Page 1

Kursangebote 2016


Leitbild Ausbildung SFV

Unsere Grundhaltung  Wir dienen den Angehörigen der Feuerwehr auf allen Stufen  Wir stellen Qualität vor Quantität  Wir sind offen für Neues und hinterfragen Bewährtes  Wir sind offen für die Bedürfnisse unserer Feuerwehrleute

Unsere Ziele  Wir schaffen konkreten Nutzen durch Mehrwissen  Wir transportieren Mehrwissen vom Kursteilnehmer zum Feuerwehrkorps  Wir schaffen Sicherheit, um schwierige Situationen zu meistern

Unser Angebot  Wir arbeiten praxisnah und einsatzbezogen  Wir stellen Theorie und Praxis ins richtige Verhältnis  Wir leben eine gute Fehlerkultur  Wir sind didaktisch und methodisch top  Wir bilden vor Ort aus

Unsere Ausbilder  sind Lehrer und Kameraden  sind offen, aufnahmefähig und feedbackorientiert  sind gut qualifiziert – der Grad spielt keine Rolle.

1


Vorwort

Liebe Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden Geschätzte Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Aus- und Weiterbildungskurse des Schweizerischen Feuerwehrverbandes Werte Verantwortungsträger im Feuerwehrwesen in der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein

Engagement für die Feuerwehr – life-long learning In unserer heutigen Zeit sind Engagement und freiwilliger Einsatz zu Gunsten der Allgemeinheit eng miteinander verbunden. Wer sich für die Allgemeinheit «ins Zeug legt», der hat Anerkennung und auch eine hohe Wertschätzung verdient. Wie aber sich für seine Nächsten einbringen, wenn es auch darum geht, sich mit einer hohen Portion an Wissen und Erfahrung durchzusetzen? Gerade Herausforderungen wie das Fithalten der Einsatzkräfte, beziehungsweise das Sicherstellen des notwendigen Kadernachwuchses – die Zeit der Babyboomer geht langsam aber sicher zu Ende – sind oft schwierig zu meistern. Engagement in der Feuerwehr – die Motivation stärken mithilfe einer stufen- und zeitgemässen Aus- und Weiterbildung. Dies ist ein möglicher Ansatz nicht nur im Feuerwehrwesen, um den Herausforderungen in Sachen «Freiwilligkeit» in den nächsten Jahren erfolgreich begegnen zu können. Handeln ist die Devise – gemeinsame, in sich schlüssige Aus- und Weiterbildungen anbieten und neue Ansätze schaffen. Die Anforderungen an die Feuerwehren in der Gesellschaft steigen ständig, Veränderungen im Aufgabenportfolio einer modernen Rettungsorganisation und im beruflichen sowie sozialen Umfeld der Feuerwehrfrauen und -männer finden laufend statt. Dies hat grossen Einfluss auf die zukünftige Aus- und Weiterbildung im Allgemeinen und für die Kader im Speziellen. Deren Ausbildungs- und Kompetenzprofil entspricht mit Sicherheit nach wenigen Jahren nicht mehr dem, das es bei Beginn der Feuerwehrlaufbahn war. Klar ist: Wer da mithalten will, braucht ein hohes Mass an Veränderungspotenzial, viel Flexibilität und zusätzlich ein gutes Weiterbildungsangebot auf professionellem Niveau. Die Konzeption der Weiterbildungen des Schweizerischen Feuerwehrverbandes (SFV) trägt dieser Tatsache Rechnung. Dem Miteinander in unserer Ausbildungslandschaft mit Verbänden, Berufsorganisationen, kantonalen Institutionen und Privaten wird dies förderlich sein. Der Begriff des «life-long learning» gewinnt in unserer «kurzlebigen» Zeit immer mehr an Bedeutung. Das grundlegende Prinzip des lebenslangen Lernens lautet: Lernen ist zu wichtig, als dass man es nur den Schulen und Universitäten überlassen sollte, und die Verantwortung für das Lernen während des ganzen Lebens liegt beim Einzelnen. Dementsprechend unterstützen wir Sie mit einem grossen Angebot an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten auf professionellem Niveau.

2


Vorwort

Unsere Aus- und Weiterbildungsangebote:

 sind inhaltlich visionär gestaltet, es entstehen neue Fachgebiete;  entstehen aus Bedürfnissen der Praxis und resultieren aus Analysen künftiger Aufgaben der Feuerwehr;  beschreiten neue Wege und bündeln Impulse aus verschiedenen Disziplinen (transdisziplinäre Weiterbildungsangebote, Forschungsprojekte als Ausgangspunkt, Bedürfnisse der Partnerorganisationen). Und zum Schluss noch dies: Die Feuerwehraus- und weiterbildung benötigt eine bessere Verankerung im Berufsfeld unserer Feuerwehrleute und daher die Möglichkeit, anerkannte Zertifikatsabschlüsse erwerben zu können. Solche Zertifikate ermöglichen für die Feuerwehrleute ein «horizontales Wachstum», das heisst, Sie unterstützen eine Erweiterung der bisher im «normalen» Berufsleben eingesetzten Kompetenzen und eröffnen dadurch neue Möglichkeiten der Berufstätigkeit und der Akzeptanz der Arbeitgebenden bezüglich dem persönlichen Engagement in einer freiwilligen Feuerwehr. Ich wünsche Ihnen im neuen Ausbildungsjahr viel Erfolg und viele positive Erlebnisse.

Jürg Bühlmann Mitglied Zentralvorstand Vertreter der Vereinigung Schweizerischer Berufsfeuerwehren VSBF

3


Weiterbildungskurse SFV

Kurs

Ort

Datum

Preise

8

Absturzsicherung Absturzsicherung, Basiskurs

Lenzburg (AG)

28. – 29.04.16 06. – 07.09.16 08. – 09.09.16

980.–

9

Ausbilder für den SFV-Kurs Absturzsicherung

Lenzburg (AG)

26. – 28.04.16

1400.–

10

Wiederholungskurs für Ausbilder für den SFV-Kurs Absturzsicherung

Lenzburg (AG)

06.09.16 07.09.16

450.–

11

13

Atemschutz Modul 1: Einsatztraining

Andelfingen (ZH)

08. – 09.11.16 10. – 11.11.16

1200.–

14

Modul 2: Thermische Phänomene

Büren a. A. (BE)

14. – 15.06.16 16. – 17.06.16

1400.–

15

Modul 3: Der Einsatz

Andelfingen (ZH)

19. – 20.04.16 21. – 22.04.16

1400.–

16

Modul 4: Sicherheitstrupp «RIT», Grundkurs

Büren a. A. (BE)

10. – 11.05.16 12. – 13.05.16

1200.–

17

19

Hubrettungsfahrzeuge Hubrettungsfahrzeuge: Autodrehleiter ADL/Hubretter HRF

Murten (FR)

14. – 15.03.16 16. – 17.03.16

WBK-Hubrettungsfahrzeuge: Autodrehleiter ADL/Hubretter HRF

Vor Ort

1 Tag

1200.–

20

490.–

21

23

Ausbildung für Ausbilder Ausbilden! Einfach – gut.

Solothurn (SO)

04. – 05.11.16

Ausbilden! Massgeschneidert – bei mir!

Vor Ort

gem. Abspr.

Der Ausbildungsverantwortliche der Feuerwehr

Sumiswald (BE)

Ausbilden – besprechen

Gem. FW vor Ort

Visualisieren – auch du kannst es!

Feuerwehrkorpskurs gem. Abspr. SFV-Kurs Burgdorf 29.01.16

Realistische Übungsszenarien durch Spezialeffekte Büren a. A. (BE)

890.–

24

ca. 550.–

25

12. – 13.01.16 14. – 15.01.16 26. – 27.10.16

1200.–

26

gem. Abspr.

ca. 60.–

27

29.03.16 18.08.16

790.–/Klasse 28 110.–/Teiln. 590.–

29

31

Naturgefahren

4

Seite

Grundlagen

Beckenried (NW)

12.08.16

590.–

32

Interventionsplanung und Einsatzvorbereitung

Vitznau (LU)

22.04.16

590.–

33

Vegetationsbrände – Wald- und Flächenbrände

Raum Bern (BE)

10.06.16

590.–

34


Kurs

Ort

Datum

Preise

Seite 35

Strassenrettung Brände in Fahrzeugen mit alternativen Treibstoffen

Balsthal (SO)

21. – 22.06.16 22. – 23.06.16

1200.–

36

Personen aus PW befreien/retten

Interlaken (BE)

10. – 11.05.16 12. – 13.05.16

1200.–

37

Lastkraftwagen, Sicherheit und Rettung der Opfer

Balsthal (SO)

25. – 26.10.16 26. – 27.10.16

1200.–

38

75.–

39

Unfälle mit gepanzerten Radfahrzeugen der Armee Thun (BE)

41

Spezialkurse Einsatz von Lüftungsgeräten

Balsthal (SO)

31.05.16 01.06.16

480.–

42

Einsätze bei Lift- und Schrägaufzügen

Bern (BE) Zürich (ZH)

29.06.16 30.06.16

220.–

43

(Gross-) Tierrettung

Gränichen (AG)

01.04.16

480.–

44

Wärmebildkamera

Aarwangen (BE)

23.03.16 16.11.16

390.–

45

Sicherheit in der Feuerwehr – Teil 1

Zofingen (AG) 15.06.16 Rapperswil-Jona (SG) 23.11.16

590.–

46

100.–

47

1100.–

48

Kurs für das Verkaufspersonal von Feuerwerksartikeln Rettung in Fliessgewässern, Modul «SFR» Rescue 3

49

Jugendfeuerwehr JFW-Leiter/innenkurs Teil 1

Murten (FR)

26. – 27.05.16

475.–

50

JFW-Leiter/innenkurs Teil 2

ifa, Balsthal (SO)

08.– 09.09.16

475.–

51

Fordern, fördern, führen

Zofingen (AG)

Herbst 2016

280.–

52

Rheinfelden (AG)

04.06.16

SFV-Anlässe Delegiertenversammlung Einsatz! Erfahrungen – Erkenntnisse – Lehren

18.11.16

250.–

5


Abläufe

Anmeldung  kurse.swissfire.ch  Ein Anmelder kann mehrere Teilnehmende anmelden.  Der Anmelder gibt die Rechnungsadresse an. – Fehlt die Rechnungsadresse, erhalten alle Teilnehmenden eine separate Rechnung.  Der Anmelder gibt die Korrespondenzadresse an. – Fehlt die Korrespondenzadresse, gehen die Bestätigungen, Kursunterlagen und Aufgebote direkt an die Teilnehmenden.  Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Bestätigung  sofort per E-Mail und  innert 10 Tagen per Briefpost inkl. Detailinfos zur Anmeldung. – Bleibt die Bestätigung per Briefpost aus: Meldung an SFV.  Anmelder/Teilnehmende kontrollieren die Bestätigung. – Bei Fehlern: Meldung an SFV. Aufgebot  erhalten die Teilnehmenden spätestens vier Wochen vor dem Kurs. – Bleibt das Aufgebot aus: Meldung an SFV. Kurskosten  Die Preisangaben beziehen sich pro Kurs/pro Teilnehmenden. Verrechnung  pauschal (Kurskosten inkl. Unterkunft und Verpflegung) oder  es fallen zu den Kurskosten zusätzliche Kosten an für Unterkunft und Verpflegung. Diese Kosten richten sich nach den Tarifen der Hotels, Restaurants und Ausbildungszentren. Zimmer

