Issuu on Google+

PORT FOLIO

TANJA GÖBEL [Dipl. Ing.] Georg - Schlesinger Str. 6 03042 Cottbus 0174. 4315434 TanjaGoebel@gmx.de


THEMA

KONZEPT

DIPLOMARBEIT

MEGACITY HO CHI MINH [VIETNAM] FACING GLOBAL CLIMATE CHANGE – REVITALISIERUNG DER WERFTANLAGE BA SON Entwicklung einer innerstädtischen Konversionsfläche mit Schwerpunkt Green Building Design

People 2 The Water

LEITBILDER

Bebauung = Damm

 Bebauung = Finger

Integration

Am Ufer des Saigon River entsteht ein neues Stadtviertel[63ha] mit hoher Aufenthalts- und Lebensqualität für Besucher und Bewohner [ca. 4.700]. In Fortsetzung des Corniche [franz. Uferpromenade] entwickelt sich auf dem ehemaligen Schiffsreparatur- und Werftgelände Ba Son ein neues Eventquartier, mit abwechslungsreichen Erlebnisräumen in attraktiver Insellage nahe des Zentrums der Stadt. An den Quartierseingängen, mit Orient- ierung zur öffentlichen Uferpromenade, markieren städtebaulich signifikante Hochpunkte die Identität des ehemaligen Industrieareals. Im nördlich gelegenden Wohngebiet Him Lam belebt eine traditionelle vietnamesische Markthalle und eine Marina, als kommunikativer Treffpunkt, den öffentlichen Raum im Quartier. Das Herzstück des neuen Areals bildet ein Kultur- und Conventioncentre [Opern- und Konzerthaus, Kunstakademie und Galerie, Kongresshalle und Hotels etc.]. In den an die Innenstadt

grenzende südliche Teilbereich entsteht, aus der Kombination alter Hallen und neuer Gebäude, ein Quartier mit Büronutzung und Einkaufsmöglichkeiten. Da Ho Chi Minh City in einem extremem Klima [Sea Level Rise, Urban Heat Island] liegt, ist es dringend notwendig konzeptionelle Ansätze zur nachhaltigen Quartiersentwicklung zu liefern. Neben den Aspekten des klimagerechten und ressourcenschonenden Bauens spielt auch die Idee der gewollten| geplanten Überschwemmungszonen eine Rolle. Das Schaffen von Frischluftschneisen hatte eine unmittelbare Auswirkung auf die Quartiersentwicklung. Abgeleitet aus dem stadttypologischen und landschaft lichen Kontext entsteht eine neue urbane Identität für die ehemalige Werft Ba Son. Entlang der Kaimauer führt eine hochwertige Promenade von der Innenstadt bis in die große Freifläche mit Aktionsräumen, die in den nördlichen Stadtraum übergeht.

Perspektive auf Entwurf

Adressenbildung

Schwarzplan [Bestand]

Green Building Design

Grünverbindung = Damm

Grünverbindung = Finger

ARBEITSPROBEN


 

Markhalle Him Lam

Verschattungselemente

Marina Him Lam

Tennis Club

Überschwemmungszonen

Detailplan [nördlicher Teil]

TYPOLOGIEN

Konzert-|Kongresshalle

Wohnwürfel 30 x 30

 23 x 30

New Urban Shophouse

Wohnen am Saigon River

Masterplan Entwurfsgebiet Ba Son Schwarzplan [Entwurf ]

Riegel Podium | Office

Office | Wohnen

ARBEITSPROBEN


THEMA

SEMEST ERARBEIT EN „GEREGELTES WACHSTUM“ – VOM WERK IM WEDDING ZUM GLOBALEN PHARMA QUARTIER, BERLIN - WEDDING Entwicklung einer neuen Konzernzentrale mit dem Schwerpunkt Corporate Identity Pharma Quartier

BND Zentrale

Impulskette Ebene Quartier

Hauptbahnhof

Brandenburger Tor

Potsdamer Platz

Impulsketter Ebene Stadt

Impulskette Ebene Platzfolge

KONZEPT

Das Unternehmen Bayer Schering Pharma initiierte 2009 , zur Findung eines neuen Erscheinungsbildes für die Konzerzentrale im Berliner Stadtteil Wedding, einen Architektur-Wettbewerb. Die Aufgabe bestand darin, der globalen Marke Bayer Schering Pharma ein architektonisches Gesicht zu verleihen. Einer der Schwerpunkt bestand darin, für das Quartier eine corporate identity zu entwickeln, welche die Ideale des Konzerns optimal widerspiegeln. Das gesamtstädtische Konzept sieht vor, dass das neue Bayer Quartier in die, aus dem Süden kommende, Impulskette [Potsdamer Platz, Regierungsviertel, Hauptbahnhof ] integriert werden . Mit der Inbetriebnahme vom BBI Flughafen und der damit verbundenen Schließung des Flughafen Tegel wird das neue Pharma Quartier Anstoß für die weiterführende Entwicklungskette in Richtung Norden geben. Im Raumkonzept werden sogenannte Interventionsorte im Gebiet bestimmt.

