Issuu on Google+

SwissIT Repair AG Technische Dokumentation

Windows 2003 Server Installation Basis Domain Installation

Version 1.0, 05. M채rz 2009


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

INHALTSVERZEICHNIS 1.1

Einleitung ................................................................................................................................. 4

1.2

Kundeninformationen ............................................................................................................. 4

1.3

Installation Server.................................................................................................................... 5

1.3.1

Basisinstallation ................................................................................................................... 5

1.3.2

Startmenü und Ordneransicht anpassen .......................................................................... 11

1.3.3

Standard-Verzeichnisse anlegen ....................................................................................... 13

1.3.4

Partitionen konfigurieren .................................................................................................. 13

1.3.5

Einträge in der Ereignisanzeige kontrollieren ................................................................... 16

1.3.6

Windows Aktivieren .......................................................................................................... 17

1.3.7

Image ................................................................................................................................. 18

1.3.8

Windows Updates ............................................................................................................. 18

1.3.9

Vertrauenswürdige Sites dem IE Hinzufügen .................................................................... 18

1.3.10

Zusätzliche Komponenten Installieren/kontrollieren ....................................................... 20

2

DNS Installieren und Konfigurieren ........................................................................................... 22

2.1

IP-Adresse zuweisen .............................................................................................................. 22

2.2

DNS-Suffix des Computers definieren ................................................................................... 24

2.3

DNS Installieren ..................................................................................................................... 26

2.3.1 2.4

DNS Konfigurieren ............................................................................................................. 32 Active Directory installieren und einrichten ......................................................................... 36

2.4.1

Active Directory Installation überprüfen........................................................................... 42

2.4.2

Konvertieren der primären DNS-Standardzonen .............................................................. 43

2.4.3

Die Domain in den einheitlichen Modus überführen........................................................ 46

2.5

Verwaltungsarbeiten ............................................................................................................. 47

2.5.1

Supporttools installieren und Anzeigename anpassen ..................................................... 47

2.5.2

Automatischen Restart des Servers einrichten ................................................................. 50

2.5.3

LoginScript bereitstellen.................................................................................................... 52

2.6

Zusätzliche Serverfunktionen installieren ............................................................................. 56

2.6.1

Funktion Dateiserver konfigurieren .................................................................................. 56

2.6.2

Funktion Druckserver Konfigurieren ................................................................................. 60

Seite 2/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 2.7

Diverse Konfigurationsarbeiten............................................................................................. 66

2.7.1

Serververwaltungsfenster konfigurieren .......................................................................... 66

2.7.2

Zusätzlich Organisationseinheiten einrichten ................................................................... 67

2.7.3

Ordner veröffentlichen...................................................................................................... 68

2.7.4

Drucker veröffentlichen .................................................................................................... 69

2.7.5

Passwort Sicherheit anpassen ........................................................................................... 70

2.7.6

Benutzer einrichten ........................................................................................................... 71

Seite 3/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

1.1

EINLEITUNG

Diese Anleitung soll bei der Installation von Windows 2003- Servern nach unserem Standard die nötige Unterstützung geben und ebenso bei der Entscheidung, welche Komponenten installiert werden sollen. Angaben oder Installationsparameter, welche Maschinen-, Applikations- oder Kundenspezifischer Natur sind, werden besonders vorgehoben. Diese Installationsleitung geht von einer Neuinstallation des Windows 2003 Server aus und einem Netzwerk, in welchem sich alles Windows XP/Vista-Clients befinden.

1.2

KUNDENINFORMATIONEN

Pro Kunde wird ein Übergabe- und Konfigurationsdokument erstellt, welches im jeweiligen Verzeichnis abgelegt wird. Der Kunde erhält ebenfalls ein Konfigurationsdokument welche er bei sich Ablegen kann.

Seite 4/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

1.3

INSTALLATION SERVER

1.3.1 BASISINSTALLATION Der Server muss an ein Netzwerk angeschlossen werden, welches auch Zugang ins Internet ermöglicht, bevor mit der Installation begonnen warden kann. 1.

Server mit eingelegter Windows 2003-CD Aufstarten In der Regel erkennt der Server automatisch, dass es sich um eine bootbare CD handelt.

2.

<Eingabe> drücken

3.

Wenn die Meldung „Es konnten keine installierten Festplattenlaufwerke gefunden werden. Stellen Sie sicher, dass alle Festplattenlaufwerke eingeschaltet und richtig mit dem Computer verbunden sind, und dass alle Hardwareeinstellungen für die Festplattenlaufwerke korrekt sind. Hierzu können Sie beispielsweise ein Diagnose- oder Installationsprogramm des Herstellers ausführen. Die Installation kann nicht fortgesetzt werden. Drücken Sie die F3-Taste, um die Installation abzubrechen.“ <F3> drücken, damit der Server neu gestartet wird. Zurück zu Punkt 1 und kurz nach Erscheinen das baluen Bildes <F6> drücken um die passenden Treiber installieren zu können.

