Issuu on Google+

UPDATE Finanzplanung. Eine sorgfältige Planung beantwortet manche Frage: zum Beispiel, ob eine Frühpensionierung finanziell drin liegt // Seite 1

Swiss Life FlexSave Invest. Das neue Swiss Life Produkt ist die optimale Kombination von Sicherheit und Ertragschancen // Seite 6

Pensionierung. Vorzeitig in den Ruhestand oder länger arbeiten? Swiss Life bietet Firmen und ihren Mitarbeitenden Flexibilität // Seite 8

Informationen für Kunden von Swiss Life // Herbst 2013 Inhalt Vorsorge Für eine finanziell sorgenfreie Pensionierung empfiehlt sich die Finanzplanung von Swiss Life // Seite 1 Mit einer sorgfältigen Finanzplanung sind Lebensziele eher zu erreichen // Seite 4 Steuern sparen mit Säule 3a: bei Swiss Life mit Konto oder Police möglich // Seite 5 FlexSave Invest von Swiss Life bietet Sicherheit und wahrt Ertragschancen // Seite 6 Swiss Life lanciert 3a Start: Noch nie war private Vorsorge so flexibel // Seite 7 Service Bei Pensionskassenlösungen profitieren Sie von der Erfahrung von Swiss Life // Seite 8

Können Sie sich eine Frühpensionierung leisten? Machen Sie sich Gedanken über Ihren Ruhestand oder gar eine Frühpensionierung? Haben Sie sich schon überlegt, wie viel das kosten würde? Lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden: mit einer massgeschneiderten Finanzplanung. Denn Finanzplanung ist Zukunftsplanung. weiter auf Seite 2

›››

Im Pensionskassenvergleich landet Swiss Life einmal mehr auf dem Podest // Seite 9 Zukunft Gewinnen Sie zwei Eintritte an die Solothurner Filmtage mit Übernachtung // Seite 10 Der Betrieb der Familie Zweifel hat ein wirksames Erfolgsrezept // Seite 11


2

›››

Fortsetzung von Seite 1

Text: Dajan Roman

D

ie zwei wichtigsten Dinge zum Thema Finanzplanung gleich vorneweg: Erstens gibt es kein Patentrezept, jede Finanzplanung ist individuell. Und zweitens sind Dreh- und Angelpunkt für die Finanzplanung die Ausgaben – denn diese werden nach der Pensionierung nicht kleiner. Eine Finanzplanung ist eine umfassende Angelegenheit: Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir Ihre Lebenssituation mit Ihren Plänen und Zielen. Dabei berücksichtigen wir alle Aspekte und alle gegenseitigen Abhängigkeiten. Als Resultat erhalten Sie eine individuelle, massgeschneiderte Analyse mit ganz konkreten Lösungsvorschlägen – Ihr Budget sowie die Vermögensentwicklung für die Zeit vor und nach dem Ruhestand. Dabei vertiefen wir uns in diese Themen:

Der Ruhestand Gemeinsam mit Ihnen planen wir Ihren Ruhestand – ganz nach Ihren individuellen Wünschen und Zielen. Dabei geht es um Themen wie die Frühpensionierung oder die Frage, ob bei der Pensionskasse Rentenzahlungen oder ein Kapitalbezug für Sie die sinnvollere Lösung sind.

Das Budget Ziel ist, dass Sie im Ruhestand Ihren gewohnten Lebensstandard weiterführen können. Um das zu gewährleisten, untersuchen wir, wie sich – auch nach der Pensionierung – Einnahmen und Ausgaben die Waage halten können. Selbstverständlich zeigen wir konkrete Wege dafür auf.

Wer frühzeitig plant, kann bei einer Frühpensionierung gelassen in die Zukunft schauen.

Das Vermögen

Ihr Wohneigentum

Für eine finanziell sorgenfreie Zukunft ist ein sorgfältig geplanter Vermögensaufbau unerlässlich. Schliesslich können Sie nicht Ihr ganzes Geld langfristig anlegen, für kurzfristige Investitionen und Auslagen muss es für Sie möglich sein, auf flüssige Mittel zuzugreifen. Mit unserem Konzept können Sie Ihre geplanten Ausgaben jederzeit sicher finanzieren. Zudem zeigen wir Ihnen Ihr Spar- und Optimierungspotenzial bei den Steuern auf.

