Issuu on Google+

Lignarius

Mitgliederzeitschrift Swiss Timber Engineers STE Dezember 2016

Baumhausprojekt in Sri Lanka Eine Gruppe junger Schweizer Holztechniker und Holzingenieure hatte im Oktober die Möglichkeit während zwei Monaten im Süden von Sri Lanka ein Baumhaus zu bauen womit für alle Beteiligten ein Kindheitstraum in Erfüllung ging. Das Ziel des Projektes war es für das schweizer-singalesische Guest House „River Side Cabana“ ein neues Gästehaus sowie ein einmaliges Baumhaus auf neuen Meter Höhe zu realisieren. Foto: Samuel Gäumann und Gregory Brunisholz

STE GV 03.03.2017 in Luzern

Diplomfeier 2016

Neue Veranstaltungsreihe

Am 24.10.2016 haben 51 Studenten ihr Diplom erhalten. Manuel Luca Spadarotto erhielt die Auszeichnung für die beste Bachelorthesis. Weiter dazu auf Seite 7.

Das STE Forum ist ein Networking, welcher die Chance bietet Einblicke in andere Fachbereiche zu erhalten, Schnittstellen zu erkennen und Synergien zu nutzen. Weiter dazu auf Seite 4.


Baumhausprojekt in Sri Lanka Eine Gruppe junger Schweizer Holztechniker und Holzingenieure hatte im Oktober die Möglichkeit während zwei Monaten im Süden Sri Lankas ein Baumhaus zu bauen womit für alle Beteiligte ein Kindheitstraum in Erfüllung ging. Text: Noëmi Hug Fotos: Samuel Gäumann, Line Grobety Da seit dem Ende des Bürgerkriegs 2009 immer mehr Touristen Sri Lanka besuchen, war das Ziel des Projektes für das schweizer-singalesische Guest House „River Side Cabana“ ein neues Gästehaus sowie ein einmaliges Baumhaus auf neuen Meter Höhe zu realisieren. Die „River Side Cabana“ liegt im kleinen Dorf Debarawewa unweit von der Pilgerstadt Kataragama und dem Yala-Nationalpark und ist so optimaler Ausgangspunkt für Exkursionen. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit Französisch und Deutsch sprechenden Schweizer Holztechniker/ingenieure und lokalen Handwerker ausgeführt. Dabei war neben dem Lösen von technischen Problemen der kommunikative und kulturelle Austausch ab und zu eine Herausforderung. Gerade das Schweizer Team musste sich zu Beginn daran gewöhnen, dass das Unerwartete zu erwarten ist: täglicher Stromausfall, falsches oder fehlendes Material oder Poya Day, ein buddhistischer Feiertag.

Baumhaus mit Terrasse, zwei Plattformen; Lasten werden alle auf den Stamm abgeleitet

Während dem Arbeiten wird man nicht selten von Affen beobachtet

Gebaut wurde mit lokalem Holz: Mango, Kokos, Buruta und Kempas. Das Holz wurde mit Holzschutzmittel behandelt, da unbehandeltes Holz bei diesen klimatischen Bedingungen innerhalb von zwei Jahren von Insekten und Pilzen zersetzt wird. Eisenwaren wurde grössten Teils im lokalen Hardware-Shop bezogen, die Ware mit hohen Qualitätsansprüchen wurde aus der Schweiz mitgenommen.


Tea Time bei 35 Grad

Das Baumhaus wurde auf ein Tamarindenbaum gebaut. Das Baumhaus besteht aus zwei übereinander liegenden den Plattformen und einer Zwischenplattform, welche nicht fix miteinander verbunden sind, damit sich der Baum bei Windeinwirkung genügend bewegen kann. Alle Lasten wurden mittels Stützen oder Eisenseilen auf den Baumstamm abgeleitet. Dabei wurde darauf geachtet den Baum nicht zu verletzen oder ihn in seinem Wachstum zu behindern. Dabei war das Buch „Be in a Treehouse“ von Pete Nelson sehr hilfreich. Gearbeitet wurde acht Stunden pro Tag, aber etwas gemächlicher als in der Schweiz, da das Thermometer 35 Grad und eine hoher Luftfeuchtigkeit anzeigte. Ein Tag pro Woche diente der Erholung. Bei dieser Gelegenheit wurde die Region erkundet mit Meer, unbekannter Tier- und Pflanzenwelt, buddhistischen Bauten und gesprächigen Menschen.

