Page 1

Supervisorinnen und Supervisoren

Verzeichnis

in der Region Hannover Mitglieder der DGSv


Wer Wer Wer Wer Wer

2

da s Ziel k enn t, k a nn en t scheiden. en t scheidet, findet Ruhe. Ruhe findet, ist sicher. sicher ist, k a nn 端ber l egen. 端ber l egt, k a nn v er besser n. Konfuzius


Sand im Getriebe?

Eigentlich haben Sie Spaß an der Arbeit. Sie begleiten, unterstützen, führen, unterrichten Menschen. Ihre Arbeit ist sinnvoll. Sie arbeiten • in Dienstleistungs- oder Wirtschaftsunternehmen, • in Verwaltung oder Gewerkschaft, • im sozialen, politischen, kirchlichen oder kulturellen Bereich. Aber gelegentlich knirscht es. Wie überall. Zum Beispiel, weil • es Veränderungen im Betrieb oder in Ihrem Bereich gibt, • Probleme bei Kommunikation oder Kooperation auftreten, • Stress, Mobbing oder Burn-out lähmen.

Sie wünschen sich mehr Transparenz, Effizienz und Motivation?

3


Wir sind die Fachleute

Wir begleiten und unterstützen Sie. Wir beraten Sie • bei der Analyse Ihrer Situation, • bei der Definition Ihrer Ziele, • beim Finden und Erfinden von Lösungen • und bei deren Umsetzung. Unsere Beratung ist partnerschaftlich, diskret, unparteiisch. • Wir wenden uns an Fach- und Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. • Wir arbeiten mit Gruppen und Teams, mit Organisationen und mit Einzelnen. • Unsere Basis ist das gemeinsam definierte Ziel und der vereinbarte Zeit- und Kostenplan.

4 Es geht um Qualität der Arbeit, um Lebensqualität.


Beratung hat viele Gesichter

Unsere Qualität: Know-how und Vielfalt – für maßgeschneiderte Konzepte. • Wir haben berufsbegleitend eine dreijährige Supervisionsausbildung an Universitäten, Fachhochschulen und Instituten absolviert. •

Wir verfügen über vielfältige Berufserfahrungen.

Wir kennen die spezifischen Probleme und Strukturen der Region.

Wir sind in der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv) organisiert und lassen die Qualität unserer Beratung regelmäßig überprüfen.

Neben Supervision, Coaching, Organisationsentwicklung und Praxisberatung haben wir unterschiedliche Schwerpunkte.

Wir kooperieren im Rahmen unserer Organisation. So finden wir für Sie und Ihre Situation die adäquate Beratungsform und die passende Supervisorin, den geeigneten Supervisor.

Beratung hat viele Gesichter. Machen Sie sich ein Bild von uns.

5


Den Menschen stärken und die Sachen klären Hartmut von Hentig

Mein Beratungsangebot

Mein Augenmerk

6

Bettina Bockwoldt Geburtsjahr 1962 Dipl. Theologin Supervisorin Schützenstraße 1 30161 Hannover T 0511. 866 40 04 p 0511. 27 07 39 43 d E bettina.bockwoldt@ka-punkt.de

umfasst neben den klassischen Supervisionsformen auch Teamentwicklung. gilt vor allem dem Spannungsfeld, das sich aus dem Zusammenwirken von Person, berufl icher Rolle, Organisation und Klientel ergibt.

Mein Ziel

Sie entdecken neue Seiten an sich – wir entwickeln Alternativen – Sie arbeiten mit Spaß und Effi zienz.

Mein Schwerpunkt

Aufgrund spezifi scher Berufserfahrungen im pastoralen und anthroposophischen Umfeld, in Krankenhäusern, Kurkliniken und Schulen arbeite ich vorwiegend mit MitarbeiterInnen und Führungskräften aus kirchlichen und kommunalen Organisationen, z.B. Kindergärten, Beratungsstellen, Jugendhilfeeinrichtungen und einer Justizvollzugsanstalt.