4.

Lizenzvertrag mit <F8> bestätigen

5.

<e> drücken, um eine Partition zu erstellen. Die Grösse der ersten Partition sollte mind. 40 GB gross sein. Mit <Enter> bestätigen

6.

Laufwerk C: Markieren und <Enter> drücken. Anschliessend die „Partition mit dem NTFS-Dateisystem formatieren (Schnell)“ auswählen und mit <Enter> bestätigen. Nun wird der Installationsvorgang gestartet.

Seite 5/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 7. Die Regions- und Sprachoptionen müssen auf „Deutsch (Schweiz)“ angepasst werden. Auf <Anpassen…> klicken

8. Unter „Standards und Formate“ „Deutsch (Schweiz) auswählen Diese Einstellung ebenfalls für den „Standort“ auswählen. Mit <Übernehmen> die Anpassungen speichern. Anlschiessend auf die Registerkarte „Sprachen“ wechseln.

Seite 6/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 9. Auf <Details…> klicken

10. Unter „Installierte Dienste“ auf <Hinzufügen…> klicken

11. „Eingabeschema:“ auf „Deutsch (Schweiz)“ stellen „Tastaturlayout/IME“ sollte automatisch auf „Deutsch (Schweiz)“ wechseln Mit <OK> bestätigen

Seite 7/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 12. Bei „Standard-Eingabeschema:“ Eingabeschema:“ „Deutsch (Schweiz)“ auswählen auswähl und änderung nderung mit <Übernehmen> speichern. „Deutsch (Deutschland)“ markieren und auf <Entfernen> klicken. Das selbe kann mit allen andere Tastaturlayouts gemacht werden (Ausgenommen „Deutsch (Schweiz)“ Mit <OK> Änderungen bestätigen.

13. Bei „Name“ den Firmennamen oder der Name der Organisation eintragen. Das selbe wird bei der „Organisation“ eingetragen.

14. Den Entsprechenden Lizenzschlüssel eintragen und mit <weiter> bestätigen.

Seite 8/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 15.

Den Lizenzierungsmodus wie nebenstehend einstellen. Bei SBS wird diese Einstellung nicht benötigt.

16. Den „Computernamen“ gemäss der Kundendokumentation vergeben.

Administratorpasswort: Gemäss den Standarts der SwissIT Repair Mit <Weiter> die Eingaben bestätigen

17.

Sollte an dieser Stelle eine Fehlermeldung erscheinen welche folgendes beinhaltet „…das die Kriterien für sichere Kennwörter nicht erfüllt…“ kann diese mit <Ja> bestätigt werden.

18. Überprüfen, ob das Datum und die Uhrzeit stimmen Kontrollkästchen „Uhr automatisch auf Sommer-/Winterzeit umstellen“ aktivieren Mit <Weiter> bestätigen

Seite 9/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 19. Die Option „Standardeinstellungen“ aktiviert lassen und mit <Weiter> bestätigen

20. Die Option „Nein, dieser Computer ist entweder nicht…“ auswählen ARBEITSGRUPPE eintragen, sofern nicht schon vorhanden. Mit <Weiter> bestätigen Das System wird nun fertig installiert und im Anschluss neu gestartet.

Seite 10/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

1.3.2 STARTMENÜ UND ORDNERANSICHT ANPASSEN 21. „Klassisches Startmenü“ markieren und auf <Anpassen…> klicken.

22. Den Scrollbalken ganz nach unten schieben. Die Kontrollkästchen wie nebenstehend aktivieren, bzw. deaktivieren. Auf <OK> klicken und das Fenster „Eigenschaften von Taskleiste und Startmenü“ ebenfalls mit <OK> bestätigen

23.

Den „Arbeitsplatz“ öffnen und via „Extras“ – „Ordneroptionen…“ die Einstellungen der Ordner anpassen.

Seite 11/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 24. Auf die Registerkarte „Ansicht“ Wechseln und die Kontrollkästchen wie nebenstehend setzten oder aufheben. Printscreen stimmt nicht immer mit der Auflistung der Ordneroptionen überein.

25. Wenn die Markierung von “Geschütze Systemdateien….” Aufgehoben wird erscheint nebenstehende Warnmeldung. Mit <Ja> bestätigen 26. Wechseln und die Kontrollkästchen wie nebenstehend setzten oder aufheben. Anschliessend mit <Übernehmen> die Einstellungen speichern Und mit <Für alle übernehmen> die Ordnereinstellungen auf jeden Ordner übertragen.

27.

Meldung mit <Ja> bestätigen Das Ordneroptionsfenster kann nun mit <OK> geschlossen werden.

Seite 12/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

1.3.3 STANDARD-VERZEICHNISSE ANLEGEN 28.

Im Laufwerk C:\ einen Ordner mit dem Namen „SwissIT_Install“ erstellen. Von der Server Installations CD den Ordner „i368“ in den neu erstellten Ordner (C:\SwissIT_Install) kopieren.

