Issuu on Google+

Allgemeine Informationen zur Genitalchirurgie Das Thema Schönheitschirurgie befasst sich nahezu mit alle Bereichen des menschlichen Körpers. Die Nachfrage nach perfekter Schönheit und operativen Eingriffen, die aus ästhetischen Gründen vorgenommen werden, steigt stetig und wird sowohl bei Frauen als auch Männern immer häufiger angenommen. Dennoch gibt es Bereiche, die bei den Frauen sensibler aufgefasst werden. So ist dies beispielsweise der Brustbereich, den sich immer mehr Frauen vergrößern oder verkleinern lassen. Es gibt allerdings auch andere Bereiche, die speziell für die Frauen im ästhetischen Sinn verändert werden können: der Genitalchirurgie. Bei diesem Eingriff wird der Intimbereich des weiblichen Geschlechtes verändert.

Dies ermöglicht unter anderem eine Straffung der Vagina, eine Vaginalverengung, Vergrößerung oder Verkleinerung der äußeren sowie inneren Schamlippen (siehe Fotos von Schamlippen) oder Wiederherstellung des Hymen – besser bekannt als Jungfernhäutchen. Mittlerweile befindet jede dritte bis vierte Frau ihre Intimzone als „unschön“ und möchte dieses verändern. Dies kann verschiedene Gründe haben, welche durch hormonelle Einflüsse, Gewichtsschwankungen, Geburten, Vererbung oder auch natürliche Alterung einhergehen können. Bei diesen Vorbelastungen kann sowohl das Aussehen als auch die Funktionsweise der Genitalzone verändert werden. Dies kann zum Beispiel durch zu große Außenschamlippen oder zu kleine Innenschamlippen der Fall sein. Nicht nur wegen des Schamgefühles ihrem Partner gegenüber, sondern auch durch Beeinträchtigung beispielsweise beim sexuellen Verkehr oder Schmerzen bei Sportarten wird die Genitalchirurgie in Anspruch genommen. Aus diesen Anlässen ersucht eine


Vielzahl von Frauen den Frauen- oder Facharzt und bittet um Veränderung der Intimzone durch Genitalchirurgie. Behandlung der Genitalchirurgie Um diesen Frauen ein besseres und neues Lebensgefühl zu vermitteln bieten zahlreiche Fachärzte anhand der Genitalchirurgie ästhetische Operationen an, um physische und auch psychische Leiden zu verringern oder gar zu beseitigen. Nach einem persönlichen Gespräch mit dem Facharzt werden Risiken, Operationsablauf und Wünsche zur OP besprochen. Hierbei wird auch eine Voruntersuchung vorgenommen, damit sich der Facharzt über die Beschaffenheiten orientieren kann. Für gewöhnlich werden die inneren Schamlippen durch die äußeren verdeckt. Ist dies nicht der Fall und rät auch der Facharzt zu einem Eingriff, so wird überschüssiges Fett entnommen und ein einheitliches Bild wieder hergestellt. Anders bei zu großen Außenschamlippen – hier raten die Fachärzte zu der beliebten Fettabsaugung. Komplizierter wird es hingegen bei der Wiederherstellung des Jungfernhäutchens. Einigen Religionen wird das Vorhandensein dieses Häutchens ein besonderer Stellenwert verliehen. Ist dieses Häutchen zum Beispiel durch sportliche Aktivitäten eingerissen, kann es durchaus ersetzt werden. Bei lokaler Anästhesie oder Vollnarkose wird aus körpereigenem Gewebe, welches aus dem hinteren Teil der Scheide entnommen wird, ein zweites Jungfernhäutchen gebildet. Einige Frauen suchen das Gespräch beim Facharzt auch aus weiteren Gründen der Genitalchirurgie auf. So ist es seit einiger Zeit möglich, den so genannten G-Punkt, der sich an einer bestimmten Stelle in der Scheide befindet, durch Eigenkörperfett aufspritzen zu lassen, um somit beim sexuellen Akt mehr Intensität zu erfahren. Ob dieser Eingriff notwendig und sinnvoll ist, bleibt dennoch umstritten. Nebenwirkungen und Risiken der Genitalchirurgie Wie jeder schönheitschirurgische Eingriff birgt jede OP mit gewissen Risiken und Nebenwirkungen. Diese sind hier jedoch selten und äußerst gering. Dennoch kann es in einigen Fällen zu Schwellungen, Entzündungen oder leichten Blutungen kommen. Diese sind jedoch sehr selten und verschwinden in der Regel nach kurzer Zeit wieder. Kosten der Genitalchirurgie Auch über die Kosten für die Genitalchirurgie wird im Vorfeld gesprochen, da der Arzt nur nach Absprache mit der Patientin über Wünsche und Behandlungsmöglichkeiten einen Preis festlegen kann. Die Kosten für Eingriffe im Genitalbereich liegen ungefähr bei CHF 3'500 bei Verkleinerung der Innenschamlippen, reichen jedoch bis hin zu CHF 8'000 bei Wiederherstellung des Jungfernhäutchens. Diese Preise können durchaus variieren, da dies bei jeder Patientin nach Wunsch und Operationsumfang abweichen kann. Wie bei den meisten ästhetischen Operationen kommen die gesetzlichen sowie privaten Krankenkassen für einen Eingriff im Bereich der Genitalchirurgie nicht auf. Genitalchirurgie – die Nachbehandlung Nach dem Eingriff ist eine besondere Hygiene durch Sitzbäder oder ähnliches sehr wichtig. Schwere körperliche Belastungen oder sportliche Aktivitäten müssen in der Anfangszeit eingeschränkt


werden. Auch der Intimverkehr sollte je nach Operationsumfang zwei bis vier Wochen ausgesetzt werden. Quelle: Schönheitsmagazin

Weiterführende Literatur: Verkleinerung der Schamlippen aus kosmetischen Gründen Onkel Doktor macht den G-Punkt gross Schönheit ist Trend

eingriff, facharzt, frauen, genitalchirurgie, hymen, schamlippen, vagina


Allgemeine Informationen zur Genitalchirurgie