Vielleicht besitzen Sie schon Wohneigentum oder Sie möchten noch in eine Wohnung oder in ein Haus investieren. Wie dem auch sei: Unsere Experten berechnen ganz genau, welche Verschuldung für Sie vor und nach der Pensionierung tragbar ist. Zudem prüfen wir, wie hoch Ihre Hypothek idealerweise sein sollte und ob – und in welchem Unfang – sich für Sie eine vorzeitige Amortisation lohnt.


UPDATE // 3

Wohneigentum ist ein Kern der langfristigen finanziellen Vorsorge.

Ziel der Planung ist, den gewohnten Lebensstandard im Ruhestand weiterzuführen.

Job und Selbständigkeit

Vorsorge und Nachlass

Tragen Sie sich mit dem Gedanken, Ihr eigener Chef zu werden? Oder planen Sie demnächst die Übergabe Ihres Unternehmens? Schritte wie diese haben weitreichende Auswirkungen auf Ihre Vorsorgesituation – und fliessen entsprechend in Ihre individuelle Finanzplanung ein.

Wissen Sie, ob Ihr Partner bei Ihrem Ableben ausreichend abgesichert ist? Neben solchen Überlegungen gehören auch Gedanken zu Schenkungen und Erbschaften in eine umfassende Finanzplanung. Wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten gerne auf und besprechen diese mit Ihnen.

Ganz nach Plan: Ihr Weg in die Zukunft Kernstück unserer Finanzplanung ist der massgeschneiderte Etappenplan: eine übersichtliche Darstellung Ihres persönlichen Finanzmanagements für die Jahre vor und nach der Pensionierung. Wir listen detailliert alle Einnahmen und Ausgaben auf und sagen Ihnen, wann Sie welche Schritte in die Wege leiten müssen: Zum Beispiel Investitionen in Spareinlagen, Einkäufe in die Pensionskasse, Anmeldung für die AHV-Rente, steueroptimierter Bezug Ihres 3a-Kapitals, Teilamortisation Ihrer Hypotheken, Umschichtung Ihrer Anlagen im Alter und so weiter. Anders gesagt: Sie wissen zu jedem Zeitpunkt, was Sie tun müssen, um Ihren Ruhestand ohne finanzielle Sorgen geniessen zu können. www.swisslife.ch/standorte


4

Finanzplanung

«Wir fügen die einzelnen Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammen.» Eine umfassende Finanzplanung bezieht immer auch die Zukunft mit ein. Warum das so sein muss und worauf es zu achten gilt, erklärt Annette Behringer, Leiterin Finanzplanung von Swiss Life. Annette Behringer sorgt dafür, dass bei der Finanzplanung alles perfekt passt. Interview: Dajan Roman

Frau Behringer, warum ist Finanzplanung auch Zukunftsplanung? Wer weiss, wie seine Finanzen heute und morgen aussehen, ist in seiner Lebensgestaltung freier. Eine Finanzplanung gibt Sicherheit. Weil sich das Leben aber nicht immer an unsere Ideen hält, stellen wir sicher, dass unsere Planung mit dem Leben unserer Kunden Schritt hält. Was ist denn das Wichtigste überhaupt bei der Finanzplanung? Dass man sich bei der Vielzahl von Faktoren nicht auf einzelne Punkte konzentriert. Die Themen sind ineinander verwoben und haben starke Abhängig-

keiten. Um optimal planen zu können, muss man seinen Kunden natürlich genau kennen. Aus diesem Grund legen wir gemeinsam mit dem Kunden die für ihn wichtigen Themen individuell fest. Haben Sie ein Beispiel? Ja klar: Wer das Altersguthaben aus der Pensionskasse als Kapital statt als Rente bezieht, verfügt nun zwar über ein grös­ seres Vermögen, erhält gleichzeitig aber eine tiefere Rente. Im Gegenzug bezahlt er dafür jedoch auch weniger Einkommenssteuern. Sie sehen: Die Entscheidung Kapital oder Rente zieht also eine ganze Reihe an Folgefragen nach sich.