»Die Wissenschaftler und Weisen suchen noch immer nach der Wahrheit – wir haben uns entschieden, der Zunft der Narren beizuwohnen«

Monika Schröder Rosenweg 18 31547 Rehburg /Loccum T 05037. 12 43 F 05037. 97 97 77 E schroeder.winzlar@t-online.de www.In-Ba-Lance.net Dipl. Supervisorin und Organisationsberaterin (1991) Systemische Familientherapeutin (1996) Lehrsupervisorin (1999) EFQM-Assessorin (2000)

Systemorientierte Supervision heißt für mich: • vorhandene Ressourcen aktivieren • Lösungsideen entwickeln im gemeinsamen, kreativen Dialog • eine gewisse Leichtigkeit finden, verbunden mit Spaß und Humor • auf Entdeckungsreise gehen • Raum lassen für Nicht-Wissen, Fantasien und Hypothesen • respektvolle Begegnung und achtsames Verstehen

7


Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien Albert Einstein

8

Georg Gabriel Geburtsjahr 1953 Dipl. Sozialpädagoge Supervisor Mühlenstraße 3a 31558 Hagenburg T 05033. 67 14 E georg-gabriel@t-online.de

Mein Beratungsangebot umfasst neben den üblichen Formen der Supervision besonders: • Implantation von kollegialer Beratung • Coaching • Konfliktberatung • Krisenintervention Mediation • Karriereberatung Mein Erfahrungshintergrund • ASD, JGH, Kinder- und Jugendhilfe, KiTa • Arbeit in schulischen und klinischen Bereichen • Wohnungslosen- und Suchtkrankenhilfe Meine Arbeitsweise Ich arbeite gruppendynamisch und psychoanalytisch humanistisch orientiert.


l e e c hlie ß rs

en ur – R esso

ce –

Großer Kamp 41 31688 Nienstädt T 05721. 92 27 15 F 05721. 92 33 20 M 0177. 606 21 42 E gierse-westermeier@t-online.de

ia

n a k tivieren

Maria Gierse-Westermeier Geburtsjahr 1952 Supervisorin Organisationsberaterin

Sy

Po t e n

n e r gien

z

e z t nu

Meine Philosophie Ich begleite und unterstütze Sie mit Respekt und Achtung in Veränderungsphasen. Mein Beratungsangebot, meine Zielgruppen: alle üblichen Supervisionsformen, speziell aber Kommunikations- und Organisationsberatung, • Coaching und Mediation • für Klein- und Mittelbetriebe • in Behörden, Ämtern, Verbänden und Wirtschaftsunternehmen

n

Meine Tätigkeit Ich verfüge über langjährige Berufserfahrungen als Beraterin im Profit- und Non-Profitbereich. Seit 1997 bin ich selbstständig. Die erforderliche Qualifi kation und Basis dafür habe ich im universitären Bereich – als Studierende, als Projektleiterin und als Dozentin – erworben; als Pädagogin und Trainerin durch vielfältige Erfahrungen in der berufl ichen Weiterbildung – und in der Praxis, z.B. durch eine mehrjährige Führungsposition in einem großen Sozialverband.

9


Gudrun de los Santos Marte Geburtsjahr 1954 Dipl. Sozialarbeiterin Psychodrama-Assistentin Supervisorin Auf dem Emmerberge 7 30169 Hannover T 0511. 23 26 45 E gudrun.delossantosmarte@freenet.de

Bringen Sie mehr Farbe in Ihr Berufsleben! • Mit der Aufstellungsarbeit nach MORENO entdecken Sie, was in Ihnen steckt und entfalten Ihre kreativen Kräfte in einem Klima von Wertschätzung und Akzeptanz. • Durch Rollentausch mit „anderen“ begreifen Sie persönliche und kollegiale Beziehungen. Durch das Erleben von Strukturen verstehen Sie die eigene Person und Berufsrolle. • Neue Perspektiven eröff nen sich.

10

Meine Arbeitsschwerpunkte • Berufsrolle • Berufsfi ndung / Karriere- und Lebensplanung • Konfl iktklärung Meine Arbeitsgebiete • Kinder- und Jugendhilfe • Erwachsenenbildung • Öffentliche Verwaltung


Alle Menschen tragen die Lösungen zu ihren Fragen in sich

Mein Arbeitsschwerpunkt liegt in der Beratung und Fortbildung in • Jugend- und Alteneinrichtungen • Frauen- und Kulturprojekten • Behinderteneinrichtungen • Klein- und Mittelbetrieben

Mein Angebot umfasst neben üblichen Supervisionsformen auch • Konfl ikt- und Zeitmanagement • Personalführung und Teamentwicklung • Moderation, Präsentation und Kommunikation

Meine Aufgabe sehe ich darin, Ihre Fragen und Probleme transparent zu machen, neue Perspektiven zu eröff nen und gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Damit Sie in Zukunft mit Ihrer Arbeit zufriedener sind.

