Page 1

2007 Jahresbericht

Schweizerischer Verband f端r Landtechnik


Januar

Editorial Das abgelaufene Jahr 2007 war für den SVLT sehr erfolgreich. Einerseits musste das Bundesamt für Umwelt BAFU endlich einsehen, dass die vom SVLT angeführte Kampagne gegen die zu hoch eingestuften Dieselruss-Emissionen aus der Land- und Forstwirtschaft berechtigt war. Besagte Emmissionswerte mussten bekanntlich massiv nach unten korrigiert werden. Andererseits konnte der SVLT seinen Standpunkt bei Anhörungen zum Strassenverkehr und zur Agrarpolitik 2011 darlegen. Nach der Demission von Jürg Fischer wählte der Zentralvorstand Willi von Atzigen, bisheriger Leiter des technischen Dienstes, zum neuen Direktor. Er nahm Anfang Mai seinen Dienst auf und arbeitete sich in kurzer Zeit im neuen Aufgabenbereich ein. Der damit verbundene personelle Engpass konnte dank des grossen Einsatzes aller Mitarbeitenden gemeistert werden. An dieser Stelle danken wir unseren Mitgliedern und Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen. Ein wesentlicher Bestandteil unserer Verbandstätigkeit basiert auf der Zusammenarbeit mit vielen In-

stitutionen. Es sind dies die SVLTSektionen, landw. Verbände und Bildungszentren, Lieferanten und Partner. Für das erfolgreiche Weiterkommen in verschiedensten Fachfragen (z.B. Umweltanliegen) ist ein tragfähiges Netzwerk absolut zwingend. Im Rahmen eines G40-Fahrkurses verunfallte ein Kursteilnehmer tödlich. Sein Traktor, der sich überschlagen hatte, war zwar gesetzeskonform immatrikuliert, verfügte allerdings über keine Sturzsicherung. Wir bedauern diesen tragischen Unfall zu tiefst. Er hatte zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen zur Folge. Anlässlich der Delegiertenversammlung im Herbst wurde über einen Erneuerungsbedarf beim Verband informiert. Der Geschäftsleitende Ausschuss hat zusammen mit den Mitarbeitenden des Sekretariates und der Kurszentren an einer Klausurtagung im November den Auftakt zum Entwicklungsschritt 2008/2009 gemacht. Als ein Zeichen der Veränderung freut es uns, Ihnen den neu gestalteten Jahresbericht zu überreichen.

Max Binder Zentralpräsident

Willi von Atzigen Direktor

2

2007  SVLT / ASETA


Februar

Jahresrechnung 2007

2006

2007

Ertrag

1‘846‘815.95

1‘833‘185.60

Betriebsertrag 1‘589‘580.55 Erlöse 246‘071.88 Liegenschaft 11‘000.00 Ausserordent. Erträge 163.52  

1‘576‘769.55 243‘250.65 13‘000.00 165.40

1‘820‘607.56

1‘830‘676.30

Kursmaterial 25‘449.35 Personalaufwand 1‘021‘569.45 Mietzinsaufwand 15‘275.00 Kapitalzinsen 6.00 Unterhalt, Reparaturen 21‘645.35 Versicherungen 10‘137.80 Strom, Material 56‘071.59 Büroverwaltung 170‘208.99 Werbung 65‘292.50 Sonst. Betriebsaufwand 326‘827.48 Liegenschaft 94‘211.45 Steuern 13‘912.60  

26‘029.25 1‘060‘221.60 15‘150.00 0.00 39‘553.00 10‘890.40 52‘721.20 153‘536.30 31‘311.50 356‘396.70 82‘693.40 2‘172.95

Aufwand

Ertrag – Aufwand

26‘208.39

2‘509.30

606‘164.01 840‘004.00

567‘938.06 800‘004.00

1‘446‘168.01

1‘367‘942.06

Fremdkapital 1‘065‘230.50 Eigenkapital: Kapitalkonto 354‘729.12 Reingewinn 26‘208.39

984‘495.25

Bilanz am 31. 12 2007 Umlaufvermögen Anlagevermögen

Total Aktiven

Total Passiven

1‘446‘168.01

380‘937.51 2‘509.30 1‘367‘942.06

Der Geschäftsleitende Ausschuss (GA) hat den Jahresabschluss an seiner Sitzung vom 17.03.2008 genehmigt. Der ständige Revisor hat den Revisionsbericht am 2.04.2008 dem Präsidenten zugestellt. Die Mitglieder der Kontrollstelle und der ständige Revisor haben den Jahresabschluss am 29.04.2008 geprüft.