Wieso brauche ich Hilfe bei meiner Finanzplanung, ich kann die doch gerade so gut selber machen? Sicher. Aber wie gesagt: Eine Finanzplanung ist eine komplexe Sache mit vielen Abhängigkeiten. Wenn unsere Experten die Planung vornehmen, können unsere Kunden wirklich sicher sein, dass nichts vergessen geht. Wir fügen die einzelnen Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammen und dank unserem massgeschneiderten Etappenplan wissen unsere Kunden genau, wann was zu tun ist, damit sie ihre Ziele erreichen. www.swisslife.ch/finanzplanung


UPDATE // 5

Säule 3a

Privat vorsorgen heisst weniger versteuern Wollen Sie etwas für Ihre private Vorsorge tun und gleichzeitig Steuern sparen? Die Lösung heisst Säule 3a. Wir bieten Ihnen Konto oder Police.

D

ie Bundesverfassung gibt für die ersten beiden Säulen ein klares Leistungsziel vor: AHV (1.  Säule) und berufliche Vorsorge (2. Säule, Pensionskasse) sollen zusammen rund 60 Prozent des letzten Lohnes ausmachen. Die Rechnung ist hier schnell gemacht: Wer den gewohnten Lebensstandard nach der Pensionierung weiterführen möchte, muss privat vorsorgen. Elegant geht dies mit der Säule 3a: Sie kombiniert nämlich die private Vorsorge mit einer Steuerersparnis. Einzahlen dürfen alle Erwerbstätigen. Die Höhe des Maximalbetrages hängt allerdings davon ab, ob Sie angestellt sind und einer Pensionskasse angehören oder ob Sie selbständigerwerbend sind und über keinen Pensionskassenanschluss verfügen. Gehören Sie einer Pensionskasse an, dürfen Sie 2013 maximal 6739 Franken einzahlen. Bei Personen ohne Pensionskasse sind es 20 Prozent des jährlichen Erwerbseinkommens, maximal aber 33 696 Franken. Mit der Einzahlung sparen Sie Steuern: Sie dürfen den ganzen Betrag von Ihrem steuer­baren Einkommen abziehen. Eine Vorsorge mit der Säule 3a ist mit einer Vorsorgepolice oder einem Vorsorgekonto (siehe Seite 7) möglich.

Einmal in die Säule 3a einbezahlt, kann das Geld jedoch nur noch unter gewissen Voraussetzungen bezogen werden. Etwa bei der Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit, zum Erwerb von Wohneigentum, beim definitiven Wegzug aus der Schweiz und natürlich bei Erreichen des ordentlichen Pensionierungsalters. Wenn Sie möchten, können Sie die 3a-Gelder bereits fünf Jahre vor dem ordentlichen Pensionierungs­ alter beziehen. Sie dürfen die Gelder auch für einen Einkauf in die 2. Säule verwenden. Tipp: Weil Sie den Bezug der 3a-Gelder versteuern müssen – allerdings zu einem reduzierten Satz – und weil Sie eine Police oder ein Konto immer nur vollständig beziehen dürfen, lohnt es sich in der Regel, mehrere 3a-Policen oder Konten zu eröffnen. Sie können diese dann gestaffelt über mehrere Jahre beziehen und auf diese Art eine hohe Steuerrechnung vermeiden. Dabei gibt es kantonale Unterschiede. Sind Sie verheiratet, sollten Sie zudem darauf achten, dass Sie sich Ihre und die 3a-Gelder Ihres Ehepartners nicht im gleichen Jahr auszahlen lassen.