1.3.4 PARTITIONEN KONFIGURIEREN 29.

Mit der rechten Maustaste auf den „Arbeitsplatz“ klicken und „Verwalten“ auswählen.

30.

„Datenträgerverwaltung” markieren Rechtsklick auf „Laufwerksbuchstaben und –pfade ändern…“

31.

Laufwerksbuchstabe auf Z ändern Mit <OK> bestätigen

32.

Die Informationsmeldung mit <Ja> bestätigen

Seite 13/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 33.

Rechtsklick auf „Nicht zugeordnet” Festplattenbereich klicken und „Neue Patition…” auswählen.

34. <Weiter>

35.

„Primäre Partition“ markieren und mit <Weiter> bestätigen.

36.

Auf der Maximalgrösse belassen und auf <Weiter> klicken.

Seite 14/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 37.

„D“ als Laufwerksbuchstabe zuweisen und mit <Weiter> bestätigen.

38.

Die Option „Diese Partition mit folgenden Einstellungen formatieren“ und „Schnellformatierung durchführen“ aktivieren und mit <Weiter> ausführen lassen.

39. <Fertigstellen>

Seite 15/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

1.3.5 EINTRÄGE IN DER EREIGNISANZEIGE KONTROLLIEREN 40. In der Computerverwaltung die „Ereignisanzeige“ erweitern. 41. Jedes Protokoll aufrufen und auf ungewöhnliche Meldungen prüfen, allfällige Fehlermeldungen beheben.

42. Mit rechtsklick die <Eigenschaften> aufrufen.

Seite 16/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 43. Protokollgrösse auf 1024 MB setzen. Mit <OK> bestätigen Die Computerverwaltung kann nun geschlossen werden.

1.3.6 WINDOWS AKTIVIEREN Die nachfolgenden Schritte müssen nur durchgeführt werden, wenn man eine Windows Server 2003 OEM (oder Preload) installiert. Rechts in der Taskleiste erscheint ein Doppelschlüssel, welcher angeklickt werden muss. Die Option „ja Windows jetzt über das Internet aktivieren“ markieren und auf <Weiter> klicken. Die Option „Nein Windows jetzt nicht registrieren, sondern nur aktivieren“ auswählen und die Eingabe mit <Weiter> bestätigen. Nach ein paar Minuten sollte die Meldung „Diese Windows-Kopie wurde erfolgreich aktiviert“ erscheinen und kann mit <OK> geschlossen werden. Sollte diese Meldung nicht erscheinen: - Netzwerkverbindung überprüfen - Kontrolle, ob vom DHCP eine IP vergeben wurde - Kontrolle des Lizenzschlüssels - Nochmals versuchen

Seite 17/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

1.3.7 IMAGE An dieser Stelle kann ein Image vom Server gemacht werden, sofern dies gewünscht wird.

1.3.8 WINDOWS UPDATES Über “Start” können nun die “Windows Updates” ausgeführt werden. Es wird empfohlen die Benutzerdefinierten Updates zu Installieren. Sollte ein Problem mit einem Update bestehen, kann dieses Manuell von der Installation ausgeschlossen werden. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis keine Updates mehr zur Verfügung stehen.

1.3.9 VERTRAUENSWÜRDIGE SITES DEM IE HINZUFÜGEN 44. Die Serververwaltung aus der Taskleiste aufrufen und auf den Link Verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer anklicken.

45. Bei dem Warnhinweis den Kontrollhacken bei „Diese Meldung nicht mehr anzeigen“ setzten und mit <OK> bestätigen. 46. Über Extras die „Internetoptionen“ aufrufen

Seite 18/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 47. Im Register „Sicherheit“ das Icon „Vertrauenswürdige Sites“ markieren und auf <Sites…> klicken

48. Folgende Seiten eintragen: http://*.swissitrepair.ch http://*.trendmicro.com http://*.swissvault.ch ** http://*.veritas.com ** http://*.hp.com ** Je nach Backup System wählen Eintragen und mit <Hinzufügen> bestätigen Das Fenster mit <Schliessen> beenden, Internetoptionen mit <OK> bestätigen und den Internet Explorer schliessen.

Seite 19/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

1.3.10

ZUSÄTZLICHE KOMPONENTEN INSTALLIEREN/KONTROLLIEREN

49. Über „Start“ – „Einstellungen“ - „Systemsteuerung“ – „Software“ 50 Auf <Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen> klicken

51. Den Eintrag „Verwaltungs und Überwachungsprogramme“ markieren und auf <Details> klicken.

52. Kontrollieren dass die Kontrollkästchen von „Netzwerkmonitorpgramme“, „SNMP“ und WMI-Anbieter für Windows Installer“ gesetzt sind. Anschliessend auf <OK> klicken.

