Issuu on Google+

Bienengift – der neue Hype An Botox führt kein Weg vorbei – sollte man meinen. Nach Schlangengift kommt jetzt das Bienengift als natürlicher Botox-Ersatz. Nachdem der Hype mit Schlangengift ein bisschen abgeklungen ist, macht jetzt ein neuer Stoff aus der Tierwelt von sich reden: Bienengift. Bienengift, das in Kosmetika verarbeitet wird und die Haut jugendlich und faltenfrei halten soll, ist der neuste Trend unter Englands It-People. Bereits haben sich einige der Schönen und Reichen in England bei der britischen Firma Heaven Skin Care, als freiwillige Versuchskaninchen gemeldet. Sie alle möchten zu den ersten gehören, die das neue Produkt an sich selber ausprobieren dürfen. Das beliebteste Produkt der Bienengift-Kollektion ist übrigens die Bee Venom Mask (Bienen-Gift Maske), die – einmal aufgetragen – ein angenehm prickelndes Gefühl auf der Haut vermitteln soll. Die faltenreduzierende Wirkung soll auf einer Beeinflussung der Muskeln basieren. Die Beschreibung hört sich ein bisschen beängstigend und abenteuerlich an. Aber Leute, die es schon ausprobiert haben, sagen, dass es eigentlich ganz angenehm sei. Viele vergleichen es mit dem Gefühl, wie wenn sie vor Scham erröten. Wer die Daily Mail für eine seriöse Zeitung hält, kann dem Artikel Glauben schenken, wonach, die Bienen-Gift Creme die Haut von Lady Camilla, der Angetrauten von Prinz Charles, um bis zu 10 Jahre jünger hat aussehen lassen. Wer es lieber selber versucht, findet im Internet zahlreiche Anbieter. Die original Bee Venom Mask wird unter anderem von Dannii Minogue, Gwyneth Paltrow und Michelle Pfeiffer verwendet.


Bienengift