Neuer Campus

Interventionsorte

Schwarzplan [Bestand]

Impulsgeber

Implementierung

raumbildende Kanten

Diese Orte definieren sich zum einen an der Lage zu Bestandsgebäuden und zum anderen aus der Invertierung von geplanten Gebäudeabrissen auf dem Werksgelände. Der adäquat implementierte öffentliche Raum, der Riegel und der Akupunkturpunkt bilden eine in sich stabile Einheit. Die dennoch Spielraum für vielfältige Nutzungen lässt. Die Akupunkturpunkte dienen zur Orientierung im Raum und sollen als Landmarke identitätsstiftend und imageprägend für das neue Bayer Schering Pharma Quartier sein. Primäres Ziel ist die Schaffung eines kreativen Milieus. Aus Wohnen, Arbeiten und Freizeit entwickelt sich ein eng verknüpftes auf kurze Wege basierendes System. Das Nutzungskonzept verlangt keine ortspezifische und ortgebundene Funktionszuweisung: Anti – Zonierung. Es kommt zu eine bedarfsorientierten Verteilung von Nutzungen innerhalb des Systems Wohnen/Arbeiten/Freizeit.

Wohnen am Kanal

Platz am Scheringianum

Ankerpunkte

Teppich Gebäude = Freiraum

ARBEITSPROBEN


Café/ Restaurant

Scheringianum [Bestandsgebäude]

Neuer Platz am Scheringianum

Wohngeschoss obere Ebene

Detailplan [nördlicher Teil]

TYPOLOGIEN 18

Wohnen/ Office

Neuer Campus

22

Labor Wohnen am Kanal Labor

23x23

Wohnen/ Arbeiten Schwarzplan [Entwurf ]

Masterplan Entwurfsgebiet Bayer Schering Pharma

ARBEITSPROBEN


THEMA VERNETZUNG

SEMEST ERARBEIT EN URBAN UPGRADING AREA 2025 HCMC Entwicklung eines neuen urbanen Stadtteil-Zentrums, Ho Chi Minh City [Vietnam]

Schwarzplan [Bestand]

Überregionaler Bezug HCMC - Subzentren

Bei dem Projekt „URBAN UPGRADING AREA HCMC 2025“ handelt es sich um einen städtebaulichen Entwurf in Ho Chi Minh City [Vietnam]. Thematisch ging es um die Entwicklung eines neuen innerstädtischen Quartiers mit Funktionen eines besonderen Stadtteilzentrums. Das Plangebiet befindet sich westlich des historischen Stadtkerns. Insgesamt nimmt das Gebiet eine Fläche von 57 ha ein und hat ca. 25.200 EW. Im Norden grenzt der Kanal Kênh Nhiêu Loc. Im Osten und Süden befinden sich wichtige Verkehrsachsen der Stadt. Das wichtigste Element bildet jedoch der Bahnhof. Hier kommen Züge aus ganz Vietnam an. Somit nimmt das Gebiet im gesamtstädtischen Kontext eine wichtige Rolle ein. Die Idee war es, dass überregionale Konzept der Entwicklung von Zentren, auf die innerstädtische Ebene anzuwenden. Das Gebiet soll die Funktion eines Kultur- und

Einkaufszentrums [Cultural|Shopping] übernehmen. Das Konzept sieht eine Phasenentwicklung vor: 2010 I 2015 l 2025. Jede Phase hat seinen eigenen Impulsgeber, von dem aus die Entwicklung des Gebietes voranschreitet. Das Nutzungskonzept sieht 3 Schwerpunkte vor: Office, Kultur bzw. Shopping und Wohnen. Die Office-Typologie verfolgt die Idee eines so genannten Superblocks und befindet sich im Osten des Gebietes. Die Gebäude haben einen gemeinsamen Sockel. Als Vorbild diente die Blockstruktur in Manhattan New York. Ebenfalls bildet diese Typologie die Kante zu der angrenzenden Bebauung. Bei der WohnTypologie handelt es sich um die Weiterentwicklung des traditionellen Wohnhauses der Vietnamesen, Shophouse genannt. Im vorderen Bereich ist es möglich Dienstleitungen anzubieten und im hinteren Bereich befinden sich die privaten Räume der Familie.