SVLT / ASETA  2007

3


März

Interessenvertretung Dieselruss-Emissionen der Landwirtschaft Aufgrund massiver Schuldzuweisungen in Medienberichten hat der SVLT eigene Berechnungen angestellt und ist zum Schluss gekommen, dass die bis 2006 publizierten Berechnungen des BAFU viel zu hoch sind. SVLT und BAFU vereinbarten, die Zahlen zu den Dieselruss-Emissionen aus der Land- und Forstwirtschaft zu überprüfen. Das Verfahren gestaltete sich sehr aufwändig, d.h. die Festlegung der Emissionsfaktoren und deren Gewichtung zogen sich über Monate dahin. Am 29. März.2007 war es soweit: Laut neusten Modellrechnungen kam das BAFU zum Schluss, dass die Land- und Forstwirtschaft im Jahre 2005 für rund 400 Tonnen Dieselruss verantwortlich zeichnete. Dies entspricht einer Reduktion auf ca. ein Drittel der bis dato publizierten Zahlen. Das Medienecho auf die Meldung war sehr gross, namentlich hat das Schweizer Fernsehen das Thema aufgenommen und einen längeren Beitrag gesendet.

Anhörungen zum Strassenverkehr Der Verband hat sich bei folgenden Anhörungen des Bundesamtes für Strassen (ASTRA) vernehmen lassen: • Änderung der Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge VTS • Änderung der Verkehrszulassungsverordnung VZV Den Anhörungen ist gemeinsam, dass diese beim Bundesamt ausgewertet werden, nochmals in die Ämtervernehmlassung gehen und dann vom Bundesrat genehmigt werden. Die Änderungen der genannten Verordnungen werden im Jahre 2008 rechtswirksam.

Agrarpolitik 2011: Erstes Verordnungspaket Die Stellungsnahme des VLT beschränkte sich auf die Ausführungen in der Direktzahlungsverordnung zu den Themen Pflanzenschutz und Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. Als Fachverband hat er seit 1988 das Konzept «Test von Pflanzenschutzgeräten» in der Schweiz etabliert und ausgebaut. Der SVLT betreut aktuell über 40 Prüfstellen und hat eine Schlüsselfunktion bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben inne. So konnte für die Nachrüstung der Pflanzenschutzgeräte mit Spülwassertank ein praxistaugliches Vorgehen mit einer vernünftigen Übergangsfrist durchgesetzt werden. Der im November in der Direktzahlungsverordnung verabschiedete Text deckt sich im Wesentlichen mit dem Vorschlag des SVLT.

Ab 2011 wird ein Spülwassertank bei allen Geräten ab 350 Liter Nenninhalt obligatorisch.

4

2007  SVLT / ASETA


April

Strassenverkehr Der landwirtschaftliche Strassenverkehr ist ein Kerngeschäft des SVLT. Gesetzliche Rahmenbedingungen, technische Ausrüstung, betriebswirtschaftliche Überlegungen usw. geben zu Diskussionen Anlass. Von Fall zu Fall sind konkrete Lösungen gefragt. Beratungen im Grenzbereich zwischen land- und forstwirtschaftlichen Fahrten und gewerblichen Fahrten haben an Bedeutung zugenommen.

Sicher Fahren in Land- und Forstwirtschaft Anlässlich der Maschinenvorführung vom 6. Juni 2007 in Grange-Verney, Moudon hat der SVLT anhand des DEMO-Modells «Clic – die sichere Verbindung» und «Ladungssicherung» einem interessierten Publikum praxisnah vorgestellt. Die einschlägigen Merkblätter stiessen bei Veranstaltungen aller Art (z.B. Generalversammlungen der Sektionen) auf ein gutes Echo.