Adi und sein Treehouse

Balkon auf Buruta-Holz; idealer Ort um bei Sonnenuntergang Flughunde zu beobachten

Die lokale Küche ist geprägt von „Rice and Curry“ und vielen frischen Früchten


Eine besondere Belohnung war dann die erste Übernachtung im Treehouse. In der Abenddämmerung zogen Flughunde über das Baumhaus und mit den ersten Sonnenstrahlen schauten die Palmhörnchen vorbei.

River Side Cabana, Debarawewa http://riversidecabana.com/contact/

Pete Nelson, „Be in a Treehouse“ Während der Regenzeit kriechen allerlei giftige Tiere aus dem Erdreich

Nützliche Informationen für den Bau eins Baumhauses

Die Fehr Braunwalder AG beschäftigt 95 Mitarbeiter und ist einer der führenden und innovativsten Schweizer Händler für den Holzbauer & Zimmermann im Bereich Befestigungstechnik, Werkzeuge und Elektrowerkzeuge. Im Zuge unserer Wachstumsstrategie suchen wir einen dynamischen, kompetenten und verkaufsorientierten:

Dipl. Holzbauingenieur FH Als Befestigungsexperte sind Sie für unsere Kunden ein Berater sowie eine verlässliche Unterstützung für unser Verkaufsteam im Innen- und Aussendienst. Sie beraten anspruchsvolle Projekte, machen Bemessungen für Tragkonstruktionen und übernehmen PM-Aufgaben im Bereich Befestigungstechnik. Sie entwickeln neue Produkte und schulen regelmässig unser Verkaufsteam. Sie sind zudem Product-Manager und entwickeln unser bestehendes Sortiment mit führenden Lieferanten weiter. Sie haben konzeptionelle und analytische Fähigkeiten mit Umsetzungsstärke sowie ein positives und gewinnendes Auftreten. Sie verfügen über eine fundierte Ausbildung und können einige Jahre Berufserfahrung als Holzbau-Ingenieur vorweisen. Sie sind eine kommunikative und unternehmerisch denkende Person. Als Praktiker mit Macherqualitäten und viel Energie überzeugen Sie unsere Kunden. Wir freuen uns auf Ihre elektronischen Bewerbungsunterlagen und stehen für allfällige Fragen jederzeit gerne zur Verfügung. thomas.braunwalder@fehrbraunwalder.ch / 079 631 07 59


Neue Veranstaltungsreihe: STE-Forum Text: Martin Glaunsinger Aus Fehlern zu lernen bedeutet immer auch aus einer schmerzhaften Erfahrung heraus neue Erkenntnisse zu gewinnen. In unserer Branche bedeutet schmerzhaft meist zeit- und geldintensiv. Umso wichtiger ist es Erfahrungen auszutauschen und weiterzugeben, um sich die ein oder andere schmerzhafte Erfahrung zu ersparen. So können wir als gut vernetzte Berufsgruppe noch kompetenter und professioneller arbeiten, und damit unsere eigene und die Position der Schweizer Holzingenieure weiter festigen. Ausserdem wurde bei der letzten Generalversammlung deutlich, dass diverse Leistungen von Verbänden und Organisationen die ein STE Mitglied in Anspruch nehmen kann, diesem vielleicht gar nicht „Erfahrung ist die Summe bekannt sind.