Swiss Life Immopulse: Ihr Eigenheim steht im Zentrum der Vorsorge. Swiss Life bietet mit Immopulse umfassende Immobiliendienstleistungen in den Bereichen Verkaufen, Kaufen und Umbauen. Im Gegensatz zu konventionellen Maklern betrachten die Immobilienberater von Swiss Life Immopulse das Eigenheim als Kern der Vorsorge. Denn meist ist der Grossteil der Eigenmittel im Haus gebunden und bildet so einen Hauptbestandteil der langfristigen finanziellen Vorsorge. In Zusammenarbeit mit den Vorsorgeberatern von Swiss Life werden Aspekte wie finanzielle Planung, Finanzierung, Risikoschutz, Sparen und Versichern betrachtet und analysiert. Das umfassende Dienstleistungs- und Beratungsangebot von Swiss Life Immopulse ist in der Schweiz einzigartig. Bei der Beratung machen wir jeden Schritt für Sie transparent und nachvollziehbar – sei es beim Kauf, Verkauf oder Umbau. Sie sagen, wie viel Unterstützung Sie benötigen: Ob Sie mit dem Sorglospaket einen Rundum-Service in Anspruch nehmen oder ob Sie gezielte Unterstützung bei einzelnen Themen (Beratungsmodulen) wünschen. www.immopulse.ch

www.swisslife.ch/3a


6

Swiss Life FlexSave Invest

Anlegen mit Gewinn und Garantie Haben Sie genug von den bescheidenen Zinsen auf dem Sparkonto? Soll Ihr Kapital endlich Geld für Sie verdienen und doch sicher sein? Ja? Dann sollten Sie Swiss Life FlexSave Invest kennenlernen. Text: Dajan Roman

Ganz schön sicher: FlexSave verbindet auf optimale Art Sicherheit und Ertrag.

S

icherheit und Zuverlässigkeit der Vorsorge stehen bei den meisten unserer Kunden an erster Stelle. Die Ertragschancen sind aber genauso wichtig. Und alles, was einmal verdient ist, muss auch «verdient» bleiben – wie eine Kundenumfrage klar gezeigt hat. Das ist genau das, was Ihnen Swiss Life FlexSave Invest bietet. Einerseits ist die Auszahlung bei Ablauf garantiert. Andererseits gewinnen Sie in guten Börsenjahren durch die Partizipation

Die Fakten zu Swiss Life FlexSave Invest: Garantierte Auszahlung bei Ablauf Beteiligung an der positiven Entwicklung des SMI Höhe der Indexpartizipation wählbar und während der Laufzeit änderbar Erhöhung der garantierten Auszahlung bei Ablauf dank jährlicher Absicherung der erzielten Gewinne Garantiertes Todesfallkapital Ideale Anlagemöglichkeit auch für bestehende 3a-Guthaben

am wichtigsten Schweizer Börsenindex SMI hinzu. Und das Wichtigste: Einmal erzielte Gewinne gehen nicht mehr verloren – auch in schlechten Jahren nicht. Swiss Life FlexSave Invest ist das ideale Instrument, um Ihre finanzielle Sicherheit im Alter zu gewährleisten. Wenn Sie möchten, können Sie auch bereits einbezahlte Gelder der Säule 3a in Swiss Life FlexSave Invest anlegen.

Wir sind auch per Chat erreichbar Bei Swiss Life sind wir auf allen Kanälen für Sie da – Sie können Ihre Vorsorge sogar online eröffnen. Kunden haben bei uns per Chat schon Todesfallversicherungen eröffnet und Hypotheken nachgefragt. Jede Woche führen wir bis zu 20 Chats mit unseren Kunden. Chatten Sie uns also an!

www.swisslife.ch/flexsaveinvest

www.swisslife-direct.ch


UPDATE // 7

Zusatzversicherung Hospital Upgrade

Swiss Life 3a Start

Start frei für die optimale 3a-Vorsorge So flexibel war die Vorsorge noch nie: Mit dem neuen Produkt Swiss Life 3a Start entscheiden Sie selbst, wie viel auf ein 3a-Bankkonto, in ein Fonds­ depot und in eine Sparzielabsicherung fliesst. Und: Sie können auch mal gar nichts einzahlen.

D

as ist komplett neu: Mit Swiss Life 3a Start kombi­ nieren Sie alle Vorteile einer Vorsorge mit der Säule 3a – und sind dabei so flexibel wie nie zuvor.