Der SVLT vertritt die Sonderregelungen für den Verkehr mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Sicherheit und Rücksichtnahme gegenüber dem übrigen Verkehr werden grossgeschrieben.

SVLT / ASETA  2007

5


Mai

Verbandszeitschrift Die Schweizer Landtechnik und Technique Agricole konsolidierte in der Berichtsperiode ihre gute Position im landwirtschaftlichen Pressemarkt. Insbesondere hat sich die redaktionelle Seitenzahl markant erhöht. Dies ist unter anderem auf mehr selbst recherchierte Beiträge zurückzuführen. Dank konsequenter Anwendung der Rubriken und der klaren Gliederung der Kurzbeiträge verbesserte sich die Leserführung. Eine aktualisierte Vereinbarung zwischen ART-Tänikon und SVLT bildete zudem die Grundlage für die überdurchschnittliche Zunahme der in der Verbandszeitschrift veröffentlichen ART-Berichte. Die Seitenzahl lag durchs Band auf konstant hohem Niveau.

In Zusammenarbeit mit der Fachkommission 6 (Redaktionskommission) und der Benteli-Hallwag Druck AG wurde gegen Ende der Berichtsperiode das Layout erneuert und mit der Januarausgabe 2008 umgesetzt. Ein grosser Kreis an internen und externen Fachpersonen unterstützte die «Schweizer Landtechnik» und die «Technique Agricole». Dies betrifft massgebend auch die Übersetzungsdienste. Allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen beigetragen haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Der Dank richtet sich vor allem auch an die Druckerei und die Inseratenakquisition für die angenehme und kreative Zusammenarbeit.

140 Leserinnen und Leser reisten mit der Schweizer Landtechnik und Technique Agricole zur Agritechnica. 60 von ihnen nutzten das Zusatzangebot, das Krone Werk in Spelle zu besichtigen.

6

2007  SVLT / ASETA


Juni / Juli

Weiterbildung Kurszentren In Grange-Verney und Riniken pflegt der SVLT ein vielseitiges Kursangebot. Mit diesem Nischenangebot bieten wir den Landwirten landtechnische Kurse, die den Teilnehmenden im Einzelfall einen hohen Nutzen bringen. Am beliebtesten waren im Berichtsjahr die Kurse für Wartung und Unterhalt von Maschinen und Traktoren, gefolgt von den Schweisskursen, welche seit Jahren die stabilsten Teilnehmerzahlen aufweisen.

Andreas Röthlisberger baute diese Zuckerrübensämaschine für Direktsaat um. Dabei kam ihm das breitgefächerte Know-how im Reparatur- und Wartungsdienst sowie in Schweisstechnik zustatten, das er sich im Werkstattkurs K25 geholt hatte.

Fahrkurs G40 Mit über 700 Teilnehmenden an 39 Kursorten war beim Fahrkurs G40 erneut ein hoher Zuwachs gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Grosse Zuwachsraten konnten in der Westschweiz festgestellt werden. Unsere Instruktoren sind Fahrlehrer der Kat. 2 «Lastwagen» und vom Schweiz. Verkehrssicherheitsrat VSR diplomiert. Regelmässig müssen die Instruktoren einen Ausbildungs- und Tätigkeitsnachweis

erbringen. Interne Weiterbildungen und konsequente Kursentwicklung bieten Gewähr für die hohe Qualität unserer Fahrkurse.

www. SVLT / ASETA  2007

7


August

Sektionen / Veranstaltungen Die Sektionen haben eigenständige Tätigkeitsprogramme. Insbesondere bei Maschinenvorführungen sind die Sektionen regelmässig an der Organisation beteiligt. Stellvertretend für einen solchen Einsatz sei die Maschinen-Demo zum Thema «Direktsaat» im Kanton Jura erwähnt: Ackerbauern aus der ganzen Schweiz kamen in die Ajoie. Solche Arbeit an der Basis bedeuten für die Vorstandsmitglieder totalen Einsatz und öfters ist der Erfolg nicht direkt messbar.