Während des Kurses

Doppel 85 – 140 Einzel 135 – 180 Preis in CHF pro Nacht

6

Vor dem Kurs 65 – 110 110 – 150

85 – 140 135 – 180

Nach dem Kurs 65 – 110 110 – 150

85 – 140 135 – 180


Annullationskosten  60 Tage vor Kursbeginn: 25 % der Kurskosten  30 Tage vor Kursbeginn: 50 % der Kurskosten  Weniger als 30 Tage vor Kursbeginn oder bei Fernbleiben: 100 % der Kurskosten  Die Annullationskosten entfallen, wenn ein Ersatzteilnehmer gestellt werden kann.  Bei Abmeldung mit behördlicher Verfügung oder Arztzeugnis verrechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von CHF 100.–. Versicherung  Versicherung gegen Unfall und Krankheit ist Sache des Teilnehmers.  Alle kommandierten AdF sind durch die HIKA SFV subsidiär gedeckt. Kontakt/Auskunft 031 958 81 18 kurse@swissfire.ch

Ihre Ansprechpartner im Bereich Ausbildung SFV

Urs Bächtold Leiter Ausbildung

Jean-Philippe Croset Fachbereich Technische Kurse

Josef-Heinrich Amacker Fachbereich Spezialkurse

Stephan Schnyder Mitarbeiter Ausbildung

Christine Beyeler Mitarbeiterin Ausbildung

Barbara Käser Mitarbeiterin Ausbildung

7


Absturzsicherung

Absturzsicherung, Basiskurs

Ausbildner für den SFV-Kurs Absturzsicherung

Wiederholungskurs für Ausbildner für den SFV-Kurs Absturzsicherung

Allgemeines  Spezielle Kurse zum Thema Sicherheit und Beherrschung der Einsatzphasen: Während der gesamten Ausbildung werden realistische Szenarien angeboten, wie sie bei den meisten Einsätzen anzutreffen sind.  Das Zertifikat, das der Ausbilder erhält, wird von der SUVA anerkannt und ist drei Jahre gültig. Der Wiederholungskurs ermöglicht eine Verlängerung dieser Gültigkeitsdauer und gewährleistet auch die Weiterbildung durch das Erlernen neuer Techniken. 8


Absturzsicherung

Absturzsicherung, Basiskurs Thema Einsatzkräfte (Feuerwehr, Polizei, Sanität und Zivilschutz), welche Tätigkeiten in der Höhe ausführen müssen und persönliche Schutzausrüstungen benötigen. Zielpublikum

 gute körperliche und psychische Verfassung, geeignet für Arbeiten in der Höhe Vorkenntnisse Die Teilnehmer können:

Kursziele

 die Risiken analysieren und die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen befolgen;  das Set Absturzsicherung des SFV einsetzen.

2 Tage

Kursbeginn: 09.00 Uhr Kursschluss: 17.15 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Theorie:

Praxis:  Technik der Knoten und Bindungen;  Festlegung von Verankerungen;  Arbeiten und Fortbewegen auf einem Schrägdach;  Einsatz auf einem Flachdach;  Einsatz im steilen Gelände.

Dauer, Zeit

Inhalt

 Gesetzgebung und Normen;  Bewertung der Risiken;  Elementare Kenntnisse des Sturzfaktors und des Fangstosses;

 Persönliche Schutzausrüstungen;  Set Absturzsicherung des SFV;  Arbeitskomfort.

Ausbildungsform

Kosten

 Theorie im Plenum  Diskussionen und Lehrgespräche  Einzel- und Gruppenarbeit

CHF 980.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Zertifikat.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt. Zusätzlich verrechnet werden: Kosten für Unterkunft, Frühstück und Nachtessen

Feuerwehrlokal 5600 Lenzburg (AG) Kursort

Daten

28. – 29. April 2016 06. – 07. September 2016 08. – 09. September 2016

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

9


Absturzsicherung

Ausbilder für den SFV-Kurs Absturzsicherung Thema

Zielpublikum

Vorkenntnisse

Einsatzkräfte (Feuerwehr, Polizei, Sanität und Zivilschutz), die Personal ausbilden, das Tätigkeiten in der Höhe ausführen muss und persönliche Schutzausrüstung benötigt.

 gute körperliche und psychische Verfassung, geeignet für Arbeiten in der Höhe  hat den Basiskurs Absturzsicherung des SFV mit Erfolg bzw. eine gleichwertige Ausbildung absolviert

 hat an mindestens sechs Übungen im Bereich Absturzsicherung während der letzten 18 Monate vor dem Kurs teilgenommen Die Teilnehmer können:

 den Einsatzkräften die persönliche Absturzsicherung gemäss dem Basiskurs des Kursziele

Schweizerischen Feuerwehrverbandes vermitteln. 3 Tage

Kursbeginn: 09.00 Uhr Kursschluss: 17.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Theorie:

Praxis:  Technik der Knoten und der Bindungen;  Festlegung von Verankerungen;  Arbeiten und Vordringen in speziellen Situationen;  angemessene Benützung des Sets «Absturzsicherung des SFV»;  Unterhalt und Behandlung des Materials.

Dauer, Zeit

 Analyse und Bewertung der Risiken Inhalt

während einer gefährlichen Situation;

 Vertiefung der Kenntnisse über die Gesetzgebung;

 Arbeitsmethoden.

Ausbildungsform

Kosten

 Theorie im Plenum  Diskussionen und Lehrgespräche  Einzel- und Gruppenarbeit CHF 1400.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Zertifikat (Gültigkeit: 3 Jahre).

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt. Zusätzlich verrechnet werden: Kosten für Unterkunft, Frühstück und Nachtessen

Feuerwehrlokal 5600 Lenzburg (AG) Kursort 26. – 28. April 2016 Daten

Besonderes

10

Zur Wiedererlangung des Zertifikates wird jeder Teilnehmer im Kurs beurteilt. Das Zertifikat ist drei Jahre gültig. Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.


Absturzsicherung

Wiederholungskurs für Ausbilder für den SFV-Kurs Absturzsicherung Thema Einsatzkräfte (Feuerwehr, Polizei, Sanität und Zivilschutz) als Ausbilder Absturzsicherung SFV, die ihr Zertifikat erneuern müssen. Zielpublikum

 hat den Ausbilderkurs für den SFV-Kurs Absturzsicherung mit Erfolg bzw. eine Vorkenntnisse

gleichwertige Ausbildung absolviert

 hat an mindestens sechs Übungen während der letzten 18 Monate vor dem Kurs teilgenommen

Die Teilnehmer sind:

 informiert über die Entwicklung der ausgebildeten Technik Absturzsicherung im BasisKursziele

kurs SFV. Die Teilnehmer können:  den Einsatzkräften gemäss dem Basiskurs des Schweizerischen Feuerwehrverbandes die persönliche Absturzsicherung vermitteln. 1 Tag

Dauer, Zeit

Kursbeginn: 08.30 Uhr Kursschluss: 17.15 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Kontrolle und Vertiefung der Basiskenntnisse, die nötig sind, um den Basiskurs Absturzsicherung des SFV unterrichten zu können.

Inhalt

 Absturzsicherungstechniken mit Einsatz von Hilfsmitteln (Drehleiter).

Ausbildungsform

 Theorie im Plenum  Diskussionen und Lehrgespräche  Einzel- und Gruppenarbeit

Kosten

CHF 450.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Zertifikat (Gültigkeit: 3 Jahre).

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Feuerwehrlokal 5600 Lenzburg (AG) Kursort 06. September 2016 07. September 2016 Daten

Besonderes

Zur Wiedererlangung des Zertifikates wird jeder Teilnehmer im Kurs beurteilt. Das Zertifikat ist drei Jahre gültig. Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

11


12


Atemschutz

Modul 1: Einsatztraining Modul 4.1: Sicherheitstrupp ccherheitstrupp «RIT» T F Festigung

Modul 4: Sich c erheitstrupp «RIT» ch T T» Grundk ndku ndk kurs

Modul 3: Der Einsatz

Modul 2: Thermische cche Phänomene

Allgemeines  Das Modul 3, der letzte Teil einer modularen Brandbekämpfungsausbildung unter Atemschutz, baut auf den Fähigkeiten auf, die in den Modulen 1 und 2 erworben werden.  Sicherheitstrupp «RIT», Module 4 und 4.1: Ausbildung für Retter von Rettern. 13


Atemschutz

Modul 1: Einsatztraining Thema Alle Feuerwehrleute, die eine gute Erfahrung im Bereich des Atemschutzes haben. Zielpublikum

 der Teilnehmer muss atemschutztauglich sein (Tauglichkeitsuntersuchung) Vorkenntnisse

Die Teilnehmer erweitern:

 ihre Kompetenzen, indem verschiedene Techniken in der Brandbekämpfung unter Kursziele

Atemschutz vertieft werden. Die Teilnehmer werden:  auf ihrem aktuellen Ausbildungsstand abgeholt und gefördert. 2 Tage

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

Kursbeginn: 09.00 Uhr Kursschluss: 16.30 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 einsatzbezogene Übungen unter Atemschutz  Brandbekämpfung (Innenangriff) wie beispielsweise Keller, Wohnung, Garage unter Einsatz von Lüfter und Wärmebildkamera

 Unfälle bei Atemschutzeinsätzen und Notfallmanagement

 Diskussionen und Lehrgespräche  Gruppenarbeiten

CHF 1200.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt. Zusätzlich verrechnet werden: Kosten für Unterkunft, Frühstück und Nachtessen

Ausbildungszentrum AZA 8450 Andelfingen (ZH) Kursort

08. – 09. November 2016 10. – 11. November 2016 Daten

Besonderes

14

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt (max. 9 Teilnehmer/Klasse). Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.


Atemschutz

Modul 2: Thermische Phänomene Thema Gruppenführer, Unteroffiziere, Offiziere und Verantwortliche mit guten Kenntnissen im Bereich Atemschutz Zielpublikum

Vorkenntnisse

 der Teilnehmer muss atemschutztauglich sein (Tauglichkeitsuntersuchung)  hat vorzugsweise am SFV-Kurs «Atemschutz Modul 1: Einsatztraining» teilgenommen

Die Teilnehmer können:

Kursziele

 die Wirkung der Hitze auf ihren Körper einschätzen;  die Entwicklung des Feuers und der Rauchgase interpretieren;  das Löschmittel Wasser im Innenangriff wirkungsvoll einsetzen.