der Fehler, die man gemacht hat.“

Möglichkeit aktiv über Neues und Aus dieser Aus- Zitat: Arthur Wellesley Herzog von Wellington (1769 Interessantes aus dem Fachbereich gangssituation he- - 1852), britischer Feldmarschall und Ministerpräsiin denen sie arbeiten zu berichten. raus ist die Idee dent, besiegte zusammen mit Blücher und Gneisenau Weiter kann man sich über Veran1815 Napoleon bei Waterloo für einen weiteren staltungen und Leistungen anderer STE Anlass im Jahr Organisationen informieren. Hier 2017 entstanden, für den der Name STE Forum ge- würden wir unsere Mitglieder, die in solchen Verbänwählt wurde. Als Forum bezeichneten die Römer einen den tätig sind bitten zum Beispiel mit einem KurzvorMarktplatz der meist auf einer Strassenkreuzung lag trag, Einblicke in die Arbeit und eventuellen Leitunund mehr war als nur Marktstätte. Hier wurden Ge- gen zu gewähren. Gerne laden wir alle Studierenden schäfte getätigt, Informationen ausgetauscht disku- ein sich mit einem Beitrag über eine interessante Setiert und Gericht gehalten. Ganz so weit wollen wir mesterarbeit oder ein Auslandspraktikum am STE Fonatürlich nicht gehen. Die Idee einer Plattform auf rum zu beteiligen. der Informationen ausgetauscht und diskutiert werden, soll aber auch unserem Forum zueigne sein. Des- Der Erfolg dieser Veranstaltung steht und fällt mit unhalb möchten wir euch alle gerne zum ersten STE Fo- ser aller Engagement. Deshalb laden wir euch alle rum einladen, das an einem Freitag im Spätjahr herzlich ein am STE Forum teilzunehmen, ob mit eistattfinden soll. Der Termin, Veranstaltungsort und nem kleineren oder grösseren Beitrag oder einfach nur der genaue Ablauf werden noch bekannt gegeben. An- als Zuhörer. gedacht ist, dass das Forum im Wesentlichen aus Kurzvorträgen mit anschliessender Diskussion besteht und STE-Forum 2017 mit einem Apero beendet wird. Wer sich gerne einbringen möchte oder Ideen Was bereits fest steht ist, dass das STE Forum ein Netund Anregungen zum STE Forum hat, meldet working Anlass ist, der auf zwei Arten anspricht. Zum sich bitte bei martin.glaunsinger@swisstimbereinen besteht die Chance Einblicke in andere Fachbeengineers.ch. reiche zu erhalten, Schnittstellen zu erkennen und Synergien zu nutzen. Dabei bieten wir Mitgliedern die


holzTalk im Imprägnierwerk Willisau Text: Alois Räber In Willisau fand am 27. September unser letzter holzTalk zum Thema „Moderner und farbloser Holzschutz durch Druckimprägnierung“ im Jahr 2016 statt. Wir wurden von den Firmen Imprägnierwerk Willisau und Dynasol eingeladen. Als Einstieg ins Thema, wurde uns das Unternehmen Imprägnierwerk Willisau vorgestellt und gewisse interessante Eckdaten der Entstehung preisgegeben. Das Verfahren des Kesseldruckimprägnierens wurde uns näher erläutert mit all seinen Möglichkeiten nach dem heutigen Stand der Technik. Mit dieser neuen Technik ist es möglich die Gestaltung auf ein neues Niveau zu heben, denn das neue Imprägniermittel „BKD 5“ ist farblos und kann nach Wunsch mit einer kompatiblen Farbe in ein anderes Kleid gehüllt werden als das bisher mögliche grün und braun. Diese und andere Vorteile, wie der Umstand dass das Imprägniermittel schwermetallfrei ist, wurden von der Firma Dynasol vorgetragen. Anschliessend an diesen informativen Teil wurde ein Betriebsrundgang gemacht. Nach dem Sägewerk, wo aus Baumstämmen Telefonmaste hergestellt werden, stehen die Kesseldruckbehälter. Bevor die Telefonmaste druckimprägniert werden, werden sie perforiert in der Kontaktzone mit dem Erdreich. Weiter wurden die

Informationen zum Kesseldruckverfahren

neueren Kesseldruckbehälter für das neue Imprägnierverfahren „BKD 5“ ersichtlich. Anschliessend wurde noch die automatische Beschichtungsanlage vorgestellt, wo Fassadenschalungen einen Farbanstrich bekommen für ein besseres optisches Erscheinungsbild. Zum Schluss der informativen Betriebsbesichtigung wurde der Wetterstand vorgestellt, wo das Imprägnierwerk in Eigenversuchen die Langzeiteigenschaften ihrer Produkte testet. Beim anschliessenden Apéro wurde angeregt diskutiert und neue Kontakte geknüpft. An dieser Stelle wollen wir uns nochmals herzlich bei der Firma Dynasol und dem Imprägnierwerk Willisau für den sehr interessanten holzTalk sowie den leckeren Apéro bedanken.