Durchgeführte Veranstaltungen 23 33 272 5

Teilnehmende Generalversammlungen 1601 Regionalversammlungen 1464 Vorbereitungskurse für die Führerprüfung Kat. F/G 5604 Regionale Geschicklichkeitsfahren mit Traktoren 423

Der Weg zum Facharbeiter Lohnunternehmer Im Ausbildungsangebot für die Berufsprüfung «Landwirt» gibt es das Modul «Lohnarbeiten». Als Spezialisierung führt der SVLT im Auftrag von «Lohnunternehmer Schweiz» einen «Praktischen Maschinenkurs» durch. Zusammen mit einem sechsmonatigen Praktikum in einem Lohnunternehmen berechtigt dieser Kurs, als Berufsbezeichnung den Titel «Facharbeiter Lohnunternehmer» zu führen.

Meisterprüfung Facharbeiter Lohnunternehmer

Praktischer Maschinenkurs

Berufsprüfung Eidg. Fähigkeitsausweis Landwirt Volksschule

8

2007

SVLT / ASETA

Praktikum (6 Monate)


September

Zentralvorstand und Delegiertenversammlung Der Zentralvorstand hat Willi von Atzigen an seiner Sitzung im März zum neuen SVLT-Direktor gewählt. Im Mai übernahm er nach einer kurzen Einführungsphase offiziell die Verbandsleitung. Willi von Atzigen stiess 1986 zum SVLT und leitete seither den technischen Dienst. Im Oktober nahm Dominique Berner die Arbeit im Technischen Dienst auf. Zur traditionellen Sitzung des Zentralvorstandes und der Delegiertenversammlung hatte die Sektion Graubünden nach Landquart eingeladen. Im Bündner Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Plantahof fanden die Delegierten ideale Bedingungen für einen optimalen Verlauf der Versammlungen vor. Es boten sich viele Gelegenheiten für den Erfahrungs- und Gedankenaustausch und ein attraktives Begleitprogramm begeisterte die Teilnehmenden. Neben den statutarischen Geschäften wurden mögliche Auswirkungen für den Verband und seine Mitglieder diskutiert, die sich durch

die Entwicklungen in der Agrarpolitik und in der landwirtschaftlichen Berufsbildung ergeben. Auf Grund der demographischen Veränderungen und wachsender Betriebsgrössen hat der Anteil der landwirtschaftlichen Bevölkerung weiterhin eine sinkende Tendenz. Dies widerspiegelt sich im zwar gebremsten, aber stetigen Rückgang der Mitgliederzahlen.

Der neue Direktor Willi von Atzigen referierte an der DV über die Auswirkungen der AP 2011 und der Neuausrichtung der landwirtschaftlichen Ausbildung auf den SVLT.

Aufmerksame Delegierte halten an der DV Rückschau und nehmen Kenntnis vom bevorstehenden Reformprozess.

SVLT / ASETA  2007

9


Oktober

Technischer Dienst Ein breites Aufgabenspektrum beschäftigt den technischen Dienst. Es geht darum, Vorschriften auf ihre Zweckmässigkeit hin zu prüfen sowie grundsätzlich über die landwirtschaftlichen Belange im Strassenverkehr und die technischen Neuerungen zu informieren. Der technische Dienst ist für die Mitglieder eine wertvolle Informationsquelle für individuelle Fragestellungen und Beratungen zum Strassenverkehr und generell zum Technikeinsatz. Statistische Aufzeichnungen belegen, dass bei fast der Hälfte aller Telefonauskünfte Fragen zum Strassenverkehr zu beantworten sind, gefolgt von Beratungsgesprächen zu verschiedenen landtechnischen Themen wie z.B. Kriechströme, Heubelüftungen, Versicherungen, Mehrwertsteuer, überbetrieblicher Maschineneinsatz.