2 Tage

Kursbeginn: 10.00 Uhr Kursschluss: 16.30 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Theorie:

Praxis:  Demonstration der Pyrolyse und der Entzündbarkeit von Rauchgasen;  Demonstration und Beherrschen der Auswirkungen der thermischen Phänomene;  Holzfeuer – den Rauch wirksam unter Kontrolle bringen.

Dauer, Zeit

Inhalt

 Thermische Phänomene;  Wirkung der Hitze auf den menschlichen Körper beim Tragen der Brandschutzbekleidung;  Entwicklung eines Feuers und der Rauchgase an einem Modell.

Ausbildungsform

Kosten

 Theorie im Plenum  Diskussionen und Lehrgespräche  Gruppenarbeiten CHF 1400.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt. Zusätzlich verrechnet werden: Kosten für Unterkunft, Frühstück und Nachtessen

Ausbildungszentrum für Sicherheit 3294 Büren a. A. (BE) Kursort 14. – 15. Juni 2016 16. – 17. Juni 2016 Daten

Besonderes

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt (max. 8 Teilnehmer/Klasse). Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

15


Atemschutz

Modul 3: Der Einsatz Thema Gruppenführer, Unteroffiziere, Offiziere und Verantwortliche mit guten Kenntnissen im Bereich Atemschutz Zielpublikum

Vorkenntnisse

 der Teilnehmer muss atemschutztauglich sein (Tauglichkeitsuntersuchung)  hat vorzugsweise an den SFV-Kursen «Atemschutz Modul 1: Einsatztraining» und «Atemschutz Modul 2: Thermische Phänomene» teilgenommen

 Die Teilnehmer erleben, welches Vorgehen zu einem effizienten Erfolg in der Kursziele

Brandbekämpfung führt und werden sich dadurch ihrer Fähigkeiten und Möglichkeiten bewusst.

2 Tage Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

Kursbeginn: 09.30 Uhr Kursschluss: 17.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Atemschutzeinsätze unter realitätsnahen Brandbedingungen, im Wesentlichen mit Holzfeuer:  ausschliesslich Praxis;  Vordringen und Neutralisierung der Rauchgase;  offensives Vorgehen mit Lüfter;  Brandbekämpfung (Wohnungs-, Werkstatt-, Keller- und Tiefgaragenbrände).

 Moderation  problemorientiertes Lernen  erfahrungsbasierte Ausbildung

CHF 1400.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt. Zusätzlich verrechnet werden: Kosten für Unterkunft, Frühstück und Abendessen

Ausbildungszentrum AZA 8450 Andelfingen (ZH) Kursort

19. – 20. April 2016 21. – 22. April 2016 Daten

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl beschränkt (max. 10 Teilnehmer/Klasse). Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

16


Atemschutz

Modul 4: Sicherheitstrupp «RIT» Grundkurs Thema Gruppenführer, Unteroffiziere, Offiziere und Verantwortliche mit guten Kenntnissen des Atemschutzes Zielpublikum

Vorkenntnisse

 der Teilnehmer muss atemschutztauglich sein (Tauglichkeitsuntersuchung)  hat vorzugsweise am SFV-Kurs «Atemschutz Modul 1: Einsatztraining» und «Atemschutz Modul 2: thermische Phänomene» teilgenommen

 gute psychische und physische Verfassung

 Vorbereitung des Teilnehmers in der Funktion als Mitglied eines Sicherheitstrupps Kursziele

Die Teilnehmer können:

 beim Eintreten eines Notfalls situativ richtig handeln.

2 Tage

Kursbeginn: 10.00 Uhr Kursschluss: 16.30 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Theorie:

Praxis:  die eigenen Fähigkeiten richtig einschätzen;  Techniken der Selbstrettung;  Erkunden des Einsatzortes, Gefahren für die Trupps im Innenangriff erkennen;  Einsatztechniken, Verletzte betreuen und Rettungen einleiten.

Dauer, Zeit

Inhalt

 Einsatzgrundsätze;  Material der Sicherheitstrupps;  Fallbeispiele eines Einsatzes – mögliche Unfälle.

Ausbildungsform

Kosten

 Theorie im Plenum  Diskussionen und Lehrgespräche  Gruppenarbeiten CHF 1200.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt. Zusätzlich verrechnet werden: Kosten für Unterkunft, Frühstück und Nachtessen

Ausbildungszentrum für Sicherheit 3294 Büren a. A. (BE) Kursort 10. – 11. Mai 2016 12. – 13. Mai 2016 Daten Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

17


18


Hubrettungsfahrzeuge

Hubrettungsfahrzeuge: Autodrehleiter ADL/Hubretter HRF

WBK-Hubrettungsfahrzeuge: Autodrehleiter ADL/Hubretter HRF

Allgemeines  Für die Ausbildung in den Kursen «Hubrettungsfahrzeuge» hat der SFV einen exklusiven Zusammenarbeitsvertrag mit Drehleiter.info.  Im Kurs «Hubrettungsfahrzeuge» werden sowohl das Arbeiten mit der ADL wie auch dem Hubretter ausgebildet.  Grundsätzlich wird eine Klasse mit Hubrettungsspezialisten gebildet.  Der WBK-Hubrettungsfahrzeuge wird zum grossen Teil massgeschneidert durchgeführt. Wenn möglich, wird an den gewünschten Objekten des eigenen Einsatzgebietes geübt. Der Kunde wählt aus einer Palette Themen seine Ausbildungsschwergewichte selber aus (z.B. Personenrettung, Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung, …). 19


Hubrettungsfahrzeuge

Hubrettungsfahrzeuge: Autodrehleiter ADL/Hubretter HRF Wer den Dreh raus hat – ist der Herr der Lüfte! Thema Maschinisten und Kader von ADL/HRF Zielpublikum

 Das sichere Bedienen als Maschinist der eigenen ADL oder des eigenen HRF wird Vorkenntnisse

vorausgesetzt.

Die Teilnehmer können:

 (ihre) eine ADL/HRF in verschiedenen Einsatzsituationen technisch korrekt und taktisch Kursziele

erfolgreich einsetzen;

 die HAUS-Regel auf jedem Terrain anwenden;  die Kameraden in der eigenen Feuerwehr taktisch ausbilden (das erworbene Wissen weitergeben);

 ihr Kommando und/oder den Ausbildungsverantwortlichen beim ADL/HRF-Einsatz im Übungsdienst beraten (Anlegen von Übungen).

2 Tage Dauer, Zeit Verschiedene Einsatzarten der ADL/HRF

Inhalt

 Personenrettung (Korb, Leiternsatz...)  Brandbekämpfung (alternativer Angriffsweg...)

 HAUS-Regel

Ausbildungsform

Kosten

Kursbeginn: 08.30 Uhr Kursschluss: 17.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Kontrollpunkte für den Übungsdienst  Technische Hilfe (Absturzsicherung, Beleuchten...)

 Konzepte für die Standardausbildung

 Im Kurs wird vor allem anhand von praktischen Beispielen gearbeitet (Einsatzübungen).  Diskussionen und Lehrgespräche  Einzel- und Gruppenarbeit

CHF 1200.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Unterkunft während des Kurses;  alle Mahlzeiten;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Ausbildungszentrum 3280 Murten (FR) Kursort 14. – 15. März 2016 16. – 17. März 2016 Daten

Besonderes

20

Aus Sicherheitsgründen und um eine optimale Ausbildung zu gewährleisten ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.


Hubrettungsfahrzeuge

WBK-Hubrettungsfahrzeuge: Autodrehleiter ADL/Hubretter HRF Wer den Dreh raus hat – ist der Herr der Lüfte! Thema Maschinisten und Kader von ADL/HRF Zielpublikum

 Basiskurs-Hubrettungsfahrzeuge (Autodrehleiter ADL/Hubretter HRF) erfolgreich Vorkenntnisse

absolviert

Die Teilnehmer können:

Kursziele

 ihre ADL/HRF im eigenem Einsatzgebiet optimal einsetzen – technisch und taktisch;  die HAUS-Regel als Standard automatisiert anwenden;  Ausbildungsdefizite der eigenen Mannschaft erkennen;  für die ADL/HRF-Einsatzübungen herausfordernde Objekte erkennen und  einsatzbezogene Übungen im eigenen Einsatzgebiet anlegen.

1 Tag Dauer, Zeit Verschiedene Einsatzarten der ADL/HRF

Inhalt

 kurze Repetition des Basiskurses  Anleiterarten  Mannschaftsausbildung  HAUS-Regel

Kursbeginn: 08.00 Uhr Kursschluss: 18.00 Uhr (Änderungen gemäss Absprache)

 verschiedene Personenrettungen  Brandbekämpfung  Technische Hilfe

 Im Kurs wird vor allem anhand von praktischen Beispielen auf dem eigenen Einsatzgebiet Ausbildungsform

Kosten

gearbeitet (Einsatzübungen).

 Diskussionen und Lehrgespräche  Einzel- und Gruppenarbeit CHF 490.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Der WBK findet ½ – 1 Tag in der eigenen Gemeinde statt. Es ist möglich, einen Teil in einer benachbarten Gemeinde durchzuführen. Kursort Wahldaten; das definitive Durchführungsdatum wird nach Absprache mit dem SFV definiert. Daten Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

21


22


Ausbildung für Ausbilder

Realistische Übungsszenarien durch Spezialeffekte

Ausbilden! Einfach – gut

Ausbildungsveranwortlicher der Feuerwehr

Ausbilden – besprechen

Visualisieren – auch du kannst es! Ausbilden! Massgeschneidert – bei mir!

Allgemeines  In der Kursreihe «Methodik» bietet der SFV eine Reihe «massgeschneiderte» Kurse an (im Bild hell markiert). D.h. das Feuerwehrkommando oder mehrere Feuerwehrkommandos sprechen mit dem SFV Zeitpunkt des Kurses, Ort und zum Teil die Kursdauer und Kursinhalte ab.  Im Kurs «Ausbildungsverantwortlicher der Feuerwehr» werden die Aus- und Weiterbildung der eigenen Organisation durch den interkantonalen Austausch (andere Ansätze, Ideen und Möglichkeiten) reflektiert und optimiert. Ein praxisnaher, praktischer und moderner Kurs.  Ausbilden! Massgeschneidert – bei dir: Dieser Kurs wird inhaltlich und von der Dauer sehr variabel angeboten. 23


Ausbildung für Ausbilder

Ausbilden! Einfach – gut. Mit Methode ans Ziel! Thema

Zielpublikum

Kaderangehörige der Ortsfeuerwehr, die in der Feuerwehr im Übungsdienst Kader und Mannschaften ausbilden, alle Ausbilder der Partner im Bevölkerungsschutz, Ausbilder / Verantwortliche für Lernende in KMUs

 Die Teilnehmer sollten bereits Ausbildungssequenzen bestritten oder Vorkenntnisse

Referententätigkeiten wahrgenommen haben.