Seite 20/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 53. <Weiter>

54. An dieser Stelle wird die Installations-CD verlangt. Wenn sich die CD noch im Laufwerkbefindet, den Laufwerksbuchstaben auf Z:\ 채ndern oder den Pfad C:\SwissIT_Install\i386 anpassen und mit <OK> best채tigen. 55. <Fertigstellen>

Seite 21/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2 DNS INSTALLIEREN UND KONFIGURIEREN 2.1

IP-ADRESSE ZUWEISEN

56. Mit der rechten Maustaste auf „Netzwerkumgebung“ klicken und „Eigenschaften“ im Kontextmenü auswählen.

57. Mit einem rechtsklick auf „LANVerbindungen“ die „Eigenschaften“ aufrufen.

58. „Internetprotokoll (TCP/IP)“ markieren und auf <Eigenschaften> klicken

Seite 22/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 59. Die Option „Folgende IP-Adresse verwenden“ auswählen und die entsprechenden Angaben eintragen. Unter „Bevorzugter DNS-Server“ die IP Adresse des Windows 2003 Servers angeben (Eigene IP) mit <OK> bestätigen

60. Das Kontrollkästchen „Symbol bei Verbindung im Infobereich anzeigen“ aktivieren und mit <Schliessen> bestätigen.

Seite 23/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.2

DNS-SUFFIX DES COMPUTERS DEFINIEREN

61. Mit der rechten Maustaste auf „Arbeitsplatz“ klicken und die „Eigenschaften“ aufrufen

62. In der Registerkarte „Computername“ auf <Ändern…> klicken.

Seite 24/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 63. Den Button <Weitereâ&#x20AC;Ś> verwenden

64. Firmenname.intern eintragen <OK>

65. <OK>

66. <Ja>

Seite 25/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.3

DNS INSTALLIEREN

67. Nach dem Neustart des Servers erscheint beim Starten das Serververwaltungsfenster. In der Serververwaltung auf den Link Funktionen hinzufügen oder entfernen wählen

68. <Weiter>

69. Option „Benutzerdefinierte Konfiguration“ auswählen und mit <Weiter> bestätigen.

Seite 26/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 70. Den Eintrag „DNS-Server“ markieren und mit <Weiter> bestätigen.

71. <Weiter>

72. Hinweis: Wenn die Windows 2003-CD gesucht wird, muss der Laufwerksbuchstabe auf Z: \ bzw. auf C:\SwissIT_Install\i386 geändert werden. <Weiter>

Seite 27/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 73. Option „Eine Forward- und Reverse-Lookupzone erstellen“ auswählen und mit <Weiter> bestätigen.

74. Anschliessend die Die Option „Ja, eine ForwardLookupzone jetzt erstellen“ auswählen und auf <Weiter> klicken.

75. Die Option „Primäre Zone“ wählen und mit <Weiter> fortfahren.

Seite 28/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 76. Als Zonenname den DNS Domainname eingeben Mit <Weiter> die Eingabe bestätigen.

77. <Weiter>

78. Die Option „Nicht sichere und sichere dynamische Updates zulassen“ auswählen und auf <Weiter> klicken.

Seite 29/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 79. Die Option „Ja, eine ReverseLookupzone jetzt erstellen“ aktivieren und mit <Weiter> fortfahren.

80. Die Option „Primäre Zone“ aktivieren und mit <Weiter> bestätigen.

81. Bei der Netzwerkerkennung die Netzwerkkennung eingeben, welche für die Zone verantwortlich ist <Weiter>

Seite 30/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 82. Den Vorgeschlagenen Namen übernehmen <Weiter>

83. Die Option „Nicht sichere und sichere dynamische Updates zulassen“ auswählen <Weiter>

84.

Die Option „Nein, der Server soll keine Abfragen weiterleiten“ auswählen <Weiter>

Seite 31/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 85. <Fertign stellen>

86. Sollte eine Fehlermeldung mit Stammhinweis erscheinen die Meldung mit <OK> bestätigen. <Fertig stellen>

2.3.1 DNS KONFIGURIEREN 87. In der Serververwaltung auf den Link Diesen DNS-Server verwalten klicken.

88.

In der DNS-Konsolenstruktur die „Forward-Lookupzone“ erweitern und auf den Eintrag „DNS-Domainnamen“ klicken Mit der rechten Maustaste das Pulldown-Menü aufrufen und „Eigenschaften” auswählen.

Seite 32/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

89. Im Register „Autoritätsursprung (SOA)“ folgende Anpassungen vornehmen: Seriennummer: Datum + 00 (Bsp. 05.01.2009 -> 2009010500) Primärer Server: Entrag überprüfen, es sollte der Vollqualifizierte DNS-Name eingetragen sein (Computername.DNSDomainname) Einstellungen wie nebendstehend übertragen <OK>

Seite 33/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 90. In der Konsolenstruktur die „Reverse-Lookupzone“ erweitern Auf den Eintrag „x.x.x.x Subnet“ klicken. Mit der rechten Maustaste das Pulldown-Menü aufrufen und die „Eigenschaften“ auswählen

91.