Sie zahlen jederzeit genau so viel ein, wie Sie möchten. Dabei entscheiden Sie frei, wie viel von Ihrer Einzahlung auf ein 3a-Konto und wie viel in Wertschriften fliessen soll. Zudem können Sie eine flexible Sparzielabsicherung einschliessen. Sie verbinden also die Sicherheit eines Zinskontos mit den Ertragschancen von Wertschriften und der Risikodeckung einer Versicherung. Und diese Ertragschancen können sich sehen lassen: Das Fondsdepot von Swiss Life 3a Start nutzt Anlagegruppen der Anlagestiftung Swiss Life, die bislang institutionellen Investoren vorbehalten waren. Unsere Anlagestiftung gehört zur absoluten Spitze: Im Vergleich mit anderen Anlagestiftungen liegt sie bei der Nettorendite auf Spitzenplätzen. Übrigens: Die Pensionskasse der Swiss Life-Mitarbeitenden nutzt – aus gutem Grund – die gleichen Anlagebausteine.

Eine Pause gefällig? Mit Swiss Life 3a Start bleiben Sie stets absolut flexibel: Genau wie beim 3aBanksparen zahlen Sie jeweils so viel ein, wie Sie möchten. Und das kann natürlich auch mal gar nichts sein. Gleichzeitig versichert Wenn Sie möchten, können Sie Ihre 3aVorsorge mit einer Sparzielabsicherung kombinieren. Das zahlt sich im Fall der Fälle aus: Denn sollten Sie durch Unfall oder Krankheit erwerbsunfähig werden, ist Ihre private Vorsorge eingeschränkt und im Alter kann eine Vorsorgelücke entstehen. Wenn Sie aber die Vorteile einer Sparzielabsicherung nutzen und dann erwerbsunfähig werden, kann Ihnen das nicht passieren: In einem solchen Fall leistet Swiss Life die vereinbarten Zahlungen und Sie erreichen Ihr Sparziel trotzdem. Verlässlicher Partner: Swiss Life bietet 3a Start zusammen mit Lienhardt & Partner Zürich (LPZ) an. Die 1868 gegründete Privatbank verfügt über grosse Erfahrung im Vorsorgegeschäft mit Privatkunden. www.swisslife.ch/3a-start

Flexibler in der Wahl der Spital­ versicherung Die Zusatzversicherung Hospital Upgrade von Sanitas bietet Ihnen die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt in eine höhere Spitalversicherung zu wechseln – und zwar ohne erneute Gesundheitsprüfung. Heute sind Sie gesund. Aber was wird in zehn Jahren sein? «Gerade dann, wenn die ersten grösseren Gebrechen kommen, wünschen sich viele Kunden, im Spital in der halbprivaten oder privaten Abteilung zu liegen», sagt Anita Kneusslin, Leiterin Produktmanagement von Sanitas. In dieser Situation eine halbprivate oder private Spitalversicherung abzuschliessen, ist jedoch schwierig. Ein Antrag wird oft abgelehnt. Deshalb lanciert Sanitas neu die Zusatzversicherung Hospital Upgrade. Mit Hospital Upgrade sichern Sie sich während maximal 20 Jahren die Option, später in eine halbprivate oder private Spitalversicherung zu wechseln – auf der Basis des heutigen Gesundheitszustandes. Deshalb ist es wichtig, diese Zusatzversicherung abzuschliessen, solange man gesund ist. Eine kluge Investition in die Zukunft: Die Monatsprämien für einen 40-jährigen Mann be­ wegen sich, inkl. Unfall, zwischen 6 und 8 Franken. Mehr zum Thema: www.sanitas.com/upgrade Kontakt Sanitas: 0844 150 150


8

Varianten für unsere BVG-Kunden: Ordentliche Pensionierung: Das ordentliche Pensionierungsalter beträgt für Frauen 64 Jahre und für Männer 65 Jahre Schliessung allfälliger Vorsorgelücken durch freiwillige Einkäufe Bezug der Altersleistungen als Rente oder Kapital

Vorzeitige Pensionierung ab 58: Bei der Altersrente wird ein reduzierter Umwandlungssatz angewandt Kompensation von Renten- oder Kapitalkürzungen durch freiwillige Einkäufe sind möglich