Der Kurs will mittels praktischen und erwachsenengerechten Beispielen didaktische/ methodische Grundlagen vermitteln. Kursziele

Die Teilnehmer sind orientiert über:

 systematische und zielgerichtete Übungsbesprechungen;  «Wie wirke ich? – Wie überzeuge ich?»;  allgemeine didaktische/methodische Stoffinhalte. Die Teilnehmer können:

 Ausbildungsinhalte (Ziele) umfassend analysieren;  stufengerecht Ausbildungssequenzen vorbereiten und vermitteln;  verschiedene methodische Varianten aufzeigen;  zweckmässige und teilnehmergerechte Ausbildungsunterlagen erstellen und anwenden. 2 Tage

Kursbeginn: 08.45 Uhr Kursschluss: 16.45 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Grundlagen der Lektionsvorbereitung  Unter Anleitung eine Kurzsequenz

 Lektionen halten und besprechen  Rhetorik/Körpersprache  Fragetechnik  Ausbildungshilfen erstellen  Ausbildung im Freien

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

vorbereiten (selbstgewählte Themen oder aus dem Bereich «Methodik»)

 Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten  Sequenzen 1:1 halten/beurteilen – gemeinsam weitere Methoden finden  Diskussionen und Lehrgespräche

CHF 890.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Unterkunft während des Kurses;  alle Mahlzeiten;

 Unterlagen «Didaktik/Methodik»;  Internetpasswort für «Didaktik/Methodik»;  Teilnahmebestätigung. Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

4502 Solothurn (SO) Kursort 04. – 05. November 2016 Daten Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

24


Ausbildung für Ausbilder

Ausbilden! Massgeschneidert – bei mir! Was ich in der Methodik noch wissen will oder muss! Thema

Zielpublikum

Kaderangehörige der Ortsfeuerwehr, die in der Feuerwehr im Übungsdienst Kader und Mannschaften ausbilden, alle Ausbilder der Partner im Bevölkerungsschutz, Ausbilder / Verantwortliche für Lernende in KMUs

 Die Teilnehmer sollten bereits Ausbildungssequenzen bestritten oder Vorkenntnisse

Referententätigkeiten wahrgenommen haben. Der Kurs will mittels praktischen und erwachsenengerechten Beispielen didaktische/ methodische Grundlagen vermitteln.

Kursziele

Die Teilnehmer sind orientiert über:

 systematische und zielgerichtete Übungsbesprechungen;  «Wie wirke ich? – Wie überzeuge ich?»;  allgemeine didaktische/methodische Stoffinhalte. Die Teilnehmer können:

 Ausbildungsinhalte (Ziele) umfassend analysieren;  stufengerecht Ausbildungssequenzen vorbereiten und vermitteln;  verschiedene methodische Varianten aufzeigen;  zweckmässige und teilnehmergerechte Ausbildungsunterlagen erstellen und anwenden. Unterteilt in Blöcke – ca. 16 – 18 Stunden

Wird jeweils mit dem Organisator massgeschneidert abgesprochen.

Die Kursinhalte werden jeweils mit dem Organisator gemeinsam definiert und gewichtet. Die Auflistung ist als Diskussionsgrundlage zu verstehen.

 gehirngerechte, einfache Visualisierungen  Lektionen halten und besprechen  Rhetorik/Körpersprache  Fragetechnik  «Steigerungen» in der Ausbildung  Fantasietraining  Umgang mit Störungen/Konflikten  auf die Wirkung kommt es an  Video-Auswertung

Dauer, Zeit

Inhalt

 Grundlagen der Lektionsvorbereitung  Unter Anleitung eine Kurzsequenz vorbereiten (Feuerwehr- oder selbstgewählte Themen)

Ausbildungsform

Kosten

 Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten  Sequenzen 1:1 halten/beurteilen – gemeinsam weitere Methoden finden  Diskussionen und Lehrgespräche  Wahlsequenzen Massgeschneidert (je nach Anzahl Teilnehmer und ausgewählten Themen) (Faustregel: 16 Ausbildungsstunden und 6-8 Teilnehmer à ca. CHF 550.— pro Teilnehmer) In den Kurskosten inbegriffen:  Unterlagen «Didaktik/Methodik»;  Internetpasswort für «Didaktik/Methodik»;  Teilnahmebestätigung. Gemäss Absprache mit der Feuerwehr vor Ort

Kursort Gemäss individueller Absprache (Beispiele)

Daten

 Zwei aufeinanderfolgende Freitage  Freitagnachmittag inkl. Abendarbeit und ganzer Samstag  Donnerstag und Freitag oder Dienstag und Mittwoch

Besonderes

Der Kurs wird vor Ort von der Feuerwehr selber organisiert. D.h.: der Kurs wird z.B. im eigenen Feuerwehrlokal durchgeführt. Die Kursteilnehmer schlafen zu Hause – das Mittagessen wird gemeinsam eingenommen. Da Auswärtsübernachtungen und Transporte wegfallen, sind diese Kurse preisgünstig. Mindestanzahl Teilnehmer für eine Kursdurchführung sind 6 Personen.

25


Ausbildung für Ausbilder

Thema

Der Ausbildungsverantwortliche der Feuerwehr Der Kurs befähigt den Ausbildungsverantwortlichen einer Feuerwehr, seinen Auftrag vorausschauend auszuführen und die Ausbildung weiterzuentwickeln. Ausbildungsverantwortliche der Feuerwehren (in dieser Funktion tätig oder dafür vorgesehen)

Zielpublikum

Vorkenntnisse

Kursziele

 Vorkenntnisse im methodisch/didaktischen Bereich  Erfahrung als Ausbilder  Flair für Freude an der Ausbildung Der Kurs ist praxisorientiert und der Teilnehmer erlebt reelle Beispiele aus seinem Tätigkeitsfeld. Die Teilnehmer können:  die Rolle und den Auftrag des Ausbildungsverantwortlichen der eigenen Organisation konkretisieren;  Aus- und Weiterbildungsinhalte erkennen / definieren und deren Umsetzung planen (Jahresprogramm / Mehrjahresplanung);  die Umsetzung der Ausbildung steuern, überprüfen, besprechen und allenfalls Massnahmen auslösen;  das Ausbildungspersonal rekrutieren, es aus- und weiterbilden und im Übungsdienst effizient einsetzen;  Controlling-Instrumente erarbeiten und einsetzen;  das Kommando bei der Personalplanung unterstützen. 2 Tage

Kursbeginn: 08.00 Uhr Kursschluss: 17.30 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Rolle / Auftrag des Ausbildungs-

 seine Aktivitäten während des Jahres planen  mögliche Ausbildungskontrollen  Qualitätssicherung: Erarbeiten von

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

verantwortlichen  Inhalte Pflichtenheft  Analyse der Vorgaben  Jahresprogramm / Mehrjahresplanung  Ausbildungslücken erkennen, priorisieren und Ausbildungsaufträge erstellen und koordinieren  Ausbildungen begleiten, beurteilen und besprechen  Ausbilder und Gehilfen finden, führen, steuern, aus- und weiterbilden

Controlling-Instrumenten, Auswertung, Nachsteuerung  Erarbeiten von Rückmeldungen zu Handen des Kommandos  Beurteilen eines individuellen Problems  aus den erhaltenen Inputs konkrete Ableitungen für seine Aufgabe / Organisation treffen (Reflektion)

 Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten  Diskussionen und Lehrgespräche  Parcours und Lernwerkstatt  Coaching bei individuellem Problem CHF 1200.— In den Kurskosten inbegriffen:  alle Mahlzeiten;  Pausenverpflegung und Unterkunft während des Kurses;

 Dokumentation: Stick mit Hilfsmitteln und Vorlagen:

 Teilnahmebestätigung. Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Forum Sumiswald 3454 Sumiswald (BE) Kursort

Daten

12. – 13. Januar 2016 14. – 15. Januar 2016 26. – 27. Oktober 2016 Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Besonderes

26


Ausbildung für Ausbilder

Ausbilden – besprechen Thema

Zielpublikum

Alle Ausbilder (Unteroffiziere, Offiziere und Fachexperten) (Die Ausbildung richtet sich an alle Personen, die in irgendeiner Charge Kameraden ausbilden dürfen.)

 Der Teilnehmer hat selber schon Ausbildungssequenzen bestritten. Vorkenntnisse Die Teilnehmer sind orientiert über:

 den Stellenwert der Bilanzpunkte. Kursziele

Die Teilnehmer können:

 selber relevante Bilanzpunkte zu Feuerwehrthemen definieren;  die 5-Fingerregel fehlerfrei und auswendig anwenden;  konkrete Lehren aufzeigen;  die Feedbackregeln situativ anwenden;  den Meccano einer Übungsbesprechung aufzeigen. ca. 3 – 4 Stunden

Kursbeginn/Kursschluss: gemäss Absprache

Dauer, Zeit

 Gemäss Absprache mit dem Feuerwehrkommandanten und/oder AusbildungsInhalt

Ausbildungsform

Kosten

verantwortlichen werden die Themen besprochen und die gewünschten Kursinhalte zusammengestellt.  Mittels bestehenden Feuerwehr-Clips werden Schritt für Schritt alle «Finger» der Besprechungshand 1:1 trainiert.

 Einzelarbeiten  Partnerarbeiten  Lehrgespräche

ca. CHF 60.– pro Teilnehmer Da diese Ausbildung je nach Feuerwehr (Anzahl Teilnehmer, gewünschte Themen und Durchführungszeit) massgeschneidert zusammengestellt und angeboten wird, verlangen Sie bitte eine Offerte.

gemäss Feuerwehr Kursort Gemäss individueller Absprache

Daten

 Abend-Kaderübung  Samstag Vormittag und/oder Nachmittag Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt.

Besonderes

27


Ausbildung für Ausbilder

Visualisieren – auch du kannst es! Ich kann nicht zeichnen – aber Plakate gestalten! Thema Alle Ausbilder Zielpublikum keine Vorkenntnisse Die Teilnehmer sind orientiert über:

Kursziele

 den Stellenwert des Visualisierens;  vereinfachte Darstellungsmöglichkeiten;  die Unterschiede zwischen vorbereiteten Ausbildungshilfen und Darstellungen, die laufend während des Unterrichts erstellt werden;

 die Wirkung der Farben. Die Teilnehmer können:

 komplexe Inhalte auf die wesentlichen Bildinformationen reduzieren;  verschiedene Inhalte und Aussagen einfach, authentisch und grossflächig darstellen;  die PLAKAT-Regel anwenden. ca. 2 ½ – 3 Stunden Dauer, Zeit Trainings:

Inhalt

Ausbildungsform

 Inhalte/Aussagen reduzieren  Plakattitel  Effekte in der Plakatgestaltung  Einsatz von Farben und Schatten  Wirkung der Farben  Ausbildungshilfen in der Vorbereitung

 entwickelndes Visualisieren  PLAKAT-Regel  der visuelle Lerntyp  Informationen zur individuellen Nacharbeit

 Einzelarbeiten  Diskussionen  Lehrgespräche Feuerwehrkorpskurs: pauschal CHF 790.— pro Klasse (oder Offerte)

Kosten

Für Feuerwehrkorpskurse: Kursdatum / Kursbeginn / Kursschluss: gemäss Absprache

SFV-Kurs: CHF 110.— pro Teilnehmer

In den Kurskosten inbegriffen:

 Dokumentation mit persönlichen Trainingsblättern  Persönliches Feedback des Klassenlehrers für eine erstellte Visualisierung nach dem Kurs Feuerwehrkorpskurs Gemäss Feuerwehr

SFV-Kurs Feuerwehrdepot 3400 Burgdorf (BE)

Gemäss individueller Absprache

29. Januar 2016

Kursort

Daten

Besonderes

28

 Ideal: Abendübung oder  Samstagvormittag / Nachmittag

Dieser Kurs wird vom SFV angeboten oder Feuerwehrkorps buchen ihn individuell. Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl auf 9 Teilnehmer beschränkt. Nach der Kursabsolvierung kann jeder Teilnehmer ein Plakat oder eine Darstellung an den SFV senden (SMS oder Scan). Der Kursteilnehmer erhält ein persönliches Feedback für seine Arbeit.


