Page 1


In dieser Pr채sentation finden Sie interessante Informationen 체ber mein Studium, meine Berufserfahrung und meine Projekte, die ich w채hrend des Studium absolviert habe.


Mein Bachelor-Studium habe ich an der Hochschule der Medien in Stuttgart absolviert und während dieser Zeit die MÜglichkeit bekommen, mich in verschiedenen Bereichen zu spezialisieren.


Dadurch konnte ich die Basis fĂźr ein breites Wissen Ăźber unterschiedliche Bereiche gewinnen und mir letztendlich sicher sein, was mich wirklich interessiert und welchen beruflichen Weg ich einschlagen mĂśchte.


Im 5. Semester bestand die Aufgabe darin, aus einer Auswahl an Produktionen wie z.B. Video, Film, Audio, Animation usw. zu w채hlen. Ich habe mich f체r Interaktive Medien, Multimedia (Event) entschieden.


Die Aufgabe bestand darin, eine Installation zu erstellen, die aktuelle Gegebenheiten aufgreift und die Menschen aufkl채rt. Diese Installation wurde in der MediaNight der HdM vorgestellt.


"CU Cme" [see you see me] präsentiert einen Erlebenisparcours zum Thema "Privatheit und Öffentlichkeit". Unsere multimediale und interaktive Erlebniswelt bestand aus miteinander verbundenen, dramaturgisch sich zuspitzenden Räumen, die Besucher in die Lage versetzt, sowohl als Zuschauer, als auch als Beobachter zu interagieren. Der Umgang mit der Thematik erfolgt spielerisch, intuitiv, spannend und provokativ – aber sicherlich nicht naiv oder langweilig.


Nach dem Artikel über den Internetauftritt und E-Shop von Breuninger im Kurs Internetstrategien und -konzepte bot sich für mich die Chance, meine Bachelor-Thesis auch bei Breuninger zu schreiben. Nach einem ausgiebigen Briefing von Seiten der Abteilung Online-Marketing und E-Commerce wurde mir die Aufgabe gestellt herauszufinden, wie luktrativ eine Community für das Unternehmen wäre. Daraus ergab sich letztendlich das Thema: Die Community als Marketing-Instrument für Unternehmen.


Durch die ständige Entwicklung des Internets ergeben sich für Unternehmen immer wieder neue Möglichkeiten, Marketing im Web 2.0 zu betreiben. Das InternetAnwendung Community erscheint als außerordentlich effektiv, für sich und seine Marke zu werben und den persönlichen Kontakt mit den Kunden aufzubauen. Die Arbeit beschäftigt sich daher mit dem Tool Community und gibt somit eine Handlungsempfehlung für das Unternehmen E. Breuninger GmbH & Co., um Machbarkeit und Anforderungen aufzuzeigen. Zunächst werden Aufbau, Struktur, Zielgruppe und Stellenwert für das E-Business einer Community diskutiert. Des Weiteren wird dargestellt, welche Möglichkeiten, aber auch Nachteile für Unternehmen entstehen können. Die untersuchten Beispiele beziehen sich sowohl auf Mode- und Beauty-Communities als auch auf Brand Communities und zeigen jeweils ein Best Practice Beispiel. Anhand einer Kundenumfrage unter den Breuninger CardKunden soll letztendlich gezeigt werden, ob die aus der Theorie gewonnenen Erkenntnisse auf die Befragten und das Unternehmen stimmig sind und welche Handlungen für die Zukunft zu empfehlen sind. Note: 1,3


Das Masterstudium an der Hochschule RheinMain ermรถglichte mir, mich explizit zu spezialisieren. Hierbei habe ich sehr darauf geachtet, in dem Bereich Kommunikation meinen Schwerpunkt zu legen.


Nach meinem Bachelorstudium und vor allem meinem Praxissemester war mir klar, dass ich mich besonders auf den Bereich Marketing, insbesondere Social Media, spezialisieren mรถchte. Dies war mir in Wiesbaden mรถglich.


Eines war mir nach meiner Bachelor-Thesis klar: Ich wollte auch meine MasterThesis im Unternehmen schreiben, um praxisnah zu lernen und einen Mehrwert zu bieten. AuĂ&#x;erdem wollte ich das Thema Social Media bearbeiten.


Für mich bietet sich bei der Maria GmbH in Stuttgart die Möglichkeit, über Social Commerce zu schreiben. Dieses Thema beschäftigt sich sowohl mit Marken als auch mit E-Commerce, aber auch die Interaktion über Social Media Plattformen. Besonders einbezogen wird Sellaround.net, ein Widget zum Verkauf von Produkten, das durch das Unternehmen ins Leben gerufen wurde.


