik. Die Gesamtleistung der mit einer Siemens SPS Steuerung ausgestatteten Anlage beläuft sich auf 800 kw. Abgerundet wird das Leistungsprofil der neuen LISSMAC-Anlage durch eine

automatisierte Palettierung der Steine. Wie der Bad Wurzacher Maschinenbauer weiter mitteilte, erhofft man sich von diesem Auftrag Impulse für das Asiengeschäft. Der thailändische Marktführer verfolgt das ehrgeizige Ziel durch die auch dank LISSMAC sehr günstig herzustellenden Leichtbetonsteine, in Fernost einen neuen Baustandard zu begründen.


Hier ist Platz f端r Ihre Anzeige! Maschinen & Technik

Tel.: 0831 5402190


Hier ist Platz f端r Ihre Anzeige!

Maschinen & Technik

Tel.: 0831 5402190


Hier ist Platz f端r Ihre Anzeige!

Maschinen & Technik Tel.: 0831 5402190


Maschinen & Technik | Juli/August 2005  

Fachzeitschrift für Industrie-, Bau- und Kommunalmaschinen

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you