Ausbildung für Ausbilder

Thema

Realistische Übungsszenarien durch Spezialeffekte Übungen mit audiovisuellen Effekten interessant, realitätsnah und abwechslungsreich gestalten Angehörige von Feuerwehren, Polizei und Zivilschutz, welche Übungen vorbereiten und durchführen.

Zielpublikum Es sind keine besonderen Vorkenntnisse gefordert. Vorkenntnisse Die Teilnehmer können:

Kursziele

 Übungen bewusst mit Spezialeffekten bereichern;  akustische und visuelle Effekte gezielt einsetzen;  Grenzen und Wirkung der eingesetzten Mittel beurteilen und kennen.

1 Tag

Kursbeginn: 08.30 Uhr Kursschluss: 17.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Theorie

Praxis  «Rezepte», lesen und verstehen  Aufbaubeispiele  Wirkung von Effekten  Demonstrationen verschiedener Aufbauten zur Schadenlagedarstellung

Dauer, Zeit

Inhalt

 Rechtsgrundlagen  stressbedingte Reaktionen erkennen und bewältigen

 pyrotechnische Verfahren  Audioverfahren  Übungsgestaltung statisch und dynamisch  Materialien und Hilfsmittel  Notfallplan

Ausbildungsform

Kosten

 Theorie im Plenum  Diskussionen und Lehrgespräche  Einzel- und Gruppenarbeiten

CHF 590.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung. 3294 Büren an der Aare (BE)

Kursort

29. März 2016 18. August 2016 Daten Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

29


30


Naturgefahren

Vegetationsbrände Wald- und Flächenbrände

Grundlagen

Interventionsplanung und Einsatzvorbereitung

Allgemeines  Interventionsplanung und Einsatzvorbereitung: ein entscheidender Erfolgsfaktor bei der Bewältigung von Naturereignissen spielen die Vorbereitungsarbeiten. Aktuell, leicht verständlich und sequenzweise getestet müssen sie sein! 31


Naturgefahren

Grundlagen

Thema

 statisches/dynamisches Hochwasser  Murgänge  Rutschungen/Hangmuren  Sturm (Wind) Alle Feuerwehrkader, Angehörige von GFO/RFO, Kader der ZSO

Zielpublikum

 Die Teilnehmer sind in die Erarbeitung der kommunalen Notfallplanung involviert und/ Vorkenntnisse

oder tragen Verantwortung bei der Bewältigung von Naturereignissen. Die Teilnehmer sind orientiert über:

Kursziele

 Nutzen und Gefahren von Schutzbauten;  die Sicherheitsvorschriften/Massnahmen bei Einsätzen;  verschiedene internetbasierende Informationsträger. Die Teilnehmer können:

 eine Intensitätskarte ins Gelände übersetzen;  Abläufe von Ereignissen und Gefahrenstellen im Gelände bezüglich eines Einsatzes einschätzen;

 Einsätze bei Murgängen, Hangmuren und Gerinne-Hochwasser abschätzen und Massnahmen gemäss Behelf aufzählen;

 Druck und Sogwirkungen von Stürmen und deren Auswirkungen an einem Gebäude erklären. 1 Tag

Kursbeginn: 08.45 Uhr Kursschluss: 16.45 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Naturgefahren in der Schweiz (Überblick)  sicherheitsrelevante Aspekte für

 Grenzen der Planungen für die

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

Einsatzkräfte  Produkte der Gefahrenanalyse  Intensitätskarten lesen und in das Gelände übertragen

Einsatzkräfte Die Themen werden 1:1 im Gelände erarbeitet. Die sicherheitsrelevanten Punkte werden jeweils erläutert!

 Klassendiskussionen  Experimente  Partnerarbeiten  Referat CHF 590.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation Behelf: Vorbereitung und Ausbildung der Feuerwehr und ihrer Partner bei Naturereignissen; Behelf: Einsatz der Feuerwehr und ihrer Partner bei Naturereignissen;

 Teilnahmebestätigung. Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

6375 Beckenried (NW) Kursort 12. August 2016 Daten

Besonderes

32

Die Fachinformationen stammen aus Auswertungen von Ereignissen und von Egli Engineering AG. Bitte unter Bemerkungen vermerken, ob Vorkenntnisse vorhanden sind:  praktische Erfahrung und/oder  Erfahrung in der Planung Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.


Naturgefahren

Thema

Interventionsplanung und Einsatzvorbereitung Fundiertes Arbeiten mit den Interventions-/Notfallplanungen für die Einsatzbewältigung bei Naturereignissen Alle Feuerwehrkader, Angehörige von GFO/RFO, Kader der ZSO, Kader technischer Betriebe, Ingenieure, die bei der Planung von Interventionsplanungen involviert sind

Zielpublikum

 Die Teilnehmer sind in die Erarbeitung der kommunalen Notfallplanung involviert und/ Vorkenntnisse

oder tragen Verantwortung bei der Bewältigung von Naturereignissen. Die Teilnehmer sind orientiert über:

 den Zusammenhang des integralen Gefahren- und Risikomanagements und der daraus Kursziele

resultierenden Interventionsplanung;

 verschiedene Hilfsmittel zur Bewältigung von Naturereignissen. Die Teilnehmer können:

 Interventionspläne analysieren, interpretieren, testen und anschliessend Optimierungen und Korrekturen beantragen/selber machen;

 die für den Einsatz definierten Aufgaben zusammen mit den Partnern zuordnen und die erforderlichen Mittel (Personal und Material) bestimmen;

 Übungen im Verbund im Bereich Interventionsplanung planen und aus Schlüsselsequenzen Erkenntnisse ableiten. 1 Tag

Kursbeginn: 08.30 Uhr Kursschluss: 16.45 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Grundlagen zur Erarbeitung einer Interventionsplanung (organisatorische Massnahmen)  Aufzeigen der beteiligten «Stellen», die die Planungen erarbeiten und nachführen  Inhalte einer Interventionskarte  praktische Beispiele von Interventionsplanungen (vor allem am Beispiel Hochwasser)

 verschiedene (Trockenheit, …) Tipps und

 Klassendiskussionen  Klassenaufträge (praktische Arbeit)  Demonstrationen

 Partnerarbeiten  Referat  persönlicher Transfer

CHF 590.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

Tricks für das Üben/Testen und Aktualisieren der eigenen Interventionsunterlagen  Hinweise zur Zusammenarbeit im Verbund Die Themen werden 1:1 im Gelände erarbeitet – der Bezug zu den eigenen Vorbereitungen wird jeweils thematisiert.

Vitznau (LU) Kursort 22. April 2016 Daten

Besonderes

Ein Projekt im Rahmen des Pilotprogramms zur Anpassung an den Klimawandel, finanziell unterstützt durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS.

Die Fachinformationen stammen aus Auswertungen von Ereignissen und von Egli Engineering AG. Bitte unter Bemerkungen vermerken, ob Vorkenntnisse vorhanden sind:  praktische Erfahrung und/oder  Erfahrung in der Planung Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

33


Naturgefahren

Vegetationsbrände – Wald- und Flächenbrände Thema

Zielpublikum

Kader Alle Feuerwehrkader; Angehörige von GFO/RFO, ZS-Kader und Kader der Partnerorganisationen

 Die Teilnehmer tragen Verantwortung bei der Bewältigung von Vegetationsbränden und/ Vorkenntnisse

oder sind in die Erarbeitung von Notfallplanungen involviert.

Die Teilnehmer sind informiert über:

Kursziele

 die modernen Mittel und  die Möglichkeiten der Partner – speziell der Armee und der Forstdienste – in der Waldund Vegetationsbrandbekämpfung;

 die Einsatzmöglichkeiten von Helikoptern;  die Einsatzplanung. Die Teilnehmer können:

 die sicherheitsrelevanten Punkte im Waldbrandeinsatz erklären;  das Feuerverhalten erklären;  die Einsatztechnik/-taktik bei der Waldbrandbekämpfung im Gelände 1:1 anwenden;  die Informationen der Chaosphase in einen geregelten KP-Betrieb überführen.

1 Tag

Kursbeginn: 09.30 Uhr Kursschluss: 16.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Techniken im Waldbrandeinsatz  Taktik – Wald- und Vegetationsbrände  KP-Betrieb

 Einsatzpläne  neue Materialien  Wissen aus Erfahrungen

 Gruppenarbeiten  Postenarbeiten  Experimente  Kurzreferate

 Einsatzübung  Demonstrationen  Panel

CHF 590.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Behelf «Vegetationsbrände – Wald- und Flächenbrände»;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

Raum Bern (BE) Kursort 10. Juni 2016 Daten Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

34


Strassenrettung

Hybrid-Fahrzeuge

Lastkraftwagen, Sicherheit und Rettung der Opfer

Unfälle mit gepanzerten Radfahrzeugen der Armee

Brände in Fahrzeugen mit alternativen Treibstoffen

Personen aus PW befreien/retten

Allgemeines  Eine Komplettausbildung, die sämtliche Bereiche der Strassenrettung abdeckt, vom Personenwagen bis zum LKW. Es wird empfohlen, diese Kursreihe mit dem Kurs «Hybridfahrzeuge, sie für den Einsatz besser kennenlernen» zu beginnen. 35


Strassenrettung

Brände in Fahrzeugen mit alternativen Treibstoffen Thema Angehörige der Feuerwehr, Gruppenführer, Unteroffiziere, Offiziere, andere Einsatzorganisationen (Sanität, Polizei oder technischer Dienst) Zielpublikum

Vorkenntnisse

 Für AdF: Der Teilnehmer muss atemschutztauglich sein (Tauglichkeitsuntersuchung)  verfügt über Grundkenntnisse in der Handhabung von Gasdetektoren

Die Teilnehmer können:

 richtig und sicher vorgehen bei Zwischenfällen mit Fahrzeugen mit alternativen Kursziele

Treibstoffen.