Im Register „Autoritätsursprung (SOA)“ folgende Anpassungen vornehmen: Seriennummer: Datum + 00 (Bsp. 05.01.2009 -> 2009010500) Primärer Server: Entrag überprüfen, es sollte der Vollqualifizierte DNS-Name eingetragen sein (Computername.DNSDomainname) Einstellungen wie nebendstehend übertragen <OK>

92. Eine Eingabeaufforderung öffnen

Seite 34/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 Den Befehl: Ipconfig /registerdns Mit<Enter> bestätigen

93. Im DNS-Fenster über den Menüpunkt „Aktion“ das Fenster „Aktualisieren“ nun sollten wir eine neue Zeigerressource in der ReverseLookupzone erhalten haben. 94. Erneut eine Eingabeaufforderung öffnen und folgender Befehl eingeben Nslookup <Enter> Computername <Enter> IP-Adresse <Enter> Ergebniss soll wie nebenstehend aussehen. Die Eingabeaufforderung kann nun geschlossen werden.

Seite 35/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.4

ACTIVE DIRECTORY INSTALLIEREN UND EINRICHTEN

Mit der Installation von Active Directory darf erst weitergefahren werden, wenn sichergestellt ist, dass der DNS einwandfrei funktioniert! 95. Im Serververwaltungsfenster den Link Serverfunktion hinzufügen oder entfernen klicken.

96. <Weiter>

97. Die Serverfunkton „Domänencontroller (Active Directory)“ auswählen und auf <Weiter> klicken.

Seite 36/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 98. <Weiter>

99. <Weiter>

100. <Weiter>

101. Die Option „Domänencontroller für eine neue Domäne“ auswählen und mit <Weiter> fortfahren.

Seite 37/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 102. „Domäne in einer neuen Gesamtstruktur“ markieren <Weiter>

103. Den DNS-Domainname eintragen <weiter>

104. Der NetBIOS-Domänenname wird mit Firmenname-SIT vergeben (SIT = SwissIT) Hinweis: der NetBIOS – Domänenname darf nicht mehr als 15 Zeichen enthalten! <Weiter>

Seite 38/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 105.

Wenn das System auf ein RAID installiert wurde können die Pfadangaben wie vom System vorgeschlagen übernommen werden. Wenn nicht den „Datenbankordner:“ auf das entsprechende Laufwerk anpassen. <Weiter>

106. <Weiter> Hinweis: Wenn an dieser Stelle eine Meldung erscheint, dass der DNS nicht oder nicht richtig konfiguriert ist, dann hier abbrechen und den DNS-Server neu Installieren

107. <Weiter>

Seite 39/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 108.

Die Option „Nur mit Windows 2000- oder Windows Server Server 2003-Betriebssystem kompatible Berechtigungen“ ausgewählt werden. Hinweis: Wenn es noch Server mit NT4.0 im Netz hat, wie z.B RAS-Server, muss „Mit Prä-Windows 2000Serverbetriebssystem kompatible Berechtigungnen“ ausgewähen <Weiter>

109. Bei der Passwort vergabe das SwissIT Repair Standard Passwort setzten. Es darf auf KEINEN Fall das gleiche Passwort wie das für den DefaultAdministrator vergeben werden. <Weiter> 110. <Weiter>

Seite 40/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 111. <Fertig stellen>

112. <Jetzt neu starten>

113. <Fertig stellen>

Seite 41/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.4.1 ACTIVE DIRECTORY INSTALLATION ÜBERPRÜFEN 114.

Sollte das Serververwaltungsfenster nicht geöffnet sein kann dieses wie folgt aufgerufen werden: Über „Start“-„Programme“ – „Verwaltung“ – „Serververwaltung“ Auf den Link Diesen DNS-Server verwalten klicken.

115.

Die Konsolenstruktur vom Server erweitern, dann die ForwardLookupzone und die DNS-Domain Struktur erweitern

Hinweis: Sollten die SRV-Ressourcendatensätze nicht angezeigt werden, eine Eingabeaufforderung öffnen, net stop netlogon eingeben <Enter> drücken, und net start netlogon eingeben, dann <Enter> drücken. Dies erzwingt die Registrierung der SRVRessourcendatensätze.

Folgende Ordner müssen angezeigt werden: _msdcs _sites _tcp _udp

116. Über „Start“- „Ausführen…“ wählen und in der Ausführungszeile %SystemRoot%\system eingeben. Im Pulldownmenü sollten folgende Einträge vorhanden sein: %SystemRoot%\system %SystemRoot%\system.ini %SystemRoot%\system32 %SystemRoot%\SYSVOL 117.

In der Eingabeaufforderung den Befehl NET SHARE eingeben. Nun erscheint der Eintrag für das SYSVOL Die Eingabeaufforderung kann wieder geschlossen werden.

Seite 42/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.4.2 KONVERTIEREN DER PRIMÄREN DNS-STANDARDZONEN 118. Die Konsolenstruktur des DNSServers erweitern. Mit der rechten Maustaste auf den „DNS-Domainnamen“ klicken und die Eigenschaften aufrufen.

119.