Karin Krüger Dipl. Supervisorin EFQM-Assesssorin Jahrgang 1954 Von-Alten-Allee 23 30449 Hannover T + F 0511. 473 82 59 E k.krueger@consid.org www.consid.org

11


N

.. . ln e k c i Perspektiven entw

Lu st a

n

m e eu

ck e w

– n e

ik fl n Ko 12

lö s e n – v i t a e r te k

Mein Beratungsangebot: zusätzlich zu den üblichen Supervisionsformen auch • Ausbildungssupervision • Konzeptentwicklung • Karriere- bzw. Berufsplanung • Fortbildung, speziell für MitarbeiterInnen, die mit behinderten und mit drogengebrauchenden Menschen arbeiten

Mein Ziel, meine Zielgruppen: zielorientiert und durch den Einsatz unterschiedlicher Medien die eigene Kreativität fördern • mit Gruppen, Teams und Einzelpersonen • mit Führungskräften, mit Selbstständigen, mit Unternehmerinnen und Unternehmern Meine Arbeitsgebiete: in Unternehmen der Wirtschaft wie im sozialen Bereich

Gabriele Dinse Geburtsjahr 1954 Dipl. Supervisorin Dipl. Sozialpädagogin Kapellenstraße 1 31535 Neustadt/Metel T 05032. 96 49 13 M 0173. 972 19 79 E g.dinse@t-online.de


Heinrich Tätz Geburtsjahr 1940 Landwirt Dipl. Sozialarbeiter/-pädagoge Supervisor

Zur Maate 26 31515 Wunstorf/Kolenfeld T 05031. 29 11 F 05031. 51 53 40 E HTaetz@gmx.de

»Die einfachste Art, einen Menschen zu ehren, ist ihm zuzuhören«

Mein Beratungsangebot, meine Zielgruppen Neben üblichen Supervisionsformen für Einzelne, Teams und Gruppen biete ich Beratung an für kommunale und kirchliche Organisationen, für kleine, mittlere mittelständische und landwirtschaftliche Betriebe. Das entspricht meiner Freude an Supervision, meiner Ausbildung als Landwirt und meinem bodenständigen, erdverwachsenen Naturell. Meine Philosophie Bei aller Flexibilität und Freude am zielgerichteten Experimentieren darf die Bodenhaftung nicht verloren gehen. Ich setze Methoden der Psychoanalyse ein, der Gruppenpädagogik und -dynamik und strebe ein lebendiges und von Humor geprägtes Arbeitsklima an.

13


Ereck Kloppe

Beratung mit System

Seit 1997 berate ich in eigener Praxis. Ich bin ... • Assessor der European Foundation for Quality Management (EFQM), • Dipl. Supervisor, • Dipl. Religionspädagoge und Diakon. Neben den klassischen Beratungsformen biete ich ... • Beratung in Qualitätsentwicklungsprozessen, • Unternehmenstheater, im Team mit ausgebildeten Schauspielern und • Fortbildungen zu ausgewählten Themen wie Teamentwicklung, Konfl iktmanagement oder Umgang mit Sterben und Tod in berufl ichen Situationen.

14

Ramhorster Straße 4 31275 Lehrte/Steinwedel T 05136. 972 90 71 E Kloppe@ics-info.de www.ics-info.de

Wichtig geworden in meiner Beratung ist mir ... • eine systemische Sichtweise und deren Methoden, • Feedbackprozesse zu initiieren, • die Perspektive zu wechseln z.B. durch Aufstellungen, und • zu „entschleunigen“, was im Alltag so schnell abläuft.


Ideen entstehen ... Neue Wege gehen! Mein Arbeitsansatz: die humanistische Psychologie, deren vornehmliches Ziel die Entwicklung der Persönlichkeit ist. Mein methodisches Konzept integriert u.a. Erkenntnisse aus der systemischen Beratung, der Gestalttherapie, der Kommunikationswissenschaft, NLP, Mediation und Moderation.

