Page 41

www.unihockey.ch

41

FACTS & FIGURES HEADCOACH: Strömberg Mika (FIN) BETREUERSTAB: Bucheli Patrick, Margraf Sandro (Assistenztrainer)

Hinten (v.l.n.r.): Sandro Margraf (Assistent), Jennifer Felder, Annique Meyer, Sara Rogenmoser, Celine Müller, Frida Eriksson, Kassandra Luck. Mitte (v.l.n.r.): Mika Strömberg (Headcoach), Noemi Kistler, Tina Lauener, Nicole Huber, Sabrina Ott, Gisela Schibli, Sarah Piispa, Patrick Bucheli (Assistent). Vorne (v.l.n.r.): Luzia Kessler, Ronja Bichsel, Olivia Herzog, Franziska Kuhlmann, Nicole Aegerter, Martina Gasner, Natascia Hagg, Stefanie Burkhardt, Kristiina Järvinen.

Zug United: Im schmalen Mittelfeld der Liga  CHEFSACHE  Die erste Saison in der Schweiz nutzte Mika Strömberg, um Land und Leute kennenzulernen. Als Profitrainer vermochte er Zug United zu stabilisieren, nachdem das Team vor seiner Ankunft in den Playouts gegen die Floorball Riders noch um den Ligaerhalt kämpfen musste. Mittlerweile geht der Finne einem Teilzeitjob nach, der sportliche Aufwärtstrend soll aber anhalten. Diesmal muss Strömberg nur zehn neue Spielerinnen kennenlernen.  KOMMEN UND GEHEN  Die Au-Pair-Finninnen bleiben in der Regel nur ein Jahr. So müssen auch dieses Jahr mit Emmi Niemelä (30 Skorerpunkte) und Ella Holmberg (20 Punkte) erst einmal die besten Skorerinnen ersetzt werden. Fünf Finninnen verliessen die Zent-

NLA

ralschweiz insgesamt, gekommen sind mit Kristiina Järvinen und Sara Piispa zwei neue, dazu mit Frida Eriksson eine Schwedin. Ob die neuen einschlagen? Sportchef Dominik Rickenbacher ist davon überzeugt, dass man in Zug viel Freude an den neuen Söldnerinnen haben wird. Ergänzt wurde das Kader mit fünf Zugerland-Juniorinnen.  KNACKPUNKT  Dass Zug an einem guten Tag einiges erreichen kann, bewies der Sieg gegen Piranha in den Playoffs der letzten Saison. Das Zauberwort heisst aber Konstanz. Noch wichtiger als die Leistungen der Ausländerinnen ist daher ein Stamm an dauerhaften Leistungsträgerinnen mit Schweizer Pass. Priska von Rickenbach, Helen Bircher, Mirta Limacher und Regula Arnold lassen grüssen.

TOR 77 Müller Micheline 92 Aegerter Nicole

CM GEB.  166 11.03.1997 164 20.07.1992

VERTEIDIGUNG  10 Järvinen Kristiina (FIN) 12 Müller Céline 19 Rogenmoser Sara 20 Mäkelä Marjut (FIN) 21 Reinstadler Sandra (ITA) 22 Eriksson Frida (SWE) 25 Gasner Martina 28 Kessler Luzia 41 Fäs Eliane 48 Kistler Noemi

159 175 169 177 159 160 165 178 159 164

06.10.1995 30.05.1995 20.09.1996 02.08.1987 30.01.1988 06.11.1994 09.04.1990 20.02.1999 19.08.1997 17.02.2000

ANGRIFF  3 Kuhlmann Franziska (GER) 6 Felder Jennifer 8 Ott Sabrina 13 Hagg Natascia 14 Burkhardt Stefanie 15 Huber Nicole 17 Luck Kassandra 18 Piispa Sara (FIN) 23 Schibli Gisela 24 Meyer Annique 33 Bichsel Ronja 42 Lauener Tina 4 4 Herzog Olivia

169 167 168 163 163 160 166 166 163 168 176 161 158

02.02.1987 19.05.1994 08.02.1997 22.10.1992 14.02.1999 30.05.1993 19.09.1993 30.03.1996 25.06.1994 25.05.1999 19.09.2000 26.04.2000 29.12.1999

ZUZÜGE: Eriksson Frida (Uppsala, SWE), Felder Jennifer (Endre, SWE), Järvinen Kristiina (SB Pro, FIN), Piispa Sara (SB Pro, FIN), Huber Nicole (Hot Chilis), Bichsel Ronja, Fäs Eliane, Herzog Olivia, Kistler Noemi, Lauener Tina (alle UHC Zugerland U21) ABGÄNGE: Holmberg Ella, Nieminen Krista, Oksman Mira (alle PSS Porvoo, FIN), Niemelä Emmi (Rankat Ankat, FIN), Vroege Willemijn (Sonics Amersfort, NLD), Haakana Hilma (Finnland)

Frida Eriksson

ROLF KERN ANDREA SCHMUTZ Nationaltrainer Frauen Redaktorin Ladystrike Die Integration von drei neuen Ausländerinnen sowie das Heranführen der Nachwuchstalente an die NLA wird vermutlich die Hauptaufgabe dieses Jahres für Mika Strömberg sein. Mir ist zu Ohren gekommen, dass Zug United diesen Sommer viel ins physische Training investiert hat. Zahlen sich die vielen schweisstreibenden Einheiten gegenüber technisch gleich starken Teams auch aus? TIPP: VIERTELFINAL

EASY – das ist wohl das Lieblingswort von Mika Strömberg, dem finnischen Trainer von Zug United. Easy lässt sich mit einfach und mühelos, aber auch mit unbefangen und lässig übersetzen. Zug traut niemand so recht etwas zu und dies werden die UnitedFrauen ausnutzen. Finnen-Power, gemischt mit eigenen Nachwuchskräften und routinierten Spielerinnen – dieses Konzept könnte in diesem Jahr voll aufgehen. Und wenn nicht, easy.

ZUG UNITED Vereinsadresse: Buonaserstrasse 32, 6343 Rotkreuz Website: www.zugunited.ch Gründungsjahr: 2005 Präsident: Patrick Trachsel Sportchef: Dominik Rickenbacher Anzahl Teams: 7 Grösste Erfolge: Cupsieg 2003, 2007, 2014, Aufstieg NLA 2011 Heimarena: Stadhalle Zug Hauptsponsor(en): Zuger Kantonal­ bank, Badewelten Bachmann

Sara Piispa Am längsten im Verein: Kassandra Luck, Natascia Hagg Hat grössten Fanclub: Luzia Kessler Am fleissigsten im Kraftraum: Marjut Mäkelä Härtester Schuss: Martina Gasner

Kristiina Järvinen Beste Bullyspielerin: Franziska Kuhlmann Grösster Hitzkopf: Gisela Schibli Grösste Teamkassensponsorin: Mika Strömberg Verbringt am meisten Zeit vor dem Spiegel: Ronja Bichsel

Profile for swiss unihockey

unihockey.ch Nr. 119 - Saisonguide  

unihockey.ch Nr. 119 - Saisonguide