Im Register “Allgemein” auf <Ändern…>

Seite 43/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 120. Das Kontrollkästchen „Die Zone in Active Directory speichern…“ aktivieren und mit <OK> bestätigen.

121.

Warnhinweis mit <Ja> schliessen Das Eigenschaftsfenster kann mit <OK> beendet werden.

122. Die Reverse-Lookupzonen Struktur erweitern und mit der rechten Maustaste das PulldownMenü aufrufen und die „Eigenschaften“ aufrufen.

Seite 44/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 123. Registerkarte „Allgemein“ <Ändern…>

124. Kontrollkästchen „Die Zone in Active Directory speichenr…“ aktivieren <OK>

125. Warnhinweis mit <Ja> schliessen.

Seite 45/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.4.3 DIE DOMAIN IN DEN EINHEITLICHEN MODUS ÜBERFÜHREN Hinweis:

Dieser Schritt darf nur ausgeführt werden, wenn sichergestellt ist, dass keine WinNT 4.0-Domaincontroller mehr verwendet werden, bezw. Für die 2. Heraufstufung auch kein Windows 2000 Domaincontroller.

126. Den Link Benutzer und Computer in ActiveDirectory verwalten Wählen.

127. Mit der rechten Maustaste auf „Active Directory-Benutzer und Computer“ klicken „Alle Aufgaben“ auswählen und „Domänenfunktionsebene heraufstufen“ Auswählen. 128. Sind keine WindowsNTBackupdomaincontroller mehr im Netz, aber noch Windows 2000Domaincontroller, dann kann die Domäne auf „Windows 2000 pur“ gestuft werden. Sind weder WindowsNTBackupdomaincontroller noch Windows 2000-Domaincontroller im Netz, direkt auf die Funktionsebene „Windows Server 2003“ heraufgestuft werden. Mit <Heraufstufen> die Aktion bestätigen. Den Warnhinweis mit <OK> schliessen

Seite 46/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.5

VERWALTUNGSARBEITEN

2.5.1 SUPPORTTOOLS INSTALLIEREN UND ANZEIGENAME ANPASSEN 129.

Arbeitsplatz öffnen und ins Verzeichnis Z:\support\tools

130. Datei „suptools.msi“mit dem Doppelklicken Der Assistent kann ohne Anpassungen durchgeklickt werden. 131. Via „Start“ – „Programme“„Windows Support Tools“ das Programm„Support Tools Help“ aufrufen.

Seite 47/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 132. Im rechten Teil des Fensters „hilfeund Supportcenter“ unter „A“ den Link Adsiedit.msc (ADSI Edit) auswählen.

133. Oben rechts auf „Run Tool“ klicken

134. Im linken Teil „Configuration [servername]“ die Struktur erweitern. Den Eintrag „CN-DisplaySpecifiers“ erweitern um zum Ordner „CN=407“ zu gelangen. Im rechten Teil „CN=contact-Display“ doppelklicken.

Seite 48/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 135. Im Register „Attribute Editor“ den Eintrag „CreateDialog“ suchen und ebenfalls doppelklicken.

136. %<sn> %< givenName > Eintragen und mit <OK> bestätigen 137. Denselben Eintrag muss im „CN=userDisplay“ gemacht werden. Danach können alle Fenster geschlossen werden.

Seite 49/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.5.2 AUTOMATISCHEN RESTART DES SERVERS EINRICHTEN 138. Über „Start“-„Einstellungen“„Systemsteuerung“-„Geplante Tasks“ „Geplanten Task hinzufügen“ auswählen.

139.

Assistent mit <Weiter> starten. <Durchsuchen…>

134. Im Verzeichnis C:\windowns\system32\ die Datei „shutdown.exe“ markieren und auf <Öffnen> klicken.

141. Die Option „Monatlich“ markieren und mit <Weiter> fortfahren.

Seite 50/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 142.

Die Startzeit auf „23:00“ Die 2. „Am“ Option auswählen. Die Eigenschaften so setzten, dass der Server an jedem „zweiten“ „Sonntag“ neu gestartet wird. Mit <Weiter> die Eingabe bestätigen

143. Beim Kennwort das Standardpasswort des Administrators eintragen und mit <Weiter> bestätigen

144. Den Kontrollhacken bei „Erweiterte Eigenschaften für diesen Task beim Klicken auf `Fertig stellen` öffnen“ markieren und mit <Fertig stellen> bestätigen.

Seite 51/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 145.

Texte bei „Ausführen“ wie folgt anpassen: […]shutdown.exe /R /T 20 /C „System wird neu gestartet“ Anschliessend kann das Fenster mit <OK> geschlossen werden

146. Das Passwort bestätigen. Mit <OK> das Fenster schliessen

2.5.3 LOGINSCRIPT BEREITSTELLEN 147. In der Serververwaltung auf den Link Benutzer und Computer in Active Directory verwalten klicken.