Brigitte Küting Dipl. Sozialpädagogin Supervisorin Lebensberaterin GwG Traumaberaterin ZPTN Auguststraße 4 30890 Barsinghausen T 05105. 51 69 81 M 0179. 402 08 41 E BK@lebensberatung-supervision.de www.lebensberatung-supervision.de

Mein Ziel: Dinge auf den Punkt bringen und Ergebnisse erreichen. Ihre Kreativität, Ihre Ressourcen wieder entdecken, damit Sie diese in Zukunft wirksam, freudig und gewinnbringend einsetzen. Meine Arbeitsschwerpunkte: die unterschiedlichen Arten der Supervision, wie auch Coaching, Seminare/Trainings, Lebens-, Krisen- und Traumaberatung. Meine Tätigkeit umfasst den sozialen, pädagogischen und klinischen Bereich, Beratung von Praxen, Wirtschaft und Verwaltung. Dabei wende ich ausdrucksfördernde, kreative und erlebnisaktivierende Methoden an.

15


Leidenschaftlich gern berate ich

neben Teams auch Einzelne. Mit Einfühlungsvermögen, Humor und Schwung bringe ich Probleme auf den Punkt.

Systemische Beratung und Therapie sowie die Ausbildung in Energetischer Psychotherapie / Klopfakupressur (nach F.Gallo) bereichern meine Arbeit besonders. Das zeigt sich bei der hoch- und schnellwirksamen Behandlung von unbewussten Blockaden, Stress, Lampenfieber und anderen Ängsten, sogar bei Traumata. 16

Susanne Schulze Supervisorin Granatstraße 8 30823 Garbsen T 05131. 47 67 95 F 05131. 47 67 96 E susanneschulze@htp-tel.de

Als Dipl. Theologin habe ich Berufserfahrung in Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, Schule und Krankenhausseelsorge.


Karin Manneke – Beratung, Trainings und Fortbildungen für den beruflichen Erfolg

Beratung: Supervision Coaching Mediation Moderation

Zielorientiert, klar und pragmatisch. Ergebnisorientiert – entsprechend den Anforderungen moderner Strukturen. Ein klarer Zeit- und Kostenrahmen ist ebenso Bestandteil meiner Beratung wie Qualitäts- und Erfolgskontrolle. Angebote u.a. für Leitungs- und Führungskräfte, für Lehrer/innen, für Frauen speziell, für Organisationen und Betriebe.

Trainings und Fortbildungen

Spezifi sch, selbstbestimmt, nachhaltig und praxisorientiert: Meine Trainings und Fortbildungen ermöglichen es den Teilnehmenden, in einem überschaubaren Zeitraum konzentriert neue wichtige Impulse für die berufl iche Entwicklung aufzunehmen. Angebote u.a.: Führen und Leiten / Konfl iktmanagement / Kollegiale Beratung / Berufl iche Kommunikation / Selbstbestimmtes Lernen.

Qualifikation und Erfahrung

Nach abgeschlossenem Studium zwanzig Jahre intensive Berufserfahrung als Mitarbeiterin in unterschiedlichsten sozialen Organisationen, kleinen und mittleren Betrieben, als Fortbildungs- und Trainingsleiterin. Seit zehn Jahren als Supervisorin tätig.

Karin Manneke Dipl. Supervisorin Frankestraße 4 31515 Wunstorf

T 05031. 91 38 99 F 05031. 91 27 05 E Karin.Manneke@t-online.de www.KarinManneke.de

17


Die Perspektive wechseln – Ich habe Erfahrung in den Bereichen • Ausbildung • Gesundheitswesen • Schule • Verwaltung • Wirtschaft sowie • in Verbänden und Vereinen • in kirchlichen und sozialen Einrichtungen

von innen nicht so einfach ... 18

Als externer Berater erarbeite ich mit Ihnen • zu Ihrem Auftrag passende Lösungswege • die dazu erforderlichen Ressourcen • die Einbindung der Beratung in die Organisationsund Personalentwicklung • die genaue Analyse des Themas, die Wahl des passenden Settings und die Anwendung geeigneter Methoden • Kommunikations- und Verhandlungswege.

Mario Bode Geburtsjahr 1953 Industriekaufmann Dipl. Sozialpädagoge Supervisor Kastanienweg 22 30916 Isernhagen T 05139. 95 92 43 F 05139. 95 92 44 E m.s.bode@t-online.de


Links Konzeption + Design Intro Fotos

www.dgsv.de www.dgsv-hannover.de context design Doris Ruppert Heiko Preller Š Juli 2005 19


DGSV-Supervisoren  

Selbstdarstellung von Supervisoren in der Region Hannover

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you