Teilpensionierung ab 58: Im Umfang der Reduktion: Auflösung des Arbeitsverhältnisses und Bezug der Altersleistungen als Rente oder Kapital Zweimalige Reduktion vor der vollen Pensionierung

Aufgeschobene Pensionierung: Nach dem ordentlichen Pensionierungsalter weiterarbeiten bis höchstens 70 Weiterführung der Vorsorge bei Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses mit oder ohne Altersgutschriften. Bei Ausscheiden aus gesundheitlichen Gründen beginnen die Altersleistungen mit Beendigung der Erwerbstätigkeit Bei der Altersrente wird ein erhöhter Umwandlungssatz angewandt www.swisslife.ch/informationsblaetter

Flexible Pensionierung

Sie möchten vorzeitig in Pension? Aber sicher! Die einen wollen früher, die andern später. Egal, ob Chef oder Mitarbeitender: Mit Swiss Life gestalten Sie das individuell. Ab 58 können Sie aufhören oder kürzer treten – oder bis 70 weiterarbeiten. Text: Dajan Roman

D

ie heutige Arbeitswelt ist ganz schön flexibel geworden: Man gönnt sich zwischendurch eine Auszeit, arbeitet ein paar Jahre Teilzeit und probiert jobmässig auch mal was anderes aus. Diese neue Flexibilität zeigt sich auch beim Rückzug aus dem Berufsleben: Nicht alle Männer wollen sich mit 65 und nicht alle Frauen wollen sich mit 64 pensionieren lassen. Die einen hören lieber etwas früher auf oder lassen sich stufenweise pensionieren und andere möchten länger arbeiten. Mit Swiss Life können Sie Ihren Mitarbeitenden verschiedene Modelle – auch in Kombination – anbieten: Die

vorzeitige Pensionierung ab 58, die Teilpensionierung zwischen 58 und 70 sowie den Aufschub der Pensionierung bis 70. Aufgepasst auf Vorsorgelücken Eine frühzeitige Pensionierung führt zu Vorsorgelücken: Weil Sie nicht bis ins ordentliche Pensionsalter in Ihre 2. Säule einzahlen, reduziert sich Ihr Vorsorgekapital und die Renten fallen tiefer aus. Dasselbe gilt für die AHV. Diese Lücken können Sie aber einfach mit freiwilligen Einkäufen in den Vorjahren schliessen. So oder so: Es lohnt sich, die Pensionierung frühzeitig zu planen. Ihr Swiss LifeVorsorgeberater hilft Ihnen dabei gerne.


UPDATE // 9

Betriebsrechnung:

Noch mehr Sicherheit für Ihre Vorsorge Für die meisten Leute ist das Geld in der Pensionskasse der weitaus grösste Teil ihrer Vorsorge. Aus diesem Grund gehen wir sorgfältig und vorausschauend mit Ihrem Geld um und legen grössten Wert auf die nachhaltige Sicherung der künftigen Leistungen.

Pensionskassenvergleich

Swiss Life ist top Auch beim achten Pensionskassenvergleich der SonntagsZeitung erreichte Swiss Life Spitzenplätze: Der erste Platz bei der Anlagerendite und der zweite bei der Verzinsung der Vorsorgekapitalien brachten Swiss Life zwei Mal aufs Podest.

D

ie SonntagsZeitung publiziert in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen Weibel Hess & Partner jedes Jahr einen grossen Pensionskassenvergleich. Bewertet werden unter anderem die Kategorien Anlagerendite und Verzinsung. Im breiten Teilnehmerfeld von knapp 30 Pensionskassen erreichte Swiss Life dieses Jahr gleich in zwei von vier Kategorien einen Platz unter den ersten zwei. In der Kategorie Anlagerendite über acht Jahre liegt Swiss Life mit einer Rendite von 3,09 Prozent auf dem ersten Rang. Bei der durchschnittlichen Verzinsung über acht Jahre erreicht Swiss Life mit knappem Rückstand den zweiten Platz (bei der Verzinsung über zehn Jahre er-

Insgesamt vertrauen in der Schweiz über 38 000 Unternehmen in der beruflichen Vorsorge auf Swiss Life – zusammengerechnet sind das fast 570 000 versicherte Personen. Das ist eine stolze Zahl und natürlich eine grosse Verpflichtung.

reicht Swiss Life den ersten Rang). Patrick Barblan, Leiter der Kundenbetreuung im Sammelstiftungsgeschäft von Swiss Life, führt aus: «Wir erreichen seit mehreren Jahren Top-Resultate im Pensionskassenvergleich. Der Award für die beste Anlagerendite freut mich ganz besonders – das ist eine wichtige Grundlage, aber auch eine Bestätigung der attraktiven Leistungen, die wir unseren Versicherten bieten.»