148. Den Eintrag Firma.intern markieren und auf das < klicken.

>

Seite 52/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 149. Unter „Name:“ Mitarbeiter eingeben und mit <OK> bestätigen.

150. Mit der rechten Maustaste auf die Organisationseinheit „Mitarbeiter“ klicken und die „Eigenschaften“ auswählen

151. Das Register „Gruppenrichtlinie“ wählen und auf <Neu> klicken

Seite 53/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 152. Als Name wird „LoginScript Mitarbeiter“ vergeben Mit <Enter> bestätigt.

153. Auf <Bearbeiten> klicken

154.

Die „Benutzerkonfiguration“ Erweitern. „Windows-Einstellungen“ Erweitern und „Skripts (Anmelden/Abmelden)“ anklicken. Im linken Teil dieses Fensters Im rechten Teil des Fensters den Eintrag „Anmelden“ doppelklicken.

Seite 54/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 155. Unter <Dateien anzeigen> wird ein Ordnerfenster geöffnet, dieses kann stehen gelassen werden.

156.

Das LoginScript kann nun auf den Kunden angepasst werden und in das Ordnerfenster kopiert werden.

157. Auf <Hinzufügen> klicken

158.

<Durchsuchen…> wählen und das LoginScript auswählen. Alle Fenster können mit <OK> geschossen werden.

Seite 55/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.6

ZUSÄTZLICHE SERVERFUNKTIONEN INSTALLIEREN

2.6.1 FUNKTION DATEISERVER KONFIGURIEREN 159. Auf den Link Funktionen hinzufügen oder entfernen klicken.

160. Mit <Weiter> gelangt man zu den Serverfunktionen. Die Funktion „Dateiserver“ markieren und auf <Weiter> klicken.

161. Mit <Weiter> überspringen

Seite 56/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 162. Die Option â&#x20AC;&#x17E;Nein, Indexdienst weiterhin nicht verwendenâ&#x20AC;&#x153; aktivieren <Weiter>

163. <Weiter>

164. <Weiter>

Seite 57/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 165. <Duchrsuchen…>

166.

D:\ Markieren <Neuen Ordner erstellen> wählen Als Name „Daten” vergeben. Mit <OK> bestätigen

167. <Weiter> Der Ordnerpfad wird automatisch übernommen.

168. Offlineeinstellungen: <Ändern…>

Seite 58/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 169. Die Markierung bei „Dateine oder Programme der Freigabe nicht offline verfügbar machen“ setzten und mit <OK> bestätigen. Anpassung mit <Weiter> bestätigen

170. Die Option: Benutzerdefinierte Freigabe- und Ordnerberechtigungverwenden” Mit <Anpassen…> bearbeiten

171. Die Berechtigung für Jeder mit Vollzugriff zulassen. Anpassung mit <OK> bestätigen

Seite 59/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 172. Wenn Weitere Freigaben erstellt werden sollen, das Kontrollkästchen „Diesen Assistenten nach dem klicken auf „Schliessen“ erneut ausführen, um einen anderen Ordner freizugeben“ aktivieren. Mit <Schliessen> und

173. <Fertigstellen> bestätigen. Das selbe muss mit dem Ordner „Transfer“ gemacht werden

Hinweis:

Je nach Kunde müssen noch weiter Netzlaufwerke angelegt werden.

2.6.2 FUNKTION DRUCKSERVER KONFIGURIEREN 174. Auf den Link Funktionen hinzufügen oder entfernen klicken

Seite 60/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 175. <Weiter>

176. Den Druckserver markieren und <Weiter> klicken.

177. Wenn sich nur noch Clients mit Windows 2000 oder höher im Netzwerk befinden kann die Option „Nur Windows 2000- und Windows XP-Clients“ gewählt werden und mit <Weiter > bestätigt werden.

178. <Weite>

Seite 61/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 179. <Weiter>

180. Die Option „Lokale Drucker, der an de Computer angeschlossen ist“ wählen und das Kontrollkästchen „Plug&Play-Drucker automatisch ermitteln und isntallieren“ Deaktivieren. Diese Einstellungen mit <Weiter> bestätigen.

181. Die Option „Einen neuen Anschluss erstellen:“ aktivieren und beim Anschlusstyp „Standard TCP/IP Port“ auswählen und mit <Weiter> bestätigen.

Seite 62/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 182. <Weiter>

183. Die IP gemäss Dokumentation eintragen <Weiter>

184. Wenn sich der Drucker noch nicht im Netzwerk befindet, erscheint ein Fenster für die Standard Drucker Installation. Unter der Option „Standard“ kann der Entsprechende Gerätetyp gewählt werden anschliessend auf <Weiter> klicken

Seite 63/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 185. Den Entsprechenden Druckertyp Auswählen und auf <Weiter> klicken Hinweis: Sollte das Gerät nicht vorhanden sein, Installations CD des Druckers einlegen und auf <Datenträger> klicken

186. Vor dem Druckername den Freigabename gemäss Dokumentation eintragen und mit <Weiter> bestätigen

187. Die Option „Freigabenamen“ wählen und den Name gemäss Dokumentation eintragen und mit <Weiter> bestätigen.

Seite 64/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 188. Wenn gewünscht kann noch der Standort und ein Kommentar eingetragen werden, ansonsten kann dies mit <Weiter> übersprungen werden.