2 Tage

Kursbeginn: 10.00 Uhr Kursschluss: 16.30 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Theorie:

Praxis:  Unterscheidung von Systemen und Konstruktionen;  Identifikation der Fahrzeuge;  Einsatz bei Ausströmen von Gas/Lecks;  Einsatz bei Fahrzeugbrand im Innern und von aussen.

Dauer, Zeit

 Vorstellung und Technologie über die Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

Konstruktion der Fahrzeuge mit alternativen Treibstoffen;  Einsatzgrundsätze mit und ohne Feuer.

 Theorie im Plenum  Diskussionen und Lehrgespräche  Gruppenarbeit

CHF 1200.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt. Zusätzlich verrechnet werden: Kosten für Unterkunft, Frühstück und Nachtessen

ifa, Interkantonales Feuerwehr Ausbildungszentrum 4710 Balsthal (SO) Kursort 21. – 22. Juni 2016 22. – 23. Juni 2016 Daten

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

36


Strassenrettung

Personen aus PW befreien/retten Thema Angehörige von Feuerwehren mit Strassen- und Unfallrettungsaufgaben, Polizei, Rettungsdienste Zielpublikum

 Der Teilnehmer hat eine Ausbildung im Bereich Strassenrettung absolviert und Vorkenntnisse

beherrscht die grundlegenden Bergungstechniken.

Die Teilnehmer können:

Kursziele

 die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einsatzkräften gewährleisten;  den Schadenplatz effizient organisieren;  richtig vorgehen, um eingeklemmte Fahrzeuginsassen zu bergen. 2 Tage

Kursbeginn: 08.30 Uhr Kursschluss: 17.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Theorie:

Praxis:  Gewährleistung der Zusammenarbeit zwischen den Partnern;  Möglichkeiten der Bergung eingeklemmter Fahrzeuginsassen unter Berücksichtigung der medizinischen Erfordernisse;  richtiger Umgang mit besonders schwierigen und kritischen Fahrzeugunfällen;  Vorgehensweise bei Unfällen mit besonderen Fahrzeugen (Hybrid-Autos, gepanzerte Fahrzeuge).

Dauer, Zeit

 Förderung der Zusammenarbeit mit der Inhalt

Sanität;

 Schadenplatzorganisation und Funktionen der Einsatzkräfte vor Ort;

 Sicherheitssysteme für Fahrzeuginsassen;  neue Technologien, Hybridautos und gepanzerte Fahrzeuge.

Ausbildungsform

Kosten

 Theorie im Plenum  Diskussionen und Lehrgespräche  Gruppenarbeit

CHF 1200.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt. Zusätzlich verrechnet werden: Kosten für Unterkunft, Frühstück und Nachtessen

Militärflugplatz 3800 Interlaken (BE) Kursort 10. – 11. Mai 2016 12. – 13. Mai 2016 Daten

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

37


Strassenrettung

Lastkraftwagen, Sicherheit und Rettung der Opfer Thema Einsatzkräfte der Feuerwehr, die im Bereich Strassenrettung spezialisiert sind. Zielpublikum

 Der Kurs richtet sich an Personen, die bereits einen Basiskurs Strassenrettung absolviert Vorkenntnisse

haben und den Einsatz mit den spezifischen Werkzeugen für die Strassenrettung beherrschen. Die Teilnehmer können:

Kursziele

 bei Unfällen mit LKW richtig und angemessen vorgehen;  bei der Befreiung einer eingeklemmten Person mit den angemessenen Techniken richtig vorgehen. 2 Tage

Kursbeginn: 10.00 Uhr Kursschluss: 16.30 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Theorie:

Praxis:  Abkupplung und Bremssystem;  Sicherung von Motor und Kabine;  Schneidemöglichkeiten;  Strassenrettung bei Busunfall;  Einschreiten bei Ereignissen mit unterschiedlichen Fahrzeugen (Hybrid, Elektro, Gas usw.).

Dauer, Zeit

Inhalt

 Konzeption und Bauweise der LKW;  Bremssysteme CH und EU;  Kräfte und Physik, Ladegrundsätze;  neue Technologien, Fahrzeuge mit alternativen Treibstoffen.

Ausbildungsform

Kosten

 Theorie im Plenum  Diskussionen und Lehrgespräche  Einzel- und Gruppenarbeiten

CHF 1200.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt. Zusätzlich verrechnet werden: Kosten für Unterkunft, Frühstück und Nachtessen

ifa, Interkantonales Feuerwehr Ausbildungszentrum 4710 Balsthal (SO) Kursort 25. – 26. Oktober 2016 26. – 27. Oktober 2016 Daten

Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

38


Strassenrettung

Thema

Unfälle mit gepanzerten Radfahrzeugen der Armee Möglichkeiten der ersten Hilfeleistung durch die Feuerwehren (Strassenrettungs-Stützpunkte) Offiziere und Gruppenführer von Strassenrettungs-Stützpunkten der Kantone

Zielpublikum

 praktische Erfahrung in Technik und Taktik von Strassenrettungseinsätzen Vorkenntnisse Die Teilnehmer sind:

 sensibilisiert auf Unfälle mit gepanzerten Radfahrzeugen der Armee und deren wahrKursziele

scheinlichste Risiken;

 informiert über die zu treffenden ersten Massnahmen und über die Anlaufstellen der Armee für rasche Unterstützung. Die Teilnehmer können:  gepanzerte Fahrzeuge sichern und Personen daraus befreien. ½ Tag

Kursbeginn: 08.30 Uhr / 12.15 Uhr Kursschluss: 13.30 Uhr / 17.15 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Theorie:

Praxis:  Kennenlernen der verschiedenen gepanzerten Radfahrzeuge der Armee (Technik, Gefahren etc);  Möglichkeiten zur Sicherung und Öffnung der Fahrzeuge;  befreien/retten von Personen.

Dauer, Zeit

 Kennen der Risiken und Möglichkeiten Inhalt

gepanzerter Radfahrzeuge und der Anlaufstellen für die Unterstützung durch die Armee (zusätzliches Einsatzwissen).

 praktisches Arbeiten an und mit den gepanzerten Radfahrzeugen Ausbildungsform

Kosten

Kursort

CHF 75.– Spezialpreis dank der Unterstützung des VBS, welches die Infrastruktur, das Material und seine Instruktoren zur Verfügung stellt.

Allfällige Kosten für Verpflegung, Sold und Entschädigungen sind Sache der Kursteilnehmer bzw der entsprechenden Organisation.

Waffenplatz Thun Panzerhallen 3602 Thun (BE)

Daten

Besonderes

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Bei grosser Nachfrage werden weitere Kurse später organisiert.

39


40


Spezialkurse

Einsätze bei Lift- und Schrägaufzügen

Rettung in Fliessgewässern «SFR» Rescue 3

Wärmebildkamera

Einsatz von Lüftungsgeräten

(Gross-) Tierrettung

Sicherheit in der Feuerwehr – Teil 1

Kurs für das Verkaufspersonal von Feuerwerksartikeln

Allgemeines  Wärmebildkamera: an zahlreichen Beispielen wird nebst den Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt, wie in der eigenen Feuerwehr intensiv der Wärmebildkameraeinsatz trainiert werden kann.  Sicherheit in der Feuerwehr – Teil 1: aufbauend auf das bestehende, hohe Sicherheitsverständnis werden Möglichkeiten aufgezeigt, alle Stufen zu erreichen. Damit auch in Zukunft die Unfallgefahr im Feuerwehrdienst tief bleibt!  Kurs für Verkaufspersonal von Feuerwerksartikeln: nebst der notwendigen theoretischen Ausbildung wird an Demonstrationen die Praxis aufgezeigt.  Einsatz von Lüftungsgeräten: ein Kurs, bei dem an die Devise erinnert wird: «Wer die Luft kontrolliert, kontrolliert das Feuer!»  (Gross-)Tierrettung: Die Erste Hilfe bei allen unseren (Haus-) Tieren steht im Mittelpunkt! 41


Lüftungsgeräte

Einsatz von Lüftungsgeräten praxisbezogene Ausbildung von Spezialisten in der Technik und Taktik der Belüftung Thema Feuerwehroffiziere und Gruppenführer Zielpublikum

 gute Kenntnisse in der Anwendung der Löschtechniken Vorkenntnisse Die Teilnehmer können:

Kursziele

 die Wichtigkeit der Belüftung verstehen;  die Gefahren der Belüftung erkennen;  die Lüfter nach den verschiedenen taktischen Grundsätzen der Belüftung einsetzen;  erkennen, wann und wo die Belüftung einzusetzen ist.

1 Tag Dauer, Zeit

Kursbeginn: 08.30 Uhr Kursschluss: 17.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Der Kurs startet mit einer kurzen theoretischen Einführung, die es für das Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

Verständnis sowie für die praktische Umsetzung der Technik und Taktik in der Belüftung braucht.  Übungen am Modell und praktische Übungen positiver/negativer, offensiver/defensiver sowie horizontalter/vertikaler Belüftung

 Lehrgespräche  Gruppenarbeiten

CHF 480.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

ifa, Interkantonales Feuerwehr Ausbildungszentrum 4710 Balsthal (SO) Kursort 31. Mai 2016 01. Juni 2016 Daten Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

42


Lift- und Schrägaufzüge

Einsätze bei Lift- und Schrägaufzügen Thema Einsatzleiter, Feuerwehroffiziere und Unteroffiziere, Ausbildungsverantwortliche Zielpublikum

 Die Teilnehmer leiten in irgendeiner Charge Einsätze bei Liftrettungen oder Störungen bei Vorkenntnisse

Schrägaufzügen.

 Die Teilnehmer bilden Personen in dieser Thematik aus. Die Teilnehmer kennen:

 die einsatzrelevanten Unterschiede der verschiedenen Hersteller und Typen. Kursziele

Die Teilnehmer können:

 die Massnahmen gemäss den Anweisungen der Hersteller anwenden;  die Gefahren bei Lifteinsätzen erkennen;  die sicherheitsrelevanten Punkte bei Lift/Schrägaufzügen erklären und anwenden;  die Einsatztechnik/-taktik «Liftrettung» situativ anwenden.

Der Kurs dauert ½-Tag (Vormittag/Nachmittag).

