Page 43

www.unihockey.ch

43

FACTS & FIGURES HEADCOACH: Van Rooden Mark BETREUERSTAB:; Bernstein Oliver (Assistenztrainer), Gutzwiller Felix (Konditionstrainer), Scheuchzer Patrick (Athletiktrainer), Böckli Stefanie (Physio)

Hinten (v.l.n.r.): Anina Beck, Felix Gutzwiller (Konditionstrainer), Liana Messere, Carola Kuhn, Sarah Schwab, Gioia Niessner, Diana Füllemann (Sportchefin), Eliane Horat. Mitte (v.l.n.r.): Jancis Evans, Sandra Mischler, Mark van Rooden (Headcoach), Nicole Fässler, Marianne Gämperli, Oliver Bernstein (Assistent), Irene Räss, Sabrina Fässler. Vorne (v.l.n.r.): Alexandra Böhringer, Manja Beckmann, Viviane Lenz, Fadrina Putzi, Jana Schenk, Svenja Zell, Milena Mahler, Lea Hofmann, Nicole Braunschweiler.

Red Lions Frauenfeld: Willkommen in der NLA  CHEFSACHE  Mark van Rooden ist zurück in der höchsten Liga. Beim Weltmeistertitel 2005 war er Figi Corays Assistent, mit den Red Ants wurde er als Chef im gleichen Jahr Europacup-Sieger und mehrfach Meister. Auch mit Piranha Chur feierte er den Meistertitel, ehe im Januar 2012 gehen musste. Nun konnte er im Frühling erstmals einen Aufstieg feiern.  KOMMEN UND GEHEN  Mit Carole Breu zog eine routinierte Teamstütze nach Chur, Urgestein Bernadette Hasler lässt die Karriere in Appenzell ausklingen. Carola Kuhn fällt bis Ende Jahr nach einem Kreuzbandriss noch aus. Die Zuzüge folgen dem Konzept der letzten Jahre – Patrizia Leone schaffte bei den Red Ants den Durchbruch nicht, Seraphine

NLA

Geiser vermochte sich bei Dietlikon nicht durchzusetzen. Beide treffen im Thurgau auf diverse alte Kolleginnen aus ihren ehemaligen Vereinen – acht Spielerinnen haben eine Vergangenheit bei den Zürcher Vereinen – wie auch Sportchefin Diana Füllemann.  KNACKPUNKT  Eine Saison ohne Absteiger ist ein guter Moment für die Ankunft in der NLA. Dennoch wird Frauenfeld gut daran tun, sofort Fuss zu fassen und weiter eine Vorwärtsstrategie zu fahren, damit die Eigen­ gewächse wie die U19-Internationale Milena Mahler dem Verein erhalten bleiben. Dann kann im Thurgau auf Dauer ein NLA-Platz entstehen – ein Platz, den die Männer im nur wenige Kilometer entfernten Weinfelden schon lange gerne hätten.

TOR 91 Zell Svenja (GER) 99 Putzi Fadrina

CM GEB.  182 27.11.1991 165 30.05.1991

VERTEIDIGUNG  3 Mahler Milena 4 Böhringer Alexandra 11 Geiser Seraphine 17 Mischler Sandra 77 Beckmann Manja (GER) 90 Ressnig Andrea 92 Evans Jancis

162 164 170 173 168 174 168

04.11.1997 26.11.1987 28.10.1995 18.11.1990 02.08.1995 08.04.1989 09.02.1989

ANGRIFF  5 Hofmann Lea 6 Niessner Gioia 7 Fässler Sabrina 12 Schwab Sarah 14 Fässler Nicole 18 Leone Patrizia 20 Kuhn Carola 21 Gämperli Marianne 23 Räss Irene 24 Messere Liana 27 Braunschweiler Nicole 55 Horat Eliane

160 168 172 172 173 165 175 180 176 165 164 170

19.03.1998 20.11.1995 23.11.1989 31.12.1993 02.10.1995 08.01.1996 24.11.1999 05.08.1991 30.11.1989 31.07.1989 27.06.1985 24.04.1993

ZUZÜGE: Beckmann Manja (Floor Fighters Chemnitz, GER), Leone Patrizia (Red Ants), Geiser Seraphine (Dietlikon), Niessner Gioia (Hot Chilis), Hofmann Lea, Kuhn Carola (beide Nachwuchs) ABGÄNGE: Diethelm Michele (Wil), Böckli Nicole (Red Ants, 2.Liga), Hasler Bernadette (Appenzell), Mähler Caroline (Örnsköldsvik, SWE), Breu Carole (Piranha)

Wie lange wirkt die Aufstiegs-Euphorie?

ROLF KERN REGULA LIECHTI Nationaltrainer Frauen Redaktorin Ladystrike Vertraut man den bisherigen Testspiel-Resultaten, wird es eine schwierige Saison für die Red Lions. Die Thurgauerinnen werden bei ihrer NLA-Premiere sicherlich einiges an Lehrgeld bezahlen müssen. Die gewonnenen Erfahrungen der kommenden Saison können sich aber nach der Aufstockung der NLA in der Saison 2017/2018 als Vorteil gegenüber anderen Teams erweisen, die diese dann erst noch machen müssen. TIPP: VIERTELFINAL

Die Red Lions haben die perfekte Saison für den Aufstieg ausgewählt. Da es keinen Absteiger gibt, ist der Ligaerhalt bereits jetzt gesichert. Für die jungen Thurgauer Talente gibt es also viel Zeit, sich an das Niveau in der NLA zu gewöhnen. Gelingt dies, dann könnte in der Ostschweiz eine neue Macht heranwachsen. In dieser Saison wird es ab und zu Achtungserfolge geben, grosse Stricke können aber noch nicht zerrissen werden.

UH RED LIONS FRAUENFELD Vereinsadresse: Mühlewiesenweg 7A, 8500 Frauenfeld Website: www.redlions-frauenfeld.ch Gründungsjahr: 2005 Präsidentin: Esther Meier-Gräub Sportchefin: Diana Füllemann Anzahl Teams: 17 Grösste Erfolge: Aufstieg NLA 2016 Heimarena: Kantihalle Frauenfeld Hauptsponsor(en): Die Mobiliar, Opel Aigner, Zehnder comfosystems, Schützengarten

Am längsten im Verein: Nicole Braunschweiler

Beste Bullyspielerin: Marianne Gämperli

Hat grössten Fanclub: Andrea Ressnig

Grösster Hitzkopf: Eliane Horat

Am fleissigsten im Kraftraum: Irene Räss

Grösste Teamkassensponsorin: Eliane Horat

Härtester Schuss: Marianne Gämperli

Verbringt am meisten Zeit vor dem Spiegel: Sarah Schwab

Profile for swiss unihockey

unihockey.ch Nr. 119 - Saisonguide  

unihockey.ch Nr. 119 - Saisonguide