Schwarzplan [Entwurf ]

Blick auf Bassin

Boulevard am Kanal

Gesamtstädtischer Bezug [Kultur | Einkaufen]

Freiraumgestaltung Zentrum

Neuer Skytrain-Terminal

ARBEITSPROBEN


IMPULSGEBER

ehem. Trasse = neuer Park

Arbeiten am Kanal

2010 Neue Verkehrsachsen 

Konzerthalle

Terrasse Bassin

 Detailplan [neues Zentrum]

TYPOLOGIEN Skytrain Terminal 

2015 Anschluss an Metro-System New Urban Shophouse

 Laubengang

Office | Studio

Masterplan Entwurfsgebiet Upgrading Area 2025

2025 Skytrain verbindet Gebiet mit Umland

Superblock Office | Hotel | Einkaufen

Hochhaus am Kanal Office | Wohnen

ARBEITSPROBEN


KURZENT WÜRFE

KURZENT WÜRFE

PARK 7 | RELOADED Freiflächengestaltung Jugendzentrum Park 7, Forst [Niederlausitz]

Der Park 7 bietet als Dachorganisation den „Freiraum“ für Jugend - Kultur und Sozialarbeit. Verschiedene Projekte und Initiativen bilden eine bunte Gemeinschaft. Ihr gemeinsamer Nenner soll in Zukunft der neugestaltete Freiraum werden. Gleichzeitig wirkt er

GEBRÜDER GRIMM PARK BERLIN Freiraumgestaltung Bautzener Straße, Berlin-Schöneberg

auch identitätsstiftend für das gesamte Projekt. Neben einer neuen Raumgliederung des Geländes, soll eine Art Veranstaltungsbühne das neue Highlight werden. Zur Stadt hin ensteht ein neuer repräsentativer Raum, der die vorbeikommenden Menschen auf

das Projekt Park 7 aufmerksam machen soll. Das Gebiet tritt in direkten Kontakt mit der Stadt und gibt somit seine bisheriges Insel-Lage auf. Zusätzlich entstehen Akltionsflächen für Fußball, Beach-Volleyball und InlineSkating.

KONZEPTANSATZ

Phase 1 Kanten | Öffnungen definieren

Volleyball-Platz

Fußballplatz

Das Gebiet liegt im Berliner Stadtteil Schöneberg an der Grenze zu Kreuzberg. Das brachliegende Areal entlang der Bautzener Straße ist ein wichtiger Baustein für die geplante NordSüd-Grünverbindung, die den Tiergarten und Potsdamer Platz mit dem Süden der Stadt verbinden soll. Das Untersuchungsgebiet grenzt unmittelbar südlich an das Gleisdreieck und ist über die denkmalgeschützten Yorckbrücken [im Norden] mit diesem verbunden. Auf dem ca. 2 Hektar großen Gelände gab es insofern Zielsetzungen im Bezug auf die Gestaltung der Fläche, dass ein Erholungsort für die Anwohner entstehen soll, aber auch ein Park mit einem Gebäude zur Erinnerung an die Gebrüder Grimm. Diese verbrachten einen Groß-

teil ihres Lebens in Berlin und liegen begraben auf einem Friedhof in der Nähe des Planungsgebietes. Ausgangspunkt für Konzeptentwicklung bildete das Auseinandersetzen mit den Grimmschen Märchen. Entlang der Durchwegungsachse [Nord-Süd-Richtung] entstehen Aktionsflächen [Elemente des Märchen gestaltet als landschaftsräumliches Elemente] mit unterschiedlichsten Aufenthaltsqualitäten [Leseecke, Spielelemente, Picknickwiese, Freilichtbühne etc.]. Durch die Bestandsumnutzung - bzw. erweiterung ensteht im mittleren Bereich ein Grimm-Zentrum. Dieses bietet Räumlichkeiten für Ausstellungen und Veranstaltungen rund um die Märchen der Gebrüder Grimm. KONZEPTANSATZ

Freilichtbühne

Aktionsflächen

Grimm-Zentrum

Leseecken

Fühlen

Sch n Sch ittstell ö e Kreu neberg zbe | rg

Phase 2 Neuer Eingang zur Stadt

Terrassierung Denken

Friedhof mit Gebrüder Grimm

Neuer Eingangsbereich

Phase 3 Neuer zentraler Platz | Freiraum

Handeln

innerstädtische Bezüge

Masterplan Entwurfsgebiet Park 7

3-Teilung Thema

Verschiebung

Masterplan Entwurfsgebiet Grimm-Park

ARBEITSPROBEN


Portfolio Tanja Göbel