Create a Brand in 100 Hours Die Deutsche ADC-Hilfe ev.V. ist ein Projekt des Kurses Brand Communications. Ziel war es, im Umfeld des ADC-Gipfels im Jahr 2010 innerhalb k체rzester Zeit eine neue Marke zu kreieren und zu etablieren, die die Ph채nomene Werbung und Agenturszene satirisch beleuchtet.


Zur Umsetzung wurden unter den Studierenden Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit der Entwicklung der Story, dem visuellen Erscheinungsbild der Kampagne, der Verbreitung im Internet und anderen Medien, Guerillaaktionen sowie der fotografischen, filmischen und textuellen Dokumentation befassten. Die Aktionen auf dem ADC-Kongress wurden gruppen端bergreifend gemeinsam durchgef端hrt.


In der Vorlesung Interactive Design wurde die Aufgabe gestellt, eine iPad App für die verschiedenen Marken, also Coke Light, Coke Zero und Coca Cola, zu entwickeln. Wir haben uns für Coke Light und somit für die weibliche Zielgruppe entschieden. Im Briefing durch Scholz & Volkmer wurde klar, dass es um Spaß gehen soll und alle Features des iPads genutzt werden sollen.


Wir entwickelten eine iPad App namens "Rate your Date". Hierbei handelt es sich um eine App, die wie eine Art Tagebuch funktioniert, in die man seine Dates eintragen, ihnen Figuren zuordnen und diese bewerten kann. In einer Gruppe von 3 Personen wurde diese App konzeptionell entwickelt und mit einigen Moods und Design unterlegt. Schulterblicke mit Scholz & Volkmer zeigte uns, ob wir die richtige Richtung einschlagen haben und ob die Ideen on brand und interessant sind.


Im 3. Semester steht das Projekt im Mittelpunkt. Ich habe mich fĂźr die Vertiefung Brand Communication entschieden und wieder einmal die MĂśglichkeit bekommen, mit einer interessanten Agentur und fĂźr eine faszinierende Marke zu arbeiten.


Die Aufgabe bestand darin, den Online-Kaufberatungsprozess von MercedesBenz f端r eine j端ngere Zielgruppe zu konzipieren, besonders im Bezug auf die neuen Modelle, die im Laufe der Jahre 2011 und 2012 ver旦ffentlicht werden sollen. Unsere Idee war Mix it., also Konfiguration 端ber Musik.


In Zusammenarbeit mit nemecnetwork GmbH haben wir im 3. Semester die Möglichkeit bekommen, ein außerstudentisches Projekt neben dem Projektstudium zu machen. Hierbei ging es um die Konzeption einen Onlinewirtschaftsformat für Jugendliche.


Inhalt des Projekts war vorab die Recherche, Ideenfindung und Konzeption. Spezifisch haben wir uns in der Gruppe Formatideen, 360Grad-Kommunikation und Website-Inhalte 체berlegt und entsprechend vor der nemecnetwork GmbH pr채sentiert.


In meinem Praxissemester habe ich die Chance bekommen, bei der Daimler AG in der Abteilung Marketing Kommunikation Maybach, SLR und Exklusivprodukte mein Praktikum zu absolvieren.


• • • ß • • •

ä


Meine Bachelor-Thesis konnte ich bei Breuninger schreiben. Thema war die Community als Marketing-Instrument f端r Unternehmen. Dadurch konnte ich sowohl vom Unternehmen als auch in dem Bereich sehr viel lernen.


• • • • •

ä


W채hrend meiner Semesterferien habe ich die Gelegenheit genutzt in einem Praktikum in einer Agentur mir Wissen und weitere Erfahrungen anzueignen. Besonders die Vielfalt in Kreativagenturen hat mich besonders fasziniert.


• • ß

• • •

ä


Nach meinem Praktikum bei der Agentur bekam ich die Mรถglichkeit, weiterhin als studentische Aushilfe dort zu arbeiten. Somit konnte ich weiterhin neben dem Studium Erfahrungen sammeln.


• • • • •

ä


ß

Hiermit haben Sie einen umfangreichen Überblick über mein Studium, meine Berufserfahrung und meine Projekte erhalten. Bei Fragen können Sie sich jeder Zeit bei mir melden. Ich freue mich auf Sie!


Portfolio Tanja Weizemann  

Hier finden Sie interessante Informationen über mich, mein Studium, meine absolvierten Projekte und meine bisherige Berufserfahrung.

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you