Rundholzplatz für die Herstellung von Telefonmasten


Einladung GV Wir suchen einen

HOLZBAUINGENIEUR (M/W) Sie führen Engineering-Projekte im mehrgeschossigen Holzbau von der Projektstudie bis zur Inbetriebsetzung. In dieser Schlüsselposition bearbeiten Sie vielfältige Holzbauprojekte in den Bereichen Statik, Brandschutz und Bauphysik. Im produzierenden Betrieb wohnen Sie der Entstehung der Objekte hautnah bei. Sind Sie ausgebildeter Holzbauingenieur oder verfügen über eine gleichwertige Ausbildung? Dann senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an Frau Gabriela Bischoff, Personalfachfrau (gabriela.bischoff@renggli-haus.ch). Wir freuen uns Sie kennenzulernen. Details zur ausgeschriebenen Stelle finden Sie unter: www.renggli-haus.ch/jobs Die Renggli AG ist Spezialistin für den energieeffizienten Holzbau. Als Generalunternehmer und Holzbaupartner realisieren wir Bauvorhaben vom Einfamilienhaus bis zu mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftsgebäuden in moderner Architektur.

R E NGG LI AG Gläng 16 6247 Schötz

Wann: Freitag 03.März 2017, 14:30 Eintreffen, 15:00 Beginn Wo: Brauerei Eichhof, Obergrundstrasse 106, 6005 Luzern Wie: Wir raten zu einer Anreisen per ÖV damit die Bierdegustation ausführlich genossen werden kann. Programm: 14:30 Eintreffen 15:00 Beginn GV 16:30 Rundgang durch die Brauerei Eichhof 18:30 Bierdegustation mit einem reichhaltigen Apéro Anmeldung: alois.raeber@swisstimberengineers.ch

Aktueller Stand: Statutenrevision Der Vorstand hat die STE-Statuten in Zusammenarbeit mit Mitgliedern überarbeitet und befinden sich zur Zeit in der Vernehmlassung im STV-Zentralvorstand. Bald können die STE-Mitglieder Einsicht nehmen in die überarbeiteten Statuten.

Wir heissen die folgenden Neumitglieder im STE willkommen: Timothée Bacle, Nick Hagspiel, Lorenz Herzog, Markus Kunz, Richard Siegrist, Kay von Muralt


Diplomfeier 2016

Diplomanden Bachelor of Science in Holztechnik mit Studiengangsleiter Dr. Andreas Hurst, Foto: Sacha Danesi

Absolventen

Bachelor

Holztechnik

2016:

PPM: Bandurski Anna, Fischer Jan Pascal, Friedli Katinka, Halter Michael, Hänni Marc, Jeker Christof, Marquis Jérémy, Schuppisser Luca Noé, Sciuchetti Franco, Senn Roman, Siegenthaler Alain, Siegenthaler Patrick Siegrist,Richard Ipyana, Spadarotto Manuel Luca, Themessl Adam Maximilian, Tschannen Christof, von Schulthess Rechberg Craig Philipp TST: Amstutz Christian, Balmer Linda, Baumann Moritz Samuel, Baur Andreas, Beer Stefan, Bernhard Michael, Burkard Florian, Cometta Jan, Denoth Jon Peider, Dora Valentin Florin, Eichmann Emanuel Aurel, Eyer Nicolas, Fausch Armin, Ferrazzini Andreas Markus, Frei Manuel, Furer Nicola, Geck Moritz Sebastian, Grosclaude Lambert, Hagmann Sandro David, Jenni Simon, Lehmann Thomas, Lieberherr Jonas, Macrina Patrick François, Maurer Manuel, Oberbach Urs Theodor, Passerini Simeon, Riesen Christoph, Saurer Adrian Sebastian, Schaffner Ivan, Sempach Kai Erik, Signer Stefan Martin, Signer Urban, Stierli Silvan Christian, Urech Pascal