Kurs Vormittag: 08.15 – 12.30 Uhr Kurs Nachmittag: 13.15 – 17.45 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Alarmablauf  Herstellerspezifikationen  Sicherheitsvorschriften  praktische Tipps

 Technik/Taktik  Erfahrungsaustausch  diverse praktische Übungen

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

 Fachdiskussionen und Lehrgespräche  Übungen an verschiedenen Objekten  Vortrag CHF 220.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Behelf: «Liftanlagen mit Seilantrieb (elektromechanische), Liftanlagen mit hydraulischem Antrieb, Schrägliftanlagen, Rolltreppen und Fahrsteige»;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Einkaufszentrum Wankdorf

Einkaufszentrum Zürich

29. Juni 2016

30. Juni 2016

Kursort

Daten Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

43


(Gross-) Tierrettung

(Gross-) Tierrettung Die Feuerwehr - dein Freund und Tierretter Thema Einsatzleiter, Offiziere und Gruppenführer Zielpublikum Keine Vorkenntnisse Die Teilnehmer sind orientiert über:

Kursziele

 die wichtigsten gesetzlichen Grundlagen (im Einsatz und Übungsdienst);  die Taktik im Brandfall;  Umgang mit Grosstieren (Pferde, Kühe, Schweine, Ziegen, Schafe, «Exoten»). Die Teilnehmer können:

 die Gefahren bei einer (Gross-)Tierrettung erkennen und beurteilen;  in einer Notfallsituation entschärfende Massnahmen einleiten;  verschiedene Rettungen/Bergungen von Grosstieren leiten.

1 Tag

Kursbeginn: 08.00 Uhr Kursschluss: 17.15 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Erste Hilfe bei Tieren  Gefahren im Umgang mit Tieren

 Crash-Rettung – «normale» Rettung  verschiedene Rettungsarten  Einfangen freilaufender Tiere  Taktik im Brandfall

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

(Pferde, Rinder, Lamas, Schlangen und andere Reptilien…)  Taktik der (Gross-) Tierrettung (Entschärfung der Situation)

 Klassenarbeiten  Gruppenarbeiten  Diskussionen CHF 480.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Landwirtschaftliches Zentrum 5722 Gränichen (AG) Kursort 01. April 2016 Daten

Besonderes

44

In Zusammenarbeit mit dem GTRD CH/FL® (Grosstier-Rettungsdienst Schweiz und Liechtenstein) Die Themen werden anhand verschiedener Beispiele und mit lebenden Tieren praktisch vermittelt. Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.


Wärmebildkamera

Wärmebildkamera Unsichtbares sichtbar machen! Thema Einsatzleiter, Offiziere, Atemschutz-Verantwortliche, Gruppenführer, Ausbilder Zielpublikum keine Vorkenntnisse Die Teilnehmer sind orientiert über:

Kursziele

 die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten der Wärmebildkamera;  mögliche Ausbildungshilfen für das Wärmebildkameratraining. Die Teilnehmer können:

 Einsatzmöglichkeiten und Einsatzgrenzen aufzählen und erklären;  die Absuchtechniken korrekt und situativ anwenden;  unterschiedliche Resultate der Wärmebildkamera interpretieren;  einen Trainingsparcours für verschiedene Ausbildungsstufen in der eigenen Feuerwehr einrichten und zielgerichtet Sequenzen leiten. 1 Tag

Kursbeginn: 08.30 Uhr Kursschluss: 17.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Einsatzmöglichkeiten  Einsatzgrenzen  Praxisbeispiele  Ausbildungshilfen  Trainingsparcours

 Absuchtechniken  Gesehenes interpretieren  Trainingssequenzen für die Ausbildung in

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

der eigenen Feuerwehr

 Partnerarbeit  Klassenarbeiten  Gruppenarbeiten  Diskussionen

CHF 390.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Ausbildungszentrum 4912 Aarwangen (BE) Kursort 23. März 2016 16. November 2016 Daten

Besonderes

Während dem Kurs kann auch mit der eigenen Wärmebildkamera gearbeitet werden. Atemschutzgeräteträger bringen ihr eigenes Atemschutzgerät mit. Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

45


Sicherheit in der Feuerwehr

Thema

Sicherheit in der Feuerwehr – Teil 1 Der Kurs fördert den Teilnehmer in seinem Sicherheitsverständnis und seiner Verantwortung und dient ihm als Grundlage, dies in seiner eigenen Organisation weiter zu thematisieren. Einsatzleiter, Offiziere, Gruppenführer, Ausbilder

Zielpublikum

 Teil E-Learning SFV absolviert (Sicherheitsvorschriften Basiswissen) Vorkenntnisse

Kursziele

Der Kurs ist praxisorientiert und der Teilnehmer übt anhand vieler anschaulicher Beispiele aus der Übungs- und Einsatztätigkeit. Die Teilnehmer sind informiert über:  Sicherheit als Kultur verstehen und leben  Risikoverständnis / Risikobeurteilung Die Teilnehmer können:  die im Reglement Basiswissen aufgezeigten Sicherheitsvorschriften situativ korrekt erkennen / durchsetzen (E-Learning) und in den Fallbeispielen am Kurs 1:1 anwenden / begründen;  anhand praktischer Situationen Gefahren erkennen und mögliche Massnahmen einleiten / definieren;  bestehende Checklisten anwenden;  die Kursinhalte für eine Ausbildung in der eigenen Organisation verwenden (inkl. gezeigtes Bildmaterial);  das Kommando in der Thematik Sicherheit unterstützen. 1 Tag

Kursbeginn: 08.30 Uhr Kursschluss: 17.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Sicherheit als Kultur verstehen und leben  Risikoverständnis / Risikobeurteilung  Umgang mit Verantwortung in Bezug auf

 Vermeidung von Unfällen  Ausbildungsinhalte und Hilfsmittel für eine

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

Ausbildung mit der eigenen Organisation

Sicherheit im Feuerwehrdienst  Analyse der Unfälle der letzten Jahre  Auswertung Teil E-Learning  Hilfsmittel / Checklisten

 aus den erhaltenen Inputs konkrete

 Plenum  Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten

 Diskussionen und Lehrgespräche  Parcours

CHF 590.—

 Dokumentation: Stick mit Unterlagen

In den Kurskosten inbegriffen:  Zugang E-Learning;  Pausenverpflegung und Mittagessen;

 Teilnahmebestätigung.

Ableitungen für seine Aufgabe / Organisation treffen (Reflektion)

und Bildern;

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Feuerwehrmagazin Zofingen, 4800 Zofingen (AG) Feuerwehrmagazin Rapperswil-Jona, 8645 Jona (SG) Kursort 15. Juni 2016 in Zofingen (AG) 23. November 2016 in Rapperswil-Jona (SG) Daten

Besonderes

46

Vor dem Kurs wird eine Wissensvermittlung und -überprüfung mittels E-Learning durchgeführt (zeitlicher Aufwand: ca. 1 Stunde). Dieser Kurs wird in Zusammenarbeit mit «swissi» (unabhängiges, international tätiges Kompetenzzentrum für Sicherheitsfragen und Risikomanagement) durchgeführt. Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.


Feuerwerk

Kurs für das Verkaufspersonal von Feuerwerksartikeln Thema Verkaufspersonal von Detailhandelsgeschäften mit amtlicher Bewilligung für den Verkauf von Feuerwerkskörpern Zielpublikum

 vollendetes 18. Lebensjahr Vorkenntnisse Die Teilnehmer kennen:

Kursziele

 die aktuellen Gesetze;  den korrekten Umgang mit Feuerwerkskörpern;  die mit dem Umgang mit Feuerwerkskörpern verbundenen Risiken.

½ Tag Dauer, Zeit

Vormittag: 08.30 – 11.45 Uhr Nachmittag: 13.30 – 16.45 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Unfälle vermeiden und die Kundschaft Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

besser informieren. Theorie:  Bundesgesetz und Verordnung (kantonale Anwendungsvorschriften);  besondere Vorschriften;  Produktekenntnisse;  Anzündmittel;  Sicherheitsabstände;  Unfallrisiken;  Fehlzündungen, Blindgänger.

Praktische Arbeiten:  Korrekte Handhabung von Feuerwerkskörpern;  Korrektes Aufstellen der Feuerwerksartikel  Löschen von Feuerwerkskörpern;  Gefahren, ausgehend von defekten Feuerwerkskörpern;  Korrekter Aufbau eines Verkaufsstandes.

 Theorie im Plenum  Vorführungen

CHF 100.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausengetränke;  Kursdokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Kursort Daten werden zu gegebener Zeit unter www.swissfire.ch aufgeschaltet. Daten

Besonderes

Der Kurs wird von professionellen Feuerwerkern mit Unterstützung der Kantonspolizei durchgeführt. Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

47


Spezialkurse

Rettung in Fliessgewässern, Modul «SFR» Rescue 3 Thema

Zielpublikum

Anerkannte professionelle und freiwillige Einsatzformationen aus dem Bereich des Bevölkerungsschutzes, d. h. Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, Zivilschutz, eventuell technische Dienste

 Der Teilnehmer muss in guter körperlicher und psychischer Verfassung sein. Zudem Vorkenntnisse

muss er ein guter Schwimmer sein und mindestens 200 m in der Strömung eines Flusses schwimmen können.  Ein aktuelles Zertifikat über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs und an einem Kurs für Herz-Lungen-Wiederbelebung ist von Vorteil, jedoch nicht verpflichtend.  Für die Teilnahme ist keine Erfahrung in Fliessgewässern notwendig. Die Teilnehmer sind in der Lage:

 die Risiken und Gefahren beim Schwimmen in Fliessgewässern sowie die dafür erforderliKursziele

chen Fähigkeiten einzuschätzen;

 bei Rettungsversuchen für die eigene Sicherheit zu sorgen und berücksichtigen dabei die sich in Abhängigkeit vom Schwierigkeitsgrad ergebenden Handlungsprioritäten und -möglichkeiten. 2 Tage

Kursbeginn: 10.00 Uhr Kursschluss: 16.00 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Theorie:

Praxis:  Test der Weste;  Verwendung der Seiltasche;  ausklinkbarer Gurt oder Feuerwehrgurt;  Seilwurf und Bergung des Opfers;  schwimmend ein Opfer bergen;  Schwimmen in der Strömung (Fluss Klasse 1 und 2);  Bergung eines Opfers mit einem Boot.

Dauer, Zeit

Inhalt

 Situation in der Schweiz;  Klassifizierung der Flüsse und wichtige Informationen;

 technisches Vokabular und «Lesen» des Flusses;

 Methode und Grundtechniken der Rettung in Fliessgewässern;

 Ausrüstung des Retters (PSA).