Spritzentest In der Saison 2007 wurden von den vom SVLT betreuten Prüfstellen 3339 Feldspritzen und 896 Sprühgeräte für den Obst- und Weinbau geprüft. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies bei den Feldspritzen eine Erhöhung um 141 Maschinen (+ 4,5%), bei den Sprühgeräten ist eine Erhöhung um 182 Geräte (+ 25%) zu verzeichnen. Die Arbeitsgruppe Spritzentest des SVLT organisiert zudem die Ausund Weiterbildung für die Mitarbeitenden der Prüfstellen und ist an der Qualitätssicherung beim Spritzentest beteiligt. Ebenso werden Reglemente, Arbeitsblätter und Hilfsmittel entwickelt und angeboten.

In einem speziellen Projekt befasst sich der technische Dienst mit Vor- und Nachteilen von hydraulischen und pneumatischen Bremssystemen.

10

2007  SVLT / ASETA


November

Ausblick Das Jahr 2007 war intensiv. Grosse Umwälzungen in der Agrarpolitik sind voll im Gange. Neue Herausforderungen kommen auf uns zu. Um sie zu bewältigen, müssen die materiellen und personellen Voraussetzungen geschaffen werden.

Wir freuen uns auf die kommenden Herausforderungen und Chancen. Zusammen mit unseren Mitgliedern, Auftraggebern, Kunden und Partnern wollen wir auf bisherigen und neuen Wegen weiter gehen. 

Mit einer Kaderkonferenz hat der SVLT den Entwicklungsprozess eingeleitet und eine Arbeitsgruppe ist daran, konkrete Vorschläge auszuarbeiten.

Kontakt SVLT Zentralsekretariat Redaktion Weiterbildungszentrum

Ausserdorfstrasse 31 Postfach CH-5223 Riniken

Telefon 056 441 20 22 Telefax 056 441 67 31 E-Mail: zs@agrartechnik.ch Internet: www.agrartechnik.ch

SVLT / ASETA  2007

11


Dezember

SVLT ASETA

ca. 25 000 Mitglieder 25 000 membres environ

23 Sektionen / sections

Delegiertenversammlung Assemblée des délégués

Kontrollstelle Ständiger Revisor / Revisoren Révision Réviseur permanent / Réviseurs

Zentralvorstand Comité central Fachkommissionen Commissions sectorielles 1, 4, 5, 6

Geschäftsleitender Ausschuss Comité directeur

Zentralpräsident / Président central Max Binder

Direktor / Directeur Willi von Atzigen

Kurszentren Centres de formation Hansueli Schmid Louis Wiederkehr David Miéville Frédéric Meyer

Verbandszeitschrift Journal de l‘association Ueli Zweifel Edith Moos

Sekretariat Secrétariat Magrit Brändli Marlis Biland Käthi Spillmann Franca Stalé Technischer Dienst Service technique Dominique Berner

Fachkommissionen / Commissions sectorielles FaKo / CoSec 1: Allgemeines / Généralités

FaKo / CoSec 4: Weiterbildung Formation continue

• 8. Mai / 8 mai: Dieselpartikelfilter, Traktorge- • 3. März / 3 mars: schicklichkeitsfahren, SpritzenKurswesen Winter 2006/ test / filtre à particules, con2007, Leserumfrage LT/TA, cours de conduite de tracteurs, Kursangebot / début de la tests de pulvérisateurs, saison des cours 2006/2007, •1  1. Oktober / 11 octobre: enquête LT/TA, programme Spritzentest, TGF, Ladungssides cours cherung, Maschinenvorführungen / tests de pulvérisateurs, concours de conduite de tracteurs, assurer la charge, démonstrations de machines

12

2007  SVLT / ASETA

FaKo / CoSec 5: Energie

FaKo / CoSec 6: Redaktion / Rédaction

• 2. Oktober / 2 octobre: Einspeisevergütung, Biogasanlagen, neue Treibstoffe / rétribution du courant, installations de biogaz, nouveaux carburants

• 23. März / 23 mars: Autorenhonorare, ARTVereinbarung, Redaktionsplan / honoraires pour auteurs, accords ART, plan rédactionnel • 22. Oktober / 22 octobre: Leserreise, neues Layout, Redaktionsplan, Finanzen / voyage des lecteurs, nouvelle mise en page, finances

Jahresbericht 2007  

Jahresbericht 2007

Advertisement