Manuel Luca Spadarotto (mitte) erhält von Olin Bartlomé (r.), Präsident Swiss Timber Engineers (STE), den Award der Swiss Engineering (STV) sowie die Auszeichnung der Swiss Timber Engineers (STE) für die beste Bachelorthesis. Studiengangsleiter Dr. Andreas Hurst, Foto: Sacha Danesi


gebend

mass

Nehmen Sie sich Zeit für eine praxisorientiere Weiterbildung. – MAS Holzbau – CAS Solararchitektur | ab Februar 2017 – CAS Nachhaltiges Bauen | ab Oktober 2017 – windays | 23./24. März 2017 Information und Anmeldung: +41 32 344 03 30 | ahb.bfh.ch/wb

‣ Architektur, Holz und Bau

AHB_WB_A4_Lignarius_Dezember_2016.indd 1

02.11.2016 09:32:50


mittagsTalk in Zürich

Am 02. November wurde in Zürich ein mittagsTalk zum Thema Lüftungskonzepte im Holzbau abgehalten. Zu Gast bei uns war Herr Seidinger von der Firma Lemon Consult AG. Als Einstieg stellte er die verschiedenen Wohnlüftungssysteme vor und verglich diese auf Investitionskosten, Wartungsaufwand, Wartungskosten, Platzbedarf und den Nutzerkomfort. Nicht immer ist ein Zu- und Abluftsystem das die optimale Lösung. Die haustechnischen Anlagen müssen aufeinander abgestimmt werden, um ein optimales Kosten-Nutzungsverhältnis zu erhalten und dazu noch nachhaltig ein Gebäude zu betreiben. So spielt das Zusammenwirken von Lüftung, Heizung und Warmwasser eine wichtige Rolle zur Eruierung des energetisch und wirtschaftlich optimalen System. Die Aufteilung der benötigten Energien kann verschieden auf Erdsonden, PV-Anlagen, Erdregister, Wärmepumpe und sonstige Energieerzeuger aufgeteilt werden. Beim Mittagessen wurde noch rege über die verschiedenen Lüftungskonzepte diskutiert und Fragen zu Thema gestellt. Ein Herzliches Dankeschön geht an Herr Seidinger von der Firma Lemon Consult AG für das Aufschlussreiche Referat und an Pavatex für die finanzielle Unterstützung des MittagsTalks.

Schweizer Holzbau. Natürlich mit Rigips. Lernen Sie jetzt die neue Plattform für Gips im Holzbau kennen. Nutzen Sie die vielfältigen Planungs- und Anwendungshilfen sowie die umfangreichen Dienstleistungen zur Vereinfachung Ihrer täglichen Praxis. www.gypsum4wood.ch Rigips AG, Gewerbepark, 5506 Mägenwil, Schweiz, Tel. +41 62 887 44 44, Fax +41 62 887 44 45


Jubiläum 30 Jahre Holzingenieure Am 07.10.2016 fand anschliessend an den Unternehmenstag in Biel die Feier zum 30 Jahre-Jubiläum Holzingenieurinnen und -ingenieure statt. Hier einige Impressionen zum gelungenen Abend.

1 2

3

1: Den musikalischen Auftakt machte das Hackbrett Jugend Orchester Schweiz (HJOS) 2: Zwei Urgesteine des Studiengangs: Jörg Schleusener und Godi Richard 3: Teilnehmer aus dem allerersten Jahrgang der Holzingenieure 4: Bernhard Letsch im Gespräch mit handfesten Argumenten 4


Leistungspartner 2016

Mobile Sägerei in Sri Lanka mit Traktorriemenantrieb, Foto: Samuel Paul Gäumann Impressum Lignarius - die Mitgliederzeitschrift Swiss Timber Engineers Redaktion: Noëmi Hug, noemi.hug@swisstimberengineers.ch Swiss Timber Engineers STE | Fachgruppe Swiss Engineering STV |Weinbergstrasse 41 | 8006 Zürich www.swisstimberengineers.ch


Lignarius 16:12