Page 29

www.unihockey.ch

29

FACTS & FIGURES HEADCOACH: Arvidsson Fabian (SWE) BETREUERSTAB: Anthony Nivin, Vetsch Patrick (Assistenztrainer), Birrer Kornelius (Goalietrainer), Herrera Valentino (Konditionstrainer), Noak Patrik (Arzt), Eugster Daniela (Physio), Alther Reto (Sportchef)

Hinten (v.l.n.r.): Valentino Herrera (Konditrainer), Jeanot Eschbach, Roman Mittelholzer, Michael Sutter, Michael Schiess, Dominik Alder, Stefan Meier, Dominik Langenegger, Roman Brülisauer, Julian Alder, Nivin Anthony (Assistent). Mitte (v.l.n.r.): Patrick Vetsch (Assistent), Lukas Sutter, Jan Kralik, Robin Eggenberger, Andrin Flüeler, Chris Eschbach, Manuel Büsser, Ondrej Houra, Marc Stieger, Fabian Arvidsson (Headcoach). Vorne (v.l.n.r.): Nico Conzett, Thomas Mittelholzer, Raphael Schmid, Sandro Büchel, Dominic Jud, Louis Pfau, Moreno Sonderegger.

Waldkirch-St. Gallen: Aus wenig viel machen  CHEFSACHE  Fabian Arvidsson ist nicht zu beneiden. Wo sich andere Trainer beim Sportchef einen bis sechs Ausländer «bestellen» können, hiess es in St. Gallen in diesem Sommer: Stopp, kein Geld für Söldner vorhanden, da die Ziele des Vorstands auf der Einnahmenseite nicht erreicht wurden. So muss Arvidsson weiter mit dem auskommen, was er hat. Unter diesen Voraussetzungen erledigt der Schwede seinen Job bisher ausgezeichnet.  KOMMEN UND GEHEN  Captain Andrin Zellweger suchte bei Chur Unihockey eine neue Herausforderung, Torhüter Ruven Gruber in Winterthur, Silas Lienert ballerte im August Floorball Thurgau zum Sieg am Czech Open. Während der Abgang von Turm Gustav

NLA

Kroona kein Verlust ist, werden Riku Laaksonens Tore und Markus Lajunens Ruhe in der Abwehr fehlen. Inwiefern die beiden tschechischen Studenten Ondrej Houra und Jan Kralik das Team verstärken werden, bleibt abzuwarten. Die restlichen acht Zuzüge stammen alle aus dem eigenen starken Nachwuchs.  KNACKPUNKT  Einige Kilometer westlich von St. Gallen rüstet Floorball Thurgau auf und leistet sich Söldner wie den Finnen Mikael Lax. Wie lange geht der WaSa-Weg noch auf? Schon zweimal hielt man den Rivalen aus der Ostschweiz in den Auf-/Abstiegsplayoffs in Schach, so auch letzte Saison. Doch ewig werden die Gebrüder Eschbach und Mittelholzer den Abstieg nicht verhindern können.

DAVID JANSSON Nationaltrainer

DAMIAN KELLER Chefredaktor

Fabian Arvidsson hat mir gesagt, dass die Stimmung bei WaSa letztes Jahr immer sehr gut war. Beeindruckend, bei so vielen Niederlagen. Ein positives Zeichen, das bedeutet, dass Arvidsson seine Arbeit wahrscheinlich gut macht. Kommt etwas Neues von WaSa dieses Saison? Mein Gefühl sagt: Es wäre gut, wenn die anderen Teams gegen WaSa mehr nachdenken müssen, wie sie eine Siegchance haben. Frage: Wird es schwieriger, gegen WaSa zu spielen?

Wenn er noch eine Goldmine finde, werde er sich melden, sagte mir Sportchef Reto Alther vor ein paar Wochen. Offenbar fand er keine, denn WaSa verzichtet wie angekündigt auf bezahlte Ausländer. Das gibt viel Platz für die jungen Eigengewächse – die dann aber gleich wieder von der Konkurrenz gepflückt werden, wenn sie sich bewähren. Eine schwierige Situation in der Olma-Stadt. Die Playoffs sind weit weg und von unten macht Nachbar Thurgau Druck.

TOR 39 Jud Dominic 95 Schmied Raphael

KG/CM GEB.  80/189 17.07.1988 94/182 15.03.1995

VERTEIDIGUNG  4 Brülisauer Roman 15 Meier Stefan 21 Büsser Manuel 22 Sonderegger Moreno 24 Flüeler Andrin 26 Sutter Lukas 33 Langenegger Dominik 4 4 Mittelholzer Thomas 73 Houra Ondrej (CZE) 99 Eschbach Jeanot

84/193 82/190 77/180 76/176 79/179 75/178 80/187 72/177 70/176 77/180

26.07.1992 21.04.1991 05.05.1994 13.06.1994 27.09.1993 20.06.1993 20.05.1991 15.03.1991 20.03.1989 15.04.1989

ANGRIFF  8 Conzett Nico 10 Eschbach Chris 12 Stieger Marc 17 Büchel Sandro 20 Pfau Louis 25 Eggenberger Robin 27 Mittelholzer Roman 51 Alder Dominik 66 Sutter Michael 68 Kralik Jan (CZE) 71 Alder Julian 97 Schiess Michael

65/170 73/180 74/176 76/174 70/178 80/176 72/178 77/186 70/180 70/173 77/182 68/181

02.05.1996 07.05.1991 22.08.1995 07.07.1991 21.09.1994 14.03.1995 21.06.1992 03.07.1999 03.04.1995 03.12.1987 09.07.1997 08.06.1997

ZUZÜGE: Alder Dominik, Alder Julian, Conzett Nico, Eggenberger Robin, Schiess Michael, Schmied Raphael, Stieger Marc, Sutter Michael (alle Nachwuchs), Houra Ondrej, Kralik Jan (TJ Sokol Vinohrady, CZE) ABGÄNGE: Gruber Ruven (Rychenberg), Kroona Gustav (Örebro, SWE), Lienert Silas (Floorball Thurgau), Löhrer Dario (Herisau), Rüegg Manuel (Astorp/Kvidinge, SWE), Rüegg Maurin (BadenBirmensdorf), Zellweger Andrin (Chur), Laaksonen Riku, Lajunen Markus, Obrist Patrick (unbekannt). Chris Eschbach

Jan Kralik

UHC WALDKIRCHST. GALLEN Vereinsadresse: Leimatstrasse 36, 9205 Waldkirch Website: www.uhcwasa.ch Gründungsjahr: 1997 Präsident: Joe P. Stöckli Sportchef: Reto Alther Anzahl Teams: 18 Grösste Erfolge: NLB-Meister 2004, 2006, 2008; Cupfinal 2010 Heimarena: Tal der Demut, St. Gallen Hauptsponsor(en): Medbase, Update Fitness, Migros Ostschweiz, Mobiliar, Brauerei Schützengarten, St. Galler Stadtwerke

Ondrej Houra

Am längsten im Verein: Thomas Mittelholzer

Bester Bullyspieler: Dominik Alder

Hat grössten Fanclub: Roman Mittelholzer

Grösster Hitzkopf: Roman Mittelholzer

Am fleissigsten im Kraftraum: Moreno Sonderegger

Grösster Teamkassensponsor: Robin Eggenberger

Härtester Schuss: Sandro Büchel

Verbringt am meisten Zeit vor dem Spiegel: Roman Mittelholzer

Profile for swiss unihockey

unihockey.ch Nr. 119 - Saisonguide  

unihockey.ch Nr. 119 - Saisonguide