Page 93

Zürich Tourismus

Noch nie was vom «Sechseläuten» gehört? Keine Sorge, hier sind die zehn wichtigsten Fakten zum traditionellen Zürcher Frühlingsfest. 1. Was wird gefeiert?

91

Never heard of “Sechseläuten”? No worries: Here are the ten most important facts about Zurich’s traditional spring festival. 1. What it is all about

Beim Sechseläuten wird ein Ratsbeschluss aus dem 16. Jahrhundert gefeiert, in dessen Rahmen die Zürcher Zünfte beschlossen, den Feierabend in den Sommermonaten eine Stunde später anzusetzen. Zum Zeichen des Frühlingsbeginns läutete daher am ersten Montag nach der Tagundnachtgleiche die Glocke des Grossmünsters pünktlich um sechs Uhr. Auf Zürichdeutsch heisst das «Sächsilüüte».

Zurich’s “Sechseläuten” (six o’clock ringing) festival celebrates a council decision of the 16th century when the city’s guilds resolved that the working day should end one hour later – at six o’clock – in the summer months. The end of the workday was al­ ways marked by the bell of the Grossmünster Cathedral. So when this started ringing at six on the first Monday after the spring equinox, summer was clearly on the way.

2. Wie wird gefeiert?

2. How it is celebrated

3. Wer ist der «Böögg»?

3. The “Böögg”

4. Rekorde

4. The record

Die Festivitäten beginnen bereits am Sonntag mit dem Kinderumzug, bevor am Sechseläuten-Montag der grosse Umzug mit rund 3500 Zünftern in historischen Kostümen, Trachten und Uniformen folgt. Hinzu kommen etwa 350 Reiter, 50 Wagen und 30 Musikkorps. Am Ende des Umzugs beginnen, dieses Jahr am 24. April, pünktlich um 18 Uhr, die Glocken des Grossmünsters zu läuten und der «Böögg» wird angezündet. Das Wort «Böögg» scheint mit dem Butzemann und anderen Schreckgespenstern wie etwa dem Bullebeiss, Buhmann oder Boesman verwandt zu sein. Der «Böögg» sieht einem Schneemann ähnlich und wird als Symbol für den Winter verbrannt. Die moderne Legende sagt: Je schneller der Kopf des «Böögg» explodiert, desto schöner wird der Sommer. 2016 dauerte es 43 Minuten und 34 Sekunden, bis der «Böögg» explodierte. Das war die bisher längste Zeit seit Aufzeichnung der Brenndauer. 1956 explodierte der Kopf bereits nach nur gerade 4 Minuten.

5. Warum gibt es den «Böögg»?

Im ehemaligen Kratzquartier verbrannten Knaben am Tag der Tagundnachtgleiche ihren «Böögg» – dies zur gleichen Zeit, wie die Zünfter das Sechseläuten begingen. Diese ersten «Böögg»Figuren wurden vor ihrem Feuertod auf Wagen gezurrt und von den Kindern johlend durch die Strassen gezogen. Aus dem lautstarken Knabenumzug wurde der heutige Kinderumzug, der am Sonntag vor dem Sechseläuten stattfindet.

6. Ein halber Feiertag

Der Sechseläuten-Montag wird in der Stadt Zürich üblicherweise als halber Feiertag begangen. Gemeinsam mit dem «Knabenschiessen»-Montag im September, der ähnlich gehandhabt wird,

The festivities begin on a Sunday with the children’s parade. But it’s “Sechseläuten” Monday that brings the main event, when some 3,500 guildsfolk proceed through the streets in their histor­ ical costumes. They’re accompanied by some 350 horseriders, 50 floats and 30 marching bands. At the end of the procession, on 24 April at 6 p.m. precisely, the bells of the Grossmünster start to ring and the fire to burn the “Böögg” is lit. The “Böögg” is the baddie. “Butzemann”, “Bullebeiss”, “Buhmann”, “Boesman”: He goes by many names. Zurich’s “Böögg” looks like a snowman. And he’s burnt to symbolise the end of the winter sea­ son. Latter­day legend has it that the faster the “Böögg’s” head (which is conveniently stuffed with fireworks) explodes, the finer the coming summer will be. Last year it took 43 minutes and 34 seconds to blow the “Böögg’s” head off. That’s the longest it’s taken since records are kept! In 1956, by contrast, the “Böögg” lost his head after just 4 minutes.

5. The “Böögg’s” origins

The boys in the city’s Kratz district used to burn a “Böögg” around the spring equinox – the same time the city guilds were holding their “Sechseläuten” festivities. These old “Böögg” figures were paraded around the streets before they met their fiery end. That somewhat rowdy tradition has been transformed into today’s children’s parade, which is held on the Sunday before “Sechse­ läuten” Monday.

6. A public holiday

“Sechseläuten” Monday is generally a half­day public holiday in the city of Zurich. So together with “Knabenschiessen” Monday in September, which is also generally a half­day off, it gives the citizens a full day’s holiday each year.

Profile for Swiss International Air Lines

SWISS Magazine April 2017 - LONDON  

London - A diverse cup of tea

SWISS Magazine April 2017 - LONDON  

London - A diverse cup of tea

Profile for swiss5