Ausbildungsform

Kosten

 Theorie im Plenum  Diskussionen und Lehrgespräche  Einzel- und Gruppenarbeit CHF 1100.– In den Kurskosten inbegriffen:  gesamte Verpflegung während des Kurses;  Dokumentation;  Bescheinigung, Zertifikat;  Wasserschutzausrüstung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt. Zusätzlich verrechnet wird: Kosten für Unterkunft

Kursort

Daten Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

48


Jugendfeuerwehr

JFW-Leiter/innenkurs (Teil 1)

JFW-Leiter/innenkurs (Teil 2) Wiederholungskurs JFW-Leiter

Allgemeines  Die Jugendfeuerwehrkurse (Teil 1 und 2) sind modular aufgebaut. Beide Kurse wurden für 2016 überarbeitet und auf die aktuellen Bedürfnisse und Entwicklungen angepasst 49


Jugendfeuerwehr

JFW-Leiter/innenkurs (Teil 1) Thema aktive und künftige Jugendfeuerwehr-Leiter/innen, JFW-Betreuer/innen Zielpublikum

 JFW-Interessierte (Erfahrung als FW-Ausbilder erwünscht) Vorkenntnisse Die Teilnehmer sind orientiert über:

Kursziele

 den Stellenwert und die zu beachtenden Punkte in der Jugendarbeit;  die Rechte und Pflichten des JFW-Leiters. Die Teilnehmer können:

 die AdJFW motivierend führen und zur aktiven Mitarbeit einbeziehen;  eine Lektion 1:1 planen und durchführen (Feuerwehrhandwerk/allgemeine Themen);  selbständig kreative, erlebnispädagogische und traditionelle (Feuerwehr-)Spiele und Wettkämpfe organisieren und leiten;

 Präsentationstricks anwenden. 2 Tage

Kursbeginn: 08.30 Uhr Kursschluss: 16.15 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Informationen und konkrete Beispiele zu

 Psychologische und medizinische Punkte

Dauer, Zeit

Inhalt

Ausbildungsform

Kosten

rechtlichen Aspekten (Versicherungswesen, Jugendstrafrecht usw.)  Systematisches und jugendgerechtes Vorbereiten einer Ausbildung/Lektion  Freizeit sinnvoll gestalten  Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten im Feuerwehrhandwerk

im Umgang mit Jugendlichen

 Tipps und Tricks im Präsentieren und Vortragen

 Erfahrungsaustausch/Beziehungsnetze knüpfen

 Wahlfächer

 Workshop/Gruppen-/Klassenarbeiten  Referate  Lektionen 1:1 (praktische Übungen)  Diskussionen und Lehrgespräche CHF 475.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Unterkunft während des Kurses;  alle Mahlzeiten;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung (wenn beide Teile absolviert wurden).

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Ausbildungszentrum SBB 3280 Murten (FR) Kursort 26. – 27. Mai 2016 Daten Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

50


Jugendfeuerwehr

JFW-Leiter/innenkurs (Teil 2) Thema aktive und künftige Jugendfeuerwehr-Leiter/innen, JFW-Betreuer/innen Zielpublikum

 JFW-Interessierte (Erfahrung als FW-Ausbilder erwünscht) Vorkenntnisse Die Teilnehmer sind orientiert über:

Kursziele

 die Vorbereitung und Durchführung eines komplexen JFW-Anlasses (Event);  die Inhalte der Ethik-Charta im Sport oder im Umgang mit Jugendlichen (gemäss swissolympic). Die Teilnehmer können:  Aufträge an AdJFW fachlich richtig und stufengerecht erteilen, kontrollieren und korrigieren;  verschiedene Problemfelder im Umgang mit den AdJFW erkennen und eine zweckmässige Lösung erklären. 2 Tage

Kursbeginn: 08.30 Uhr Kursschluss: 16.15 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Jahresplanung  Organisation eines Elternabends  Störungen/Konflikte erkennen –

 Jugendliche führen  die Ethik-Charta  Wahlfächer (z.B. Krisenmanagement,

Dauer, Zeit

Inhalt

Lösungsansätze entwickeln – korrekt kommunizieren

Ausbildungsform

Kosten

Praxisbeispiele…)

 Gruppenarbeiten  Klassenarbeiten/Referate  Videoclips/Diskussionen CHF 475.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Unterkunft während des Kurses;  alle Mahlzeiten;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung (wenn beide Teile absolviert wurden).

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

ifa, Interkantonales Feuerwehr-Ausbildungszentrum 4710 Balsthal (SO) Kursort 08. – 09. September 2016 Daten Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

51


Jugendfeuerwehr

Fordern, fördern, führen Thema aktive Jugendfeuerwehr-Leiter/innen Zielpublikum

 JFW-Leiter, die den JFWL-Kurs Teil 1 und 2 absolviert haben Vorkenntnisse Die Teilnehmer sind orientiert über:

 die Chancen und Risiken der sozialen Medien für den JFWL. Kursziele

Die Teilnehmer können:

 Störungen zwischen allen Beteiligten in der JFW rechtzeitig erkennen und einfache, wirksame Massnahmen einleiten und treffen;

 aus konkreten Erfahrungen der Kollegen für ihre Funktion profitieren – d.h., sie können realistische Transferinhalte nennen und sie begründen;

 die verschiedenen Charakteren der AdJFW erkennen und zielgerichtet einsetzen, fördern und führen. 1 Tag Dauer, Zeit

Inhalt

Kursbeginn: 08.30 Uhr Kursschluss: 16.15 Uhr (Änderungen vorbehalten)

 Repetition Teil 1 + 2  persönliche Erfahrungen – Lehren – Erkenntnisse  «Soziale Medien» und der JFWL  Hosensacksequenzen  Teambildung  Störungen – Konflikte

Ausbildungsform

 Gruppenarbeiten  Klassenarbeiten  Lehrgespräche  Referate  Videoclips/Diskussionen/Rollenspiele

Kosten

CHF 280.– In den Kurskosten inbegriffen:  Pausenverpflegung und Mittagessen;  Dokumentation;  Teilnahmebestätigung.

Die Kurskosten werden nach Ablauf der Anmeldefrist in Rechnung gestellt.

Feuerwehrmagazin 4800 Zofingen (AG) Kursort Herbst 2016 Daten Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Besonderes

52


TAKTIFOL Feuerwehr Ideal für Lageskizzen, Rapporte und Ausbildung

W W W W W

Haftet auf Fahrzeugen, Türen, Schränken, Wänden usw. kann mit Filzstiften oder Kugelschreiber beschriftet werden wenn mit Filzstift non-permanent beschriftet – abwaschbar Papier haftet auf der Folie ohne Kleber 25 Blatt pro Rolle

Preis CHF

37.50 pro Rolle Art-Nr. 07.53

Gefechtsmappe für Feuerwehren Konzipiert für die Bedürfnisse der Feuerwehren W W W W W W

Halterung für 4 Filzschreiber 4 Fächer für Behelfe 1 Fach für Notizen 1 geschützte Ablagemappe auf der Rückseite 4-Loch-Ringhefter Halterung für A4-Block

Preis CHF

35.– Art-Nr. 07.22

Jetzt online bestellen ➞ Shop ➞ Verschiedenes


2016

Januar/Janvier 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Der Ausbildungsverantwortliche der Feuerwehr / Le responsable de la formation du corps de sapeurs-pompiers 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Visualisieren - auch du kannst es! März/Mars 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Hubrettungsfahrzeuge:Autodrehleiter ADL/Hubretter HRF / Cours échelles automobiles et bras élévateurs 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Wärmebildkamera Realistische Übungsszenarien durch Spezialeffekte / Mettre 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0 sur pied des scénarios d'exercices réalistes au moyen d'effets spéciaux April/Avril 1 Ausbildner SFV-Kurs Absturzsicherung / Formateur pour le cours antichute FSSP 0 AS-Modul3 Einsatz / PR-Module3: L'intervention Absturzsicherung, Basiskurs / Sécurité antichute, cours de base 0 (Gross-) Tierrettung: die Feuerwehr - dein Freund und Tierretter / Sauvetage de (grands) animaux: le sapeur-pompier - ami et sauveteur d'animaux Interventionsplanung und Einsatzvorbereitung / Préparation de l'engagement et planification de l'intervention 0

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0 1 0 0

Mai/Mai 1 2 3 AS-Modul4: Sicherheitstrupp "RIT" / PR- Module 4: Equipe de sécurité "RIT" 0 0 0 JFW-Leiter/innenkurs Teil 1 / Formation des responsables partie 1 0 0 0 Einsatz von Lüftungsgeräten / Engagement ventilateur Sicherheit in der Feuerwehr - Teil 1 SR-Personen aus PW befreien/retten / SR-Voitures de tourismes, secours aux victimes incarcérées 0 0 0 Juni/Juin 1 2 AS-Modul2 Thermische Phänomene / PR-Module2 phénomènes thermiques 0 0 Lifte - Schrägaufzüge_N / ascenseurs/ascenseurs obliques 0 0 Lifte - Schrägaufzüge_V / ascenseurs/ascenseurs obliques 0 0 Einsatz von Lüftungsgeräten / Engagement ventilateur Naturgefahren, Vegetationsbrände / Dangers naturels: Feux de forêt et de végétation 0 0 Sicherheit in der Feuerwehr - Teil 1 SR- Brände in Fahrzeugen mit alternativen Treibstoffen / SR-Feu de véhicules à carburants alternatifs 0 0

4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 0 0 0 0 0 0 1 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1

1 0 0 0 0

0 0 0 0 0 0 1 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

0

0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

0

0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 2 1 0 0 0 0 0 0 0 0

August/Août 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Naturgefahren, Grundlagen / Dangérs naturels - Principes de base 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Realistische Übungsszenarien durch Spezialeffekte / Mettre 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 sur pied des scénarios d'exercices réalistes au moyen d'effets spéciaux September/Septembre 1 Ausbildner SFV-Kurs Absturzsicherung / Formateur pour le cours antichute FSSP 0 Absturzsicherung, Basiskurs / Sécurité antichute, cours de base 0 JFW-Leiter/innenkurs Teil 2 / Formation des responsables JSP Partie 2 0 Wiederholungskurs für Ausbildner für den SFV-Kurs Absturzsicherung / Cours de répétition pour formateurs pour0 le cours antichute FSSP

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 1 0 0 0 0 0 0 1 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0

Oktober/Octobre 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Der Ausbildungsverantwortliche der Feuerwehr / Le responsable de la formation du corps de sapeurs-pompiers 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0 0 SR-Lastkraftwagen, Sicherheit und Rettung der Opfer / SRPoids lourdes, sécurité et secours aux victimes 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 2 1 0 0 0 0 November/Novembre 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Atemschutz: Modul1 Einsatztraining / Entrâinement à l'engagement de la protection respiratoire Module 1 0 0 0 0 0 0 0 1 1 1 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Ausbilden! Einfach - gut. Wärmebildkamera Sicherheit in der Feuerwehr - Teil 1 Einsatz! Erfahrungen - Erkenntnisse - Lehren / Intervention! Expériences - constatations - enseignements 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0 Absturzsicherung/Sécurité antichute/Anticaduta

Ausbildung für Ausbilder/ Formation pour formateurs

Jugendfeuerwehr/Jeunes sapeurs-pompiers/Mini pompieri

Spez. Kurse/Cours spéciaux/Corsi speciali

Naturgefahren/Dangérs naturels/Pericoli naturali

Atemschutz/Protection respiratoirer/Protezione della respirazione

Hubrettungsfahrzeuge/Engins de sauvetage et de travail aériens

Strassenrettung/Secours routier/Soccorso stradale

SFV-Anlässe/Manifestations de la FSSP/Manifestazioni della FSP

Herausgegeben vom Schweizerischen Feuerwehrverband SFV Copyright © by SFV Gestaltung: Edi Ettlin www.swissfire.ch

SFV Kursangebote 2016  
SFV Kursangebote 2016  
Advertisement