189. Die Option „Nein“ wählen, damit keine Testseite gedruckt wird und auf <Weiter> klicken

190. Sollten noch weitere Drucker Installiert werden das Kontrollkästchen „Assistenten zum Installieren weiterer Drucker neu starten“ setzten und auf „Fertigstellen klicken

Seite 65/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 191. <Fertig stellen>

2.7

DIVERSE KONFIGURATIONSARBEITEN

2.7.1 SERVERVERWALTUNGSFENSTER KONFIGURIEREN 192. Das Kontrollkästchen „Diese Seite bei der Anmeldung nicht anzeigen“ auswählen und die Serververwaltung schliessen.

193. C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Startmenü\Programme\Verw altung Die Verknüpfung für die Serververwaltung auf den Desktop Kopieren. Das Fenster kann geschlossen werden.

Seite 66/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.7.2 ZUSÄTZLICH ORGANISATIONSEINHEITEN EINRICHTEN 194. Über „Start“ – „Programme“ – „Verwaltung“ die Konsole „Active Directory Benutzer und Computer“ öffnen. 195. Mit der rechten Maustaste auf die Domain klicken und über „neu“ die „Organisationseinheit“ auswählen.

196. Unter „Name“ Drucker eintragen und auf <OK> klicken. Auf die selbe Weise eine OU für Freigaben erstellen

Seite 67/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.7.3 ORDNER VERÖFFENTLICHEN 197. Im Konsolenfenster für „Active Directory Benutzer und – Computer“ mit der rechten Maustaste auf die OU „Freigaben“ klicken und über „Neu“ – „Freigegebene Ordner“ wählen.

198. Für alle Netzlaufwerke wird der Name sowie der Netzwerkpfad eingegeben z.B: Daten \\servername\Daten 199. Nun sollten die Freigaben in der OU Freigabe sichtbar sein.

Seite 68/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.7.4 DRUCKER VERÖFFENTLICHEN 200. In der Active Directory Konsole auf „Ansicht“ klicken und den Punkt „Benutzer, Gruppen und Computer als Container“ anklicken.

201. Die OU „Domain Controller“ erweitern und dann auf den Server klicken, auf welchem die Drucker Installiert wurden.

202. Mit der rechten Maustaste auf die Drucker klicken und „Verschieben…“ wählen

203. Die OU „Drucker“ ausgewählt und mit <OK> bestätigt. Dieser Schritt wird nun für jeden Netzwerkdrucker gemacht.

Seite 69/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.7.5 PASSWORT SICHERHEIT ANPASSEN 204.

Über „Start“ - „Einstellungen“ „Verwaltung“ die „Sicherheitsrichtlinie für Domänencontroller“ auswählen

205.

Die Sicherheitsrichtlinie wie nebenstehend einstellen Deaktiviert 0 gespeicherte Kennwörter Deaktiviert 0 0 Zeichen 0 Tage

206. Über „Start“ – „Einstellungen“ – „Verwaltung“ die „Sicherheitsrichtlinie für Domänen” auswählen

207. Die Sicherheitsrichtlinie wie nebenstehend einstellen Deaktiviert 0 gespeicherte Kennwörter Deaktiviert 0 0 Zeichen 0 Tage

208.

Eine Eingabeaufforderung öffnen und folgendes eingeben: gpupdate /force Eingabeaufforderung kann geschlossen werden

Seite 70/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0

2.7.6 BENUTZER EINRICHTEN 209. In der Active Directory Konsole mit der rechten Maustaste auf die Organisationseinheit „Mitarbeiter“ klicken und „Neu“ „Benutzer“ auswählen.

210.

Vorname und Nachname eingeben, sowie der Anmeldename gemäss Dokumentation, oder Benutzerliste. Mit <Weiter> die Eingabe bestätigen.

211.

Das Kennwort für den Benutzer gemäss unserm Standard anpassen und die Markierungen bei „Benutzer muss Kennwort bei der nächsten Anmeldung ändern” und Kennwort läuft nie ab“ setzten. Anschliessend mit <Weiter> bestätigen.

Seite 71/72


Technische Dokumentation Windows 2003 Serverinstallation Version 2.0 206. Der Assistent kann mit <Fertig stellen> geschlossen werden.

207. Rechtsklick auf den Benutzernamen und die „Eigenschaften“ aufrufen 208. In der Registerkarte „Profil“ den Profilpfad wie folgt eingeben: \\servername\profil\%username% Unter Verbinden von: Den LAufwerksbuchstaben H: auswählen und den Pfad wie folgt eingeben: \\servername\Home\%username%

Dieser Schritt wird nun für jeden Benutzer wiederholt. (Copy paste)

Seite 72/72


Windows 2003 Test