Hans-Jakob Stahel, Leiter Unter­ nehmenskunden von Swiss Life: «Dass so viele Firmen Swiss Life ihre berufliche Vorsorge anvertrauen, freut mich sehr. Für dieses Vertrauen bedanke ich mich!» Sie können sich auf Swiss Life verlassen, Ihr Geld ist absolut sicher angelegt: Der mit Abstand grösste Teil ist in festverzinslichen Anlagen (Obligationen) investiert, der Rest ist vor allem in Immobilien und Hypotheken angelegt. «Erste Priorität hat die nachhaltige Sicherung der künftigen Leistungen für unsere Versicherten, daran richten wir alles aus», sagt Hans-Jakob Stahel.

www.pensionskassenvergleich.ch

www.swisslife.ch/bvgbetriebsrechnung


10

Schweizer Film

Film ab mit Swiss Life Seit sieben Jahren engagiert sich Swiss Life für den Schweizer Film. Und bleibt dabei: Beide Partnerschaften – Solothurner Filmtage und Festival del film Locarno – wurden um drei Jahre verlängert.

ten Festivals der Welt mehr als hundert Schweizer Filme gezeigt.

Die Solothurner Filmtage sind die wichtigste Plattform für den Schweizer Film. Das 1966 gegründete Festival bietet in einer Werkschau einen breitgefächerten Blick über die aktuellen Filme von renommierten Regisseuren, aber auch von Absolventen von Filmhochschulen. Mit über 60 000 Eintritten und Besuchern sind die Filmtage der grösste Kulturanlass im Mittelland.

Seraina Rohrer führt Regie Die Direktorin der Solothurner Filmtage, Seraina Rohrer, hat verschiedene Aufgaben: Im Zentrum ihrer Arbeit steht die Vermittlung von Filmen. Solothurn bietet die Möglichkeit, direkt mit den Filmschaffenden und Schauspielern in Kontakt zu treten. Nach Vorführungen geben persönliche Begegnungen einen Einblick in ihre vielfältige Arbeit. Schüler kommen zudem in den Genuss von alterskonformen Vorstellungen. Für die Schweizer Filmbranche sind die Solothurner Filmtage das wichtigste Rendezvous des Schweizer Films – und: 2015 findet das 50-jährige Jubiläum statt.

Swiss Life verlost ein Package für zwei Personen zur Eröffnung der Solothurner Filmtage am Donnerstag, 23. Januar 2014, mit Premieren-Apéro und Übernachtung im RAMADA Hotel Solothurn. Kreuzen Sie das Feld auf der Antwortkarte (Lasche der hinteren Umschlagseite des Magazins) an und senden Sie uns diese bis spätestens am 7. Dezember 2013 zurück. Oder nehmen Sie im Internet unter www.swisslife.ch/magazin teil. Viel Glück!

www.solothurnerfilmtage.ch

Das im letzten UPDATE verloste Wochenende für zwei Personen in Interlaken gewann: Jean M. Bieri, Bern

Vorhang auf: An den Solothurner Filmtagen werden aktuelle Schweizer Filme präsentiert. Text: Francine Progin

D

er Schweizer Film ist ein überaus passendes Themenfeld für das Kultursponsoring eines Vorsorgeanbieters: Beim Film wird eine Geschichte erzählt, die mit einem unterschiedlich glücklichen Ende ausgehen kann. Bei Swiss Life kümmern wir uns als eine Art Drehbuchautor darum, dass die Lebensgeschichten unserer Kunden nach Wendungen den optimalen Dreh haben.

Bühne für den Schweizer Film Die Solothurner Filmtage eröffnen Ende Januar das Schweizer Filmgeschehen. Sie sind die wichtigste Plattform für den Schweizer Film und bieten vom 23. bis 30. Januar 2014 einen Überblick über das aktuelle Schaffen. Schweizer Filme, die in Solothurn präsentiert werden, haben das Zeug zur Weltkarriere. Letztes Jahr wurden an den 50 wichtigs-

Gewinnen Sie zwei Eintritte zur Eröffnung der Solothurner Filmtage mit Übernachtung im Hotel RAMADA


UPDATE // 11

So fängt Zukunft an.

Diese Thurgauer bringen Produkte in Form: Wie Bruno, Romi und Andreas Zweifel mit ihrem Familienunternehmen jeden metallenen Kundenwunsch erfüllen. Text: Dajan Roman

E

gal, ob ein durch einen Präzisionslaser ausgeschnittenes, gerades Blech oder eine ganze Baugruppe: Als Zulieferer der Maschinenbau-, Schienenfahrzeug- und Rüstungsindustrie sowie der Elektro- und Medizinaltechnik gehört das Erfüllen von speziellen Kundenwünschen – und damit verbunden eine grosse Flexibilität – zum täglichen Brot des Familienunternehmens aus Amriswil. Das initiative KMU aus dem Thurgau hat einige bekannte Namen in der Kundenkartei: darunter Grössen wie Stadler Rail, General Dynamics und Trumpf. «Aber auch viele KMU aus der Region dürfen wir zu unseren Kunden zählen», sagt Bruno Zweifel stolz. Und er weiss auch warum: «Es gibt schlicht keinen besseren und kundenorientierteren Anbieter. Dank unserer Erfahrung, unserem Know-how und unseren langjährigen, topqualifizierten Mitarbeitenden bieten wir ein sehr gutes, ja unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.» Angefangen haben der ausgebildete Konstruktionsschlosser und heutige Geschäftsführer Bruno Zweifel und die gelernte Papeteristin Romi Zweifel (heute die Chefin im «Backoffice» und Leiterin des Qualitätsmanagements ISO 9001) am 1. August 1985 mit zwei Angestellten, heute sind es rund 60 Mitarbeitende – darunter sieben Lehrlinge. Das Familienunternehmen ist eine regelrechte Erfolgsgeschichte: «Wir hatten immer ein gutes Händchen – und super Mitarbeitende», sagt Romi Zweifel. Seit drei Jahren nimmt auch der Sohn

Für Andreas, Romi und Bruno Zweifel (v.l.n.r.) zahlt sich die Devise «Der Kunde ist König» aus.

und gelernte Polymechaniker Andreas Zweifel Einsitz in der Geschäftsleitung. Gerade, weil das Familienunternehmen aus Amriswil Kunden aus so unterschiedlichen Branchen beliefert, müssen die Zweifels und ihre Crew flexibel sein. «Bei Bedarf laufen unsere Maschinen schon mal Tag und Nacht. Unsere Kunden schätzen die so verkürzten Produktionszeiten enorm», sagt Andreas Zweifel. Um immer diese Qualität und diesen Service liefern zu können, ist die Zweifel

Metall AG auch künftig auf qualifiziertes und zuverlässiges Personal angewiesen. Dafür werden aktiv Lehrlinge und Berufsleute gesucht. Darin liegt aber auch die Herausforderung. Bruno Zweifel: «Gute Handwerker sind Mangelware. Und wenn man einen guten Handwerker hat, dann bildet er sich schnell weiter und legt bald nicht mehr selbst Hand an. Dann geht die Suche wieder von vorne los.» www.zweifel-metall.ch


Ich bin hier der Chef ist jetzt meine Tochter. Im Unternehmen stellen sich viele Herausforderungen. Wir unterstützen Sie gerne. Vorsorgen mit Swiss Life bietet mehr: höchste Flexibilität und Sicherheit mit der umfassendsten Palette an Vorsorgelösungen. Testen Sie uns in einem persönlichen Beratungsgespräch. www.swisslife.ch/unternehmen


Informationen für Kunden von Swiss Life // Herbst 2013